Grüne stimmen für Atomausstieg der Regierung

Die Grünen werden im Bundestag für den Atomausstieg der Bundesregierung stimmen. Ein Sonderparteitag verabschiedete am Samstag in Berlin mit großer Mehrheit den Leitantrag des Bundesvorstandes, in dem ein Ja zur Novelle des Atomgesetzes empfohlen wird. Zugleich werden die schwarz-gelben Pläne zur Förderung der erneuerbaren Energien, das geplante Ersatz-Kraftwerk für Stromengpässe und mangelnde Akw-Sicherheit kritisiert.

Seite 1

Unten links

In Deutschland steigt die Zahl der bislang von Patienten stark unterschätzten Erkrankungen der Schilddrüse. Das ist wahrlich keine gute Nachricht, aber im Jahr, da an den Mauerbau von 1961 erinnert wird, doch eine günstige Gelegenheit für mahnende geschichtliche Besinnung. Im Westen hat die Schilddrüse noch nie eine große Bedeutung gehabt, während sie im Osten als Zentralorgan der SED berühmt und ...

Solidaritätserklärung für Gilad Schalit

Aus Anlass der Gefangennahme des israelischen Soldaten Gilad Schalit vor fünf Jahren haben israelische und palästinensische Menschenrechtsorganisationen die im Gaza-Streifen regierende Palästinenserorganisation Hamas aufgefordert, die »grausame und unmenschliche Behandlung« des Soldaten »sofort« zu beenden.

Hohe Erwartungen an die WM
ndPlusBernd Schröder

Hohe Erwartungen an die WM

Der Countdown tickt unaufhörlich, bald ist er abgelaufen: Um 15 Uhr beginnt am Sonntag im Stadion von Sinsheim die Fußball-WM der Frauen. Wer in den letzten Tagen Zeitung gelesen oder Fernsehen geschaut hat, weiß: Diese WM ist ein Großereignis – eines, das hohe Erwartungen geweckt hat. Trotzdem sollte man das Turnier in Deutschland nicht andauernd mit der Männer-Weltmeisterschaft 2006 vergleichen....

EU macht Griechen zu Spartanern
Kurt Stenger

EU macht Griechen zu Spartanern

Die EU weicht in der Griechenland-Krise nicht von ihrem harten Kurs gegenüber Athen ab. Das wurde auf dem zweitägigen Gipfel deutlich, der am Freitag in Brüssel zu Ende ging.

Seite 2

WM schreibt schwarze Zahlen

Die WM wird ein Erfolg – zumindest aus wirtschaftlicher Sicht der Veranstalter steht das schon vor dem Anpfiff am Sonntag fest. »Unsere Zielsetzung einer 80-prozentigen Auslastung in den Stadien haben wir erreicht«, konnte Organisationschefin Steffi Jones schon vor ein paar Tagen verkünden. Mit den Einnahmen der mindestens 700 000 abgesetzten Eintrittskarten ist die Rechnung aufgegangen: Das...

ndPlusJirka Grahl

Das freundlichere Fußballspiel

Etliche Rekorde werden fallen bei dieser Fußballweltmeisterschaft der Frauen. Der erste schon, wenn morgen das Auftaktspiel der DFB-Spielerinnen gegen Kanada um 18 Uhr angepfiffen wird: Das Stadion ist seit Monaten restlos ausverkauft und die 73 680 Zuschauer werden »Europarekord« bedeuten. Sollten Lira Bajramaj, Nadine Angerer und Co. auch nur annähernd so erfolgreich wie bei den vergangenen Welt...

Oliver Händler

Welche WM ist das eigentlich?

Wie berichtet man eigentlich richtig über diese Frauenfußball-WM? Oder ist es doch die Fußball-WM der Frauen? Oder einfach nur die Fußball-WM 2011? Gibt es denn noch eine andere? Das reicht erst mal an Fragen. Nicht nur Journalisten suchen oft den Vergleich zwischen Männern und Frauen. Er scheint hierzulande der sportinteressierten Gesellschaft in die Gene gepflanzt. Und der Zusatz »Frauen« ist of...

Seite 3
Ich habe nie wegen des Geldes gespielt
ndPlusLutz Debus

Ich habe nie wegen des Geldes gespielt

An diesem Sonntag beginnt in Berlin die Weltmeisterschaft im Frauenfußball. Petra Landers, eine der ersten Spielerinnen der Nationalmannschaft, wird sich zwar das Eröffnungsspiel anschauen, doch ihre Leidenschaft gilt dem Festival »Discover Football«.

Seite 4

Tafeln nicht nachhaltig

Berlin/Kassel (ND-Herzberg). Bei seinem derzeitig stattfindenden Jahrestreffen in Kassel bilanziert der Bundesverband Deutsche Tafel ein Negativhoch. Nach eigenen Schätzungen hätten im vergangenen Jahr 1,3 Millionen Menschen regelmäßig Hilfe von den Tafeln in Anspruch genommen. 50 000 Mitarbeiter und Helfer versorgen bedürftige Menschen mit gespendeten Lebensmitteln. Mit seiner flächendeckenden St...

Hendrik Lasch, Dresden

Handys sollten 45 Blockierer überführen

Sachsens Staatsregierung sieht in der groß angelegten Abfrage von Handydaten nach dem 19. Februar eine legitime Ermittlungsmethode. Fehler habe es nur im Detail gegeben – bei der Verfolgung von Blockadeteilnehmern.

ndPlusGesine Kulcke, Stuttgart

Agent Provocateur in Stuttgart?

Erneut wirft ein Polizeieinsatz in Stuttgart im Zusammenhang mit den Protesten gegen das Bahnhofsprojekt viele offene Fragen auf. Die Demonstranten fordern Aufklärung.

Grüne Ja-Sager im Gegenwind
ndPlusHagen Jung

Grüne Ja-Sager im Gegenwind

Für das Ja zum Atom-Ausstiegsszenario der Bundesregierung warb Grünen-Fraktionsvize Bärbel Höhn am Donnerstag in Dannenberg. Sie stieß im Zentrum des Gorleben-Widerstandes auf teils heftigen verbalen Gegenwind. Die LINKE hatte dagegen im Wendland betont: »Ein Ausstieg bis 2014 ist möglich.« Über ihre Haltung zur schwarz-gelben Atompolitik stimmen heute die Grünen auf einem Sonderparteitag in Berlin ab.

Seite 5
ndPlusAnke Stefan, Athen

Diplomatischer Streit um Gaza-Flottille

Die »Gaza Freedom Flottilla II« wird in den nächsten Tagen von Griechenland aus nach Gaza aufbrechen. Der Druck auf die Veranstalter und die griechische Regierung wächst.

ndPlusMartin Lejeune, Athen

Beharrlicher Kurs auf den Gaza-Streifen

Unmittelbar vor dem am Montag oder Dienstag geplanten Auslaufen der »Gaza Freedom Flottilla II« spitzten sich die Auseinandersetzungen um die von den Organisatoren zur Hilfsaktion erklärten Mission weiter zu.

»Wir sind Pazifisten«

Die pensionierte Kunsterzieherin ELFI PADOVAN sitzt im Vorstand des LINKE-Ortsverbandes München-Süd und nimmt an der zweiten Gaza-Hilfsflottille teil. Mit der Pazifistin sprach ND-Redakteur FABIAN LAMBECK.

Seite 6

Indirekte Verhandlungen zu Libyen

Kairo (dpa/ND). Ein Sprecher des libyschen Übergangsrates hat indirekte Gespräche mit Vertretern der Regierung von Staatschef Muammar al-Gaddafi bestätigt. »Sie finden manchmal in Südafrika statt und manchmal in Paris, wohin Gaddafi neulich einen Emissär entsandt hat, um mit uns zu reden«, sagte der Sprecher des Übergangsrates der Regimegegner, Mahmud Schammam, der Zeitung »Le Figaro«. Diese Gespr...

Tod von Flüchtlingen wird untersucht

Die Parlamentarische Versammlung des Europarates hat in Straßburg Ermittlungen im Zusammenhang mit dem »Tod von mehr als tausend Bootsflüchtlingen im Mittelmeer seit Januar« angekündigt.

EU: »Unannehmbare Gewalt« in Syrien

Die Staats- und Regierungschefs der EU haben die »unannehmbare und schockierende Gewalt« der syrischen Regierung von Präsident Baschar al-Assad gegen ihre Bürger verurteilt.

Thomas Blum

Gamsbart statt Scharia

In Berlin fand gestern ein »Präventionsgipfel« statt. Vertreter der Sicherheitsbehörden und muslimischer Verbände trafen sich und diskutierten.

Seite 7
Claus-Dieter König, Dakar

Abdoulaye Wade mit Rückzieher

Auf Grund der landesweiten Demonstrationen nicht nur in Dakar, sondern in allen größeren Städten Senegals, zog Präsident Abdoulaye Wade eine Gesetzesinitiative zurück, mit der er seine Macht ausbauen wollte.

Wolfgang Kötter

Das Milliardengrab »weißer Elefant«

Anhänger der atomaren Abrüstung in aller Welt begehen heute den »Nuklearen Abrüstungstag«. Die Organisatoren wollen mit vielfältigen Aktionen öffentlichen Druck auf die fünf offiziell anerkannten Kernwaffenmächte USA, Russland, Großbritannien, Frankreich und China ausüben, die am kommenden Wochenende auf einem Treffen in Paris über nukleare Abrüstung und Nichtverbreitung beraten werden.

Seite 8

Prophylaktisch

Mit ihrer Ankündigung, in einer konzertierten Aktion ihrer Mitglieder 60 Millionen Barrel Öl auf den Markt zu werfen, hat die Internationale Energieagentur IEA die Rohstoffmärkte überrascht. Und das war wohl auch der Vorsatz. Offiziell war der Schritt notwendig wegen des Öl-Ausfalls aus Libyen; angesichts der im Sommer üblichen Preissteigerungen ist der Hintergrund wohl eher in den Folgen des Ölpr...

Im Fadenkreuz

Seit dem Untergang der DDR wird die Bundeswehr systematisch von einer Verteidigungs- zu einer Interventionsarmee umgerüstet. Der erste Höhepunkt dieser Metamorphose war der Überfalls auf Jugoslawien 1999. Der zweite Streich der neuen Kriegsarmee folgte rund zwei Jahre später auf das Taliban-Reich in Afghanistan. Wenn es nach dem Willen von Thomas de Maizière (CDU) geht, soll das nicht alles gewese...

Opportunistische Grüne

Ganz gleich, wie die Grünen auf ihrem Sonderparteitag am Samstag über ihre Haltung zum schwarz-gelben Atomgesetz entscheiden werden, die Beziehung zur Anti-AKW-Bewegung hat in jedem Fall weitreichenden Schaden genommen. Der Leitantrag des Bundesvorstandes, der sich für die Zustimmung zu den Ausstiegsplänen bis zum Jahr 2022 ausspricht, ohne den Atomausstieg im Grundgesetz zu verankern, hat den Ato...

Sandmann
Susann Witt-Stahl

Sandmann

Auf seiner Insel und in einigen Medien wird er als »Architekt der Wiedervereinigung« bezeichnet. Auch wenn er keine Mauer zum Fallen bringen wird: Der seit Januar amtierende Bürgermeister von Helgoland, Jörg Singer, könnte Geschichte schreiben und dem geflügelten Wort »Sieh zu, dass du Land gewinnst« zu einer neuen Bedeutung verhelfen. Der 44-jährige parteilose Unternehmensberater, der sich bei de...

Wie die Berliner S-Bahn retten?

ND: Der S-Bahn-Tisch möchte die Berliner S-Bahn retten. Weshalb?Taheri: Züge verspäten sich oder fallen ganz aus. Die S-Bahn fährt mit weniger Wagen, als eigentlich vorgesehen sind. Zwei Winter hintereinander herrschte nun schon Chaos. Es ist so schlimm wie seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und seit der unmittelbaren Nachkriegszeit nicht mehr. Ich möchte nicht raten, wie es im kommenden Winter ...

Seite 9

Industriestaaten zapfen Ölreserven an

Paris/Washington (dpa/ND). Die Industriestaaten zapfen angesichts der knapper werdenden Vorräte ihre Notfallreserven an. Damit sollen die Förderausfälle aus dem kriegsgebeutelten Libyen ausgeglichen werden. Insgesamt 60 Millionen Barrel (je 159 Liter) fließen aus den staatlichen Tanklagern auf den freien Markt. Mit 30 Millionen Barrel stellen die USA den größten Teil zur Verfügung. Die Ölpreise we...

Übernahmepoker von Tognum beendet

Stuttgart (dpa/ND). Daimler und Rolls-Royce haben sich eine überraschend satte Mehrheit am Motorenhersteller Tognum gesichert. Die beiden Bieter halten insgesamt nun 94 Prozent der Aktien des Friedrichshafener Unternehmens, wie Daimler am Freitag in Stuttgart mitteilte. Das Unternehmen soll nun zum weltweiten Marktführer für Industriemotoren weiterentwickelt werden. Andrew Shilston von Rolls-Royce...

Ulrike Henning

Sonnenschutz früh gelernt

Der helle Hautkrebs ist zehnmal häufiger als der gefährlichere schwarze Hautkrebs, aber noch weniger gut erforscht. Die Hautkrebsstiftung setzt zudem auf Prävention

John Dyer, Boston

Intransparenz lässt Kurse purzeln

Nordamerikanische Investoren flüchten aus chinesischen Aktien. Grund ist ein Bilanzfälschungsskandal rund um das Unternehmen Sino-Forest.

Der Rest der WestLB

Die WestLB ist die erste große Landesbank in Deutschland, die zerschlagen wird. Nach vielen Verhandlungsrunden werden die Kosten sichtbar. Der Steuerzahler muss blechen.

Seite 12

Arndt und Grabsch sind Zeitfahrmeister

Überraschung bei den deutschen Radmeisterschaften: Bert Grabsch hat dem Topfavoriten Tony Martin im Zeitfahren einen empfindlichen Dämpfer vor der Tour de France verpasst, die in einer Woche beginnt. Routinier und Ex-Weltmeister Grabsch siegte am Freitag auf der 43,2 Kilometer langen Strecke am Rhein entlang 59 Sekunden vor seinem HTC-Highroad-Teamkollegen Martin sowie 1:34 Minuten vor Patrick Gre...

ndPlusBenjamin Haller, dpa

Schock in Wimbledon

Sie knallte den Schläger auf den Heiligen Rasen und schimpfte wie ein Rohrspatz: Der Siegeszug von Andrea Petkovic ist in Wimbledon jäh gestoppt worden. Deutschlands beste Tennisspielerin verlor am Freitag gegen die russische Außenseiterin Xenia Perwak mit 4:6, 6:7 (2:7) und musste bei ihrem Drittrunden-Debüt an der Church Road das bittere Aus hinnehmen. Es war der erste richtige Rückschlag für di...

Alexander Ludewig

Auf dem Weg in die europäische Spitze

Wenn die Weltmeisterschaft am Sonntag in Berlin mit dem Spiel der deutschen Mannschaft gegen Kanada offiziell eröffnet wird, sind schon die ersten 90 Turnierminuten gespielt. Ein Blick nach Sinsheim lohnt sich allemal, und dass nicht nur weil sich mit Frankreich und Nigeria zwei Gegner der DFB-Elf aus der Gruppe A duellieren.Die Entwicklung des französischen Frauenfußballs macht die »Equipe Tricol...

ndPlusMark Wolter

Keine Angst vor den hohen Erwartungen

Am Sonntag geht es los. Die Fußball-WM der Frauen wird mit den ersten Spielen in Berlin und Sinsheim eröffnet. Einige erhoffen sich ein Fußballfest, andere befürchten viele leere Plätze in den Stadien. Die kommenden drei Wochen sollen zeigen, wie weit der Frauenfußball gekommen ist.

Seite 13

Schnelle Strafe für Jugendliche

(dpa). Kriminelle Jugendliche werden jetzt schneller bestraft. Dauerte ein Verfahren vor zwei Jahren noch über 16 Wochen, seien es derzeit zehn bis elf, teilte Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) am Freitag mit. Die Aktenberge der Jugendrichter seien geschrumpft. 2006 hatte jeder von ihnen im Schnitt 209 Verfahren im Jahr auf dem Tisch. Jetzt seien es weniger als 100. Das Neuköllner Modell, v...

ndPlusSonja Vogel

Kleiderfragen

Wir schreiben das Jahr 2011. Denkt da jemand beim Stichwort Bündnis 90/Die Grünen noch an Strickpullis? Ja! Die Grünen. Zum 30-jährigen Abgeordnetenhausjubiläum nämlich hatte die Fraktion das legendäre Strickzeug, das den ehemaligen verkehrspolitischen Sprecher Michael Cramer – ideologisch korrekt mit Anti-Atom-Sonne – kleidete, als Muster herausgegeben. Zum Nachstricken. Am Samstag fahren die Ber...

Regenbogenfahne verboten

(dpa). Ist es ein Zeichen von Weltoffenheit und Toleranz, wenn zum Besuch des Papstes in Berlin die Regenbogenfahne am Rathaus gehisst wird? Darüber haben sich die Fraktionen in der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg zerstritten. Ein entsprechender Antrag der Linksfraktion scheiterte im Bezirksparlament am Widerstand von SPD, CDU und Grünen, wie der Lichtenberger LINKE-Verordnete Michael Gr...

Howoge-Affäre untersucht

(dpa). Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) musste am Freitag wieder Rechenschaft vor dem Untersuchungsausschuss des Abgeordnetenhauses zur Howoge-Affäre ablegen.Senatorin Junge-Reyer bleibt dabei: Von den rechtswidrigen Auftragsvergaben der Berliner Howoge will sie auch im Licht neu aufgetauchter Schriftstücke nichts gewusst haben. »Mir war nicht bewusst, dass es Verstöße gab«, s...

»Kleiner Schritt« für Mieter

(dpa/ND). Steigende Mieten in Berlin sollen für einkommensschwache Bürger sozial etwas abgefedert werden. Dazu verabschiedete das Abgeordnetenhaus mit den Stimmen von SPD und Linkspartei am Donnerstagabend ein Wohnraumgesetz. Danach wird es künftig für Mieter in Sozialwohnungen Härtefallregelungen, Kappungsgrenzen bei einem Eigentümerwechsel und längere Kündigungsschutzfristen geben.Die Kündigungs...

Sarah Liebigt

»Berliner Zustände«

Aggressive Neonazis dürfen in Kreuzberg aufmarschieren – jeglichen Protest dagegen will die Polizei per Geheimhaltungstaktik fernhalten. Erst ein paar Wochen ist dieser dreiste Demoversuch her, dem kurz darauf Angriffe auf ein Linksparteibüro und eine Privatwohnung folgten. Dem Protest gegen eine NPD-Kundgebung vor wenigen Tagen wollte die Polizei mit derselben Taktik begegnen.In dieses Klim...

Seite 14
Tobias Riegel

Pressestelle

Die verbalen nationalen Gäule sind NPD-Sprecher Klaus Beier beim Verfassen einer Presseerklärung vom Donnerstag anlässlich der (fragwürdigen) Prügelattacke auf einen Neuköllner Parteigänger durchgegangen. Auch demonstriert der braune Chefideologe innerhalb jenes Pamphlets eine beachtliche Steigerungsfähigkeit großdeutscher Empörung.So bemüht sich Beier zu Beginn noch um eine relativ korrekte Darst...

Kurator des Kulturfonds bestätigt

(dpa). Der Filmwissenschaftler Hans Helmut Prinzler bleibt für weitere zwei Jahre Kurator des Hauptstadtkulturfonds. Der Gemeinsame Ausschuss des Gremiums beschloss, den Vertrag des 72-Jährigen für eine zweite Amtszeit bis März 2014 zu verlängern. Das erfuhr die dpa am Freitag aus Teilnehmerkreisen. Prinzler war bis zu seiner Pensionierung 2006 Direktor des Berliner Filmmuseums. Er ist Mitglied de...

ndPlusHansdieter Grünfeld

Montags

Noch bis zum 5. September dauern die Montagskonzerte im Monbijoupark an, bescheren also noch elf musikalische Treffs, die außer Gipsy-Swing, Klezmer und Jazz auch Bossa Nova, Tango, Fado und Flamenco anbieten. Der Schlagzeuger Pan Marek, diesjähriger künstlerischer Leiter der Veranstaltungsreihe, präsentiert sich und die Band Gipsyrestaurant – mit der er an jedem ersten Donnerstag des Monats im...

Einsames Grollen
Lucía Tirado

Einsames Grollen

Er könnte sich gut damit beschäftigen, auf alles Schöne und Erhabene zu trinken, sagt er. Macht er aber nicht. Wassilij düstert lieber vor sich hin. Früher hatte er als Beamter sein Auskommen. Nach einer Erbschaft stieg er aus. Nun grollt er in seinem Kellerloch in St. Petersburg, dieser ihm künstlich erscheinenden Stadt. Gedanklich nimmt er die Welt auseinander und setzt sie wieder zusammen, wie ...

Seite 15

Neue Runde im Fall Billen

Mainz (dpa/lND). Der Rechtsausschuss des rheinland-pfälzischen Landtags hat dem Parlament empfohlen, die Immunität des CDU-Abgeordneten Michael Billen aufzuheben. Dies wäre nötig, damit sich Billen vor Gericht verantworten kann. Eine direkte Aufhebung scheiterte bei einer vertraulichen Sitzung am Freitag in Mainz. Dafür wäre eine Zwei-Drittel-Mehrheit notwendig gewesen, die aber nicht zustande kam...

ndPlusChristian Schneider, dpa

Volksbegehren gegen Kommunalabgaben

Sie gehören zu den brisantesten Thüringer Themen: die Beiträge für Straßenbau und Abwasseranlagen. Nun will eine Initiative die Beiträge von den Bürgern abschaffen lassen.

ndPlusKlaus Teßmann

Mit Optimismus in den Wahlkampf

Vor Optimismus strotzend und kämpferisch zieht die LINKE Marzahn-Hellersdorf in den Wahlkampf. Bezirksvorsitzender Norbert Seichter steckte gestern bei der Eröffnung des Wahlkampfquartiers die Ziele ab. Die LINKE will wieder stärkste Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) werden und alle sechs Direktmandate für das Abgeordnetenhaus holen.Norbert Seichter weiß, dass es schwierig wird, ...

Versiegende Goldadern
Harald Lachmann

Versiegende Goldadern

Die Spielbanken zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen sind von der bundesweiten Kasinokrise besonders betroffen. Auch ein »Las Vegas des Ostens«, das ausländische Investoren in Vockerode nahe Dessau (Sachsen-Anhalt) planten, bleibt wohl Wunschdenken.

Seite 16

Protest gegen Flugrouten

Schönefeld/Berlin (dpa/ND). Gegner der geplanten Flugrouten für den neuen Großflughafen Berlin-Brandenburg in Schönefeld wollen sich an diesem Samstag erneut zu einer Kundgebung treffen. Der Veranstalter – das »Bündnis Berlin Brandenburg gegen die neuen Flugrouten«, in dem sich 14 Bürgerinitiativen zusammengeschlossen haben – erwartet 3000 bis 5000 Teilnehmer, wie Bündnis-Sprecher Mark...

Brandenburg besonders dynamisch

Potsdam (dpa/ND). Der erneute Spitzenplatz Brandenburgs bei einem Länderranking ist von Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) als Erfolg und Bestätigung der Wirtschaftspolitik des Landes gewertet worden. Die Platzierung sei auch ein Ausdruck für die guten Perspektiven des Standortes, zitiert die Zukunftsagentur Brandenburg (ZAB) am Freitag in Potsdam den Minister.In einer Studie der Initia...

Britta Warda

Opa Jonny war ein Seemann

Ich bin 1965 geboren. Vor dreißig Jahren erzählte mir meine 1937 in Hamburg geborene Mutter gerne Geschichten aus ihrer Kindheit. Sie sprach über schreckliche Erlebnisse in den Kriegsjahren und hatte jede Menge Anekdoten über unsere Familie parat. Auf langen Spaziergängen zeigte sie mir die elterlichen Geburtshäuser, die den Krieg unbeschadet überstanden haben. Damals hörte ich aufmerksam zu, doch...

Neoliberale geben Rot-Rot gute Note

Köln (dpa/ND). Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg verzeichnet einer Studie zufolge einen rapiden Aufschwung. Sie hat in den Jahren 2007 bis 2010 von allen Bundesländern die größten wirtschaftlichen Fortschritte erzielt, wie aus einem am Freitag vorgestellten Ranking hervorgeht. Die Studie stammt von der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft und der »Wirtschaftswoche«. Brandenburgs rot-rote ...

Wilfried Neiße

Differenzierung auf der Anklagebank

Mit der Personalentwicklung des Landes nach der Wende beschäftigte sich am Freitag die Enquetekommission zur Aufarbeitung der Geschichte. Von den rund 4500 Beamten Brandenburgs in den höheren Positionen stammen 3800 aus den alten Bundesländern, hieß es Ende der 1990er Jahre. 700 hatten demnach eine DDR-Vergangenheit. »Die Brandenburger«, beschied ein Mitarbeiter der Staatskanzlei damals, »das sind...

Klick in die Geschichte
ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Klick in die Geschichte

Die Hamburger Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky (Stabi) hat die Adressbücher Hamburgs und angrenzender Gemeinden digitalisiert und ins Internet gestellt. Damit wurde eine Schatztruhe geöffnet – für Wissenschaftler, aber auch für jeden Interessierten in Sachen Familiengeschichte.

Seite 17
Zwischen allen Stühlen

Zwischen allen Stühlen

Gysi: Andrej, geboren wurdest du am 21. September 1965. Du hast eine russische Mutter und hattest einen jüdischen deutschen intellektuellen kommunistischen Vater. Wo ist eigentlich deine Heimat?Hermlin: Natürlich habe ich immer in Berlin gelebt, wenn auch ein bisschen zwischen allen Stühlen. Es gab stets eine feine, fast unsichtbare Trennlinie zwischen den meisten meiner Freunde und mir. Zum einen...

Seite 18
Bildungsaufstand in Bayern
ndPlusRudolf Stumberger

Bildungsaufstand in Bayern

Eine Schule für alle, wohnortnahe Bildung, gemeinsames Lernen unter einem Dach, Fördern statt Aussortieren. Immer wieder setzen sich Eltern, Pädagogen und Politiker für fortschrittliche Schulen und Schulmodelle ein. So gründeten sich in Bayern mehrere Initiativen für Gemeinschaftsschulen – als Alternative zum mehrgliedrigen Schulsystem.

Seite 19
Von Menschen, die auszogen, eine Schule zu gründen
Guido Sprügel

Von Menschen, die auszogen, eine Schule zu gründen

Manchmal wacht man morgens auf und weiß, was man zu tun hat. Ohne langes Nachdenken ist die Idee da und es fällt einem wie Schuppen von den Augen. So oder so ähnlich geht es mitunter vielen Menschen. Gefragt nach den Gründen fallen ihnen Tausende ein, doch warum der Gedanke auf einmal konkret morgens da war, können sie nicht mehr genau beantworten. So ging es auch Robert Welti, einem Geologen ...

Seite 20
ndPlusIrmtraud Gutschke

Wohl-Sein, Wahrheit ...

Eine tägliche Medienkritik von Erich Fromm – Lichtblicke wären das. Was wird vermeldet, wie wird es gewichtet, kommentiert und warum gerade so. Unsere Wahrnehmung politischer Wirklichkeit hat doch auch mit uns selber zu tun. Mit den Verhältnissen, in denen wir leben, und mit persönlicher Befindlichkeit. Wahrheit, Lüge und die Grauzone der Interpretation dazwischen: ein Spiegel von Interessen, Bedü...

Seite 21
Kein Handbuch des Terrors

Kein Handbuch des Terrors

ND: Frau Professor Neuwirth, unmittelbar nach den Anschlägen vom 11. September 2001 verzeichneten die Buchhandlungen in Deutschland eine rege Nachfrage nach dem Koran. Offenbar glaubten damals viele Menschen, darin Aufschluss über die Motive dieser Anschläge und das von ihnen im Islam vermutete Gewaltpotenzial zu finden. Wie ist diese negative westliche Wahrnehmung des Korans zu erklären?Neuwirth:...

Seite 22

DOKfilm: Krieg gegen Drogen

Vor 40 Jahren begannen die USA den Kampf gegen Drogen. Vor wenigen Jahren gingen sie in Kolumbien gar militärisch gegen den Drogenanbau vor. Im Rahmen einer großen Offensive wurden die Koka- und Mohnanbaugebiete Kolumbiens großflächig mit Pflanzenvernichtungsmitteln besprüht. Ergebnis: Nach der Aktion exportierte das Land mehr Drogen als je zuvor. »The War on Drugs« (2007) dokumentiert einen Krieg...

OUT of SPACE: Neue Heimat für Linke

Was tun Mitglieder der Linkspartei, wenn sie des Streits innerhalb der Partei überdrüssig sind? Sie können zum Beispiel aus der Partei aus- und in den nächsten Verein eintreten. Doch welcher Verein ist der richtige? Im wirklichen Leben gibt es zahlreiche kleine Grüppchen, in denen sich Linke organisieren können. Eine neue Heimat finden frustrierte Mitglieder jetzt auch im Internet: Beim soziale...

PR-Erfolg der Rechten
Jürgen Amendt

PR-Erfolg der Rechten

Die These, die das NDR-Magazin »ZAPP« in seiner jüngsten Ausgabe (22. Juni) aufstellte, ist selbst provokant: Die NPD schaffe es immer wieder, durch verbale Provokationen Schlagzeilen zu produzieren, um damit auf sich aufmerksam zu machen. Ein Großteil der Medien mache dieses Spiel mit, reagiere reflexartig mit Alarmismus auf die Rechtsextremen. Beim Thema NPD werde eine gründliche Recherche oft u...

ndPlusLukas Heinser

BLOGwoche: Journalisten und Metzger

»Journalist« ist keine geschützte Berufsbezeichnung, anders als zum Beispiel »Tierarzt«. Metzger, Wilderer und Automechaniker betreiben nachweislich keine Veterinärmedizin, das Werk von Volksverhetzern, Leichenfledderern und sonstigem charakterlosen Pack kann aber ohne weiteres als »Journalismus« bezeichnet werden. Deshalb wurde Paul Ronzheimer, 25-jähriger »Bild«-Redakteur, der auch gerne schon m...

ndPlusTilman Rotherberg

Jakobinischer Furor

Die Affäre um Dominique Strauss-Kahn hat in Frankreich vieles ins Rollen gebracht, darunter auch einige Köpfe. Im Zuge der Entrüstung über die in der politischen Kaste scheinbar übliche körperliche Bemächtigungspraxis gegenüber der weiblichen Umwelt sahen sich allerdings nicht nur allerlei Volksvertreter dem Vorwurf des Sexismus ausgesetzt, sondern auch eine graue Eminenz des linken Journalismus: ...

Seite 23

WOCHEN-CHRONIK

24. Juni 1821: In der Schlacht bei Carabobo schlägt der venezolanische Freiheitskämpfer Simón Bolívar die spanischen Kolonialtruppen und erringt somit endgültig die Unabhängigkeit für sein Land. 25. Juni 1876: In der Schlacht am Little Big Horn (Montana) besiegen die Indianerstämme der Cheyenne und Sioux unter ihren Häuptlingen Sitting Bull und Crazy Horse eine US-Kavallerie-Einheit. 25. Jun...

Charlotte Reiniger
ndPlusMartin Stolzenau

Charlotte Reiniger

Lange vor dem berühmten Walt Disney begründete sie den Trickfilm. Nicht der US-Amerikaner, sondern sie, die Deutsche Charlotte Reiniger, brachte den Trickfilm pionierhaft auf den Weg. Geboren 1899 in Berlin als Tochter eines Bankers und einer Hugenottin, begeisterte sie sich als junges Mädchen für das chinesische Silhouettenspiel, bastelte sich ein eigenes Puppentheater und inszenierte für ihre...

Karlen Vesper

Hitler, das Militär und die Deutschen

In der Schweiz wurde für eine mehrstündige Dokumentation mit der Ankündigung geworben: »Erleben Sie den deutschen Überfall auf die Sowjetunion in Echtzeit«. »Die können sich das wohl noch erlauben«, meinte der Berliner Faschismusforscher Kurt Pätzold. Deutsche Zeitungen titelten dieser Tage iimmerhin: »Ein Krieg wie kein anderer«, »Der blutigste Krieg der Weltgeschichte«. Mehrheitlich lauteten die...

ndPlusManfred Weißbecker

Ein fataler Medusenblick?

Die Medusa, das mythische geflügelte Ungeheuer aus dem Gorgonen-Geschlecht, war versehen mit Schlangenhaaren, langen Eckzähnen, einem Schuppenpanzer, glühenden Augen und heraushängender Zunge. Jede Person erstarrte zu Stein, die ihr den Blick zuwandte. Allein der Held Perseus konnte sie dank eines spiegelnden Schildes bezwingen. Danach nutzte er den Schädel der Toten als Waffe gegen seine Feinde. ...

Seite 24
Werner Wolf

Das jubilierende Gloria

»Nach italienischem Gusto« war eine der sieben Veranstaltungsreihen des Bachfestes Leipzig 2011 benannt. Doch traf diese Bezeichnung auch auf viele Konzerte der anderen Reihen zu. Sogleich im Eröffnungskonzert der Thomaner »Soli Deo Gloria« waren zwischen zwei Choralkantaten von Johann Sebastian Bach zwei kirchenmusikalische Werke von Antonio Vivaldi zu hören: Das jubilierende Gloria und das klang...

PLATTENBAU
ndPlusSebastian Blottner

PLATTENBAU

Es war zu erwarten. Mit ihrem neuen Album »Born This Way« stürmte Lady Gaga, derzeit erfolgreichste Popmusikerin der Welt, sofort die Charts und Klickstatistiken des Internets und sahnte kurz nach der Veröffentlichung in zahlreichen Ländern goldene Schallplatten ab. In den unglaublichen Milliardenbereich gehen Downloads und Aufrufe ihrer Songs und Videos mittlerweile. Was soll man davon halten?

Experimentierlust und Ordnungssinn
ndPlusHarald Kretzschmar

Experimentierlust und Ordnungssinn

Wanderer, steigst du in Köln aus dem Zug, kannst du gewiss sein, gleich neben dem Hauptbahnhof die Domtreppe hoch der Kunst in die offenen Arme zu rennen. Da steht das Museum Ludwig. Das ist leider zwar kaum mehr den einst neorealistischen Vorlieben und osteuropäischen Sammlungsschwerpunkten seines Stifterpaares Peter und Irene Ludwig verpflichtet – dafür hat der seit dem Jahr 2000 dominante...

Seite 25
ndPlusSabine Neubert

Böser Traum

Manche Bücher erhalten nach längerer, andere nach kurzer »Atempause« erneut bestürzende Aktualität. Christa Wolf wird in einem Interview gefragt, ob sie etwas zur Reaktorkatastrophe in Fukushima schreiben wolle. Ihre Antwort lautet: »Was ich zum Thema sagen konnte, habe ich im Störfall gesagt.« Nach der Katastrophe ist vor der Katastrophe. In »Störfall« heißt es: »Wieder einmal... hatte das Zeital...

Das Herz zum Werkzeug machen?

In losen Abständen bringt ND kurze Auszüge aus Dramen des Dichters Heinrich von Kleist. Klar, das ist Platzraub wider das Aktuelle – mit Stoff, der doch in Büchern gut und reichlich findbar ist. Aber der dort auch verhängnisvoll ruht. Und woalso ein »Kleist-Jahr« ausgerufen und der Dichter Konzentrationspunkt aktueller Berichterstattung wurde, da darf im Wust der sekundären Betrachtungen durchaus ...

Seite 26
Facetten einer Nötigung
ndPlusJürgen Reents

Facetten einer Nötigung

Es begann mit 16 Blatt Papier, auf denen die Autoren Sebastian Voigt und Samuel Salzkorn ihre Behauptungen ausbreiteten, dass in der Linkspartei antisemitische Positionen »immer dominanter« würden und »der antizionistische Antisemitismus« in der LINKEN »zu einer weitgehend konsensfähigen Position« geworden sei. Der zuerst von der »Frankfurter Rundschau« (18. Mai) als »Studie« vorgestellte Text war hinsichtlich seiner Behauptungen völlig belegfrei, hatte allerdings keinen wissenschaftlichen Zweck.

Seite 27

Streitfrage: Dürfen Linke sich mit dem »Free Gaza«-Schiffskonvoi solidarisieren?

Seit Wochen tobt ein Streit in der Linkspartei über ihre Position zum Palästina-Konflikt. Wieder einmal. Auslöser waren dieses Mal ein antisemitisches Flugblatt, das auf der Internetseite der Duisburger LINKEN verlinkt wurde, und eine Studie, die der Partei Antisemitismus unterstellte. Als Reaktion darauf fasste die Bundestagsfraktion am 7. Juni einen Beschluss, in dem es unter anderem heisst: »Wi...

Seite 28
Salzige Geysire

Salzige Geysire

Existiert auf Enceladus ein Ozean oder nicht? Diese Frage beschäftigte Forscher, seitdem die Raumsonde »Cassini« in der südpolaren Eiskruste des Saturnmonds Brüche entdeckte, aus denen Fontänen von Wasserdampf und Eiskörnchen schießen. Neue Daten von einem nahen Vorbeiflug am Enceladus belegen, dass es sich dabei tatsächlich um Wasser handelt. Als »Cassini« in einer Höhe von nur 21 Kilometern über...

ndPlusThomas Schöne, dpa

Steuerbarer Zerfall

Die beiden jungen Forscher Patrick Frohberg und Isabell Stolte aus Halle haben auf der Grundlage von Eiweiß aus Erbsen eine neue Bio-Plastikfolie mit veränderbarer Zerfallsdauer erfunden. »Während heutige Bio-Folienprodukte meist nicht komplett biologisch abbaubar sind, kann der Zerfallszeitpunkt der neuen Folie mit der Stoffzusammensetzung bereits während der Produktion genau festgelegt werden«, ...

Das »Krieger-Gen«
Reinhard Renneberg, Hongkong

Das »Krieger-Gen«

Ich bin ein friedlicher Mensch. Dachte ich zumindest. Aber ich liebe auch schnelle und klare Entscheidungen. Hongkong ist genau der richtige Platz für mich. Hier werden E-Mails beantwortet, bevor man sie gelesen hat. Deutsche Langsamkeit macht mich kribbelig ... Ich habe also kurz entschlossen zugestimmt, als die schweizerische Gentest-Firma Igenea mir anbot, mein »MAOA-Gen« zu testen. Die Genv...

ndPlusMartin Koch

Früher Triumph für Darwin

Schon im Jahr 1859 hatte Charles Darwin den Gedanken formuliert, dass bei der Evolution biologischer Arten immer wieder Übergangsformen entstehen, die Merkmale der alten und neuen Art mosaikartig in sich vereinen. Aber auch die verschiedenen Klassen der Wirbeltiere – als Beispiele seien hier Amphibien, Reptilien, Vögel und Säuger angeführt – sollten durch sogenannte Zwischenformen (»connecting lin...

Seite 29
ndPlusCarlos García Hernández, Schachlehrer

Kleines Oboenstück

Die 23-jährige Internationale Meisterin Sarah Hoolt ist neue deutsche Landesmeisterin. Während des kürzlichen DM-Turniers präsentierte sie sich siegreich mit einer echten Miniatur, die wir heute vorstellen. Hoolt, deren Mutter aus den Niederlanden stammt und die in Essen Betriebswirtschaftslehre studiert, ist auch eine Virtuosin der Oboe. Die Partie gegen Jevgenija Leveikina (32) kann als eine kle...

Spinne macht Tempo
Heiko Frings

Spinne macht Tempo

Liegt es an den acht haarigen Beinen, dass diese Spinne schieren Schrecken verbreitet? Oder an der ausgeflippten Frisur? Denn ganz gleich, wen die Tango-Tarantel zum Pas de deux bitten will – jeder Tanzpartner sucht schleunigst das Weite. Mitten auf dem Tisch lauert sie in ihrem Netz, an dessen fünf Seiten wir reihum Tierkarten aus unserem verdeckten Stapel anlegen: Katze, Hund, Esel, Ziege, Kuh o...

Wissen, punkten, gewinnen!

An vier Wochenenden stellen wir jeweils drei Fragen. Sie beziehen sich auf historische Daten der Folgewoche. Für jede richtige Antwort gibt es drei Punkte, bei drei Richtigen einen Zusatzpunkt. Die Punkte der vier Spielwochenenden werden für Jede und Jeden im ND gesammelt. Am Monatsende gewinnen die meisten Punkte; bei Gleichstand wird unter Ausschluss des Rechtsweges gelost. Lösung...

Willige Riesen, bequeme Zwerge
ndPlusBrigitte Müller, Hobbygärtnerin und Umweltautorin

Willige Riesen, bequeme Zwerge

In der Höhe können sie mit Bäumen nicht mithalten, aber im Ausmaß ihrer Blätter überragen sie sie um Längen. Und da diese an die Laubform mancher Art der größten Lebewesen auf unserer Erde erinnern, tragen Schaublätter den Hinweis darauf in ihrem Namen: Rodgersia aesculifolia (Foto: B. Müller) z. B. zeigt sich kastanienblättrig; jedes einzelne Blatt kommt locker auf eine Länge von 30 bis 40 Zentim...

Neptun nach 165 Jahren am Rundenziel
Hans-Ulrich Keller

Neptun nach 165 Jahren am Rundenziel

Der abendliche Sternenhimmel zeigt im Juli nun eindeutig sommerlichen Charakter. Nach Einbruch der Dunkelheit erkennt man hoch im Osten ein Dreieck aus hellen Sternen, das von Wega in der Leier, Deneb im Schwan und Atair im Adler gebildet wird. Man nennt es das Sommerdreieck. Im Westen strahlt der hell-orange Arktur. Wega und Arktur sind die hellsten Sterne des Nordhimmels. Wega sendet im Untersch...

Seite 30

Versteckte Früchtchen

Marillenknödel sind Klassiker, die man ganz einfach nachkochen kann. Hier das Rezept für die versteckten Früchtchen: 250g Topfen (Quark), 60g Butter, 150g Mehl, 1 Ei, Schale einer Zitrone, 1 Prise Salz. Etwas Vanillezucker, acht Marillen. Und so wird's gemacht: Butter mit Salz und Zitronenzesten (hauchdünne Schalenstreifen) schaumig rühren. Das Ei untermengen, Mehl und Topfen beifügen und zu...

König Marillus und Prinzessin Aprikosia
Wolfgang Weiß

König Marillus und Prinzessin Aprikosia

Die Marille, die österreichische Bezeichnung für Aprikose, ist eine ganz besonders köstliche Botschafterin der Wachau. Hier, in einer der schönsten Kulturlandschaften Europas, die sich beiderseits der Donau über 33 Kilometer von Melk nach Krems erstreckt, gedeihen mehr als 100 000 Marillenbäume. Das Zusammentreffen zweier Klimazonen, der pannonischen mit ihren warmen Winden von Osten, und der nörd...

Seite 31
Janina Fuge

Drei Tage lang mit den Augen flanieren

Einen kühnen Bogen beschreibt der schwungvoll gegossene Kaffee, verwegen und doch gekonnt sieht es aus, wie Sonny Manradyi ihn einschenkt: Zuerst führt er den Kannenhals ganz dicht an die Tasse, zieht die Kanne hoch bis auf Kopfhöhe, weiter und weiter wird der Weg für den dünnen Kaffeestrom, bis der Gießende die Bewegungen rückgängig macht und das Kaffeebehältnis wieder am Ausgangspunkt angelangt ...

Seite 32
Was Meer ist, bestimmt der Kopf?

Was Meer ist, bestimmt der Kopf?

Vielleicht ist dies der Urgrund unserer Verzweiflung: dass wir nicht fliegen können. Von daher des Menschen obsessive Überwindungsfantasien. Die Münchner Thomas Huber und Wolfgang Aichner, beide Bergsteiger, haben soeben ihre Kunstaktion zur 54. Biennale in Venedig abgeschlossen: Sie zogen über mehrere Wochen ein Boot, 150 Kilogramm schwer, über den Schlegeis-Gletscher in den Zillertaler Alpen. 15...