Konstruktive Vorschläge versus irre Kommentare

Konstruktive Vorschläge versus irre Kommentare

Der kölsche Bourgeois nutzt seinen Rechner nicht immer verantwortungsvoll – im Gegensatz zu vielen einfachen Bürgern, die via Internet über den Haushalt der Domstadt mitbestimmen. Bürgerhaushalt heißt das Verfahren. Das Internet spielt dabei eine wichtige Rolle.

Seite 1

Unten links

Beim Geld hört die Freundschaft nicht auf. Jedenfalls nicht für die Deutschen. Die Mehrheit (53 Prozent) wünscht sich vielmehr ein emotionaleres Verhältnis zu ihrer Bank. Das heißt, zum Geld. Die Bank ist ja nur Ansprechpartner, wenn man etwas von seinem Geld will, das sonst immer Schweigegeld ist. Der dringende Wunsch der Menschen nach mehr individueller Beratung, Verständnis und Zuwendung in Gel...

Künast fordert Wowereit

Berlin (ND/Agenturen). Lange ist über die Spitzenkandidatur von Renate Künast spekuliert worden, jetzt ist die Sache klar: Die Chefin der Grünen-Bundestagsfraktion wird bei der Abgeordnetenhauswahl im September 2011 gegen Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) antreten – und hat nach jüngsten Umfragen durchaus Chancen, als Siegerin ins Rote Rathaus der Hauptstadt einzuziehen....

ndPlusJürgen Reents

Spät gezündet

Seit Monaten deuten alle Umfragen konstant auf eine Umkehr der politischen Kräfteverhältnisse hin: 35 bis 36 Prozent für Schwarz-Gelb, 47 bis 49 Prozent für Rot-Grün – bei der letzten Bundestagswahl sah es noch genau andersrum aus. Dem stimmungsmäßigen Absturz insbesondere der FDP und messbar auch der Union, steht ein Höhenflug der Grünen und eine spürbare Erholung der SPD gegenüber. Die LIN...

Frankreich: Kontrahenten rüsten zum Showdown

Ungeachtet anhaltender Streiks und Proteste will der französische Präsident Nicolas Sarkozy die Abstimmung über die Rentenreform vorantreiben. Die Regierung in Paris hofft, dass die Kraft der Blockierenden durch die Herbstferien gebremst wird.

Uwe Kalbe

Linkstrio will Partei in Fahrt bringen

Die Linkspartei besinnt sich ihrer Stärken. Nach wochenlangen Negativschlagzeilen und internem Unfrieden haben Partei- und Fraktionsführung das Heft des Handelns ergriffen. Ein Strategiepapier soll die Partei in die Offensive bringen.

Seite 2

Hintergrund

Die Menschen werden im Schnitt immer älter. Deshalb sollen auch französische Arbeitnehmer später in den Ruhestand gehen, sagt die Regierung. Ihr Gesetzentwurf sieht unter anderem folgendes vor:

Bernard Schmid, Paris

Linke aller Schattierungen begleiten die Aktionen

Zu Millionen strömen derzeit die Französinnen und Franzosen auf die Straßen, um gegen die sozial regressive Rentenreform zu protestieren. Auch die politische Linke aller Schattierungen unterstützt, neben den verschiedenen Richtungsgewerkschaften und sozialen Bürgerinitiativen, den Sozialprotest.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Der Widerstand dauert an

Die Protestaktionen gegen die Rentenreform von Präsident Nicolas Sarkozy halten an. Sie gewinnen sogar noch an Intensität. Die Regierung hofft indessen darauf, die Reform noch während der am Wochenende beginnenden Herbstferien zu verabschieden und damit der Protestbewegung den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Seite 3
Karlen Vesper

»Und doch, es tut weh ...«

Das Dream-Team blieb aus. Heinz-Florian Oertel hat eine Erkältung gepackt, weshalb er nicht das Buch von Peter-Michael Diestel »Aus dem Leben eines Taugenichts?« (Das Neue Berlin, 239 S., 16,95 €) vorstellen konnte. Hannes Hofmann von der »SUPERillu«, der die Erinnerungen des letzten DDR-Innenministers aufgeschrieben hat, tat sein Bestes, eine nicht minder unterhaltsame wie informative Plauderei zu bieten als das Gespann populärer Jurist und prominentester Journalist der DDR garantiert hätte.

ndPlusJenny Becker

Von Solidarnosc zum Luxushafen

Die polnische Grenzstadt Szczecin sucht nach ihrer Identität. Ihre stolze Werft ist pleite, die Wirtschaft muss neu ausgerichtet werden. Die ehrgeizigen Pläne reichen bis ins Jahr 2050 und sehen den Wandel vom Industriestandort zum »Grünen Venedig des Nordens« vor.

Seite 4

Zeitlebens der Natur verbunden

Hamburg (Agenturen/ND). Ihr letzter Wunsch blieb unerfüllt. Eigentlich setzten sich Menschen ihres Alters ja keine Ziele mehr, sagte Loki Schmidt vor zwei Wochen in einem Interview. »Aber mein Mann sagt immer: Wenn wir den 70. Hochzeitstag schaffen, das wäre schon schön.« Ende Juni 2012 wäre der Termin für die Gnadenhochzeit gewesen – doch in der Nacht zum Donnerstag starb Loki Schmidt im Al...

Experte hat Zweifel an AKW-Sicherheit

Berlin (dpa/ND). Mehrere Sachverständige haben sich am Donnerstag im Umweltausschuss des Bundestags zu Sicherheitsbedenken bei längeren Atomlaufzeiten geäußert. Eine vollständige Behebung der Mängel bei einem alten Kraftwerk wie Biblis A in Hessen werde nicht gelingen, sagte der Geophysiker Lothar Hahn bei der Anhörung zur anstehenden Änderung des Atomgesetzes. Der Bundestag entscheidet hierüber a...

Gericht billigt Wegsperren

Straßburg (Agenturen/ND). Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat die Sicherungsverwahrung für einen deutschen Serien-Einbrecher grundsätzlich gebilligt. Deutschland habe damit nicht gegen das Grundrecht auf Freiheit verstoßen, stellten die sieben Richter einer Kleinen Kammer des Straßburger Gerichts in einem am Donnerstag einstimmig verkündeten Urteil fest. Das Gericht wies dami...

Marcus Meier, Köln

Lieber Uni-Rektor als Drei-Prozent-Partei-Chef

Seinen Rückzug gab er gestern, am Tag 100 der rot-grünen Landesregierung, bekannt: Liberalen-Politiker Andreas Pinkwart verlässt die Politik. Der habilitierte Ökonom will in die Wissenschaft zurückkehren. Am 1. April 2011 übernimmt Pinkwart das Amt des Rektors der Handelshochschule Leipzig. Er freue sich sehr auf die neue Aufgabe, sagte der 50-Jährige. Das ist wahrscheinlich nicht einmal gelogen. ...

Seite 5
ndPlusFabian Lambeck

Hunderttausende zu arm für die Rente

Die Zahlen sind alarmierend: Trotz eines leichten Rückganges waren im vergangenen Jahr mehr als 763 000 Menschen auf die sogenannte Grundsicherung angewiesen. Diese spezielle Form der Sozialhilfe erhalten vor allem ältere Menschen, deren Rentenansprüche so gering sind, dass sie davon ihren Lebensunterhalt nicht bestreiten können. Die geplante Streichung der Rentenbeiträge für Hartz-IV-Betroffene wird die Situation weiter verschärfen, fürchten nicht nur die Kommunen.

Stichtag 1. Januar 2011

Berlin (epd/ND). Die Suche nach einem Kompromiss für die Hartz-IV-Reform gilt als schwierig. Die Regierung braucht die Zustimmung der Länder, in denen die SPD mitregiert, und sie steht unter Zeitdruck. Bis zum Ende des Jahres muss die Reform umgesetzt werden. Das Bundesverfassungsgericht hat darüber hinaus in seinem Hartz-IV-Urteil vom 9. Februar dieses Jahres eine klare Vorgabe gemacht. Sollte de...

Zu wenig für ein menschenwürdiges Leben

Am 20. Oktober 2010, genau ein Jahr nach der Anhörung in Karlsruhe, hat die Bundesregierung eine minimale Erhöhung des Eckregelsatzes für alleinstehende Erwachsene um fünf Euro pro Monat beschlossen. Das war kaum mehr als der berühmte Tropfen auf den heißen Stein und wurde von zahlreichen Betroffenen als Verhöhnung der Hartz-IV-Bezieher empfunden. Auch mit 364 Euro kann man in unserer Wohlstands- ...

Seite 6
Miliband – und Gabriel?
ndPlusThomas Kachel

Miliband – und Gabriel?

»We were wrong«. – Wir hatten unrecht. Ein Satz, der gerade Geschichte gemacht hat. Gesagt hat ihn Ed Miliband, der frisch gekürte Vorsitzende der Labour Party in Großbritannien, in seiner Antrittsrede auf dem Labour-Parteitag. Gemeint hat Miliband den Irak-Krieg und die britische Beteiligung daran. Sein eigener Bruder, der Blair-Protegé, und Blairs gesamte alte Führungsriege heulten wütend ...

ndPlusIan King, London

Streichkonzert mit Missklängen

Haushaltskürzungen von 83 Milliarden Pfund in den nächsten vier Jahren, im Schnitt muss jedes britische Ministerium mit 19 Prozent weniger auskommen als heute. Bis 2015 soll es eine halbe Million weniger Jobs im öffentlichen Dienst geben und Nullrunden bei den Gehältern. Ab 2020 steigt das Rentenalter auf 66 Jahre. Dann ist der Patient Britannien über dem Berg.

Martin Ling, Straßburg

Die Mühen des Handelsausschusses

Der EU-Handelskommissar Karel de Gucht arbeitet gerade an einem Papier zur Neujustierung der Handelspolitik. Progressive Ansätze wie Menschenrechtsklauseln und die Zielsetzung gleichberechtigte Handelsabkommen sind dabei nicht per se zu erwarten. Der am Donnerstag vom Europaparlament in Straßburg fraktionsübergreifend angenommene Bericht über die Handelsbeziehungen der EU zu Lateinamerika soll de Gucht darauf aufmerksam machen, dass der Handelsausschuss progressive Ansätze verankert wissen will. Der Bericht ist freilich auch in der Fraktion der GUE/NGL nicht unumstritten.

Seite 7

Belgiens Wallonie zu Deutschland?

Brüssel (AFP/ND). Ein prominentes Regierungsmitglied in Belgien hat für den Fall eines Auseinanderbrechens des Königreiches vorgeschlagen, dass sich der südliche Landesteil Wallonie an Deutschland angliedert. Deutschland stehe der Wallonie hinsichtlich der politischen Kultur näher als Frankreich, sagte Belgiens Klima- und Energieminister Paul Magnette der Zeitung »La Libre Belgique« vom Donnerstag...

Vatikanbank im Visier

Rom (epd/ND). Der Vatikan hat auf die Ausweitung der Ermittlungen der römischen Staatsanwaltschaft gegen die Vatikanbank IOR wegen Geldwäsche mit »Staunen« reagiert. »Vermutlich handelt es sich um ein Form- oder Interpretationsproblem«, erklärte Vatikansprecher Federico Lombardi. Ein römisches Gericht hatte den Antrag, die Beschlagnahmung eines IOR-Kontos bei einer italienischen Bank aufzuheben, a...

Wahl in Frage gestellt

Kabul (AFP/dpa/ND). Angesichts der hohen Zahl ungültiger Stimmen hat der frühere afghanische Wiederaufbauminister Amin Farhang die Parlamentswahl in seiner Heimat in Frage gestellt. »Wenn ein Viertel der Stimmen für ungültig erklärt wird, dann stellt das die ganze Wahl in Frage«, sagte er der in Halle erscheinenden »Mitteldeutschen Zeitung« vom Donnerstag. Die Bevölkerung werde dem neuen Parlament...

Auf den Spuren von Paulus

Bundespräsident Christian Wulff und Vertreter der christlichen Konfessionen legten mit einem gemeinsamen Gottesdienst im Süden der Türkei ein Bekenntnis für Religionsfreiheit ab.

Olaf Standke

Obama plant den größten Waffendeal der USA

Die Regierung von Barack Obama hat jetzt den Washingtoner Kongress offiziell um die Genehmigung für ein milliardenschweres Waffengeschäft mit Saudi-Arabien gebeten – es ist das größte in der Geschichte der USA.

Seite 8
ndPlusIngolf Bossenz

Im Schatten des Stuhls

Dass Staunen der Anfang der Erkenntnis sei, meinte einst der griechische Philosoph Platon – ein Mann, auf den sich auch die katholische Kirche gern beruft. Ob dem »Staunen«, mit dem Vatikansprecher Federico Lombardi auf die Ausweitung der Ermittlungen der römischen Staatsanwaltschaft gegen die Vatikanbank IOR reagierte, die entsprechende Erkenntnis folgt, werden die Untersuchungen zeigen. Er...

ndPlusGabriele Oertel

Parteitagsaufgebot

Angela Merkel ist derzeit viel im Lande unterwegs. Was in reichlich drei Wochen auf dem CDU-Parteitag in Karlsruhe passiert, will und kann die Parteichefin und Kanzlerin nicht dem Zufall überlassen. Zu viel Unruhe herrscht an der Basis – zu viele Ungewissheiten beschäftigen die Christdemokraten. Auch wenn der peinliche Start der schwarz-gelben Wunschkoalition bei manch einem schon in Vergess...

Ines Wallrodt

Tresorknacker

Herr G., heute 65, sitzt mittlerweile mehr Jahre in Sicherungsverwahrung – nämlich acht – als seine Gefängnisstrafe lang war (sieben). Er hat niemanden umgebracht und auch kein Kind missbraucht, sondern war mit einer Bande mehrfach in Filialen einer Lebensmittelkette eingebrochen und hatte dort Geldschränke geknackt. Das allein dürfte manchen schon erstaunen, wird doch allgemein angeno...

Nicht-Marxist

»Ein Bischof mit viel Kapital« überschrieb die »Süddeutsche Zeitung« anlässlich der Beförderung Reinhard Marx' vom Trierer Bischof zum Münchener Erzbischof 2007 einen Artikel. Als ob sie es geahnt hätte: Ein Jahr später, im Zeichen der großen Finanz- und Wirtschaftskrise, veröffentlichte Marx, der sechs Jahre in der Geburtsstadt seines Namensvetters gewirkt hatte, ein Buch mit dem Titel »Das Kapit...

Provokateure bei der Polizei?

Provokateure bei der Polizei?

ND: Nach dem in den Medien umstrittenen Polizeieinsatz im Zusammenhang mit den Protesten gegen den Stuttgarter Bahnhofsneubau haben sich Bereitschaftspolizisten aus dem Südwesten geäußert: Sie fühlten sich unwohl bei diesen Einsätzen, zwischen die Fronten platziert. Kommen solche Situationen häufiger vor? Funk: Zu dem Einsatz in Stuttgart selbst kann ich nichts sagen. Allgemein sind solche Situati...

Seite 9

CDU-Kandidat erst im Frühjahr

(dpa/ND). Die Berliner CDU will trotz der erwarteten Kandidatur der Grünen-Politikerin Renate Künast um das Amt des Regierenden Bürgermeisters erst im nächsten Jahr klären, wen sie ins Rennen schickt. »Wir lassen uns nicht drängen«, sagte Landes- und Fraktionschef Frank Henkel am Donnerstag. Er werde dem Präsidium am Montag einen Zeitplan vorschlagen, nachdem Ende Januar oder Anfang Februar der Ka...

Über 160 000 für Wasserbegehren

(ND). Die Frist für das Volksbegehren zur Offenlegung der Verträge der teilprivatisierten Berliner Wasserbetriebe (BWB) läuft am kommenden Mittwoch ab. Bis Dienstag, den 26. Oktober, können noch bei der Grünen Liga in der Prenzlauer Allee 8 Unterschriftenlisten eingereicht werden, erklärte die Bürgerinitiative »Berliner Wassertisch« gestern. Die Übergabe der gesammelten Unterschriften an die Lande...

Region bei Erwerbstätigkeit ganz vorne

(dpa). Brandenburg und Berlin haben in der ersten Jahreshälfte 2010 das stärkste Beschäftigungswachstum aller Bundesländer erreicht. In Brandenburg stieg die Erwerbstätigenzahl im zweiten Quartal um 1,0 Prozent auf 1,07 Millionen, wie das Amt für Statistik am Donnerstag in Berlin mitteilte. Die Hauptstadt verbuchte mit 1,67 Millionen ein Plus von 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Es f...

Prägnant und schlagfertig

Renate Elly Künast gehört zu den Grünen der ersten Stunde. Ihre politische Karriere begann 1979, als sie in die West-Berliner Alternative Liste eintrat. Seither hat die Juristin aus Recklinghausen (Nordrhein-Westfalen) verschiedene Funktionen in ihrer Partei innegehabt. Im Jahr 1989 verhandelte die heute 54-Jährige über die Bildung eines rot-grünen Senats in Berlin. 2001 übernahm sie in der rot-gr...

Kein Weg zurück

Keine Pressekonferenz, kein Statement, keine offizielle Bestätigung. Nur Andeutungen und ein Hinweis auf eine Rede von Renate Künast im Vorfeld des Grünen Landesparteitags am 7. November. Ausgerechnet im Museum für Kommunikation, wo derzeit die Ausstellung »Gerüchte« läuft. Das reichte, um einen medialen Sturm auszulösen: über 500 Artikel im Internet, dazu Blogs und Twitter-Botschaften, Fernseh- u...

ndPlusSarah Liebigt

Grünes Versteckspiel

Der Wahlkampf um den Chefsessel im Roten Rathaus beginnt mit Spekulationen um offene Geheimnisse. Renate Künast, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, soll am 5. November ihre Kandidatur offiziell bekannt geben. Die Grünen würden damit erstmals eine eigene Spitzenkandidatin für das Amt des Regierenden Bürgermeisters nominieren. Gerüchteküche mag man das gar nicht mehr nennen, was die Berli...

Integration unerwünscht
Nissrine Messaoudi

Integration unerwünscht

Integrationsverweigerer sollen sanktioniert und stärker in die Pflicht genommen werden, fordern Politiker besonders im Hinblick auf türkische und arabische Mitbürgerinnen und Mitbürger. Doch wer soll bestraft werden, wenn der deutsche Staat keine Integration wünscht? Vor allem palästinensische Flüchtlinge, die in Berlin einen Großteil der arabischstämmigen Bürger ausmachen, müssen oft um ihr Bleib...

Seite 10
Stille Nacht in der Oper
Esteban Engel, dpa

Stille Nacht in der Oper

An Berliner Opernhäusern fallen zur Zeit immer mehr Vorführungen aus. Die Musiker streiken für höhere Gehälter, ein Ende ist nicht abzusehen. Heute läuft ein Ultimatum der Arbeitgeber ab.

ndPlusVolkmar Draeger

Galerie Zeisler

Der Hintergrund spielt eine wichtige Rolle, nicht nur jener auf dem Bild, sondern mehr noch der wiederum dahinter: der Grund, aus dem heraus ein Künstler seine Produkte fertigt. Im Fall des Libanesen Emmanuel Guiragossian, dem die Galerie Zeisler eine umfangreiche Einzelausstellung widmet, ist der Hintergrund, was der Junge einst von der Großmutter erfuhr. Als Armenierin hatte sie den Genozid der ...

ndPlusLucía Tirado

Wie der Hase läuft

Raffiniert, was Sascha Bunge mit einem Grimmschen Märchen im Theater an der Parkaue macht. Er zerkleinert die Geschichte über Hase und Igel. Anschließend fügt er sie neu zusammen in seiner Inszenierung »Der Hase und der Igel«, gedacht für Kinder ab fünf Jahren. Die sympathisieren immer mit dem, den gerade die Ungerechtigkeit trifft. So kommt es, dass sie sich zunächst mit der Igelfamilie über den ...

Seite 11

Fremdenfeindlich in der Kirche

Berlin (epd/ND). Fremdenfeindlichkeit innerhalb der Kirche muss nach Überzeugung des Integrationsbeauftragten der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Hanns Thomä, stärker bekämpft werden. Trotz kirchlichen Engagements für Zuwanderer würden immer wieder antisemitische und fremdenfeindliche Äußerungen von Gemeindemitgliedern bekannt, schreibt Thomä in der Berliner Wochen...

Keine Anklage im Fall Eisenberg

Regensburg/Nürnberg (dpa/ND). Im Fall des durch Polizeischüsse getöteten Regensburger Studenten Tennessee Eisenberg wird es keine Anklage gegen die beteiligten Beamten geben. Das teilte das Oberlandesgericht (OLG) Nürnberg mit. Der Zweite Strafsenat wies einen entsprechenden Antrag der Eltern des Getöteten zurück. Zur Begründung hieß es wie schon bei der Staatsanwaltschaft Regensburg und der Gener...

S21-Aktionstag in Berlin

(dpa/ND). Schwabenstreich, Bürgerchor und Protestmarsch – die Gegner des Bahnhofsprojekts Stuttgart 21 rufen für den 26. Oktober in Berlin zu zahlreichen Protestaktionen auf. Mit einem Sonderzug werden dafür rund 600 Demonstranten von Stuttgart in die Hauptstadt reisen. Dort sind zunächst Besuche bei Fraktionen und Abgeordneten des Bundestags sowie eine Schiffsfahrt durchs Regierungsviertel ...

Dirk Farke, Freiburg

Wahlkampf in Mappus-Land

Am 27. März finden in Baden-Württemberg Landtagswahlen statt. Seit dem Urnengang 2006 wird das Land von einer schwarz-gelben Koalition regiert. Die WASG, Vorgänger der Partei Die LINKE, erreichte damals einen Stimmenanteil von lediglich 3,1 Prozent. Damit 2011 der Einzug in das Landesparlament gelingt, haben die GenossInnen ein engagiertes und ehrgeiziges Wahlprogramm aufgestellt.

Bernd Kammer

Saure Gurke nach dem Sicherheitscheck

Der Flughafen BBI ist schon fertig – zumindest der aus Schokolade. Die Confiserie Felicitas aus Hornow bei Cottbus kreierte das süße Modell wohl als kleines Dankeschön dafür, dass sie mit ihren Produkten im Airport vertreten sein darf. Zusammen mit weiteren 16 Firmen aus der Region, die damit etwa ein Viertel der Einzelhandelsanbieter stellen. Die insgesamt 69 Mieter von Handels- und Service...

René Heilig, Wiesbaden

Projekt zur Vermeidung von Fluglärm verschoben

Der Beginn des Probebetriebes für ein neues, segmentiertes Anflugverfahren auf die Südbahn des Rhein-Main-Airports, mit dem Lärm vermieden werden kann, wurde verschoben. Bei der Planung des Flughafens Berlin-Brandenburg-International (BBI) ist das Verfahren erst gar nicht in Betracht gezogen worden.

Christian Volbracht, dpa

Kartoffel-Esspapier statt Gänseleber

Michael Hoffmann geht neue Wege. Der Sternekoch aus dem Berliner Regierungsviertel hat die Gänsestopfleber von der Karte genommen, aus ethischen Motiven, und auch den im Bestand bedrohten Thunfisch. Tomaten gibt es nur noch zweieinhalb Monate im Jahr, so lange, wie er sie mit anderen Kräutern und Gemüse im eigenen Garten ernten kann.»Koch & Gärtner« steht unter der Speisekarte im Restaurant »M...

Seite 12

40 Linden zum Schutz der Alleen

Potsdam (ND). Am »Tag der Allee« pflanzte gestern die Naturschutzjugend (NAJU) zusammen mit dem Bund deutscher Baumschulen und den Bundestagsabgeordneten Cornelia Behm (Bündnis 90 / Grüne) und Katharina Reiche (CDU) 40 Linden am Neuen Palais. Die Aktion fand im Rahmen der Kampagne »Wildes Land Deutschland« der NAJU zum Schutz von Straßenbäumen und Alleen statt. Nach Angaben der NAJU würde es ohne ...

Minister sucht Ideen

Schwerin (dpa/ND). Im EU-Programm »Region Südliche Ostsee« stehen dem Wirtschaftsministerium zufolge noch rund 20 Millionen Euro zur Verfügung. Bis 17. Dezember könnten Anträge für die Fördermittel gestellt werden. »Gefragt sind neue Ideen für länderübergreifende Projekte«, teilte Minister Jürgen Seidel (CDU) am Donnerstag mit. Aktuelle Projekte würden sich mit Regionalfluglinien im Ostseeraum bes...

Neustart unter Vorbehalt

Elsterwerda (dpa/ND). Das von der Schließung bedrohte Campina- Milchwerk in Elsterwerda (Brandenburg) hat seit Mittwoch einen neuen Besitzer: die Odenwald-Früchte GmbH aus dem hessischen Breuberg. Einen Tag später hieß es in Medienberichten jedoch unter Berufung auf den Betriebsratsvorsitzenden Rudi Otto und die Potsdamer Staatskanzlei, der neue Eigentümer habe nur 150 der jetzt 330 Arbeitsplätze ...

Jobgarantien im Milchwerk

Elsterwerda (dpa / ND). Die hessische Odenwald-Früchte GmbH hat beim Kauf des Campina-Milchwerkes in Elsterwerda (Elbe-Elster) nach eigenen Angaben den Erhalt aller 333 Arbeitsplätze bis zum 1. Juli nächsten Jahres zugesichert. Das erklärte Geschäftsführer Till Alvermann am Donnerstag am Unternehmenssitz in Breuberg (Hessen). Darüber hinaus seien mindestens 150 Arbeitsplätze garantiert, äußerte er...

Christoph Driessen, dpa

Weltreise für alle

Köln hat jetzt auch eine Museumsinsel. Eine Insel zwischen Schnellstraßen, U-Bahn-Baustellen und Bürohäusern. Heute wird der neue Kulturkomplex eröffnet.Köln. »Ich denke, die Schönheit dieser Stadt sind ihre Menschen«, hat der italienische Architekt Renzo Piano einmal über Köln gesagt. Charmanter lassen sich die städtebaulichen Defizite der rheinischen Frohsinnsmetropole wohl nicht umschreiben. Ab...

Gudrun Janicke, dpa

»Wie dünnes Eis auf einer Pfütze«

Er wiegt 90 Tonnen, ist 600 Quadratmeter groß und liegt auf 128 dicken Holzbalken – feinster Marmor, meisterlich in Intarsien gelegt: Der Fußboden im Marmorsaal des Neuen Palais von Potsdam-Sanssouci ist ein außergewöhnliches Kunstwerk. Der Zahn der Zeit nagte, aber auch Fehler beim Bau Mitte des 18. Jahrhunderts traten immer stärker zutage. Nun könne das Meisterwerk saniert werden, sagte Ha...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

»Armut ist kein schickes Thema«

Sachsens Wohlfahrtsverbände klären in einem Bericht darüber auf, wie viele Menschen auf soziale Betreuung angewiesen sind – und warnen die Staatsregierung eindringlich, nur dem Diktat der Ökonomie zu folgen.

Corinna Buschow, epd

Verkündigung mit roter Nase

Die Schöpfungsgeschichte aus der Bibel kann urkomisch sein und auch Nichtchristen begeistern. Dafür tritt Kirchenclown Leo auf. Jetzt hat er in Halle an der Saale das bundesweit erste Treffen dieser eher unbekannten Spaßmacherfigur organisiert.

ndPlusWilfried Neiße

Kommunen unter Druck

Auf Regionalkonferenzen bemüht sich die regierende LINKE derzeit, Verständnis für die Sparpolitik auf lokaler Ebene zu wecken. Vom angeblichen Wirtschaftsboom und sprudelnden Einnahmen bekommen die Kommunen jedenfalls nicht allzu viel mit.Ab 2011 werden die grundlegenden Ausgaben des Landes für Kommunen ohnehin abgesenkt. Die Novellierung des brandenburgischen Finanzausgleichsgesetzes sieht vor, d...

Seite 13

Rühmlich

Der Roman »Ruhm« von Daniel Kehlmann kommt ins Kino. Die Dreharbeiten haben am Donnerstag begonnen. In Köln, Zürich, Buenos Aires, Kiew, auf der Krim und nahe Cancun wird Regisseurin Isabel Kleefeld die sechs miteinander verbundenen Geschichten des Romans inszenieren. In den Hauptrollen werden u.a. Senta Berger, Justus von Dohnányi und Heino Ferch. Produziert wird der Film von Sönke Wortmann und T...

Sieger gekürt

Die russische Pianistin Julianna Awdejewa hat den 16. Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau gewonnen. Die Siegerin setzte sich im Finale gegen neun Mitbewerber durch. Den zweiten Preis teilen sich der Österreicher Ingolf Wunder und der Litauer Lukas Geniusas.Um die begehrten Preise hatten sich seit Anfang Oktober 81 Nachwuchspianisten aus aller Welt, darunter die 17-jährige Deutsche Anke P...

Hallaschka

Ein bisher eher unbekannter Fernsehmann löst nach 20 Jahren Günther Jauch als Moderator der RTL-Sendung »Stern TV« ab: Der derzeit für den NDR tätige Steffen Hallaschka wird ab Januar den Fernsehableger des Magazins moderieren.Der 38-jährige Hallaschka moderiert seit 2006 im NDR das Verbrauchermagazin »Markt« und vertretungsweise die »NDR Talk Show«, seit diesem Jahr ist er außerdem Moderator der ...

Mit nichts im Wind
Hans-Dieter Schütt

Mit nichts im Wind

Dichter Günter Kunert bescheinigt dem Meer eine »wandelhafte Regsamkeit«, daher käme die Not, immer neue Worte und Bilder fürs Ozeanische finden zu müssen. An Ufern kleiner Meere ist das Ozeanische nicht geringer, also auch die Not nicht kleiner, das schöne Unfassbare in einen gültigen Ausdruck bringen zu können. Der Hiddenseer Autorin Marion Magas mag es so ergangen sein, sie ist seit langem eine...

Klare Frage West: Dostoprimewas?

Immer noch weht einen hier etwas von jener Tristesse an, die der Autor und Dramaturg Holger Teschke bei seiner Ankunft 1985 beschrieb: »Umkehren und den nächsten Zug nach Berlin nehmen. Da hatte ich das Theater noch gar nicht gesehen. Als ich es schließlich fand, war mein zweiter Eindruck: Umkehren und niemals wiederkommen. Dann bin ich zwei Jahre geblieben, in denen ich mehr über das Theater, die...

Seite 14
Jens Wernicke

Die Mär vom faulen Studenten?

Die Studierendenproteste der letzten Jahre waren immer auch mit Kritik am Bachelor-Master-Studiensystem verbunden. Vor allem sei die Belastung durch die neuen gestuften Studiengänge zu hoch, hieß es. Die Mediendarstellung erster Ergebnisse eines Forschungsprojektes behauptet nun jedoch das Gegenteil: Wenn Studierende gestresst seien, dann nur aufgrund der eigenen Faulheit, lautet das Resümee der j...

Lena Tietgen

Bildungsrauschen

Der Hochschuldidaktiker Rolf Schulmeister sorgt mit seiner Studie, nach der Studenten im Schnitt »gerade mal 26 Stunden pro Woche fürs Studium (und damit) deutlich weniger als verlangt arbeiten« (siehe Kommentar), auch im Internet für reichlich Diskussionsstoff. Nach der Berichterstattung auf www.faz.net kritisiert Christian Oppenländer: »Vier Studiengänge, drei davon Ernährungswissenschaften, Soz...

»Unterricht muss kontrovers sein«

»Unterricht muss kontrovers sein«

ND: Ist das Auftreten der Bundeswehr in Schulen mit dem »Beutelsbacher Konsens« vereinbar? Schiele: Prinzipiell ist es zu begrüßen, dass die politische Bildung an Schulen mit konkreten Fragen belebt wird und nicht nur theoretisch über Themen informiert. In diesem Rahmen ist es auch gut, wenn Experten wie beispielsweise Jugendoffiziere in die Schulklassen kommen. Allerdings gilt auch dann der »Beut...

Vorneverteidigung im Klassenzimmer
ndPlusJürgen Amendt

Vorneverteidigung im Klassenzimmer

Die Bundeswehr hat in den vergangenen Jahren ihr Engagement an den Schulen verstärkt. Neben der klassischen Nachwuchswerbung beziehen die Jugendoffiziere dabei vor allem zu sicherheitspolitischen Themen Stellung.

Seite 15

BCE kündigt Protest an

München (dpa). Die IG BCE macht Front gegen den geplanten Stellenabbau beim Telekomanbieter Telefónica O2 Germany. Seppel Kraus, bayerischer Landesbezirkschef der Gewerkschaft, nannte die Einschnitte am Dienstag »ökonomisch falsch, kundenfeindlich und sozial verantwortungslos«. Er kündigte Proteste an und forderte das Unternehmen zu Gesprächen mit der Gewerkschaft auf. Die Geschäftsführung sagte d...

Es geht nicht mehr um Polen

Schon immer war es fragwürdig, den Arbeitsmarkt durch eine Aussperrung Osteuropas zu »schützen«. Nicht nur wegen der Untertöne, die eine solche Politik oft mit sich bringt. Eigentlich hat diese Aussperrung selbst erst die vielen »Selbstständigen« erschaffen, bei denen es tatsächlich schwer war, Dumping zu unterbinden. Einem Unternehmer war schlecht vorzuschreiben, was er zu berechnen hat.Nun, mehr...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Bei ver.di beginnt der Herbst

Einen ersten Höhepunkt der Herbstaktionen von ver.di in Hessen gegen das Sparpaket der Bundesregierung unter dem Motto »Gerecht geht anders« bildet am heutigen Freitag eine Kundgebung am Frankfurter Rhein-Main-Flughafen. Neben einer grundlegenden Ablehnung der Rente erst ab 67 und Zusatzbeiträgen der Krankenkassen dürften dabei auch spezielle Anliegen der Beschäftigten rund um den Großflughafen ei...

Heidrun Böger, Leipzig

Radikaler Kurswechsel gefordert

Gewerkschafter debattierten in Leipzig über Leiharbeit und die Situation auf dem Arbeitsmarkt. Die Linkspartei setze damit ihre Veranstaltungsreihe zur Zukunft der Gewerkschaften fort.

»SPD und Grüne lassen diskutieren«

»SPD und Grüne lassen diskutieren«

ND: Die »rot-grüne« Minderheitsregierung hatte angekündigt, unverzüglich einen Gesetzesentwurf für ein neues Landespersonalvertretungsgesetz (LPVG) in NRW vorzulegen. Bisher hat einzig die LINKE Mindestanforderungen an ein neues Landespersonalvertretungsgesetz in den Landtag eingebracht. Warum sind Veränderungen am geltenden Gesetz wichtig? Falkenhain: Bis 2007 gehörte NRW zu den mitbestimmungsfre...

Seite 16
Chinas Wirtschaft wächst rasant

Chinas Wirtschaft wächst rasant

Peking (dpa/ND). Chinas Wirtschaft läuft weiter auf Hochtouren. Das Wachstum der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt schwächt sich aber leicht ab. Nach offiziellen Zahlen vom Donnerstag stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im dritten Quartal zwar immer noch kräftig um 9,6 Prozent. Im Vergleich zu den Vorquartalen verringerte sich das Wachstumstempo aber. Zu Jahresbeginn hatte das Wachstum noch b...

ndPlusJürgen Vogt

Chiles Minenarbeiter protestieren

Chiles Präsident Sebastián Piñera ist derzeit auf Europareise. Am Donnerstag war er in Berlin. Lange geplant, ist es für den Präsidenten nach der Rettung der 33 Bergleute eine Reise, bei der ihm viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Piñera stellte in London die Ratifizierung der Konvention 176 der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) – das »Übereinkommen über den Arbeitsschutz in Bergwerk...

Neuer Massenrückruf bei Toyota

Tokio/Köln (dpa/ND). Die beispiellose Pannenserie bei Toyota setzt sich fort. Nach klemmenden Gaspedalen und rutschenden Fußmatten macht nun das Brems- und Kraftstoffsystem Probleme. Der japanische Autokonzern beordert daher weltweit erneut 1,5 Millionen Autos in die Werkstätten. Bremsflüssigkeit kann austreten und im schlimmsten Falle können dadurch die Bremsen ausfallen. Zudem können Kraftstoffp...

Barbara Martin, Esslingen

Auftakt für Aktionswochen

DGB-Gewerkschaften haben am Mittwoch in Baden-Württemberg den Startschuss für ihre Aktionswochen gegen Sozialabbau gegeben.

Seite 17
Christoph Nitz

Apple will Computer aufmotzen

Bei mobilen Geräten gibt Apple seit drei Jahren den Ton an. Die mit Abstand meisten Notebooks und Schreibtisch-Computer aber laufen weiter mit der Software des Konkurrenten Microsoft. Jetzt will Apple den iPad-Boom nutzen, um dies zu ändern.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Keine Krise im Silicon Valley

Silicon Valley ist wieder zum Erfolgssymbol der US-Wirtschaft geworden. Während die Autohersteller in Detroit, die Immobilienfirmen im »Sonnengürtel« der USA, Banker und Anwälte der Wall Street versuchen, sich aus der zähen Rezession zu befreien, melden die Technologiefirmen aus Nordkalifornien allesamt satte Gewinne. Google, längst mehr als nur Betreiber der weltweit erfolgreichsten Internet-Such...

Knut Henkel

Schwund in der Kaffeepackung

Verpackungen, die weniger enthalten und genauso viel kosten wie zuvor, sind Verbraucherschützern ein Gräuel. Ein besonders trickreiches Beispiel für eine Mogelpackung liefert die Kaffeeindustrie: Wer ein Pfund Röstkaffee kauft, bezahlt 500 Gramm und bekommt oft nur 440 Gramm Kaffee – der Rest entfällt auf Zusatzstoffe.

Seite 19
Mark Wolter

Gegen Inter, Barca und die Bayern

Wer kann Hertha BSC besiegen? Greuther Fürth jedenfalls nicht – so muss man zumindest glauben, wenn man dem Trainer des ärgsten Verfolgers der Berliner zuhört. »Hertha ist weit weg an der Spitze, nicht nur was den Etat, sondern auch was die individuelle Qualität betrifft«, sagt Mike Büskens vor dem heutigen Spitzenspiel der 2. Fußball-Bundesliga beim Tabellenführer. Während die Fürther vom g...

Gabi Kotlenko

SCC startet standesgemäß zur Titeljagd

Ich bin nicht traurig«, meinte Mirko Culic nach dem Auftaktspiel der 37. Volleyball-Bundesligasaison der Männer. »Im zweiten und dritten Satz waren wir gleichwertig.« Traurig war der Trainer doch ein bisschen, aber nur darüber, dass seinen Netzhoppers KW Bestensee kein Satzgewinn gelungen war.

ndPlusOliver Händler

Keine Jubiläumsfeier an der DHfK

Am 22. Oktober 1950, vor genau 60 Jahren, nahm in Leipzig die Deutsche Hochschule für Körperkultur, kurz DHfK, ihren Ausbildungsbetrieb auf – der Beginn einer Erfolgsgeschichte: wissenschaftlich wie auch sportlich. 93 olympische Medaillen und 136 Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften sprechen eine deutliche Sprache, auch wenn die eine oder andere Medaille – manchmal sogar alle – ...

ndPlusMorten Ritter, dpa

Die Rückkehr von Mister Europacup

Raul Gonzalez Blanco hat die Herzen der Schalker Fußball-Fans endgültig erobert. »Als das langgezogene Raaauuul durch die Arena hallte, hat mich das ein bisschen an das Bernabeu-Stadion in Madrid erinnert. Da habe ich mich sehr für ihn gefreut«, sagte Schalke-Abwehrspieler Christoph Metzelder. »Das war ein toller Abend für ihn«, meinte auch Trainer Felix Magath nach dem 3:1-Erfolg gegen Hapoel Tel...