Erneut Anschlag auf Linke-Büro in Ostsachsen

Zittau (dpa/sn) - Auf die Linke in Ostsachsen ist erneut ein Anschlag verübt worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde am Sonntagabend die Scheibe eines Parteibüros in Zittau eingeschlagen. Nach Angaben der Linken beträgt der Schaden etwa 800 Euro. Ähnliche Attacken gab es nach Angaben der Polizei und der Partei in der Vergangenheit auch gegen andere Linke-Büros in Ostsachsen. Der Treff in Zittau sei bis vor einem Jahr regelmäßig im zweiwöchigen Rhythmus beschädigt worden, sagte Linke-K...

Körting: Bald Namensschilder für Polizei

Berlin (dpa/bb) - Die umstrittenen Namensschilder für Berliner Polizisten sollen in Kürze eingeführt werden. Innensenator Ehrhart Körting (SPD) sagte am Montag, er rechne noch in diesem Jahr mit einer Entscheidung der zuständigen Einigungsstelle, die zwischen Polizeiführung und Personalvertretung vermittelt. Sollte sich die Einigungsstelle den Polizei-Gewerkschaften anschließen und die Namensschilder ablehnen, werde der Senat zügig über die Einführung entscheiden. Der politische Wille sei ja bek...

Aufbau der Garnisonkirche Potsdam soll vorangetrieben werden

Potsdam (epd). Der umstrittene Wiederaufbau der barocken Garnisonkirche in Potsdam soll weiter vorangetrieben werden. Zum »Start der Planungsphase« soll am Dienstag ein Vertrag mit einem sogenannten Projektsteuerer aus Dresden unterzeichnet werden, teilte die Stiftung Garnisonkirche am Montag in Potsdam mit. Danach sollen »schnellstmöglich« Architekten-, Planungs- und Gutachterleistungen ausgeschrieben werden. Die Ruine der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Kirche war 1968 gesprengt worden.Ziel se...

Auch Belgien wegen Roma-Politik in der Kritik

Brüssel, 20. September (AFP) - Nach Frankreich gerät nun auch Belgien wegen seiner Politik gegenüber den Roma in die internationale Kritik. Die Internationale Föderation der Menschenrechts-Ligen (FIDH) wolle beim Europarat eine Beschwerde über die Behandlung der Minderheit in Belgien einbringen, kündigte die Frankophone Belgische Menschenrechts-Liga (LDH) in der Zeitung »Le Soir« vom Montag an. Der belgische Staat »verletzt klar die Europäische Sozialcharta«, sagte LDH-Vizepräsidentin Véronique ...

Linke will für mehr Schüler warmes Mittagessen

Die Linkspartei will Kindern aus sozial schwachen Familien einen besseren Start ins Leben verschaffen. Das fängt für sie bei der Bildung an. Und vor allem soll keinem Kind mehr mittags der Magen knurren, weil den Eltern das Geld fehlt.

Ministerium legt neues Hartz-IV-Gesetz vor

Berlin (epd). Der Hartz-IV-Regelsatz wird im kommenden Jahr voraussichtlich erhöht und künftig jährlich steigen. Das geht aus dem mit Spannung erwarteten Gesetzentwurf zu den neuen Berechnungsgrundlagen hervor, den das Bundesarbeitsministerium am Montag in Berlin vorlegen wollte. Konkrete Zahlen sollen erst in einer Woche genannt werden, verlautete aus Regierungskreisen.Am 20. Oktober soll das Kabinett die Hartz-IV-Reform beschließen. Damit wird das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu Hartz ...

Nun doch bundesweite Volksabstimmungen?

(dpa/ND) Nach der großen Demonstration am Wochenende gegen die Atompläne der Bundesregierung hat die SPD einen Volksentscheid über die Laufzeitverlängerung von Kernkraftwerken ins Spiel gebracht. »Die SPD wäre dazu bereit, zusammen mit der Koalition das Grundgesetz entsprechend zu ändern«, sagte der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel »Spiegel Online« am heutigen Montag. »Das würde viel Befriedung in unser Land bringen und vor allem die Politik wieder näher zu den Bürgern.«Die Bundesregierung wollte ...

Nordfrankreich im Ruhrgebiet: Viele Partnerstädte machen bei der RUHR.2010 mit!
ndPlusCharlotte Noblet

Nordfrankreich im Ruhrgebiet: Viele Partnerstädte machen bei der RUHR.2010 mit!

Interessant ist zu beobachten, wie Veranstaltungen im Rahmen der RUHR.2010 entstehen: Mal übernehmen die "Locals" das Programm von A bis Z, mal teilen sie sich die Organisation mit einer Partnerstadt, mal wurde in europäischer Liga gespielt und alle Partnerstädte zum Mitmachen aufgerufen. Da auch stellt sich die übliche Frage: Was für eine Rolle spielt bei der europäischen Kulturhauptstadt 2010 der deutsch-französische Motor im Ruhrgebiet?

Seite 1

Unten links

Geschichte ist Hin und Her. Wie keine andere Partei hatte die SPD sich um den Ausbau der Atomenergie in Deutschland bemüht. Bei 19 der 32 in der Bundesrepublik je in Betrieb gegangenen Kernkraftwerke begann der Bau unter sozialdemokratischer Kanzlerschaft. 15 weitere wurden geplant. Und die Grünen, einst aus dem Protest gegen diesen Atomwahn geboren, verleugneten – als sie an die Regierung k...

Grit Gernhardt

Zeit-Zeichen

Die Zeichen der Zeit habe die Regierung nicht erkannt, werfen Kernkraftgegner der Regierung vor. Und tatsächlich scheint es, dass die Zeit für Atomkraft in der Bevölkerung abgelaufen ist. Hunderttausend machten ihrem Unmut Luft – und das waren nicht nur Grünenwähler der ersten Tage: Der Protest gegen die umweltschädliche und die Menschheit auf hunderte Generationen mit ihren potenziell tödlichen Folgen belastende Atomtechnologie hat längst die Mittelschicht erreicht, und auch Unions- und FDP-Wä...

Anti-AKW-Protest flutete das Regierungsviertel
ndPlusJürgen Reents

Anti-AKW-Protest flutete das Regierungsviertel

Sie wollten so viele werden, dass ihre Demonstration rund um das Reichstagsgelände reicht, hatten die Veranstalter angekündigt. Mit Hunderttausend Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden die Erwartungen übertroffen: Das gesamte Areal zwischen Hauptbahnhof, Reichstag und Bundeskanzleramt mit den dazwischen liegenden Straßen und Freiflächen war ein einziges Meer von Demonstranten und Anti-AKW-Sonnen.Gesät hat diesen Protest die schwarz-gelbe Bundesregierung, deren Chefin Angela Merkel Anfang Septe...

Seite 2
ndPlusMarc Engelhardt, Nairobi

Hoffnungsschimmer in der Wüste

Die Idee der so genannten integrieren Entwicklung stammt vom US-Amerikaner Jeffrey Sachs, UN-Berater und Entwicklungsökonom. Mit umfangreicher Entwicklungshilfe in den Bereichen Ernährung/Landwirtschaft, Bildung, Gesundheit und Infrastruktur soll in 79 sogenannten Millenniumsdöfern wie Dertu in Kenia beispielhaft gezeigt werden, das und wie Entwicklung funktionieren kann.

»Doppeltes Armutszeugnis für Nord und Süd«

Jens Martens ist Volkswirt und leitet das Europa-Büro des Global Policy Forum (GPF – www.globalpolicy.org) in Bonn. GPF beobachtet und analysiert seit über 15 Jahren die Politik der UNO und ihrer Mitgliedstaaten und setzt sich für eine Stärkung und Demokratisierung multilateraler Strukturen ein. Über den vom 20. bis 22. September in New York stattfindenden Gipfel zur Überprüfung der Millenniumsziele, an dem Martens teilnimmt, sprach Martin Ling mit ihm.

Seite 3
Party im Regierungsviertel
Reimar Paul

Party im Regierungsviertel

Bei der Anti-Atom-Demonstration am Samstag in Berlin geriet das ursprüngliche Konzept der Veranstalter vorübergehend aus den Fugen – da wurden das Hauptstadtbüro der FDP mit hunderten Aufklebern gegen Kernkraft verziert und die Reichstagstreppe kurzzeitig besetzt.

Seite 4
ndPlusHans-Dieter Schütt

Appell zum Durchhalten

Eine neue Woche fängt an, gute Gelegenheit, wieder mal ein seltsames, seltenes Wesen zu feiern. Also: Die EU-Kommission will mehr Frauen in Chefetagen; auf einem ehemaligen Militärflughafen in der Prignitz soll ein Speicherkraftwerk entstehen; die erste Rettungsbohrung hat die eingeschlossenen Bergleute in Chile erreicht; die sonst sehr dubiose Selbstdarstellerin Paris Hilton hat zwanzig lebende K...

ndPlusOlaf Standke

Zweifel am Hindukusch

Wenn das denn schon ein Erfolg ist: Die Zahl der Angriffe und Opfer beim Urnengang in Afghanistan bewege sich in etwa auf dem Niveau der Präsidentschaftswahlen 2009, war aus Kabul zu hören. Laut verschiedener Quellen muss man wohl von über 40 Toten und mehr als 450 gewaltsamen Zwischenfällen ausgehen. Eine 40-prozentige Wahlbeteiligung allerdings läge über der des Vorjahrs, nur bezweifeln ausländi...

Ingolf Bossenz

Morus und Mores

Als Joseph Ratzinger noch Kardinal war, bekannte er einmal, dass Thomas Morus zu seinen großen Vorbildern gehört. Als Papst hatte er nun während seines Besuchs in London Gelegenheit, in jenem Saal zu sprechen, wo der englische Staatsmann und Humanist 1535 zum Tode verurteilt worden war. Der überzeugte Katholik hatte es abgelehnt, dem Diktat von Heinrich VIII. und seiner an reinen Machtinteressen o...

ndPlusDagobert Kohlmeyer

Exzentriker

Seit 1995 ist Kirsan Iljumschinow Präsident des Weltschachbundes (FIDE). Der Millionär aus Kalmückien möchte es auch bleiben. Weil der Kreml entschieden hat, dass er im Oktober sein politisches Amt als Staatschef der südrussischen Republik verliert, will Iljumschinow zumindest den Schachverband weiter leiten. Darüber abgestimmt wird bei der morgen in Chanty-Mansijsk beginnenden Schacholympiade. Di...

Was uns Bilder sagen – oder nicht
Harald Kretzschmar

Was uns Bilder sagen – oder nicht

Die Gegenwart des Bildjournalismus ist mit allen noch vor nicht allzu langer Zeit kaum ahnbaren technischen Raffinessen gesegnet. Eine Inflation von Gestaltungsmöglichkeiten ist über die Medien hereingebrochen. Eine gute Fee hat die superschnelle digitale Übermittlung von Bilddaten möglich gemacht. Wovon Generationen von Fotoreportern und Zeitungslayoutern, Pressezeichnern und Karikaturisten nur träumen konnten – ein Perfektionismus des Machbaren – ist nunmehr möglich. Wie aber sieht die Realit...

Seite 5

Für Ältere nur noch zwölf Monate ALG I?

Berlin (AFP/ND). Die FDP tritt dafür ein, die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes bei Älteren zu kürzen. Erwerbslose über 50 Jahre sollten künftig maximal zwölf bis 18 Monate ALG I beziehen können, sagte FDP-Generalsekretär Christian Lindner der »Bild«-Zeitung. Derzeit sind es maximal 24 Monate. Nach Berechnungen Lindners würde eine Verkürzung rund 1,5 Milliarden Euro im Jahr einsparen. Das Geld so...

Steinbach bedauert und legt nach

Der Streit um Vertriebenen-Chefin Steinbach nimmt kein Ende. Zwar zieht sie ihre Anfeindungen gegen Polens Deutschland-Beauftragten zurück, verlangt aber, dass auch Bartoszewski seine Position überdenkt.

Dieter Hanisch, Neumünster

Zerrissene Nord-Union

An der Basis der CDU in Schleswig-Holstein brodelt es, die Mitgliederzahlen sind kontinuierlich rückläufig, engagierte Frauen in Spitzenpositionen muss man mit der Lupe suchen. Derzeit zählt man noch 24 700 Parteibücher im Land zwischen Nord- und Ostsee – da feiert die CDU schon alle Neumitgliederwerber als wahre Helden. So darf sich der Ortsverband Aukrug als Belohnung auf diesem Gebiet auf einen Besuch der Kanzlerin Angela Merkel freuen.Nach dem 30. August hat für die Partei eine neue Zeitrec...

Velten Schäfer

Kritik in Vers und Prosa

Die Kontroversen um das Parteiprogramm der LINKEN sind sachlicher geworden, die Grundlinien der Diskussion bleiben aber unverändert – so lässt sich die Regionalkonferenz zum Parteiprogramm in Rostock zusammenfassen.

Seite 6

Durchbruch zu Bergleuten in Chile

Santiago (AFP/ND). Der Bohrdurchbruch zu den 33 verschütteten Bergleuten pünktlich zu den 200-Jahrfeiern der Unabhängigkeit hat Chile in einen Freudentaumel versetzt. Gemeinsam mit ihren Landsleuten sangen die in einer Mine verschütteten Kumpel am Sonnabend die Nationalhymne. In einer gefühlsgeladenen Zeremonie hissten ihre Angehörigen neben der Mine eine chilenische Flagge mit den Unterschriften ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Sind die Banken noch zu retten?

»Blasen, Crashs, Renditejagd – sind die Banken noch zu retten?« lautete das Motto einer Konferenz der Linksfraktionen im Bund und in Hessen zwei Jahre nach dem Beginn der Finanzkrise in der Bankenmetropole Frankfurt am Main.

Seite 7
Julian Bartosz, Wroclaw

Der Fall Sakajew

Im Exil lebende Tschetschenen haben zum Abschluss ihres »Weltkongresses« in Pultusk bei Warschau ein stärkeres Engagement internationaler Institutionen für die Beilegung der Konflikte in ihrer Heimat gefordert. Die Teilnahme von Achmed Sakajew, Chef der »Exilregierung«, hatte der um eine Verbesserung der polnisch-russischen Beziehung bemühten Warschauer Regierung einiges Kopfzerbrechen bereitet.

Golan-Höhen Streitpunkt in Nahost
Karin Leukefeld, Damaskus

Golan-Höhen Streitpunkt in Nahost

Um einen »umfassenden Friedensprozess« im Nahen Osten in Gang zu bringen, traf der US-Sonderbeauftragte George Mitchell jetzt in Damaskus mit dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad und Außenminister Walid Mouallem zusammen.

Seite 8
ndPlusSteffen Schmidt

Fernstraße bedroht Serengeti

Vor dem geplanten Bau einer Fernstraße durch den berühmten Serengeti-Nationalpark im afrikanischen Tansania warnen 27 Wissenschaftler in der jüngsten Ausgabe der Zeitschrift »Nature«. Die Straße könnte nach ihrer Überzeugung das Ende des Nationalparks sein.

Peter Nowak

Arbeitsplätze statt Umwelt

Von einem historischen Moment sprach ver.di-Bereichsleiter Verkehr Ehrhard Ott am vergangenen Mittwoch in Berlin. Dort hatten sich über 270 Betriebsräte aus der ganzen Republik mit Vertretern der Luftverkehrsunternehmerverbände getroffen, um beim Bundeskanzleramt eine Protestnote gegen die vom Kabinett beschlossene Luftverkehrssteuer abzugeben. Während Gewerkschaften und Unternehmer vor Wettbewerb...

ndPlusReinhard Schwarz, Hamburg

Nach uns die Sintflut?

Mit dem Klimawandel wird auch die Gefahr verheerender Hochwasserkatastrophen zunehmen. Das befürchten Naturwissenschaftler, die vergangene Woche auf einem internationalen Kongress in Hamburg ihre Erkenntnisse über Sturmfluten austauschten.

Mit Kescher und Kamera

ND: Sie sind eine von vielen Zählern beim bundesweiten Tagfaltermonitoring. Was muss man sich darunter vorstellen und wozu sind solche Zählungen gut?Rieger: Es ist die wöchentliche Zählung der Falter in einem festgelegten Abschnitt, dem sogenannten Transekt, das aus mehreren Abschnitten besteht. Es gibt Vorgaben, unter welchen Witterungsbedingungen gezählt werden kann und wie groß der »Korridor« ist, in dem alle Falter erfasst werden.Diese Zählungen werden wöchentlich von April bis Septemb...

Seite 9

Brüderle will Landesbanken reduzieren

Berlin (AFP/ND). Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) hat sich einem Zeitungsbericht zufolge dafür ausgesprochen, die Anzahl der Landesbanken von derzeit acht auf höchstens zwei zu reduzieren. »Als Dachinstitute für die Sparkassen sind eine, maximal zwei Landesbanken ausreichend«, sagte Brüderle der »Bild am Sonntag«. Die Bundesländer sollten die Kraft haben, sich auf eine solche Reform...

BP verschließt Ölleck endgültig

Berlin/Washington (dpa/ND). Im Golf von Mexiko haben Ingenieure des britischen Ölkonzerns BP mit einem letzten Drucktest an der Abdichtung der defekten Ölquelle begonnen. Nach einem erfolgreichen Abschluss des Tests könne die Quelle voraussichtlich am Sonntag für endgültig versiegelt erklärt werden, berichtete der britische Nachrichtensender BBC. Bei der seit fünf Monaten andauernden Katastrophe w...

2009: HRE zahlte hohe Boni

München (dpa/ND). Die verstaatlichte Münchner Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE) hat bestätigt, ihren Bankern im vergangenen Jahr Boni in Höhe von insgesamt 25 Millionen Euro gezahlt zu haben. Rund 1400 Mitarbeitern – nicht aber dem Vorstand – sei eine einmalige Zahlung angeboten worden, hieß es in einer Stellungnahme der Bank. Die Summe entspreche »einem Bruchteil der Bonuszahlunge...

ndPlusMona Grosche, Köln

»Eigentum verpflichtet«

Am Samstag fand die Jahrestagung des Dachverbands der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre in Köln statt. Seine Mitglieder streiten seit mehr als 20 Jahren für ein umwelt- und sozialverträgliches Wirtschaften der börsennotierten Konzerne in Deutschland.

Ulrike Henning

Privatisierung mit Nebenwirkungen

Unter dem Motto »Global – Gerecht – Gesund« diskutierten am 17. und 18. September Aktivisten und Experten eine für alle Menschen zugängliche medizinische Versorgung. Nach Berlin eingeladen hatten die Hilfsorganisation medico international e. V. sowie die Arbeitsgemeinschaft »Gesundheit Berlin-Brandenburg«. In 20 Arbeitsgruppen und mehreren Foren wurde versucht, die nationalen und globalen Ansätze zusammenzuführen.

Seite 10
André Brie

Freiheit durch Sozialismus?

Oskar Lafontaines auf dem Cottbuser Parteitag verwendete Losung »Freiheit durch Sozialismus!« war eine notwendige Antwort auf die seit vielen Jahrzehnten verfochtene Behauptung von Konservativen und Liberalen »Freiheit oder / statt Sozialismus«. Zugleich wurde damit ein Grundmangel der kapitalistischen Gesellschaft und der »neoliberalen« Politik gebrandmarkt: Freiheit ohne soziale Gerechtigkeit und Gleichheit, Freiheit, die soziale Ausgrenzung und Spaltung einschließt, praktiziert, sogar voraus...

Seite 11

Diepgen wagt Fehlerdiskussion

(dpa). Im deutschen Wiedervereinigungsprozess sind nach Ansicht von Berlins langjährigem Regierenden Bürgermeister Eberhard Diepgen (CDU) auch Fehler gemacht worden. So hätte die Politik die starke Abwanderung gerade junger, gut ausgebildeter Menschen aus dem Osten Deutschlands in den Westen stärker bekämpfen müssen.Ein Fehler sei auch gewesen, in der Diskussion über die politische Bewertung der D...

Entscheidet die Zahl?

Sitzblockade, Gegendemo, viele Bürger hatten sich aufgemacht, um zugleich an mehreren Örtlichkeiten der Stadt gegen den Nazi-Aufzug zu protestieren. Dabei erscheint anmerkenswert, dass es inzwischen in Berlin zur Normalität geworden ist, dass sich zahlreiche Politiker unter jenen Leuten befinden, die mit friedlicher Aktion auf der Straße die NPD und ihre Anhänger in die Schranken weisen wollen. Tatsächlich: Menschenfeindlichkeit, in welcher Form auch immer, hat keinen Platz in der Hauptstadt.Na...

Gewählt und gewandert
ndPlusAndreas Fritsche

Gewählt und gewandert

»Sie sind der 700. Wanderer heute«, freute sich ND-Mitarbeiter Rainer Genge und schlug dem Mann freundschaftlich auf die Schulter. Später begrüßte er am Start der ND-Herbstwanderung auch noch den 800. und den 900. Teilnehmer. 928 Startkarten wurden am Sonntagmorgen am Bahnhof Erkner ausgegeben.Ein Mann erschien recht früh und hatte doch vorher schon etwas erledigt. Er hatte in seinem Potsdamer Wahllokal den Oberbürgermeister-Kandidaten Hans-Jürgen Scharfenberg (LINKE) angekreuzt und sich dann i...

Gegen braunen Spuk in Johannisthal
Marina Mai

Gegen braunen Spuk in Johannisthal

Die NPD-Kundgebung am S-Bahnhof Schöneweide traf am Samstag auf eine Gegenkundgebung mit rund 500 Teilnehmern. Gut 200 Neonazis versammelten sich auf dem Busbahnhof Johannisthal zu Nazipropaganda pur. Ein Redner begrüßte die Gäste mit »Deutsche Volksgenossen«. Er drückte seine Freude darüber aus, nach Jahren »wieder einmal in der Reichshauptstadt« reden zu können. Er sah sich mit den Westalliierten sogar »im Krieg«. NPD-Chef Udo Voigt polterte für die Ausländerrückführung.Hören konnte man den S...

Seite 12

Staatsoper zog in den Westen

(dpa). Die Staatsoper Unter den Linden wird ab Dienstag grundlegend saniert. Die Musiker zogen am Wochenende für die Übergangszeit in das frisch renovierte Schiller-Theater in Charlottenburg im Westen Berlins um. Mit der Uraufführung der Oper »Metanoia« nach einem Inszenierungskonzept von Christoph Schlingensief wird dort am 3. Oktober die neue Saison eröffnet.Ihren Umzug wollte die Staatsoper am ...

2000 Gäste bei Aids Gala in Kreuzberg

(dpa). Rote Schleifen gegen das Vergessen: Am Samstagabend hat Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und Schirmherr den Startschuss zur 10. Reminders Day Aids Gala gegeben. Rund 2000 Gäste kamen zu der Benefizgala ins Kreuzberger Ewerk. Die Gala bildete den Abschluss der zweitägigen Aids-Konferenz »HIV im Dialog«.Auch die Verleihung des ReD Award stand auf der Tagesordnung: Preist...

Verletzung und Verdrängung
ndPlusRobert Meyer

Verletzung und Verdrängung

Was ist das Unterbewusstsein – eine Funktion der Orientierung, weil nicht relevant erscheinende Informationen dorthin geschoben werden können? Soziales Sein hängt von Zuspruch ab, deshalb beurteilen wir kommunikative Situationen wohl meist nach ihren Stabilitäten. Welche Art »Seelenland« aber entstehen kann, wenn Empfindungen nicht mit den Aktualitäten korrespondieren können, weil sie nie gezeigt werden konnten und deshalb in alten ungelösten Bindungen im sprachlichen Brachland festhängen, zeig...

Andreas Heinz

Entrechtete Rechtsanwälte

Rudolf Olden war nicht nur in Berlin ein bekannter Strafverteidiger, er galt deutschlandweit als vorzüglicher Rechtsanwalt und Freund des geschliffenen Wortes in politischen Prozessen. Zu seinen bekanntesten Mandanten gehörte Carl von Ossietzky. Den Schriftsteller und Journalisten verteidigte er 1932 vor dem Berliner Kammergericht. Ossietzky war wegen seiner Aussage »Soldaten sind Mörder« angeklagt worden. Wenig später wurde Anwalt Olden von der so genannten Gerichtsbarkeit des Dritten Reiches ...

Seite 13
Katja Herzberg

Kühlschrank im Sandkasten

Trotz grauen Himmels und kühler Luft tummelten sich die Kinder auf dem Spielplatz der Kita »Am Hain«. Denn dort gab es abseits der Klettergerüste, Wippen und Sandkästen viele Experimentier-Stationen zu entdecken. Großen Zulauf hatten etwa die Tischmühlen, mit denen Getreide für das selbst gebackene Brot gemahlen wurde. Drinnen indes: Kein Licht, kein Herd, keine Waschmaschine, die läuft. Die Kita ...

Michael Fleischmann, Hannover

Wege aus der Haushaltskrise

Zahlreichen Kommunen in Niedersachsen droht wegen sinkender Einnahmen und explodierender Sozialausgaben der finanzielle Bankrott. Ein Jahr vor der Kommunalwahl hat die LINKE im niedersächsischen Landtag mit externen Fachleuten und Kommunalpolitikern in Hannover die Situation beleuchtet und Gegenstrategien diskutiert. Knapp 150 Besucher waren gekommen.

ndPlusVelten Schäfer

Immer Ärger mit den Nachbarn

Jamel bei Wismar ist als rechte Hochburg bekannt – nur ein zugewandertes Ehepaar aus Hamburg stemmt sich gegen die Rechten. Doch nun bekommen auch diese Ärger – mit der Staatsanwaltschaft.

Seite 14

Brandenburger Bauern werfen Vattenfall Raubbau vor

Lennewitz (dpa/ND). Die Landwirte in Brandenburg fordern vom schwedischen Energiekonzern Vattenfall den sofortigen Rückzug aus dem Braunkohleabbau in der Lausitz. Die Unternehmenspolitik in dieser Region sei zerstörerisch und menschenverachtend, sagte der Vorstand des Bauernbunds Brandenburg, Christoph Schilka, am Sonntag. Vattenfall will heute konkrete Pläne zur Neuausrichtung des Unternehmens vo...

ndPlusWilfried Neiße

Schärfstes Nazi-Symbol-Verbot bei Kfz-Schildern

Neonazis sollen sich in Brandenburg nicht verdeckt durch einschlägige Kennzeichen am Fahrzeug zu erkennen geben können. Wie Verkehrsminister Jörg Vogelsänger (SPD) sagte, gilt im Land mittlerweile die bundesweit schärfste Regelung für die Sperrung von Buchstaben- und Kennzeichenkombinationen mit Nazi-Symbolik.Verboten sind demzufolge seit Juni Kfz-Kennzeichen mit den Zahlenkombinationen 8888, 1888...

Rudolf Stumberger, München

Trinken, Hassen oder Ignorieren

Das Münchner Oktoberfest hat begonnen. Dieser lapidare Satz sollte nicht über die wirkliche Größe dieses Ereignisses hinwegtäuschen.

Barbara Martin, Stuttgart

Mappus sagt S-21-Gegnern Kampf an

Die Wut wächst. Die Polizei hat mit mehreren Hundertschaften im Stuttgarter Schlosspark eine Zeltstadt von Stuttgart-21-Gegnern geräumt. Demonstranten hatten dort nach der Großdemo vom Samstag rund 200 Zelte im Schlosspark aufgebaut.

Andreas Fritsche

Jedes Kind ist begabt

Die gesonderte Förderung einer Elite ist eine bildungspolitische Idee, die in konservativen Kreisen Anklang findet. Als sie noch Regierungspartei war, machte die brandenburgische CDU Druck für die Einführung von Leistungs- und Begabungsklassen. Jetzt in der Opposition lässt sie nicht nach. Der Landtagsabgeordnete Gordon Hoffmann (CDU) spricht von einem »Erfolgsmodell«, das beibehalten und sogar au...

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Zum Geburtstag bekam Herr Mosekund eine Taschenlampe. Immerzu schaltete er sie an und verdunkelte schließlich die ganze Wohnung, um das Licht der Lampe ungestört genießen zu können. So verlor er jegliches Zeitgefühl. Schaltete er die Lampe ein, war für ihn Tag, schaltete er sie aus, ging er zu Bett. Als die Batterie verbraucht war, blieb er mit fest geschlossenen Augen liegen....

MEDIENsprech

Ein Kaffee »To go« ist kein Kaffee aus dem westafrikanischen Land Togo, das ist klar. Was aber ist ein Facebook? Jedenfalls kein Buch der Gesichter. Ähnlich verwirrend sind andere Begriffe des modernen Mediensprechs.

Die Lebensbejahung
ndPlusPeter H. Feist

Die Lebensbejahung

Walter Womacka war der beliebteste Maler in der DDR. Die sich an seinen Bildern und Zeichnungen erfreuten, blieben zumeist unberührt von den Richtungsstreitigkeiten der Fachleute um die Weiterentwicklung der bildenden Kunst. Sehr viele bewahrten sich und ihm diese Zustimmung auch in den anders gewordenen Jahrzehnten nach 1990.Eine grundlegende Ursache dafür war, dass seine Malerei mit ihrem üppigen, warmen Farbenklang und ihrer schwungvoll ausholenden Formgebung eine starke sinnliche Wirkung au...

»Ich verlange«
ndPlusHans-Dieter Schütt

»Ich verlange«

Der Schriftsteller Oskar Pastior (1927 bis 2006, Foto: dpa), Büchnerpreisträger, war in den sechziger Jahren Zuarbeiter für Rumäniens Geheimdienst. Die Akte kam jetzt ans Licht. Als Rumäniendeutscher war er nach dem Krieg in ein sowjetisches Arbeitslager deportiert worden – Herta Müllers Roman »Atemschaukel« basiert auf Erinnerungen des Freundes an dieses Martyrium. Die Nobelpreisträgerin: »...

Seite 16

K(l)asse!

Der Schauspieler Günter Lamprecht hat am Sonntag den mit 30 000 Euro dotierten Großen Kulturpreis der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland erhalten. Der im Rheinland lebende Theater- und Filmschauspieler wurde für sein Lebenswerk geehrt.Der Präsident des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes, Michael Breuer, würdigte den Achtzigjährigen Lamprecht bei einem Festakt in Oberhausen als großartigen ...

Der Typ
Jan Helbig

Der Typ

Als der Schauspieler Rolf Römer (ND-Foto: Lange) den DEFA-Film »Hostess« inszenierte, da war das, irgendwie, ein neuer Ton. Sinnlichkeit, überraschende Frische, eine unbekümmerte, aber dennoch (wieso eigentlich dennoch?!) intelligente Unterhaltungslust. Als fege ein ungewohnter Lebenslustwind durch die DDR-Filmszene. Dann wird Wolf Biermann ausgebürgert. Auch Römer protestiert. Er dreht noch einen...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Harte Arbeit im Olymp

In ihrem ersten Jahr am Deutschen Theater, 1950, stand sie in drei Inszenierungen auf der Bühne, mit Gerhard Bienert, Raimund Schelcher, Wolfgang Heinz, Willy A. Kleinau Herwart Grosse, Wolf Kaiser, Horst Drinda … So viele Leben ... Inge Keller hat bei Wolfgang Langhoff die Iphigenie gespielt, sie war über ein Dutzend Jahre bei Thomas Langhoff die Frau Alving in Ibsens »Gespenstern« und spä...

Freundschaft mit der Erde

Freundschaft mit der Erde

Der Weg durch Landschaften, die Cibulka aufnahm und sich anverwandelte, war immer ein Weg zu sich selbst. Verbunden mit der elementaren Frage: Woher komme ich, wohin gehe ich. Dabei erschließen sich ihm nach dem Kriegserlebnis und dem Verlust der böhmisch-mährischen Heimat Orte in Thüringen und an der Ostsee als Fixpunkte, von denen aus er sich, von Station zu Station, neu zu finden und zu bewähre...

Seite 18

Langes Warten auf den Triumph

Von Tom Mustroph, San Sebastian20 Jahre lang mussten die Italiener auf einen Sieg bei der Spanien-Rundfahrt warten. Am Sonntag hat Vincenzo Nibali diese Durstrecke endlich beendet. In der überzeugenden Art und Weise, in der der 25-jährige Sizilianer diesen Erfolg errang, befeuerte er die Hoffnungen der Azzurri, endlich wieder über einen Klassementfahrer zu verfügen, der auch außerhalb der Landesgr...

Timo Boll steigt zum Rekord-Europameister auf

Die deutschen Tischtennis-Männer sind in Europa nach wie vor eine Macht. Bei den Europameisterschaften in Ostrava holten sie fünf Medaillen, darunter Gold in allen drei Wettbewerben. Die deutschen Frauen blieben dagegen medaillenlos. Nach dem vierten EM-Titelgewinn in Folge im Mannschaftswettbewerb durch Timo Boll, Christian Süß und Patrick Baum (alle Düsseldorf) feierten die DTTB-Männer auch im D...

Das wird ein riesiges Gedränge

Das wird ein riesiges Gedränge

RAJ TISCHBIEREK (Foto: Frank Hoppe) stellt nicht nur alljährlich ein illustres Feld bei der ND-Damenschachgala zusammen. Er betreut auch die deutsche Nationalmannschaft der Frauen, die ab heute um einen einstelligen Platz bei der Schacholympiade in Chanty-Mansijsk (Russland) kämpft. Mit ihm sprach OLIVER HÄNDLER.

Seite 19

Chinesen dominieren Gewichtheber-WM

Die Weltmeisterschaften der Gewichtheber in Antalya entwickeln sich zu den erwarteten China-Wettspielen. Die chinesische Gewichtheberin Deng Wei wurde am Sonntag Weltmeisterin in der 58-Kilo-Klasse und sicherte damit schon den dritten Zweikampftitel nach vier Wettbewerben für ihr Land. Die 17-Jährige setzte sich mit der Zweikampflast von 237 (Reißen 102/Stoßen 135) Kilogramm durch. Olympiasiegerin...

Jürgen Holz

Eisbären suchen Weg aus dem Tief

Eishockey paradox – so präsentiert sich gleich am Beginn der neuen DEL-Saison der deutsche Ex-Meister Eisbären Berlin und provoziert damit Erinnerungen an den »Betriebsunfall« der vergangenen Saison, als der vierfache Meister als Vorrunden-Krösus bereits im Play-off-Viertelfinale scheiterte und seinen Traum vom fünften Titel begraben musste. Denn die Eisbären, die noch vor Wochen so glänzend...

Seite 20
»Kein Grund zu feiern«

»Kein Grund zu feiern«

Karim Benyamina (Foto: dpa), warum hat Union gegen Hertha deutlich besser gespielt als zuletzt? Karim Benyamina: Die Kulisse war großartig und das Derby hat uns natürlich motiviert. Wir haben uns aber auch ausgesprochen, einige Fehler angesprochen. Das hat die Mannschaft nach vorne gebracht. Ist Union der gefühlte Sieger? Eigentlich nicht. Sieger ist nur, wer drei Punkte holt. Vorher hätten wir un...

ndPlusOliver Händler

Todesnachricht

Fußballer leben gefährlich, besagt eine neue Studie von Rechtsmedizinern. Ob gefährlicher als andere, weiß man nicht, aber die erste Zeile reicht heutzutage schon für einen erhöhten Nachrichtenwert. In keiner anderen Sportart ereigneten sich so viele Todesfälle, berichtet das Nachrichtenmagazin »Focus« unter Berufung auf die Studie. Dabei sind vor allem Sportler mit Herzschäden gefährdet, so das F...

Matthias Koch, Ahlen

Carl Zeiss taumelt Richtung Regionalliga

Die Niederlage bei Rot Weiss Ahlen fiel nicht so hoch aus wie das 0:7-Debakel gegen den 1. FC Saarbrücken. Doch das verdiente 0:3 des FC Carl Zeiss Jena im Wersestadion war ein weiterer Tiefschlag für die seit fünf Partien sieglosen und scheinbar unaufhaltsam in Richtung Regionalliga taumelnden Thüringer. Nach dem Abpfiff standen Jenaer Spieler wie Sebastian Hähnge, Orlando Smeekes oder Torsten Zi...

Mark Wolter

Sieger im Derby ist Berlin

Richtig beliebt sind englische Wochen bei Fußballtrainern nicht. Spieltage unter der Woche lassen nur wenig Zeit für Regeneration, Training und taktische Einstellung auf den Gegner. Manchmal kommen sie aber doch ganz gelegen. »Eigentlich ist es ganz gut, dass es gleich weiter geht«, sagt Union Berlins Trainer Uwe Neuhaus nach dem 1:1 im Derby gegen Hertha BSC. »Wir wollen die Leidenschaft, die wir...

Christoph Ruf, Stuttgart

Laufen lernen in Borussias Kindergarten

Auch der Stadionregie ging alles offenbar ein wenig zu schnell. Jedenfalls dauerte es einige Sekunden länger als gewöhnlich, bis die Tormelodie vom Band kam. Als Pawel Pogrebnjak das 1:0 köpfte, war allerdings auch erst eine Minute gespielt. Bei den sechs weiteren Stuttgarter Treffern war der Mann am Mischpult dann aber wieder gewohnt reaktionsschnell. Während tausende Zuschauer mit offenem Mund d...