»Hilfspaket« für Griechenland mit Finanztransaktionssteuer verbinden

»Hilfspaket« für Griechenland mit Finanztransaktionssteuer verbinden

Im Vorfeld des Sondertreffens der Euro-Finanzminister am kommenden Sonntag hat die Vorsitzende der Partei DIE LINKE Gesine Lötzsch die Minister aufgefordert, den Weg für eine Finanztransaktionssteuer frei zu machen. Die Finanzbranche müsse verpflichtet werden, die Kosten der Krise zu tragen. Die Einnahmen aus einer solchen Steuer könnten auf diese Weise sofort den Euro stabilisieren und würden alle Kürzungspakete überflüssig machen.

Privatisierung und Infrastruktur

Privatisierung und Infrastruktur

Sicherheitsstandards im Keller, Probleme bei allen Witterungslagen, nicht benutzbare Klos: Seit die Bundesbahn zur Deutschen Bahn AG mutierte, geht die Infrastruktur den Bach runter. Worte wie »Instandhaltung« und »Investition« hört man nicht mehr gerne.

Seite 1

Unten links

Was wird aus dem Erbe von Thomas Gottschalk? Während sich vermeintlich seriöse Medien über Atomausstieg und Griechenland verbreiten, gerät die Herzenssache der Deutschen an den Rand: die Nachfolge bei »Wetten, dass ...?«. Hoffen wir, dass die im ZDF-Fernsehrat vertretenen Parteien und Massenorganisationen bei der Beantwortung der W-Frage nur Kandidaten ins Auge fassen, deren Lebensleistung ein sol...

Sommermode

Für Kapitalismusunkundige könnte es auf den ersten Blick verwirrend sein, dass gestern der Atomausstieg bis zum Jahr 2022 beschlossen wurde: Die CDU und die FDP tun so, als hätten sie den Umweltschutz erfunden. Und die Grünen, ganz ökokapitalistische Vorzeigepartei, sind das Zustimmen schon so gewöhnt, dass sie jetzt auch Gesetze mitbeschließen, für deren Verabschiedung ihre Stimmen gar nicht gebr...

Aert van Riel

Umkehrbarer Atomausstieg

Abgeordnete von Union, FDP, SPD und Grünen haben dem schwarz-gelben Konzept zum schrittweisen Ausstieg aus der Kernenergie zugestimmt. Acht Parlamentarier enthielten sich, 79 lehnten es ab – vor allem aus der Linksfraktion. Umweltverbände und AKW-Gegner kritisieren das Gesetz.

ndPlusMartin Lejeune, Korfu

Die »Stefano Chiarini« ist startklar

Bis Freitag 12 Uhr wird das europäische Passagierschiff »Stefano Chiarini« mit aus Deutschland kommenden Teilnehmern und drei Österreichern von Korfu nach Gaza auslaufen.

Seite 2

Pugwash- Konferenz

»Wir können Atomwaffen vernichten, aber nicht die Methoden ihrer Herstellung aus unserem Geist löschen. Deshalb ist es so wichtig, das politische Bewusstsein zu ändern«, so Joseph Rotblat (Foto: dpa) einmal in einem ND-Gespräch. Diese Sätze könnten auch Credo der Pugwash-Konferenz sein.Der in Warschau geborene und nach dem deutschen Überfall auf Polen nach London geflohene Atomphysiker, der später...

Olaf Standke

Die nukleare Bedrohung

Nach Angaben des Londoner »Guardian« hat Saudi-Arabien jetzt die Entwicklung eigener Nuklearwaffen für den Fall angekündigt, dass Iran in den Besitz von Kernwaffen gelangt. Die bislang acht Atommächte verfügen laut jüngster SIPRI-Statistik zusammen über rund 20 500 nukleare Sprengköpfe.

Gegen den Stillstand bei der atomaren Abrüstung

Gegen den Stillstand bei der atomaren Abrüstung

Heute beginnt in Berlin die 59. Pugwash-Konferenz. Vier Tage lang werden hochrangige Entscheidungsträger, Experten und Wissenschaftler aus 43 Ländern über globale Fragen der nuklearen Abrüstung sowie Probleme der Krisen- und Konfliktgebiete im Mittleren Osten und in Asien beraten. Mit Prof. Dr. Götz Neuneck sprach für ND Olaf Standke.

Seite 3
Bei uns ist Streit zweitrangig

Bei uns ist Streit zweitrangig

Der deutsche Kommunist und Gewerkschafter Ernesto Kroch war in dieser Woche in der ND-Redaktion zu Gast. Der 94-Jährige mischt sich noch immer in die Kämpfe der Zeit in seiner Exilheimat Uruguay ein. Und verfolgt von dort, wie sich zeigte, auch aufmerksam den Weg der deutschen Linken. Kroch wurde von den Nazis ins KZ Lichtenburg gesperrt. Später emigrierte er nach Uruguay. Nach dem Militärputsch 1973 musste er erneut in den Untergrund und ging 1982 in die BRD ins Exil. 1985 kehrte er nach Lateinamerika zurück. Gabriele Oertel sprach mit ihm und Ulli Winkler fotografierte.

Seite 4

Macht und Demokratie

Es mag derzeit größere Probleme geben als das unvollkommene deutsche Wahlrecht. Und doch kann man sich ärgern über die Missachtung, die CDU, CSU und FDP dieser demokratischen Grundfrage entgegenbringen. Drei Jahre war Zeit, den paradoxen Effekt, dass Stimmen ein »negatives Gewicht« haben können, aus der Welt zu schaffen. Die Frist ist verstrichen, beschlossen ist nichts. Und was die Koalitionsfrak...

Nach mir die Sintflut!

Wenn Silvio Berlusconi etwas noch nie konnte, dann ist das Verantwortung übernehmen. Genau das zeigt er auch jetzt wieder bei dem Sparpaket, das seine Regierung in den nächsten Tagen auf den parlamentarischen Weg bringen will. Von den 47 Milliarden Euro, die eingespart werden sollen, damit Italien nicht pleite geht, fallen in den kommenden Monaten erst einmal nur 4,7 Milliarden an, und die treffen...

Wer hört hier noch zu?

Es ist kaum mehr auszuhalten, wie die sächsische Staatsregierung in Sachen Handydaten-Abfragen und -Überwachung laviert. Längst pfeifen alle Spatzen von den Dächern, dass die Dresdner Ermittler im Februar nicht nur im Nachhinein Verbindungsdaten von etlichen tausend Anti-Nazi-Protestierern abgefragt, sondern auch am 19. Februar selbst mitgehört haben. Dafür gibt es Beweise. Während ersteres bereit...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Harter Junge

Dass der neue Wirtschafts- und Finanzminister François Baroin schon einen Tag nach der Wahl seiner Amtsvorgängerin Christine Lagarde zur Präsidentin des Weltwährungsfonds ernannt wurde, liegt an den Terminzwängen der internationalen Politik. Lagarde muss umgehend nach Washington, wo sie Anfang kommender Woche ihren Posten antritt. Und Frankreich muss am Wochenende in Brüssel, wo es um die EU-Hilfe...

Wo liegt die unterste Grenze?

Wo liegt die unterste Grenze?

ND: Im Dezember 2009 hat die Staatengruppe gegen Korruption (GRECO), deren Gründungsmitglied Deutschland ist, einen Bericht zur Transparenz der Parteienfinanzierung vorgelegt. Bis zum 30. Juni 2011 hatte Deutschland demnach Zeit, einen Bericht über die Umsetzung der darin enthaltenen Empfehlungen vorzulegen. Am Mittwoch beschäftigte sich nun der Innenausschuss des Bundestages mit dem Thema. Ist da...

Seite 5

Hoffnungslos hinter der Verfassungsfrist

Berlin (ND). Am Donnerstag wurde zum ersten Mal ein Gesetzentwurf der Koalition zur Änderung des Wahlrechts im Bundestag beraten. Das Modell von Union und FDP sieht vor, die bisherige Verrechnung von Stimmen unter den Bundesländern abzuschaffen. Die umstrittenen Überhangmandate sollen erhalten bleiben. SPD und Grüne drohen mit einer Verfassungsklage gegen den Vorschlag.Das Bundesverfassungsgericht...

ndPlusJörg Meyer

19. Februar: Es wurde abgehört

Die Handydatenaffäre in Dresden geht in eine neue Runde. Nachdem die schwarz-gelbe Koalition mit ihrer Mehrheit am Donnerstag eine weitere Debatte verhindert hatte, forderten die Oppositionsparteien in einem teils scharfen Schlagabtausch im Landtag erneut Aufklärung. Mit einer Funkzellenabfrage hatte die Polizei nach den Anti-Nazi-Protesten am 19. Februar dieses Jahres die Verbindungsdaten Tausend...

Ermittlungen gegen die »Schienenfreunde«

Bochum (AFP/ND). Ein Stahlkartell mit dem Namen »Schienenfreunde« soll durch Preisabsprachen einen dreistelligen Millionenschaden für die Deutsche Bahn angerichtet haben. Justiz und Kartellamt leiteten Ermittlungen gegen 30 Beschuldigte in zehn Firmen ein, wie die Bochumer Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte. Die Bahn zahlte demnach offenbar überhöhte Preise beim Stahlkauf für Schienen.Im Z...

Marcus Meier

Verbundbank + RestLB + Bad Bank?

Spätestens um Mitternacht sollte das Eckpunktepapier zur – je nach gusto – »Rettung« oder »Zerschlagung« der WestLB an die EU-Kommission geleitet werden. Doch die rot-grüne Minderheitsregierung Nordrhein-Westfalens scheiterte gestern zunächst bei dem Versuch, ihren Restrukturierungsplan vom Landtag absegnen zu lassen.

Seite 6

Streit um die Kosten der EHEC-Krise

Koblenz / Frankfurt am Main (dpa/ND). Die Bauern fordern nach der EHEC-Krise mehr Ausgleichszahlungen für die Ertragsausfälle. Es sei ärgerlich, dass die Betriebe maximal die Hälfte ihres Schadens ersetzt bekämen, sagte Bauernpräsident Gerd Sonnleitner vor Beginn des Deutschen Bauerntags am Donnerstag in Koblenz. Alle Gemüse- und Salatproben seien negativ gewesen.Auch die Kliniken wollen nicht auf...

Wie Bremen sparen will

Bremens frisch wiedergewählter Bürgermeister Jens Böhrnsen steht vor seinen vielleicht schwierigsten Regierungsjahren. Mit dem rot-grünen Senat und einer Zwei-Drittel-Mehrheit im Parlament muss er den Haushalt der Hansestadt sanieren.

Gutachter zweifeln an Stuttgart 21

Stuttgart/Berlin (AFP/ND). Die Verwirrung um den sogenannten Stresstest zum Bahnhofsprojekt »Stuttgart 21« geht weiter. Unabhängige Gutachter des Schweizer Planungsbüros SMA bezweifeln nach einem Bericht des SWR vom Donnerstag, dass das Projekt den Leistungstest in allen Punkten bestehen werde.Die Bahn AG hatte vergangene Woche mit Blick auf den SMA-Zwischenbericht in Umlauf gebracht, dass der Str...

Velten Schäfer, Schwerin

Rechts und rechter

Umfragen sehen die NPD in Mecklenburg-Vorpommern seit Monaten unter fünf Prozent – aber wie verlässlich sind solche Meinungsbilder? Im Wahlkampf versucht sich die NPD im Nordosten inzwischen sogar als Anti-Atom-Partei.

Seite 7

Zehntausende protestierten in Warschau

Warschau (AFP/ND). Kurz vor der Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft durch Polen haben am Donnerstag in Warschau Zehntausende gegen den Wirtschaftskurs der konservativen Regierung von Donald Tusk demonstriert. Die Gewerkschaft Solidarnosc, die zu der Demonstration aufgerufen hatte, forderte insbesondere eine Erhöhung des Mindestlohns von 350 Euro im Monat. Vor dem Parlament verbrannten die Demonst...

UN-Anklage zu Mord an Hariri übergeben

Das UN-Tribunal für die Aufklärung des Attentats auf den libanesischen Politiker Rafik Hariri hat nach jahrelangen Ermittlungen nun in Beirut die Anklageschrift übergeben.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

»Zweite Wahl« will auf den ersten Platz

Nachdem die Vorsitzende der Sozialistischen Partei Frankreichs (PS), Martine Aubry, ihre Anwartschaft für die Präsidentenkandidatur 2012 erklärt hat, lastet auf ihr der Makel einer Ersatzlösung.

Seite 8

Finanzkrise im Mittelpunkt

Frankfurt am Main (AFP/ND). Polens Ministerpräsident Donald Tusk sieht den Kampf gegen die Schuldenkrise in Europa im Mittelpunkt der polnischen EU-Ratspräsidentschaft. Aus seiner Sicht sei in der aktuellen Lage eine Stimme erforderlich, »die sowohl Hilfe für Griechenland und andere ankündigt als auch die Rückkehr zu Verantwortung und die Durchsetzung von Regeln«, sagte Tusk der »Frankfurter Allge...

Wendepunkt im Brüsseler Haushalt

Brüssel (epd/ND). Entwicklungsorganisationen haben die Vorschläge der EU-Kommission für den europäischen Haushaltsrahmen für 2014 bis 2020 begrüßt. Insbesondere die angeregte EU-weite Steuer auf Finanztransaktionen sei sinnvoll, erklärten Oxfam International und der katholische Dachverband Cidse am Donnerstag in Brüssel. Natalia Alonso von Oxfam sprach von einem »echten Wendepunkt«. Millionen Euro...

Gastfreundschaft wird sich bewähren
ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Gastfreundschaft wird sich bewähren

Am heutigen Freitag übernimmt Polen die Ratspräsidentschaft der Europäischen Union. Warschaus Regierende versprechen sich davon einen Prestigezuwachs ihres Landes. Sie haben den Ehrgeiz, Polen als aktives Mitglied der Gemeinschaft darzustellen und verantwortungsvoll zur Lösung von anstehenden Problemen der Gemeinschaft beizutragen.

Grenzer zu Seerettern!
ndPlusSka Keller

Grenzer zu Seerettern!

Die EU-Institutionen haben gerade das FRONTEX-Mandat verhandelt. FRONTEX ist die europäische Agentur zur Koordinierung der Grenzsicherung. Wenn es also irgendwo Probleme gibt, wird FRONTEX gerufen. FRONTEX kümmert sich auch um Risikoanalyse, den Einsatz neuer Technologien. Obwohl FRONTEX viel mit Flüchtlingen in Berührung kommt, hat es nicht das Mandat, Asylanträge anzunehmen. Dafür sind die Mi...

Harald Neuber

EU-Blockade gegen Annäherung an Kuba

Ungeachtet der wirtschaftspolitischen Reformen in Kuba und der Freilassung inhaftierter Systemgegner blockieren rechtsgerichtete Kräfte innerhalb der Europäischen Union eine Normalisierung der Beziehungen zwischen Brüssel und Havanna. Vor allem die deutsche Bundesregierung und die osteuropäischen Staaten beharren auf eine aggressive Linie und sorgen damit für zunehmende Spannungen auch zwischen den EU-Mitgliedstaaten.

Seite 9

Anteil der Einkommen aus Arbeit sinkt

Der Anteil der Arbeitseinkommen am gesamten Volkseinkommen ist in Deutschland seit der Jahrtausendwende stärker gesunken als in anderen Industriestaaten. Ein Grund für den Rückgang ist die negative Lohndrift: Die effektiven Bruttoverdienste blieben hinter den Tariflöhnen zurück. Die Einkommen aus Unternehmertätigkeit und Kapitalbesitz wuchsen deutlich stärker als die Arbeitsentgelte.Faktoren für d...

Rechtsfrage

In einem bundesweit beachteten Diskriminierungsstreit beim Musikriesen Sony hat eine klagende Abteilungsleiterin in dritter Runde einen Erfolg verbucht. Das Landesarbeitsgericht (LAG) Berlin sprach ihr eine Entschädigung »im unteren fünfstelligen Bereich« zu. Es sei davon auszugehen, dass sie wegen ihrer Schwangerschaft nicht befördert wurde. (AZ: 3 Sa 917/11) Die Klägerin, heute Ende 30, war e...

Verleger bleiben hart

Berlin (dpa). Auch in der siebten Verhandlungsrunde gab es keine Einigung: Die Gewerkschaften ver.di und DJV konnten sich am Mittwochabend im Streit um den Tarifvertrag der rund 14 000 Redakteure von deutschen Zeitungen nicht verständigen. Die Parteien seien ohne Abschluss auseinandergegangen, sagte eine Sprecherin des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) in Berlin.Die Gespräche sollen...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Keine Atempause

Die Beschäftigten in der Druckindustrie konnten ihren Manteltarifvertrag und damit die 35-Stunden-Woche für weitere drei Jahre verteidigen. Das ist einzig und allein ihrer Entschlossenheit und Zähigkeit in den zurückliegenden massiven Warnstreiks zu verdanken. Denn anders als beim Arbeitskampf für den Einstieg in eine kürzere Wochenarbeitszeit 1984 war die jüngste Streikbewegung weder von parallel...

Handlungskompetenz statt Rendite
ndPlusPeter Nowak

Handlungskompetenz statt Rendite

Die DGB-Bildungszentren in Hamburg-Sasel und Starnberg schließen endgültig. 41 Stellen sollen wegfallen, der Betriebsrat ist sauer – der DGB-Vorsitzende »nicht zuständig«.

Andreas Knudsen

Gewerkschaft ist Traditionssache

Die finnischen Gewerkschaften gewinnen ihre Macht aus dem hohen Organisationsgrad. Im Landesdurchschnitt sind es 80 Prozent.

Seite 10

Deutsche Banken beteiligt

Die deutschen Banken beteiligen sich mit 3,2 Milliarden Euro freiwillig an einem zweiten Hilfspaket für Griechenland. Das teilte Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) am Donnerstag in Berlin nach Spitzengesprächen mit der Finanzwirtschaft mit.Berlin (dpa/ND). Die Banken sollen ihre griechischen Staatsanleihen von rund zehn Milliarden Euro freiwillig verlängern. Zusätzlich hat die staatlichen Förd...

Christian Bunke, London

Wut über Camerons Sparpaket

Gestern streikten in Großbritannien 800 000 Beschäftigte im öffentlichen Dienst gegen die geplante Rentenreform der Koalitionsregierung aus Konservativen und Liberalen.

ndPlusMatthias W. Birkwald

Solidarische Mindestrente

Heute werden die Renten um magere 0,99 Prozent angehoben. Diese Mini-Erhöhung führt aufgrund der Preissteigerung und der steigenden Kosten für Gesundheit und Pflege zu einem spürbaren Minus im Portemonnaie. Das gilt insbesondere für den Osten Deutschlands.

Seite 11

Verwirrung um WM-Fanmeile

(dpa). Hoffnungen auf eine nachträgliche Fanmeile in Berlin hat der Senat am Donnerstag eine Absage erteilt. Dazu gebe es »bislang weder Planungen, Absichten noch konkrete Maßnahmen«, sagte eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Inneres und Sport. Das WM-Organisationskomitee hatte zuvor berichtet, Berlin prüfe nach dem erfolgreichen Auftakt der WM nun doch eine Fanmeile am Brandenburger Tor. Weg...

Berliner Kardinal Sterzinsky gestorben

(dpa). Der frühere Erzbischof von Berlin, Kardinal Georg Sterzinsky, ist tot. Der Geistliche starb nach Angaben des Erzbistums am Donnerstag im Alter von 75 Jahren. Der aus der DDR stammende Sterzinsky war 1989 im damals noch geteilten Berlin zum Bischof berufen worden. Im Februar 2011 nahm Papst Benedikt XVI. sein Entlassungsgesuch wegen einer schweren Krankheit an.Ein Nachfolger soll noch vor de...

Entscheid zum Haushalt fällt ins Sommerloch

(dpa). Der Berliner Senat wird am 19. Juli den Doppelhaushalt 2012/2013 beschließen. Das gab der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Donnerstag bekannt. Der Termin liege deshalb mitten in der parlamentarischen Sommerpause, weil erstmals zugleich auch die Finanzplanung für die nächsten fünf Jahre verabschiedet werde. Am 12. Juli seien vier Vertreter aus dem Rat der Bezirksbürgermeister...

Grüne: Neuer Wahlkampfchef steht fest

(dpa). Der Geschäftsführer der Berliner Grünen-Fraktion, Heiko Thomas, soll den Wahlkampf von Spitzenkandidatin Renate Künast managen. Der 41-jährige wird als Nachfolger von André Stephan auch neuer Landesgeschäftsführer, teilten die beiden Landesvorsitzenden Bettina Jarasch und Daniel Wesener am Donnerstag mit.Die Spitzenkandidatin der Grünen für die Berliner Abgeordnetenhauswahl, Renate Künast, ...

LINKE unterstützt S-Bahn-Tisch

(ND-Kammer). Die Akteure des Berliner S-Bahn-Tisches bekommen Unterstützung: Die Linkspartei hat sich solidarisch mit der Initiative erklärt. »Das Volksbegehren des S-Bahn-Tisches verfolgt das Ziel, eine Privatisierung der S-Bahn und ihre Zerschlagung zu verhindern. Das finden wir politisch richtig und teilen dieses Ziel«, heißt es in einem Beschluss des Landesvorstands.Der S-Bahn-Tisch, der u. a....

Fanmeile für Frauen

Warum bekommt Berlin keine Fanmeile zur Fußball-WM der Frauen, obwohl es bei der Männer-WM eine solche Fanmeile gegeben hat? An den Erfolgen kann es nicht liegen. Die deutsche Frauenauswahl erreichte zuletzt mehr als die der Männer. Warum wurde die Möglichkeit einer Fanmeile verschlafen? Warum wird jetzt nicht wenigstens eine zum Halbfinale eingerichtet? Weil der Bedarf nicht da ist? Weil es zu...

Weniger Arbeitslose im Juni

(dpa). Die anhaltend gute Konjunktur hat die Arbeitslosenzahl in Berlin im Juni erneut sinken lassen. Erwerbslos gemeldet waren 230 399 Menschen, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mitteilte. Das waren 4262 Frauen und Männer weniger als im Vormonat, aber 2001 Menschen mehr als im Juni 2010. Die Arbeitslosenquote ging im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozentpunkte ...

Schuldnerberatung in Geldnot

ND: Sie fordern vom Land Berlin eine konsequente Aufstockung der Finanzmittel. Begründung: Die Hauptstadt ist das Bundesland, das am stärksten privat überschuldet ist und wo die Beratungsstellen total überlaufen sind. Sie können sich aber nicht mehr Personal leisten. Ist die Schuldnerberatung nun ebenfalls verschuldet?Wilkening: Wir sind natürlich nicht überschuldet, aber wir bräuchten mehr Kapazi...

Seite 12

Barenboim bleibt an der Staatsoper

(dpa). Der Stardirigent Daniel Barenboim (68) wird weiter die Berliner Staatsoper Unter den Linden leiten. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) lud am Donnerstag zur Unterzeichnung der Vertragsverlängerung am kommenden Mittwoch (6. Juli) ins Rote Rathaus ein. Wie lange Barenboims neue Amtsperiode dauern soll, teilte das Presseamt auf Anfrage nicht mit.Der israelisch-argentinische...

Entwürfe für Doku-Zentrum

(epd). Über die Gestaltung des Vertriebenen-Zentrums in Berlin soll im November endgültig entschieden werden. Wie die Bundesstiftung »Flucht, Vertreibung, Versöhnung« am Mittwoch in Berlin mitteilte, sind nach einem offenen Bewerbungsverfahren noch 25 nationale und internationale Architekturbüros mit ihren Vorschlägen zu Sanierung und Umbau des Deutschlandhauses im Bezirk Kreuzberg im Wettbewerb. ...

Kinowelt zieht nach Berlin

(dpa). Der Filmverleiher, DVD-Anbieter und Koproduzent Kinowelt verlegt seinen Firmensitz mit rund 100 Arbeitsplätzen von Leipzig nach Berlin. Das teilte Geschäftsführer Wolfgang Braun am Donnerstag mit. »Wir sehen uns als europäisches Filmstudio und wollen ähnlich wie die Hollywood-Riesen Disney, Fox, Warner arbeiten«, sagte Braun. »Dazu gehört es, mehr große Filme einzukaufen, wie ›The Tou...

Volkmar Draeger

Duft in Farbe gegossen

Er könne nur wiedergeben, was er sehe, dem er jedoch einiges von dem, was er wisse, hinzufüge. So wird aus einem Gespräch Otto Niemeyer-Holstein zitiert. Er umreißt damit treffend die eigene Sichtweise auf Kunst. Dies prüfen, ihn beim Wort nehmen, kann man derzeit in der Galerie der Berliner Graphikpresse. Was dort an Malerei, Zeichnung und Druckgrafik des Granden unter den Künstlern der DDR ge...

Hollywood und Hochkultur
Katharina Dockhorn

Hollywood und Hochkultur

Orlando Bloom und Christoph Waltz in den »3 Musketieren«, das französische Model Marie de Villepin als Weltraumtouristin in »Baikonur« oder neu zu entdeckende Gesichter im Drama »Der Albaner« – das Medienboard Berlin-Brandenburg verspricht einen heißen Kino-August mit den von ihm geförderten Filmen. Und auch die Bilanz für 2010, die die Geschäftsführer Kirsten Niehuus und Elmar Giglinger gemeinsam mit dem Sprecher des Berliner Senats, Richard Meng, am Dienstag zogen, kann sich sehen lassen.

Seite 13

Vergabegesetz im Nordosten

Schwerin (dpa/ND). Nach jahrelangem Tauziehen hat Mecklenburg-Vorpommern seit Mittwoch ein Vergabegesetz. Es soll Dumpinglöhne bei öffentlichen Aufträgen verhindern. Neu sind darin allerdings nur Mindeststandards für den Öffentlichen Personennahverkehr. Ansonsten versammelt es bereits bekannte Vorschriften. Der SPD-Wirtschaftspolitiker Jochen Schulte sagte, wenn seine Fraktion allein über das Gese...

Bewährung nach Kindstötung

(dpa). Eine 20-jährige Mutter, die ihr neugeborenes Baby im eisigen Winter aus dem Fenster geworfen hatte, ist vom Berliner Landgericht wegen Totschlags zu zwei Jahren Jugendstrafe mit Bewährung verurteilt worden. Der Säugling konnte nicht gerettet werden. Das Gericht ging von einer extremen Ausnahmesituation aus. Die Frau habe die Geburt verdrängt und sei an dem Tag überrascht worden. »Es war ein...

Rhythmus am Rathaus
ndPlusHansdieter Grünfeld

Rhythmus am Rathaus

Als zeitlich längste Freiluft-Jazzveranstaltung Deutschlands, wenn nicht Europas, lockt das Köpenicker Blues- und Jazzfestival zum 16. Mal bis zum 4. September mit 30 Wochenendkonzerten. Ein »Best-Of« der letzten 15 Jahre ruft gestandene Künstler mit oft neuen Programmen zur Premiere in den Südosten Berlins. Jubiläen und zwei Geburtstage werden gefeiert, erotisch wird es diesmal bei »Jazz-Lyrik-Pr...

Lutz Gallinat, Lübeck

Verfemte Kunst, verfolgte Künstler

Während der nationalsozialistischen Diktatur von 1933 bis 1945 wurden Künstlerinnen und Künstler aus politischen oder rassischen Gründen aus dem offiziellen kulturellen Leben ausgeschlossen. In Lübeck widmet sich derzeit die Ausstellung »Verfolgt, verfemt, entartet« diesem Thema.

Glücksspiel nach veränderten Regeln
Jenny Becker

Glücksspiel nach veränderten Regeln

Dicht an dicht reihen sich die Läden, die mit bunten Bildern von Würfeln und Euromünzen Passanten zum Spielen verführen wollen. Casinos gibt es in Berlin zuhauf. Das soll sich ändern. Als erstes Bundesland hat die Hauptstadt seit Anfang Juni ein strengeres Spielhallengesetz. Doch seine Formulierungen sind unscharf, nun ist es Sache der Bezirke, die Vorgaben zu interpretieren. Auf die Verwaltungsge...

ndPlusRochus Görgen, dpa

Umweltzone oder Verkehrslenkung

Die erste Umweltzone in Sachsen-Anhalt soll für bessere und gesündere Luft in der Landeshauptstadt sorgen – doch Kritiker halten die Idee mit den bunten Plaketten für überflüssig. Fest steht: Der Geldbeutel von Bürgern und Kommunen wird belastet.

Seite 14

Vergabegesetz nachgebessert

Potsdam (dpa). Die rot-rote Koalition hat ihren Entwurf eines Vergabegesetzes nachgebessert. So soll der Mindestlohn für öffentliche Aufträge jetzt bei 8 Euro statt 7,50 Euro liegen, erklärte gestern SPD-Fraktionschef Ralf Holzschuher. Außerdem werde die Untergrenze im Bau, ab der das Gesetz zur Anwendung kommt, auf 50 000 Euro gesenkt. Für Lieferleistungen soll sie weiterhin 3000 Euro, für Dienst...

ndPlusAndreas Fritsche

Kaum eine Chance für Langzeitarbeitslose

»Die Entwicklung bleibt gut, aber der Aufschwung geht an vielen Langzeitarbeitslosen vorbei«, bedauert Sozialminister Günter Baaske (SPD). »Jetzt ist die Zeit, auch jene in Arbeit zu bringen, die am Rand stehen.«Im Juni waren 137 674 Brandenburger arbeitslos gemeldet. Das waren 3207 weniger als im Mai und 4325 weniger als vor einem Jahr. Die Erwerbslosenquote liegt nun bei 10,3 Prozent und damit 0...

Klaus Tscharnke, dpa

Die Entdeckung des Limes

Die Erhebung zum Welterbestatus brachte den Schub: Immer mehr Kommunen entlang des früheren Limes entdecken den einstigen römischen Grenzwall als Touristenattraktion und bauen ihr Informationsangebot aus. Mit der Zusammenarbeit der Limes-Gemeinden hapert es aber.

ndPlusHagen Jung

Der Leidensweg der Dorothea Buck

Viel mehr Gespräche mit den Patienten, Medikamente nur, wenn sie unumgänglich sind, und vor allem mehr Menschlichkeit in der Psychiatrie: Dafür plädierte die 94-jährige Bildhauerin und Buchautorin Dorothea Buck jüngst im niedersächsischen Lüchow. Die Mitbegründerin des Bundesverbandes Psychiatrie-Erfahrener, die wegen ihrer früheren Psychose grauenvolle Behandlungen hinter sich hat, muntert heute Patienten dazu auf, Missstände in der Psychiatrie nicht mehr hinzunehmen.

Mit den Erfolgen wächst Sympathie

Mit den Erfolgen wächst Sympathie

ND: Angesichts des derzeitigen Klimas in Brandenburg scheint es überraschend zu sein: Sie waren kein Inoffizieller Mitarbeiter des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit?Ludwig: Nein, ich war kein IM. Das ist bewiesen. Ich bin fünf- oder sechsmal überprüft worden. Wenn man sich überlegt, was einige Zeitungen so schreiben, dann mag es wirklich überraschend wirken, dass ich gelernter DDR-Bürger bin u...

Seite 15

Der Zeichner

Kokoschkas zeichnerisches Oeuvre an einer einstigen Wirkungsstätte: In einer weltweit bisher einmaligen Ausstellung zeigt das Dresdner Kupferstich-Kabinett »Kokoschka als Zeichner«. Erstmals sei damit die Sammlung des aus Köln stammenden Musikers Willy Hahn (1896-1988) in ihrer Gesamtheit und Vielfalt zu sehen, teilten die Staatlichen Kunstsammlungen am Donnerstag mit. Sie umfasst mehr als 90 Zeic...

Wer ist Uta?

Ist die weltberühmte Schönheit wirklich Uta? Auch nach der Eröffnung der großen Ausstellung im Naumburger Dom zur Kunst der Steinbildhauer im Mittelalter tappen Experten im Dunkeln. »Es ist durchaus nicht sicher, dass diese Stifterfigur Uta von Ballenstedt ist«, sagte der Kurator der Ausstellung »Der Naumburger Meister«, Holger Kunde. Uta von Ballenstedt lebte vermutlich von 1000 bis 1046 und war ...

Unentwegte, stumme Gespräche
ndPlusKlaus Bellin

Unentwegte, stumme Gespräche

Die Straße, in der er lebte, führt zum Zürichsee. Eine stille, noble Gegend, vom Großstadtverkehr weit genug entfernt. Er saß, hochgewachsen, hager, sehnig, in seiner hellen, geräumigen Wohnung und erzählte von seinem Vater. Man fragte ihn jetzt ziemlich oft, denn er hatte ein Buch geschrieben, die Geschichte seiner ersten 24 Jahre, die Geschichte seiner Familie. Ringsum, an den Wänden, die Bilder...

Das subversive Potenzial der Kunst
Stefan Amzoll

Das subversive Potenzial der Kunst

Der Ehrungen gibt es viele. Neue wie ältere Henze-Stücke werden gespielt, in Deutschland, Europa, in der Welt: Kompositionen für Konzert, Oper, die Kammer, nicht zuletzt Gebrauchsmusik für Schulen, für Kino, Fernsehen und Hörspiel. Immer galt und gilt Henzes Augenmerk speziellen Orchestern, Ensembles, Instrumentalisten, Sängern, Tänzern. Die Orchestermusik »Antifonie« mit ihrer wild geformten, aus...

Seite 16
Stifter versus Zivilklausel
Peter Nowak

Stifter versus Zivilklausel

»Entweder die Uni ändert die Zivilklausel oder wir lassen die Professur sein.« Diese klare Ansage des Vorsitzenden des Bremer Konzerns OHB Marco Fuchs im »Weserkurier« sorgen am Campus der Bremer Universität für Aufregung. 165 000 Euro will sich OHB eine Professur für Raumfahrttechnologie an der Uni kosten lassen. Die Zivilklausel wurde vor mehr als 25 Jahren von kritischen Wissenschaftlern u...

Dieter Hanisch, Kiel

Theorie und Praxis klaffen auseinander

Mit dem Argument zurückgehender Schülerzahlen möchte Schleswig-Holstein seine maroden Finanzen sanieren, indem es bis 2020 rechnerisch 2900 Lehrerstellen einspart. Dieser haushaltspolitische Ansatz ist für FDP-Bildungsminister Ekkehard Klug (FDP) Maß allen Handelns, auch wenn er damit Schüler, Eltern und Lehrer gegen sich aufbringt und sehenden Auges in schulische Miseren schlittert.

ndPlusLena Tietgen

Bildungsrauschen

Die CDU will als zweite Schulform neben dem Gymnasium die Haupt- mit der Realschule zur Oberschule fusionieren. Überfällig? Mogelpackung? Oder Dreigliedrigkeit à la CSU? Im Netz diskutierte man. Auf meta.tagesschau.de/id/50406/cdu-vorstand-beschliesst-neues-schulkonzept vom 27. Juni 2011 stimmt der Alte zu: »In Ballungsgebieten gibt es Haupt-, Real-, Gesamtschulen und Gymnasien gleichermaßen. W...

ndPlusCarsten Grün

Die Stärken stärken

Als die Koedukation, also der gemeinsame Unterricht von Mädchen und Jungen, eingeführt wurde, galt das als fortschrittlich. Schulen, in denen nur Mädchen lernen, sind mittlerweile selten geworden. Dennoch gibt es sie noch: z.B. das Mädchen-Gymnasium in Essen-Borbeck.

Seite 18

Mexiko will Japan ärgern

Außenseiter Mexiko will auch im heutigen zweiten WM-Spiel in Leverkusen gegen Japan in die Rolle des Favoritenschrecks schlüpfen. »Wir können hier etwas Besonderes erreichen«, sagte Mexikos Nationaltrainer Leonardo Cuéllar nach dem 1:1 zum Auftakt gegen Vizeeuropameister England. Wie gegen die Britinnen sind auf dem Papier auch gegen Japan die Kräfteverhältnisse klar: Der Geheimfavorit aus Asien i...

Gut gekleidet und fast pünktlich

Gut gekleidet und fast pünktlich

Habe einen Landsmann getroffen. Einen Berliner, meine ich. Eddy ist Busfahrer und kutschiert die schwedische Mannschaft in diesen Tagen von Stadion zu Stadion, von Hotel zu Hotel. »Aber heute lass ick mal alle Fünfe gerade sein«, sagt Eddy. Soll heißen, er wartet nur, bis seine Ablösung kommt. Zeit also, mir mal heimlich den Bus zu zeigen: »Alles das Neueste vom Neuesten!« Voll klimatisiert, Ra...

Mark Wolter

Engländerinnen wollen es besser machen

Englands Fußballerinnen haben Einiges im Repertoire, um den ernüchternden ersten WM-Auftritt, das 1:1 gegen Mexiko, aus den Köpfen zu bekommen: Pokerabende, Tischtennisturniere im Doppel mit dem gesamten Betreuerteam und nachgeahmte Geschicklichkeitsspiele aus US-Fernsehshows – organisiert von Kelly Smith und Alex Scott, die beide in der nordamerikanischen Liga für die Boston Breakers auflau...

ndPlusOliver Händler, Köln

Fukushima war einmal

Aya Sameshima ist nicht die auffälligste Spielerin der japanischen WM-Mannschaft, doch ihre Geschichte ist die Ergreifendste. Denn immer, wenn das Team vor und nach den Spielen mit dem Dankesbanner für die Unterstützung der Fans nach der Erdbebenkatastrophe durchs Stadion läuft, muss Aya Sameshima besonders schlucken. Die Verteidigerin spielt mittlerweile in Boston, doch das erst seit Kurzem. Vorh...

Seite 19

Sport kompakt

Uwe Gensheimer ist von den Kapitänen und Trainern der Handball-Bundesliga zum Spieler der Saison gewählt worden. Der Linksaußen der Rhein-Neckar Löwen setzte sich mit 47 Stimmen vor Adrian Pfahl (21, Gummersbach) und Christian Zeitz (19, Kiel) durch. Werder Bremen hat ein rechtsextremes Mitglied ausgeschlossen. Jens Pühse, NPD-Funktionär, gehört dem Verein des Fußball-Bundesligisten nicht ...

ndPlusThomas Lipinski, SID

Technisch anspruchsvoll

Frankreich macht Titelverteidiger Deutschland mit sehenswertem Kombinationsfußball Platz eins in der Gruppe A streitig. Die »Equipe Tricolore« um die herausragende Spielmacherin Louisa Necib gewann in Bochum auch ihre zweite Partie mit 4:0 (1:0) gegen Kanada.Angetrieben von Necib boten die »Blauen« technisch anspruchsvollen Fußball. Die ersten beiden Tore erzielte Gaetane Thiney. Zunächst traf die...

Ungewöhnlicher Stil

Mit dezenten Sticheleien hat Australiens WM-Coach Tom Sermanni die Taktik seines Kollegen Kleiton Lima beim 1:0-Auftakterfolg von Titel-Mitfavorit Brasilien kommentiert. »Das ist ganz interessant, das ist ungewöhnlich«, sagte der Schotte Sermanni nach der Partie vor 27 258 Zuschauern am Mittwochabend im Mönchengladbacher Borussia-Park. Mit einem breiten Lächeln ließ sich Sermanni, der heute 57 Jah...

ndPlusThomas Häberlein, SID

Ein Genie weniger auf dem Rasen

Roger Federer sah ein bisschen aus wie ein König, der von seinem Thron gejagt wurde. »Ich dachte, dass mein Spiel gut genug ist, um das Turnier in diesem Jahr zu gewinnen.« Er denkt es womöglich immer noch, aber Roger Federer wird das Turnier in Wimbledon nicht gewinnen – nicht in diesem Jahr. Im Halbfinale spielen Rafael Nadal gegen Andy Murray und Novak Djokovic gegen Jo-Wilfried Tsonga, d...

ndPlusAlexander Sarter und Jana Lange, SID

Utopie Vollprofitum

Wenn die deutschen Fußballerinnen »Mainhattan« nach ihrem zweiten WM-Spiel gegen Nigeria (nach Red.) heute wieder verlassen, müssen die Banker keinen großen Geldstrom aus Frankfurt heraus befürchten. In der Finanzmetropole werden die Gehälter der Nationalspielerinnen eher in der Rubrik »Peanuts« eingeordnet, denn von gleichem Lohn für gleiche Arbeit kann im Fußball keine Rede sein. Während die män...

Mit Mühe ins Viertelfinale

Von Mark Wolter, Frankfurt am MainEin Eckball, ein Durcheinander und ein Volleyschuss von Simone Laudehr - so einfach ließ sich die entscheidende Szene in der 59. Minute beschreiben, die die deutschen Fußballerinnen am gestrigen Abend ins Viertelfinale brachte. Mit einem schwer erarbeiteten 1:0 gegen Nigeria nutzten die deutschen Fußballerinnen die Vorlage vom anderen Spiel der Gruppe A in Bochum ...

Seite 20
ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Kopenhagen im Joggingschritt

Wochenende heißt Joggingzeit für mich und normalerweise ist es die feste Route im Stadtpark von Frederiksberg, die ich ablaufe. Heute aber habe ich mich mit Lena Anderson verabredet, die über ihre Ein-Mann-Firma »Running Copenhagen« ein spezielles Angebot für Touristen und Geschäftsleute hat. »Auch wenn er fremd ist in einer Stadt, möchte ein passionierter Läufer gern sein gesundes Hobby weiterfüh...

Martin Koch

Frühe Hitze ist noch kein Sommer

Für Hobby-Meteorologen war in dieser Woche ein ganz besonderer Tag. Denn am 27. Juni, dem sogenannten Siebenschläfer, soll sich angeblich entscheiden, wie das kommende Sommerwetter wird. Eine Bauernregel besagt: »Regnet's am Siebenschläfertag, es sieben Wochen lang regnen mag.« Das heißt im Umkehrschluss: Strahlt die Sonne am 27. Juni vom Himmel, steht uns ein schöner Sommer bevor.2011 war der Sie...

ndPlusAnna Maldini

Waldspaziergang gegen Bahntrasse

Was den Deutschen »Stuttgart 21«, ist den Italienern die TAV, die Hochgeschwindigkeits-Bahnstrecke, die zwischen Turin und Lyon geplant ist. Seit Jahren schon protestieren vor allem die Einwohner der beschaulichen Susa-Tals nord-westlich von Turin gegen den Bau der Trasse, den die Regierung aber mit Macht durchsetzen will.»Wir sind davon überzeugt, dass dieses Bauprojekt absolut unnötig und sogar ...