Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Atom-Gegner rufen zu Protesten gegen neuen Castor-Transport auf

Dannenberg (epd). Atom-Gegner haben für Anfang November zu Protesten gegen den nächsten Castor-Transport mit Atommüll aufgerufen. Nach Informationen der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg werde am 5. November im französischen La Hague ein Zug mit elf Behältern starten, teilte der Sprecher der Initiative, Wolfgang Ehmke, am Donnerstag mit. Für den 6. November werde eine Kundgebung im ostniedersächsischen Dannenberg vorbereitet.Ein Bündnis aus Anti-Atom-Gruppen, Umweltverbänden, Gewer...

Steuerzahler Europas zahlen für Alleingänge im Energiesektor

Düsseldorf/Montreal/Hamburg (dpa/ND) - Durch nationale Alleingänge in der Energiepolitik werden in der Europäische Union einer Studie zufolge Billionen Euro verschwendet. Das geht aus einer Analyse der Unternehmensberatung McKinsey hervor, über die das »Handelsblatt« am Donnerstag berichtete. Danach sind Energiekonzepte, wie sie die Bundesregierung plant, ineffizient. Durch den koordinierten Ausbau von Wind- und Solarenergie sowie der Stromnetze in Europa ließen sich die Kosten drastisch reduzie...

Zwei Ex-Guantanamo-Häftlinge in Deutschland eingetroffen

Hamburg/Mainz, 16. September (AFP/dpa/ND) - Deutschland hat zwei ehemalige Häftlinge des US-Gefangenenlagers Guantanamo aufgenommen. In Hamburg traf am Donnerstagmorgen ein 34-jähriger staatenloser Palästinenser ein, in Rheinland-Pfalz ein Syrer, wie Sprecher der Hamburger Innenbehörde und des Landesinnenministeriums in Mainz sagten. Die Bundesrepublik hatte sich im Sommer nach langer Diskussion zur Aufnahme von zwei Gefangenen aus dem umstrittenen Lager Guantanamo bereit erklärt.Der in Hamburg eingetr...

ndPlusPeter Sonntag

Reichsflugscheiben aus zweiter Hand

Eine Freiburger Antifagruppe erhebt schwere Vorwürfe gegen einen 36-jährigen Gebrauchtwagenhändler aus München. Der soll langjähriger Moderator im Naziforum »Thiazi«, einer der größten Internetplattformen der rechten Szene, sein.

Seite 1

Unten links

Sie war, ist, bleibt ein ostdeutsches Kind. In allem, was sie tut und spricht: Angela Merkel. Eine in der DDR sozialisierte, selbstbewusste Frau, die die Männer nach ihrer Pfeife tanzen und, so sie sich verweigern, abtreten lässt. Neulich trug sie auch mal wieder eine FDJ-blaue Kostümjacke. Etwas Nostalgie muss sein. In der Jugend Kampagnen gewohnt, rief sie nun zum »Herbst der Entscheidungen« auf...

Bundeswehr auf der Jagd nach Taliban

Berlin/Kabul (dpa/ND). Deutsche Elitesoldaten haben in Afghanistan in den vergangenen drei Jahren über 50 Aufständische festgenommen und an afghanische Behörden übergeben. Die Spezialkräfte der »Task Force 47« der Bundeswehr hätten bei ihren Operationen mehrfach Unterstützung aus der Luft bekommen, heißt es in der Antwort von Verteidigungsstaatssekretär Thomas Kossendey auf eine parlamentarische A...

ndPlusRené Heilig

Merkelwürdig

Merkwürdiges Verständnis von Demokratie und Teamgeist – da hat die Kanzlerin einen engagierten Mann für die Umwelt an ihren Kabinettstisch geholt, doch wenn es um einen Vertrag geht, dessen Inhalt zum Gutteil seine Kompetenz verlangt, wird Röttgen nicht beteiligt. Das ist gerade so, als ob zu Guttenberg sich von der Bundeswehrreform, de Maizière sich vom neuen Personalausweis und Schäuble vo...

Minister ohne Geschäftsbereich
ndPlusRené Heilig

Minister ohne Geschäftsbereich

Die Sondersitzung des Umweltausschusses am Mittwoch offenbarte Sonderbares. Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) erklärte, er und sein Ministerium seien bei den umstrittenen Verhandlungen mit der Atomindustrie zur Laufzeitverlängerung ihrer Meiler nicht beteiligt gewesen.

Schwerer Schaden durch Lobbyismus

Die Generaldebatte am Mittwoch im Bundestag – Höhepunkt der Haushaltsberatungen und bekannt auch als Elefantenrunde – bot der Opposition die gewünschte Gelegenheit zur Abrechnung mit der Bundesregierung.

Seite 2
ndPlusAntje Stiebitz

Menschlicher leben

Weiter so wie bisher – oder gibt es ein Umdenken in der globalen Politik? Darüber diskutieren vom 14. bis zum 19. September in Bonn rund 80 Trägerinnen und Träger des »Alternativen Nobelpreises« (Right Livelihood Award), darunter die Bürgerrechtlerin und Ökofeministin Vandana Shiva sowie der Fachmann für Solarenergie, Hermann Scheer. Die Konferenz »kursWECHSELN« (mehr Infos unter www.kurswec...

»Der Kapitalismus richtet den Planeten zugrunde«

»Der Kapitalismus richtet den Planeten zugrunde«

Rosalie Bertell, geboren 1929 in Kanada, ist promovierte Biologin und katholische Ordensschwester. Sie arbeitete in der Krebsforschung und war u.a. Beraterin der US-amerikanischen Nuclear Regulatory Commission. Für ihre Aufklärungsarbeit zu den Gefahren geringer radioaktiver Strahlung erhielt sie 1986 den Right Livelihood Award (»Alternativer Nobelpreis«). Mona Grosche sprach mit ihr auf der Konferenz »kursWECHSELN« in Bonn.

Alternativer Brüter auf den Minden-Höhen

Alternativer Brüter auf den Minden-Höhen

Von Michael Lenz, George TownDie Universiti Sains Malaysia (USM) in George Town auf der Insel Penang (auch Pulau Pinang – Betelnuss-Insel) ist schön gelegen. Von den Gebäuden der Universität, ehemaligen Kasernen der britischen Kolonialtruppen, auf einem mit tropischen Bäumen und Pflanzen bewachsenen Hügel reicht der Blick hinüber auf das Festland, die malaiische Halbinsel. Auf der kurvenreic...

Seite 3
Gabriel Rath, London

Der Heilige Vater in einem unheiligen Land

In Großbritannien stellen die Anhänger der römisch-katholischen Kirche eine Minderheit dar. Bei seinem Besuch wird Papst Benedikt XVI. deshalb überwiegend auf Gleichgültigkeit der Bevölkerungsmehrheit stoßen.

Bei Gewitter in die Keller
ndPlusMichael Scheuermann, Freiburg

Bei Gewitter in die Keller

Zweimal innerhalb von vier Jahren mussten Bewohner zwischen Südschwarzwald und Schwäbischer Alb hilflos mit ansehen, wie tennisballgroße Eisgeschosse ihre Dächer, Fenster und Autoscheiben zerschlugen. Allein die letzte Hagelkatastrophe Ende Juni 2006 verursachte Schäden in dreistelliger Millionenhöhe. Tausende Häuser waren betroffen. Seitdem flüchten dort regelmäßig bei herannahenden Gewittern Menschen in ihre Keller.Um endlich wieder ruhiger schlafen zu können, setzen nun Betroffene aus den Kr...

Seite 4

Ärzteprotest trotz elf Prozent Honorarplus

Berlin (dpa/ND). Während der Wirtschaftskrise im vergangenen Jahr ist das Honorar der Ärzte in Deutschland auf die Rekordsumme von 30,8 Milliarden Euro gestiegen. Am Mittwoch protestierten trotzdem bundesweit tausende Hausärzte mit Praxisschließungen, weil die Koalition ein weiteres Honorarplus im kommenden Jahr begrenzen will. Viele Patienten standen vor verschlossenen Türen.Im Vergleich zum Jahr...

Neue Tricks beim Regelsatz?

Berlin (AFP/epd/ND). Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) vor einer Änderung der Berechnungsgrundlage für die Hartz-IV-Sätze gewarnt. Sollten die Leistungen für Hartz-IV-Empfänger »durch statistische Tricksereien künstlich klein gerechnet werden«, werde dies vor dem Bundesverfassungsgericht keinen Bestand haben, erklärte der Hauptgeschäftsführer...

»Keine weiteren Privatisierungen«

Es gilt als wahrscheinlich, dass Olaf Scholz bei der Wahl 2012 als Spitzenkandidat der SPD in das Rennen um das Bürgermeisteramt gehen wird. Er war im Jahre 2001 für drei Monate Innensenator in einer rot-grünen Regierung in Hamburg und zwischen 2007 und 2009 Bundesarbeitsminister in der Großen Koalition unter Angela Merkel. Mit ihm sprach Volker Stahl.

Seite 5

Paris verbietet Vermummung

Paris/Jakarta (AFP/dpa/ND). Das Burka-Verbot in Frankreich ist beschlossene Sache. Der Senat in Paris votierte für die Gesetzesvorlage, der im Juli bereits die Nationalversammlung zugestimmt hatte. Das Gesetz verbietet generell die Vermummung in der Öffentlichkeit und nicht nur von muslimischen Frauen getragene Schleier wie die Burka oder den Nikab.Das von Präsident Nicolas Sarkozy und der konserv...

Kabul: Toter bei Ausschreitungen

Trotz der Absage der Koranverbrennung in den USA ist es in der afghanischen Hauptstadt Kabul am Mittwoch zu schweren Ausschreitungen mit mindestens einem Toten gekommen.

18 Mal im Jahr zum Arzt

Berlin (ND-Ottow). Nach der Auswertung von 580 000 Versichertendaten der BARMER GEK zeigt sich die größte gesetzliche Krankenkasse von der Zahl der Arztbesuche alarmiert: Jeder Versicherte geht durchschnittlich 18 Mal im Jahr zum Arzt. Selbst Patienten, die keine oder nur geringe Ausgaben von unter 100 Euro pro Jahr im Gesundheitssystem verursachten, begaben sich ungefähr zwei Mal im Quartal zu ei...

Berlin fordert von Brüssel »Mäßigung«

Berlin/Paris (dpa/AFP/ND). In der Debatte um die Abschiebung Tausender Roma aus Frankreich hat sich die Bundesregierung von den Aussagen der EU-Justizkommissarin Viviane Reding distanziert. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte am Mittwoch in Berlin, es sei das gute Recht der EU-Kommission, die Einhaltung der europäischen Grundrechte zu überprüfen, und es sei das gute Recht der Kommissarin, daz...

Arbeit schaffen durch mehr Waffen
ndPlusRené Heilig

Arbeit schaffen durch mehr Waffen

Im Verteidigungsministerium gibt es eine »Horrorliste«. Durch die Verkleinerung und Effektivierung der Bundeswehr will man weniger Waffen und Gerät abnehmen, als bestellt wurden.

Seite 6
Armin Osmanovic, Johannesburg

Gerangel um die Nachfolge Robert Mugabes

Robert Mugabes Gesundheitszustand soll sich weiter verschlechtert haben, berichtete die südafrikanische Tageszeitung »The Times« unter Berufung auf einen westlichen Diplomaten. Der Kampf um die Nachfolge gewinnt damit wohl an Intensität.

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Der Schrei nach »Reformen«

In Polen wird die Alarmglocke geschlagen: Finde man nicht umgehend den politischen Mut, überfällige Reformen in Angriff zu nehmen, drohe dem Lande eine Tragödie. So dröhnt es aus allen Beraterfirmen, etlichen Wirtschafts- und Unternehmerverbänden, Banken und deren Vereinigungen.

ndPlusWolfgang Kötter

Hürdenlauf beim Neu-START

Im Washingtoner Kapitol berät der Auswärtige Ausschuss des USA-Senats heute über den Neu-START-Vertrag zur Reduzierung der strategischen Offensivwaffen der USA und Russlands. Nach der Abstimmung wird das Dokument mit einer Handlungsempfehlung an das Gesamtplenum überwiesen. Angesichts der nahenden Kongresswahlen am 2. November sind weiterhin hartnäckige Obstruktionsversuche der konservativen Republikaner zu erwarten, die eine Ratifikation verhindern, zumindest aber verzögern wollen, um der Obama-Regierung eine weitere Schlappe zuzufügen.

Seite 7

EU: Kein Verbot von Derivaten

Brüssel (AFP/ND). Die Europäische Kommission hat sich gegen ein generelles Verbot ungedeckter Leerverkäufe und Kreditausfallversicherungen nach deutschem Modell ausgesprochen. Europa könne solche hoch spekulativen Finanzprodukte nicht einfach untersagen, betonte der für Finanzen zuständige EU-Kommissar Michel Barnier am Mittwoch. Sie versorgten die Märkte mit Geld und sicherten Arbeitsplätze.Zwei ...

Vorwürfe gegen Telekom-Chef

Bonn (dpa/ND). Alte Bestechungsvorwürfe bei Telekom-Beteiligungen in Osteuropa bringen Konzernchef René Obermann in Bedrängnis. Nach Durchsuchungen der Konzernzentrale und der Privatwohnung des Vorstandsvorsitzenden Ende August geht die Bonner Staatsanwaltschaft einem Anfangsverdacht nach. Derzeit würden Unterlagen ausgewertet, sagte Oberstaatsanwalt Fred Apostel am Mittwoch. Ermittelt wird gegen ...

Bund will Landesbanken neu ordnen

Berlin (dpa/ND). Die Bundesregierung will einen neuen Anlauf zum Umbau der Landesbanken unternehmen. In Kreisen der Länder- Finanzminister wurde am Mittwoch bestätigt, dass Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) einen Vorstoß plant. Laut »Financial Times Deutschland« (Mittwoch) will Schäuble in den nächsten Tagen mit seinen Länderkollegen Fusionsmöglichkeiten der Institute erörtern. Einen en...

Horrorszenario für die Krankenversicherung
Silvia Ottow

Horrorszenario für die Krankenversicherung

Gestern stellte Fritz Beske in Berlin die neuesten Untersuchung des Kieler Institutes für Gesundheits-System-Forschung (IGSF) vor. Grundtenor: Die Gesetzliche Krankenversicherung ist am Scheideweg. Bleibt sie wie sie ist, steigen die Beiträge in den nächsten 50 Jahren auf über 50 Prozent.

Arbeitsplatzexport mit dem Flugzeug
ndPlusJörg Meyer, Berlin

Arbeitsplatzexport mit dem Flugzeug

Betriebsräte aus der Luftverkehrsbranche und Unternehmervertreter trafen sich zur Konferenz in Berlin. Sie eint die Gegnerschaft zur geplanten Luftverkehrssteuer, die die Bundesregierung erheben will.

Seite 8
Christian Klemm

Großer Gefallen

Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg will die Wehrpflicht aussetzen. Damit kommt Unionskollegin Kristina Schröder, derzeit Familienministerin im schwarz-gelben Kabinett, in Zugzwang. Denn der Zivildienst ist an die Wehrpflicht gebunden. Die CDU-Ministerin will einen freiwilligen Zivildienst einführen, um die wegfallenden Stellen in den Sozialeinrichtungen zu ersetzen. Ihr neuester Vors...

Uwe Kalbe

Verkehrte Welt

Was gut ist, wird schlecht, wenn der politische Gegner es beschreibt, und umgekehrt. Es scheinen völlig verschiedene Welten zu sein, die die Redner von Opposition und Regierung im Bundestag entwerfen. Das Wissen, dass nicht alle Entwürfe zugleich stimmen können, dürfte auch in der Haushaltsdebatte am Mittwoch manchen Besucher auf den Tribünen ratlos gelassen haben. Aber eines mag ihm aufgefallen s...

ndPlusJürgen Amendt

Bafög-Heuchler

Der Vermittlungsausschuss des Bundesrates hat zum Streitfall Bafög getagt – und sich vertagt. Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat daraufhin an die Länder appelliert, die Studenten nicht im Stich zu lassen. Auch die universitäre Nachwuchsorganisation der Union, der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS), ist von den Ländern enttäuscht. Das ist die Begleitmusik zu dem u...

Hans-Dieter Schütt

Der Läufer

Verräter!, hat er geknurrt, so verächtlich wie möglich, und: Weichei, das! So der aktive Läufer Friedrich Schirmer über den erbärmlich schnell ins eigene Fett zurückgefallenen Ex-Läufer Joschka Fischer. Unverzeihlich, wie der sich vom Sport verdünnisierte, indem er schneller wieder eindickte, als er vollmundig abgemagert war. Schirmer liebt Bewegung – als verlässliche Behauptung von Beständi...

Telefonberatung für Gehörlose?

Telefonberatung für Gehörlose?

ND: Anfang September hat das Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales eine Telefonsprechstunde für Gehörlose eingerichtet. Wie funktioniert das? Stettnisch: Durch Nutzung einer Instant-Messenger-Software »Skype« und mit Einsatz von Web-Kameras durch Live-Video-Telefonie kann ein persönliches Beratungsgespräch in Gebärdensprache geführt werden. Über unsere Internetseite www.lageso.berlin.de k...

Seite 9

Grüne sagen zur A 100 »niemals«

(dpa). Die Grünen-Fraktion bekräftigte am Mittwoch ihre strikte Ablehnung der umstrittenen Verlängerung der Stadtautobahn A 100 von Neukölln nach Treptow. »Wir werden niemals unser Einverständnis zu einem Bau geben. Das wird für uns auch nicht verhandelbar sein«, erklärten Grünen-Fraktionschef Volker Ratzmann und die Verkehrsexpertin der Fraktion, Claudia Hämmerling.Das ist ein klares Signal an di...

Gesetz als Signal für Migranten

(ND). Klare Zustimmung zum derzeit diskutierten Entwurf eines Gesetzes zur Partizipation und Integration hat gestern Lichtenbergs Bezirksbürgermeisterin Christina Emmrich (LINKE) geäußert. Das Gesetz gestatte, Migrantinnen und Migranten »stärker in die Pflicht zu nehmen, sich in die Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens einzubringen«. Sie sprach von einem »politischen Signal«, das von Menschen ...

Das kann sich keiner leisten

Eigentlich sind Kinder eine Bereicherung. Doch Kinder lohnen sich in Deutschland nicht. Vor allem Berliner sollten zweimal nachdenken, bevor sie sich fortpflanzen. Denn hier sind laut Kinderschutzbund rund 40 Prozent der Kleinen bedürftig. Besonders kritisch wird es für Familien, die sich sogar mehr als nur einen Nachkommen wünschen. Sie gehören damit nämlich zur »Risikogruppe« – je kinderre...

Anhörungen zu Gewalttätern

(dpa). Hinter verschlossenen Türen hat am Mittwoch eine Strafvollstreckungskammer des Landgerichts über mögliche Entlassungen von drei sicherungsverwahrten Straftätern verhandelt. Eine Entscheidung der Berliner Richter fiel noch nicht, sie wird in zwei bis drei Wochen erwartet. Weitere Fälle von Straftätern, die nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte ebenfalls entlassen...

ndPlusMarina Mai

Pfeifen, Besen und Überraschungen

Der Bahnhofsvorplatz Schöneweide ist ein unwirtlicher Ort für eine Pressekonferenz. Der Autoverkehr dröhnte ungeheuer laut. Zudem aß Sebastian Schmidtke, ein Aktivist der Neonazi-Szene, dort gestern zeitgleich eine Currywurst, beäugte die Vertreter des Bündnisses gegen Rechts und versandte Nachrichten von seinem Handy. Der Zusammenschluss gegen die NPD-Kundgebung mit Rechtsrock informierte über de...

Martin Kröger

Neonazis machen auf Schulterschluss

Es war ruhig geworden um die Berliner NPD. Wenn die Rechtsextremen am Sonnabend ihre hetzerische Konzert- und Rednerkundgebung gegen das Integrationsgesetz am S-Bahnhof Schöneweide abhalten, ist das auch die erste größere öffentliche Veranstaltung des Landesverbandes seit langem. Beschäftigte sich die Berliner NPD doch seit zwei Jahren mehr mit Intrigen, Machtkämpfen und innerparteilichen Querelen...

Berliner Kinder am ärmsten dran
ndPlusNissrine Messaoudi

Berliner Kinder am ärmsten dran

Berlin ist die Hauptstadt armer Kinder. Seit der Einführung der Hartz IV-Gesetze vor fünf Jahren hält die Metropole den bundesweit ersten Platz in Sachen Kinderarmut – dicht gefolgt von Bremen und Sachsen-Anhalt. Der Berliner Kinderschutzbund forderte gestern, angesichts der dramatischen Lage, mit der aktuellen Kampagne »Kinderarmut. Gemeinsam Barrieren überwinden« die Politik auf, geeignete...

Seite 10

Neuer Bildband zum Palast

(dpa). Der abgerissene Palast der Republik in Berlin ersteht neu – aber nur im Buch. Der Bildband von Thorsten Klapsch (Edition Panorama) erscheint an diesem Freitag passend zum Jahrestag der Schließung vor 20 Jahren. Am 19. September 1990 wurde der Palast im damaligen Ost-Berlin dicht gemacht, weil er asbestbelastet war. Dies ordneten die Behörden so plötzlich an, dass die erste frei gewähl...

ndPlusUta Herrmann

Kellergalerie Coop

1. September 1968 auf dem Berliner Alexanderplatz. Ein Mädchen malt am Nachmittag ihres ersten Schultages eine Blume mit Kreide auf das Straßenpflaster. Weltfriedenstag hat die damals noch sehr junge Fotografin Gabriele Senft ihre Aufnahme genannt. Und so sieht sie diesen Tag bis heute. Daher ist dieses Foto auch in der Ausstellung mit Arbeiterfotografien »Berlin gegen Krieg« in der Kellergalerie des Coop Café in der Rochstraße in Mitte zu sehen.»Wir sind stolz, dass wir mit diesen Fotografien ...

Ralf Hutter

»Einheit gut, Vereinheitlichung schlecht«

»Einheit ist ein Ideal – und wir sind Idealisten.« Es klingt wie eine Floskel, wenn Paul Motikat von der Gruppe Radiopiloten über das inhaltliche Konzept des Radioprojekts spricht, das neuerdings und noch bis 3. Oktober auf der für temporäre Radios vorbehaltenen Frequenz 99,1 Mhz rund um die Uhr sendet. Doch hinter »Radio Einheit« steht mehr. Mit seinem Namen bezieht es sich vor allem auf de...

Mechthild Henneke, AFP

Rundfahrt mit Rüpel

Es dauert nicht mal eine Minute, bis der Stadtführer den ganzen Bus auf seiner Seite hat. Dabei benimmt Cem-Ali Gültekin sich nach herkömmlichen Vorstellungen eher schlecht: Er duzt die Touristen, rückt ihnen auf die Pelle und zwingt sie, verbotene Dinge zu tun. Doch deshalb haben sie diese Rundfahrt gebucht: Es ist eine Comedy-Tour durch die Hauptstadt und ihr Führer ein waschechter Comedian.Der ...

Seite 11

Tariftreue-Gesetz fürs Saarland verabschiedet

Saarbrücken (dpa/ND). Bus- und Bahnunternehmen erhalten im Saarland künftig nur noch öffentliche Aufträge, wenn sie nach Tarif bezahlen. Mit den Stimmen der Regierungskoalition aus CDU, FDP und Grünen verabschiedete der Landtag am Mittwoch ein entsprechendes Tariftreuegesetz.Die Opposition aus SPD und LINKE monierte, dass das Gesetz nur für den Öffentlichen Nahverkehr gilt und nicht wie in anderen...

1500 zum Neukölln-Lauf

(ND). Gemeinsam laufen für eine gleichberechtigte und multikulturelle Gesellschaft ist Ziel des Neukölln-Laufes, der am 18. September um 12 Uhr nach Wahl über 2,5 bis 10 Kilometer startet, wie das Bezirksamt informierte. Der Lauf und die damit verbundenen Veranstaltungen bieten Integration durch Sport, Spaß und Spiel. Nebenbei sei das Ereignis auch eine gute Vorbereitung auf den in der kommenden W...

Katja Herzberg

Vielfalt im Lehrerzimmer

»Schon als ich fünf Jahre alt war, wollte ich Lehrerin werden«, erzählt Dilek Yalman mit Stolz. Denn sie ist kurz davor, sich ihren »Traum« zu erfüllen. »Zurzeit schreibe ich meine Master-Arbeit, aber das ist bald geschafft«, fügt Yalman hinzu. Dann wird die aus der Türkei stammende Berlinerin eine der wenigen Absolventen eines Lehramtsstudiums mit Migrationshintergrund sein.Um die Zahl der Lehrer...

Hendrik Lasch, Magdeburg

Montagsdemo für den Domprediger

Wegen tiefer Konflikte in Magdeburgs Domgemeinde will die Evangelische Landeskirche morgen entscheiden, ob Domprediger Giselher Quast im Amt bleiben kann. Über Gründe für die Querelen hüllt man sich in Schweigen.

Velten Schäfer

Stromschläge und Kameras

Elektroschockpistolen und fortgesetzte Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen: Rot-Schwarz in Schwerin plant Verschärfungen bei der inneren Sicherheit. Dabei sei das Land doch gar nicht so gefährlich – meint die Opposition.

Seite 12

Proteste gegen Nürnberger Delfin-Lagune

Nürnberg (dpa/ND). Am Freitag soll das Richtfest für die neue Delfin-Lagune im Nürnberger Tiergarten gefeiert werden – Tierschützer rüsten sich deshalb zum Protest. Vor dem Haupteingang des Tiergartens will der Verein »Menschen für Tierrechte« gegen die Haltung von Delfinen im Zoo eine Mahnwache abhalten. Der Bau der Lagune sei eine Verschwendung öffentlicher Gelder, kritisierte der Verein i...

Grundbetrag für jüdische Gemeinden

Potsdam (epd). Die Finanzierung der jüdischen Gemeinden in Brandenburg ist neu geregelt worden. Eine Vereinbarung dazu wurde am Mittwoch in Potsdam von Kulturministerin Martina Münch (SPD), dem Vorsitzenden des Landesverbandes der jüdischen Gemeinden in Brandenburg, Ghennadi Cusnir, und Verbandsgeschäftsführer Vladimir Velin unterzeichnet. Künftig sollen demnach alle Gemeinden mit mehr als 50 Mitg...

Anleger um 14 Millionen Euro geprellt

Neuruppin (dpa). Sie hofften auf große Gewinne, vertrauten ihm ihr Vermögen an und wurden geprellt. Rund 14 Millionen Euro soll ein 62-Jähriger aus Liebenwalde von Anlegern in ganz Deutschland ergaunert haben. Seit Mittwoch muss er sich vor dem Landgericht Neuruppin verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Betrug und Urkundenfälschung vor. Zusammen mit einem 51-Jährigen aus dem Allgäu soll e...

Wilfried Neiße

Spekulationen um Verzicht auf Kohle

Der Energiekonzern Vattenfall steht nach eigenen Angaben weiterhin zur Braunkohle, Berichte über einen Ausstieg dementierte der Konzern.

CSU streitet um Frauenquote

München (dpa/ND). Die CSU will ihren parteiinternen Streit um die Einführung einer Frauenquote ohne großen Krach lösen. Nach Angaben aus Parteikreisen sind zwei Vorschläge in Vorbereitung, die bei einer Sondervorstandssitzung an diesem Freitag präsentiert werden sollen. Falls keine Lösung gefunden wird, droht eine Kampfabstimmung auf dem CSU-Parteitag im Oktober, die den innerparteilichen Frieden ...

Wilfried Neiße

Nachwendejahre werfen Fragen auf

Das Stühlerücken in der umstrittenen Enquetekommission zur Aufarbeitung der Nachwendejahre geht weiter. Gestern wurde die designierte neue Kommissionsvorsitzende Susanne Melior (SPD) vorgestellt.Der Übergang vom DDR-Staat in demokratische Verhältnisse wirft nach ihren Worten eine Reihe von Fragen auf. Bei ihrer Präsentation am Mittwoch im Potsdamer Landtag äußerte Melior zum Beispiel: »Was hätten ...

Hans-Gerd Öfinger

Wieder mehr Politik wagen

Ein gutes halbes Jahr vor den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz ist die dortige LINKE bemüht, sich nach den innerparteilichen Auseinandersetzungen der letzten Monate wieder in Ruhe auf politische Inhalte zu konzentrieren.

Seite 13
Stille, Stall. Hof, Haus. Licht, Luft.
Sebastian Hennig

Stille, Stall. Hof, Haus. Licht, Luft.

 In Loschwitz bei Dresden vollendete sich vor hundert Jahren das Leben des Foto-Pioniers August Kotzsch. Erst elf Jahre später wurde das Elbweindorf nach Dresden eingemeindet. Das Stadtmuseum Dresden zeigt nun in einer Sonderausstellung die Fotografien und einen Teil der Arbeitsgeräte von Kotzsch, aber auch seine frühen Zeichnungen. Obwohl der Fotograf seiner Tätigkeit keinen künstlerischen Wert beimaß, stand doch am Anfang ein Hinweis zur bildenden Kunst. Ludwig Richter, der als Sommergas...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Intendant geht ab

Von hier aus, vor Urzeiten, regierte Gustaf Gründgens über Hamburg. An die Tür dieses Hauses klopfte damals ein gewisser Claus Peymann, um Gründgens so frech wie vergeblich zur Verschiebung einer Premiere zu überreden – denn schließlich sollte am gleichen Tag Peymanns Studententheater-Inszenierung eines Stückes von Hans Henny Jahnn stattfinden; quasi reales Großereignis (Gründgens) gegen ein...

Und wir mitten im Stück
Roberto Becker

Und wir mitten im Stück

Es ist wohl tatsächlich so, dass echte Kunst immer eine politische Komponente hat. Selbst wenn eines ihrer Produkte von demonstrativer Ferne zum Politischen lebt, ist das ein politisches Statement. Den Meisterwerken, die das Repertoire der Opernhäuser beherrschen, lassen sich so immer wieder aus den Erfahrungen der Lebenswirklichkeit neue Aspekte abgewinnen. Hier wachsen dem Regietheater seine Cha...

Seite 15
STARporträt: Ali Larter

STARporträt: Ali Larter

Die schöne blonde US-Amerikanerin (Foto: AFP) präsentiert sich jetzt in »Resident Evil: Afterlife« zum zweiten Mal als Actionheldin Claire in der erfolgreichen Kinoreihe. Ihren Einstand hatte sie in »Resident Evil: Extinction« (2007) gegeben, wo sie einen Konvoi von Flüchtlingen durch die Wüste von Nevada führte. Ali Larter wurde am 28. Februar 1976 in Cherry Hill, New Jersey geboren und begann mi...

»Mammuth«

... das ist ein Name, der klingt. Ein Ton, zumindest im Deutschen, wie Wucht, Wut, Urgewalt ... Und die Person, die wir dazu sehen, ist keine passendere als Schwergewicht Gérard Depardieu. »Mammuth« (französisch zierlich ausgesprochen: Mammüt – und auch das Zarte, Sanfte wohnt wunderbar in diesem massigen Körper) ist der Spitzname von Serge, der eins der legendären Motorräder der Marke Münch-Mammut sein eigen nennt. Seine grau-blonde Rockermähne hatte er eben noch unter der Haube des Arbeiters ...

ndPlusAlexandra Exter

Rotschopfiges Fischwesen voller Eigensinn

Ein Wurstbrot ist der Ausgangspunkt für diese Geschichte von der kleinen Meerjungfrau, die lieber ein Menschenkind sein möchte, und weil Japans Animations-Altmeister Hayao Miyazaki mit seinem legendären Studio Ghibli für die handgezeichnete Trickfilmkunst verantwortlich zeichnete, ist aus diesem Wunsch nach der Menschwerdung ein bildlich bestechender Film geworden, der auch etwas zu sagen hat über die Überalterung westlicher (und östlicher) Wohlstandsgesellschaften und die ruinösen Veränderunge...

ndPlusCaroline M. Buck

Wie ein bunter Hund

Ist nicht jede Japanerin eine Geisha oder ein Animiermädchen, jeder Italiener ein feuriger Latin Lover, jeder Deutsche ein Nazi und jeder Amerikaner ein Killer mit schallgedämpfter Pistole im Holster, der auf leisen Sohlen sein Opfer belauert? Es ist just ein solches grobklötziges Klischee aus der Mottenkiste der Filmmythen, auf dem »The American« (nach einem Roman von Martin Booth) aufbaut. Schon...

Seite 16
ndPlusIrmtraud Gutschke

Chaos als Normalzustand

Die »Goldene Meile« ist die Gegend zwischen Kreml und Erlöserkirche. Früher ein Viertel für Arbeiter, Studenten und Künstler, wo man an Stehimbissen Piroggen mit Kohl zu essen bekam, ist daraus jetzt ein Ort für die Reichen geworden. Als Arkadi Renko dort mit seinem Lada hält, droht ihm eine Dame, die Security zu rufen. Hier sei »Lada-freie Zone«, ein parkender Lada könne den Wert eines ganzen Häu...

ndPlusSigrid Kleinmichel

Die Heimatlosen

Das lange Schweigen in der Sowjetunion über das Schicksal der Deutschen aus der ehemaligen Autonomen Wolgarepublik und aus anderen Gegenden des Landes in den Jahrzehnten nach 1941 bestimmt die Struktur des 2003 auf Russisch und nun in einer hervorragenden Übersetzung auf Deutsch erschienenen Romans von Herold Belger. Drei Personen, der Feldscher David, dessen Bruder, der Lehrer Christian, und beid...

Karlheinz Kasper

Eine Anomalie

Mit den Romanen »Ljod. Das Eis«, »Bro« und »23°000« liegt Vladimir Sorokins Trilogie über die elitäre Lichtbruderschaft in der kompetenten Übersetzung von Andreas Tretner komplett vor. In Russland kamen die drei Bücher zwischen 2002 und 2005 heraus, nach dem grotesk-parodistischen Politschocker »Der himmelblaue Speck«, dessen tabuloser Umgang mit Stalin, Hitler und Chruschtschow sowie renommierten...

Seite 17

Leseprobe

Der Security Service (MI 5) ist in seiner hundertjährigen Geschichte für Außenstehende zumeist eine geheimnisvolle Organisation gewesen. Eine britische Regierung nach der anderen wollte es so. Wie die übrigen Geheimdienste sollte sich der Inlandsnachrichtendienst nach Möglichkeit dem Blick der Öffentlichkeit entziehen ... Die Gegner waren abwechselnd Deutschland und Russland und ihre Anhänger auf ...

ndPlusHorst Müller

Zum eigenen Nutzen

Zur Ausspähung des Gegners bzw. Konkurrenten gehörte und gehört die Beschaffung und Verwertung von Informationen bzw. Erkenntnissen über neue wissenschaftliche Ergebnisse, Technologien und Produkte, besonders auf dem Gebiet der Rüstung. Betrieben wird diese sogenannte Industrie- und Wirtschaftsspionage von Staaten wie auch einzelnen Unternehmen. In der DDR wurde sie als wissenschaftlich-technische...

Die Suche nach dem eigenen Weg
ndPlusRonald Friedmann

Die Suche nach dem eigenen Weg

Robert Meeropol schildert, wie er als damals Sechsjähriger die Nachricht vom Tod seiner Eltern erhielt, wie er bei seinem nur wenige Jahre älteren Bruder Michael Schutz suchte, dem einzigen Menschen in jener Zeit, in dessen Nähe er das Gefühl der Sicherheit verspürte. Voller Liebe und Hochachtung berichtet er über das Leben mit Abel und Anne Meeropol, den Adoptiveltern, die das Sorgerecht gegen zahllose Widerstände der Behörden erkämpften und verteidigten. Und von den Brüdern als Eltern akzepti...

Helmut Müller-Enbergs

In eigener Sache

Die Gegenspionage, »Äußere Abwehr« genannt, gehörte sicherlich zu den erfolgreichsten Arbeitsfeldern der Hauptverwaltung Aufklärung (HV A) des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR. Mit Gegenspionage ist das inoffizielle Eindringen in gegnerische Nachrichtendienste gemeint, bei der HV A bevorzugt in den Bundesnachrichtendienst (BND), das Bundesamt und die Landesämter für Verfassungsschutz, das...

Seite 19
Erst Buch, dann Mitleid

Erst Buch, dann Mitleid

Der frühere DDR-Sportfunktionär Thomas Köhler steht nach seinen Enthüllungen über flächendeckendes Staatsdoping in der DDR im Mittelpunkt der Kritik. »Es ist der erneute verwerfliche Versuch, die DDR-Vergangenheit zu verklären und die irreparablen Schädigungen, die durch das unmenschliche Dopingsystem entstanden sind, auszublenden«, sagte Klaus Zöllig, der Vorsitzende des Dopingopfer-Hilfevereins ...

Mark Wolter

Mogelpartie

Wenn sich große Fußballnationen in Länderspielen duellieren, wissen alle Beteiligten, was und wer auf dem Rasen auf sie zukommt. Die Argentinier um Trickser Messi, die Spanier um Dribbler Xavi oder die ivorischen Elefanten um Knipser Drogba kennt schließlich jeder. Treffen sich aber zwei weniger namhafte Teams zum Vergleich, kann es schon vorkommen, dass selbst die Kicker von ihren Gegenspielern n...

ndPlusGünter Bork und Thomas Niklaus, SID

Drei Teams, nur einmal Euphorie

Große Sorgen bei Bayer Leverkusen und dem VfB Stuttgart, nur bei Borussia Dortmund herrscht Europapokal-Euphorie. Die Westfalen feiern im Gastspiel am Donnerstag gegen Karparti Lwiw (21.05 Uhr / Sat.1) nach acht Jahren ihr Comeback in der Gruppenphase eines internationalen Wettbewerbs und strotzen nach zuletzt guten Vorstellungen in der Bundesliga vor Selbstbewusstsein. Leverkusen empfängt Rosenburg Trondheim (19 Uhr / Sat.1) mit großen Personalsorgen, Stuttgart die Young Boys Bern nach dem sch...

ndPlusAndreas Frank, SID

Für 30 Minuten Oberliga

Zufrieden oder nicht zufrieden – eine naheliegende Frage, bei der Thomas Schaaf aber mächtig ins Grübeln kam. »Da bin ich genau wie unser Ergebnis – unentschieden«, sagte Werder Bremens Trainer und kratzte sich ein wenig unschlüssig am Kopf. Das 2:2 (1:2) zum Champions-League-Auftakt gegen Tottenham Hotspur war kein wirklicher Erfolg, aber eben auch kein Fehlstart in die Gruppenphase der Königsklasse.

Seite 20
ndPlusSabine Dobel, dpa

Warnung vor dem ersten Schlag

»Ozapft is« – wenn der Münchner Oberbürgermeister mit diesem Ruf das Oktoberfest eröffnet, ist Helmut Huber immer dabei. Nur Insider wissen, welche herausragende Rolle der 69 Jahre alte Brauer bei dem alljährlichen Zeremoniell spielt. Er bereitet das Stadtoberhaupt auf dessen wohl wichtigsten Termin des Jahres vor. Im entscheidenden Moment steht Huber neben dem OB. »No oan« oder »passt« R...