Abhörskandal in Großbritannien

London (dpa) - Nach dem Rücktritt des Londoner Polizeichefs wegen des Abhör- und Bestechungsskandals um Rupert Murdoch wächst in Großbritannien die Spannung auf die Aussage des Medienmoguls vor einem Untersuchungskomitee. Der 80-Jährige ist für diesen Dienstag vor den Ausschuss des Parlaments geladen und soll Licht in die Verstrickungen seines Unternehmens News International in illegale Recherchem...

Japans Fußballerinnen sind Weltmeister

Japans Fußballerinnen sind zum ersten Mal Weltmeister. Die Auswahl von Trainer Norio Sasaki setzte sich am Sonntag im WM-Finale mit 3:1 (2:2, 1:1, 0:0) im Elfmeterschießen überraschend gegen Olympiasieger USA durch. Vor 48 817 Zuschauern im ausverkauften Frankfurter WM-Stadion erzielten Aya Miyama (81. Minute) und Homare Sawa (117.) in einer dramatischen Partie die Tore für Japan.

Bewegung im US-Schuldenstreit

In Washington feilen Republikaner und Demokraten an einem Kompromiss im US-Schuldenstreit. Möglich scheint eine "kleine Lösung". Noch fehlt aber ein Durchbruch, um die drohende Zahlungsunfähigkeit der USA zu verhindern.

"Wir gehen immer wieder Risiken ein"
ndPlusChristoph Nitz, Montreux

"Wir gehen immer wieder Risiken ein"

Die Jubiläumsausgabe des Traditionsfestivals geriet zum veritablen Erfolg. Francesco Laratta leitet das Medienbüro des Festivals, er ist seit 2006 im Rahmen der Veranstaltung tätig. Jährlich berichten vor Ort 600 akkreditierte Journalisten aus dem In- und Ausland.

Seite 1

Montreux, Musik und Minnelli

Es gehört zu den Ereignissen der internationalen Kulturszene: das Montreux Jazz Festival, das in diesem Jahr zum 45. Mal Weltklasse an den Genfer See lockte.Mit dabei: Liza Minnelli, sie gab ein Konzert in der Miles Davis Halle....

Unten links

Seit einem Jahr ist Bundespräsident Christian Wulff nun in seinem Amt. Und schon liegt ein Buch von ihm vor, 400 Seiten stark, mit 31 Reden und fünf Interviews. Dem Anhang ist zu entnehmen, dass er sogar noch mehr Reden gehalten hat und alle im Internet nachgelesen werden können. 81 waren es bis zum 16. April, der präsidiale Rhythmus lautet also: Einen Tag reden, zweieinhalb Tage schweigen. Das Bu...

Fußball pur

Die Fußballerinnen sagen Goodbye Germany! Ihre WM ist vorbei: ein erfolgreiches Turnier, vor allem für den Gastgeber, auch wenn seine Nationalmannschaft im Viertelfinale ausschied. Es zeigte, dass die Menschen in den Stadien begeisterungsfähig sind, ohne Hassgesänge und Unmengen von Alkohol. Auch die Befürchtungen, Spiele ohne deutsche Beteiligung würde sich niemand anschauen, blieben unbegründet....

René Heilig

Kein Quadriga-Galopp bei Petersburger Dialog

Zur diesjährigen Tagung des »Petersburger Dialog« versammeln sich seit Sonntag in Wolfsburg rund 300 geladene Gäste. Aus verschiedener Sicht debattieren sie über die Entwicklung der deutsch-russischen Beziehungen. Die abgesagte Quadriga-Preisverleihung an den russischen Ministerpräsidenten Putin ist kein Gesprächsstoff – jedenfalls nicht offiziell.

500 000 Kinder vom Tod bedroht

Die Folgen der Dürre am Horn von Afrika werden insbesondere für die Kinder immer dramatischer. UNICEF warnt, dass sich die Lage weiter verschlimmern könnte, wenn nicht schnell mehr Hilfe kommt.

Seite 2
ndPlusJohn Dyer, Boston

Skandal erreichte New York

Die US-Bundespolizei FBI hat Ermittlungen im Abhörskandal um die »News of the World« eingeleitet. Das teilte US-Justizminister Eric Holder mit. Journalisten der inzwischen eingestellten britischen Zeitung sollen nach den Anschlägen vom 11. September 2001 die Mitschnitte von Mobiltelefonen der Opfer eingesehen haben. Sie sollen diese Mitschnitte von einem Offizier der New Yorker Polizei erhalten ha...

Ian King, London

Sag' beim Absturz leise »Sorry«

Im Abhörskandal um die britische Boulevardzeitung »News of the World« hat der Medienkonzern von Rupert Murdoch die Nation um Entschuldigung gebeten. Mit »Es tut uns Leid« und »Wiedergutmachen, was falsch gelaufen ist« waren am Sonnabend und am Sonntag ganzseitige Zeitungsanzeigen überschrieben, in denen Murdoch (r.) Aufklärung versprach.

Ralf Streck, Madrid

Stresstest ohne Staatspleiten

Spanien ist die Achillesferse des europäischen Bankensystems. Die Sparkassen weisen eine hohe Kreditausfallquote auf. Dennoch fallen im Bankenstresstest nur vier spanische Sparkassen durch. Der Test klammerte selbst wahrscheinliche Risiken aus.

Seite 3
Christoph Nitz, Montreux

Träume vom gelingenden Leben

Es hat auch bei der 45. Auflage des Montreux Jazz Festivals funktioniert – 16 Tage lang präsentierten sich Musiker nahezu aller Stilrichtungen dieser Welt am Genfer See. Einige Kritiker bezeichnen diese breite Mischung von Jazz, Soul über Rock und Alternative bis hin zu Gospel, HipHop und Elektro zwar abfällig als »Salat Nobs« oder auch als Pizza mit allem obendrauf. Die Organisatoren aber konstatieren: »Dieser eklektische Mix ist charakteristisch und sehr identitätsstiftend.«

ndPlusAntje Krüger, San Juan

Verlassen auf der Halde

Nach dem Goldbergbau kommen das Elend und die Krankheiten. Die Bevölkerung in San Juan, einer Provinz im kargen Nordwesten Argentiniens, muss mit den Hinterlassenschaften des einstigen Goldrausches leben.

Seite 4

Dem Dalai Lama sei Dank

Die Worte des Dalai Lama werden von den einen als erleuchtende Weisheiten und von den anderen als belanglose Banalitäten betrachtet. Dabei wird indes vergessen, dass der freundliche alte Herr vor allem eine nicht zu überschätzende Rolle beim Funktionieren der internationalen Beziehungen spielt. In einer Zeit, in der keiner ohne den anderen kann, dem anderen aber trotzdem mal schnell eins auf die M...

Putin und die Provinz

A uch wenn sich Wladimir Putin nicht gerade als »Quadriga«-Preisträger aufdrängt, ist die Absage der Verleihung und der vorher darum inszenierte Skandal unangemessen. Ja, das späte Einknicken des wohl tief gespaltenen Kuratoriums ist provinziell und unsouverän. Das hat auch wenig mit den deutsch-russischen Wirtschaftsgesprächen zu tun – selbst wenn die zeitliche Nähe zu jenen Konsultationen die Br...

Bleibt nur noch das »P«

L'État, c’est moi! – Der Staat bin ich! Historiker, die sich auskennen, behaupten, das hätte der französische Sonnenkönig gar nicht so gesagt. Na und? Die Partei bin ich! – hat Sigmar Gabriel auch nicht gesagt. Doch gemeint hat das der SPD-Sunnyboy ganz gewiss, als er jetzt damit rausrückte, zum Wohle der Partei deren Präsidium abschaffen zu wollen. Doch da hat er die erfahrenen Parteitaktiker,...

ndPlusInes Wallrodt

Denunziant

Als Adrian Lamo 2004 verhaftet wurde, weil er Computernetzwerke von Microsoft und der »New York Times« geknackt hatte, war die Solidarität in Hacker-Kreisen groß. »Free Lamo«, hieß es damals auf Webseiten, T-Shirts und Aufklebern. Seit 2010 heißt es »Free Bradley« und nicht wenige von Lamos einstigen Freunden wünschten lieber diesen hinter Gittern als den Wikileaks-Informanten Bradley Manning, den...

Euroland im Absturz
Rudolf Hickel

Euroland im Absturz

Im zwölften Jahr seiner Einführung bewegt sich der Euro am Abgrund. Die Arroganz, mit der über die Währungsunion monetäre Disziplin durchgepaukt werden sollte, rächt sich jetzt. Die Unfähigkeit, diese Fehler zu korrigieren und schnell zu einem Ausbau der Wirtschafts- und Sozialunion durchzustarten, erklärt heute die Krise. Dabei nährt der politische Umgang mit der Eurokrise mittlerweile auch eine ...

Seite 5

Windpark vor Rügen geplant

Rostock (dpa/ND). Die Windenergiebranche will weitere Offshore-Windparks nördlich und nordöstlich von Rügen bauen. Der geplante Windpark »Baltic 2« soll etwa sechsmal so groß werden wie der Park »Baltic 1« vor Zingst. Dort seien 80 Windräder in Planung, die ab 2012 in die Ostsee gebaut werden sollen. »Offshore-Windparks bringen einen doppelt so hohen Energieertrag wie an Land, der Park »Baltic 1« ...

ndPlusFabian Lambeck

Die Lohnschere schließt sich nicht

Ostdeutsche verdienen im Durchschnitt weniger als ihre westdeutschen Kollegen. Diese Erkenntnis ist nicht neu, wird nun aber durch aktuelle Daten der gewerkschaftseigenen Hans-Böckler-Stiftung belegt. Zudem wird immer deutlicher, dass sich die Lohnunterschiede zementieren: Seit beinahe acht Jahren stagniert der Aufholprozess. Selbst in den Führungsetagen macht sich das Lohngefälle bemerkbar.

Den Bürschlein einen Spiegel vorgehalten
ndPlusRudolf Stumberger

Den Bürschlein einen Spiegel vorgehalten

»Gegen Rassismus, Sexismus und völkischen Nationalismus«, so lautete die Parole einer Demonstration, die sich gegen das Treffen der weit rechts stehenden »Burschenschaftlichen Gemeinschaft« zum »Festkommers« am Samstag in München richtete. Aufgerufen dazu hattte dazu das Bündnis »Bashback«.

Barbara Martin, Stuttgart

LINKE in Stuttgart: Ungebeutelter Blick nach vorne

Die Linke Baden-Württemberg will sich stärker an der Basis engagieren. Ansonsten sieht sie sich auf einem guten Weg und sieht keinen Grund, sich neu zu orientieren. Auf ihrem dritten Landesparteitag in Stuttgart wählten die Delegierten am Wochenende ihre Spitze wieder. Wie bei der inhaltlichen Debatte gab es auch dabei keine Überraschungen.

Seite 6
Neuer Prozess gegen Demjanjuk?

Neuer Prozess gegen Demjanjuk?

Berlin (ND). Der wegen Beihilfe zum Mord an mindestens 28 060 Menschen im Nazi-Vernichtungslager Sobibor zu fünf Jahren Haft verurteilte KZ-Wachmann John (Iwan) Demjanjuk muss möglicherweise mit einem neuen Prozess rechnen. Die Staatsanwaltschaft Weiden forscht nach, ob der SS-Trawniki-Mann sowie ein weiterer Ukrainer für Morde im oberpfälzischen KZ Flossenbürg – nebenstehend: Foto der Gedenkstätte – angeklagt werden können.

Ernstfall: Alles Abschreiber!

Wenn andere Urlaub machen, dann wird schon mal die LINKE zum »Interview der Woche« eingeladen. Klaus Ernst, einer der Parteichefs, saß Gerhard Schröder vom Deutschlandfunk (für den Namen kann der ja nichts) gegenüber. Der hatte sich – journalistisch-fair – etwas festgebissen am »Erscheinungsbild der Linkspartei«, das in den letzten Wochen »nicht wirklich optimal gewesen« sei.Ernst zähl...

Universitäten erleben Ansturm

Für viele Studiengänge endete jetzt die Bewerbungsfrist. Die Universitäten erleben einen Zulauf wie nie. Der Grund: Abitur-Doppeljahrgang sowie der Wegfall der Wehrpflicht samt Zivildienst. Der Hochschulpakt soll Abhilfe schaffen. Doch das ist wohl nur eine Hoffnung.

»SPD geht ohne Mehrheitsperspektive unter«

»SPD geht ohne Mehrheitsperspektive unter«

Professor Franz Walter ist Politikwissenschaftler und Parteienforscher. Er lehrt an der Universität Göttingen. Seit 1972 ist er Mitglied der SPD. Demnächst erscheint das von ihm herausgegebene Buch »Genossen in der Krise? Europas Sozialdemokratie auf dem Prüfstand«. Aert van Riel sprach mit ihm über neue Populisten und Ursachen für die Krise der europäischen Sozialdemokraten.

Seite 7

Obama verärgert Peking

Washington/Peking (AFP/dpa/ ND). Ungeachtet scharfer Proteste aus China hat US-Präsident Barack Obama erneut den Dalai Lama empfangen. Wie das Weiße Haus mitteilte, unterstrich Obama bei dem Treffen am Sonnabend die Bedeutung der Menschenrechte der Tibeter in China. Das chinesische Außenministerium bestellte einen Vertreter der US-Botschaft ein und erklärte, die Begegnung in Washington habe die Be...

Japan: Weiterer Reaktor vom Netz

Mit der Abschaltung eines Atomreaktors im AKW Ooi sind in Japan nur noch 18 von 54 Atomreaktoren am Netz. Unternehmen und Verwaltungen wurden zum Stromsparen aufgerufen.

Offensive der Rebellen auf Brega

Die NATO griff in der Nacht zum Sonntag die libysche Hauptstadt Tripolis an und die Rebellen sind in die Hafenstadt Brega eingedrungen. Staatschef Muammar al-Gaddafi erteilte derweil Forderungen nach seinem Rücktritt erneut eine Absage.

Martin Lejeune

»Karama« könnte Gaza erreichen

Nachdem das französische Schiff der Gaza-Flotte, die »Dignité Al Karama«, tagelang durch ein heftiges Unwetter in einem Hafen auf Kreta festsaß, fährt es jetzt von Kastelorizo auf Rhodos Richtung Alexandria.

Seite 8
ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Politische Schwüle über Polen

Vor zwei Wochen übernahm Polen die EU-Ratspräsidentschaft. Innenpolitisch wird das gefeierte Ereignis von zwei Phänomenen begleitet: dem Totalangriff der rechten Phalanx einerseits und der Selbstzufriedenheit der Regierenden andererseits.

Jan Keetman, Istanbul

Kurden proben den Bruch mit Ankara

Statt zu einer Einigung im Streit über die Vereidigung der kurdischen Abgeordneten im türkischen Parlament ist es zu einem neuen Bruch zwischen den Kurden und Ankara gekommen. Der wird so bald nicht zu heilen sein.

ndPlusBehrouz Khosrozadeh

Ahmadinedschad sucht nach Trümpfen

Im Machtkampf mit dem religiösen Führer Irans, Ayatollah Chamenei, bemüht sich Präsident Ahmadinedschad offenbar auch um die Sympathie der Jugend. In einem Brief an den Gesundheits- und den Wissenschaftsminister forderte der Präsident ein Ende der Trennung von Männern und Frauen an den Universitäten. »Diese oberflächlichen und unwissenschaftlichen Aktionen müssen sofort unterbunden werden«, schrieb er.

Seite 9

Redakteure der »BLZ« protestieren

Die von der Kölner Verlagsgruppe M. DuMont Schauberg angestrebte gemeinsame Produktion von »Berliner Zeitung« und »Frankfurter Rundschau« stößt bei Mitarbeitern auf Widerstand.

Unstimmigkeiten bei der Energieumstellung
ndPlusKnut Henkel

Unstimmigkeiten bei der Energieumstellung

Ab 2021 will Costa Rica als erstes Land der Welt klimaneutral wirtschaften. Doch seit der Ankündigung 2007 durch den Ex-Präsidenten Oscar Arias läuft einiges schief. So ist erst kürzlich ein Schweröl-Kraftwerk ans Netz gegangen, monieren Kritiker.

Uwe Sievers

Deutschlands digitale Spaltung

Rund 75 Prozent der Deutschen sind in der Online-Welt angekommen, aber gleichzeitig nutzen 22 Prozent das Internet überhaupt nicht. Damit gelten 15,5 Millionen Bundesbürger als »überzeugte Offliner«, wie diese Gruppe von Robert Wieland, Geschäftsführer von TNS Infratest, bei der Präsentation einer Studie zur »Nutzung und Nichtnutzung des Internets« bezeichnet wurde.

Seite 10
ndPlusSteffen Schmidt

Walfang geht weiter

Die Kühlhäuser Japans sind wohlgefüllt mit den »wissenschaftlichen« Ergebnissen der Walfangschiffe aus den vergangen Jahren. Das hindert den ostasiatischen Staat mitten in seiner größten Energiekrise nicht daran, den Lagerbestand an nur mäßig nachgefragtem Walfleisch neuerlich zu vergrößern. Zwar wurde die jüngste Fangsaison vorzeitig abgebrochen, doch bei den gerade zu Ende gegangenen Verhandlung...

John Dyer, Boston

Leuchte als Symbol der Freiheit

Der Kampf der Republikaner für einen schlankeren Staat erfasst auch die Glühbirne. Der Staat solle sich nicht einmischen, wie die Bürger ihren Alltag beleuchten. Doch sie sind an der nötigen Zweidrittelmehrheit für eine Aufhebung des Glühlampenverbots gescheitert.

Michael Lenz

CO2-Steuerpläne in Australien

Australiens Energieversorgung hängt in hohem Maße an der Kohle, die das Land überdies in großer Menge exportiert. Da lässt es aufhorchen, wenn die Regierung eine CO2-Steuer einführen will.

ndPlusJan Tölva

Wasserkraft contra Nationalpark

Wasserkraft hat so manche Vorteile: Sie ist gut regelbar, kann Netzschwankungen ausgleichen und verbraucht nur beim Bau fossile Energieträger. Der Haken: große Staudämme greifen tief in die Natur ein, in Erdbebengebieten erhöhen sie das Risiko von Katastrophen. Ein Mammutprojekt im Süden Chiles sorgt vor Ort für erhebliche Kontroversen.

Seite 11

Mehr Anzeigen zu häuslicher Gewalt

(epd). In Berlin werden der Polizei immer mehr Fälle von häuslicher Gewalt gemeldet. So stieg die Zahl zwischen 2004 und Ende 2009 um fast 5300 auf 12 820 Personen, wobei einzelne Opfer innerhalb eines Jahres mehrfach erfasst wurden, teilte die Senatsfrauenverwaltung am Samstag in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage aus der SPD-Fraktion mit.Die Daten belegten, dass immer mehr Opfer ber...

Rot-rote Mehrheit möglich

(dpa/ND). Zwei Monate vor der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus hat die SPD ihren Vorsprung vor den Grünen ausgebaut. Das geht zumindest aus einer Emnid-Umfrage für das Magazin »Focus« hervor. 32 Prozent der Befragten sprachen sich demnach für die SPD mit dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit an der Spitze aus. 22 Prozent würden den Grünen und ihrer Spitzenkandidatin Renate Künast ihre Sti...

41 Verletzte und ein Toter bei Bränden

(dpa). Bei mehreren Bränden sind am Wochenende in Berlin 41 Menschen verletzt worden. Bei einem Feuer in der Emser Straße in Neukölln wurden am Sonntag neun Menschen über Drehleitern in Sicherheit gebracht. Für ein Opfer kam die Hilfe zu spät. Die Feuerwehr konnte nur noch die Leiche bergen. 15 Menschen wurden verletzt. Die Brandursache war zunächst noch unklar.Durch eine Brandstiftung in Berlin-M...

Hunderte gegen Nazi-Aufmarsch in Neukölln

(ND-Liebigt). Etwa 300 Menschen hatten sich am Freitagabend am Zwickauer Damm in Neukölln versammelt, um einen dort geplanten Aufmarsch der NPD zu verhindern. Rund 80 Anhänger der rechten Partei waren dem Aufruf vom Neuköllner NPD-Chef Sebastian Thom gefolgt. Immer wieder versuchten Demonstranten, den rechten Aufmarsch zu stören und durch Sitzblockaden zu stoppen. Die Polizei war mit mehreren Hund...

Kaum Anschluss

»Ganz Berlin hasst die Polizei« als geschriene Parole und ohrenbetäubende Böller, die dicht neben Passanten und Anwohnern explodierten – die Botschaft der von Schwarzvermummten angeführten Carlo-Giuliani-Gedenkdemonstration vom Sonnabend in Berlin-Kreuzberg dürften die wenigsten Anwohner verstanden haben – auch wenn im ganzen Kiez Plakate zum Anliegen geklebt worden waren. Zuhauf standen jedoch...

Martin Kröger

Scharmützel nach Gedenken an Carlo Giuliani

Normalerweise beginnen linke Demonstrationen in Berlin immer mit einiger Verzögerung. Bei der nicht angemeldeten Gedenk-Demonstration für den im Jahr 2001 beim G8-Gipfel im italienischen Genua von einem Polizisten erschossenen Globalisierungskritiker Carlo Giuliani am Sonnabend war das gänzlich anders. Pünktlich um 22 Uhr startet nach einem Böllerschlag der Aufzug mit bis zu 1000 Teilnehmern aller...

Partyparade für freie Ufer
Jenny Becker

Partyparade für freie Ufer

Man hätte es auch für eine große Party halten können. Unter strahlendem Himmel tanzten am Samstag fast 2000 Jugendliche zu Technobeats und Reggae-Klängen durch die Stadt. Mit elf Musikwagen zogen sie durch Friedrichshain und Kreuzberg, in den Händen Bierflaschen, Club Mate und Eistüten. Doch es ging um mehr, als nur das eigene Vergnügen. Was nach Freizeitspaß aussah, war eine Demonstration gegen d...

Seite 12

»Kater Holzig« ist sprungbereit

(ND). Der »Kater Holzig« genannte Nachfolger der legendären Bar 25 hat in der Michaelkirchstraße 22 in Mitte eröffnet – zumindest schon mal das Restaurant, wie der »Tagesspiegel« meldet.Auf dem Gelände einer alten Seifenfabrik sollen neben einem Theater, ein Restaurant, eine Lounge, ein Kino, ein Ausstellungsort und eine Strandbar entstehen, wie die Zeitung berichtet.Eigentlich sollte demnac...

Ein Diktator am Brandenburger Tor

(dpa). »Der große Diktator« am Brandenburger Tor: Mit einer Open-Air-Vorführung von Charlie Chaplins legendärer Hitler-Satire ist am Freitagabend in Berlin das Filmfestival »Chaplin Complete« eröffnet worden. In einer einmaligen Retrospektive zeigt das Babylon Kino bis zum 7. August alle 80 Filme des großen Künstlers, einige davon mit Live-Musik.Zum Auftakt begrüßte Chaplins älteste Tochter, die S...

Ostsouvenirs und Westtechnik
Anouk Meyer

Ostsouvenirs und Westtechnik

Wuchtige Sesselungetüme um den runden Tisch mit Spitzendeckchen, riesige Schrankwände, gefüllt mit Ostsouvenirs und Westtechnik, rote 50er-Jahre-Stühle im Garten: In 40 ostdeutschen Wohnungen war Fotograf Holger Herschel 1992 zu Gast und porträtierte in 240 Dias Wohn- und Schlafzimmer, Küchen, Bäder und Veranden. Die Ausstellung »Wohnkultur« im Museum Lichtenberg wirft bis 24. Juli einen Blick zurück auf ein Land im Übergang zwischen altem und neuen System.

Die Stille zwischen den Farbtönen
ndPlusKlaus Hammer

Die Stille zwischen den Farbtönen

Die konkrete Kunst ist jene ungegenständliche Richtung, die Linie, Farbe, Fläche, Raum als autonome künstlerische Mittel einsetzt und ihre bildnerischen Elemente aus einem mathematisch kalkulierten Formenrepertoire bezieht. Horst Bartnig, seit gut fünf Jahrzehnten in Berlin ansässig, gehörte zu den wenigen, in DDR-Zeiten ignorierten Konkreten, die erst nach der »Wende« internationale Resonanz erfa...

Seite 13

Brandenburger Seen-Kauf verzögert sich weiter

Potsdam/Berlin (dpa/ND). Der Verkauf ostdeutscher Gewässer kommt nur mühsam voran. Während Mecklenburg-Vorpommern sich vor wenigen Tagen mit dem Bundesfinanzministerium geeinigt hat, dauern in Brandenburg die Gespräche an. »Das Land ist noch nicht mit neuen Angeboten an uns herangetreten«, sagte ein Ministeriumssprecher in Berlin. Sein Haus hatte Brandenburg Anfang des Jahres eine Liste mit 143 Ge...

Fast 99 Prozent für Frauen-Unions-Chefin

Lindau/München (dpa/ND). Die CSU-Europapolitikerin Angelika Niebler ist mit einem Rekordergebnis von fast 99 Prozent wieder zur Vorsitzenden der Frauen-Union (FU) gewählt worden. Die 48-Jährige erhielt bei der Jahresversammlung in Lindau im Bodensee 257 der 260 Stimmen, wie eine Sprecherin am Samstag sagte. Niebler hatte sich im vergangenen Jahr stark für die Einführung der Frauenquote in der CSU eingesetzt, was nach langen internen Diskussionen mit Unterstützung des Parteivorsitzenden Horst Seehofer auch gelang.

Wolfgang Weiß

Bei Wachtelkönig und Stichling

Mit der Natur auf Du und Du, das verspricht ein Ausflug an den äußersten Südostrand des Stadtbezirkes Treptow-Köpenick. In unmittelbarer Nähe der Brandenburger Gemeinde Gosen-Neu Zittau, wo sich die Stadtgrenze und der Landkreis Oder-Spree begegnen, existiert das größte zusammenhängende Naturschutzgebiet der Hauptstadt: Die Gosener Wiesen. Dem Erhalt und dem Schutz seines außergewöhnlichen Artenre...

ndPlusBernd Röder, dpa

Holz für das Kohlekraftwerk

Sie sehen aus wie zerbrochene Zigarillos und dort, wo sie auf einer meterhohen Halde in Spandau lagern, riecht es auch so würzig wie in einer Tabakfabrik. Doch rauchen sollte man die dunkelbraunen Stäbchen nicht. Denn sie bestehen aus einer Holzmasse, die energiereicher als Holz ist. Die aus Sägespänen geformten Stückchen, die die Fachleute englisch Pellets nennen, sollen verstärkt in den Kohlekra...

Sanierung statt Spekulation
ndPlusFolke Havekost

Sanierung statt Spekulation

Wenn es nach der Stadt Hamburg geht, muss das seit 22 Jahren besetzte Stadtteilzentrum Rote Flora keine Räumfahrzeuge befürchten. Mit einem neuen Bebauungsplan wird es für den Eigentümer schwer, das Areal lukrativ zu veräußern.

Seite 14

Tausende gegen Neonazis in Gießen

Gießen (epd/ND). Mehrere tausend Menschen haben am Samstag in Gießen gegen einen Aufmarsch von etwa 150 NPD-Mitgliedern und Sympathisanten demonstriert. Bereits an der Auftaktkundgebung am Vormittag hätten rund 1500 Menschen teilgenommen, sagte der evangelische Stadtkirchenpfarrer Klaus Weißgerber, Mitinitiator des Bündnisses »Gießen bleibt bunt«. Gegen 14 Uhr hätten die Rechten den Heimweg angetr...

Wilfried Neiße

Prämien in der Landesverwaltung

Beamte und Angestellte im Land Brandenburg können sich über beträchtliche Leistungszulagen und Prämien freuen. In vier Jahren wurden auf diese Weise fast 1,2 Millionen Euro verteilt. Allem voran wird im Bereich des Finanzministeriums von diesem Mittel großzügig Gebrauch gemacht.Wie Innenminister Dietmar Woidke (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage mitteilte, stiegen die Ausgaben für Leistungsprä...

ndPlusChristoph Driessen, dpa

Sensation unter dem Rathausplatz

Köln bekommt jetzt auch ein jüdisches Museum, aber es wird ganz anders als in Berlin oder München: Kernstück wird das wieder freigelegte Judenviertel aus dem Mittelalter – einzigartig in Europa.

ndPlusGeorg-Stefan Russew, dpa

Ein Schlafsack wär noch frei

Sommer, Sonne Ferienspaß: Märkische Jugendherbergen sind derzeit randvoll mit Jugendgruppen und jungen Familien. Für Kurzentschlossene könnte die Suche nach einem freien Herbergsbett schwer werden. Mehr Kapazitäten bieten aktuell noch einige Zeltplätze und Heuhotels.Die Jugendherbergen in Berlin-Brandenburg sind in diesem Sommer fast ausgebucht. Nach Angaben des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH)...

Heidrun Böger

Ni parolu – Lasst uns sprechen!

Esperanto, die von dem russisch-polnischen Arzt Ludwik Zamenhof 1887 erfundene Kunstsprache, wird auch in Leipzig gesprochen. Einmal pro Woche treffen sich junge Esperantisten im soziokulturellen Zentrum »Villa« in der Lessingstraße.

Seite 15
ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Beim Spaziergang entdeckte Herr Mosekund eine Gruppe junger Menschen, die einem Mann zuschaute, der verstörende Posen zur Schau stellte. »Was tut er da?«, fragte Herr Mosekund einen Zuschauer. »Sieht man doch. Luftgitarre«, sagte der Zuschauer. »Warum?«, wollte Herr Mosekund wissen. »Besitzt er kein Instrument?« – »Psssst!« zischte der Zuschauer. »Zu meiner Zeit«, flüsterte Herr Mosekund, »konnte ...

Luftgitarrero Toto Feldmann: Nichts haben, alles geben

Luftgitarrero Toto Feldmann: Nichts haben, alles geben

Wenn von der Hochkultur des Sommers die Rede ist, fallen automatisch Begriffe wie Salzburg oder Bayreuth. Die Lufthoheit gehört dem Klang der großen Oper, auf und vor den Bühnen. Aber Hochkultur, also hoch springende Kunst, präsentiert auf diesen Fotos auch Thomas »Toto« Feldmann, und Lufthoheit erlangt er sehr direkt: Nicht Oper ist sein Brevier, sondern – Luftgitarre-Spielen. Der Berliner, Jahrgang 1963, ist ein Veteran der Sparte, er war 1992 erster deutscher Meister. Ende vergangener Woche fand in Koblenz die 8. deutsche Meisterschaft im Luftgitarre-Spielen statt. Toto Feldmann über Pflicht, Kür und knalliger gewordene Effekte.

Seite 16

Wort III

Das Wort Mensch, als Vokabeleingeordnet, wohin sie gehörtim Duden:zwischen Mensa undMenschengedenkenDie Stadtalt und neuschön belebt, mit Bäumenauchund Fahrzeugen, hierhö'r ich das Wort, die Vokabelhö'r ich häufig, ich kannaufzählen von wem, ich kannanfangen damitWo Liebe nicht ist,sprich das Wort nicht aus.Das Gedicht »Das Wort Mensch«schrieb Johannes Bobrowski....

Wort I

Ideen schaffen sich ihren Ausdruck. Schöne Worte können so entstehen: »Tagebuchsprechstunde«. Die gibt's im Historischen Museum Mainz. Gesucht: private Schriftstücke aus allen Epochen, für ein Erinnerungsarchiv. »Geschichtsschreibung von unten«.Ein Projekt zwischen zwei Tendenzen: Veröffentlichungswahn und gleichzeitigem Gefühl so Vieler, von der globalen Vernutzungsmaschine kleingerieben zu werde...

Wort II

In der CDU heißt es anlässlich jüngster Umfragetiefs der Partei, Angela Merkel müsse endlich ein »Machtwort« sprechen. Auch in der Linkspartei hofft man offenbar flehentlich auf ein »Machtwort« zur längst fälligen inneren Beruhigung der Genossenschaft. Was ist das, ein Machtwort? Wo nur findet man es im Vokabelbuch der politischen Praxis? Kann denn ein einzelnes Wort erreichen, woran schon ganze R...

Wort IV

Wer den altersheimerfahrenen Lothar Dombrowski kennt, den Stargiftling des Kabarettisten Georg Schramm, der weiß, wie man in diesen Heimen die Insas-senschaft zu quälenden Dichterlesungen hintreibt – getarnte Sterbehilfe, Folter mit geheimem Hoffnungszusatz der Veranstalter: letzte Lesung … Das Gegenteil dessen macht nun Furore: die Ur-Lesung! Martin Walser las aus seinem neuen Roman »...

Wort V

Seit gestern hat das Sommerloch, die Leere also – darin die Parteivorsitzenden ihren Urlaub verbringen –, wieder einen Namen, es ist des Loches flachster Ausdruck und trotzdem ein grausiger Abgrund, mit einem Wort: Das ARD-und ZDF-Sommerinterview ist wieder da! Prognose: Die Reporter-Fragen können noch so penetrant unabweislich auf Schwachpunkte und Betrübnisse zielen – die Selbs...

ndPlusHorst Schneider

Der Mann, der Generäle bezwang

Heute begeht er seinen 90. Geburtstag: Lorenz Knorr, »Urgestein« der deutschen Friedensbewegung. Mit einem neuen Buch hat er sich und Freunden ein Geschenk gemacht. Knorr erinnert an die Prozesse 1963/64 gegen ihn, initiiert von Franz Josef Strauß, zu jener Zeit Verteidigungsminister. Dessen Generäle wollten gerichtlich den damals 42-jährigen Knorr zum Schweigen bringen. Es sollte ihnen jedoch nic...

In der Vertiefung, im Verborgenen
Marion Pietrzok

In der Vertiefung, im Verborgenen

Nein, wie die documenta in Kassel oder die Biennale in Venedig wird sie noch nicht wahrgenommen. Die Höhler-Biennale in Gera, bei der sich Kunst, statt in Ausstellungshallen, Pavillons und Parks, unter der Erde abspielt, ist aber auf dem Weg dazu. Oder sollte es sein, wünscht sich, wer erlebt hat, was hier bildende Künstler im Zweijahresrhythmus in der Unterwelt der thüringischen Stadt aufführen. ...

Seite 18
ndPlusChristian Kunz und

Patrick Hausding und Sascha Klein am Ziel

Marc Zeilhofer, dpaDie Wasserspringer Patrick Hausding und Sascha Klein sorgten mit Silber für eine WM-Premiere – und brachten das deutsche Team in Shanghai gleich zum Auftakt auf Kurs. Anders als vor zwei Jahren in Rom, als der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) auch wegen einer Nullnummer der Springer lange auf die erste Medaille warten musste, gab es bei den Titelkämpfen in China zum Eröffnun...

Tom Mustroph

»Voeckler in Gelb in Paris?«

Lance Armstrong weiß es, die »L'Equipe« fragt es, nur der Protagonist selbst wehrt die neuen Ehren – noch – ab. »Wenn Voeckler in den Bergen mit den Besten ankommt, muss man sagen, dass er die Tour gewinnen kann«, twitterte der Amerikaner während des Aufstiegs zum Plateau de Beille. Voeckler kam nicht nur mit den Besten ins Ziel. Er guckte sie sich auf der Hälfte des Anstiegs aus. Er s...

Seite 19

Nach dem Blitz hilft Moschushirsch

Erst ein Blitzschlag und dann das Extrakt vom Moschushirschen: Der Dopingskandal um das nordkoreanische WM-Team hat sich am Wochenende ausgeweitet. Insgesamt fünf Spielerinnen aus dem abgeschotteten Staat hatten in ihrem Urin verbotene anabole Steroide.Die Disziplinarkommission der FIFA entscheidet nun darüber, ob der Nordkoreanische Verband gar aus dem Weltverband ausgeschlossen wird. Abgesehen v...

ndPlusMarc Schmidt (SID)

»Germany 2011« ist ein neuer Maßstab

Für FIFA-Präsident Joseph S. Blatter war selbst das Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft im Viertelfinale ein positiver Aspekt bei dieser gelungenen WM. Nur schwache Schiedsrichterinnen und gedopte Nordkoreanerinnen trübten das Bild.Bis zu 18 Millionen Fans vor den Bildschirmen, fast immer ausverkaufte Stadien und Lobeshymnen von den Teilnehmern: Die Frauenfußball-WM in Deutschland hat wel...

Seite 20

Ein paar Zupfer am Fanschal

Das Ostderby zwischen Energie Cottbus und Dynamo Dresden ist am Freitagabend ohne die befürchteten Randale in und um das Stadion über die Bühne gegangen. »Wir sind rundum zufrieden«, erklärte eine Cottbuser Polizeisprecherin nach dem 2:1-Sieg der Lausitzer zum Start der Zweiten Bundesliga über Neuling Dresden. Außer ein »paar Zupfern« an Fanschals und kleineren Rangeleien habe es keinerlei Vorfäll...

»Dann haben wir im Park getanzt«

MARIE HAMMERSTRÖM schoss in der 82. Minute des Spiels um Bronze das entscheidende 2:1 für Schweden. Zu diesem Zeitpunkt spielte ihre Mannschaft schon in Unterzahl gegen Frankreich. OLIVER HÄNDLER erzählte sie, dass das nicht unbedingt ein Nachteil war.

Heiner Gerhardts, SID

La Pulga schweigt

Eine Halbzeit versprühte er Spielwitz, legte zum Ausgleichstor auf, doch am Ende warteten Argentiniens Fans wieder einmal vergeblich auf den rettenden Geniestreich ihres Lieblings Lionel Messi. Die Copa América geht nach dem 4:5 im Elfmeterschießen gegen Uruguay schon nach dem Viertelfinale ohne den Turnier-Gastgeber und seinen Superstar weiter.Beinahe unglaubliche 16 Pflichtspiele ist der 24-Jähr...

ndPlusOliver Händler, Sinsheim

Die Bosse im Pool

Da war es wieder, das ansteckende Lachen in Lotta Schelins Gesicht, das sie in diesem Turnier nur einmal kurz versteckt hatte. Nach der einzigen Niederlage in sechs WM-Spielen im Halbfinale am Mittwoch gegen Japan war selbst dem Dauergast in den Interviewbereichen nicht mehr nach Späßen zumute. Zum Glück nicht allzu lange. Drei Tage später gewann Schweden die Bronzemedaille gegen Frankreich, und »...