Micky Maus hat große Pläne: EuroDisney investiert kräftig

Paris (dpa) - Micky Maus greift tief in die Tasche - EuroDisney bei Paris plant langfristig Investitionen in Höhe von acht Milliarden Euro. Die Lizenz zum Betrieb des Vergnügungsparks wird auf Jahrzehnte verlängert. Mittelfristig soll dort auch ein neuer Themenpark entstehen, der als Ökodorf entworfen wird und voraussichtlich 1,8 Milliarden Euro kostet. Das kündigte EuroDisney am Dienstag an.Zur Gruppe gehören unter anderem Disneyland Paris, das Vergnügungszentrum Disney Village, Hotels, ein Gol...

Gefälschte Stimmzettel nach Afghanistan eingeschmuggelt

Kabul (epd). Kurz vor der Parlamentswahl am Samstag in Afghanistan werden offenbar massenhaft gefälschte Stimmzettel ins Land geschmuggelt. Ein Mitarbeiter einer Druckerei im pakistanischen Peshawar sagte dem afghanische Fernsehsender »Tolo News« am Dienstag, dass eine große Zahl dieser gefälschten Stimmzettel in den Druckereien der Stadt hergestellt worden seien. Peshawar liegt an der Grenze zu Afghanistan.Zuvor hatte die Unabhängige Wahlkommission Afghanistans bereits die Sicherheitsbehörden a...

Bundeshaushalt: Opposition sieht Schieflage

Berlin (dpa) - Die Opposition hat den Haushalts- und Sparkurs der schwarz-gelben Bundesregierung scharf kritisiert. »Dieser Haushalt ist das Zeugnis einer sozialen Schieflage, die die Spaltung in Deutschland vorantreibt«, sagte der SPD-Haushaltsexperte Carsten Schneider am Dienstag zum Auftakt der Etatberatungen des Bundestages.Während sich die geplanten Abgaben der Wirtschaft in Grenzen hielten, werde bei den Schwächeren der Gesellschaft gekürzt. Die Wirtschaft könne die Lasten an Verbraucher w...

Zehntausende bei Anti-Atom-Demo erwartet

Berlin (dpa/ND) - Zu einer Demonstration gegen die Atomenergie an diesem Samstag in Berlin erwarten die Veranstalter mehrere zehntausend Teilnehmer. Der Protest im Regierungsviertel richtet sich besonders gegen die kürzlich beschlossene Verlängerung der Laufzeiten der Atomkraftwerke. Das Motto lautet: »Atomkraft: Schluss jetzt«. Das kündigten die Veranstalter von mehreren Umweltorganisationen am Dienstag an. Thorben Becker von BUND nannte den sogenannten Energiekonsens der Bundesregierung »nahe ...

Gaspreiserhöhung unzulässig - GASAG scheitert in Karlsruhe

Karlsruhe (dpa) - Gaspreise für Privatkunden dürfen nicht allein an den Ölpreis gekoppelt werden. Das Bundesverfassungsgericht wies am Dienstag eine Beschwerde des Berliner Versorgers GASAG gegen eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) zurück. Der BGH hatte eine Vertragsklausel der GASAG für unwirksam erklärt, nach der die Gaspreise für sogenannte Sonderkunden an den Ölpreis gekoppelt werden. Die GASAG sei dadurch nicht in ihrem Grundrecht auf freie Berufsausübung verletzt, entschied nun ...

Votum oder Baustopp für Megaprojekt »Stuttgart 21«?

(AFP/dpa/ND) - Die Grünen haben im Bundestag einen »sofortigen Baustopp« für das umstrittene Bahnprojekt »Stuttgart 21« beantragt. Dieses Moratorium solle gelten, bis eine »politisch durchsetzbare und finanzierbare Lösung für die Entwicklung des Bahnknotens Stuttgart und des Korridors Stuttgart-Ulm« gefunden ist, heißt es in dem Antrag, der AFP vorliegt. Die Grünen fordern überdies eine aktuelle Kostenberechnung des Projekts. Es sei zu befürchten, dass Kostenrisiken in Milliardenhöhe für den Bun...

Seite 1

Unten links

Vor immer neuen Methoden zur Geldwäsche haben Experten von Polizei und Finanzaufsicht gewarnt. So wird davon abgeraten, Scheine und Münzen zusammen in die Waschmaschine zu legen, da am Ende nur noch Kurz- und Kleingeld übrig sein könnte. Auf Weichspüler sollte man gänzlich verzichten, da eine weiche Währung nicht nur labberig in der Brieftasche aussieht, sondern auch der Einheit von Wirtschafts- u...

Kurt Stenger

Verbaselt

Totschlagargumente sind eine Spezialität von Wirtschaftslobbyisten bei der rücksichtslosen Durchsetzung ihrer Interessen. Die Atomkonzerne malen Lücken bei der Stromversorgung an die Wand, wenn die Laufzeiten für Atomkraftwerke nicht verlängert werden. Die Autoindustrie sieht Zehntausende Arbeitsplätze in Gefahr, sollte die Politik mit dem Klimaschutz Ernst machen und die Senkung der CO2-Emissione...

CDU-Profis suchen CDU-Profil
Gabriele Oertel

CDU-Profis suchen CDU-Profil

Nach der Sommerpause und den zahlreichen Scharmützeln in den schwarz-gelben Reihen wollte Kanzlerin Angela Merkel endlich mit ruhiger Hand regieren. Das scheint aber so einfach nicht zu sein. Ausgerechnet in ihrer eigenen Partei ist nach dem Kandidaturverzicht von Vertriebenenchefin Erika Steinbach für den CDU-Bundesvorstand eine seit Jahren schwelende Profildebatte neu ausgebrochen.

ndPlusJan Keetman, Istanbul

Klares Ja zu Erdogans Verfassungsreform

In einem Referendum haben die türkischen Wähler die umfassendste Verfassungsreform in ihrem Land seit Jahrzehnten gebilligt. Das von der Regierung Recep Tayyip Erdogans vorgelegte Änderungspaket hatte am Sonntag etwa 58 Prozent der Stimmen erhalten; die Beteiligung lag zwischen 77 und 78 Prozent. International wurde das Ergebnis der Abstimmung begrüßt.Mit Autokorsos wie nach einem gewonnenen Fußba...

Seite 2
Kurt Stenger

Josef Ackermann geht voran

Wie viel neues Kapital die große, weite Bankenwelt zusätzlich benötigt, wenn die Regierungen die neuen »Basel-III«-Regeln in nationales Recht umsetzen, kann noch niemand sagen. Vieles hängt davon ab, wie die Geschäfte in den kommenden Jahren laufen. Für deutsche Banken macht eine vage Schätzung die Runde, die von 10 Milliarden Euro Mehrbedarf spricht; 36 Milliarden wären es, wenn die Eigenkapitalr...

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Eine lange Liste ungelöster Probleme

Am heutigen Dienstag sollen die direkten Nahost-Gespräche zwischen Israel und den Palästinensern fortgesetzt werden, die Ende August in Washington wieder aufgenommen worden waren. Das zweitägige Treffen beginnt in Scharm el-Scheich und wird in Jerusalem fortgesetzt.

Seite 3
Die angekündigte Katastrophe
Gerhard Dilger, Porto Alegre

Die angekündigte Katastrophe

Elf Jahre lang warnte der Gewerkschafter Javier Castillo vor einem Unglück in der chilenischen Kupfermine San José – vergeblich. Seit mehreren Wochen warten 33 Kumpels, verschüttet in tief liegenden Stollen, auf ihre Befreiung.

Seite 4
Ingolf Bossenz

Von den Bergen gepredigt

Man soll den Morast nicht aufrühren. Man soll auf Bergen leben.« Diesem Diktum Nietzsches war die katholische Weltkirche so lange gefolgt, bis der Morast die Gipfel erreicht hatte. Der Gewalt- und Missbrauchsskandal, der von den USA aus Länder aller Kontinente erfasste, lässt nun in fast gleicher Folge seine Konvulsionen in Buß-, Beschwichtigungs- und Wiedergutmachungsbewegungen abklingen. In Deut...

Gabriele Oertel

In der Klemme

Die Kanzlerin ist nicht zum ersten Mal mit dem Vorwurf konfrontiert, dass sie als CDU- und Regierungschefin die Konservativen zu sehr rechts liegen lässt. Schon nachdem sie Anfang 2009 offen den Papst wegen der Aufhebung der Exkommunikation von Holocaust-Leugner Richard Williamson kritisiert hatte, drohte man ihr mit Liebesentzug der meisten Katholiken. Wenn ihr auch bei ihrem späteren Good-Will-B...

ndPlusRené Heilig

Keine Kleinigkeit

Der für das Tanklaster-Bombardement von Kundus verantwortliche Oberst Georg Klein soll, so berichtet der »Spiegel«, eine Gehaltserhöhung von 600 Euro monatlich bekommen. Der Chef des Stabes der 13. Panzergrenadierdivision in Leipzig steige damit in die Besoldungsgruppe B 3 auf und wechsele ins Verteidigungsministerium nach Bonn. Das ist schon ein starkes Stück. Der Offizier ist schließlich verantw...

Hans-Dieter Schütt

Der Ästhet

Ein Letzter. Die Letzten sind Vorreiter noch dann, wenn die Welt nur noch sich selber hinterherschlurft. Die Vorreiterschaft dieses Mannes ist trotzdem von sehr weit gestern – als drei Buchstaben noch ein Adelswort bildeten, mehr waren als nur kreischender Aufputz. Das Wort: »Ich«. Für den Dandy, den extravganten Ästheten Fritz J. Raddatz war »Ich« stets Credo wider die mittlere Aufmerksamke...

Vorwärts mit Walter Sittler!
ndPlusMathias Wedel

Vorwärts mit Walter Sittler!

Erregt sitzen wir vorm Fernseher und graben die feuchten Fingerchen ins Sofapolster. In der DDR (natürlich der »ehmlg.«) fallen jetzt die Vorurteile von uns ab wie ranzige Pfunde bei der Fastenkur: Die da, die zu Tausenden auf der Straße ramentern, die Fäuste schütteln, sich an Bäume und Hydranten knoten und schmutzige Dinge rufen (»Fickt euch doch ins Knie, der Bahnhof, der kommt nie!«) – sind das »unsere« Wessis? Wir erkennen sie nicht wieder. 20 Jahre lang haben wir ihre Arroganz ertragen, i...

Seite 5

SPD-Vorstand beschließt Verfahren

Berlin (AFP/ND). Der SPD-Bundesvorstand hat ein Parteiausschlussverfahren gegen Thilo Sarrazin beschlossen. Das teilte Generalsekretärin Andrea Nahles nach der Sitzung am Montag in Berlin mit. Die Entscheidung sei einmütig bei einer Stimmenthaltung getroffen worden. Nahles selbst wurde vom Bundesvorstand zur Verfahrensbevollmächtigten in dieser Angelegenheit ernannt. Der Antrag soll zusammen mit e...

LINKE steuert Karlsruhe an

Die LINKE wird gegen ihre Beobachtung durch den Verfassungsschutz weiter gerichtlich vorgehen. Nächste Instanz ist das Bundesverfassungsgericht.

ndPlusMarcus Meier

Hakenkreuz-Dolch vom Weltmarkt-Führer

Während Amazon Deutschland sich damit begnügt, an Thilo Sarrazin, neurechts-extremer Literatur und Reichskriegsflaggen zu verdienen, kann man beim US-amerikanische Mutterkonzern das wirklich harte Zeug bestellen – von der Hakenkreuz-Fahne bis zum »Blut und Ehre«-Messer.

Seite 6

Halb voll, ganz leer

Manches ist nicht nur eine Frage der Unterschieds zwischen Optimisten und Pessimisten. In einer Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts ifo wurde ermittelt, dass sich der Lebensstandard der Ostdeutschen 20 Jahre nach der Wende enorm erhöht habe. Ob bei der Rente, bei den Löhnen und dem Vermögen oder bei der medizinischen Versorgung – überall konstatierte das Institut den Aufschwung, auf de...

ndPlusMarko Ferst

Sozialismus muss solar sein

Zwischen Erkenntnis und vernünftigem Handeln liegen oft Welten. Die Ökologie kann davon Lieder singen. Das fängt schon bei der Mühe an, als richtig erkannte ökologische Grundsätze zu Handlungsgrundsätzen von Parteien zu machen.

»Keine Gefahr einer Spaltung«

»Keine Gefahr einer Spaltung«

Oskar Niedermayer ist Professor am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin. Seine Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte sind Parteien, rechtsextremistische Parteien, Wahlen, politische Soziologie und das politische System Deutschlands. Über die Lage der CDU und die Frage, ob sich der wertkonservative Flügel abspalten könnte, sprach mit ihm Jörg Meyer.

Seite 7

Streit um Kontrollen in Iran

Wien (dpa/ND). Der Streit zwischen der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA und Iran um die Nuklearkontrollen im Land hat sich verschärft. Der Chef der UNO-Behörde in Wien, Yukiya Amano, kritisierte Teheran am Montag während der IAEA-Gouverneursratstagung erneut wegen der Ablehnung von zwei IAEA-Inspektoren. Zudem betonte er, dass seine Behörde nicht sicherstellen könne, dass das gesamte Nuklea...

Wilders hält wieder Fäden in der Hand

Der Rechtspopulist Geert Wilders hält bei der Suche nach einer neuen Regierung für die Niederlande nun doch wieder die Fäden in der Hand.Den Haag (dpa/ND). Die vor knapp zwei Wochen geplatzten Verhandlungen des Islamgegners Wilders mit Rechtsliberalen (VVD) und Christdemokraten (CDA) über ein von ihm geduldetes Minderheitskabinetts gehen nun doch weiter. Es gebe »ein ausreichendes Maß an Gewisshei...

»Kriminelle Energie der Roma«

Brüssel (epd/AFP). Der französische Integrationsminister Eric Besson hat die Ausweisungen der Roma aus seinem Land erneut gerechtfertigt. In einer am Montag auf der Website des Ministeriums veröffentlichten Erklärung gab Besson »kriminelle Energie der Roma« als Begründung für eine notwendige Räumung der Unterkünfte an. Die Europäische Kommission reagierte zurückhaltend auf die Erklärung. »Die Roma...

Jenny Becker

Schlagen erlaubt – in 88 Ländern

Nach einem Jahr im Amt zog die UN-Sonderbeauftragte zu Gewalt gegen Kinder am Montag in Berlin eine erste Zwischenbilanz. Gemeinsam mit UNICEF kritisierte sie die fortwährende Duldung von Gewalt und machte Vorschläge zur Verbesserung des Kinderschutzes.

Seite 8
ndPlusAxel Goldau

Illegale Fracht aus der Westsahara

Am 10. September lief das deutsche Frachtschiff »Christine O« mit einer Ladung Phosphat aus der marokkanisch besetzten Westsahara im Hafen von Risdon/Hobart auf der australischen Insel Tasmanien ein. Bereits vor Wochen war die »Christine O« der internationalen zivilgesellschaftlichen Organisation »Western Sahara Resource Watch« aufgefallen, als sie von Al-Ayoun in der Westsahara Kurs auf Tasmanien nahm.

Polen entdeckt »Armutsenklaven«
Julian Bartosz, Wroclaw

Polen entdeckt »Armutsenklaven«

Die auf dem polnischen Pressemarkt tonangebende bürgerliche »Gazeta Wyborcza«, bisher ein unerschütterliches Bollwerk zur Verteidigung neoliberaler Reformen, zugleich aber sanfte Kritikerin verschiedener Schönheitsfehler des zwischen Oder und Bug herrschenden Kapitalismus, machte neulich eine Entdeckung.

ndPlusThomas Ruttig, Kabul

Afghanistans embryonale Demokratie unterliegt

Bundesaußenminister Guido Westerwelle appellierte am Montag an die afghanische Führung, für freie Parlamentswahlen in ihrem Land zu sorgen. Man dürfe an die Abstimmung am 18. September zwar keine mitteleuropäischen Maßstäbe anlegen, sagte Westerwelle in Berlin, doch der Wille der Bürger in Afghanistan müsse frei zum Ausdruck kommen können. Man darf bezweifeln, dass dem so sein wird.

Seite 9

Italien blockiert Zollvertrag

Brüssel (dpa/ND). Italien blockiert weiter ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und Südkorea. Bei einem Treffen der EU-Außenminister am Montag lenkte Italien entgegen Hoffnungen der meisten EU-Staaten nicht ein, so Diplomaten. Möglicherweise werde das Thema beim EU-Sondergipfel am Donnerstag verhandelt werden.Italien hatte bereits am Freitag eine Einigung verhindert. Der Zollwegfall könnte nach...

Maschinenbau wieder optimistisch

München (dpa/ND). Deutschlands Maschinenbau hat angesichts der kräftigen Erholung der Wirtschaft seine Produktionsprognose für 2010 verdoppelt. Nach den Einbrüchen von 2009 rechnet die Branche nun mit einem Produktionsplus von sechs Prozent. »Die Konjunktur hat sich wesentlich besser entwickelt als wir es noch vor Jahresfrist erwartet haben«, sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes Deutscher ...

EU: Deutsche Wirtschaft als Konjunkturlokomotive

Brüssel (dpa/ND). Die deutsche Wirtschaft wächst 2010 nach Einschätzung der EU-Kommission stärker als angenommen. Mit einem Plus von 3,4 Prozent wird Deutschland voraussichtlich als Konjunkturlokomotive an der Spitze der großen Volkswirtschaften in Europa stehen. Das schreibt die Kommission in ihrem am Montag vorgelegten Konjunkturgutachten und verdreifacht damit nahezu ihre bisherige Prognose. »D...

Weiter keine Sicherheit für Bankkunden

Berlin (dpa/ND). Fast genau zwei Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise sind Anleger nach Ansicht von Gewerkschaftern und Verbraucherschützern noch immer nicht ausreichend geschützt. Verkaufs- und Provisionsdruck bei Bankmitarbeitern, zu wenig Informationen beim Verbraucher und Lücken in der Bankenaufsicht kosteten Bankkunden jährlich viel Geld, heißt es in einer Erklärung des Deutschen Gewerkschafts...

BUND: Firmen geben Chemikalien oft nicht an

Berlin (dpa/ND). Viele Handelsketten informieren laut Umweltschützern zu wenig über Schadstoffe in ihren Produkten. Nach der 2007 in Kraft getretenen EU-Chemikalienverordnung REACH sind Händler verpflichtet, Kunden auf Anfrage in Produkten enthaltene Schadstoffe zu nennen. Aber nur 7 der 24 befragten Handelsketten machten korrekte Angaben, teilte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BU...

Steffen Schmidt

Explosive Unterlage

Die Bundesregierung erwägt inzwischen, störende Eigentümer von Flächen und Bergbaurechten im Bereich des Salzstocks von Gorleben zu enteignen, um das Atommüllendlager an dem von ihr favorisierten Standort durchzuboxen. Nun droht ihr neues Ungemach: Womöglich befindet sich ein Erdgasvorkommen unter dem Salz.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BIELEFELD – »Journalistische Streifzüge durch Guatemala«. Der Journalist und Autor Andreas Boueke lebt seit vielen Jahren in Guatemala und berichtet in seinen Essays und Reportagen über das Leben in dem faszinierenden Land. Von Armut und Gewalt geprägt, haben sich die Menschen dennoch ihre Würde und Herzlichkeit bewahrt. Stadtbibliothek Bielefeld, 19.30 Uhr, Eintritt: 3Euro.ERNÄHRUN...

Nicaragua bekämpft mit Erfolg Armut

Von José Adán Silva, Managua (IPS)Einer unabhängigen Studie zufolge ist die extreme Armut in Nicaragua im Zeitraum 2005 bis 2009 um 7,5 Prozent zurückgegangen. Kritiker bemängeln jedoch, dass der Fortschritt vor allem mit öffentlichen Geldern und zu Lasten der Umwelt erzielt wurde. Der Anteil von Nicaraguas Bevölkerung, der in extremer Armut lebt, ist im vergangenen Jahr unter die Schwelle von zeh...

Faire Bedingungen für alle
ndPlusMartin Ling

Faire Bedingungen für alle

Sie ist ein Erfolgsmodell: Die »Faire Woche«. So erfolgreich, dass sie sich inzwischen auf zwei Wochen erstreckt – 2010 vom 13. bis 26. September. Ihr Ziel ist es, den fairen Handel in Deutschland noch weiter ins öffentliches Bewusstsein zu rücken. Denn die Tendenz beim fairen Handel kennt seit Jahren nur eine Richtung: nach oben. 15 000 gastronomische Betriebe bieten laut des Forums Fairer ...

Gletscherpoker in Buenos Aires
Antje Krüger

Gletscherpoker in Buenos Aires

Argentinien hat das sechstgrößte Bergbaupotenzial der Erde. Die meisten Projekte liegen jedoch in Gletschergebieten. So kommen sich Unternehmen und Umweltschützer zwangsläufig in die Quere. Das argentinische Parlament drückt sich weiter um eine klare Regelung.

Seite 11

Rassistischer Angriff in Mitte

(ND). Fremdenfeindlich beleidigt und tätlich angegriffen wurde ein 22-Jähriger am Sonntag in Berlin-Mitte. Der Mann wollte gegen sieben Uhr ein Fast-Food-Restaurant im Bahnhof Friedrichstraße betreten und wurde davor von drei Männern aus einer größeren Personengruppe heraus beleidigt. Kurz darauf schlugen zwei Männer das Opfer. Als der 22-Jährige das Bewusstsein verlor und zu Boden fiel, trat der ...

Alter Geist der Frontstadt lebt

(dpa). Nach 20 Jahren deutscher Einheit empfinden sich laut einer Studie Ost- und Westdeutsche noch nicht als ein Volk. Am deutlichsten spiegelt sich das nach Einschätzung des Leiters des Forschungsverbundes SED-Staat an der Freien Universität, Klaus Schroeder, in Berlin. Als einen wesentlichen Grund führte der Zeithistoriker am Montag bei der Vorstellung seiner Studien dazu die lange Teilung an. ...

Beispielhaft

Den Neubau des Ostflügels des Naturkundemuseums würdigte Senatsbaudirektorin Regula Lüscher gestern als ein »gelungenes Beispiel«. Denn etwas Zerstörtes müsse eben nicht einfach nachgebaut werden, begründete sie ihr Lob, es könne auch etwas Neues geschaffen werden, »an dem das Zerstörte noch wahrnehmbar ist«. Das leuchtet nicht nur ein, das regt auch an zum Nachdenken. Einmal mehr über Berlins alt...

Nissrine Messaoudi

Mehr Lob als Tadel für Senat

»Mit Wunschdenken kann man die Realität nicht verändern. Dazu brauchen wir Gesetze«, sagte Tatjana Forner vom Landesbeirat für Integration und Migration (LBIM). Der lobte gestern das geplante Partizipations- und Integrationsgesetz des Senats als »ersten wichtigen Schritt, der noch einige Verbesserungen benötigt«, so Forner.Allein, dass die Politik von Teilhabe rede, anstatt immer wieder die »Integ...

»Wir brauchen das Gedächtnis des Lebens«
Andrea Barthélémy, dpa

»Wir brauchen das Gedächtnis des Lebens«

Mit der Eröffnung des renovierten Ostflügels am Montag wird im Naturkunde-Museum die Nass-Sammlung mit rund einer Million zoologischen Objekten in 276 000 Gläsern mit 81 880 Litern Alkohol wieder zu sehen sein. Auch mit der Sonderausstellung »Klasse, Ordnung, Art«, die heute öffnet und bis 28. Februar 2011 läuft, sowie einem prallen Festprogramm feiert das Museum sein 200-jähriges Bestehen.

Seite 12

»Inhaftierte« Zeichnungen

(dpa). Mit Gefangenschaft und Erinnerung setzt sich eine ungewöhnliche Kunstaktion im ehemaligen Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen auseinander. Ab heute wird eine Ausstellungsinstallation mit 2000 Zeichnungen gezeigt. Bis zum 3. Oktober – dem Tag der Deutschen Einheit – läuft die Präsentation mit dem Titel »2000 Zeichnungen – inhaftiert«. Die Idee: Besucher können die Kunst...

Euphorie klingt anders

Von Franz X. A. ZippererDie Musikmesse Popkomm ist wieder da. Am vergangenen Freitag ging sie im neuen Berliner Alleskönner, dem ehemaligen Flughafen Tempelhof, zu Ende. Doch so ganz allein scheint die wiedergekehrte Messe noch nicht gehfähig zu sein. Deshalb gab es viele Weggefährten. Sie hießen Jazzkomm, All2gethernow, Berlin Festival, Berlin Clubnacht, U-Ton, Summerize-Festival oder ClubSpreeBe...

Eine Oase des kritischen Geistes
ndPlusMartin Hatzius

Eine Oase des kritischen Geistes

Man kann es so sehen: Zwei Wochen, bevor der Sturm der Geschichte die Tür zuschlagen wollte, setzte jemand den Fuß auf die Schwelle – und nahm ihn 20 Jahre lang nicht fort. Durch den schmalen Spalt pfeift bis heute der Wind, mal frischer, mal lau. Am 18. September 1990, kurz vorm Verschwinden der DDR aus der politischen Geografie, gründeten am östlichen Berliner Stadtrand achtzehn Menschen e...

Seite 13

Plädoyer für Bürgeretats

Erfurt (dpa/ND). Die Thüringer LINKE hat die Kommunen aufgerufen, die Bürger stärker an der Aufstellung der Haushalte zu beteiligen. Die Erarbeitung sogenannter Bürgerhaushalte sei ein wirksames Mittel gegen Politikverdrossenheit, sagte die Abgeordnete Petra Enders am Montag in Erfurt.Der Gemeinde- und Städtebund hält dagegen Bürgerhaushalte nur in großen Städten für sinnvoll. Da drei Viertel der ...

ndPlusCarsten Hoefer, dpa

Flucht aus der Hauptschule

Sechs Wochen Sommerferien sind vorbei – heute beginnt für 1,81 Millionen Schüler in Bayern wieder der Ernst des Lebens. Die Schulverwaltung ist mit den Entwicklungen der letzten Zeit offenbar überfordert.

Zoff im Berliner Fußball

(SID). Sportlich läuft es bei Hertha BSC nach Plan. Drei Spiele, drei Siege und ein Platz im Spitzenfeld der 2. Bundesliga. Doch ein Millionenkredit des Senats für die »Alte Dame« sorgt für Streit im Berliner Fußball. Stadtrivale 1. FC Union reagierte empört auf die Finanzspritze für den Konkurrenten und sprach vier Tage vor dem Derby offen von Wettbewerbsverzerrung.Unions Präsident Dirk Zingler e...

ndPlusStefan Otto

Weiter Rätsel um Tod von Stanley C.

Die Umstände, unter denen der 39-jährige Deutsch-Nigerianer Stanley C. am 29. August ums Leben kam, erscheinen nach wie vor rätselhaft. Während einer Polizeikontrolle am Britzer Damm soll er plötzlich geflüchtet sein; eine halbe Stunde später wurde er von einer Passantin in einem Durchgangsweg leblos aufgefunden. Der Grünen-Politiker Benedikt Lux und die Föderation der Arbeitsmigranten in Deutschl...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Sachsen spart, bis es teuer wird

Sozialverbände in Sachsen erneuern ihre Kritik an der Sparpolitik der Landesregierung. Die Folgekosten seien teils höher als die Einsparungen.

Seite 14

Erinnern und protestieren in Erfurt

Erfurt/Eisenach (epd/ND). Mit einer bundesweiten Konferenz wollen Kirchen und Trägervereine am kommenden Wochenende in Erfurt an die Gründung der Ökumenischen Friedensdekade vor 30 Jahren erinnern. Auf dem Programm von Freitag bis Sonntag stünden neben Vorträgen und Podiumsdiskussionen ein Festakt, zu dem als Rednerin auch Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) erwartet werde,...

Ultimatum in Bremen

Bremen (epd/ND). Die Zeugen Jehovas haben vom Landtag in Bremen ultimativ eine Anerkennung als Körperschaft des öffentlichen Rechts gefordert. Ein entsprechender Brief sei bereits im August bei der Bremischen Bürgerschaft eingegangen, bestätigte Parlamentssprecher Horst Monsees am Montag.In dem Schreiben wird dem Landtag bis Mittwoch eine Frist gesetzt, um zu reagieren. Die Bürgerschaftsverwaltung...

Keine Gespräche zu Krampnitz

Potsdam (dpa). Der Stadt Potsdam sind nach Aussage von Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) keine konkreten Pläne zur Entwicklung und Bebauung des Kasernengeländes in Krampnitz bekannt. »Es gibt keine Gespräche mit der Verwaltung«, sagte Jakobs am Montag. Er reagierte damit auf Presseberichte, denen zufolge Investoren binnen kurzem auf dem Areal 1600 Wohnungen schaffen und die denkmalgeschützten Of...

ndPlusLeticia Witte, dpa

Herr Wichmann kehrt auf die Leinwand zurück

In den Bundestag schaffte es Henryk Wichmann nicht. Bekannt wurde der Politiker dennoch – mit dem Kinofilm »Herr Wichmann von der CDU« von Andreas Dresen, in dem es um seinen Wahlkampf geht. Nun dreht der Regisseur erneut mit dem 33 Jahre alten Wichmann in der Hauptrolle.Er ist wieder da: Herr Wichmann von der CDU. Genau genommen war er nie weg, doch bald wird der Brandenburger Politiker ern...

ndPlusWilfried Neiße

Scharfenberg allein gegen alle

Alle gegen Hans-Jürgen Scharfenberg. Das ist seit der Wende das Schicksal eines jeden Linkspartei-Politikers. Auch bei der Oberbürgermeisterwahl in Potsdam, die am kommenden Sonntag stattfinden soll, sind sich wieder alle anderen Kandidaten in ihrer Ablehnung des LINKE-Kandidaten einig. CDU-Kandidatin Barbara Richstein etwa sprach gestern bei der Vorstellung aller Kandidaten in der Potsdamer Staat...

Birgit Reichert, dpa

Schreie hinterm Duschvorhang

Ein Zimmer bei Sherlock Holmes, Miss Marple oder Derrick? Kein Problem im ersten deutschen Krimihotel. Alle großen Kriminalisten sind hier zu Hause. Aufregende Träume garantiert.   

Seite 15

Frankreichs Geschichte

Paris hat viele Museen, aber kein umfassendes über die Geschichte des Landes. Das soll sich nun ändern. Im ehemaligen Judenviertel Marais soll das Historische Museum Frankreichs entstehen, kündigte Präsident Nicolas Sarkozy am Sonntag an. Es solle eng mit dem Netz aus hunderten Geschichtsmuseen zusammenarbeiten, die im ganzen Land verteilt sind. Als Sitz ist das bisherige Nationalarchiv vorgesehen...

Liesel Markowski

Übertönte Tragik

Musik mit Mahler« heißt ein gewichtiger Programm-Schwerpunkt der neuen Saison im Berliner Konzerthaus. Damit wird der bedeutende österreichische Komponist zu seinem 100. Todestag (2010) und 150. Geburtstag (2011) auf inspirierende Weise geehrt. Nicht nur Gustav Mahlers eigene Werke werden gespielt, sie werden vielmehr in Bezug auf ihre Traditionen und Wirkungen auf Zukünftiges nahegebracht. Ein in...

»Ich bin die Hauptmahlzeit«
Klaus Bellin

»Ich bin die Hauptmahlzeit«

Das Hotel Foyot, meldet Joseph Roth am 2. November 1937 dem Freund Stefan Zweig in London, werde auf Befehl des Pariser Magistrats gerade demoliert, und er sei als letzter Gast dort am Vortag ausgezogen. Er leidet. Sechzehn Jahre hat er in dem Haus gewohnt, und er hat das Gefühl, wieder eine Heimat verloren zu haben. In einem Feuilleton, das 1938 im Pariser »Neuen Tage-Buch« erscheinen wird, besch...

Seite 16
Die Welt ist schön – am Pool
ndPlusHarald Kretzschmar

Die Welt ist schön – am Pool

Zum Ausklang des Sommers schwelgt die Berliner Galerie Sophien-Edition mit »Die schöne Welt der Antoinette« noch einmal in üppiger malerischer Hochform zu Sujets, die um Pools, Pinien und Puppen kreisen. Ein Fest fürs genießerisch gestimmte Auge ist angesagt. Die schon lange dem Studium bei Bernhard Heisig in den 70er Jahren entwachsene, längst im Berliner Raum heimische Künstlerin Antoinette refl...

ndPlusKatharina Dockhorn

Politisch korrekt

Obergeschoss und Untergeschoss stand an den Klingelknöpfen, jeder Weißenseer wusste, in welcher »Firma« die Bewohner der Villen rund um den Hohenschönhausener Orankesee in Berlin arbeiteten. Die Familiensaga »Weissensee«, die der MDR federführend für die ARD realisierte, verlegt die Villen rund um den unbebauten Weißen See in den gleichnamigen Stadtbezirk. Doch das ist nicht das einzige Nichtauthe...

»Es geht nicht nur um Stasi-Effekte«

Mit »Weissensee« läuft ab heute die erste Serie über den Alltag der DDR (ARD, 20.15 Uhr). In sechs Teilen wird die Geschichte zweier Familien in der DDR der 1980er Jahre rund um die Liebesgeschichte zwischen Julia (Hanna Herzsprung) und Martin (Florian Kupfer) erzählt. Ohne Stasi kommt die TV-Mini-Serie dennoch nicht aus. Warum das so ist, erklären die beiden Hauptdarsteller im Interview mit Jan Freitag.

Gunnar Decker

Gewalt

Immerhin: es blüht. Sogar ganz von allein. Das ist der Trost, der in jeder Brache liegt. Und auch, dass es immer anders kommt, als die Politiker es verheißen – liegt darin nicht eine Hoffnung? Gar nicht mehr hinhören auf all die medial Schleife laufenden Phrasen, das wäre zu lernen aus Kohls Wende-Versprechen von den »Blühenden Landschaften« im Osten. Aber kann man sich diesen ständig Geräus...

Seite 17
ndPlusIrmtraud Gutschke

Die Rezension - Der innere Arzt

»Ein Nachweis für die Wirksamkeit des Verfahrens konnte nicht erbracht werden«, heißt es bei »Wikipedia« über die CranioSakrale Therapie, die durch den amerikanischen Arzt William Garner Sutherland (1873-1954) begründet und durch John E. Upledger in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts als nicht invasives Behandlungskonzept entwickelt wurde. Dessen Standardwerk »Auf den inneren Arzt hören« ist...

Neue Wege zur Heilung von Knochen und Knorpel

Mehr als die Hälfte aller 65-Jährigen leidet an einer Arthrose. Bei den Betroffenen baut sich nach und nach der Gelenkknorpel ab. Forscher wollen diesen Prozess stoppen und den Einsatz künstlicher Gelenke verringern.

Nachrichten

Naturheilmittel immer beliebter Naturheilmittel werden Umfragen zufolge in Deutschland immer beliebter. Während im Jahr 1980 nur rund die Hälfte der Bevölkerung solche Präparate einnahm, verwenden heute mehr als 70 Prozent die Naturmedizin, wie das Institut für Demoskopie in Allensbach in der vergangenen Woche mitteilte. Dieser Trend sei auch durch den Wegfall der Kostenerstattung für Naturheilmit...

ndPlusAngela Stoll

Hilfe für Nervenbündel

Immer öfter werden Erwerbstätige aus psychischen Gründen krankgeschrieben. Einer Langzeitanalyse der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK) zufolge hat sich die Zahl solcher Fälle seit 1997 etwa verdoppelt.»Ich bin 28 Jahre, gelernte Erzieherin und habe im letzten Jahr meinen Job gekündigt, weil ich nur noch ein reines Nervenbündel war/bin«, schreibt eine Frau im Burnoutforum im Internet. Seit ...

Seite 19

Sieg für die Rotation

Zvonimir Soldo genoss das Resultat seiner Straf- und Rotationsmaßnahmen mit einem zufriedenen Lächeln. Der drastische Personal- und Systemwechsel ihres Trainers bescherte den Fußballprofis des 1. FC Köln am Sonntag mit dem 1:0 (1:0) durch Taner Yalcins Erstliga-Premierentreffer (17.) gegen Aufsteiger FC St. Pauli nach 149 Tagen endlich wieder einen Bundesligasieg.Nach zwei Auftaktpleiten mit siebe...

Kein B-Team

Man musste kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass das US-Team für die Vergabe der Goldmedaille bei der Basketball-WM in der Türkei als einer der Favoriten gelten würde. Mit welch spielerischer Klasse sie diese dann holten, verdient allerdings schon eine besondere Würdigung. Immerhin war die Mannschaft, die am Bosporus in den Wettstreit der Hünen dieser Welt geschickt wurde, ohne berühmte Namen angereist. Kein Kobe Bryant, kein Dwight Howard, kein LeBron James – kein einziger Spieler aus jene...

ndPlusLars Reinefeld, dpa

Überflieger unter Hünen

Als Kevin Durant 42 Sekunden vor dem Ende des WM-Finales am späten Sonntagabend vom Parkett durfte, applaudierten selbst 15 000 türkische Basketballfans. 40 Minuten lang hatten sie ihre Mannschaft frenetisch nach vorne gepeitscht und jede Aktion des US-Teams mit einem gellenden Pfeifkonzert begleitet. Doch als Durant ging, erhoben sich die Zuschauer in der Istanbuler Sinan Erdem Arena von ihren Pl...

Tom Mustroph, Cotobello

Andere Matadoren

In Abwesenheit der großen Radsportnamen – Alberto Contador ist schon in den Ferien, Lance Armstrong sattelt auf Triathlon um, Andy Schleck wurde wegen ein paar alkoholhaltiger Drinks zu viel von Teamchef Bjarne Riis aus dem Rennen genommen – wird die 65. Vuelta, die Spanien-Rundfahrt, zu einer Bühne der aufstrebenden Protagonisten. Weniger Prominenz bedeutet allerdings nicht weniger Kl...

ndPlusUlli Brünger, dpa

Neue Bühne, neuer Start

Angeknackstes Selbstbewusstsein, mangelndes Spielverständnis, fehlendes Personal – vor der Rückkehr auf die große Champions-League-Bühne nach mehr als zwei Jahren türmen sich beim FC Schalke 04 die Probleme auf. Trainer Felix Magath aber begreift das heutige Auftaktmatch bei Olympique Lyon nach dem Bundesliga-Fehlstart als Chance zur Wende für sein mit 35 Millionen Euro runderneuertes Ensemble. »Ich sehe gute Aussichten, mit einer couragierten Leistung in Lyon was mitzunehmen«, sagte Ma...

Seite 20

Rückkehr nach dem Schock

San Francisco (Agenturen/ND). Drei Tage nach der schweren Gasexplosion in einem Vorort von San Francisco haben die Behörden hunderten Anwohnern erlaubt, wieder in ihre Häuser zurückzukehren. Die Bewohner von 315 Häusern, die nach der Explosion am Donnerstagabend evakuiert wurden, durften ab Sonntagmittag (Ortszeit) zurückkehren, wie der Sprecher der Stadtverwaltung von San Bruno, Brian Moura, mitt...

Erdbebenopfern droht nun der Hurrikan

Wegen erwarteter Unwetter bereiten sich die Behörden in Haiti darauf vor, tausende Bewohner der nach dem schweren Erdbeben im Januar errichteten Notlager in Sicherheit zu bringen. Eine Evakuierung der Lager im Zentrum der Hauptstadt Port-au-Prince werde vorbereitet, kündigte der Zivilschutz am Sonntagabend (Ortszeit) an. Demnach drohen in den Camps Erdrutsche und Überschwemmungen.Die Behörden des ...

Kachelmann schweigt vor Gericht

Im Vergewaltigungsprozess gegen Fernsehmoderator Jörg Kachelmann hat die Verteidigung scharfe Kritik an der Verhandlungsführung des Gerichts geübt. Kachelmanns Anwalt Reinhard Birkenstock kritisierte vor allem den Plan, vor dem mutmaßlichen Opfer zunächst ehemalige Freundinnen des Angeklagten zu vernehmen. Kachelmann selbst will im Prozess vorerst schweigen. Der 52-Jährige wird beschuldigt, seine ...