Stuttgart 21 - Gegner

Polizei und Staatsanwaltschaft haben am Donnerstagmorgen Büroräume und Wohnungen von Gegnern des umstrittenen Bahnhofsprojekts Stuttgart 21 durchsucht.

Letzter Start einer NASA-Raumfähre

Technisch ist die US-Raumfähre "Atlantis" vor ihrem Abschiedsflug in Topform, aber das Wetter bereitet der Nasa vor dem Finale ihres Space-Shuttle-Programms große Kopfschmerzen. Eine Verschiebung des letzten Starts ist wahrscheinlich.

Abhörskandal in Großbritannien

Der Abhörskandal um die britische Boulevardzeitung "New of the World" weitet sich aus. Möglicherweise seien auch die Angehörigen von im Einsatz getöteten britischen Soldaten abgehört worden.

Abhörskandal in Großbritannien

Der Abhörskandal um die britische Boulevardzeitung "New of the World" weitet sich aus. Möglicherweise seien auch die Angehörigen von im Einsatz getöteten britischen Soldaten abgehört worden.

Das Programm des Montreux Jazz Festival steht erst am Ende fest

Das Programm des Montreux Jazz Festival steht erst am Ende fest

Das Programm des Montreux Jazz Festival ändert sich täglich – gestern musste Rumer ihren Auftritt in der Miles Davis Hall aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen. Die Besucher hatten viele Alternativen neben der eilig als Ersatz verpflichteten Olivia Pedroli. Neben den kostenpflichtigen Konzerten wird viel spannende Musik geboten – kostenlos und bis in die frühen Morgenstunden.

Seite 1

Unten links

Dass in den Haushaltsplänen von Finanzminister Schäuble Einnahmeausfälle durch die geplante koalitionäre Steuersenkung nicht berücksichtigt sind, muss uns nicht beunruhigen. Auf Deutschland kommen nämlich goldene Zeiten zu. In Sachsen haben sich Forscher bereits in 25 Kiesgruben auf Schatzsuche begeben. 1,3 Milligramm Gold pro Tonne Quarzkies sind laut internationaler Erfahrung drin. Bei Union und...

Hier und in Burkina Faso

Jammern auf hohem Niveau, könnte man meinen, wenn man den UN-Bericht zur sozialen Lage in Deutschland überfliegt. Schließlich ist die reiche Bundesrepublik nur eines von 192 UN-Mitgliedern. Und wenn man an Armut und Diskriminierung denkt, fallen einem zuerst Staaten wie Afghanistan, Burkina Faso oder Ruanda ein. Aber Deutschland? Die Armut hier hat andere Gesichter. Dennoch gibt es sie. Armut h...

Fabian Lambeck

Deutschland leistet sich Armut

Ein aktueller UN-Bericht geht mit Deutschland hart ins Gericht: Schelte gibt es für die anhaltende Kinderarmut sowie die Benachteiligung von Migranten und Asylbewerbern. Aber auch die hohe Arbeitslosigkeit in Ostdeutschland und die Strafrenten für DDR-Minister sind den Berichterstattern ein Dorn im Auge.

ndPlusWolfgang Hübner

Panzerdeal: LINKE will Aufstand der Anständigen

Das von der Bundesregierung abgenickte Panzergeschäft mit Saudi-Arabien stand gestern im Bundestag erneut in der Kritik. Die Linksfraktion forderte von den Abgeordneten einen Aufstand der Anständigen.

Seite 2
Das letzte Wort hat das Volk
ndPlusChristiane Sternberg, Nikosia

Das letzte Wort hat das Volk

Die Führer der griechischen und der türkischen Zyprer, Dimitris Christofias und Dervis Eroglu, kommen am heutigen Donnerstag mit UN-Generalsekretär Ban Ki Moon in Genf zu einer neuen Gesprächsrunde über eine Lösung im Zypern-Konflikt zusammen.

Steffen Schmidt

Der Gewissenskonflikt bleibt

Heute stimmt der Bundestag über eine Neuregelung der umstrittenen Präimplantationsdiagnostik (PID) ab. Dabei werden Gentests an Embryonen vorgenommen, die nach künstlicher Befruchtung entstanden. Den 620 Abgeordneten liegen drei Gesetzentwürfe vor, die jeweils aus allen Fraktionen Unterstützer haben. Der Fraktionszwang ist bei dieser mit Spannung erwarteten Abstimmung aufgehoben.

Seite 3
»Erst sterben die Tiere, dann ...«
Philipp Hedemann, Addis Abeba

»Erst sterben die Tiere, dann ...«

Schon gibt es aus Ostafrika wieder Bilder ausgehungerter Kinder mit aufgeblähten Bäuchen. UN und Hilfsorganisationen zeichnen ein Schreckensszenario, das sich nach zwei weitgehend ausgefallenen Regenzeiten in Folge am Horn von Afrika abzeichnet – über zehn Millionen Menschen sind betroffen.

Seite 4

Frommer Wunsch

Frauen genießen weltweit mehr Rechte als je zuvor, besagt der erste Bericht der relativ neuen UN-Frauenorganisation. Anlass zur Freude, denkt frau zunächst. Doch der zweite Satz dämpft die Euphorie. Frauen seien immer noch Opfer von Diskriminierung und Gewalt, insbesondere im privaten Bereich. Der Bericht zeigt vor allem, dass sich Frauen in einem erstaunlichen Spannungsfeld bewegen. Neben Länd...

München trägt Trauer

Aus der Traum: Nicht München wird Gastgeber der Olympischen Winterspiele 2018 sein, sondern die südkoreanische Kreisstadt Pyeongchang. Nur einen Wahlgang brauchten die IOC-Mitglieder in Durban, um sich zu entscheiden – ein deutliches Votum für die Südkoreaner, die sich von Bewerbung zu Bewerbung gesteigert haben. Im dritten Anlauf wurde nun alles gut – die Delegation um die Eiskunstlauf-Olympiasie...

Kakophonie

Gestern hat das Kabinett den Bundeshaushalt für das kommende Jahr verabschiedet. Neben den offenen Baustellen auf der Einnahmeseite – etwa der Brennelementesteuer sowie der Finanztransaktionssteuer – und den Unwägbarkeiten innerhalb der Eurozone hat die Regierung dabei vor allem zwei Probleme. Und beide sind hausgemacht. Zum einen ist da die Schuldenbremse, mit der die Nettokreditaufnahme in Bä...

Velten Schäfer

Der Helfer

An europäischen »Jugendbewegten« herrscht wahrlich kein Mangel. 25 000 Mitglieder soll etwa der internationale Verband der in den 1970ern gegründeten »Jungen Europäischen Föderalisten« (JEF) zählen; der deutsche Ableger JEF-D, der auch kurz als »Junge Europäer« auftritt, hat über ein Dutzend Landesverbände. Mit diesen »Jungen Europäern« hat Siegfried Logall aus Demmin nicht viel zu tun. Der Verein...

SPD für Nichtmitglieder öffnen?

ND: Die SPD verliert seit Jahren dramatisch Mitglieder und Wähler. Kann die angestrebte Parteireform eine Kehrtwende bringen?Vogt: Sicherlich kann sie dies nicht allein bewirken. Am wichtigsten ist, dass wir unser inhaltliches Profil schärfen. Die Auseinandersetzungen darüber dürfen beim Bundesparteitag im Dezember nicht durch die Parteireform überdeckt werden. Ich glaube aber auch, dass man an de...

Seite 5

Razzien bei Neonazis in mehreren Bundesländern

Berlin (ND-Meyer). Am frühen Mittwochmorgen bekamen die Nazis Besuch vom Staat. Beamte des Berliner Landeskriminalamtes vollstreckten fünf und ihre sächsischen Kollegen drei Durchsuchungsbeschlüsse. Weitere Razzien gab es in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg bei den mutmaßlichen Schlägern vom 14. Mai. Damals hatte bei einem versuchten Aufmarsch in Berlin-Kreuzberg eine größere Gruppe Nazis aus verschiedenen Bundesländern eine Polizeisperre überrannt und mehrere Gegendemonstranten mit Tritten und Schlägen verletzt sowie Migranten angegriffen. Zwölf Tatverdächtige, denen gefährliche Körperverletzung und Widerstand vorgeworfen wird, konnten ermittelt werden.

ndPlusThomas Blum

Auflauf Rotfront

»Simon Brenner« lautete das Pseudonym des Polizeispions, der Studenten aushorchte und an einer Veranstaltung der Linksfraktion im Bundestag teilnahm. Die Fahrtkosten in Höhe von 40 Euro ließ er sich von der LINKEN erstatten. Viele drängende Fragen des Falls sind jedoch noch nicht beantwortet. Unklar ist etwa, welchen Auftrag »Brenner« hatte. Auch der Polizei zufolge soll es für ihn »keinen konk...

Marcus Meier

Staatsanwalt ermittelt gegen IHK

Die Staatsanwaltschaft Köln hat ein Ermittlungsverfahren gegen die Industrie- und Handelskammer zu Köln (IHK) eröffnet. Man untersuche den Anfangsverdacht der Untreue, bestätigte Oberstaatsanwalt Günther Feld gestern.

Regierung legt Etatentwurf vor

Regierung legt Etatentwurf vor

Das Kabinett nahm es »zur Kenntnis«: 2013 sollen Steuern und Sozialabgaben sinken. Über Umfang und Finanzierung wird nun bis Herbst gestritten. Zugleich brachte die Regierung den Etatentwurf 2012 sowie den Finanzplan bis 2015 auf den Weg.

Seite 6

Käßmann kehrt zurück

Hannover/Frankfurt am Main (epd/ND). Margot Käßmann übernimmt wieder eine öffentliche Position in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). 16 Monate nach ihrem spektakulären Rücktritt von allen kirchlichen Ämtern beschloss der Rat der EKD, sie zur Botschafterin für das Reformationsjubiläum im Jahr 2017 zu machen. Die 53-jährige Theologin, die derzeit an der Ruhr-Universität in Bochum lehrt, ...

BGH: Mietnebenkosten müssen angemessen sein

Karlsruhe (AFP/ND). Im Streit um die Höhe von Mietnebenkosten hat der Bundesgerichtshof (BGH) die Vermieterrechte gestärkt. Gehen Mieter davon aus, dass Nebenkosten wegen unwirtschaftlichen Verhaltens des Vermieters zu hoch sind, müssen dies die Mieter nachweisen, wie der BGH in einem am Mittwoch verkündeten Urteil entschied.Das Gericht betonte allerdings auch, dass Vermieter verpflichtet sind, be...

Aert van Riel

Rindfleisch mit Giftstoffen belastet

Etwa die Hälfte aller Rindfleischproben in Deutschland weisen Gehalte an giftigen polychlorierten Biphenylen (PCB) auf, deren Wert die Suche nach den Ursachen erfordert. Doch anstatt diese zu ergründen, wurde auf Drängen der Bundesrepublik in Brüssel der EU-Auslösewert nach oben angepasst.

ndPlusSusann Witt-Stahl, Hamburg

Sozis wollen liberaler werden

Nicht nur in der FDP gibt es derzeit Vorstöße in Richtung rot-gelber Bündnisse. Auch in der SPD werden die Antennen ausgerichtet. So hat sich mit den Liberalen Sozialdemokraten in Hamburg eine Strömung gegründet, die eine Neuausrichtung ihrer Partei verfolgt. Spitzenfunktionäre sind bislang allerdings nicht unter den Unterstützern.

Seite 7

Bericht: Lage in Hama verschlechtert

Nikosia (AFP/ND). In der nordsyrischen Stadt Hama sind nach Angaben einer Nichtregierungsorganisation mindestens 22 Zivilisten von Sicherheitskräften getötet worden. Mehr als 80 Menschen seien zudem verletzt worden, einige davon schwer, erklärte der Chef der syrischen Menschenrechtsorganisation, Ammar Kurabi, am Mittwoch. Die Verletzten seien in zwei Krankenhäuser gebracht worden. Die Sicherheitsk...

Richter geben Berlusconi recht

Rom (dpa/ND). Das italienische Verfassungsgericht hat Medienberichten zufolge entschieden, dass ein Einspruch von Ministerpräsident Silvio Berlusconi gegen die Richter in seinem Sexprozess zulässig sei. Dabei geht es um die Frage, ob der »Fall Ruby« weiter vor einem Mailänder Gericht verhandelt wird oder vor einem speziellen Ministergericht, wie es der Regierungschef verlangt. Wie die Nachrichtena...

Polen rügt Dänemark

Straßburg (dpa/ND). Der polnische Regierungschef und neue EU-Ratspräsident Donald Tusk hat Freizügigkeit in Europa angemahnt und die neuen dänischen Grenzkontrollen kritisiert. »Ich bin entschieden gegen eine Beschränkung der Freizügigkeit unter dem Vorwand, es gäbe Migrationsprobleme«, sagte Tusk am Mittwoch in einer programmatischen Rede im Europaparlament in Straßburg. Die Vorgehensweise Dänema...

Offensive mit NATO-Segen

Mit Rückhalt der NATO haben die libyschen Rebellen ihre angekündigte Offensive gegen die Truppen von Staatschef Gaddafi südlich der Hauptstadt Tripolis begonnen. Die NATO habe dafür am Morgen grünes Licht gegeben, erklärte ein Mitglied des Revolutionskomitees.

Seite 8

Der Kapitän verlässt die Brücke nicht

Petros, der aus Korfu stammende Kapitän der »Stefano Chiarini«, gilt vielen als Held. Er steuerte bereits 2010 eines der Schiffe der damaligen Gaza-Flotte. »Petros hat durch seinen gewaltfreien Widerstand die Kaperung durch die israelische Armee entschieden in die Länge gezogen und sich für ein zutiefst humanitäres Anliegen aufgeopfert. Er ist ein Held«, kommentieren in Gouvia Friedensaktivisten, ...

Martin Lejeune, an Bord der »Stefano Chiarini« in Gouvia

Gaza-Schiffe bleiben im Hafen

Die in Griechenland festgehaltenen Schiffe der diesjährigen Gaza-Hilfsflotte sollen offenbar zu einem späteren Zeitpunkt ihre Fahrt zu dem palästinensischen Gebiet antreten. Das europäische Schiff »Stefano Chiara« wartet dennoch weiter auf eine Auslaufgenehmigung der Behörden.

ndPlusJan Keetman, Istanbul

Erdogan droht mit Nachwahlen

Da die Opposition im türkischen Parlament die Vereidigung der Abgeordneten boykottiert, droht Ministerpräsident Erdogan mit Nachwahlen. Diese könnten ihm eine Zweidrittelmehrheit bescheren.

Vereinte Linke enthält sich für die Rechte
Ralf Streck, San Sebastián

Vereinte Linke enthält sich für die Rechte

Am Montag hat in der autonomen Gemeinschaft Extremadura in Spanien die Debatte um die Einführung der neuen Regionalregierung begonnen. Die Sozialisten (PSOE) werden nach Lage der Dinge ihre letzte Hochburg verlieren. Pikant: Die Vereinte Linke agiert als Steigbügelhalter für die rechte Volkspartei.

Seite 9

Landwirte klagen über miese Ernte

Ribbeck (dpa/ND). Trockenheit im Frühjahr, Starkregen zu Erntebeginn: Deutsche Landwirte müssen erneut Ertragseinbußen hinnehmen. Das schlechte Ergebnis von 2010 mit 44,3 Millionen Tonnen werde noch weiter unterboten, sagte Bauernpräsident Gerd Sonnleitner am Dienstag im havelländischen Ribbeck. Die massiven Regenfälle der vergangenen Wochen hätten zu einem »Fehlstart der Ernte 2011« geführt. Seit...

Geheimnisse ausgeplaudert

Die US-Justiz räumt an der Wall Street auf: Ein Angeklagter, dem Insiderhandel zur Last gelegt wird, hat gestanden.New York (dpa/ND). Die Firmengeheimnisse von Apple sind wieder sicher: Der Mann, der die neuesten Entwicklungen des Konzerns gegen Bares ausgeplaudert haben soll, hat gestanden. Das teilte Bundesstaatsanwalt Preet Bharara am späten Dienstagabend (Ortszeit) in Manhattan mit. Dem Angekl...

ndPlusThomas Berger

Einfach im Meer versenkt

Newmont, einer der weltgrößten Bergbaukonzerne, darf weiter fragwürdige Minenabfälle ins Meer leiten. Indonesiens Umweltministerium hat eine auslaufende Genehmigung unter gewissen Auflagen verlängert.

Katja Herzberg

Angra 3 noch immer nicht vom Tisch

Der letzte Woche beschlossene Atomausstieg hat bislang keine Auswirkungen auf die Atomexportförderung. Umweltorganisationen fordern daher, die Zusage von Hermesbürgschaften für den Atommeiler Angra 3 in Brasilien nicht wieder zu verlängern.

Ralf Streck, Madrid

Portugal jetzt »Ramsch«

Die Ratingagenturen lassen Europa nicht zur Ruhe kommen. Am späten Dienstag hat Moody's die Kreditwürdigkeit für portugiesische Staatsanleihen gleich um vier Stufen von »Baa1« auf »Ba2« herabgestuft.

Seite 10
STARporträt

STARporträt

Die 86-jährige Schauspielerin (Foto: dpa) ist jetzt in einer ihrer, leider sehr seltenen, Kinorollen zu sehen – als liebenswerte Oma mit trockenem Humor in »Ein Tick anders«. Das niederdeutsche Original, geboren am 27. März 1925 in Flensburg, begann seine Karriere erst im vorgerückten Alter, Mitte der 1960er Jahre an der Niederdeutschen Bühne, wo sie auch Platt sprach. Ihre ersten Auftritte vor...

Klamotte für Kinder
ndPlusAlexandra Exter

Klamotte für Kinder

Dies ist schon eine ziemlich schräge Familie. Onkel Bernie (Stefan Kurt), der Gitarrist sein möchte, sich aber als Kleinkrimineller durchschlägt. Der vollbärtige Vater (Waldemar Kobus), der aussieht wie ein Stoffel und wohl auch so Autos verkauft, jedenfalls verliert er den Job. Die Großmutter (Renate Delfs, lakonisch-komisch), die grünbelaubte Bäume schon mal rotgolden übermalt, wenn ihr gerade n...

ndPlusCaroline M. Buck

Federleicht, frisch, bunt

Xavier Dolan ist ein echtes Wunderkind. Ein Regisseur, der mit 13 sein erstes Drehbuch schrieb, mit 17 wusste, dass er Regisseur werden wollte, mit 19 seinen ersten Spielfilm drehte, ihn mit gerade eben 20 Jahren in Cannes präsentierte – und dort aus dem Stand alle drei verfügbaren Filmpreise gewann. Ein Kinderdarsteller, der mit sechs Jahren Fernsehwerbung drehte, mit acht Jahren Fernsehfil...

Marion Pietrzok

Die Oberfläche, die Egoisten

Das ist es! Jetzt kommt großes Kino, das vom Feinsten, das ganz auf die ureigene Suggestionskraft des Mediums Film setzt, so der Eindruck zu Beginn, so, wie es sich gehört, warum sonst sollte man ins Kino gehen. Einfach brillant, diese ersten Filmminuten: Der Mittdreißiger Ludo, zunächst nur eine Stimme auf der Tonspur, stürzt sich mit wütend vorgespielter Lust ins drogengeschwängerte Amüsierdunke...

Seite 11

S-Bahn fährt bald nach Plan

(dpa). Bei der Berliner S-Bahn soll vom 13. Dezember an wieder der Normalfahrplan gelten. Dieses Ziel bekräftigte Bahnchef Rüdiger Grube in der RBB-Abendschau vom Dienstag. Allerdings erreichen viele Züge dann noch nicht die volle Länge, weil noch Motorenwechsel nötig sind. Die Radwechsel an 501 Doppelwagen der wichtigsten Baureihe 481 sollen aber Ende des Jahres abgeschlossen sein, wie es das Unt...

Verkehr: Berlin relativ sicher

(dpa). Die Gefahr, im Straßenverkehr zu sterben, ist in Berlin bundesweit am zweitniedrigsten. Pro eine Million Einwohner starben im vergangenen Jahr 13 Menschen bei Verkehrsunfällen in der Bundeshauptstadt, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Insgesamt waren es 44 Tote. Weniger gefährlich war es nur in Hamburg, wo zwölf Menschen pro Million Einwohner im Verkehr ums Leben kamen. ...

ndPlusBernd Kammersucht das Geld für die Schlosskuppel

Teures Sparprojekt

Der Berliner Schlossbau wird immer absurder. Bekanntlich verschob die Bundesregierung im vergangenen Jahr aus Einspargründen den Baustart von 2011 auf 2014. Nun stellt sich heraus, dadurch wird alles noch teurer. 590 Millionen soll das barocke Schmuckstück kosten, 38 Millionen mehr als bisher geplant. Schuld daran seien die gestiegenen Baukosten. Dass an diesem Ort die Kosten leicht aus dem Rud...

Wohnen mit guter CO2-Bilanz
ndPlusBernd Kammer

Wohnen mit guter CO2-Bilanz

Ungewöhnliche Lieferung für die Umweltsenatorin: 63 Säcke, gefüllt mit 860 000 Holzpellets, hatte der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) gestern am Dienstsitz von Katrin Lompscher (LINKE) aufgeschichtet. Jedes Pellet stand dabei für eine Tonne CO2, die von den Berliner BBU-Mitgliedsunternehmen heute im Vergleich zu 1990 weniger in die Luft geblasen wird. 230 000 Tonnen und damit 16 Prozent weniger sind es allein seit 2006, dem Jahr, da der Verband mit dem Senat eine Klimaschutzvereinbarung abschloss.

Letzte Hürde für Berliner Schloss

(dpa/ND). Über Kulturprojekte wird immer gestritten. Aber ein solches Wechselbad, wie es das Berliner Schloss seit Jahren erlebt, hat es selten gegeben. Infolge der Sparbeschlüsse der Bundesregierung stand der Wiederaufbau der Preußen-Residenz im vergangenen Jahr gar kurz vor dem Aus. Gestern wollte der Haushaltsausschuss des Bundestags endgültig grünes Licht geben (nach Redaktionsschluss), trotz ...

Seite 12

Jubiläum einer Chronik

(epd). Zum 50. Jubiläum »Der Kinder von Golzow« wird der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) vom 14. Juli an erneut Ausschnitte aus dem Finale der ältesten Langzeitchronik der Filmgeschichte zeigen. Unter dem Titel »Und wenn sie nicht gestorben sind...« werden die gegenwärtigen Lebensläufe von fünf Golzowern dokumentiert, die von den Autoren Barbara und Winfried Junge seit ihrer Einschulung 1961 beg...

Barenboim bleibt noch zehn Jahre

(dpa). Der Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden, Daniel Barenboim, bleibt bis mindestens Juli 2022 in Berlin. Der 68-Jährige verlängerte am Mittwoch seinen noch bis Juli 2012 laufenden Vertrag um weitere zehn Jahre. Die Zeit in Berlin sei für ihn ein »einmaliges Erlebnis«, sagte Barenboim, der bereits seit 1992 in der Stadt ist, bei der Unterzeichnung im Roten Rathaus. Barenboim ge...

Satire-Partei tritt zur Wahl an

(ND). Die satirische Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (»Die PARTEI«) wird zur Berlinwahl antreten. Wie die von Ex-Redakteuren des Magazins »Titanic« gegründete Partei gestern mitteilte, haben die Bezirksämter dem Wahlbeauftragten der PARTEI entsprechende »Gerüchte bestätigt«. Nach Angaben der Bezirkswahlleiter habe die PARTEI die notwend...

ndPlusTom de Meller

Kunst des Wartens

Für all die, die vom Stamme der leidenschaftlichen Theatergänger abgefallen sind, hält der Rote Salon der Volksbühne ein Erweckungserlebnis der besonderen Art bereit. Jan Jönson, ein früherer Stardarsteller des schwedischen Stadttheaterbetriebs, erzählt heute in der Performance »Moments of Reality« davon, wie ihm der besondere Sinn von Theater (wieder) bewusst wurde.Jönson berichtet von einem Mann...

Treibgut eigener Sehnsüchte
ndPlusTom Mustroph

Treibgut eigener Sehnsüchte

Winken überwindet Distanzen. Es ruft sie aber auch in Erinnerung. Diese Erfahrung macht man beim zweiteiligen Gefängnistheaterfestival, das im Dezember 2010 in Chile seinen Auftakt hatte und dessen Fortsetzung noch bis 10. Juli in Berlin stattfindet. Es handelt sich um eine schmerzliche wie lehrreiche Erfahrung. Das im Institut Cervantes stattfindende Symposium will sich vor allem mit den kulturel...

Seite 13
ndPlusIngrid Jennert, epd

Das Geheimnis der leichten Sprache

Mit der UN-Behindertenrechtskonvention hat sich Deutschland 2009 zum Prinzip der Barrierefreiheit bekannt – somit auch zur Barrierefreiheit in der Sprache. Doch damit ist es weiterhin nicht gut bestellt, wie Erfahrungen aus Baden-Württemberg zeigen.

Jenny Becker

Wer heute spart, zahlt morgen mehr

Unter den freien Trägern der Jugendhilfe in Neukölln herrscht Verunsicherung. Vor einer Woche flatterten ihnen Kündigungen des Bezirksamts ins Haus, ab 30. September können alle präventiven Maßnahmen in der Kinder- und Jugendarbeit nicht mehr fortgesetzt werden.Der schon zuvor geplante Besuch von Berlins Bürgermeisterkandidatin Renate Künast (Grüne) in einem Neuköllner Nachbarschaftstreff am Mittw...

Hagen Jung

Verweltlichte Gotteshäuser

Immer mehr Kirchenaustritte und drastisch sinkende Steuereinnahmen haben die katholische Kirche in Deutschland dazu gezwungen, sich von vielen Kirchengebäuden zu trennen und sie von ihren gottesdienstlichen Aufgaben zu entbinden. Rund 700 sollen es sein, sagt eine Statistik. Einige sind bereits abgerissen worden, anderen droht dieses Schicksal noch. Doch ein solches lässt sich durch sinnvolles Umnutzen vermeiden, wie ein Beispiel aus dem niedersächsischen Elbestädtchen Hitzacker im Wendland zeigt. In diesem Kneipp-Kurort hat unlängst ein Hotelier die aufgegebene katholische Kirche in eine Kunsthalle verwandelt.

Seite 14

Weniger Arbeitsgerichte

Jena/Eisenach (dpa/ND). Thüringen will bis zum Jahr 2014 die Arbeitsgerichte in Jena und Eisenach schließen. »Die beiden Gerichte sind so klein, dass eine effiziente Gestaltung kaum noch möglich ist», sagte Justizminister Holger Poppenhäger (SPD) am Mittwoch auf Anfrage. Zuvor hatte MDR Thüringen darüber berichtet.Die beiden Standorte, an denen jeweils vier Richter arbeiteten, sollen daher mit Ger...

Ermittler brauchen noch Monate

Rostock (dpa/ND). Drei Monate nach dem Massenunfall auf der Autobahn 19 südlich von Rostock sind die strafrechtlichen Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. Einige Unfallbeteiligte müssten damit rechnen, sich wegen fahrlässiger Tötung oder fahrlässiger Körperverletzung verantworten zu müssen, teilte die Staatsanwaltschaft Rostock am Mittwoch mit. Über die endgültigen Schritte werde zu entscheiden ...

Weiterhin Gutscheinsystem für Flüchtlinge

Oranienburg (epd). Flüchtlinge im brandenburgischen Landkreis Oberhavel sollen ihre Sozialhilfe trotz Protesten und Kreistagsbeschluss weiter überwiegend als Gutscheine bekommen. Ab Juli würden jedoch von monatlich 225 Euro rund 75 statt bisher 41 Euro als Bargeld ausgezahlt, da unter anderem Medikamente und bestimmte Lebensmittel nicht mit Gutscheinen bezahlt werden könnten, teilte der Landkreis ...

Gudrun Janicke, dpa

Pinguin und Affe Tom

Einmal um den Globus. Dabei ganz nah dran an exotischen und auch heimischen Tieren. Die Ergebnisse der Foto-Safari sind außergewöhnlich. Und der Betrachter kann sich eines Schmunzelns nicht erwehren.Pinguine stehen auf dem Eis, ein Elefant überwindet einen Baumstamm oder Schnecken laben sich am Weißkohl. Alle bewegen sich in ihrer scheinbar normalen Umgebung, doch der erste Blick trügt. Von »wilde...

ndPlusMarina Mai

Zum Elternabend mit Dolmetscher

Erst in diesem Jahr konnte die Tschetschenin Laura Boziewa aus Potsdam Deutsch lernen. Die Mutter dreier Kinder lebt seit dreieinhalb Jahren im Land Brandenburg. »Vorher haben Kinderarzt und Krankenhaus immer verlangt, dass ich einen Dolmetscher mitbringe«, sagt die Frau. Oder ihre Sozialberaterin Katrin Böhme von der Diakonie Potsdam musste beim Arzt anrufen, um die Diagnose zu erfragen und die T...

Die Stunde der Straßenkicker
ndPlusJohannes Bentrup, epd

Die Stunde der Straßenkicker

Zur sechsten Deutschen Meisterschaft im Straßenfußball treten am 8. und 9. Juli rund 20 Obdachlosen-Mannschaften in Wiesbaden an. An dem Turnier dürfen nur Spieler teilnehmen, die wohnungslos oder asylsuchend sind beziehungsweise vom Verkauf von Straßenzeitungen leben, sagt Katrin Kretschmer von »Anstoß! Bundesvereinigung für Soziale Integration durch Sport«. Die besten Kicker erhalten eine Einladung für die Nationalmannschaft, die bei der Weltmeisterschaft der Wohnungslosen-Teams vom 21. bis 28. August in Paris antritt.

Teuer, rar und charakteristisch
ndPlusHarald Lachmann, Leipzig

Teuer, rar und charakteristisch

Vor 850 Jahren begann im Elbtal die Winzerei. Die neue Spitze des Landesweinbauverbandes will das Jubiläum nutzen, um den etwas verblassten Ruf der sächsischen Tropfen wieder aufzupolieren. Allerdings gab es zunächst Streit – unter anderem darüber, welches nun eigentlich der allererste Weinberg Sachsens sei.

Seite 15

Mix aus Folklore

Mit Tanz, Musik und Workshops begann gestern in Weimar das Festival »Yiddish Summer«. Zur elften Auflage sollen in diesem Jahr Koryphäen jiddischer, bayerischer und norddeutscher Folklore aufeinandertreffen. Die Ergebnisse werden in zahlreichen Jam-Sessions und Konzerten präsentiert. Die jiddische Kultur ist tiefgreifend von der deutschen beeinflusst worden – von ihrem Ursprung im Rheinland des 10...

Norm & Abweichung

Der Schweizer Autor Urs Widmer eröffnete am Mittwochabend im ORF-Theater Klagenfurt den Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb. Die traditionelle »Klagenfurter Rede zur Literatur« zum Auftakt des Literatur-Wettstreits stellte der 73-Jährige unter den Titel »Von der Norm, der Abweichung und den Fertigteilen«. Von heute bis zum Samstag lesen die 14 Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus unver...

Kein neues Geld

Außenminister Guido Westerwelle hat dem Goethe-Institut zum 60. Geburtstag Unterstützung zugesagt, aber keine neuen Gelder in Aussicht gestellt. »Nur mit Ideenreichtum können wir neue Aufgaben erfüllen, die wir realistischerweise ohne zusätzliche Mittel leisten müssen«, sagte er am Dienstagabend bei der Jubiläumsfeier des Kulturinstituts in Berlin. »Das Goethe-Institut ist erfolgreich, weil es ger...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Was innen, was außen?

Sie stand in Reihe 9, auf Platz 10, in jeder Vorstellung. Schlank, hoch gewachsen, eine wunderbar natürliche Erscheinung. Prunkend in ihrer russischen Wahrheit. Eine Birke. Mitten zwischen den Zuschauern, bis unters Dach ragend – in jeder Vorstellung von Iwan Turgenjews »Ein Monat auf dem Lande« am Deutschen Theater Berlin, Regie: Thomas Langhoff. Es war Ende der achtziger Jahre.Diese Birke ...

Soooo isses. Gut so.

Wenn Schauspieler authentisch sein sollen, klingt das latent unlogisch. Wer beruflich andere darstellt, kann kaum er selbst sein, original also. Horst Krause, geb. 1941, kann. Sein Polizeihauptmeister gleichen Namens, in einem der traditionsreichsten deutschen TV-Krimis ist schließlich genau so bodenständig, wortkarg, ehrlich, etwas schlicht und sehr robust wie der Schauspieler dahinter.

Seite 17

Leseprobe

Das Dorf Mariental, am Ufer des großen Karaman, einem Nebenfluß der Wolga, gelegen, wurde 1766 gegründet. Unter den ersten Kolonisten, die meistens aus Rheinland-Pfalz und dem Schwabenland stammten und das Dorf gegründet haben, waren zwei mit Familiennamen Herrmann ... Im Laufe der Jahre wuchsen die Familien um ein Vielfaches, zudem wanderten auch in späteren Jahren einige Herrmanns zu. Irgendwann...

Hans Rehfeldt

Radelnder Sportreporter

Älteren ND-Lesern ist er unter dem Namen Klaus Ullrich besser bekannt, dem Pseudonym, mit dem er seine Beiträge meistens kennzeichnete. Klaus Huhn war von Anfang an beim ND, hat schon für die erste Ausgabe vom 23. April 1946 geschrieben. Er entwickelte sich nicht nur zu einem exzellenten Sportreporter, sondern war auch ein Organisator von Sportereignissen. Der Leiter der Sportredaktion des »Neuen ...

Ein Mercedes wiegt mehr
Florian Schmid

Ein Mercedes wiegt mehr

Während der argentinischen Militärdiktatur von 1976 bis 1983 wurden mehr als 30 000 Menschen entführt und ermordet. Seit 2005 die Amnestiegesetze aufgehoben wurden, findet endlich eine juristische Aufarbeitung statt. Am 14. Juli ergehen die Urteile zum Lager »Vesubio«, in dem auch Elisabeth Käsemann, das bekannteste deutsche Opfer, ermordet wurde. Bei der Verhandlung tritt die BRD als Nebenkläger ...

ndPlusGünter Vogler

Vordenker von Europas Einheit

Mancher Autor bleibt der Nachwelt nur mit einem Werk im Gedächtnis. So auch Leopold von Sacher-Masoch (1836-1895), dem mit der Novelle »Venus im Pelz« noch zu Lebzeiten »die zweifelhafte Ehre zuteil geworden war, Namensgeber für eine Störung des Sexuallebens zu sein« (Robert Jütte). Die Mitherausgeberin der Studien, Marion Kobelt-Groch, hält dem entgegen: »Sacher-Masoch ist nach wie vor ein Opfer ...

Seite 19

Cavendish im Sprint vorn

Mark Cavendish hat die 5. Etappe der Tour de France durch die stürmische Bretagne gewonnen. Der Brite vom Team HTC setzte sich am Ende eines nervösen und von zahlreichen Stürzen geprägten Teilstücks über 164,5 Kilometer durch und feierte seinen insgesamt 16. Etappenerfolg bei der Tour.Im Zielsprint in Cap Fréhel triumphierte Cavendish vor dem Belgier Philippe Gilbert. In der Gesamtwertung verteidi...

Contador muss jetzt angreifen

Contador muss jetzt angreifen

Der »Dachs« lacht. Im letzten Jahrzehnt hatte BERNARD HINAULT (Foto: dpa), das Gesicht des Tourausrichters ASO, nicht viel zu lachen. Die Dominanz Lance Armstrongs reduzierte das Rennen zu einer Prämienabholveranstaltung. Und stets drängte das Thema Doping in die Schlagzeilen. Doch weil der neue Dominator Alberto Contador in diesem Jahr früh zurückfiel, wird der Wettbewerb mit Spannung aufgeladen, während kaum jemand über verbotene Leistungssteigerung räsoniert. Mit dem fünffachen Toursieger sprach ND-Reporter TOM MUSTROPH.

Erik Roos und Marc Schmidt, SID

Kühlen Kopf bewahrt

Australien hat im Vorrunden-Endspiel kühlen Kopf bewahrt und Norwegens Titelträume überraschend beendet. Das Team vom fünften Kontinent siegte in Leverkusen gegen die Skandinavierinnen mit 2:1 (0:0) und zog mit sechs Punkten an der Seite von Vize-Weltmeister Brasilien (9) ins Viertelfinale ein. Die Selecao gewann zum Abschluss der Gruppe D in Frankfurt 3:0 (0:0) gegen Äquatorial-Guinea, verbuch...

ndPlusMichael Fox, dpa

England meldet sich zurück

Englands Fußballerinnen haben sich eindrucksvoll im WM-Rennen zurückgemeldet und mit einem Erfolg gegen Japan als Gruppensieger das Viertelfinale erreicht. Die »Three Lionesses« um ihre allerdings erneut blasse Starspielerin Kelly Smith boten am Dienstagabend in Augsburg ihre beste Turnierleistung und verdrängten mit dem 2:0 (1:0) die Asiatinnen noch von Platz eins.»Wir haben das japanische Spiel ...

Sven Busch und Klaus Bergmann, dpa

München verliert

Aus der Traum – München 2018 ist gescheitert. Gejubelt wird in Südkorea: Favorit Pyeongchang hat es im dritten Anlauf geschafft und lädt die Welt 2018 zu Olympischen Winterspielen ein. Die Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) entschied sich am Mittwoch in Durban schon im ersten Wahlgang für den neuen Wintersportmarkt auf dem bevölkerungsreichsten Kontinent Asien und beloh...

ndPlusNikolaj Stobbe

Schweden schockt USA: Gruppensieg mit weißer Weste

WOLFSBURG, 6. Juli (SID) - Kanzlerin Angela Merkel und die deutschen Nationalspielerinnen staunten auf der Tribüne nicht schlecht. Schwedens Frauen sorgten bei der WM zum Abschluss der Vorrunde für einen Paukenschlag und sicherten sich durch einen 2:1 (2:0)-Sieg in Wolfsburg über Mitfavorit USA den Gruppensieg. Das Drei-Kronen-Team feierte im dritten Spiel den dritten Sieg (ohne Gegentor) und trif...

Seite 20
Schöne neue Normalität

Schöne neue Normalität

Wer wundert sich noch über tausende feiernde Fans in den WM-Arenen? Die Journalisten auf ihren Arbeitsplätzen hoch oben unter dem Stadiondach jedenfalls nicht mehr. Dort plätschert die »Welle« der Zuschauer unbeachtet vorbei, da hacken Schreiberlinge in die Tastaturen, quasseln Kommentatoren in die Mikrofone und da stupst einen die Kollegin von der Augsburger Allgemeinen nur noch von der Seite an,...

ndPlusUlrike Weinrich, SID

Martialische Flipflop-Träger

Nach dem Punktgewinn für die Geschichtsbücher fiel der Abschied der neuseeländischen Fußballerinnen von der WM-Bühne spektakulär aus: Mit dem Haka-Tanz setzten die »Swanz« ein letztes Ausrufezeichen.Mit einem wilden Haka-Tanz in bester Rugby-Manier und einem Eintrag in die Geschichtsbücher verabschiedeten sich Neuseelands Fußballerinnen spektakulär von dieser WM. Dank der Beifallsstürme der Sinshe...

ndPlusMark Wolter, Mönchengladbach

Rechtzeitig im Turnier angekommen

Es war ein kurzes energisches Ballen der Faust von Silvia Neid. Kein erleichtertes Backenaufpusten und Durchatmen wie nach den ersten beiden WM-Spielen. Als die letzte Vorrundenpartie der deutschen Fußballerinnen in Mönchengladbach vorbei war, wusste die Bundestrainerin, dass das 4:2 gegen Frankreich mehr war als nur ein unterhaltsames Fußallspektakel und der Sieg in Gruppe A. »Die Spielerinnen ha...