Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sarah Kuttner und Berliner Füchse werden Antirassismus-Paten

Luckenwalde/Potsdam (epd). Das Friedrich-Gymnasium in Luckenwalde wird Brandenburgs 49. »Schule ohne Rassismus«. Paten des Projekts werden die Moderatorin und Schriftstellerin Sarah Kuttner sowie die Handballmannschaft der Berliner Füchse, teilte das brandenburgische Bildungsministerium am Freitag in Potsdam mit. Der Titel soll am Montag verliehen werden.Der Koordinator des Landesprogramms »Tolera...

Griechischer Regierungschef Papandreou ernennt neuen Finanzminister

Im Ringen um eine Abwendung der Staatspleite hat der griechische Regierungschef Giorgos Papandreou einen neuen Finanzminister ernannt. Der bisherige Verteidigungsminister Evangelos Veniselos soll das Amt übernehmen, wie ein Regierungssprecher am Freitag in Athen sagte. Der bisherige Finanzminister Giorgos Papakonstantinou hatte zwar bei den internationalen Institutionen in den Verhandlungen um Finanzhilfen Ansehen genossen, war aber beim Volk unbeliebt.

Grünen-Spitze für Ja zum Atomausstieg

Die Grünen-Spitze will trotz starker Widerstände an der Basis dem schwarz-gelben Atomausstieg zustimmen. Das geht aus einem Vorstandsantrag für einen Sonderparteitag hervor. Beim Gesetzespaket für mehr Ökostrom werfen sie Kanzlerin Angela Merkel (CDU) aber Versagen vor.

Merkel-Berater als Öko-Jakobiner?

Sollten mal einen grünen Tee zusammen trinken und ihre Gedanken zum Thema Öko-Revolution ausplauschen: Prinz Charles, Professor Wolfgang Wippermann und »FAZ«-Redakteur Winand von Petersdorff-Campen. Einziges Problem: alle Tassen im Schrank dürften zusammen nicht für drei Personen reichen.

Seite 1

Unten links

Wir sind der sozialen Gerechtigkeit auf der Welt wieder mal ein Stück näher gekommen. Jeder fünfte der inzwischen rund sieben Milliarden Erdbewohner lebt in China. Nun meldet der Automobilhersteller Porsche seine aktuellen Verkaufszahlen – und aus ihnen geht hervor: Auch jeder fünfte Porsche wird inzwischen in die Volksrepublik geliefert. Damit konnte das Unternehmen seinen Absatz auf dem ch...

Krieg ist Krieg

Angriff ist die beste Verteidigung, sagte sich USA-Präsident Barack Obama – und fabrizierte eine juristische Volte der besonderen Art. Man kann sie auf den 32 Seiten eines eilig angefertigten Berichts seiner Regierung zur Causa Libyen nachlesen. Mit diesem Report will das Weiße Haus die Vorwürfe des Kongresses mit Blick auf die Rechtmäßigkeit des Militäreinsatzes und die wachsende Kritik in der US...

»Ruhestörung«

Rudolstadt (dpa/ND). »Ruhestörung« ist der Titel des Festivals 60plus, mit dem sich das Theater Rudolstadt (Thüringen) im Herbst in die Debatte über den demografischen Wandel einmischen will. Die Resonanz ist enorm: Fast 50 Gruppen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Irland haben sich für einen Auftritt in der von Abwanderung gebeutelten Thüringer Provinz beworben. Auf dem Programm stehen...

Maren Martell

Wandern liegt im Trend

Ob an der flachen Küste Mecklenburgs oder in der Sächsischen Schweiz – in Ostdeutschland ist Wandern immer mehr angesagt. Das Gros der Wanderer gehört zwar zur Generation »50Plus«. Aber auch immer mehr Jugendliche und Familien lockt es in die Natur.

ndPlusAnke Stefan, Athen

Griechenland: Wahlen immer wahrscheinlicher

Kaum angekündigt, schon verschoben: Am Donnerstagmorgen kursierte in griechischen Medien bereits die Nachricht, die am Vorabend angekündigte Regierungsumbildung werde um einen Tag verschoben. Gleichzeitig erklärten zwei weitere Abgeordnete der Regierungspartei PASOK ihren Rücktritt – die Nummern sechs und sieben.

Olaf Standke

Libyen-Klage gegen Obama

Während NATO-Bomber am Donnerstag erneut eine Residenz Gaddafis in Tripolis angriffen und dessen Sohn Saif al-Islam in einem Interview für Wahlen unter internationaler Aufsicht warb, haben Kongressabgeordnete in den USA Präsident Obama in Sachen Libyen verklagt.

Täglicher Showdown im Templiner »El Dorado«
ndPlusUwe Werner

Täglicher Showdown im Templiner »El Dorado«

Der »Wilde Westen« ist ganz nah! Nur knapp eine Autostunde nördlich von Berlin hat sich die Westernstadt »El Dorado« im uckermärkischen Thermalsoleheilbad Templin inzwischen vom »Geheimtipp« zu einem wahren Besuchermagneten gemausert.

Seite 2
Gysi verneint Antisemitismus-Problem in der LINKEN

Gysi verneint Antisemitismus-Problem in der LINKEN

Der Vorsitzende der LINKEN im Bundestag, Gregor Gysi, hat ein Antisemitismus-Problem in seiner Partei verneint. »Das Problem des Antisemitismus in der Linkspartei sehe ich nicht«, sagte er im ND-Interview (Freitagausgabe).

Nora Korte

Stirbt die alternative Kultur Berlins?

Einst sprossen alternative Projekte wie Pilze aus dem Boden Berlins. Heute kämpfen die meisten Projekte und Clubs um ihr Überleben – gegen Investoren, Bürokratie und lärmempfindliche Nachbarn. Droht die alternative Kultur in Berlin zu scheitern?

»Warum diese Leidenschaft?«

»Warum diese Leidenschaft?«

Die Linksfraktion im Bundestag verabschiedete kürzlich eine Erklärung »Entschieden gegen Antisemitismus«, in der sie dreierlei festlegte: keine Initiativen für eine »Ein-Staaten-Lösung« im Nahost-Konflikt zu unterstützen und sich weder an Boykottaufrufen gegen israelische Produkte noch an der diesjährigen Fahrt einer »Gaza-Flottille« zu beteiligen. Mit dem Fraktionsvorsitzenden der LINKEN sprachen Jürgen Amendt und Jürgen Reents.

Seite 3

Wilde Sau aus Bockau

(ND). In den neuen Bundesländern ist sie gut bekannt – die Wilde Sau aus Bockau. Schon seit Jahrzehnten genießt der grüne Gewürzlikör legendäre Berühmtheit. Aus dem Erzgebirge kommen auch solche Spezialitäten wie »Aecht Bockauer Angelika«, der Kümmellikör oder der Erzgebirgskräuter. Eine wohltuende, magenfreundliche Wirkung hat der nach einem alten Rezept hergestellte »Stoughtons – Aec...

ndPlusKlaus Rautenfeld

Tusch für Täve

Zu seinem 80. Geburtstag im Februar erreichten Gustav-Adolf »Täve« Schur viele Glückwünsche. Wer weiß aber, dass das Friedensfahrtmuseum in Kleinmühlingen bei Schönebeck mit der privaten biber post (Magdeburg) zwei Briefmarken und einen Ersttagsbrief zu Ehren Täves herausbrachte? Der in Heyrothsberge bei Magdeburg geborene Spitzensportler gewann 1955 und 1959 die Friedensfahrt, wurde 1958 und 1...

Fabian Lambeck

Zu Tode getreten, verbrannt, erstochen

Am Donnerstag öffnete eine Wanderausstellung über Opfer rechter Gewalt in Berlin ihre Pforten. Dabei wurde wieder einmal deutlich, dass der Streit um die Opferzahlen noch lange nicht beigelegt ist.

Gestrandet in der Finn Street Nr. 1
ndPlusKlaus Lederer

Gestrandet in der Finn Street Nr. 1

Tel Aviv ist eine wunderschöne Stadt. Das Weltkulturerbe der Bauhausarchitektur, von der UNESCO anerkannt, ist traumhaft. Liberalität und Weltoffenheit kennzeichnen Tel Aviv wie keinen anderen Ort in Israel. Menschen unterschiedlicher Herkunft, Lebensweise und Kultur werden von der Stadt angezogen, lassen sich hier nieder, genießen die vielfältigen Freiräume und Möglichkeiten.

Wasserschildkröten, Windmühlen und Rum-Shops
Rainer Heubeck

Wasserschildkröten, Windmühlen und Rum-Shops

Kristallklares Wasser, weiße Sandstrände mit sanften Wellen, grandiose Tauch- und Schnorchelspots und eine spektakuläre Unterwasserwelt. Daran denken viele, wenn sie in die Karibik reisen – und all das ist dort durchaus auch anzutreffen. Doch wer nach Barbados fährt, auf die östlichste Insel der kleinen Antillen, sollte dort nicht nur Sonne und Strand genießen, sondern die Insel und ihre Umgebung ...

Seite 4

Anstieg von Attacken auf Bundeswehr

Berlin (AFP/ND). Die Sicherheitslage in Nordafghanistan ist einem Zeitungsbericht zufolge offenbar deutlich dramatischer als von der Bundeswehr und vom Verteidigungsministerium dargestellt. Ein »Anstieg« von Anschlägen der Taliban auf deutsche Soldaten gelte als »wahrscheinlich«, zitierte die »Bild«-Zeitung am Donnerstag aus geheimen Bundeswehr-Dokumenten. Im Einsatzgebiet der Bundeswehr seien die...

ndPlusInes Wallrodt

Bewerbungsfoto überflüssig

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes sieht erste Erfolge bei den Ende November gestarteten anonymisierten Bewerbungsverfahren. Die Rückmeldungen der Personalleiter, die an dem Pilotprojekt teilnehmen, seien positiv.

Ute Holfelder

Neue Zwänge treffen neue Freiheiten

Fast jeder hat eines. Oder zwei. Möglicherweise sogar drei. Denn wenn man den Statistiken Glauben schenkt und zugleich bedenkt, dass es doch immer wieder vereinzelt Menschen im Bekannten- oder Familienkreis gibt, die kein Handy besitzen, muss nach rein rechnerischen Gesichtspunkten manch einer im Besitz mehrerer Mobiltelefone sein.

Seite 5

Streit um Renten für DDR-Übersiedler

Halle (dpa/ND). Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat sich in den Streit um die Renten jener Übersiedler eingeschaltet, die vor dem Mauerfall aus der DDR in die Bundesrepublik übersiedelten, und dabei Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) mangelnde Einsicht zur Last gelegt. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung.Die rund 200 000 Üb...

Grüne klagen wegen Libyen-Einsatz

Berlin (dpa/ND). Die Grünen wollen die Bundesregierung wegen fehlender Parlamentsbeteiligung bei einem Evakuierungseinsatz der Bundeswehr in Libyen verklagen. Die Bundestagsfraktion lässt derzeit eine Klageschrift ausarbeiten und will sie beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe einreichen. Es sei nicht hinnehmbar, dass die Bundeswehr ohne Einschaltung des Bundestags in solche Einsätze geschickt...

Keine Fluglotsen-Streiks bis Mitte Juli

Frankfurt/Langen (dpa/ND). Der drohende Streik der Fluglotsen ist zumindest bis Mitte Juli abgewendet. Der Bundesvorstand der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) entschied am Donnerstag, seine Mitglieder zur Urabstimmung aufzurufen, wie ihr Sprecher Matthias Maas der Nachrichtenagentur dpa sagte.Das Gremium hätte auch direkt und ohne vorherige Befragung den Arbeitskampf beschließen können. Die Ur...

Kritik an Gesetz zu Futtermitteln

Berlin (dpa/ND). Die Verbraucherorganisation Foodwatch kritisiert die Pläne für schärfere Futtermittel-Kontrollen als »Alibi-Gesetz«. »Die Dinge, die jetzt beschlossen werden, sind aus unserer Sicht überflüssig, weil sie überhaupt keine Steuerungswirkung haben«, sagte Foodwatch-Chef Thilo Bode am Donnerstag der dpa.Heute entscheidet der Bundesrat über die bereits vom Bundestag beschlossenen Änderu...

Neonazis provozieren am 17. Juni
Hendrik Lasch, Dresden

Neonazis provozieren am 17. Juni

Neonazis aus dem Umfeld der NPD und der sogenannten Freien Kräfte versuchen in Dresden und Berlin, den 17. Juni für ihre Propaganda zu instrumentalisieren. In Berlin sieht der Senat keine Möglichkeit, die rechte Kundgebung auf dem Rosa-Luxemburg-Platz in der Nähe des Karl-Liebknecht-Hauses zu verbieten, obwohl es erst im Mai bei einem rechten Aufzug zu Übergriffen gekommen war.

Seite 6
Gregor Putensen

Die Rückkehr zum »Sixpack«

Noch vor Mittsommer, dem 21. Juni, soll die neue finnische Regierung stehen. Entsprechende Verhandlungen waren am Montag wieder aufgenommen worden. Dabei konnte ein Konsens in den ökonomischen Fragen erreicht werden, an denen die »Runde der Sechs« vor zwei Wochen zunächst zerbrochen war.

Empörung und Engagement
Horst Grützke

Empörung und Engagement

Vielerorts in Europa, im arabischen und nordafrikanischen Raum gehen derzeit Hunderttausende auf die Straße und empören sich mit Recht über mangelnde Demokratie, Sozialkürzungen, unter Lebensniveau bezahlte Arbeit sowie über die unmenschliche Behandlung von Flüchtlingen, die in ihrer afrikanischen Heimat keine Erwerbsgrundlage finden. Dagegen empören sich nicht nur die Menschen in der sogenannten ...

ndPlusKay Wagner, Lublin

Zwischen Chance und Scheitern

Vorfreude und Erwartungen, Ängste und Unsicherheiten: Polen zeigt zwei Wochen vor Beginn seiner EU-Ratspräsidentschaft alle Symptome eines »Ersten Mals«. Noch nie hat das Land die Union geführt. Als mit Abstand größtes und bevölkerungsreichstes »Neumitglied« der EU stellt Polen an sich selbst hohe Ansprüche. Und kennt gleichzeitig die Gefahren des auf ein halbes Jahr begrenzten Amtes.

Seite 7

Aufruf Russlands an Iran

Astana (AFP/ND). Russlands Präsident Dmitri Medwedjew hat seinen iranischen Kollegen Mahmud Ahmadinedschad zu ernsthaften Verhandlungen über das Atomprogramm seines Landes aufgerufen. Am Rande eines Gipfeltreffens in Kasachstans Hauptstadt Astana habe Medwedjew am Mittwoch verlangt, dass Teheran »konstruktiver« mit der sogenannten 5+1-Gruppe aus den fünf UN-Vetomächten USA, Frankreich, Großbritann...

Rasmussen kritisiert Europäer

London (AFP/ND). Nach US-Verteidigungsminister Robert Gates hat auch NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen die ungleiche Lastenverteilung bei der Finanzierung des Militärbündnisses kritisiert. Während die USA noch vor zehn Jahren für die Hälfte sämtlicher Verteidigungsausgaben der NATO aufgekommen seien, schulterten sie heute 75 Prozent, sagte Rasmussen der britischen Zeitung »The Guardian«. ...

Bin Laden hat einen Nachfolger

Istanbul (dpa/ND). Osama bin Ladens Nachfolger als Anführer des Terrornetzwerks Al Qaida ist der Ägypter Eiman al-Sawahiri. Das geht aus einer Botschaft hervor, die am Donnerstag auf einer Islamisten-Website im Internet veröffentlicht wurde. Darin heißt es, das »Generalkommando« von Al Qaida habe nach ausführlichen Debatten beschlossen, dass Sawahiri der Nachfolger Bin Ladens werden solle. Die Ter...

Ouattara lässt Gbagbos Gräueltaten untersuchen

Abidjan (AFP/ND). Die Regierung von Cote d'Ivoire (Elfenbeinküste) will die während des Konflikts nach der Präsidentschaftswahl begangenen Gräueltaten in dem Land untersuchen lassen. Das Kabinett von Präsident Alassane Ouattara beschloss am Mittwoch die Einsetzung einer Untersuchungskommission, die »alle Menschenrechtsverletzungen während der Nachwahlkrise untersuchen« solle, erklärte Regierungssp...

Moskau und Peking warnen den Westen

Moskau (AFP/ND). Inmitten der Debatte über eine UN-Resolution zu Syrien haben China und Russland den Westen vor einem Eingreifen in die Revolten in der arabischen Welt gewarnt. »Die internationale Gemeinschaft kann durchaus konstruktive Hilfe leisten, damit sich die Situation nicht verschlechtert, aber kein Land darf sich in die inneren Angelegenheiten eines Landes in der Region einmischen«, erklä...

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Syrien wehrt sich gegen Pufferzonen-Vorschlag

Die syrische Armee soll vor der Stadt Chan Scheichun in der nordwestlichen Provinz Idlib aufmarschiert sein. UN-Generalsekretär Ban hat Syriens Staatschef Assad zu schnellen Reformen aufgefordert, »bevor es zu spät ist«.Um den Druck aus den angespannten türkisch-syrischen Beziehungen zu nehmen, hat Syriens Präsident Baschar al-Assad am Mittwoch eine Delegation zu Gesprächen nach Ankara entsandt. G...

Seite 8

Ein Rassist ist ein Rassist

Heute beginnt in Leipzig der Prozess gegen die Männer, die im Oktober 2010 den 19-jährigen Iraker Kamal K. mit einem Messer tödlich verletzt haben sollen. Gemein ist beiden, dass sie auf Vorstrafen wegen Gewaltverbrechen wie gefährliche Körperverletzung und einiges an Knasterfahrung zurückblicken. Der eine ist zudem ein bekannter Neonazi. Doch der Staatsanwaltschaft liegen keine Anhaltspunkte für ...

Schuldlos schuldig

Als »schuldlos schuldig« wird der antike Tragödien-Held tituliert, der sich nicht aus seiner aussichtslosen Lage zu befreien vermag. Auf den griechischen Premier Giorgos Papandreou trifft dies nicht nur deshalb zu, weil er seit Ausbruch der Schuldenkrise so klingt, als hätte er Euripides als Redenschreiber angeheuert. Sondern auch, weil seine Regentschaft auf ein Fiasko zusteuert: Angetreten war d...

Brisante Dokumente

Zu Beginn des Afghanistan-Feldzuges galt der Süden des Landes für die Besatzungstruppen als besonders gefährlich. Der Norden, dort, wo die Bundeswehr stationiert ist, war vergleichsweise ruhig. Diese Zeiten sind längst vorbei: Heute vergeht kaum ein Tag, an dem dort kein Anschlag verübt wird. Die Deutschen haben sich regelrecht in ihren Stützpunkten verkrochen, denn sie wissen, wenn sie sich raust...

ndPlusVolker Stahl

Der Smartie

Die Hamburger CDU wird demokratisch. Zum ersten Mal durften die Mitglieder per Urabstimmung einen neuen Landesvorsitzenden vorschlagen. Sie entschieden sich für den Lehrer Marcus Weinberg, der am Mittwoch vom Landesparteitag zum neuen CDU-Chef gewählt wurde. Der 44-Jährige erhielt von den Delegierten nur 71 Prozent der Stimmen. Der Nachfolger des gescheiterten Frank Schira, dem das katastrophale A...

Wozu Bio-Obst aus Brandenburg?

Wozu Bio-Obst aus Brandenburg?

ND: Das brandenburgische Agrarministerium stoppte die Förderung für Landwirte, die auf ökologische Erzeugung umstellen wollen. Welche Auswirkungen hat das?Wimmer: Ich weiß von einem etwas größeren Betrieb, der sich den Wechsel zum Ökolandbau einfach nicht zutraut, wenn er das Fördergeld nicht bekommt. In der Mehrzahl trifft es aktuell aber kleine Betriebe beziehungsweise Existenzgründer, die wohl ...

Seite 9

Wieder brannten fünf Autos

(dpa). Die Serie von Brandstiftungen an Fahrzeugen ist in der Nacht zum Donnerstag fortgesetzt worden. Davon betroffen waren insgesamt fünf Fahrzeuge. Ob es ein politisches Motiv für die Brandstiftungen in Friedrichshain gebe, werde untersucht, sagte ein Polizeisprecher. Unbekannte hatten in der Rigaer Straße einen Wagen angezündet. Dabei wurden zwei weitere Fahrzeuge beschädigt, ebenso wie ein Au...

Prüfung fürs Leben

Das waren noch Zeiten, als Abiturienten ihre Abi-Bälle selbst organisierten, Programme einstudierten und den Lehrern mal so richtig zeigten, was sonst noch in ihnen steckt. Heute übernehmen so etwas Event-Agenturen – mit allen Folgen. Die Schüler von über 30 Berliner und Brandenburger Schulen haben jetzt womöglich mehr Stress als zu den Abi-Prüfungen. Ihre Abschlussfeiern drohen ins Wasser zu f...

Weniger Einbürgerungen

(dpa). Immer weniger Ausländer in Berlin möchten Deutsche werden. Im vergangenen Jahr wurden 5537 Ausländer eingebürgert, ein Rückgang im Vergleich zu 2009 um 12,2 Prozent (-772). Das geht aus einer Antwort der Innenverwaltung auf eine Parlamentarische Anfrage der LINKE-Fraktion hervor. Damit sind die Einbürgerungszahlen seit Jahren in Berlin rückläufig. Bereits 2008 waren sie um rund elf Prozent ...

Abi-Feiern: Party-Agentur durchsucht

(dpa). Der Betrugsskandal um Abitur-Bälle in Brandenburg und Berlin zieht immer weitere Kreise. Täglich melden sich mehr geschädigte Schüler und Eltern bei der Polizei. Bei einer Razzia in Geschäftsräumen der Berliner Veranstaltungsfirma Easy Abi sowie in Privatwohnungen beschlagnahmte das Landeskriminalamt gestern mehrere Computer, Akten und Geld. Easy Abi soll Geld von mehr als tausend Schülern ...

Auf den (roten) Punkt fit sein
Klaus Joachim Herrmann

Auf den (roten) Punkt fit sein

Die Eröffnung seines Wahlquartiers im Karl-Liebknecht-Haus an der Kleinen Alexanderstraße in Mitte war dem Landesverband der LINKEN gestern ein kleines Hoffest mit Direktkandidaten wert. Ein Transparent mit der Aufschrift »Wir bringen's auf den Punkt« schmückt in den kommenden Wochen das Gebäude. Wirtschaftssenator und Bürgermeister Harald Wolf ist der LINKE-Spitzenkandidat, und er orientiert a...

Klaus Joachim Herrmann

»Mehr Glanz und weniger Staub« mit Wowereit

Klaus Wowereit wäre nicht er selbst, ließe er diese Gelegenheit ungenutzt verstreichen. Zum Empfang anlässlich seines Amtsjubiläums als Regierender Bürgermeister lud gestern die SPD-Fraktion in den Festsaal des Abgeordnetenhauses – viel Prominenz folgte der Einladung.Vom Abgeordnetenhaus war am 16. Juni 2001 der Spitzenmann der Berliner Sozialdemokraten zum Chef des Roten Rathauses mit den S...

Seite 10

Neue Konzeption der Berlinischen Galerie ist fertig

(dpa). Werke von Max Liebermann, Heinrich Zille, Erich Mendelsohn, Otto Dix, Hans Scharoun und Georg Baselitz – die Berlinische Galerie zeigt ihre hochkarätige Sammlung von in Berlin entstandener Kunst künftig in einer neuen Konzeption. Architekt David Saik hat dafür im Obergeschoss des Landesmuseums neue Räume geschaffen, die einen spannungsreichen Dialog zwischen den Kunstwerken fördern. »...

Lucía Tirado

Gesehen

Mäuserich Jakob, der in den ersten beiden Folgen des Jahreszeitenquartetts von Theaterfusion für Kinder von zwei bis fünf Jahren schon Winter und Frühling erlebte, kommt beim Sommer ins Schwitzen. Er entdeckt mehr Erdbeeren im Garten, als er aufessen kann und kocht sich Marmelade für den Winter. Die jungen Zuschauer erleben wieder nach dem Konzept von Susanne Olbrich (Idee, Spiel) und Silke Geyer ...

ndPlusAnouk Meyer

Darf Kunst Luxus sein?

Ist Kunst Luxus? Diese Frage wirft das Kulturnetzwerk Neukölln auf, das am kommenden Wochenende zum 13. Mal das Kunst- und Kulturfestival »48 Stunden Neukölln« veranstaltet. Zwei Tage lang, von Freitag bis Sonntag 19 Uhr, wartet der Stadtteil mit Kultur satt auf: Bei knapp 600 Veranstaltungen an 330 zum Teil sehr ungewöhnlichen Orten bleibt kein Wunsch offen.»Arm aber sexy«: Berlins selbst gewählt...

ndPlusKira Taszman

Beruf: Gänsehaut-Produzent

Wenn man Alfred Hitchcocks Reisepass aufschlug, wurde seine Berufsbezeichnung dort mit »Produzent« angegeben. »Was produzieren Sie denn?«, wollte ein französischer Zöllner einmal wissen. Hitchcocks Antwort: »Gänsehaut.« Hinlänglich ist über den »Master of Suspense« (Meister der Spannung) in den letzten 80 Jahren geschrieben worden. Anlässlich der umfangreichen Retrospektive, die das Kino Babylon-M...

Seite 11

Landesamt: Münchner Kultkneipe ist kein Denkmal

München (dpa/ND). Die vom Abriss bedrohte Münchner Kultkneipe »Schwabinger 7« ist kein Denkmal. Das hat das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege festgestellt. Die Initiative »Rettet die Münchner Freiheit« hatte die Eintragung in die Denkmalliste beantragt, um den Abriss des Lokals zu verhindern.Die Traditionskneipe erfülle die Vorgaben des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes für eine Eintragung in...

Robert Luchs, Mainz

Sprachen spielerisch erlernen

Unter einem Portfolio im Bildungsbereich versteht man gewöhnlich eine Sammelmappe, in der die Lernenden ihre Lernerfolge sichtbar machen. Das vom Europarat entwickelte Europäische Sprachenportfolio soll anschaulich, transparent und international vergleichbar über Sprachenkenntnisse und interkulturelle Erfahrungen informieren. Und es soll motivieren und beim Sprachenlernen helfen.

Rendezvous von Muse und Mörser
ndPlusSusann Witt-Stahl, Hamburg

Rendezvous von Muse und Mörser

Die Liaison zwischen Kunst und Krieg zieht sich durch die gesamte Zivilisationsgeschichte. Am Mittwoch wurde in Hamburg versucht, diese Liaison fortzuschreiben.

Gewaltmensch und Befehlsgeber

Gewaltmensch und Befehlsgeber

»Ich sage gar nichts, ich sage nur eines, ich bin unschuldig.« Kurz und knapp gibt sich der 61-jährige Bernd. Dann starrt er böse auf eine große Mattscheibe, die eigens für ihn im Gerichtssaal installiert wurde. Rentner Bernd soll schwerhörig sein, und so werden alle Fragen des Vorsitzenden Richters via Protokollant auf den Großbildschirm übertragen. Doch ist der hagere, graubärtige Mann mit starr...

Taskforce Solidarität
ndPlusSonja Vogel

Taskforce Solidarität

»Solidarität statt Quartiersmanagement!« heißt ein mehrtägiges Event, mit dem das Kneipenkollektiv Tristeza auf Ausgrenzung im Neuköllner Kiez aufmerksam machen möchte. Zum Auftakt gab es am Mittwoch eine Podiumsdiskussion – Vertreter verschiedener Initiativen sollten Stellung »gegen die rassistische Politik des Quartiersmanagements« beziehen. So wurde es in der Einladung angekündigt.Rund 50...

ndPlusWilfried Neiße

Rückzug aus der Enquetekommission

Es war nur eine Frage der Zeit. Erneut hat ein Wissenschaftler die Enquetekommission zur Aufarbeitung der ersten Nachwendejahre verlassen, weil das, was dort abläuft, ihm einfach zu dumm ist. Der von der SPD nominierte Politikwissenschaftler Professor Wolfgang Merkel hat seine Mitarbeit aufgekündigt und diese Entscheidung damit begründet, dass die meisten vorgelegten Gutachten den wissens...

Seite 12

Strategie gegen Nazi-Häuser

Erfurt (dpa/ND). Die Thüringer Landtags-SPD hat die Landesregierung aufgefordert, festzulegen, wie mit Häusern der rechtsextremen Szene in Thüringen umgegangen wird. Es müsse debattiert werden, wie sich das Land auch finanziell einbringen könne, sagte der Abgeordnete Peter Metz am Mittwoch im Landtag. Die Stadt Pößneck will das 2003 vom inzwischen verstorbenen NPD-Funktionär Jürgen Rieger erstande...

Vestas startet Produktion neuer Windflügel

Lauchhammer (dpa). Der Windkraftanlagenhersteller Vestas hat seine neue Produktion von 55 Meter langen Riesenflügeln gestartet. In dem Werk in Lauchhammer (Oberspreewald-Lausitz) werden Rotorblätter für Windturbinen der neuen Generation hergestellt. Nach einer Testphase starte dann die Serienproduktion, teilte das Unternehmen gestern mit. Die Riesenflügel werden für Windturbinen mit einer Leistung...

Hendrik Lasch, Magdeburg

Bullerjahn lenkt bei Privatisierung ein

Nach heftigem parteiinternen Streit um die Privatisierung der Uni-Kliniken hat Sachsen-Anhalts SPD-Finanzminister Jens Bullerjahn eingelenkt. Der SPD dürfte der Krach dennoch weiter in den Knochen stecken.

ndPlusRonald Bahlburg, dpa

Richter fordern, was Recht ist

Im Streit um eine erneute Stasi-Überprüfung aller brandenburgischen Richter bleiben die Fronten verhärtet. Während die Stasi-Landesbeauftragte Ulrike Poppe dies am Mittwochabend ein weiteres Mal forderte, lehnten Justizminister Volkmar Schöneburg (LINKE) und die Richterschaft das ab.Schon um das Vertrauen in die Justiz zu stärken, wäre eine Überprüfung angebracht, sagte Poppe bei einer Podiumsdisk...

ndPlusAntonia Lange, dpa

Wo man aus Sportlern Sieger macht

Manche Sportler kommen aus Aberglauben vor wichtigen Wettkämpfen hierher, andere halten es für ihr zweites Zuhause: Die Rede ist vom Trainingszentrum Kienbaum. Am Mittwochabend feierten hier Olympiasieger und Weltmeister das 20-jährige Bestehen des Trägervereins, der das Sportzentrum kurz nach der Wende übernahm. Dessen Mitglieder, so sagen viele Sportler heute, retteten damals eine sagenumwobene ...

ndPlusManfred Präcklein, dpa

Im Reich des Teufels

Die Teufelshöhle in der Fränkischen Schweiz zählt zu den größten Schauhöhlen Deutschlands. Erst vor 80 Jahren wurden die prächtigen Tropfsteinformationen erschlossen – in der Nazi-Zeit wurden auch KZ-Häftlinge eingesetzt. Heute lockt die Höhle über 150 000 Besucher pro Jahr an.

Teure Vergesslichkeit

Es gibt wohl kaum etwas, was nicht irgendwann in einem der Thüringer Fundbüros landet: Gebisse, Hundefutter, Fahrräder und Handys sowieso, aber auch schon mal ein Moped. Vieles bleibt dort liegen, weil sich kein Besitzer meldet.

Seite 13

Aufklärer, Erzähler, Satiriker

Der serbische Schriftsteller Bora Cosic erhält am 1. Juli in Chemnitz den mit 40 000 Euro dotierten Stefan-Heym-Preis. Der Autor habe sich kritisch mit seiner jugoslawischen Heimat auseinandergesetzt und zur politischen Aufklärung beigetragen, teilte die Stadt Chemnitz am Donnerstag mit. Ferner würdigte die Jury einen »großen Erzähler, Satiriker und auch Kritiker Süd-Ost-Europas«.Als Laudator beim...

Macht der poetischen Sprache

Die Südkoreanerin Young-Ae Chon ist am Donnerstag mit der Goldenen Goethe-Medaille der Goethe-Gesellschaft Weimar geehrt worden. Die Lyrikerin und Professorin für deutsche Literatur in Seoul nahm die Auszeichnung im Deutschen Nationaltheater entgegen. Seit 1910 würdigt die 1885 gegründete literarische Gesellschaft mit ihrer höchsten Auszeichnung besondere Verdienste bei der Erforschung und Vermitt...

Stefan Amzoll

Wider die Vierviertelwelt

Das war schon ein Slogan in den zwanziger Jahren, als in der »zivilen Welt« das Radio aufkam. »Für alle« war es bald da, nicht nur für exklusive Schichten, die sich die zunächst teuren Apparate leisten konnten. Heute dudelt fast jeder Sender von Tausenden, die es gibt, Pop. Bald jeder unter den Jungen hat Knöpfe im Ohr und schindet sein Trommelfell. Musikveranstalter gehen in die Breite. Auch Rhei...

ndPlusUwe Stolzmann

Verrat, Schuld und Trauma

Sofia 1943. Ein jüdischer Fabrikant namens Jules Calderon schaut auf die Scherben seines Imperiums. Eben noch war er einer der reichsten Unternehmer Bulgariens, wohltätig und gern gesehen am Hof von Zar Boris III., doch plötzlich ließ der mit Hitler verbündete Herrscher alle Juden enteignen. Was macht Calderon? Er bringt sich um. Als Beamte das Imperium übernehmen wollen, stehen sie vor einem N...

Seite 14
Mehr oder weniger Lehrer?
ndPlusJürgen Amendt

Mehr oder weniger Lehrer?

Der Zustand des deutschen Schulsystems ist ein beliebtes Thema für Meinungsumfragen. Wie zufrieden sind Sie mit dem Schulsystem? Wenig, ein bisschen, gar nicht oder ganz und gar nicht? Eigentlich ist es egal, für welche Antwort Sie sich entscheiden, denn wichtig ist, dass sie antworten, wenn zum Beispiel Forsa, Emnid, Allensbach oder die Mitarbeiter anderer Institute bei Ihnen anrufen. Die...

ndPlusPeter Nowak

Burschenschafter in der Kritik

Für den kommenden Samstag lädt die Deutsche Burschenschaft (DB) zum Deutschen Burschentag auf die Wartburg bei Eisenach. Aus ganz Deutschland und Österreich haben sich Gäste angesagt. Die Burschenschafter sind in der Stadt willkommen, die Kritiker der jährlichen Veranstaltung stoßen dagegen auf Ablehnung.

Lena Tietgen

Bildungsrauschen

Kaum 100 Tage im Amt bekommt Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) Gegenwind von Wissenschaftlern und Studenten. Um die 15 000 protestierten am 7. Juni 2011 gegen die Sparauflagen des Hamburger Senats. Allen voran Universitätspräsident Dieter Lenzen. Das errichtete Protest-Camp wurde geräumt. Auf www.ndr.de/regional/hamburg/universitaet143.html erhielt die Aktion viel Zuspruch. Thomas Böwer ...

Ein Lehrer für 2000 Schüler

Ein Lehrer für 2000 Schüler

Der Unterrichtsalltag für Lehrer in Kolumbien ist im wörtlichen Sinne lebensgefährlich. Vielfach sehen sich Pädagogen den Angriffen von Guerilla-Kämpfern und Paramilitärs gleichermaßen ausgesetzt. Für Camilo Castellanos, Direktor der Stiftung »Bildung und Entwicklung« in Bogotá, krankt das Bildungssystem des Landes aber auch an den fehlenden Bereitschaft der Politik, in Schulen und Universitäten zu investieren. Für ND sprach Knut Henkel mit dem ehemalige Lehrer.

Seite 15

Beteiligung auf hohem Niveau

Beschäftigte legen Wert auf ihre Interessenvertretung. Dies geht aus dem »Trendreport Betriebsratswahlen 2010« hervor, den Ralph Greifenstein, Leo Kißler und Hendrik Lange im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung erstellt haben. Sie analysierten Daten aus rund 30.000 Betrieben, in denen 2010 der Betriebsrat gewählt wurde.Beschäftigte in kleineren Firmen stimmten etwas häufiger ab als die in Großbetrie...

Rechtsfrage

Ehegatte giltals BoteEin Kündigungsschreiben kann auch dem Ehegatten des betroffenen Arbeitnehmers übergeben werden. Die Übergabe muss nicht an der Wohnung erfolgen, damit diese als ordnungsgemäß zugestellt gilt, urteilte das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt. (AZ: 6 AZR 687/09). Geklagt hatte eine als Assistentin der Geschäftsführung angestellte Frau aus Nordrhein-Westfalen. Sie war am 31. Jan...

ndPlusJörg Meyer

Das sind nur Zahlen

In Deutschland müssen die Löhne rauf! Das ist ebenso richtig wie bekannt. Dass die Ausweitung des Niedriglohnsektors und die unternehmerfreundliche Politik hierzulande zur europäischen Schuldenkrise beigetragen haben, deren Auswirkungen derzeit die Eurozone plagen, ist ebenso bekannt.

Ergebnislos bei Druck und Zeitung

Düsseldorf/Frankfurt am Main (ND-Meyer/dpa). Die Tarifverhandlungen für die bundesweit rund 14 000 Zeitungsredakteure haben auch in der fünften Runde am Mittwoch in Düsseldorf kein Ergebnis gebracht. Es habe keine Annäherungen gegeben, teilte die Gewerkschaft ver.di mit. Die Verhandlungen sollen am 29. Juni in Berlin fortgesetzt werden. Die Gewerkschaft will ihre Warnstreiks fortsetzen.

Durch alle Instanzen zu gleichem Lohn
Hans-Gerd Öfinger, Frankfurt am Main

Durch alle Instanzen zu gleichem Lohn

Die IG Metall will sich auch juristisch verstärkt für die Gleichbezahlung und Gleichbehandlung von Leiharbeitern einsetzen. Die Gewerkschaft kündigt Musterklagen durch alle Instanzen an.

Jörn Hagenloch

Ausweitung der Kämpfe führt zu Repression

Die andalusische Basisgewerkschaft SAT nutzt zivilen Ungehorsam als Mittel der Auseinandersetzung – und wird nun mit einer Welle von Gerichtsverfahren überzogen.

Seite 16

Kaputte Ware ist zu ersetzen

Händler müssen nach einem höchst richterlichen EU-Urteil defekte Ware aus- und neue einbauen. Der Bundesgerichtshof hatte dies noch abgelehnt.

Bernhard Clasen

PR-Kampagne für das schwimmende AKW

Mit einer PR-Kampagne will die russische Atomwirtschaft die Bevölkerung der im Fernen Osten gelegenen Halbinsel Kamtschatka vom Nutzen eines schwimmenden AKW überzeugen.

Seite 17

Neuer Zeitplan für EU-Hilfe

Brüssel (dpa/ND). Für die Rettung Griechenlands vor der drohenden Staatspleite gibt es laut EU-Kommission einen neuen Zeitplan. EU-Währungskommissar Olli Rehn zeigte sich am Donnerstag zuversichtlich, dass die Euro-Finanzminister bei ihrem nächsten Treffen am Sonntag und Montag in Luxemburg die Auszahlung der von Athen dringend benötigten Juli-Kredittranche von zwölf Milliarden Euro beschließen we...

ndPlusMarcus Meier

NDR unter Billigflagge?

Arbeitet der Norddeutsche Rundfunk (NDR) »gerne mit Ausbeuterfirmen« zusammen, die ihre Leiharbeiter nach dem »Billigtarif christlicher Gewerkschaften« entlohnen? Diesen Vorwurf erhebt die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Der NDR widerspricht.

Ulrike Henning

Besser erst auskurieren

Immer mehr Beschäftigte gehen zur Arbeit, obwohl sie krank sind – oft in der Angst, ansonsten den Job zu verlieren. Eine Studie im Auftrag der Felix-Burda-Stiftung zeigt, dass kranke Kollegen am Arbeitsplatz ihre Unternehmen fast doppelt so viel kosten als wenn sie zu Hause blieben.

Mindestlohn fürs Putzen und Kochen
ndPlusNatalia Matter (epd)

Mindestlohn fürs Putzen und Kochen

Rechtlos und ausgebeutet: Hausangestellte befinden sich am unteren Ende der sozialen Skala. Mit einer Konvention der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), die am Donnerstag verabschiedet wurde, sollen sie weltweit geschützt werden.

Seite 19
ndPlusAlexander Ludewig

Es schmerzt

So sehr sich Bundestrainer Joachim Löw und der Deutsche Fußball-Bund jetzt auch bemühen, Michael Ballack mit dem Freundschaftsspiel gegen Brasilien am 10. August »einen würdigen Abschied« aus der Nationalmannschaft zu geben, sie haben den Zeitpunkt verpasst. Spätestens seit der schweren Verletzung des alternden Führungsspielers und der großartigen WM der jungen Garde in Südafrika war klar, dass Ba...

Straßenfeger mit Spektakel

Der Ticketverkauf rollt und die Eröffnungsfeier wird schon geprobt. Wenige Tage vor dem Anpfiff der Fußball-WM (26. Juni bis 17. Juli) fehlt eigentlich nur noch eines: »Ich wünsche mir nichts mehr als gutes Wetter«, sagte Steffi Jones, Präsidentin des Organisationskomitees am Donnerstag bei einer Präsentation der WM-Macher in Frankfurt am Main.Aus Sicht des OK ist sonst alles angerichtet für die E...

Boston im Titelrausch, Vancouver in Flammen
Thomas Lipinski, SID

Boston im Titelrausch, Vancouver in Flammen

In der alten Heimat ging gerade die Sonne auf, als Dennis Seidenberg endlich den Stanley Cup in die Hände bekam. »Jaaaa«, brüllte der deutsche Nationalspieler und riss die begehrteste Eishockey-Trophäe der Welt in die Höhe. Ein einziges deutsches Wort inmitten der Feierlichkeiten auf dem Eis in Vancouver drückte alles aus: Der 29-Jährige war am Ziel, zweiter deutscher Cup-Sieger nach Uwe Krupp - u...

Alexander Ludewig

Kein Platz mehr für Ballack

Schon sehr früh weiß Michael Ballack was er will. »Machen Sie sich um mich keine Sorgen, ich werde Profifußballer«, sagt er Margitta Teucher. Sie ist seine Lehrerin an der Kinder- und Jugendsportschule in Karl-Marx-Stadt – auch noch am Sportgymnasium Chemnitz, wie die KJS später heißt. 1995 macht Ballack dort zur Freude seiner Lehrerin das Abitur und sein Versprechen wahr: Beim Chemnitzer FC erhäl...