Senat wehrt sich gegen NPD-Feier in Schule

Berlin (dpa/bb) - Der Berliner Senat geht gegen eine geplante Feier der NPD in einer Schule in Lichtenberg vor. Die rechtsextreme Partei ruft für diesem Samstag zum Wahlkampfauftakt in die Aula der Max-Taut-Schule. Dabei will sie auch ihren Zusammenschluss mit der DVU feiern, zu den Rednern zählt Parteichef Udo Voigt. Das Verwaltungsgericht Berlin hatte entschieden, dass das Land der Partei die Rä...

Einschränkungen bei der Berliner S-Bahn

Einschränkungen bei der Berliner S-Bahn

Berlin (dpa) - Wegen der andauernden starken Einschränkungen bei der Berliner S-Bahn stellt der Mutterkonzern Deutsche Bahn den Kunden eine weitere Entschädigung in Aussicht. "Wir denken über eine Lösung nach und werden uns Ende Januar 2011 konkret äußern", sagte Bahnchef Rüdiger Grube am Montag bei einer Anhörung im Verkehrsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses. Früher sei das nicht möglich, ...

Seite 1

Unten links

Immer mehr Deutsche sehen im Schlafzimmer fern! Es gibt inzwischen drei Millionen Geräte in Bettnähe. Um Missverständnisse zu vermeiden – Geräte meint hier: Fernseher. Singles stehen dabei an der Spitze, nein, sie liegen. Logisch: Wo nichts läuft, läuft wenigstens – das Gerät. Familien mit Kleinkindern holen mächtig auf. Im deutschen Bett entstehen so leblose kleine Wesen, die vor laut...

Afghanistans Schulden erlassen

Berlin/Kabul (Agenturen/ND). Bei einem Besuch in Afghanistan hat Bundesaußenminister Guido Westerwelle der Regierung in Kabul die langfristige Unterstützung Deutschlands zugesichert. Westerwelle traf am Sonntag mit dem afghanischen Präsidenten Hamid Karsai zusammen. »Deutschland wird auch in Zukunft an der Seite Afghanistans stehen«, sagte Westerwelle, der mit seinem Amtskollegen Salmai Rassul ein...

Spur des Hasses

Wie verwirrt der Mann wirklich ist, der am Wochenende Gabrielle Giffords treffen wollte und dabei den Tod von sechs anderen Menschen in Kauf nahm, bleibt abzuwarten. Aber nach dem Attentat auf die Kongressabgeordnete bleibt ein Satz des Sheriffs von Tucson besonders im Gedächtnis: »Wir sind zu einem Mekka des Hasses und der Vorurteile geworden.« Nun mag Arizona mit seiner hysterischen Debatte um i...

Friedrichsfelde ganz in Rot

Vor 92 Jahren wurden die Arbeiterführer Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg ermordet. Am Sonntag gedachten ihrer in der Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde rund 40 000 Menschen. Mehrere Tausend nahmen an der traditionellen Liebknecht-Luxemburg-Demo teil.

ndPlusOlaf Standke

Im Fadenkreuz von Sarah Palin

Mit einem gezielten Kopfschuss hat ein Attentäter im USA-Bundesstaat Arizona am Sonnabend eine Kongressabgeordnete schwer verletzt. Der 22-Jährige feuerte mit einer automatischen Waffe auch auf weitere Menschen – sechs starben. Präsident Obama appellierte gestern, in der Politik dürfe Gewalt keinen Platz haben. Das Repräsentantenhaus sagte alle Sitzungen in dieser Woche ab.

Seite 2
Aert van Riel und Sarah Liebigt

Zehntausende an der Gedenkstätte in Friedrichsfelde

Der Nelkenverkauf läuft gut am Berliner S-Bahnhof Lichtenberg. »Drei Nelken für drei Euro, sechs für fünf Euro«, ruft ein Händler, der hier schon seit den frühen Morgenstunden ausharrt. Zehntausende strömen am Sonntag an seinem Stand vorbei, um wie jedes Jahr auf dem Zentralfriedhof Berlin-Friedrichsfelde die am 15. Januar 1919 von rechtsextremen Freikorps-Soldaten ermordeten Mitbegründer der KPD,...

Seite 3
ndPlusKarlen Vesper

Die neue, »unheimliche« K-Frage

Die XVI. war die bislang größte Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz, zu der die Tageszeitung »junge Welt« alljährlich im Januar einlädt. Über 2000 junge Leute strömten am Samstag in das Urania-Haus in Berlin. Kein Wunder, angesichts der Reklame bürgerliche Blätter im Vorfeld – durch ihre Empörung über einen Artikel der Ko-Vorsitzenden der LINKEN. Gesine Lötzsch vor allem wollten die jungen Leute hören. Und wären beinahe um diesen Wunsch gebracht worden.

Monetäre Lebenshilfe
Willi Volks, Sitio histórico

Monetäre Lebenshilfe

Die INKOTA-Partnerorganisation ADDAC unterstützt in Nicaragua Jugendliche in 18 Gemeinden der drei Landkreise Mataguás, San Ramón und Muy Muy im Departamento Matagalpa im Norden des Landes. Dort erhalten junge Erwachsene einen günstigen Kredit, um ein »Kleinunternehmen« gründen und sich somit ein Einkommen schaffen zu können.

Seite 4
ndPlusSteffen Schmidt

Wegwerfen ist out

Vom Quecksilber in den Energiesparlampen hat inzwischen wohl beinahe jeder schon gehört, doch die weißen Glasröhren enthalten noch andere interessante Stoffe, die nicht nur giftig, sondern ausgesprochen gefragt sind. Die Rede ist von sogenannten Seltenen Erden. Die werden auch für Plasmabildschirme oder die Hochleistungselektromotoren der Hybridautos dringend benötigt. Die Extraktion dieser Elemen...

ndPlusKurt Stenger

Aigners Empörung

Das Herumgeeiere der zuständigen Bundeslandwirtschaftsministerin im Dioxin-Skandal lässt tief blicken. Irgendwie vermittelt Ilse Aigner den Eindruck einer interessierten Beobachterin, die dieser Fall moralisch betroffen macht. Dabei steckt die Politik mittendrin: Die staatlichen Kontrollen sind so dürftig, so dass sie einer Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen gleichen. Und wenn mal etwas gefund...

René Heilig

Wunderwelt in Eurajoki

Es gibt jenseits der gerade aktuellen K-Frage eine andere, deren gesellschaftliche Sprengkraft so einiges über den undemokratischen Zustand unserer Gesellschaft aussagt. Es geht um K wie Kernkraft. Unsere Regierungen machen den Betreibern der alten, aber höchst profitablen Atommeiler Geschenk auf Geschenk. Und die sind undankbar genug, die Probleme, die sie produzieren, an die gesamte Gesellschaft...

Das Schnitzel

Es ist die Zeit, da man mehr und mehr »Letzte« bemerkt. Auch er ist ein Letzter. Robert De Niros Ruhm beruht auf der Besessenheit eines unbedingten Verwandlungswillens. So wie der Fliegende die eigene Schwere, die Fesselung an den Erdboden überwindet, so besiegt dieser Schauspieler – längst auch Regisseur und Produzent – immer wieder die eigene Körperlichkeit, will in jedem neuen Rolle...

Robert Kurz

Zukunftsverbrauch

Die Krise, ob sie nun erst einmal eingedämmt ist oder schon bald verschärft wiederkehrt, ist im Kern eine sogenannte Schuldenkrise. Aber was heißt das? Das Produktionskapital leiht sich über das Bankensystem Geld. Deshalb muss es dann seinen Profit mit dem Finanzkapital teilen, das davon Zinsen bekommt. Kann das Produktionskapital aber den Profit nicht in ausreichender Höhe erzielen, tritt sowohl ...

Seite 5

Verhandlungen über Hartz-IV-Reform vertagt

Berlin (Agenturen/ND). Die Verhandlungen über die Hartz-IV-Reform sind auf den 19. Januar vertagt worden. Bis dahin solle in Unterarbeitsgruppen weiterverhandelt werden, teilten das Bundesarbeitsministerium und SPD-Chefunterhändlerin Manuela Schwesig mit. Schwesig sprach in Berlin von Fortschritten, aber auch noch offenen Fragen in allen Themenbereichen. Ein Sprecher des Bundesarbeitsministeriums ...

Dringende Warnung vor Kommunismus

Wegen der akut erhöhten Kommunismusgefahr verstärkt die Bundesregierung ihre Sicherheitsbemühungen. Es gebe »sichtbare und nicht sichtbare Maßnahmen zur Kommunismusabschreckung und -vorbeugung«, sagte ein Regierungssprecher. Deutschland müsse »sehr genau aufpassen, wer derzeit einreise, ausreise, hierbleibe und wegbleibe«. Hintergrund der Vorkehrungen ist eine »neue Lage«, die seit den Äußerungen ...

Regina Stötzel

Hart arbeiten mit harten Jungs

Eine Neonaziszene ohne »richtige« Männer und Frauen ist undenkbar. Mit Männlichkeiten im Rechtsextremismus beschäftigt sich eine neue Publikation.

Uwe Kalbe

Ein Machtwort wird nicht helfen

Die Linkspartei lädt heute zu ihrem politischen Jahresauftakt in Berlin. Die Veranstaltung soll eigentlich für einen kämpferischen Start ins Jahr der Entscheidungen mit sieben Landtagswahlen sorgen. Doch der hierfür nötige Schulterschluss will bisher nicht gelingen.

Seite 6

BND deckte Eichmann

Berlin (ND). Die Organisation Gehlen, aus der der Bundesnachrichtendienst (BND) hervorging, kannte offenbar mindestens seit 1952 das Versteck des Holocaust-Organisators Adolf Eichmann. Auf einer Karteikarte des Geheimdienstes, die der Bild-Zeitung vorliegt, heißt es: »Standartenführer EICHMANN befindet sich nicht in Ägypten, sondern hält sich unter dem Decknamen CLEMENS in Argentinien auf. Die Adr...

ndPlusRainer Kreuzer, Hamburg

Grünen-Straßenbahn auf dem Gleis der SPD?

Auf ihrer Mitgliederversammlung am Wochenende haben Hamburgs Grüne ihre bisherige Umweltsenatorin Anja Hajduk zur Spitzenkandidatin für die Bürgerschaftswahl am 20. Februar gewählt. Das verabschiedete Wahlprogramm enthält wenig Konkretes.

Susann Witt-Stahl, Hamburg

Schluss mit Zaghaftigkeit

Die K-Frage geisterte auch durch den Wahlparteitag der Hamburger LINKEN. Sie wurde aber für die Schärfung des eigenen Profils genutzt. Bei der Aufstellung der Landesliste würdigten die Delegierten die Arbeit ihrer noch amtierenden Bürgerschaftsfraktion – mit der Lizenz zum Weitermachen.

Jenny Becker

Sarrazin hat falsch gerechnet

Die Studie »Sarrazins Thesen auf dem Prüfstand« versteht sich als Gegenentwurf zu den Aussagen von Thilo Sarrazin über Muslime in Deutschland. Sie fasst Daten der letzten Jahre zusammen – und gelangt zu anderen Schlussfolgerungen als der umstrittene Autor.

Seite 7
ndPlusAbida Semouri, Algier

Ein Tsunami der Wut rast durch Algerien

Brennende Reifen, Barrikaden, Tränengasschwaden in der Luft: Seit einer Woche wiederholt sich das Szenario in Algerien Abend für Abend. Mit Messern und Stangen bewaffnete Jugendliche liefern sich Auseinandersetzungen mit den Sicherheitskräften. Bevorzugte Ziele sind Banken, Poststellen, Autohäuser und Luxusgeschäfte. Innenminister Dahou Ould Kablia bestätigte am Wochenende den Tod von drei Jugendlichen.

Caroline Ausserer, Brüssel

Belgiens Politik hält die Luft an

Belgien wartet auf den König: Er will an diesem Montag auf das Scheitern der Vermittlungen reagieren, mit denen die Bildung einer Regierung ermöglicht werden sollte.

Seite 8
ndPlusJindra Kolar, Prag

Das Krankenhaus am Rande des Abgrunds

Tschechiens Ärzte verlassen die Krankenhäuser in Scharen. Sie protestieren damit gegen niedrige Löhne und schlechte Arbeitsbedingungen. Viele von ihnen gehen nach Deutschland und Österreich.

Harald Neuber

Kuba »aktualisiert« sich

Zum dritten Mal seit 2009 hat der Staatsrat in Kuba das Kabinett der sozialistischen Regierung umgebildet. Ziel ist es, die Wirtschaftsreformen zu beschleunigen.

Roland Mischke, Budapest

Kein Kniefall vor der Medienpäpstin

Annamária Szalai heißt die neue ungarische Chefzensorin. In den 1990er Jahren hat sie eine Sex-Postille geleitet, nun gibt sie sich als sittenstrenge Zensorin. Die Zeitung »Népszabadság« hat ihr den Kampf angesagt.

Seite 9

Europa verliert Großteil der Gletscher

Paris (AFP/ND). Die Erderwärmung könnte einer Studie zufolge bis zum Jahr 2100 zwei Drittel aller europäischen Gletscher zum Abschmelzen bringen. Damit wäre Europa einer der von der Gletscherschmelze am stärksten betroffenen Kontinente, wie aus einer am Sonntag im US-Fachmagazin »Nature Geoscience« veröffentlichten Studie hervorgeht. Weltweit werde das Volumen von Gletschern und Eiskappen bis zum ...

Betrug mit Dioxin-Futter?

Zwei Wochen nach ersten Gift-Funden in Tierfutter rückt der politische Streit um Kontrollen und Konsequenzen ins Zentrum des Dioxin-Skandals.

ndPlusGeorg Ismar und Sascha Meyer, dpa

Bahnchef muss wieder zum Rapport

Der Staatskonzern Deutsche Bahn zieht den Ärger förmlich an: Genervte Kunden, massive Technikprobleme und jetzt der Bund-Länder-Streit ums Geld. Dabei hat der Bahnchef 2011 zum »Jahr der Umsetzung« von Verbesserungen ausgerufen.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Chinas Interesse an Elektroautos

Der Industriespionagefall beim Autokonzern Renault zieht Kreise. Offenbar haben die beschuldigten Manager für chinesische Unternehmen gearbeitet und dafür hohe Summen erhalten.

Seite 10

China verschärft Umweltauflagen

Peking (AFP/ND). China will Umweltauflagen für die Gewinnung sogenannter seltener Erden verschärfen. Das Umweltministerium habe eine Senkung der Quoten für Schadstoffe verfügt, sagte ein ranghoher chinesischer Beamter am Freitag. Die neuen Umweltauflagen sollten bereits ab Februar vor allem für Ammoniak-Stickstoff, radioaktives Material und Phosphor gelten. Die Unternehmen bekämen, so der Beamte, ...

ndPlusBernd Hüttner

100 Ausgaben »Waterkant«

Die meerespolitische Zeitschrift »Waterkant« ist zum Jahresanfang mit ihrer 100. Ausgabe erschienen. »Umwelt + Mensch + Arbeit in der Nordseeregion« lautet seit 1986 das Motto des Magazins, das seinerzeit von der »Aktionskonferenz Nordsee« (AKN) gegründet worden war. Nach der Auflösung der AKN Anfang 2009 wird die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift von einem eigenständigen Förderkreis heraus...

Walter Willems

Gefährdete Marathonschwimmer

Erstmals haben Wissenschaftler die Wanderrouten der größten Schildkrötenart verfolgt. Von ihren Nestplätzen bis zu den Futtergründen legen Lederschildkröten im Südatlantik bis zu 7500 Kilometer zurück, wie britische Forscher in der Zeitschrift »Proceedings of the Royal Society B« berichten. Das Wissen um die Routen soll dazu beitragen, die stark gefährdeten Tiere besser zu schützen.

Jürgen Vogt, Buenos Aires

Lithiumfieber bedroht Flamingos

Die sich über Argentinien, Bolivien und Chile erstreckende Puna beherbergt zahlreiche Salzseen, in denen knapp über 80 Prozent der weltweiten Lithiumvorkommen vermutet werden. Den Flamingos in den Seen der kargen Hochebene könnte das Lithiumfieber bald gefährlich werden.

ndPlusBurkhard Ilschner

Blick in die Tiefsee

Der beinahe unendlichen Vielfalt von Fauna und Flora in den Tiefen der Meere ist »Schatzkammer Ozean« gewidmet – ein Buch, das detailreich die Geschichte eines bemerkenswerten Vorhabens erzählt.Die Erkundung der Tiefsee begann in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Nahezu 150 Jahre lang jedoch blieb die Erforschung immenser unbekannter Lebensformen eher sporadisch. Jetzt erst haben Fors...

Seite 11

Auf Volkszählung gut vorbereitet

(dpa). Die Region Berlin-Brandenburg ist gut auf die erste gesamtdeutsche Volkszählung in diesem Jahr vorbereitet. In Berlin wurden seit November 2010 insgesamt 170 000 Fragebögen an Haus- und Wohnungseigentümer verschickt, in Brandenburg 660 000. Mit dieser Vorerhebung will das Amt für Statistik klären, wem die Häuser gehören und wie ihre Eigentümer erreichbar sind. Die Eigentümer sind zur Auskun...

Festakt: 20 Jahre Gesamtberliner Abgeordnetenhaus

(dpa). Vor 20 Jahren ist das neue Parlament des wiedervereinigten Berlins zum ersten Mal zusammengekommen. An diese historische Sitzung von frei gewählten Vertretern aus beiden Teilen Berlins wird nun mit einer Feierstunde erinnert. Der Festakt wird an diesem Dienstag in der Nikolaikirche veranstaltet – dem Ort der konstituierenden Sitzung am 11. Januar 1991. Doch die Jubiläumssitzung ist vo...

Bestürzung über Anschlag auf Moschee

(dpa/ND). Ein erneuter Brandanschlag auf eine Moschee in Berlin hat am Wochenende Bestürzung ausgelöst. Innensenator Ehrhart Körting (SPD) verurteilte die Tat scharf. Verbrecherische Anschläge von religiösen Fanatikern wie im Ausland dürften nicht auf Europa überschlagen, mahnte er. Auch Grünen-Spitzenkandidatin Renate Künast zeigte sich entsetzt über den »feigen Anschlag«. Unbekannte hatten in de...

Keine harmlosen Zündeleien

Die Ermittlungen der Polizei laufen – in alle Richtungen. Solange sie nicht abgeschlossen sind, sollte man es normalerweise tunlichst vermeiden, über Täter zu spekulieren oder Festlegungen zu treffen. Denn bisher wissen wir überhaupt nicht, wer die Serie von Brandstiftungen auf Berliner Moscheen zu verantworten hat. Ob es sich um eine Gruppe handelt oder Einzeltäter. Oder welche Motive dahin...

Dresden im Februar: Die Blockade sitzt
ndPlusLea Sandberg

Dresden im Februar: Die Blockade sitzt

Geschrei, Gezerre, Gelächter: Im Saal des Statthauses Böcklerpark trafen sich am Samstagnachmittag rund 40 Menschen zum Aktionstraining. Auf der Agenda standen Aufbau und Halten von Sitzblockaden, das Durchfließen von Polizeiabsperrungen sowie Antworten auf rechtliche Fragen zum Thema Sitzblockade.In Vorbereitung auf den Protest gegen den Naziaufmarsch in Dresden im kommenden Februar hatte die Ver...

»Wir stemmen uns gegen eine Polarisierung«

»Wir stemmen uns gegen eine Polarisierung«

Die 48-jährige Diplom-Soziologin leitet seit Herbst 2009 die Ressorts Integration, Arbeit und Soziales im rot-roten Berliner Senat. Über die Situation der Wohnungslosen in der Stadt sprach mit der Politikerin der Linkspartei für ND Stefan Otto.

Seite 12

Wowereit: Kunsthalle kommt auf den Prüfstand

(dpa/ND). Die von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit geforderte Kunsthalle für zeitgenössische Kunst kommt nach der Wahl im kommenden Herbst auf den Prüfstand. »Die mittelfristige Finanzplanung hat gezeigt, dass unser Etat für Baumaßnahmen sehr begrenzt ist«, sagte der SPD-Politiker. »Mit den 330 Millionen Euro für die Sanierung der Universitätsklinik Charité haben wir einen starken ...

Korrespondent

Korrespondent

(ND). Der erste Band einer Edition mit Briefen Hanns Eislers (hier abgebildet 1942 in Kalifornien) wird am heutigen 10. Januar ab 20 Uhr im Berliner Ensemble präsentiert. Der von Jürgen Schebera und Maren Köster herausgegebene Band enthält laut Verlag 360 größtenteils bisher unveröffentlichte Briefe des Komponisten aus den Jahren 1907 bis 1943 mit wissenschaftlicher Kommentierung. Unter dem Titel ...

Anouk Meyer

Im Bann der russischen Clowns

Sie wächst einem schnell ans Herz, diese Familie. Obwohl – oder weil? – sie allesamt völlig durchgeknallt sind, sich ständig gegenseitig auf die Palme bringen und somit alles andere als die Traumfamilie sind. Obwohl die vier Kinder echte Teufel sind, die Mutter es faustdick hinter den Ohren hat und der Vater ständig droht, die Koffer zu packen und abzuhauen. Am Ende gibt es minutenlang...

ndPlusVolkmar Draeger

Kunst in der Jüdischen Mädchenschule

Nicht nur die provisorisch aufgestellten Heizstrahler lieferten Wärme in der Turnhalle der einstigen Jüdischen Mädchenschule an der Auguststraße. Auch die Diskussion um die Perspektive jenes lange brach liegenden Gebäudes verlief hitzig. Dabei hatte die Jüdische Gemeinde eher froh zur Pressekonferenz geladen, froh, endlich einen geeigneten Nutzer präsentieren zu können.Erst im Oktober 2009 erhielt...

Seite 13

Mehr Geld für Straßen

Mainz (dpa). Vor der Verkehrsministerkonferenz am Montag hat der rheinland-pfälzische Ressortchef Hendrik Hering (SPD) den Bund aufgefordert, mehr Geld in die Verkehrsinfrastruktur zu stecken. »Angesichts jahrelanger Unterfinanzierung geht es der Infrastruktur mittlerweile an die Substanz.« Die Mängel würden durch die Winterschäden weiter verschärft, sagte Hering laut Mitteilung am Samstag in Main...

Weihnachtsbäume werden eingesammelt

(dpa). Die ausgedienten Weihnachtsbäume werden in Berlin zwischen dem 10. und 22. Januar eingesammelt. Dann können sie wieder an den Straßenrand gelegt werden, wo sie die Berliner Stadtreinigung (BSR) abholt. Sie sollen komplett abgeschmückt und keinesfalls in einem Plastiksack verpackt sein. Je Stadtteil gibt es wieder zwei Abholtermine. Sie können unter der Berliner Telefonnummer 75 92 66 70 erf...

ndPlusJoachim Mangler, dpa

Das letzte Containerschiff

In Rostock-Warnemünde stehen die Arbeiten am vorerst letzten Containerschiff vor dem Abschluss. Wie es auf der Traditionswerft in Mecklenburg-Vorpommern langfristig weitergeht, ist unklar.

ndPlusMarina Mai

Schuldunfähig im Knast – jahrelang

Nach 14 Jahren im Gefängnis streitet ein wegen Mordes verurteilter Vietnamese erneut vor Gericht. Er will beweisen, dass er zur Tatzeit an Schizophrenie erkrankt dun damit schuldunfähig war.

Nur ein Stumpf mit Notdach
Steffi Bey

Nur ein Stumpf mit Notdach

Es ist ein Wahrzeichen, das aber nicht so richtig wahrgenommen wird: Die Bucher Schlosskirche im historischen Dorfkern. Dem Barocken Bauwerk fehlt der Turm, der im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Ein Förderverein hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, der Kirche wieder einen Turm aufzusetzen. Wer erst einmal seinen Blick auf die herrliche Fassade gerichtet hat, kommt nur schwer davon los. Weiße S...

Seite 14

Tauchen unterm Eis

Ein Taucher schaut am Sonnabend beim 42. Neujahrstauchen am Helenesee unweit von Frankfurt (Oder) aus einem Eisloch im Wasser (oben). Vorbei ging es an einem alten Boot (unten). Am Nachmittag stiegen die Taucher dann zusammen mit Neptun und einem beleuchteten Weihnachtsbaum in die nur zwei Grad kalten Fluten des Tagebausees.

Quo vadis, Protestanten?

Roth/München (dpa/ND). Der evangelische Landesbischof von Bayern, Johannes Friedrich, hat sich im Vorfeld des 500-jährigen Reformationsjubiläums im Jahr 2017 für eine kritische Auseinandersetzung mit dem evangelischen Erbe auseinandergesprochen. »Ein Jubiläum nur um des Jubiläums Willen, um sich selbst ein bisschen auf die Schulter zu klopfen, das wäre verfehlt«, sagte Friedrich am Sonntag in eine...

Kampf gegen Eis und Hochwasser

Frankfurt (Oder) (dpa). Die Hochwasserlage an der Oder ist trotz Schnee- und Eisschmelze derzeit stabil, bleibt aber angespannt. Das teilte das Hochwassermeldezentrum am Sonntag in Frankfurt (Oder) mit. Am Pegel Hohensaaten-Finow fiel der Wasserstand von 7,46 Meter am Sonnabend um 22 Zentimeter auf 7,24. Dennoch gilt dort unverändert die höchste Alarmstufe 4. Eisbrecher hatten sich inzwischen auf ...

Birgit Gärtner, Hamburg

Dorfklatsch und große Politik

Was die Elbphilharmonie mit Jonagold und China mit Altona zu tun hat, erfährt man im neuen Politkrimi »Citygate Altona« des Hamburgers Robert Jarowoy.

Inga Radel, dpa

Die Nacht der Anderen

Mindestens 16 Menschen sind im vorigen Winter auf deutschen Straßen erfroren. Um Obdachlosen und Prostituierten die klirrende Kälte erträglicher zu machen, sind in den Nächten oft Kältebusse unterwegs.

ndPlusAndreas Fritsche

Die Wahrheit über Sachsenhausen

Das Hitlerregime erfüllte ihn mit Abneigung, aber ein lupenreiner Widerstandskämpfer war er nicht. Zwar malte Emil Büge auf einem republikanischen Militärflugplatz die Gebäude an, um sie zu tarnen, als ihn der Ausbruch des Spanienkriegs in Barcelona überrascht hatte. Doch ihn einen Interbrigadisten zu nennen, wäre nicht gerechtfertigt. Der Dekorateur aus Stettin war abenteuerlustig, ein Weltenbumm...

Seite 15

Wenig Geld

Die meisten Schauspieler in Deutschland verdienen miserabel. Das zeigt eine Studie der Universität Münster. Mehr als 700 Darsteller von Theater, Film und Fernsehen wurden befragt. Die Hälfte verdient 20 000 Euro brutto oder weniger im Jahr. Fast 60 Prozent waren in den vergangenen zwei Jahren weniger als sechs Monate beschäftigt. Nach Schätzungen arbeiten in Deutschland 20 000 bis 25 000 Menschen ...

Gute Laune

Sie waren das Traumpaar des DDR-Schlagers: Chris Doerk und Frank Schöbel. Nach der privaten Trennung im Jahr 1974 folgte auch die künstlerische. Nach 36 Jahren starten die beiden 68-Jährigen wieder gemeinsam zur Tournee. Im Kulturhaus Grimmen ließen sie sich vom Publikum feiern für ihre Gute-Laune-Lieder – frech oder romantisch und immer mit Mitklatsch-Potenzial. Bis April stehen knapp 40 we...

Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Als Herr Mosekund Anfang Januar in der Fernsehzeitschrift einen Film als »das TV-Highlight des Jahres« empfohlen fand, schrieb er einen Brief an das Amt für Programmfragen: »Sehr geehrte Damen und Herren, da Sie in diesem Jahr, wie ich lese, den Fernsehhöhepunkt auf die erste Kalenderwoche gelegt haben, bitte ich Sie, mich bis Ende Dezember aus der Liste der Fernsehkonsumenten zu streichen. Bitte ...

Viel Zuspruch

Nach zwei schwierigen Jahren hat sich die Lage der Buchbranche verbessert, so der Direktor der Leipziger Buchmesse Oliver Zille. »Wir haben wieder mehr Ausstellungsfläche verkauft und eine Reihe von Verlagen zurückgewonnen, auch aus dem Zeitungsbereich.« Auf der Leipziger Bücherschau werden vom 17. bis 20. März über 2100 Aussteller und damit etwas mehr als vor einem Jahr erwartet. »Einige Verlage ...

Harald Loch

Q für question mark – Fragezeichen

Die »parallele Welt« ist eine klassische literarische Figur, die in der Moderne besonders beliebt wurde. Wird sie auf hohem Niveau mit Leben erfüllt, können Meisterwerke entstehen. »1Q84 – so werde ich die neue Welt nennen, entschied Aomame. Q für question mark – Fragezeichen.« Das steht auf Seite 199 des neuen Romans von Haruki Murakami – da hat der Leser noch nicht einmal ein F...

ndPlusMarion Pietrzok

Reisen in der Zeit

Die große Afrikanische Reise mit Ziege« heißt die Figurengruppe, die ebenerdig am Rostocker Stadthafen steht. Die mehrteilige Plastik, eine vor rund fünf Jahren geschaffene Variante dieser »Reisenden«, ist unter anderem quasi ein Wegzeichen – für die Betrachter wie für den Schöpfer selbst: Jo Jastram, der selbst ein Vielreisender war. Wie ein Goethe, Fontane oder Heine empfing er unterwegs, ...

Seite 16
Knast für Courage

Knast für Courage

Er war, so Raymond Chandler, der »Spitzenstar« eines wahrhaft revolutionären Ernüchterungsprozesses in der US-amerikanischen Literatur. Was mit Walt Whitman in der Lyrik begann – die Hinwendung zur realen Welt –, das ließ Hammett auf die Detektivgeschichte übergreifen und deren dicke Kruste aus englischer Adeligkeit sowie amerikanischer Pseudo-Noblesse platzte weg.Der bereits erwähnte ...

Hans-Dieter Schütt

Das Endziel: »Glück« der Einsamkeit

Die Utopie ist ein gedanklicher Überschuss unseres Bewusstseins. Dieser Überschuss entzündet sich am Elend der Systeme. Dagegen gilt: Edel sei der Mensch, hilfreich und gut. Sagte in volksmundgerechter Sinnfälligkeit Goethe. Der so wenig Kommunist war wie alle Gattungsträumer vor ihm. Und die nach ihm? Heiner Müller sah sich eingespannt »zwischen Eiszeit und Kommunismus«; am Eis der Zeit erhitzte ...

Seite 18

Sprint auf das Podest

ANDREA HENKEL (33, Foto: dpa) setzte am Samstag mit Platz drei im Sprint ihre Erfolgsserie der vergangenen Jahre beim Heimweltcup in Oberhof fort. OLIVER HÄNDLER sprach mit ihr über das Spannende an beherrschbaren Winden in Oberhof und eine norwegische Spielverderberin.

Österreicher dominieren Kombinations-Weltcup

Erst standen Deutschlands Nordische Kombinierer im Einzel auf verlorenem Posten, dann nach der Absage des Teamwettbewerbs buchstäblich im Regen. Drei bärenstarke Österreicher und der Wettergott haben die Hoffnungen der DSV-Winterzweikämpfer auf Podestplätze beim Heimweltcup in Schonach zunichte gemacht. 24 Stunden nach ihrem durchwachsenen Start in das WM-Jahr mit den Plätzen sechs für Johannes Ry...

ndPlusGerald Fritsche, dpa

Dauerläufer auf dem Gipfel

Versöhnliches Ende der (Tor)-Tour de Ski: Die deutschen Skilangläufer haben zum Ende des Acht-Etappen-Rennens nicht nur Lebenszeichen gesendet, sondern mit ansprechenden Ergebnissen den Ruf als kleines, aber leistungsstarkes Team untermauert. Tom Reichelt kam als Bester der drei übriggebliebenen DSV-Läufer in der Gesamtwertung auf Rang zwölf, Jens Filbrich wurde 15. Zuvor war auch Katrin Zeller al...

Oliver Händler, Oberhof

Bø siegt doppelt in Oberhof

Lars Berger hatte am Anfang der Biathlonwoche von Oberhof noch nach Ausreden gesucht, warum Norwegens Spitzenathleten am Grenzadler nicht so gut zurecht kämen: ungewohnte Winde, Krankheiten, harte Trainingseinheiten: Seine Teamkameraden antworteten auf ihre ganz eigene Art und Weise. Tarjei Bø und Ann Kristin Flatland siegten in den Sprintrennen, Bø legte im Massenstart am Sonntag gleich noch eine...

Seite 19

DSV-Springer chancenlos

Die deutschen Skispringer fliegen der Konkurrenz in Harrachov nur hinterher und an den Top-Ten-Plätzen vorbei. Dafür dominierten in beiden Skiflugwettbewerben erwartungsgemäß die Österreicher mit den Siegern Martin Koch und Thomas Morgenstern, der mit seinem 21. Weltcupsieg am Sonntag an den Höhenflug drei Tage zuvor bei der Vierschanzentournee anknüpfte und seine Führung in der Gesamtwertung (108...

ndPlusNikolaj Stobbe, SID

Streit über Geldstrafen im Eisschnelllauflager

Ein seit Monaten schwelender Streit zwischen den deutschen Mehrkämpfern und dem Verband ist bei den Eisschnelllauf-EM im italienischen Klobenstein eskaliert. Misstöne auch bei den deutschen Frauen, die für eine historische EM-Pleite sorgten. Keine Läuferin unter den Top 10 – das gab es seit 40 Jahren nicht mehr!

Thomas Häberlein, SID

Maria Riesch: »Nicht perfekt«

Maria Riesch zuckte kurz mit den Schultern und lächelte ihre Enttäuschung weg. Einmal Vierte, einmal Sechste. »Das war nicht das perfekte Wochenende«, sagte die Doppel-Olympiasiegerin nach den beiden Weltcuprennen im österreichischen Altenmarkt-Zauchensee. In Abfahrt und Super-G fuhr die Partenkirchnerin den Siegerinnen Lindsey Vonn (USA) und Lara Gut (Schweiz) weit hinterher, verfehlte außerdem d...

Seite 20
Thomas Straka, SID

Krimi unter Kollegen

Von den Querelen um VW-Motorsportdirektor Kris Nissen lassen sich seine beiden Spitzenpiloten Carlos Sainz und Nasser Al-Attiyah nicht beeindrucken. Während sich Nissen bei der Dakar-Rallye in Argentinien und Chile öffentlichen Vorwürfen der sexuellen Nötigung ausgesetzt sieht, dominieren Titelverteidiger Sainz und Al-Attiyah das sportliche Geschehen und können das Herzschlagfinale vom Vorjahr wie...

Alexander Ludewig

Katar im Blickpunkt

Kurzes Erstaunen, mehr nicht. Nachdem die Exekutive des Fußball-Weltverbandes FIFA Anfang Dezember die Weltmeisterschaft 2022 nach Katar vergeben hatte, zeigte sich Theo Zwanziger »überrascht«. Doch er wäre nicht Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, hätte er nicht im gleichen Atemzug sämtliche Bedenken zerstreut: »Ich bin überzeugt, dass Katar eine erfolgreiche WM ausrichten und sich als guter ...

ndPlusMartin Kloth, dpa

Noch nicht mehr als ein ernsthafter Gegner

Die deutschen Handballer konnten gegen den Olympia-Zweiten Island noch nicht überzeugen. Vor dem ersten Spiel in Schweden am 14. Januar gegen Ägypten hat Bundestrainer Heiner Brand noch knifflige Personalentscheidungen zu treffen und harte Arbeit mit den Spielern vor sich.

Bereit für die Rückrunde

Als Arjen Robben und Co. beim Rückflug aus Doha in ihren bequemen Business-Sitzen schlummerten, träumten sie wieder vom Titel. Nicht nur das gelungene Comeback des Mittelfeldstars beim 4:0-Testspielsieg gegen Al-Wakrah hat bei Bayern München den Glauben gestärkt, trotz 14 Punkten Rückstand auf Borussia Dortmund das Unmögliche doch noch möglich zu machen. Auch ein ebenso spektakulärer wie riskanter...