Castor-Transport: Schafe und Ziegen blockieren Straße nach Gorleben

Gorleben, 8. November (AFP) - Nicht nur hunderte Demonstranten sondern auch Schafs- und Ziegenherden sind nun an der Blockade der Castor-Transportstrecke bei Gorleben beteiligt. Wie eine Sprecherin der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg berichtet, seien am Nachmittag rund 2000 Schafe und 50 Ziegen auf die Landstraße zwischen Gorleben und Laase getrieben worden. Von wem, das ist unklar. Die Landstr...

Seite 1
René Heilig

Ein Endlager für die Spalter

Was unterscheidet einen Atomreaktor von der Bundesregierung? Verdammt wenig. Der Reaktor spaltet Atome, die Regierung das Volk. Egal, wie man zur Nutzung der Atomkraft insgesamt steht, egal was der Einzelne über die Proteste an der Strecke und im Wendland denkt – so, wie die Regierung glaubt, ihren Job machen zu können, darf es nicht weitergehen.Man kann sicher sein, dass diese Einsicht schon bis ins Kanzleramt und die Hauptquartiere der noch immer so genannten Volksparteien vorgedrungen ist. U...

Protest verlängert Castor-Laufzeit

Protest verlängert Castor-Laufzeit

Gorleben (ND). Nur mühsam kam der Zug mit den elf radioaktiv befüllten Castorbehältern voran. Er war am Freitagnachmittag in der Nähe der französischen Wiederaufarbeitungsanlage La Hague abgefahren und erreichte am Sonntag erst rund elf Stunden nach der geplanten Zeit gegen 16.00 Uhr Lüneburg im Niedersachsen.

Uwe Kalbe

Lafontaine dankbar für Kritik am Programm

Die Linkspartei hat am Sonntag auf einem Konvent in Hannover die Diskussion über ihr Grundsatzprogramm fortgesetzt. In einem Jahr soll ein Parteitag über den Entwurf entscheiden, danach hat die Basis in einem Mitgliederentscheid das letzte Wort.

Seite 2
Reimar Paul, Metzingen

Schotterer kommen nicht recht zum Zug

Erbitterter Widerstand gegen den Castor-Transport: Mit Gleisbesetzungen, Ankettaktionen und Straßenblockaden haben Atomkraftgegner auch am Sonntag versucht, den Atommülltransport nach Gorleben aufzuhalten. Die Aktion »Castor schottern« gelang allerdings zunächst nicht in dem von den Organisatoren erhofften Ausmaß.

»Wir haben gerade erst angefangen«
ndPlusInes Wallrodt und Reimar Paul, Dannenberg

»Wir haben gerade erst angefangen«

Mit mehr als 400 Bussen waren am Sonnabend Tausende Menschen aus dem ganzen Bundesgebiet zur Kundgebung ins Wendland gereist. Es war die größte Demonstration in der über 30-jährigen Geschichte des Gorleben-Widerstands.

Seite 4
ndPlusMartin Ling

Intakte Machtstrukturen

E s war eine schwere Geburt. Seit Jahren wurde über die Notwendigkeit einer Reform des Internationalen Währungsfonds (IWF) diskutiert, um die Machtverhältnisse der globalen Finanzinstitution den veränderten Kräfteverhältnissen in der Weltwirtschaft anzupassen. Nun hat der 24-köpfige Exekutivrat beschlossen, die Stimmrechtsanteile von Schwellenländern wie Brasilien, Indien und vor allem China aufzu...

ndPlusUwe Kalbe

Neue Schärfe der Debatte

D ie LINKE hat einen Termin auf ihrem politischen Kalender absolviert, an dessen Zieldatum das neue gemeinsame Programm stehen soll. Mehr ist vorerst nicht zu sagen über das Gewicht des Programmkonvents vom Wochenende. Mit einem deutlich auf Außenwirkung bedachten Anstrich hat die Führung selbst dafür gesorgt, dass zuvörderst ihre eigene Botschaft wahrgenommen wurde – die Botschaft der Parte...

Klaus Joachim Herrmann

Alles

Sie will alles erreichen. Das heißt für die Grüne Renate Künast in Berlin ja nicht 50 Prozent plus eine Stimme in einer Direktwahl. Für das Rote Rathaus reicht ihr schon die Mehrheit als stärkste Partei. Die nominiert die Regierende Bürgermeisterin, sie wählt sich ihre Partner. Möglich sind wohl fast alle. Die CDU zum Beispiel kann es schon nicht mehr erwarten. Selbst deren Alt-Regierender Diepgen...

Kämpfernatur
ndPlusRené Gralla

Kämpfernatur

Sie ist das Gesicht des neuen deutschen Frauenschachs: die gebürtige Erfurterin Elisabeth Pähtz, 25, die am Wochenende zum dritten Mal die Internationale ND-Damenschachgala gewonnen hat. Und sie kämpft als Aktivensprecherin im Deutschen Schachbund (DSB) gegen die ungerechte Behandlung von Frauen durch den Verband: »Immer wenn Gelder zu verteilen sind, werden die Männer bevorzugt.« Das will sie änd...

Rat der oftmals Ratlosen
Rudolf Hickel

Rat der oftmals Ratlosen

Mitte dieser Woche legt der »Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung« sein 47. Jahresgutachten vor. Die Bundesregierung wird auf das 400-seitige Opus Anfang 2011 per Jahreswirtschaftsbericht antworten. Was wollen diese als die »Fünf Weisen« etikettierten Räte? Nachdem sich erste Risse im »Wirtschaftswunder« zeigten, wurde der Ökonomenrat 1963 gegründet. Sein Auf...

Seite 5
Reimar Paul

Tagebuch

Als 1995 der erste Castortransport nach Gorleben rollte, betrieben die Protagonisten nur rudimentär Pressearbeit. In der Pressestelle der Polizei saßen grade mal drei knurrige Beamte, die Journalisten eher widerwillig Auskunft gaben. Die personell nicht besser ausgestattete Presseabteilung der Bürgerinitiativen residierte in einem baufälligen Wohnwagen und verfügte grade mal über ein Handy. Beide ...

Aus einer Handvoll Blockierern wurden Tausende
ndPlusInes Wallrodt, Hitzacker

Aus einer Handvoll Blockierern wurden Tausende

Trotz eines massiven Polizeieinsatzes konnte die Staatsmacht am Sonntagnachmittag nicht verhindern, dass Tausende Atomkraftgegner im Wendland die Gleise der Castor-Strecke besetzten.

Andreas Schug, Berg und Hans-Gerd Öfinger, Darmstadt

Wie beim Picknick auf den Gleisen

Der Protest gegen den Castor-Transport am Wochenende beschränkte sich nicht aufs Wendland. Impressionen von Aktionen in Rheinland-Pfalz und Hessen.

Seite 6
ndPlusMarcus Meier

Röttgen hat Rüttgers Erbe angetreten

Es war nur noch eine Formalie: Bundesumweltminister Norbert Röttgen wurde am Samstag auf einem Landesparteitag der CDU in Nordrhein-Westfalen in Bonn zum Vorsitzenden gewählt. 92,5 Prozent der Delegierten stimmten für den 45-Jährigen, der ohne Gegenkandidaten antrat. Zuvor hatte Röttgen sich in einer Basisbefragung gegen seinen Konkurrenten Armin Laschet durchgesetzt.

Kein Konvent der Kesselflicker
ndPlusUwe Kalbe

Kein Konvent der Kesselflicker

Das Bedürfnis der Partei nach Austausch ist immens, wie die Zahl von über 600 Teilnehmern zeigt, die am Sonntag im Kongresszentrum von Hannover angereist waren. Es geht um viel in der Programmdebatte, wie die Auseinandersetzungen zeigen – um den Platz der LINKEN in der Gesellschaft, aber vor allem auch um die Klärung der eigenen Identität.

Seite 7

Schweden bestätigt US-Praktiken

Stockholm/Berlin (AFP/ND). Nach Berichten aus Deutschland, Dänemark und Norwegen über eine umfangreiche Überwachung von Bürgern in der Nähe von US-Botschaftsgebäuden hat die schwedische Regierung eine solche Praxis für die Vertretung der USA in Stockholm bestätigt. »In Gesprächen zwischen der US-Botschaft und den Sicherheitsbehörden wurde eingeräumt, dass die Botschaft Überwachungsmaßnahmen wie in Norwegen ergriffen hat«, sagte die schwedische Justizministerin Beatrice Ask am Samstag. Die Aktivitäten gebe es schon seit dem Jahr 2000, allerdings ohne Wissens Schwedens. »Wir verstehen, dass gefährdete Länder Maßnahmen ergreifen, um Angriffe zu verhindern, diese Maßnahmen müssen aber mit dem schwedischen Gesetz in Einklang stehen», sagte Ask. Die US-Botschaft war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

De Maizière ruft zur Terroristenhatz auf

Berlin (AFP/ND). Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat nach den versuchten Anschlägen mit Paketbomben vor weiteren Terrorakten gewarnt: »Es gibt ernst zu nehmende Hinweise auf Anschläge in Europa und den USA«, sagte der Minister gegenüber »Bild am Sonntag«. »Die Ereignisse sind für mich Anlass, meine Sorgen erstmals öffentlich zu machen«, sagte de Maizière. Der Innenminister forderte di...

Al Qaida bekennt sich zu Luftpost-Anschlägen

Washington (dpa/ND). Die Terrororganisation Al Qaida in Jemen hat sich zu den vereitelten Paketbomben-Anschlägen aus der Vorwoche bekannt. Zugleich habe Al Qaida auf Seiten im Internet weitere Anschläge angedroht und behauptet, auch für den Absturz eines US-Frachtflugzeugs im September in den Vereinigten Arabischen Emiraten verantwortlich zu sein, berichtete die Washingtoner SITE Intelligence Grou...

Nur einer stimmte gegen Kurt Beck

Mainz (dpa/ND). Mit einem Traumergebnis ist der rheinland- pfälzische SPD-Chef Kurt Beck zum vierten Mal als Spitzenkandidat für eine Landtagswahl gekürt worden. 99,75 Prozent der Stimmen bekam der Ministerpräsident bei einem außerordentlichen Parteitag am Sonnabend in Mainz. 384 von 385 Delegierten votierten für den dienstältesten Ministerpräsidenten Deutschlands – bei nur einer Gegenstimme...

Henri Rudolph, Delhi

Auf Suche nach Partnern

US-Präsident Barack Obama hat am Samstag seine zehntägige Asienreise in der indischen Finanzmetropole Mumbai, früher Bombay, begonnen. Am heutigen Montag reist er zu den offiziellen Gespräche nach Delhi weiter, wo er auch eine Rede im Parlament halten wird.

ndPlusHendrik Lasch, Hohenmölsen

Kleinstadt schöpft Mut gegen Rechts

Mit bunten Aktionen haben die Bürger von Hohenmölsen gegen einen Bundesparteitag der NPD protestiert, auf dem diese die Fusion mit der DVU vorantrieb und sich für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt warmlief.

Seite 8
Thomas Berger, Bangkok

Myanmars Junta lässt wählen

In Myanmar (Birma) ist am Sonntag zum ersten Mal seit 20 Jahren ein neues Parlament gewählt geworden. Rund 27 Millionen Bürger waren von der herrschenden Militärjunta zum Urnengang aufgerufen.

ndPlusReiner Oschmann

Am Boden, aber nicht am Ende

Der politische Alltag hat Barack Obama nach seiner Niederlage bei den Kongresswahlen wieder. Am Wochenende brach der USA-Präsident zu einer mehrtägigen Asienreise auf. Die Frage nicht nur in Washington ist: Wird er schon bei Halbzeit seiner ersten Amtsperiode zur sprichwörtlichen »lahmen Ente«? Die Antwort heißt uneingeschränkt Ja.

Die Welt darf Pakistan nicht im Stich lassen

Die Welt darf Pakistan nicht im Stich lassen

100 Tage nach dem Beginn der Überschwemmungen ist die Lage in Pakistan nach wie vor dramatisch. 21 Millionen Menschen sind von der Flut betroffen, bis zu 14 Millionen werden lange Zeit auf Hilfe angewiesen sein, mehr als 1,9 Millionen Häuser und die Ernte von 3,2 Millionen Hektar Ackerland wurden zerstört. Über die Lage und die Herausforderungen für das Land berichtete Dr. Tanveer Ahmed, Geschäftsführer der pakistanischen Organisation HANDS – Partner von medico international – im ND-Gespräch mit Martin Ling.

Seite 9

Einigung auf historische IWF-Reform

Washington (dpa/ND). Die umfassendste Reform des Internationalen Währungsfonds (IWF) in seiner mehr als 60-jährigen Geschichte ist beschlossene Sache. Der Exekutivrat der globalen Finanzfeuerwehr votierte am Freitag (Ortszeit) für eine deutliche Verlagerung des Machtgewichts zugunsten aufstrebender Schwellenländer wie China. Von einer »historischen Übereinkunft« sprach IWF-Direktor Dominique Strau...

Nonnenmacher soll entlassen werden

Hamburg/Kiel (dpa/ND). Hamburgs Grüne und die FDP in Schleswig-Holstein dringen vehement auf die Entlassung des umstrittenen Chefs der HSH Nordbank, Dirk Jens Nonnenmacher. Die beiden CDU-Koalitionspartner in den Ländern fühlen sich vom Vorstand der gemeinsamen Landesbank getäuscht und wollen deshalb an diesem Dienstag die Ablösung durchsetzen.

Michael Scheuermann, Freiburg

Freihandelszone selbst verwaltet

Zwei Mitarbeiterinnen der nicaraguanischen Näh-Kooperative »Maquiladora Mujeres de Nueva Vida Internacional« stellen derzeit auf einer Informationsreise durch Deutschland ihr Unternehmen vor. Und hoffen auf neue Aufträge.

ndPlusVelten Schäfer

»Besser mit China als mit Europa«

Europa und der Norden forcieren derzeit ihre Anstrengungen, den Entwicklungsländern Exportbeschränkungen für Rohstoffe zu verbieten. Die entwicklungspolitische Community diskutiert nun eine gemeinsame Kampagne.

Seite 10
Steffen Schmidt

Dürfen Böse Gutes tun?

Der französische Konzern Veolia ist zumindest im Berliner Raum in aller Munde. Ist er doch eines der beiden Unternehmen, die in den 90er Jahren zu höchst umstrittenen Bedingungen die knappe Hälfte der Anteile an den Berliner Wasserbetrieben übernommen hatten. Das aus der französischen Compagnie Générale des Eaux hervorgegangene Unternehmen ist einer der Großen im globalen Geschäft mit dem Trinkwas...

ndPlusJürgen Vogt, Buenos Aires

Konfliktstoff für Bergbaukonzerne

Vor wenigen Tagen ist in Argentinien ein Gesetz zum Schutz der Gletscher in Kraft getreten. Ende September hatte der Senat mit 35 gegen 33 Stimmen für das Gesetz gestimmt, nachdem es bereits im Abgeordnetenhaus eine Mehrheit gegeben hatte. Präsidentin Cristina Kirchner legte kein Veto ein. Argentinien will seine Gletscher gegen die Ausbeutung von Bodenschätzen unter den Eismassen durch Bergbau- un...

ndPlusUlrich Glauber, Karlsruhe

Die Kohle der Weisen

Das Schweizer Unternehmen AVA-CO2 hat in Karlsruhe die erste Industrieanlage zur Gewinnung von Kohle aus Bioabfällen in Betrieb genommen.

Wildnis im Wandel
Benjamin Haerdle

Wildnis im Wandel

Die einstige Mondlandschaft in der früheren Braunkohleregion bei Bitterfeld ist nicht mehr wiederzuerkennen.

Seite 11
Gedenken an Pogromnacht 1938

Gedenken an Pogromnacht 1938

(epd). Zum Jahrestag der gegen Juden gerichteten »Reichspogromnacht« vom 9. November 1938 sind in Berlin mehrere Gedenkveranstaltungen, darunter Konzerte und Demonstrationen geplant. Im Haus der Jüdischen Gemeinde wird die Kinderoper »Brundibár« des im KZ Auschwitz ermordeten tschechischen Komponisten Hans Krása (1899-1944) aufgeführt (18 Uhr). Im Anschluss ist eine Kranzniederlegung am Mahnmal de...

Es ist Zeit fürs Namensschild

Was lange währt, wird meistens gut, weiß der Volksmund. Schauen wir mal, ob dies auch auf unseren Fall zutrifft – das Namensschild an der Uniform vor allem jener Polizisten, die sich im Diensteinsatz auf Demonstrationen und Kundgebungen befinden. Die Befürworter verweisen auf die immer wieder vorkommenden Übergriffe von Polizisten, die hernach schwer, meist aber gar nicht aufzuklären sind, w...

Wolfgang Weiß

Nazi-Schmierer am Ge(h)-Denk-Weg

Die gut vier Dutzend Menschen, die sich am Sonnabend trotz Kälte und Regen vor dem Tor zum Peter-Behrens-Bau in Oberschöneweide versammelt hatten, waren sich einig: Nun erst recht! Sie waren gekommen, um bei einem Ge(h)-Denk-Rundgang an das jüdische Leben in Oberschöneweide zu erinnern.In der Nacht zuvor waren kaum zufällig widerliche, mit Hakenkreuzen verzierte Nazi-Schmierereien am Rundgangsweg ...

Künast startet zum Roten Rathaus
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Künast startet zum Roten Rathaus

Renate Künast startet zum Roten Rathaus. Die Teilnahmeerklärung als Kandidatin für das Amt der Regierenden Bürgermeisterin zur Wahl im September 2011 gab sie Freitagabend ab.

Seite 12
ndPlusVolkmar Draeger

Galerie Buchholz

Umfangreich gerät die zehnte Einzelausstellung, die Wolfgang Tillmans in der Galerie Buchholz erfährt. Dass es seine erste in der Berliner Dépendence des Kölner Unternehmens ist, macht die Begegnung mit diesem wichtigen zeitgenössischen Künstler zu einer Premiere für die Hauptstadt. Die Werke im Flur und in den vier Räumen an der Fasanenstraße ziehen Bilanz zu Schaffen und Themen des 1968 in Remsc...

ndPlusAngelika Nguyen

Sehnsucht nach dem reichen Europa

Den arabischen Film gebe es gar nicht, so ein Fazit der Podiumsdiskussion des Festivals, wo es um »Fremdbilder und Selbstdarstellung von arabischen Migranten im Film« ging. Vielmehr gelte es, die Vielfalt der arabischen Nationen einschließlich der verstreuten palästinensischen, dem Publikum nahe zu bringen.Die Kriterien des Festivals spiegeln die Realitäten arabischer Migration wider. Nicht nur au...

Tom Mustroph

Bezauberndes Zwischenreich

Geister hinterlassen ihre Spuren im Projektraum Tanas. Diese Geister bewegen sich mal zwischen Orient und Okzident, mal »nur« zwischen Wien und Berlin – manches Mal penetrieren sie mit verblüffender Leichtigkeit aber auch die Grenze zwischen Leben und Tod. Die unter dem Titel »Tactics of Invisibility« (Taktiken der Unsichtbarkeit) vorgenommene Zusammenführung von 14 Positionen zeitgenössisch...

Seite 13

Turbulenzen bei der FDP

Saarbrücken (dpa/ND). Der unter Druck geratene Vorsitzende der saarländischen FDP-Landtagsfraktion, Horst Hinschberger, stellt die Vertrauensfrage. Bei ihrer heutigen Fraktionssitzung wollen die fünf FDP-Abgeordneten im Saar-Landtag hinter verschlossenen Türen über das Schicksal ihres Vorsitzenden beraten, wie eine Parteisprecherin am Sonntag bestätigte. Hinschberger ist unter Druck geraten, weil ...

Bürgermeisterin um 30 Jahre gealtert
ndPlusSteffi Bey

Bürgermeisterin um 30 Jahre gealtert

Wer alt wird, braucht es auch bequemer. Breitere Wohnungstüren zum Beispiel, damit es möglich ist, auch mit einem Rollator oder einem Rollstuhl hindurch zu kommen. Wünschenswert wären eine ebenerdige Duschkabine, vielleicht sogar Handläufe an den Wänden, ein elektrischer Haustüröffner und ein Aufzug. Wenn dann noch ein Hausnotrufsystem installiert ist, können Senioren getrost in den eigenen vier W...

Oliver Hilt, Saarbrücken

Selbstzufriedene Saar-Grüne

Im Bündnis mit CDU und FDP sehen sich die Saar-Grünen auf einem guten Weg. Parteichef Hubert Ulrich wies Kritik der Opposition zurück, das Regierungsbündnis sei etwa wegen der innerparteilichen Querelen beim Koalitionspartner FDP instabil.

ndPlusSascha Sefferin

Aus für Thor Steinar in Nürnberg

Nur zwei Jahre konnte sich der Thor-Steinar-Laden in Nürnberg halten. Im Januar wird das Geschäft schließen, was auch einer breiten antifaschistischen Bewegung zu verdanken ist.

Seite 14

Nachtflugverbot für laute Jets

Leipzig (dpa/ND). 23 Bürgerinitiativen streben ein Flugverbot für besonders laute Jets am Flughafen Leipzig/Halle an. Sie wollten erreichen, dass die lautesten Flugzeuge künftig zwischen 22 und 6 Uhr nicht mehr verkehren dürfen, teilte die IG Nachtflugverbot am Samstag mit. Das betreffe das Frachtflugzeug AN-124, das Militärfracht für die Nato in Krisengebiete transportiere, und den Militärtranspo...

Castoren kommen zu Weihnachten

Neubrandenburg (dpa/ND). Die Grünen Mecklenburg-Vorpommerns haben Proteste gegen die für Dezember geplanten Castor-Transporte ins Zwischenlager Lubmin (Kreis Ostvorpommern) bei Greifswald angekündigt. Diese Transporte seien im Zeitraum zwischen dem 21. und 23. Dezember geplant, sagte Torsten Jelinski vom Kreisverband Rügen am Sonntag auf der Landesdelegiertenkonferenz in Neubrandenburg. Eine Sprec...

Zu wenig Jäger in Thüringens Wäldern

In Thüringen fehlt es – gemessen an den großen Wald- und Wildbeständen – an Jägern. In den Wäldern richten Wildschweine und Rotwild inzwischen große Schäden an.

Markus Bernhardt, Essen

NPD provoziert am 9. November

Ausgerechnet am morgigen Dienstag, dem Jahrestag der so genannten Reichspogromnacht, will die neofaschistische NPD auf dem Germaniaplatz im Essener Stadtteil Borbeck eine »Mahnwache« abhalten. Während die rechtsextreme Partei ihre Aktion unter dem fadenscheinigen Motto »Mauerfall am 9. November 1989 – In Gedenken an die Mauertoten« angemeldet hat, rechnen örtliche Antifaschisten mit einem eindeutig antisemitischen Aufmarsch der Neonazis. Schließlich wurden am 9. November 1938 auch in Essen-Borbeck die Geschäfte von Jüdinnen und Juden durch deutsche Faschisten zerstört.

ndPlusBettina Markmeyer, epd

Feilschen um Freiwillige

Die Länder haben sich auf Vorschlag von Baden-Württemberg auf einen Kompromiss bei den Freiwilligendiensten für Jugendliche verständigt. Der Bundesrat sprach sich am Freitag für eine gleichgewichtige Bundesförderung des Freiwilligen Sozialen und Ökologischen Jahres und des geplanten freiwilligen Zivildienstes aus.

Ausgezeichnete erste Ballversuche
Stefan Otto

Ausgezeichnete erste Ballversuche

Nachwuchssorgen kennt Blau-Weiß Hohen Neuendorf beim Fußball nicht. Der Verein kümmert sich vorbildlich um die jüngsten Kicker.Marek konnte den Ball nicht halten. Der Schuss war präzise aufs rechte Eck gezielt, und der kleine Torwart zappelt nun zusammen mit dem Ball im Netz. Sein Freund Vincent ruft noch: »Marek, nicht weinen.« Aber es ist zu spät. Der kleine Blondschopf mit den riesigen Torwarth...

Parallelstarts in den Stoßzeiten

Schönefeld (dpa). In der Debatte um die Flugrouten am künftigen Großflughafen in Schönefeld hält die Betreibergesellschaft parallele Starts auf den beiden Pisten in Spitzenzeiten für unverzichtbar. Der neue Airport fiele sonst hinter die jetzige Kapazität an den bestehenden Flughäfen Tegel und Schönefeld zurück, sagte Flughafensprecher Ralf Kunkel. Dort seien nun 50 Starts pro Stunde möglich. Am k...

Seite 15

Mut, Maß

Er war der fünfzehnte Intendant in der Geschichte der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz – 1978, nach spektakelfarbig schwebenden Jahren des Benno Besson ein wohl schwieriges Erbe. Bei Fritz Rödel wurde das Theater wieder schwerer. Gewichtig allein schon dadurch, dass Heiner Müller nicht nur verstärkt Autor des Hauses war (endlich mit unzensierter, von Rödel selbst mit durchgeboxter...

Vom Glück befriedigender Arbeit
Karlen Vesper

Vom Glück befriedigender Arbeit

Wir sitzen im sonnendurchfluteten Erker ihrer kleinen, aber feinen Neubauwohnung in Berlin, genießen Tee aus zarten Porzellantassen und laben uns an Obsttörtchen. Elfriede Brüning erzählt aus ihrem Leben. Hundert Jahre währt bereits ihr Erdendasein. Man möchte es kaum glauben. Man sieht es ihr nicht an. Ein stattliches Alter, das zu erreichen nicht selbstverständlich für eine Generation ist, die i...

Seite 16
ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Als Herr Mosekund immer unzufriedener wurde, beschloss er, die staatliche Zufriedenheitsgarantie in Anspruch zu nehmen. Der Beamte in der zuständigen Behörde lachte herzlich und verwies auf die vorletzte Reform: »Guter Mann, das ist längst vorbei, da müssen sie heutzutage privat vorsorgen.« Herr Mosekund ließ seinen Versicherungsvertreter kommen und wählte den »Rundum-komplett-zufrieden-Tarif« für...

ndPlusThomas Grossman

Nur Liebe!

Please, Please Me« – die erste Nummer-1-Platte der Beatles: ein sexuell aufgeladener Song? Wer hätte das gedacht? Neun Seiten widmet Nicola Bardola, Autor des Buches »John Lennon – Wendepunkte«, diesem Lied aus von John Lennon. Bardola hat sich diesem liebevoll genähert. Mit Blick speziell auf Wendepunkte in dessen Leben. Das Buch ist chronologisch aufgebaut, aber der Autor schweift of...

Peter H. Feist

Schwingungen

In der galerie parterre, die zum Amt für Kultur und Bildung des Berliner Bezirks Pankow gehört, darf man dank der kundigen Leiterin Kathleen Krenzlin gewiss sein, auf anspruchsvolle bildende Kunst von sicherer Qualität zu treffen. Das ist auch jetzt der Fall, da gut fünfzig Arbeiten von Andrea Engelmann, fast durchwegs auf Papier und alle zwischen 1990 und 2010 entstanden, gezeigt werden. Der Kuns...

Hans-Dieter Schütt

Ohne Verrat kein Vertrauen

Es gibt offenbar, mählich, eine Wiederkehr der Geheimnisse. Gar lange waren die Fronten traurig begradigt, die Nebel hatten über beträchtliche Zeiten ihren Zauber verloren. Jene Fronten nämlich zwischen Gut und Böse; und jene Nebel, hinter denen Gesetzesschutz und Gesetzesbruch eine schlierige Kumpanei aushandelten. Das hatte den europäischen Kriminalfilm veröden lassen, ja, er war geheimnislos geworden – durch eine von Beginn an besserwisserische, unbefragbare Festschreibung des Guten und Gere...

Seite 18
In der Tradition der großen Zeitungsturniere
René Gralla

In der Tradition der großen Zeitungsturniere

Spannung und Tempo, Jugend und Glamour: Die 5. Internationale ND-Damenschachgala an diesem Wochenende in Berlin wurde zur erstklassigen Werbung für den Denksport. Mit Vorjahresgewinnerin Anna Scharewitsch (24) aus Belarus und der slowakischen Frauengroßmeisterin Regina Pokorná (28) waren zwei attraktive Topspielerinnen eingeflogen, die überall, wo sie antreten, sofort von Fotografen umlagert werden.

Seite 19

Joppich holt vierten Titel

Es war ein guter Auftakt für die deutschen Fechter bei den Weltmeisterschaften in Paris mit Gold durch Florettfechter Peter Joppich (Koblenz) sowie Silber für Nicolas Limbach und Rang sechs für Stefanie Kubissa (beide Dormagen) jeweils im Säbelfechten.Einen glanzvollen Auftritt legte Peter Joppich hin, der am Sonntag in Paris zum vierten Mal in einem WM-Finale stand und nach 2003, 2006 und 2007 zu...

Volleyballerinnen wahren WM-Chance

Nach ihrer Wiederauferstehung haben die deutschen Volleyball-Frauen bei der WM in Japan plötzlich wieder alle Halbfinalchancen. Denn nach dem 1:3 gegen Europameister Italien folgte ein 3:0-Sieg gegen Tschechien.Nun wartet am Dienstag der schwerste Brocken in der Zwischenrundengruppe F: Olympiasieger Brasilien. Allerdings erhielten die deutschen Frauen im Kampf um den Halbfinaleinzug unverhofft Sch...

Deutsches Paradeboot mit Gold

Auf das Paradeboot war bei den Weltmeisterschaften in Neuseeland erneut Verlass. Der souveräne Sieg des Deutschland-Achters im letzten WM-Rennen beendete das lange Warten der deutschen Ruderer auf den ersten Sieg in einer der 14 olympischen Bootsklassen. Mit jeweils einmal Gold, Silber und Bronze fiel die Gesamtbilanz jedoch mäßig aus.Achter gut, alles gut – das Paradeboot des Deutschen Rude...

Seite 20

Öffentlicher Brüller

Zumindest öffentlich gibt sich der als knallhart geltende Schalke-Trainer Felix Magath trotz der Krise sachlich. Bayern-Trainer Louis van Gaal ist da anders: Er brüllt nach dem Spiel in Mönchengladbach seinen Unmut der Welt in Gesicht. »Ich war ein bisschen böse auf meine Spieler«, hatte er sich bald wieder »eingekriegt«. Menschlich verständlich ist sein Wutausbruch. So dumm hatten die Bayern scho...

Erfolgsrezept Standard
ndPlusMichael Heinrich, dpa

Erfolgsrezept Standard

Wenn man denkt, es geht nichts mehr, kommt irgendwie ein Standard her und der bringt den Erfolg. Eine Ecke von Tobias Kempe reichte Marc Hensel am Freitagabend zu seinem fünften Saisontor und dem FC Erzgebirge Aue zum 1:0-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf trotz der schwächsten Saisonleistung. Es war zugleich der fünfte Heimsieg im fünften Heimspiel für den Tabellenzweiten der 2. Liga. Doch was wie Glü...

Jena spielt wie ein Absteiger
Matthias Koch

Jena spielt wie ein Absteiger

Bei der Pressekonferenz schauten die Medienvertreter irritiert drein. Nach der Nullnummer zwischen den Abstiegskandidaten FC Carl Zeiss Jena und SV Babelsberg 03 hatte Zeiss-Coach Wolfgang Frank zum Rundumschlag ausgeholt. »Fakt ist, ich trainiere einfach eine schwache Truppe, die keine Tore schießt, die hinten schwach ist, die keinen Zusammenhalt hat, die keinen Bock hat und alles vermissen lässt...

ndPlusPeter Hübner, dpa

Dortmund ist nicht zu stoppen

Die »Boy Group« von Borussia Dortmund ist nicht zu stoppen: Durch das 4:0 am Sonntag bei Hannover 96 erhöhte der Tabellenführer seinen Vorsprung auf Verfolger Mainz auf vier Punkte und schraubte zudem den eigenen Auswärtsstartrekord auf sechs Siege. Der Japaner Shinji Kagawa, Lucas Barrios, Robert Lewandowski und Jakob Blaszczykowski trafen für die überlegenen Gäste, die mit 27 Toren auch die best...