Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der Komiker Loriot ist tot

Zürich/Ammerland (epd). Der Komiker, Autor und Regisseur Vicco von Bülow alias Loriot ist gestorben. Wie der Diogenes Verlag am Dienstag mitteilte, starb der Künstler Montag Nacht im Alter von 87 Jahren in Ammerland am Starnberger See. Die Bestattung finde im engsten Familienkreis statt.Vicco von Bülow war unter anderem Träger des Großen Verdienstkreuzes der Bundesrepublik Deutschland und wurde mi...

Sozialexpertin sieht Anzeichen für steigende Altersarmut

Hannover/Bonn (epd). Die Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Ulrike Mascher, sieht in der zunehmenden Zahl arbeitender Rentner ein Anzeichen für steigende Altersarmut. »Ich fürchte, dass der Großteil der über 65-Jährigen, die noch arbeiten, dieses tun, weil sie das Geld dringend brauchen, um über die Runden zu kommen«, sagte Mascher der »Neuen Presse« Hannover (Dienstagsausgabe).Nach aktuellen Za...

Gericht rügt Berechnung der »angemessenen« Wohnkosten bei Hartz IV

Die durchschnittlichen Mietzahlungen von Hartz-IV-Beziehern in einer Region sagen noch nichts über die vom Jobcenter zu zahlenden angemessenen Unterkunftskosten aus. Bemisst ein Jobcenter die angemessenen Unterkunftskosten nach solchen Durchschnittswerten, ist dies unzulässig, entschied das Bundessozialgericht (BSG) in einem am Dienstag in Kassel verkündeten Urteil.

Seite 1

Bemühen um Deeskalation in Nahost

Gaza/Jerusalem (Agenturen/ND). Nach der Gewalteskalation der vergangenen Tage bemühen sich Israel und die Palästinenser im Gaza-Streifen um eine Beruhigung der Lage. Das palästinensische Volkswiderstandskomitee (PRC) erklärte am Montag, eine am Vorabend von der Hamas angekündigte Waffenruhe einhalten zu wollen. Die israelische Regierung entschied, auf eine Bodenoffensive im Gaza-Streifen zu verzichten.

Unten links

In den nächsten vier Wochen bis zum 18. September haben Geburtstag: Mario Adorf, Theodor W. Adorno, Jassir Arafat, Franz Beckenbauer, Houari Boumedienne, Paul Breitner, Birgit Breuel, Amilcar Cabral, Caligula, Thomas Campanella, Otelo Saraiva de Carvalho, Agatha Christie, Eldridge Cleaver, Paulo Coelho, Sean Connery, Luis Corvalán, Peter Falk, Hans Filbinger, Greta Garbo, Johann Wolfgang von Goeth...

Sieger und Verlierer

Jubeltänze in Bengasi und nun auch schon in Tripolis, die Libyer in Deutschland feiern angeblich auch. Nach medialer Wahrnehmung gibt es praktisch – seine bis zum Schluss Getreuen eingerechnet – nur einen Verlierer. Und der, taxiert man ihn allein nach den Titeln und Prädikaten, mit denen ihn die Medien weithin versehen, müsste zu den übelsten Existenzen zählen, die derzeit in der Welt vorkommen.W...

Mit Tripolis fällt auch der Ölpreis

Während Tripolis von den Aufständischen noch nicht ganz erobert worden ist, wird in Deutschland bereits über einen Bundeswehr-Einsatz in dem nordafrikanischen Land geredet.

ndPlusFabian Lambeck

»Malochen bis zum Tode«

660 000 über 65-Jährige mussten im vergangenen Jahr mit Nebenjobs ihre Rente aufbessern. Zudem ist die Anzahl der Menschen, die eine Grundsicherung im Alter beantragen mussten, rasant gestiegen.

Seite 2
René Heilig

Deutschland steht mal wieder bereit

Die Menschen in Libyen könnten beim Wiederaufbau »auf die Unterstützung Deutschlands zählen«, sagt die Regierung. Wer Konkretes erfahren will, trifft bislang auf konfuses Gerede.

ndPlusKarin Leukefeld

Wie viel Macht hat der Übergangsrat?

Libyens Machtahber Muammar al-Gaddafi ist untergetaucht, die Hauptstadt Tripolis weitgehend in der Hand der Aufständischen, die bereits ihren Sieg feiern. Doch wohin die bunt zusammengewürfelte Opposition das ölreiche Land künftig lenken wird, weiß niemand.

Seite 3

Ölkonzerne auf Abruf

London (AFP/ND). Mit dem Vormarsch der Aufständischen in Libyen wächst die Hoffnung, dass das Land demnächst wieder Öl in vollem Umfang exportieren kann. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) Erdöl der Nordseesorte Brent, die dem libyschen Öl in der Zusammensetzung ähnelt, sank am Montag in London um 2,46 Dollar auf 106,16 Dollar.Libyen förderte vor Beginn der Rebellion laut Internationaler Energie...

Der Übergangsrat zeigt Flagge
ndPlusSarah Liebigt

Der Übergangsrat zeigt Flagge

Die Libysche Botschaft in Berlin scheint verlassen: Die Website ist nicht mehr zu erreichen, über dem Gebäude in Berlin-Dahlem liegt Ruhe. Am Flaggenmast indes weht nun die Fahne des Übergangsrates.

René Heilig

»Modell Kosovo« wiederholt

Zumindest die eigene Buchhaltung klappt. So hat die NATO angeblich zur Erfüllung der UN-Resolutionen Nr. 1970 und 1973 seit dem 31. März 19 877 Flüge – darunter 7505 mit Waffeneinsatz – addiert. Über Bodentruppen, die als Aufklärer, Zielzuweiser und Ausbilder in Libyen operieren, erfährt man nichts. Und auch die Anzahl der ausgeklinkten Bomben sowie die der verschossenen Raketen bleibt geheim. Gar...

Roland Etzel

Der Araber Gaddafi war lieber Afrikaner

Der 1. September 2011 wird in diesem Jahr in Libyen gewiss kein Staatsfeiertag mehr sein. Es ist der Jahrestag der Revolution, mit der 1969 eine Gruppe junger Offiziere den Herrscher des Königreichs Libyen im Handstreich absetzte und die Republik ausrief. An ihrer Spitze stand ein 27-jähriger Leutnant namens Muammar al-Gaddafi, genau jener, dessen Herrschaft nach fast genau 42 Jahren zu Ende geht....

Seite 4

Wer zahlt?

Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass bis zum Jahr 2050 rund 70 Prozent der Menschen in den globalen Megastädten leben. Um sie mit möglichst sauberem Trinkwasser zu versorgen, braucht es technische Lösungen. Kürzlich hat der Siemens-Konzern in der Entwicklung der Megastädte seine Chance entdeckt. Auf rund 300 Milliarden Euro bezifferte Unternehmenschef Peter Löscher im März dieses Jahres da...

Armut kein Einzelfall

Wir alle kennen sie: Rentner, die morgens Zeitungen austragen oder als Wachmänner in Pförtnerhäuschen sitzen. Vielleicht hat die Sprecherin der Bundesarbeitsministerin sogar recht und viele von ihnen wollen sich noch nicht aufs Altenteil begeben. Doch wo endet die Freiwilligkeit, und wo beginnt die Notwendigkeit, einen solchen Job anzunehmen, um über die Runden zu kommen? Vor allem in Ostdeutschla...

Rechnung statt Reform

Das Jahr der Pflege geht in sein letztes Drittel und die Reform lässt auf sich warten. Der Erfinder dieser gleichermaßen hochtrabenden wie sorglosen Formulierung, der Liberale Philipp Rösler, hat längst seinen undankbaren Job als Gesundheitsminister für den des Wirtschaftsministers aufgegeben. Zum Teufel mit diesem Gesundheits- und Pflegesystem, wird er sich gedacht haben. Da gibt es zu viele Quer...

Hans-Dieter Schütt

Hintergründig

Am Schluss seines ersten Einsatzes als neuer »Polizeiruf 110«-Kommissar tanzt er solo um sich selber, tanzt nach türkischer Musik, beim Türken um die Ecke. Tanzt ungelenk, etwas fern vom vorgegebenen Rhythmus, aber glücklich. Matthias Brandt als Ermittler Hanns von Meuffels – der Name wie ein Programm: Wer den ausspricht, hat irgendwie an einem Fremd- und Querstück zu kauen. Dieser Mann scheint ab...

Wir sind überall
ndPlusErnst Röhl

Wir sind überall

Die parlamentarische Sommerpause ist mal wieder zu kurz gewesen, dennoch trudeln die Volksvertreter allmählich ein. Viel gelungen ist ihnen 2011 zwar noch nicht, Urlaub gemacht haben sie trotzdem. Müssen sie ja, denn die Deutschen sind in aller Welt kolossal beliebt. BBC London befragte zu diesem Thema 30 000 Personen, und die einschlägige Studie besagt: Deutschland hält im globalen Beliebtheitsra...

Seite 5

Gröhe verteidigt Kurs in der Bildungspolitik

Hamburg/Berlin (dpa/ND). Kurz vor den Beratungen der CDU über ihren Kurs in der Bildungspolitik hat Generalsekretär Hermann Gröhe das Konzept verteidigt. »Es geht nicht um die Abschaffung der Hauptschule«, sagte er am Montag im ZDF. »Es geht um eine Stärkung des gegliederten Schulsystems.« Viele Bundesländer führten Haupt- und Realschule zusammen. »Das kann, muss aber nicht die sinnvolle Alternati...

Koalition erwägt Zuschuss für Rußfilter

Berlin (AFP/ND). Fahrer von Dieselautos könnten bald wieder einen Zuschuss vom Staat erhalten, wenn sie einen Rußpartikel-Filter in ihren Wagen einbauen lassen. An entsprechenden Plänen arbeitet derzeit die schwarz-gelbe Koalition, wie ein Sprecher der Unionsfraktion am Montag bestätigte. Verbraucher könnten dann ab kommendem Jahr wieder 330 Euro vom Staat für den Einbau eines Partikelfilters beko...

Unbeliebter Mieter aus Südamerika

Krefeld (dpa/ND). Der wegen Verbrechen in der berüchtigten früheren Deutschen-Siedlung Colonia Dignidad in Chile gesuchte Arzt Hartmut Hopp hat am Niederrhein eine Wohnung gemietet. Das Unternehmen Wohnstätte Krefeld bestätigte am Montag Medienberichte, dass es einen Mietvertrag mit Hopp geschlossen habe. Chile hat über die Kriminalbehörde Interpol alle Länder um die Festnahme des 67-Jährigen gebe...

Kommission soll Wogen glätten

Gestern der Parteivorstand – heute Abend die Fraktion: Die CDU-Spitze versucht, den wachsenden Unmut in den eigenen Reihen über den europapolitischen Kurs der Kanzlerin in den Griff zu bekommen.

Seite 6

Alles zum Wohl des Volkes!

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sandte dem Premierminister der Sozialistischen Republik Vietnam, Herrn Nguyen Tan Dung, am 27. Juli dieses Jahres folgendes Glückwunschschreiben: »Sehr geehrter Herr Premierminister, zu Ihrer Wiederwahl in das Amt des Premierministers der Sozialistischen Republik Vietnam gratuliere ich Ihnen herzlich und wünsche Ihnen für Ihre zweite Amtszeit viel Erfolg und ein...

ndPlusJörg Rückmann

»Das ist wirklich originell«

Tappen die LINKEN immer wieder in Fallen, die ihnen die politische Konkurrenz in den Weg legt? Ein nicht ganz ernst gemeinter Erklärungsversuch.

Würden Sie den Brief nochmal so schreiben?
Uwe Kalbe

Würden Sie den Brief nochmal so schreiben?

Die Debatte um einen Brief an Fidel Castro ist die jüngste in einer ganzen Reihe unerfreulicher Debatten. Nicht erst mit der öffentlichen Erörterung dieses Briefes ist die Reputation der Partei gefährdet, aber jetzt scheinen auch die letzten Dämme gebrochen.

Seite 7

In Turka Treffen Kims mit Medwedjew

Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Il und der russische Präsident Dmitri Medwedjew werden nach Angaben aus informierten Kreisen in Turka am Baikalsee zusammentreffen.

Zentrifugen-Transport in Iran

Iran hat Zentrifugen zur Uran-Anreicherung von der Hauptanlage in Natans in eine neue Anlage im zentraliranischen Fordo transportiert.

Bericht zu Gaza-Flotte verschoben

Ankara (AFP/ND). Die Veröffentlichung eines UN-Berichts zum Angriff der israelischen Marine auf eine Hilfsflotte für den Gaza-Streifen im Mai vergangenen Jahres ist erneut verschoben worden. Darauf habe Israel gedrungen, sagte ein Sprecher des türkischen Außenministeriums am Montag der Nachrichtenagentur Anadolu. Israel hatte bereits zuvor mehrfach beantragt, die Veröffentlichung des Berichts zu v...

Seite 8
ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Polens Premier: Nur keine Panik!

Die EU-Präsidentschaft Polens hat die Bedeutung des Landes innerhalb der EU nicht wesentlich verändert. Das ist in den vergangenen zwei Wochen deutlich geworden.

Wunder gibt es nur noch am Montag
Anna Maldini, Rom

Wunder gibt es nur noch am Montag

Auf der Suche nach Sparmöglichkeiten kommt Italiens Regierung auf immer abenteuerlichere Ideen. Nun sollen Feiertage verlegt werden. Partisanenverbände, Kirchen und Gewerkschaften laufen gegen die Pläne Sturm.

Saleh und Ahmar sind wie Pest und Cholera

Saleh und Ahmar sind wie Pest und Cholera

Erneut starben am Wochenende in Jemen 14 Menschen bei Selbstmordattentaten. Und während Tausende auf der Straße ihre Unterstützung für den Nationalrat der Opposition bekundeten, verließen ihn Vertreter des Südens kurz nach Gründung schon wieder, weil sie sich unterrepräsentiert fühlen. Die Lage im Land bleibt angespannt und unübersichtlich.
Riad al-Qadi, geboren 1954 in Aden, war Mitglied in der »Befreiungsfront für das Okkupierte Südjemen« und nach der Unabhängigkeit 1967 in der Baath-Partei Südjemens.

Seite 9
ndPlusErik Nebel, dpa

Unruhe im Bankensektor

Die Banken misstrauen sich schon wieder gegenseitig – und leihen sich untereinander weniger Geld. Kehrt jetzt die Finanzkrise zurück?

Silvia Ottow

Zusätzliche Beiträge drohen auch in der Pflege

FDP-Gesundheitsminister Daniel Bahr hat sich an die Reform der Pflegeversicherung erinnert, die sein Vorgänger im Amt trotz Versprechen nicht geliefert hatte. Mit der Formulierung, gute Pflege gebe es nicht zum Nulltarif, deutet er neue Kostensteigerungen im Gesundheitssystem an.

Haidy Damm

Zu wenig Wasser in den urbanen Zentren

Seit 2010 sprechen die Vereinten Nationen beim Zugang zu sauberem Trinkwasser von einem Grundrecht. Dieser fehlt vor allem in großen Städten, heißt es zum Auftakt der Internationalen Wasserwoche in Stockholm. Oft fehlt die Infrastruktur, eine Schlüsselrolle spielt auch die Landwirtschaft.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

ARGENTINIEN – Film: »Nina«, Nina erhält von einem Paar das Angebot, nach Buenos Aires zu gehen, um dort als Kindermädchen zu arbeiten. Sie weiß nicht, dass das Paar Mädchen rekrutiert, um sie als Sexsklavinnen weiterzu- verkaufen. Anschließend Diskussion mit der argentinischen Regisseurin Sofía Vaccaro und dem englischen Co-Autor Teilo Vellacott, 24. August, 20.30 Uhr, Kino Moviemento, Kottb...

ndPlusDaniela Pastrana,

Mexikaner fordern Ende der Gewalt

Mexiko-Stadt (IPS)Tausende Gegner einer geplanten Reform des Gesetzes zur nationalen Sicherheit in Mexiko rüsten sich für einen Protestmarsch. Sie wollen verhindern, dass die Regierung von Präsident Felipe Calderón die hohe Militärpräsenz im Land legitimiert. Seit Soldaten gegen das organisierte Verbrechen eingesetzt werden, starben in den letzten vier Jahren 40 000 Menschen. Die Demonstranten wol...

Die Welt lebt ökologisch auf Pump
Martin Ling

Die Welt lebt ökologisch auf Pump

Der »Welterschöpfungstag« stagniert. Wie 2010 lag er laut den Berechnungen des Global Footprint Networks auch 2011 am 21. August, während er 2009 erst am 25. September fällig wurde. Der Welterschöpfungstag ist der Tag, an dem die ökologische Regenerationsfähigkeit des Planeten erschöpft ist und ab dem die Menschheit quasi netto auf Kosten der Natur lebt. Denn das riesige Potenzial des Planet...

Gert Eisenbürger

Bolivien im tief greifenden Wandel

Boliviens Präsident Evo Morales hat sich seit seinem Amtsantritt 2006 die Neugründung des Landes zum Ziel gesetzt. Dieser Prozess wurde in der zweibändigen Publikation »Bolivien im Umbruch – Der schwierige Weg der Neugründung« einer lesenswerten Analyse unterzogen.

Das Image von Präsident Santos täuscht

Das Image von Präsident Santos täuscht

Judith Maldonado Mujica ist Direktorin des Anwaltskollektivs Luis Carlos Pérez aus Bucaramanga. Sie hat die Kanzlei 2001 mitbegründet, stammt aus Bucaramanga und wurde in den letzten Monaten massiv bedroht und auch angegriffen. Am 9. Juli wurde die 34-Jährige mit dem diesjährigen Shalompreis der Universität Eichstätt ausgezeichnet, der seit 1982 an Personen oder Projekte vergeben wird, die sich für die Menschenrechte einsetzen. Über die Entwicklung in Kolumbien seit dem Regierungswechsel 2010 sprach mit ihr Knut Henkel.

Seite 11

Gropius-Bau in alter Pracht

(dpa). Der Martin-Gropius-Bau, eines der renommiertesten Museen Berlins, erstrahlt wieder in alter Pracht. Am Dienstag wird der Abschluss der einjährigen Renovierungsarbeiten gefeiert. Zu dem Festakt haben sich Kulturstaatsminister Bernd Neumann und Baustaatssekretär Rainer Bomba angemeldet.Bei dem prachtvollen Renaissancegebäude gegenüber dem Abgeordnetenhaus war im vergangenen Jahr die mit Goldm...

Keine Spur nach Anschlag auf Henkel

(AFP). Nach der Sendung eines Umschlags mit Sprengstoff an den Berliner CDU-Landesvorsitzenden Frank Henkel hatte die Polizei am Montag keine heiße Spur von den Urhebern. Wie ein Polizeisprecher sagte, war auch die Zündfähigkeit des Materials noch nicht geklärt. »Der sichergestellte Brief enthielt geringe Mengen an Pyrotechnik und wird derzeit von Kriminaltechnikern untersucht.«Laut einem Zeitungs...

Buschkowsky warnt vor »Roma-Inseln«

(dpa). Der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), hat vor einer zunehmenden Armutswanderung von Rumänen und Bulgaren nach Deutschland gewarnt. »Die Roma-Familien, die jetzt zu uns kommen, haben offensichtlich die Absicht zu bleiben«, sagte Buschkowsky im Interview mit dem ARD-Politikmagazin »Report Mainz«. Im Berliner Bezirk Neukölln bildeten sich zunehmend »Inseln« von...

Keine Spur, nicht spurlos

Eine Spur zu den Tätern hatten die Ermittler bis gestern Abend noch nicht aufgenommen. Doch spurlos blieb der am Sonntag aufgefundene Drohbrief an den CDU-Spitzenkandidaten Frank Henkel damit nicht. Weit über die darin enthaltenen »geringen Mengen« pyrotechnischen Materials hinaus entfaltet der Brief politische Wirkung. Mit einer direkten körperlichen Bedrohung wollten die Absender den Adressat...

Der Strom der Zukunft
Simon Brost

Der Strom der Zukunft

In welchem Maße lässt sich in Zukunft eine 3,4-Millionen-Stadt wie Berlin mit grünem Strom versorgen? Antworten auf diese Frage zu finden war das Ziel einer gemeinsame Studie der Technischen Universität Berlin, des Energieversorgers Vattenfall Europe und des Technologiekonzerns Siemens. Am Montag stellten die Partner die Ergebnisse der Untersuchung zur Verbesserung der Nachhaltigkeit der städtisch...

»Wenn die Charité krankt, leiden alle«
Andreas Heinz

»Wenn die Charité krankt, leiden alle«

Die Berliner CDU hat einen Plan. Kurz vor den Wahlen zum Abgeordnetenhaus am 18. September legte Spitzenkandidat Frank Henkel gestern ein Konzept zur Zukunftssicherung der Universitätsklinik Charité vor. »Wenn Europas größtes Universitätsklinikum schwere Grippe hat, werden nicht nur Gesundheit und Wissenschaft angesteckt«, so Henkel. »Die Wirtschaft krankt dann ebenso. Unter einer kranken Charité ...

Seite 12

Kontra geben!

Der deutsche Satiriker und Publizist Martin Sonneborn (r.), Vorsitzender der Partei »Die Partei«, hält in Berlin ein manipuliertes Plakat der NPD mit der Aufschrift »Gas geben!« und dem Bild des 2008 bei einem Autounfall gestorbenen österreichischen Rechtspopulisten Haider. »Die Partei« überklebte und veränderte mehrere der als besonders abstoßend empfundenen Plakate der NPD....

Schmitz: Museum der Charité bleibt

(dpa). Das Medizinhistorische Museum der Charité steht nach Worten von Berlins Kulturstaatssekretär André Schmitz nicht vor dem Aus. »Wir sind uns einig, dass eine Schließung dieses traditionsreichen Museums nicht in Frage kommen kann«, versicherte Schmitz am Montag im Kulturausschuss des Abgeordnetenhauses.Auch die Charité habe deutlich gemacht, dass es ihr nicht um eine Schließung gehe, sagte de...

Mit Beethoven für Aussöhnung

(dpa). Stardirigent Daniel Barenboim und sein israelisch-palästinensisches Versöhnungsorchester haben bei einem Benefizkonzert in Berlin für Frieden im Nahen Osten geworben. In der Waldbühne spielten sie am Sonntagabend vor ausverkauften Rängen mitreißend und grandios Beethovens 8. und 9. Sinfonie.Bundespräsident Christian Wulff und seine Frau Bettina gehörten zu den ersten, die nach der abschließ...

ndPlusVolkmar Draeger

Richard Hawkins

In der Galerie Buchholz fand der US-amerikanische Künstler Richard Hawkins bisher rege Aufnahme. Seine jüngste Ausstellung dort nennt sich »Scalps, Dungeon Doors and Salome Paintings« und vereint scheinbar zusammenhanglos Malerei und Installation. Im Zentrum steht das malerische Werk mit sieben Exponaten aus dem Zyklus »Salome Paintings«. Doch so einfach, wie es der Titel suggeriert, macht es sich...

Schlag nach bei Wotan!
Lucía Tirado

Schlag nach bei Wotan!

Düstere Aussichten. Geld regiert die Welt und treibt sie ins Verderben. Die Neuköllner Oper erinnert an Richard Wagners Parabel über Gier, Vertrag und Verrat von 1876. So entstand »Rheingold Feuerland. Ein Wagner Wiedergänger«, geschrieben von Bernhard Glocksin (Text) und Simon Stockhausen (Komposition/elektronische Musik), inszeniert von Lilli Hannah Hoepner. Ein mutiges Projekt. Glocksin erkl...

Seite 13

LINKE will Gleichstellung fördern

Erfurt (dpa/ND). Mehr Gleichstellungsbeauftragte und schärfere Sanktionen bei Verstößen gegen Frauenförderpläne will die Landtagsfraktion der LINKEN mit einem Gesetzentwurf erreichen. Die Novelle der Fraktion mit mehr als 13 Vorhaben solle Ende Oktober in den Landtag kommen, sagte die Abgeordnete Karola Stange. »Wo es engagierte Gleichstellungsbeauftragte gibt, hat sich in den Verwaltungen etwas g...

Erneut mehrere Autos in Berlin angezündet

(Agenturen/ND). In Berlin haben in der Nacht zum Montag wieder in mehreren Stadtteilen Autos gebrannt. Drei Wagen standen im Stadtteil Wedding und einer in Mitte in Flammen, wie ein Polizeisprecher sagte. Zudem sei im Stadtteil Charlottenburg ein Maserati angezündet worden. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Ob eine politisch motivierte Straftat vorliege, sei noch unklar, sagte der Sprecher. ...

Robert Luchs

Schoss Kurt Beck ein Eigentor?

Sein Bekenntnis zum 1. FC Kaiserslautern brachte Kurt Beck ein Pfeifkonzert bei Mainz 05 ein. Der Ausgepfiffene reagiert trotzig und kehrt dem Mainzer Bundesligisten den Rücken.

Marcus Meier

Viele »Finger« sind eine Faust

Gleich drei Bündnisse wollen den alljährlichen Naziaufmarsch zum »nationalen Antikriegstag« am ersten Septemberwochenende in Dortmund blockieren. Bereits im Vorfeld sind sie aktiv – gleiches gilt allerdings auch für die Neonazis.

Seite 14

Keine Züge zwischen Wannsee und Potsdam

Potsdam (ND-Kammer). Der Deutsche Bahnkunden-Verband (DBV) hat die neuntägige Sperrung der Bahnstrecke zwischen Potsdam Hauptbahnhof und Berlin-Wannsee kritisiert. Es entstehe der Eindruck, dass sich die Deutsche Bahn von den Fahrgästen im Bereich Potsdam verabschiede, teilte der DBV-Landesverband Berlin-Brandenburg mit. Für den Berufs- und Studentenverkehr erwartet der Verband »chaotische Zuständ...

Betriebskosten »moderat« gestiegen

Potsdam (dpa). Kosten für Energie, Wasser und Müllentsorgung sind in Brandenburg im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2009 um drei Prozent gestiegen. Der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) bezeichnete diese Preisentwicklung am Montag in Potsdam als »moderat«. Die Angaben beruhen auf der Auswertung der BBU-Preisdatenbank 2011. Zum Vergleich: In Berlin habe die Steigerung acht...

Shakespeare-Kulisse wird abgebaut

Shakespeare-Kulisse wird abgebaut

Potsdam (dpa). Die Filmkulisse des Shakespeare-Projekts von Roland Emmerich ist Geschichte – zumindest in Potsdam. Das Tauziehen um die Kulisse von »Anonymous« (Foto: dpa/Bachmann), der im September in Toronto Weltpremiere hat, geht jedoch weiter. Das dreistöckige Holz-Theater für den jüngsten Streifen des Hollywood-Regisseurs wird derzeit auf dem Gelände des Filmstudios Babelsberg abgebaut,...

Kein Rausch an Thüringer Flüssen

Die Unsicherheiten auf den Finanzmärkten treiben den Goldpreis in die Höhe. Das Edelmetall ist auch in den Südthüringer Bächen und Flüssen zu finden. Doch ein Goldrausch blieb bisher aus.

Wilfried Neiße

Schleusen am Eingang zum Gericht

Nach Übergriffen in Gerichtssälen will das Land Brandenburg die Sicherheit an den acht Amtsgerichten verbessern. Für 3,1 Millionen Euro sollen die Eingangsbereiche von Gerichten und Staatsanwaltschaften gesichert werden, sagte Justizminister Volkmar Schöneburg (LINKE) auf eine parlamentarische Anfrage.Laut Schöneburg sind im kommenden Jahr Bauarbeiten im Wert von 250 000 Euro vorgesehen, im Jahr 2...

ndPlusGrit Büttner, dpa

Kampf dem Schimmel

Der Bauboom in Mecklenburg-Vorpommern förderte in den letzten 20 Jahren archäologische Schätze in nie gekanntem Ausmaß zutage. Die Notdepots sind längst überfüllt, wertvolle Kulturgüter verschimmeln und verrotten. Eine kostspielige Rettungsaktion hat begonnen.

Wilfried Neiße

Enkelmann mit Partei unzufrieden

Die brandenburgische LINKE-Bundestagsabgeordnete Dagmar Enkelmann ging gestern mit ihrer Partei hart ins Gericht. Aufgrund der anhaltenden Debatten wird die traditionelle Sommertour der Landesgruppe im Bundestag durch Brandenburg in diesem Jahr deutlich kürzer ausfallen.»Die Situation der LINKEN macht vielen Menschen Sorgen, und ich teile sie«, sagte Dagmar Enkelmann in Potsdam vor dem Start der T...

Subkultur oder Unternehmen
Stefan Otto

Subkultur oder Unternehmen

In Zeiten von Wohnungsnot und einer kulturell verödenden Innenstadt kündigt der Berliner Senat an, mit seinen landeseigenen Liegenschaften eine Vielfalt in der Stadt bewahren zu wollen. Diese rot-rote Absichtserklärung steht jetzt auf dem Prüfstand: Im Bezirk Mitte wird über eine Freifläche in der Invalidenstraße entschieden, die entweder die Kreativbranche für sich beansprucht oder die das Hausprojekt Schokoladen retten kann.

Seite 15

Mode in der DDR

Malimo», »Dederon« oder »Präsent 20« – diese Namen stehen als Synonym für »kratzige« Mode aus der DDR. Dass damit ein Stück Kulturgeschichte leichtfertig abgetan wird, zeigt die Leipziger Ausstellung »Malimo & Co«. Das Stadtgeschichtliche Museum präsentiert ab heute, wie geschneidert und auch abgekupfert wurde. Herausgekommen ist eine Hommage an die Mode im Arbeiter- und Bauernstaat, die...

Vorsicht, Wand fällt!

Vorsicht, Wand fällt!

Eine katholische Beichte. Provisorisch eingerichtet: Eine dünne Wand trennt die Beteiligten. Wie im Fernsehen, bei »Herzblatt«, wo sich ein Kandidat auf die ihm unbekannte Umworbene freut. Der Unterschied zur Beichte: Bei der TV-Sendung hebt sich zum Schluss die Wand, und die Zwei schauen sich überrascht und bang an. Ja, bang, denn sie sind gefesselt ans hämische Gesetz der Natur: Bevor man nämlic...

ndPlusTom Mustroph

Was ist Gesellschaft gegen Grillenzirpen?

Wer spielt mit wem und wer benutzt wen? Diese Frage stellt sich bei der aktuellen Ausstellung des chinesischen Künstlers und Menschenrechtsaktivisten Ai Weiwei im österreichischen Bodenseestädtchen Bregenz. Versucht hier ein Kunsthaus in der Provinz, sich spektakulär in den Vordergrund zu spielen? Gelingt es einem Einzelkünstler, Gewicht und Renommé einer Institution für seine Zwecke zu vereinnahm...

Seite 16

Zurück in die Nähe der SPD

Die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung erhält eine englische Ausgabe des Kommunistischen Manifests zurück, die mit hoher Wahrscheinlichkeit aus der Bibliothek des Mitverfassers Friedrich Engels stammt. Die Zentral- und Landesbibliothek Berlin teilte am Montag mit, dass der Band zu rund 70 Büchern gehört, die der SPD während der Nazi-Zeit geraubt wurden. Am 31. August sollen sie bei einem Festakt an...

Klaus Bellin

»… das Spiel dürfte aus sein«

Für ein paar Wochen kehrt die Arbeitslust noch einmal zurück. Walter Hasenclever ist nach Schweden gekommen, sie haben gemeinsam Weihnachten und Silvester gefeiert, und nun, in den ersten Januartagen 1932, sitzen sie in Tucholskys fein möbliertem Haus in Hindas, um weiter an ihrer Komödie »Christoph Kolumbus oder Die Entdeckung Amerikas« zu schreiben. Sie genießen den Spaß, ihre Gemeinsamkeit, die...

Seite 17

Gift ersetzt Natur

Das bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sowie das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein warnen dringend vor der Einnahme der Präparate »POWER tabs« und »iErect«. Sie können der Gesundheit schaden.

Hoffnung bei Hirntumor

Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum und dem Universitätsklinikum Heidelberg konnten zwei unterschiedliche Varianten des gefährlichen Hirntumors bei Kindern finden, und wollen nun gezieltere Therapieansätze entwickeln.

ndPlusKatja Herzberg

Die Rezension - Dr. Volksmund

Sprache konstruiert Realität. Das haben Philosophen im letzten Jahrhundert ausgiebig diskutiert. Doch verhält es sich auch anders herum, wenn wir unsere Gefühle in Sprachbildern ausdrücken? Wenn es uns die Sprache verschlägt oder das Herz in die Hose rutscht, haben diese Metaphern wirklich einen physiologischen Hintergrund? Dieser Frage widmet sich Walter Schmidt in »Dicker Hals und kalte Füße«. M...

Schnupfenspray statt Sonnencreme
Judith Kubitscheck, epd

Schnupfenspray statt Sonnencreme

Endlich Urlaub – schon kratzt der Hals und der Schädel dröhnt. Ärgerlich, wenn wegen Schmerzen der Aufenthalt am Südseestrand auf dem Spiel steht. Viele Menschen werden krank, sobald sie frei haben und sich entspannen. »Freizeitkrankheit« nennen das die Psychologen.

Seite 19
ndPlusChristoph Leuchtenberg, SID

»Ich bin nicht so lieb«

Etwas kompliziert ist es schon bei den Malzahns, der erfolgreichsten Judofamilie Deutschlands: Die kleine Schwester Luisa ist eigentlich die große, denn die 21-Jährige überragt die sieben Jahre ältere Claudia um einen Kopf und kämpft zwei Gewichtsklassen höher. Claudia hat dem Nesthäkchen noch zwei WM-Medaillen voraus, doch das will Luise bei den heute in Paris beginnenden Welttitelkämpfen ändern:...

Lars Reinefeld, dpa

Integrationstage gehen weiter

Beim Wettlauf mit der Zeit sehen sich Deutschlands Basketballer nach dem versöhnlichen Supercup-Abschluss wieder auf einem guten Weg zur EM. »Das war definitiv ein Schritt in die richtige Richtung. Jetzt müssen wir gegen Bosnien-Herzegowina den nächsten machen«, forderte Dirk Nowitzki vor dem heutigen Testspiel in Bremen. »Das wird wieder eine wichtige Partie für uns. Wir müssen Dirk und Chris Kam...

ndPlusThomas Prüfer, dpa

Hockeymänner besiegen Spanien

Nach einer Demonstration der Stärke stehen Deutschlands Hockeymänner bei der Heim-EM dicht vor dem Sprung ins Halbfinale. In einer Neuauflage des olympischen Endspiels von 2008 setzte sich die Auswahl von Bundestrainer Markus Weise am Montag in Mönchengladbach gegen Spanien sicher mit 3:1 (0:0) durch und ist damit nur noch theoretisch aus den Top Vier zu verdrängen. Vor 6000 Zuschauern erzielte...

Streik in Spanien geht weiter

In der spanischen Fußballliga ruht weiterhin der Ball. »Der Streik wird auch am zweiten Spieltag fortgesetzt«, kündigte Luis Gil, Direktor der Spielergewerkschaft AFE, nach neuerlichen Verhandlungen mit der Profiliga LFP am Montag an. Am vergangenen Wochenende war der Saisonstart der Primera División bereits abgesagt worden.Die AFE fordert einen besseren Schutz für die Gehälter der Spieler, da nac...

ndPlusKlaus Bergmann, dpa

Gegen Zürich und die eigene Arroganz

Alle warnen vor Leichtsinn, aber beim FC Bayern sind auch alle von einem erfolgreichen Betriebsausflug in die Schweiz überzeugt. »Wir wissen, was auf dem Spiel steht. Wir wollen schnell ein Tor machen – dann ist Ruhe«, sagte Kapitän Philipp Lahm zur Marschroute des deutschen Fußball-Rekordmeisters im Play-off-Rückspiel der Champions League heute Abend beim FC Zürich.Es geht im mit 23 500 Zus...

Seite 20
Anna Maldini, Rom

Besucher warten lange vor den Toren

Die italienischen Gefängnisse sind hoffnungslos überfüllt. Wo eigentlich zwei Personen in einer Zelle leben sollten, sind es drei, vier oder mehr. Die hygienischen Verhältnisse sind dementsprechend und von »Wiedereingliederung in die Gesellschaft« kann keine Rede sein. Jetzt hat auch Staatspräsident Giorgio Napolitano die Politik aufgefordert, sich endlich dieses Problems anzunehmen.