Timm Leibfried, dpa

Mehr als Propaganda?

Olympia 1936 war mehr als nur Nazi-Propaganda – das soll die Fotoausstellung »75 Jahre Olympische Spiele Berlin 1936« zeigen. Die 100 Exponate, die zum größten Teil zuvor noch nie veröffentlicht wurden, werfen einen neuen Blick auf die Berliner Spiele.Ku Chung Son senkte bei der Siegerehrung seinen Kopf und vermied den Blick auf die japanische Flagge. Der 24-jährige Marathon-Olympiasieger musste 1...

Selbstdarstellung und Straßenstrich
ndPlusVolkmar Draeger

Selbstdarstellung und Straßenstrich

Gleich die ersten Gastspiele von »Tanz im August« boten Qualität. Den Blick zurück und den Sprung vorwärts bot Lucinda Childs im Eröffnungsstück. Bereits 1979 entstand ihr Dreiteiler »Dance«, machte gehörig Furore, wurde nun mit junger Tänzermannschaft einstudiert. Childs, geboren 1940 in New York, Schülerin von Merce Cunningham, zählt zu den Revolutionären des modernen Tanzes, nicht zuletzt durch...

ndPlusTom Mustroph

Neue Förderungen

Tanz in Berlin ist eine Erfolgsstory. Der Tanzalltag der Hauptstadt sieht aber grauer aus. Denn Produktionen Berliner Choreografinnen und Choreografen, die den weltweiten Ruf der Stadt als Metropole des zeitgenössischen Tanzes mitbegründetet haben, werden nicht immer vor prall gefüllten Zuschauerrängen gezeigt. Um dem abzuhelfen, haben der Senat und das vielgestaltige Netzwerkwesen des hiesigen ze...

Erst trampeln, dann tanzen

Erst trampeln, dann tanzen

Die Nichtregierungsorganisation Greenpeace, eine Green Music Initiative und ein Unternehmen namens The Green Revolution betreiben Unterhaltungselektronik mit Muskelkraft basiertem Strom. Wer Fernsehen, Kino gucken oder Musik hören will, muss auf dem Fahrrad strampeln. Kölner und Berliner können das in den nächsten Tagen ausprobieren.

Seite 1

Unten links

Es ist ein Dauerskandal, über den die bürgerlichen Medien hierzulande nur selten berichten: In Deutschland, einem der reichsten Länder weltweit, sterben immer wieder Menschen. Täglich. Warum das so ist, darüber kursieren die verschiedensten und zum Teil abenteuerlichsten Theorien. Eine der plausibelsten präsentierte jetzt Greenpeace: Deutschland ist überschwemmt mit giftigen Kassenbons. In sieben ...

Terrorserie erschüttert Israel

Tel Aviv (dpa/ND). Mindestens sieben Israelis sind am Donnerstag nach Medienberichten bei drei koordinierten Anschlägen nördlich des südisraelischen Badeortes Eilat am Roten Meer ums Leben gekommen. 30 weitere wurden verletzt. Spezialkräfte der Polizei hätten drei Terroristen getötet, teilte der Sprecher von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, Ofir Gendelman, mit.Die Identität der Täter ist unkl...

Zeit des Brotes

»Der Mensch lebt nicht nur von Brot, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt.« Dieses Diktum Jesu im Matthäus-Evangelium hat die katholische Kirche über Jahrhunderte vor allem auf den zweiten Teil gewichtet, um sich der Verantwortung für den ersten zu entziehen. Brot – als Umschreibung alles für das Leben existenziell Notwendigen – wurde der Sphäre des Profanen zugeschlagen, die erst dur...

Martin Kröger

Merkel wegen brennender Autos in Aufruhr

In der Nacht zum Donnerstag brannten erneut neun Fahrzeuge in Berlin. Die Polizei in der Hauptstadt setzt bei der Aufklärung auf zusätzliche Präsenz und die Mithilfe aus der Bevölkerung. Derweil ist eine schrille bundespolitische Debatte um Maßnahmen gegen die unbekannten Brandstifter entbrannt.

Papstbesuch spaltet Spanien
Ralf Streck, Madrid

Papstbesuch spaltet Spanien

Papst Benedikt XVI. macht Spanien seine Aufwartung. Auf dem Flughafen Barajas begrüßten ihn am Donnerstag das spanische Königspaar, Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero, Kardinäle sowie Hunderte junger Katholiken. Willkommen ist der Heilige Vater nicht allen: Bei den Protesten gegen seine Visite am Mittwochabend wurden in Madrid elf Menschen durch Polizeigewalt verletzt.

Seite 2
Velten Schäfer

Doppelte Macht für nur noch sechs Landräte

Nur noch sechs große Landkreise, das Ende der Kreisfreiheit für Wismar, Stralsund, Greifswald und Neubrandenburg: Im Nordosten ist Schluss mit Klein-Klein, die schwarz-rote Kreisreform darf in Kraft treten.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Der untaugliche Rettungsversuch

Vor 20 Jahren, in der Nacht zum 19. August 1991, übernahm in Moskau ein achtköpfiges »Staatliches Komitee für den Ausnahmezustand« die Regierungsverantwortung, um – so das erklärte Ziel – die Sowjetunion vor dem Zerfall zu retten. Tatsächlich beschleunigte der Staatsstreich die Auflösung der Union.

Seite 3
Von Müdigkeit keine Spur
ndPlusMartin Lejeune, Tel Aviv

Von Müdigkeit keine Spur

Genau einen Monat ist es her, dass eine kleine Gruppe von Demonstranten auf dem Rothschild-Boulevard ein Protest-Camp errichtete. Inzwischen sind es laut Polizeiangaben 2500 Zelte, welche die Prachtstraße von Tel Aviv säumen.

Seite 4

Arbeitslosen die Schulden erlassen

Berlin (AFP/ND). Hartz-IV-Empfänger, die einer privaten Krankenversicherung angehören, sollen ihre oft über Jahre angehäuften Beitragsschulden erlassen bekommen. Das sieht ein mit dem Verband der privaten Krankenversicherung (PKV) ausgehandelter Kompromiss vor, wie ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums am Donnerstag bestätigte. Im Gegenzug solle die Privatversicherung die staatlichen Zusc...

ndPlusAert van Riel

Note »ungenügend« für Merkel

Immer mehr Bundestagsabgeordnete beantworten die Fragen, die ihnen die Bürger über das Internetportal Abgeordnetenwatch stellen. Unter prominenten Politikern hält sich jedoch die Bereitschaft zur Teilnahme am Online-Dialog in Grenzen.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Religiöser Rummel um Ratze

In Thüringen werden wegen des im September bevorstehenden Papstbesuchs Sicherheitsmaßnahmen vorbereitet. Doch eine »religionsfreie Zone« soll es auch geben.

Seite 5

Razzia in Jena: OB beschwert sich bei Tillich

Jena (dpa/ND). In einem offenen Brief an Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat Jenas Oberbürgermeister Albrecht Schröter (SPD) das Vorgehen sächsischer Behörden im Fall des Pfarrers Lothar König kritisiert. Es habe zusammen mit der vorherigen Speicherung von Handydaten zu einem Vertrauensverlust in die Demokratie geführt, heißt es in dem Schreiben. Schröter sprach vom »möglichen Effekt der...

Sie wollen Geld zurück? Nur gegen Vorkasse!

Wer seine Ausbildungskosten steuerlich absetzen will, kann das im Gegensatz zu früher voraussichtlich bald tun. Die LINKE fürchtet jedoch, dass nur Erwerbstätige mit hohem Einkommen davon etwas haben.

ndPlusRené Heilig

Piratenabwehr: Ersetzt Merkel den Monsun?

Dem Monsun sei Dank – noch schlagen die Wellen bei Windstärken 6 bis 7 zu hoch für die niederbordigen Skiffs der Piraten. Doch das Wetter im Arabischen Meer, vor der somalischen Küste und im Seegebiet um die Seychellen bessert sich – und damit die Aussicht auf fette Beute.

Fabian Lambeck

Väter der hastigen Währungsunion

Der spätere Bundespräsident Horst Köhler und »Deutschland schafft sich ab«-Autor Thilo Sarrazin waren einmal Kollegen. Zusammen sorgten sie im Bundesfinanzministerium dafür, dass der DDR-Volkswirtschaft durch eine überhastete Währungsunion frühzeitig der Garaus gemacht wurde. Der Publizist Otto Köhler beleuchtet in seinem neuen Buch die Rolle der beiden.

Seite 6
Vernünftig mixen
ndPlusMichael Cramer

Vernünftig mixen

Das Bundeskabinett hat am 3. August 2011 beschlossen, den Linienverkehr für Fernbusse freizugeben, der seit 1931 in Deutschland verboten ist. Das Verbot sollte das Monopol der staatlichen Eisenbahn im Fernverkehr sichern. Nur die Fernbuslinien von West-Deutschland nach West-Berlin waren – und sind auch heute noch – davon ausgenommen, weil die Zugverbindungen durch die von der DDR kontrollierte »De...

»Die LINKE nimmt ihre Forderungen nicht ernst«

»Die LINKE nimmt ihre Forderungen nicht ernst«

Birgit Daiber hat das Brüsseler Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung aufgebaut und leitet es seit der Eröffnung vor drei Jahren. Zuvor war sie u.a. Abgeordnete des Europaparlaments, arbeitete als Expertin für die EU-Kommission und realisierte zahlreiche Projekte im Bereich soziale Ausgrenzung und Integration von Minderheiten. Über die Tätigkeit des Brüsseler Büros und die europapolitischen Herausforderungen für die Linke sprach mit ihr in Brüssel Uwe Sattler.

Seite 7

23 Tote bei Anschlägen in Afghanistan

Kabul (dpa/ND). Bei einem Doppelanschlag in der westafghanischen Provinz Herat sind am Donnerstag mindestens 23 Zivilisten getötet und acht weitere verletzt worden. Der Sprecher der Provinzregierung, Mohiuddin Nori, sagte, bei der ersten Detonation im Distrikt Obay seien alle 22 Insassen eines Minibusses ums Leben gekommen, darunter auch Frauen und Kinder. Ungefähr zur selben Zeit sei in diesem Be...

Biden macht Peking den Hof

Die USA sehen in der Kooperation mit China einen zentralen Faktor zur Stabilisierung der Weltwirtschaft.

Assad: Militäraktion beendet

Damaskus/Brüssel (AFP/ND). Die syrische Führung hat nach Angaben von Präsident Baschar al-Assad die Militäraktionen gegen Demonstranten eingestellt. Die Einsätze von Polizei und Armee seien »gestoppt« worden, sagte Assad nach Angaben der Vereinten Nationen am Mittwochabend in einem Telefongespräch mit UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon. Menschenrechtler berichteten am Donnerstag allerdings von Schüss...

Türkische Angriffe auf PKK in Nordirak

Mit Luftangriffen und Artilleriebeschuss auf kurdische Rebellen in Nordirak hat die Türkei auf den Tod von neun Sicherheitskräften bei einem PKK-Angriff geantwortet.

Karin Leukefeld

Tummelplatz für Geheimoperationen

Dschisr al-Schughur, Hama, Homs, Deir El-Zor, Latakia – das sind syrische Städte, in denen sich nach offizieller Darstellung »bewaffnete terroristische Gruppen« Kämpfe mit Armee und Sicherheitskräften liefern. Westliche Medien ignorieren diese Darstellung weitgehend ebenso wie Meldungen von großen Waffenfunden, die in den letzten Wochen immer wieder von Damaskus bekannt gegeben wurden.

Seite 8

Brieftaube wird arbeitslos

Momentan darf es wirklich 16 Tage dauern, ehe Informationen über ansteckende Krankheiten aus den Arztpraxen zum Robert-Koch-Institut in Berlin gelangen, das auf dieser Grundlage Strategien zur Eindämmung der entsprechen Krankheiten entwickeln soll. Man glaubt sich ins Zeitalter von Postkutsche und Brieftaube zurückversetzt, die in Gesundheitsämtern und Landesmeldestellen Station machen, um die Pfe...

Wer hat, dem wird gegeben

Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) freut sich, spricht von einer »erheblichen zusätzlichen Finanzspritze für die jungen Leute in unserem Land«. Auch der freie zusammenschluss von studentInnenschaften (fzs) begrüßt die Entscheidung des Bundesfinanzhofes, dass künftig die Kosten für Studium und Ausbildung – zum Beispiel Studiengebühren – steuerlich abgesetzt werden können, und appel...

Misstrauen

Was verbindet den sprichwörtlichen Durchschnittsbürger Joe Sixpack aus Iowa mit Chinas Staatschef Hu Jintao? Es ist das tiefe Misstrauen gegenüber der Wirtschafts- und Finanzpolitik in Washington. Gerade zeigte eine Umfrage des Gallup-Instituts, dass die Zustimmung der US-amerikanischen Bürger zum Vorgehen ihres Präsidenten dort auf ein Allzeittief gesunken ist. Nur noch 26 Prozent fänden sein Han...

Antje Stiebitz

Ghandianer

Die indische Regierung steht seinen Methoden machtlos gegenüber: Der öffentlichen Druck war derart hoch, dass die Polizei es dem Anti-Korruptions-Aktivisten Anna Hazare genehmigen musste, seinen Hungerstreik öffentlich mitten in Neu-Delhi fortzuführen. Noch am Dienstag waren der 74-jährige Hazare und rund 1400 seiner Anhänger vor dem geplanten Hungerstreik festgenommen worden. Als er am selben Tag...

Gerechtigkeit nach zehn Jahren?

Gerechtigkeit nach zehn Jahren?

ND: Für heute Vormittag plant FIAN International eine Protestaktion vor der Botschaft Ugandas in Berlin. Wogegen protestieren Sie?Pieper: Am Freitag jährt sich zum zehnten Mal die Vertreibung von 2000 Menschen in Uganda durch das Militär zugunsten eines deutschen Investors – der Neumann Kaffee Gruppe. Die hat auf dem Areal, wo diese Menschen lebten und Land bestellten, eine große Kaffeefarm errich...

Seite 9

Regen verursachte Keimbelastung

(dpa). Der starke und andauernde Regen war der Grund für die vorübergehende Keimbelastung des Trinkwassers in Spandau. Dies teilten die Berliner Wasserbetriebe am Donnerstag mit. »Für die gefundenen coliformen Keime sind die weit überdurchschnittlichen Regenfälle der letzten Wochen ursächlich.« Sie führten neben deutlich erhöhten Wasserständen in den Gewässern auch zu einer Sättigung des Bodens. I...

S-Bahn-Retter kommen voran

(dpa). Ein Bündnis gegen die Privatisierung der S-Bahn kommt mit den Unterschriften für ein Volksbegehren zur Zukunft der Bahn-Tochter voran. Mit 4500 Unterschriften in den vergangenen acht Wochen sei bereits knapp ein Viertel der notwendigen Unterstützer zusammengekommen, teilte die Vereinigung gestern mit. 20 000 Berliner müssen bis Jahresende unterschreiben, damit das Abgeordnetenhaus den Geset...

Bombige Stimmung

»Wenn der heitere Himmel kein Bombenwetter mehr ist ...«, beginnt ein Friedensgedicht des Lyrikers Reiner Bonack. Ein super Wetter herrschte gestern und eine Bombenstimmung, als Berlins Wirtschaftssenator Harald Wolf (LINKE) den ersten Spatenstich setzte. Nahe des künftigen Großflughafens Schönefeld entsteht ein neues Gelände für die Luftfahrtausstellung ILA. Zur Branche gehören auch Firmen der Rü...

Strafanzeige gegen NPD-Plakat

(ND-Kammer). Auf tausenden Wahlplakaten gibt NPD-Parteichef Udo Voigt »Gas« auf einem Motorrad. Selbst vor dem Jüdischen Museum und dem Haus der Wannsee-Konferenz wurden die perfiden Plakate aufgehängt. Die Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) hat Strafanzeige wegen Volksverhetzung gestellt.Vor dem Hintergrund der in de...

Kleiner Buchladen steht vor dem Ende
ndPlusUwe Kalbe

Kleiner Buchladen steht vor dem Ende

Für viele ist der Kleine Buchladen in der Berliner Weydingerstraße ein unerschöpflicher Quell geistigen Nachschubs. Und für manchen schon seit 20 Jahren. So lange gibt es ihn. Doch nun scheinen seine Tage gezählt. Und wenn der Kleine Buchladen sein Domizil nicht eben hier hätte, im Karl-Liebknecht-Haus, der Bundesgeschäftsstelle der Linkspartei, gäbe es ihn vielleicht schon nicht mehr. Denn er zah...

Mehr Wohnungen, aber keine Lösung
ndPlusSimon Brost

Mehr Wohnungen, aber keine Lösung

»Berlin steht besser da als andere Bundesländer«, sagt Georg Classen vom Flüchtlingsrat Berlin mit Blick auf die Unterbringungssituation von Flüchtlingen in der Stadt. Seit 2003 ist im Berliner Asylbewerberleistungsgesetz festgeschrieben, dass die Unterbringung von Flüchtlingen in eigenen Wohnungen einer Lagerunterbringung vorzuziehen ist. Seit dem 1. August besteht zwischen den städtischen Wohnun...

Seite 11

Grüne im Umfragehoch

Stuttgart (AFP/ND). Die Grünen in Baden-Württemberg haben nach ihrem historischen Sieg bei den Landtagswahlen im März in der Gunst der Bürger noch weiter zugelegt. Wenn am kommenden Sonntag Wahlen im Südwesten wären, würden sich die Grünen im Vergleich zur Landtagswahl um fünf Punkte auf 29 Prozent verbessern, wie eine am Donnerstag vom Südwestrundfunk (SWR) und der »Stuttgarter Zeitung« veröffent...

Etwas weniger Grundschüler

Erfurt (dpa/ND). Im neuen Schuljahr gibt es wieder weniger Grundschüler in Thüringen. Die erwarteten 64 875 seien rund 1,6 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, geht aus den am Donnerstag veröffentlichten Zahlen des Bildungsministeriums hervor. Bei ABC-Schützen seien es 0,6 Prozent weniger: 16 700 Kinder freuen sich jetzt erst einmal auf Zuckertüten, ehe es dann in den 468 Grundschulen für sie ernst...

»Profifußball ist keine Daseinsfürsorge«
Robert D. Meyer, Chemnitz

»Profifußball ist keine Daseinsfürsorge«

Durch seinen Aufstiegserfolg in der letzten Saison spielt der Chemnitzer FC derzeit in der dritten Fußballbundesliga. Allerdings macht der sportliche Erfolg einen Umbau der heimischen Spielstätte notwendig. Ginge es nach Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) würden die anfallenden Kosten allein von der Stadt getragen. Dagegen regt sich allerdings Widerstand.

Renate aus dem Gruselkabinett
Nicolas Šustr

Renate aus dem Gruselkabinett

Nein, den Vorwurf, dass Renate Künast sich den Wahlkampf einfach machen würde, kann man ihr nicht machen. Wie käme sie sonst auf die Idee, bei der Berliner Immobilienrunde über die Ziele grüner Wohnungspolitik zu referieren? Einer Veranstaltung, bei der ihr Vorredner, ein norwegischer Immobilienfondsmanager, als größte Gefahr für die Rendite mögliche Maßnahmen der Politik sieht. Um die Wartezeit b...

ndPlusAnja Sokolow, dpa

Exotische Bäume für die Straßen

Pilze, Miniermotten und Trockenheit machen hiesigen Straßenbäumen immer mehr zu schaffen. Wissenschaftler testen deshalb, ob exotische Arten den Ansprüchen besser gewachsen sind.Statt Kastanie oder Platane könnten demnächst Milchorangen- und Taschentuchbaum oder Kobushi-Magnolie die Straßen Berlins zieren. In einer Baumschule in Kleinziethen (Dahme-Spreewald) testen Wissenschaftler rund 80 exotisc...

Seite 12

Komposterde mit Plastikmüll vermischt

Frankfurt (Oder) (dpa). Fünf Männer aus Brandenburg und Sachsen-Anhalt stehen unter Verdacht, seit mindestens 2007 mehr als 10 000 Tonnen Komposterde mit illegalen Plastikabfällen vermischt zu haben. Sie sollen geplant haben, das Gemisch in der Uckermark zu entsorgen. Auch in der Vergangenheit haben sie dort vermutlich schon illegale Abfälle deponiert. 50 Polizeibeamte durchsuchten seit Dienstag 1...

Ermittlungen gegen Neonazi Wiese

Roden/Würzburg (dpa/ND). Der vorbestrafte Neonazi Martin Wiese ist erneut ins Visier der Justiz geraten. Nach einer Kundgebung in Unterfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft Würzburg wegen des Verdachts der Volksverhetzung. Man habe ein Verfahren gegen einen 35 Jahre alten Mann eingeleitet, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.Oberstaatsanwalt Burkhard Pöpperl wollte zwar den...

SPD fordert 10 000 neue Studienplätze

München (dpa/ND). Die Landtags-SPD in Bayern fordert angesichts des erwarteten Ansturms auf die bayerischen Hochschulen 10 000 neue Studienplätze noch in diesem Jahr. Die Staatsregierung dürfe damit nicht bis zum kommenden Jahr warten, sagte die hochschulpolitische Sprecherin Isabell Zacharias am Donnerstag in München. Sie verwies auf den doppelten Abiturjahrgang, der im Herbst komme, sowie 5500 S...

Klinik darf Kniegelenke operieren

Potsdam (dpa). Krankenhäuser müssen keine Mindestmenge von Knieoperationen vorweisen, um Patienten behandeln zu dürfen. Das hat das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg entschieden, das bundesweit für Streitfälle dieser Art zuständig ist. Es erklärte eine entsprechende Vorschrift des Gemeinsamen Bundesausschusses von Ärzten, Kliniken und Krankenkassen (GBA) für unwirksam.Die Vorschrift sah eine ...

Steffi Prutean, dpa

Kürbis soll 400 Kilogramm schwer werden

Sein Ziel hat Oliver Langheim fest im Blick: Auf 400 Kilogramm Gewicht soll sein Kürbis im Gewächshaus in Fürstenwalde wachsen. Mehr als 320 Kilo hat der Riese schon erreicht. »Vier bis fünf Kilo legt der Kürbis am Tag zu«, sagt der Hobbyzüchter. Über eine Webcam wird das Geschehen ins Internet übertragen. »Wenn das Wetter mild bleibt, könnte es mit den 400 Kilo klappen«, hofft Langheim. Der aktue...

ndPlusMarcus Meier

Überfordert oder unwillig?

Gut zwei Wochen vor dem »traditionellen« Dortmunder Nazi-Aufmarsch zum Antikriegstag, aufgerufen ist zum 3. September, werden die Rechten immer gewalttätiger. Auch die Antifaschisten werden aktiver, bewerben ihre geplanten Gegenaktionen. Nur die Polizei bleibt weitestgehend untätig und sieht dem Treiben der in Dortmund besonders brutalen Nazis beinahe tatenlos zu – wie drei lokale Antifabündnisse jetzt in einer gemeinsamen Erklärung beklagen.

Wohnlohnschreiber ziehen nicht ein
ndPlusFolke Havekost, Hamburg

Wohnlohnschreiber ziehen nicht ein

Hamburgs geplante »schönste Wohngemeinschaft der Welt« droht unbewohnbar zu werden. Die Stadt quittiert die Finanzierung einer WG, aus der vier junge Zugezogene über ihr Leben und ihren Karrierestart berichten sollen.

ndPlusAndreas Fritsche

Platz für Sportflugzeuge und Bomber

Passagiermaschinen und Sportflugzeuge werden zwar auch gezeigt. Jagdflieger, Bomber und Kampfhubschrauber sind jedoch bei der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) in der Überzahl. Seine Genossen protestierten immer wieder dagegen, dass in Schönefeld Kriegsgerät zur Schau gestellt und gehandelt wird. Gestern setzte Berlins Wirtschaftssenator Harald Wolf (LINKE) gemeinsam mit dem bra...

Seite 13
ndPlusKlaus Walther

Links, wo das Herz ist

Damals sammelte ich Schriftsteller. Wenn ich ein Buch gelesen hatte, von dem ich wusste, dass der Autor noch existierte, schrieb ich ein freundliches Briefchen und bat um ein Autogramm. Meine Freundlichkeit wurde belohnt, man schickte mir Bücher, Bilder aus Santa Monica ebenso wie aus Kilchberg, aus Köln wie aus Montagnola. Einmal freilich bekam ich eine Einladung. »Falls Sie demnächst in Berlin s...

Von wegen Hausfrau
Martin Hatzius

Von wegen Hausfrau

Da schlurft eine biedere Alte durchs Publikum, rüstig immerhin, und wer es nicht besser weiß, wundert sich: Was hat die denn auf einem Jazzkonzert verloren? Aber dann geht diese unscheinbare Frau – was ist denn hier los? – mit ihrem Handtäschchen auf die Bühne los und – schwupps ist sie oben – schnappt sich das Mikrophon. Die vermeintlich Verirrte ist: der Star.Wenn Ruth Ho...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Ein Kürzel wie Kuhblöken

Ursprüngliche Darstellungen Europas, die aus dem Meer stieg, waren provozierend heiter gestimmt. Die phönizische Königstochter entführte Zeus und gab der Welt so eine Vorstellung schöpfungsgeschichtlicher Auflehnung gegen die geschlechtlich festgelegten Verteilungen von Kraft. Im frühesten Sprachstamm des Wortes »Europa« steckt auch: Abend. Damit hat sich der Widerspruch verlässlich eingenistet: E...

Seite 14
Frauendomäne Lehrerberuf
Jürgen Amendt

Frauendomäne Lehrerberuf

Der Pädagogen-Beruf ist eine Frauendomäne. In den Kitas stellt das weibliche Personal eh schon immer die Mehrheit, aber auch in den Schulen sinkt der Anteil der Männer kontinuierlich. In den letzten 30 Jahren ist er nach Angaben des Statistischen Bundesamtes von 45 Prozent auf 30 Prozent gesunken. Den größten Schwund gab es an den Gymnasien, mit einem Rückgang von 57 Prozent auf heute nur noc...

Bildungsrauschen

Chronisch unterbezahltDass gute Lehre ihren Wert hat, dürfte ein Selbstgänger sein. Doch Deutschlands Universitäten leben von unterbezahlten Lehrbeauftragten. Um in der Wissenschaft voran zu kommen, muss man Lehrerfahrungen vorweisen und ist somit erpressbar. Anfang August berichtet Markus Mähler auf taz.de/Hochschule/!75910, dass die Freie Universität (FU) in Berlin auf Druck von SPD, Linkspartei...

Dieter Hanisch, Kiel

Rolle Rückwärts in der Schulpolitik

Schleswig-Holsteins Bildungsminister Ekkehard Klug (FDP) hat sich zum Schuljahrsbeginn mal wieder den Zorn von Eltern und Lehrern zugezogen. Sein Ressort gleicht einer Großbaustelle. Daher hagelt es für den Liberalen schlechte Noten von verschiedenen Seiten.

Masche um Masche ein Netz gestrickt
ndPlusUwe Kraus

Masche um Masche ein Netz gestrickt

Bundesweit überlegen Schulen und Behörden, was sie gegen die hohe Zahl von Schulabbrechern tun können. Einen besonderen Weg hat man in Sachsen-Anhalt eingeschlagen. Dort will man mit dem Projekt »Schulerfolg sichern« jungen Leuten durch vielfältige Bildungsangebote bessere Zukunftschancen eröffnen.

Seite 15

Verteilung keine Generationenfrage

Von 1995 bis 2007 ist der Anteil der unter 30-Jährigen an der Bevölkerung von etwa 36 auf gut 31 Prozent gesunken, während der Anteil der über 60-Jährigen von 23 auf 27 Prozent zunahm. Da unterschiedliche Altersgruppen unterschiedlich hohe Durchschnittseinkommen aus Erwerbstätigkeit, Sozialsystemen oder vom Kapitalmarkt beziehen, führen Änderungen in der Altersstruktur zu Veränderungen der Einkomm...

Rechtsfrage

Ein mit HIV infizierter Angestellter eines Pharma-Unternehmens hat bei einer Kündigung in der Probezeit dem Berliner Arbeitsgericht zufolge keinen Anspruch auf Entschädigung. Eine HIV-Infektion stelle keine Behinderung dar, somit liege keine Diskriminierung im Sinne des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) vor, urteilte das Gericht. Die Deutsche Aids-Hilfe äußerte sich enttäuscht und forder...

GDL deutet Streikende an

Im Dauerkonflikt mit den Privatbahnen in Deutschland hat die Lokführergewerkschaft GDL ein vorläufiges Ende der Arbeitskämpfe angedeutet. Zwar gelte bereits für 95 Prozent aller 26 000 Lokomotivführer in Deutschland ein einheitlicher Tarifvertrag. »Beim Rest sage ich aber ganz nüchtern, dass wir mit unseren Aktionen nicht durchkommen«, sagte GDL-Vorsitzender Claus Weselsky der »Sächsischen Zeitung...

ndPlusJörg Meyer

Gut gemacht

Die Tageszeitungsredakteurinnen und -redakteure haben es geschafft. In zähen Verhandlungen begleitet von wochenlangen Streiks in Verlagen und Redaktionen konnten sie die Arbeitgeberforderungen für Berufsanfänger und andere Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen zurückweisen. Der Manteltarifvertrag bleibt wie er ist – vorerst bis 2013, denn der Verlegerverband BDZV hat bereits angekündigt, bei s...

Zeitungsredakteure: Arbeitskampf erfolgreich

Die Tageszeitungsredakteure waren erfolgreich und wiesen die Arbeitgeber mit wochenlangen Streiks in die Schranken. Ergebnis: Verschlechterungen bleiben aus, Lohnerhöhungen blieben im Gegenzug mager.

Hans-Gerd Öfinger

Neue Initiative für ein Arbeitsgesetzbuch

Das deutsche Arbeitsrecht gilt im internationalen Vergleich als restriktiv und eher arbeitgeberfreundlich. Gewerkschafter, Politiker und Betriebsräte diskutieren nun ein Papier, das das zerfaserte Arbeitsrecht in einem Gesetzbuch vereinen soll.

Seite 16

Zwangsarbeit für Zara

São Paulo (AFP/ND). Gegen die Textilkette Zara wird in Brasilien wegen des Verdachts auf Zwangsarbeit ermittelt. Zara werde vorgeworfen, im Bundesstaat São Paulo Arbeitnehmer unter Bedingungen zu beschäftigen, die an Sklaverei grenzten, sagte ein Sprecher der Arbeitsaufsicht am Mittwoch (Ortszeit) in São Paulo. Die Staatsanwaltschaft habe ihre Ermittlungen im Mai aufgenommen und in Americana, 130 ...

Deutsche Manager unter sich

Düsseldorf (dpa/ND). Ausländische Manager haben es schwer beim Aufstieg in die Führungsetage deutscher Unternehmen. Nach einer Studie des Allensbach-Instituts kommen nur sechs Prozent der Topmanager aus dem Ausland. Bei Unternehmen mit mehr als 1000 Beschäftigten sind es zehn Prozent, bei kleinen liege die Quote nur bei drei bis fünf Prozent, heißt es in einer Untersuchung, die die Personalberatun...

ndPlusAnna Maldini, Rom

Italiens Schattenwirtschaft blüht

In Rom beginnt in diesen Tagen die parlamentarische Diskussion über das Sparpaket, das vergangene Woche verabschiedet wurde. Darin werden in erster Linie die Ärmeren zur Kasse gebeten. Ein wichtiger »Wirtschaftszweig« bleibt vollkommen ungeschoren: Die Schattenwirtschaft, das illegal erwirtschaftete Geld und der riesige Bereich der Steuerhinterziehung.

Junior Programmierer gesucht
Marcus Meier

Junior Programmierer gesucht

Gestern war der erste Tag, an dem auch Spielefans die diesjährige Gamescom in Köln besuchen durften. Der Besucherandrang war groß. Die global wichtigste Leistungsschau der Branche lockte aber auch so viele Aussteller wie nie vorher an.

Seite 17

Boeings Dreamliner kommt bald

Washington (AFP/ND). Nach mehreren Verschiebungen sieht der US-Flugzeugbauer Boeing seinen neuen Langstreckenjet 787 Dreamliner im Zeitplan. Die Maschine habe alle Testflüge zur Zulassung mit Rolls-Royce-Triebwerken am vergangenen Wochenende absolviert, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. »Wir sind kurz davor, die letzte Phase der Testflüge zu starten«, sagte eine Sprecherin. Das Unternehmen h...

Mr. Air Berlin nimmt seinen Hut
Haidy Damm

Mr. Air Berlin nimmt seinen Hut

Mitten in der Vorstellung des Sparprogramms bot der Chef der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft gestern überraschend seinen Rücktritt an. Joachim Hunold übergab den Stab an seinen Freund Hartmut Mehdorn.

René Heilig

MAKS 2011: Hoffnung auf Höhenflüge

Während gestern bei Berlin mit dem symbolischen Spatenstich der Bau des neuen Messegeländes für die Internationale Luft- und Raumfahrtshow ILA, die 2012 stattfinden wird, begann, dröhnen am Messe-Himmel über Moskau Jets der neuesten Generation. Bei der zehnten MAKS im Vorort Schukowski präsentieren sich rund 800 Unternehmen aus 40 Ländern.

Seite 19

Paddelpech für Brendel

Für Sebastian Brendel war der Traum vom Gold nach nur wenigen Paddelschlägen zerbrochen, dagegen darf Max Hoff auf den WM-Hattrick hoffen. Der Kanu-Weltmeister von 2009 und 2010 zog am Donnerstag zum Auftakt der Titelkämpfe in Szeged als Sieger seines Halbfinales im Kajak-Einer über 1000 Meter sicher in das heutige Finale ein. In Medaillenform präsentierten sich auch die Olympiasieger Martin Holls...

Jürgen Holz

Nachwuchs bleibt in Luckenwalde

Beim deutschen Ex-Mannschaftsmeister 1. Luckenwalder SC hat es vor dem Ringer-Bundesligastart am Sonnabend einen gravierenden Wandel gegeben. Statt auf eine Fülle ausländischer Stars setzt man in Luckenwalde nunmehr verstärkt auf den eigenen Nachwuchs. Im 20-köpfigen Team stehen 14 deutsche und nur noch sechs ausländische Ringer aus Ungarn, Polen, Russland, Rumänien und Dänemark.»Das ist in erster...

Klaus Bergmann und

Nervenflattern gegen Aufbaugegner

Britta Schultejans, dpaErst die Beruhigungspille von Arjen Robben brachte den Blutdruck von Uli Hoeneß wieder unter Kontrolle. Mit hochrotem Kopf hatte der Präsident des FC Bayern München bis zum erlösenden 2:0 des Holländers gegen den FC Zürich auf der Tribüne Tobsuchtsanfälle bekommen, weil seine Mannschaft im ersten Zulassungsspiel zur Champions League verschwenderisch mit ihren Chancen umging....

ndPlusMark Wolter

Wiedersehen mit altem Meistertrainer

Es wird ein besonderes Spiel für die Berliner Eisbären, dieser erste Heimauftritt bei der European Trophy heute Abend in der Arena am Ostbahnhof. Nicht nur, weil der deutsche Eishockeymeister nach den zwei Auftaktniederlagen in Schweden schon unter Erfolgsdruck steht, um noch die Finalrunde im Dezember zu erreichen und den Titel aus dem Vorjahr verteidigen zu können. Sondern auch, weil ein alter B...