Libysche Armee hat AFP-Journalisten in ihrer Gewalt

Nach drei Tagen der Ungewissheit ist das Schicksal der beiden in Libyen vermissten AFP-Journalisten und ihres Kollegen der Foto-Agentur Getty offenbar aufgeklärt. Die Gruppe befinde sich in der Hand der libyschen Armee, sagte ihr Fahrer Mohammed Hamed. Die drei Männer, darunter der deutsch-kolumbianische AFP-Fotograf Roberto Schmidt, seien auf dem Weg nach Adschdabija von Soldaten gestoppt und an einen unbekannten Ort gebracht worden.Der 38-jährige britische Reporter ...

Seite 1

Unten links

Kurt Beck kann schon jetzt aufatmen: Eine Astrologin hat für das kommende Wochenende Rot-Grün prophezeit. Nicht etwa, weil dieses Landtagswahlergebnis in Rheinland-Pfalz inzwischen auch viele Demoskopen voraussehen, sondern weil die Geburtsdaten der Spitzenpolitiker der Sternendeuterin sichere Indizien lieferten. Was soll's, wenn die SPD die absolute Mehrheit verliert – mit Uranus, Saturn un...

Grüner Anhang

Die Grünen sind eine Partei mit Prinzipien: Sie wollen nur jeden dritten Krieg auslassen. Nach der deutschen Kriegspause gegen Irak möchten sie wie in Jugoslawien und Afghanistan wieder dabei sein, nicht persönlich beim Ausklinken der Bomben, aber im rückwärtigen Befehlsstand. Zur Enthaltung der Bundesregierung im UN-Sicherheitsrat sagen sie, es passe nicht, dass Deutschland mit Russland und China...

Gaddafi plant Marsch nach Bengasi

Während die westliche Militärallianz am Montag weiter auch Ziele in Tripolis angriff, wollen Anhänger von Staatschef Gaddafi einen »Grünen Marsch« auf die Rebellenhochburg Bengasi unternehmen. Die EU will weitere Sanktionen verhängen.

Wieder Rauch und Dampf über Fukushima

Die Lage im japanischen Unglückskraftwerk Fukushima 1 bleibt kritisch. Nach ersten Erfolgen vom Wochenende dampfte und rauchte es über den havarierten Blöcken am Montag erneut. Arbeiter mussten das betroffene Gelände vorübergehend verlassen.

Seite 2

Russlands Tandem ist uneins

Der russische Regierungschef Wladimir Putin hat die Einsätze westlicher Kampfflugzeuge in Libyen als »Kreuzzug« kritisiert, wurde jedoch von Präsident Dmitri Medwedjew in die Schranken gewiesen.

Jan Keetman, Istanbul

Warum bremst Ankara die NATO?

Nachdem die türkische Diplomatie von der Libyen-Krise überrollt worden war, versuchte Ankara in der NATO erst einmal zu bremsen. Einerseits kritisierte der türkische Verteidigungsminister Frankreich für seine führende Rolle bei den Angriffen scharf, andererseits bremste die Türkei bei einer Übernahme des Kriegskommandos durch die NATO. Man solle erst gründlich planen, um zivile Opfer zu vermeiden.

ndPlusAnna Maldini, Rom

Das Wort »Krieg« ist in Italien verpönt

Italienische Flugzeuge nehmen an den Kampfhandlungen über Libyen teil und Italien stellt der »Koalition der Willigen« seine Stützpunkte zur Verfügung. Doch gibt es auch innerhalb der Regierung, aber vor allem in der Bevölkerung, immer größere Zweifel daran, dass dies richtig ist.

Verlogene Argumente der »Koalition der Willigen«

Verlogene Argumente der »Koalition der Willigen«

Seit dem Wochenende greifen mehrere NATO-Staaten Libyen mit Bombern und Marschflugkörpern an. Sie berufen sich dabei auf die Resolution 1973 des UN-Sicherheitsrates. Zu recht? Über völkerrechtliche Aspekte des Krieges gegen Libyen sprach mit Norman Paech (Jahrgang 1938), emeritierter Professor für Öffentliches Recht und ehemaliger außenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion der LINKEN, für Neues Deutschland Roland Etzel.

Seite 3
Velten Schäfer

Ungewöhnliche Blockbildung

Vor dem Wochenende hatten SPD und Grüne die Enthaltung Deutschlands zur Libyen-Resolution noch begrüßt – am Montag ist alles anders. Die Bundesregierung verteidigt ihre Haltung, will aber schnell mit AWACS-Entlastungseinsätzen beginnen.

»Eine Intervention in Libyen wird klar abgelehnt«

»Eine Intervention in Libyen wird klar abgelehnt«

Der EU-Abgeordnete Helmut Scholz (LINKE) beobachtete am Wochenende das Verfassungsreferendum in Ägypten. Gemeinsam mit Vertretern nationaler Parlamente und des Europäischen Parlaments führte er Gespräche unter anderem mit Repräsentanten des Bündnisses Jugendkoalition, der Kräfte wie die Baradei-Kampagne und die Linkspartei angehören, der Ägyptischen Bewegung für Wandel, Präsidentschaftskandidaten, der Muslimbruderschaft und von Nichtregierungsorganisation sowie mit Botschaftern von EU-Staaten. Mit dem Europaabgeordneten sprach für ND Uwe Sattler.

ndPlusRudolf Stumberger

Kein Krieg – Tiefpunkt der Staatskunst?

Wir melden: Die publizistische Heimatfront steht! Während Außenminister Guido Westerwelle sich in der Frage eines Kriegseinsatzes – denn nichts anderes ist eine militärische Intervention in Libyen – enthält, begeben sich die deutschen Kommentatoren längst in die Schützengräben. Gewehr bei Fuß, das geht wieder ganz schnell und Krieg ist wieder zu einem normalen Mittel der Politik geworden, folgt ma...

Seite 4
Steffen Schmidt

Atomausstieg im Netz

Die alten Beißreflexe der FDP funktionieren auch in der Krise. Wenn die Realität schon unübersehbar zeigt, dass wohl auch die »sichersten Atomkraftwerke der Welt« nicht sicher genug sind, dann kann man die schöne Gelegenheit wenigstens nutzen, Genehmigungsverfahren zu »vereinfachen«. Für erneuerbare Energien sind schließlich inzwischen alle. Und spätestens seit Februar des Jahres weiß man, dass di...

Gabriele Oertel

Kein Mut zur Konsequenz

Sie gehören zu den inzwischen nicht mehr spannenden Ritualen, seit die Politik dieses Landes mit einem Fünf-Parteien-System umgehen muss: die Orakel von der rot-roten Gefahr. Während Union und FDP damit mit schöner Regelmäßigkeit als Damoklesschwert operieren und SPD wie Grüne schon vorab Eide auf ihre unverbrüchliche Treue zur Vier-Parteien-Demokratie schwören, hoffen beide Lager, das ungeliebte ...

ndPlusJörg Meyer

Kein Grund zur Freude

Keine Nazis im Magdeburger Landtag. So weit so gut. Oder mit Blick auf das Gesamtergebnis doch eher: So weit so schlecht. Dass die richtig rechten Kameraden der NPD bei den Wahlen in Sachsen-Anhalt an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert sind, war am Sonntagabend nur kurz ein Grund zur Freude. 4,6 Prozent haben sie erreicht, und das ist nicht nichts, sondern das sind 45 697 Stimmen – die größten Ant...

Oliver Händler

Schattenmann

Auf der Suche nach Bildern von Mohamed bin Hammam findet man ihn in zweierlei Gewand: hier der in weiß gekleidete Scheich, dort der Businessman im Maßanzug. Was sagt das über den Sportfunktionär, außer, dass er ein Faible für interkulturelle Mode hat? Bin Hammam kleidet sich mit Bedacht dem Anlass entsprechend. Gilt es, die Menschen zu Hause in Katar zu befriedigen, wie bei der letztlich erfolgrei...

Ehret die Opfer
ndPlusMathias Wedel

Ehret die Opfer

Die FDP drängt ins Kabarett. Kürzlich hat Guido Westerwelle seinen Geschlechtsgenossen Klaus Wowereit öffentlich parodiert – und zwar so schlecht, dass man mit beiden Mitleid hatte. Seit Dieter Nuhr den »Satiregipfel« in der ARD präsentiert, muss Westerwelle nicht mehr selber den Spaßvogel geben. Viel besser als sein Vorsitzender ist Nuhr aber auch nicht. In der letzten Sendung fand es der Come...

Seite 5

Schwarz mit ein paar roten Punkten

Magdeburg (ND-Lasch). Trotz ihrer Einbußen beim Gesamtergebnis hat die CDU das Rennen in den Wahlkreisen Sachsen-Anhalts fast flächendeckend gewonnen. Sie holte 41 von 45 Direktmandaten und damit noch eines mehr als vor fünf Jahren. Die Dominanz durchbrachen nur SPD-Spitzenkandidat Jens Bullerjahn, der sich im Mansfeld durchsetzte, und drei Bewerber der LINKEN: Hans-Jörg Krause in der Altmark, Uwe...

SPD will Ergebnis »sacken lassen«
ndPlusUwe Kalbe

SPD will Ergebnis »sacken lassen«

Auch wenn der Tag nach der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt keine neuen Erkenntnisse über die künftige Regierung brachte, machte es die SPD am Montag so spannend wie möglich. Von ihr hängt es ab, ob es zu einem Regierungswechsel in Magdeburg kommt oder alles so bleibt wie bisher.

Seite 6
ndPlusHans-Gerd Öfinger

Endspurt im Südwesten

Nach der Wahl ist vor der Wahl: Während in Sachsen-Anhalt alles beim Alten bleiben könnte, steigt die Spannung vor dem nächsten Wahlsonntag. Rot-Grün will in Baden-Württemberg Schwarz-Gelb kippen und die CDU in Rheinland-Pfalz die rote Alleinregierung.

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Junker Jörg vermasselt der NPD die Schicksalswahl

Die NPD ist beim Versuch, einen dritten ostdeutschen Landtag zu erobern, mit 4,6 Prozent gescheitert. Experten warnen aber davor, jetzt zu schnell abzuwiegeln. In einigen Regionen hat die Partei viel Zuspruch geerntet.

Robert Luchs

FDP muss auch am Rhein bangen

In Sachsen-Anhalt ist die FDP gerade aus dem Landtag geflogen. Und bis vor ein paar Wochen sah es so aus, als könnte ihr das mit Rheinland-Pfalz auch in einem West-Bundesland blühen. Je näher der Wahltermin rückt, desto besser standen die Liberalen in Umfragen jedoch da, zwischenzeitlich sogar bei sieben Prozent. Der Einzug am nächsten Sonntag gilt allerdings noch nicht als sicher.

Seite 7
Barbara Martin, Stuttgart

Ehrenamt einmal anders

Mit einem Bürgerbegehren wollen Stuttgarter erreichen, dass ihre Stadt aus der Finanzierung für Stuttgart 21 aussteigt. Mit dem Argument, diese Misch-Finanzierung sei laut Verfassung unzulässig, übergaben die Gegner gestern dem Stuttgarter Oberbürgermeister Wolfgang Schuster (CDU) 35 600 Unterschriften.

Peter Nowak

Langer Weg zur Gleichberechtigung

Im Kampf gegen die Residenzpflicht und das Asylbewerberleistungsgesetz können Aktivisten und Betroffene erste Erfolge verbuchen, müssen aber auch Rückschläge hinnehmen.

ndPlusKatja Herzberg

Fukushima weckt Erinnerungen

Der Unfall im Atomkraftwerk Tschernobyl ist bisher der einzige, der auf der INES-Skala für nukleare Ereignisse die Höchststufe sieben erreicht hat. Fast genau 25 Jahre danach könnte die Katastrophe in den Reaktoren von Fukushima ähnliche Ausmaße annehmen. Einer Ausstellung über Tschernobyl wird daher erhöhte Aufmerksamkeit zu teil.

Seite 8

Ägypter für Änderung der Verfassung

Kairo/Rio de Janeiro (AFP/ND). Beim Volksentscheid über Verfassungsänderungen in Ägypten hat es nach Angaben der Wahlkommission 77 Prozent Ja-Stimmen gegeben. Die Walbeteiligung lag bei 41 Prozent, wie die Kommission am Sonntagabend mitteilte. Gut 45 Millionen Stimmberechtigte waren am Samstag zu dem Referendum aufgerufen. Dabei ging es unter anderem darum, demokratische Wahlen eines Staatsoberhau...

»Brasilien Vorbild für arabische Welt«

Rio de Janeiro/Caracas (dpa/ND). US-Präsident Barack Obama hat zum Auftakt seiner fünftägigen Lateinamerika-Reise Brasilien besucht. Dabei stellte er Brasiliens Weg zur Demokratie als Vorbild für Länder in der arabischen Welt dar. Brasilien habe gezeigt, dass eine Diktatur eine gedeihende Demokratie werden könne. »Brasilien – ein Land, das zeigt, wie ein auf der Straße begonnener Ruf nach Veränder...

Susanne Steffen

Japaner fürchten verstrahlte Lebensmittel

Wegen des Zwischenfalls im Atomkraftwerk Fukushima sind Lebensmittel radioaktiv verstrahlt. In vier Provinzen verbot die japanische Regierung den Verkauf und Export belasteter landwirtschaftlicher Produkte wie Milch und Spinat.

ndPlusRalf Hoffrogge, Lissabon

Proteste gegen Spardiktat in Portugal

Die Wirtschaftskrise hat Portugal hart getroffen. Gegen die Sparpolitik der Regierung und die drohende Einschränkung der Gewerkschaftsfreiheit wächst indes der Widerstand. Am Wochenende demonstrierten tausende Menschen in Lissabon.

Seite 9

Gegen Wettbewerbspakt

Berlin (ND-Damm). Gewerkschafter aus Belgien und Luxemburg demonstrierten gestern vor dem Kanzleramt gegen den von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy initiierten »Pakt für Wettbewerbsfähigkeit«. In den beiden Ländern läuft der Pakt faktisch auf eine Abschaffung des Lohnindexierungssystems hinaus. So ist in Belgien die Lohnentwicklung an die Inflationsra...

Frankreich verhängt Rekordstrafe

Paris (AFP/ND). Der US-Internetkonzern Google muss in Frankreich wegen einer schweren Datenpanne eine Rekordstrafe von 100 000 Euro zahlen. Fällig wird die Strafe, weil der Internetriese bei den Aufnahmen für seinen Straßenbilder-Dienst Street View auch persönliche Daten von Computernutzern abgriff, wie die französische Datenschutzbehörde CNIL am Montag erklärte. Es ist demnach die höchste Strafe,...

Stresstest in Europa umstritten

Brüssel (dpa/ND). Nach der Atomkatastrophe in Japan ringen die EU-Staaten um die geplanten Sicherheitschecks für Europas Atomkraftwerke. Zwar waren sich die EU-Energieminister der 27 Länder am Montag bei einem Treffen in Brüssel einig, dass es solche Tests geben soll. Doch die Strenge der Kriterien ist noch umstritten. Während Deutschland auf anspruchsvolle Standards drängt, bremsen vor allem die ...

39 Milliarden für T-Mobile USA

Bonn (dpa/ND). Die Deutsche Telekom zieht in den USA die Reißleine und trennt sich von der dortigen Mobilfunktochter. Einst Ertragsgarant, geriet T-Mobile USA gegen die Konkurrenz immer mehr ins Hintertreffen und geht nun für 39 Milliarden Dollar an den US-Telekomkonzern AT&T. An der Börse sorgte die Nachricht für ein Kursfeuerwerk: Die Telekom-Aktie zog bis Mittag um über zwölf Prozent an. ...

Steffen Schmidt

Es geht nicht nur um die Alt-Meiler

Sieben deutsche Atomkraftwerke die vor 1980 ans Netz gingen, hat die Bundesregierung vorerst stillgelegt. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) ist allerdings der Meinung, dass diese AKW schon vor der Großhavarie in Japan aus Sicherheitsgründen hätten abgeschaltet werden müssen.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Deutsche Bank vor Gericht

Riskante Zinswetten bescherten Kommunen und Mittelständlern vor einigen Jahren hohe Verluste – und Banken üppige Gewinne. Ob es dabei mit rechten Dingen zuging, entscheidet heute der Bundesgerichtshof.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

MEXIKO – »Repression und Straflosigkeit in Atenco, Mexiko.« Referentinnen: Barbara Italia (Mitglied der Anderen Kampagne), Jaqueline Sáenz (Rechtsanwältin, Menschenrechtszentrum »Centro PRODH«), 23. März, 19 Uhr, New Yorck 59 im Südflügel des Bethanien, Mariannenplatz 2, 10999 Berlin.KOLUMBIEN – »Geschäftsinteressen vor Mensch und Umwelt?« Das Freihandelsabkommen EU-Kolumbien/Peru in d...

Malediven steigen auf

Von Thalif Deen, New York (IPS)Im Januar sind die Malediven aus der Gruppe der ärmsten Länder (LDC) ausgeschert. Was als sozioökonomischer Meilenstein gewürdigt wurde, könnte sich für den südasiatischen Inselstaat als Sprung ins kalte Wasser erweisen. »Das Ausscheren aus den LDC hat einen Preis«, meinte der ständige Vertreter der Vereinten Nationen, Abdul Ghafoor Mohamed, auf einem Briefing in der...

Kabinett überhört die Abgeordneten
ndPlusMartin Ling

Kabinett überhört die Abgeordneten

Fürs erste stellt sich die Bundesregierung taub: Ende Februar hatten in einem lobenswerten Unterfangen Bundestagsabgeordnete aller Fraktionen das Kabinett aufgerufen, entschieden mehr Mittel für das sogenannte 0,7-Prozent-Ziel aufzubringen. Mehr als 250 Volksvertreter haben sich diesem Appell inzwischen angeschlossen. Dennoch lehnt der Haushaltsentwurf des Bundesfinanzministeriums eine solche...

Sauberes Wasser ist Mangelware
ndPlusIlona Schleicher

Sauberes Wasser ist Mangelware

Im Juli 2010 wurde das Recht auf sauberes Wasser und sanitäre Versorgung in die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte aufgenommen. Für den Solidaritätsdienst-international (SODI) und seine Partnerorganisation »Kambodschanische Frauen für Frieden und Entwicklung«(CWPD) ist dieser große Fortschritt jedoch noch lange kein Grund zur Zufriedenheit.

Seite 11

Tierschützer: Aufhören mit der Eisbärhaltung

(dpa). Der Tierschutzbeauftragte des Landes Berlin, Klaus Lüdcke, hat nach dem Tod von Eisbär Knut an Zoo und Tierpark Berlin appelliert, die Zucht und Haltung von Eisbären zu stoppen. Die Gruppenhaltung von Eisbären sei nicht artgerecht, sagte er am Montag. Die Tiere seien »eindeutig reine Einzelgänger«. Gemeinschaft und Geselligkeit suchten sie ausschließlich in der Paarungszeit. Lüdcke sagte: »...

Kabeldiebe stören S-Bahn-Verkehr

(dpa). Kabeldiebe haben Montag früh eine Signalstörung verursacht und dadurch den S-Bahn-Verkehr auf der Ost-West-Achse in Berlin teilweise mehrere Stunden lang beeinträchtigt. Erst am späten Vormittag fuhren alle Züge wieder nach dem gewohnten Fahrplan. Nach Auskunft der Deutschen Bahn schnitten Diebe am Biesdorfer Kreuz in Friedrichsfelde Ost gut 15 Meter Signalkabel aus Kupfer ab. Die Störung w...

Türkisch lernen

Die Komische Oper bietet ihren Besuchern künftig quasi Untertitel zum Bühnengeschehen. Die dort präsentierten deutschen Texte sind mitlesbar in Englisch und Französisch, auch auf Türkisch. Das will Intendant Homoki völlig zurecht als »wichtiges Signal in die Stadt hinein« verstanden wissen. Denn in der Metropole Berlin leben 300 000 Deutsch-Türken – das wäre woanders eine eigene Großstadt. Die Spr...

Erneut Feuer in Hausflur gelegt

(dpa). Die Brandstiftungen in Berliner Hausfluren gehen weiter. Unbekannte zündeten in der Nacht zum Montag im Treppenhaus eines Wohngebäudes in der Oudenarder Straße in Wedding einen Kinderwagen an, teilte die Polizei mit. Der Brand wurde rechtzeitig entdeckt und konnte rasch gelöscht werden. In den vergangenen Tagen hat es zahlreiche solcher Brandstiftungen gegeben. Bei der folgenschwersten i...

Freiheit entziehen, Glocke bilden, Festnahmeklumpen

Freiheit entziehen, Glocke bilden, Festnahmeklumpen

Die Polizeisprache ist schon eine äußerst eigenwillige: Die Freiheit des Menschen ist unantastbar, steht irgendwo geschrieben. Doch die bewaffnete Staatsmacht darf sie antasten. Sie verhaftet nicht, sie entzieht amtssprachlich einem Menschen die Freiheit. Am Festgenommenen bildet sich ein polizeilicher »Festnahmeklumpen«, um den Erwischten wird kein Ring gezogen, sondern ihm eine »Glocke« drüberge...

Sonja Vogel

Industrie in der Region zieht an

»Wir schauen mit Zuversicht in das Jahr. Unsere Wachstumsprognose lautet zwei Prozent«, sagte Christian Amsinck gestern. Der Hauptgeschäftsführer der Unternehmerverbände Berlin-Brandenburg (UVB) stellte auf der Jahrespressekonferenz im Haus der Wirtschaft Eckpunkte einer zukünftigen Wirtschaftspolitik vor. Beinahe sei das Vorkrisenniveau des Jahres 2008 erreicht. Aufwärts geht es demnach vor a...

Seite 12

Mit ND ins Kudamm-Theater

(ND). Für das Stück »Der blaue Engel« verlost das »Neue Deutschland« drei mal zwei Karten für die Vorstellung am Donnerstag, 24. März, 20 Uhr, im Theater am Kurfürstendamm. Interessierte Leserinnen und Leser rufen bitte am Mittwoch, 23. März, zwischen 13 und 13.15 Uhr unter der Nummer (030) 29 78 16 99 an.Die Inszenierung von Klaus Gendries basiert auf dem Roman »Professor Unrat« von Heinrich Mann...

Gründungsbildnis der Alten Nationalgalerie

(epd). Eine gotische Kirche ragt auf einem Felsen, direkt am Meer, in den Himmel. Rosa leuchtet die Sonne hinter dem Gotteshaus auf, im Vordergrund hält eine Gruppe von Reitern im Dämmerlicht inne, um die Szene zu betrachten. Diese Vision des christlichen Abendlandes, 1815 von Karl Friedrich Schinkel gemalt, gehört mit Caspar David Friedrichs »Mondaufgang am Meer« und »Der einsame Baum« zu den Mei...

Wüste Worte an Seppel über den Äther geschickt
ndPlusAnouk Meyer

Wüste Worte an Seppel über den Äther geschickt

»Rrraa-Radau!« schmettert, schnarrt, kiekst der Mann am Klavier ins Mikrofon, und seine Kollegen schnattern mit, klappern dabei auf Holzkastagnetten oder schwenken Blecheimer voller Besteck.»Radau um Kasperl«, so der Originaltitel des Hörspiels von Walter Benjamin, macht seinem Namen alle Ehre – und wirkt auch als Bühnenstück für Kinder ab sieben Jahren im Theater an der Parkaue hervorragend. Nur vordergründig geht es um den frechen Kasperl und eine Verfolgungsjagd durch Straßen und Bahnhof, Ja...

Volkmar Draeger

Gesehen

Sachen gibts! Zum Beispiel die mit der V.I.P.-Versessenheit. Da laden Veranstalter aller Couleurs Prominente zu ihren Premieren und meinen, damit den Abend zum Event aufzuwerten. Kein Musical und kein Filmfestival, zunehmend leider auch keine größere Theateraufführung ohne den roten Teppich, jenen magischen Fetzen Stoff, über den schreiten darf, wer berufen wurde. Häufig nur Sterne des dritten Fun...

Jenny Becker

Lob für die Kulturwerkstatt

In den neuen Gebäuden der Stiftung Oper am Wriezener Bahnhof wird nicht nur geschneidert, gehämmert und modelliert, sondern auch getagt. Zumindest am gestrigen Montag, als der Kulturausschuss des Abgeordnetenhauses seine Sitzung in der Tapezierwerkstatt abhielt. Aus gegebenem Anlass, denn auf der Tagesordnung standen Fragen zur Lage der Opernstiftung.Unter den Abgeordneten, die zuvor eine Führung ...

Seite 13

ILA 2012 wird wohl verschoben

Berlin/Schönefeld (dpa/ND). Die Internationale Luftfahrtmesse ILA 2012 wird wahrscheinlich um drei Monate auf September verschoben. Die Veranstalter haben bei dem bisher geplanten Termin vom 19. bis 24. Juni Bedenken, weil er nah an anderen Messen liegt, wie ein Sprecher des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) am Montag sagte. Er bestätigte damit Medienberichte. Demna...

Ehrenamt anerkennen

(ND-Kröger). Die Delegierten der 34 im Landesjugendring Berlin zusammengeschlossenen Jugendverbände haben die Forderung aufgestellt, ehrenamtliche Tätigkeiten im Jugendverband als Nachweis sozialer und fachlicher Kompetenzen im Hochschulstudium anzuerkennen. Das teilte der Landesjugendring gestern in einer Pressemitteilung mit, die im Anschluss an eine Mitgliederversammlung herausgegeben wurde. ...

Arche auch in Sachsen

(epd). Das Berliner Kinder- und Jugendwerk »Die Arche« eröffnet in Meißen seinen ersten sächsischen Standort. Die Grundsteinlegung für den Neubau, in dem etwa 80 Kinder nach der Schule betreut werden können, ist für den nächsten Freitag geplant, teilte das Hilfswerk in Berlin mit. Bis Mitte September soll das rund 750 000 Euro teure Projekt auf dem Gelände eines ehemaligen Kindergartens fertiggest...

Magdeburger stimmen gegen Kopie der Ulrichskirche

Magdeburg (dpa/ND). Die Magdeburger haben sich im ersten Bürgerentscheid der Stadt gegen den Wiederaufbau der Ulrichskirche entschieden: 76 Prozent stimmten gegen die Kirche, die Wahlbeteiligung lag bei 56,3 Prozent. Die Gegner wollten die große Grünfläche im Stadtzentrum erhalten und keine Kopie der im Krieg ausgebrannten und im Jahr 1956 schließlich gesprengten Kirche. Befürworter hatten unter a...

Minister darf wieder angeln

Boizenburg/Schwerin (dpa/ND). Rund ein Jahr nach einem Streit mit Anglern seiner westmecklenburgischen Heimat darf Agrarminister Till Backhaus (SPD) auch in heimischen Gewässern wieder angeln. »Wir haben den Streit beigelegt, Backhaus ist wieder aktives Mitglied im Verein«, sagte Ralf Laskowski vom Vorstand des Sportanglervereins Boizenburg/Elbe (SAV / Kreis Ludwigslust) der dpa am Montag. Hin...

Millionenerbin um Vermögen geprellt

(dpa). Ein 72-jähriger früherer Antiquitätenhändler erhielt im Prozess vor dem Berliner Landgericht gestern eine Strafe von vier Jahren. Der gelernte Kaufmann hatte gestanden, sich große Summen aus dem Besitz einer reichen Berlinerin angeeignet zu haben. Der selber hoch verschuldete Mann stahl Gemälde aus der Villa im Grunewald unter anderem von Max Pechstein. Weitere Bilder, darunter ein Werk im ...

ndPlusMarcus Meier

Rot-Rot-Grün in Duisburg besiegelt

Noch ist man sich vor Ort nicht einig, ob das Gebilde nun eine »Koalition«, einen »Pakt mit der Linken«, einen »Dammbruch« oder bloß eine »gremienbezogene Zusammenarbeit« darstellt. Fakt ist: SPD, Grüne und LINKE wollen im Rat der Stadt Duisburg künftig eng kooperieren. Zusammen verfügen sie dort über eine Mehrheit – trotz CDU-OB.

In Kreuzberg kocht die Welt
Andreas Heinz

In Kreuzberg kocht die Welt

Flott lässt Maja Basic das Messer über das Schneidebrett gleiten. Mit geübtem Griff schnippelt die Bosnierin den grünen Salatkopf in feine Streifen. Sie arbeitet gerade an einer Vorspeise. Ihre Kollegin Fatme Kazbar aus dem Libanon fügt Oliven, Tomaten und Schafskäse hinzu. Die beiden Frauen arbeiten in der »Weltküche« im Kreuzberger Graefekiez. Dort haben sich arbeitslose Migrantinnen zusammenget...

Seite 14

Immer mehr Betreuungsfälle

Dresden (dpa/ND). Die zunehmende Alterung der Bevölkerung macht auch Sachsens Gerichten zu schaffen. Immer öfter müssen sich die Richter mit Schicksalen von Menschen befassen, die ihre persönlichen Angelegenheiten aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr selbst regeln können. Dann ist ein Betreuer zu bestellen. Knapp solcher 21 300 Fälle mussten 2010 entschieden werden. Der Präsident des Oberlandes...

Energiepolitik im Landtag

Potsdam (dpa). Die künftige Energieversorgung und der marode Zustand vieler Landesstraßen sind Schwerpunkte der Landtagssitzung dieser Woche. Vor dem Hintergrund der Atomkatastrophe in Japan will die SPD-Fraktion in einer Aktuellen Stunde über den Ausbau erneuerbarer Energien diskutieren. Ein Streitpunkt dürfte die Zukunft der Braunkohleverstromung sein, die vor allem die Bündnisgrünen strikt able...

Bürger wollen gegen geplantes Kraftwerk klagen

Wustermark/Potsdam (dpa). Gegner des geplanten Gas- und Dampfkraftwerks in Wustermark (Havelland) wollen klagen. »Wir werden jede Chance nutzen, die wir haben«, sagte die Sprecherin der Bürgerinitiative, Michaela Belter. Der Initiative gehören mehr als 1500 Mitglieder an. Das Kraftwerk sei nicht vereinbar mit der Energiestrategie der rot-roten Landesregierung, betonte Belter. »Es ist ein Bremsklot...

Antje Rößler

Anspruchsvolle Strandlektüre

Grenzlandgeschichten – so lautet das Motto der diesjährigen Usedomer Literaturtage, die vom 30. März bis zum 3. April auf der Ostsee-Insel stattfinden.

ndPlusHeiko Prengel, dpa

Eimerbügel für die ganze Welt

Im globalen Wettbewerb hält eine Firma aus Fürstenwalde unbeirrt an Althergebrachtem fest. Doletzky Formdraht stellt ein ausgesprochen simples Produkt her: verzinkte Bügel für Eimer und Kübel. »Es ist ein Nischenprodukt. Aber es wird eben seit Jahrhunderten gebraucht», sagt Geschäftsführerin Ulrike Doletzky. Die 55-Jährige leitet die Geschicke des Unternehmens, nachdem ihr Ehemann Jörg vor zwei Ja...

ndPlusInga Radel, dpa

Unrasiert in die Politik

Henrico Frank lieferte sich einst das legendäre Wortgefecht mit Kurt Beck auf dem Wiesbadener Weihnachtsmarkt. Damals wurde er von der »Bild«-Zeitung als Deutschlands »frechster Arbeitsloser« verschrien, heute ist Frank Angestellter bei einem Frankfurter Musiksender. Nun will er in die hessische Kommunalpolitik.

Wilfried Neiße

Unseriös, unsolide, unfähig

Das Scheitern der NPD bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt ist auch für Brandenburg kein Grund zur Entwarnung. »Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen«, konstatierte gestern Brandenburgs Verfassungsschutzpräsidentin Winfriede Schreiber. Zwar sei etwas anderes zu befürchten gewesen, doch das Ergebnis auch erklärbar. Die NPD sei unseriös, unsolide, unfähig. Ihre Führung tendiere immer stär...

Seite 15

Leipzig über Gebühr

Die Leipziger Buchmesse 2011 ist Geschichte. Es war wieder eine schöne und für uns erfolgreiche Messe. Kollegen treffen, mit Lesern ins Gespräch kommen, »Leipzig liest»-Veranstaltungen in der ganzen Stadt besuchen – und das alles in einer angenehmen, unaufgeregten Atmosphäre. Gerade wir als kleiner Verlag würden gern diese Gelegenheit nutzen, nicht nur unsere Bücher vorzustellen, sondern auch d...

ndPlusLiesel Markowski

Mensch, Gott, Naturgewalten

Kaum war hier und heute je etwas von ihm zu hören: Joseph Martin Kraus (1756– 1792), Komponist, Zeitgenosse Mozarts. Sohn eines Mainzer Erzbischöflichen Amtmannes, kam Kraus nach Studien an deutschen Universitäten nach Stockholm, wo König Gustav III. als großzügiger Förderer der Künste regierte und den bald als talentierter Musiker bewährten Deutschen zum Hofkapellmeister berief.Unglücklich ...

Zeit vertreiben, Zeit bündeln
Martin Hatzius

Zeit vertreiben, Zeit bündeln

W as stimmt nun? War Japan, war Libyen auf dieser Leipziger Buchmesse »sehr präsent« (Andreas Fanizadeh, taz) – oder wandelten »die Kulturträger Deutschlands phlegmatisch durch die Hallen« und dachten »nicht daran, die Ereignisse zu spiegeln« (Daniel Haas, FAZ)? Die Antwort liegt im Auge des Betrachters, der immer sieht, was er sehen will und alles – auf einer Veranstaltung dieses Ausm...

Seite 16

Newtons Arbeitsweise

Sie waren sozusagen die Skizzen für seine Arbeit: Der Modefotograf Helmut Newton (1920-2004) hat seit den siebziger Jahren vor Aufnahmesitzungen mit seinen Models die Szenen zunächst mit einer Polaroid-Kamera festgehalten. Mit der sekundenschnellen Entwicklung der Bilder konnte sich Newton einen ersten Eindruck über die Wirkung der Fotos verschaffen. Rund 200 Vergrößerungen der Polaroid-Originale ...

»Kunde vom Wald«

Im Jagdschloss Granitz auf der Insel Rügen ist am Montag die Kunst-Ausstellung »Kunde vom Wald« von Umweltminister Till Backhaus (SPD) und Bildungsminister Henry Tesch (CDU) eröffnet worden. Wald sei ein faszinierender Lebensraum tausender Tier- und Pflanzenarten und gleichzeitig Basis eines lebendigen Wirtschaftszweigs in Mecklenburg-Vorpommern, sagte Backhaus in seiner Ansprache.Die Ausstellung ...

Mit Gebrauchsanleitung
ndPlusEkkehart Krippendorf

Mit Gebrauchsanleitung

Das Programmheft erläutert, worum es geht: Denn wer sich unvorbereitet-neugierig der Handlung aussetzt, weil er vielleicht schon immer wissen wollte, wer die biblische Figur der »Judith« (apokryph, also nicht im Alten Testament zu finden) ist bzw. war, der wird da lange brauchen. Schwer, sich an neun SchauspielerInnen zu orientieren, die, zumeist in Straßenkleidern – wie übrigens von Hebbel ...

Hans-Dieter Schütt

Warum nur fällt uns heute alles so leicht?

T heater wird er wohl nicht mehr spielen, der Unzeitgemäße. Er schaut hinweg über das, was ihn seit gewisser Zeit übergeht. Er passt nicht mehr. Deshalb passt er genauer denn je auf, was er tut. Man könnte bei diesem Bühnengroßen, der zum Filmhäufigen wurde, an den »Ödipus auf Kolonos« denken – Sophokles, übertragen von Peter Handke, an Wiens Burg gespielt von Bruno Ganz: Wie da ein blinder ...

Seite 17

Sinkewitz bestreitet Doping

Radprofi Patrik Sinkewitz bestreitet ein erneutes Dopingvergehen und hat beim Weltverband UCI die Öffnung seiner B-Probe beantragt. »Ich kann nur sagen, dass ich auf keinen Fall verbotene Mittel genommen habe«, sagte der 30-Jährige in der Süddeutschen Zeitung: »Fakt ist, die haben eine Substanz bei mir gefunden. Jetzt muss ich klären, wie das sein kann.« Er sei beim Rennen in Lugano am 28. Februar...

Alba bereit für Bamberg

Die Spieler können es kaum erwarten, doch die Tage bis zum Gipfeltreffen mit Spitzenreiter Bamberg kommen den Basketballern von Alba Berlin gelegen. »Wir brauchen jetzt die Zeit bis Samstag, um zu regenerieren«, sagte Teammanager Mithat Demirel: »Die beiden Matches gegen Braunschweig und Frankfurt haben viel Kraft gekostet, die Spieler sind bis an ihre Grenzen gegangen.« Mit Erfolg: Die Hauptstädt...

Ralph Durry und Alexander Sarter, SID

Dutt löst Heynckes in Leverkusen ab

Die nächste Trainerrochade in der Fußball-Bundesliga ist perfekt: Jupp Heynckes geht und ist frei für Bayern München, Robin Dutt kommt dafür zu Bayer Leverkusen, und Marcus Sorg übernimmt den SC Freiburg. Im fliegenden Galopp wechseln derzeit die Trainer ihre Arbeitgeber. Der Tabellenzweite Bayer nimmt erwartungsgemäß einen ligainternen Tausch zur neuen Saison vor, nachdem Heynckes endgültig erklä...

Die Großen Drei sind nicht unsere Liga

Die Großen Drei sind nicht unsere Liga

Nach der klaren Niederlage gegen den Tabellenführer aus Hamburg und vor dem nächsten Spitzenspiel sprach ALEXANDER LUDEWIG für ND mit Trainer DAGUR SIGURDSSON (37, Foto: dpa). Heute gastiert der Tabellendritte Füchse Berlin beim Fünften, den Rhein-Neckar Löwen, und spielt dort auch um die Champions League.

Zurück auf den Berg der Leiden
ndPlusThomas Niklaus, SID

Zurück auf den Berg der Leiden

Erst fällte Felix Magath ein vernichtendes Urteil über seine neue Mannschaft und übte Kritik an seinen Vorgängern, dann kündigte er in guter, alter »Quälix«-Manier die harte Welle an. »Es wird in den nächsten Tagen Konditionsarbeit anstehen, damit wir in zwei Wochen gegen Frankfurt in einem besseren Zustand sind«, sagte der Trainer des VfL Wolfsburg nach dem bitteren 1:1 im Abstiegsduell beim VfB ...

Seite 19

Schnelle Therapie rettet Knie

Nach dem Erhalt einer Knieprothese sollten Patienten schnell mit der Physiotherapie beginnen. Dies verbessert die Heilung und verkürzt den Aufenthalt im Krankenhaus, wie spanische Wissenschaftler aus Almeria in der Zeitschrift »Clinical Rehabilitation« berichten. Patienten, die innerhalb von 24 Stunden mit der Therapie begannen, benötigten fünf Behandlungen weniger vor der Entlassung aus dem Krank...

Die Rezension - Leben aus dem Lot
ndPlusEric Breitinger

Die Rezension - Leben aus dem Lot

Das Schleudertrauma der Halswirbelsäule hat keinen guten Ruf. Nach dem Ersten Weltkrieg diffamierten Kritiker diese Unfallverletzung als »Begehrensneurose«. Auch heute kommen Betroffene schnell in den Verdacht, Simulanten zu sein. Schließlich lassen sich ihre Beschwerden nicht leicht auf organische Defekte zurückführen. Die Kritiker machen es sich zu einfach, erwidert Renata Huonker-Jenny, Schw...

Munter mit der Zitrone des Nordens
Steffi Schweizer

Munter mit der Zitrone des Nordens

Die orangefarbenen Beeren des Sanddorns sind klein wie Perlen. Doch als Vitaminspender und Hausmittel genießen sie großes Ansehen.

Seite 20
ndPlusMartin Koch

Auch Experten können irren

»Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen«, sagte der große Philosoph Karl Valentin einmal. Oder war es Mark Twain, gar Winston Churchill? Genau weiß das eigentlich niemand. Doch dass der schöne Spruch nicht in Vergessenheit gerät, das verdanken wir vor allem einer Berufsgruppe: den Meteorologen, die mit ihren Vorhersagen zuweilen arg daneben liegen – weil, das sei der Fa...