Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Lafontaine bricht neuen Streit in der Linkspartei vom Zaun

Lafontaine bricht neuen Streit in der Linkspartei vom Zaun

Eine »große Provokation« sehen ehemalige PDS- und heutige Politiker der LINKEN in einem »als Rezension präsentierten Kurzaufsatz« von Oskar Lafontaine im Neuen Deutschland. In ungewöhnlich scharfen Worten wenden sich die Unterzeichner aus Brandenburg und Sachsen-Anhalt gegen die darin vertretenen Ansichten zum Stalinismus.

Kunst als Mittel der Vergangenheitsbewältigung

Nachdem der ehemalige Präsident, Zine el-Abidine Ben Ali, das Land fluchtartig verlassen musste, erhält die tunesische Kulturszene eine Neubelebung der nicht bekannten Art. Schon während der Jasminrevolution wurde auf künstlerischer Weise gegen das politische System à la Ben Ali demonstriert, vor allem unter Einbeziehung der Neuen Medien.

Tote Familie in Köpenick:

Berlin (dpa/bb) - Nach dem Tod einer sechsköpfigen Familie in Berlin-Köpenick ermittelt die Polizei jetzt gegen zwei frühere Mieter der Wohnung. Sie räumten in Vernehmungen ein, vor mehreren Jahren das Abzugsrohr der damals abgestellten Gastherme zum Schutz vor Zugluft und Kälte mit Stoff und Zeitungen verstopft zu haben, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstagabend.Die Behörden l...

Käsus von Nazareth

Käsus von Nazareth

Wunderwahn und Warenwunder: In den USA wird Jesus Christus in letzter Zeit häufig auf Käse-Basis, tja, reinkarniert. Lokale Fernsehsender berichten ebenso getreulich wie ironiearm von diesen Phänomenen – und stellen ihre Videos ins Internet.

Seite 1

Unten links

Dass CSU-Chef Horst Seehofer bisweilen für Nachhilfe empfänglich ist, hat sich im Laufe seiner langjährigen Politkarriere schon oft gezeigt. Ob bei Atomkraft oder Wehrpflicht – Bayerns Ministerpräsident zeigt sich durchaus gelehrig, wenn Angela Merkel ein Machtwort spricht, und wechselt mit ihr die Seite. Und was im schwarz-gelben Berlin funktioniert, klappt auch auf dem grünen Hügel. Denn S...

Kämpfe gefährden Hungerhilfe

Mogadischu (AFP/ND). Nur einen Tag nach Aufbau einer Luftbrücke der UNO für Hungernde in Somalia sind bei Kämpfen in der Hauptstadt Mogadischu etwa 30 Zivilisten verletzt worden. Nach Angaben von Augenzeugen versuchten regierungstreue Truppen am Donnerstag, in ein von Rebellen kontrolliertes Gebiet einzudringen. Das Welternährungsprogramm WFP hoffte aber, seine Hilfsgüter auch in die Rebellengebie...

Martin Ling

Armut ist kein Schicksal

Die Weltbevölkerung wächst und damit wachsen die Probleme. An dieser Grundaussage hält die Stiftung Weltbevölkerung seit Jahr und Tag fest. Dabei ist manches richtig und doch ist die dort vertretene Sicht extrem verkürzt. Das starke Bevölkerungswachstum trägt der Stiftung zufolge entscheidend zur Armut bei und erschwert eine nachhaltige Entwicklung. Je stärker die Bevölkerung zunehme, desto mehr M...

Martin Ling

China fällt aus dem Rahmen

Der Mangel an Zugang zu Verhütungsmitteln und die Armutsverschärfung durch das Weltbevölkerungswachstum sind Kernaussagen des Datenreports 2011 der Stiftung Weltbevölkerung, der gestern in Hannover vorgestellt wurde.

Seite 2

Was passiert nach dem Tag X?

Die USA haben als einziges großes Industrieland eine gesetzliche Schuldenobergrenze; aktuell liegt sie bei 14,5 Billionen Dollar. Die Summe klingt astronomisch, ist aber im Verhältnis zur Wirtschaftsleistung deutlich weniger als in Griechenland und nicht einmal halb so hoch wie in Japan. Das akute Problem in den USA ist, dass die fällige Anhebung der Schuldenobergrenze im Kongress blockiert wird. ...

Fluggesellschaften stecken Steuer ein
John Dyer, Boston

Fluggesellschaften stecken Steuer ein

Was der republikanische Crash-Kurs in Sachen Schuldenobergrenze den USA insgesamt bringen könnte, zeigt der Streit um den Haushalt der Luftfahrtbehörde schon mal im Kleinen: Öffentlich Bedienstete müssen in den Zwangsurlaub, staatliche Aufgaben können kaum noch erfüllt werden, Steuereinnahmen brechen weg und es profitieren große Unternehmen.

Der Budgetstreit ist eine Scharade

Der Budgetstreit ist eine Scharade

Im Streit um die US-Schuldenobergrenze ist weiter keine Einigung in Sicht. Der Kongress beriet am Donnerstag über konkurrierende Gesetzentwürfe von Demokraten und Republikanern, die aber keine Chance auf Umsetzung haben. Das Finanzministerium bereitet sich auf den Tag X vor. Der Ökonom Michael Hudson sieht ein abgekartetes Spiel um Sozialkürzungen

Seite 3
»Das Ausmaß des Leidens ist unvorstellbar«
ndPlusKristin Palitza, Kapstadt

»Das Ausmaß des Leidens ist unvorstellbar«

Tausende sind tot. Tausende weitere liegen im Sterben. Mehr als elf Millionen Menschen hungern am Horn von Afrika. Internationale Hilfsorganisationen können die tägliche Flut Hilfesuchender kaum bewältigen.

Die Pauperisierten
Ronald Sprafke

Die Pauperisierten

Eine erstaunlich aktuelle Ausstellung präsentieren derzeit das Rheinische Landesmuseum und das Stadtmuseum Simeonstift Trier. In Zusammenarbeit mit der Universität Trier werden erstmals 2500 Jahre Armut von der Antike bis in die Gegenwart in all ihren Spielarten reflektiert.

Seite 4
ndPlusChristian Klemm

Eine Hürde weniger?

Potzblitz! Was ist nur mit der CDU los? Erst schafft sie die Wehrpflicht ab, dann beschließt sie den Atomausstieg und kurze Zeit später schlägt man die Abschaffung des dreigliedrigen Schulsystems vor. Jetzt fordert der Haushaltsexperte der Union, die Besserverdienenden stärker zu besteuern. Kommt als nächstes die Abschaffung der Bundeswehr? Der liberale Koalitionspartner reibt sich verwundert ...

ndPlusUwe Kalbe

Recht zur Flucht

An den Geist der Solidarität appelliert EU-Innenkommissarin Malmström. Sie denkt dabei an die überforderten Länder, die der anlandenden Flüchtlingsströme nicht Herr und den Standards im Umgang mit den Hilfsbedürftigen nicht gerecht werden. Der Geist der Solidarität ist ein guter Adressat. Aber die Solidarität mit den Flüchtlingen sollte schon im Vordergrund stehen. Die Weiterleitung der Menschen a...

Detlef D. Pries

Provokation in Kosovo

Alles unter Kontrolle – meldet die NATO-Truppe in Kosovo. Die Lage an den serbisch-kosovarischen Grenzübergängen habe sich beruhigt. Wo es in den vergangenen Tagen zu gewaltsamen Ausschreitungen kam, stehen jetzt starke KFOR-Verbände. Provoziert hatte den Gewaltausbruch Kosovos Regierungschef Hashim Thaci, als er seine schwer bewaffnete Spezialeinheit an die Übergänge zwischen dem von Serben be...

Funkes Zukunft

Der ehemalige SPD-Landwirtschaftsminister Karl-Heinz Funke musste in den vergangenen Jahren von seinen politischen Ämtern nach verschiedenen von ihm verschuldeten oder unverschuldeten Skandalen zurücktreten. 2001 war er der BSE-Krise nicht gewachsen. Zuletzt wurde Funke im Dezember 2009 vorgeworfen, er habe sich seine Silberhochzeit vom Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband, dessen Vorsteher ...

Bloß kein Grund zum Feiern?

Bloß kein Grund zum Feiern?

ND: Im NRW-Wahlkampf 2010 haben SPD, Grüne und LINKE für »Eine Schule für alle«, also die Gemeinschaftsschule getrommelt. Das dreigliedrige Schulsystem sei unsozial, das vertraten alle drei Parteien unisono. Nur die LINKE hält noch daran fest, SPD und Grüne haben einen Kompromiss mit der CDU gefunden. Wieso?Ringbeck: Die politische Situation hat sich nicht ganz so entwickelt, wie von uns Grünen ge...

Seite 5

Handy-Affäre: Noch viel mehr gelauscht

Dresden (dpa/ND). In der Dresdner Handydaten-Affäre hat die Staatsanwaltschaft über eine weitere sogenannte Funkzellenabfrage im Umfeld eines Tatorts informiert. Im Zuge der Ermittlungen nach einem Anschlag auf die Albertstadtkaserne der Bundeswehr in Dresden im April 2009 sei eine solche Kontrollmaßnahme mit richterlichem Beschluss durchgeführt worden, teilte die Staatsanwaltschaft Dresden am Mit...

Koalition streitet über Steuersatz

Berlin (dpa/ND). In der schwarz-gelben Koalition ist ein neuer Steuerstreit entbrannt. Der CDU-Haushaltsexperte Norbert Barthle schlug höhere Steuern für Gutverdienende zur Finanzierung einer größeren Steuerreform vor. Die FDP, die auf niedrigere Steuern pocht, wies diese Idee scharf zurück. Beifall für Barthle gab es von SPD und Grünen. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ließ mitteilen:...

Heinrich Fink und Cornelia Kerth

Auch hierzulande handeln!

Nach den mörderischen Attacken des rechtsradikalen Muslimhassers Anders Behring Breivik in Norwegen warnt die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) vor einer Verharmlosung der rechten Szene in Deutschland und drängt auf ein konsequentes Handeln gegen Neonazis.

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Bisher reden sie fast nur über Geld

Am 20. März wurde in Sachsen-Anhalt gewählt; gestern war die Koalition aus CDU und SPD seit 100 Tagen im Amt. Obwohl beide Parteien bereits vorher zusammen regierten, verlief der Start eher holperig und uninspiriert.

Seite 6
Die LINKE im Wahljahr 2011

Die LINKE im Wahljahr 2011

Debatte beim ND-Pressefest: Bundespartei in Turbulenzen, Landesverbände im Wahlkampf. Eine Zwischenbilanz

Seite 7

Lebedew bleibt in Haft

Moskau (AFP/ND). Die russische Justiz hat eine vorzeitige Haftentlassung von Platon Lebedew, dem Mitangeklagten des ehemaligen Ölmagnaten Michail Chodorkowski, abgelehnt. Ein Gericht in Welsk (Nordrussland) wies am Mittwoch einen entsprechenden Antrag des Geschäftspartners von Chodorkowski ab, wie russische Nachrichtenagenturen berichteten. Richter Nikolai Raspopow sagte zur Begründung, Lebedew ze...

Chávez will wieder antreten

Caracas (dpa/ND). Venezuelas Präsident Hugo Chávez hat erstmals nach seiner Krebserkrankung in aller Deutlichkeit erklärt, dass er 2012 erneut zur Präsidentschaftswahl antritt. »Ich werde bei den Wahlen 2012 Kandidat sein, und ich werde sie gewinnen«, sagte er am Mittwoch in Caracas. Der Staatschef, der sich vorige Woche in Kuba einer ersten Chemotherapie unterzogen hatte, wurde am Donnerstag 57 J...

KFOR-Soldaten übernehmen Kosovo-Grenzposten

Soldaten der NATO-geführten Schutztruppe KFOR haben am Donnerstag den von Serben niedergebrannten Kosovo-Grenzübergang Jarinje übernommen. Damit solle neue Gewalt verhindert werden, ließ der KFOR-Oberkommandierende, der deutsche General Erhard Bühler, mitteilen

Breivik kommt 2012 vor Gericht

Der Gewalttäter Breivik soll jeden einzelnen der 76 Morde erklären. Vermutlich beginnt das Verfahren gegen ihn erst 2012. Norwegen erwartet einen der kompliziertesten Prozesse seiner Geschichte.

Seite 8
ndPlusHarald Neuber

Zypern-Konflikt bleibt für Berlin blinder Fleck

Während sich der seit Jahrzehnten schwelende Zypern-Konflikt nach Drohungen aus der Türkei zuletzt wieder zugespitzt hat, sperrt sich die Bundesregierung gegen eine nachhaltige Lösung des Streits um die Teilung der Mittelmeerinsel. Vor wenigen Tagen erst forderten Vertreter der konservativen AKP-Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan eine Lösung des Zypern-Konfliktes im Sinne der Türkei. Andernfalls werde Ankara die Beziehungen zur EU einfrieren.

Transparenz und Steuerung
ndPlusJürgen Klute

Transparenz und Steuerung

Das Europäische Parlament hat im März mit deutlicher Mehrheit die Einführung von Eurobonds gefordert. Der zuständige EU-Kommissar Olli Rehn will bis zum Jahresende entsprechende Vorschläge machen. Es gibt unterschiedliche Konzepte für Eurobonds. Allen gemeinsam ist das Zusammenfassen der Schulden entweder aller EU-Staaten oder nur der Euro-Staaten, um gemeinsam am Finanzmarkt die nötigen Kredit...

Ralf Streck, San Sebastian

Nächste Station Brüssel

Spanien steht vor einem heißen Herbst. Die Bewegung der »Empörten« will den Druck auf die beiden großen Parteien erhöhen. Gleichzeitig verschärft sich die Krise. Die hohe Arbeitslosigkeit bedeutet für immer mehr Spanier Zahlungsunfähigkeit.

Seite 9

Japanisches Fleisch verstrahlt

Tokio (dpa/ND). In der japanischen Provinz Miyagi sind bei sechs Rindern erhöhte Werte von radioaktivem Cäsium gemessen worden. Am Donnerstag ordnete die Provinzregierung deshalb einen Exportstopp für Rindfleisch an. Die Tiere haben vermutlich verstrahltes Heu gefressen, sagten die Behörden. Miyagi liegt nördlich des zerstörten Atomkraftwerks Fukushima. Im AKW kam es zu einer Kernschmelze und die ...

Areva verkauft weniger

Paris (dpa/ND). Der weltgrößte Nuklearkonzern Areva bekommt die Folgen der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima zu spüren. Seit dem Unfall hätten Kunden aus Japan und Deutschland Aufträge im Wert von 191 Millionen Euro storniert, teilte das staatlich kontrollierte Unternehmen am Mittwochabend in Paris mit. Weitere Aufträge aus diesen Ländern in Höhe von 700 Millionen Euro könnten ebenfalls gec...

Harald Neuber

Kritik an Online-Embargo gegen Kuba

Der Online-Bezahldienst PayPal kommt aus den Negativschlagzeilen nicht heraus. Hacker rufen erneut zum Boykott auf.Nachdem das Internetunternehmen Konten der Enthüllungsplattform WikiLeaks eingefroren hat, rufen Hackerkollektive zum Boykott des Tochterunternehmens des US-Konzerns eBay auf. In Deutschland prüfen indes mehrere Internethändler eine Sammelklage gegen die in Luxemburg ansässige Europav...

Ralf Klingsieck, Paris

Pfusch beim AKW-Bau

Der Bau des ersten französischen Atomkraftwerks mit EPR-Druckwasserreaktor in Flamanville weitet sich zum Albtraum aus.

Seite 10

Rekordgewinne für Öl-Multis

Den Haag/Oslo/Madrid (dpa/ND). Die großen Ölkonzerne haben dank der hohen Energiepreise im zweiten Quartal kräftig verdient. Europas Branchenführer Shell verdoppelte seinen Gewinn nahezu auf 8,7 Milliarden Dollar, die norwegische Statoil konnte ihren Überschuss sogar verneunfachen. Beim spanischen Ölkonzern Repsol verhagelten allerdings Probleme in Argentinien und der Libyen-Konflikt die Bilanz.Pl...

Streik in Südafrikas Goldminen

Johannesburg (epd/ND). Die Arbeiter in Südafrikas Goldminen streiken für mehr Lohn. 250 000 Bergleute würden ab dem Abend in den Ausstand treten, sagte der Sprecher der Bergarbeitergewerkschaft NUM, Lesiba Seshoka, am Donnerstag in Johannesburg. Die Gewerkschaft fordert 14 Prozent mehr Lohn. Ein Angebot der Arbeitgeber, die Löhne um sieben bis neun Prozent zu erhöhen, lehnte sie ab.Südafrikanische...

Sommerflaute am Arbeitsmarkt

Auch wenn die Arbeitslosigkeit im Juli leicht gestiegen ist – für die Bundesagentur stehen die Zeichen weiter auf Jobaufschwung. Gewerkschaften kritisieren dagegen die Spaltung am Arbeitsmarkt.

Erich Preuß

Ganze Landstriche frei vom Fernverkehr

Rundum zufreiedene Gesichter zeigten die Vorstandsmitglieder der Deutschen Bahn, die am Donnerstag erstmals allesamt bei einer Bilanzpressekonferenz auf dem Podium saßen.

Seite 11

9000 Homoehen geschlossen

(epd). Seit Einführung des Lebenspartnerschaftsgesetzes sind in Berlin bis Ende vergangenen Jahres 9056 gleichgeschlechtliche Ehen geschlossen worden. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilte, waren davon 6390 schwule und 2666 lesbische Beziehungen. Das Lebenspartnerschaftsgesetz, das homosexuellen Beziehungen eheähnliche Rechte garantiert, trat vor zehn Jahren in Kraft, am 1. August...

Ermittlungen zum Tod in Köpenick

(dpa). Nach dem Kohlenmonoxid-Tod von sechs Menschen in Köpenick prüfen die Ermittler neben der Gastherme der Wohnung andere Auslöser. Es werde auch untersucht, ob »weitere technische Geräte vorhanden« waren, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Die Gastherme gilt als wahrscheinlichster Auslöser.Die Anlage sei 2005 stillgelegt und 2011 wieder in Betrieb genommen worden, sagte...

Keime im Trinkwasser

(dpa). Das Trinkwasser von Spandau ist mit gesundheitsschädigenden Keimen belastet. Wie die Berliner Wasserbetriebe am Donnerstag berichteten, wurden die coliformen Keime bei Routineproben festgestellt. Behörden raten Anwohnern, ihr Trinkwasser vorsorglich 20 Minuten lang abzukochen. Die Vorsichtsmaßnahme gilt nach Angaben der Wasserbetriebe zunächst bis Samstag. Besonders betroffen ist das Gebiet...

Autobrände: Hälfte politisch motiviert

(dpa). Jedes zweite brennende Auto in Berlin geht nach Angaben des Staatsschutzes auf das Konto politisch motivierter Täter. »Wir gehen davon aus, dass ungefähr die Hälfte aller Anschläge politisch motiviert ist, 104 von 240 angezündeten Fahrzeuge in diesem Jahr«, sagte Stefan Redlich, Dezernatsleiter für politisch motivierte Kriminalität, laut eines Zeitungsberichts am Donnerstag. Dazu kämen 69 A...

Wahlausschuss entschied über Beschwerden

(dpa). Die Beschwerde eines nicht zugelassenen Kandidaten für die Wahl zum Abgeordnetenhaus hat der Landeswahlausschuss am Donnerstag abgelehnt. Der Mann wollte im Wahlkreis 1 in Mitte als Einzelbewerber antreten, hatte aber nur 43 der 45 erforderlichen Unterstützerunterschriften. Daher könne er nicht zur Wahl zugelassen werden, teilte die Landeswahlleiterin mit. Die Wahlen zum Abgeordnetenhaus un...

Arbeitslosenzahl gestiegen

(dpa). Die Arbeitslosenzahl in Berlin ist zu Beginn der Ferienzeit gestiegen. Im Juli waren 233 403 Menschen erwerbslos gemeldet, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mitteilte. Dies waren 3004 Frauen und Männer mehr als im Juni und 926 mehr als im Juli des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote in der Bundeshauptstadt stieg im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Punkt...

Ambitionen

Der RBB hat seine Wahl getroffen. Dass es eine gute war, darf bezweifelt werden. Mehr noch. Der Sender sieht sich nach der Ansetzung seiner TV-Duelle zur Berlinwahl dem Vorwurf ausgesetzt, gegen seine Bestimmung und seinen gesetzlichen Auftrag zu handeln. Die Marke Öffentlich-rechtlich, so wird der RBB von der LINKEN erinnert, habe für Ausgewogenheit und Gleichbehandlung zu stehen. Danach sieht...

Probleme auf den roten Punkt gebracht
Martin Kröger

Probleme auf den roten Punkt gebracht

Der »böse Wessi« soll nicht gemeint sein. »Mieter vor Wild-West schützen« heißt es auf einem der fünf Themenplakate, mit der die Berliner Linkspartei in den Wahlkampf ziehen will. Damit möchte die LINKE sagen, dass sie die Zeichen der Zeit verstanden hat und auch bereit ist, sich zu korrigieren. »Bezahlbarer Wohnraum ist die zentrale politische Herausforderung der kommenden Jahre«, erklärte Klaus ...

ndPlusJenny Becker und Martin Kröger

Nur 9 Minuten Sendezeit für die Genossen

Die Spitze der Berliner Linkspartei zeigte sich gestern ziemlich verärgert über die Reihe von Fernsehduellen und Gesprächsrunden des RBB, die vor der Abgeordnetenhauswahl am 18. September geplant ist. »Das hat mit Waffengleichheit im Wahlkampf nichts zu tun«, schimpft der Spitzenkandidat der LINKEN, Harald Wolf, gegenüber dieser Zeitung. Nach Angaben des öffentlich-rechtlichen Senders soll Klau...

Seite 12

LSVD protestiert gegen Konzert

(epd). Der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) hat gegen ein geplantes Konzert des jamaikanischen Reggae-Musikers Bounty Killer in Berlin protestiert. Der Vertreter des Dancehall, einer Reggae-Richtung, rufe in seinen Texten dazu auf, schwule Männer zu verbrennen oder zu ertränken, teilte der LSVD am Donnerstag in Berlin mit. Der Verband habe Beschwerde bei der Polizei eingelegt, da ...

Berlin bekommt neue Sphinx

(dpa). Nach der Rückgabe der Sphinx von Hattuscha an die Türkei bekommt Berlin eine neue Löwenfigur. In den Werkstätten der Staatlichen Museen wird an einer Gipskopie der mehr als 3000 Jahre alten Skulptur gearbeitet, teilte Pressesprecherin Stefanie Heinlein am Donnerstag auf dpa-Anfrage mit. Voraussichtlich im Oktober soll die Nachbildung im Pergamon-Museum aufgestellt werden.Die Originalfigur w...

ndPlusPeter Nowak

Gesehen

Der 22-jährige Christoph Schlingensief bläst im winterlichen Much im Rhein-Sieg-Kreis auf der Trompete eine Parodie des Deutschlandliedes, nachdem seine Bewerbung an der Münchner Filmhochschule abgelehnt worden ist. Dieser zweiminütige 16mm-Film von 1982 ist der älteste und kürzeste der zehn Kurzfilme, die auf der am Samstag erscheinenden DVD »Back to Politics« zu sehen sind. Das gemeinsame Projek...

Volkmar Draeger

Gleichnis zum Schicksal einer Ethnie

Vollgestopft mit Exponaten ist der eh kleine Raum der Galerie Kai Dikhas am Moritzplatz. In seiner zweiten Ausstellung seit Eröffnung vor wenigen Monaten bietet der künstlerische Leiter Moritz Pankok einer weiteren Vertreterin der Roma und Sinti die Chance, sich mit ihren Werken hier zu präsentieren. Delaine Le Bas, 1965 in West Sussex geboren, in London zur vielseitigen, international erfolgreich...

Seite 13
Ruhestätte in neuem Glanz

Ruhestätte in neuem Glanz

(epd/AFP). Am Kleinen Wannsee hat die Restaurierung des Kleist-Grabes begonnen. Wie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung am Mittwoch mitteilte, soll der Grabstein instandgesetzt und neu beschriftet, das Gitter um die Grabstätte sollen erneuert und der Weg zum Grab soll barrierefrei angelegt werden.Die Grabstätte soll zum 200. Todestag Heinrich von Kleists am 21. November wieder in neuem Glanz...

Streit um Namenschilder für Polizisten

Schwerin (dpa/ND). Nach dem Vorbild Berlins hat die LINKE im Schweriner Landtag Namens- oder Nummernschildchen für die Polizisten in Mecklenburg-Vorpommern gefordert. Sollte es nach einer Demonstration Vorwürfe gegen die Polizei geben, könnten die Betroffenen identifiziert werden, erklärte der innenpolitische Sprecher der Linksfraktion, Peter Ritter, am Mittwoch. Das schaffe Klarheit. In Berlin we...

Simon Brost

Eine feste Basis gegen rassistische Hetze

Gerade frisch aus der Druckerei, präsentierte gestern das Bündnis »Rechtspopulismus stoppen« um Sprecher Dirk Stegemann in einem neuen Büro im Dachgeschoss in Moabit die inhaltliche Basis für die zukünftige Arbeit. Die Stoßrichtung des Heftes ist bereits in der Unterzeile formuliert. Rassismus ist das Bindeglied zwischen der »Mitte« der Gesellschaft und Neonazismus.In dieses Horn stoßen auch die A...

ndPlusHendrik Lasch, Halle

Halle hört auf zu stänkern

In zwei Großstädten Sachsen-Anhalts dürfen ab 1. September nur noch saubere Autos ins Zentrum. Wie Magdeburg richtet nach einigem Hin und Her auch Halle eine Umweltzone ein.

ndPlusTeresa Dapp, dpa

Austrinken, anrufen, Pfand spenden

Viele kennen das: In der Küche stapeln sich die leeren Pfandflaschen, die man eigentlich längst mal zum Supermarkt zurück bringen müsste – und immer wieder vergisst. Die Online-Plattform pfandgeben.de bietet die Möglichkeit, das Leergut an Flaschensammler zu spenden.Es gehört in Berlin fast schon zum guten Ton: Pfandflaschen, die man unterwegs loswerden will, gehören nicht in den Mülleimer &...

Frank Pfaff, dpa

Rock gegen Rechts

Das Musikfestival »Jamel rockt den Förster«, vor fünf Jahren demonstrativ als Kontrapunkt zum großen Einfluss von Neonazis in dem 40-Einwohner-Dorf in Mecklenburg-Vorpommern gegründet, findet nach Angaben der Veranstalter bei Musikern und Besuchern immer mehr Resonanz. In diesem Jahr werden 500 Gäste erwartet.

Seite 14

Debatte in Sachsens Kirche

Leipzig (epd/ND). Das für evangelische Pfarrer in Sachsen geltende Verbot einer eingetragenen Lebenspartnerschaft könnte nach Einschätzung des Konvents lesbischer und schwuler Pfarrer fallen. »Der Landesbischof zeigt grundsätzliches Interesse am Gespräch, zudem befasst sich eine Arbeitsgruppe in der Landeskirche mit den bisherigen Kirchenleitungsrichtlinien«, sagte Ulrike Franke, sächsische Pfarre...

Einsturzgefahr nach Feuer in Wohnblock

Brandenburg/Havel (dpa). Nach einem Dachstuhlbrand am Mittwochabend in Brandenburg/Havel ist das Gebäude im Stadtteil Görden wegen Einsturzgefahr gesperrt worden. Große Teile der Dachkonstruktion waren eingestürzt. Verletzt wurde niemand, aber alle sieben Wohnungen in dem Haus sind nicht mehr bewohnbar. Die »Brandenburger Wohnfürsorge« sucht für die Mieter jetzt neue Unterkünfte. In der Zwischenze...

Bombe unter Haus vermutet

Oranienburg (dpa). In Oranienburg ist in vier Metern Tiefe unter einem Plattenbau ein metallischer Gegenstand entdeckt worden. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es sich hierbei um einen Blindgänger handelt, bestätigte Stadtsprecher Björn Lüttmann gestern. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KMBD) entdeckte zusätzlich unter einem Baum vor dem Block eine weitere »Anomalie«. Eine Evakuierung d...

ndPlusMax-Morten Borgmann, dpa

Lokführer will Schmerzensgeld

Ein junger Mann stürzt sich vor einem Zug in den Tod – und der Lokführer fordert Schmerzensgeld von den Eltern. Was makaber klingt, ist juristisch gar nicht so abwegig.

ndPlusWilfried Neiße

Länger warten auf den Handwerker

Das Handwerk in Brandenburg und Berlin freut sich über volle Auftragsbücher. Die Betriebe haben alle Hände voll zu tun. Nicht immer profitiert davon der Kunde. Von ihm wird oft Geduld verlangt.Auch das laufende Jahr bescherte dem Handwerk eine Wachstumsphase. Das geht aus einer Sonderumfrage der Handwerkskammern Potsdam, Frankfurt (Oder), Cottbus und Berlin hervor. Die Ergebnisse der Umfrage wurde...

Andreas Fritsche

Qualifizierte junge Leute ohne Job

Die Arbeitslosenquote in Brandenburg ist im Juli um 0,2 auf 10,5 Prozent gestiegen. 74 126 Männer und 66 404 Frauen sind jetzt erwerbslos registriert.Sozialminister Günter Baaske (SPD) rechnet dennoch damit, dass die Arbeitslosenzahlen in den kommenden Monaten sinken. Der Anstieg im Juli sei saisontypisch. Viele Jugendliche melden sich nach dem Schulabschluss oder nach der Ausbildung arbeitslos un...

Robert Luchs, Mainz

Zick-Zack-Kurs am Nürburgring

Trotz anstehender Verhandlungen mit Formel-1-Chef Ecclestone hat das Rennsportspektakel am Nürburgring keine Zukunft von Dauer, sagt die rheinland-pfälzische Vize-Regierungschefin Lemke (Grüne) etwas schwammig. Wie es weitergeht mit den Rennen, für die das Land Subventionen in Millionenhöhe zahlt, ist unklar.

Die Geschichte vom »Bad Spencer«
ndPlusJohannes Wagemann, dpa

Die Geschichte vom »Bad Spencer«

Der Schwäbisch Gmünder B29-Tunnel in Baden-Württemberg interessierte bis dato nur Autofahrer der Region und Anwohner. Doch der Vorschlag, ihn nach Bud Spencer zu benennen, hat ihn bundesweit bekannt gemacht.

Seite 15

Die so häufig Verkannte

Wir haben es schon öfters getan. Wir werden es immer wieder tun. Da sind wir sozusagen Wiederholungstäter. In bestimmten Abständen werden wir da ganz massiv. Kapitulieren nicht vor dem Druck der landläufigen Ereignisse. Bleiben stur und störrisch. Schauen so lange, bis wir fündig werden. Und man wird garantiert fündig, wenn man nicht schon zu sehr abgestumpft ist.

Licht, Meer, Moderne
Ralf Klingsieck, Paris

Licht, Meer, Moderne

Die französische Mittelmeerküste zwischen Nizza und Saint-Tropez wurde seit Anfang des 20. Jahrhunderts nicht nur das Ziel zumeist betuchter Touristen, sondern auch vieler Künstler, die nicht nur durch das Meer und das Klima, sondern insbesondere durch das Licht und die Farben angezogen wurden. Von ihrem Schaffen zeugen zahlreiche Museen, die Künstlern wie Picasso, Matisse, Bonnard, Léger, Chagall...

ndPlusSabine Neubert

Wenn es tagt ..

Eine »erzählende Dichterin« – so nennt Monika Maron Ida Fink im Nachwort, und dem stimmt man unbedingt zu. Manche Erinnerung an eine Flucht las ich, aber einen so authentischen, mitreißenden, spannenden und zugleich poetischen Bericht – jahrelang auf dem schmalen Grat zwischen Leben und Tod und im Bangen ums Überleben – habe ich bisher noch nicht gefunden. Ida Fink erzählt in ein...

Seite 16

Trend zum Ausland

Immer mehr deutsche Studenten setzen ihr Studium nach dem Bachelor-Abschluss in Deutschland im Ausland fort. Etwa jeder 20. Bachelor wechsle für den anschließenden Master-Abschluss in ein anderes Land, teilten der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und das HIS-Institut für Hochschulforschung am Donnerstag in Bonn mit.Bis zu 3500 Bachelors des Abschlussjahrgangs 2009 hätten ihr Studium ber...

Bildungsrauschen

Bauernhof und KindergartenAuf www.zeit.de/2011/29/C-Bauernhofkindergarten schrieb Julia Nolte Mitte Juli: »Eine Landwirtin und eine Erzieherin haben auf einem Bauernhof einen Kindergarten gegründet« mit dem Ziel, Kinder zum »Ursprung« zu führen und sie »Sinneseindrücken« auszusetzen. Das Projekt werde als Bauernhof in multipler Nutzung durch das Land Niedersachsen gefördert. Es gab viel Zuspruch.m...

Jürgen Amendt

Macht der Bachelor die Seele krank?

Die Techniker-Krankenkasse schlug vor kurzem Alarm: Studierende würden immer häufiger unter psychischen Problemen leiden, hieß es Anfang Juli bei der Vorstellung des »Gesundheitsreports 2011«, bei dem die Daten von insgesamt 3,5 Millionen Versicherten ausgewertet wurden. Seit 2006 sei die Verschreibung von Psychopharmaka um 25 Prozent gestiegen. Mittlerweile nähmen fünf Prozent der Stude...

Detlef Träbert

Jedes Kind will lernen

Frühförder-Wahnsinn, Nachhilfe-Boom, Erziehungstrainings, Disziplinprobleme – die Liste der Themen, die Eltern, Erzieherinnen und Lehrpersonen umtreiben, ist lang und allgemein verunsichernd. Wie können wir unsere Kinder so auf die Welt vorbereiten, dass sie darin ihren sicheren Platz finden werden? Der Experte für kindliche Entwicklung, Remo H. Largo, gibt in seinem Buch »Lernen geht anders« klare Antworten.

ndPlusMartin Koch

Aber bitte auf Englisch!

In der Naturforschung ebenso wie in den Sozialwissenschaften befindet sich die deutsche Sprache in Wort und Schrift weiter auf dem Rückzug. Während manche darin einen Vorzug der akademischen Globalisierung erblicken, befürchten andere einen Verlust an Wissen und Verständlichkeit.

Seite 17

Rechtsfrage

Kindergeld weg bei bezahltem PraktikumWenn Studenten ein Praktikum im Ausland absolvieren, kann eine zu hohe Entlohnung zum Verlust des Kindergeldes führen. Wird dabei der Wohnsitz an den Ort des Praktikums verlegt, können auch keine Mehraufwendungen für Miete und Verpflegung geltend gemacht werden, entschied der Bundesfinanzhof. Dies sei nur bei doppelter Haushaltsführung möglich (AZ: III R 28/09...

Betriebsrat bleibt bestehen

Eisenach (dpa/ND). Der Betriebsrat eines Eisenacher Autozulieferers kann seine Arbeit fortsetzen. Das Arbeitsgericht Eisenach hat einen Antrag des Geschäftsführers auf Auflösung der Arbeitnehmervertretung als unbegründet abgewiesen. (Az. 3BV-18-11) Nach Ansicht des Firmenchefs schadet das Verhalten des Betriebsrates dem Unternehmen. Sein Hauptkritikpunkt: die fehlende Zustimmung zu den Schichtplän...

Rettich statt Widerstand

Die mehr als 1500 Beschäftigten der TÜV Nord-Bildung GmbH müssen die vielen Meldungen über den Wirtschaftsaufschwung in Deutschland als Hohn empfinden. Seit der Mutterkonzern TÜV-Bildung im Mai massive Stellenstreichungen bei dem Bildungsträger angekündigt hat, ist die Angst unter den Angestellten gewachsen. Die Politik trägt eine große Verantwortung für die Misere. Weil die Bundesregierung die Mi...

Gesa von Leesen

»Die Verleger werden hektisch«

Nun werden auch in Bayern die Zeitungen dünner. Nach Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen haben am Donnerstag 99 Prozent der aufgerufenen Redakteure bayerischer Tageszeitungen in einer Urabstimmung für unbefristete Streiks gestimmt.

ndPlusMona Grosche

Quoten sind nicht alles

Trotz positiver Bilanz der Wirtschaft ist Chancengleichheit von Männern und Frauen in der Arbeitswelt noch in weiter Ferne. Denn neben den derzeit viel diskutierten Quoten für Chefetagen und Aufsichtsräte mangelt es vor allem an der Basis an Gleichstellung.

Seite 19
Steffen taucht ab, DSV droht Debakel

Steffen taucht ab, DSV droht Debakel

Britta Steffen wollte nur noch weg. Nach 54,86 Sekunden und nur Platz 16 im Vorlauf über 100 Meter Freistil packte die Doppel-Olympiasiegerin ihre Klamotten zusammen und erklärte ihren Ausstieg von der Schwimm-WM in Shanghai. »Niederlagen gehören zum Sport. Ich habe wahnsinnige Höhen erlebt, jetzt bin ich eben mal abgetaucht«, meinte Steffen (Foto: dpa/Hanschke).»Ich würde gerne Antworten liefern,...

ndPlusChristian Kunz und Marc Zeilhofer, dpa

Auch in Badehose superschnell

US-Superstar Michael Phelps hat in einem packenden Finale seinen Landsmann Ryan Lochte zum ersten Weltrekord seit Verbot der Hightech-Anzüge Ende 2009 getrieben. Über 200 Meter Lagen schlug Lochte am Donnerstag nach 1:54,00 Minuten an und verbesserte seine eigene zwei Jahre alte Bestmarke um 0,10 Sekunden.

ndPlusAlexander Ludewig

Erst Madrid, dann Meuselwitz

Irgendwie ist es Markus Babbel gelungen, den wohl schillerndsten Klub des Weltfußballs mit einem deutschen Viertligisten in einem Atemzug zu nennen. »Wir hatten gegen Real Madrid zu viele einfache Fehler, die würde selbst Meuselwitz nutzen«, negierte der Hertha-Trainer jeglichen Klassenunterschied zwischen dem »Königlichen« Starensemble mit einem geschätzten Marktwert von über 550 Millionen Euro u...

In Liebe zu Nulldrei
Christian Heinig

In Liebe zu Nulldrei

Frech und kreativ will das Stadionheft beim SV Babelsberg 03 sein. In der aktuellen Ausgabe prangt auf Seite 1 ein Comic. Man sieht ein verdutztes Zebra auf einem Fußballfeld, unter einem der Hufe klemmt der Ball, über dem Kopf ein Fragezeichen. Vor dem Zebra stehen zwei martialisch anmutende Krieger in blauen Lendenshorts, bewaffnet mit einem Speer. Ihr Blick sagt: Liebes Zebra, komm uns besser n...