Seite 1

Unten links

Attac debattierte noch darüber, wie sich eine Welt »Jenseits des Wachstums« gestalten lässt, da verkündete Arbeitgeberpräsident Hundt, dass die deutsche Wirtschaft gute Aussichten habe, dauerhaft zu wachsen. Zuwachsraten von jährlich 2,5 Prozent seien realistisch. Unbestätigten Quellen zufolge haben die fünf Wirtschaftsweisen daraufhin ihre Forderung nach einer schrittweisen Erhöhung des Rentenein...

Partylaune

Partylaune weithin: Die SPD wird das Ergebnis als Bestätigung werten, den Abwärtstrend umgekehrt zu haben, in dessen Sog sie 2009 ihre bundespolitische Verantwortung verloren hat. Wenigstens kann sie diesmal – anders als etwa bei den Wahlen im Südwesten im März, die auch schon als Beleg dieser These herhalten mussten – auf einen Zugewinn gegenüber 2007 verweisen. Die rosarote Brille dürfte ihren V...

Bremer setzen weiter auf Rot-Grün

Die Umfrageinstitute hatten es vorausgesagt: Rot-Grün kann in Bremen mit einer deutlichen Mehrheit in der Bürgerschaft rechnen. Der amtierende Bürgermeister der Hansestadt, Jens Böhrnsen (SPD), wird die Landesregierung eine weitere Legislaturperiode führen können.

Anhaltende Repression in Syrien

Die Welle der Gewalt in Syrien hält an. Am Wochenende gingen Sicherheitskräfte an mehreren Orten gewaltsam gegen Demonstranten vor. Die EU will an diesem Montag Sanktionen gegen Präsident Baschar al-Assad persönlich beschließen.

Seite 2
Martin Ling

Klare Absage an potenziellen Green New Deal

Leere Bäuche können nicht schrumpfen, sie müssen sich füllen! Dieses Bild beschreibt treffend die Fragestellung der Podiumsdiskussion »Jenseits des Wachstums: auch im globalen Süden?« Die Antwort fiel eindeutig aus: Sowohl im Norden als auch im Süden muss grundlegend mit der kapitalistischen Produktionsweise gebrochen werden.

»Wir müssen positive Geschichten erzählen«

Harald Welzer ist seit 2004 Direktor des Center for Interdisciplinary Memory Research (CMR) am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen. Seine Schrift »Mentale Infrastrukturen – Wie das Wachstum in die Welt und in die Seelen kam« kann man im Internet kostenlos downloaden unter: http://www.boell.de/publikationen.

ndPlusInes Wallrodt

Die Kultur des Genug

Man hätte Aussteiger, Konsumverweigerer und Asketen erwarten können: Doch unter den rund 2500 Menschen, die am Wochenende in der TU Berlin über Wachstumskritik diskutierten, waren nur wenige, die die Zeit zurückdrehen wollen.

Seite 3
Stolz soll an der Stoßstange bewiesen werden
ndPlusHendrik Lasch, Aschersleben

Stolz soll an der Stoßstange bewiesen werden

Einst waren selbst die Einwohner von Aschersleben auf ihren Ort nicht gut zu sprechen. Zuletzt ist Sachsen-Anhalts älteste Stadt aufgeblüht – und war jetzt die erste, die die Rückkehr zum alten Nummernschild beantragte.

Karin Leukefeld, Damaskus

Wächter der Heimat

Seit Mitte März wird in Syrien in vielen Städten gegen das politischee System und die Regierung von Baschar al-Assad demonstriert. Nach Angaben von Menschenrechtsbeobachtern sind unter den seit Mitte März getöteten 900 Menschen auch rund 150 Polizisten und Soldaten. Auch am Wochenende gab es erneut Dutzende Tote zu beklagen. Die Meinungen über die Hintermänner der Proteste gehen im Land auseinander, die Regierung sieht bewaffnete Banden als Urheber.

Seite 4

Treuhand für Athen

Mit wachsender Dauer und Intensität der Refinanzierungsprobleme südlicher Euroländer wird offenbar auch die Hilflosigkeit der Verfechter der bisherigen europäischen Währungsarchitektur immer größer. Verwundern kann das kaum. Sind sie doch am stärksten in jenen Strukturen gefangen, die letztlich die Probleme verursacht haben. Ein neuer Tiefpunkt ist wohl der Vorschlag des Chefs der Euro-Gruppe, Jea...

Da sei gutes Recht vor

Es ist nichts Besonderes, das der als überdurchschnittlich besonnen geltende Innenminister da vorschlägt. Und neu ist es schon gar nicht. Der Einsatz der Bundeswehr im Landesinneren über die jetzt schon geregelten Möglichkeiten hinaus – etwa »bei der Bekämpfung organisierter und militärisch bewaffneter Aufständischer«, wie es im Grundgesetz heißt – kehrt regelmäßig in die politische Debatte zurück...

Moskaus Ärger

In Moskau zeigt man sich zunehmend verärgert. Erst vor einigen Tagen hatte Präsident Medwedjew auf seiner ersten großen Pressekonferenz nachdrücklich vor einem Scheitern der Raketenabwehr-Gespräche mit der NATO gewarnt. Nun legte Außenminister Lawrow bei einem Treffen mit seinem polnischen und seinem deutschen Amtskollegen in Kaliningrad nach und kritisierte die Haltung des Westens bei der Install...

Gabi Kotlenko

Pokalpremiere

Die spanische Zeitung »Marca« lobte ihn in den Fußballhimmel: »Raúl holt den Pokal, der ihm noch fehlte. Raúl ist schon jetzt ein Teil der Schalker Geschichte.« Für den spanischen Schalker war es das perfekte Wochenende. Zuerst verkündete Spaniens Nationaltrainer Vicente Del Bosque, dass er sich ein Nationalmannschafts-Comeback des 102-fachen Auswahlspielers vorstellen könne. Raúl meinte dazu nur ...

Kurzsichtige Aufschwungeuphorie
ndPlusRudolf Hickel

Kurzsichtige Aufschwungeuphorie

Nach der schwersten ökonomischen Nachkriegskrise boomt die deutsche Wirtschaft wieder. Im ersten Vierteljahr wurde die gesamtwirtschaftliche Produktionsmenge des Vorkrisenniveaus von Anfang 2008 wieder erreicht. Mit dem propagierten »XXL-Aufschwung« schürt die Bundesregierung indes wieder einmal die kurzsichtige Illusion von der immerwährenden Prosperität. Die Bewertung nach den Kriterien ökonomis...

Seite 5
Marcus Meier

LINKE freut sich über Lex Sauerland

Es ist der erste Gesetz gewordene Gesetzentwurf der NRW-Linksfraktion: Die Bürger an Rhein und Ruhr können nun ihre (Ober-)Bürgermeister und Landräte vorzeitig aus dem Amt wählen. Doch die Hürden werden noch als zu hoch empfunden.

ndPlusOliver Hilt, Saarbrücken

Maas: Sagen, was wir machen

Am Wochenende bestätigte die Saar-SPD auf einem zweitägigen Parteitag in Saarbrücken ihre Führungsspitze mit Landeschef Heiko Maas und bekannte ihren Willen zu einem »echten Politikwechsel« an der Saar. Es war ein Parteitag der Geschlossenheit, neuen Selbstvertrauens und inhaltlicher Positionierungen.

Hans-Gerd Öfinger

Schlaglochprogramm rettet keine Kommune

Über die Folgen der kommunalen Finanznot, Schwerpunkte ihrer Arbeit und praktische Erfahrungen sprachen über 100 Kommunalpolitiker der Linkspartei aus ganz Hessen bei einer Konferenz in Wiesbaden.

ndPlusAnnette Hauschild

Die RAF lebt fort – im Zweifel

Das Geheimnisumwitterte findet immer Interesse. Und geheimnisumwittert ist der Tod der Führungsleute der Rote-Armee-Fraktion (RAF) Baader, Ensslin und Raspe am 18. Oktober 1977 in der Haftanstalt Stuttgart-Stammheim noch immer.

ndPlusUlf Buschmann und Andreas Holling

Grüne lassen die CDU hinter sich

Die Grünen sind die großen Gewinner der Bremer Bürgerschaftswahlen. Auch die SPD konnte leicht zulegen. Damit können die beiden Parteien ihr Bündnis unter Bürgermeister Jens Böhrnsen in den kommenden vier Jahren wie gewünscht fortsetzen.

Seite 6

CDU gegen hohe Bankenabgabe

Berlin (dpa/ND). Unions-Fraktionsvize Michael Meister hat Forderungen von SPD und Grünen nach einer Anhebung der Bankenabgabe zurückgewiesen. Die Steuerbelastung von Unternehmen in Deutschland liege bereits jetzt im Durchschnitt bei 30 Prozent. Rechne man die geplante Bankenabgabe von 15 Prozent hinzu, läge die Belastung der Kreditinstitute pro Jahr bei annähernd 50 Prozent, sagte er »Euro am Sonn...

Abschiebepraxis angeblich nicht konsequent

Hamburg (epd/ND). Eine Arbeitsgruppe von Bund und Ländern hat die deutsche Abschiebepraxis als zu lasch kritisiert. Politikern und Behörden fehle es nach Auffassung von Landesbeamten und Bundespolizisten an Standhaftigkeit, Ausländer in ihre Heimatländer zurückzuschicken, selbst wenn diese vor Gericht in allen Fällen gescheitert seien, berichtete »Der Spiegel«. 2010 hätten 14,8 Prozent der Ausr...

Schnüffeln an biologischer Spur der Bürger

Schnüffeln an biologischer Spur der Bürger

Das Gen-ethische Netzwerk (GeN) überreicht am heutigen Montag, dem Tag des Grundgesetzes, an Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger einen offenen Brief. Darin fordert das GeN zusammen mit anderen Organisationen die Revision der gesetzlichen Regelungen zur Speicherung von DNA-Profilen durch das Bundeskriminalamt und den Ausstieg aus der internationalen Vernetzung polizeilicher DNA-Datenbanken. Dies ist zugleich Auftakt einer bundesweiten Kampagne »DNA-Sammelwut stoppen«.

CSU und Merkel für Atomausstieg bis 2022

Die CSU hat sich beim Atomausstieg auf das Zieldatum 2022 festgelegt. Kanzlerin Merkel visiert ebenfalls diesen Zeitraum an. Seit dem Wochenende vorsorgen nur noch vier der 17 deutschen AKW die Bürger mit Strom.

Seite 7

Bomben auf Tripolis

Tripolis (AFP/ND). Die NATO hat nach libyschen Angaben in der Nacht zum Sonntag Angriffe auf die Residenz von Machthaber Muammar al Gaddafi in Tripolis geflogen. Auch der Hafen der Hauptstadt wurde bombardiert. Die Allianz hatte den Hafen von Tripolis bereits am Donnerstagabend angegriffen und dabei nach eigenen Angaben fünf Kriegsschiffe beschädigt oder versenkt. Bei einer von den libyschen Behör...

Grenzstreit in Nahost

Washington (dpa/ND). USA-Präsident Barack Obama hat am Sonntag in einem BBC-Interview bekräftigt, dass die israelisch-palästinensische Grenze von 1967 maßgeblich für Verhandlungen über eine Zwei-Staaten-Lösung im Nahen Osten sein müsse – »unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Verhältnisse sich geändert haben und dass es Tauschgeschäfte geben muss, um die Interessen beider Seiten zu befried...

Iran verhaftet »CIA-Spione«

Teheran (dpa/ND). Die iranischen Behörden haben am Samstag die Festnahme von 30 Mitgliedern eines angeblichen Spionagerings mit Verbindungen zum US-Geheimdienst CIA bekannt gegeben. Die festgenommenen Iraner hätten geplant, geheime Informationen über das Atomprogramm des Landes sowie aus Universitäten und Forschungsinstituten weiterzugeben, teilte der iranische Geheimdienst nach Berichten des staa...

Attentate in Pakistan und Afghanistan

Peshawar/Kabul (AFP/dpa/ND). Bei einem Anschlag auf einen NATO-Tanklaster sind im Nordwesten Pakistans mindestens 15 Menschen getötet worden. Behördenangaben zufolge strömten viele Bewohner der Stadt Landi Kotal zu dem Fahrzeug, das durch einen Sprengsatz in Brand gesetzt worden war, dann aber gelöscht schien. Das Feuer sei jedoch erneut ausgebrochen, während die Anwohner auslaufenden Treibstoff i...

Verbot kann Spanier nicht stoppen

Begleitet von einer Protestwelle sind in Spanien am Sonntag Regional- und Kommunalwahlen abgehalten worden. Beim Urnengang deutete sich ein Debakel für die Sozialisten von Regierungschef Zapatero an, gegen dessen Sparpolitik trotz eines Verbots Zehntausende weiter demonstrierten.

ndPlusSusann Witt-Stahl, London

Islamophobie als Form des Fremdenhasses

Ein neue Welle von Fremdenhass rollt über Europa: »Ein gefährliches Gift breitet sich aus. Die Situation ist sehr, sehr ernst«, so Chris Nineham, Mitgründer der britischen Antikriegskoalition (Stop the War Coalition) am Samstag auf einer internationalen Konferenz gegen Islamophobie in London.

Seite 8
Irina Wolkowa, Moskau

Georgien: Völkermord an Tscherkessen

Als weltweit bisher einziger Staat hat Georgien die Tragödie der Tscherkessen im zaristischen Russland offiziell als Völkermord anerkannt. Ohne Gegenstimmen und Enthaltungen verabschiedete das Parlament in Tbilissi am Freitagabend eine entsprechende Resolution. Moskau reagiert empört.

ndPlusThomas Berger

Thailands Rothemden geben nicht auf

Ein Jahr ist vergangen, seit Thailands Militär zweimonatige Proteste der oppositionellen »Rothemden« blutig niederschlug. Mehr als 90 Menschen starben damals bei den Auseinandersetzungen. Inzwischen bringen sich die politischen Lager für die Parlamentswahlen am 3. Juli in Stellung.

Gerhard Dilger, Porto Alegre

Uruguayer fordern Ende der Amnestie

Die Aufarbeitung der Militärdiktatur spaltet das linke Regierungsbündnis »Breite Front«. Präsident »Pepe« Mujica laviert und beschert der rechten Opposition einen Abstimmungserfolg.

Seite 9

Oligopol bei Tankstellen

Berlin/Bonn (dpa/ND). Autofahrer in Deutschland haben es nach Einschätzung des Bundeskartellamts im Tankstellengeschäft mit einer marktbeherrschenden Gruppe weniger Konzerne zu tun. »Wir haben schon seit längerem die Arbeitshypothese eines Oligopols«, sagte Kartellamtssprecher Kay Weidner am Sonntag. Oligopol bedeutet die Marktbeherrschung der fünf großen Konzerne Aral/BP, Shell, Jet, Esso und Tot...

Gerangel um Nachfolge von Strauss-Kahn

New York (AFP/dpa/ND). Bei der Suche nach einem Nachfolger für den zurückgetretenen IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn erhält Frankreichs Finanzministerin Christine Lagarde Rückendeckung aus Berlin und London. Der britische Finanzminister George Osborne erklärte am Samstag, angesichts ihrer Verdienste sei Lagarde eine »herausragende Kandidatin« für die Spitze des Internationalen Währungsfonds. Die Fr...

Solidarität und Verantwortung

Solidarität und Verantwortung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, (...) Ihre jüngste Aussage über Ihre südeuropäischen Mitbürger hat mich wirklich enttäuscht. Sie hielten eine öffentliche Brandrede, die allen Fakten und Statistiken widerspricht und die leicht zu entkräften ist, was auch tatsächlich geschehen ist. Ja, liebe Frau Merkel, laut offiziellen Statistiken arbeiten wir länger, bezahlen höhere Sozialabgaben, um eine ...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Verbot mit vielen Löchern

Die Erdöllobby konnte in Frankreich ein strenges Verbot einer umstrittenen Fördertechnologie verhindern.

Privatisierung soll helfen

Für Griechenland wird es immer enger: Sollte die nächste Tranche des Rettungspakets von EU und IWF nicht bald überwiesen werden, droht der Sturz in den Abgrund. Ein eiliges Privatisierungsprogramm soll helfen. Derweil geht die Debatte über eine Umschuldung weiter.

Seite 10
ndPlusPeter Nowak

Ausstieg selber machen?

»Mitte Juni nehmen wir den Atomausstieg selber in die Hand.« So beginnt ein Aufruf mehrerer Anti-AKW-Initiativen, ab dem 11. Juni für mehrere Tage das AKW Brokdorf bei Hamburg zu blockieren. Es ist sicher ein symbolträchtiges Objekt. Schließlich war Brokdorf 1981 und 1986 Ziel einer massenhaften Mobilisierung der westdeutschen Anti-AKW-Bewegung. Ob die Beteiligung in diesem Jahr daran anknüpfen ka...

Brasilien debattiert Waldgesetz
Gerhard Dilger, Porto Alegre

Brasilien debattiert Waldgesetz

In Brasilien wird derzeit ein neues Waldgesetz diskutiert. Parallel dazu erreichen die Abholzungen neue Rekorde.

Eva Mahnke

Sauber gerechnet

Industrieländer tragen mit ihrem Konsum erheblich zum Anstieg von Treibhausgasemissionen in Entwicklungsländern bei. Eine wissenschaftliche Studie kommt nun zu dem Ergebnis, dass diese konsumbedingten Emissionen die sonstigen Einsparerfolge der Industrieländer zunichte machen.

Seite 11

Wasserpreise könnten sinken

(dpa). Kartellamtschef Andreas Mundt sagte der »Berliner Zeitung«: »Nach unserer vorläufigen Einschätzung liegen die Preise in Berlin selbst bei Einbeziehung aller bislang auf dem Tisch liegenden kostensteigernden Faktoren weit über dem Durchschnitt der Wasserpreise in vergleichbaren Großstädten.« Am Ende des Verfahrens könnten »Maßnahmen zugunsten der Verbraucher« stehen, so der Behörden-Chef. ...

Effekthascherei kontra Courage

Wann immer es in dieser Stadt um linke Aktionen oder Aktivitäten geht, lassen die reflexhaft krittelnden oder gar diffamierenden Stimmen nicht lange auf sich warten. Was in Print und Web publiziert wird, hat dann häufig mit sachlichem Journalismus nichts mehr zu tun. Nicht nur die Springerpresse verstieg sich beispielsweise im Vorfeld der Demonstration am Samstag in Kreuzberg in düsterste Bild...

Neuer Streit um S-Bahn-Züge

(dpa). In die Krise bei der Berliner S-Bahn ist Bewegung geraten. Nach dem überraschenden Angebot der Deutschen Bahn zum Kauf neuer S-Bahn-Züge beharken sich nun jedoch CDU und SPD. Streit gibt es um die Frage, wer für den neuen Vorstoß Initiative hätte zeigen müssen. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) habe dies versäumt, meinte der CDU-Spitzenkandidat für die Abgeordnetenhauswahl, ...

»Klügste Nacht« an 70 Orten

(dpa). Gammelfleisch mit einer Laserpistole aufspüren, die eigene Fettverbrennung messen und Erdbeben mit einem Hammer erzeugen – all das können die Besucher bei der »Langen Nacht der Wissenschaft« am kommenden Samstag (28. Mai) in Berlin und Potsdam. Zur »klügsten Nacht des Jahres« laden wieder rund 70 Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Firmen zwischen 17 Uhr und 1 Uhr ein. Bei rund 2400...

Sarah Liebigt

Friedliche Demo gegen Nazigewalt

Später Nachmittag in Kreuzberg, die Sonne scheint. Die in alle Himmelsrichtungen vom Kottbusser Tor wegführenden Straßen sind vollgestellt mit grünweißen Kleinbussen. Menschen, die die Kottbusser Straße überqueren wollen, werden von der Polizei kontrolliert, Taschen und Rucksäcke durchsucht. Egal ob es sich bei den Passanten um Jugendliche in T-Shirt und Flipflops handelt oder um offensichtliche A...

Stefan Otto

Es surrt nur und stinkt nicht mehr

San Francisco, Schanghai, Paris hießen die vormaligen Stationen der Technologieschau »Michelin Challenge Bibendum« – jetzt machte die Messe erstmals in Berlin halt und präsentierte bis gestern die neuesten Entwicklungen der Elektromobilität. Roland Püttmann-Holgado von der Tempelhof Projekt Gesellschaft freute sich darüber, dass der ehemalige Flughafen als »historisches Symbol für Mobilität« zu ei...

Seite 12

Spanische Kunst aus Berlin

(dpa). »Destino: Berlín/Zielort: Berlin« – unter diesem Motto zeigt das Kunstquartier Bethanien Werke von 21 spanischen Künstlern, die in der Hauptstadt leben. Von diesem Mittwoch (25. Mai) an ermöglicht die Ausstellung in der Kapelle des einstigen Krankenhauses am Mariannenplatz einen Blick auf die spanische Kunstszene Berlins, wie die Botschaft Spaniens mitteilte. Die deutsche Hauptstadt h...

Festival mit Chaplin-Filmen

(dpa). Das Gesamtwerk von Charlie Chaplin können Freunde des Stummfilmes in diesem Sommer in Berlin erleben. Alle 80 Filme des 1977 in Vevey (Schweiz) gestorbenen britischen Schauspielers werden vom 15. Juli bis 7. August im Rahmen des Stummfilmlivefestivals Chaplin Complete im Kino Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz in Mitte gezeigt. Anlass ist der Besuch Chaplins vor genau 80 Jahren im März 1931. D...

Anouk Meyer

Bühnenkunstschule

»Das ist unsere Chance, alles über Sex herauszufinden und endlich die richtigen Fragen stellen zu können!« quietscht das junge Mädchen mit den langen Locken aufgeregt. In der neuen Produktion der Bühnenkunstschule Academy geht es 90 Minuten lang nur um ein Thema: Sex! »Wahrheit oder Pflicht« heißt das Stück – so wie das beliebte Partyspiel, das als Folie dient für anrührende und mutige Insze...

ndPlusVolkmar Draeger

Malerei als Elementargewalt

Wie ein erhobener Sarkophag schaut das Postament aus, auf dem die Bronzeplastik des Sängers Camarón expressiv ihre Hand in die Ferne reckt. Genauso porträtiert ihn auch Lita Cabellut in ihrer ersten Berliner Personalausstellung. Zwei Kongeniale sind da zusammengetroffen, obwohl sie ihn nur auf Konzerten erlebt hat. Was beide vereint, ist ihre Herkunft aus der Ethnie der Sinti und Roma. Und eine im...

Stefan Otto

Wahlkampftheater

Eine laue Frage-Antwort-Runde war die 62. Ausgabe des Kultursalons an der Volksbühne. Die Grünen-Abgeordnete Alice Ströver lud als Kulturexpertin am Donnerstag in den Roten Salon, um über »Diversity in der Theaterlandschaft« zu diskutieren. Wer die Ankündigung gelesen hatte, der konnte über den Verlauf des Abends schon eine Vorahnung haben. Der Theaterbetrieb müsse sich positionieren, heißt es ...

Seite 13

Streikende in EDEKA-Lagern

Borna/Staucha (dpa/ND). Der Tarifstreit bei EDEKA in Sachsen ist beendet. Die Löhne und Gehälter der Beschäftigten werden rückwirkend zum 1. April um drei Prozent erhöht, zusätzlich gibt es eine dauerhafte monatliche Zahlung von 15 Euro, teilte die Gewerkschaft ver.di am Samstag mit. Dies entspreche einer Erhöhung um durchschnittlich 3,8 Prozent. Die 300 Beschäftigten der beiden EDEKA-Lager in Bor...

Hagen Jung

Castortransport teurer als erwartet

Für die hohen Kosten und den Aufwand beim Castortransport im Herbst macht die Landesregierung die Gegendemonstranten verantwortlich. Dies ergab eine Grünen-Anfrage.

ndPlusRainer Kreuzer

Freie Fahrt auf Hamburgs Straßen

Der neue SPD-Senat will offenbar lieber den Titel als autofreundlichste Metropole als den der europäischen Umwelthaupthauptstadt verteidigen. Bürgermeister Olaf Scholz setzt auf freie Fahrt für motorisierte Bürger.

ndPlusUlrike von Leszczynski, dpa

Messe für die Schienen-Kathedrale

Mehrere Zehntausend Menschen haben am Wochenende mit der Bahn das fünfjährige Jubiläum des Berliner Hauptbahnhofs mit Familienfest, Ausstellung und Feuerwerk gefeiert. Der teure Glaspalast im Herzen der Hauptstadt hat aber nicht nur Fans. Es fehlt auch noch so einiges – etwa ein einladendes Stadtquartier vor der Haustür. Wenn Schwedens Königin Silvia und andere Staatsgäste vor seinem Glaspalas...

Seite 14

Friedlicher Protest gegen Nazis in Spremberg

Spremberg (epd/ND). Hunderte Menschen haben am Sonnabend in Spremberg (Landkreis Spree-Neiße) gegen den ersten Neonazi-Aufmarsch seit dem Zweiten Weltkrieg in der Lausitz-Stadt protestiert. Eskortiert von mehreren Hundertschaften Polizei zogen am Nachmittag die etwa 100 Rechtsextremen durch das Spremberger Stadtgebiet. Mit einer Kehrmaschine und Musik folgten die Gegendemonstranten in räumlichen A...

Lokführer beenden Streik bei der ODEG

Berlin (dpa). Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat in der Nacht zum Sonnabend nach zwei Tagen ihren Streik bei der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH (ODEG) beendet. Das bestätigte der Vorsitzende des GDL-Bezirks Berlin-Sachsen-Brandenburg, Frank Nachtigall. Nach Angaben der Eisenbahngesellschaft fuhren am Sonnabend auf den meisten Strecken die Züge wieder nach dem normalen Fahrplan. Nur ...

Neue Gedenktafel eingeweiht
Elvira Grossert

Neue Gedenktafel eingeweiht

Zwi Steinitz überlebte den Todesmarsch aus dem Konzentrationslager. Auf seine Anregung hin wurde eine weitere Gedenktafel am Störkanal nahe Schwerin aufgestellt.

Kunstwerke prangern Fluglärm an
ndPlusSusanne Statkowa

Kunstwerke prangern Fluglärm an

Wer in diesen Tagen die Alte Feuerwache in Eichwalde betritt, ist zunächst überrascht von der Fülle der Grafiken und Gemälde an den Wänden. Dann aber wird der Blick sofort von einem ungewöhnlichen Exponat angezogen, das sich auf dem Fußboden erstreckt: Viele quadratische Rahmen mit Arbeiten aus Naturmaterial wie Blättern des Ginkgobaumes, Ähren, Moos, aber auch Plaste sind in der Form eines Kreuze...

ndPlusSteffi Prutean, dpa

Eine sächsische Enklave in der Uckermark

Die Beziehungen zwischen Preußen und Sachsen beziehen sich nicht nur auf Glanz und Gloria längst vergangener Zeiten. Nach dem Zweiten Weltkrieg siedelten Leute aus dem sächsischen Rochlitz im äußersten nordöstlichen Zipfel Brandenburgs.

Chris Melzer, dpa

Übersetzen für 100 Millionen Menschen

Etwa 100 Millionen Menschen sprechen als Muttersprache Deutsch – nur bei den Vereinten Nationen (UN) nicht. Deutsch ist keine offizielle UN-Sprache – aber die einzige mit einem ganz speziellen Übersetzungsdienst.

Eine echte Schule für alle

Eine echte Schule für alle

ND: Ab 2019 sollen alle Kinder mit Förderbedarfen im Lernen – sowohl bei der Sprache als auch in der emotional-sozialen Entwicklung – in einer inklusiven Schule, also mit allen Kindern gemeinsam unterrichtet werden. Laut Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) braucht Brandenburg dann 1200 zusätzliche Sonderpädagogen. Stimmt das?Große: Wir können noch nicht sagen, wie viele Sonderpädagogen d...

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

»Immer diese Anglizismen!« rief Herr Mosekund ärgerlich, als er auf der Parkbank saß und in seiner Zeitung blätterte. »Können Sie mir vielleicht sagen, was Highlight bedeuten soll?« fragte er einen jungen Mann, der soeben vorüberschlenderte. »Was soll das schon heißen«, antwortete der junge Mann, »high heißt hoch, light heißt Licht, also ...« – »... eine Laterne zum Beispiel?« fragte Herr Mosekund...

80 Jahre H. K.: Harald, nun bleib doch mal ganz ruhig!

Nein, geht nicht. Ruhig geht wirklich nicht. Harald Kretzschmar, der heute achtzig wird, verfügt zwar über ein gewindeartiges Schleichen und Schlurfen, mit dem er sich scheinbar demütig und unbeholfen in Räume, ja – hineinschraubt, aber: Dahinter stecken Gewieftheit und Resolutheit und Zielbewusstheit eines Quirligen. Dieser Bursche mit der merkwürdigen Liebe zu Flanellhemden weiß, was er zu biete...

ndPlusIrene Constantin

Für jeden ein Bad in der Pfütze

Ist es die Schutzmauer gegen einen Tsunami, die sich da emporwölbt, die Bordwand eines der bauchigen Schiffe der Griechen, ein feuchtigkeitsverzogener Parkettfußboden aus dem kretischen Königspalast? Was es auch sei, Wasser dringt ein. Es gibt keine Sicherheit im Schutz der morschen Planken. Annette Kurz baute die große im Bühnenhintergrund emporgewölbte Fläche, Einheitsbühnenbild für dreieinhalb ...

Seite 16

Filmpreise in Cannes

Der deutsche Regisseur Andreas Dresen ist beim Filmfestival in Cannes mit dem Hauptpreis des renommierten Nebenwettbewerbs »Un Certain Regard« ausgezeichnet worden. Sein Krebsdrama »Halt auf freier Strecke« erhielt gemeinsam mit dem Selbstporträt des Koreaners Kim Ki-Duk, »Arirang«, den Preis für den besten Film. Für die beste Regie wurde der iranische Filmemacher Mohammad Rasoulof ausgezeichnet.M...

Klaus Bellin

»Um uns die Fremde«

In Paris fühlte er sich noch wohl. Er lief durch die Stadtviertel, kletterte auf den Montmartre, stand am Grab Napoleons im Invalidendom, spazierte über den Père-Lachaise, besichtigte Versailles und den Louvre, und nachts saß er immer vor einem Café und sah den Lieferwagen zu, die zu den Hallen rollten. Paris war das Vertraute, »Heimat-Ersatz«, überall traf er Bekannte, doch dann, nach zwei Wochen...

Seite 18
»Ich kann mich nur bedanken ...«

»Ich kann mich nur bedanken ...«

Julian Draxler (Foto: AFP), wie fühlt es sich an, als 17-Jähriger Pokalsieger zu sein?Draxler: Bisher kannte ich diese Jubelbilder nur aus dem Fernsehen. Es ist unglaublich, jetzt selber hier zu stehen. Wenn man mit 17 in der Winterpause hoch zu den Profis kommt und dann direkt die erste Halbjahrsaison mit einem Titel abschließt, kann man nicht viel mehr verlangen. Sie waren schon beim Vierte...

ndPlusTina Hofmann, dpa

Dynamo mit Trotz nach Osnabrück

Der Frust wandelte sich schnell in Trotz: Zwar schlichen Spieler und Trainer von Fußball-Drittligist Dynamo Dresden mit hängenden Köpfen vom Dresdner Rasen. Schon im Kabinengang fanden sie aber ihren Mut für das entscheidende Relegationsspiel wieder. »Ich habe keinen Klassenunterschied gesehen. Wenn überhaupt, dann andersherum. Wir waren in allen Belangen besser«, meinte Dani Schahin nach dem 1:1 ...

Ulrike John, dpa

Fußballerinnen siegen mühsam

Auf dem Weg zum erhofften dritten WM-Titel hat die deutsche Frauenfußball-Nationalelf noch einige Arbeit vor sich. Die DFB-Auswahl um Spielführerin Birgit Prinz kam am Sonnabend in Ingolstadt zu einem mühsamen 2:0 gegen Nordkorea. 36 Tage vor dem Eröffnungsspiel in Berlin gegen Kanada tat sich der zweimalige Weltmeister im ersten Härtetest der Vorbereitung schwer. Vor 8756 Zuschauern erzielten Kim...

Mark Wolter

Schalke holt mit Rekordsieg den nationalen Pokal

Es war nicht der mittlerweile zum Schalker Partyminister aufgestiegene Spanier Raúl, es war Hans Sarpei, der als Wächter des Pokals auserkoren wurde. Der ghanaische Verteidiger kam kurz vor Mitternacht als Letzter aus der Kabine und schleppte die goldene Trophäe eng umschlungen und mit einem lauten Seufzer der Zufriedenheit aus dem Berliner Olympiastadion, um den nächtlichen Partymarathon in der B...

Seite 19
Der Jüngste war schnell
Jirka Grahl

Der Jüngste war schnell

Der Jüngste im ND-Velothon-Team war am Ende auch einer der schnellsten: Im August wird Leon Zidek aus Berlin 17 Jahre alt, noch nie hat er an einem Radrennen teilgenommen, doch gestern trumpfte er beim Velothon ganz groß auf: Im 60-Kilometer-Rennen kam er als Dritter der Altersklasse Junioren ins Ziel: 1:39:04,60 Minuten brauchte er auf der Strecke, die in Wahrheit nicht 60, sondern 62,9 Kilometer...

Stimmen der ND-Fahrer

Jürgen Gabelin: Am Start hat mich einer angesprochen: Das ND gibts noch? Ich hab geantwortet, Ja, wir sind mit 46 Fahrern hier. Da hat er gesagt: Ich bin vom Tagesspiegel und der einzige hier. Gunther Teichler: Ich habe mir extra zwei Tage freigenommen. Ich arbeite mit 72 Jahren immer noch als Landwirt, so wie Miguel Indurain. Es hat sich gelohnt. Björn Friedrich: Es ist ein schönes Gefühl...

Zabel lobt Berlin-Sieger

Der 23-jährige Marcel Kittel hat überlegen den Berliner Sprinter-Gipfel gewonnen und höchstes Lob kassiert von Rennleiter Erik Zabel. Der Radprofi aus der niederländischen Skil-Shimano-Mannschaft gewann am Sonntag das Berliner Prorace im Rahmen der Breitensport-Veranstaltung Velothon auf der Straße des 17. Juni. Nach 182,2 Kilometer gab der gebürtige Arnstädter, der zuletzt vier Etappen bei den Vi...

Gelungenes Radrennen bei Kaiserwetter
Alexander Ludewig

Gelungenes Radrennen bei Kaiserwetter

Egal, ob nun mehr die Gesäßmuskeln, die Waden oder die Oberschenkel schmerzten, bei einer Frage waren sich alle einig: Der 4. Berliner Velothon war der bisher schönste.

Seite 20

Sein Idol heißt Haile

»Bisher war ich ja vor allem Fußballer«, erzählte Rashe Buggaa. »Doch wenn ich fleißig weiter trainiere, kann ich im nächsten Jahr vielleicht auch noch besser rennen«, fügt er selbstbewusst hinzu. Darauf darf man gespannt sein. Der Äthiopier ist am Sonnabend Dritter beim Halbmarathon geworden. Auf Anhieb. Und zwar nicht nur, was den Rennsteiglauf angeht, sondern seine sportliche Vita insgesamt. Di...

ND-Zelt der guten Laune

ND-Zelt der guten Laune

Dieses Jahr übernahm Petrus die Regie fürs erste Gruppenfoto des 8. ND-Rennsteiglaufteams. Wo ansonsten die Fotografin bat, ein bisschen enger zusammenzurücken, machte er kurzen Prozess und öffnete volle Kanne die Himmelsschleusen – schon standen die meisten dicht gedrängt unterm ND-Zeltdach. Der Stimmung des insgesamt 88-köpfigen ND-Teams konnte das keinen Abbruch tun, im Gegenteil. Es war den ga...

Laufend zum jährlichen »Familientreffen«

Für Hermann Klemm aus Jena war dieser Halbmarathon eine ganz besondere Premiere, obwohl der 72-Jährige zu den ganz alten Hasen des GutsMuths- Rennsteiglaufs gehört. 32 Läufe von Halb- bis Supermarathon bewältigte er. Doch zum ersten Mal lief er als Mitglied im ND-Team. »Seit Jahren habe ich beobachtet, was bei euch am Stand für eine tolle Stimmung ist. Als ich im Februar dieses Jahres Neues Deutsc...

Heidi Diehl und Michael Müller, Schmiedefeld

»Schmerz vergeht, Stolz bleibt«

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen. Diese sportlichen Binsenweisheit galt beim GutsMuths-Rennsteiglauf 2011 am Sonnabend in besonderer Weise: Im kommenden Jahr feiert der schönste und härteste Cross Europas sein 40. Jubiläum. »Das wird ein Superding«, versichern alle Verantwortlichem um ihren Präsidenten Jürgen Lange und Gesamtleiter Jörg Brömel. Nimmt man dafür die diesjährige 39. Auflage als ...