Strafanzeigen gegen Dresdner Blockierer

Die Blockaden des Neonazi-Marsches am Samstag in Dresden haben ein juristisches Nachspiel. Gegen 70 Frauen und Männern würden Verfahren wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz eingeleitet, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. Sie hatten mit Sitzblockaden eine Kreuzung auf der Marschroute der Rechtsextremen versperrt. Unter den Demonstranten sind auch Landtagsabgeordnete.Tausende Menschen hatten sich am Samstag den Neonazis in den Weg gestellt. Hunderte Gegendemonstra...

Empörung über robusten Polizeieinsatz bei Linken

Der robuste Polizeieinsatz in der Dresdner Zentrale der sächsischen Linkspartei am vergangenen Samstag sorgt weiter für Empörung. Am Rande der Neonazi-Aufmärsche hatte ein Sondereinsatzkommando in dem Gebäude Räume durchsucht, um an vermeintliche Organisatoren gewalttätiger Proteste heranzukommen. Die Europaabgeordnete der Linken, Cornelia Ernst, nannte den Einsatz am Montag einen Skandal. »Am schlimmsten war der würdelose Umgang mit dort Festgenommenen. Türen wurden eingetreten ...

Fünf Euro mehr ab Januar, ab 2012 noch mal drei Euro drauf

Die schwarz-gelbe Koalition und die SPD haben nach achtwöchigen Verhandlungen in der Nacht zum Montag in Berlin eine Einigung über die Hartz-IV-Reform erzielt. Danach steigen die Regelsätze für 4,7 Millionen erwachsene Hartz-IV-Empfänger in zwei Stufen um zunächst fünf, später noch einmal um drei Euro. Eine Verständigung gab es auch über drei neue Mindestlöhne und die Finanzierung des Bildungspakets für bedürftige Kinder. Das teilte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang...

Seite 1

Unten links

»Een goed begin is het halve werk«, sagt das niederländische Sprichwort, und hätte Michael Glos es beherzigt, wäre ihm viel erspart geblieben. Der CSU-Mann war einer der unbeholfensten Minister, und jetzt wissen wir, warum: Er sei mit dem Amt des Wirtschaftsministers überrumpelt worden, bekannte Glos, er hatte keine Ahnung von dessen Arbeit und wusste nicht einmal, wo es steht. Das unterscheidet i...

Uwe Kalbe

Ohne Gewähr

Es kam, wie vorhergesagt. Die CDU erlitt ihre angekündigte herbe Schlappe, was vor allem eine Quittung für zehn Jahre Hamburger Politik ist. Damit ist gleichzeitig die Kraft der Union im Bundesrat um ein Weiteres geschwächt. Die SPD feiert ihren Triumph, sogar eine Alleinregierung ist in greifbarer Nähe. Trotz der zuvor in einer Umfrage festgestellten Auskunft der Hamburger, dass vor allem landesp...

SPD greift nach absoluter Mehrheit

Hochrechnungen zufolge haben die Sozialdemokraten die Wahl in Hamburg mit 49,8 Prozent der Stimmen deutlich gewonnen. Spitzenkandidat Olaf Scholz kann damit rechnen, mit absoluter Mehrheit der Mandate zu regieren.

Seite 2
Nazis frustriert, Polizei überfordert, Antifa happy
Fabian Lambeck und Ines Wallrodt, Dresden

Nazis frustriert, Polizei überfordert, Antifa happy

Leere Straßenbahnen stauen sich am Morgen über die Dresdner Augustusbrücke bis zum Residenzschloss und zum Zwinger, ihre Blinker lämpeln im Dauermodus. Die Fahrgäste sind längst zu Fuß weiter, die Fahrer harren aus und rauchen. Das hätte man auch vorher wissen können, murren sie. »Jedes Jahr dieselbe Scheiße.« Die Männer sind sich einig: Man sollte das alles verbieten. »Das alles« ist der Aufmarsc...

Seite 3
Gunnar Decker

Die Party ist vorbei – bei uns und anderswo

Warum treffen wir nur immer wieder Anke Engelke bei Gelegenheiten, wo wir sie gar nicht treffen möchten, etwa der Berlinale-Preisverleihung? Das ist doch eine ernste Sache, nicht nur ernst, aber vor allem ernst – und warum quält uns Festivalpräsident Dieter Kosslick dann im Wiederholungsfall mit so unpassender Comedy? Bloß nicht würdig und ernst sein, nur immer leicht und lustig, sonst könnt...

Seite 4
ndPlusUwe Sattler

Europäische Botschaften

Die EU hat tief in die griechische Mythologie gegriffen. Hermes, benannt nach dem Götterboten, heißt die »Unterstützungsmission« der Grenzschutzagentur Frontex, die am Sonntag auf der italienischen Insel Lampedusa und im Mittelmeer begann. Schiffe und Beamte aus verschiedenen Mitgliedsstaaten beteiligen sich, um Rom bei der Bewältigung der »Flüchtlingswelle« aus Nordafrika zu helfen. »Ein deutlich...

ndPlusFabian Lambeck

Widerstand macht kalt

Oje, der nationale Widerstand. Nur 500 Neonazis fanden sich am zentralen Treffpunkt am Dresdner Hauptbahnhof ein – und kamen nicht weit. Viele von denen, die voriges Jahr stundenlang in der Kälte stehen mussten, um dann unverrichteter Dinge wieder abzurücken, scheuten diesmal schon die Anreise. Denn er ist kalt, der Dresdner Februar. Noch beißender wird die Kälte, wenn man spürt, dass man ni...

Kurt Stenger

Das Kakao-Casino

Kaum jemand wird beim Wort »Kakao« daran denken, dass man sich damit eine goldene Nase verdienen kann. Und doch geht das: Ein Hedgefonds-Manager kaufte im vergangenen Jahr mit billig geliehenem Geld Kakao im Umfang von sieben Prozent einer Jahresernte. Dies trieb die bereits im Steigen begriffenen Weltmarktpreise massiv in Rekordhöhen. Und nicht nur bei Kakao: Finanzinvestoren spekulieren auch mit...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Entdeckung

Das Theater Frank Castorfs hat die Fesselungskraft eines Clans. Die tollste Sekte der Sparte. Wer in diesen Chaos-Orden eintritt, ist fortan ein Gezeichneter, unbrauchbar fürs Geläufige des Betriebs. Der Kern dieses Ordens besteht in dem, was nicht passt zu einem Orden: Freiheit. Die Volksbühne war so in ihren besten Zeiten eine Schule der Autonomen, wo es keiner Rolle gelang, stärker als ihr Inte...

Merkel will deutsches Europa
Christa Luft

Merkel will deutsches Europa

Ungeachtet stark unterschiedlicher ökonomischer, finanzieller und sozialer Bedingungen der anfangs beteiligten elf Länder wurde 1999 der Euro kreiert. Inzwischen gilt er in 17 Staaten. Doch über die Geldpolitik ist die Koordinierung nicht hinausgekommen. Die jüngste Finanzkrise, die durch nationale Kreditgarantien für Pleitebanken in mehreren Euro-Ländern zu einer Staatsschuldenkrise mutierte, ...

Seite 5

Nach Blutbad: Weiter so am Hindukusch?

Berlin (Agenturen/ND). Nach dem Angriff in einem Außenposten der Bundeswehr in Nordafghanistan ist ein dritter Bundeswehrsoldat seinen Verletzungen erlegen. Der 21-jährige Hauptgefreite sei im Rettungszentrum des Feldlagers in Masar-i-Scharif gestorben, sagte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr in Potsdam am Freitagabend.Unterdessen sind sieben verletzte Soldaten am Sonntag na...

Neue Vorwürfe an Guttenberg

Berlin (dpa/ND. Für Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) wird es in der Plagiatsaffäre immer enger. Laut »Spiegel« hat er 2004 beim Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages eine Ausarbeitung in Auftrag gegeben und das zehnseitige Papier fast unverändert in seine Doktorarbeit übernommen – obwohl Abgeordnete den Dienst nur für mandatsbezogene Arbeit nutzen dürfen. Die Opposi...

ndPlusMarian Krüger

Stimulanz für den Gerichtsvollzieher

Die Gebühren für die Arbeit der Gerichtsvollzieher könnten bald um 30 Prozent steigen. Eine entsprechende Bundesratsinitiative von Hessen, Sachsen und Rheinland-Pfalz fand die Unterstützung der Länderkammer.

Regina Stötzel

Rente mit 67 in der Kritik

Heute beschäftigt sich der Ausschuss für Arbeit und Soziales des Deutschen Bundestages mit der Frage, ob die Anhebung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre vertretbar ist. Der rentenpolitische Sprecher der Linksfraktion, Matthias W. Birkwald, spricht von einer »gleichbleibend niederschmetternd schlechten Beschäftigungssituation« älterer Menschen.

Seite 6
ndPlusReinhard Schwarz

CDU: »Das ist eine echte Katastrophe!«

Scheinbar gelassen nehmen viele CDU-Mitglieder die schwerste Niederlage ihrer Partei seit der ersten Bürgerschaftswahl nach dem Zweiten Weltkrieg hin. Vermutlich, weil viele schon aufgrund der Umfragen ahnten, dass der Machtverlust droht. Rund 500 Mitglieder sind in den großen Saal des Hotels Grand Elysée an der feinen Rothenbaumchaussee gekommen.

ndPlusSusann Witt-Stahl, Hamburg

Aus eigener Kraft geschafft

Vielen Waterkant-LINKEN war gestern die Erschöpfung deutlich anzusehen. Sie hatten noch ein Wahlkampfabschluss-Marathon von 48 Stunden absolviert, bevor sie fast schon auf dem Zahnfleisch in die Zielgerade einbogen – zur großen Wahlparty im Altonaer Museum.

Hartz IV: Einigung rückt näher

Berlin (dpa/ND). Koalition und Opposition haben am Sonntagnachmittag einen neuen Anlauf für einen Hartz-IV-Kompromiss genommen. Auf Einladung von Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) beriet die Spitzenrunde in der Landesvertretung Sachsen-Anhalt über den Länder-Vorschlag, den Hartz-IV-Regelsatz um acht statt nur um fünf Euro zu erhöhen. Als mögliche Kompromisslinie wurde im Vorfeld über eine st...

Hauptsache drin!

ND: Sie haben Zitronenkuchen an Ihre Wahl-Crew verteilt. Warum? Heyenn: Die haben viel zu tun mit den zahlreichen Presseanfragen, sind bei Terminen meist eine Stunde vor mir vor Ort und sind vom Trubel genervt. Weil sauer lustig macht, bringe ich Zitronenkuchen mit. Schmeckt der heute? Uns schmeckt heute alles. Das heißt: Sie sind mit dem Wahlergebnis zufrieden? Ja, die laut Prognose knapp sieben ...

Steuersünder stärker zur Kasse bitten

Reuige Steuerbetrüger sollen nicht mehr ganz so leicht mit einer Selbstanzeige davon kommen. Für Länder, Unionspolitiker und einige Experten sind die Pläne zu mild. Sie fordern einen Extrazuschlag.

Strahlendes Unikat für Lubmin

Strahlendes Unikat für Lubmin

In der letzten Woche sorgte der erste Transport von Atommüll aus der Wiederaufbereitungsanlage Karlsruhe nach Lubmin für Aufregung und Protest. Harry Block ist beim BUND Karlsruhe seit 1980 Experte für Sicherheitseinwendungen gegenüber den Betreibern der Karlsruher Anlage. Mit ihm sprach ND-Mitarbeiter Michael Scheuermann.

Volker Stahl

Scheinkämpfe gegen Elbvertiefung

Gestern wählten die Hamburger ihre nächste Bürgerschaft. Was sie von dieser zu erwarten haben, ist höchst ungewiss, der Wahlkampf jedenfalls bot wenige Anhaltspunkte inhaltlicher Festlegungen. Fast alle Parteien setzten auf einen reinen Personenwahlkampf, in dessen Mittelpunkt das Duell zwischen Bürgermeister Christoph Ahlhaus (CDU) und seinem Herausforderer Olaf Scholz (SPD) stand. Bis auf wenige Ausnahmen.

»Olaf, Olaf«

Von Folke Havekost und Volker Stahl Hamburg sieht wieder Rot: Die Sozialdemokraten errangen bei den vorgezogenen Bürgerschaftswahlen die absolute Mehrheit. Olaf Scholz wird der 13. Bürgermeister nach 1945. Um 18.33 Uhr bahnt sich der Spitzenkandidat den Weg durch eine dichte Menschenmenge auf der SPD-Wahlparty im alternativen Kulturzentrum Fabrik im Stadtteil Altona. »Olaf, Olaf«, skandieren die G...

Seite 7

US-Veto im UNO-Rat

New York (AFP/ND). Nach dem Veto der USA im UNO-Sicherheitsrat dringen die Palästinenser weiter auf eine Verurteilung der israelischen Siedlungspolitik durch die Vereinten Nationen. Die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) erklärte am Wochenende, sich im Sicherheitsrat und in der Generalversammlung erneut um eine entsprechende Resolution zu bemühen. Die USA hatten einen Resolutionsentwurf...

Benjamin Beutler

Generalstreik brüskiert Linksregierung

Boliviens Linksregierung der Bewegung zum Sozialismus (MAS) kämpft weiter mit dem weltweiten Preishoch für Nahrungsmittel und Treibstoffe.

Seite 8
Max Böhnel, New York

Zehntausende gegen »Husni« Walker

»Gerechtigkeit für die Mittelschicht«, »Hände weg vom Arbeitsrecht« und »Aufrecht gehen, wie ein Ägypter«. Mit diesen und vielen weiteren Sprechchören und Transparenten legten am Samstag 60 000 Menschen das Stadtzentrum von Madison, der Hauptstadt des US-Bundesstaates Wisconsin, lahm.

ndPlusJindra Kolar, Prag

Tschechische KP soll verboten werden

Tschechiens bürgerliche Koalitionsregierung, bestehend aus der Demokratischen Bürgerpartei (ODS), der neoliberalen TOP 09 und der Partei Öffentliche Angelegenheiten (VV), erwägt, die Kommunistische Partei Böhmens und Mährens (KSCM) verbieten zu lassen.

Seite 9

Magere Gehaltsrunde in Dänemark

Kopenhagen (ND-Knudsen). Die Tarifverhandlungen für 2011 und 2012 haben den öffentlich Beschäftigten in Bund und Kommunen magere Ergebnisse gebracht, die nicht einmal die Preissteigerungen ausgleichen. Für 2011 mussten die Gewerkschaften für beide Gruppen eine Nullrunde akzeptieren, während die Angestellten von Ministerien, Polizei und Militär 1,7 Prozent Steigung für 2012 zugestanden bekamen. Die...

ndPlusReimar Paul

Baustopp in Gorleben?

Die politisch motivierten Versuche zur Demontage des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) und ihres atomkraftkritischen Präsidenten Wolfram König gehen weiter.

Ulrike Henning

Verzweiflung am Pflegebett

Untersuchungen zufolge wird 350 000 Mal im Jahr Gewalt gegen Pflegebedürftige Menschen ausgeübt – zu Hause und im Heim. Experten schätzen, dass die Dunkelziffer viel höher liegt.

G20 listet Datensatz auf

Die 20 größten Industrie- und Schwellenländer wollen gegen die weltwirtschaftlichen Ungleichgewichte vorgehen. Ihre Regierungen sind sich aber nicht einig, wie dies geschehen soll.

Seite 10
Peter Nowak

Serengeti darf nicht sterben

Eigentlich ist der Zoologische Garten in Frankfurt am Main ein ungewöhnlicher Ort für eine Pressekonferenz des Bundesentwicklungsministers. Doch Dirk Niebel folgte mit seinem Auftritt am 17. Februar einem Kalkül. Der FDP-Mann verkündete dort, dass er die Regierung von Tansania von dem Plan abbringen will, eine Straße durch den Norden des Serengeti-Nationalparks zu bauen. Vertreter des ostafrikanis...

ndPlusBurkhard Ilschner

Wettlauf um die Tiefsee

2009 hat Sarah Zierul Aufsehen erregt mit ihrem Film »Wem gehört das Meer?«, in dem sie die profitgierige Jagd auf die Ressourcen der Ozeane beschrieb. Nun erzählt sie in einem Buch die Geschichte ihrer Recherche.

ndPlusNorbert Suchanek, Rio de Janeiro

Ausgetrocknet und abgestorben

Im vergangenen Jahr erlebte das Amazonasbecken die zweite Jahrhundertdürre binnen eines Jahrzehnts. Brasilianische und britische Wissenschaftler fürchten nun, dass dies den Klimawandel weiter anheizt und das größte Regenwaldgebiet der Erde in einen Teufelskreis gerät. Sollten sich die Extremdürren fortsetzen, werde die Amazonasregion von einer Kohlenstoffsenke zu einem der größten Treibhausgasprod...

Kristin Palitza, Kapstadt

Mit Biogemüse gegen die Armut

Hilfe zur Selbsthilfe ist im Elendsviertel Gugulethu bei Kapstadt kein Fremdwort mehr. Eine Hilfsorganisation unterstützt arme Bäuerinnen bei Produktion und Vermarktung von Biogemüse.

Seite 11

Zöllner fordert mehr Qualität

(dpa). Berlins Wissenschaftssenator Jürgen Zöllner (SPD) fordert im Zusammenhang mit den Plagiats-Vorwürfen gegen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) mehr Qualität in der Wissenschaft. Der Fall Guttenberg um dessen Doktorarbeit sei »kein Einzelfall, er ist nur besonders spektakulär«, teilte die Wissenschaftssenatsverwaltung am Sonntag in Berlin mit.Dem Wissenschaftssenator zufol...

LINKE-Politikerin geschlagen

(dpa/ND). Eine Bezirksverordnete der Linkspartei ist am Freitagabend am U-Bahnhof Lichtenberg vermutlich von einem Rechtsextremisten geschlagen worden. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, verteilte die 59-Jährige gegen 18.30 Uhr Flyer am U-Bahnhof Lichtenberg, als der Mann auf sie zukam, plötzlich mit der flachen Hand ausholte und sie am Hinterkopf traf. Einem Zeugen, der der Frau zu Hilfe eil...

Zugeschlagen

Das war doch klar, dass die Berliner Neonazis auf den Zug aufspringen und den brutalen Überfall auf einen 30-Jährigen am U-Bahnhof Lichtenberg für ihre propagandistischen Zwecke missbrauchen würden. So geschehen am Freitag. Für 18 Uhr rief die NPD zu einer »Mahnwache«, gegen 18.30 Uhr wurde eine Kommunalpolitikerin der LINKEN aus Lichtenberg auf einem Bahnsteig brutal geschlagen, als sie an Passan...

S-Bahn bereitet sich auf Streik der Lokführer vor

(dpa/ND). Von diesem Montag an müssen bundesweit Bahnreisende sowie die Berliner Berufspendler mit einem Warnstreik der Lokführer rechnen. Unklar war aber bei Redaktionsschluss weiterhin, wann und wo die Aktionen gestartet werden. »Die Aussage unseres Bundesvorsitzenden war, dass es ab Montag bundesweit zu Warnstreiks kommen wird. Dies ist und bleibt gültig«, sagte gestern der Bezirkschef der Gewe...

Helfer des Opfers soll zur Rockerszene gehören

(dpa) Nach dem brutalen Überfall auf einen 30-jährigen Berliner auf dem U-Bahnhof Lichtenberg sucht die Polizei weiter nach dem unbekannten Helfer. Wie eine Sprecherin am Samstag sagte, gibt es noch keine Hinweise auf den Mann, der dem Opfer und seinem Kollegen am 11. Februar zu Hilfe eilte. Medienberichte, wonach es sich dabei um ein Mitglied des Rocker-Klubs Bandidos handelte, konnte die Spreche...

ndPlusBernd Kammer

Vertrauen gibt's nicht per se

An der Basis kommen die Vorschläge der Berliner Linkspartei-Spitze über die Ausweitung von Volksentscheiden und die Zukunft der Wasserbetriebe schon mal gut an: Als Harald Wolf und Klaus Lederer ihre Vorstellungen über die Mitbestimmung der Berliner beim Verkauf öffentlicher Unternehmen und ihre Beteiligung einer Wasser-Genossenschaft erläuterten, gab es am Freitagabend den meisten Beifall von den...

Seite 12

Festival »Jewrovision«

(dpa). Mehr als 500 Kinder und Jugendliche werden am kommenden Sonnabend in Berlin zur alljährlichen »Jewrovision« erwartet – einem Festival jüdischer Jugendzentren. Nach Angaben der Jüdischen Gemeinde ist es der größte jüdische Gesangs- und Tanzwettbewerb Deutschlands und Europas. Die »Jewrovision« feiert in diesem Jahr ihr 10. Jubiläum. An der ersten »Jewrovision« in Bad Sobernheim beteili...

12 000 Gäste im neuen Museum

(dpa). Das Computerspielemuseum in Berlin entwickelt sich zur einem beliebten Touristenziel in der Hauptstadt. Seit der Eröffnung im Januar sahen bereits rund 12 000 Besucher die Ausstellung in der Karl-Marx-Allee, wie Museumsdirektor Andreas Lange der Nachrichtenagentur dpa sagte. »Für ein Museum dieser Größe ist das ganz schön viel. Vor allem Gamer finden es super, dass es endlich einen Ort gibt...

Berlin – Stadt der Chöre

(dpa). Die Berliner Chor-Szene ist quicklebendig. Die etwa 2000 Chöre mit mehr als 60 000 Sängern haben keine großen Nachwuchssorgen, ergab eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa. Neben den Profisängern von Rundfunkchor und RIAS-Kammerchor bieten auch die Laien eine breite musikalische Palette von Oratorien bis Jazz. Die Freizeitsänger kämpfen mit fehlenden Probenräumen und finanziellen Zwängen. ...

ndPlusVolkmar Draeger

Staatsballett Berlin

Scheiden tut weh. Nicht nur von Menschen, auch von vertrauten Umständen. Das Staatsballett Berlin ist in dieser Situation. Anfang diesen Jahres ist es in sein neues Domizil an der Bismarckstraße gezogen. Die Deutsche Oper ist nun Spielort und Firmensitz zugleich. Beides war der Compagnie, deren Historie bis 1742 zurückgeht, als Friedrich II. den Auftrag zur Gründung eines Hofballetts gab, bislang ...

ndPlusLucía Tirado

Das Netz kommt auf die Schippe

Tastatur klappert leise. Es surrt und twittert. Die »Changemakers. Wir WebWeltveränderer« – also WWW – sind im elektronischen Netz. Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten jeden Tag viele kleine Dinge tun, werde das die Welt verbessern, meinen sie. Das Im-Netz-Sein bestimme das Bewusstsein. Zuerst das Bewusstsein verändern, dann die Welt verbessern. Schöne Sprüche werden rastlo...

Seite 13

Protest gegen Frankfurter Fluglärm

Mainz (dpa/ND). Gegen den zunehmenden Frankfurter Fluglärm haben am Samstag in Mainz nach Polizeiangaben 2500 Demonstranten protestiert. Ein Lautsprecherwagen ließ Fluglärm erschallen. Auf Transparenten war zu lesen: »Mehr Lebensqualität durch weniger Lärm.« Auf der Abschlusskundgebung forderten Redner die rheinland-pfälzische SPD-Landesregierung auf, sich weiterhin für ein Nachtflugverbot am Fran...

ndPlusKlaus Teßmann

550 Einwohner mischten sich ein

Es soll schöner werden in den Wohngebieten. Das war der Grundgedanke einer fast halbjährigen Diskussion über den Bürgerhaushalt in den neun Kiezen von Marzahn-Hellersdorf. Seit August hatten Einwohner über ihre Ideen für den Bürgerhaushalt 2012/13 diskutiert. 116 Vorschläge wurden auf diesem Wege zusammengetragen. Am vergangenen Sonnabend wurde öffentlich über die besten Vorhaben abgestimmt. Es war das erste Mal, dass das Votum über die Vorschläge in einem Einkaufszentrum stattfand.

Keine Billigbahn am Rhein
ndPlusDirk Farke

Keine Billigbahn am Rhein

Am Samstag organisierte DIE LINKE gemeinsam mit interessierten Bürgern und Mitgliedern verschiedener Bürgerinitiativen eine Busfahrt von Freiburg bis Offenburg entlang umstrittener Streckenabschnitte der Rheintalbahn. Im Mittelpunkt der Gespräche vor Ort standen die Zukunft der Bahn, der geplante Ausbau der Rheintalbahn, sowie der Schutz der Anwohnerinnen und Anwohner.

Hendrik Lasch, Halle

Mit dem Kuscheln ist erstmal Schluss

Die CDU in Sachsen-Anhalt ruft die Landtagswahl am 20. März zur »Schicksalswahl« aus und attackiert schärfer als bisher den Koalitionspartner SPD, nachdem dieser sich im Umfragerausch zur LINKEN öffnete.

Seite 14
Joachim Mangler, dpa

Babysingen gegen Mitgliederschwund

Die Chöre im Land leiden unter Nachwuchssorgen. Mecklenburg-Vorpommern versucht mit Kindergartenchören und Babysingen potenzielle Mitglieder zu erreichen und für Musik zu begeistern.

Andreas Fritsche

Wirtschaftsminister beinahe abgelöst?

Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) wäre jetzt nicht mehr im Amt. Auf Druck seiner eigenen Partei hätte er angeblich bereits am 27. Januar seinen Hut nehmen müssen, meldete das Nachrichtenmagazin »Focus« gestern vorab. Doch Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) habe den Abzug des Wirtschaftsministers aus dem rot-roten Kabinett verhindert. »Mein Freund Ralf bleibt«, habe Platzeck verl...

Andreas Fritsche

Goebbels und seine Gegner

Der katholische Pfarrer August Froehlich wollte sich beschweren über die unmenschliche Behandlung polnischer Zwangsarbeiterinnen in der Emil Busch AG. Darum begab er sich in die Führungsetage des Rathenower Optikbetriebs. Dort geriet er an den für Personalfragen zuständigen Heinrich Meierkord. Der war SA-Sturmbannführer und sorgte dafür, dass Froehlich im KZ landete. Die SS misshandelte den mutige...

Die vergessenen Widerstandskämpfer
ndPlusMarianne Walz

Die vergessenen Widerstandskämpfer

In der KZ-Gedenkstätte Osthofen ist zurzeit die Wanderausstellung »Was damals Recht war...« zu sehen. In der Stätte des einstigen Naziterrors wird eine bis heute zu Unrecht vergessene Opfergruppe geehrt: Widerständige Wehrmachtsangehörige und Deserteure.

Sehnsucht nach dem Paradies

Nadja Uhl, geboren im Mai 1972 in Stralsund, lebt heute in Potsdam. Den Durchbruch auf der Leinwand schaffte sie mit Volker Schlöndorffs »Die Stille nach dem Schuss«. Es folgten »Sommer vorm Balkon« und »Der Baader Meinhof Komplex«. Für »Mogadischu« stand sie mit Thomas Kretschmann vor der Kamera. Roland Suso Richter inszenierte, Nico Hofmann produzierte. Das Quartett fand sich wieder bei der Verfilmung von Sabine Küglers Bestseller »Dschungelkind«, in dem Uhl die Mutter der Autorin spielt.

Seite 15
ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Herr Mosekund hatte eine Soiree besucht und war noch mit dem Verarbeiten der zahlreichen Eindrücke beschäftigt, als ein Bekannter ihn ansprach: »Wie anregend, nicht wahr?« – »Gewiss«, antwortete Herr Mosekund, »der Tag insgesamt war sehr schön, ich werde nun nach Hause gehen.« – »Oh«, entgegnete der Bekannte, »man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Wie wäre es, wenn wir bei einem ...

Wutbürger ohne Songs

Die »Wandlungsfähigkeit von Protestsongs« ist Thema eines Workshops des Potsdamer Einstein-Forums. Unter dem Motto »Protest Reloaded« soll es am Mittwoch ab 16 Uhr unter anderem um die Entstehung und Funktion musikalisch umgesetzten gesellschaftlichen Protestes und dessen Wirkung gehen. Weitere Themen sind die Rezeptionsgeschichte einzelner Protestlieder, das DDR-Bild in der Rockmusik, Gegenbewegu...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Heute ist Tag der Muttersprache

Muttersprache ist cool, Vaterland dagegen nicht so ein Event. Ziemlich unlogisch, dass man ins Feld muss fürs Vaterland, wo doch der Fußball, der ebenfalls auf einem Feld stattfindet, ein Mutterland hat – Muttersprache kann manchmal sprachlos machen. Im Westen fährt der Zug »aus« Gleis 8, im Osten »von« Gleis 8. Und bald haben wir schon den März dieses Jahres, dies übrigens auch dann, wenn v...

Liesel Markowski

Luft und Erde

Mit einem Programm der Schönheit und Poesie, auch des Humors erfreuten die Berliner Philharmoniker ihr Publikum. Die Musiker bewiesen unter Leitung ihres Chefs Simon Rattle perfektes Können und fesselnde Musikalität. Kompositionen von Igor Strawinsky und Gustav Mahler forderten sie dazu heraus: Musiken, die sich bei aller Verschiedenheit im Duktus des Beschwingten begegnen.Strawinskys Ballett »Apo...

ndPlusRoberto Becker

ER WAR'S

Es ist nicht nur dem Namen nach ein sehr deutsches Stück, das Paul Dessau und Bert Brecht sich da im US-amerikanischen Exil zwischen 1943 und 1947 abgerungen haben. Sie setzen sich mit dem größten Desaster der deutschen Geschichte auseinander, fühlen sich ein, empfinden Scham und Verantwortung, wollen an die zumindest innere Distanz der Vielen glauben, hoffen gar auf einen Neuanfang. »Versuch über...

Seite 16
ndPlusJürgen Amendt

König der Umfragen

Karl-Theodor Freiherr von Guttenberg ist ein Phänomen. Genauer: Ein Medien- und Umfragephänomen. Seit einer gefühlten Ewigkeit führt er die Beliebtheitsliste deutscher Politikerinnen und Politiker an. Das allein ist noch nicht ungewöhnlich, schon in der Vergangenheit gab es Vertreter seines Berufsstandes, die über längere Zeit als besonders beliebt beim Wahlvolk galten.

Wolfgang Schmidbauer

König der Zitate

Im Seminar lernt der Student schon früh einen Spottvers: »Wissenschaft, sie ist und bleibt, was einer ab vom anderen schreibt!« In der Tat bestehen die meisten wissenschaftlichen Texte aus Zitaten, solchen, die deklariert sind, und anderen, die mehr oder weniger umgeformt und auf diesem Weg zu etwas Eigenem gemacht werden.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Der Maulwurf und das Glück des Stolperns

Der Zeichner Zdenek Miler aus Prag wird neunzig Jahre alt. Er hat den kleinen Maulwurf erfunden, der mitunter eine blaue Hose trägt, die »zwei große Taschen« hat. Geräumige Hosentaschen sind die Schatzkammer jeder Kindheit. Dort sammelt sich Fantasie, die manchmal nur die Form einer Murmel oder eines verklebten Bonbons annimt. Der kleine Maulwurf abenteuerte sich durch 80 Länder der Erde, der erst...

Caroline M. Buck

Mitmachen und Wegsehen

Hitler auf Sightseeing-Tour unter dem Eiffelturm, dazu Akkordeonklänge und die Stimme von Edith Piaf – das schwarz-weiße Archivmaterial gleich zu Beginn lässt keinen Zweifel daran, wann und wo dieser Film spielt. Halb Frankreich ist von den Deutschen okkupiert, und leider findet sich weit und breit kein gallisches Dorf, das sich dem Usurpator entgegenstellte. Einzelne Aufrechte, die schon. A...

Seite 18
Jirka Grahl

Hamburg feiert

War der Sonntag nun ein großer Tag für Hamburg? Was auch immer das Ergebnis der Bürgerschaftswahl bedeutet, zumindest in Sachen Fußball könnte der 20. Februar einen Neuanfang für die Hansestadt bedeuten. Denn nicht nur der Wahlkampf fand gestern mit dem Urnengang ein Ende, sondern auch die unglaubliche Schlingerfahrt des Hamburger Sportvereins, der am Sonntag nach anderthalb Jahren endlich einen e...

Andreas Schirmer, dpa

Bayer-Sieg bei Ballack-Rückkehr

Bayer Leverkusen hat am Ende einer äußerst erfolgreichen Arbeitswoche die Rückkehr von Michael Ballack und einen Bundesliga-Sieg gegen den VfB Stuttgart verbucht. Die wacker kämpfenden Schwaben zeigten bei der 2:4 (1:2)-Niederlage in Leverkusen zwar ein gutes Spiel, machten im Abstiegskampf aber keinen Boden gut. Stefan Kießling mit einem Doppelpack (3.+90.), Gonzalo Castro (41.) und Verteidiger S...

ndPlusMatthias Koch, Duisburg

Und plötzlich ist er der Held

Verteidiger Paul Thomik schubste Chinedu Ede im Jubel einfach nach vorn. Der Mittelfeldspieler des Zweitligisten 1. FC Union stand urplötzlich nach dem überraschenden 1:0 (1:0)-Sieg beim MSV Duisburg in vorderster Front vor dem Block der rund 600 mitgereisten Union-Fans. Die hatten Ede wegen seines entscheidenden Tores nach 35 Minuten nach der Melodie des Songs »Give It Up« von »KC & The Sunsh...

ndPlusAlexander Ludewig, Hamburg

Gespenstisches Schweigen

Es waren drei sehr lange Tage für den Hamburger SV. Nach dem Derby-Debakel gegen den FC St. Pauli am vergangenen Mittwoch wollten Häme und Kritik kein Ende nehmen – vor allem bei den eigenen Fans. Die erste Niederlage seit 34 Jahren gegen den armen Stadtrivalen FC St. Pauli saß tief. Heiko Westermann hatte für das Spiel gegen Werder Bremen dann auch »Schlimmeres« erwartet, wie er später zuge...

Seite 19
ndPlusFrank Kastner, dpa

Medaillen am Fließband

Bobpilot Thomas Florschütz hat sein Abonnement auf Silber in der Eisrinne verlängert, Gold gibt es dafür im April am rechten Ringfinger. Der Olympia-Zweite aus Riesa heiratet seine Diane und tröstet sich damit über den wie 2008 und 2009 verpassten WM-Titel im Zweierbob hinweg. Der Sieg ging wie schon bei der EM im Januar in Winterberg an den Russen Alexander Subkow, der vom Weltmeister im Armdrück...

Gert Glaner, dpa

Hansa ging unter

Außer vielen Spesen ist so gut wie nichts gewesen. Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock hat von der fünftägigen 1800 Kilometer langen Dienstreise in den Süden der Republik lediglich einen von sechs möglichen Punkten mitgebracht und zudem die schmerzliche Erkenntnis, dass der sofortige Wiederaufstieg kein Selbstläufer sein wird. »Es war einfach so eine Leistung, die hat hinten und vorn nicht gepass...

Seite 20

Von Dubai aufs Podest

Mit Tränen in den Augen stand KATHRIN ZETTEL (Foto: dpa) im Zielraum des WM-Slaloms. Im Gegensatz zu den deutschen Athletinnen hatte sie jedoch die ersehnte Medaille gewonnen. OLIVER HÄNDLER erzählte sie, warum Silber hinter Teamkollegin Marlies Schild wie Gold glänzt, und dass sie noch vor Monaten nicht wusste, ob sie jemals wieder Skifahren würde.

Pechstein läuft zur WM

Die Weltelite war verblüfft: Kurz vor ihrem 39. Geburtstag schaffte Claudia Pechstein beim Weltcup in Salt Lake City über 1500 Meter und 5000 Meter unerwartet mühelos die Qualifikation für die WM in Inzell und gilt dort jetzt sogar als Medaillenhoffnung. »Das ist der blanke Wahnsinn. Ich habe alle Antworten auf dem Eis gegeben«, sagte sie, nachdem sie im Utah Olympic Oval bei ihrer internationalen...

Gerald Fritsche, dpa

Axel Teichmann lässt Langläufer hoffen

Aufatmen bei Axel Teichmann und Co, sorgenvolle Blicke bei Evi Sachenbacher-Stehle und den deutschen Langlauffrauen: Vier Tage vor WM-Beginn gab es beim Weltcup in Drammen erste Fingerzeige, was von den Schützlingen von Bundestrainer Jochen Behle am Holmenkollen erwartet werden kann. Axel Teichmann (Bad Lobenstein) wurde über 15 Kilometer klassisch hervorragender Achter – nach sechswöchiger ...

ndPlusOliver Händler, Garmisch-Partenkirchen

Wenn Druck zu groß wird

Ein bisschen zu spät an der Stange, Rücklage, wieder zu spät ins nächste Tor, das Aus. Auch Felix Neureuther konnte die Bilanz der deutschen Alpinen am Schlusstag der Heim-WM in Garmisch-Partenkirchen nicht mehr aufbessern. Stattdessen stand er am Hang, schaute ungläubig nach oben und hob immer wieder die Arme. So als wollte er fragen, warum es ausgerechnet an seinem Hausberg nicht funktioniert ha...