Seite 1

Unten links

Wer den Schaden hat, den kann auch Sky du Mont nicht retten. Diese schmerzliche Erfahrung musste jetzt die FDP machen, deren Absturz bei den jüngsten Landtagswahlen nicht nur Wellen wohlfeilen Spotts auslöste, sondern auch wahrlich menschenverachtende Ideen. Zum Glück gibt es noch Zeitgenossen, die sich solidarisieren mit den Schwachen und Wehrlosen. So protestierten in Berlin rund 70 Demonstrante...

Arabischer Raum brodelt gefährlich

Kairo/Damaskus (Agenturen/ND). Trotz des gewaltsamen Vorgehens der ägyptischen Sicherheitskräfte haben am Sonntag Hunderte Demonstranten auf dem Kairoer Tahrir-Platz ausgeharrt. Nachdem in der Nacht zu Sonnabend mindestens ein Demonstrant getötet worden war, forderten sie in Sprechchören den Rücktritt des Vorsitzenden des regierenden Militärrates, Hussein Tantawi. Sie kündigten an, bis zu seinem R...

Echter Schutz

Nun dämmert es selbst NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen: Eine militärische Lösung in Libyen gibt es nicht. Auf die hat der Nordatlantik-Pakt, die eigenen geostrategischen Interessen im Hinterkopf, bisher aber gesetzt, auch wenn immer wieder der Schutz der Zivilisten im innerlibyschen Konflikt beschworen wurde. Denn von Anfang verstand die Allianz das UN-Mandat zur Durchsetzung einer Flugverbotszone über dem nordafrikanischen Land vor allem als Auftrag, den Aufständischen gegen die Gadd...

Seite 2
Karin Leukefeld

Wieder Tote in Daraa

Vergangenen Freitag kam es in der südsyrischen Grenzstadt Daraa erneut zu Protesten und Toten, auch in anderen Städten soll es Demonstrationen gegeben haben. Westliche Berichte berufen sich weitgehend auf telefonische Aussagen von Anwohnern und auf Amateuraufnahmen, die im Internet verbreitet werden, wobei es zugleich hieß, dass Internet und Mobiltelefone in Syrien abgeschaltet oder unterbrochen worden seien. Danach sollen in Daraa zwischen 13 und 23 Demonstranten von Sicherheitskräften erschossen worden sein, andere Quellen sagen, »Sicherheitskräfte in Zivil« hätten geschossen.

Auf die Barrikaden für den Atomausstieg
ndPlusKatja Herzberg

Auf die Barrikaden für den Atomausstieg

Wissenschaftler aus der ganzen Welt kamen am Wochenende in Berlin zum Kongress der IPPNW, um miteinander über die Gefahren von Atomkraft zu diskutieren und Strategien für den Ausstieg zu entwickeln.

ndPlusJuliane Schumacher, Kairo

Tödliche Schüsse auf dem Kairoer Tahrir-Platz

Die arabischen Länder kommen nicht zur Ruhe. Trotz des gewaltsamen Vorgehens des ägyptischen Militärs gegen Demonstranten harrten auch am Sonntag weiter Hunderte auf dem Tahrir-Platz in Kairo aus. Bei neuer Gewalt gegen Demonstranten in der südsyrischen Stadt Daraa sollen nach Angaben von Menschenrechtlern über 20 Menschen getötet worden sein.

Seite 3
ndPlusIndra Kley, Jerusalem

Beginn eines Heilungsprozesses

Vor 50 Jahren begann in Jerusalem der Prozess gegen Adolf Eichmann. Ein Wendepunkt in der Wahrnehmung des Holocaust in Israel und der Welt.

Eichmann beruhigte: Der Name GLOBKE sage ihm nichts

Jerusalem, Bezirksgericht, 11. April 1961: Ein Prozess begann, dessen Grundlagen noch immer die Menschheit umtreibt. Und weiter umtreiben muss! Angeklagt war Adolf Eichmann, Ex-SS-Obersturmbannführer, Cheflogistiker der NS-Judenvernichtung. Am Ende des Prozesses wurde Eichmann zum Tode verurteilt und hingerichtet. Seither ist von vielen viel geschrieben worden über den »Fall Eichmann«. Doch allzu vieles wurde und wird verschwiegen. Auch von deutschen Behörden und Regierungsstellen. Noch immer. Anmerkungen von René Heilig.

Seite 4
Wolfgang Hübner

Einfach nur unanständig

Wie soll man es nennen, wenn ein Ex-Minister Geld mit der Vermarktung politischer Beschlüsse verdient, die er einst durchsetzte? Und wie soll man es nennen, wenn ein Ex-Regierungsberater genau das zu seinem Geschäftsfeld macht, was er der Regierung einredete? Genau: Korruption, zumindest politische. Auf jeden Fall fragwürdig. Und unanständig. So charakterisiert Edda Müller, die Chefin der Anti-...

Haidy Damm

Am Gängelband

Das war abzusehen. Während die Weltöffentlichkeit nach Fukushima blickte, waren die Chefs der Atomkonzerne weitgehend abgetaucht. Jetzt sind sie wieder da und gehen auf Konfrontationskurs zur Bundesregierung. Ihr Drohpotenzial: 16,9 Milliarden Euro, die sie im Laufe der kommenden Jahre in den Ökofonds einzahlen sollten. Damit haben sie ihre Gewinne gesichert und das wollen sie auch weiterhin. Die ...

ndPlusChristian Klemm

Tunesische Touristen

Bekanntlich sind die Deutschen Weltmeister im Verreisen. Gern packen die Teutonen Badehose und Luftmatratze in ihre Koffer und setzen sich in den Flieger nach Spanien oder Kroatien, um ein wenig die Seele baumeln zu lassen. Auch die Sandstrände Tunesiens waren immer ein beliebtes Urlaubsziel. Bis sich ein Teil des Volkes erhob und den Präsidenten aus dem Amt fegte. Die »Revolutionäre« sind nun mit...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Tolldreist

Es ist der nunmehr dritte Preis für ihre Hanna in Tom Tykwers Film »Drei«. Zwei Männer, eine Frau – diese Frau geht fremd, aber ganz hin zu sich selbst, und ganz bei sich ist sie nur, wenn sie sich selbst zur reizvollen Fremden werden kann. Sophie Rois im Kerngelände ihres Spiels: Stets erhob sie das Gerupfte in den Adel der Eleganz, und am Eleganten rupft sie herum, bis es gleichsam vierter Stand...

Rächt sich die Natur?
Harry Nick

Rächt sich die Natur?

In Zeiten schlimmer Heimsuchung der Menschen durch Naturkatastrophen liegt die Warnung von Friedrich Engels nahe, dass die Natur sich rächt für unsere vermeintlichen Siege über sie, derer wir uns so gerne schmeicheln. Natur kann man nicht besiegen, nicht zerstören, sondern nur verändern und Gleichgewichte findet sie immer wieder selber. Das müssen aber nicht solche sein, die menschliches Leben erl...

Seite 5

Personelle Erneuerung der FDP

Braunschweig (dpa/ND). Philipp Rösler bereitet einen breiten personellen Umbau an der Spitze der angeschlagenen Partei vor. »Meine Kandidatur ist nur ein erster Schritt für die inhaltliche und personelle Neuausrichtung der Partei«, sagte er am Samstag beim Parteitag der Niedersachsen-FDP in Braunschweig, wo er als Landeschef verabschiedet wurde.

AKW-Gegner ketten sich am Kraftwerkstor fest
Reimar Paul

AKW-Gegner ketten sich am Kraftwerkstor fest

Gestern ketteten sich Aktivisten am Haupttor des niedersächsischen AKW Grohnde fest. Für Ostermontag sind Großdemonstrationen an zwölf Atom-Standorten geplant, dabei sollen die Anlagen auch »umzingelt« werden.

Landesliste aufgemischt
ndPlusVelten Schäfer

Landesliste aufgemischt

Einige Überraschungen hat am Wochenende die Wahl der Landesliste der Linkspartei Mecklenburg-Vorpommern gebracht. Obwohl die Partei zunächst das Wahlprogramm einstimmig beschloss und den Spitzenkandidaten Helmut Holter mit 93 Prozent bestätigte, gab es um die Listenplätze ein intensives Gerangel. Es setzte sich die Linie von Fraktionschef Holter durch.

Uwe Kalbe

Reformer bestehen auf Themenerweiterung

Wie kann, wie soll die LINKE auf die Verschiebungen in der politischen Landschaft reagieren, wie sie in den letzten Landtagswahlen sichtbar geworden sind? Oder sind dies gar keine Verschiebungen, und die richtige Antwort auf den immerhin rauen Wind heißt: zusammenrücken, bis er vorüber ist? In einem Papier formulieren so genannte Reformer der Partei einen Zwischenruf.

Seite 6
ndPlusDieter Hanisch, Husum

Stegner bleibt Chef der Nord-SPD

Sechs Wochen nach seiner herben Niederlage beim Mitgliederentscheid zur Spitzenkandidatur für die Landtagswahl im nächsten Jahr wurde Ralf Stegner als Chef der SPD in Schleswig-Holstein bestätigt. Der Machtkampf im Norden ist damit formal abgeschlossen, doch es bleiben Skeptiker, die auch nach dem Parteitag in Husum an der propagierten Geschlossenheit zweifeln.

Guttenberg streitet mit Uni über Plagiatsbericht

Ex-Verteidigungsminister Guttenberg und seine Ex-Uni Bayreuth streiten heftig wegen der Plagiatsaffäre. Der CSU-Mann will den Untersuchungsbericht der Hochschule über seine Doktorarbeit am liebsten geheim halten – die Universität nicht.

Seite 7

Flugverbot über Gaza gefordert

Gaza/Kairo (AFP/dpa/ND). Angesichts der Luftangriffe der israelischen Armee auf den Gaza-Streifen fordert die Arabische Liga eine Flugverbotszone über dem Palästinensergebiet. Ein entsprechender Antrag solle beim UNO-Sicherheitsrat in New York eingereicht worden, sagte der Präsident der Liga, Amr Mussa, am Sonntag nach einem Treffen des Staatenbundes in der ägyptischen Hauptstadt Kairo. Damit soll...

Neue Suche nach Opfern des Bebens

Tokio (AFP/ND). Über einen Monat nach der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe in Japan haben 22 000 Soldaten eine neue Suchaktion nach Opfern begonnen. Regierungschef Naoto Kan versprach den noch mehr als 150 000 Obdachlosen in Notunterkünften am Sonntag, dass die Regierung sie nicht im Stich lassen werde. Die japanische Atomaufsicht verschärfte derweil die Sicherheitsbestimmungen für Kernreaktoren.

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Wieder Nein zum Ausverkauf Islands

Eine deutliche Mehrheit von knapp 60 Prozent der Wähler hat auch das zweite Icesave-Abkommen zwischen Island einerseits sowie Großbritannien und den Niederlanden andererseits zurückgewiesen.

Seite 8

Freispruch für Terrorist

Berlin (ND-Neuber). Nach dem Freispruch des langjährigen CIA-Agenten und mutmaßlichen Terroristen Luis Posada Carriles haben Kuba und Venezuela schwere Vorwürfe gegen Justiz und Regierung der USA erhoben. Der 83-jährige gebürtige Kubaner war am Freitag von einem Gericht in El Paso freigesprochen worden, wobei er nur wegen Verstößen gegen das Einwanderungsrecht der USA angeklagt war. Kuba und Venez...

Polen-Boom in Deutschland?
ndPlusKay Wagner, Warschau

Polen-Boom in Deutschland?

Die These überraschte: Immer mehr Deutsche interessieren sich für Polen. Um dies zu belegen, veranstalteten die polnische Regionalgruppe der Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa (GFPS) und die Soziologische Diskussionsgruppe der Universität Warschau in der polnischen Hauptstadt eine Konferenz.

Afrika will keine Atomwaffen
Wolfgang Kötter

Afrika will keine Atomwaffen

Heute vor 15 Jahren unterzeichneten die Vertreter von 45 Staaten in Kairo den »Vertrag über die Afrikanische Kernwaffenfreie Zone« (Pelindaba-Vertrag). Sie vollzogen damit einen historischen Schritt, denn noch wenige Jahre zuvor hatten afrikanische Politiker das Projekt einer »schwarzen Bombe« favorisiert. Mit eigenen Kernwaffen sollte den nuklearen Ambitionen Südafrikas begegnet werden.

Seite 9

Endgültig getrennt

München (dpa/ND). Siemens ist endgültig aus dem gemeinsamen Atomgeschäft mit dem französischen Staatskonzern Areva ausgestiegen. Areva habe dem Münchner Elektrokonzern bereits Mitte März den von einem Gutachter festgelegten Kaufpreis von 1,62 Milliarden Euro für den 34-Prozent-Anteil überwiesen, sagte ein Siemens-Sprecher am Sonntag in München. Davon unbenommen geht ein Schiedsgerichtsverfahren zw...

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Pensionskassen mit grüner Strategie

Der Windpark Anholt im Kattegat soll ab 2012 zwei dänischen Pensionskassen langfristige Gewinne sichern. PKA und PensionDanmark übernahmen für rund 800 Millionen Euro 50 Prozent der Anteile vom Betreiber DONG Energy. »Dieses Projekt ist vereinbar mit nachhaltiger Investitionspolitik sowie der Notwendigkeit, unseren Beitragszahlern langfristige Gewinne zu sichern«, erklärte PensionDanmarks Direktor, Torben Möger Pedersen, nach der Vertragsunterzeichnung.

Finanzkrise noch unter Kontrolle

EU und IWF wollen verhindern, dass weitere Länder in den Schulden-Strudel geraten.Gödöllö/Budapest (dpa/ND). Mit der Milliardenspritze für das angeschlagene Euro-Land Portugal hat die EU nach eigener Überzeugung die gefährliche Schuldenkrise eingegrenzt. EU-Währungskommissar Olli Rehn sagte nach den zweitägigen Beratungen der europäischen Finanzminister im ungarischen Gödöllö: »Ich bin überzeugt, ...

Konzernklagen für Profite

Konzernklagen für Profite

Pia Eberhardt ist Politikwissenschaftlerin und arbeitet bei der lobbykritischen Organisation Corporate Europe Observatory in Brüssel. Mit ihr sprach Haidy Damm.

Seite 10
Steffen Schmidt

Effizienz ist die Quelle

Nach dem eher wahltaktischen Hauruck-Stopp für die erst im vergangenen Herbst gegen den Willen der Bevölkerungsmehrheit von Schwarz-Gelb durchgedrückte Laufzeitverlängerung für die deutschen Atomkraftwerke war absehbar, dass die Regierungskoalition alsbald zurückrudern würde. Inzwischen sprechen sich führende Politiker von Union und FDP wieder gegen einen beschleunigten Atomausstieg aus. So weit s...

Michael Lenz

Schlechtes Klima in Bangkok

Zur Vorbereitung der UN-Klimakonferenz im südafrikanischen Durban im Dezember tagten vergangene Woche Vertreter der Vertragsstaaten in Bangkok.

ndPlusTania Greiner

Müllhalden als Bergwerke

Müllhalden als Bergwerke der Zukunft? Millionen Tonnen Kupfer, Nickel und andere Rohstoffe lagern dort. Forscher haben sich jetzt diesen Kostbarkeiten zugewandt, denn die Preise auf dem Weltmarkt steigen.

Seite 11
Baumpflanzung vor dem ND

Baumpflanzung vor dem ND

(ND). Die große Platane vor dem ND-Gebäude hat Gesellschaft bekommen. Am Samstag pflanzte das »Bürgerkomitee Weberwiese« einen sechs Meter großen Artgenossen auf dem Franz-Mehring-Platz, direkt am Bürgersteig der Straße der Pariser Kommune. Anlass waren das 140-jährige Jubiläum der Pariser Kommune und das 65jährige Bestehen von »Neues Deutschland«. Das ND unterstützte die Aktion auch finanziell. A...

Senatoren einig im ÖBS-Streit

(dpa). 5000 Stellen im öffentlich geförderten Beschäftigungssektor (ÖBS) sind aus Sicht der LINKEN bis Ende 2013 gerettet. Auf diesen Kompromiss habe sie sich mit Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) geeinigt, verkündete Arbeitssenatorin Carola Bluhm am Samstag auf einer Vertreterversammlung ihrer Partei in Berlin. »Wir leisten einen Beitrag zur Haushaltskonsolidierung durch weniger Stellen, a...

FDP für Eigenverantwortung

(dpa). Die Berliner FDP präsentiert sich im Wahlkampf als die Kraft, die für Chancengleichheit, Eigenverantwortung, Wettbewerb und Leistungsbewusstsein steht. »Unsere Politik wendet sich gegen ein bevormundendes Ordnungs- und Planungsdenken, das sich allein vom Staat die beste Zukunftssicherung verspricht«, heißt es im 47-Seiten-Papier, das die Liberalen am Samstag beschlossen. Am Vorabend wurde L...

Kein Bussi

Rot, Rot und Grün bilden trotz aller denkbaren und höchst berechtigten Einwände und Einschränkungen eine Art Lager. Das kämpft vor allem gegeneinander und damit letztlich eher gegen sich selbst. Rot gegen Rot und Grün gegen beide bleibt das im laufenden Wahlkampf bislang erkennbare Hauptmuster. Gelb kämpft mit sich selbst. Schwarz hält sich raus und schont die Kräfte. Wenn die grüne Spitzenfra...

Künast will ans Steuer

(dpa). Getragen von Wahlerfolgen im Südwesten Deutschlands, guten Umfragewerten und nun auch einem starken Votum der Basis geht Renate Künast in das Rennen um das Rote Rathaus. Eine Mitgliederversammlung der Berliner Grünen wählte die Bundestagsfraktionschefin am Samstag mit 91,3 Prozent an die Spitze der Landesliste, sie ist damit auch offiziell Spitzenkandidatin für die Abgeordnetenhauswahl im S...

Köpfe der LINKEN für den Wahlkampf
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Köpfe der LINKEN für den Wahlkampf

Angriffslustig und der Zukunft zugewandt präsentierte sich Harald Wolf als Spitzenkandidat der LINKEN am Wochenende auf einer Vertreterversammlung seiner Partei. Verbale Attacken galten der SPD und den Grünen. Zukunft leitete sich aus dem Tagungsort Wissenschaftsstadt Adlershof her: »Hier wird an der Zukunft gearbeitet. Das wollen wir für ganz Berlin.« Für beides fuhr der derzeitige Wirtschaftssen...

Seite 12

Kunst gegen Kindermissbrauch

(dpa). Internationale Künstler aus Berlin wollen mit der Versteigerung ihrer Werke sexuell missbrauchten Kindern helfen. Die Bilder, Skulpturen und Objekte sind vom 15. April an zunächst unter dem Titel »HotSpot Berlin« im Georg-Kolbe-Museum zu sehen. Zum Gallery Weekend sollen sie am 30. April im Literaturhaus an der Fasanenstraße versteigert werden. Der Erlös kommt zu 80 Prozent dem sozialtherap...

Solidarität mit dem Baskenland

(ND). Am Samstag hat in Berlin die bundesweit erste Korrika zur Unterstützung der baskischen Sprache stattgefunden. An dem solidarischen Staffellauf beteiligten sich 150 Menschen. Der Rundlauf führte vom Pariser Platz über Unter den Linden und Friedrichstraße zurück zum Ausgangspunkt. Der Veranstalter Gernika-Deutsch-Baskischer-Kulturverein-Euskal Etxea Berlin zeigte sich zufrieden mit der Beteili...

ndPlusAnouk Meyer

Distel

Treffen sich zwei Blondinen. Sagt die eine: »Du, ich war heut beim Schwangerschaftstest.« Darauf die andere: »Und, war’s schwer?« Tja, auch solche eher flachen Blondinenwitze finden ihren Platz im neuen Distel-Programm »Blonde Republik Deutschland« – aber bei weitem nicht nur: Das Kabarett an der Friedrichstraße nimmt mit gewohnt bissigem Witz die Verblödung und Trivialisierung in Politik und Gese...

ndPlusKira Taszman

Gangster, Klassensprecher, Casanova

Ein charmanter Krimineller, mörderische Liebende oder junge Erwachsene, die sich wie Spätpubertierende benehmen: Sie alle sind Protagonisten der siebten Ausgabe des Festivals »achtung berlin – new berlin film award«. 80 neue Spiel- und Dokumentarfilme werden hier präsentiert. Verbunden sind die stilistisch und thematisch höchst unterschiedlichen Werke durch ihren Bezug zu Berlin und Brandenburg: E...

Anouk Meyer

Hektische Halbwelt

Es blitzt und blinkt, die karussellartige Drehbühne fährt langsam im Kreis und offenbart gleich zu Anfang ihre vier Bühnenbilder als Standbilder: zwei rauchende Schüler im trist ockerfarbenen Schulflur, der Wirt des »Blauen Engel«, der vor seiner Kaschemme Bierflaschen sortiert, im Inneren des Etablissements die mit Kostümen voll gestopfte Garderobe und schließlich die Bühne, am Klavier ein rot be...

Seite 13

Baden-Württembergs Polizei sammelt DNA

Hamburg (AFP/ND). Die Polizei in Baden-Württemberg sammelt einem Bericht zufolge DNA-Proben von Mitarbeitern der Spurensicherung und Kriminaltechnik ein. Damit sollten Spuren von Tatorten künftig abgeglichen werden, um Fehlermittlungen wie im Fall des »Phantoms von Heilbronn« zu vermeiden, berichtete der »Spiegel« vorab unter Berufung auf ein internes Schreiben von Landespolizeipräsident Wolf Hamm...

Wildtierverbot im Zirkus

(dpa). Der Berliner Senat hält an seiner Forderung nach einem Verbot von Wildtieren in Zirkussen fest. Die Landesregierung sieht aber aktuell keine Chance, dies in Berlin durchzusetzen. Aus verfassungsrechtlichen Gründen würde die Regierung ein bundesweites Verbot dieser Tierhaltung in Zirkussen ablehnen. In seiner Antwort an die CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus betont Staatssekretär Benjamin-Imma...

Tillich für bessere Entlohnung

Dresden (dpa/ND). Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) will im Freistaat bessere Bedingungen für Arbeitnehmer schaffen. In einer Präsidiumssitzung mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) in Sachsen legte er am Freitag gemeinsame Ziele dafür fest.»Ich habe mich zu Gesprächen bereit erklärt, mit Arbeitnehmerverbänden über die Attraktivität des Standortes zu diskutieren«, sagte Tillic...

Markus Bernhardt

Gegen braune Straßenzüge

Bereits vor mehreren Jahren haben die »Autonomen Nationalisten« den Dortmunder Stadtteil Dorstfeld zu einem Schwerpunktgebiet für ihre rassistische Stimmungsmache auserkoren. Inzwischen sind ganze Straßenzüge in der Hand der militanten Rechten, die von dort aus zur Hatz auf politische Gegner und Migranten blasen. Daher fand am Freitagnachmittag in Dorstfeld der »Antifaschistische Frühjahrsputz« des Bündnisses »Dortmund gegen rechts« statt. Etwa 100 Nazigegner waren dem Aufruf des Bündnisses gef...

ndPlusRebecca Musil

Blockade gegen Nazis in Stolberg

Seit vier Jahren versuchen Neonazis in Stolberg bei Aachen (NRW) einen neuen Termin im rechtsextremen Terminkalender zu etablieren. Dieses Jahr kamen jedoch bedeutend weniger Rechte als in den Vorjahren.

Menschenkette an der Uferbahn
Wolfgang Weiß

Menschenkette an der Uferbahn

Samstagnachmittag am S-Bahnhof Grünau: Tausende Menschen, darunter viele Schüler aller Altersklassen, hatten sich an der Haltestelle der Straßenbahnlinie 68 eingefunden, um für den Erhalt ihrer Tram zu demonstrieren. Von Grünau bis zur Endhaltestelle in Alt-Schmöckwitz bildete sich eine fast geschlossene Menschenkette. Etwa 3000 Teilnehmer, so die Schätzung der Organisatoren, forderten auf Plakate...

Seite 14

Neues Mahnmal an Buchenwald-Außenstelle

Halberstadt (epd/ND). Nach siebenmonatigen Bauarbeiten ist am Sonntag das neu gestaltete Mahnmal der KZ-Gedenkstätte Langenstein-Zwieberge nahe Halberstadt in Sachsen-Anhalt eingeweiht worden. Bei dem Projekt wurden die unter Beton und Erdreich verborgenen Massengräber markiert und sichtbar gemacht. Zudem trägt eine neu errichtete Mauer um das Gelände die ersten 75 Gedenkplatten mit den Namen und ...

Spreewald seit 20 Jahren Schutzgebiet

Potsdam (dpa). Seit 20 Jahren gehört das Biosphärenreservat Spreewald zu den UNESCO-Schutzgebieten. Der Tag jährt sich am heutigen Montag. Aus diesem Anlass würdigten Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und Umweltministerin Anita Tack (Linkspartei) die Anstrengungen zu Erhalt und nachhaltiger Nutzung dieses einzigartigen Naturparadieses mit seltenen Pflanzen und Tieren und unzäh...

Grüne wollen bäuerliche Landwirtschaft

Münchehofe (dpa). Für eine neue Landwirtschaftspolitik haben sich die Brandenburger Bündnisgrünen ausgesprochen. Auf einem Kleinen Parteitag am Samstag in Münchehofe (Märkisch-Oderland) forderten die 40 Delegierten, statt Massentierhaltung und Gentechnik das Modell der bäuerlichen Landwirtschaft zu stärken. Projekten der industriellen Tierproduktion erteilten die Grünen eine klare Absage. »Wir spr...

Keine Bautätigkeit in Ziegenhals
Andreas Fritsche

Keine Bautätigkeit in Ziegenhals

»Anlässlich des 125. Geburtstages Ernst Thälmanns wird es wieder eine Vielzahl von Ehrungen geben«, erklärt Max Renkl, Vorsitzender des Freundeskreises der Ernst-Thälmann-Gedenkstätte in Ziegenhals. Er lädt ein, am 17. April um 11.30 Uhr zur Kundgebung an die Seepromenade in Ziegenhals zu kommen. Dort befand sich die Thälmann-Gedenkstätte. Der private Eigentümer des Areals hat das Gebäude abreißen...

Streit um Kfz-Kennzeichen

München (dpa/ND). Die Pläne mehrerer Städte in Bayern, alte Kfz-Kennzeichen wieder einzuführen, stoßen beim Bayerischen Landkreistag auf Ablehnung. »Das Präsidium hat sich dagegen ausgesprochen«, sagte Sprecherin Luitgard Reigl am Freitag in München. Die Rückkehr zu alten Kennzeichen könne als Versuch gewertet werden, die Gebietsreformen der vergangenen Jahrzehnte rückgängig zu machen.Das wies der...

ndPlusWilfried Neiße

»Sie haben gute Arbeit geleistet«

In der Debatte um die Stasi-Neuüberprüfung von Richtern und Staatsanwälten hat sich Brandenburgs Generalstaatsanwalt Erardo Rautenberg hinter Justizminister Volkmar Schöneburg (LINKE) gestellt. Eine nochmalige Durchleuchtung sei von der Existenz neuer Erkenntnisse abhängig, sagte er. Dabei müsse es sich um wesentliche neue Tatsachen handeln, die zum Zeitpunkt der Einstellung nicht bekannt gewesen ...

Warum das reiche Perleberg nicht größer wurde
Andreas Fritsche

Warum das reiche Perleberg nicht größer wurde

Dieter Hoffmann-Axthelm stellt Fragen zur Geschichte der Stadt Perleberg im 13. bis 16. Jahrhundert. Was den Bestand der Archive betrifft, so ist er für die Forschung ausgeschöpft, glaubt der Autor der Broschüre »Perleberg im Mittelalter«. Darum sucht er Antworten, indem er sich in der Stadt nach Spuren umschaut. Seine Spuren sind nicht unbedingt Gebäude, denn viele Häuser sind moderneren Ursprung...

Armut und Scham hinter der Idylle
ndPlusHagen Jung

Armut und Scham hinter der Idylle

Wer unter blauem Himmel durch »blühende Landschaften« radelt und zwei Wochen im Jahr frohgemut zwischen Ponyhof und Wiesen pendelt, kommt kaum ins Gespräch mit der betagten Sozialhilfe-Empfängerin, die sich schämt, in der nahen Kleinstadt bei der »Tafel« für Bedürftige ihren Korb mit Würstchen, Margarine und Joghurt zu füllen. Der Städter, der mit Auto und Teleobjektiv mal eben in die Nähe des Kranichrastplatzes fährt, sieht nicht den Opa, der am Sonntag die Enkel besuchen möchte – aber es führ...

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Herr Mosekund hatte auf einem Zettel vier wichtige Aufgaben notiert, die er am Wochende endlich in Angriff nehmen wollte. Am Sonntagabend aber musste er feststellen, dass nichts davon getan war. Er versuchte sich zu erinnern, womit er das Wochenende verbracht hatte: Nachdenken, Umdenken, Querdenken, Vordenken, Ausdenken, Überdenken, Bedenken, Überlegen, Grübeln, Sinnieren, Reflektieren, Meditieren...

Die Lolas

Das Roadmovie »Vincent will Meer« von Ralf Huettner ist zum besten deutschen Film gekürt worden. Hauptdarsteller Florian David Fitz nahm bei der Verleihung des 61. Deutschen Filmpreises am Freitagabend außerdem den Preis als bester Schauspieler entgegen.

Marion Pietrzok

Das Dilemma

Zum siebenten Mal hat die Deutsche Filmakademie – die Filmprofis also, nicht wie früher allein die Politiker – die Lolas vergeben. Fast drei Millionen Euro Preisgelder insgesamt waren am vergangenen Freitag von der Bundesregierung in Gestalt von Kulturstaatsminister Bernd Neumann zu verteilen. Die Besten sollten es sein, die die Preise in den 16 Kategorien erhielten. Doch wurde geklagt, es sei nic...

Elsa Niemann

Torheit des Täglichen

Eine Wiederbegegnung mit Werken des aus Gera gebürtigen und in Heidenau bei Dresden gestorbenen Malers und Grafikers Alfred Pichel (1896-1977) ermöglicht jetzt das Stadtmuseum in Dippoldiswalde. Dieser Künstler ist wohl sehr zu Unrecht etwas in Vergessenheit geraten. Vielleicht liegt es daran, dass er sich einem Metier verschrieben hatte, das innerhalb der Kunstgeschichte nie so richtig im Mittelp...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Immunismus

Die Nachfrage nach Erklärungen für den Lauf geschichtlicher Dinge übersteigt das Angebot an Antworten bei weitem. Aus einleuchtendem Grund: Jenes Verlangen, dem gesellschaftlichen Leben tragfähigen Sinn zu geben, wird um so übermächtiger, je weniger die Verhältnisse es einlösen können. Dass neuerdings hörbar nach Marx gerufen wird, vernimmt er in seinem Grabe nicht. Aber seine Bücher öffnen sich wieder. Der 45-minütige Dokfilm »Marx reloaded« von Jason Barker (Co-Regie: Alexandra Weltz) fragt n...

Seite 16
Kosmos N. Y.
Jan Helbig

Kosmos N. Y.

Er hat das Kino über alles geliebt. Deshalb liebte er seine Schauspieler mehr als das Kino. Und sie liebten ihn voraussetzungslos zurück; sie – das waren immer wieder, in jedem seiner über vierzig Filme, die Größten der Branche: Pacino, Connery, Hoffman, Nolte, Brando, Newman, die Hepburn und die Stone. Alles Überwirkliche des Mediums, alles Symbolische und Fantasierende des Lichtwurfs, sämtlic...

Roberto Becker

Laue Story um Robin

Die Erfurter Oper ist nicht nur mit ihren regelmäßigen Uraufführungen, sondern auch beim Ausgraben vergessener Werke eifrig bei der Sache. So etwas ehrt das Haus, hält die Hoffnung auf den Überraschungscoup wach, sichert Medienpräsenz. Freilich kann es passieren, dass sie mit der szenischen Verpackung einen dürren Inhalt und fehlende Substanz ersetzten müssen. Wer sich beispielsweise – wie jetz...

ndPlusMartin Lejeune

Revolution per Blog

Hier spricht die Revolution«, lautete der Titel einer Gesprächsrunde, die am Freitagabend in Berlin den taz-Medienkongress »Die Revolution haben wir uns anders vorgestellt« eröffnete. Mit auf dem Podium saß die ägyptische Bloggerin Mona Seif, die seit dem Volksaufstand im Januar unter dem Namen »monasosh« auf der Internetplattform »Twitter« über politische Ereignisse auf den Straßen Kairos informi...

Elend und Glück der Erinnerung
ndPlusHans-Dieter Schütt

Elend und Glück der Erinnerung

Der Maskenbildner heißt Günther Trümpelmann. Er meistert hier etwas. Er taucht Gesichter in fortlaufende Zeit, er wirft ein Verwittern über alles, bis man von gelebtem Leben sprechen darf. Die Niederländerin Judith Herzberg, 76, schrieb drei Stücke über Schicksalslinien einer jüdischen Familie, »Leas Hochzeit«, »Heftgarn«, »Simon«. Stephan Kimmig brachte sie am Deutschen Theater Berlin erstmali...

Seite 18
Christian Heinig

Brennpunkt FCB

Man kann Andries Jonker, dem neuen Fünfspiele-Cheftrainer des FC Bayern München nur wünschen, dass er gut zugehört hat bei seinen Chefs. Er sollte nicht beratungsresistent sein, so wie sein Vorgänger und niederländischer Landsmann Louis van Gaal war. Er sollte Jörg Butt zurück ins Tor stellen. Er sollte Spaß vermitteln, und er sollte spielerisch für eine »Explosion« sorgen, so wünscht es sich Uli ...

Thomas Lipinski, SID

Mit leeren Händen

Den Tee hatten ihm die Schalker wie üblich nach dem Schlusspfiff serviert, doch schmecken wollte er Felix Magath nicht. Missmutig wrang er den Beutel aus, als er nach seiner Rückkehr die richtigen Worte suchte. »Es ist ja erst ein paar Tage her. Ich habe alles vorgefunden wie gehabt, aber es nicht genießen können«, sagte der Trainer und Manager des VfL Wolfsburg nach dem 0:1 (0:0) beim Wiedersehen...

Mattuschka macht's kurios

Der Heimfluch ist gebrochen und die Abstiegsgefahr ist praktisch gebannt. Torsten Mattuschka und John Jairo Mosquera haben den 1. FC Union am Sonntag zu einem 2:0-Sieg gegen den FSV Frankfurt geführt. »Heute haben wir den Klassenerhalt geschafft«, erklärte Karim Benyamina, der Union am Saisonende verlassen wird und von den Fans gefeiert wurde. »Der Abschied kommt immmer näher. Ich genieße die letz...

ndPlusElisabeth Schlammerl, München

Entscheidung auf der Autobahn

Es hat sich noch am Abend im Mannschaftskreis des FC Bayern München herumgesprochen, was passiert ist. Die Kapitäne Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger waren nach der Rückkehr aus Nürnberg vom Vorstand über die Beurlaubung von Trainer Louis van Gaal informiert worden. Und vermutlich behielten die beiden diese Nachricht, die für viele im Team eine frohe war, nicht für sich. Franck Ribéry erschi...

Seite 19
ndPlusDietmar Kramer, SID

Potsdam ein Stück näher an London

Fatmire Bajramaj hatte es eilig. »Wenn wir kein Gegentor bekommen, sind wir durch«, kommentierte die Potsdamerin das 2:2 im Hinspiel des deutschen Champions-League-Halbfinalduells beim FCR Duisburg knapp und brauste im Gegensatz zu den im Mannschaftsbus von Turbine wartenden Kolleginnen mit einem Sportwagen zu einer Stippvisite an den heimischen Niederrhein davon.Die Einsilbigkeit der aus Möncheng...

Rostock startet Feier zum Wiederaufstieg

Hansa Rostock hat das schwärzeste sportliche Kapitel der Vereinsgeschichte zugeschlagen. Nach dem 1:0 über Dynamo Dresden hat der mecklenburgische Traditionsklub die sofortige Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga praktisch geschafft – auch wenn theoretisch noch zwei Punkte aus den verbleibenden sechs Partien fehlen. Der einzige Zählmeister war am Wochenende nur noch Hansa-Trainer Peter Voll...

Seite 20
Gabi Kotlenko

SCC-Volleyballer auf Halbfinalkurs

Felix Fischer war wie immer guter Dinge und machte seine Späße mit dem Publikum. Die Volleyballer des SCC Berlin standen vor dem Start in die entscheidende Saisonphase. Nach der Gala vor zwei Wochen gegen Friedrichshafen schien es am Sonnabend in der Charlottenburger Sömmeringhalle eher ein Spiel der leichteren Art zu werden. Der Gegner des ersten Play-off-Viertelfinalspiels hieß Volley Bottrop – und der fuhr dann auch mit einer 1:3-Niederlage nach Hause.

Eisbären wahren Finalchance

Die Eisbären Berlin haben ihren Play-off-Heimnimbus gegen die Düsseldorfer Metro Stars gewahrt und im Kampf um den Finaleinzug das ntscheidende fünfte Spiel erzwungen. Die Hauptstädter setzten sich am Sonntag zu Hause mit 4:3 nach Verlängerung durch. Durch den Ausgleich in der Serie »Best-of-five« (2:2) wahrten die Berliner die Chancen auf das Bären-Duell mit den Grizzly Adams Wolfsburg von Fre...

Nicht mehr irgendwer

ELISABETH SEITZ hat als Vizeeuropameisterin die erste deutsche Mehrkampfmedaille bei den Frauen seit 26 Jahren gewonnen. Nach den Turn-EM in Berlin sprach ALEXANDER LUDEWIG mit der 17-jährigen Abiturientin aus Mannheim.

Alexander Ludewig

Deutsche Turner glänzen zum EM-Abschluss

Egal, wen man in der Max-Schmeling-Halle in den letzten sechs Tagen getroffen hat, alle haben von den Turn-Europameisterschaften in Berlin geschwärmt. »Ich bin eher Jazz- und Funkfan, aber bei dieser fantastischen Stimmung ertrage ich sogar die Technomusik in der Halle«, lachte die Dritte im Sprung, Ariella Käslin aus der Schweiz. Dem spanischen Trainer Pedro Mil war es fast egal, dass sein Land m...