Ablehnung von City-BKK-Versicherten

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) hat den Krankenkassen vor einem Krisentreffen wegen der abgewiesenen City-BKK-Versicherten mit Konsequenzen gedroht. Am Mittag haben sich die Vertreter der Kassen in Berlin getroffen.

MfS-Hauptamtliche in der BStU

MfS-Hauptamtliche in der BStU

Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, hat seine Überlegung bekräftigt, die 47 in der BStU beschäftigten ehemaligen MfS-Hauptverantwortlichen in andere Bundeseinrichtungen versetzen zu lassen.

Seite 1

Unten links

Der Mensch erfindet nicht nur, er ist auch bestrebt, dafür eine knappe, poetische Bezeichnung zu finden, etwa: Heizölrückstoßabdämpfung. Ein neueres deutsches Wort lautet: »Shoefiti«. Es bezeichnet die Idee, Schuhe an zusammengebundenen Schnürsenkeln in Bäume, an Ampeln, über Stromleitungen zu hängen. Das ist einfacher, als dem Rat von Chris Doerk zu folgen, die vor Jahrzehnten sang: »Häng den Mon...

Von Clausewitz und Wohlstand

Wer gestern Fakten über das Wie der Bundeswehr-Reform hören wollte, hat einfach zu viel erwartet. Minister de Maizière ist Sohn eines Generals, da weiß man: Eröffne nie eine neue Front, für die dir noch die siegreichen Regimenter fehlen. Um die aufzustellen und mit den richtigen dynamisch-flexiblen Anführern zu versehen, stützte sich der Minister bei der knallharten Vergatterung seiner ererbten Fü...

Opposition wirft Regierung Atomtrickserei vor

Die Tatsache, dass die ältesten Atomkraftwerke (AKW) Flugzeugabstürzen nicht standhalten, will die Regierung jetzt nutzen, um einige Meiler dichtzumachen. Über die Zahl ist Streit entbrannt. Trotz Atomausstiegs will die Regierung keinen schnelleren Ökoenergie-Ausbau.

ndPlusRené Heilig und Fabian Lambeck

Weniger Soldaten für mehr Kriege

Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) stellte gestern die neuen Verteidigungspolitischen Richtlinien sowie die Eckpunkte der Bundeswehr-Reform vor.

Seite 2

Richtlinien zur Sicherheit

Gestern stellte Verteidigungsminister Thomas de Maizière die neuen verteidigungspolitischen Richtlinien vor. Sie beschreiben den strategischen Rahmen für den Auftrag und die Aufgaben der Bundeswehr und formulieren die sicherheitspolitischen Zielsetzungen und die sicherheitspolitischen Interessen der Bundesrepublik Deutschland. (Auszug aus II.)

Vom Ersatz her gedacht
ndPlusRené Heilig

Vom Ersatz her gedacht

Rüsten, was der Haushält hält, damit die Kassen der Konzerne überquellen. Daran hat noch keine der vielen Bundeswehr-Reformen etwas geändert.

Seite 3
»Rache war nie mein Sinnen«

»Rache war nie mein Sinnen«

Zwei Monate ist Roland Jahn als BStU-Behördenchef im Amt. Mit seinem Drängen, 47 ehemalige MfS-Hauptamtliche, die seit 20 Jahren in der 1800-köpfigen Behörde beschäftigt sind, in andere Bundeseinrichtungen versetzen zu lassen, polarisierte er sofort die öffentliche Diskussion. Zum Gespräch mit Fabian Lambeck und Jürgen Reents kam der Bundesbeauftragte in die ND-Redaktion; es fotografierte Camay Sungu.

Seite 4

Ein Ruf ins Leere

Die Vereinten Nationen haben gestern eine »humanitäre Pause« in Libyen angemahnt. So eindringlich die Klage über inzwischen 800 000 Flüchtlinge innerhalb und außerhalb des Landes war, so unklar blieb, wer sie erhören soll. Wenn nicht irgendein informelles Gremium, sondern wie in diesem Fall eine autorisierte UN-Organisation eine Feuerpause fordert, warum spricht sie dann nicht alle kämpfenden Part...

Merkel-Konvergenz

Populismus und Stimmungsmache wirft SPD-Chef Sigmar Gabriel Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor; der Linkspartei-Vorsitzende Klaus Ernst spricht von »Politik unterhalb des Stammtischniveaus«. Was war geschehen? Merkel hatte bei einer CDU-Veranstaltung erklärt, Griechen, Spanier und Portugiesen sollten nach deutschem Vorbild später in Rente gehen und zugleich die angeblich zu hohen Urlaubsregel...

Tiger ohne Standbein

Eigentlich wollte die LINKE den Religionsunterricht abschaffen, ein Recht auf Rausch durchsetzen, die Energiekonzerne vergesellschaften und ihn ansonsten als Tribüne des Klassenkampfes nutzen – die Rede ist vom Düsseldorfer Landtag, in den die Partei im Mai vergangenen Jahres erstmals einzog. Als knallroter Tiger losgesprungen, landete die NRW-LINKE bald unsanft; nämlich als Zünglein an der Waage....

ndPlusHans-Dieter Schütt

Aufklärer

F. C. Delius ... F.C.? Die fußballerische Assoziation drängt sich derart heftig auf, dass man sie im Anfall von Überstolz augenblicklich des Textes verweisen möchtet Aber sie ist naheliegend, weil sie wahr ist: Friedrich Carl Delius, 1943 als Sohn eines Pfarres in Rom geboren, war lange Fußballfan. Längst freilich, so sagt er, sei diese Begeisterung »rational gebremst« – die Leidenschaft komme nic...

Was taugt der AKW-Stresstest?

ND: Herr Renneberg, als gestern die Reaktorsicherheits-Kommission ihren Bericht an die Bundesregierung gegeben hat, haben die Umweltverbände unterschiedlich reagiert. Die einen halten die Ergebnisse für unbrauchbar, die anderen sehen in ihnen den Beleg, dass die ältesten Atomkraftwerke abgeschaltet werden müssen. Was stimmt denn nun?Renneberg: Der als Stresstest angekündigte Check war keine umfass...

Seite 5
Katja Herzberg

Die Mauer des Schweigens bröckelt

Im zweiten Prozess zur Aufklärung des in einer Gewahrsamszelle verbrannten Oury Jalloh wirft die Aussage eines beteiligten Polizisten neue Fragen und mögliche Erklärungen auf.

ndPlusPeter Nowak

Dokumentation der Gewalt

Die neueste Auflage der Dokumentation über die Opfer deutscher Flüchtlingspolitik von der Antirassistischen Initiative Berlin berichtet über 6000 Einzelschicksale von Betroffenen.

Fesseln für neuen Streit nur leicht gelockert
Uwe Kalbe

Fesseln für neuen Streit nur leicht gelockert

Seit bekannt wurde, die Redaktionskommission habe ihre Arbeit am Programm der LINKEN beendet, wächst der Unmut vieler Parteimitglieder. Denn der gemeine Parteisoldat muss sich gedulden. Vereinbart ist, das Papier nicht öffentlich zu machen. Der Beschluss hält allerdings nur gegenüber der eigenen Partei, in den Medien häufen sich dagegen die Berichte samt Interpretationen.

Seite 6

Norwegen will Kuba bei der Ölsuche helfen

Havanna (AFP/ND). Norwegen will Kuba bei der Suche nach Ölvorkommen auf hoher See unterstützen. Vize-Regierungschefin Ingrid Fiskaa sagte am Dienstag (Ortszeit) bei einem Besuch in Havanna, beide Staaten wollten ihre »Erfahrung im Umgang mit Ölvorkommen und Bohrtechnologien teilen«. Dazu unterzeichneten sie ein entsprechendes Abkommen. Nach Angaben kubanischer Staatsvertreter plant das Land fünf B...

Bahr will pflegende Angehörige entlasten

Berlin (dpa/ND). Der neue Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) will die bis zu vier Millionen pflegenden Angehörigen bei der geplanten Pflegereform entlasten. »Im Mittelpunkt stehen die Familien«, sagte der 34-Jährige bei seinem ersten öffentlichen Auftritt als Minister am Mittwoch in Berlin. Gleichzeitig dämpfte er die Erwartungen an die Reform. Laut einer OECD-Studie werden sich die Pflegekoste...

Rot-Grün in NRW bringt Etat durch

Die seit Mitte 2010 amtierende rot-grüne Minderheitsregierung Nordrhein-Westfalens hat ihren ersten regulären Haushalt durch den Landtag gebracht. Gestern stimmte das Parlament des einwohnerstärksten Bundeslandes mehrheitlich dem Etat für das Jahr 2011 zu – mit den Stimmen der beiden Regierungsfraktionen.

ndPlusRegina Stötzel

Länder knausern bei Kitaplätzen

750 000 Betreuungsplätze für unter Dreijährige bis 2013 sind möglich, wenn jetzt auch die Länder ihren Anteil leisten. Das sagte Familienministerin Schröder gestern in Berlin. Der Vertreter des Deutschen Städtetags rechnet mit »Lücken«.

Seite 7

Türkei lässt Gaza-Flotte starten

Istanbul (AFP/ND). Die türkische Regierung will nichts gegen den geplanten neuen Versuch pro-palästinensischer Aktivisten unternehmen, die israelische Blockade des Gaza-Streifens mit einem Schiffskonvoi zu durchbrechen. Ankara werde die Beteiligten zwar vor möglichen Risiken warnen, sagte Außenminister Ahmet Davutoglu nach Presseberichten vom Mittwoch in einem Fernsehinterview. In einem demokratis...

Libyen will Journalisten freilassen

Tripolis/Tunis (AFP/ND). Die libysche Führung will nach eigenen Angaben vier seit eineinhalb Monaten festgehaltene ausländische Journalisten freilassen. Sie seien »illegal« eingereist und zu einem Jahr Haft sowie zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Die kanadische Regierung forderte indes fünf libysche Diplomaten zum Verlassen des Landes auf.An der libysch-tunesischen Grenze sind am Dienstag bei...

Ankara gegen Sturz Assads in Syrien

Istanbul/Doha (AFP/dpa/ND). Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan lehnt laut Presseberichten trotz seiner Kritik am Ausbleiben demokratischer Reformen im Nachbarland Syrien eine Entmachtung von Staatschef Bashar al Assad ab. In einem Gespräch mit dem USA-Botschafter in Ankara, Francis Ricciardone, habe Erdogan vor einer möglichen Destabilisierung der gesamten Region gewarnt, bericht...

Irina Wolkowa, Moskau

Medwedjew hält die Zeit noch nicht für reif

815 Journalisten hatten sich für die erste große Pressekonferenz des russischen Präsidenten Dmitri Medwedjew am Mittwoch akkreditieren lassen. Zweieinhalb Stunden lang beantwortete Medwedjew, der – in Russland ein Novum – die Pressekonferenz selbst moderierte, im Innovationszentrum Skolkowo die Fragen der in- und ausländischen Medienvertreter.

ndPlusBehrouz Khosrozadeh

Teherans Löwe brüllt nicht mehr

Eine Sonderkommission des iranischen Parlaments soll über ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Ahmadinedschad entscheiden. Dies berichtete die Moskauer Zeitung »Wedomosti« am Mittwoch.

Seite 8
STARporträt

STARporträt

Der 22-jährige US-amerikanische Schauspieler russischer Herkunft, geboren am 11. März 1989 in Leningrad (Foto: AFP), steht seit 11 Jahren vor der Kamera. 2002 bekam er für seine siebente Kinorolle, den kindlichen Freund von Anthony Hopkins in »Hearts in Atlantis«, den Young Artist Award. Inzwischen hat er fast drei Dutzend Rollen im Kinofilm und in TV-Serien gespielt und sich als vielseitiger vorz...

Alexandra Exter

Musik der Hoffnung

Wer »Buena Vista Social Club« erhebend fand und lebensbejahend, der sollte sich auch diesen Film ansehen. »Benda Bilili!« ist ein Dokumentarfilm über Musiker, die keine Chance zu haben schienen – und sie trotzdem ergriffen. Ein Film über Rollstuhlfahrer in einer Stadt, in der die Straßen selten lückenlos asphaltiert sind, über Arme in einem Land, das an Armen mehr als genug hat. Ein Film über eine...

ndPlusCaroline M. Buck

Straßenkinder schwarz-weiß

Filme über Straßenkinder, ihren Alltag, ihre Motivation, ihre Drogen hat es in den letzten Jahren etliche gegeben. Mal fiktional, meist dokumentarisch, manchmal reißerisch, seltener poetisch, oft erschreckend, gelegentlich erhellend. Maria Speth, die schon als Spielfilmregisseurin die Stilisierung pflegte (»Madonnen«) unternimmt mit »9 Leben« einen weiteren Versuch, drogenabhängige, obdachlose, fa...

Caroline M. Buck

Freischwimmen

Von solchen Filmen träumt man lange, bis man einen findet. Er beginnt mit dem sausenden Geräusch eines Kreisregners, der eine Weide bewässert. Das nächste Geräusch könnte man, landentwöhnter Städter, der man mittlerweile ist, für ein vibrierendes Handy halten, bis der Ton lauter wird und sich als das vielstimmige Muhen von Kühen erweist. Es folgt: ein Feldweg im Nebel. Und die Geschichte von zwei ...

Seite 10

Am Freitag Beratung über Prozess

Paris/New York (dpa/ND). IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn ist im Gefängnis rund um die Uhr unter Beobachtung. Um einen Selbstmord zu verhindern, schauen Wachleute alle 15 bis 30 Minuten in seine Zelle im New Yorker Gefängnis Rikers Island, wie die britische BBC am Mittwoch berichtete. Strauss-Kahn sitzt wegen des Verdachts der versuchten Vergewaltigung in Untersuchungshaft.Das mutmaßliche Opfer wil...

Merkel wird in Eurokrise pampig

Berlin (dpa/ND). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Ton gegenüber Euro-Schuldensündern verschärft und längere Lebensarbeitszeiten gefordert. Auf einer Parteiveranstaltung im nordrhein-westfälischen Meschede kritisierte sie auch die Urlaubsregelungen in einigen Ländern. »Wir können nicht eine Währung haben, und der eine kriegt ganz viel Urlaub und der andere ganz wenig«, sagte sie am Diens...

Schiffbauer mit Bestleistung

Hamburg (ND-Pfeiffer). Deutschlands Schiffbauer haben selbst die Fachwelt überrascht und verzeichneten im vergangenen Jahr beim Umsatz eine Bestleistung. So wurden 49 Schiffe mit einem Gesamtwert von rund 4,7 Milliarden Euro abgeliefert, teilte der Verband für Schiffbau und Meerestechnik (VSM) am Mittwoch bei der Jahresversammlung in Hamburg mit. Der bis hierher höchste Umsatz war im letzten Vorkr...

Kabinett beschließt E-Auto-Förderung

Berlin (dpa/ND). Die Bundesregierung hat am Mittwoch eine Milliardenförderung und Steuervergünstigungen sowie Sonderrechte für Elektroautos in Deutschland beschlossen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) lehnt zwar eine von der Industrie favorisierte Kaufprämie von mehreren tausend Euro pro Elektroauto ab, sie will aber mit einem Mix von Maßnahmen und neuen Anreizen zum Kauf elektrischer Dienstwagen das...

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Dänen sollen länger arbeiten

Ein späterer Renteneintritt soll in Dänemark helfen, die Staatsfinanzen dauerhaft zu konsolidieren.

ndPlusGeorg Ackermann, Singapur

Rennen um Strauss-Kahn-Nachfolge

Der Druck auf den wegen Vergewaltigungsvorwürfen inhaftierten IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn, seinen Posten zu räumen, wächst. Auch US-Finanzminister Timothy Geithner fordert nun eine rasche Übergangslösung. Das internationale Rennen um die Nachfolge hat aber erst begonnen, zumal die Schwellenländer mit ihrer gewachsenen weltwirtschaftlichen Macht ein Wort mitzureden haben.

Seite 11

Tempelhof: Ort für Elektroautos

(dpa). Der ehemalige Flughafen Tempelhof ist fünf Tage lang ein Schaufenster für umweltfreundlichen Straßenverkehr mit dem Schwerpunkt Elektrofahrzeuge. Rund 80 verschiedene Modelle von Autos, Lastwagen, Motor- und Fahrrädern mit alternativen Antrieben werden dort bis Sonntag gezeigt. Hinter der Veranstaltung »Michelin Challenge Bibendum« stehen der französische Reifenhersteller Michelin und weite...

Charité: Stockende Tarifverhandlungen

(dpa). Die Tarifverhandlungen für die nichtärztlichen Beschäftigten der Charité sind ins Stocken geraten. Statt des erwarteten Tarifabschlusses in der 12. Verhandlungsrunde am Dienstag gingen Arbeitgeber und Gewerkschaften ohne Einigung auseinander. Die Verhandlungsführer der Charité warfen der Gewerkschaft ver.di vor, mit ultimativen Forderungen zur Nachbesserung der bisherigen Ergebnisse bis Mit...

Verunsicherung vor Schließung der City BKK

(ND-Becker). Die anstehende Schließung der City BKK zum 1. Juli sorgt in Berlin für lange Schlangen, etwa vor den Türen der AOK in Weißensee. Der Vorstandsvorsitzende der AOK Nordost, Frank Michalak, entschuldigte sich für die Zustände, sie seien ihm peinlich. Laut Michalak nehme die AOK täglich 500 Neumitglieder von der City BKK auf. Das Personal in Weißensee wurde verdoppelt, die Öffnungszeiten ...

Polizeipräsident:GdP fordert Entscheidung

(dpa). Die andauernden Probleme bei der Suche nach einem neuen Polizeipräsidenten beschädigen nach Gewerkschaftseinschätzung das Amt und die Berliner Polizei. Dass der Senat eine Woche vor der offiziellen Verabschiedung von Dieter Glietsch noch keinen Nachfolger präsentieren könne, »ist definitiv das falsche Signal«, sagte der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Michael Purper. »...

Vorsicht geboten

Der Trend zur höheren Gewaltbereitschaft setzt sich fort. Obwohl die rechtsextreme Szene in der Hauptstadt von Zivilgesellschaft und Antifaschisten in den vergangenen Jahren stark zurückgedrängt werden konnte, heißt das keinesfalls, dass die restlichen Nazis weniger gefährlich wären. Im Gegenteil. Die Übriggebliebenen treten viel aktionistischer und vor allem auch gewaltbereiter auf. Das dürfte...

Regiozüge sollen S-Bahn-Ausfälle kompensieren
ndPlusBernd Kammer

Regiozüge sollen S-Bahn-Ausfälle kompensieren

Wann die S-Bahn ihr Angebot verbessern kann, steht in den Sternen. Gestern waren wieder nur 425 Doppelwagen im Einsatz, das reichte gerade mal für den Notfahrplan, wie der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) mitteilte. Die »Hochlaufstufe« mit der Wiederaufnahme des Zehn-Minuten-Takts auf der S 25 zwischen Gesundbrunnen und Teltow, die zunächst für den 9. und dann für den 23. Mai geplant war, ...

Neonazi-Attacken gehen weiter
ndPlusMartin Kröger

Neonazi-Attacken gehen weiter

In der Nacht zum Mittwoch kam es in Berlin erneut zu Anschlägen von Neonazis. Gegen 0.30 Uhr warfen zwei Männer Pflastersteine auf das Büro der Bundestagsabgeordneten Halina Wawzyniak (LINKE) in Kreuzberg. Scheiben gingen zu Bruch. In Neukölln wurde das Fenster einer Privatwohnung eingeworfen, in dem ein Anti-Rechts-Plakat hing. Beide Vorfälle scheinen in Zusammenhang mit dem gewalttätig verlaufenen Aufmarschversuch von 110 Neonazis vom Sonnabend in Kreuzberg zu stehen.

Seite 12

Museum erinnert an Überfall auf Sowjetunion

(epd). Den 70. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 will das Deutsch-Russische Museum in Berlin-Karlshorst mit einer Veranstaltungsreihe begehen. Für den 21. Juni ist ein Konzert in der Berliner Philharmonie mit dem RIAS-Jugendorchester geplant, teilte das Museum am Mittwoch in Berlin mit. Zur Aufführung kommt Dmitri Schostakowitschs (1906-1975) »Leningrader Sinfo...

Stella präsentiert Baupläne für Schlossneubau

(dpa). Die Baupläne für das Berliner Schloss werden in der kommenden Woche der Öffentlichkeit vorgestellt. Bei einer Anhörung im Kronprinzenpalais will Architekt Franco Stella am nächsten Mittwoch (19 Uhr) den Stand des Vorhabens präsentieren, bevor das Projekt der Senatsbaubehörde und dem Bundestag vorgelegt wird. Bei dem Werkstattgespräch sollen Interessierte die Möglichkeit bekommen, Vorschläge...

Staatsoper öffnet ein Jahr später

(dpa). Die Staatsoper Unter den Linden wird ein Jahr später als geplant wiedereröffnet. Die Sanierung des Gebäudes für 250 Millionen Euro werde sich um sechs Monate verzögern, kündigte Senatsbaudirektorin Regula Lüscher am Dienstag in Berlin an. Damit könne die erste Spielzeit im erneuerten Haus nicht wie bisher geplant am 3. Oktober 2013, sondern erst am 3. Oktober 2014 beginnen, sagte Intendant ...

Hungriger Diener eröffnet die Saison
Lucía Tirado

Hungriger Diener eröffnet die Saison

Das Amphitheater ist Baustelle. In mehrfacher Hinsicht. Noch gibt es Arbeiten am Bühnenbau, der zwei Logen dazu bekam. Zeitgleich werden die Inszenierungen geprobt. Das Hexenkessel-Hoftheater bringt in diesem Sommer drei Stücke heraus. Regisseur Jan Zimmermann meint, man könne denken, sie seien von drei verschiedenen Leuten inszeniert. So unterschiedlich sei das Herangehen. Für alle Inszenierungen...

ndPlusCaroline M. Buck

Doppelte Vertreibung

Der Film des Regie-Paares Karin Kaper und Dirk Szuszies nutzt die Familiengeschichte der Regisseurin für eine sehr persönliche Erinnerung an die Schneisen, die die große, politische Geschichte in kleine, individuelle Geschichten reißt. Karin Kaper stammt aus Bremen. Mit Mutter und Tante besuchte sie deren alte Heimat in Niederschlesien. Der kleine Erbhof an dem Ort, der damals Niederlinde hieß ...

Seite 13

Vandalismus an Gedenkort

Nordhausen (dpa/ND). Am Gedenkpavillon für die Opfer des KZ Mittelbau-Dora in Nordhausen (Thüringen) haben unbekannte Täter zwei Blumenschalen zerschlagen. Polizisten hatten während einer Streife eine Stunde nach Mitternacht die zerstörten Blumentöpfe am Boden entdeckt, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Im unteren Bereich des Pavillons sei Erde haften geblieben. Die Kriminalpolizei habe mit d...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Ein halber Tausender für jedes Kind

Die LINKE will ihr drei Jahre altes Konzept einer Grundsicherung für Kinder überarbeiten. Dabei gibt es Sympathie für ein Modell, dass Sozialverbände entwarfen. Die Idee: Jedes Kind erhält im Monat etwas mehr als 500 Euro.

Johanna Uchtmann, dpa

Das Auto im Sack

Was passiert mit Autos, die scheinbar herrenlos in der Öffentlichkeit vor sich hinrosten? Die Stadt Ludwigshafen versteigert sie – sprichwörtlich für einen Apfel und ein Ei. Die neuen Besitzer wissen immer erst hinterher genau, was sie da ersteigert haben.

»Das ist Rassismus«

»Das ist Rassismus«

»Ich fühle mich sehr verletzt, sehr angegriffen, wenn wir immer wieder als Nazis abgestempelt werden«, beklagt sich Polizeizeuge Bernd O., 21 Jahre jung. Deshalb hat er auch gegen den 48-jährigen Brian J. Anzeige wegen Beleidigung erstattet. Der Fall wurde gestern vor dem Amtsgericht Tiergarten verhandelt. Das Geschehen liegt knapp ein Jahr zurück. Am 23. Juni 2010 befand sich der Diplom-Soziol...

Seite 14

Richtfest für den neuen Landtag im Spätherbst

Potsdam (ND). Auf dem Alten Markt in Potsdam sind inzwischen die ersten Bodenplatten für das neue Parlamentsgebäude gegossen. »Jetzt ist es soweit, nun wird mit den Rohbauarbeiten für den Landtagsneubau begonnen«, sagte gestern Finanzminister Helmuth Markov (LINKE). »Das Untergeschoss soll bereits Anfang August fertig gestellt sein.«Es stehen mittlerweile fünf Baukräne, weitere kommen nicht mehr h...

ndPlusReimar Paul

Ein Herz für Männer

Das Abwahlverfahren gegen Goslars Oberbürgermeister Henning Binnewies (SPD) ist gerade erst ein paar Wochen her, und schon gab es in der Harzstadt erneut Wirbel um eine Personalie.

Gudrun Janicke, dpa

Ketchup vom laufenden Band

Früher kamen in Jüterbog (Brandenburg) vor allem Waldfrüchte in die Dose. Später wurden Obst und Gemüse als Konserven haltbar gemacht. Heute sind Fertiggerichte der Renner.

ndPlusAndreas Fritsche

Schule für alle braucht noch 1200 Lehrer

Spätestens 2019 sollen alle lernbehinderten Kinder an normalen Schulen unterrichtet werden. Der Anfang soll 2013 in den ersten Klassen gemacht werden. Die Spezialschulen werden geschlossen. Das hat sich Bildungsministerin Martina Münch (SPD) vorgenommen. Sie will damit die UN-Behindertenkonvention erfüllen. Das Stichwort lautet: Inklusion.Günther Fuchs zählt zu den begeisterten Anhängern der Inklu...

Wilfried Neiße

Verrannt in die Idee vom Stasi-Land

Unnachsichtigkeit und unablässige Verfolgungswut haben in Ostdeutschland seit 20 Jahren das offene Bekennen zu Fehlern in der Vergangenheit erschwert, das Bereuen blockiert und eine Aussöhnung verhindert. Die Oppositionsfraktionen im Landtag haben sich gestern entschlossen gezeigt, bei diesem Stil zu bleiben.Brandenburg als Stasi-Land, in dem einstige Täter an »Schaltstellen« von Polizei und Justi...

Martina Rathke, dpa

Ferien machen in Attrappen

Ferienwohnungen sind die beliebtesten Unterkünfte in Mecklenburg-Vorpommern – bei Urlaubern. Die Architektenkammer des Bundeslandes ist mit den entstandenen Anlagen weniger zufrieden.

Seite 15

Nicht aus dem warmen Wohnzimmer

Der Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Martin Roth, hat den Kritikern der Pekinger Ausstellung »Kunst der Aufklärung« Schwarz-Weiß-Denken vorgeworfen. »Zu glauben, es gibt in China auf der einen Seite die Dissidenten und auf der anderen Seite die Regierung, ist irrwitzig«, sagte Roth der Leipziger Volkszeitung (Mittwochausgabe).Die Ausstellung war in den vergangenen Wochen sc...

Wer füllt die Lücke?
Roberto Becker

Wer füllt die Lücke?

So schnell kann es aus sein mit vermeintlich festen Größen im Opernkalender. Die Berliner Philharmoniker haben den Salzburger Osterfestspielen die Zusammenarbeit aufgekündigt – nachdem sie noch vor wenigen Wochen an der Salzach mit einer »Salome« im XXL-Format aufgetrumpft und ihre Pläne für »Carmen« im kommenden Jahr kundgetan hatten. Diese »Carmen« wird nun das letzte Gastspiel der Berliner auf ...

ndPlusPeter H. Feist

Ein Bankier und die Kunst

Seit dem 18. Jahrhundert entstanden in Europa aus verschiedenen Gründen erste öffentliche Kunstsammlungen. In der Folgezeit machten Regenten der deutschen Teilstaaten Teile ihres Kunstbesitzes allgemein zugänglich und förderten einheimische Künstler durch Aufträge oder Ankäufe. Ältere Kunst sollte den Geschmack bilden, den zeitgenössischen Künstlern gute Vorbilder vor Augen führen und nicht zuletz...

Seite 16
Alfons Huckebrink

Das »Ektische«

Einem produktiven und in so manchem Genre erprobten Autor wie Franz Hohler möchte der Leser wohl gern einmal über die Schultern schauen, um Einblick zu nehmen in die Maximen und Bedingungen seines Schreibens, also in jenes schwer Fassbare, das die Literaturwissenschaft gemeinhin mit »Poetologie« auf einen Begriff bringt. Eine ebenso treffliche wie erhellende Gelegenheit dazu bietet die kleine Samm...

Alice Werner

Kriminell kultiviert

Nun geht auch der Schweizer Bestsellerautor Martin Suter mit einer Krimireihe an den Start. Vorhang auf also für einen neuen Serienhelden. Sein Name ist Allmen, Johann Friedrich von Allmen, und sein Bargetränk sind eisgekühlte Margaritas – geschüttelt, nicht gerührt. Seine Visitenkarte, wenn er eine hätte, würde ihn als Kunstsammler, Charmeur und Hochstapler ausweisen. Äußere Kennzeichen: Ein gutg...

ndPlusSabine Neubert

Im Licht des Untergangs

Für mich ist nur ein Leben lebenswert, das im Kontakt zur Natur steht, Menschen, die Tiere nicht mögen, sind mir suspekt,« sagt der in Irland lebende Schweizer Schriftsteller Rolf Lappert, und er betont das Recht »aller Geschöpfe auf Unversehrtheit und Glück«. Nehmen wir es also gleich vorweg: Dieser Roman ist eine Anklage gegen Umweltzerstörung, Tierquälerei und skrupellose Geschäftemacherei mit ...

Seite 17
Leseprobe

Leseprobe

Die Dr. Walter und Margarete Cajewitz-Stiftung hat seit 1999 in Berlin-Pankow fünf Seniorenzentren errichtet ... In regelmäßigen Abständen finden »Hausgespräche« statt ... Seniorinnen und Senioren berichten aus ihrem Leben, eine jede und ein jeder auf seine individuelle Art ... Die »Hausgespräche« waren für mich so eindrucksvoll, dass ich sie nicht allein im Bewusstsein der Anwesenden belassen...

ndPlusMartin Meier

Roll out eines Prototyps

Nach dem Machtwechsel im Kreml 1953 entschloss sich die sowjetische Führung, die DDR ökonomisch zu stärken, um im technologischen Wettlauf mit dem westlichen Gegner die Oberhand zu erringen. Hierzu schien eine noch stärkere Einbindung des deutschen technologischen Know-hows unumgänglich. So gestatte die Sowjetunion 1954 die Rückkehr ehemaliger Junkers- Ingenieure in die DDR. Unter Leitung des Chef...

Klaus Höpcke

Die Mär vom »Aufbau Ost«

Dieses Buch lebt auch von der Polemik. Es setzt sich mit den Kernthesen der öffentlichen Meinungsmanipulation auseinander. Die immer wieder kolportierte Behauptung, die DDR-Wirtschaft sei unproduktiv, marode und bankrott gewesen, wird an Hand von Fakten widerlegt.

Stefan Bollinger

Utopias Scheitern?

Alfons Zitterbacke, Knirps Nimmerklug, Wolf Biermann, Robert Havemann und »Faust« – eine solche vielgestaltige Erkundung der DDR zwischen Mauerbau und Niederschlagung des »Prager Frühlings« verspricht eine bunte, kurzweilige Sicht auf jene Periode, für die Stefan Wolle den »Versuch einer entschlossenen Reform von oben« konzediert. Sie setzte »menschliche Ressourcen frei«, konstatiert der Berliner ...

Seite 19

Nico Schäfer folgt Beeck

Nach dem Rauswurf von Teammanager Christian Beeck ist Trainer Uwe Neuhaus künftig der starke Mann beim 1. FC Union Berlin. Am Mittwoch stellte der Fußball-Zweitligist in Nico Schäfer zwar den Nachfolger Beecks vor, doch der 42-Jährige soll künftig nur noch für den kaufmännisch-organisatorischen Bereich verantwortlich sein, nicht aber für den sportlichen wie einst Beeck.Trainer Uwe Neuhaus darf sic...

ndPlusOliver Händler

Offene Arme

»Ich hab nichts gegen Schwule. Sie sollten es bloß nicht zeigen.« Lange bestimmte diese Einstellung alle Gesellschaftsbereiche Deutschlands, und es erforderte sehr mutige Menschen, sich trotzdem zu outen und diesem Land die Realität vors Gesicht zu halten. Der Sport, und besonders der Fußball, ist ein letzter Hort der Homophobie. Es ist längst überfällig, dass auch hier die Erkenntnis einzieht, da...

ndPlusMartin Kloth, dpa

Heiner Brand geht – und bleibt doch

Der Bundestrainer geht, Heiner Brand bleibt: Als Manager im Deutschen Handballbund (DHB) wird Brand künftig die Geschicke beim DHB bestimmen. Nach Abschluss der EM-Qualifikation wird der 58-Jährige zum 30. Juni seinen Posten als Bundestrainer abgeben und ab 1. Juli in die Verbandszentrale wechseln. Vorher hat er schon einmal mit der Bundesliga abgerechnet.Bis 2015 soll sich Brand unter anderem bem...

»Wir werden unsere Chancen bekommen«

»Wir werden unsere Chancen bekommen«

Nach holprigem Start hat der VfL Bochum sich noch die Relegationsspiele gegen den Erstligisten Mönchengladbach erkämpft. Großen Anteil daran hatte Torhüter ANDREAS LUTHE (Foto: imago). Mit dem 24-Jährigen, der im September Stammkeeper Philipp Heerwagen verdrängte und 13 mal ohne Gegentor blieb, sprach vor dem heutigen ersten Duell MARK WOLTER.

ndPlusSven Busch, dpa

Mit neuem Rückenwind

München setzt im Bewerbungsmarathon um die Olympischen Winterspiele 2018 den südkoreanischen Favoriten Pyeongchang immer mehr unter Druck. Mit emotionalen Versprechen, finanziellen Verlockungen und durchgestylter Strategie leiteten die deutschen Bewerber am Mittwoch beim technischen IOC-Briefing in Lausanne den Endspurt ein. »Ich bin mir sicher, dass wir Boden gut gemacht haben«, meinte Frontfrau ...

Seite 20
Anna Maldini

Beförderungschaos auf Sizilien

Auf Sizilien ticken die Uhren anders. Auch in der lokalen Forstpolizei. Die besteht dort aus 855 Personen. Das besondere: 841 Offiziere, Unteroffiziere und Inspektoren und 14 »einfache« Forstpolizisten, die die Anweisungen der anderen ausführen sollten.Die Forstpolizei – ein hierarchisch organisierter ziviler Dienst, ähnlich wie die »normale« Polizei – hat in Italien wichtige Aufgaben....