Wikileaks-Gründer Assange kommt auf Kaution frei

London, 16. Dezember (AFP) - Der Gründer der Internet-Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, kommt auf Kaution aus der Haft frei. Ein Gericht in London wies einen Einspruch Schwedens gegen die vorläufige Haftentlassung am Donnerstag zurück, weil keine Fluchtgefahr bestehe. Seine Anwälte und Anhänger zeigten sich zuversichtlich, die Barkaution in Höhe von 200.000 Pfund (knapp 150.000 Euro) noch im Tagesverlauf aufbringen zu können.Das britische Gericht bestätigte mit seinem Beschluss ein...

Castor-Transport ist kurz vor dem Ziel

Greenpeace-Aktivisten haben unmittelbar vor dem Eintreffen des Castor-Transportes im Zwischenlager bei Lubmin mit einer Plakataktion ihre Kritik an der Atompolitik untermauert. An einer Bahnbrücke zwischen Greifswald und Lubmin brachten sie ein Transparent mit der Aufschrift "Stopp Castor nach Lubmin" an.

Appell gegen die Kriminalisierung von Wikileaks

Appell gegen die Kriminalisierung von Wikileaks

In einer gemeinsamen Erklärung erinnern die Taz, die Frankfurter Rundschau, der Freitag, der Tagesspiegel, Perlentaucher.de, netzpolitik.org und European Center For Constitutionel and Human Rights (ECCHR) an Meinungsfreiheit und das Recht zur freien Meinungsäußerung. Weitere Medien – darunter Neues Deutschland und Berliner Zeitung – haben sich dem Aufruf inzwischen angeschlossen.

Seite 1

Unten links

Für Guido Westerwelle gibt es in den nächsten drei Wochen kaum Grund zum Feiern. Denn nicht ausgeschlossen ist, dass die Seinen ihn zum Dreikönigstreffen am 6. Januar als FDP-Chef vom Thron schubsen. Von wegen: »Auf jedem Schiff, das dampft und segelt, ist einer, der die Sache regelt – und das bin ich.« Geregelt bekommt der Mann so gar nichts mehr. Und hat zudem verpeilt, dass ihm Parteifreu...

Löhne stagnieren weltweit

Berlin (ND-Meyer). Durch die Krise haben sich die Lohnzuwächse weltweit fast halbiert. Die International Labor Organisation (ILO), eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen, stellte am Mittwoch in Berlin ihren jährlichen »Global Wage Report« (Lohnreport) vor. Untersucht wurden 155 Länder (ohne China). Im Schnitt sind die Löhne 2009 um 1,6 Prozent gestiegen. 2007 waren es noch 2,8 Prozent. In ...

Stillstand

Der am Mittwoch vorgestellte Bericht zur Lohnentwicklung der International Labour Organization, (ILO) bringt es an den Tag: Stagnierende beziehungsweise sinkende Löhne auf der einen und eine exportfixierte Wirtschaft auf der anderen Seite sind Faktoren, die mit zur weltweiten Wirtschaftskrise geführt haben. Die Forscher betonen die Wichtigkeit von vernünftiger Lohnpolitik – also Löhne rauf, Mindes...

Castor im Norden unerwünscht

Der Castor rollt. Fünf Wochen nach dem von Massenprotesten begleiteten Transport nach Gorleben ist erneut ein Zug mit Atommüll von Frankreich nach Deutschland unterwegs. Demonstranten rüsten sich zum Protest – und müssen dabei der Kälte trotzen.

ndPlusRené Heilig

»Frittenbuden werden besser kontrolliert«

Nach den Kirchen legte gestern die Bundesregierung ihren Rüstungsexportbericht vor. Danach wurden 2009 für über 5 Milliarden Euro Waffenausfuhren genehmigt, Militärgerät für 1,3 Milliarden wurde bereits exportiert. Die Kirchen gaben keine Entwarnung, die Regierung betont einen Ausfuhrrückgang um 15 Prozent.

Seite 2

Wer Wann Was?

Dienstag Gegen 20 Uhr fährt der Zug mit vier Castor-Behältern im südfranzösischen Aix-en-Provence los. Transportiert werden 2500 Brennstäbe, ursprünglich aus deutschen Atomanlagen, die im Kernforschungszentrum Cadarache lagerten. In Deutschland finden erste Protestaktionen statt, darunter eine Demonstration mit Lichterkette in Greifswald, an der mehr als 200 Menschen teilnehmen. Die Bundespolizei ...

ndPlusVelten Schäfer

Heißes Eisen Halle neun

Eins wird man ganz sicher sagen können über Henry Cordes: Der kommende Chef der »Energiewerke Nord« hat keine Scheu vor umstrittenen Posten.

ndPlusRené Heilig

Warm anziehen – trotzdem wird's arg frustig

Der Castor-Transport nach Lubmin wird von rund 4000 Polizisten aus insgesamt neun Bundesländern gesichert. Die Anzahl bemesse sich nach den zu erwartenden Protesten, sagt Innenminister Lorenz Caffier (CDU). Er rechnet damit, dass der Transport das Land mindestens 1,6 Millionen Euro kosten wird.

Velten Schäfer, Greifswald

Die Kernfrage von Lubmin

Das Greifswalder KKW war zu DDR-Zeiten der Stolz der Stadt – und vor allem der Partei. Erst nach seiner plötzlichen Schließung begann dort ein langsames Umdenken.

Seite 3
Eine gefährliche PR-Aktion

Eine gefährliche PR-Aktion

Wikileaks-Gründer Julian Assange muss noch bis heute auf eine Entscheidung über seine Freilassung warten. Zuvor wird über die Berufung Schwedens gegen die Entscheidung der britischen Justiz vom Dienstag verhandelt, Assange gegen Kaution aus dem Gefängnis zu entlassen. Die schwedischen Behörden werfen dem Netzaufklärer sexuelle Übergriffe vor. Der US-Anwalt Michael Ratner ist Präsident des »Center for Constitutional Rights« in New York. Er steht in ständigem Kontakt mit Assanges Anwälten in Großbritannien und Schweden. Mit ihm sprach in New York für ND Max Böhnel.

Danke, Wikileaks!
ndPlusJohan Galtung

Danke, Wikileaks!

Die Welle von veröffentlichten Enthüllungen durch Wikileaks ist eine einzige Anklage nicht nur gegen die Diplomatie der USA, sondern gegen die gesamte etablierte Diplomatie. Was ist das für eine lächerliche Sprache, die in diesen geheimen Dokumenten und Depeschen zu lesen ist? Stets zentriert auf Einzelpersonen als Akteure – meistens Angehörige der Eliten aus elitären Ländern. So ganz eine Sprache, die aus Boulevard-Medien stammen könnte. Das alles gehört eigentlich in die Kategorie »unausgegor...

Seite 4
ndPlusOlaf Standke

Weihnachtsstart

Strenge hilft ja vielleicht auch bei Senatoren. USA-Präsident Barack Obama hatte den Mitgliedern der zweiten Kongresskammer in Washington eine Urlaubssperre angedroht, sollten sie den START-Vertrag mit Russland nicht vor der Weihnachtspause ratifizieren. Das Abkommen zur Reduzierung der strategischen Offensivwaffen müsse unbedingt noch in diesem Jahr gebilligt werden, hieß es im Weißen Haus. Nicht...

ndPlusRené Heilig

Der »kleine« Tod

S üdsudan. Das Foto zeigt Kinder in viel zu großen Uniformen, die nach NVA-Erbmasse ausschauen. Schuhe haben die Bürschlein nicht, wohl aber Kalaschnikows und G-3-Gewehre von Heckler&Koch. Eigentlich dürften zumindest die deutschen Sturmgewehre dort nicht sein, denn, so heißt es im gestern veröffentlichten Rüstungsexportbericht der Bundesregierung: »Die Sicherung des Endverbleibs erhält mit au...

Detlef D. Pries

Exportziel Kosovo

Langsam dämmert es hierzulande, dass sich »unser westliches Rechtsstaatsmodell nicht exportieren lässt«, wie eine Berliner Tageszeitung gerade kommentierte. Nicht nach Irak, nicht nach Afghanistan, nicht einmal in Europas Süden. Obwohl in Kosovo Heerscharen westlicher Rechtsstaatsexperten seit mehr als elf Jahren im »Exportgeschäft« tätig sind, klagte eine der unterlegenen Parteien nach der jüngst...

Hermannus Pfeiffer

HSH-Coach

Bundesweit bekannt wurde der Investmentbanker Paul Lerbinger, als er vor Jahren den Bundesligaverein Borussia Dortmund an die Börse führte. Nun holt ihn sein damaliger Chef bei der Deutschen Bank, Hilmar Kopper, als Krisenmanager nach Hamburg. Er soll die HSH Nordbank führen; Kopper ist Chef des Aufsichtsrates der Landesbank von Hamburg und Schleswig-Holstein. Wie auch im Trainergeschäft üblich, w...

Kippt der Großflughafen?

Kippt der Großflughafen?

ND: Wie kann den Anwohnern rund um den künftigen Großflughafen in Berlin-Schönefeld geholfen werden? Burmeister: Den Lärm kann man nicht beseitigen. Die einzige Möglichkeit ist, dass man ihn anders verteilt. Damit werden vielleicht die Schwerstbetroffenen etwas entlastet. Wie groß der Spielraum ist, das ist zurzeit noch das Geheimnis der Deutschen Flugsicherung. Nach dem Bekanntwerden neuer Flugro...

Seite 5

Gesetzentwurf zur Zeitarbeit

Berlin (AFP/ND-Meyer). Die Bundesregierung will gegen den Missbrauch von Zeitarbeit vorgehen. Das Kabinett beschloss am Mittwoch eine Gesetzesänderung, mit der verhindert werden soll, dass Unternehmen Beschäftigte entlassen, um sie anschließend als Zeitarbeiter zu schlechteren Bedingungen wieder einstellen. Mit dem Gesetz reagierte die Regierung auf die Anfang des Jahres in die Kritik geratene ent...

Sozialkassen sollen abrechnen

Frankfurt am Main (dpa/ND). Die IG Metall hat die Sozialkassen aufgefordert, nach dem Zeitarbeitsurteil des Bundesarbeitsgerichts Nachzahlungen in Milliardenhöhe von den Firmen einzutreiben. »Das Urteil ist gut für die Sozialkassen. Jetzt müssen sie sich Finanzmittel sichern, die ihnen durch Lohndumping verloren gegangen sind«, erklärte Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Urban am Mittwoch in Frankfurt....

Marcus Meier, Düsseldorf

Nagelprobe für Rot-Grün mini

Nun wird es ernst für die rot-grüne Minderheitsregierung in NRW: Heute steht die Abstimmung über den Nachtragshaushalt auf der Tagesordnung des Landtages. Gestern debattierte das Parlament leidenschaftlich über das, was Konservativen als »Schuldenorgie« gilt.

Marcus Meier

Vertrag bleibt in Düsseldorfer Landtag hängen

Der Landtag von Nordrhein-Westfalen wird dem umstrittenen Jugendmedien-Staatsvertrag die Zustimmung verweigern. Wegen des Düsseldorfer Vetos kann der Vertrag in seiner jetzigen Form nicht in Kraft treten.

Ab März nur noch freiwillig zur Armee

Berlin (Agenturen/ND). Zum Dienst bei der Bundeswehr werden im Januar 2011 zum letzten Mal junge Männer zwangsweise eingezogen. Bereits beim zweiten Einberufungstermin im nächsten Jahr – am 1. März – werden nur noch Freiwillige ihren Wehrdienst antreten. Gesetzlich hätte die Bundeswehr bis zum 1. Juli die Möglichkeit, junge Männer auch gegen ihren Willen einzuziehen. Verteidigungsminis...

Seite 6

Für Neuwahlen in Haiti

Port-au-Prince (dpa/ND). Der Drittplatzierte der Präsidentschaftswahl in Haiti, Michel Martelly, hat als Konsequenz aus der umstrittenen Abstimmung vom 28. November eine neue Wahlrunde mit allen 18 Kandidaten vorgeschlagen. Wer dabei am 16. Januar die meisten Stimme auf sich vereinige, der sei Sieger und somit nächster Präsident Haitis, erklärte der Politiker und populäre Musiker am Dienstag bei e...

Zivilschutzübung in Südkorea

Seoul/Washington (AFP/ND). Südkorea hat am Mittwoch seine bislang größte Zivilschutzübung abgehalten. Überall im Land schrillten um 14 Uhr Ortszeit (6 Uhr MEZ) die Sirenen, um den Beginn der 15-minütigen Übung anzukündigen. Die Maßnahme, die auf einen möglichen Angriff aus dem Norden vorbereiten sollte, war nach Angaben der Nationalen Agentur für Katastrophenschutz (NEMA) die größte landesweit abgehaltene Übung in Südkorea.

Alle müssen zahlen

Berlin (dpa/ND). Die Rundfunkgebühr wird ab 2013 pro Wohnung und nicht mehr pro Gerät erhoben. Darauf einigten sich am Mittwoch die Ministerpräsidenten der Länder bei ihrer Konferenz in Berlin. Der neue Rundfunkbeitrag soll die jetzige Gebühr von 17,98 Euro pro Monat zunächst nicht übersteigen. Die Unterzeichnung des 15. Rundfunkänderungsstaatsvertrags normiert außerdem für ARD und ZDF ein weitgeh...

Kosovo: Verdacht gegen Hashim Thaci

Schlimmer Verdacht gegen den Regierungschef Kosovos: Hashim Thaci soll einem am Dienstag veröffentlichten Bericht des Europarats zufolge als Führer der kosovarischen Befreiungsarmee UCK tief in den illegalen Organhandel verstrickt gewesen sein. Der Ministerpräsident Kosovos, der sich zum Sieger der Parlamentswahl am Sonntag erklärt hat, ließ die Vorwürfe von seiner Demokratischen Partei umgehend zurückweisen.

Lücken, Unrecht und Strafe

Lücken, Unrecht und Strafe

Die Linksapartei fordert seit Jahren Korrekturen bei den DDR-Rentenansprüchen. Über den Stand der Dinge sprach Fabian Lambeck mit der Bundestagsabgeordneten Martina Bunge (LINKE), die auch als Sprecherin für ostdeutsche Rentenüberleitung fungiert.

Seite 7

Italiener beklagen organisierte Gewalt

Rom (dpa/ND). Regierung und Opposition in Italien haben die schweren Krawalle in Rom als Ergebnis »organisierter Gewalt« verurteilt. »Die Bilder der Zusammenstöße sind um die Welt gegangen und haben ein hässliches Licht auf unser Land geworfen«, erklärte der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi am Mittwoch in einem TV-Interview zu den Ausschreitungen. Hier gehe es nicht um freie Meinun...

Spanien will Alarmzustand verlängern

Madrid (dpa/ND). Aus Furcht vor einem neuen Flugchaos in Spanien will die Regierung den seit knapp zwei Wochen im Land geltenden Alarmzustand bis zum 15. Januar verlängern. Das Kabinett einigte sich am Dienstagabend in einer Sondersitzung in Madrid darauf, einen entsprechenden Antrag an das Parlament zu richten. Die Abstimmung ist für den heutigen Donnerstag vorgesehen.Mit der Verlängerung will di...

Julian Bartosz, Wroclaw

»Wahre Polen« wollen die volle Wahrheit

Polens Medien haben seit Wochen ein Dauerthema: die »Smolensker Familie«. So nennt sich eine Gruppe von Polen, die durch den Absturz der Präsidentenmaschine am 10. April nahe Smolensk Angehörige verloren haben.

Olaf Standke

Weniger Kriege, doch nicht mehr Optimismus

Die Zahl der gewaltsamen Auseinandersetzungen ist weltweit weiter rückläufig, so das Fazit des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung (HIIK), das am Mittwoch sein »Konfliktbarometer 2010« vorstellte. Doch warnen die Forscher zugleich vor allzu viel Optimismus.

ndPlusAnke Stefan, Athen

Griechenland erneut im Generalstreik

Streiks gegen den Sparkurs der Regierung legten am Donnerstag weite Teile Griechenlands lahm. In Athen lieferten sich Demonstranten Straßenschlachten mit der Polizei.

Seite 8
STARporträt

STARporträt

Seit 55 Jahren steht die französische Schauspielerin (Foto: AFP) vor der Kamera – in mehr als 60 Kino- und etlichen TV-Rollen. Die Liste ihrer Regisseure liest sich wie ein Auszug aus dem Who’s who der französischen Filmgeschichte: u.a. Jean Aurel, Eric Rohmer, Louis Malle, Yves Boisset, Claude Lelouche, Jacques Rivette, François Ozon. Geboren am 10. Mai 1933 in Algerien, ging sie Anfa...

ndPlusCaroline M. Buck

Powerweib auf Stöckelschuhen

Sein letzter, sein großer (sprich: gefeierter) erster Film »Das Leben der Anderen« im Jahre 2006 wurde mit dem Oscar als bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet. Florian Henckel von Donnersmarcks neuer, eigentlich sogar noch ein paar Nummern größerer Film (und die erste US-amerikanische Produktion unter seiner Regie) ist das Remake eines französischen Agententhrillers, mit ein paar der größten S...

Gunnar Decker

Bruder unter Brüdern

Dies ist die Chronik eines vorhersehbaren Mordes. 1996 wurden im algerischen Tibhirine neun französische Trappisten-Mönche auf grausame Weise ermordet. Später fand man ihre abgeschlagenen Köpfe. Zwei der Mönche konnten sich im Kloster verstecken, als die Mörder kamen. Daher kennen wir die Geschichte. Der Film von Xavier Beauvois setzt Monate zuvor ein. Wir sehen ein Kloster abseits in den algerisc...

Seite 10

Verkaufsstopp am Grünen Band gefordert

Berlin (dpa/ND). Umweltschützer fordern, keine staatlichen Grünflächen an der früheren innerdeutschen Grenze mehr zu verkaufen. Obwohl die Bundesregierung zugesagt habe, alle bundeseigenen Flächen des Biotopverbunds Grünes Band dem Naturschutz zu überlassen, sei die Verwendung von schätzungsweise 1000 Hektar noch ungeklärt, teilte der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) am Mittwoch in Berlin mi...

Ina Beyer

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen

Experten forderten am Mittwoch bei einer Anhörung im Bundestag erneut die schnelle Einführung einer Finanztransaktionssteuer. Diese sei das derzeit realistischste Instrument, um die Finanzierung der Milleniumsziele der Vereinten Nationen (UN) sicherzustellen, hieß es zur Begründung.

ndPlusDieter Janke

Dicke Luft vor EU-Gipfel

Auf dem heute in Brüssel beginnenden Gipfel der Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Staaten wird die Euro-Krise das beherrschende Thema sein. Angesichts grassierender Sorgen über eine weitere Zuspitzung hat sich der Ton im Streit um die gemeinsame Währungs-Strategie verschärft.

Seite 11

Stellvertretend

Was hat der Senat nicht schon alles angestellt in den bald zwei Jahren S-Bahn-Chaos, um die Bahn-Tochter zur Raison zu bringen. Die Chefs vorgeladen, Zuschüsse gekürzt, Entschädigungen für die Fahrgäste eingefordert und den Verkehrsvertrag neu ausgehandelt, der nun drastische Sanktionen ermöglicht. Alles nichts gebracht, die S-Bahn funktioniert in diesem Winter wieder zuverlässig nach dem Zufallsp...

Silvesterparty wie jedes Jahr

(dpa). Trotz der aktuellen Terrorwarnung werden bei Deutschlands größter Silvesterparty am Brandenburger Tor keine zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen ergriffen. Polizei und Feuerwehr würden so viele Beamte wie in den Vorjahren einsetzen, kündigten sie gestern an. Auch die Katastrophe auf der Duisburger Loveparade habe keine konkreten Auswirkungen auf Berlin. »Wir sind wachsam, aber wir machen das n...

Winterchaos: Länder mahnen S-Bahn ab

(ND-Kammer). 15 Zentimeter Neuschnee haben der S-Bahn gestern wieder erheblich zu schaffen gemacht. Besonders auf dem Ring kam es zu Verspätungen. Als Konsequenz aus dem Chaos versuchen die Länder Berlin und Brandenburg gemeinsam, den Druck auf den DB-Konzern zu erhöhen. Berlins Verkehrssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) sprach der S-Bahn gestern eine Abmahnung der beiden Länder wegen Nichterfül...

Senat finanziert Tierpark 2020
Martin Kröger

Senat finanziert Tierpark 2020

Es ist eine zusätzliche Absicherung für die Zukunft. Vorneweg angeführt vom ehemaligen Regierenden Bürgermeister Eberhard Diepgen (CDU), soll heute der Öffentlichkeit die neue Stiftung für die Hauptstadtzoos präsentiert werden. Initiiert wurden das Projekt vom Förderverein der beiden zoologischen Gärten in Ost und West. »Die Stiftung«, heißt es in der Einladung, »wird das breite Wirkungsfeld von Z...

Seite 12

Berlinale

(dpa). Der deutsche RAF-Film »Wer wenn nicht wir« von Andres Veiel läuft im Wettbewerb der 61. Berlinale. Wim Wenders 3-D- Hommage »Pina« über die gestorbene Choreografin und Tänzerin Pina Bausch und Ralph Fiennes' Regiedebüt »Coriolanus« mit Vanessa Redgrave werden außer Konkurrenz gezeigt. Das teilten die Internationalen Filmfestspiele Berlin (10. bis 20. Februar 2011) am Mittwoch mit.Neben Veie...

ndPlusKira Taszman

Kino voll Kälte und Komik

Rumänische Filme galten dieserorts lange als exotisch. Doch seit Anfang der 2000er Jahre räumen Regisseure der so genannten »Neuen rumänischen Welle« auf internationalen Festivals Preise über Preise ab. Die jungen Filmemacher setzen sich realistisch bis nüchtern mit heutigen gesellschaftlichen Missständen auseinander oder werfen einen kritischen Blick zurück auf das Ceausescu-Regime. Dennoch besch...

ndPlusAndreas Kötter

Androiden-Träume

Cindi Mayweather ist der Name des Androiden, den die 25-jährige amerikanische Künstlerin Janelle Monáe entwickelt hat, um den Songs ihrer ersten großen Veröffentlichung »The ArchAndroid« (Bad Boy/Wondaland) eine thematische Klammer zu geben. Ein »Metropolis« im 28. Jahrhundert, eine Mischung aus schöner, neuer Welt, Fritz-Lang-Film und Matrix ist ihr der Ausgangspunkt zu einer Flucht durch Räume, ...

Seite 13

Studentenproteste von Bayreuth bis Passau

München (dpa/ND). Studenten in Bayern haben am Mittwoch einen Protesttag gegen den Sparzwang an Hochschulen begonnen. In Bayreuth, Coburg, München, Passau, Würzburg und an der Uni Erlangen-Nürnberg starteten die angehenden Akademiker Unterschriftenaktionen und Gesprächsrunden.»Uns geht es um ein sichtbares Zeichen. Wir wollen in die Uni reinwirken und aus der Uni heraus aufmerksam machen«, sagte E...

Moritzburger Buchführung mangelhaft

Erst gab es wiederholt Probleme mit dem Brandschutz, dann mit der Buchführung. Das Kunstmuseum Stiftung Moritzburg geriet jüngst wiederholt in die Negativ-Schlagzeilen. Daher gibt es zum 1. Januar eine Neuerung bei der Verwaltung.    

Gelesen: Denkmal Buch

(ND). Berlin-Buch besitzt eine außergewöhnliche Denkmallandschaft. Hier am nordöstlichen Rande der Großstadt ließ der Berliner Magistrat und Baustadtrat Ludwig Hoffmann (im Amt 1896– 1924) seit 1900 weitläufige Krankenhausanlagen und Sozialeinrichtungen erbauen. Die Krankenhausstadt stand bereits damals in Kontrast zum alten Dorf Buch mit seinen Bauernhäusern, dem Dorfkrug, den Schulen und d...

Amtsdeutsche Grundsätze

Im November 2008 strahlte der Westdeutsche Rundfunk unter dem Titel »Abwehrhaltung: Wiedergutmachung – 70 Jahre danach« eine Radiosendung aus, die noch heute die Juristen beschäftigt. Das Land Nordrhein-Westfalen verlangt Unterlassung und Richtigstellung, weil in der Sendung die Bearbeitung von NS-Entschädigungsanträgen durch die Düsseldorfer Bezirksregierung unzutreffend und ehrverletzend dargestellt worden sei.

Ein Bett in der Krise
ndPlusNicolas Šustr

Ein Bett in der Krise

Die Fasanenstraße ist eine Berliner Adresse mit Wohlklang. Vornehme Galerien, das Literaturhaus, die TU, die Universität der Künste und auch die jüdische Gemeinde residieren hier. Am idyllisch direkt an Landwehrkanal und Tiergarten gelegenen Nordende der Straße, inmitten des Campus der TU, sticht ein zweigeschossiger gelber Bau ins Auge, der mehr an Baracken als an ein Haus erinnert. Es ist die Kr...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Schwarz-gelbe Geizpolitik in Sachsen

Der umstrittene Sparetat in Sachsen für 2011 / 12 wird heute im Landtag beschlossen. Während sich die Koalition für den Verzicht auf Kredite lobt, geißelt die Opposition die Kürzungen im Sozialbereich und vermisst Ideen.

Seite 14

Schüler-Bafög für Hartz-IV-Kinder bleibt erhalten

Potsdam (dpa). Das Schüler-Bafög bleibt den Kindern aus Hartz-IV-Familien erhalten. Mehrheitlich stimmten die Landtagsabgeordneten gestern dafür. Durch eine Gesetzesänderung wird die Anrechnung des Schüler-Bafögs auf Leistungen des Bundes verhindert. Brandenburg zahlt künftig nur für Bildungsangebote, die nicht schon vom Bund abgedeckt werden, beispielsweise für Schulbücher, Drucker oder Computer. Bislang erhalten 1000 Jugendliche in Brandenburg Schüler-Bafög. Etwa 44 Prozent von ihnen stammen ...

Sybille Gurack

Haft wegen des schlechten Wetters verschoben

Peter Kuhnert, der Mann aus Markgrafenpieske, der gestern um 13 Uhr in Zwangshaft genommen werden sollte, kann nun das Weihnachtsfest doch daheim verbringen.»Die Obergerichtsvollzieherin hat bei mir angerufen. Die Festnahme ist wegen schlechter Witterungsbedingungen auf den 26. Januar 2011 verlegt«, berichtete Kuhnert gestern. »Ganz sicher hat der Artikel im ND mit dazu beigetragen. Ich habe ja al...

Haushalt 2011: Ein Weg aus den Schulden

Potsdam (dpa). Über den Landeshaushalt 2010 ist es gestern im Landtag erneut zu einem Schlagabtausch gekommen. Während die rot-rote Koalition das einige hundert Seiten starke Dokument verteidigte, kritisierte die Opposition die Finanzpolitik der Regierung. Bis 2014 soll das Land keine neuen Schulden mehr machen. Für 2011 ist die Absenkung der Nettoneuverschuldung von derzeit 650 auf 500 Millionen ...

Schneeverwehungen stoppen Verkehr

Potsdam (dpa). Neuschnee hat am Mittwochmorgen in ganz Brandenburg den Verkehr beeinträchtigt. Probleme gab es vor allem im Nordosten, wo es zu zahlreichen Schneeverwehungen kam. In einigen Regionen konnten Schulbusse nicht fahren.Wo sich der Schnee bis zu 80 Zentimetern auftürmte, sei kein Durchkommen gewesen, berichtete die Sprecherin des Landkreises Uckermark, Ramona Fischer. Probleme habe es i...

Robert Luchs, Mainz

Vom Lach-Yoga zum Brain-Walking

Die Zeiten sind vorbei, da Weiterbildung sich auf Italienischkurse und die Auffrischung von Computerkenntnissen beschränkte. Die Volkshochschulen in Rheinland-Pfalz haben ihr Programm erweitert – selbst die »Massage mit dem Ei« wird angeboten.

ndPlusWinfried Wagner, dpa

Eine Chance für Schloss Ivenack

Mecklenburg-Vorpommern ist reich an Herrenhäusern und Schlössern, doch nicht alle Anlagen sind in dem Zustand, den sich Denkmalpfleger und Kommunen wünschen. Für das Schlossensemble Ivenack, das als »nationales Kulturgut« zählt, scheint jetzt eine Lösung gefunden.

Romina Kempt, dpa

Unbekannte Rettungsinseln

In der Vorweihnachtszeit wird wieder mehr an die gedacht, die sonst am Rande der Gesellschaft stehen – Obdachlose. Bahnhofsmissionen und Wärmestuben sind oft die ersten Anlaufstellen. Dennoch wissen viele Betroffene in Sachsen-Anhalt nicht, wo sie übernachten können.

Landtag ignoriert Bauernprotest

Der bayerische Landtag hat sich am Dienstagabend mit überwältigender Mehrheit hinter die Olympia-Bewerbung Münchens und Garmisch-Partenkirchens gestellt. Lediglich Vertreter der Grünen machten sich erneut gegen die angestrebte Austragung der Winterspiele 2018 stark. Zu Wochenbeginn hatten 59 Bauern und Grundbesitzer aus Garmisch in einem Brief an die bayerische Regierung die Nutzung ihrer Grundstücke für die Olympischen Spiele 2018 abgelehnt. Im Olympia-Streit will nun die evangelische Regionalbischöfin Susanne Breit-Kessler vermitteln.

ndPlusAndreas Fritsche

Affäre aufklären, aber wo?

Wie ging die rot-rote Landesregierung mit der Immobilienaffäre um? Was tat sie, als im August bekannt wurde, dass ein landeseigenes altes Kasernengelände in Potsdam-Krampnitz weit unter Wert verkauft worden sein soll? Das möchte die Opposition im Landtag wissen. Dazu will sie Akten einsehen. Doch den Antrag lehnte die Koalition am Dienstagnachmittag im Untersuchungsausschuss des Landtags ab.CDU, F...

Seite 15
Klugheit und Ironie
ndPlusIrmtraud Gutschke

Klugheit und Ironie

Zu Zeiten schrieb er auch fürs ND – es war eine Freude, seine Artikel zu lesen. Und eine Freude war es, mit ihm zu reden: Klug und gewitzt war der Mann. Der blickte durch in der BRD, in die unsereins damals erst hineingekommen war. Der ließ sich, studierter Jurist, Wahlverteidiger des RAF-Mitglieds Andreas Baader und des Schriftstellers Peter Paul Zahl, kein X für ein U vormachen – und...

Spaß-Ballett wirbt für Bohrer
Volkmar Draeger

Spaß-Ballett wirbt für Bohrer

Weinen kann man im Ballett gut, über Giselles Tod, das Sterben von Romeo und Julia, den Untergang von Siegfried und Odette. Lachen weniger. Ein paar Komödien Shakespeares haben sich auch im Tanz etabliert, etwa Crankos »Der Widerspenstigen Zähmung«. Den Olymp der Komödie zu erstürmen, gelingt den Choreografen selten. Beim Publikum kommt das aber gut an, wie das Beispiel Eisenach zeigt. Dort hat Andris Plucis mit einem Spaß-Ballett seinem Repertoire eine neue Farbe beigemischt.Auf die Ära Tomasz...

ndPlusEckart Roloff

Der Kampf gegen Klischees

Die Klischees mit dem k sitzen fest, mit k wie kommunistisch und k wie katholisch. Zwar hat ein so kluger Kopf wie der Befreiungstheologe Ernesto Cardenal immer wieder schlüssig gezeigt, was den beiden Welten im Kern gemeinsam ist, etwa im Interview mit dieser Zeitung am 26. Mai 2010 unter der Überschrift »Gottes Reich ist der Kommunismus«. Von solchen Schnittmengen aber wusste er wohl nichts: denen zwischen dem ach so »kommunistischen« ND und dem ach so »katholischen« Rheinischen Merkur (RM). ...

Seite 16
ndPlusIrmtraud Gutschke

Alles aus Liebe

Ein Baum auf dem Dach hat kaum Erde zum Wachsen, fast nichts, um sich zu verwurzeln – trotzdem wird er jedes Jahr wieder grün. Ein Wunder an Lebenskraft. So wie Vera. Was sie in ihrem Leben auch durchmachte, die Güte wich nicht aus ihrem Gesicht. Manchmal wischte sie sich die Tränen mit den Fäusten ab und einmal heulte sie wie ein Wolf. Das war, als Alexander sie nach Jahrzehnten gemeinsamen...

Fokke Joel

Ohne Kopftuch

Die Geschichte beginnt mit einem Desaster. Erst verschwindet der Roman, dann die Autorin. In jahrelanger Arbeit hatte Alawiyya Sobh die Geschichten von Verwandten und Freundinnen aufgeschrieben. Dann plötzlich ist sie weg. »Dass der Held eines Romans sich gegen den Autor verschwört«, klagt ihr Kollege, der Dramatiker Suhair, »kann durchaus passieren. Das ist nichts Neues. Aber dass der Autor sich ...

Uwe Stolzmann

Sie saufen, sie lügen ...

Angeles Mastretta, geboren 1949 in der Provinzstadt Puebla, lebt in einer feinen Gegend von Mexiko-Stadt, in Chapultepec; die Herrscher des Landes wohnten lange Zeit gleich um die Ecke. Ihr Viertel ist eine Art Ghetto: abgeschieden vom Lärm und Schmutz des Molochs, von der Gewalt, vom permanenten Verkehrschaos. In die wirkliche, die laute Welt von Mexiko-Stadt geht die Schriftstellerin nicht gern ...

Seite 17

Leseprobe

Karl Marx und Friedrich Engels erlebten Berlin als aufstrebende, zunehmend von Industrie geprägte Hauptstadt des Königsreichs Preußen jeder für sich – noch kannten sich die späteren lebenslangen Freunde und Begründer einer Weltanschauung nicht. Ersterer, Sohn eines jüdischen Rechtsanwaltes in Trier an der Mosel, kam am 22. Oktober 1836 höchst unwillig in die Spreesstadt, die er fünf Jahre sp...

ndPlusKarl Schaaf

Solar, demokratisch & solidarisch

Holismus ist nach Wikipedia eine Ganzheitslehre und geht davon aus, dass das Ganze aus seinen einzelnen Teilen erklärt werden kann. Einen holistischen Beitrag zur Krisenanalyse abliefern, das will Elmar Altvaters Buch »Der große Krach«. Sein holistisches Ganze ist das kapitalistische Weltsystem. Ware-Wert und Geld – diese Grundkategorien in der Kritik der politischen Ökonomie benutzt der Aut...

Der schöpferische Zufall
Rolf Löther

Der schöpferische Zufall

Wie Friedrich Engels vermerkte, haben die Menschen dialektisch gedacht, lange ehe sie wussten, was Dialektik war, ebenso wie sie schon Prosa sprachen, lange ehe es den Ausdruck Prosa gab. Seit dem Altertum haben Philosophen sich damit beschäftigt, die dialektische Denkweise zu erforschen und sie lehr- und lernbar zu machen. Hegel, Marx und Engels markieren Höhepunkte des dialektischen Denkens, Sta...

Seite 19

Cichon im Wettsumpf

Im Prozess um den größten Wettskandal im europäischen Fußball hat der mutmaßliche Haupttäter Marijo C. den ehemaligen Bundesliga-Profi Thomas Cichon schwer belastet. »Er wollte 100 000 Euro haben«, berichtete der 35-Jährige, der von der Staatsanwaltschaft zusammen mit Ante S. als »Kernperson« des Skandals bezeichnet wird. Er habe Cichon in Osnabrück getroffen, dabei sei es konkret um Manipulationen der Spiele des Zweitligisten VfL Osnabrück gegangen. Neben Cichon habe er sich auch mit dessen Kollegen Marcel Schuon getroffen. »Man musste sie nicht überreden. Sie haben ganz genau gewusst, um was es geht.« Cichon, der derzeit bei den Moroka Swallows in Südafrika spielt, bestreitet die Vorwürfe, muss nun aber neue Ermittlungen durch den Deutschen Fußball-Bund fürchten.

Blut von Domínguez?

Die von Spaniens Dopingfahndern verdächtigte Läuferin Marta Domínguez war nach Informationen der Zeitung »El País« möglicherweise schon 2006 in die »Operación Puerto« verwickelt. Die Ermittler hätten damals bei Durchsuchungen im Umfeld des mutmaßlichen Dopingarztes Eufemiano Fuentes auch einen Blutbeutel sichergestellt, der nun der Weltmeisterin im 3000-Meter-Hindernislauf zugeschrieben werde. Die...

Jirka Grahl

Robert Bartko fährt auf Sieg

Dieter Stein platzte fast vor Stolz, als er gestern auf dem Podium ein Regenbogentrikot hervorzog und der versammelten Berliner Presse seine namhafteste Verpflichtung für das 100. Berliner Sechstagerennen (27. Januar bis 1. Februar) verkündete: »Ich freue mich, dass gestern die Weltmeister fest zugesagt haben«, sagte der Sportliche Leiter des Berliner Sechstagerennens. »Mit Cameron Meyer und Leigh...

Keine Puste mehr für Dubai

Paul Biedermann hat bei der ersten Entscheidung der Kurzbahn-WM in Dubai die erhoffte Medaille über 200 Meter Freistil verpasst. Der Weltrekordler schlug am Mittwoch mit persönlicher Saisonbestleistung von 1:42,19 Minuten nur als Fünfter an. Staffel-Olympiasieger Ryan Lochte aus den USA gewann überlegen in Weltjahresbestzeit von 1:41,08, Zweiter wurde Europameister Daniil Isotow aus Russland vor d...

ndPlusAert van Riel

Optimismus trotz Pokal-Aus

Als die letzten fünf Minuten des Pokalspiels Füchse gegen den HSV angebrochen waren, hielt es die etwa 5000 Berliner Fans nicht mehr auf ihren Sitzen in der Max-Schmeling-Halle. Sie feierten ihr Team mit stehenden Ovationen. Denn als Linksaußen Konrad Wilczynski mit einem Siebenmeter den eingewechselten Hamburger Torwart Per Sandström zum 27:23 überwand, bezweifelte kaum einer mehr, dass die Füchs...

Seite 20
ndPlusChristiane Oelrich, dpa

Traum vom neuen Leben zerschellt an Klippen

Nach monatelanger Flucht aus der Heimat kommen Dutzende Flüchtlinge nur wenige Meter vor der rettenden Küste ums Leben. Ihr Boot zerschellt an den Klippen der australischen Weihnachtsinsel.