Holocaust-Leugnung

Zum zweitenmal ist die hartnäckige Holocaust-Leugnung des umstrittenen Bischofs Williamson Thema vor Gericht. Der 71-Jährige muss sich wegen Volksverhetzung verantworten. Wie schon im ersten Prozess blieb er dem Verfahren fern.

Kaufkraft der Rentner schrumpft

Angesichts neuer Berichte über die schwindende Kaufkraft von Rentnern warnte Linksparteichef Klaus Ernst am Dienstag vor einer dramatischen Zunahme von Altersarmut.

Enquete-Kommission Internet und Digitale Gesellschaft

Nach Abstimmungsniederlagen des Regierungslagers bei Empfehlungen zum Urheberrecht hat die Enquete-Kommission ihre Beratungen überraschend bis Herbst vertagt. Das Gremium kann die zeitliche Vorgabe des Bundestags für einen Zwischenbericht nicht erfüllen.

Der "König" war schnell müde
ndPlusChristoph Nitz, Montreux

Der "König" war schnell müde

Eine illustre Runde sollte am 3. Juli beim 45. Montreux Jazz Festival die Blueslegende B. B. King als "Chairman of the Board" feiern – doch wie bei mancher Geburtstagsparty hatte der Abend längen und bekam die Kurve nicht von geschwätzig vorgetragenen Anekdoten hin zu einem spannenden Musikereignis. Im Zentrum der in sich ruhende "König", der Hof hielt.

Millionenbetrug

Er hat Millionen an Gebührengeldern im Casino verspielt. Dafür muss der frühere Herstellungsleiter des Kinderkanals Ki.Ka jetzt mehr als fünf Jahre ins Gefängnis.

»Arbeiten Sie am besten in einer anderen Branche«

»Arbeiten Sie am besten in einer anderen Branche«

Michaela Rosenberger ist seit 2003 stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). In ihrem Vorstandsbereich ist die gelernte Hotelfachfrau für das Gastgewerbe zuständig. Mit ihr sprach Jörg Meyer.

Seite 1

Unten links

Wie die ARD gestern mitteilte, wird Papst Benedikt XVI. am 17. September »Das Wort zum Sonntag« sprechen. Damit ist nach den Großhochzeiten in London und Monaco eine neue Runde im Kampf um die Einschaltquoten eingeläutet. Offenbar hat der Senderverbund dem Pontifex ein Angebot gemacht, das er nicht ablehnen kann. Wie es hieß, wird das Kirchenoberhaupt »einige geistliche Worte an die Fernsehzuschau...

Urteil gegen Zivilcourage

Immer wieder Polizeiübergriffe gegen friedliche Demonstranten. Die Hetzkampagne gegen Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse, der sich spontan einem Naziaufmarsch in den Weg setzte. Die massiven Spitzeleien gegen antifaschistische Demonstranten in Dresden. Und jetzt das Aachener Skandalurteil ... Alle mal herhören: Das Schlimmste an einem Naziaufmarsch ist nicht die Gegenaktion, sondern der Nazi...

Eine Brücke zu besseren Löhnen

Eine Brücke zu besseren Löhnen

Gegen Niedriglöhne hat die Linkspartei am Montag landesweit in Mecklenburg-Vorpommern protestiert. Kurz nach vier Uhr morgens brachten Aktivisten auf der neuen Rügenbrücke in Stralsund in über 35 Meter Höhe ein überdimensionales Transparent der Linksfraktion im Bundestag an, mit dem diese sich an die Urlauber wie die Beschäftigten im Gastgewerbe wandte.

Marcus Meier

Blockadetraining darf verboten werden

Ein Blockadetraining kann rechtswidrig sein, sofern es darauf ausgerichtet ist, künftige Neonaziaufmärsche zu verhindern oder auch nur zu stören. So urteilte jetzt das Aachener Verwaltungsgericht.

Seite 2
Haidy Damm

IMK sieht keinen Spielraum

Das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans-Böckler-Stiftung sieht derzeit für Steuersenkungen keinen Spielraum.

Sommergeschenke kommen nicht gut an
ndPlusDieter Janke

Sommergeschenke kommen nicht gut an

Am Mittwoch will das Kabinett die am Wochenende von Schwarz-Gelb vorgeschlagenen Steuersenkungen beschließen. Ab 2013 sollen die Steuern demnach für Bürger und Unternehmen gesenkt werden. Der Umfang steht allerdings noch nicht fest. Harsche Kritik kommt bereits von der Opposition und aus vielen Bundesländern. Die klammen Kommunen befürchten Einnahmeausfälle. Die Opposition spricht von »Steuersenkungen auf Pump«.

Seite 3
Höhenflug für einen besseren Lohn
Gabriele Oertel, Stralsund

Höhenflug für einen besseren Lohn

Ob Sachsen-Anhalt seine Imagekampagne als »Land der Frühaufsteher« noch weiterführen kann, darf seit gestern bezweifelt werden. Die Nordost-LINKE erwies sich jedenfalls – mit Unterstützung der Bundestagsfraktion – als ziemlich ausgeschlafen, als sie am ersten Ferientag ab vier Uhr morgens zu einem kollektiven Weckruf ausholte. Sie protestierte landesweit in den Urlaubszentren gegen die Niedriglöhne im Gastgewerbe.

Seite 4

Kampf ums Überleben

Wenn es Parteien schlecht geht, kommen sie gern auf die Idee, über neue Machtoptionen nachzudenken. Bei der FDP setzt diese Diskussion vergleichsweise spät ein – gemessen an ihrem erbarmungswürdigen Zustand. Sie liegt am Boden, und nun wird sie vom erdrückenden Koalitionspartner CDU/CSU mit einem kleinen Steuerversprechen wie mit einem Defibrillator wiederbelebt. Dass die FDP sich aus der selbs...

EU-Ultimatum im Auftrag

Das ist so eine Sache mit den Vereinigten Staaten von Europa und der Solidarität. Vor vielen, vielen Jahrzehnten gut ausgedacht von der Linken, beherrscht die Rechte beides heute leider nur zu gut. Immer wenn ein Staat aus der Reihe zu tanzen droht, fordern andere Mitglieder – via EU-Kommission – Solidarität ein. Mit Fristsetzung – sonst ...! Egal ob es um die Standardisierung von Bananen, die Abs...

Zwischentöne in Sotschi

Fortschritte gebe es, der Dialog solle intensiviert werden, man werde auch bei der Raketenabwehr weiter kooperieren – hörte man NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen gestern auf der Pressekonferenz beim Auswärtsspiel in Sotschi, konnte man glauben, nun werde alles gut. Aber schon wenn man den russischen Außenminister Sergej Lawrow aufmerksam verfolgte, wurde deutlich, dass die Differenzen woh...

Koordinator
Martin Lejeune, Gouvia

Koordinator

Seit drei Wochen liegt das niederländisch-italienische Schiff »Stefano Chiarini« der Gaza-Flotte 2011 im Hafenstädtchen Gouvia der griechischen Insel Korfu und wartet auf die Genehmigung zum Auslaufen. Seit drei Wochen wirbelt Khalid Turaani, Cheforganisator der »Chiarini«, um das Beladen und Ablegen sicherzustellen. Der 45-Jährige wurde in Al-Yarmouk geboren, dem größten palästinensischen Flü...

Und der Fachmann wundert sich
ndPlusMathias Wedel

Und der Fachmann wundert sich

Der Laie staunt, das tut er immer: Schwerste Katastrophen haben wir überstanden – die Russen, Helmut Kohls Verfassungsbruch, Westerwelles präpotente Phase, die Fahnenflucht des Bundespräsidenten, den Putschversuch des Thilo Sarrazin, das Virus, das mehr Opfer suchte, als Fahrradfahrer jährlich überfahren werden. Aus all dem sind wir zwar gekränkt, aber gestärkt an Haupt und Gliedern hervorgegangen...

Seite 5

LINKE-Parteitag in Bayern gültig

Berlin (ND). Die Bundesschiedskommission der LINKEN hat am Sonntag eine Entscheidung der bayerischen Landesschiedskommission vom April 2011 aufgehoben, die den Landesparteitag der LINKEN Bayern vom Dezember 2010 für ungültig erklärt hatte. Während des Parteitages war es bei einer Abstimmungsauszählung zu Zählfehlern gekommen. Laut der LINKEN Bayern stellte die Bundesschiedskommission nun fest, »da...

Der Spezialkatholik kann's nicht lassen

Regensburg (epd/ND). Im Berufungsverfahren wegen Volksverhetzung gegen einen erzkonservativen Bischof der Pius-Bruderschaft, Richard Williamson, setzt die Verteidigung weiter auf Freispruch. Vor dem Landgericht Regensburg sagte der Anwalt des britischen Holocaust-Leugners, dass der Angeklagte bei einem Interview »getäuscht« worden sei. Williamson erschien nicht zu dem Prozess.

Opposition lehnt Panzerlieferung strikt ab

Berlin (dpa/ND). SPD, Grüne und Linkspartei lehnen einen Export deutscher Kampfpanzer nach Saudi-Arabien strikt ab. »Das hat mit einer wertegebundenen Außenpolitik nichts mehr zu tun und auch nicht mit einem jahrzehntelangen Konsens«, kritisierte SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles am Montag in Berlin. Grünen-Chefin Claudia Roth sagte: »Wenn nun 200 Kampfpanzer an Saudi-Arabien geliefert werden so...

Brüssel mahnt Speicherung der Daten an

Berlin (ND-Heilig). Die EU-Kommission hat die Bundesregierung ultimativ zu einem Kurswechsel bei der Vorratsdatenspeicherung aufgefordert. Nach Presseberichten schickte Brüssel eine Art Brandbrief nach Berlin und verlangt, die EU-Vorgaben umzusetzen, wonach Daten von Telefon- und Internetverbindungen zwischen sechs und 24 Monate gespeichert werden müssen.In dem Schreiben kritisiert die Kommission,...

Hendrik Lasch, Leipzig

Messerstecherei ohne Ohrenzeugen

Beim Überfall auf den 19-jährigen Kamal K., der in Leipzig im Oktober 2010 durch den Messerstich eines Rechtsextremen getötet wurde, fiel keine ausländerfeindliche Äußerung. Trotzdem hofft die Nebenklage weiter auf eine Verurteilung wegen Mordes.

Barbara Martin, Stuttgart

Alles wieder offen

Der Stresstest zu Stuttgart 21 wird wohl doch nicht am 14. Juli der Öffentlichkeit vorgestellt. Beim gestrigen ersten Vorbereitungstreffen für diese Veranstaltung konnte sich das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 mit seiner Forderung durchsetzen. Danach muss die Bahn nun mehr Daten liefern und mehr Zeit zur Bewertung lassen.

Seite 6
ndPlusMarcus Meier

Protest gegen halben Atomausstieg

Atomkraftgegner haben gestern für rund zwei Stunden Deutschlands einzige Urananreicherungsanlage (UAA) im westfälischen Gronau blockiert. Zwischen sechs und acht Uhr morgens machten die etwa 20 Blockierer den Haupteingang der Anlage dicht.Die Demonstranten forderten die sofortige Stilllegung der Anlage und ein weltweites Verbot der Urananreicherung. Sie protestierten zudem gegen den von ihnen als ...

Katja Herzberg

Extrem gleichgültig

Im neuen Programm »Toleranz fördern – Kompetenz stärken« bekommen viele Initiativen kein Geld mehr, weil sie die Demokratieerklärung nicht unterschreiben. Die Bundesregierung sieht darin kein Problem.

»Nun ist die Bürgerschaft am Zug«

»Nun ist die Bürgerschaft am Zug«

Manfred Braasch ist Landesgeschäftsführer des BUND Hamburg. Der Umweltverband macht sich gemeinsam mit anderen Organisationen, Kirchen und Parteien für den Rückkauf der Energienetze stark. Hamburg wäre die erste große Stadt, in der privatisierte Netze rekommunalisiert werden.

Seite 7

Türkei: Unruhe unter den Syrern

Die syrischen Flüchtlinge in der Türkei werden zunehmend unruhig. Einige von ihnen riefen am Montag zu einem Hungerstreik auf, um eine bessere Versorgung zu erreichen.

Übergabe der Leichen von Palästinensern

Ramallah (dpa/ND). Die Palästinensische Autonomiebehörde erwartet in den nächsten Tagen die Übergabe von 84 Leichen in Israel begrabener militanter Palästinenser. Hussein al-Scheich, in der Autonomiebehörde für Verbindungen mit Israel zuständig, sagte dies am Montag. Israel habe sich nach mehr als einem Jahr der Verhandlungen dazu bereit erklärt, die Leichen zu übergeben. Es handele sich um Paläst...

Neue Vergewaltigungsanzeige gegen Strauss-Kahn

Gut anderthalb Monate nach der Festnahme von Dominique Strauss-Kahn in den USA wegen sexueller Übergriffe wirft auch eine Französin dem ehemaligen Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF) versuchte Vergewaltigung vor.

Gaza-Flotte: Abreise weiter unklar
ndPlusMartin Lejeune, an Bord der »Stefano Chiarini« in Gouvia

Gaza-Flotte: Abreise weiter unklar

Das spanische Schiff »Gernika« der Gaza-Flotte 2011 versuchte am späten Sonntagabend, ohne Ablegegenehmigung den Hafen von Hania auf Kreta zu verlassen. Das Schiff wurde daraufhin, wie zuvor schon am Freitagabend das US-amerikanische Schiff »Audacity of Hope«, von der griechischen Küstenwache aufgehalten.

Seite 8
Anna Maldini, Rom

Italien: Verhärtete Fronten im Susa-Tal

Hunderte Verletzte hat es am Sonntag im Susa-Tal im äußersten Nordwesten Italiens gegeben, wo Zehntausende gegen den Bau der Hochgeschwindigkeitsstrecke protestierten, die Turin mit dem französischen Lyon verbinden soll. Demonstranten und Ordnungskräfte beschuldigen sich gegenseitig, die Unruhen provoziert zu haben.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Die Raketen-Kooperation klemmt

Wie NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen am Dienstag auf einer Pressekonferenz zum Russland-NATO-Rat in Sotschi mitteilte, hätten beide Seiten ihre Bereitschaft bekräftigt, bei einem künftigen Raketenabwehrsystem in Europa zu kooperieren.

Tobias Lambert

Hugo Chávez kehrt aus Havanna zurück

Hugo Chávez ist am Montag nach einer Krebsbehandlung auf Kuba in seine Heimat zurückgekehrt. An diesem Dienstag wird in Venezuela der 200. Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung von Spanien gefeiert.

Seite 9

Wenig Hoffnung für Klimadebatte

Berlin (dpa/ND). Auf dem Weg zu einem globalen Klimaschutzabkommen sieht Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) kleine Fortschritte, hat aber keine Hoffnung auf einen raschen Durchbruch. »Wir sind zu Diskussionspunkten, die vorher so nicht da waren«, sagte Röttgen am Montag zum Ende des »Petersberger Klimadialogs« in Berlin, an dem Vertreter von 35 Staaten teilnahmen.Konkret nannte Röttgen die...

VW sichert sich Mehrheit bei MAN

VW sichert sich Mehrheit bei MAN

München/Wolfsburg (dpa/ND). Europas größter Autobauer Volkswagen hat sich wie erwartet die Kontrolle beim Lastwagenbauer MAN gesichert. Der Wolfsburger Autokonzern kann 55,9 Prozent der MAN-Stammaktien übernehmen, wie VW am Montag mitteilte. MAN wird damit nach der Integration von Porsche die elfte Tochter im VW-Autoreich. »Volkswagen ist mit dem Ergebnis mehr als zufrieden«, erklärte Konzernchef ...

Ratingagenturen stellen Bedingungen

Die Verhandlungen über eine Beteiligung der Banken an dem nächsten Griechenland-Hilfspaket werden durch Kritik aus dem Kreis der mächtigen Ratingagenturen überschattet.

ndPlusJohanna Treblin

CCS unter dem Meeresboden

Die Bundesregierung hält sich eine Option für die Speicherung von Kohlendioxid offen: Unter dem Meeresboden in der deutschen Ost- und Nordsee. Das geht aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage des grünen Bundestagsabgeordneten Oliver Krischer hervor. Am Donnerstag soll das CCS-Gesetz im Bundestag beschlossen werden.

Velten Schäfer

Zähflüssige Wohlfühlrunde

Die Bundestags-Enquete »Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität« soll neue Kriterien für Wohlbefinden finden. Manchmal geht es dann doch nur um Leistungskürzungen. Nach einem halben Jahr zieht die Linkspolitikerin Ulla Lötzer eine kritische Bilanz.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BERLIN – »Frauen erobern Männerdomänen«, Gäste aus Brasilien, Indien, Senegal und Deutschland diskutieren über Frauenrechte hier und weltweit, 18 Uhr, ab 20.45 Uhr Public viewing Deutschland - Frankreich. Cassiopeia Sommergarten, Revaler Straße 99; Tor II; 10245 Berlin.HEUTE IN MÜNCHEN – »Brasilien unter der Führung der neuen Präsidentin Dilma Roussef«, Vortrag von Dr. Emilio ...

»Zurück in die Schule« in Côte d'Ivoire

Von Thalif Deen, New York (IPS)In Côte d'Ivoire verfolgt UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, ein ehrgeiziges Bildungsziel. Die Initiative »Zurück in die Schule« will allen Kindern des westafrikanischen Landes wieder einen geordneten Schulbesuch ermöglichen. Die internationale Nichtregierungsorganisation Save the Children und das Bildungsministerium unterstützen das Projekt. Im IPS-...

Afrikanische Hungersnot mit Ansage
ndPlusMartin Ling

Afrikanische Hungersnot mit Ansage

Die Kombination ist verheerend und oft tödlich: hohe, teils spekulationsgetriebene Lebensmittelpreise und extreme Wetterereignisse wie Dürren und Fluten. Beides trifft zuvorderst die Ärmsten der Armen. Am Horn von Afrika sind nach UN-Angaben derzeit mehr als zehn Millionen Menschen durch die schwerste Dürre seit 60 Jahren vom Hunger bedroht. In Ländern wie Dschibuti, Äthiopien, Kenia, Somalia...

»Cholera tötet die Erkrankten in kurzer Zeit«

»Cholera tötet die Erkrankten in kurzer Zeit«

Haiti ist von vielen Krisen geplagt. Zu dem Erdbeben im Januar 2010 gesellte sich ab Oktober eine Cholera-Epidemie. Die ehemalige Krankenschwester und Bankmanagerin Angelika Herb, 47, hat die letzten elf Monate als Koordinatorin für Ärzte ohne Grenzen in Carrefour verbracht, einer Millionenstadt direkt neben der Hauptstadt Port-au-Prince. Über die aktuelle Lage sprach mit der 47-Jährigen für ND Michael Sagorny.

Die bitteren Kosten der Ananas
Laura Zierke, San José

Die bitteren Kosten der Ananas

Der Ananasanbau für den Export boomt in Costa Rica Die Exporterlöse sind in den letzten zehn Jahren auf 461 Millionen Euro steil angestiegen. Die Kosten durch Abholzung und Grundwasserverschmutzung trägt die ansässige Bevölkerung, die sich zu wehren beginnt.

Seite 11

Lederer: Keine Ost-West-Teilung

(dpa). Berlins LINKE-Vorsitzender Klaus Lederer hält den Vorstoß einiger bandenburgischen Kollegen, die Partei wieder in einen Ost- und in einen Westteil aufzuspalten, für »baren Unsinn«. »Ich halte davon gar nichts. Das Problem, das wir haben, ist eine strategische Auseinandersetzung«, sagte Lederer der Nachrichtenagentur dpa. Es gebe in der LINKEN sowohl im Osten wie im Westen sehr viele Mitglie...

Kritik an Berliner Erzbischof Woelki

(epd). Die Ernennung des bisherigen Kölner Weihbischofs Rainer Maria Woelki zum neuen Erzbischof von Berlin stößt auf Kritik. Die katholische Kirche sei schlecht beraten, jemanden in die Hauptstadt zu schicken, »der offenbar ein Problem mit Homosexuellen hat«, sagte der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs Medienberichten zufolge. Sie tue sich keinen Gefallen, »wenn sie den Vertreter einer rüc...

Schuldfragen

Mehrere Brandanschläge auf Moscheen haben ein halbes Jahr lang Berlin in Atem gehalten. Nicht nur Gotteshäuser, sondern vor allem Menschen, aber dazu auch der gesellschaftliche Friede in der Stadt gerieten in Gefahr. Denn natürlich ist ein islamfeindlicher Akt zu vermuten, wenn an Moscheen gezündelt wird. Statt Vertrauen wächst Misstrauen, statt Zutrauen Angst. Seit gestern wird einem dieser Ta...

SPD unverändert vor den Grünen

(dpa). Zwölf Wochen vor der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus liegt die Berliner SPD nach der jüngsten Umfrage unverändert vier Prozentpunkte vor den Grünen. Wäre die Wahl am Sonntag, käme die SPD (wie im Mai) auf 31 Prozent. Die Grünen erzielten 27 Prozent. Das ermittelte das Meinungsforschungsinstitut Forsa. Die CDU und die LINKEN würden jeweils leicht um 1 Prozentpunkt auf 18 und auf 12 Prozen...

ndPlusSarah Liebigt

Berlin ist dufte und gottlos

»Wenn Sie vielleicht nicht so steif da stehen würden«, bittet einer der Fotografen Frank Henkel, der zwischen Plakataufstellern steht und in die Kameras guckt. Die Berliner CDU präsentierte in ihrer Wahlkampfzentrale ihr Programm für die kommenden drei Monate: 40 000 Plakate, vier Bustouren, eine Million Euro und die prinzipielle Bereitschaft des Spitzenkandidaten Henkel, sich »jedem Duell zu stel...

Eine Artikel-Kopie führte die Polizei zum Täter

Eine Artikel-Kopie führte die Polizei zum Täter

Zwischen Juni 2010 und Januar 2011 erregte eine Brandanschlagsserie auf Berliner Moscheen die Öffentlichkeit. Die Abstände wurden immer kürzer, die Brandsätze immer gefährlicher. Alle Feuer konnten rechtzeitig gelöscht werden, es schien nur noch eine Frage der Zeit, wann die Brandstiftungen in einer Katastrophe enden würden. Doch am 21. Januar war Schluss, der mutmaßliche Täter gefasst.Gestern beg...

Seite 12

Symposium zu Gefängnistheater

(ND). Im Rahmen eines viertägigen internationalen Symposiums beleuchten das Instituto Cervantes und das Berliner Gefängnistheater aufBruch über die Grenzen Deutschlands hinaus Ansätze und Methoden des Gefängnistheaters. Vom 6. bis 10. Juli 2011 werden die unterschiedlichen Theateransätze in den Gefängnissen Europas und Lateinamerikas aufgezeigt und Akteure zusammengebracht. Erwartet werden Gefängn...

Fotoausstellung zu Papierfabrik

(ND). Eine besondere Mischung aus Traditionsbewusstsein und modernster Technik veranschaulichen Karl-Heinz Rothenbergers Fotografien der Produktion edler Papiere in der bayerischen Büttenpapierfabrik Gmund. Das Deutsche Technikmuseum in Berlin zeigt die Aufnahmen ab Dienstag, 5. Juli, in der Foto-Sonderausstellung »Edle Papiere aus Gmund – eine Papierfabrik stellt sich vor«. Die 60 Schwarzwe...

Generation Facebook auf dem Kieker
ndPlusLucía Tirado

Generation Facebook auf dem Kieker

Schon einige Fernsehformate von Shows, Magazinen, Krimiserien oder Model-Quälereien hat Constanze Behrends in der von ihr erfundenen Theater-Sitcom »Gutes Wedding, schlechtes Wedding« (GWSW) auf der Bühne des prime time theaters karikiert. Die Damen Klum und Katzenberger mussten schon dran glauben. Diesmal nahm die Autorin Kindersendungen mit hysterisch kreischenden Moderatoren aufs Korn. Es en...

Mit den Ohren sehen lernen
Tom Mustroph

Mit den Ohren sehen lernen

Das Ohr verstärkt das Auge. Diese Erfahrung der Fokussierung der visuellen Wahrnehmung durch die Konzentration auf das Hören machten viele Teilnehmer der Audio-Spaziergänge von Janet Cardiff und ihrem Partner Georges Bures Miller auch in Berlin. Das kanadische Klangkunstpaar wurde nun mit dem Käthe-Kollwitz-Preis der Sektion Bildende Kunst der Akademie der Künste bedacht. Der Preis wird seit 1960 ...

Seite 13

Musliminnen benachteiligt

Düsseldorf (epd/ND). Nordrhein-Westfalens Staatssekretärin für Integration, Zülfiye Kaykin (SPD), hat mehr Anstrengungen gegen die berufliche Benachteiligung von Migranten gefordert. Es dürfe keine Diskriminierung wegen eines ausländischen Namens oder eines Kopftuchs geben, sagte Kaykin am Montag in Düsseldorf. »Das Problem Diskriminierung hat viele Gesichter«, betonte die Staatssekretärin bei ein...

Blick auf den Nachwuchs

(dpa). Die Modewelt schaut diese Woche auf das Brandenburger Tor. Die Berliner Fashion Week (6.-9. Juli) zieht mit ihrem Zelt zurück an den Ort, an dem sie 2007 begann. Mit mehr als 50 Schauen und Präsentationen verbucht die Modewoche bei ihrer neunten Ausgabe eine Rekordbeteiligung.Mit dabei sind Namen wie Hugo, Michalsky, Strenesse Blue, Escada Sport, Diesel, Rena Lange und Kostas Murkudis sowie...

Liebig 14 wehrt sich gegen Räumung

(ND). Der Verein Liebig 14 e.V., der die Bewohner des Hausprojektes Liebigstraße 14 vertritt, hat beim Berliner Landesverfassungsgericht Verfassungsbeschwerde gegen die Entscheidung des Berliner Landgerichts im Vorfeld der Zwangsräumung am 2. Februar dieses Jahres eingelegt. Dies gab der Verein gestern in einer Pressemitteilung bekannt.Gerügt wird darin unter anderem »die Verletzung der Grundrecht...

Hagen Jung

Unordentliche Facebook-Partys

Bundesweit laden partylustige Leute immer wieder in Internet-Netzwerken zu privaten Feiern ein. Die Resonanz ist oft groß, manchmal kommen Hunderte. Doch wie bei vielen gut besuchten Veranstaltungen schlagen manche Gäste über die Stränge, begehen Sachbeschädigungen, hauen sich. Deshalb fordern Politiker jetzt ein Einschreiten der Behörden gegen die »Facebook-Partys«. Allen voran mit der »Verbotsfahne« in der Hand: Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU).

Irena Güttel, dpa

Regenbogenkrieger von der Weser

Greenpeace leistet sich ein neues Schiff. Die »Rainbow Warrior III« wird zurzeit bei Bremen gebaut. Nach Monaten auf dem Trocknen wird sie jetzt zum ersten Mal zu Wasser gelassen. Die Taufe ist für Oktober geplant.

Seite 14

Scharfe Kritik an »Buschzulage«

Potsdam (dpa). Planungen im Brandenburger Finanzministerium zur Zahlung einer neuen »Buschzulage« für in die Mark wechselnde Beamte sind mit teils scharfer Kritik abgelehnt worden. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) spreche sich gegen eine neue »Westbesoldung« aus, sagte der Brandenburger GdP-Landesvorsitzende Andreas Schuster am Montag in Potsdam.Die Neue Richtervereinigung – ein Zusammensc...

Streit ums Arbeitsrecht in künftiger Nordkirche

Schwerin (epd/ND). Die mecklenburgische Kirchenleitung ist weiterhin gegen ein einheitliches Arbeitsrecht in der geplanten Nordkirche. Die Kirchenleitung habe am Wochenende beschlossen, auch nach einer Fusion von nordelbischer, mecklenburgischer und pommerscher Landeskirche am sogenannten dritten Weg festzuhalten, teilte ein Kirchensprecher am Montag in Schwerin mit.Danach soll es in Mecklenburg u...

Noch eine Rückkehreraktion in Sachsen-Anhalt

Halle/Magdeburg (dpa/ND). Fachkräfte braucht das Land – eine bundesweit geplante Werbeoffensive des Landes ist in Sachsen-Anhalt auf Zustimmung und Kritik gestoßen. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hatte in einem Interview die Kampagne angekündigt. »Wir planen für September oder Oktober eine mediale Offensive, um Abgewanderte zur Rückkehr zu bewegen. Wir werden bundesweit Anzeigen und...

Rutschpartie am Kunstberg

Seit einem halben Jahr ist eine Straße am Eilenburger Burgberg nach einem Erdrutsch gesperrt. 600 Kubikmeter Erde und Geröll waren im Januar herabgestürzt. Jetzt entscheidet der Rat der sächsischen Stadt über Möglichkeiten zur Sanierung.

ndPlusWilfried Neiße

RLS-Stiftung ohne Denkverbot

Den Sieg in manchem Wettlauf kann man erst nach 20 Jahren richtig genießen: »Ihr wart die ersten, die diesen Namen gewählt haben«, sagte LINKEN-Fraktionschefin Kerstin Kaiser am Sonnabend, als im Potsdamer Kabarett die Tatsache gewürdigt wurde, dass die Rosa-Luxemburg-Stiftung (RLS) Brandenburgs ihr 2. Lebensjahrzehnt nun vollendet hat.Gegründet am 6. Juli 1991 als »Verein für politische Bildung« ...

Bogen um Potsdam – nicht um alle

Schönefeld (dpa). Nach monatelangen Protesten hat die Deutsche Flugsicherung ihren umstrittenen Flugrouten-Vorschlag für den künftigen Hauptstadtflughafen in wichtigen Punkten korrigiert. Berlin wird demnach von startenden Maschinen weniger häufig überflogen als noch im September geplant, Potsdam ganz gemieden. Jedoch sind nach dem Vorschlag künftig teils ganz andere Brandenburger Gemeinden von Fl...

ndPlusSimone Rothe, dpa

Schluss mit dem Bratwurst-Image

Mit Thüringen verbinden die Deutschen zu wenig, findet Wirtschaftsminister Machnig. Er startete unlängst eine neue Imagekampagne, die vor allem neugierig machen soll.

Wilfried Neiße

Der Beichtstuhl als Pranger

In der Vergangenheitsdebatte hat die Opposition nach Ansicht der mitregierenden LINKEN wesentliche rechtsstaatliche Positionen preisgegeben. Unter anderem Grünen-Fraktionschef Axel Vogel betreibe »Aufforderung zum Rechtsbruch«, sagte Justizminister Volkmar Schöneburg (LINKE) am Wochenende auf einer Festveranstaltung zum 20. Jahrestag der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Potsdam.Vogels Forderung nach flä...

Seite 15

Hinter den Dünen

Studenten der Palucca-Tanzhochschule Dresden tanzen in den kommenden Wochen auf den Inseln Hiddensee und Sylt. Ihr traditioneller Sommerworkshop startet auf Hiddensee, vom 16. bis 24. Juli sind die Tänzer dann auf Sylt. Seit 1997 organisiert sie jedes Jahr einen Workshop »Tanz und Natur« für die Studenten. Zusammen mit Malern, Videokünstlern, Bildhauern und Musikern entstehen Performances und Happ...

Hinter den Kulissen II

Der langjährige Bonner Generalintendant Klaus Weise will angesichts eines drohenden Sparkurses der Stadt im Kulturangebot das Handtuch werfen. Er halte die Absicht, von 2013 an Theaterzuschüsse von jährlich rund 3,5 Millionen Euro einzusparen, für »desaströs«. Er werde eine Kürzung in solcher Höhe nicht mittragen und unter diesen Vorzeichen deshalb nicht über eine Vertragsverlängerung über das Jah...

Hinter den Kulissen I

Dem Theater Altenburg-Gera drohen trotz einer neuen Finanzierungsvereinbarung mit dem Land weitere Einschnitte. Grund sind vor allem die schrittweise Rückkehr zum Flächentarif, die nach jetzigem Stand letztendlich mit rund zwei Millionen Euro pro Jahr zu Buche schlagen wird. Demnach wird Thüringens einziges Fünf-Sparten-Haus künftig als Theater mit überregionaler Ausstrahlungskraft vom Land mit jä...

Rasen

Die Rollrasenbranche liebt den Fußball. Seit der WM 2006 und im Gefolge des jetzigen Frauen-Fußball-Championats ist ein Aufschwung zu verzeichnen. Auch die Rasenwissenschaft ist ganz euphorisch. Dies vermeldet die Deutsche Rasengesellschaft, bei der einen am meisten beeindruckt, dass es so etwas überhaupt gibt. Wahrscheinlich heißt ihr Präsident Günter Gras, er schrieb den Roman »Ein weites Spielf...

Reisen

Kurz nach dem Reaktor-Unglück von Tschernobyl, April 1986, fand auf ukrainischem Territorium dennoch die Friedensfahrt statt, das internationale Radrennen. Das DDR-Team nahm selbstverständlich teil – man lasse sich nicht beeindrucken von »westlich geschürter Panik«. In BRD-Medien hieß es später, diese Teilnahme offenbare die »Eiseskälte ostdeutscher Sportpolitik« (»Tagesspiegel«).Im Septembe...

ndPlusRoberto Becker

Blut, Tomaten

Die Münchner Opernfestspiele sind eine geniale Erfindung. Wenn im Juli überall das Spielzeitende Ferienstimmung verbreitet, powert München noch einmal einen Monat lang und spult unterm Festspiellogo alles ab, was an der Bayerischen Staatsoper gut, teuer und im Programm ist. Dazu eine Uraufführung als Dienst an der Gattung, eine Groß-Premiere im Nationaltheater und noch eine im Prinzregententheater...

Uli Gellermann

An der Kette

Ein Buch wie ein Messer, in den Rippen eines Deutschland steckend, von dem das plätschernde Feuilleton nichts mehr wissen will, in Wahrheit nie hatte etwas wissen wollen. In einer Sprache gehämmert, die in der deutschen Literatur kaum Gleiches findet – so berichtet Thomas Harlan vom Sterben und Leben des Vaters: »Veit«, so lautet auch der Titel des Buches, das vom Ende des Regisseurs Harlan handel...

Seite 16
Langeweile am Rhein

Langeweile am Rhein

Yuichi Ichiko sieht traurig aus, wie er so am Rand des Spielfeldes sitzt, auf dem die japanische Nationalmannschaft gerade trainiert; irgendwo im Niemandsland zwischen Leverkusen und Köln. Der WM-Spielplan hat es nicht gut gemeint mit Yuichi, der als TV-Produzent die japanische Mannschaft für den nationalen Sender NHK mit eigenem Kamerateam verfolgt. Eine lange erste Woche hat ihn dieser Job nur n...

ndPlusMichael Fox, dpa

England will peinliches Aus verhindern

Im Spitzenspiel zwischen Japan und England geht es nicht nur um den Gruppensieg in der Gruppe B. Noch mehr Gewicht erhält die Partie, weil die deutschen Frauen im Viertelfinale am Samstag aller Voraussicht nach auf eine der beiden Mannschaften treffen werden.

ndPlusMark Wolter, Mönchengladbach

Krampfhafte Suche nach Lockerheit

Der Ausflug nach Meerbusch war ein willkommener Mutmacher. Rund 2000 Fans waren am Wochenende zum öffentlichen Training gekommen, um die deutschen Fußballerinnen bei ihrer Vorbereitung auf das heutige Spiel gegen Frankreich zu sehen. »Ein Dankeschön an die Fans« und ihre Unterstützung nannte Bundestrainerin Silvia Neid die lockere Übungseinheit, als Aufmunterung und Anfeuerung vor dem entscheidend...

Seite 17

Farrar gewinnt 3. Etappe

Der US-Amerikaner Tyler Farrar hat die dritte Etappe der Tour de France gewonnen. Der 27-Jährige vom Team Garmin-Cervelo entschied das Teilstück über 198 km von Olonne-sur-Mer nach Redon im Massensprint für sich und ließ auch die Favoriten André Greipel (Rostock) und den Briten Mark Cavendish hinter sich. Farrar formte mit beiden Händen ein »W« im Gedenken an seinen beim Giro d'Italia tödlich veru...

Kochduell im Teambus

Kochduell im Teambus

Vier Tage lang hatte Küchenchef Christian Tessaint die beiden wichtigsten Protagonisten der Tour de France bei sich zu Gast. Doch nicht ein einziges Mal wollten sie seine Leckereien kosten. Zwar logierten Titelverteidiger Alberto Contador und sein Vize Andy Schleck von Donnerstag bis Sonntag gemeinsam im Hotel Aloe in Les Herbiers. Und der Mitt-40er mit der großen weißen Kochmütze legte sich auch ...

ndPlusMark Wolter, Wolfsburg

Ein Ereignis namens Marta

Erst stand sie 90 Minuten lang im Blickpunkt, dann war Marta gar nicht mehr zu sehen. Irgendwo hinter dem Knäuel von aufgeregten Journalisten war Brasiliens 162 Zentimeter kleine Fußballkünstlerin versteckt. Fragen auf Portugiesisch, Englisch, Spanisch, Norwegisch und auch auf Deutsch flogen wild durch den kleinen Medienraum im Wolfsburger Stadion, Arme mit Mikrofonen und Diktiergeräten bohrten si...

Cai-Simon Preuten, SID

Vom Clown zum Gewinner

»Husten, Vogelgrippe und Anthrax!« Klarer Fall: Novak Djokovic war ein Hypochonder – zumindest in den Augen des US-Amerikaners Andy Roddick, der dem Serben noch vor drei Jahren jeglichen Kampfgeist absprach. Und tatsächlich: Beim kleinsten Zipperlein eilte der Physiotherapeut auf den Tennisplatz, bepackt mit Eisbeuteln, kalten Wickeln und warmen Worten. Novak Djokovic war ein schlampiges Tal...

Seite 19

Alternative zu Yasmin

Neue Studien deuten darauf hin, dass gefährliche Blutgerinnsel bei Pillen, die als Gestagen Drospirenon enthalten (Aida®, Petibelle®, Yasmin®, Yasminelle® und Yaz®), häufiger vorkommen als angenommen, warnt die arzneimittelkritische Zeitschrift »Gute Pillen – Schlechte Pillen«.

Mann meidet Vorsorge

Nur jeder vierte Mann über 45 Jahre (26 Prozent) war im vergangenen Jahr bei der Krebs-Früherkennung. Ab diesem Alter haben Männer Anspruch auf die jährliche Untersuchung, die von den Krankenkassen bezahlt wird.

Die Rezension: Kompliment hilft
ndPlusElfi Schramm

Die Rezension: Kompliment hilft

In Deutschland leidet über eine Million Menschen an Demenz. Die Krankheit beginnt mit dem Verlust geistiger Fähigkeiten und führt dazu, dass alltägliche Verrichtungen nicht mehr selbstständig durchgeführt werden können. Darunter leiden Kranke und Angehörige. Die Autoren des Ratgebers, alle drei Experten auf dem Gebiet der Gerontopsychiatrie, setzen hier ihren Schwerpunkt. Sie informieren über d...

Schnapsnase ohne Schnaps
Walter Schmidt

Schnapsnase ohne Schnaps

Leidgeprüfte mit einer geröteten, knolligen Nase spüren jeden verstörten Blick ihrer Mitmenschen. Nicht selten stehen sie im Verdacht, sich die sogenannte Schnapsnase durch übermäßiges Trinken selber eingebrockt zu haben. Doch das ist Unsinn, wenngleich Alkohol das meist dahinter steckende, teils noch immer unverstandene Hautleiden namens Rosacea begünstigt.

Seite 20
»Sie sind ein Glückspilz«
ndPlusMichael Lenz

»Sie sind ein Glückspilz«

Ketut Liyer ist ein wenig vom Pfad der Ernsthaftigkeit abgewichen. Für satte 250 000 Rupiah (20 Euro) sagt der Balinese Touristen die Zukunft voraus. Freunde lächeln mitleidig ob meiner Ankündigung, den Wahrsager in dem Dörfchen Pengosekan in der Nähe des Künstlerstädtchens Ubud besuchen zu wollen, und sagen: »Ketut Liyer erzählt doch jedem dasselbe und kassiert dafür ab.«Verdenken kann man es dem...