Seite 1

Unten links

Ein Schüler in Chicago besuchte einen Kurs für kreatives Schreiben, die Teilnehmer wurden aufgefordert, ihre Ansicht über die Welt offen in Worte zu fassen – die Polizei, alarmiert durch den Leiter des Kurses, verhaftete daraufhin den Achtzehnjährigen. Wegen »ungebührlichen Benehmens« und »pervers böser Fantasien«. Ein Musterschüler, aber in seinem Text offenbar so ungeschminkt frei, dass di...

ndPlusOlaf Standke

Chance in Kabul

Die Geheimgespräche sind nicht mehr geheim. Kabuler Regierungsvertreter und Abgesandte der Shura von Quetta und damit des obersten Kopfs der Taliban, Mullah Mohammed Omar, sollen erstmals gemeinsam am Verhandlungstisch gesessen haben. Das wäre eine neue Qualität, seit Präsident Hamid Karsai Anfang des Jahres die Gotteskrieger zum Dialog aufgerufen hat. In der Vorwoche gab seine Regierung die Zusam...

Stuttgart 21: Opposition fordert Baustopp

Baden-Württembergs Ministerpräsident Stefan Mappus schlägt Heiner Geißler als Vermittler vor. Die Opposition im Bundestag fordert erneut einen Baustopp bei Stuttgart 21.

Kriegsparteien treffen sich

Die Taliban in Afghanistan sollen geheime Friedensgespräche mit der Regierung aufgenommen haben. Erstmals seien auch Vertreter der Quetta Shura, der von Pakistan aus agierenden Talibanbewegung von Mullah Mohammed Omar, beteiligt, heißt es. Bombardiert und getötet wurde am Mittwoch trotzdem.

Seite 2

Vorläufig erblindet

Stuttgart (dpa/ND). Sein Foto ging durch die Medien: Dietrich Wagner, der Demonstrant aus dem Stuttgarter Schlossgarten mit den blutigen Augenverletzungen, der von zwei Helfern gestützt werden musste. Der Mann müsse erneut an den Augen operiert werden, sagte eine Sprecherin des Katharinenhospitals am Mittwoch. Dem Magazin »Stern« schilderte Wagner, Ingenieur im Ruhestand, wie es zu seinen Verletzu...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

»Stuttgart 21 ist überall«

In der Ruhrmetropole Duisburg beschlossen die Transnet-Vertrauenspersonen im großen Kunden-Service-Zentrum (KSZ) der DB-Güterverkehrstochter DB Schenker AG ein Solidaritätsschreiben an die Stuttgart-21-Gegner. »Wir sind im Gegensatz zu unserem Bahnchef Dr. Grube der Meinung, dass Ihr das Recht zum Widerstand gegen das Milliarden verschlingende Großprojekt Stuttgart 21 habt«, heißt es in dem mit gr...

ndPlusBarbara Martin, Stuttgart

Geißler soll Konflikt befrieden

Heiner Geißler soll Gegner und Befürworter von Stuttgart 21 an einen Tisch holen. Das hat jedenfalls der baden-württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) gestern in seiner Regierungserklärung zu dem Milliardenprojekt erklärt. Bei den Grünen stieß der Vorschlag auf zurückhaltende Reaktionen. Allerdings nicht wegen Heiner Geißler, sondern weil Mappus gar nicht grundlegend über Stuttgart 21 reden lassen will.

Seite 3
Alfred Hackensberger, Arrecife

Schatten überm Sonnenparadies

2009 kamen 600 000 Touristen weniger auf die Kanarischen Inseln als im Jahr zuvor. Auch 2010 ist die Krise noch deutlich zu spüren.

ndPlusKurt Wernicke

Der Dünkel der »Herrenmenschen«

Das Jüdische Museum Berlin eröffnete kürzlich eine Sonderausstellung – es geht um die brutale Ausbeutung der in der NS-Zeit offiziell »Fremdarbeiter« genannten ausländischen Arbeitskräfte, um die bis zu 20 Millionen Menschen, die der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft im Zweiten Weltkrieg dienstbar sein mussten.

Seite 4
Silvia Ottow

Butterstulle macht satt

Sicherlich kann man behaupten, es gebe keinerlei Zusammenhang zwischen unkontrollierter Nahrungsaufnahme und explodierendem Körpergewicht. Wer dies allerdings tut, muss damit rechnen, dass er sich lächerlich macht, weil er längst bewiesene Gesetzmäßigkeiten leugnet. Warum lacht dann niemand über den Bundesgesundheitsminister, der erklärt, die höheren Ärztehonorare würden 2011 nicht zu steigenden Z...

Jürgen Amendt

Politische Prioritäten

Es gibt Entscheidungen, da geht es in der Politik ganz schnell. Der Rettungsschirm für die angeschlagene Finanzwirtschaft ist dafür ein Beispiel. Es gibt aber Entscheidungen, die brauchen ihre Zeit – zum Beispiel die Gesundheitsreform. Denn schließlich müssen bei dieser die Interessen mächtiger Lobbyverbände unter einen Hut gebracht werden, da sollte man nichts übers Knie brechen. Es gibt ab...

ndPlusGabriele Oertel

Notbremse

Nun also soll es in Stuttgart Heiner Geißler richten. Der ist zwar auch in der Partei, die bislang in Baden-Württemberg das Sagen hat, war gar mal deren Generalsekretär in Bonn – doch gilt er seit Jahren nicht ganz so stromlinienförmig wie all die anderen Merkelschen Parteisoldaten. Ob Geißler trotzdem oder gerade deshalb vom gerade erst ins Amt gekommenen CDU-Ministerpräsidenten Stefan Mapp...

Hans-Dieter Schütt

Aufklärer

Wer Aufklärer ist, wird schnell im Ruf stehen, ein zu ernstes Gesicht zu haben. Und das stimmt. Aufklärung ist nämlich oft ein Missverständnis: Es tritt auf als Volkes Erziehung. Ich Lehrer, du Schüler. Du also dumm. So entstand landläufig das, was man Führung nennt. Später dann wird das Volk von neuen Führern darüber aufgeklärt, dass die vorherige Führung dumm war. Das Volk glaubt's wieder. Immer...

Tanzend gegen den Klimawandel?

Tanzend gegen den Klimawandel?

ND: Unter dem Motto »Berlin stöpselt um« planen die Klimapiraten am kommenden Sonntag in Berlin eine »Stromwechselparty«. Was gibt es denn zu feiern?von Zwehl: Im Rahmen des weltweiten Klimaaktionstages am 10.10. möchten wir am Brandenburger Tor darauf aufmerksam machen, dass es viele Menschen gibt, die sich bereits jetzt gegen den Klimawandel stemmen. Die einfachste Möglichkeit ist seinen privaten Stromanbieter zu wechseln. Daher fordern wir die Berliner auf, uns in einer symbolischen Aktion z...

Seite 5
Marcus Meier

Mit milder Kürze gegen die LINKE

Kaum hat eine rot-grüne Minderheitsregierung – die im Landtag auf die Stimmen der Linksfraktion angewiesen ist – Schwarz-Gelb abgelöst, schon fällt das Urteil des NRW-Verfassungsschutzes über den Landesverband der LINKEN deutlich milder aus. Das belegt der Zwischenbericht 2010 des Inlands-Geheimdienstes, den NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) gestern in Düsseldorf vorstellte.

5,50 Euro mehr im Juli 2011?

Hartz-IV-Betroffene können im kommenden Sommer noch einmal mit einer minimalen Anhebung ihrer Regelsätze rechnen – über die genaue Höhe besteht noch Unklarheit.

ndPlusMarian Krüger

Bald mehr Geld für Studenten

Im Streit um die geplante Bafög-Erhöhung haben sich Bund und Länder auf einen Kompromiss verständigt. Keine Einigung konnte hingegen bezüglich der Bundesbeteiligung an den Wohn- und Heizkosten von Hartz-IV-Beziehern erzielt werden.

Seite 6

›Thor Steinar‹ muss Läden schließen

Karlsruhe (AFP/ND). Die in der rechten Szene beliebte Marke »Thor Steinar« muss zwei ihrer bundesweit zwölf Läden schließen. Mit zwei am Mittwoch veröffentlichten Urteilen gab der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe Räumungsklagen der Vermieter in Magdeburg und Berlin statt. Der Laden in Magdeburg befindet sich in einem Haus des bekannten österreichischen Architekten Friedensreich Hundertwasser, ...

ndPlusJörg Meyer

»Dresden nazifrei!« plant Blockaden 2011

Das Bündnis »Dresden nazifrei!«, das im Februar mit massenhaften Sitzblockaden erstmals den jährlichen Großaufmarsch von Nazis verhindern konnte, äußerte am Mittwoch scharfe Kritik an der Staatsanwaltschaft Dresden. Die ermittelt noch immer gegen Bodo Ramelow, Vorsitzender der Linksfraktion im Thüringer Landtag, weil er die Blockaden mit organisiert haben soll. Die Thüringer Linksfraktion hatte zusammen mit Landtagsfraktionen aus anderen Bundesländern zu »Fraktionssitzungen unter freiem Himmel« aufgerufen und hielt diese auf der Route des Naziaufmarsches ab. Der Justizausschuss des Landtages in Erfurt hatte nach Presseberichten am vorigen Freitag die Immunität des Abgeordneten Ramelow aufgehoben.

ndPlusFabian Lambeck

Ein Preis für Ausbeuter

Die »Generation Praktikum« setzt sich zur Wehr: Am Dienstag kürte der Verein Fairwork die »Abzocker des Jahres«. Die fragwürdige Ehrung erhalten Unternehmen, die sich bei der Ausbeutung von Praktikanten ganz besonders hervortun.

Seite 7

Gemeinsam gegen Brandstifter

Beit Fadschar (AFP/ND). Jüdische Siedler und Palästinenser haben gemeinsam gegen die Brandstiftung in einer Moschee in dem palästinensischen Dorf Beit Fadschar demonstriert. Die Siedler wollten gemeinsam mit den Dorfbewohnern »gegen diese vandalistische Tat« protestieren, sagte Nahum Patschenik, einer der jüdischen Organisatoren, am Dienstag. Palästinensischen Zeugen zufolge hatten sechs bewaffnet...

Wilders-Prozess mit »Fitna«-Film fortgesetzt

Den Haag (AFP/ND). Der Prozess gegen den niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders ist am Mittwoch mit der Vorführung seines islamkritischen Kurzfilms »Fitna« fortgesetzt worden. Das 17-minütige Video ist eines der Beweismittel im Prozess gegen den Politiker, der sich wegen Volksverhetzung verantworten muss. Ihm werden Anstachelung zum Rassenhass und Diskriminierung von Muslimen vorgeworfen....

Dringlicher FAO-Appell

Rom (dpa/ND). Obwohl die Zahl der weltweit Hungernden erstmals seit 15 Jahren rückläufig ist, bleibt die Situation besonders in Krisenländern weiterhin dramatisch. Die UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) wies am Mittwoch in Rom in ihrem Welthungerbericht darauf hin, dass von Dauerkrisen betroffene Länder wie Afghanistan wesentlich mehr unter Lebensmittelunsicherheit als andere E...

Botschafter attackiert

Sanaa/London (dpa/ND). Terroristen haben in Jemen ein Fahrzeug der britischen Botschaft mit einer Panzerfaust attackiert. Ein Diplomat wurde bei dem Anschlag in der Hauptstadt Sanaa am Mittwoch leicht verletzt. Das berichtete das Außenministerium in London.Nach Berichten von Augenzeugen feuerten am Morgen zwei als Straßenkehrer verkleidete Terroristen auf einer Straße in Sanaa mit einer Panzerfaus...

ndPlusAnna Maldini, Rom

»Hoffentlich kommt er nie in mein Geschäft«

In Rom spricht man wieder über Erich Priebke, 97 Jahre alt, ehemaliger SS-Offizier und wegen der Ermordung von 335 Menschen 1944 in den Ardeatinischen Höhlen zu lebenslänglicher Haft verurteilt. Jetzt hat er Hafterleichterung erhalten.

Seite 8
Henri Rudolph, Delhi

Streit um Ayodhya köchelt weiter

Außer den Commonwealth-Spielen in Delhi beschäftigt die indische Öffentlichkeit ein brisantes politisches Thema: das Urteil eines Gerichts in Allahabad (Unionsstaat Uttar Pradesh) zur Zukunft des umstrittenen Stückes Land in Ayodhya. Das Gelände, auf dem bis Dezember 1992 eine fast 500 Jahre alte Moschee stand, betrachten die Hindus als Geburtsplatz ihres Gottes Rama.

Ungarn ist endgültig Fidesz-Land
ndPlusGábor Kerényi, Budapest

Ungarn ist endgültig Fidesz-Land

»FIDESZ-Land geboren« – So kommentierten ungarische Medien die Ergebnisse der jüngsten Gemeinderats- und Regionalwahlen, die das ganze Land in den Schoß einer einzigen konservativen Partei legen.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Medwedjew: »Wir müssen für diese Menschen attraktiver werden«

Es waren gleich zwei Russen, die den diesjährigen Nobelpreis für Physik und das Preisgeld – umgerechnet 1,08 Millionen Euro – zugesprochen bekamen: Andre Geim (51) und sein Schüler Konstantin Novoselov (36). Beide gelten als Entdecker von Graphen, einem extrem festen, hervorragend leitfähigen Material, das beispielsweise Computer sehr viel schneller und energiesparender machen könnte.Graphen steckt milliardenfach übereinandergestapelt in einer Bleistiftmine aus Graphit. Geim und Novoselov gelan...

Seite 9

EU setzt auf Freihandel mit Korea

Brüssel (AFP/ND). Trotz Bedenken wegen Wettbewerbsnachteilen für europäische Autobauer hat die Europäische Union am Mittwoch ein Freihandelsabkommen mit Südkorea unterzeichnet. Danach sollen ab Juli 2011 die Zölle und andere Hindernisse beim Handel zwischen der Gemeinschaft und dem südostasiatischen Land fallen. Insgesamt sollen davon europäische Exporte in Höhe von jährlich 1,6 Milliarden Euro be...

Pro Bahn: Zugstrecken rentabel machen

Bielefeld (AFP/ND). Der Fahrgastverband Pro Bahn hat ein neues Konzept für derzeit unrentable Zugstrecken im deutschen Fernverkehr gefordert. Demnach sollten auf momentan wenig lukrativen Verbindungen Fernzugwagen mit Regionalbahnwagen zusammengekoppelt werden, sagte Verbandschef Karl-Peter Naumann dem »Westfalen-Blatt« (Mittwochsausgabe). Der Regionalverkehr wird von den einzelnen Bundesländern i...

Aktionsplan für soziales Engagement

Berlin (dpa/ND). Unternehmen und Behörden sollen sich stärker gesellschaftlich engagieren. Die Bundesregierung verabschiedete am Mittwoch einen Aktionsplan, um soziale Verantwortung in Firmen und öffentlicher Verwaltung besser zu verankern. Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sagte: »Viele Menschen und Unternehmen engagieren sich bereits heute mit viel Einsatz für die Gesellschaft.« Der A...

Koalition setzt auf Kopfpauschale
ndPlusUlrike Henning

Koalition setzt auf Kopfpauschale

Ein Symposium des Wirtschaftsrates der CDU am Dienstag in Berlin brachte Gesundheitspolitiker der Partei mit führenden Kassenvertretern sowie dem FDP-Gesundheitsminister zusammen. Der Titel »Gesundheitswirtschaft statt Staatsmedizin« gab die inhaltliche Richtung eindeutig vor.

IWF warnt vor Rückfall in die Krise

Der Internationale Währungsfonds (IWF) warnt anlässlich seiner bevorstehenden Jahrestagung vor einem Abwertungswettlauf und vor einem Rückfall in die Krise. Diese hat das Finanzsystem bisher 2,2 Billionen Dollar gekostet – deutlich weniger als früher geschätzt.

Seite 10
STARporträt: Jesse Eisenberg

STARporträt: Jesse Eisenberg

Der junge smarte Typ aus New York (Foto: AFP), geboren am 5. Oktober 1983, steht seit zehn Jahren vor der Kamera und dürfte jetzt seinen größten Erfolg feiern – als Mark Zuckerberg, Erfinder von Facebook, in »The Social Network«.Er begann seine Karriere im Alter von 16 Jahren beim Fernsehen, debütierte 2002 im Kinofilm (»Club der Cäsaren«) und spielte einige kleine Rollen, mit denen er kaum Aufsehen erregte, abgesehen vom Preis als bester Newcomer auf dem San Diego Filmfestival für die Rolle ei...

Aber bitte mit Brille!

Aber bitte mit Brille!

Das Erdmännchen Billy und der Löwe Sokrates. Wie auch die anderen Tiere in der afrikanischen Savanne fragen sie sich: Wo bleibt das Wasser, das doch sonst von den Bergen kommt? Sie ziehen alsbald los, um es zu suchen. Dabei treffen sie auf den gallischen Hahn Charles, der eine Eisbärin, ein Känguru, einen Tasmanischen Teufel und zwei Galapagos-Schildkröten nach Afrika geführt hat – sie musst...

Caroline M. Buck

Der Krebs frisst von innen

Sie tanzt Flamenco, er singt und spielt komisch Lieder auf der Bühne, und in besseren Zeiten sangen und spielten sie auch mal zusammen. Das waren die Zeiten, bevor Ärztesprechstunden, Krankenhausaufenthalte, Tests und Ergebnisse und das bange Schwanken zwischen Hoffnung und Verzweiflung ihr Leben in Beschlag nahmen. Christiane Seitter tanzt weiter Flamenco, aber wenn ein Flamenco-Termin mit einem ...

ndPlusCaroline M. Buck

Vater – Vater – Sohn

Gleich die Titelsequenz macht Laune: poppig-bunt, popsong-unterlegt, voll blumiger Party-Kleider und knallbunter Begrüßungs-Cocktails. Kein grauer Sozialrealismus also in dieser Geschichte über Homophobie und Heimkinderleid, sondern ein leichter, aber nicht leichtfertiger Umgang mit Beziehungsängsten und Lebensplanungen, mit Spießertum und Vorurteilen, mit Bindungsscheu und Liebeshoffnungen.»Patri...

ndPlusAlexandra Exter

Die Apokalypse war gestern

Der Mensch ist des Menschen Wolf – und anders als der Wolf kennt er Boshaftigkeit und Mutwillen. »The Road« spielt in einer postapokalyptischen Welt voller Grau- und Brauntöne, in einer kalten, kargen Welt ohne Mitleid, in der der schiere Überlebenswille Monster aus den Menschen macht, die die (nie näher erläuterte) Katastrophe überlebten – wenn sie nicht vorher schon Monster waren. Nu...

Seite 11

Kliniken ziehen Konsequenzen aus Skandal

(dpa). Die Berliner DRK-Kliniken haben Konsequenzen aus dem Betrugsskandal mit Abrechnungen angekündigt. So soll die Kassenärztliche Vereinigung (KV) eine Abschlagszahlung auf den entstandenen Schaden in vermuteter zweistelliger Millionenhöhe erhalten. Zudem soll ein Ombudsmann Gesetzesverstöße in den Kliniken ermitteln, wie die Krankenhausgesellschaft am Mittwoch mitteilte. Auch arbeitsrechtliche...

Abgefahren

Es kommt nicht so oft vor, dass ein Projekt, das von zwei Regierungsparteien in einem Koalitionsvertrag festgeklopft wurde, auf Betreiben nur eines Partners wieder gecancelt wird. Auch nicht ganz so hoch angesetzte Ziele sind da nur schwer zu kippen. Den Grünen ist es jedenfalls nicht gelungen, als sie einst im Bund mitregierten, die ungeliebte Verlängerung der A 100 gegen die SPD von der Tagesord...

Debatte über Mobbing an Schulen

(dpa/ND). Zwei Berliner Lehrer schlagen Alarm: An manchen Schulen in bestimmten Vierteln trauen sich deutsche Schüler in der Pause kaum noch auf den Schulhof. Sie hätten Angst vor den mehrheitlich muslimischen Mitschülern, die sie beschimpften und schlügen, klagen Pädagogen aus sozialen Brennpunkten. »An solchen Schulen versucht die Mehrheit der Verlierer die Minderheit der Verlierer zu mobben«, s...

ndPlusAndrea Barthélémy, dpa

Ambrosia-Pflanze breitet sich aus

Trotz der rasanten Ausbreitung der gefährlichen Ambrosia-Pflanze in Berlin können Allergiker erstmal durchatmen: Wegen der kühlen Witterung drohen keine allergischen Symptome mehr. »Für Allergiker können wir Entwarnung geben, aber nicht für die Verbreitung der Pflanze in der Stadt«, berichtete der Meteorologe Thomas Dümmel, der das Berliner Aktionsprogramm gegen Ambrosia koordiniert, am Dienstag. ...

Bernd Kammer

Autobahnfans ausgebremst

Die Sektkorken haben zwar nicht geknallt, aber ein deutliches Aufatmen war gestern bei den Gegnern des Autobahnbaus nach Treptow zu verspüren. »Das Durchhalten hat sich gelohnt«, freute sich Birte Rodenberg von der Bürgerinitiative Stadtring Süd (BISS) über den am Dienstag von der rot-roten Koalition verkündeten faktischen Baustopp für die Verlängerung der A 100. Die BISS kämpft seit Jahren gegen das »verkehrspolitisch und stadtökologisch falsche« Projekt und sieht jetzt die »starke Cha...

Seite 12

Versuchsreihe: Hitler im Kino

(ND). Begleitend zur Ausstellung Hitler und die Deutschen präsentiert das Zeughauskino ab kommendem Dienstag einen Querschnitt durch die deutsche Filmgeschichte und ihre Hitler-Darstellungen.Wie das Kino mitteilt, reicht die Reihe von den Parteitagsfilmen Leni Riefenstahls, die immer raffiniertere Inszenierungen des Führerkultes fanden, über Dokumentarfilme der 1960er und 1970er Jahre sowie experi...

Lichtspiele auf der West Side Gallery

(dpa). Berlin erhält eine West Side Gallery – auf der Rückseite der East Side Gallery, dem längsten Rest der einstigen Berliner Mauer. Allerdings darf die Rückseite nicht auch bemalt werden. Sie stehe nun aber für Lichtinstallationen oder Projektionen zur Verfügung, die sich auf die Geschichte der Berliner Mauer beziehen, teilte der Bürgermeister des Berliner Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg...

ndPlusOliver Matz

Wie Strandgut

Versteckt in einem Kreuzberger Hinterhof befindet sich ein außergewöhnlicher Buchladen, der sich sowohl durch seine kulturellen Initiativen als auch seine sozialen Strukturen von anderen unterscheidet. Etwas unscheinbar steht das orangefarbene Schild vor der Einfahrt des Mehringdamms 51: Berliner Büchertisch, zweiter Hinterhof, geöffnet 9 bis 20 Uhr, steht da. Wer dem Hinweis folgt, gelangt in einen 180 Quadratmeter großen Laden, wo ihn vier Meter hohe Regale, gefüllt mit rund 40 000 nach Theme...

Das Känguru lässt sich nichts gefallen

Das Känguru lässt sich nichts gefallen

ND: Wie sehen Sie Ihre Kunst? Warum lehnen Sie in Ihrem Buch »Känguru-Chroniken« den Begriff »Kleinkünstler« ab? Kling: Ich finde, es ist eine sehr lustige Wortkonstruktion. Es scheint mir auch ein sehr deutsches Wort zu sein. Etwas, das vielleicht meine Mama oder mein Papa benutzen würden, weil es kein richtiger Beruf ist. Wenn ich das Wort wirklich hassen würde, hätte ich es nie ins Buch schreib...

Seite 13
Steffi Bey

Das Stadtschloss aus Lego

Das umstrittenste Bauprojekt der Stadt wird jetzt schon mal als Modell errichtet: Pascal Lenhard fügt rund 350 000 Legosteine zusammen und will in einem halben Jahr das Berliner Stadtschloss im Maßstab 1:60 fertig stellen. Im Legoland Discovery Centre am Potsdamer Platz hat er seine Werkstatt.Der kleine Raum ganz am Ende eines Ganges ist ziemlich vollgestellt. An der Wand lehnen Regale, davor steh...

Seite 14

Razzia gegen Neonazis im Süden

Saalfeld (dpa/ND). Mit einer großangelegten Razzia haben knapp 200 Polizisten am Mittwoch Wohnungen und Treffs von Rechtsextremen in Thüringen, Bayern und Südwestsachsen durchsucht. Dabei gingen die Ermittler erneut dem Verdacht nach, dass sich Mitglieder der Szene illegal Sprengstoff beschafft haben, wie Polizeihauptkommissar Jürgen Graf in Saalfeld mitteilte. 16 Immobilien wurden unter die Lupe ...

Neuer Innenminister »voll gefordert«
ndPlusRonald Bahlburg, dpa

Neuer Innenminister »voll gefordert«

Der bisherige Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Dietmar Woidke, ist neuer brandenburgischer Innenminister. Nachdem er am Mittwochmorgen aus der Hand von Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) die Ernennungsurkunde erhalten hatte, legte der 48-Jährige anschließend im Landtag seinen Amtseid ab.Woidke ist Nachfolger des SPD-Politikers Rainer Speer, der nach massiven Vorwürfen und Kritik vor zw...

Wilfried Neiße

»Gewählt, wenn es den Leuten dreckig geht«

Von der verlachten Außenseitertruppe zum Koalitionspartner: Auf 20 Jahre erfolgreiche Arbeit hat die Linksfraktion bei einer Feier am Dienstagabend zurückgeblickt. Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) unterstrich bei dieser Gelegenheit seine Treue zum rot-roten Regierungsbund.

Der Unbestimmt-Eindeutige
Sebastian Hennig, Dresden

Der Unbestimmt-Eindeutige

Gute Plakate wollen den unsichtbaren Zeitgeist schon in der Gegenwart treffen und anschaulich machen. Mit seinen knappen Visualisierungen ist dies dem Dresdner Grafikdesigner Bernd Hanke öfter gelungen als anderen. Seine Plakate aus den Jahren von 1983 bis 2010 werden nun in Dresden ausgestellt.

Walter Schmidt

Ein undeutscher Wald

Der Nationalpark Bayerischer Wald, Deutschlands ältestes Großschutzgebiet und größter Waldnationalpark, wird am 7. Oktober 40 Jahre alt. Er lässt sich ganz einfach auch ohne Auto erkunden – dank des umwelt- und klimafreundlichen Reiseprogramms »Fahrtziel Natur« und eines ebenso spottbilligen wie gästefreundlichen Verbundfahrscheins namens »GUTi«.

Seite 15

PRO und KONTRA

PRO Das Isralische Kammerorchester will im kommenden Jahr in Bayreuth ein Konzert mit Musik von Richard Wagner geben. Eine Erstmaligkeit. Schon mehrfach wurde in Israel, von jüdischen Künstlern, der Boykott gegen Wagner gebrochen. Mutig, dass sich die Kammermusiker trotz aufwallendem Bedenken im Lande nicht von ihrem Plan abbringen lassen. Seit jeher ist es allgemeines Gebot des Kunstgenusses, wo ...

Irene Constantin

Frauen am Rand. Geburt einer Puppe

Wie gut für die Budgets der Operhäuser, dass es hin und wieder Frauen gibt, die irgendwie daneben sind. Die Sängerin Amanda trauert ihrem Diven-Dasein nach und bespricht dies mit dem mottenzerfressenen Prunk-Kostüm Espe; eine andere Dame jammert ihrem verflossenen Liebhaber per Telefon hinterher; eine weitere sucht den abgängigen Gatten einsam im Wald. All das geschieht in tiefster einsamer Diskre...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Du sei Niemand!

Eigentlich heißt es »Das Badener Lehrstück vom Einverständnis« (Musik: Paul Hindemith), Brecht entwickelte es aus Motiven seines »Ozeanflugs«. Frank Castorf klopft zusammen – es ist jetzt einfach nur: »Lehrstück«. Wie er ja überhaupt gern zusammenklopft. So entsteht eine eigentümliche Überhitztheit der fliegenden Teile.Wir sitzen für eine Stunde auf der Hinterbühne der Berliner Volksbühne. C...

ndPlusMartin Hatzius

Comic-Held Fritz Haarmann

Die Frankfurter Messe ist eine Stadt in der Stadt: riesengroß, Menschen fressend, ohne Zentrum und Kern. Geschäftigkeit allerorten, Rolltreppen, Stimmwolken – Orientierung aussichtslos. Ohne Plan und festes Ziel ist jeder Neuankömmling hier hoffnungslos verloren. Wo bloß beginnen, um dieses Molochs Herr zu werden? An welcher Stelle das Monstrum an die Leine nehmen?Nähern wir uns von der Peri...

Seite 17
ndPlusUte Evers

Vor dem Abgrund

Eine neureiche und doch finanziell angeschlagene Mittelschicht, die mit allen Mitteln versucht, den Anschein von Wohlstand aufrechtzuerhalten – davon erzählt Claudia Piñeiro in ihrem jüngsten Roman. Argentinien um die Jahrtausendwende: Das Land wird von einer Wirtschaftskrise gebeutelt. Schauplatz ist das »Country Altos de la Cascada«, eine etwa 50 km von Buenos Aires entfernte Siedlung mit ...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Angst, Mut

Diese so leise daherkommende Geschichte vermag zu berühren wie das Tagebuch der Anne Frank« – so wird auf dem Buchumschlag das einflussreiche spanische Kulturmagazin »Qué leer!« zitiert. Aber dies ist ein Roman, von Laura Alcoba in Paris verfasst, wo sie als Universitätsdozentin arbeitet. Es ist ein Rückblick auf die Kindheit in Argentinien. Die Autorin vergegenwärtigt sich noch einmal ihr L...

Uwe Stolzmann

In geschlossener Gesellschaft

Dies scheint ein Kriminalroman zu sein. Es gibt eine Tote, einen Fall vor unheimlicher Kulisse, Kripo-Leute und – als Ich-Erzähler – einen furchtlos agierenden Privatermittler. Die Kulisse ist ein Ort an Argentiniens Atlantikküste, ein Badeort zu Beginn der vierziger Jahre. »Durch spiralförmig aufwirbelnden Sand drangen wir in eine trübe Helligkeit vor, in der es keinen Horizont und ke...

Seite 19

Neue Besitzer für Liverpool

Die Reds sind verkauft: Der englische Fußball-Rekordmeister FC Liverpool hat das Angebot des Unternehmens New England Sports Ventures (NESV), das auch den US-Baseball-Klub Boston Red Sox besitzt, angenommen. Dies verkündete der Klub am Mittwoch auf seiner Homepage. Mit dem Verkauf machen die Reds einen ersten Schritt aus der Krise, die Insolvenz oder eine Verstaatlichung hatten gedroht. Eine Kaufs...

Hoffnung auf Zugabe

Hoffnung auf Zugabe

Deutschlands Volleyballer dürfen weiter von der ersten WM-Medaille seit 40 Jahren träumen. Dank seiner bislang besten Turnierleistung feierte das junge deutsche Team beim 3:0 (25:23, 25:18, 25:13) am Dienstag in Rom gegen Außenseiter Tschechien einen souveränen Sieg und hat damit Platz acht bereits sicher.Als Zugabe soll nun das erste WM-Edelmetall seit dem Gold für die DDR 1970 her. Beim Endspiel...

Hubert Kahl, dpa

Nichts als Helden

Die Dopingaffäre um den Tour-de-France-Sieger Alberto Contador und zwei andere spanische Radsportler wirft ein schlechtes Licht auf den Spitzensport in Spanien. »Die Regierung scheint nicht entschlossen zu sein, das Doping auszurotten«, sagte kürzlich der Präsident des Weltradsportverbandes UCI, Pat McQuaid. »50 Prozent unserer Dopingfälle kommen aus Spanien. Das Land sollte anerkennen, dass es ein Problem mit dem Doping hat.«

ndPlusChristian Heinig

Mit feuerroter Jacke

Farblich war es eine klare Botschaft, die Mesut Özil gestern in die Welt hinausschickte. Oder nicht? Fakt ist: Im Gegensatz zu Philipp Lahm, seinem Teamgefährten in der Nationalelf, der gestern mit einer dezent weißen Sportjacke bei der Pressekonferenz erschien, wählte Özil aus der Teamkollektion seines Ausrüsters die knalligere Variante: Özil trug eine feuerrote Trainingsjacke, optisch der türkis...

Seite 20
Gábor Kerényi, Budapest

Verzweiflung im Katastrophengebiet

Im Gebiet um die westungarische Ortschaft Kolontár wurde nach dem Auslaufen von einer Million Kubikmeter giftigen Rotschlamms – einer Lauge, die als Nebenprodukt der Bauxitaufschließung anfällt – der Notstand ausgerufen. Die Schlammlawinen tötete mindestens vier Menschen, weitere sieben Personen werden vermisst und über hundert verletzt. Mehr als 400 Häuser sind überschwemmt. Auf 40 Qu...

»Max hatte eine knallharte Rechte ...«

Gentleman-Boxer Henry Maske hat sich auf fremdes Terrain gewagt und für Uwe Bolls Film über das Leben von Box-Legende Max Schmeling (»Max Schmeling – eine deutsche Legende«) von seinen ersten Erfolgen bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs wieder die Boxhandschuhe angezogen. Ansonsten folgte er Schmeling auch beruflich. Der eine war deutscher Vertreter eines großen US-Getränkeherstellers, Maske betreibt Restaurants einer US-Restaurantkette. Der Film kommt heute in die Kinos. KATHARINA DOCKHORN sprach mit HENRY MASKE.