Amnesty: Mutmaßlicher Wikileaks-Informant unmenschlich behandelt

Berlin/London, 24. Januar (AFP) - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat der US-Regierung vorgeworfen, der mutmaßliche Wikileaks-Informant Bradley Manning werde in der Untersuchungshaft unmenschlich behandelt. Der 23-jährige US-Soldat, der seit Juli 2010 inhaftiert ist, erhalte weder Polster noch Decken, unterliege Schlafbeschränkungen und werde alle fünf Minuten von einem Wächter angesprochen, erklärte Amnesty am Montag. Vergangene Woche sei ihm wegen angeblicher Suizidgefahr ...

Agentur: 31 Tote und 130 Verletzte bei Selbstmordanschlag in Moskau

Moskau, 24. Januar (AFP/dpa) - Bei einem Selbstmordanschlag im internationalen Flughafen Moskau-Domodedowo sind am Montag mindestens 31 Menschen getötet und 130 weitere verletzt worden. Das meldete die russische Nachrichtenagentur RIA Nowosti unter Berufung auf das Gesundheitsministerium. Ermittler sprachen von einem »Terrorakt«. Die Detonation habe sich gegen 14.30 Uhr MEZ an der Gepäckausgabe im internationalen Ankunftsbereich des Flughafens ereignet, berichtete die Nachrichtenagentur Interfax.

Informationen zu Bundeswehr-Vorfälle gefordert

Berlin, 24. Januar (AFP/dpa/ND) - Die Grünen haben für diese Woche eine Aktuelle Stunde im Bundestag zu den jüngsten Vorfällen bei der Bundeswehr beantragt. Das teilte Grünen-Parlamentsgeschäftsführer Volker Beck am Montag in Berlin mit. Beck warf Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) in diesem Zusammenhang falsche und unzureichende Information des Parlaments vor. »Er hat das Parlament über den Tod des Soldaten in Afghanistan und über die Vorgänge auf der 'Gorch Fock' nicht nur ...

Hartz IV: Erwerbslosenforum protestiert gegen Sanktionen bei Schwangeren

Bonn/Berlin (epd/ND). Das Erwerbslosen Forum hat Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) aufgefordert, Sanktionen gegen junge Hartz-IV-Empfängerinnen zu unterbinden, die ein Kind erwarten. Der Entzug von Leistungen sei mit dem Schutz ungeborenen Lebens nicht vereinbar, erklärte die Organisation am Montag in Bonn. Sie verwies auf mehrere Fälle, in denen Jobcenter schwangeren Hartz-IV-Empfängerinnen die Leistungen komplett gestrichen hätten, nachdem diese angeblich ihren Pflichten gegen...

Hartz-IV-Reform bleibt festgefahren

Frankfurt a.M. (epd/ND). Im Streit über die Hartz-IV-Reform bleiben mögliche Kompromisslinien weiter unklar. Vor einem Spitzentreffen von Vertretern aus Bund und Ländern forderte DGB-Chef Michael Sommer die Opposition auf, das Vermittlungsverfahren notfalls scheitern zu lassen. SPD-Verhandlungsführerin Manuela Schwesig schloss am Montag zwar ein Scheitern nicht aus, betonte aber einen Willen zur Einigung.DGB-Chef Sommer sagte in einem Interview mit dem Nachrichtenportal »Spiegel Online«: »Ohne e...

Seite 1

Unten links

Wieder ist in deutschen Städten der Streit entbrannt, ob man großflächige Werbung an Schulen zulassen solle. Gegen das Argument einer zusätzlichen Geldquelle steht die Ansicht, solche Plakatierung gefährde den Bildungsauftrag. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen, das auch einen Bildungsauftrag hat, ist da weniger empfindlich. Bald weiß man dort nicht mehr, welche Pausen größer sind: die von der We...

Koalition in Irland zerbrochen

Dublin (Agenturen/ND). Irlands Grüne haben der Fianna-Fail-Partei von Premierminister Brian Cowen die Regierungszusammenarbeit aufgekündigt. Damit ist die konservative Regierung in Dublin mitten in der schweren Schulden- und Wirtschaftskrise des Landes am Ende. »Unsere Geduld ist erschöpft. Das Vertrauen (zum Koalitionspartner) ist vollends zusammengebrochen«, sagte Grünen-Parteichef John Gormley ...

Weiter Weg

Sicher, das Wetter war außergewöhnlich sonnig am Samstag in Berlin. Und auch der Dioxin-Skandal hat dazu beigetragen, dass sich mehr Menschen auf den Weg zum Brandenburger Tor gemacht haben. Dennoch – eine so breite Protestwelle ist Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner noch nie entgegen geschlagen. Und auch Bauernpräsident Gerd Sonnleitner, der die Organisatoren der Demonstration zur ...

Massenprotest für Agrarwende

Massenprotest für Agrarwende

Mit einer Großdemonstration haben Bauern, Umweltschützer und Verbraucher am Sonnabend in Berlin gegen Massentierhaltung und Gentechnik protestiert.

»Karawane der Freiheit« zieht durch Tunis

Unbeeindruckt vom Versprechen demokratischer Reformen haben Tausende Tunesier am Wochenende erneut den Rücktritt der Übergangsregierung um Ministerpräsident Mohammed Ghannouchi gefordert. Ermutigt vom Wandel in Tunesien demonstrierten in Algier Anhänger der Opposition für Freiheit und Demokratie.

Seite 2
Reeder geben den Billigen Jakob
Hermannus Pfeiffer, Hamburg

Reeder geben den Billigen Jakob

Zum Schutz ihrer Schiffe vor Piraten möchten die hiesigen Reeder deutsche Soldaten an Bord stationieren. Gleichzeitig entziehen sich die Eigentümer durch Nutzung von Billigflaggen deutschen Sozialstandards und deutschen Steuern. Dies sorgt für Kritik – wohl auch beim heutigen Treffen zum Thema Piraterie.

ndPlusRené Heilig

Kurzer Prozess – gleich an Ort und Stelle

Heute treffen sich deutsche Reeder mit Verantwortlichen der Bundesregierung. Sie wollen über weitere Maßnahmen gegen die Piraterie im Indischen Ozean beraten. Deutschland ist Export-Vizeweltmeister und drittgrößte Importnation. Anti-Piraten-Ideen gibt es viele, doch nur wenige bieten Chancen zur Lösung des auch sozial bedingten Problems.

Seite 3
ndPlusHaidy Damm

Die Agrarindustrie haben alle satt

Das hätte im Vorfeld keiner der Organisatoren erwartet. Rund 22 000 Menschen folgten dem Aufruf zur Demonstration unter dem Motto »Wir haben es satt« und forderten am Wochenende nachdrücklich eine andere Agrarpolitik.

Wenn Selbsthilfe staatstragend wird
Frank Odenthal, Accra

Wenn Selbsthilfe staatstragend wird

Ghana, ein politisch stabiles Land inmitten unsteter westafrikanischer Nachbarschaft, ist auch in der Gesundheitspolitik einen Schritt voraus. Seit 2004 existiert eine gesetzliche Krankenversicherung, die Prämien sind erschwinglich, das Leistungspaket entspricht westlichen Standards.

Seite 4
Detlef D. Pries

Von Tunis nach Tirana

Albaniens Regierungschef Sali Berisha selbst verglich sich mit dem gestürzten tunesischen Alleinherrscher Ben Ali. Wie anders wäre der Vorwurf an seine Gegner zu verstehen, sie hätten sich »für Albanien ein Szenario wie in Tunesien« vorgestellt? Tatsächlich hallt das Echo der Ereignisse in Tunis nicht nur im arabischen Raum, sondern quer übers Mittelmeer bis an Europas Küste. Was nicht heißt, dass...

René Heilig

Merkels Medien-Minister

Zugegeben, es kommt mal wieder »dicke« für Merkels »Sonnyboy«. Geöffnete Feldpost, tödliche Waffenspielereien und dann noch dieser provozierte Todesfall auf der »Gorch Fock«. Doch zu Guttenberg hatte alles im Griff. Wer zu interessiert nachfragte, dem riet er, Untersuchungen abzuwarten. Vorverurteilung? Nicht mit ihm! So war das bis zum Freitagabend, dann rief »Bild« an und las die Schlagzeilen de...

ndPlusDieter Janke

Scheinliberales Gezeter

Liberalität als Pendant zu nationaler Borniertheit ist ein Axiom freidemokratischer Politik. Was für Europa gut ist, ist auch von Nutzen für Deutschland. Das war ein unverrückbarer Grundsatz deutscher Europapolitik, der seine Wurzeln tief in der Geschichte des vergangenen Jahrhunderts hat. Hans-Dietrich Genschers Unmut über die Kapriolen seiner Parteifreunde zur Euro-Krise, die vom Schielen auf di...

Oliver Hilt

Geräuschlos

Sie ist nicht der Landesvatertyp à la Peter Müller, dessen Anwesenheit man oft an seinem lauten Lachen ausmachen kann, lange bevor man ihn zu Gesicht bekommt. Und doch ist sie laut einer Umfrage vom November die derzeit beliebteste Politikerin im Saarland. Ihr Politikstil ist eher gesprächsorientiert. Sie kann zuhören, bevor sie entscheidet. Wenn sie entschieden hat, gilt sie als durchsetzungsstar...

Goldpreisrallye und Politik
ndPlusChrista Luft

Goldpreisrallye und Politik

Seit 1971 ist nirgendwo mehr eine Währung an Gold gebunden. Dennoch ist das gelbe Edelmetall in vielen Staaten Teil der offiziellen Währungsreserve. Die Bundesrepublik verfügt über 3401,8 Tonnen im Wert von 115,5 Milliarden Euro. Das bedeutet Platz zwei in der Welt nach den USA (8100 Tonnen). Haltung und Verwaltung des Goldes obliegen hierzulande der Bundesbank. Sie hält einen Teil der Bestände in...

Seite 5

Guttenberg prüft gesamte Bundeswehr

Berlin (Agenturen/ND). Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat Konsequenzen aus den bekannt gewordenen Missständen bei der Bundeswehr gezogen. Nach der angeblichen Meuterei und Hinweisen auf Drangsalierungen auf der »Gorch Fock« enthob er Kapitän Norbert Schatz des Kommandos. Zudem ordnete er eine Untersuchung der gesamten Bundeswehr auf mögliches Fehlverhalten an. Die »Gorch Fo...

Wahlkampfauftakt im Armenhaus der Stadt
ndPlusSusann Witt-Stahl, Hamburg

Wahlkampfauftakt im Armenhaus der Stadt

Dort hingehen, wo es brennt: Die Hamburger LINKEN hatten nicht, wie die anderen Parteien, die Schokoladenseiten der Hansestadt als Schauplatz für den Auftakt ihres Bürgerschaftswahlkampfs gewählt. Sie luden am Freitag in den südlichen Randbezirk Harburg – ins Armenhaus der Stadt. Dort ist fast jedes zweite Kind auf staatliche Unterstützung angewiesen.

»Wir bereiten eine neue Klage vor«

Er schrieb mit seiner Hartz-IV-Klage vor dem Bundesverfassungsgericht im Februar 2010 ein Stück Rechtsgeschichte. Im ND-Interview spricht der Erwerbslosenaktivist Thomas Kallay über die Fehler im System Hartz IV, überforderte Sachbearbeiter und kündigt an, nun erneut gegen die aktuellen Berechnungen der Bundesregierung klagen zu wollen.

Seite 6

Grüne drohen mit Scheitern bei Hartz IV

Berlin (dpa/ND). Im Streit um eine Hartz-IV-Neuregelung droht die Opposition mit einem Scheitern des Vermittlungsverfahrens. Vor den heutigen Spitzengesprächen in Berlin erhöhen auch die Grünen den Druck auf Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU).Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Renate Künast, verlangte, die Bundesregierung müsse sich in den Gesprächen endlich substanziell bewegen. Dem »...

ndPlusRegina Stötzel

Entwurzelt im Supermarkt

»Heimat und Grüne – wie geht denn das zusammen?« fragt der agrarpolitische Sprecher der grünen Bundestagsfraktion Friedrich Ostendorff und beantwortet die Frage mit der Veranstaltung »Heimat. Land. Zukunft«.

ndPlusBarbara Martin, Stuttgart

Abschied vom 19. Jahrhundert

Neun Wochen vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg hat die Landes-SPD ihr Wahlprogramm verabschiedet. Nach fast 58 Jahren CDU-Herrschaft scheint die realistische Chance zu bestehen, die Christdemokraten in die Opposition zu schicken.

Hans-Gerd Öfinger, Trier

Flugzeugträger zu Wohnparks

Neun Wochen vor der Landtagswahl am 27. März hat sich die rheinland-pfälzische LINKE in Trier ein Wahlprogramm gegeben und den Wahlkampf eröffnet.

Seite 7

China sorgt in den USA für neue Jobs

Chicago (AFP/ND). Zum Abschluss seines USA-Besuchs hat Chinas Staatschef Hu Jintao die Schaffung neuer US-Jobs durch Unternehmen aus der Volksrepublik in Aussicht gestellt. »Die chinesische Regierung wird unsere Unternehmen weiter ermutigen, hier Geschäfte zu machen und zu investieren«, sagte Hu in Chicago bei einer Ausstellung von mehr als 30 in der Stadt angesiedelten chinesischen Firmen. Er hof...

Überfall auf Gaza-Flotte gebilligt

Jerusalem (AFP/ND). Eine im Juli vergangenen Jahres eingesetzte israelische Untersuchungskommission hat den Angriff auf eine Hilfsflotte für die Palästinenser im Gaza-Streifen als rechtmäßig bewertet. Die Seeblockade um den von der Hamas kontrollierten Landstreifen stehe ebenso wie der gewaltsame Stopp der Hilfsflotte durch die israelische Armee im Mai 2010 im Einklang mit internationalem Recht, e...

Albaniens Opposition will weitere Proteste

Regierung und Opposition in Albanien haben sich gegenseitig die Schuld für Tote und Verletzte bei der blutigen Demonstration in Tirana gegeben. Am Freitag soll es neue Proteste geben.Tirana (dpa/AFP/ND). Nach den gewalttätigen Zusammenstößen in Albanien will die Opposition den Druck auf die Regierung aufrechterhalten. Der Chef der oppositionellen Sozialisten, Edi Rama, rief für den kommenden Freit...

Iran besteht auf Anreicherung von Uran

Nachdem das Ringen um eine Lösung bei den Atomgesprächen keine Fortschritte gebracht hatte, vertagten die Vertreter der fünf UN-Vetomächte und Deutschlands weitere Treffen mit Iran auf unbestimmte Zeit. Hauptziel des Treffens in Istanbul (Türkei) war es, Iran von einer weiteren Uran-Anreicherung abzubringen. 

Gábor Kerényi, Budapest

Viktor Orbáns Sorge um die Roma

Noch in der Zeit der Vorbereitung auf die derzeitige EU-Ratspräsidentschaft hatte Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán in einem Interview drei Prioritäten genannt: Energiesicherheit, Kroatiens EU-Beitritt und die Integration der Roma. Was aus den ersten beiden Punkten wird, ist noch offen. In Sachen Roma-Politik lässt sich bereits einiges sagen.

Seite 8
ndPlusAnna Maldini, Rom

Warum sich Italiener nach der IKP sehnen

In diesem Jahr begeht Italien den 150. Jahrestag seiner Staatsgründung und den 90. Jahrestag der Gründung des »Partito comunista italiano«, der Italienischen Kommunistischen Partei (IKP). Das Zusammenfallen der beiden runden Geburtstage ist natürlich Zufall, doch zeigt sich, welchen großen Anteil die IKP an der Geschichte Italiens hat.

Max Böhnel, New York

Obama buhlt um Geld für seine Wiederwahl

USA-Präsident Barack Obama hat am Freitag den Konzernchef von General Electric (GE), Jeffrey R. Immelt, zu seinem Wirtschaftsberater gemacht. »Unsere Aufgabe ist es, alles dafür zu tun, dass unsere Firmen Wurzeln schlagen, dass unsere Leute Arbeit finden und dass Amerika im internationalen Wettbewerb führt«, sagte Obama in Schenectady im Bundesstaat New York, dem Geburtsort des Energieriesen GE.

»Die Naxaliten schaden unserer Sache«

»Die Naxaliten schaden unserer Sache«

Ardhendu Bhushan Bardhan ist Generalsekretär der KP Indiens. In seinem Büro in Delhi befragte ihn Hilmar König zu Herkunft, Zielen und Einfluss der maoistischen Rebellen, die auch unter dem Namen Naxaliten firmieren. Nahezu täglich sorgen sie in Indien mit Überfällen auf Polizeiposten, staatliche Einrichtungen und politische Gegner für Schlagzeilen.

Seite 9

Brüderle warnt vor Überlastung

Berlin (AFP/ND). Das Bundeswirtschaftsministerium hat vor Stromausfällen infolge überlasteter Netze durch den Ausbau erneuerbarer Energien gewarnt. Das schon jetzt zum Teil an die Grenzen seiner Kapazitäten stoßende Stromnetz könne den forcierten Bau neuer Solar-, Wind- und Wasserkraftwerke bald nicht mehr verkraften, heißt es nach Medienberichten vom Wochenende im neuen Elektrizitätsbericht von B...

Sorge um Preise für Lebensmittel

Berlin/Brüssel (Agenturen/ND). Die Regierungen zahlreicher Staaten wollen verstärkt gegen die starke Schwankung von Lebensmittelpreisen vorgehen. Auf dem internationalen Agrarministergipfel in Berlin unterstützten die Landwirtschaftsminister aus 50 Ländern am Samstag den Vorschlag des französischen Ressortchefs Bruno Le Maire, das Thema auf die Agenda der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G-20) zu setzen. Die Preisvolatilität sei ein Problem für Landwirte und für Verbraucher weltweit. Noch in diesem Jahr solle es »konkrete Lösungen« geben, sagte Le Maire.

Ulrike Henning

Risiken und Potentiale

Russland und China sind bereits heute Größen im Welthandel mit landwirtschaftlichen Produkten. Über den Agrarsektor beider Staaten informierte eine Veranstaltung, zu der das Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO) am Rande der Grünen Woche in Berlin einlud.

Fabian Lambeck

Transparenz im Regal

In den Supermarktregalen finden sich Lebensmittel, deren Ursprung oft nicht nachvollziehbar ist. Eine verbindliche Herkunftskennzeichnung könnte Abhilfe schaffen. Doch die Lebensmittel-Lobby mauert.

Hans-Gerd Öfinger

Rückendeckung für Wiesehügel

Einen Monat nach dem offenen Ausbruch eines Zerwürfnisses zwischen dem Vorsitzenden der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU), Klaus Wiesehügel, und dem Hochtief-Konzernbetriebsratsvorsitzenden Siegfried Müller wollen beide Seiten wieder »miteinander und nicht übereinander« reden und »an einem Strang ziehen«.

Seite 10
René Heilig

Falls noch Zeit bleibt ...

Auf dem Potsdamer Telegrafenberg, wo in der vergangenen Woche das 11. Forum Katastrophenvorsorge stattfand, müsste man sich von Natur aus eigentlich über biblische Fluten oder Poseidons Erderschütterungen keine Sorgen machen. Doch genau das tut man im Deutschen Geoforschungszentrum, das auch mit allerlei Studien und Projekten aufmerksam macht und Forscher anderer Einrichtungen zum Meinungsaustausc...

ndPlusMona Grosche

Die Geister, die ich rief …

Pat Mooney, Träger des »Alternativen Nobelpreises«, stellt in seinem neuen Buch »Next BANG« die Frage, wie man vermeiden kann, dass neue Megatechnologien eingeführt werden, ohne dass die betroffene Bevölkerung die Risiken auch nur annähernd abschätzen konnte.

ndPlusArmin Osmanovic, Johannesburg

Mehr Platz für wilde Elefanten

Im Südlichen Afrika gibt es heute in vielen Regionen wieder zahlreiche Elefanten. Allein in Botswana leben etwa 120 000. Mancherorts sind die grauen Dickhäuter zur Belastung geworden. In den Nationalparks ist die Zahl der Elefanten so hoch, dass über eine Reduzierung durch Abschuss nachgedacht wird.

Mirjam Stöckel, Brüssel

Bienen verdienen Milliarden

Der volkswirtschaftliche Nutzen der Bienen beträgt rund zwei Milliarden Euro in Deutschland, europaweit 14,4 Milliarden Euro. Damit liegt die Honigbiene hinter Rind und Schwein auf Platz drei der wichtigsten Nutztiere.

Seite 11

Zwangsräumung: 60-Jähriger weiter auf der Flucht

(dpa). Ein von der Polizei gesuchter mutmaßlicher Brandstifter aus Berlin hat sich an den »Stern« gewandt. Das berichteten Berliner Medien. Demnach erhielt »Stern«-Chefredaktionsmitglied Hans-Ulrich Jörges am vergangenen Freitag ein Paket von dem 60-Jährigen mit Unterlagen über die geplante Räumung seiner Wohnung. »Er hat es an die Redaktion in Hamburg geschickt und die haben es mir nach Berlin we...

Momentaufnahme

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit hat derzeit gut lachen. In den Umfragen liegen seine Sozialdemokraten stabil vor den geschrumpften Grünen, auch intern, in Fraktion und Partei, hat der Regierende nach harscher Kritik an der offensichtlichen Regierungsmüdigkeit sein Ansehen inzwischen wieder aufpoliert: Kärrnertour durch alle zwölf Bezirke und unnachahmliche Volksnähe sei Dank. Und ...

Moschee-Zündler gesteht Brandstiftungen

(dpa/ND). Das Motiv des mutmaßlichen Berliner Moscheen-Brandstifters Manuel K. ist weiterhin unklar. Bei dem am Freitag festgenommenen Mann gebe es keine Hinweise auf einen politischen Hintergrund oder auf Verbindungen zu einer extremistischen Gruppierung, sagte am Sonntag eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Im Raum stehe allerdings die Vermutung, dass der 30-Jährige psychische Probleme habe u...

SPD beschließt Wahlprogramm

(dpa/ND). Mit guten Umfragewerten im Rücken und neuen Akzenten in der Familien- und Bildungspolitik sieht sich die Berliner SPD-Fraktion gut gerüstet für den Wahlkampf. Auf ihrer dreitägigen Klausur in Dresden beschloss die Fraktion am Wochenende, vor allem Familien und Alleinerziehenden bessere Angebote zu machen. Fraktionschef Michael Müller unterstrich den Anspruch der SPD, bei der Wahl zum Abg...

Markthalle IX bald in neuem altem Glanze
ndPlusKatja Herzberg

Markthalle IX bald in neuem altem Glanze

Die Fassade klassisch in gelben und roten Backsteinen gemauert, innen türkisfarbene Säulen und eine helle Holzdachkonstruktion. All dies charakterisiert die Markthalle IX in Kreuzberg. Etwa 50 Zuhörer sind am Freitagabend gekommen, um dort eine Veranstaltung anlässlich der »Wir haben es satt«-Demonstration zu verfolgen. Sie repräsentieren nicht die zu vermutende multikulturelle Bevölkerungsstruktu...

Seite 12

Daimler AG: Nie wieder Bebelplatz

(ND-Kröger). Der Sponsor der Berliner Fashion-Week, die Daimler AG, hat in einem Schreiben an den »berufsverband bildender künstler berlin e. V.« (bbk) verbindlich erklärt, die an diesem Wochenende beendete Fashion-Week sei die letzte auf dem Bebelplatz in Berlin-Mitte gewesen. Auch das Bezirksamt bestätigte laut bbk das Aus der Fashion-Week auf dem Platz.Gegen die Modemesse gab es seit ihrem Begi...

C/O Galerie zeigt Mapplethorpe – Räumung droht

(dpa). Sie sind gefesselt, bewaffnet oder stehen Kopf: Der amerikanische Fotograf Robert Mapplethorpe (1946-1989) inszenierte für seine Bilder mit Vorliebe nackte Männer. Die Galerie C/O Berlin zeigt vom vergangenen Sonnabend bis zum 27. März eine Retrospektive des Künstlers.Gleichzeitig bangt sie um ihren Standort an der Oranienburger Straße. Die Galerie stellt 187 Bilder aus, auf denen muskulöse...

ndPlusCaroline M. Buck

Bettenmachen im Akkord

Der Film, den das französische Filmkollektiv »360 Grad und mehr« im Lichtblick-Kino präsentiert, ist Solidaritätsadresse und praktische Anleitung zum Selbermachen, die Chronik eines Streiks, ein Erfahrungsbericht der Streikenden und eine Fundgrube praktischer Ideen. Dass man viel Unterstützung braucht und einen langen Atem, wenn man als Niedriglohnbeschäftigter in einem Land seine Rechte durchsetz...

Ausloten von Grenzen im Tanz
Volkmar Draeger

Ausloten von Grenzen im Tanz

Jeder hat sie, keiner mag sie am Anderen, mag noch weniger sich selbst die eigenen einzugestehen: schlechte Angewohnheiten. Das Hebbel am Ufer widmet ihnen ein ganzes Festival. Freilich geht es nicht um üble Privatmanieren, sondern um das, was etwa im Tanz stört. Das ist so subjektiv, dass eine Debatte kaum lohnt. Recht hat Kuratorin Pirkko Husemann dennoch, wenn sie, Pierre Bourdieu zitierend, de...

Seite 13

Privates Sprengstofflager

Meisenheim/Becherbach (dpa/ND). Die Dimensionen des Waffen-Fundes bei einem Rentner aus der Verbandsgemeinde Meisenheim in Rheinland-Pfalz sind größer als bisher angenommen. »Es ist vermutlich der bundesweit größte Waffen- und Sprengstoff-Fund bei einem Privatmann«, sagte Polizeieinsatzleiter Arno Heeling am Sonntag. An mehreren Orten, darunter in einer Scheune in Becherbach, hatten die Ermittler ...

Hagen Jung, Hannover

Enge Ställe nicht mehr fördern

Die Tierschutz-Debatte darf nicht auf Geflügel reduziert werden, mahnte die Linksfraktion im Niedersächsischen Landtag. Sie hat im Parlament einen Antrag auf den Weg gebracht, der spürbare Fortschritte in der artgerechten Tierhaltung bringen soll.

ndPlusWinfried Wagner, dpa

Viel Theater ums Geld

Im Nordosten wird erneut um die Zukunft einer Theater- und Orchester GmbH gestritten. Neubrandenburg sieht die Geschäftsgrundlage entfallen und zahlt nicht. Aus Neustrelitz kommt Kritik, Insolvenz droht, Krisensitzung am 3. Februar.

ndPlusAndreas Heinz

Ein Weg für Ede und Unku

Er galt als genialer Boxer seiner Zeit, heutige Faustsportler vergleichen seine Technik mit der Muhamed Alis – Johann »Rukeli« Trollmann. Er gewann 1933 in Kreuzberg den deutschen Meisterschaftskampf im Halbschwergewicht. Wenig später erkannten ihm die Nazis den Titel wieder ab. Für die Faschisten galt Trollmanns tänzelnder Boxstil als »undeutsch«. Und er war Sinto. Im Juni 1942 wurde Trollm...

Seite 14

Hebekräne sollen Säuretanker bergen

St. Goarshausen (dpa/ND). Zur Bergung des gekenterten Säuretankers im Rhein nahe der Loreley sind am Wochenende an beiden Seiten des Wracks Kranschiffe verankert worden. Sie sollen Stahlseile unter den Tanker ziehen, um ihn zu stabilisieren. Die Arbeiten werden nach Auskunft eines Sprechers des Pressezentrums »Havarie Loreley« zwei bis vier Tage dauern. Danach sollen Taucher in dem Wrack nach den ...

Hochwasser zieht sich zurück

Das Elbe-Hochwasser zieht sich zurück – aber nur ganz langsam. Das bedeutet eine leichte Entspannung, jedoch keine Entwarnung. Die höchste Alarmstufe gilt vermutlich noch die ganze Woche.Hannover/Potsdam/Schwerin (dpa/ND). Entlang der Elbe drücken die Wassermassen weiterhin auf die Deiche. Zwar wurde am Samstagabend an allen Messstationen in Niedersachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpomm...

Georg-Stefan Russew und

15 000 protestieren in Schönefeld

Leticia Witte, dpaMit Plakaten, Trillerpfeifen und Tröten haben am Sonntag mehr als 13 000 Menschen am Flughafen Schönefeld demonstriert. Etwa 1500 von ihnen forderten am Mittag auf einem Protestmarsch einen Baustopp des geplanten Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg International (BBI). Zwei Stunden später versammelten sich mehr als 12 000 Demonstranten zu einer Kundgebung, um gegen neue Flugr...

ndPlusBirgit Gärtner, Hamburg

Professionelle Krimiberatung durch die Polizei

Auch zwanzig Jahre nach ihrem Durchbruch denkt die Hamburger Krimi-Autorin Doris Gercke nicht ans Aufhören. Zum Erscheinen ihres neuen Buches verrät sie allerhand über ihre Schreibpraxis.

Ungeheuerliche Normalität
ndPlusThomas Bickelhaupt, epd

Ungeheuerliche Normalität

Erfurter Ingenieure entwickelten und bauten die Verbrennungsöfen für die NS-Konzentrationslager, in denen Millionen Menschen nach ihrer Ermordung verbrannt wurden. Nach mehr als 65 Jahren öffnet auf dem einstigen Firmengelände ein Erinnerungsort an den Holocaust.

ndPlusAndreas Fritsche

Der Bunker Harnekop steht zum Verkauf

Hartmut Mehland geht mit der Taschenlampe vor und schaltet das Licht ein. Das Stückchen Gang, das jetzt vom Treppenabsatz aus zu erspähen ist, sieht zunächst aus wie ein ganz normaler Keller. Doch unter dem zweigeschossigen Plattenbau im Wald bei Harnekop (Märkisch-Oderland) verbirgt sich in Wahrheit ein Bunker mit über 200 Räumen. Drei Etagen ist er tief. Dorthin wären im Ernstfall der DDR-Vertei...

Seite 15
ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Herr Mosekund, der sich aus der Zuschauerdemokratie lösen und aktiv werden wollte, diskutierte mit einem Freund über die Losung, die sie auf ein Transparent schreiben wollten. »Alles für alle!«, schlug der Freund vor, doch Herr Mosekund lehnte das als zu radikal ab. »Etwas für manchen!«, sagte er, »das klingt gemäßigt und schreckt die braven Bürger nicht gleich ab.« Der Freund fand das viel zu las...

Lessings Sache

Die Berliner Schriftstellerin Monika Maron (»Flugasche«) hat am Samstag den Lessing-Preis 2011 des Freistaates Sachsen erhalten. Die 69-Jährige stehe mit ihrer Unabhängigkeit, Zivilcourage und poetischen Zeitgenossenschaft in der Nachfolge des Dichters der Aufklärung, sagte Sachsens Kunstministerin Sabine von Schorlemer (parteilos). »Das Auftreten des Intellektuellen, das Sich-Einmischen und das u...

JÜRGEN SCHRÖDER

Doppelgänger

Was dem Amphitryon geschieht – die alptraumhafte Fleischwerdung schlimmster Eifersuchtsfantasien –, lässt sich am ehesten mit Worten Rudolf Kassners ermessen, der nicht nur eine tiefsinnige Doppelgänger-Geschichte geschrieben, sondern lebenslang über den Doppelgänger nachgedacht hat: »Der Doppelgänger ist der einzige, der uns die eigene Stelle streitig machen kann; er frisst dem Einzel...

Am Erfolg beteiligt

In ihrem jahrelangen Kampf um höhere Honorare haben die Literaturübersetzer vor dem Bundesgerichtshof (BGH) eine kleine Niederlage einstecken müssen. Der BGH in Karlsruhe regelte die Beteiligung der Übersetzer an den Gewinnen aus sogenannten Nebenrechten neu – also die Beteiligung an Erlösen etwa aus Lizenzvergaben für Taschenbuchausgaben, E-Books und Hörbücher. Der Übersetzer soll nun grund...

Ein Schrei erstickt den anderen
ndPlusHans-Dieter Schütt

Ein Schrei erstickt den anderen

An einer Treppe interessiert nur Oben und Unten. Von oben kommt der Fabrikant Dreißiger, sich gewissermaßen herablassend, unten hocken, stieren, stehen stumpf die Weber. In der Mitte des steilen Stufenanstiegs hockt Pfeifer, Dreißigers Angestellter und Antreiber, dieser Mensch zwischen Oben und Unten, das zerriebene Wesen schlechthin, gepresst von allen Seiten, der kalte Vollstrecker der Lohnkürzungen; aber jene Kälte in ihm, die ihn bald fiebrig zittern lässt, die kommt mehr und mehr vom Angst...

Seite 16
ndPlusHans-Dieter Schütt

Wie so etwas beginnt

Die Bundeswehr befindet sich im Kriegseinsatz, in permanent drohender Nähe zu Ernstfällen. Dennoch ist es kein a priori auf Aggression zielendes Heer, und ihre größtenteils friedliche Geschichte hat Rückschlüsse auf das Spiegelbild, das sie in der Öffentlichkeit wirft: Es ist ein Bild, wenn man so sagen darf, der Uniform tragenden Zivilität. So ist es gerechtfertigt, jeden tödlichen Unfall eines S...

Nicht ohne eine große Leidenschaft

Ein hartes Training verordnete Darren Aronofsky seiner Hauptdarstellerin Natalie Portman für das Psychodrama »Black Swan«. Sie spielt eine junge Tänzerin, einzige Tochter einer ehrgeizigen Mutter, die in Tschaikowskis »Schwanensee« den Weißen und den Schwarzen Schwan tanzen soll. Um den hohen Anforderungen gerecht zu werden, steigert sie sich so weit in die Rolle hinein, dass die eigene Psyche angegriffen wird.  Die Schinderei, die Portman Schmerzen und höllische Qualen bereitet haben, hat sich gelohnt. Die zierliche Schauspielerin erhielt einen Golden Globe. Der am 12. Februar 1969 geborene Regisseur etablierte sich bereits mit »The Fountain« und »The Wrestler« als einer der mutigsten Regisseure der USA. 

Zum Beispiel
Eberhard Reimann

Zum Beispiel

Menschen verbinden sich nicht selten mit Bildern: mit Erdachtem, über Erzähltes oder Gelesenes Vermitteltem. Und hinzu kommt mitunter gemeinsam Erlebtes, Verbürgtes. Das, was hätte so sein können, und das, was so war, bestimmt dann zusammen die Wahrnehmung. Pavel Kohout verbindet sich für mich mit Grenzübertritten. Das eine Bild, das vermittelte, stammt aus dem Jahr 1979. In einer Nacht an einer t...

Seite 18
Alexander Ludewig

Unendliche Posse

Seit dem Sommer 2009 sucht der Hamburger SV mittlerweile nach einer »großen Lösung« für den Posten des Sportdirektors. Nach neun Kandidaten sollte der zehnte Versuch sitzen. Doch die Absage von Matthias Sammer, der im gleichen Amt nun doch beim DFB bleibt, verleiht der schier unendlichen Posse noch mehr Lächerlichkeit. Neben dem HSV gibt es aber noch weitere Verlierer. Zum einen Bastian Reinhardt,...

Zuhause eine Macht

Tore, Torraumszenen und viel Spannung: Die 36 162 Zuschauer bekamen am Sonntag im Berliner Olympiastadion viel geboten. In einem hart umkämpften Spiel setzte sich Hertha BSC mit 4:2 (1:1) gegen Fortuna Düsseldorf durch und hat erstmals seit dem 12. Spieltag wieder die Tabellenführung in der 2. Bundesliga übernommen. »Wir hätten das Spiel frühzeitig entscheiden können, doch wir haben viele gute Cha...

ndPlusMorten Ritter, dpa

Schwaches Pflänzlein

Mit Rückkehrer Michael Ballack hat Bayer Leverkusen die Jagd auf Spitzenreiter Borussia Dortmund wieder aufgenommen. Der Werksklub feierte am Sonntag ein verdientes 3:1 (2:0) bei Schlusslicht Borussia Mönchengladbach und schob sich wieder auf Tabellenplatz zwei. Michal Kadlec (37. Minute) und zweimal Gonzalo Castro (45./73.) sorgten vor 36 696 Zuschauern für den siebten Auswärtssieg der Leverkusen...

ndPlusAlexander Ludewig, Hannover

Weltklasse macht den Unterschied

Manchmal zeigt sich die Größe eines Spielers in scheinbar unbedeutenden Momenten. In Hannover lief am Sonnabend die 84. Minute, Schalkes Christoph Moritz lag verletzt im Strafraum, und die Gastgeber schlugen den Ball folglich ins Aus. Eigentlich eine willkommene Gelegenheit für die in Führung liegenden Schalker mitten in der gegnerischen Schlussoffensive auf Zeit zu spielen. Doch als Raúl sah, das...

Seite 19

Hansa Rostock mit glanzvollem 3:0-Sieg

Neues Jahr und alte Form: Der FC Hansa Rostock bleibt in der 3. Fußball-Liga erster Verfolger von Spitzenreiter Eintracht Braunschweig und verkürzt seinen Rückstand auf zwei Punkte. Die Hanseaten gewannen gegen den FC Rot-Weiß Erfurt souverän mit 3:0 und festigen damit ihren zweiten Tabellenplatz. Braunschweig musste sich dagegen im Spitzenspiel bei Dynamo Dresden mit einem 1:1 begnügen. Die Niede...

ndPlusFrank Kastner, dpa

Thomas Florschütz wieder in Erfolgsspur

Nach einer Bandscheibenoperation musste der Riesaer Thomas Florschütz für die erste Hälfte dieser Saison passen. Beim Weltcup-Debüt in Innsbruck-Igls meldete er sich mit Rang zwei im Viererbob zurück. Nach Olympia-Silber steht er nunmehr als zweifacher EM-Zweiter von Winterberg wieder auf dem Podest und will bei den Heim-WM im Februar in Königssee Gold holen.

Seite 20
Olympia ist auch unser Traum

Olympia ist auch unser Traum

Ungarns Handballer haben nach dem ersten Hauptrundenspiel wie das deutsche Team zwei Punkte auf dem Konto. Der Sieger im heutigen Aufeinanderreffen hat beste Karten für den mit Blick auf Olympia 2012 notwendigen siebten WM-Platz. Ungarns Tamás Mocsai (32, Foto: AFP) spielt seit 2005 in Deutschland, seit dieser Saison in Flensburg. Vor der Partie spricht der Rückraumspieler über seine Mannschaft und den besonderen Umstand, wenn der Vater Lajos zugleich der Nationaltrainer ist.

Nesbitt erstmals Weltmeisterin

Jenny Wolf ist auf dem Eis von Heerenveen am Ende eingebrochen: Nach zuletzt drei Medaillen fiel die Berlinerin im letzten Rennen der Sprint-WM noch vom Silber-Rang auf den achten Platz zurück. »Es war keine Überraschung, daher kann ich damit ganz gut leben. Ich wusste, dass ich nicht in Topform bin«, sagte die Ex-Weltmeisterin am Sonntag nach dem Debakel mit Platz 21 auf den zweiten 1000 Metern u...

Aus dem Rückraum

Als ich in der Kinnarps Arena an der Hallendecke die Flagge des Eishockeylandesmeisters HV 71 Jönköping entdecke, fiel mir ein, dass ich beinahe einen Kalender mit halbnackten Eishockeyspielern als Souvenir aus Kristianstad mitgenommen hätte. Nicht etwa, weil die semikünstlerischen Fotos das Sportreporterauge so verzückt hätten, sondern weil Patrik Magnusson im Supermarkt am Östra Boulevarden mein...

ndPlusMark Wolter, Jönköping

Von Leichtigkeit und Luxusproblemen

Es hatte sich gelohnt, dass Silvio Heinevetter noch ein wenig länger als Späher in der Kinnarps Arena geblieben war. So konnte der Torwart der deutschen Handballer bei der Vorbereitung auf das heutige zweite WM-Hauptrundenspiel aus erster Hand berichten, wie der Gegner aus Ungarn den französischen Weltmeistern anfangs Paroli geboten und erst nach 20 Minuten seine Führung abgegeben hatte. Das gestr...