Ulrike Weinrich und Daniel Gäb

USA stürmte ins WM-Viertelfinale

SINSHEIM/AUGSBURG, 2. Juli (SID/ND) - Die US-Spielerinnen sind mit einer Klasse-Leistung ins Viertelfinale der Frauenfußball-WM gestürmt und haben die Schwedinnen ins Schlepptau genommen. Olympiasieger USA holte am Samstag in Sinsheim mit einem 3:0 (1:0) gegen Kolumbien seinen zweiten Sieg im zweiten Gruppenspiel und bescherte damit auch Schweden den Sprung in die Runde der letzten Acht. Die Skand...

Daniel Gäb

Schweden fast sicher im Viertelfinale

AUGSBURG, 2. Juli (SID) - Beim perfekt einstudierten Siegertänzchen der Schwedinnen schauten die auch sonst hermetisch abgeschirmten Spielerinnen aus Nordkorea nur neidisch zu. Denn während der Mitfavorit aus Skandinavien so gut wie sicher im WM-Viertelfinale steht, droht den hoch eingeschätzten Asiatinnen ein Ausscheiden ohne Punkt und Tor.Schweden, Vize-Weltmeister von 2003, gewann das Duell am ...

Seite 1

Unten links

Endlich ist die Herkunft der gefürchteten Kastanienminiermotte geklärt: Aus den Schluchtenwäldern Griechenlands kommt sie, und wir können sie nicht einmal zurückschicken, weil sie innerhalb der EU Freizügigkeit genießt. Dennoch hat die Sache ein Gutes: Wir können Lehren daraus ziehen. Die gefräßige Motte verhält sich in ihrer Urheimat noch halbwegs zivil; die schlimmsten Schäden richtet sie in Mit...

Aert van Riel

»Falscher Zeitpunkt für Palästinenserstaat«

Der Bundestag diskutierte gestern über einen Antrag der Linksfraktion, die für September geplante Ausrufung des Staates Palästina bei der UN zu unterstützen. Union und FDP bekräftigten erneut ihre Ablehnung.

Halber Ausstieg
ndPlusJochen Stay

Halber Ausstieg

Wenn jemand erklärt, er höre bis 2022 mit dem Rauchen auf, dann wird ihn niemand dafür beglückwünschen und im Lager der Nichtraucher begrüßen. Oder wie es das Hamburger Abendblatt gestern in einem Kommentar zur Energiepolitik ausgedrückt hat: »Der Beschluss ist nicht die Tat selbst.« Deshalb ist es geradezu absurd, wenn beispielsweise der Deutschlandfunk am Donnerstag meldete: »Heute ist Deutschla...

Katja Herzberg

Wie viel Antifaschismus ist erlaubt?

Der Verfassungsschutzbericht weist einen Rückgang links- und rechtsextremer Gewalt aus. Die Opferberatung Sachsen-Anhalt kritisiert die Statistik.

Seite 2
Michael Lenz, Bangkok

Affentanz gegen Thaksin

Die Parlamentswahl in Thailand am Sonntag wird mit Spannung erwartet. Laut Umfragen liegt die derzeit regierende Demokratische Partei (DP) von Regierungschef Abhisit Vejjajiva deutlich hinter der Pheu Thai Partei zurück, deren Chef Thaksin seit seinem Sturz durch einen Militärputsch im Jahr 2006 im Exil lebt.

Yingluck hat die besten Chancen
ndPlusLee Yu Kyung, Bangkok und Ratchaburi

Yingluck hat die besten Chancen

Der ehemalige Ministerpräsident Thaksin Shinawatra lebt seit dem Putsch gegen ihn im Exil in Dubai. Seine Schwester Yingluck Shinawatra hat nun beste Aussichten, Thailands erste Ministerpräsidentin zu werden Viele sehen Yingluck Shinawatra (Foto: dpa) nur als verlängerten Arm ihres beliebten wie gehassten Bruders Thaksin, obwohl sie stets ihre »Unabhängigkeit« betont. Nach einem Monat Wahlkampf...

Seite 3
ndPlusRoland Etzel, Astana

Islam auf Kasachisch

Fern von Europa und vom alten Kontinent auch ziemlich ignoriert, hat diese Woche in Kasachstans neuer Hauptstadt Astana die Organisation der Islamischen Konferenz getagt. Sie war in vieler Hinsicht aufschlussreich – in ihren Ergebnissen wie in ihren Defiziten.

Seite 4

Schäuble rettet Rot-Grün

Düsseldorf (ND-Meier). Nach einem »Abstimmungsdrama« (»Bild«) nebst »Zitterdrama« (»WAZ«) und Neuwahl-Spekulationen einigten sich die rot-grüne Minderheitsregierung in Nordrhein-Westfalen und die oppositionelle CDU doch noch auf einen Kompromiss: Gemeinsam hießen sie am Donnerstagabend das Eckpunktepapier zum radikalen Umbau der WestLB gut.Das Papier sei »unter den gegebenen Umständen eine tragfäh...

Ein Stückchen Information mehr ...
ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Ein Stückchen Information mehr ...

Am 19. Februar wurden in Dresden doch Telefonate abgehört – aber nicht im Zusammenhang mit Demos gegen Rechts, beteuern Ermittler. Ob es Verbindungen zu einer fragwürdigen Razzia gibt, ist offen. Die hat für einen linken Jugendverein schon Folgen.

ndPlusHagen Jung

Wann und wozu trafen sich Politiker mit Maschmeyer?

Hat der Unternehmer Carsten Maschmeyer in seinem Sinne Politiker beeinflusst? Mit dieser Frage hat sich der niedersächsische Landtag gestern auf Antrag der Linksfraktion befasst. Doch die Antworten der Landesregierung fielen nach Ansicht der LINKEN sehr dürftig aus.

Seite 5

Rom machte »Zeitbombe« scharf

Rom (AFP/ND). Die italienische Regierung hat einen rigiden Sparplan zum Abbau der Staatsschulden verabschiedet. Das Kabinett billigte am Donnerstagabend nach vierstündiger Debatte ein Sparpaket in Höhe von rund 47 Milliarden Euro, mit dem bis 2014 ein ausgeglichener Haushalt erreicht werden soll. Ihren Vorschlag zur Erhebung einer Steuer auf Finanztransaktionen in Höhe von 0,15 Prozent ließ die Re...

Europäische Nazi-Szene in der Provinz

Niesky/Dresden (epd/ND). Ein breites Bündnis aus Parteien, Vereinen und Wirtschaft will am Sonnabend gegen das NPD-»Pressefest« am Quitzdorfer See bei Niesky in der sächsischen Oberlausitz protestieren. Mit Reden, Konzerten und Filmen soll eine »Gegenkultur« zur der Veranstaltung der Rechtsextremisten geboten werden, teilte das Kulturbüro Sachsen als einer der Unterstützer am Freitag in Dresden mi...

Anke Stefan, Athen

Athen: Kürzungswahn mit Schlagseite

Statt des sonst üblichen »Diebe, Diebe«, gerichtet an die Parlamentarier, schallte es am Donnerstag am Syntagmaplatz in Athen »Mörder, Mörder« aus Tausenden Kehlen der Bewegung der »Empörten«.

ndPlusAntje Stiebitz

Atomwaffenfreiheit als Ziel

Rund 300 Wissenschaftler diskutieren seit Freitag auf der Pugwash-Konferenz im Auswärtigen Amt in Berlin internationale Fragen der nuklearen Abrüstung.

Seite 6
»In der ersten Stufe des Sozialismus«

»In der ersten Stufe des Sozialismus«

Peking (dpa/ AFP/ND) . Chinas Staats- und Parteichef Hu Jintao (Foto: dpa) hat zum 90. Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Partei Chinas betont, China werde weiter »die sozialistische Demokratie unter der Führung der Kommunistischen Partei« entwickeln. Dazu gehörten innerparteiliche Demokratie und Gleichheit vor dem Gesetz. Hu sprach am Freitag vor Tausenden Parteifunktionären in Peking. Di...

Rumänien brüskiert Russland

Rumäniens Staatspräsident Traian Basescu hat die Beteiligung seines Landes am Überfall Nazideutschlands auf die Sowjetunion 1941 gutgeheißen und damit heftige Reaktionen Russlands ausgelöst.

»Heldenmut und französische Weisheit«

Der Übergangsrat der libyschen Aufständischen hat Frankreich für seine Waffenlieferungen gedankt. Ratschef Dschibril wirbt in Europa für weitere Unterstützung mit Militärgerät.

Seite 7

Bauern kritisieren »Landfraß«

Koblenz (dpa/ND). Die deutschen Bauern machen Front gegen einen enormen »Landfraß«, den die Energiewende noch verschärfen könnte. »Jetzt muss es oberste Priorität sein, alle unsere Hektare in der Produktion zu halten«, forderte Bauernpräsident Gerd Sonnleitner am Freitag beim Bauerntag in Koblenz. Für jeden Quadratmeter, der zubetoniert werde, müsse an anderer Stelle einer entsiegelt werden. Schon...

Nasdaq schaut sich Londoner Börse an

New York/London (dpa/ND). Nachdem die US-Technologiebörse Nasdaq beim Ringen um die New York Stock Exchange gescheitert ist, erwägt sie nach Informationen des »Wall Street Journal« die Übernahme der Londoner Börse LSE. Die Briten hatten ihrerseits gerade erst die Fusion mit der Börse in Toronto abblasen müssen.Die Zeitung berief sich in ihrer Freitagausgabe auf eine eingeweihte Person. Schon am Vo...

Neuer Anlauf in der Pflegedebatte
ndPlusUlrike Henning

Neuer Anlauf in der Pflegedebatte

Einen neuen Anlauf zur gesellschaftlichen Debatte über die Probleme in der Pflege unternehmen jetzt ver.di und die Arbeiterwohlfahrt (AWO). Für ein Memorandum, das am Freitag in Berlin vorgestellt wurde, suchen sie Gleichgesinnte.

ndPlusErich Preuß

ETCS – eine europäische, aber teure Angelegenheit

Wenn es um das Passieren der Staatsgrenzen mit Eisenbahnzügen geht, darf es ruhig etwas teuer sein. Den Eindruck gewann man auf dem Parlamentarischen Abend am Dienstag, den die Bahnindustrie und das Deutsche Verkehrsforum veranstalteten.

Dieter Hanisch, Kiel

Vorwürfe gegen Commerzbank

In Schleswig-Holstein werden schwere Vorwürfe gegen die Commerzbank laut: Rechtsanwalt Helge Petersen wirft dem Geldinstitut vor, Kunden im Seniorenalter systematisch falsch, lückenhaft und irreführend beraten zu haben.

Seite 8

ND unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser, die Existenz des ND hängt vom Verkauf unserer Zeitung ab, von Abonnements und Einzelkäufen am Kiosk. Wenn Sie es wichtig finden, dass ND als unabhängig linke, sozialistische Tageszeitung erhalten bleibt, bitten wir Sie um Mithilfe bei der Werbung neuer Leserinnen und Leser. Sie helfen damit, ND auch der nächsten Generation zu vererben. Sie können Neues Deutschland...

Im Folterclub

General David Petraeus ist in Washington eine Art Mehrzweckwaffe. Nun soll der bisherige Oberkommandierende in Afghanistan, der schon in Irak die Befehle gab, die CIA übernehmen. Derweil rückt sein Vorgänger Leon Panetta an die Spitze des Pentagon. Beide Berufungen zeigen, dass Militär und Geheimdienste der Supermacht offensichtlich immer enger zusammenrücken. Panetta hat in seiner Zeit in Langley...

Terrorgerede

Wenn es die Zahlen eines 300 Seiten umfassenden Berichts nicht hergeben, muss ein Phänomen eben herbeigeredet werden. So verhielt es sich gestern bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichts 2010. Während wenige Tage zuvor noch der erneute Anstieg von Nazi-Gewalt in den ostdeutschen Bundesländern für Aufregung sorgte, stellte Bundesinnenminister Hans-Peter-Friedrich (CSU) einen Anstieg ver...

Im Käfig

Alles nur Augenwischerei, ein billiger PR-Trick von Finanzminister Wolfgang Schäuble? Selbst in der Wirtschaft ist diese Kritik nach der Bekanntgabe der Bankenhilfe für Griechenland populär. Doch zielt sie am eigentlichen Problem vorbei: Denn den Euro-Regierungen sind die Hände gebunden. Die Vernetzung des modernen Kapitalismus führt zu verhängnisvollen Abhängigkeiten und die Verrechtlichung der g...

ndPlusVelten Schäfer

Verabschiedet

»Bloß nicht Axel Weber« titelte vor wenigen Monaten ein Kolumnist der »Financial Times Deutschland«. Damals ging es um die Frage, ob der damalige Bundesbankchef an die Spitze der Europäischen Zentralbank (EZB) wechseln sollte. Dort, so fürchtete der Kommentator, würde Weber seine »falsche Geldpolitik« ungebremst weiterführen können. Eine »unpolitische« EZB, die hauptsächlich der Inflation vorbeugt...

Die Würde des Bundestags verletzt?

Die Würde des Bundestags verletzt?

ND: Eine große Mehrheit im Bundestag will Abgeordnete, die im Plenum etwa mit Schildern demonstrieren, härter bestrafen. Ihre Aktionen scheinen »gesessen« zu haben, wenn sie solche Reaktionen hervorrufen. Fühlen Sie sich bestätigt?Enkelmann: Bestätigt fühlen wir uns eher durch Zustimmung, die wir von außerhalb bekommen haben. Beispielsweise dafür, dass wir im Plenum Bilder von Kunduz-Opfern gezeig...

Seite 11

Angst vor Marta

Nach dem Zittersieg gegen Australien will Mitfavorit Brasilien am Sonntag den Sprung ins Viertelfinale schaffen. Gegen Norwegen müssen sich die Brasilianerinnen in Wolfsburg allerdings von ihrer besseren Seite zeigen. »Wir kennen Norwegen sehr gut. Ich glaube, wir sind stark genug, um die Partie zu gewinnen«, sagte Mittelstürmerin Rosana. Die Angreiferin hatte das schmeichelhafte 1:0 gegen Außense...

Und, wen kennst Du?

Und, wen kennst Du?

Im Media-Shuttle, dem stündlich zirkulierenden Bus vom Hauptbahnhof zum Stadion, lässt sich internationale Luft schnuppern. Die Telefonate auf dem Weg zur Frankfurter Arena verraten es: Vorne jemand aus Spanien, hinten eine polnische Reporterin und ein schwedischer Berichterstatter. Neben mir sitzt ein fröhlicher, großer dunkelhäutiger Kollege. »Aus Nigeria?« – so mein wenig gewagter Tipp. Richtig...

ndPlusThomas Lipinski, SID

Dominanter Geheimfavorit

Mit einem Torfestival hat Geheimfavorit Japan seine Titelambitionen bei der WM unterstrichen und zum zweiten Mal nach 1995 das Viertelfinale erreicht. Der Olympia-Vierte mit den Bundesliga-Spielerinnen Yuki Nagasato (Turbine Potsdam) und Kozue Ando (FCR Duisburg) sowie der künftigen Frankfurterin Saki Kumagai fertigte in der Gruppe B Mexiko mit 4:0 (3:0) ab und behauptete mit sechs Punkten aus zwei Spielen souverän die Tabellenführung. Drei Treffer von Spielführerin Homare Sawa (13., 39. und 80.) sowie ein Tor von Shinobu Ohno (15.) sicherten schon vor dem letzten Gruppenspiel am kommenden Mittwoch gegen England einen Platz unter den letzten Acht.

Mark Wolter, Frankfurt am Main

Ein Stück vom schönen Lack ist ab

Die Abfahrt aus Frankfurt hatten sich die deutschen Fußballerinnen anders vorgestellt. Mit einem besseren Gefühl und größerem Selbstbewusstsein wollten sie die kurze Reise nach Düsseldorf antreten. Mit einem Ausrufezeichen für die Konkurrenten, dass die DFB-Elf ein heißer Kandidat ist, in zwei Wochen wieder zurück zum Finale nach Frankfurt zu kommen. Stattdessen stiegen die Nationalspielerinnen ge...

Seite 12
Wir sind alle noch sehr unerfahren

Wir sind alle noch sehr unerfahren

In der Gruppe C können heute zwischen Nordkorea und Schweden sowie zwischen den USA und Kolumbien Vorentscheidungen fallen, wer ins Viertelfinale einzieht. OLIVER HÄNDLER sprach mit Kolumbiens Abwehrspielerin NATALY ARIAS (Foto: dpa/Gambarini) über den Fehlstart, ein junges Team und die dopingbelastete Yineth Varon.

Sport kompakt

Sabine Lisicki ist in Wimbledon im Halbfinale gestoppt worden. Die 21-jährige Berlinerin unterlag der Weltranglistensechsten Maria Scharapowa aus Russland mit 4:6, 3:6 und verpasste damit den ersten deutschen Triumph beim wichtigsten Tennisturnier der Welt seit Steffi Graf 1996.Asafa Powell konnte beim Diamond-League-Meeting der Leichtathleten in Lausanne mit einer Weltjahresbestzeit über 100 Mete...

ndPlusDominik Kortus, SID

England siegt mit Mühe

England hat bei der Frauenfußball-WM nach einem Zittersieg den Viertelfinal-Einzug vor Augen. Im zweiten Gruppenspiel besiegten die »Three Lionesses« Neuseeland mit 2:1, blieben aber erneut deutlich hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Nach dem Rückstand durch Sarah Gregorius in der 18. Minute, verhinderten Jill Scott (63.) und die eingewechselte Jessica Clarke (81.) mit ihren Toren eine Blamage ...

ndPlusThomas Lipinski, SID

Nachhaltige Eigenwerbung

Gaetane Thiney musste ein wenig schmunzeln. »Ein solches Spiel bringt hoffentlich mehr Aufmerksamkeit«, sagte die Doppeltorschützin der französischen Fußballerinnen nach dem 4:0 (1:0) gegen Kanada und dem erstmaligen Einzug in ein WM-Viertelfinale. »Wenn wir jetzt sogar noch weiter kommen, wird es vielleicht noch besser«, fügte die 25-Jährige an, die nach einer fragwürdigen PR-Aktion gefragt worde...

Allein gegen alle

Von Tom Mustroph, Puy du FouBei der Tour de France fordert ab heute eine Phalanx früherer Zöglinge von Bjarne Riis dessen neues Zugpferd Alberto Contador heraus. »Alberto hat zweifellos den Motor für die Tour de France«, wand Andy Schleck erst seinem großen Rivalen einen Lorbeerkranz. Ätzend schob der Luxemburger aber nach: »Ich bezweifle, dass auch seine Mannschaftskameraden über einen solchen Mo...

Seite 13

Berlin hat neuen Erzbischof

(dpa). Der neue katholische Erzbischof für Berlin steht fest. Der Name soll an diesem Samstag zeitgleich im Vatikan und in Berlin verkündet werden, teilte das Erzbistum am Freitag mit. In der St.-Hedwigs-Kathedrale will Dompropst Stefan Dybowski nach dem Angelus-Gebet verkünden, wer der künftige Oberhirte für rund 400 000 Katholiken in der Region wird, zu der auch Vorpommern und Teile Brandenburgs...

Jenny Becker

Leistungsschau und Schutzengel

Nicht nur die Schüler haben in dieser Woche ihre Zeugnisse bekommen, auch für die Bundestagsabgeordneten aus Berlin schlug die Stunde der Wahrheit. Das Online-Portal abgeordnetenwatch.de verteilte Noten für das Antwortverhalten der Volksvertreter. Die 23 Berliner haben nur durchschnittlich abgeschnitten. Bürgermeister-Kandidatin Renate Künast (Grüne) bekam eine glatte Fünf, da sie nur 18 der 86...

Von London lernen?
Bernd Kammer

Von London lernen?

Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) hat sich diese Woche als Schwarzfahrer versucht – nicht bei der BVG, deren Aufsichtsratschef er ja auch ist, sondern in der Londoner U-Bahn. Unbeabsichtigt, wie er beteuert. Hinter BVG-Chefin Sigrid Nikutta habe er einfach so durch die Sperre schlüpfen können. In London sind U-Bahnhöfe bereits seit etwa 15 Jahren mit Zugangssperren ausgestattet, ein »...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

»... und jetzt geht’s weiter«, sagt Renate Künast

Im Konferenzsaal A im Bettenhaus der Charité in Berlin-Mitte hat deren historische chirurgische Garde Aufstellung genommen. Gut zwei Dutzend Büsten auf hölzernen Postamenten. Drei von ihnen fehlt noch die Beschriftung. An der Stirnseite nimmt Renate Künast, Spitzenkandidatin der Grünen für die Wahlen am 18. September, gemeinsam mit Fraktionschef Volker Ratzmann Platz.Als Ort für die gestrige Press...

Seite 14

Philharmoniker erfinden sich neu

(dpa). An diesem Samstag ist es wieder soweit: Die Berliner Philharmoniker treten zu ihrem Waldbühnen-Konzert an (20.15 Uhr, live auf 3sat und RBB). Wie immer wird das Orchester am Ende den Evergreen »Berliner Luft« schmettern. Doch dann reicht es auch mit der Traditionspflege. Deutschlands Vorzeigekapelle erfindet sich gerade neu. Ob über Twitter, Facebook, im Film oder als Stream im Internet: Da...

Lucía Tirado

Typen tummeln sich beim Tingeltangel

Wem es noch an Klischees über das Neuköllner Leben fehlt, der bekommt jetzt Gelegenheit zu einer Nachhilfestunde. Die wird im Heimathafen an der Karl-Marx-Straße bunt als Varieté verpackt angeboten. Natürlich heißt das in diesem Bezirk Tingeltangel. Der ist gemacht, wie es im Buch geschrieben steht. Denn der Tingeltangel entstand nach dem im Lilienfeld Verlag erschienenen 186 Gramm schweren Buch »...

Volkmar Draeger

Rätselhaftes Zelluloid

Schon die Eröffnungsveranstaltung des Festivals Rencontres Internationales im Haus der Kulturen der Welt bot ein Defilee der Rätsel. Der Engländer Imogen Stidworthy lässt acht Minuten lang im Theater Farbige in einem Fantasie-Englisch parlieren, das ihn vor dem Zugriff des Gesetzes schützen soll. Der Niederländer Erwin Olaf zeigt in »Dusk and Dawn« auf zweigeteilter Leinwand ähnliche Situationen: ...

Seite 15
Pro Deutschland kam nicht durch

Pro Deutschland kam nicht durch

(ND-Liebigt). Mehrere hundert Menschen versammelten sich bereits am frühen Donnerstagabend vorm und im Kreuzberger Bezirksamt in der Yorckstraße, um gegen eine Versammlung der rechtspopulistischen Partei Pro Deutschland zu protestieren. Die vorwiegend aus dem bürgerlichen Spektrum kommenden Demonstranten blockierten den Eingang des Gebäudes und versperrten den etwa 20 von der Polizei abgeschirmten...

Entschädigung für Opfer in DDR-Heimen

Schwerin (epd/ND). Kinder, die in DDR-Heimen misshandelt und missbraucht wurden, sollten nach dem Willen des Schweriner Landtags ähnliche Hilfen erhalten wie Heimkinder aus den alten Bundesländern. Einem entsprechenden Antrag von SPD, CDU, LINKE und FDP stimmte das Landesparlament von Mecklenburg-Vorpommern am Freitag in Schwerin zu. Es sei nicht hinzunehmen, »dass die Opfer der DDR-Kinderheime al...

Jenny Becker

Kündigungen für Jugendhilfe

Das Bezirksamt Neukölln hat am Donnerstag allen freien Trägern der Jugendhilfe im Kiez gekündigt. Das teilte die Grünenfraktion am Freitag mit und kritisierte diesen Beschluss. Er sei zudem in Abwesenheit der zuständigen Jugendstadträtin Gabriele Vonnekold (Grüne) gefasst worden. Diese habe daraufhin ihren Urlaub abgebrochen und sei nun auf dem Weg nach Berlin, erklärte Grünen-Sprecherin Milena Oschmann.

Klaus Teßmann

Große Ferien auf »Balkonien«

Die großen Ferien haben begonnen, doch viele Kinder in Marzahn-Hellersdorf werden nicht verreisen können. Trotzdem sollen sie die Wochen mit schönen Erlebnissen verbringen. Darum kümmert sich seit acht Jahren ein »Bündnis für Kinder«. Die Mitglieder dieser Aktion sammeln Spenden, koordinieren die Arbeit von Jugendklubs und Stadtteilzentren und stellen ein Ferienprogramm für alle neun Stadtteile zu...

Oliver Hilt, Saarbrücken

Weniger Polizisten fürs Saarland

Die saarländische Polizei soll straffer organisiert werden und mit weniger Beamten auskommen. Mit dem geplanten Wegfall von 300 Stellen fällt die Schrumpfungskur aber milder aus, als es noch die »Horrorpläne« der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC vorgeschlagen hatten. Nach deren Gutachten hätte das Land auch mit 600 bis 650 Polizisten weniger auskommen können.

ndPlusWilfried Wagner, dpa

Gegen die Plakat-Flut

Im Nordosten hat der Plakat-Wahlkampf für die Entscheidungen im Herbst schon begonnen. Kommunen wie Löcknitz versuchen, die Flut der Plakate – auch gerade die von der NPD – mit Satzungen einzudämmen.

Seite 16

Polizei setzt auf DNA-Proben

Suhl (AFP/ND). Eine Woche nach dem gewaltsamen Tod der siebenjährigen Mary-Jane aus Zella-Mehlis hat die Polizei Menschen aus dem Wohngebiet des Mädchens um die freiwillige Abgabe von DNA-Proben gebeten. Damit solle ein möglicher künftiger Massen-DNA-Test vereinfacht und unnötiger Doppelaufwand vermieden werden, teilte die Polizei am Freitag mit. Zugleich befragten Polizisten die Anwohner nach wei...

Neue Studie über SS-Stab im KZ Sachsenhausen

Oranienburg (dpa). Eine neue Studie ist über die Angehörigen des Kommandanturstabs im KZ Sachsenhausen erschienen. Die Historikerin Andrea Riedle werde die Dokumentation am 7. Juli in der Gedenkstätte Sachsenhausen vorstellen, teilte die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten am Freitag mit. Das soeben erschienenes Buch trägt den Titel »Die Angehörigen des Kommandanturstabs im KZ Sachsenhausen. S...

Peter Hähnel, dpa

Zwanzig Kilo in der Luft

Sie gelten als die größten flugfähigen Vögel der Welt und sind vom Aussterben bedroht. Großtrappen leben in Deutschland nur noch im Westen von Brandenburg und im angrenzenden Sachsen-Anhalt.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Kostendruck drückt Leistung

Die EHEC-Epidemie hat in aller Deutlichkeit die Leistungsfähigkeit des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) an den Tag gebracht, doch darüber wird derzeit weniger diskutiert, als über die Zukunft des mit 10 500 Beschäftigten größten Arbeitgebers des Landes.

Der SED-Journalist als solcher
Wilfried Neiße

Der SED-Journalist als solcher

Eine Studie über die brandenburgische Medienlandschaft der Nachwendezeit hat in den vergangenen Tagen heftige Debatten ausgelöst. Gestern stellte die Autorin ihre Arbeit im Potsdamer Landtag vor und räumte Mängel ein.

Seite 17
Unsere Straße?
Christina Matte

Unsere Straße?

»Jan Petersens Roman ist, im Stakkato seiner Sätze, im keuchenden Atem seiner Erzählung, der große Bericht von den Gejagten, die nicht entkommen, sondern dem Jäger an die Kehle wollten.«Stephan Hermlin, 1950 Berlin, 1933. »Die Wallstraße liegt mit ihren engen Häuserreihen wie eine lange, graue Schlucht vor uns. Spärliche Gaslaternen geben nur Dämmerlicht … In der Mitte macht die Straße einen sc...

Seite 18
Kicken ohne Sexismus
ndPlusJutta Blume

Kicken ohne Sexismus

»Keine Nationalflaggen, keine sexistischen, homophoben und transphoben Sprüche«, ist an den Eingangstüren des Café »Südblock« am Kottbusser Tor in Berlin-Kreuzberg plakatiert. Während die deutschen und kanadischen Spielerinnen auf der Leinwand die Nationalhymnen singen, ertönt im Südblock noch laute Discomusik. Den VeranstalterInnen geht es schließlich nur um Fußball, nicht um Patriotismus. Im Inn...

Seite 19
»Fußball ist Emanzipation«
Katja Herzberg

»Fußball ist Emanzipation«

»Discover Football« ist ein internationales Frauenfußball-Turnier und -Festival. Im Mittelpunkt steht nicht die sportliche Höchstleistung, sondern soziales Engagement. Die teilnehmenden Teams begegnen einander vom 27. Juni bis 3. Juli in Berlin und berichten von den Problemen für Frauen in ihren Heimatländern.

Seite 20
Rede
Bernd Zeller

Rede

Der derzeitige Bundespräsident Wulff hat Beliebtheitswerte erreicht, die denen seiner Vorgänger und gewiss auch seiner Nachfolger in nichts nachstehen. Das befragte Volk hat vermutlich eingesehen, dass schlechte Umfragewerte das Amt des Bundespräsidenten beschädigen könnten. Noch vor einem Jahr hatten böse Spötter gesagt, »Wulff!« wäre das Geräusch, das man macht, wenn er eine Rede hält. Die ho...

Der Mensch lebt nicht vom Ruhm allein

Der Mensch lebt nicht vom Ruhm allein

Er war der Sohn eines Tuchhändlers und einer streng katholischen Mutter, die einer niederen Adelsfamilie entstammte. Als Kind besuchte er die Lateinschule seiner Heimatstadt, wo er Unterricht in Griechisch, Geschichte, Latein und Dichtkunst erhielt. Vermutlich wäre er gern auf die Universität gegangen, doch die finanzielle Ausstattung seiner Eltern war nicht gerade üppig. Mit 18 Jahren heiratet...

Eckart Roloff

Aufklärung über Erika Mustermann

Zugegeben, ich habe sie nie gesehen, nie gesprochen. Aber ich weiß fast alles von ihr, selbst Intimes. Etwa das: Fast eine Woche ihres Lebens hat sie geküsst. Und sie weint vier- bis fünfmal häufiger als ihr Mann. Natürlich hat sie einen Mann, so wie die meisten Frauen. Mit 26 bekam sie ihr (einziges) Kind. Sie hat Schuhgröße 38/39, Blutgruppe A, Rhesusfaktor positiv. Ihr Leukozythen-Wert liegt be...

Seite 21

Die Zukunft gehört der Jugend

Herr Fariborz, welche Rolle spielen Musiker bzw. Künstler bei der arabischen Revolution in Ägypten, Tunesien, Libyen, Syrien oder Iran?Fariborz: Sie haben in einigen Ländern eine beachtliche Rolle gespielt. Das macht das Beispiel der sogenannten »Jasmin-Revolution« in Tunesien, die den Diktator Ben Ali hinweggefegt hat, nur allzu deutlich. Der Song »Rayes le-Bled« des Rappers El Général (alias Ham...

Seite 22
OSZE – Sicherheitsarchitektur im Schatten der NATO
ndPlusHans Voß

OSZE – Sicherheitsarchitektur im Schatten der NATO

Die OSZE und die NATO müssten in vielen Bereichen enger zusammenarbeiten, erklärte NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen am Donnerstag in Wien auf der jährlichen Sicherheitskonferenz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Beide seien wesentliche Bestandteile einer europäischen Sicherheitsarchitektur und teilten das Ziel, »eine freie, demokratische und unteilbare Sicherheitsgemeinschaft zwischen Vancouver und Wladiwostok zu schaffen«. Eine Bestandsaufnahme.

Seite 23

WOCHEN-CHRONIK

1. Juli 1911: Die Entsendung des deutschen Kanonenbootes »Panther« nach Agadir löst die zweite Marokko-Krise aus; Deutschland legt sich mit Frankreich an. 1. Juli 1916: Frankreich und Großbritannien beginnen an der Somme eine Offensive gegen die deutschen Truppen. 2. Juli 1976: Nord- und Südvietnam vereinigen sich zur Sozialistischen Republik Vietnam. 3. Juli 1861: Im US-amerikanischen Bü...

Ernest Hemingway
ndPlusMartin Stolzenau

Ernest Hemingway

Pünktlich zum 50. Todestag des amerikanischen Literatur-Nobelpreisträgers Ernest Hemingway erreichen die Auswüchse des Volksfestes »San Fermin« Anfang Juli in der baskischen Stadt Pamplona wieder ihren Höhepunkt. Stiere, die zuvor auf entlegenen Weiden aufgezogen wurden und dann in dunklen Gehegen auf ihren Einsatz warten müssen, werden mit Elektro- schocks auf die lichtüberfluteten und von Mensch...

ndPlusHorst Schneider

Was des Volkes Hände schaffen ...

Es gehörte nach der Befreiung Deutschlands zum Vermächtnis der Antifaschisten und zu den Verpflichtungen, die sich aus dem Potsdamer Abkommen ergaben, die Schuldigen für Krieg und Faschismus zu bestrafen. Das Potsdamer Abkommen forderte u. a. »die Kriegsverbrecher und diejenigen, die an der Planung oder Durchführung von nazistischen Maßnahmen teilgenommen haben, die Gräueltaten oder Kriegsverbrech...

Keine Träne nachgeweint
Jörg Roesler

Keine Träne nachgeweint

Am 28. Juni 1991 fand in Budapest die letzte Tagung des Rates für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) statt. Beschlossen wurde die Selbstauflösung der osteuropäischen Wirtschaftsgemeinschaft. Die DDR, die bereits ein Jahr vorher mit der Währungsunion ihre wirtschaftliche Souveränität aufgeben hatte, war mit dem Inkrafttreten des Einigungsvertrages am 3. Oktober 1990 aus dem RGW ausgeschieden. D...

Seite 24

Glück verlängert Leben

London (dpa/ND). Glückliche Orang-Utans leben länger. Zumindest in Gefangenschaft hängt die Lebenserwartung der Menschenaffen eng mit ihrem Wohlgefühl zusammen. Dies berichtet ein britisch-amerikanisches Forscherteam, das 184 Tiere in Zoos beobachten ließ. Die Psychologen um Alexander Weiss von der Universität Edinburgh baten die Tierpfleger von 42 Zoos unter anderem aufzuschreiben, wie oft die Or...

Nach jedem Buch am Ende

Seltsamer Satz einer Schriftstellerin: »Ich glaube nicht an die Sprache.« Ein Satz von Herta Müller, in einem Gespräch mit der Filmpublizistin Renata Schmidtkunz im Österreichischen Rundfunk – 2009, wenige Tage bevor die rumänisch-deutsche Autorin Nobelpreisträgerin für Literatur wurde.Der Unglaube in die Sprache: überhaupt kein seltsamer Satz für eine Schriftstellerin, sondern wahrhaftigste...

ndPlusLiesel Markowski

Tägliche Nöte, verlässliche Anker

Erstmals öffnet sich ein besonders persönliches Fenster zur Biografie Hanns Eislers: Briefe aus verschiedenen Lebens- und Schaffensphasen beleuchten schlaglichtartig konkrete Umstände, Haltungen, Aktionen und Erwartungen des Komponisten. Die Dokumente aus den Jahren 1907 bis 1943 lesen sich wie ein lockeres Kompendium in zumeist knapper Diktion zum aktuellen Dasein Eislers in zunehmend kompliziert...

Gunnar Decker

Spiel mit Archetypen

So sehr sich Franz Fühmann beim Schreiben auch quälte, für Kinder schrieb er gern. Die Mythennacherzählungen »Prometheus. Die Titanenschlacht«, »Irrfahrt und Heimkehr des Odysseus« und »Die Sage von Trojas Fall« – soeben im Hinstorff Verlag neu herausgebracht – sind für Kinder wie für Erwachsene lesbar. Mythen erzählen Geschichten aus der Kindheit der Menschheit. Wie ist alles geworden? Auf di...

Seite 25
Eintauchen in eine Welt aus Musik

Eintauchen in eine Welt aus Musik

»Smoke on the Water« – immer wieder zieht es Deep Purple an den »Tatort« des Songs zurück: nach Montreux, seit 1967 alljährlich Anfang Juli Heimat eines großen Musikfestivals. Für dessen Direktor Claude Nobs ist der Deep-Purple-Titel die »Festivalhymne«. In diesem Jahr soll der bekannte Bassgitarrenriff von einem Symphonieorchester ergänzt werden.Für Überraschungen ist das »Montreux Jazz Fes...

PLATTENBAU
André de Vos

PLATTENBAU

Seit über 30 Jahren gibt es 22 Pistepirkko schon und seit über 30 Jahren produziert dieses finnische Trio außergewöhnliche Platten und eigenwillige Stücke. Diese Band passt sich an keinen Trend an, macht, was sie will und kann so wirklich künstlerisch aus dem Vollen schöpfen. Einst als Ramones-Coverband gestartet, hat sich ihr Sound über die Jahre drastisch gewandelt. Die Songs klingen heute einfa...

»Hoffentlich hält sich die Bräune«
Reiner Oschmann

»Hoffentlich hält sich die Bräune«

Noch bis August läuft im Museum für Kommunikation (10117 Berlin, Leipziger Str. 16) eine kleine Ausstellung zu einem recht jungen Zivilisationsgewinn, der es dennoch schon auf die Rote Liste der bedrohten Arten geschafft hat: die Ansichtskarte. Das Landschaftsmotiv, die Veranstaltungs-, Kondolenz- und Glückwunsch-, die Erinnerungs- und Propagandakarte. Einen Raum beansprucht sie in dem Museum, ...

Seite 26

Deutsche Zustände

Er ist so bissig wie Michael Moore – nur viel ehrlicher. 1996 erkundete Dennis R.D. Mascarenas Deutschland. Er stieß auf Vertriebene und Verrückte, Verschwörungstheoretiker, Rechts- und Linksradikale – wenn die Kamera lief, sagten sie alles. Man musste nur dumm genug fragen. Thomas Frickel dokumentierte in »Deckname Dennis« diese Realsatire über deutsche Zustände. Zum Weiterschauen: www.onlinef...

OUT of SPACE: Der Geist John Waynes

Wer gedacht hatte, die frühere Kandidatin für das Vizepräsidenten-Amt der USA, Sarah Palin, sei schon die Ausgeburt einer demonstrativ auf den Verzicht an Allgemeinwissen setzenden Politikerin, der wurde dieser Tage eines Besseren belehrt. Die republikanische US-Präsidentschaftsbewerberin Michele Bachmann hat in einem TV-Interview stolz darauf verwiesen, dass auch John Wayne aus ihrer Geburtsstadt...

ndPlusTom Strohschneider

BLOGwoche: Die Stadt verlassen

Bodo Ramelow hat sich noch einmal zum Antisemitismus in der Linken zu Wort gemeldet, besser gesagt: drei Mal. Die »Frankfurter Allgemeine« zitiert ihn mit den Worten, die Linkspartei habe sich in den vergangenen Wochen so verhalten, »dass der Eindruck entsteht, dass wir antisemitisch sind«, mit dem Vorwurf des »blindwütigen Israel-Hasses« habe der Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Dieter Grau...

Waldo Mendiluza

Stimme Lateinamerikas

Das Ziel war eindeutig, als Anfang Juni in der venezolanischen Hauptstadt Caracas mit der »Lateinamerikanischen Union von Nachrichtenagenturen« (ULAN) ein neuer Regionalverband gegründet wurde. Man wolle, so hieß es am Rande des Treffens, der Informationsblockade transnationaler Medienkonzerne etwas entgegensetzen. Die ULAN steht damit in der Tradition junger regionaler Medienallianzen wie des lat...

ndPlusKarin Leukefeld

Handyfilme in Endlosschleife

»Sind Sie tatsächlich die letzte deutsche Journalistin dort«, fragte mich dieser Tage ein Kollege am Telefon. Seit zwei Jahren bin ich in Syrien als Korrespondentin akkreditiert und kann – anders als Journalisten, die für jede Einreise ein neues Pressevisum brauchen – problemlos ein- und ausreisen. Vor wenigen Jahren waren hier noch weitere Kolleginnen. Ab und zu flogen Korrespondenten von Funk un...

Seite 27

Streitfrage: Dürfen Ärzte Hilfe zur Selbsttötung leisten?

Auf dem 114. Deutsche Ärztetag vor etwa vier Wochen in Kiel war die Sterbehilfe zentrales Thema. In einer Abstimmung votierten 166 Delegierte für ein Verbot, 56 waren dagegen. Geregelt wird das Verbot der Sterbehilfe in der ärztlichen Berufsordnung. Darin heisst es jetzt: Ärzte »dürfen keine Hilfe zur Selbsttötung leisten«. Nach der vorigen Ordnung durften sie das Leben des Sterbenden nur »nicht a...

Seite 28

Wolkenlöcher

Der Flugverkehr beeinflusst das Wetter in der Nähe von Flughäfen. Die Maschinen pflügen Löcher (Bild links) oder ganze Kanäle in die Wolken und lassen sie abregnen oder abschneien, berichten US-Forscher um Andrew Heymsfield vom US-Atmosphärenforschungszentrum NCAR in Boulder (Colorado) im Fachjournal »Science«. Das Phänomen tritt an Wolken auf, die sogenanntes unterkühltes Wasser enthalten. Passie...

ndPlusMartin Koch

Das Auge als Kompass

Viele Tiere, namentlich Zugvögel, haben ein Sensorium für das Magnetfeld der Erde. Um sich auf ihrer langen Wanderung auch im Dunkeln orientieren zu können, bestimmen sie den Neigungswinkel der magnetischen Feldlinien relativ zur Erdoberfläche. Denn am Pol weisen diese Linien senkrecht nach oben, während sie am Äquator nahezu parallel zur Erdoberfläche verlaufen. Wo aber ist der Magnetsinn bei ...

ndPlusJacqueline Myrrhe

Wer öffnet die Tür zur ISS?

Mit der Abreise der chinesischen Regierungsdelegation aus Berlin hat sich auch die subtropische Hitze gelegt. Den Berliner Sommer zu prognostizieren ist schwierig, den Chinesen allerdings steht ein heißer Raumfahrtsommer bevor. Im August wird das Reich der Mitte an Bord einer verbesserten Version der einheimischen Trägerrakete »Langer Marsch« die Miniraumstation »Tiangong-1« ins All starten. »...

Seite 29
Spreewaldtour, Kaffeemaschine, Liebermann-Buch

Spreewaldtour, Kaffeemaschine, Liebermann-Buch

Die vier Wochenrunden des ND-Gewinnspiels vom Juni brachten wieder rund hundert Zuschriften, die in die Wertung kamen. Elf Mal wurde dabei die Maximalpunktzahl von 40 erreicht – und deshalb musste wie so oft wieder die Glücksfee ran. Auf Platz 1 kam Erdmuthe Henke aus Hettstedt. Sie kann sich über einen zweitägigen Besuch (eine Übernachtung von Mittwoch zu Donnerstag) bei den »Spreewälder Kräut...

Wissen, punkten, gewinnen!

An vier Wochenenden stellen wir jeweils drei Fragen. Sie beziehen sich auf historische Daten der Folgewoche. Für jede richtige Antwort gibt es drei Punkte, bei drei Richtigen einen Zusatzpunkt. Die Punkte der vier Spielwochenenden werden für Jede und Jeden im ND gesammelt. Am Monatsende gewinnen die meisten Punkte; bei Gleichstand wird unter Ausschluss des Rechtsweges gelost. Lösung...

Vertraut und originell

Zugegeben: Grundsätzlich Neues lässt sich in »Qwirkle«, dem »Spiel des Jahres 2011«, kaum entdecken. Das stört in diesem Fall aber nicht. Denn das farbenfrohe Legespiel bringt erprobte Konzepte besonders prägnant auf den Punkt. Die klare Materialgestaltung erklärt die Spielregeln fast von allein, die Abläufe sind einfach und geradezu logisch. »Qwirkle« wirkt dermaßen vertraut, dass man meint, solc...

Rangordnung
ndPlusCarlos García Hernández, Schachlehrer

Rangordnung

Es gibt Schachspieler, deren Biografien miteinander in Verbindung stehen. So müssen sich Sergej Karjakin (Russland; 21) und Magnus Carlsen (Norwegen; 20) immer wieder dem direkten Vergleich stellen – vor allem, weil sie wunderkinderjung Internationale Großmeister wurden. Als Karjakin indes schon weltberühmt war, fing Carlsen seine Karriere gerade erst an. Trotzdem überholte Carlsen ihn sehr schnel...

Prof. Dr. Ulrich Sedlag, Zoologe

Über 50 Familien in bunter Mischung

Tagfalter, Eulen und Spanner gehören zu über Tausend Falter, die man recht leicht diesen Gruppen zuordnen kann. Dazu kommen noch über hundert Nachtschwärmer, bei denen eine Einordnung schwieriger ist. Doch in Deutschland gibt es mit über zweitausend Arten auch eine Überzahl von Kleinschmetterlingen, von denen Dutzende Mitnutzer unserer Gärten sind. An einem Frühlingstag hatte ich vergeblich nac...

Seite 30
Der Pokal wird »ausgekocht«
Gabi Kotlenko

Der Pokal wird »ausgekocht«

Wenn Bertram Weinigel zur Frischfleischbeschau geht, ist für Reinhard Parschauer der Arbeitstag schon so gut wie vorbei. »Um drei geht's raus. Zwischen sieben und acht bin ich wieder hier«, erzählt der Fischer aus Heiligenhafen. Da steht die Kundschaft schon und wartet auf die besten Stücke. Bertram Weinigel ist Gastronom, ihm gehört »Weinigels Fährhaus«. Er ist früh da, zeitiges Kommen sicher...

Seite 31

So was geht nur im Berg

Welche Bedeutung hat Bruneck im Gesamtkonzept?Reinhold Messner: Es ergänzt die anderen vier Messner Mountain Museen (MMM). Hier ist weniger Kunst als vielmehr das Alltagsleben verschiedener Bergvölker zu sehen. Wie kamen Sie eigentlich auf die Idee für den Museumskomplex?Ich hatte eine große Sammlung von Exponaten, kenne viele bergbegeisterte Menschen und Künstler und irgendwann kam die Idee,...

15. Achttausender endlich bezwungen
ndPlusEkkehart Eichler

15. Achttausender endlich bezwungen

In Südtirol huldigt Reinhold Messner den Bergen mit vier außergewöhnlichen Museen. Jetzt vollendet er mit Nummer fünf sein Großprojekt, das »Messner Mountain Museum«. Am Sonntag wird der letzte Teil auf Schloss Bruneck im Pulstertal in Südtirol eröffnet.

Seite 32
Eberswalde in Argentinien
ndPlusMatthias Krauß

Eberswalde in Argentinien

Das mondäne Stadtzentrum von Buenos Aires schmückt sich mit Dingen der besonderen ostdeutschen Art. Wenn der Besucher im exklusiven Micro-Centro der argentinischen Hauptstadt schlendert, also dort, wo die Reichen und Schönen Argentiniens ihre für Durchschnitsverdiener unbezahlbaren Loft-Apartements bewohnen, dann durchquert er einen Stadtteil, in dem einmal der alte Hafen der Stadt lag. Doch n...