Teilräumung der Scharnweber 29

In Berlin-Friedrichshain steht die Teilräumung eines weiteren linksalternativen Wohnprojekts bevor. Der Gerichtsvollzieher habe für die Scharnweberstraße 29 Amtshilfe bei der Polizei für diesen Donnerstag angefordert, sagte ein Sprecher am Mittwoch. Die Polizei werde in angemessener Stärke da sein. Ein Sprecher des Vereins Scharnwebers sagte, der Gerichtsvollzieher werde für 10.30 Uhr erwartet. Der Verein rief ausdrücklich zu friedlichem Protest auf.Bei der Räumung des besetzte...

Nach Rücktritt Guttenbergs

Berlin (dpa/ND) - Thomas de Maizière (CDU) ist zwei Tage nach dem Rücktritt von Karl-Theodor zu Guttenberg neuer Verteidigungsminister. Bundespräsident Christian Wulff ernannte den bisherigen Innenminister am Donnerstag im Schloss Bellevue im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Nachfolger Guttenbergs. Den Vorsitzenden der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Hans-Peter Friedrich, ernannt...

Seite 1

Unten links

Wenn heute, vornehmlich im Westen des einig Vaterlandes, wildgewordene Hyänen zu Weiberfastnacht die Rathäuser stürmen, hat nicht etwa Frau von der Leyen den Bendlerblock übernommen oder sich die Frauenquote durchgesetzt. Die Närrinnen eröffnen mit ihrer Jagd nach abzuschneidenden Schlipsen die fünfte Jahreszeit. Diesmal allerdings hat die Narretei viel früher begonnen. Der Verteidigungsminister a...

Neun Kinder starben bei NATO-Angriff

Kabul (Agenturen/ND). Die Internationale Schutztruppe ISAF hat sich für den Tod von neun Kindern bei einem Angriff ihrer Kampfhubschrauber in der ostafghanischen Provinz Kunar entschuldigt. Die NATO-geführte Truppe »übernimmt die volle Verantwortung für diese Tragödie«, teilte die ISAF am Mittwoch mit. Ihr Kommandeur David Petraeus sagte: »Zu diesen Todesfällen hätte es nie kommen dürfen.« Er werd...

Ekelhaft

Sie starben beim Holzsammeln: Neun Kinder zwischen sieben und neun Jahren, die sich im Osten Afghanistans auf einem Berg aufhielten, der von NATO-Kommandeuren zum Ziel eines Luftangriffs bestimmt worden war. Ein tragisches Zusammentreffen, für dessen Benennung mittlerweile selbst Betonkrieger den Begriff des Kollateralschadens vermeiden. »Incident«, »Vorfall« sind die nunmehr gängigen Verschleieru...

Kanzlerin entschied sich für Kabinettsrochade

Schneller als erwartet, hat sich die Koalition auf einen Nachfolger für den zurückgetretenen Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) geeinigt. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wechselt in das Verteidigungsministerium. Die CSU erhält im Gegenzug das Innenministerium, das vom bisherigen CSU-Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich geleitet werden soll.

US-Kriegsschiffe vor Libyen

Im Pentagon sind Militärstrategen bereits mit Planspielen für eine Flugverbotszone in Libyen beschäftigt. Offiziell wiegeln die US-Militärs indes ab.

Seite 2
Friedrich, der Ruhige

Friedrich, der Ruhige

»Gestatten, mein Name ist Hans-Peter Friedrich«, grüßt der designierte Innenminister die Leser seiner Internetseite und zeigt mit diesem Formalismus bereits seine ruhige Art. Friedrich poltert nicht, ist kein großer Redner. Der bisherige Landesgruppenchef der CSU im Bundestag hat sich nicht um den frei gewordenen Posten in der Bundesregierung gerissen, heißt es. Er sei kein »Hoppla-jetzt-komm-ich-...

René Heilig

Von einer verpatzten Reform in die nächste Pleite?

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wird Nachfolger des zurückgetretenen Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU). Er übernimmt eine Armee im Krieg. Und jede Menge Reformprobleme. Doch so etwas kennt er. Schließlich hat er sich mit seiner voreiligen Reform bei BKA und Bundespolizei ja selbst im Dickicht widerstrebender Interessen verlaufen.

Peter Richter

Merkel zwischen Konservativen und Populisten

Karl-Theodor zu Guttenberg ist zurückgetreten. Damit aber sind die Probleme für die Union nicht vorbei, sondern könnten angesichts der Wahlflut 2011 erst so richtig beginnen. Denn die Führung der CDU vermeidet seit Jahren offene strategische Diskussionen in der Partei. Der Ministerrücktritt ist Salz in manche Wunden.

Seite 3
Fabian Lambeck

Die Welt im Rausch

Der Internationale Suchtstoffkontrollrat der UNO stellte gestern seinen Weltdrogenbericht 2010 vor. Das 1968 gegründete Überwachungsgremium mahnt darin effektive Schritte gegen die Korruption an und warnt vor neuen Designerdrogen. Dass viele der Probleme mit westlicher Bündnispolitik und dem globalen Raubtierkapitalismus zusammenhängen, verschweigt der Bericht jedoch.Seit nunmehr 43 Jahren kämpft ...

Wind im Tank
ndPlusHarald Lachmann

Wind im Tank

Regenerative Modellregion Harz – so heißt ein Projekt, das einen ganzen Landkreis in Sachsen-Anhalt mit Ökostrom versorgen soll. Der Clou dabei: Der Strom soll nicht nur ins Netz eingespeist, sondern über die Batterien von Elektroautos für die Region gespeichert werden.

Seite 4
ndPlusInes Wallrodt

Abzockfrist

In Zukunft sind Warteschleifen von Fluggesellschaften oder Telefonanbietern nur noch nervig, aber wenigstens müssen Kunden nicht mehr für die Strapazen blechen. Immerhin. Bislang wurden sie oft schon Geld los, bevor sie überhaupt einen Berater am anderen Ende der Leitung erreicht hatten. Jahrelang haben viele Unternehmen damit viele Millionen Euro verdient. Damit soll es Mitte 2012 endgültig vorbe...

ndPlusKurt Stenger

Banken als Systemrisiko

Damit der Steuerzahler bei Bankenschieflagen nicht wieder mit gewaltigen Milliardenbeträgen in die Pflicht genommen wird, soll die Geldbranche die Sanierung künftig selber bezahlen. Das schwarz-gelbe »Restrukturierungsgesetz« verpflichtet den Sektor zur Schaffung eines Krisenfonds, der aus einer Bankenabgabe gespeist wird. Allerdings würden die Fondsmittel im Krisenfall hinten und vorn nicht reich...

Roland Etzel

PKK: Wir sind noch da

Die Ankündigung der PKK, ihre einseitige Waffenruhe zu beenden, klingt dramatischer, als sie tatsächlich ist. – Das ist die Hoffnung vieler Kurden und ebenso Türken zwischen Ankara und Düsseldorf, und ihre Gründe klingen plausibel. In einem Vierteljahr sind Wahlen in der Türkei, was nicht nur den umtriebigen Ministerpräsidenten Erdogan zu skurrilen Auftritten animiert, sondern auch die Rebel...

ndPlusAert van Riel

Revolutionär

Im vergangenen Monat war er noch Mitglied der Regierung von Muammar al-Gaddafi, doch nun gehört Mustafa Abdul Dschalil zu den führenden Köpfen des libyschen Aufstandes. Einen kompletten Sinneswandel kann man dem am 21. Februar zurückgetretenen Ex-Justizminister jedoch nicht unterstellen. Denn in der Regierung galt er seit seinem Amtsantritt im Januar 2007 als unbequem. Dschalil prangerte Korruptio...

Sarrazin als »Arsch« beleidigt?

Sarrazin als »Arsch« beleidigt?

ND: Sie stehen als Angeklagter vor dem Amtsgericht Dortmund, weil Sie Thilo Sarrazin beleidigt haben sollen, den früheren Berliner Senator, Bundesbanker und umstrittenen Autor des Bestsellers »Deutschland schafft sich ab«. Sie sollen den Mann als »Arsch« bezeichnet haben. Mögen Sie Ihr Gewissen vorab erleichtern, indem Sie bereits jetzt ein Geständnis ablegen?Manz: Ich wurde in der Presse bereits vorverurteilt. Aber ich bin unschuldig im Sinne der Anklage. Ehrenwort: Ich würde Sarrazin niemals ...

Seite 5

Öffentlicher Dienst erhöht Druck

Stuttgart (dpa/ND). Im Arbeitskampf des Öffentlichen Dienstes macht der Vorsitzende der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Frank Bsirske, weiter Druck auf die Arbeitgeber: Wenn es auch in der dritten Verhandlungsrunde in der kommenden Woche kein Angebot gebe, »heißt das Konfrontation«, sagte Bsirske am Mittwoch in Stuttgart. Eine Einigung sei derzeit nicht in Sicht. Dem ver.di-Aufruf zu Protesten...

Kabinett schafft teure Warteschleifen bald ab

Unternehmen dürfen künftig bei teuren Hotlinenummern keine Gebühren mehr für Zeit in der Warteschleife verlangen. Das Bundeskabinett brachte am Mittwoch in Berlin einen entsprechenden Gesetzentwurf auf den Weg, der die Rechte von Telefonkunden auch beim Anbieterwechsel, beim Umzug und bei möglicher Abzocke stärken soll.

ndPlusRegina Stötzel

Runder Tisch ohne Zahlen

Die Rechts-AG des Runden Tischs Sexueller Kindesmissbrauch hat einen Leitfaden verabschiedet, der dem Vertuschen von Übergriffen entgegenwirken soll. In welcher Höhe die Opfer in verjährten Fällen entschädigt werden könnten, blieb weiter offen.

Nach Guttenberg ist vor Guttenberg

Verteidigungsminister Guttenberg ist zurückgetreten, das Kabinett wird umgebildet – doch in den Augen der Opposition ist der Regierung kein Befreiungsschlag geglückt. Zugleich auch das: Noch bevor er richtig weg ist, redet alles schon von Guttenbergs Comeback.

Seite 6

Immer weniger Abiturienten im Osten

Wiesbaden/Schwerin (dpa/ND). Im Westen machen immer mehr junge Leute Abitur – im Osten immer weniger. Als Ursache nannte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch die demografische Entwicklung. Bundesweit bestanden demnach im Jahr 2010 rund 456 600 Schüler das Abitur oder das Fachabitur – 1,6 Prozent mehr als im Vorjahr. In den neuen Ländern einschließlich Berlin sank die Zah...

Ermittlungen gegen Thierse eingestellt

Dresden (dpa/ND). Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) muss sich nicht wegen Beleidigung der Polizei verantworten. Die Staatsanwaltschaft Dresden stellte ein entsprechendes Ermittlungsverfahren ein, bestätigte die Behörde am Mittwoch einen Bericht der »Sächsischen Zeitung«. Parallel dazu meldete sich Thierses Büro im Bundestag zu Wort. Thierse hatte den Polizeieinsatz bei den Neonazi-Auf...

Wer wird Elite-Uni?

Im Wettbewerb der deutschen Spitzenforschung können sieben Universitäten vom nächsten Jahr an neue Elite-Hochschulen werden. Sie haben es durch die Vorauswahl der Exzellenzinitiative geschafft, mit der die Spitzenforschung an den deutschen Hochschulen ausgebaut werden soll.

ndPlusRainer Kreuzer

PKK-Vorwurf gegen Abgeordnete

Der Hamburger Verfassungsschutz hat die Abgeordnete Cansu Özdemir in der neu gewählten Hamburgischen Bürgerschaft bezichtigt, dem »Umfeld der kurdischen Arbeiterpartei PKK« anzugehören. Den Vorwurf hat nun die Bild-Zeitung aufgegriffen und in einem Artikel in ihrer Mittwoch-Ausgabe noch ausgedehnt. So will das Sensationsblatt aus eigenen Quellen wissen, dass die 22-Jährige Kontakte zu PKK-Jugendor...

Andreas Fritsche

Parteispende als Nachtisch für den Außenminister

Der heutige SPD-Bundestagsfraktionschef Frank-Walter Steinmeier soll im Jahr 2009 seine damalige Position als Außenminister missbraucht haben, um Spenden für seine Partei zu werben. Das meldet das Magazin »Stern«. Die Sozialdemokraten widersprechen.

Seite 7

Ultrarechte Israelis provozierten

Ein Marsch ultrarechter Israelis durch einen arabischen Vorort von Tel Aviv hat am Mittwoch empörte Reaktionen arabischer Einwohner ausgelöst.

Martin Lejeune

Auch in Saudi-Arabien gibt es einen »Tag des Zorns«

Die Volksaufstände in mehreren arabischen Ländern gehen auch an Saudi-Arabien nicht spurlos vorbei. Am Mittwoch machte das Gerücht die Runde, der Administrator einer Facebook-Seite von Regierungsgegnern sei von Angehörigen der Sicherheitskräfte in Riad erschossen worden. Von offizieller Seite wurde dies aber ebenso wenig bestätigt wie die Festnahme eines schiitischen Geistlichen im Osten von Saudi-Arabien am Sonntag.

Seite 8

Appell an Volkskongress

Familien von Opfern der Niederschlagung der Demokratiebewegung 1989 in China fordern eine unabhängige Untersuchung des Militäreinsatzes.

Irina Wolkowa, Moskau

Russische Vorwürfe gegen Georgien

Das angespannte Verhältnis zwischen Russland und Georgien wird neuerlich belastet: Tbilissi hätte seine Hand bei dem Anschlag auf den Moskauer Flughafen Domodedowo am 24. Januar 2011 mit im Spiel gehabt, sagen hochrangige russische Politiker.

Hafterleichterung für Öcalan gefordert
ndPlusJan Keetman, Istanbul

Hafterleichterung für Öcalan gefordert

Seit zwölf Jahren sitzt PKK-Führer Öcalan auf der Gefängnisinsel Imrali im Marmarameer in Haft. Seit langem fordert er eine menschenwürdigere Behandlung. Die PKK will dem nun Nachdruck verleihen.

Seite 9

3559 Arten bedroht

Frankfurt am Main (ND). Das menschenverursachte Artensterben geht unvermindert weiter, warnt die Umweltschutzorganisation WWF am »Internationalen Tag des Artenschutzes«. Nach Angaben des WWF befinden sich insgesamt 3559 Tier- und Pflanzenarten in der höchsten Bedrohungskategorie der »Roten Liste«. Amur-Leopard, Spitzmaulnashorn oder Beluga-Stör stehen demnach vor dem Aussterben. Für 791 Arten die ...

Deutscher Mini-Madoff vor Gericht

Deutscher Mini-Madoff vor Gericht

Würzburg (dpa/ND). In einem der größten Fälle von Anlagebetrug in Deutschland wird seit Mittwoch dem mutmaßlichen Millionenbetrüger Helmut Kiener der Prozess vor dem Landgericht Würzburg gemacht. Fast 5000 Privatanleger und internationale Großbanken soll der als »Mini-Madoff« bekanntgewordene gelernte Psychologe getäuscht und betrogen haben, um sein Luxusleben zu finanzieren. Die Kunden investiert...

Peter Lessmann, dpa

E.on verkauft britisches Stromnetz

E.on macht Dampf beim geplanten Konzernumbau. Bis 2013 will der Energieriese 15 Milliarden Euro aus Verkäufen erlösen. Nun macht man Kasse in Großbritannien.

ndPlusThomas Berger

Reis-Polster für Krisenzeiten

Die Länder Ost- und Südostasiens haben sich auf das Anlegen einer strategischen Reisreserve verständigt. 787 000 Tonnen sollen unter dem Eindruck neuer Preissteigerungen auf dem Lebensmittelsektor für Notfälle eingelagert werden.

Bankenabgabe wird teurer

Die Bankenabgabe sorgt weiter für Unmut. Die Regierung will stark schwankende Einzahlungen in den neuen Krisenfonds vermeiden und mit einer Nachzahlungspflicht Ertragsausschläge ausgleichen. Privatbanken warnen vor neuen Belastungen und hoffen auf Korrekturen.

Seite 10
STARporträt

STARporträt

Mit gutem Aussehen, muskulösem Körper und 1,85 m Größe machte der US-amerikanische Schauspieler (Foto: AFP) seit 2004 eine beachtliche Karriere, die auch schauspielerisches Talent ans Licht brachte. Sein Filmdebüt hatte er als Basketballspieler in »Coach Carter«, eine Nebenrolle. Inzwischen bekommt er auch Hauptrollen – jetzt zu sehen als römischer Offizier Marcus Aquila in »Der Adler der ne...

Alexandra Exter

Mein Feind, der Baum?

Mancher redet mit dem Grab eines verstorbenen Angehörigen. Und mancher mit dem Baum vor der Haustür. Simone (Morgana Davies) ist acht, ihr Vater ganz plötzlich gestorben, und Simone sich ziemlich sicher, dass er nun vom Baum vor der Haustür aus über seine Familie wacht. Ihre vor Trauer gelähmte Mutter Dawn (Charlotte Gainsbourg) würde das auch gerne glauben – ein Baum, der hat fraglos etwas ...

ndPlusCaroline M. Buck

Die Juden und die Radfahrer

Die Juden und die Radfahrer, die seien ja tatsächlich an allem Schuld, flucht der verhinderte Akademiezögling. Und der jüdische Bibelverkäufer, an dem antisemitische Kraftsprüche längst abperlen, fragt nur zurück: »Was hast du gegen Radfahrer?«. Sie sind Nachbarn im Männerwohnheim in der Wiener Blutgasse, der grauhaarige jüdische Hausierer und der halb verhungerte Provinzflüchtling mit den noch ebenso vagen wie ganz sicher großen Plänen. Es ist 1910, und der junge Adolf Hitler glaubt immer noch...

Alexandra Exter

Leichen säumen seinen Weg

Das Hotel Adlon werden sie wohl nochmal wiederaufbauen müssen, und auch das Geländer der Oberbaumbrücke ziert ein spektakuläres Loch. Rein filmisch natürlich, digital produziert und garantiert reversibel. Und außerdem eine ziemliche Reklame für das Haus am Pariser Platz, das in »Unknown Identity« zum Angelpunkt wird für eine wilde Verschwörung um US-amerikanische Biochemiker, saudische Prinzen und die irgendwie modifizierte Wunderpflanze, die endlich den Hunger auf der Welt besiegen soll.»Unkno...

Seite 11

Wassertisch lehnt Genossenschaft ab

(ND-Kammer). Der Vorschlag von LINKE-Landeschef Klaus Lederer, die Berliner per Genossenschaft an den Wasserbetrieben zu beteiligen, ist beim Wassertisch auf Ablehnung gestoßen. Dieses Modell würde eine andere Form der Privatisierung bedeuten, so die Bürgerinitiative, die den Wasser-Volksentscheid in Gang gebracht hatte. Das Wasser als Gemeingut gehöre den Berlinern, es müsse nicht noch einmal gek...

Weniger Gewalt an Schulen

(dpa). Die Zahl der Gewaltvorfälle an Berliner Schulen ist im Schuljahr 2009/10 deutlich gesunken. Aber Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) ist in der »Benotung« dieser positiven Entwicklung noch vorsichtig. Der Rückgang der Meldezahlen von 1817 Gewalttaten vor zwei Jahren auf 1576 im vergangenen Schuljahr (-13 Prozent) sei nur »bedingt aussagekräftig über die tatsächlichen Gewaltvorfälle an Schu...

Fragen an den Wassertisch

Nicht, dass der Erfolg den emsigen Initiatoren des Volksentscheids zum Wasser zu Kopf steigt. Nach der Lektüre der neuesten Pressemitteilung könnte man fast den Eindruck gewinnen, so unverhohlen wie die Gruppe droht: »Weiter betont der Berliner Wassertisch, dass durchaus die Möglichkeit besteht, dass er mit seiner Kampagnenerfahrung auffällig und kritisch im anstehenden Wahlkampf auftritt.« Hui, g...

ndPlusSonja Vogel

Sexuelle Vielfalt ohne Klischees

»Lesben, Schwule, Bi- und Transsexuelle gehören zu unserer Stadt. Viele fragen sich deshalb: Braucht Berlin eine Akzeptanzkampagne?« Mit diesen Worten startete Sozialsenatorin Carola Bluhm (LINKE) gestern »Berlin liebt! Respekt macht's möglich« – eine Kampagne, die sich gegen Homophobie wendet und für mehr Akzeptanz der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt wirbt. Bluhm erinnerte an körper...

Kämpferisch im Lehrerzimmer

Kämpferisch im Lehrerzimmer

ND: Die Berliner Lehrer wollen streiken. Bei einer Mitgliederbefragung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) haben sich 92 Prozent für Protestaktionen ausgesprochen. Worum geht es? Seggelke: Die Kolleginnen und Kollegen sollen am 5. April, um fünf vor 12 Uhr, ihre Arbeit niederlegen und sich dann zu einer zentralen Protestkundgebung versammeln, um dafür zu demonstrieren, dass es in Ber...

Seite 12

Branchentreff erfolgreich

(dpa). Fast 7000 Fachbesucher haben am Rande der Berlinale den internationalen Marktplatz für Filme und audiovisuelle Medien besucht. Unter ihnen waren mehr als 1500 Einkäufer und 400 Aussteller aus aller Welt. Das teilten nun die Veranstalter des European Film Market mit. »Wir sind sehr zufrieden mit dem diesjährigen Verlauf«, sagte Direktorin Beki Probst. Ein besonderer Renner war die 3D-Technik...

MoMA-Schau mit Zeichnungen

(epd). Der Berliner Martin-Gropius-Bau zeigt vom 11. März an über 250 zeitgenössische Zeichnungen aus dem Museum of Modern Art (MoMA) in New York. Die Auswahl umfasse Werke von 120 Künstlern des 20. und 21. Jahrhunderts wie Joseph Beuys, Jasper Johns, Robert Rauschenberg, Agnes Martin, Edward Ruscha, Martin Kippenberger, Kai Althoff, Christian Holstad, Nick Mauss und Amelie von Wulffen, kündigten ...

Lucía Tirado

Komödie am Kudamm

Das Stück gewinnt mit seinem Tempo. Sind Charaktere und Zusammenhänge nahegebracht, geht es nach der Pause rasant auf die Zielgerade. So wird »Achtung Deutsch!« in der Komödie am Kurfürstendamm sicher und mit Pfiff von Regisseur Martin Woelffer nach zwei Stunden zur Pointe geführt. Muss man Klischees auf der Bühne eigentlich ablehnen, so setzt Autor Stefan Vögel sie bewusst zahlreich ein und führt...

ndPlusTom Mustroph

In den Klauen von Disneyland

Ändere nichts an einer Mannschaft, die gerade gewonnen hat, lautet ein konservativer Leitspruch. Dennoch revidieren Intendant Thomas Ostermeier und sein Dramaturgenteam nun Ausrichtung und Aufstellung des in Fachkreisen hoch geschätzten und vom Publikum auch gerne angenommenen Festivals Internationale Neue Dramatik (F.I.N.D.) an der Schaubühne. »Wir haben gemerkt, dass wir mit dem ursprünglich seh...

Seite 13

Der Fall des Major Pfaff

München (dpa/ND). Im Rechtsstreit um die Beförderung des Bundeswehr-Majors und Irakkriegs-Gegners Florian Pfaff deutet sich eine außergerichtliche Einigung an. Zu Beginn eines Prozesses vor dem Verwaltungsgericht München signalisierten der Anwalt des 56-Jährigen wie auch die Staatsanwaltschaft am Dienstag ihre grundsätzliche Bereitschaft dazu. Pfaff forderte jedoch, dass seine Beförderung innerhal...

Hagen Jung

Thümlers Parallelwelt

Enge Ställe und schlimme Zustände in Geflügelbetrieben beschäftigen nicht selten den niedersächsischen Landtag. Nun scheint der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Björn Thümler, die wahren Schuldigen für das Tier-Elend gefunden zu haben: die Verbraucher!

Alpakas helfen, Emotionen zu wecken
ndPlusAndreas Heinz

Alpakas helfen, Emotionen zu wecken

Rund 42 000 Menschen sind in Berlin zur Zeit von einer demenziellen Krankheit betroffen, deutschlandweit sind es etwa 1,2 Millionen, so die aktuellen Zahlen der Alzheimer-Gesellschaft Berlin. »Und es werden immer mehr«, meint Christa Matter, Psychologin und Geschäftsführerin der Einrichtung. Grund für die Zunahme ist nach Angaben Matters die demografische Entwicklung: »Die Menschen werden immer äl...

ndPlusRobert D. Meyer

Chemnitz wehrt sich

Am kommenden Sonnabend wollen zum wiederholten Mal mehrere hundert Nazis durch Chemnitz marschieren. Die sächsische Stadt hat den Aufzug zwar untersagt, doch die NPD-Anhänger wollen ihre Demonstration wahrscheinlich dennoch durchführen.

Seite 14
Burkhard Fraune, dpa

Flughafenbau nicht teuer als 2,5 Milliarden

Die Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens muss nicht noch einmal verschoben werden. Das sagte Flughafen-Geschäftsführer Manfred Körtgen am Mittwoch. Wegen der Schneemassen im Dezember liegen gebliebene Arbeiten seien im Januar und Februar nachgeholt worden, sagte Körtgen bei einem Baustellenbesuch. »Drücken Sie uns die Daumen, dass wir keinen harten Winter mehr erleben müssen.« Der Großflughafe...

Fundraising statt Klingelbeutel

Jena/Eisenach (dpa/ND). Spendensammeln in der Kirche, das ist längst mehr als der traditionelle Klingelbeutel. Mit professionellem Fundraising habe die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) mehrere große Projekte finanziert, sagte der »Spendensammler« der EKM, Walter Jungbauer, im Gespräch mit der dpa. In nur einem Jahr seien für die Glocken der Weimarer Herderkirche allein 100 000 Euro z...

ndPlusBirgit Klimke, dpa

Lawinenhunde werden knapp

Bis zu 16 Lawinenhunde gab es im Allgäu noch vor 20 Jahren. Derzeit sind nur noch sechs Tiere einsatzfähig. Und beim alljährlichen Lehrgang für Lawinenhunde im Januar wurden erstmals keine Jungtiere ausgebildet.

Sabrina Gorges, dpa

»Qualitätsstadt« Quedlinburg

Weil Betriebe in Sachen Servicequalität an einem Strang ziehen, wird Quedlinburg in Sachsen-Anhalt zur dritten »Qualitätsstadt« in Deutschland. Ausruhen kann man sich darauf nicht, sonst ist die Auszeichnung wieder weg.

ndPlusWilfried Neiße

Stroh zu Gas und Gold machen

Eine Biogasanlage »der neuen Generation« wurde gestern in Schwedt eingeweiht – im Beisein von Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU). Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) nannte die Uckermark »den zweiten Energiestandort Brandenburgs neben der Lausitz«. Im neuen Betrieb des Unternehmens Verbio Ethanol wird Biogas ausschließlich aus landwirtschaftlichen Reststoffen, unter anderem aus...

Kai Böhne

Club der Schwarzfahrer

1985 gründete sich im Ruhrgebiet die Interessengemeinschaft für den Erhalt historischer Bestattungsfahrzeuge. Sie will ein Stück Bestattungskultur in Deutschland bewahren. Bis heute fanden 19 bundesweite Zusammenkünfte mit historischen Bestattungsfahrzeugen statt.

Andreas Fritsche

Der Parteitag live und im ND

Zwei Tage dauert der Landesparteitag der Linkspartei am kommenden Wochenende. Die Delegierten treffen sich im Potsdamer Kongresshotel. Dieser Landesparteitag soll live im Internet übertragen werden. So etwas hat es vorher noch nicht gegeben. Wahrscheinlich vor allem die jüngeren Genossen können also sofort erfahren, was sich im Kongresshotel abspielte, kündigte der Landesvorsitzende Thomas Nord an...

Seite 15
Hans-Dieter Schütt

Die zähe Zarte

Sie ist präsent in einem Publikums-Gedächtnis, das aktive Maßstabpflege betreibt. Wer Maßstäben treu ist, vereinsamt freilich – in der Menge der Angebote. Solche Lage und das Wissen darum ist dieser Künstlerin seit Jahren wichtiger als ein geschäftiges Vorhandensein in aktuellen medialen Anstrengungen. Anders gesagt: Die Schauspielerin Jutta Hoffmann ist Schauspielerin, aber hauptsächlich wa...

Selbstherrlichkeiten
ndPlusGunnar Decker

Selbstherrlichkeiten

Vom Bühnenhimmel fallen aufreizend gleichförmig Seifenblasen, ganze zwei Stunden lang. Es ist, als ob es schneit – und doch sind diese weißen Blasen eine Spur zu groß, um noch natürlich zu wirken. Ihre schwebende Leichtigkeit hat etwas Beunruhigendes, Gefahr Verheißendes, denn wenn sie auf den Boden angelangt sind, dann verpuffen sie, es raucht wie nach einer Explosion. Ein monströses Zuglei...

Seite 17

Leseprobe

Im Auf und Ab der deutsch-russischen Wissenschafts- und Kulturbeziehungen begann Mitte des 20. Jahrhunderts etwas grundlegend Neues. Im Herbst 1951 nahmen deutsche Studenten ein systematisches Auslandsstudium in der UdSSR auf. Sie stammten vor allem aus der Deutschen Demokratischen Republik, einige wenige auch aus Berlin (West) und aus der Bundesrepublik Deutschland. Das Auslandsstudium begann und...

Noch gedeiht die Saat
ndPlusRosi Blaschke

Noch gedeiht die Saat

Es gibt einen Lebensbereich der DDR-Zeit, über den bislang zu wenig schriftlich überliefert wurde – das Leben auf dem Dorf, die Landwirtschaft. Noch einmal zwei Jahrzehnte weiter, und wer weiß noch, wie das war mit Genossenschaften, Volkseigenen Gütern, mit den Hemmnissen für freie Entscheidungen der Bauern, Landarbeiter, Wissenschaftler, und auch dem Gemeinschaftssinn im Dorf? Diejenigen, d...

Missliebige Konkurrenz
Kurt Laser

Missliebige Konkurrenz

Da es heute schon recht selten ist, dass die Geschichte von ostdeutschen Betrieben dargestellt wird, ist diese reich bebilderte Publikation als verdienstvoll anzusehen. Das Buch, begleitend zu einer gleichnamigen Ausstellung entstanden, folgt in weiten Teilen zwar der heute üblichen Geschichtsinterpretation, hebt aber doch viele positive Seiten in der Entwicklung des VEB Bergmann-Borsig hervor, de...

Vision einer humanistischen Kultur
Herbert Graf

Vision einer humanistischen Kultur

Zeitzeugen, die aus eigenem Erleben und aus dem Wissen um historische Bedingungen und Zusammenhänge authentisch über die DDR berichten können, werden rar. Gut, dass Karl Heinz Schulmeister, der über vier Jahrzehnte dem Kulturbund diente, davon mehr als dreißig Jahre als deren erster Sekretär, nun seine Erinnerungen an eine achtbare Institution zur Pflege humanistischer Traditionen niedergeschriebe...

Seite 19
Die Osloer Luft

Die Osloer Luft

Schadet einer wie James Lambert dem Skispringen? 45 Jahre ist der Engländer alt und seit gut 20 Jahren Skispringer. Mit dem Springen hat er in Garmisch-Partenkirchen angefangen, wohin er als 18-Jähriger gezogen ist. Seit Jahren springt er im britischen Seniorenteam, mit dem er 1997 sogar den britischen »Landesrekord« aufstellte: 93 Meter, gesprungen auf der Großschanze in Einseideln (HS 117). Weil...

ndPlusJirka Grahl

Im Duett aufs Podium

Wenn der Gesamtweltcupführende beim Saisonhöhepunkt tatsächlich den Weltmeistertitel gewinnt, kann er mit Fug und Recht von einem verdienten Sieg sprechen, so wie es Jason Lamy Chappuis aus Frankreich gestern tat. Er gewann verdientermaßen den Einzelwettbewerb von der Großschanze. Nach dem zweitbesten Sprung vom großen Bakken am Holmenkollen war Chappuis auf der 10-Kilometer-Strecke nicht mehr zu ...

Jirka Grahl, Oslo

Kanada feiert einen historischen Sieg

Weißes, undurchdringliches Nichts umhüllte auch gestern Nachmittag den Holmenkollen: Durch dichten, kalten Nebel liefen die Langläufer und Langläuferinnen und dass dazu auch wieder Zehntausende Zuschauer gekommen waren, war eigentlich nur zu bemerken, wenn der Stadionsprecher von Wort »Norway« sprach: Dann schallte wie auf Knopfdruck ein tosendes Jubeln durch die Langlaufarena.Als die erhoffte Goldfeier gestaltete sich dieser Mittwoch indes nicht, denn die Gastgeber konnten ihrer Favoritenrolle...

Karl-Wilhelm Götte, München

Testlauf für Olympia

Am Dienstagabend hatten die Gegner der Olympiabewerbung von München und Garmisch für die Winterspiele 2018 30 Minuten Zeit, gegenüber der Evaluierungskommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) die Gründe für ihre ablehnende Haltung darzustellen. Rechtsanwalt Ludwig Seitz, der 63 Garmischer Grundstückseigentümer vertritt, machte der 14-köpfigen IOC-Kommission deutlich, dass die Bauer...

ndPlusMatthias Koch, Duisburg

Duisburg feiert, Energie trotzig

Claus-Dieter Wollitz stand am Mittwochmorgen mit gesenktem Haupt auf dem Parkplatz des Mercure Hotels in Krefeld. Dem Trainer des Fußball-Zweitligisten FC Energie Cottbus war nach dem 1:2 im DFB-Pokal-Halbfinale beim Ligakonkurrenten MSV Duisburg noch immer der Ärger über eine verpasste historische Chance anzumerken. Dennoch musste Wollitz über seine eigene Antwort lachen, als er zum gestrigen Tag...

Seite 20
Birgit Reichert, dpa

Seltene Drillinge

Ausgelassen toben die drei Löwenbabys zwischen Decken, Stofftieren und Holzbänken. Immer wieder suchen sie aber die Nähe ihrer »Mama« – und kuscheln sich auf dem Schoß von Petra Becker eng zusammen. Die Tierpflegerin kümmert sich Tag und Nacht um die kleinen Berberlöwen, die im Januar im Zoo Neuwied per Kaiserschnitt zur Welt kamen. Löwenmutter Mali konnte nach der Operation keine Beziehung ...