Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Viel ist in den vergangenen Wochen darüber gestaunt worden, wie gelassen die Japaner mit der Katastrophe umgehen, viel auch darüber spekuliert, warum die Deutschen das Atomproblem so viel schwerer nehmen als andere Nationen. Woher rühren diese Mentalitätsunterschiede? Ein Satellit namens GOCE gibt jetzt vielleicht Antwort: aus der unterschiedlichen Verteilung der Schwerkraft. An Orten mit starker ...

Obama verkündet Kandidatur

Washington (dpa/ND). Eineinhalb Jahre vor der Wahl hat US-Präsident Barack Obama seine erneute Kandidatur verkündet und die Republikaner damit unter Zugzwang gesetzt. Obama informierte seine Anhänger am Montag über die Website www.barackobama.com/. »Wir eröffnen unsere Büros, packen die Kisten aus und beginnen ein Gespräch mit Anhängern wie euch«, hieß es dort. In einem Video sind Anhänger des Prä...

Merkel-Stanze

Als sich in den 70er Jahren in Westdeutschland die Auseinandersetzungen um die Atomkraft zuspitzten, fuhr die Kernenergie-Lobby ein Totschlagargument auf: »Die Lichter gehen aus!« Gut drei Jahrzehnte später gibt man sich weniger plump, aber die Warnung vor eventuellen Stromlücken in Süddeutschland weist in eine ähnliche Richtung. Die seit gestern tagende Töpfer-Kommission sollte sich davon genauso...

ndPlusMarkus Drescher

Die FDP nimmt Kandidaturen entgegen

Wer wird Nachfolger von Guido Westerwelle an der Parteispitze der FDP? Diese Frage konnte Generalsekretär Christian Lindner am Montag nicht beantworten. Erst heute sollen die ersten Kandidaturen für den Job eingehen – der nicht ganz einfach werden dürfte. Denn nichts weniger als die Erneuerung der Liberalen wird von ihm erwartet, die der politische Gegner schon jetzt als gescheitert bezeichnet.

Fukushima verseucht den Pazifik

Im beschädigten AKW Fukushima ist nicht mehr genug Platz für radioaktiv verseuchtes Wasser. Der Betreiber Tepco pumpt es nun teilweise in den Ozean. Unterdessen strebt Bundeskanzlerin Angela Merkel mit der Berufung der Atom-Ethik-Kommission eine »Energiewende mit Augenmaß« an.

Seite 2
ndPlusJürgen Reents

Das Unglück des Kernthemas

Die Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz am 27. März endeten für die LINKE mit einer herben Enttäuschung: Sie verfehlte mit 2,8 bzw. 3,0 Prozent den Einzug in beide Landtage. Eine Diskussion über die Gründe und Schlussfolgerungen begann mit ersten Erklärungen der Parteispitze und der Landesverbände im Südwesten.

Seite 3
Uwe Kalbe

Wer wird nun Vizekanzler?

Der FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle hat seinen Rückzug angekündigt, Außenminister Guido Westerwelle noch nicht. Westerwelle ist zugleich auch Vizekanzler. Auch das schien er bleiben zu wollen. Aber kann er?Bundesumweltminister Norbert Röttgen gab sich am Montag vor den Kameras überzeugt: »Beides wird er bleiben«, sagte er und meinte damit den Außenminister und den Vizekanzler Westerwelle. Und da...

ndPlusClaus Dümde

Käpt'n Westerwelle muss abmustern

»Auf jedem Schiff, das dampft und segelt, gibt es einen, der die Sache regelt – und das bin ich.« Fast wäre Guido Westerwelle Anfang Mai 2001 vor Stolz geplatzt, als ihn der FDP-Bundesparteitag in Düsseldorf, noch keine 40, zum neuen Hoffnungsträger, ja Heilsbringer der Partei der Besserverdienenden ausrief. Und ihn unter Klamauk und Ovationen mit 89 Prozent der Stimmen zum Parteichef wählte...

Seite 4
René Heilig

Vertretbare Vermietung

Vertretbar« sei der Ausbildungseinsatz der Bundespolizei in Saudi-Arabien, sagt die Bundesregierung. Klar ist der vertretbar – je nachdem, wie man zu den Menschenrechten steht. Da die in Saudi-Arabien nun wahrlich weder ge- noch beachtet werden, kann man Rückschlüsse auf die offizielle deutsche Position ziehen. Unsere Regierung – nicht erst die schwarz-gelbe – ist da pragmatisch. EADS will Profit ...

Obama will wieder

Sein Schlachtruf im Wahlkampf des Jahres 2008 wurde zum geflügelten Wort. »Yes, we can«, suggerierte der damalige Senator Barack Obama den großen Wandel in den USA – und konnte damit ins Weiße Haus einziehen. Dort will er weitere vier Jahre bleiben. Gestern hat der Präsident seine Kandidatur für eine zweite Amtszeit verkündet. Die Wiederwahl wird ein hartes Stück Arbeit, denn selbst seine Anhänger...

Zählung der Eier

Im Werbespot für den Zensus 2011 hüpfen Eier im Kühlschrank, Bleistifte auf dem Tisch, Studenten und Spielzeugautos werden mal mehr, mal weniger – »Deutschland braucht die moderne Volkszählung«, heißt es am Ende. Das Filmchen soll in den nächsten Wochen im Fernsehen und Kino zu sehen sein, auch Plakate sind im Rahmen der »nochmals intensivierten Informationskampagne« des Statistischen Bundesamts g...

Bodenständig

Adel Safar war zehn Jahre alt, als 1963 über Syrien der Ausnahmezustand verhängt wurde, der bis heute anhält. Geboren wurde er 1953 in Damaskus Rif, dem ländlichen Umland der syrischen Hauptstadt, dessen Gärten, Felder und Plantagen heute bebaut und unwiederbringlich versiegelt sind. Menschen von dort gelten als bodenständig, sie bleiben ihrer Heimat, dem Land und der Natur tief verbunden. Diese B...

Vergleichende Zonendödel
ndPlusBrigitte Zimmermann

Vergleichende Zonendödel

Wer länger im Osten gelebt hat, müsste sich selbst verleugnen, würde er nicht hin und wieder die Verhältnisse miteinander abgleichen, die einst und jetzt in sein Leben eingriffen und eingreifen. Manchmal oder häufig ohne das kleinste eigene Einverständnis. Dieses Privileg kann den Ostdeutschen ja keiner nehmen, dass sie schon wahrhaft anderer gesellschaftlicher Umstände in jeder Bedeutung des Wort...

Seite 5

Iran-Geschäfte bringen Kaufmann vor Gericht

München (dpa/ND). Ein 54-jähriger Geschäftsmann muss sich wegen verbotener Rüstungsgeschäfte mit Iran seit Montag vor dem Münchner Landgericht verantworten. Dem Mann werden 27 Verstöße gegen das Außenwirtschaftsgesetz vorgeworfen. Er soll seinem Geburtsland von 2001 bis 2006 über eine Spedition Produkte für insgesamt rund 575 000 Euro geliefert haben, die Iran mit seinem Wissen für militärische Zw...

Deutschland macht Inventur

Berlin (ND-Wallrodt). Mit dem Zensus 2011 wird erstmals seit über 20 Jahren ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen, was sie arbeiten, aber auch, was sie glauben und woher sie stammen. Doch die wenigsten werden davon direkt etwas mitbekommen. Denn charakteristisch für eine »moderne Volkszählung« ist, dass die meisten Daten von Melde- und Arbeitsämtern übermittelt werden....

Gaston Kirsche

»Wen geht das etwas an?«

Bei der Volkszählung 2011 müssen alle Wohnungs- und Gebäudeeigentümer Fragebögen ausfüllen. Sie sollen Angaben nicht nur über Anzahl und Ausstattung der Räume machen, sondern auch über die Bewohner. Zwei alternative Wohnungsbaugenossenschaften wollen klagen.

Seite 6

Verfahren gegen Flughafengegner eingestellt

Mainz (dpa/ND). Fast zwei Jahre nach einer Protestaktion gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens ist ein Verfahren wegen Nötigung gegen einen Demonstranten eingestellt worden. Das bestätigte ein Sprecher des Landgerichts Mainz am Montag. Zwar habe das Gericht es als erwiesen erachtet, dass der Angeklagte eine Nötigung begangen habe, das Ausmaß habe sie aber als sehr gering eingeschätzt. Nach A...

Rheinland-Pfalz: SPD will nicht mit CDU reden

Mainz (dpa/ND). Die rheinland-pfälzische SPD plant keine Gespräche mit der CDU über eine mögliche Regierungsbildung. SPD-Generalsekretärin Heike Raab erklärte am Montag zu Medienberichten über angeblich angestrebte Gespräche: »Diese Meldungen treffen nicht zu.« Die CDU dagegen hatte nach der Landtagswahl vom 27. März öffentlich verkündet, sie wolle auch mit der SPD sprechen. Der sozialdemokratisch...

Der Forschungsreaktor Jülich

Der Forschungsreaktor im nordrhein-westfälischen Jülich war beim Start 1967 der erste deutsche Hochtemperaturreaktor. Hauptsächlich diente er Forschungszwecken. 15 kommunale Stromversorger wollten damit in den 60er Jahren die Funktionsfähigkeit eines neuen Reaktortyps nachweisen. Der Hauptunterschied zu Druck- und Siedewasserreaktoren ist die hohe Temperatur von bis zu 500 Grad. Nebenbei lieferte ...

Polizisten auf Fortbildung im Wüstenstaat

Berlin (dpa/ND). Die Bundesregierung hat den Einsatz von Bundespolizisten in Saudi-Arabien verteidigt. »So eng umrissen der Einsatz der Bundespolizisten in Saudi-Arabien ist, so ist er vertretbar«, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag. Mehrere Medien hatten am Wochenende berichtet, dass ein Milliardengeschäft des EADS-Konzerns mit dem Königreich der Hintergrund für den Bundespolizei-...

Jörg Meyer

Energie: CDU und DGB »im Kern einig«

»Kein generelles Unverständnis«, aber auch keine großartige Annäherung. Dieses Fazit zog DGB-Bundesvorsitzender Michael Sommer am Montag in Berlin nach dem Treffen des geschäftsführenden DGB-Vorstandes mit Herrmann Gröhe, Generalsekretär der CDU.Neben den Dauerbrennern Mindestlohn und Equal Pay für Leiharbeiter ging es bei dem Treffen um die energiepolitische Wende. Er nehme Bundeskanzlerin Angela...

Marcus Meier

Gesucht: 2285 Urankugeln

Das würde für mehrere schmutzige Atombomben reichen: Knapp 2300 uranhaltige Brennelementekugeln sind aus dem einstigen Kernforschungsreaktor Jülich verschwunden. Wurden sie in der Asse abgelagert? Oder vor Ort in Jülich einbetoniert?

ndPlusHagen Jung

Zum AKW-Test nichts vom Chef

Das Moratorium der Bundesregierung zur Überprüfung der ältesten AKW läuft. Doch zumindest in Niedersachsen, betroffen mit dem AKW Unterweser, weiß man offensichtlich nicht wie das ganze laufen soll.

Seite 7
Al Qaidas offene Rechnung
René Heilig

Al Qaidas offene Rechnung

Bei den Umbrüchen im Norden Afrikas haben Islamisten bislang nur wenig Terrain gewonnen. Doch bei der angeblichen Revolution in Libyen ist einiges anders als in den benachbarten Staaten. Nicht nur in den USA wächst die Sorge, dass der Westen einmal mehr die Falschen unterstützt.

Gaddafi sucht diplomatische Lösung

Die Regierung von Gaddafi lotet Wege für eine diplomatische Lösung des blutigen Konflikts in Libyen aus. Daswurde in Griechenland bekannt. Die NATO flog unterdessen weitere Kriegseinsätze gegen Ziele der libyschen Regierung.

Gregor Schirmer

Libyen-Krieg und Völkerrecht

Für die juristische Beurteilung des Krieges in Libyen sind vier Grundprinzipien des Völkerrechts maßgeblich: Verbot der Androhung oder Anwendung von militärischer Gewalt in den internationalen Beziehungen, Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten, Achtung und Verwirklichung der Menschenrechte und Grundfreiheiten, friedliche Regelung von Streitfällen. Diese Grundprinzipien si...

Seite 8

Rebellen bestreiten Tod Umarows

Moskau (AFP/ND). Nach einem Luftangriff der russischen Armee auf einen Rebellenstützpunkt in der Kaukasusrepublik Inguschetien hat eine den Separatisten nahe stehenden Website Vermutungen zurückgewiesen, auch Islamistenführer Doku Umarow sei bei dem Angriff getötet worden. Umarow sei »lebendig und wohlauf«, hieß es auf Kavkazcenter.com. »Er ist nicht verletzt und konnte keinen Schaden nehmen, weil...

Than Shwe zieht sich offiziell zurück

Bangkok (epd/ND). Der langjährige Militärherrscher von Myanmar (Burma), Than Shwe, hat sich in den Ruhestand verabschiedet. Der bisherige Machthaber werde die neue Regierung jedoch bei Bedarf beraten, erklärten die Behörden am Montag in der Hauptstadt Naypyidaw. Kritiker schließen daraus, das Than Shwe weiter die Kontrolle über die offiziell zivile Regierung Myanmars ausüben könnte. Der General be...

Nasarbajew mit 95,5 Prozent

Astana/Moskau (dpa/ND). Mit einem Wahlergebnis von 95,5 Prozent der Stimmen regiert der kasachische Staatschef Nursultan Nasarbajew weiter – mindestens bis zum Jahr 2016. Laut zentraler Wahlkommission erhielt der 70-Jährige etwa vier Prozentpunkte mehr als bei der vorangegangenen Abstimmung 2005. Nasarbajew regiert das zentralasiatische Land seit dem Ende der Sowjetunion vor mehr als 20 Jahr...

Nigeria verschiebt Wahlen erneut

Abuja (epd/ND). Wahlchaos in Nigeria: Nach Protesten der Opposition wurde die auf Montag angesetzte Parlamentswahl wegen organisatorischer Probleme ein weiteres Mal verschoben. Sie soll jetzt am 9. April stattfinden, wie die Nationale Wahlkommission am Sonntagabend bekanntgab. Damit verbunden ist eine Verschiebung der Präsidentschafts- und Gouverneurswahlen auf den 16. und 26. April. Nigeria ist m...

Kein Lebenszeichen von Künstler Ai Weiwei

Peking (dpa/ND). Der bekannte chinesische Gegenwartskünstler Ai Weiwei bleibt verschwunden. Einen Tag nach seiner Festnahme auf dem Pekinger Flughafen gab es am Montag kein Lebenszeichen von ihm. Sein Mobiltelefon blieb abgeschaltet, Chinas Medien berichteten nicht über den Fall. Über den Kurzmitteilungsdienst Twitter riefen Freunde des regimekritischen Künstlers zu seiner Freilassung auf.Auch in ...

Ralf Streck, San Sebastian

Premier auf Abruf

José Luis Rodríguez Zapatero zieht sich zurück. Der unbeliebte spanische Ministerpräsident gab beim Führungstreffen der Sozialisten (PSOE) am Sonnabend bekannt, im kommenden Frühjahr nicht mehr antreten zu wollen. »Ich werde bei den nächsten Parlamentswahlen nicht kandidieren«, erklärte der 50-Jährige in Madrid.

Ouattara verlangt Offensive

Der gewählte Präsident Ouattara hat in Cote d'Ivoire eine neue Offensive gegen den bisherigen Amtsinhaber Gbagbo angekündigt. Paris plant unterdessen Evakuierungsaktionen für seine Staatsbürger in dem Land und schickt noch mehr Soldaten.

Seite 9

Abstimmung über AKW in Bulgarien?

Sofia (dpa/ND). Nach dem Atomunglück in Japan hat Bulgariens Präsident Georgi Parwanow eine Volksbefragung über den Bau des Atomkraftwerks Belene gefordert. »Die bevorstehenden Wahlen sind die maximale Frist für ein Referendum über das AKW Belene«, sagte er am Montag in einem Interview des Privatfernsehens bTV in Sofia. In Bulgarien stehen in diesem Herbst Präsidentschafts- und Kommunalwahlen an. ...

Berufsgewerkschaften im »Tarifknast«
ndPlusJörg Meyer

Berufsgewerkschaften im »Tarifknast«

Rund 350 Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter des Ärzteverbandes Marburger Bund und des Beamtenbundes dbb und tarifunion protestierten am Montag unter dem Motto »Kein Tarifknast für Gewerkschaften« vor dem Kanzleramt. Die Berufsgewerkschaften wehren sich gegen eine drohende Einschränkung des Streikrechts und der Koalitionsfreiheit durch eine gesetzliche Regelung der Tarifeinheit, dem Prinzip »ei...

BP will im Golf wieder nach Öl bohren

London/Washington (dpa/ND). Knapp ein Jahr nach der Explosion seiner Bohrinsel »Deepwater Horizon« will der britische Konzern BP laut Medienberichten wieder im Golf von Mexiko nach Öl suchen. Das für die schlimmste Ölpest der US-Geschichte mitverantwortliche Unternehmen habe von den amerikanischen Behörden die Erlaubnis erhalten, seine existierenden Plattformen ab Juli wieder in Betrieb zu nehmen,...

Atom-Aus kurbelt die Wirtschaft an
ndPlusHermannus Pfeiffer

Atom-Aus kurbelt die Wirtschaft an

Ein rascher Ausstieg aus der Atomenergie wäre für viele Unternehmen ein Konjunkturmotor. Experten erwarten einen zusätzlichen Auftragsboom von 65 Milliarden Euro.

Seite 10
ndPlusKanya D'Almeida, New York (IPS)

LDCs im Schraubstock von IWF

Einmal LDC, immer LDC. So ließe sich die Geschichte der Staaten beschreiben, die seit mehr als 40 Jahren verzweifelt versuchen, aus dem Verband der ärmsten Ländern (Least Devoloped Countries – LDCs) auszuscheren. Einem Bericht der Internationalen Arbeitsorganisation für die Vierte LDC-Konferenz in Istanbul Anfang Mai zufolge verläuft der Prozess der LDCs, den Club der Verlierer zu verlassen, depri...

Die Ärmsten fallen weiter zurück

Die Erfolgsliste ist kurz: Botswana, Kapverden und zuletzt die Malediven. Lediglich diese drei Länder haben es seit 1971 geschafft, den LDC-Status eines am wenigsten entwickelten Landes zu überwinden und gewissermaßen von der Vierten in die Dritte Welt aufzusteigen. 48 Länder – davon 33 in Afrika, neun in Asien, fünf pazifische Inselstaaten und Haiti – stecken weiter tief in der Unterentwicklung f...

ndPlusTobias Lambert

Die große Hoffnung auf das weiße Gold

In dem Buch »Das weiße Gold. Bolivien und das Lithium« spannt Benjamin Beutler den Bogen von jahrhundertelanger Ausbeutung bis zum demokratischen Aufbruch der vergangenen Jahre.

Wandel im Land der Izoceños
Andreas Knudsen

Wandel im Land der Izoceños

Die Tieflandindianer in Bolivien zählen nicht mehr als 200 000 Menschen. Nichtsdestotrotz leisteten sie einen wesentlichen Beitrag zur Umwälzung in Bolivien, die Evo Morales ins Präsidentenamt brachte. Eine dieser Gruppen sind die Izoceños.

Seite 11

Treberhilfe verliert Rechtsstreit

(epd). Die Berliner Treberhilfe ist im Rechtsstreit um öffentliche Fördermittel gescheitert. Das Sozialunternehmen, das vor gut einem Jahr durch die sogenannte Maserati-Affäre negative Schlagzeilen machte, könne die weitere Gewährung von Zuwendungen nicht beanspruchen, teilte das Berliner Verwaltungsgericht am Montag mit. Es sei nicht »sachwidrig«, dass der Berliner Senat begründete Zweifel an der...

Arbeitsgruppe soll Zukunft der S-Bahn prüfen

(dpa). Wegen der ständigen technischen Probleme und Ausfälle bei der Berliner S-Bahn könnte das Land selbst neue S-Bahnzüge kaufen. Zur Zeit werde diese Frage in einer Arbeitsgruppe ernsthaft geprüft, sagte Wirtschaftssenator Harald Wolf (LINKE) am Montag. Die Entscheidung stehe in den nächsten Wochen an. Etwa 200 Doppelwagen könnten zunächst von einer eigens gegründeten Landesgesellschaft gekauft...

Botschaft kommt an: »Berlin braucht dich«
Bernd Kammer

Botschaft kommt an: »Berlin braucht dich«

Berlins Verwaltung wird vielfältiger. Denn der Anteil von Jugendlichen aus Zuwandererfamilien, die hier eine Lehre absolvieren, steigt. Fast jeder Fünfte, der im vergangenen Jahr seine Ausbildung begann, hat ausländische Wurzeln, teilte Arbeitssenatorin Carola Bluhm (LINKE) gestern mit. In den Landesbetrieben waren es 13 Prozent.Damit macht die vom Senat 2006 ausgerufene Kampagne »Berlin braucht d...

Noch nicht Tacheles geredet
ndPlusStefan Otto

Noch nicht Tacheles geredet

Künstler und Sympathisanten aus dem Umfeld des Tacheles waren die einzigen, die gestern morgen vor dem Amtsgericht Mitte auftauchten. Sie wollten die Zwangsversteigerung des Kunsthauses verfolgen; doch im Foyer des Gerichts stand auf einer Kreidetafel, dass der Termin ausfällt. Beim Amtsgericht ging um 9.26 Uhr ein Fax der HSH Nordbank ein, die um eine Aufhebung des Termins bat. Damit gehen die Sp...

Seite 12

Konferenz zu jüdischer Friedhofskultur

(epd). Denkmalschützer und Friedhofsexperten aus ganz Europa haben sich seit Sonntag in Berlin zu einer internationalen Konferenz »Jüdische Friedhöfe und Bestattungskultur in Europa« versammelt. Im Zentrum der bis Mittwoch dauernden Tagung steht nach Angaben des Berliner Landesdenkmalamtes der jüdische Friedhof in Berlin-Weißensee und seine Chancen, in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen zu werde...

Filmwoche zeigt »mehrfache Normalität«

(ND). Die 9. Türkische Filmwoche in Berlin präsentiert vom 7.-16. April unter dem Motto »Die mehrfache Normalität« 14 neue Spielfilme aus der Türkei. Zudem soll anlässlich des 50. Jahrestages des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens eine Hommage ans deutsch-türkische Kino gezeigt werden und findet eine Podiumsdiskussion zum türkischen Kino statt. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) üb...

Tom Mustroph

Claudia Hajek

Wenn es Preise für tagesaktuelle Kunst geben würde, müsste Claudia Hajek unbedingt einen solchen erhalten. In die eher kleinen Räume der Galerie »Weißer Elefant« hat die Künstlerin Wand und Decke zu sprengen scheinende Aluminiumbahnen installiert, die wie die Wogen eines Tsunami anmuten, die gleich die steinerne Konstruktion auflösen werden. Die Wogen sind zum Glück erstarrt. Die Zerstörung ist au...

Mikrokosmos Grabstätte

Mikrokosmos Grabstätte

Britta Wauer, geboren 1974 im Ostteil Berlins,  beendete 2004 ihr Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin mit dem Dokumentarfilm »Die Rapoports«. Es folgte unter anderem »Berlin Ecke Volksbühne«, auf der Berlinale 2011 gewann ihr Film »Im Himmel, unter der Erde« über den 1880 angelegten Jüdischen Friedhof in Berlin-Weißensee den Publikumspreis. Einer der Gesprächspartner im Film ist Harry Kindermann aus Ludwigshafen. 1927 in Berlin geboren, verliebte er sich als 14-Jähriger in ein Mädchen, das wie er auf dem Friedhof Zwangsarbeit leisten musste. Mit Britta Wauer sprach Katharina Dockhorn.

Seite 13

Gegen Ausbau der Donau

München (dpa/ND). Nach den jüngsten schwarz-gelben Wahlniederlagen wollen SPD und Grüne in Bayern zur Not die Bevölkerung gegen den Donau-Ausbau mobilisieren. Die Landtags- und Europaabgeordneten beider Parteien wollen in den kommenden Wochen und Monaten massiv Druck machen, damit es bei dem sogenannten sanften Ausbau ohne Staustufe bleibt. Falls Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) nicht n...

Ermittlungen nach Nazi-Schmierereien in Ostvorpommern

Zarnekow (dpa/ND). Nach rechtsextremen Schmierereien auf einem Friedhof in Zarnekow (Ostvorpommern) hat der Staatsschutz Ermittlungen aufgenommen. Unbekannte hatten in der Nacht zu Sonntag den Eingang sowie Glockenturm und Leichenhalle mit Hakenkreuzen, Runen und rechten Parolen beschmiert, wie die Polizei am Montag mitteilte. Zudem wurde ein auf einem Grabsteinsockel befestigter Stahlhelm aus dem...

Urteil gegen mutmaßlichen Terrorhelfer

(dpa). Gegen einen zweiten mutmaßlichen Unterstützer terroristischer Vereinigungen im Ausland will das Berliner Kammergericht an diesem Mittwoch ein Urteil verkünden. Dies teilte das Gericht am Montag mit. Angeklagt ist ein 31-jähriger Deutscher, der erst im Dezember aus der Türkei ausgeliefert worden war. Er soll Ende 2009 rund 1400 Euro an Repräsentanten der terroristischen Vereinigungen Islamis...

Ein Vierteljahrtausend

Wadgassen (dpa/ND). Als klassisches Printprodukt oder elektronisch auf dem iPhone: Bei der Ausstellung »250 Jahre Saarbrücker Zeitung« (SZ) können die Besucher im Deutschen Zeitungsmuseum im saarländischen Wadgassen auf den Spuren des Traditionsblattes wandeln, das in diesem Jahr Jubiläum feiert. Die Schau läuft vom 9. April bis zum 28. August, wie die Stiftung Saarländischer Kulturbesitz am Monta...

Pokern mit Polizeieskorte

(dpa). Mehr als ein Jahr nach dem spektakulären Raubüberfall beginnt an diesem Dienstag erneut ein großes Pokerturnier in Berlin. Die Veranstalter haben nach eigenen Angaben aus den Ereignissen des vergangenen Jahres gelernt und die Sicherheitsvorkehrungen rund um die Spielbank am Potsdamer Platz deutlich verstärkt. Man habe sich eng mit der Polizei abgestimmt, sagte der Sprecher der Turnierverans...

Infrastruktur mangelhaft
Sonja Vogel

Infrastruktur mangelhaft

Vor einem Jahr lobte die Grüne Fraktion im Abgeordnetenhaus einen Foto-Wettbewerb um den »Goldenen Lenker« und die »Verbogene Felge« aus, um die Tops und Flops der Radverkehrsplanung zu ermitteln. Mehr als 100 Fotos sind bisher eingegangen. Gestern nun präsentierte Claudia Hämmerling, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion, ausgewählte Beispiele für schlechte Radverkehrsplanung Berlins –...

Velten Schäfer

Löcher in der Solikasse

Eigentlich sollte Michael Roolf, Chef der FDP-Fraktion im Schweriner Landtag, die Liberalen Mecklenburg-Vorpommerns in den Landtagswahlkampf 2011 führen. Doch es kam anders.

Gemeinsam ohne »Restgruppe«
Martina Schwager, epd

Gemeinsam ohne »Restgruppe«

Der Bundeselternrat dringt auf einen umfassenden Umbau des Schulsystems, um behinderten und nichtbehinderten Kindern ein gemeinsames Lernen zu ermöglichen. Die seit zwei Jahren geltende UN-Behindertenrechtskonvention fordere unter dem Stichwort »Inklusion« genau das, sagt der Vorsitzende des Gremiums, Hans-Peter Vogeler. In Osnabrück will Silke Möller, Mutter einer Tochter mit Lernschwäche, die Entwicklung mit dem »Netzwerk Inklusion« vorantreiben.

Seite 14

Grund für Jet-Absturz unklar

Spangdahlem/Augsburg/Köln (dpa/ND). Beim Absturz eines amerikanischen Kampfjets nahe Laufeld in der Eifel sind nach Angaben des US-Militärs keine gefährlichen Stoffe freigesetzt worden. Die Absturzstelle bleibe wegen der Untersuchungen zur Unglücksursache weiter gesperrt, sagte ein Sprecher des US-Flugplatzes Spangdahlem am Montag. Nach wie vor sei unklar, warum die Maschine vom Typ A-10 am Freita...

ndPlusVera Sauer, dpa

Ein Herde wilder Pferde

Das Schaukelpferd ist der Klassiker unter den Spielzeugen. Ein Rentner am Niederrhein hat die größte Herde der Welt zusammengetragen – mehr als 2000 verschiedene Exemplare.    

Manfred Präcklein, dpa

Jenseits der Fernbahn

Die ICE-Züge auf der Franken-Sachsen-Magistrale sind Geschichte, die laufende Elektrifizierung zwischen Reichenbach und Hof nur ein erster Schritt. Franken und Sachsen kämpfen weiter für den vollständigen Lückenschluss im elektrischen Schienennetz der Bahn.

ndPlusUwe Werner

Mit dem Bohrer auf Tour

So eine wie sie gibt es in Deutschland nicht oft. Zahnärztin Kerstin Finger fährt mit Bohrer und Pinzette durch die Uckermark im Norden Brandenburgs zu ihren Patienten. Die Beschaffung der notwendigen Ausrüstung war nicht einfach.

Andreas Fritsche

Arzt für schönes Grundstück am Wald gesucht

Etwa 4000 Patienten betreut die Praxis von Dr. Wolfgang Salditt in Gumtow bei Kyritz. Vier Hausarztkollegen in der Nähe sind in letzter Zeit in Rente gegangen, meist ohne einen Nachfolger gefunden zu haben. Wolfgang Salditt dagegen hat jemanden, dem er dereinst seine Praxis übergeben kann – seinen Sohn Stefan. Der ist schon da und hilft.Es ist diese Geschichte von Wolfgang und Stefan Salditt...

Experte sieht großes Potenzial der Erdwärme

Potsdam (ND-Neiße/dpa). Die Erdwärme liefert nach Überzeugung des Potsdamer Geowissenschaftlers Reinhard Hüttl neben der Sonnen- und Windkraft das größte Potenzial für umweltfreundliche Energien. »Die Geothermie ist eine ganz zuverlässige Quelle, die wir viel mehr nutzen müssen«, betonte der Leiter des Potsdamer Geoforschungszentrums (GFZ) am Montag.Hüttl forderte einen starken Ausbau der Technolo...

Seite 15
Marion Pietrzok

Eiszeit in China?

Der chinesische Künstler Ai Weiwei ist verhaftet worden. Nicht zum ersten Mal hat der Regimekritiker die drohende Hand der Staatsmacht zu spüren bekommen. Fast totgeschlagen wurde der unerschrockene 53-Jährige vor zwei Jahren, offenkundig im Zusammenhang damit, dass er Lügen der Regierung aufgedeckt hatte – über Ursachen von Schul-Einstürzen, bei denen tausende Kinder ums Leben kamen. In Deutsc...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Das rettend Höhere, Tiefere

Das »und« im Titel deutet auf Gleichwertigkeit hin. Zorn und Zuwendung gehören beide zum Leben. Von ersterem gibt’s freilich übergenug, wohingegen an letzterem – auch das ein Zusammenhang? – immer wieder Mangel herrscht. Zorn, der im Katechismus der katholischen Kirche übrigens als eines der sieben Hauptlaster gilt, will erklärt sein. Wir nennen ihn blind oder gerecht, zerstörerisch oder heilsam. ...

Seite 16

Spieler der Sorben

Der sorbische Schauspieler Benno Mieth ist tot. Er starb am 1. April im Alter von 86 Jahren, wie der Sorbische Künstlerbund in Bautzen mitteilte. Mieth war auf Theaterbühnen, aber auch in Filmen als volkstümlicher Charakterdarsteller zu sehen. Er war seit 1950 bis 2005 an mehreren Theatern in Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt tätig, so am Sorbischen Volkstheater in Bautzen, am Cottbuser Stad...

Kunst und Alltag

Welche Inspirationen Künstler aus aktuellen Alltagserfahrungen schöpfen, können Kunstfreunde derzeit in der Kunstsammlung Neubrandenburg sehen. Unter dem Motto »Alltag, Figur und Natur« werden bis zum 22. Mai Werke von fünf Künstlerinnen aus Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg gezeigt, darunter die aus China stammende Performance-Künstlerin Ping Qiu, teilte die Kunstsammlung am Montag m...

Wie Leid leuchtet
Volkmar Draeger

Wie Leid leuchtet

Maurice Béjart ließ seine geniale Paraphrase auf den Untergang der Nibelungen und Burgunden 1990 mit grandiosem Bild enden: Ein Riss bringt ihr Reich zum Einsturz. Auch Tomasz Kajdanski hält 21 Jahre später in seinem Zugriff auf den Brachialstoff am Anhaltischen Theater Dessau eine imponierende Schlusslösung bereit. Die Schräge, die ihm Dorin Gal als Einstieg der Helden ins Geschehen gebaut hat, s...

Wie die Wolken jagen
ndPlusMarion Pietrzok

Wie die Wolken jagen

Rückwärts, die Füße vorsichtig auf die schmalen, glatten Holzstufen setzend, kommt eine Frau die Wendeltreppe herunter, die knapp und so steil ist, dass es nicht anders geht. Unten der Blick in ihr sonnengerahmtes Atelier. Dessen wandbreite bodentiefe Fenster scheiden kaum den Arbeitsraum vom Garten. Sie lässt die Katze herein und greift flugs zum großen Skizzenbuch: Was ihr schneller Blick nach d...

Seite 17

Nach Anruf Therapietreue

Die DAK will zusammen mit dem Pharmahersteller Pfizer der hohen Abbruchquote unter Brustkrebspatientinnen bei der Einnahme von Aromatase-Hemmern entgegenwirken, die auf starke Nebenwirkungen zurückzuführen ist. In einem neuen Programm werden Teilnehmerinnen per Telefonanruf zur Therapietreue motiviert. Ärzte können bei der Verordnung des Aromatase-Hemmers Aromasin auf das Projekt hinweisen. Die Kr...

Es riecht nach Allium ursinum

Die Ameisen haben ganze Arbeit geleistet. Wo einst ein kleines Bärlauchpflänzchen im Garten stand, befindet sich heute ein ganzer Wald. Bis auf die Blumenbeete haben die flinken Insekten den Bärlauchsamen verschleppt. Ein Duft nach Knoblauch bleibt an der Hand, die das Bärlauchblatt (Allium ursinum) für das frische Pesto auszupfte. Die Kräuter werden klein gehackt und per Mixstab bei niedrigster G...

ndPlusElfi Schramm

Der unsichtbare Helfer

Dass die Menschen immer älter werden, stellt die Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Jedes zweite heute geborene Mädchen hat eine Lebenserwartung von 100 Jahren. Forschungsprojekte befassen sich mit intelligenten Lösungen für Erleichterungen im Alter.

Die Rezension

Die Rezension

Zugegeben, die knapp 500 Seiten des Buches machen einem etwas Bange vor der Lektüre. Wer sich aber doch dazu entschließt, erfährt sehr viel über die Ursachen chronischer Schmerzen, unter denen immer mehr Menschen in den Industrienationen leiden. Die Autorin, eine psychologische Psychotherapeutin, litt jahrelang unter unerträglichen Rückenschmerzen, die als hoffnungsloser Fall galten. Dr. Helga Poh...

ndPlusChristiane Löll, dpa

Vitamin gegen Osteoporose

Bei der Behandlung der Knochenkrankheit Osteoporose wird häufig Vitamin D eingesetzt. Experten streiten darüber, ob die Substanz auch vorsorglich gegeben werden sollte – und ob sie auch vor anderen Krankheiten schützt.

Seite 19
Frankfurt holt Punkt in Wolfsburg

Frankfurt holt Punkt in Wolfsburg

Christoph Daum bedankte sich bei jedem seiner Spieler von Eintracht Frankfurt für eine kämpferisch vorbildliche Vorstellung, die neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt machte. Sein Kollege Felix Magath war restlos bedient und suchte schnurstracks den Weg in die Kabine. »Wir haben ein klares Abseitstor kassiert und einen unberechtigten Platzverweis hinnehmen müssen. Angesichts der Fehlentschei...

ndPlusJörg Soldwisch, SID

Düsseldorf träumt vom Titel

Nachdem sich Evan Kaufmann aus der Traube jubelnder Mitspieler befreit hatte, kam Schiedsrichter Lars Brüggemann mit dem Puck in der Hand auf den Matchwinner zu. »Hier, das ist deiner. Den hast du dir verdient«, sagte der Unparteiische und überreichte ihm die Scheibe. Die hatte der Eishockey-Profi der Düsseldorfer EG in der achten Minute der Verlängerung des ersten Halbfinalspiels gegen die Eisbär...

Lars Reinefeld, dpa

Selbst an schwachen Tagen zu gut

Der erste Schritt zum erneuten Double ist gemacht, nun wollen die Brose Baskets Bamberg ihre Gegner in der Liga weiter das Fürchten lehren. Mit dem 69:66-Pokalsieg gegen die Phantoms Braunschweig erfüllten die Franken Teil eins ihrer Mission. Die Tatsache, dass sie beim Vierer-Turnier am Wochenende nicht einmal in Bestform agierten, lässt bei den Kontrahenten die Alarmglocken schrillen. Zumal sich...

Ulli Brünger und Bernhard Krieger, dpa

Hoffnungsvoll in der Rolle des Außenseiters

Die Reise in die glorreiche Vergangenheit ist für den FC Schalke 04 erneut ein schwieriger Trip zu einem vermeintlich übermächtigen Gegner. Nicht nur wegen anwachsender Personalnot steht der Fußball-Bundesligist im Viertelfinale der Champions League beim Titelverteidiger Inter Mailand vor einer Herkulesaufgabe. Ohnehin gilt der letzte deutsche Europacup-Vertreter bei Italiens Star-Ensemble als Auß...

Seite 20

Symbol der Unabhängigkeit

Eine seltene und als Symbol der Unabhängigkeit Vietnams verehrte Riesenschildkröte ist am Sonntag unter dem Jubel tausender Zuschauer zur medizinischen Behandlung eingefangen worden. Ein erster Versuch war Anfang März gescheitert. Dieses Mal waren 50 Rettungskräfte mit drei Netzen verschiedener Größe im Einsatz – nach zwei Stunden gelang es, die 200 Kilogramm schwere Schildkröte unter Kontro...

Kathrin Zeilmann, dpa

Aus Gleichgültigkeit in den Tod

Im Prozess um den Hungertod der kleinen Sarah hat ihre 27 Jahre alte angeklagte Mutter die Aussage verweigert. Sie werde sich nicht äußern, ließ sie am Montag vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth über ihre Anwältin mitteilen. Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft noch einmal den Leidensweg des Mädchens nachgezeichnet, das im August 2009 starb: ausgehungert, ungewaschen und verkrüppelt kam die Dreijähri...

ndPlusRené Heilig

Teile von »Flug 447« entdeckt

Fast zwei Jahre nach dem rätselhaften Absturz eines französischen Linienflugzeugs über dem Atlantik sind am Meeresgrund Wrackteile entdeckt worden. Die Luftfahrtermittlungsbehörde BEA in Paris betonte, dass es sich zweifelsfrei um Teile des am 1. Juni 2009 verunglückten Airbus A330 von Air France handelt.