Charlotte Noblet

Kultur an der Ruhr

Im Ruhrgebiet gibt es alles: Kohle- und Stahlindustrie – in oder außer Betrieb, klar, weiß jeder. Auch das mit Schalke. Dieses Jahr aber ist das Angebot an Kunst und Kultur in der Region besonders vielfältig: Essen und 52 Nachbarkommunen aus Nordrhein-Westfalen haben sich zur neuen Hauptstadt Deutschlands erklärt – als Europäische Kulturhauptstadt 2010 dürfen sie das. »Ruhr.2010« heißt...

Seite 1

Unten links

In seinen soeben erschienenen Erinnerungen macht Tony Blair einen Vorschlag, um bei G8-Gipfeln die Kosten für Sicherheitsmaßnahmen drastisch zu senken: Diese Konferenzen sollten »nur noch in Drittweltländern« stattfinden. Die Idee verrät frohlockenden Spürsinn für den tragischen Zustand unserer Zeit. Einst, als dem Kapitalismus in Afrika oder Lateinamerika noch eine wirklich kämpfende Welt gegenüb...

ndPlusChristian Klemm

Draußen vor der Tür

Das Kabinett hat gestern ein neues Integrationskonzept vorgestellt. Wieder einmal wird versucht, die versäumte Integration von Migranten in Deutschland zu korrigieren. Jetzt soll es die Bildung richten: Lehramtskandidaten mit Migrationshintergrund sollen an die Unis gelockt werden, so wie vor Jahrzehnten um Lehrer aus dem Arbeitermilieu geworben wurde. Letzteres ging mächtig nach hinten los: Arbei...

Atomdeal mit Haken und Ösen

Das Energiekonzept der Bundesregierung ist heftiger Kritik kommunaler Versorger, der Ökoenergiebranche und der Opposition ausgesetzt. Besonders die einseitige Privilegierung der Atombranche erregt Unmut.

ndPlusRegina Stötzel

Migranten zu Vorbildern!

Gerade recht zur Debatte um die Äußerungen Thilo Sarrazins stellte Innenminister Thomas des Maizière (CDU) gestern das »Bundesweite Integrationsprogramm« vor, welches das Kabinett zuvor beschlossen hatte. Darin geht es um die Förderung der Integration von Migranten in Bund, Ländern und Kommunen.

Seite 2

Kartelle im Dienste der Armen?

Für viele Entwicklungsländer, auf dem Weltmarkt lediglich Lieferanten schlecht bezahlter Rohstoffe, schien die Gründung der OPEC eine Alternative aufzuzeigen. Produzentenvereinigungen hofften, über die Regulierung des Marktes den Abnehmern in den Industriestaaten faire Preise abtrotzen zu können. Mehr Kaufkraft in den Produzentenländern schien plötzlich realistisch. Doch in der Praxis ging die Rec...

ndPlusKnut Henkel

Schmierstoff der Weltkonjunktur

Weltberühmt, oft kopiert und doch bisher unerreicht ist die OPEC – die Organisation erdölexportierender Länder. Von den einen als Stabilisierungsanker gerühmt, ist das Kartell für die anderen der »Club gieriger Scheichs«. Wie dem auch sei: 50 Jahre nach ihrer Gründung gilt die OPEC als das Paradebeispiel eines gut organisierten Kartells.

Seite 3
Der teuflische Kreuzzug des Pastor Jones
Olaf Standke

Der teuflische Kreuzzug des Pastor Jones

Die Empörung über eine geplante Koran-Verbrennung in den USA wächst. Muslime, Politiker, Kirchenführer – und Militärs verurteilen die Aktion von Bibelfundamentalisten.

ndPlusSusanne Götze, Paris

Italienische Zustände

Frankreichs Linke ist zurück und hat Präsident Nicolas Sarkozy den Kampf angesagt. Nicht nur für die eigene Rente streikten in den letzten Tagen Hunderttausende, auch gegen die fremdenfeindliche Politik der Regierung wird mobil gemacht. Die Attacken der Regierung gegen Roma und Immigranten haben mittlerweile nicht nur Menschenrechtsorganisationen, sondern auch die UNO und die EU auf den Plan gerufen. Derweil werden jeden Tag mehr Roma abgeschoben.

Seite 4
Oliver Händler

Wetten dass ...!

Das Staatsmonopol auf Sportwetten ist gekippt. Wer nun den Europäischen Gerichtshof für daraus resultierende Mindereinnahmen kleiner Sportvereine in der Nachbarschaft verantwortlich machen will, verkennt die Realität. Deren Unterstützung an Glücksspielgeld zu koppeln, hat nicht der EuGH beschlossen, sondern der deutsche Staat. Der kann genauso gut andere Quellen anzapfen, so er denn die Förderung ...

Silvia Ottow

Märchentante

Wenn einer Untersuchung zufolge zwei Drittel der Pflegebedürftigen hier zu Lande zu Hause gepflegt werden, dann verbirgt sich dahinter eine ganze Reihe von Fakten und Problemen. Angehörige nehmen oftmals Anstrengungen und Entbehrungen auf sich, die sie selbst krank machen. Viele Familien können sich eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung ihrer pflegebedürftigen Angehörigen durch ausgebildete Kräfte in der...

ndPlusIngolf Bossenz

Mäuse und Menschen

Aspirin müsste eigentlich als hochgiftig eingestuft werden, da es bei Versuchstieren verheerende Wirkungen zeigt. Worauf der Toxikologe Thomas Hartung von der Johns-Hopkins-Universität Baltimore (USA) hinwies, war der Tenor des 16. Kongresses zu Tierversuchsalternativen in Linz (Österreich): Tierversuche können aufgrund ihrer mangelnden Übertragbarkeit auf den Menschen keine Sicherheit gewährleist...

Antje Stiebitz

Starrköpfig

Eine Karikatur machte ihn weltberühmt: der Prophet Mohammed mit einer Bombe als Turban. Kurt Westergaard sei zum Symbol der Presse- und Meinungsfreiheit geworden. Damit erklärte Potsdams Oberbürgermeister Jann Jacobs (SPD) die gestrige Auszeichnung des dänischen Karikaturisten mit dem Medienpreis der Potsdamer Journalistenvereinigung M 100. Der 75-Jährige werde für sein unbeugsames Eintreten für d...

Was tun gegen den Rechtsruck?

Was tun gegen den Rechtsruck?

ND: Kippt Europa nach rechts? Marsovszky: Derzeit ist überall in Europa eine reaktionäre Welle zu beobachten, eine große Welle der Diskriminierung von Menschen, die eine andere Hautfarbe haben. Beispielsweise in Frankreich: Was dort derzeit mit den Roma passiert, ist überhaupt nicht förderlich für den europäischen Gedanken, für die Demokratie und bietet einen Nährboden für verschiedene Rassismen &...

Seite 5

28 000 Euro für jeden Toten von Kundus

Anwälte der Opfer des Luftangriffs von Kundus haben einem Zeitungsbericht zufolge Entschädigungsklagen gegen das Bundesverteidigungsministerium angekündigt.

Mehr Geld für den Kitaausbau?

ND: Mitte September beginnt die Haushaltsdebatte des Bundestages. Sie kritisieren das fehlende Geld für den Kitaplatzausbau.Bockhahn: Ja. 2008 hat die damalige Bundesregierung ein Gesetz beschlossen, nach dem ab 2013 für alle Unter-drei-Jährigen ein Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz besteht. Es wurde damals wie heute davon ausgegangen, dass für 35 Prozent aller ein- bis dreijährigen Kinder ein Krippenplatz benötigt wird. Für die Kommunen ist das ein enormes Finanzierungsproblem, denn die müsse...

Seite 6

Jeder Vierte vor Rente arbeitslos

Berlin (epd/ND). Die Deutschen gehen später in Rente als noch zu Beginn dieses Jahrzehnts. Das geht aus den aktuellen Daten einer Langzeitbefragung von Älteren hervor, die Familienministerin Kristina Schröder (CDU) am Mittwoch in Berlin vorstellte. Danach waren Arbeitnehmer 2008 im Durchschnitt 63 Jahre alt, wenn sie in den Ruhestand gingen und damit ein Jahr älter als noch 2002. Die seit 1996 lau...

Merkel kritisiert schwarz-gelbes »Getöse«

Berlin (dpa/ND). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihre Koalition beschworen, künftig an einem Strang zu ziehen. Einigkeit sei das Wichtigste, sagte Merkel am Mittwoch nach Teilnehmerangaben in einer nichtöffentlichen Sitzung des Bundestagsfraktionsvorstands von CDU und CSU in Berlin. Dabei habe sie auch das »Getöse« gegensätzlicher Äußerungen vor allem in der Anfangszeit der schwarz-gelben ...

Schnitzeljagd auf BKA-Webseiten
Peter Nowak

Schnitzeljagd auf BKA-Webseiten

Das Bundeskriminalamt (BKA) ist für die Beobachtung von Webseiten von Personen und Gruppen zuständig, die sich nicht in der politischen Mitte bewegen. Heute wollen Datenschützer die Rollen tauschen.

ndPlusGesine Kulcke, Stuttgart

Aufspringen auf einen fahrenden Zug

Die Proteste gegen den Abriss des Stuttgarter Bahnhofs geraten in den Sog von Parteieninteressen. Der überraschende Vorstoß der SPD für einen Bürgerentscheid – wenn auch zur Erhöhung der Akzeptanz der Umbaupläne – ist nur das jüngste Kapitel. Auch CDU und Grüne suchen ihren Vorteil.

Seite 7

Sarkozy will Protest nicht nachgeben

Paris (AFP/ND). Nach den Massenprotesten gegen die geplante Erhöhung des Renteneintrittsalters hat Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy einige kleinere Änderungen an dem Reformprojekt angekündigt. Nach einer Kabinettsitzung am Mittwoch in Paris ließ der Staatschef mitteilen, dass es Anpassungen für körperlich sehr anstrengende Berufe sowie für diejenigen geben solle, die schon sehr jung zu arbeit...

ndPlusKarin Leukefeld

Syrien nicht mehr im Schuldvisier

In einer bemerkenswerten Kehrtwende hat der libanesische Ministerpräsident Saad Hariri seine bisherige Position zur Ermordung seines Vaters Rafik Hariri öffentlich zurückgenommen.

Seite 8
Rolf-Henning Hintze

Namibias Parlament illegal?

Zehn Monate nach den Parlamentswahlen in Namibia steht noch immer nicht fest, ob die Wahlen rechtmäßig waren. Die Klage der Oppositionsparteien muss neu verhandelt werden.

ndPlusThomas Berger

Gillard gewinnt die Hängepartie

Julia Gillard bleibt zumindest vorerst als erste Frau an der Spitze der australischen Regierung. Doch auch mit dem Ende des Patts infolge der Wahl ist das Land von stabilen politischen Verhältnissen weit entfernt.

Chávez zentralisiert den Staat

Chávez zentralisiert den Staat

Margarita López Maya, 59, ist Sozialhistorikerin an der Zentraluniversität in Caracas. Bei der Parlamentswahl am 26. September kandidiert sie erstmals für ein politisches Amt: Im Hauptstadtbezirk 3 strebt sie ein Direktmandat an. Mit ihr sprach in Caracas für ND Gerhard Dilger.

Seite 9

Immer mehr gefälschte Produkte

Stuttgart (dpa/ND). Im Kampf gegen Produktpiraten hat der Aktionskreis gegen Produkt- und Markenpiraterie (APM) ein härteres Vorgehen gegen Fälscher gefordert. Außerdem verlangte der APM-Vorsitzende Rüdiger Stihl gegenüber der dpa Bußgelder für Verbraucher, die gefälschte Produkte kaufen. »Produkt- und Markenpiraterie ist das Krebsgeschwür der Globalisierung. Die Krankheit nimmt immer stärkere Aus...

Institut zweifelt an CCS-Technik

Berlin (AFP/ND). Das Auffangen und unterirdische Speichern von Kohlendioxid aus Kraftwerken wird nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) keinen Beitrag zum Klimaschutz liefern können. Die mit vielen Hoffnungen verbundene sogenannte CCS-Technologie habe sich »als sehr unsicher und gleichzeitig sehr teuer erwiesen«, erklärte DIW-Forschungsdirektor Christian von Hirsc...

BP will nicht alle Schuld allein tragen

Technische Fehler, menschliches Versagen und mangelhaftes Baumaterial: Die Ursachen der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko scheinen komplex. Und der britische BP-Konzern weist die Schuld auch anderen zu.

Nachrichten

Milliarden für WestLB-Rettung Düsseldorf (dpa/ND). Die Eigentümer der WestLB müssen nach Angaben des nordrhein-westfälischen Finanzministers Norbert Walter-Borjans (SPD) für die Rettung der Bank tief in die Tasche greifen. Die für die Auslagerung von Risikopapieren in eine »Bad Bank« gegebenen Garantien von fünf Milliarden Euro würden »relativ bald« fällig, sagte Walter-Borjans am Mittwoch. Schon ...

ndPlusSilvia Ottow

Weihnachten für die PKV

Die Bundesregierung lässt nicht nur die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) im Regen stehen, sie will mit einigen Neuregelungen innerhalb der Gesundheitsreform auch die private Krankenversicherung (PKV) unterstützen. So soll diese in Kürze für Arzneimittel die gleichen Rabatte bekommen wie die GKV, und deren Mitglieder sollen künftig wesentlich schneller zu den Privaten wechseln können.

Christian Bunke, London

Streik im Untergrund

Die Londoner U-Bahn-Beschäftigten liefern sich harte Auseinandersetzungen mit ihrem Arbeitgeber. Mindestens 800 Stellen sollen nämlich gestrichen werden – mit schweren Folgen für die Sicherheit der Fahrgäste, wie die Gewerkschaften betonen.

Seite 10
STARporträt: Heidemarie Wenzel

STARporträt: Heidemarie Wenzel

Seit Anfang der 70er Jahre gehörte sie zu den beliebtesten Schauspielerinnen der DDR (Foto: privat). Aufmerksamkeit hatte sie als Prostituierte Fanny in Egon Günthers Verfilmung von J. R. Bechers »Abschied« (1968) erregt und vor allem bei Jugendlichen viel Sympathie als Lehrerin Susanne in »Zeit der Störche« (1971) errungen. (Zuschauerpreis von NEUES LEBEN). In Filmen bedeutender Regisseure hat si...

Angelika Nguyen

Eiskalt

Was immer junge Menschen heute ratlos, mutlos oder untätig macht, das Pärchen Jakob und Manu hat einen Weg gefunden, seinen Lebensunterhalt zu verdienen: Die beiden verkaufen menschliche Wärme, Zuwendung, Liebe an Einsame. Das, was man angeblich nicht kaufen kann. Zunächst erwachen die beiden nach einer Diskothekennacht in einem Waldcamp. Jakob läuft eine Schnecke übers Gesicht, die Manu behutsam ...

ndPlusCaroline M. Buck

Die hohe Kunst des guten Tons

Jeder Film, auch und gerade jeder Dokumentarfilm, steht und fällt mit seinen Hauptdarstellern. Lilian Franck und Robert Cibis hatten Glück – und sie wussten etwas daraus zu machen. Als ihnen Stefan Knüpfer begegnete, erzählte Cibis der Austrian Film Commission, der österreichischen Filmvermarktungsinstanz, da hatten sie ihren Film. Das ist bescheiden, denn natürlich macht eine gute Hauptfigu...

ndPlusKira Taszman

Mit Bauch

Eine gigantische Ratte, ein Menschenfresser, singende und mordende Damen oder ein fliegendes Baby bevölkern das Universum François Ozons. Das heißt: Eben genanntes Personal findet man in den grelleren und provokanteren Filmen des Regisseurs. Denn zum anderen dreht Ozon regelmäßig auch sehr stille Werke, in deren Mittelpunkt eine Figur steht, die einen Schicksalsschlag erlitten hat. In den persönli...

Seite 11
Klassiker in Bewegung

Klassiker in Bewegung

(ND). Einen neuen Standort fanden gestern die sozialistischen Klassiker Karl Marx und Friedrich Engels. Von dem angestammten Platz im Zentrum zogen sie per Tieflader und Kran an den Rand ihres Forums unweit des Roten Rathauses. Nachdem die Bronzeskulptur von Friedrich Engels am Vortag mit einem Kran von ihrem Sockel entfernt worden war, folgte am Mittwoch Karl Marx. Beide müssen wegen des Ausbaus ...

Rot-Rot fordert höhere Steuern für Reiche

(ND). Die rot-rot regierten Länder Berlin und Brandenburg fordern mit einer gemeinsamen Bundesratsinitiative eine gerechtere Steuerpolitik ein. Demnach werden die Erhöhung des Spitzensteuersatzes für Besserverdienende, die Wiedereinführung der Vermögenssteuer, eine sozial gerechte Anpassung der Erbschaftssteuer sowie eine Weiterentwicklung der Gewerbesteuer gefordert. Darauf verständigten sich ges...

Verschleppt

Dass Ermittlungen gegen Polizisten generell zu keinen Verurteilungen führen, wäre sicher eine üble Unterstellung gegenüber den Strafverfolgungsbehörden und Gerichten. Obwohl die Disziplinarstatistik der Berliner Polizei durchaus eine solche tendenziöse Interpretation zulässt: Von 748 eingeleiteten Strafverfahren gegen Polizisten wegen Körperverletzung im Amt endeten im Jahr 2009 genau 679 mit Eins...

ndPlusMarina Mai

Protest gegen Nazi-Konzert

Die Bezirksbürgermeisterin von Treptow-Köpenick, Gabriele Schöttler (SPD) und das Bündnis für Demokratie und Toleranz des Bezirks rufen alle Berliner zum gewaltfreien Protest gegen die NPD am 18. September um 11 Uhr gegenüber dem S-Bahnhof Schöneweide auf. An diesem Tag will die rechtsextreme Partei eine Kundgebung gegen das vom Senat geplante Integrationsgesetz abhalten.Offiziell hat die NPD zwar...

Keine 200 Euro für 27 rosa Latschen

Keine 200 Euro für 27 rosa Latschen

Es gibt Tage, die die Welt erschüttern. Katastrophen, soziale Eruptionen oder politische Skandale. Der 30. Juni 2009 war so ein Tag. Da gab es, von der Weltöffentlichkeit weitgehend unbemerkt, einen verabscheuungswürdigen Anschlag auf den deutschen Verteidigungsminister. Jung hieß der damals. Nicht irgendwo in irgendeinem Krisengebiet, wo der Herr Minister gerade ein Showprogramm absolvierte, nein...

Seite 12
ndPlusTobias Riegel

Gegen den Gleichklang

»Mal sehen, wie lange Sie durchhalten.« Der skeptische Unterton sollte nicht täuschen: Sichtlich gut aufgelegt eröffnete der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) gestern nicht nur das unter Umständen längste Straßenkonzert der Welt, sondern auch die Musikmesse Popkomm. Nach einer Zwangspause im vergangenen Jahr wegen zu wenig Ausstellern und erstmals im ehemaligen Flughafen Tempelhof wird...

ndPlusVolkmar Draeger

Distel

Gandhi, Greenpeace, die Aktivisten von Attac taten es. Nun tun sie es auch. Drei Bürger der 250-Seelen-Gemeinde Ehmte-Bahnhof üben sich in zivilem Ungehorsam. Denn im Bundesfinale »Unser Dorf soll schöner werden« lag der Ort vorn, musste jedoch den Titel nach Bayern gehen sehen. Da war Schiebung am Werke. So ziehen Lehrer Lindskötter, Güllepumpenproduzent Millermann und Wirt Hacki gen Berlin, um B...

Arbeitsreiche Geburtstagsspielzeit
Lucía Tirado

Arbeitsreiche Geburtstagsspielzeit

Kay Wuschek zitiert Einstein. Der hat gesagt, Fantasie sei wichtiger als Wissen. »Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt.« Ein schöner Einstieg für die Vorhaben des neuen Arbeitsjahres, den der Intendant des Jungen Staatstheaters Berlin, Theater an der Parkaue wählte. 2010/2011 ist eine besondere Spielzeit. Das Haus an der Parkaue, das als Theater der Freundschaft begann, wird am 16. November 60 Jahre alt und hatte bereits 8,5 Millionen Zuschauer. Aber die Macher werden nicht...

Seite 13

Deutsche Bahn macht Rennen um City-Tunnel

Leipzig (dpa/ND). Die Deutsche Bahn hat das Rennen um den Betrieb des mitteldeutschen S-Bahn-Netzes gemacht. Das Streckennetz wird mit der Inbetriebnahme des Leipziger City-Tunnels neu geordnet. Der unterlegene Konkurrent Veolia mit seiner Tochter Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) sei vom Zweckverband ZVNL über die Entscheidung informiert worden, sagte MRB-Sprecherin Anja Smetanin am Mittwoch und bes...

Berlin bei Bildung gut aufgestellt

(dpa/ND). Berlin steht bei der Bildung zahlenmäßig bundesweit gut da. Im Vergleich mit dem europäischen Durchschnitt schneidet aber auch die Bundeshauptstadt schlecht ab. Wie die anderen Stadtstaaten Bremen und Hamburg lockt Berlin viele Studenten aus anderen Bundesländern, so dass an der Spree 31,7 Prozent eines Jahrgangs ein Studium abschließen. Deutscher Durchschnitt ist 25,5 Prozent, wie aus e...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Rückenwind für LINKE auf Helgoland

Zweieinhalb Wochen vor der entscheidenden Stichwahl um das Bürgermeisteramt in der Gemeinde Helgoland sieht die LINKE für ihre Kandidatin Felicitas Weck wachsende Siegeschancen. Der Optimismus der Genossen stützt sich auch auf die Empfehlung des am vergangenen Sonntag unterlegenen Einzelbewerbers Ulrich Voßhal, der mit 21,7 Prozent auf Platz 3 rangierte und damit aus dem Rennen ist. Voßhal hatte n...

Velten Schäfer, Schwerin

Geschwärztes vom Wildschweinspieß

Der Schweriner Gerichtsstreit um die Veröffentlichung der Bush-Besuchs-Kosten ging überwiegend im Sinne des Klägers aus. Dennoch gibt es wohl Verlängerung.

Wenn die Bühne zum Zuschauer geht
ndPlusSteffi Bey

Wenn die Bühne zum Zuschauer geht

Aus der Arbeitslosigkeit direkt auf die Bühne: Ein Dutzend Enthusiasten aus Marzahn-Hellersdorf ist gerade dabei, ein Laienpuppentheater aufzubauen. Ab Herbst dieses Jahres wollen die Frauen und Männer mit ihren selbst geschriebenen Stücken auf der handgefertigten Bühne Kinder- und Erwachsene begeistern. Noch treffen sich die Hobby-Schauspieler zweimal wöchentlich zum Werkeln: Sie schleifen und sc...

Seite 14
Kritik aus Dresden an Denkmal in London

Kritik aus Dresden an Denkmal in London

Dresden/London (epd/ND). Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz hat das geplante Londoner Denkmal für britische Bomberpiloten des Zweiten Weltkriegs kritisiert. Sie halte dieses Vorhaben für »befremdlich« und »rückwärtsgewandt«, zitierte die in der Landeshauptstadt erscheinende »Sächsische Zeitung« die CDU-Politikerin. Bei den alliierten Luftangriffen auf Dresden im Februar 1945 wurde fast das k...

ndPlusAntje Rößler

Sächsische Schätze

Im Erzgebirge lässt es sich trefflich wandern, zahlreiche Baudenkmäler und Aussichtspunkte laden zum Besuch ein und nun kommen in der anmutigen Berglandschaft sogar anspruchsvolle Musikfreunde auf ihre Kosten: Rund um Schwarzenberg, in der südwestlichen Ecke des Mittelgebirgszuges, findet noch bis zum kommenden Sonntag das »Musikfest Erzgebirge« statt.

ndPlusWilfried Neiße

»Nicht mehr ganz klar im Kopf«

Das aggressive Vorgehen der Opposition gegen die rot-rote Landesregierung bestimmt immer stärker die Landespolitik. Die Gräben werden immer tiefer. Verletzungen werden mit Verletzungen beantwortet, Beschimpfungen mit Beschimpfungen. Die Auseinandersetzungen zwischen Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und der CDU-Landtagsfraktion haben gestern eine ungewöhnlich scharfe Form angenommen. In er...

»Zeichenhaftes Handeln«

Mit dem Mittel des Kirchenasyls wollen einzelne Gemeinden Flüchtlingen helfen, deren bevorstehende Abschiebung unzumutbar erscheint. In den seltenen Fällen, in denen dies geschieht, nehmen alle Seiten Schweres auf sich.

Andreas Fritsche

Finanzminister als Strichmännchen

Ist der Landeshaushalt die Familie des Ministerpräsidenten? Beschließt der Finanzminister den Haushalt oder macht das der Landtag? Bringt die Biersteuer die höchsten Einnahmen oder die Lohnsteuer, und dürfen die Kommunen die Hundesteuer allein für sich behalten oder die Erbschaftssteuer?Auf diese Fragen, die Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) immer wieder von Schülern gestellt bekam, antwortet ...

Seite 15

Finalisten für Deutschen Buchpreis

Im Wettbewerb um den besten deutschsprachigen Roman des Jahres stehen die sechs Finalisten fest. Für den Deutschen Buchpreis nominierte am Mittwoch eine Jury die Autoren Jan Faktor (»Georgs Sorgen um die Vergangenheit oder im Reich des heiligen Hodensack-Bimbams von Prag«), Thomas Lehr (»September. Fata Morgana«), Melinda Nadj Abonji (»Tauben fliegen auf«), Doron Rabinovici (»Andernorts«), Peter W...

Anklage mit politischer Dimension

Der in der Türkei verhaftete Kölner Autor Dogan Akhanli soll nun in Istanbul auch wegen eines politisch motivierten Verbrechens vor Gericht gestellt werden. Die türkische Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft für den Autor. In der Anklageschrift wird dem türkischstämmigen Schriftsteller nach Medienberichten vom Mittwoch ein bewaffneter Umsturzversuch zur Last gelegt, der nach dem türkischen ...

Alexandra Exter

Naturschönheiten und frühes Leid

Bevor dieser Film beginnt, weiß der Kinogänger, der Semih Kaplanoglus Filme »Yumurta« und »Süt« gesehen hat, über das Kind im Zentrum von »Bal – Honig« bereits mehr als dessen eigene Familie. Man hat den jungen Mann erlebt, der aus diesem Schulanfänger einmal werden wird, und der am Kleinstadtleben im selben Haus mit seiner Mutter verzweifelt, mit der ihn wenig Wärme oder Verständnis verbind...

ndPlusSebastian Hennig

Ein wahres Festspielhaus

Im Jahr 1883 legte Friedrich Fischer mit der Erfindung einer Kugelschleifmaschine, die Grundlage der Wälzlagerindustrie in Schweinfurt. Die Stadt verzeichnete in dieser Zeit den nach Nürnberg zweitgrößten Bevölkerungszuwachs in Franken. Die Produktion der FAG Kugelfischer war »kriegswichtig« bis -entscheidend. Eine schreckliche Konsequenz der wirtschaftlichen Prosperität war die Zerstörung des alten Schweinfurts durch die Alliierten Luftstreitkräfte im Zweiten Weltkrieg, die allerdings im dorti...

Seite 16
Roland Müller

Goldküste

Im x-ten Jahr nach der Wende haben wir alle gelernt, mit dem gewöhnlichen Kapitalismus umzugehen. Jeder kämpft gegen jeden, hat Brecht einmal in einer seiner Keuner-Geschichten gesagt. Bei Schreyer vollzieht sich das anhand einer wie immer bei ihm sehr spannungsgeladenen Geschichte direkt am Ostseestrand. Denn inzwischen ist auch der Strand südlich des Darßwaldes zur Goldküste geworden. Dort strei...

ndPlusKlaus Haupt

Es wächst zusammen ...

Grüß Gott, stör ich«, fragte Gotthilf Bröckle und blickte mit aufdringlicher Heiterkeit in die Besprechungs-Runde im Polizeipräsidium von Magdeburg. Hauptkommissar Bertram ließ ihn eintreten und Platz nehmen. Die beiden verstanden sich nicht schlecht: Bertram, ein Kriminalist mit jahrzehntelanger Erfahrung vor Ort, und der gemütliche Bröckle aus Süddeutschland, dort zeitweilig im Polizeidienst und...

Irmtraud Gutschke

Das Kind irrt

Auf Seite 106 will Hartmut, der zwölfjährige Sohn des Kommissars, uns doch tatsächlich zur Lösung des Mordrätsels führen. Sein Vater aber lacht nur nachsichtig, währenddessen der Leser aufmerkt. Der Junge hat aus dem Roman »Der Brand der Cheopspyramide« von Hans Dominik wenigstens eine Ahnung von der Bedeutung der Atomforschung gewonnen, während dem Kommissar Hermann Kappe das alles zu hoch und so...

ndPlusChristel Berger

Indianermythen

Mit Indianergeschichten lockte man schon über Jahrhunderte Leser. Was konnte damit nicht alles ausgelebt werden: Fernweh, Kolonialinteressen, der Traum von Tapferkeit und Edelmut, Sehnsucht nach reiner Natur, Übermenschentum und nicht zuletzt auch religiöse Vorstellungen. Ich gehöre zu einer Generation, die in ihrer Kindheit trotz Interesse für das Volk der Sioux erst einmal von den Mythen vergang...

Seite 17

Leseprobe

Rechtsextreme Parteien nutzen die Krisen für ihre Propaganda. Sie greifen – auch von Gewerkschaften kritisierte – gesellschaftliche und ökonomische Missstände auf und versuchen, die Ursachen nationalistisch umzudeuten. Hinter dem Slogan »Sozial geht nur national« der NPD steht nicht die Kritik an der Zunahme der Armut oder die Forderung nach einer gerechteren Einkommensverteilung. Im G...

ndPlusKarl-Heinz Gräfe

Worin auch die Vordenker irrten

Nach ausgewählten Dokumenten zum Imperialismus und zum Werk Lenins über diesen hat Stefan Bollinger nunmehr in der Reihe »Edition Linke Klassiker« eine weitere höchst aktuelle Quellenpublikation vorgelegt. Diesmal geht es um Nation und nationale Frage. Der Band enthält wichtige theoretische Texte von Karl-Marx, August Bebel, Wladimir Lenin, Rosa Luxemburg, Karl Kautsky, Leo Trotzki, Otto Bauer, Jo...

Nadja el-Baradei

»Ich bin frei«, sagt Bahar

Eine deutlich offensivere Einwanderungspolitik als bisher forderte diese Woche der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Klaus F. Zimmermann. Angesichts der Überalterung der Gesellschaft brauche Deutschland dringend Arbeitskräfte und Zuwanderer aus dem Ausland – und zwar mindestens 500 000 pro Jahr. Der Fachkräftemangel könnte ansonsten bereits in vier Jahren verh...

Seite 19
Reinhard Neumann, dpa

Die Mischung machts

Das junge Frauen-Hockey-Team hat dem Druck standgehalten. Erstmals seit zwölf Jahren ist Deutschland wieder in das Halbfinale einer Weltmeisterschaft eingezogen. Zwei Tage nach der unglücklichen 1:2-Niederlage gegen Titelverteidiger Niederlande nutzte die Auswahl von Bundestrainer Michael Behrmann am Donnerstag beim verdienten 1:0 (0:0) in Rosario gegen Australien ihren zweiten »Matchball« und sch...

ndPlusAlexander Sarter, SID

Wetten in Freiheit

Der Gesetzgeber hat sich verzockt, die privaten Wettanbieter und der Profisport könnten die neuen Wettkönige sein: Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat am Mittwoch das in Deutschland geltende staatliche Monopol für Sportwetten und Glücksspiele gekippt, da es nicht mit dem Recht der Europäischen Union vereinbar ist. Laut EuGH begrenze die deutsche Regelung die Glücksspiele, und damit auch die Spo...

Mark Wolter, Köln

Keine Ansteckungsgefahr

Fragen, Antworten und Erklärungen gehören zum Fußballerdasein unweigerlich dazu. Das ist in der Liga so, und erst recht bei der Nationalmannschaft. Selbst dann, wenn ein Spiel, wie das der DFB-Auswahl am Dienstagabend in Köln, für sich selbst spricht und es eigentlich kaum etwas Erhellendes zu sagen gibt. Und so blieb auch dem gefragtesten Spieler nach der EM-Qualifikationspartie gegen Aserbaidshan nur das zu sagen, was alle schon gesehen hatten. »Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute...

Seite 20

Wettstreit der Bohrer

Die Bohrungen zur Rettung von 33 unter Tage eingeschlossenen Bergleuten in einer chilenischen Kupfer- und Goldmine kommen langsam voran. Die dritte Maschine, die Teil des sogenannten Plans C ist, sollte am Mittwoch von Dutzenden von Lastwagen an den Unglücksort in Copiapo gebracht und dann montiert werden. »42 Lastwagen werden einzeln oder in Zweiergruppen ankommen, entladen werden und wieder wegf...