Berufung nach Duch-Urteil

Phnom Penh (dpa/ND) - Der Folterchef des Rote-Khmer-Regimes in Kambodscha, Kaing Eak Guav alias Duch (67), ist im Völkermord-Prozess nach Auffassung der Ankläger zu mild bestraft worden. Drei Wochen nach dem Urteilsspruch kündigten sie am Montag in Phnom Penh Berufung an. Duch wurde Ende Juli unter anderem wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu 35 Jahren Haft verurteilt. Diese Strafe reduzie...

Arbeitslosigkeit macht arm - und krank

Frankfurt/Main, 16. August (AFP) - Arbeitslosigkeit führt einer Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zufolge bei den Betroffenen nicht nur zu Einkommensproblemen, sondern auch zu Krankheit. Wie die "Frankfurter Rundschau" in ihrer Montagsausgabe unter Berufung auf die ihr vorliegende Studie berichtete, sind Arbeitssuchende je nach Altersgruppe teilweise gut doppelt so häufig krank wie Er...

Seite 1

Unten links

Während in den USA Gates, Buffett und andere Superreiche ihren Mammon mit vollen Händen verteilen, herrscht hierzulande Kleinmut. »Deutsche Milliardäre spenden lieber im Stillen«, schrieb eine Nachrichtenagentur. Aber wer wird schon in dem Alter noch gestillt? Natürlich gehen auch in Deutschland Begüterte stiften. Meistens nach Liechtenstein oder Luxemburg. Immerhin soll Verteidigungsminister Karl...

UNO mahnt schnellere Fluthilfe an

Islamabad (AFP/ND). UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat bei einem Besuch in Pakistan schnellere internationale Hilfe für die Opfer der Überschwemmungskatastrophe angemahnt. Die UNO hatte dazu aufgerufen, rund 460 Millionen Dollar an dringend benötigter Soforthilfe bereit zu stellen. Ban überflog zerstörte Gebiete in der Provinz Punjab und traf in Muzaffargarh Überlebende.Die Bundesregierung stockt...

ndPlusOlaf Standke

Killerdrohnen

Er war Vize-Gouverneur der jemenitischen Provinz Marib und saß am Verhandlungstisch mit Islamisten, um über ein Ende ihrer Gewaltaktionen zu verhandeln. Falscher Zeitpunkt, falscher Ort. Denn auch er starb, als das US-amerikanische Militär vor drei Monaten in einer Geheimoperation die »Al-Qaida-Stellung« bombardierte. 16 Drohnen-Angriffe brauchte die CIA, ehe sie im Vorjahr endlich Baitullah Mehsu...

SPD sitzt in der Rentenfalle

SPD-Vize Wowereit und führende Landespolitiker der Partei gehen immer stärker auf Distanz zur Rente mit 67, deren Einführung die Sozialdemokraten 2007 in der Großen Koalition mit der Union beschlossen haben

Olaf Standke

Obamas Skalpell im Schattenkrieg

USA-Präsident Barack Obama hat einem Bericht der »New York Times« zufolge von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt »Schattenkriege« gegen Terroristen in Asien und Afrika deutlich verstärkt.

Seite 2

»Wir stehen weiter unter Besatzung«

Jaber Wishah wurde im Bureij- Flüchtlingslager im Gaza-Streifen geboren. Er kämpfte politisch und militärisch gegen die israelische Besatzung und war von 1985 bis 1999 in israelischer Haft. Mit dem Vizepräsidenten des Palästinensischen Zentrums für Menschenrechte in Gaza (www.pchrgaza.org) sprach Karin Leukefeld.

ndPlusAndreas Fritsche

Geld zählt mehr als ein freier Uferweg

Eigentlich waren sie sich schon einig. Für 2,6 Millionen Euro sollte die Stadt Potsdam 51 Grundstücke am Griebnitzsee erhalten. Doch dann änderte die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben ihre Meinung. Sie will jetzt offensichtlich meistbietend verkaufen. Zähneknirschend bot die Stadt nun wohl drei Millionen Euro. Die zusätzlichen 400 000 Euro gibt sie jedoch noch nicht verloren.

Seite 3
Velten Schäfer

Narziss im Goldland

Seit Heinrich Kieber Daten des Liechtenstein General Trust an den BND übergab, ist er zu Hause der Staatsfeind Nummer eins. Auf 650 Seiten berichtet er nun im Internet, wie alles so weit gekommen ist.

Seite 4
Grit Gernhardt

Der Lohn der Vernunft

Mit den Lohnerhöhungen ist es ja immer so eine Sache: Ist der Aufschwung da, darf es nach Arbeitgeberwillen auf keinen Fall stiegende Löhne geben, da das zarte Konjunkturpflänzchen sonst gleich wieder zerdrückt würde. Gibt es aber gerade eine wirtschaftliche Krise, können die Portemonnaies der arbeitenden Masse natürlich erst recht nicht mit steigenden Einkommen gefüllt werden – wie sollte d...

Wolfgang Hübner

Pose oder Profil?

In der SPD wird in diesen Tagen über die Rente diskutiert, als gehe es um alles. Der Parteivorsitzende gerät mit dem Fraktionschef aneinander, Landespolitiker melden sich zu Wort – man könnte glauben, dass wichtige Entscheidungen bevorstehen. Tatsächlich steht ein Parteitag bevor, im September. Auf dem über den fatalen Beschluss geredet werden soll, die Rente künftig erst ab dem 67.Lebensjah...

ndPlusRené Heilig

Jagdsaison im Norden

Afghanistan müsse zunehmend Verantwortung für seine eigene Entwicklung übernehmen. Dafür wolle man den zivilgesellschaftlichen Aufbau des Landes voranbringen. Zusätzlich lasse man nichts versucht, um die Mitläufer der Aufständischen zur Aufgabe zu bewegen. Das alles wurde zu Jahresbeginn in London beschlossen. Doch der Krieg tobt weiter. Es existieren mehr unsichtbare Fronten denn je. Zunehmend au...

Hans-Dieter Schütt

An der Grenze

Der Dichter Thomas Bernhard schrieb vom wahren Ort des guten Lebens, es ist »die Grenze zur Verrücktheit«. Ein Existenzbegründungs- und ein Existenzvernichtungsstreifen. »Diese Grenze nie überschreiten«, schreibt Bernhard, aber: sich ihr immer wieder nähern, bis ans Hauchdünne. An solcher Grenze zur Verrücktheit leben sie alle, die Filmgestalten des Milos Forman. Tom Hulces Amadeus; der McMurphy d...

»Hysterische Glaubenstiere«

Im März 2002 hieß es in einem Feuilletonartikel in der FAZ: »Unterdrückt, kleingehalten, dummgemacht, am Fortschritt gehindert, zum Rückschritt gezwungen, stehen die muslimischen Völker des Ostens heute weit unter dem Bildungsniveau derer des Westens. Bauchmenschen, Glaubenstiere, hysterisch und fanatisiert, zurückgeworfen auf Viehhändlergebote, im gerechten Bewusstsein, dass ihnen Unrecht geschie...

Seite 5

Sinnlose Drohung der Atombosse

Berlin (dpa/ND). Die Energieexpertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hält die Androhung eines sofortigen Atomausstiegs durch die Energiekonzerne für sinnlos. »Das ist bloßes Säbelrasseln, denn die Konzerne wollen ihre Atomkraftwerke ja eigentlich länger laufen lassen«, sagte Claudia Kemfert am Sonntag der dpa. Offensichtlich wollten die Konzerne Druck auf die Regierung aufba...

Rolf-Henning Hintze, München

LINKEN-Chef Klaus Ernst erneut in den Schlagzeilen

Linksparteichef Klaus Ernst hat erneut Ärger in den eigenen Reihen. Dieses Mal geht es um möglicherweise manipulierte Wahlen auf Parteitagen. Der Verdacht: Wichtige Personalentscheidungen wären bei korrektem Ablauf eventuell anders ausgefallen.

Nur 70 Dezibel Protest erlaubt
ndPlusMichael Fleischmann

Nur 70 Dezibel Protest erlaubt

Obwohl die Demonstration gegen den »Trauermarsch« der Nazis im niedersächsischen Bad Nenndorf bis zum Freitagabend verboten war, haben mehr als tausend Menschen am Samstagvormittag dagegen protestiert. Sitzblockaden und Aktivisten mit in einer Holzpyramide eingemauerten Armen konnten den Abmarsch der knapp 900 Rechten verzögern, 17 Demonstranten wurden verhaftet.

ndPlusRegina Stötzel

Ein grünerer Deal ist möglich

Junge Leute aus aller Welt wollen die Wirtschaft grüner machen. In Berlin haben sich die Global Young Greens zu ihrem zweiten Kongress getroffen.

Seite 6

Mit Millionenauftrag »Stuttgart 21« gestützt

Stuttgart (dpa/ND). Die baden-württembergische Landesregierung soll mit einem unzulässigen Millionenauftrag für die Bahn das Projekt »Stuttgart 21« auf die Schiene gebracht haben. Nach einem »Spiegel«- Bericht war an dem Geschäft über mehrere hundert Millionen Euro im Jahr 2001 auch der heutige Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) beteiligt. Er war damals Staatssekretär im Verkehrsministerium und...

Nationaler Trauertag in der VR China

Peking (AFP/ND). Mit einem nationalen Trauertag hat China der mehr als 1200 Todesopfer der jüngsten Erdrutsche und Überschwemmungen gedacht. Im ganzen Land hingen die Flaggen am Sonntag auf Halbmast, vielerorts versammelten sich die Menschen zu Gedenkveranstaltungen. Alleine auf dem zentralen Tiananmen-Platz in der Hauptstadt Peking kamen nach Angaben des Staatsfernsehens rund 10 000 Menschen zu e...

»Wir lassen Müller nicht davonkommen«

ND: Das saarländische Verfassungsgericht hat der SPD-Klage gegen die damalige CDU-Landesregierung wegen unzulässiger Wahlwerbung bereits Anfang Juli in allen Punkten uneingeschränkt Recht gegeben. Die SPD drängt seither auf eine Erstattung der Kosten durch die CDU. Über welche Beträge reden wir dabei? Jost: Es geht um mehrere Teile der Staatskanzlei-Öffentlichkeitsarbeit, die vom Verfassungsgerich...

ndPlusSusanne Steffen, Tokio

Nationalisten wollen weltweites Netzwerk

Nationalisten aus Europa und Japan trafen sich am Wochenende in Tokio. Sie wollen eine internationale Vereinigung aller Nationalisten schaffen. Deutsche Rechtsextreme waren nicht dabei, werden aber umworben.

Seite 7

Koreanische Vereinigung vorgeschlagen

Seoul (dpa/ND). Vor dem Hintergrund erhöhter Spannungen mit dem Norden hat der südkoreanische Präsident Lee Myung Bak einen Drei-Stufen-Plan für eine Wiedervereinigung Koreas vorgeschlagen. Die Gründung einer »Friedensgemeinschaft« und einer »Wirtschaftsgemeinschaft« zwischen Süd- und Nordkorea solle dazu führen, die »Mauer der unterschiedlichen Systeme abzuschaffen und eine Gemeinschaft der korea...

Bundeswehr angegriffen

Kabul (dpa/AFP/ND). Aufständische haben in der nordafghanischen Provinz Kundus deutsche und afghanische Soldaten des neuen Ausbildungs- und Schutzbataillons der Bundeswehr angegriffen. Nach Angaben der Bundeswehr kamen bei dem Zwischenfall am Sonnabend keine Soldaten zu Schaden. Ob es unter den Angreifern Tote gegeben hat, war unklar. Die Internationale Schutztruppe ISAF hatte zunächst von zwei ge...

Ralf Klingsieck, Paris

Zwischen Identität und Wirtschaftsfaktor

Der islamische Fastenmonat Ramadan, der am vergangenen Mittwoch begonnen hat, wird seit einigen Jahren von immer mehr französischen Muslimen praktiziert. Von den fünf bis sechs Millionen Franzosen, die dem Islam angehören, halten heute mehr als 70 Prozent den Fastenmonat ein, während es 1989 noch 60 Prozent waren. Dagegen bekennen sich jetzt 20 Prozent Muslime dazu, nicht zu fasten, gegenüber 32 Prozent vor 20 Jahren.

Seite 8
ndPlusSteffen Schmidt

Hormone im Kassenbon

Früher war der Druck des Kassenbons eine geräuschvolle Angelegenheit. Inzwischen ist der Vorgang meist ziemlich geräuschlos. Die Lärmminderung ging auf das Konto der Thermodrucker. Anfangs kontrastarm und wärmeempfindlich, sind sie heute gut lesbar und halbwegs lichtbeständig. Neue Papierbeschichtungen machen's möglich. Dumm nur, dass dabei eine Chemikalie ins Spiel kommt, die ob ihrer hormonähnli...

Peter Nowak

Filterstaub im Bergwerk

Die Kritik am Bergbaukonzern Kali und Salz (K+S) reißt nicht ab. Einerseits will der Konzern nach wie vor trotz Protesten von Umweltschützern und Anrainern Abfallsalz über eine Pipeline in die Werra entsorgen, andererseits wird zum sogenannten Bergversatz – der Verfüllung ausgebeuteter Schächte – giftiger Filterstaub eingesetzt.

Mehr Masse als Klasse
Folke Havekost, Hamburg

Mehr Masse als Klasse

Hamburger behaupten gerne, in der schönsten Stadt der Welt zu leben. In fünf Monaten können die Hanseaten ihre Stadt mit einem weiteren Titel schmücken: Europäische Umwelthauptstadt.

ndPlusBenjamin Beutler

Umweltkreuzzug nur »Show«

Die Umweltpolitik von Boliviens Linksregierung hat ein Glaubwürdigkeitsproblem. Großprojekte bedrohen Reservate und Amazonas.

Seite 9

Beate Uhse sieht rot

Flensburg (dpa/ND). Der Erotikkonzern Beate Uhse ist im 1. Halbjahr 2010 operativ in die roten Zahlen gerutscht. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel auf minus 6,1 Millionen Euro, nach einem Plus von 686 000 Euro im Vorjahreshalbjahr. Das teilte der Konzern am Freitagabend mit. Die Umsätze gaben um 12,3 Prozent auf 96,0 Millionen Euro nach.Außerdem sprach Beate Uhse eine Gewinnwarnung a...

Street View weiter umstritten

Berlin (AFP/ND). Die Debatte um den umstrittenen Internetdienst Google Street View ebbt nicht ab: Während Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) eine schnelle Gesetzesänderung ablehnte, dringen Bundesländer und Datenschützer auf klare Regeln. Bei Google gingen offenbar schon viele Widersprüche gegen die Veröffentlichung von Hausbildern ein. Google hatte angekündigt, Street View noch 2011 für...

ndPlusChristian Ebner, Frankfurt am Main (dpa)

Euro-Drucker machen Druck

Im Streit um Druckaufträge für den Euro sehen sich deutsche Traditionsbetriebe von der Bundesbank ins Abseits gestellt. Mit einer Demonstration wollen sie die Notenbank von einem zu liberalen Kurs abbringen.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Spekulanten wärmen sich an den Waldbränden

Seit Tagen versuchen die russischen Behörden, die verheerenden Waldbrände in den Griff zu bekommen. Bestattungsunternehmen und Lebensmittelhändler treiben derweil die Preise hoch.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Beim Datenklau erwischt

Frankreich war in Europa das erste Land, das Google für seinen Straßenbilderdienst Street View systematisch fotografisch erfasst hat. Auch wenn die Bewohner gerade kleinerer Kommunen vereinzelt protestierten – insgesamt ging die Sache für die Internetfirma ohne größere Probleme über die Bühne.

Seite 10
Margarete Tjaden-Steinhauer

Gleichheit und Geschlechtergerechtigkeit – was will frau mehr?

Die Partei DIE LINKE hat mit der Debatte um ihr Grundsatzprogramm begonnen, das sie im Herbst 2011 beschließen will. ND begleitet die Debatte mit einer Artikelserie. Heute: Margarete Tjaden-Steinhauer befasst sich mit der institutionellen Gefangennahme der Frauen in der patriarchalischen Gesellschaft, mit ihrer Selbstentfremdung und Dienstbarkeit. Die Sozialwissenschaftlerin, Autorin u. a. von »Klassenverhältnisse im Spätkapitalismus« (1973) und »Die verwaltete Armut« (1985), lehrte von 1975 bis 2001 an der Universität Kassel. Zu ihren jüngeren Veröffentlichungen gehört »Geschlecht und Liebe bei Friedrich Engels und Clara Zetkin« (2007, Das Argument 273).

Seite 11

Hospizplätze in ausreichender Zahl vorhanden

(epd). In der Bundeshauptstadt gibt es nach Einschätzung des Berliner Senat ausreichend Hospizplätze. Die Versorgungssituation sei gut, heißt es in einer am Sonnabend veröffentlichten Antwort der Sozialverwaltung auf eine Parlamentarische Anfrage der Grünen im Abgeordnetenhaus. In den elf stationären Hospizen gebe es derzeit 161 Plätze mit einer guten Auslastung. Das sind 61 mehr als ursprünglich ...

Zusammenstoß mit der Polizei

(dpa). Vom Halteschild eines Polizisten hielt ein Autofahrer in der Oranienburger Straße in Berlin-Mitte nichts. In der Nacht zum Samstag setzte er bei einer Kontrolle plötzlich zu einem Fluchtversuch an. Dabei stieß er mit seinem Wagen gegen das Heck des vor ihm haltenden Polizeifahrzeugs. Bei der genaueren Kontrolle stellten die Beamten nach Angaben vom Samstag rasch fest, dass der 50-jährige Ma...

Bluhm lehnt geplante Rente mit 67 ab

(dpa). Die Berliner Arbeitssenatorin Carola Bluhm (LINKE) hat sich gegen die Rente mit 67 Jahren ausgesprochen. »Es muss für den Renteneintritt eine Obergrenze geben, die nicht über das 65. Lebensjahr hinausgeht«, sagte Bluhm am Samstag. »Viele erreichen im Beruf schon heute nicht das 60. und erst recht nicht das 65. Lebensjahr und nehmen Abschläge in Kauf, wenn sie in Rente gehen.« Das werde sich...

Verlegung der Urne Teufels nur ein Scherz?

(dpa). Die mysteriöse »Überführung« der Urne des Alt-68ers Fritz Teufel ans Grab von Studentenführer Rudi Dutschke war wohl ein makabrer Scherz der linken Szene und keine Grabschändung von politischen Gegnern. »Beerdigen und Rumheulen – das ist unser Ding nicht«, sagte Teufels ehemaliger Mitbewohner der Kommune 1 Rainer Langhans am Samstag. Überhaupt habe nur ein kleiner Kreis von »Eingeweih...

Martin Kröger über die Gehälter der Landesmanager

Berechtigte Transparenz

Der erste Impuls ist ein rein moralischer: Da verdienen Manager im Dienst des Landes Berlins Gehälter, die weit über den Bezügen der Bundeskanzlerin liegen. Und dies dafür, dass sie lediglich ein Unternehmen der öffentlichen Daseinsvorsorge des Landes Berlin leiten? Irrtümlich an diesem Reflex, der oftmals als Sozialneid bezeichnet wird, ist, dass selbst wenn die Manager auf Teile ihres Gehalt ver...

Burkhard Fraune, dpa

Doppelt so hohes Gehalt wie die Bundeskanzlerin

In den Chefetagen der Berliner Landesunternehmen sind die Gehälter auch im Krisenjahr 2009 gestiegen. Ein Vergleich unter rund 30 Spitzenmanagern durch die Nachrichtenagentur dpa ergab ein durchschnittliches Plus von 2,5 Prozent. Teilweise gab es kräftigere Zuschläge: Messe-Geschäftsführer Raimund Hosch verdiente 499 000 Euro (plus 8 Prozent), sein Co-Geschäftsführer Christian Göke 398 000 (plus 7...

Ronny Blaschke

Leitmotiv HIV-solidarisch

Es ist nicht der längste Lauf, es ist nicht der bekannteste Lauf – aber es ist ein Lauf mit besonderer Botschaft. Deshalb haben ihm seine Organisatoren einen hintergründigen Namen gegeben: Life Run, Lebenslauf. Am Samstagmorgen gehen im Berliner Volkspark Friedrichshain 79 Läuferinnen und Läufer auf eine zehn Kilometer lange Strecke. Es regnet in Strömen, der Wind zerrt an ihren Trainingshem...

Seite 12

Afrikanischer Leseraum öffnet

(ND). Der erste afrikanische Leseraum in Wedding wird am Mittwoch, den 18. August, um 18 Uhr im Afrika-Medien-Zentrum, Torfstr. 12, Mitte, eröffnet. »Es wird Zeit, dass Europa sich auch für die Literatur Afrikas öffnet«, betonte Mittes Bezirksbürgermeister Christian Hanke (SPD). Er beklagte ein leider »immer noch großes Desinteresse«. Er wünscht dem afrikanischen Leseraum eine »große Ausstrahlungs...

Wolfgang Völz 80

(dpa). Der berliner Schauspieler Wolfgang Völz, ab diesem Montag 80 und bekannt als Stimme von »Käpt'n Blaubär«, liebt erotische Literatur. Er sei »ein großer Porno-Freak«, bekante der Schauspieler einem Berliner Boulevardblatt. »Ich lese gerne sehr gut geschriebene Porno-Bücher... es gibt wirklich gutes Zeug, richtig tolle Dinger«, sagte Völz, der 1930 in Danzig geboren wurde und heute in Berlin ...

AlliiertenMuseum rückt weiter

(ND). Für den Monat Oktober kündigte das Berliner AlliiertenMuseum den Beginn einiger Baumaßnahmen an. So werde der Haupteingang des Museums in der Zehlendorfer Clayallee 135 einige Meter nach rechts vor das Kino »Outpost« verlegt. In diesem Gebäude ist der erste Teil der Dauerausstellung untergebracht, und hier sollen die Besucher ihren Rundgang künftig beginnen. Das Ausstellungsgebäude »Nicholso...

Anouk Meyer

Museum für Film

Im grünen Halbdunkel zirpt, knackt, gurrt und schnattert es, Affen kreischen, Vögel stoßen schrille Warnschreie aus. Still ist es nie im Dschungel, hell auch nicht, da durch das dicke Blätterdach kaum Licht dringt. Mit Dämmerlicht, hohen grünen »Baumsäulen« und einem dichten Klangteppich versucht die großartige Kinderausstellung »Im Dschungel« im Museum für Film und Fernsehen, diese fremdartige At...

Menschenrechte und Werkgeschichte
ndPlusVolkmar Draeger

Menschenrechte und Werkgeschichte

Er könnte endlich wieder ein anregendes, spannendes Festival bieten, der 22. Jahrgang von »Tanz im August«. In 16 Tagen lädt er 38 Produktionen zeitgenössischen Tanzes aus 19 Ländern auf acht Berliner Bühnen, von den drei Häusern des Hebbel am Ufer über Podewil und HALLE bis zu Radialsystem, Akademie der Künste und Volksbühne. Aus den gesichteten Angeboten ergaben sich, so das Kuratorenteam, drei ...

Seite 13

Linker Verein überfallen

Chemnitz (dpa/ND). Rund 50 Vermummte haben in der Nacht zum Sonntag in Chemnitz (Sachsen) nach einem Stadtteilfest einen linksalternativen Verein überfallen. Es gab Schlägereien, Steine flogen. Zwei 20 und 27 Jahre alte Männer wurden nach Angaben der Polizei verletzt. Sie mussten ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Außerdem gingen Fensterscheiben zu Bruch und es wurde Mobiliar in den Vereins...

Die Rückkehr der Römer

Die Rückkehr der Römer

Trier (dpa/ND). Auf dem Exerzierfeld: Ein als römischer Standartenträger gekleideter Darsteller steht im Palastgarten in Trier. Am Wochenende fand in Deutschlands ältester Stadt das bundesweit größte Römerspektakel »Brot und Spiele« statt. Am Freitagabend hatte der römische Statthalter »Flavius Ignotus« den Startschuss für die Gladiatoren gegeben. »Volk von Trier, die Spiele sind eröffnet«, rief i...

Folke Havekost, Hamburg

Das Schweigen des Kartells

Hamburger Polizisten erheben in einem Brief schwere Vorwürfe gegen ihre Führung. Das anonyme Schreiben überschattet auch die Kandidatur von Innensenator Christoph Ahlhaus (CDU) zum Bürgermeister. Die LINKE fordert einen unabhängigen Polizeibeauftragten.

ndPlusInga Radel, dpa

Henricos neues Leben

Sein verbaler Schlagabtausch mit dem damaligen SPD-Chef Beck auf einem Weihnachtsmarkt machte ihn zum prominentestem Arbeitslosen der Nation. Heute ist Henrico Frank solide geworden: Seit dreieinhalb Jahren hat er einen Job, ein eigenes Büro und neues Selbstvertrauen.

Seite 14

Atommüll nach Russland

Dresden (dpa/ND). Das Land Sachsen will Atommüll über die Ostsee zur Wiederaufarbeitung nach Russland bringen. Aus dem früheren Kernforschungszentrum Rossendorf bei Dresden sollen 951 Brennstäbe, die sich seit Frühjahr 2005 im nordrhein-westfälischen Zwischenlager Ahaus befinden, nach Russland gebracht werden. Vorgesehen sind drei Transporte von je sechs Castor-Behältern. Einen entsprechenden Beri...

Gemeinde erhält Tora-Rolle

Brandenburg a.d. Havel (epd). Die jüdische Gemeinde von Brandenburg an der Havel erhält eine neue Tora-Rolle aus Israel. Die Fertigstellung der Tora-Rolle soll Mittwoch mit einem Fest auf dem Hof des jüdischen Gemeindehauses und einem Empfang im Rathaus gefeiert werden.Die traditionell handgeschriebenen fünf Bücher Mose mit Schöpfungsgeschichte, Überlieferungen der Geschichte des jüdischen Volkes ...

Alarmstufe 1 an der Spree

Cottbus (dpa). Die jüngsten Regenfälle haben an der Spree neuen Hochwasseralarm ausgelöst. Sowohl für den Flussabschnitt von der sächsischen Landesgrenze bis zur Talsperre Spremberg (Spree- Neiße) als auch für die sogenannte Müggelspree an der Landesgrenze zu Berlin gelte nun die Alarmstufe 1, teilte das Hochwassermeldezentrum Cottbus am Sonntagmittag mit. Dies bedeutet einen regulären Meldedienst...

Seeles Akte für Sibirien

Potsdam (epd). Die Gedenkstätte im früheren KGB-Gefängnis in Potsdam stellt in einer Sonderausstellung erstmals sowjetische Haftdokumente über einen ehemaligen Gefangenen vor. Die Haftakte von Peter Seele ist nach Angaben der Gedenkstätte im Archiv des russischen Geheimdienstes in Moskau gefunden worden und wird seit Samstag in Potsdam gezeigt. Der heute 81-Jährige war 1951 nach einer Denunziation...

Arbeitseinsatz am Boot »Charlotte«
ndPlusAndreas Fritsche

Arbeitseinsatz am Boot »Charlotte«

Auf dem angestammten Gelände am See ist von der Ernst-Thälmann-Gedenkstätte in Ziegenhals nichts mehr übrig. Kein Stein steht dort auf dem anderen. Eine leere Fläche dehnt sich aus, Unkraut wuchert. Über den Abriss der Gedenkstätte wächst jedoch kein Gras. Mit einem Arbeitseinsatz am Boot »Charlotte« möchte die Linkspartei von Königs Wusterhausen ein Zeichen setzen.Das Inventar sollte endlich wie ...

ndPlusIrena Güttel, dpa

Fischer ohne Schiff

Mit Hundeschlitten und Reusen geht Erhard Djuren auf Fang. Die Ausbeute des Wattkrabbenfischers ist meist mager, doch das ist dem Rentner egal. Ohne ihn wäre das Jahrhunderte alte Handwerk längst Geschichte.

ndPlusWilfried Neiße

Bienenboom in Brandenburg

Nach erheblichen Einbrüchen in den 90er Jahren ist das Interesse an der Bienenzucht in Brandenburg wieder gestiegen. Der Population der Tiere kam das zugute.Entgegen dem Trend in Deutschland nimmt die Zahl der Bienenvölker im Bundesland deutlich zu. Wie Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage hin mitteilte, wurden im vergangenen Jahr rund 34 800 Bienenvölker gezählt....

Oliver Hilt, Saarbrücken

Saarbrückens Mann fürs Soziale

Er ist der erste Dezernent der LINKEN in einer westdeutschen Landeshauptstadt: Harald Schindel. Er wolle zeigen, dass auch in Saarbrücken linke Kommunalpolitik möglich ist.

ndPlusRalf Hübner, dpa

Sparen an der Substanz

Kurse für Fremdsprachen, Kochen, Computer, Yoga oder Buchhaltung – in den Programmheften der Volkshochschulen findet sich fast für jeden etwas. Im nächsten Jahr sollen die Zuschüsse für Weiterbildung in Sachsen weiter zusammengestrichen werden. Das sorgt für Empörung.    

Seite 15

Bestürmt:Neo Rauch

Eine der erfolgreichsten Kunstausstellungen der vergangenen Jahre, die Neo-Rauch-Doppelschau in Leipzig und München, ging am Sonntag zu Ende. Im Bildermuseum in Leipzig und in der Pinakothek der Moderne in München gab es die letzte Chance, je 60 Werke von Rauch anzusehen. Sie stammen überwiegend aus Privatbesitz und reisen ab heute wieder zurück zu ihren Besitzern, die oft in Übersee leben. Die Do...

ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Dass es das noch gibt, dachte Herr Mosekund erfreut, als er in der S-Bahn einen lesenden Arbeiter erblickte, setzte sich neben den in seine Lektüre vertieften jungen Mann in Malerkluft und wartete. Irgendwann, sagte sich Herr Mosekund, werden die Fragen schon kommen. »Und«, erkundigte er sich nach langem Schweigen leicht ungeduldig, »haben Sie keine Fragen? Etwa nach dem siebentorigen Theben, nach...

Wann der MDR?

Nach der Offenlegung der Intendanten-Gehälter bei drei öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten werden Forderungen nach einem ähnlichen Vorgehen beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) laut. Mehrere Vertreter der Aufsichtsgremien haben Intendant Udo Reiter nahegelegt, Einkünfte der Führungsspitze offenzulegen. Der Thüringer Fraktionsvorsitzende der LINKEN, Bodo Ramelow, erklärte: Seine Fraktion werde ...

Jede ist gekommen

Als Kind im Geliebtwerden zu kurz gekommen, aber über die gnadenlosen Vaterprügel zum Sinn für Opfer gekommen; über Saufen, Ficken, Boxen, Rumweibern, Rumtreiben und hochgestyltes Verdrecken zu seiner sehr eigenen Art gekommen; nur immer im Rausch zu sich selber gekommen; in vielen Jahren als Briefträger zum nötig geringen Geld für sein stilbildendes Elend gekommen; später nicht mehr ohne Hosenträ...

Medien vertrauen?

Das US-Meinungsforschungsinstitut Gallup teilt mit, lediglich 25 Prozent der Bürger vertrauten den Zeitungen. Das »lediglich« erfährt scheinbare Wertsteigerung durch ein anderes Umfrageresultat: Den Fernsehsendern schenken gar nur 22 Prozent Glauben, es werden immer weniger.Ja, scheinbar. Denn dies bedeutet keineswegs, dass die Zahl der Fern-Seher abnimmt. Oder die Masse derer, die im niederen Ber...

Hans-Dieter Schütt

Park und Plakat

Rund ums ND-Gebäude versucht sich ein wenig Park zu halten. In den kargen Anpflanzungen versuchen sich Wohnungslose ein wenig zu halten. Aneinander und überhaupt. Um die Hausecke ein Plakat: Eine fröhlich lachende saubere Familie – mehrere Generationen – wirbt für ein neues Fitness-Studio. Diese Fröhlichkeit: vor oder nach dem Sport? Seltsam, wenn man Menschen nicht mehr ansieht, ob si...

Seite 16

Der Feuille-Ton ...

WIE IM ZIRKUS Stefan Wackwitz denkt in der »Welt« über das Revolutionsgebaren höherer Kinder nach, die doch ansonsten ganz gut vom und im Kapitalismus leben. 23-Jährige spüren die Ratlosigkeit, Überforderung, Panik, die ihre Professoren und Chefs bei misslingenden Effizienzwenden abgeben. Aber 23-Jährige sind trotz ihres scharfen Blicks schlechte Analytiker. Sie können Propaganda nicht genug von U...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Sie war: Helle

Am Wochenende war die späte, kleine Anzeige zu lesen: Rosemarie Rehahn starb, bereits am 11. Juli, 87jährig. Über 35 Jahre war sie Filmkritikerin der »Wochenpost«, so etwas wie die DDR-Variante der »Zeit«, Geistes-Insel im DDR-Journalismus, 1996 versank auch sie im Strom der Zeit. Schnell ist man mit dem Begriff Institution zur Hand – als sei's das Höchste, was einem außergewöhnlichen Mensch...

Michael Sollorz

Rosige Herren

Was geschieht eigentlich mit uns, nachdem wir die Fünfzig überschritten haben? Mit Gewissheit lässt sich wohl nur eines sagen: das Erinnern wird wichtiger. Die Berliner Schriftsteller Christoph Klimke und Mario Wirz sind in dem fraglichen Alter, da man vernünftig ist und das Rauchen aufgibt. Das briefmarkengroße Foto auf dem Rücktitel zeigt zwei rosige Herren, milde lächelnd, Rabauken im Ruhestand...

Sebastian Hennig

Diese Welt hinter dem Immergrün

Ein differenzierter Rückblick auf den deutschen Beitrag zur Malerei des Impressionismus wurde zum Jahreswechsel in der Kunsthalle Bielefeld mit 180 Gemälden gegeben. Die Städtische Galerie Dresden führt mit einem Viertel der Bilder, darunter vierzehn aus dem eigenen Bestand, diese »Lichtspur durch Deutschland« fort. Der eigentümliche Ansatz der deutschen Künstler im Unterschied zu den ursprünglich...

Seite 18
Sandra Degenhardt und Marc Zeilhofer (dpa), Budapest

»Mister Vielseitig«: Patrick Hausding auf Rekordjagd

Keine Nerven, elegant und vielseitig – der Berliner Wasserspringer Patrick Hausding hat viele Stärken. Bei den EM in Budapest spielte er sie aus und wurde zum eifrigsten deutschen Medaillensammler. Nach den Erfolgen seines Vorzeigespringers scheute Wassersprung-Bundestrainer Lutz Buschkow nicht mal den Vergleich mit den ganz Großen. »Was Patrick macht, ist einzigartig. Das schaffen nicht ein...

ndPlusJürgen Holz

Mit einer makellosen Serie zum zweiten EM-Triumph

Hertha BSC Berlin war schon vor dem Anpfiff des Fußball-Pokalspiels beim SC Pfullendorf endlich wieder positiv in die Schlagzeilen geraten – allerdings durch zwei junge Frauen: Sara Goller (27) und Laura Ludwig (24). Auf feinstem Sand gleich neben der Arena am Berliner Ostbahnhof holten sich die beiden Beachvolleyballerinnen nach 2008 in Hamburg den zweiten Europameistertitel ihrer Karriere ...

Seite 19
Andreas Schirmer, dpa

Spektakulärer Start für Olympia der Jugend

Mit dem Beginn der 1. Olympischen Jugendspiele hat eine neue Ära im Weltsport begonnen. Gastgeber Singapur gab mit einer aufwendigen Eröffnungsfeier am Samstag den spektakulären Startschuss für das ambitionierte Pilotprojekt des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). »Der Funke ist übergesprungen und wird die Athleten in ihren Wettkämpfen anspornen«, sagte Thomas Bach, Präsident des Deutschen...

ndPlusSebastian Stiekel, dpa

De Zordo hat den Speer fest im Griff

Speerwerfer Matthias de Zordo ist auch in der Diamond League in EM-Form. In London wurde er wieder Zweiter. Der Bundestrainer nennt das außergewöhnlich, denn die Beispiele Verena Sailer oder Linda Stahl zeigten, dass die Bestätigung einer Top-Leistung schwer ist. Nur 41 Zentimeter fehlten Matthias de Zordo zu seinem ersten Sieg in der Diamond League. Schon wieder wurde der Speerwerfer nur knapp vo...

Seite 20

Windeck will Kassen füllen

Die erste Runde des DFB-Pokals schließen heute Bayern München und Schalke ab. Die Bayern müssen zum Fünftligisten Germania Windeck, während die Königsblauen Drittligaaufsteiger VfR Aalen das Spiel des Jahres bescheren. Sportlich sollte das Spiel für die Bayern kaum mehr als ein lockerer Aufgalopp für den Bundesligastart am Freitag sein. Doch Trainer Louis van Gaal warnt: »Ich habe immer Respekt vo...

Potsdamer Frauen starten durch

Potsdamer Frauen starten durch

Der ehemalige deutsche Meister 1. FFC Frankfurt hat die neue Saison der Frauenfußball-Bundesliga mit einer 3:4-Niederlage beim VfL Wolfsburg begonnen. Dagegen verhinderte Titelträger Turbine Potsdam beim 4:1 nach 0:1-Rückstand gegen den Hamburger SV einen Fehlstart. Pokalgewinner FCR Duisburg besiegte auch ohne die an einem Kreuzbandriss leidende Nationalspielerin Annike Krahn Aufsteiger Bayer Lev...

Alexander Ludewig, Babelsberg

Kein Sonderlob vom Trainer

Irgendwo zwischen Stuttgart und Wittstock liegt die Babelsberger Wahrheit. »Wir müssen uns wieder straffen«, blickte Dietmar Demuth, Trainer vom SV Babelsberg 03, am vergangenen Sonnabend ein wenig nachdenklich auf den kommenden Mittwoch. Dann nämlich trifft der Drittligist im Brandenburger Landespokal auf Hansa Wittstock. Und vor der Partie gegen den fünf Klassen tiefer spielenden Gastgeber sorgt...