Die ganze Welt in Kreuzberg

Die ganze Welt in Kreuzberg

Das war nichts für Eilige. Waltraud Basenz aus Stuttgart wollte nur mal kurz schauen. »Ich bin das erste Mal in Berlin, nun stehe ich hier schon drei Stunden«, klagt die Frau an der Hasenheide fröhlich. Vielleicht war sie nach neun Stunden immer noch da. So lange dauerte am Pfingstsonntag der große Umzug beim 16. Karneval der Kulturen. 750 000 Zuschauer wurden laut Veranstalter angelockt. Wohl all...

Seite 1

Unten links

Das Rätselraten um die Ursachen der EHEC-Epidemie nähert sich einer Lösung, aber letzte Gewissheit fehlt immer noch. Die Menschen sind verunsichert, Ladenregale bleiben voll, Restaurants dagegen leer. Wissenschaftler untersuchen, ob Schnappatmung oder Yoga Alternativen zum Essen sein könnten. Aus den Turnhallen werden die Sprossenwände entfernt, Sprosse ist das Unwort der Saison, Unwirt wird der B...

ndPlusOlaf Standke

Meisterprüfung

Als Recep Tayyip Erdogan nach dem Wahltriumph der AKP vor seine jubelnden Anhänger trat, wurde er überschwänglich als »großer Meister« begrüßt. Der dritte Erfolg in Folge, noch einmal mit einem Stimmenzuwachs – in der Tat sitzt der islamisch-konservative Regierungschef fester denn je im Sattel der Macht. Nur bei den Kurden bekommt seine Partei kaum einen Fuß auf den Boden; zu groß ist die Enttäusc...

Türkei: EU erwartet neue Reformen

Istanbul/Brüssel (Agenturen/ND). Nach dem Wahlsieg der islamisch-konservativen Partei AKP in der Türkei erwartet die Europäische Union von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan nun weitere Reformen. Dazu gehöre die Arbeit an einer neuen Verfassung, teilten der ständige EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy und EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso am Montag in Brüssel mit. Bei den Parlamentswa...

Olaf Standke

Bombengeschäfte für die USA

Die USA werden ihre Rüstungsexporte in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahr voraussichtlich um fast 50 Prozent auf 46,1 Milliarden Dollar (32,1 Mrd. Euro) steigern, wie die zuständige Pentagon-Behörde am Wochenende in Washington bekannt gab.

René Heilig

Westerwelle kauft sich in Libyen ein

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) war am Montag überraschend in der ostlibyschen Metropole Bengasi gelandet. Hier ist die Zentrale der Anti-Gaddafi-Rebellen. Hier hat der sogenannte Übergangsrat seinen Sitz, den man in westlichen Staaten bereits als Kern einer künftigen libyschen Regierung betrachtet.

Seite 2
Ein Wahlerfolg für den linken prokurdischen Block

Ein Wahlerfolg für den linken prokurdischen Block

Der Aachener Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko sitzt für die LINKE im Ausschuss für EU-Angelegenheiten und ist Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates. Mit ihm sprach in Diyarbakir Martin Dolzer.

ndPlusJan Keetman, Istanbul

Erdogan geht gestärkt in seine dritte Amtszeit

Nach dem klaren Sieg seiner Partei bei der türkischen Parlamentswahl will Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan schnell die Arbeit an einer neuen Verfassung beginnen. Dazu wolle er in Verhandlungen die Zustimmung der anderen politischen Kräfte suchen, erklärte er.

Seite 3
Ulrike Henning

Verschwiegene Risiken

Felicitas Rohrer hat den Beipackzettel ihrer neuen Pille gelesen. Von ihrer Gynäkologin war die sportliche Nichtraucherin nicht zur Risikogruppe gezählt worden, bei der Verhütungsmittel mit Vorsicht zu wählen wären. Außerdem werde »Yasminelle« doch so gut vertragen, vom Hersteller gar mit einem »Figur-Bonus« beworben, hieß es. Über Alternativen wurde nicht gesprochen. Felicitas Rohrer bekam gleich...

Leben heißt Nüsseknacken
ndPlusIrmtraud Gutschke

Leben heißt Nüsseknacken

»Manchmal trifft man noch auf eine Tomate, die wie eine Tomate schmeckt. Manchmal riecht eine Gurke herb und süß, wie Gurken einstens rochen. Manchmal sehen Erdbeeren nicht nur aus, als wären sie Erdbeeren. Das ist dann Glück. Aber Glück ist ein Wort für die Ausnahmen.«

Seite 4
Ingolf Bossenz

Kuhhandel mit Kamelen

Tod macht erfinderisch. Das zeigte jetzt das australische Kohleunternehmen Northwest Carbon. Es präsentierte die Idee, von Hubschraubern aus Hunderttausende wilde Kamele abzuschießen – und als Belohnung sogenannte CO2-Zertifikate zu kassieren. Mit diesen Freibriefen zur Umweltverschmutzung könnte der Konzern dann seine eigene Ökobilanz aufpolieren. Die Dromedare waren im 19. Jahrhundert von Siedle...

Kurt Stenger

Energieverbrauchswende

Es ist ein bewährtes Spielchen: Bei größeren Gesetzesvorhaben bringen sich die diversen Lobbys in Position, um mit Horrorszenarien und Drohungen das Maximale für die eigene Klientel herauszuholen. Nicht anders bei der geplanten Energiewende: Die Strompreise werden stark steigen, behaupten Wirtschaftsverbände und ihnen nahestehende Institute ins Blaue hinein. Ohne üppige Subventionen für energieint...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Schwarz, Rot, Blech

Eine Umfrage unter Deutschen zwischen 25 und 60 Jahren hat ergeben, dass lediglich ein Viertel der Befragten weiß, was die Farben Schwarz-Rot-Gold der Nationalflagge bedeuten. Nun, wer sich jenen aus den Befreiungskriegen Anfang des 19. Jahrhunderts hervorgegangenen Bedeutungssatz nicht merken kann (»aus der Schwärze der Knechtschaft durch blutige Schlachten ans goldene Licht der Freiheit«), de...

Am Ziel

Viele Namen haben sie ihm gegeben, die US-Kommentatoren: »German Wunderkind« beschrieb früh, was man sich von seinem Talent erwartete. Die Stärken des »Dirkules« wurden gepriesen, und »Dirk the Work« veranschaulichte den Respekt vor Nowitzkis harter Arbeitsmoral. Nach 13 Jahren Profibasketball in der stärksten Liga der Welt, der nordamerikanischen NBA, hat er endlich allen Namen endgültige Bestäti...

ndPlusChrista Luft

Hellas und Germania

Ein weiteres Rettungspaket für Griechenland steht an. Bis in die Koalition nehmen die Zweifel zu, ob Hellas und andere Euro-Krisenländer bereits gewährte Hilfen je werden zurückzahlen können. Die Bundesregierung hält dagegen, Hauptgewinner der Europäischen Währungsunion sowie der Maßnahmen zu ihrem Erhalt sei gerade Deutschland. Sofern mit »Deutschland« Exporteure, Banken, Versicherungen und Ak...

Seite 5

LINKE: Verbot von Leiharbeit in Reaktoren

Berlin (dpa/ND). Die LINKE hat ein sofortiges Verbot von Leiharbeit in AKW gefordert. Arbeitsminister Ursula von der Leyen (CDU) sei »mitverantwortlich für gesundheitliche Schäden dieser Menschen, wenn sie dort nicht einschreitet«, so Parteichef Klaus Ernst. »Sie ist Ministerin. Sie ist vereidigt auf das Wohl der Bürger und nicht auf das Wohl der Atomindustrie.« Eine parlamentarische Anfrage der L...

ndPlusReimar Paul

Atomkraftgegner sparen Energie

Nachdem Anti-AKW-Organisationen ihre zunächst für Pfingsten geplanten Blockaden am Atomkraftwerk Brokdorf abgesagt hatten, blieben die vorbereiteten Aktionscamps weitgehend leer. Die Atomkraftgegner wollen ihre Energie auf das um eine Woche verschobene Blockade-Wochenende konzentrieren. Vergangenen Sonntag demonstrierten dennoch rund 400 Menschen zum Kraftwerksgelände und umringten das von Wasserg...

Energiekonzerne unter Druck

Berlin (dpa/ND). Die Atomkonzerne geraten angesichts ihrer Klagedrohungen verstärkt unter Druck, bei der Energiewende mitzumachen. »Ich bin sehr davon überzeugt, dass eine konstruktive Mitarbeit auch im wirtschaftlichen Interesse der Konzerne sein wird«, sagte der Vorsitzende der Ethikkommission für den Atomausstieg, Klaus Töpfer, am Pfingstwochenende der dpa. Mitte dieser Woche läuft für acht vor...

Hagen Jung, Gorleben

Die Bezwinger der Salzhalde

Mehrere Hundert Atomkraftgegner demonstrierten am Sonntag gegen die weitere Erkundung des Salzstocks Gorleben als Atommüllendlager – und begannen schonmal, das herausgeholten Salz zurückzubringen. Für einige wird das mit Anzeigen enden.

Seite 6

Strutynski kritisiert Linksfraktion

Berlin (ND). Der Sprecher des Friedensratschlags, Peter Strutynski, hat sich kritisch zum Antisemitismus-Beschluss der Linksfraktion im Bundestag geäußert. In einem im Internet verbreiteten Artikel stellt Strutynski die Antisemitismus-Debatte in eine Reihe mit anderen Versuchen, die LINKE »zumindest wieder aus den westdeutschen Landtagen zu vertreiben«. Das Verhältnis zu Israel sei »das Stöckchen,...

Fabian Lambeck

Brieföffner für Erwerbslose

Am vergangenen Mittwoch startete die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Halle ein Pilotprojekt, das Datenschützern und Erwerbslosenaktivisten Kopfschmerzen bereitet. Im Zuge des Projekts »Elektronische Akte« sollen Briefe, die von Erwerbslosen an die Arbeitsagenturen in Sachsen-Anhalt und Thüringen geschickt werden, von Mitarbeitern einer Fremdfirma geöffnet und digitalisiert werden.

Sozialdezernent sparte mit falschen Bescheiden
ndPlusFriedrich Putz

Sozialdezernent sparte mit falschen Bescheiden

Der Kasseler Sozialdezernent und Kämmerer Jürgen Barthel (SPD) hat Tausende rechtswidriger Hartz-IV-Bescheide veranlasst, obwohl er deren Rechtswidrigkeit kannte. Die Begründung, mit der die Staatsanwaltschaft Kassel das wegen Betrugsverdachts eingeleitete Verfahren trotzdem eingestellt hat, ist nicht überzeugend.

Seite 7

Proteste gegen Ahmadinedschad

Zwei Jahre nach dem umstrittenen Wahlsieg von Präsident Mahmud Ahmadinedschad ist es in der iranischen Hauptstadt Teheran zu Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten gekommen. Kurz zuvor war ein seit der Wiederwahl Ahmadinedschads inhaftierter Dissident nach einem Hungerstreik gestorben.

Stimme der Opposition war ein Fake

Kairo/London (dpa/ND). Eine Zeit galt der Blog als Stimme der syrischen Opposition im Internet, doch dann wuchsen Zweifel, ob das Internettagebuch »A Gay Girl in Damascus« wirklich von einer jungen Oppositionellen geführt wurde. Nun behauptet ein 40-jähriger US-Amerikaner, er habe den Blog verfasst. Dort erschien am Wochenende auch in seinem Namen eine Entschuldigung. Die 25-jährige Amina Abdullah...

ndPlusHenri Rudolph, Delhi

Peshawar: Der Tod kam um Mitternacht

Mindestens 35 Tote und über 90 Verletzte hat eine Selbstmordattacke am Wochenende in Peshawar gefordert. Die Verantwortung übernahm die terroristische Tehrik-e-Taliban Pakistan.

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Nachrichtenkrieg in Syrien

Zwischen der Darstellung der Ereignisse in westlichen Medien, bei Facebook und auf oppositionellen Webseiten einerseits und deren Darstellung in den staatlichen syrischen Medien andererseits liegen Welten.

Seite 8

Afrikas Al-Qaida-Chef in Somalia getötet

Er galt als der meistgesuchte Terrorist Afrikas, nun ist Fazul Abdallah Mohammed in Mogadischu getötet worden. Eine DNA-Analyse brachte am Montag den Beweis. US-Außenministerin Hillary Clinton nannte seinen Tod ein gerechtes Ende.

Irina Wolkowa, Moskau

Kirgistan krankt an alten Konflikten

470 Tote (nach anderen Angaben sogar über 2000), zeitweilig fast eine halbe Million Menschen auf der Flucht, in den Großstädten Osch und Dschalalabad brannten ganze Stadtviertel nieder: Vor einem Jahr – zwischen dem 10. und dem 14. Juni – eskalierten im dicht besiedelten und ethnisch bunt gemischten Süden Kirgistans latente Spannungen zwischen den Volksgruppen erneut zu blutigen Kämpfen. Präsidentin Rosa Otunbajewa warnte jetzt bei einer Trauerfeier in Osch, »Kräfte« wollten das Volk wieder mit Gewalt spalten. »Wir müssen zusammenarbeiten, um unsere gemeinsamen Ziele und Träume zu erreichen.« Sie warb für eine friedliche Präsidentenwahl Ende 2011.

Daniel Kestenholz, Bangkok

Kein Ende der Krise in Japan abzusehen

Drei Monate dauert der Katastrophenzustand in Japan nach Erdbeben und Tsunami inzwischen. Die radioaktive Verseuchung um das zerstörte Atomkraftwerk Fukushima wird immer ernster. Wie der Betreiber Tepco am Sonntag bekannt gab, wurde nahe der Meerwasseraufnahme des AKW radioaktives Strontium gefunden. Japan ist derweil in eine neue Rezession abgerutscht, der Stuhl von Premier Naoto Kan wackelt. Und während Tausende Menschen am Wochenende gegen Atomkraft demonstrierten und das Land in einer Schweigeminute der Opfer der Katastrophe gedachte, zieht die Atomruine Arbeiter aus dem ganzen Land an.

Seite 9

Northern Rock wird reprivatisiert

London (dpa/ND). Die britische Regierung will laut einem Bericht der »Sunday Times« an diesem Mittwoch Pläne für den Verkauf der Krisenbank Northern Rock bekannt geben. Als wahrscheinlich gilt ein Verkauf des abgetrennten Einlagengeschäfts mit rund 70 Filialen. Die »Bad Bank« mit den faulen Krediten soll weiter beim Staat bleiben. Die Deutsche Bank begleitet die Privatisierung der in der Finanzkri...

EU-Minister beraten über neue Hilfen

Brüssel (dpa/ND). Die Finanzminister des Eurogebiets wollen heute bei einem Krisentreffen über neue Hilfen für Griechenland beraten. Wie Diplomaten am Pfingstmontag in Brüssel berichteten, planen die obersten Kassenhüter eine gemeinsame Erklärung, in der sie ihre Unterstützung für den Schuldensünder bekräftigen wollen. Es solle alles getan werden, um die Stabilität des gemeinsamen Währungsgebiets ...

Erste Schritt zu Afrika-Freihandelszone

Johannesburg (AFP/ND). 26 afrikanische Länder haben erste Schritte zur Gründung der größten Freihandelszone des Kontinents beschlossen. Der neue Zusammenschluss aus drei bestehenden regionalen Freihandelszonen solle Afrikas Wirtschaftskraft vergrößern, sagte Südafrikas Präsident Jacob Zuma bei einem Treffen der beteiligten Länder am Sonntag in Johannesburg. Die Freihandelszone würde 700 Millionen ...

ndPlusMarian Krüger

Warum der Staat klamm ist

Während sich die Parteien im US-Parlament weiter über die Finanzpolitik streiten, zeigt eine Bürgerbewegung auf, wie Löcher zu stopfen wären.

Griechenland muss nicht zahlen

Griechenland muss nicht zahlen

Die im Herbst 2010 gegründete »Initiative für ein Schuldenaudit« kämpft in Griechenland für die Identifizierung und Streichung illegitimer Schulden. Der Wirtschaftswissenschaftler Giannis Tolios, Führungsmitglied der Linkspartei Synaspismos, gehört zu den Gründern der Initiative. Mit ihm sprach in Athen Anke Stefan.

Seite 10
Peter Nowak

Ökosozialprodukt auf EU-Ebene?

Anfang Juni stimmten die Abgeordneten des Europäischen Parlaments einem Verordnungsvorschlag über »Umweltökonomische Gesamtrechnungen« zu, der das Bruttoinlandsprodukt (BIP) als Instrument zur Messung der Wirtschaftsleistung eines Landes ergänzen soll. Die Reaktionen waren überwiegend positiv. Befürworter sehen mit dem Beschluss einen Grundpfeiler der bisherigen EU-Wirtschaftspolitik infrage geste...

Johanna Treblin, Bonn

»Mutloses Säuseln« aus der EU

Bei den seit einer Woche in Bonn laufenden Vorverhandlungen zum Klimagipfel Ende des Jahres im südafrikanischen Durban geht es hauptsächlich um Verfahrensweisen und technische Details. Politische Entscheidungen wird es nicht geben. Entsprechend zäh verlaufen die Gespräche. Immerhin wird mittlerweile überhaupt verhandelt. Schon das ist ein Erfolg.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Schätze und dreckige Abgase

Die EU-Kommission macht sich für den Ausbau des vergleichsweise umweltfreundlichen Seeverkehrs stark. Doch würde die Umwelt tatsächlich von dieser Entwicklung profitieren?

ndPlusAndreas Knudsen

Das ganz alltägliche Gift

Ölbohrungen im Meer können auch ohne Unfall zur schweren Umweltbelastung werden. So werden bei Bohrungen vor Grönland große Mengen schädlicher Zusatzstoffe der Bohrflüssigkeit ins Meer gekippt.

Seite 11

Diskussion über Forschungsreaktor

(dpa). Nach der neuen Diskussion über die Sicherheit des Berliner Forschungsreaktors in der Nähe des Wannsees fordern die Grünen in Zehlendorf von dem Betreiber Helmholtz-Zentrum mehr Transparenz. Die Sicherheitsbedenken der Anwohner müssten ernst genommen werden, teilten die Kreisvorsitzenden Nina Blinten und Norbert Schellberg mit. Grundsätzlich bleibe die Forschungsarbeit, die in dem Reaktor ge...

Gedenken zum Mauerbau

(dpa). In Berlin beginnen heute die Gedenkveranstaltungen zum 50. Jahrestag des Mauerbaus. Zum Auftakt enthüllt der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) ein riesiges Mauer-Foto am früheren Grenzwachturm Schlesischer Busch in Treptow. Insgesamt sollen ab Mittwoch an elf Orten in der Stadt metergroße Schwarz-Weiß-Fotos an den früheren Mauerverlauf erinnern.Bis heute bewegten die Bilder von ...

28 Verletzte bei Busunfall

(dpa). Bei einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Bussen und acht beschädigten Autos in Adlershof sind am Samstagmittag 28 Menschen nur leicht verletzt worden. Auch gestern war die Ursache für den Crash an der Köpenicker Straße, Ecke Am Studio noch unklar, wie ein Polizeisprecher sagte. Möglicherweise funktionierten die Bremsen des auffahrenden Busses nicht. Das Fahrzeug wurde sichergestellt, ein ...

Protestzug gegen Papst

(epd). Schwule und Lesben wollen den Papst bei seiner Deutschlandvisite Ende September mit einer Protestkundgebung begrüßen. Wie das Bündnis »Der Papst kommt« mitteilte, wird für den 22. September – den ersten Tag des Staatsbesuchs Benedikts XIV. – zu einer Demonstration gegen die »Geschlechter- und Sexualpolitik« des Papstes aufgerufen. Organisiert wird der Protest vom Lesben- und Sch...

Verdächtiger verhaftet

(dpa). Seit Wochen brennen fast jede Nacht Autos in Berlin. Jetzt wurden innerhalb von wenigen Tagen gleich drei Verdächtige festgenommen. In der Nacht zu Sonntag wurde ein 36-jähriger Mann in Lichtenberg gefasst. Gegen einen weiteren mutmaßlichen Brandstifter wurde Haftbefehl erlassen, der aber unter Auflagen ausgesetzt wurde.Der 36-jährige und völlig mit Ruß verschmierte Mann hatte am Sonntagmor...

Polizei besucht Wowereit

(dpa). Bei der SPD-Veranstaltung »Berliner Perspektiven – von Arbeit bis Zukunft« mit dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) ist an diesem Dienstag mit Protesten zu rechnen. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) teilte gestern mit, Berliner Beamte würden vor Beginn der Veranstaltung die Teilnehmer und die Öffentlichkeit darüber informieren, »was sie davon zu halten haben, wenn ihnen...

Herden und Horden

Der Papst kommt nach Berlin, und keiner protestiert? Es wäre nicht mit rechten Dingen zugegangen – der Vatikan hätte wahrscheinlich von einem Wunder gesprochen, und versucht, es noch schnell Johannes Paul II. zuzuschanzen. Doch Halleluja: Mit der Ankündigung des Lesben- und Schwulenverbands Berlin-Brandenburg, den reaktionären Deutschen aus Rom mit einem Protestzug zu empfangen, bleibt das Gleichg...

Verwaltungen überaltert

(dpa). Die Berliner Verwaltungen sind stark überaltert, Nachwuchs wird kaum ausgebildet und besonders in den Bezirken sind die Behörden chronisch unterbesetzt. Das ist die Bilanz einer neuen Personalstatistik der Finanzverwaltung, die eine Zeitung am Sonntag veröffentlichte.Die Ergebnisse sind demnach zum Teil dramatisch. So hat sich die Zahl der Bediensteten in den Verwaltungen von rund 160 000 i...

Seite 12

Die letzten Juden in Libyen

(ND). Den Dokfilm »The Last Jews of Libya« von Vivienne Roumani-Denns präsentiert das Festival »Cinema for Peace« am heutigen 14. Juni um 19 Uhr in der Neuen Synagoge. Die Doku zeigt das Leben der sephardischen Juden Nordafrikas....

Drehorganisten entern Kudamm

(dpa). Zu seinem 125. Geburtstag in diesem Jahr wird der Kurfürstendamm in Berlin zur Bühne für 125 Drehorgelspieler. Die Musiker aus der ganzen Welt drehen ihre Kurbeln auf dem berühmten Boulevard vom 1. bis 3. Juli zwischen dem Europa-Center und der Gedächtniskirche. Das teilte die Agentur für die Feierlichkeiten des praktisch ganzjährigen Kudamm-Jubiläums mit zahlreichen Veranstaltungen am Pfin...

Jelinek-Drama bei Theatertagen

(dpa). Stücke von Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek, Uwe Tellkamp und Roland Schimmelpfennig sind bei den 2. Berliner Autorentheatertagen zu sehen. Von Mittwoch (15.6.) an zeigt das Deutsche Theater Berlin 19 Gastspiele von 14 Theatern aus 13 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zehn Tage lang steht dabei die Gegenwartsdramatik im Mittelpunkt.Jelinek ist mit ihrem Werk »W...

Christian Heinig

Bryan Adams

Für die Suche lässt er sich etwas Zeit. Blitzartig schießen hier und dort in den Reihen vor der Bühne Hände empor, es sind Hände von jungen Frauen, die zu ihm nach oben wollen – immerhin sucht er eine Partnerin für ein Duett. »Baby When You’re Gone« heißt der Song, den er vor dreizehn Jahren mit der britischen Künstlerin Mel C von den Spice-Girls aufgenommen hat. Nun sucht er eine Mel C in der Zit...

ndPlusMaryam Schumacher, dpa

Der Fall des Doktor Mauer

Textouren heißt eine theatralische Stadtführung durch das Berliner Regierungsviertel. Sie setzt die Stadt in Szene – Geschichten, Gedichte und Lieder verweben sich zu einem Kriminalfall.

Mendelsohns Musentempel
ndPlusVolkmar Draeger

Mendelsohns Musentempel

Kühn hingeworfen mit breitem Farbstift auf Zeichenkarton, in knappen Strichen nur, von großer Bestimmtheit und ebensolcher Überzeugungskraft: So schauen Erich Mendelsohns Originalblätter zum Entwurf der heutigen Schaubühne aus. Beredt und mit beinah expressionistischem Schwung weiß der bedeutende Architekt seine Schöpfung zu erläutern. Warum diese Architektur, fragt er 1926 und antwortet, sie sei ...

Seite 13

Tetrapak-Faltboot

Leipzig (dpa/ND). Aktionskünstlers Frank Bölter sitzt am Pfingstmontag im Karl-Heine-Kanal in Leipzig in einem überdimensionalen sinkenden Papierschiff. Zusammen mit Helfern faltete der Künstler das aus Tetrapaks zusammengeschweißte, neun Meter lange Papierschiff. Initiator ist das Projekt Reuris, das sich für die Renaturierung von städtischen Flusslandschaften einsetzt. Sie will mit der Aktio...

Rettung in letzter Sekunde

(dpa). Rettungsschwimmer haben Pfingsten zwei junge Männer vor dem drohenden Ertrinken bewahrt. Am Samstag waren die Helfer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) im Landwehrkanal zur Stelle, als ein Mann nach der Eröffnung des Karnevals der Kulturen in den Landwehrkanal gefallen. Der Mann trieb bewusstlos unter der Wasseroberfläche, als er entdeckt wurde. Eine Gruppe Taucher der DLRG s...

Liebig 14 in Brand gesteckt

(dpa). Unbekannte haben in der Nacht zu Samstag den Dachstuhl eines ehemals besetzten Hauses in Friedrichshain in Brand gesteckt. Wie die Polizei mitteilte, bemerkten Anwohner gegen 1 Uhr Flammen auf dem Dach des Hauses in der Liebigstraße 14 und alarmierten die Feuerwehr. Der Brand konnte schnell gelöscht werden, verletzt wurde niemand. Mehrere Zeugen hatten zuvor eine dunkel gekleidete Person be...

Baustopp für Synagoge in Potsdam

Potsdam (epd/ND). Die geplante neue Synagoge in Potsdam wird vorerst nicht gebaut. Grund ist der anhaltende Streit zwischen den jüdischen Gemeinden über Gestaltung und Nutzung des Gebäudes, sagte der Sprecher des Brandenburger Kulturministeriums, Hans-Georg Moek, am Sonntag. Deshalb hätten sich Staatskanzlei, Kultur- und Finanzministerium am Freitag darauf verständigt, das Bauvorhaben vorläufig zu...

ndPlusKathrin Zeilmann, dpa

In Bayern fehlt bald die Braugerste

Ein Mann aus einer Frankenwein-Hochburg steht nun an der Spitze des Bayerischen Brauerbundes. Friedrich Düll, Brauerei- und Gasthofchef aus Volkach am Main, sorgt sich um die Braugerste in Bayern. Denn die Bauern würden inzwischen lieber Mais und Raps anbauen.

Von Kalinka bis Katjuscha
ndPlusUta Herrmann

Von Kalinka bis Katjuscha

Wenn auf der Trabrennbahn in Karlshorst überwiegend russische Gespräche zu hören sind, neben Bratwurst und Bier vor allem Pelmeni, Schaschlik, Kaviarbrote, Kwas und Wodka angeboten werden, junge Berliner aus der Lew-Tolstoi-Grundschule russische Folklore auf der Bühne darbieten, im nachgebauten Kreml deutsche und russische Autoren lesen – dann finden die Deutsch-Russischen Festtage statt. Zu...

Seite 14

Kein Synagogen-Bau

Potsdam (dpa). In Potsdam wird es keinen Bau einer Synagoge in der bisherigen Planung geben. Dies haben am Freitag die Staatskanzlei, das Finanz- und auch des Kulturministerium beschlossen, sagte Kulturstaatssekretär Martin Gorholt am Samstag. In der vergangenen Woche hatte es bei einem Gespräch mit jüdischen Vertretern erneut keine Einigung zum Synagogenbau gegeben. Die Landesregierung hat deshal...

Brandanschlag auf Post AG

Spremberg (dpa). Nach zwei schweren Brandanschlägen auf die Post AG und eine Laube in Spremberg (Oder-Neiße) wurde gegen einen 21-Jährigen Haftbefehl erlassen. Dieser wurde aber gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Der mutmaßliche Täter aus Spremberg habe sich in der Vernehmung nicht geäußert, das Motiv ist daher noch völlig unklar, teilte die Polizei mit. Spuren am Tatort und Hinweise von Zeugen...

Luftschiff-Unglück in Hessen

Friedberg (Agenturen/ND). Bei einem Luftschiff-Unglück in Hessen ist der Pilot ums Leben gekommen. Nach Angaben eines Polizeisprechers verunglückte das Luftschiff am Sonntagabend bei einem Flugplatz in Reichelsheim bei Friedberg. Drei Journalisten, die als Passagiere mitfuhren, konnten sich retten. Nun wird untersucht, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Aus Braunschweig eilten Experten von der B...

Gelesen
Andreas Fritsche

Gelesen

Das Haus Nr. 16 am Markt von Teupitz ist nach heutigem Kenntnisstand das älteste Wohnhaus der Stadt. Es wurde vermutlich in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts errichtet, erlebte mehrere Umbauten und steht seit 2002 unter Denkmalschutz. Die Stieleiche im Pfarrgarten ist vier Meter dick und 25 Meter hoch. Der Baum ist als Naturdenkmal gekennzeichnet und soll mehr als 300 Jahre alt sein.»Bau- und...

Trauern in der Fremde
Bettina von Clausewitz, epd

Trauern in der Fremde

Der bundesweit wohl erste Trauerort für Flüchtlinge soll Menschen verschiedener Kulturen und Religionen zur Verfügung stehen.

Kritik an Stasi-Gutachten zu Stolpe

Potsdam (dpa). Ein Gutachten für die Enquetekommission des Landtags zu Stasikontakten von Abgeordneten in der Anfangsphase des Parlaments und des früheren Ministerpräsidenten Manfred Stolpe (SPD) ist von der SPD- und der Linksfraktion scharf kritisiert worden. Das Papier sei eine politisch motivierte Abrechnung und habe mit wissenschaftlicher Arbeit wenig zu tun, erklärte der SPD-Fraktionschef Ral...

Birgit Sander, dpa

Kein Hitzefrei und keine Heizkosten mehr

Kühl im Sommer und warm im Winter: Eine Schule in Mecklenburg hat sich zur Passivhaus-Schule gewandelt. Schüler und Lehrer müssen sich umgewöhnen.

»Wer't mag, de mag't ...«
ndPlusBerit Böhme, Worpswede

»Wer't mag, de mag't ...«

Der Putz des Künstlerdorfes Worpswede bröckelte in den letzten Jahren zunehmend. Nun herrscht in dem 25 Kilometer nordöstlich von Bremen gelegenen Dorf Aufbruchstimmung. Dank eines millionenschweren »Masterplans« und den Zuwendungen von Stiftungen erfährt die Künstlerkolonie eine umfassende Frischekur. Das Dorf soll zum »Leuchtturm« der Teufelsmoorregion werden. Ende Mai wurde nun die Große Kunstschau Worpswede nach Erweiterungsarbeiten wiedereröffnet.

Die Hochwassergefahr nimmt zu

Die Hochwassergefahr nimmt zu

ND: Das Land Brandenburg veranstaltete in Potsdam eine Konferenz zum Hochwasserschutz mit rund 80 Politikern und Fachleuten aus Deutschland, Polen und Tschechien. Warum?Tack: Das Hochwasserextremjahr 2010 hat in Deutschland wie in Tschechien und Polen verheerende Schäden angerichtet. Alle drei Länder haben ähnliche Probleme. Hochwasser macht nicht an Ländergrenzen Halt. Deshalb ist eine enge Zusam...

Seite 15

Deutsche Buchenwälder werden bald Welterbe?

Gewissheit gibt es in wenigen Tagen. Ende Juni entscheidet die UNESCO in Paris, ob der Buchenwald Grumsin im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin Weltnaturerbe werden soll. Gemeinsam mit vier weiteren deutschen Buchenwäldern in Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Hessen ist das 670 Hektar große Gebiet in Nordbrandenburg nominiert worden. Da ein gemeinsamer Antrag gestellt wurde, könne...

Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Herr Mosekund wollte seine persönliche Energiewende vollziehen und beschloss, seinen Haushalt auf Hirnstrom umzustellen. Er ließ sich eine Kappe anfertigen, an der ein paar Drähte hingen, durch die sein kleines Gedankenkraftwerk überschüssige Energie abgeben sollte. Nachdem Herr Mosekund die Kappe aufgesetzt und mit dem Kühlschrank verbunden hatte, begann er zu denken. Nach sechs Stunden schaute e...

Flug, Fluch

Schlagwaffe des Philosophen ist die These. Kurz, trocken, schnell. So behauptet jetzt der französische Sozialtheoretiker André Glucksmann, das 21. Jahrhundert sei endgültig »das Schlusskapitel der menschheitlichen Höhenflüge – alles gedacht, getan, entworfen, versucht«. Wie gesagt; kurz, trocken, schnell. Das wirkt. Auch wenn es grundfalsch ist.Keine Höhenflüge mehr? Das Kapital hebt einfach...

Das Augenaufgehen einer Geschichte
Hans-Dieter Schütt

Das Augenaufgehen einer Geschichte

Peter Handke hat vor Jahren einen Zyklus von Erzählungen geschrieben, Versuche über die Jukebox, über die Müdigkeit, und: über den geglückten Tag. Darin die Fügung vom »entdeckerischen Verirren« – einer umkreisenden Erzählweise, die auch auf Wesen und Methodik der neuen Erzählung zutrifft. Überhaupt mischt sich dem Lesen des »Großen Falls« ständig eine Erinnerung an andere Werke des Di...

Seite 16

Auf die Nerven

Zum vierten Mal hat Elfriede Jelinek vor einigen Tagen den Mülheimer Preis als Dramatikerin des Jahres erhalten – diesmal für ihr Stück »Winterreise« (ND vom 22. Februar: »Das Wort hetzt durch überbordende Metaphorik, es knutscht jeden sich anbietenden Kalauer, es reißt Assoziationen auf wie Krater ein Stück Erde«).Ein Preis für Jelinek, das ist ein Preis für Theater, das unspielbar bliebe, ...

Hans-Dieter Schütt

Einsam zu Gipfeln

Der diesjährige Kleist-Preis geht an die Erzählerin Sibylle Lewitscharoff; sie wurde 1954 in Stuttgart geboren. 2009 bekam sie für ihren Roman »Apostoloff« den Preis der Leipziger Buchmesse.Preise, nach großen Poeten benannt, sind mitunter wie Abstands-Zahlungen: einkassieren, ohne zu leiden. Unsterblich gewordene Dichter: so ferne, unerreichbare Welten; sich im Leben Windende; Aufrührer gegen das...

Ein Engel stürzt herab
ndPlusTom Mustroph

Ein Engel stürzt herab

Greiz ist eine Reise wert. Die »Perle des Vogtlandes«, die am mäandernden Band der Weißen Elster gleich mit zwei Schlössern der einstigen reußischen (nicht preußischen) Fürsten aufwartet, bietet derzeit einen weiteren Reiz. Der Leipziger Aris Kalaizis interveniert mit der Ausstellung »Der doppelte Blick« im Oberen und im Unteren Schloss. Er versucht, in ein Museum, das qua Auftrag historische Gewi...

Seite 18

Zuhause spielen, mein Land vertreten

Die einzige namhafte Spielerin Äquatorial-Guineas ist Teamkapitänin GENOVEVA ANONMA. Zur neuen Saison wechselt die 21-Jährige Stürmerin innerhalb der Bundesliga vom USV Jena zum Meister Turbine Potsdam. ALEXANDRA KIEßLING sprach mit ihr im Trainingslager in Bitburg über die WM-Vorbereitung.

ndPlusAlexandra Kießling, Bitburg

In geheimer Mission

Äquatorial-Guinea war Marcelo Frigerio bis März dieses Jahres kein Begriff. »Ich kannte das Land nicht und habe erst mal im Internet recherchiert, ob es dort nicht gefährlich ist«, sagt der Brasilianer. Inzwischen weiß der 40-Jährige weit mehr über den westafrikanischen Kleinstaat, der an Gabun und Kamerun grenzt und in etwa so groß ist wie das Bundesland Brandenburg: Denn seit vier Monaten ist Fr...

Fußball pur, aber professioneller

Vor rund zwei Wochen hat THOMAS BASTIAN beim finanziell krisengeschüttelten Fußballklub SV Babelsberg 03 die Nachfolge des zurückgetretenen Präsidenten Rainer Sperr übernommen. Über die immer noch angespannte Situation und die schwierige Aufgabe, den Verein zu stabilisieren, sprach mit dem 51-jährigen Kino-Inhaber, der schon seit 2003 als Vertreter der Fans im Aufsichtsrat saß, PEER WILHELMS.

Außenseiter hoffen auf die Sensation

Nach der Auslosung der ersten Rundes des DFB-Pokals stand eine ganze Kleinstadt kopf. Der südbadische Siebtligist FC Teningen hat mit Schalke 04 das große Los gezogen. »Das ist überragend, ein Traumlos, besser geht es nicht«, sagte Teningens Vize-Vorstandschef Thomas Fross. Die Vorfreude auf den Titelverteidiger wurde im 11 000-Einwohner-Ort mit einer großen Party bis in den Sonntagmorgen im Verei...

Seite 19
ndPlusThomas Wolfer, SID

Bamberg winkt zweites Double in Folge

In eigener Halle eine Macht und schon wieder die Hand an einer Trophäe: Die Brose Baskets Bamberg stehen in der Basketball-Bundesliga vor dem vierten Titelgewinn in zwei Jahren. Nach dem Double im Vorjahr können die Franken auch in dieser Saison nach dem Pokalsieg wieder von der Meisterschaft träumen.

Frank Kastner, dpa

Handballerinnen fahren zur WM

Die deutschen Handballerinnen können zufrieden in den Urlaub fahren: Doch nach dem gewonnenen Alles-oder-Nichts-Spiel in Ungarn stand erst einmal ein Party-Marathon an. Im Dezember geht es nun nach Brasilien zur WM. Olympia 2012 in London ist auch wieder greifbar.

Jürgen Holz

»Unsere Erfolge totgeschwiegen«

Jene, die Wolfgang Behrendt lange genug kennen, den klingt's noch immer in den Ohren. Wenn er nämlich durch die Tür der ND-Sportredaktion trat, fröhlich grinsend, hatte er stets einen flotten Spruch auf den Lippen. Sein beliebtester: »Tach Leute, ach hier schläft alles!«

Seite 20

Endlich Schlaf

Knapp 13 Jahre lang spielt Dirk Nowitzki mittlerweile in der NBA. Die vergangenen elf Spielzeiten stets in den Play-offs. Elf Jahre lang bin ich regelmäßig nachts um drei Uhr aufgestanden, um mir anzusehen, wie er mit den Dallas Mavericks das letzte Spiel einer Saison doch immer verliert. Ich habe nicht mehr daran geglaubt, dass Nowitzki eine Spielzeit im Juni mit einem Sieg beendet und diese Trop...

Brand geht mit Sieg

Abschied mit Sieg und Applaus: Heiner Brand wurde von den 4515 Zuschauern in der ausverkauften Arena in Trier bei seinem letzten Auftritt als Handball-Bundestrainer frenetisch gefeiert. Mit einer Gala seiner Männerauswahl und Ovationen beendete der Gummersbacher seine Karriere. In seinem letzten Spiel auf der Trainerbank nach mehr als 14 Jahren feierte der 58-Jährige einen 32:22 (17:11)-Kantersieg...

Christian Hollmann, dpa

Button gewinnt Chaosrennen

Sebastian Vettel wollte vor Wut am liebsten schreien, Jenson Button konnte sein Glück kaum fassen: Das verrückte Vier-Stunden-Drama von Kanada hat die Formel 1 in ein Gefühlschaos gestürzt. Dauerregen, Unfälle, 125 Minuten Zwangspause und sechs Safety-Car-Phasen machten das Montreal-Abenteuer schon zum Klassiker, ehe der finale Knalleffekt mit Vettels Fahrfehler zwei Kilometer vor dem Ziel der WM ...

ndPlusOliver Händler

Die Dämonen sind zerstört

Während Shawn Marion in den letzten zehn Sekunden des Spiels noch den Ball übers Parkett dribbelte, flüchtete der Superstar der Dallas Mavericks vom Feld hinein in die Katakomben. »Ich brauchte unbedingt einen Moment für mich allein.