Seite 1
Gedenken an Opfer des Nazi-Terrors

Gedenken an Opfer des Nazi-Terrors

Berlin (dpa/ND). Buchenwald, Sachsenhausen, Ravensbrück: An diesen Schreckensorten des Nazi-Regimes haben am Sonntag viele Menschen des 66. Jahrestags der Befreiung der ehemaligen Konzentrationslager gedacht. Bei der Gedenkveranstaltung im einstigen KZ Buchenwald bei Weimar wurden auf dem Appellplatz des Lagers Kränze niedergelegt. Der Präsident des Internationalen Komitees Buchenwald-Dora und Kom...

Unten links

Kunst ist nicht nur Waffe, sie kann auch ent-waffnend sein. Drei Künstlerinnen aus Frankfurt am Main werden das der verbissenen Hauptstadt über Ostern bis in die ersten Mai-Tage hinein beweisen. In Kreuzberg soll dann das Glockengeläut einer Kirche durch ein Viertelstunde für Viertelstunde anschwellendes Lachen ersetzt werden. Vielleicht kommt ja die Kanzlerin mal vorbei, um ihre diversen politisc...

Klaus Ernst will »Klare Kante«

Hamburg (dpa/ND). Der Bundesvorsitzende der LINKEN, Klaus Ernst, will die nach den jüngsten Wahlniederlagen in der Öffentlichkeit ausgetragenen innerparteilichen Schlammschlachten um die Parteiführung nicht mehr dulden. »Was wir nicht brauchen, ist eine permanente aus den eigenen Reihen befeuerte Personaldebatte. Diese Debatte kotzt unsere Mitglieder an«, sagte Ernst am Samstag auf einem Parteitag...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Standpunkt

Nebenstehend, in Erinnerung an Buchenwalds Befreiung: ein Vers Erich Frieds. Sechs Zeilen: ein Jahrhundert. Aufblitzt, was das ist: Ver-Dichtung. Poesie, das große Gefäß für Schwermut, Leicht-Sinn. Den Dichtern überall eine Heimat!Man muss daher der Meldung vom Wochenende nachsinnen: 330 000 Schriftsteller und Künstler, so die EU, arbeiten in Deutschland – mehr als sonstwo in Europa. Jenseit...

USA suchen Asyl für Libyens Staatschef

Trotz der anhaltenden NATO-Bombardements hält sich Libyens Staatschef Muammar al-Gaddafi an der Macht. In der Stadt Misrata sollen seine Truppen Streumunition eingesetzt haben. Washington sucht laut Medienberichten nach einem Asylland für Gaddafi.

Seite 2
ndPlusHarald Neuber

Kuba beschleunigt den Generationswandel

Der sechste Parteitag der Kommunistische Partei Kubas (PCC) in Havanna soll neben Wirtschaftsreformen auch einen personellen Wechsel einleiten. Das machte der Auftakt am Wochenende deutlich.

Landesparteitag unter schwierigen Vorzeichen
Susann Witt-Stahl, Hamburg

Landesparteitag unter schwierigen Vorzeichen

Hamburgs LINKE traf sich zum Parteitag. Bundesvorsitzender Klaus Ernst beschwor die »klare Kante« in seiner Rede«. Gänzlich streitfrei ging es indes bei den Hamburger Genossen nicht zu.

Seite 3
ndPlusRegina Stötzel

Gedenkstätte? Gefällt mir!

Wer will, kann sich Zeitzeugeninterviews auf dem Smartphone in der U-Bahn anschauen und virtuelle Spaziergange durch Gedenkstätten unternehmen. Unzählige Dokumente über den Holocaust sind im Internet verfügbar. Mit den Folgen, Chancen und Risiken dieser Entwicklung hat sich eine Konferenz in Berlin beschäftigt.

Robert Luchs

Pioniergeist am Mekong

Die Wirtschaft in Kambodscha kommt nur langsam wieder in Gang, die Löhne sind niedrig. Schuld daran ist auch das traurige Erbe der Roten Khmer: Der Genozid, den Pol Pot an der eigenen Bevölkerung, an den Intellektuellen zu verantworten hat, führt dazu, dass eine ganze Generation auf dem Arbeitsmarkt fehlt. Eine Bestandsaufnahme.

Seite 4
Jörg Meyer

Die Pflegefälle der CDU

O je! In schöner Regelmäßigkeit fordern irgendwelche Superexperten, man könne ja Hartz-IV-Betroffene für dieses und jenes heranziehen. War es zuletzt der Winterräumdienst, ist es nun der neue Freiwilligendienst, für den einige CDU-Abgeordnete das Ei des Kolumbus gefunden glauben. Erwerbslose sollen in die Pflege, wenn ab Sommer 35 000 Stellen durch den Wegfall des Zivildienstes neu besetzt werden ...

Martin Ling

Freie Fahrt zur Krise

Auf dem Tisch von Internationalem Währungsfonds und den G20-Staaten liegt das Problem seit langem: Massive Handelsungleichgewichte, die die gesamte Weltwirtschaft ins Trudeln bringen könnten. Auf der Seite der Exportweltmeister wie China, Deutschland und Japan wachsen die Devisenreserven, bei den Defizitländern eskaliert die Verschuldung. Halbwegs stabil ist das nur so lange, wie die Schuldnerländ...

ndPlusUwe Sattler

Zerstörungen

Der Aufschrei über die jüngsten Meldungen aus Libyen klang in westlichen Hauptstädten zaghaft. Dabei war man in den vergangenen Wochen nie müde geworden, den Machthaber in Tripolis – zu Recht – für das Vorgehen gegen die Bevölkerung zu geißeln. Ganz still war es in Madrid. Verständlich, denn die Splittergranaten, die Gaddafis Armee gegen die Einwohner Misratas einsetzte, stammen aus spanischer Pro...

Grabritter

Der unerwartet rasche, gesundheitlich bedingte Rücktritt ihres Vorsitzenden und Vizekanzlers Josef Pröll hat die Österreichische Volkspartei (ÖVP) in personelle Turbulenzen gestürzt. Nach einer unruhigen Nacht stand der Nachfolger am Donnerstag fest: Michael Spindelegger wird in die Fußstapfen des 42-jährigen Pröll treten. Er übernimmt die Partei in denkbar schlechtem, von Korruptions- und Lobby-A...

Regionalökonomie stärken

Regionalökonomie stärken

Ist in Politik und Medien von »Wirtschaft« die Rede, sind gemeinhin global agierende, renditefixierte Unternehmen im Blick. Die regionale Ökonomie mit ihrem engen sozialen und ethischen Bezug steht im Schatten. Wirtschaft kann aber nicht im Interesse einer kapitalkräftigen Minderheit primär weltmarktorientiert organisiert werden. Die meisten Menschen sind abhängig von der Wirtschaft dort, wo sie l...

Seite 5

Stuttgart 21: Tausende auf der Straße

Stuttgart (dpa/ND). Zum ersten Mal nach dem Wahlerfolg von Grün-Rot in Baden-Württemberg haben Gegner des Projekts Stuttgart 21 wieder demonstriert. Nach Polizeischätzungen forderten rund 5000 Menschen auf dem Stuttgarter Schlossplatz das Aus für den unterirdischen Durchgangsbahnhof. Die sogenannten Parkschützer zählten 10 000 Teilnehmer. »Wir nehmen Euch beim Wort!«, lautete das Motto der Demonst...

Runder Tisch zum Bildungspaket

Berlin/Bonn (epd/ND). Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will mit kommunalen Spitzenverbänden und Ländern über Probleme beim Bildungspaket für Kinder aus Hartz-IV-Familien beraten. Ein Runder Tisch soll direkt nach Ostern tagen, sagte von der Leyen nach Angaben der ARD am Samstag. Sie reagiert damit auf Anlaufschwierigkeiten des Bildungspaketes, das bisher offenbar kaum genutzt wir...

Streit über Kosten der Energiewende

Noch steht das neue Energiekonzept nicht, da wird schon über die Kosten des Atomausstiegs gestritten. Je nach Interessenlage werden unterschiedliche Rechnungen aufgemacht.

ndPlusHans Canjé

Auseinandersetzung um eine rote Fahne

Um die Gedenkstätte Stukenbrock tobt ein Streit um die Wiederherstellung eines Denkmals in seiner ursprünglichen Form – mit einer roten Fahne an der Spitze.

Seite 6

Forscher: Kein »Ansturm« aus Osteuropa

Frankfurt am Main (dpa/ND). Wirtschaftsforscher rechnen zur Öffnung der Grenzen für osteuropäische Arbeitnehmer am 1. Mai nicht mit einem Ansturm auf Jobs in Deutschland. Ein Blick etwa auf Polen zeige, dass dort viele Beschäftigte immobil seien und sich nur begrenzt in einen fremden Sprach- und Kulturraum integrieren, heißt es in einer Studie des Kieler Instituts für Weltwirtschaft.»Der 1. Mai wi...

Brüssel fordert Gesetz zur Datenspeicherung

Berlin/Brüssel (dpa/ND). Die EU-Kommission verlangt von Deutschland rasch ein neues Gesetz zur umstrittenen Speicherung von Telefon- und Internetdaten. Falls die Bundesregierung die sogenannte Vorratsdatenspeicherung gesetzlich nicht bald regelt, droht die EU-Behörde nach einem Bericht des »Spiegel« mit einem Verfahren wegen Verletzung des EU-Vertrags. Union und FDP streiten über eine Neuregelung,...

CDU: Zivis durch Arbeitslose ersetzen

Berlin (AFP/ND). Hartz-IV-Betroffene sollen nach einem Vorschlag von CDU-Abgeordneten künftig für soziale Dienste etwa in Alten- und Pflegeheimen oder auf Krankenstationen herangezogen werden. Die CDU-Sozialexperten Carsten Linnemann und Peter Tauber beauftragten den wissenschaftlichen Dienst des Bundestages zu prüfen, ob dies rechtlich möglich ist.Die Arbeitslosen sollen nach den Vorstellungen de...

»Auf, auf zum Kampf ...«
Susann Witt-Stahl

»Auf, auf zum Kampf ...«

In seiner Geburtsstadt Hamburg und anderen vielen Städten fanden am Samstag Gedenkfeiern zum 125. Geburtstag von Ernst Thälmann statt.

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

»80 Prozent SPD für 21 Prozent bei der Wahl«

Mit der Wahl des Regierungschefs und der Kabinettsbildung beginnt heute die zweite schwarz-rote Regierung in Sachsen-Anhalt ihre Arbeit. Am Samstag hatte nach der CDU auch die SPD den Koalitionsvertrag gebilligt – und sich dabei mächtig als Sieger gefühlt.

Seite 7

Tepco legt Zeitplan vor

Tokio (AFP/ND). Der Betreiber des havarierten japanischen Atomkraftwerks Fukushima hat einen Zeitplan zur Bewältigung der katastrophalen Folgen vorgelegt. Tepco-Chef Tsunehisa Katsumata sagte am Sonntag in Tokio, es werde voraussichtlich drei Monate dauern, durch das Schließen von Lecks das Austreten von Radioaktivität aus der Atomanlage im Nordosten des Landes zu verringern. Danach werde es wohl ...

ISAF unter Beschuss

Bei Anschlägen in Afghanistan sind am Wochenende acht NATO-Soldaten und vier afghanische Soldaten ums Leben gekommen. Die Soldaten starben bei einem Selbstmordanschlag auf einen afghanischen Armeestützpunkt und einer Minenexplosion.Kabul (AFP/ND). Der Selbstmordanschlag ereignete sich am Samstag nahe Dschalalabad im Hauptquartier der afghanischen Armee für den Osten des Landes. Es war der folgensc...

Schäuble begrüßt G20-Fahrplan

Im Kampf gegen globale wirtschaftliche Ungleichgewichte unterzieht die Gruppe der führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) Deutschland und sechs andere große Volkswirtschaften einer Risikoüberprüfung.

Karin Leukefeld

Verschwörung, Reformen, Bedürfnisse

Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat am Samstag die Aufhebung des seit Jahrzehnten herrschenden Ausnahmezustandes »innerhalb einer Woche« angekündigt. Auch das Parteiengesetz soll geändert werden. Die Kurden in Syrien erhielten bereits vor zwei Wochen die vollen syrischen Bürgerrechte, ein neues Mediengesetz und Reform der lokalen Verwaltung soll »die Kluft zwischen den staatlichen Institutionen und den syrischen Bürgern« schließen.

Mubarak-Partei NDP aufgelöst

Ein Verwaltungsgericht in der ägyptischen Hauptstadt Kairo hat am Samstag die Auflösung der früheren Regierungpartei des gestürzten Präsidenten Husni Mubarak angeordnet.

Seite 8
Anna Maldini, Rom

Berlusconi sieht den »Umsturz« kommen

Silvio Berlusconi spitzt den Konflikt zwischen den verschiedenen Institutionen des Staates immer mehr zu. Am Wochenende erklärte er erst, dass die Jugendlichen in den öffentlichen Schulen »indoktriniert« werden. Dem folgte die Behauptung, die Richter in Italien würden eine »kriminelle Vereinigung« darstellen. Beobachter sehen das bereits als Positionierung angesichts möglicher vorgezogener Neuwahlen.

ndPlusWolfgang Kötter

Ist die »schmutzige Bombe« eine reale Gefahr?

Sowohl die Havarie im japanischen Atomkraftwerk Fukushima als auch der 25. Jahrestag des Reaktorunglücks im ukrainischen Tschernobyl führen eindringlich die menschlichen Opfer und wirtschaftlichen Schäden vor Augen, die eine nukleare Katastrophe verursacht. Aber nicht nur durch Naturgewalten und menschliches oder technisches Versagen, auch durch kriminelle oder terroristische Attentate könnten große Gebiete radioaktiv verseucht werden.

Seite 9

Druck erhöht

Berlin/Bonn (dpa/ND). Das Bundeskartellamt erhöht im Gebühren-Streit um das Geldabheben am Automaten den Druck auf die Banken. Die Behörde werde Geldhäusern, die von Kunden anderer Banken oder Institutsverbünde zum Teil immer noch bis zu zehn Euro Gebühr pro Transaktion verlangen, ein Ultimatum von sechs Monaten setzen, sagte ein Sprecher des Kartellamts der Tageszeitung »Die Welt«. Dazu sei auch ...

»RestLB«: Schrumpfung auf ein Viertel

Berlin (ND-Meier). Die Schrumpfung der WestLB, bisher drittgrößte deutsche Landesbank, aber durch Fehlspekulationen und Ausflüge aufs glatte internationale Parkett stark angeschlagen, nimmt konkretere Züge an. Am Freitagabend legten die Eigentümer einen Restrukturierungsplan vor, der wohl, wie von EU-Wettberwerbs-Kommissar Joaquin Almunia gefordert, eine Aufspaltung vorsieht – nebst radikale...

ndPlusAlexander Amberger

Abkehr vom Wachstumsdogma

Mit »Wohlstand ohne Wachstum« des britischen Ökonomen Tim Jackson und »Fetisch Wachstum« des Kölner Philosophen Peter Radt sind jüngst zwei neue Bücher erschienen, die sich kritisch mit der kapitalistischen Wachstumslogik beschäftigen.

Ralf Streck

Die Metrik der Selbstzufriedenheit

Spaniens Regierungschef José Zapatero verbreitet in diesen Tagen weiter Optimismus: Die iberische Halbinsel werde sich aus eigener Kraft aus dem Abgrund hochkämpfen, in das die internationale Wirtschaftskrise das Land gestürzt hat, beteuert er und erntet Applaus von den Massen. Der Kolumnist Wolfgang Münchau zeichnet indes ein weit ernüchternderes Lagebild.

Seite 10
ndPlusSteffen Schmidt

Sturm über den Feldern

Der bisher schwerste Verkehrsunfall auf Mecklenburgs Straßen, bei dem es infolge einer durch einen Sandsturm beeinträchtigten Sicht zu einer Massenkarambolage kam, wirft ein Schlaglicht auf die Nebenwirkungen industrieller Landwirtschaft. Auch wenn die Staatsanwaltschaft Rostock keine Ermittlungen gegen die Agrargenossenschaft einleiten will, die die angrenzenden Felder bewirtschaftet, so sind Fac...

Eva Mahnke

Angriff aus dem Stall

Die Weltgesundheitsorganisation WHO warnt vor einer zunehmenden Antibiotika-Resistenz von Krankheitserregern. Nach Ansicht der Organisation trägt auch die industrielle Tierhaltung massiv zu diesem Problem bei.

Johanna Treblin

Dubiose Chemikalien im Bohrloch

Bürgerinitiativen warnen vor Umwelt- und Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit der Erschließung sogenannter unkonventioneller Erdgasvorkommen. Die Politik reagiert nur langsam. Die Bundestagsfraktion der LINKEN lud am Freitag zu einem Fachgespräch.

ndPlusJutta Hartlieb, AFP

Weniger Geld – mehr Strahlung

Nicht nur bei Katastrophen, wie gerade in Japan, auch im Normalbetrieb von Atomkraftwerken werden Leiharbeiter eingesetzt. Rund 30 000 »Nuklear-Nomaden«, wie sie in Frankreich genannt werden, ziehen von einem AKW zum anderen.

Seite 11

Rechte Parolen an türkischer Bäckerei

(epd). Das Schaufenster einer türkischen Bäckerei in der Leopoldstraße in Berlin-Lichtenberg ist am Sonntagmorgen mit fremdenfeindlichen Parolen beklebt worden. Eine Zeugin habe die Parolen gegen 4.30 Uhr entdeckt, teilte die Berliner Polizei mit. Für die Tat hatten die unbekannten Täter Tapete benutzt, die von der Polizei entfernt wurde. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt....

20 000 Besucher bei Theaternacht

(ND). Bei der Langen Nacht der Opern und Theater vom Sonnabend auf den Sonntag waren laut Veranstaltern rund 20 000 Theaterenthusiasten auf den Beinen. Am Sonnabend um 18.30 Uhr hatte Kulturstaatssekretär André Schmitz vor der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz die Lange Nacht eröffnet. Zeitgleich starteten von dort die ersten Shuttle-Busse in Richtung Mitte, Prenzlauer Berg und Friedrichshain/Lic...

Veganes Essen in Berliner Mensen

(dpa). An den großen Berliner Mensen gibt es künftig täglich ein rein pflanzliches Essen. Zusätzlich zum bereits vorhandenen vegetarischen Angebot soll es ein veganes Gericht geben. Das sei gut fürs Klima, weil pflanzliches Essen nur einen Bruchteil an Treibhausgasen im Vergleich zu tierischem Essen verursache, wie der Vegetarierbund Deutschland mitteilte. Die Organisation informiert die Studenten...

Serie von Brandstiftungen

(dpa). Erneut hat es in der Nacht zum Sonnabend Brandstiftungen gegeben. In einem Neuköllner Hausflur wurde ein Kinderwagen angezündet. Außerdem gab es Brände in einem Wohnheim für psychisch Kranke in Neukölln und vor einem Männerwohnheim in Pankow. Verletzt wurde niemand. In allen drei Fällen gehen die Ermittler von Brandstiftung aus.Gegen 4.30 Uhr hatte ein Anwohner den brennenden Kinderwagen im...

Was wäre wenn?

Man wird doch mal träumen dürfen: Keine Polizei zum 1. Mai, gleich keine Randale. Was wäre, wenn die uniformierte Staatsmacht von den Orten potenzieller Schlachten gleich ganz fernbliebe, somit die Objekte des alkoholgetrübten Hasses, an denen sich der eine oder andere »Revolutionär« oder Gewalttourist per Stein- oder Flaschenwurf abreagieren möchte, gar nicht vorhanden sind? Energischer Protes...

Polizei zum 1. Mai »gut aufgestellt«

(dpa). Zwei Wochen vor dem 1. Mai und den befürchteten Krawallen sehen sich Berlins Ordnungshüter gut aufgestellt. Polizeipräsident Dieter Glietsch sagte der dpa, die Belastung der Polizei sei am Wochenende des 1. Mai in diesem Jahr etwas geringer als 2010. »Weil wir bisher keine Demonstrationsanmeldung der NPD haben und Links und Rechts nicht auseinanderhalten müssen, können wir mit weniger Kräft...

Zwei Fahrräder für Familie König
ndPlusAndreas Fritsche

Zwei Fahrräder für Familie König

»Das gibt es nicht«, reagierte Detlef König gestern verblüfft, als er seinen Namen hörte. Schließlich hatte seine Frau bei der ND-Frühjahrswanderung vor einem Jahr das Fahrrad gewonnen. Und nun erhielt der 64-Jährige aus Hakenfelde selbst den Hauptpreis. Aus dem Haufen der Zettel mit sechs richtigen Antworten hatte Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (LINKE) den Zettel von Detlef König gezogen. ...

Stefan Otto

Goldgrube Wohnraum

Wer sich die nüchternen Zahlen über Angebot und Nachfrage des Berliner Wohnungsmarktes anschaut, der bemerkt sofort eine Schieflage: Berlin wuchs in den vergangenen zehn Jahren um 54 000 Einwohner. Weil jedoch immer weniger Menschen zusammen in einer Wohnung leben, nahm die tatsächliche Zahl der Haushalte um 130 000 zu. Außerdem wird immer weniger gebaut. Zuletzt waren es nur noch rund 3500 Wohnun...

Seite 12

Demonstration für Tacheles

(dpa). Mehrere hundert Demonstranten, unter ihnen der Love-Parade-Gründer Dr. Motte, haben am Samstag vor dem Berliner Kunsthaus Tacheles gegen den geplanten Verkauf des Areals protestiert. Ihr Zorn richtete sich auch gegen eine etwa 2,50 Meter hohe Mauer im Torbogen des Hauses. Die Sperre wurde nach Angaben von Kunsthaus-Sprecherin Linda Cerna im Auftrag der Verwalterin HSH Nordbank gebaut, um di...

ndPlusTom Mustroph

me Collectors Room

Sammler und Mäzene machen es dem Publikum nicht immer leicht. Sie tragen zwar Werke zusammen, die sonst weit verstreut wären, und stellen dadurch oft überraschende Sinnzusammenhänge her. Weil sie der eigenen Intuition und dem eigenen Vergnügen folgen, verlassen sie oft unwillkürlich die kunsthistorischen und kunstwissenschaftlichen Trampelpfade. Auch das ist durchaus nicht schlecht. Manchmal verir...

Bittere Schokolade
ndPlusStefan Otto

Bittere Schokolade

Die Schlinge um den Konzert-Klub Schokoladen beginnt sich immer fester zu ziehen. Die Gewerberäume in dem Hausprojekt in der Ackerstraße sind zum Jahresanfang gekündigt, und vermutlich wird der nächste Verhandlungstermin vor dem Landgericht dem Eigentümer Markus Friedrich den Räumungstitel bringen. »Für Gewerberäume müssen keine Kündigungsgründe angegeben werden«, erläutert Moritz Heusinger, der A...

Peter H. Feist

Verstörende Köpfe

Der Sitzungsraum der Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde dient auch als Ausstellungsraum. Hans Vent hat dort jetzt ein Dutzend Studien von weit überlebensgroßen Köpfen an die Wände gehängt. Er malte sie seit den 80er Jahren, hauptsächlich in jüngster Zeit, mit Tempera oder neuerdings Acrylfarben auf Papier. Einige kleinplastische und druckgrafische Arbeiten sind dazugesellt.G...

Seite 13

Fischer an Ostsee klagen über Quoten

Schwerin (dpa/ND). Die Binnen- und Küstenfischer in Mecklenburg-Vorpommern sehen sich durch die Anforderungen des Naturschutzes und Fangquotenkürzungen eingeengt. Das sagte der Sprecher des Landesfischereiverbandes, Andreas Schlüter, in Schwerin. Durch die Kürzung der Fangquoten werde der Fischereiberuf im Nordosten aussterben. »Das ist wie Berufsverbot«, so Schlüter. Nach der jüngsten Reduzierung...

Familienhebammen wieder unterwegs

(dpa). Ab Frühsommer sind wieder die ersten Familienhebammen unterwegs, um in Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte und Neukölln junge Mütter und Eltern in Problemlagen zu unterstützen.Drei Familienhebammen pro Bezirk werden im Rahmen des Projekts »Stark machen für die Schwächsten«, initiiert von der Stiftung »Eine Chance für Kinder«, zunächst drei Jahre lang und für je 30 Stunden pro Woche in Zusammena...

ndPlusMarkus Bernhardt

Zur Beratung in den Osten

Braune Horden gibt es auch tief im Westen: Erst vor wenigen Tagen kam es in Dortmund zum wiederholten Mal zu Attacken auf die Privatwohnungen von Antifaschisten. Rot-Grün im Düsseldorfer Landtag hat trotzdem einen Antrag der LINKEN zurückgewiesen, zwei Opferberatungsstellen einzurichten – mit den Stimmen der CDU.

Hagen Jung

Statt Abschiebung den Tod gewählt?

Ihm drohte die Abschiebung nach Nepal. Er musste befürchten, sein in Deutschland geborenes Kind nie wieder zu sehen. Ihn erdrückten die Zustände im umstrittenen Lager Meinersen: den Asylbewerber Shambu Lama, der sich am 1. März 2011 verzweifelt in Gifhorn vor einen Zug warf. »Trieben Behörden den Flüchtling in den Tod?«, wollte die Linksfraktion im niedersächsischen Landtag jetzt von der Landesregierung wissen.

Mit einem alten Buch fing alles an
Barbara Staacke

Mit einem alten Buch fing alles an

Einer, der viel über Mahlsdorf zu erzählen weiß, ist Harald Kintscher. Seit zwei Jahrzehnten widmet sich der gelernte Historiker der Geschichte des Ortes. Gerade feierte er seinen 80. Geburtstag. Und immer noch ist sein Forscherdrang ungebremst.Kein Wunder, gibt es doch noch eine Menge zu berichten. Schließlich reicht die erste urkundliche Erwähnung des Ortes bis ins Jahr 1345 zurück. Das fand der...

Seite 14

Feuer und Wasser zurück im Schlosspark

Potsdam (dpa). Die Götter sind zurück: »Feuer« und »Wasser« sind am Samstag in den Schlosspark Sanssouci zurückgekehrt. Damit ist das Französische Figurenrondell an der Großen Fontäne nach 13 Jahren rechtzeitig zur Saisoneröffnung bei der Stiftung preußische Schlösser und Gärten wieder komplett. Zugleich ist damit ein langjähriges Projekt zur Erneuerung der Anlage aus dem 18. Jahrhundert beendet.I...

Feuerwehren unzureichend ausgerüstet?

Halle (dpa/ND). Die Feuerwehr schlägt Alarm: Beim Neubau der ICE-Strecke zwischen Leipzig/Halle und Erfurt seien wesentliche Fragen der Sicherheit ungeklärt. Acht Feuerwehren aus dem Burgenlandkreis sehen sich nach einem Bericht der »Mitteldeutschen Zeitung« vom Wochenende unzureichend ausgerüstet für Notfälle entlang der Strecke. Es fehlten Atemgeräte und andere schwere Technik für längere Einsät...

Planer wollten Einfluss auf die Flugrouten

Schönefeld (dpa). Bei den umstrittenen Flugrouten für den neuen Großflughafen BBI in Schönefeld hat möglicherweise auch die Planfeststellungsbehörde – das Brandenburger Infrastrukturministerium – versucht, Einfluss zu nehmen. In einer internen E-Mail der Deutschen Flugsicherung (DFS) aus dem Jahr 1998, die die »Bild«-Zeitung (Montag) jetzt veröffentlicht, wird geschildert, wie der dama...

Die weltliche Jugendfeier bleibt der Regelfall

In den nächsten Wochen nimmt die evangelische Kirche ihre Konfirmationen vor. Trotz zunehmender Beliebtheit des Glaubensrituals zieht allerdings weiterhin eine große Mehrheit die Jugendweihe vor.

Fairer Kaffe für die Gemeinde

Mecklenburgs Landeskirche hat sich für ihre Einkaufspolitik scharfe Öko- und Sozialkriterien gegeben. Für den korrekten Einkauf soll sogar eine eigene Stelle geschaffen werden.

Gedenken an Opfer der Nazi-Verfolgung

Gedenken an Opfer der Nazi-Verfolgung

Fürstenberg/Havel/Oranienburg (dpa). Zum 66. Jahrestag der Befreiung haben am Sonntag rund 500 Menschen der Opfer im Konzentrationslager Ravensbrück gedacht. Bei der Feier sprach Umweltministerin Anita Tack (LINKE) als Vertreterin der Landesregierung. Zu den Rednern gehörten zudem die Vizepräsidentin des Internationalen Ravensbrück Komitees aus Frankreich, Simone Gournay, und die israelische Autor...

217 Kilometer durch die Uckermark
ndPlusAndreas Fritsche

217 Kilometer durch die Uckermark

In der Uckermark passiert nicht alle fünf Minuten etwas anderes, und rbb-Journalistin Carla Kniestädt findet das gut so. Da hat sie Zeit. »Allein schon die guten Bücher, die ich hier gelesen habe«, erzählt die gebürtige Leipzigerin, die inzwischen in der Uckermark lebt. »Klar, ich vermisse, dass ich nicht wie in Berlin Abend für Abend 200 Kulturveranstaltungen besuchen könnte! Aber wer kann das sc...

ndPlusKarl-Wilhelm Götte, Krailling

Wie von einer Insel vertrieben

Mit dem doppelten Kindermord in Krailling ist der Ort im wohlhabenden Kreis Starnberg bei München vor drei Wochen urplötzlich aus seiner vermeintlichen Idylle gefallen. Dennoch hüten sich viele Anwohner vor Vorverurteilungen.

Seite 15
ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Herr Mosekund, ein intimer Kenner der Stadtgeschichte, wurde von einer Lokalbehörde gebeten, einen prominenten Politiker, der seinen Besuch angekündigt hatte, durch die Straßen zu führen und ihm dies und jenes zu erklären. Einerseits fühlte Herr Mosekund sich geschmeichelt, andererseits verachtete er gerade diesen Politiker abgrundtief. Niemals würde er ihm seine Stimme geben, und nun sollte er ne...

ndPlusIrene Constantin

Liebelei – und Angst ums Leben

Als die Berliner Musikhochschule »Hanns Eisler« Anfang der 90er Jahre ein Symposium mit so hochmögenden Musiktheater-Regisseuren wie Achim Freyer oder Christoph Nel veranstaltete, fiel in der Diskussion eine Studentin mit rabenschwarzer Lockenmähne auf. Was sie zu sagen hatte, war witzig, intelligent. Nun ist sie, die renommierte Regisseurin Vera Nemirova, als Gastprofessorin an die Schule zurückg...

Hans-Dieter Schütt

Einheitsdenkmal

Fürs Verehren haben wir eine Neigung. Nur vorgeschrieben darf die Verehrung nicht sein. Ist dies der Fall, produziert Verehrenmüssen eine Gegenempfindung. Auf diese Weise, sehr grob gesagt, wuchs in Deutschland eine zähe Aversion gegen das Nationale. So kommt es regelmäßig zu Situationen, in denen man in seltsam abweisender Stimmung gefangen sitzt – ein Produkt genau jener Verklemmung, die durch V...

Seite 16

Frei, also: liberal

Wer bei Liberalismus an FDP denkt, offenbart die Befundarmut seines politischen Wissens. Philosoph Peter Sloterdijk sagt, noch nie habe das Wort »liberal« eine so »niederträchtige Konnotation« gehabt wie derzeit. Es stehe nunmehr leider für »ein Leben auf der Galeere der Habsucht«. Kürzlich hielt er bei der Friedrich-Naumann-Stiftung die 5. »Berliner Rede zur Freiheit«, gab erneut ein intellektuel...

ndPlusKlaus Bellin

»Mein Leben soll zu Briefen werden!«

Fünf Bände Briefe, dazu ein sechster, der mit Dokumenten und Materialien dient: »Rahel. Ein Buch des Andenkens für ihre Freunde«, ein Werk ohne Beispiel in der deutschen Literatur, berühmt, strahlend, bislang freilich nur in Teilen bekannt. Jetzt haben wir es ganz. Die ersten erhaltenen Zeilen, adressiert an Markus Robert, den ältesten Bruder, stammen vom 20. Oktober 1787. Da war Rahel sechzehn. D...

Seite 18

Bodenständig BSC

Hertha BSC wird zurückkommen. Daran, dass die Berliner die Rückkehr ins Fußball-Oberhaus noch verpassen könnten, ist nicht mehr zu glauben. Am Sonnabend haben sie mit 4:0 gegen den VfL Osnabrück gewonnen. Sie haben nun 65 Punkte auf der Habenseite, das sind zehn mehr als der Drittplatzierte VfL Bochum. Hertha reicht damit ein einziger Sieg aus den verbleibenden vier Partien, dann kann Berlin nach ...

Bundesliga

Klassenerhaltsträumer Trainer Holger Stanislawski geht. Nach 18 Jahren ist Schluss beim Kiezklub. Das ist sicher. Vorher aber will er mit dem FC St. Pauli unbedingt den Klassenverbleib in der ersten Liga sichern. Auf die Frage, wie Stanislawski das 2:2 beim Abstiegskonkurrenten VfL Wolfsburg, deute, meinte er gewohnt lässig: »Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder die Jungs wollten mir zum Abschi...

Leidenschaft pur

Déjà-vu-Erlebnis auf dem Tivoli: Der FC Erzgebirge Aue hat in seinem 200. Zweitligaspiel den 75. Erfolg eingefahren – und was für einen. Das Team von Trainer Rico Schmitt feierte auf dem Aachener Tivoli einen 5:1 (1:1)-Kantersieg und schob sich wieder auf drei Punkte an Relegationsplatz drei heran. Geburtstagskind Marc Hensel (25) leitete in der 71. Minute mit dem 2:1-Führungstreffer das Tor...

ndPlusPatrick Storzer und Cai-Simon Preuten, SID

Alles klar, alles unklar

Manuel Neuer sagte alles und doch nichts, Horst Heldt wand sich unter den Fragen nach der Zukunft des Fußball-Nationaltorhüters wie unter Bauchschmerzen. Trotzdem wurde klar: Die Zeichen stehen auf Abschied, Champions-League-Halbfinalist Schalke 04 droht der Verlust seines wichtigsten und besten Spielers, seines Kapitäns. Es scheint nur noch eine Frage der Zeit, bis Neuer seinen Wechsel verkündet ...

Elisabeth Schlammerl, München

Elf spielen für Uli

Manchmal sind es Kleinigkeiten, die eine große Wirkung haben. Und genau betrachtet war der Trainerwechsel beim FC Bayern München nichts wirklich Spektakuläres, denn der neue Chef war der alte Assistent. Andries Jonker hat gegen Bayer Leverkusen nur ein paar fällige Veränderungen vorgenommen, er hat den Torhüter gewechselt und das Mittelfeld defensiv verstärkt. Aber er hat es verstanden, die Mannsc...

Seite 19
Ehre unter Sportlern
ndPlusKatja Herzberg, Babelsberg

Ehre unter Sportlern

Zum 40-jährigen Vereinsjubiläum gewann der 1. FFC Turbine Potsdam nicht nur sportliche Titel, sondern viel Sympathie und neue Fans, wie sich auchmit der Auszeichnung mit dem ND-Sportlerpreis zeigt. Kurz vor Anpfiff des gestrigen Halbfinal-Rückspiels in der Champions League gegen den FCR Duisburg übergab ND den Fußballerinnen und Trainer Bernd Schröder den Leserpreis nun im Karl-Liebknecht-Stadion ...

Turbine fährt nach London
Alexander Ludewig, Babelsberg

Turbine fährt nach London

Das hatte gesessen. Nach fünf Minuten im Halbfinal-Rückspiel der Champions League sprang Bernd Schröder wütend von der Bank auf und erinnerte Inka Wesely lautstark an ihre Aufgabe. Der Trainer von Turbine Potsdam wusste, dass gegen die offensivstarken Frauen vom FCR Duisburg konsequente Abwehrarbeit der Schlüssel zum Erfolg sein würde. Die 19-jährige Wesely sollte dabei Inka Grings auf Schritt und...

Seite 20
Sandra Degenhardt, dpa

Brand schweigt

Geht Heiner Brand oder bleibt er Handball-Bundestrainer der Männer? In die Karten lässt er sich nicht blicken. Zu gegebener Zeit werde er sich äußern. Doch beobachtet man ihn, scheint klar: Nach über 13 Jahren sitzt Brand bald nicht mehr auf der Trainerbank. Den ständigen Fragen nach seiner Zukunft würde der 58-Jährige am liebsten aus dem Weg gehen.Doch er stellt sich. Mit einer Portion Ironie und...

Franko Koitzsch, dpa

Ohne Matthias Steiner glanzlos

Den deutschen Gewichthebern fehlte bei den Europameisterschaften in Kasan (Russland) das Aushängeschild Matthias Steiner. Ohne den Olympiasieger aus Chemnitz fehlte den deutschen Gewichthebern der Glanz. Für die einzigen Medaillen sorgte Junioren-Europameisterin Julia Rohde, die in der 53-kg-Klasse die Bronzemedaille im Zweikampf (187 kg) gewann und Dritte in der Teildisziplin Reißen (83 kg) wurde...

Eisbären Berlin auf dem Weg zum Titel

Der EHC Eisbären Berlin ist auf dem Weg zum fünften deutschen Meistertitel in der Deutschen Eishockey-Liga. Es wäre zugleich der 20. Titeltriumph der Berliner, die – hervorgegangen aus dem SC Dynamo Berlin – vor der Wende 15 Mal DDR-Meister waren. In der aktuellen Play-off-Finalrunde (Modus »Best of five«) brauchen die Eisbären nach dem 4:2 in Wolfsburg und dem 5:4 am Sonntag in Berlin...

ndPlusThomas Straka, SID

Hamilton verdirbt Vettel den Hattrick

Seine erste Niederlage als Formel-1-Weltmeister nahm der Heppenheimer Sebastian Vettel im Stile eines echten Champions auf: Als seine Siegesserie beim dritten Rennen der Saison beim Großen Preis von China in Shanghai gerissen war, nahm er seinen Konkurrenten Lewis Hamilton herzlich in den Arm, gratulierte dem Briten zum Erfolg und freute sich selbst auch über seinen zweiten Platz.»Drei Rennen und ...