Verseuchte Gebiete um Fukushima noch Jahrzehnte gesperrt

Einige Gebiete nahe dem havarierten japanischen Atomkraftwerk Fukushima werden einem Zeitungsbericht zufolge vermutlich jahrzehntelang nicht mehr zu betreten sein. Die Gegenden in einem Umkreis von drei Kilometern um das Atomkraftwerk würden voraussichtlich für lange Zeit - wahrscheinlich für mehrere Jahrzehnte - zum Sperrgebiet erklärt. Noch immer leben mehr als 85.000 Menschen in Notunterkünften.

Schlinge um libyschen Machthaber Gaddafi zieht sich zu

Angesichts des sich abzeichnenden Sieges der libyschen Rebellen hat die internationale Gemeinschaft das erwartete Ende der Herrschaft von Machthaber Muammar el Gaddafi begrüßt. Regierungschefs und Außenminister aus aller Welt forderten Gaddafi am Montag zum sofortigen Machtverzicht auf. Während in Tripolis weiter gekämpft wurde, machte sich der Nationale Übergangsrat der Aufständischen auf den Weg in die Hauptstadt.

1976: Der Jazz wird "international"
Christoph Nitz

1976: Der Jazz wird "international"

Zum zehnten Festival änderte sich der Name des Festivals am Genfer See: Montreux International Festival sollte der seit den Anfängen gewachsenen musikalischen Bandbreite Rechnung tragen. Doch die hatten die Macher ohne den Wirt, in diesem Fall die Festivalbesucher gemacht. Für die blieb es beim "Montreux Jazz" und nach zwei Anläufen wurde die Namensänderung wieder rückgängig gemacht.

Seite 1

Unten links

Es begann mit Karl-Theodor zu Guttenberg, es folgten Silvana Koch-Mehrin, Veronica Saß, Jorgo Chatzimarkakis ... Noch nie zuvor wurden so viele Plagiatsfälle aufgedeckt. Nun will ein Dortmunder Professor 1000 Doktorarbeiten von Politikern auf Plagiate durchsuchen. In den Hintergrund rückt dabei ein weit üppigeres Feld: die alltäglichen Reden und Erklärungen von Politikern. Da wimmelt es nur so von...

Arabische Ligaorakel

Es ist eine bizarre Situation: Im arabischen Staat Libyen bahnt sich ein blutiges Finale zwischen Regierungstreuen und -gegnern an, und die Arabische Liga beruft eine Sondersitzung ein – zur Lage an der israelisch-ägyptischen Grenze. Das Gremium erweist sich einmal mehr als intransparentes Orakel: Zum bedrängten Gaddafi hingegen keine Silbe, auch nicht zur kriegsbedrohten Zivilbevölkerung, deretwe...

Arabisch-israelischer Schlagabtausch

Israel und militante Palästinenser im Gazastreifen haben sich am Sonntag einen weiteren Schlagabtausch geliefert. Die israelische Luftwaffe bombardierte Ziele im Norden des Gazastreifens. Ägypten hat unterdessen die israelische Entschuldigung für die Todesschüsse auf fünf ägyptische Grenzwächter als nicht ausreichend bezeichnet.

Heftiger Kampf um Tripolis

Die Entscheidungsschlacht um Tripolis ist offenbar in vollem Gange. Nach nächtlichen Kämpfen zwischen Aufständischen und Regierungstruppen gab es am Sonntag in mehreren Stadtvierteln Gefechte. Die NATO hatte den Rebellenvormarsch durch verstärktes Bombardement vorbereitet.

Seite 2
Uwe Kalbe

Protest aus »wahlkämpfenden Verbänden«

Die Linkspartei kommt nicht zur Ruhe. Der Streit um den Mauerbau ist nicht beendet, da tut sich schon ein weiterer auf. Das neueste Kapitel im Streit um die eigene Identität heißt Kuba.

ndPlusOliver Eberhardt

Wer kontrolliert die Halbinsel Sinai?

Der Tod von fünf ägyptischen Grenzpolizisten durch israelisches Feuer am Donnerstag hat zu einer schweren diplomatischen Krise zwischen Israel und Ägypten geführt, wie es sie in der drei Jahrzehnte währenden Herrschaft von Husni Mubarak nicht gegeben hat. Doch der Umsturz in Kairo hat die Karten neu gemischt.

Seite 3
André Anwar, Oslo

Beamte schauten dem Morden auf der Insel Utøya tatenlos zu

Vier Wochen nach den Terroranschlägen mit 77 Toten in Norwegen sind Überlebende auf die Fjordinsel Utøya zurückgekehrt. Insgesamt 750 Menschen gedachten am Samstag am Ort des Massakers der Toten – neben mehreren hundert Überlebenden auch engste Freunde und Familienmitglieder. Unterdessen mehren sich die Vorwürfe gegen die Polizei.

Niemand will die Abschiebung riskieren
ndPlusKnut Henkel, San José

Niemand will die Abschiebung riskieren

Ausländische Arbeiter ohne gültige Papiere haben es überall schwer, ihre Rechte am Arbeitsplatz durchzusetzen. In Costa Rica sind es die Arbeiter aus Nicaragua, die Bananen, Kaffee und Ananas unter prekären Bedingungen von den Feldern holen. Dagegen regt sich zunehmender Widerstand. Immer mehr der Erntearbeiter treten einer Gewerkschaft bei und hoffen auf bessere Arbeitsbedingungen.

Seite 4

Glaubensleere

Benedikt XVI. kann zufrieden sein: Über eine Million Teilnehmer an der Abschlussmesse des katholischen Weltjugendtages in Madrid dürften die vatikanischen Wolken des Unmuts über die Anti-Papst-Demonstrationen vollends vertrieben haben. Auch wenn man davon ausgeht, dass ein Großteil der Messebesucher durch die sich besonders fromm gebenden Laienbewegungen (Movimenti) organisiert wurde: Ein Papstauf...

Castro ist nicht schuld

Nun also Mauerbau und Fidel Castro: Der Berliner LINKEN-Chef Klaus Lederer erregt sich über die parteiinternen Diskussionen zum Mauerbau und ein von der Parteiführung unterzeichnetes Glückwunschschreiben an den kubanischen Altrevolutionär. Doch Castro und Mauer sind sicher nicht die ausschlaggebenden Faktoren für die desaströsen Umfragewerte der Berliner LINKEN. Es ist die zweite Legislaturperi...

Nix König, der Kunde

Die Deutsche Bahn macht es ihren Kunden wahrlich nicht leicht. Jetzt hat der Konzern angekündigt, sein Personal in den Reisezentren »anzupassen«. Übersetzt heißt das, 700 Stellen fallen weg. Das ist fast jeder dritte Arbeitsplatz in diesem Bereich. Laut Gewerkschaftsangaben ist der Bestand gefährdet. Als Grund gibt die Bahn an, immer weniger Kunden würden ihre Fahrkarten am Schalter kaufen. Mer...

ndPlusJürgen Amendt

Die Geldnase

Böse Zungen behaupten, Thomas Gottschalk würde alles, was er anfasst, in Geld verwandeln, »selbst Scheiße«. Der Sohn eines oberschlesischen Rechtsanwalts, 1950 in Bamberg geboren, ist ein echtes »Cleverle«. Nach Informationen des »manager magazins« bringt ihm sein Wechsel vom ZDF zur ARD ein sattes Gehaltsplus von 300 Prozent: auf sechs Millionen Euro soll sich sein Jahresverdienst künftig belaufe...

Ende des Automärchens
Robert Kurz

Ende des Automärchens

Allem Gerede von der Dienstleistungsgesellschaft zum Trotz: Die industrielle Produktion ist weiterhin die Basis realer kapitalistischer Wertschöpfung. Und die Autoindustrie bildet immer noch den Kernsektor. Ein breites Spektrum von Zulieferern und Dienstleistungen ist davon abhängig. Deshalb waren die Autokonzerne bei dem großen Kriseneinbruch 2009 neben dem Bankensystem die bevorzugten Empfänger ...

Seite 5

DDR-Bild missfällt Minister

Köln/Berlin (epd/ND). Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) hat den Schulen Versagen bei der Vermittlung der DDR-Geschichte vorgeworfen. Nach jüngsten Umfragen breite sich unter Jugendlichen Unkenntnis über die SED-Diktatur aus, sagte der CDU-Politiker am Sonntag im Deutschlandfunk. Dagegen forderte Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD), in den Schulen »ein realistisches Geschi...

Uneins über Betreuungs- und Erziehungsgeld

Berlin (dpa/ND). Die FDP hat die im Koalitionsvertrag vereinbarte Einführung eines Betreuungsgeldes erneut infrage gestellt. Der Parteivorsitzende Philipp Rösler sagte der »Bild am Sonntag«: »Die Haushaltslage ist angespannt, und deshalb gehört das Betreuungsgeld noch einmal auf den Prüfstand.«Auch die neue Saar-Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) ist gegen ein Betreuungsgeld für ...

Hendrik Lasch, Leipzig

Gericht verhindert Anti-EU-Hetze der NPD

Den Gerichts-Pingpong vor einer für Samstag geplanten Anti-EU-Kundgebung am Leipziger Völkerschlachtdenkmal hat die NPD verloren. Die Organisatoren der ebenfalls weitgehend ausgefallenen Gegenaktionen kritisierten Einschnitte beim Versammlungsrecht.

Eurokrise verunsichert Schwarz-Gelb

Eurokrise verunsichert Schwarz-Gelb

Schwarz-Gelb bleibt dabei: Gemeinsame europäische Staatsanleihen soll es nicht geben. Gleichzeitig wächst offenbar auch innerhalb der Union der Widerstand gegen eine Ausweitung des Euro-Rettungsschirms.

Seite 6

Forscher: Welt kriegerischer geworden

Friedensforscher sind sich einig: Die Reaktionen auf die Terroranschläge vom 11. September haben die Welt kriegerischer gemacht.Frankfurt am Main (epd/ND). Der nach den Anschlägen vom 11. September 2001 vom damaligen US-Präsidenten George W. Bush ausgerufene »Krieg gegen den Terror« hat Wissenschaftlern zufolge die Welt nicht friedlicher gemacht. Im Gegenteil hätten die von den USA angeführten Kri...

Keine Feierlaune bei der CDU
ndPlusDieter Hanisch, Neumünster

Keine Feierlaune bei der CDU

Es liegen nur 800 Meter Luftlinie zwischen dem Familienfest der SPD und dem Sommerfest der CDU in Neumünsters Innenstadt. Prominente Gesichter sollen die Treffen aufwerten. Gesprächsthema Nummer eins ist hier wie dort natürlich der politische Absturz Christian von Boettichers nach seiner Liebesaffäre mit einer Minderjährigen. In knapp neun Monaten wird im Norden ein neuer Landtag gewählt.

Silvia Ottow

Pandemrix im Verbrennungsofen

Mit Krankheitsfällen in Mexiko macht im Frühjahr 2009 ein neues Virus von sich reden: H1N1. Es verursacht Schweinegrippe und wird binnen Kürze in Israel, Neuseeland, Japan, USA und Deutschland nachgewiesen. Sogar Todesfälle verursacht es. Nur wenig später wird eine Pandemie ausgerufen. Die Welt bunkert Impfstoffvorräte und die Pharmaindustrie freut sich.

Seite 7

Kim Jong Il begann Besuch in Russland

Moskau (AFP/ND). KDVR-Staatschef Kim Jong Il hat einen Besuch in Russland begonnen. Zentraler Programmpunkt der einwöchigen Reise in Sibirien und dem Fernen Osten Russlands ist nach Angaben des Kremls ein Treffen zwischen Kim und dem russischen Präsidenten Dmitri Medwedjew, Einzelheiten wurden nicht bekannt. Am Sonntag besuchte Kim in Begleitung mehrerer Minister ein Wasserkraftwerk.Kims gepanzert...

80 Tote bei Unruhen in Karatschi

Islamabad (dpa/ND). Bei neuen schweren Unruhen zwischen Anhängern rivalisierender politischer Parteien sind in der südpakistanischen Hafenstadt Karatschi innerhalb von fünf Tagen etwa 80 Menschen getötet worden. Zahlreiche weitere seien verletzt worden, teilte die Polizei am Wochenende mit. Nach Angaben von Rettungskräften kamen damit in der Hauptstadt der Provinz Sindh seit Jahresbeginn etwa 1400...

Papst: Glauben braucht Rahmen der Romkirche

Bei der Abschlussmesse des katholischen Weltjugendtags in Madrid hat Papst Benedikt XVI. die Jugendlichen aufgerufen, ihren Glauben im Rahmen der katholischen Kirche zu leben.

Neun Abgeordnete verlieren Mandat

Nach monatelangen Auseinandersetzungen um die Ergebnisse der von Betrug überschatteten Parlamentswahlen in Afghanistan hat die unabhängige Wahlkommission neun Abgeordneten das Mandat entzogen.

UNO-Delegation sondiert in Syrien

Die syrischen Streitkräfte versuchen nach Angaben aus diplomatischen Kreisen, das Ausmaß ihrer Angriffe auf Zivilisten vor einer Delegation der Vereinten Nationen zu verbergen.

Gerangel USA-Irak um Truppenverbleib

Irak hat nach den Worten von US-Verteidigungsminister Leon Panetta einem Verbleib von US-Truppen über 2011 hinaus zugestimmt. Derweil droht Al Qaida mit verstärktem Terror.

Seite 8
ndPlusManfred Maurer, Wien

Autoraser schreiben Geschichte

Der 56-jährige Streit um zweisprachige Ortstafeln wurde jetzt in Kärnten beigelegt. Ein Schwenk der rechtspopulistischen FPÖ und rasende Autofahrer führten zu diesem späten Sieg der Vernunft.

Daniel Kestenholz, Bangkok

Naoto Kan dreht in der Schlussrunde auf

Am vergangenen Freitag erschütterte ein Beben der Stärke 6,8 erneut die japanische Nordostküste. Die Einsatzkräfte wurden vorübergehend vom havarierten Atomkraftwerk Fukushima abgezogen, doch eine Tsunami-Warnung wurde nach 30 Minuten wieder aufgehoben. Indessen dauert die Unruhe in Japans Politik an.

ndPlusHarald Neuber

Santos gibt sich konziliant

Kommt Bewegung in den Jahrzehnte währenden Bürgerkrieg in Kolumbien? Für viele Beobachter überraschend hat der konservative Präsident des südamerikanischen Krisenstaates, Juan Manuel Santos, seine Bereitschaft signalisiert, mit den beiden Guerillaorganisationen FARC und ELN Gespräche aufzunehmen.

Seite 9

Gaspreise steigen zum Herbst

Düsseldorf (dpa/ND). Viele Privatkunden in Deutschland müssen sich in der kommenden Herbstsaison wieder auf steigende Gaspreise einstellen. War der Markt vor einem Jahr noch gespalten, bewegen sich die Preise nach Berechnungen von Vergleichsportalen im Internet diesmal auf breiter Front nach oben. Spätestens bis zu diesem Wochenende müssen die Unternehmen ihre Kunden über Preiserhöhungen zum 1. Oktober informiert haben.

Bahn will 700 Stellen in Reisezentren streichen

Berlin (dpa/ND). Da nach Angaben der Deutschen Bahn AG immer weniger Kunden ihre Fahrkarten am Schalter kaufen, will der Konzern in seinen Reisezentren fast jede dritte Stelle streichen. Doch der geplante Stellenbau stößt bei der Verkehrsgewerkschaft EVG auf erbitterten Widerstand. »Das wäre ein brutaler Kahlschlag«, sagte EVG-Vorstand Reiner Bieck am Samstag in Berlin. Auch der Fahrgastverband »P...

»Unsere Haft war eine politische Entscheidung«

Juan López de Uralde baut zur Zeit die neue spanische Partei Equo mit auf. Von 2001 bis 2010 war er Geschäftsführer von Greenpeace Spanien. Im Dezember 2009 verschaffte er sich in Begleitung einer weiteren Aktivistin Zugang zum Empfang der dänischen Königin für die zum UN-Klimagipfel in Kopenhagen angereisten Staatschefs. Obwohl sie nur ein Transparent auf dem roten Teppich hochhielten, verbrachten sie und zwei weitere Greenpeace-Mitglieder 21 Tage in Untersuchungshaft. Am Freitag wurde verhandelt, heute wird das Urteil verkündet. Ralf Hutter hat mit dem Aktivisten gesprochen.

Ulrike Henning

Ärzte suchen und bewerten

Ein zweites großes Internetportal zur Arztbewertung stellte der Verband der Ersatzkassen (vdek) in Kooperation mit der Stiftung Gesundheit am Freitag in Berlin vor.

Seite 10
ndPlusSteffen Schmidt

Windige Aussichten

Wenn das Münchener Ifo-Institut der Energiepolitik die Hauptschuld am derzeit einbrechenden deutschen Wirtschaftswachstum gibt, dann könnte es durchaus Recht haben. Freilich nicht aus jenen Gründen, die die dortigen Ökonomen angeben. Die infolge AKW-Abschaltung geschrumpfte Stromproduktion ist ein Indiz für einen ganz anderen Fehler: den Unwillen der Energiekonzerne, rechtzeitig in eine zukunftsfä...

Proteste gegen Staudamm
Gerhard Dilger, Porto Alegre

Proteste gegen Staudamm

Am heutigen »internationalen Protesttag« gegen das Staudamm-Großprojekt Belo Monte sind Demonstrationen vor brasilianischen Konsulaten und Botschaften in aller Welt geplant, auch in Berlin.

ndPlusRüdiger Herzog

Plage oder Katalysator?

Planungsprozesse für Infrastrukturprojekte in Deutschland dauern viel zu lange. Ob Flughafen, Stromleitung oder Straße – bis zum Baubeginn verstreichen nicht selten zwanzig Jahre und mehr.

Denis Grigorescu, Bukarest

Kampf um rumänisches Gold

In den rumänischen Karpaten sollen mehr als 300 Tonnen Gold schlummern. Doch ein Minenprojekt stößt seit Jahren auf Widerstand, weil das umweltschädliche Zyanid-Verfahren angewandt werden soll. Nun ist auch der Nachbarstaat Ungarn dagegen.

Seite 11

Wowereit: Alles ist möglich

(dpa). Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hält sich alle Optionen für eine Regierungskoalition nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus offen. Auch ein Bündnis mit der CDU hält er nach einem SPD-Wahlsieg für möglich. Eine Koalition mit der CDU sei »theoretisch nicht ausgeschlossen«, sagte Wowereit dem RBB-Inforadio. »Vorstellen kann ich mir das wenig.« Am 18. September wird in Berlin...

Bischof kritisiert NPD-Wahlwerbung

(epd). Der Berliner Bischof Markus Dröge hat die Wahlwerbung von NPD und anderen Rechtspopulisten in der Bundeshauptstadt scharf verurteilt. Die darin geschürte Angst vor Fremden fördere ein Klima der Gewaltbereitschaft in der Gesellschaft, sagte Dröge am Samstag im RBB-Radio. Gefördert würden Aggressionen, nicht die Lösung von Problemen.Wer den Kampf der Kulturen und der Religionen in seinen Rede...

Überhitzt

Jetzt wird es tatsächlich ein heißer Wahlkampf in Berlin, leider im wörtlichen Sinne. CDU und FDP schlachten die ausgebrannten Autos noch einmal aus. Die CDU stellt Großplakate auf, die abgefackelte Autos zeigen und daneben den SPD-Slogan »Berlin verstehen« als Frage. Die FDP setzt noch eins drauf und plakatiert: »Erst Autos, und dann ...?« Und von ihren Schreibtischen geben Bundespolitiker ihre t...

Harte Linie gefordert gegen Brandstifter

(dpa/ND). Wegen der anhaltenden Serie von Auto-Brandstiftungen in Berlin werden die Rufe nach Konsequenzen lauter. Unionspolitiker warfen dem rot-roten Senat vor, er sei lange Zeit zu lasch mit linksextremistischen Straftaten umgegangen. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und der FDP-Vorsitzende Philipp Rösler mahnten am Wochenende ein hartes Durchgreifen an.Friedrich bezeichnete die n...

Bürgern den roten Teppich ausgerollt

(dpa/ND). »Da saß die Kanzlerin schon mal», ruft ein kleiner Junge begeistert, als er in den Helikopter der Regierungschefin klettert. Er wirft sich in die weichen Polster und genießt kurz das VIP-Gefühl. Bald jedoch muss er wieder hinaus, denn die Schlange vor dem Helikopter reicht durch den ganzen Kanzlergarten. Die Regierung hat ihre Häuser geöffnet – und Zehntausende folgten am Wochenende der mittlerweile 13. »Einladung zum Staatsbesuch«.

ndPlusRainer Funke

»Die Daten bleiben im Amt«

Das Zählen für den Zensus 2011 in der Region kommt voran. Nach dem Zufallsprinzip sind Wohnadressen bestimmt und daraufhin in Berlin 126 000 und in Brandenburg 300 000 Bürger befragt worden. Entweder durch die 6100 speziell geschulten Erhebungsbeauftragten oder mittels zugesandter Fragebögen. In der Hauptstadt rechnet man auf die zwölf Stadtbezirke hoch, in der Mark auf die Gemeinden. So reichen h...

Seite 12
Volkmar Draeger

Acud-Theater

Ob aus Wissen um den 400. Geburtstag des Stücks oder »nur« in ahnungsvoller Vorausschau unseres lausigen Sommers: Auf die Inszenierung von Shakespeares Finalwerk »Der Sturm« durch das clubtheater-berlin im Stadtbad Steglitz folgt eine zweite, ganz anders geartete Einrichtung für den Innenhof des ACUD-Theaters. Freilicht also, behaftet mit allen Unwägbarkeiten des Wetters und es gleichsam zum natür...

Was sach ich denn, was sach ich denn
ndPlusSarah Liebigt

Was sach ich denn, was sach ich denn

Der August gibt tatsächlich noch mal sein Bestes: Über der Zitadelle geht die Sonne langsam unter, über den Köpfen der Zuschauer strahlt blauer Himmel. Bis Florian Horwath und Maike Rosa Vogel ihr Vorprogramm beendet haben, ist die Dämmerung herein gebrochen. Dann kommt die Straßenbahn des Todes auf die Bühne gerollt. Sven Regener, Jakob Ilja, Richard Pappik, Christian Komorowski und David Youn...

Seite 13
ndPlusSabrina Gorges (dpa), Magdeburg

CSD-Parade in Magdeburg

Mit Regenbogen-Schirmen und Luftballons durch Magdeburg: Die Parade als Höhepunkt des Christopher-Street-Days war klein, aber fein. Die etwa 200 Teilnehmer hatten nur einen Wunsch: mehr Gleichberechtigung.

Dieter Hanisch, Kiel

Radler als Botschafter

Sie waren als Kinder an Krebs erkennt – inzwischen können sie problemlos hunderte Kilometer mit dem Rad zurücklegen. 40 Aktive haben sich jetzt im Regenbogen-Trikot auf den Weg von Kiel nach Greifswald gemacht.

Franziska Höhnl (dpa), Leipzig

Zahladoption gegen Deutschtümelei

Ein Leipziger Verein setzt ein Zeichen gegen deutschtümelnde Sprachpflegeinitiativen und unterstützt gleichzeitig Projekte gegen Diskriminierung. Das Instrument sind Patenschaften für die internationalen Zahlen.

Geld umgeleitet, Wasser abgelassen
ndPlusAndreas Fritsche

Geld umgeleitet, Wasser abgelassen

Zwar gibt es noch den einen oder anderen Besucher. Geöffnet ist allerdings nur das Solarium. Die Schwimmhalle in der Thomas-Mann-Straße 3 in Prenzlauer Berg ist bereits seit Anfang Juli geschlossen. Aus den beiden Becken ist das Wasser abgelassen. Sie sind mit rot-weißem Band abgesperrt. Diverse Schwimmhilfen liegen bereit, aber es werden vorerst keine Schulkinder kommen, um hier schwimmen zu lern...

Seite 14

Hochwasser auf vielen Feldern

Potsdam (dpa). Die Landwirte im Oderbruch fordern angesichts überschwemmter Felder und voller Abwässergräben schnellere Hilfe von der Politik. Die Ableitung der hohen Wasserstände müsse rasch verbessert werden, forderte der Bauernverband Märkisch-Oderland am Samstag. Das Grundwasser im Oderbruch sei wegen der Niederschläge, nicht optimal arbeitender Schöpfwerke und voller Entwässerungsgräben stark...

33 000 Besucher zur Potsdamer Schlössernacht

Potsdam (dpa). Die 13. Potsdamer Schlössernacht im Park Sanssouci hat bei sommerlichem Wetter rund 33 000 Besucher angelockt und der Schlösserstiftung zusätzliches Geld eingebracht. Zur Restaurierung der Balustrade des Sizilianischen Gartens stünden aus dem Kartenverkauf rund 250 000 Euro zur Verfügung, sagte eine Sprecherin der Veranstalter am Sonntag in Potsdam.Der Abend mit angenehmen Temperatu...

ndPlusReinhard Schwarz, Hamburg

Wieder Randale im Schanzenviertel

Tagsüber Party, nachts Randale: Auch in diesem Jahr endete das Schanzenfest in Hamburg in gewalttätigen Auseinandersetzungen. Bei einem anderen linken Stadtteilfest in Eimsbüttel blieb indes alles ruhig: Beim Methfesselfest präsentierte sich Hamburgs Linke unaufgeregt. Zahlreiche internationale Initiativen luden zur Debatte.

»Grob ungehörige Handlung«
Rudolf Stumberger, München

»Grob ungehörige Handlung«

Der Münchner Aktionskünstler Wolfram P. Kastner hat wegen einer Antikriegsaktion einen Bußgeldbescheid bekommen. So einfach hinnehmen wird er diesen freilich nicht. Tatzeit: 17. April 2011. Tatort: die Ausstellungsräume des Vereins »Kulturteam Ackermannbogen e.V.« in München. Täter: Wolfram P. Kastner, Künstler, 1947 geboren in München. Die Tat: der Bevölkerung die Grausamkeiten des Krieges vor...

Andreas Fritsche

Schicksale der Wendekinder

»In meiner Kindheit und frühen Jugend dachte ich ausschließlich positiv über die DDR. Ich hatte alles, mir ging es gut«, erinnert sich Nadine Hiller, Callcenter-Agentin aus Michendorf. »Meine Generation profitierte von der DDR, da wir in materieller Sicherheit aufwachsen konnten«, meint Denny Fode aus Ferchesar, der in seinem Laden in Potsdam-Bornim Tierfutter und Angelausrüstungen verkauft. »Ich ...

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Als Herr Mosekund Geburtstag hatte, schrieb ihm ein Freund: »Bester Herr Mosekund, mögen Sie weiterhin gut beieinander und die Gesundheit Ihnen eine gute Freundin sein.« Herr Mosekund war gerührt, dachte dann aber über den Wunsch nach und antwortete: »Vielen Dank, aber auch in meinem nun schon etwas fortgeschrittenen Alter ist es kein abwegiger Gedanke, noch eine andere Freundin zu haben als nur d...

Hommage an sowjetische Raumfahrt

Der Berliner Regisseur Veit Helmer (43) sieht seinen im September anlaufenden Film »Baikonur« auch als eine Art Hommage an die sowjetische Raumfahrt. »Für viele im Westen beginnt ja die Eroberung des Weltalls erst mit der Mondlandung der Amerikaner 1969«, sagte Helmer (»Tuvalu«) in Moskau der Nachrichtenagentur dpa. Die vorherigen Verdienste Moskaus, etwa mit den Flügen des Sputnik 1957 und von Ju...

Der macht was draus
Winfried Junge

Der macht was draus

Wem ist mehr zu danken: Jean-Kurt Forest, der 1965 für meinen Dokfilm »Studentinnen« die falsche Musik machte? Oder Kurt Grottke, Hauskomponist des DEFA-Wochenschaustudios, der als schnelle Alternative einen jungen Mann von der Musikhochschule »Hanns Eisler« anbrachte? Dem einem wie dem anderen, aber natürlich vor allem diesem »Nobody« selbst, Peter Gotthardt mit Namen, der bereit war, praktisch ü...

ndPlusIrmtraud Gutschke

In prekärer Lage

Illusionen hatte er noch nie. Also waren seine Texte jenen in der DDR verdächtig, die Illusionen pflegen, produzieren wollten. Christoph Hein: Damals ein kühler Beobachter gesellschaftlicher Zustände, er ist es auch jetzt. Nur dass kühle Beobachtungen längst nicht mehr so aufregend subversiv sind wie einst. Die bürgerliche Ideologie – selbstverständlich gibt es Ideologie auch heute – hat Widerrede...

Seite 16

Noch mehr Buddenbrook

Das Buddenbrookhaus in Lübeck soll kräftig wachsen. Die Kulturstiftung Lübeck hat auch das Gebäude neben dem Geburtshaus von Literaturnobelpreisträger Thomas Mann (1875-1955) in der Mengstraße gekauft. In den nächsten zwei Jahren sollen dort neue Räume für Wechselausstellungen, Vorträge und die museumspädagogische Arbeit entstehen. Dadurch bekommen die Dauerausstellungen zu Manns Roman »Buddenbroo...

Appell von Stéphane Hessel

Alter trifft Jugend: Das Konzert »Gedächtnis Buchenwald« hat zum Auftakt des Kunstfestes Weimar mit dem 93 Jahre alten Redner Stéphane Hessel und jungen Musikern aus Deutschland und Israel Aufmerksamkeit erregt. Hessel, Résistance-Kämpfer und Überlebender der KZ Buchenwald und Mittelbau-Dora, rief zum Engagement auf, um die Probleme der Menschheit gemeinsam zu lösen. In Ländern weltweit, auch in I...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Nachdenken über einen Blitzableiter

Der »Michael Kohlhaas«, Heinrich von Kleists Geschichte aus dem 16. Jahrhundert, ist ein besonders deutsches Lehrbeispiel der weltanschaulich begründeten, ethisch befeuerten Vereinnahmung geworden. Der Rosshändler Kohlhaas muss an der Grenze zwischen Sachsen und Brandenburg dem Junker einer grenznahen Burg eine bislang unübliche Sicherheitsgarantie hinterlassen, es kommt zu einem Handel mit zwei P...

Seite 18

Vorsicht Maulkorb

Was Bernd Leno wohl gesagt hätte? Vielleicht, dass es für ihn etwas ganz besonderes gewesen sei, auch beim zweiten Einsatz »zu Null« gespielt zu haben. Und das ausgerechnet beim VfB Stuttgart, jenem Klub, mit dem der 19-Jährige noch vor zwei Jahren B-Jugend Meister geworden ist. Doch Leno hat nichts gesagt nach dem 1:0 von Bayer Leverkusen gegen Stuttgart, denn: Er soll nichts sagen. So will es de...

Detlef Rehling, dpa

Ende gut, alles gut

Der FC Schalke 04 hat sich mit einer furiosen Aufholjagd beim bisherigen Bundesliga-Spitzenreiter Mainz 05 für die Europa-League-Blamage in Helsinki rehabilitiert. Der Pokalsieger aus Gelsenkirchen drehte einen 0:2-Rückstand am Sonntag noch und gewann eine kuriose Partie mit 4:2 (0:2). Der kamerunische Fußball-Nationalspieler Joel Matip (82.) und der Ex-Mainzer Christian Fuchs (90.) sicherten Scha...

Gegen elf Angsthasen
ndPlusWolfgang von der Burg, dpa

Gegen elf Angsthasen

Torjäger Dimitar Rangelow hat Energie Cottbus den vierten Saison-Sieg und den zweiten Rang in der 2. Fußball-Bundesliga beschert. Beim 2:0 (2:0)-Erfolg im Duell gegen den Karlsruher SC schob sich der bulgarische Nationalspieler mit seinem entscheidenden Doppelpack in der 14. und 22. Minute mit nunmehr vier Saison-Treffern auch auf Platz zwei der Torjäger-Tabelle. Beim 1:0 leistete in Ivica Bano...

ndPlusChristian Heinig

Sie wollen sich entwickeln

Um zu begreifen, wie gebeutelt die Hamburger Fußballseele derzeit ist, musste man am Sonntag nur einen Blick auf die Internetseite des ortsansässigen »Hamburger Abendblatts« werfen. Die Spitzenmeldung am Mittag trug ein bekanntes Gesicht. Das von Uwe Seeler, mit 74 Jahren die graue Fußball-Eminzenz der Stadt. Dazu die deftige Schlagzeile, die aus Seelers Mund stammt: »Dieser Auftritt geht nicht.«W...

Seite 19
Katja Herzberg

Auf dem Vormarsch

Die Fußball-WM der Frauen in Deutschland wurde durchweg positiv aufgenommen. Doch noch immer werden Fußballerinnen weltweit diskriminiert. Die Ausstellung »Schuhgröße 37« in Berlin zeigt, wie sie in vier Ländern für ihren Sport kämpfen.

Unberechenbarer Wirbel in Potsdam
ndPlusAlexander Ludewig, Potsdam

Unberechenbarer Wirbel in Potsdam

Achim Feifel tickt etwas anders als seine elf Trainerkollegen in der Bundesliga der Fußballerinnen. Der Coach vom Hamburger SV sieht als Einziger den Titelverteidiger in der Favoritenrolle – und der Respekt war seiner Mannschaft deutlich anzumerken. Der Meister Turbine Potsdam ist am Sonntag mit einem 4:0 (2:0) gegen den HSV in die neue Saison gestartet. Genoveva Anonma (8. Minute/63.) und Y...

Seite 20

Hockey-Teams überzeugen

Die deutschen Hockey-Teams haben bei den Europameisterschaften in Mönchengladbach einen hervorragenden Start erwischt und damit den ersten Schritt in Richtung Olympia-Qualifikation getan. Angeführt von der starken Natascha Keller gewannen die Frauen am Sonnabend gegen Irland 3:0.»Im ersten Spiel bei einer Heim-EM ist man vielleicht ein wenig nervös. Wir haben drei Tore erzielt und keines kassiert,...

Fünfter Platz für DPV

Fünfter Platz für DPV

(ND-jrs). Bei den Europameisterschaften im schwedischen Göteborg kam das Team des Deutschen Pétanque Verbands (DPV) unter die besten Acht. Erst im Viertelfinale scheiterten die Deutschen mit 9:13 gegen Monaco. Zunächst sah alles danach aus, als könnten sie ihren guten Lauf der vorausgegangenen Spiele fortsetzen. Bis dahin hatten sie gegen Norwegen, Schottland, Ukraine, Estland und die Schweiz gesi...

Griechenland holt Supercup

Griechenland hat ungeschlagen den Basketball-Supercup gewonnen. Die Hellenen bezwangen am Sonntag in Bamberg Belgien mit 70:61 und feierten den dritten Sieg im dritten Spiel. Für die Griechen, die am Sonnabend auch das deutsche Team um Dirk Nowitzki mit 69:56 geschlagen hatten, war es der dritte Gesamtsieg beim traditionsreichen Vier-Nationen-Turnier.Die deutsche Auswahl hatte nach der Rückkehr de...

ndPlusChristian Kunz, dpa

Kanuten lassen für London hoffen

»Wundertüte«, »Wellental der Gefühle», »Achterbahn«. Wenn es nach den Trainern geht, kann es für Deutschlands Kanuten in London etwas weniger turbulent zugehen. 351 Tage vor dem ersten Rennen dort feierte der Verband im ungarischen Szeged drei WM-Titel in den Olympia-Klassen.Reichlich Gold und beste Nation in den olympischen Bootsklassen: Bei einer »verrückten« WM haben Deutschlands Kanuten einen ...