Seite 1

Unten links

Früher musste man Klavier spielen können, um erfolgreich und begehrt zu sein. Heute dagegen genügt es, wenn man Parteienforscher ist. Dann wird man etwa vor dem Parteitag der LINKEN von Journalisten angerufen und um eine Expertise gebeten. Als Parteienforscher kratzt man seine gesamte Berufserfahrung und Forschererkenntnis zusammen und erklärt, dass die LINKE durch ihr neues Programm »zu mehr Gesc...

Griechische Wut

Wer dachte, dass die permanenten sozialen Nackenschläge der vergangenen Monate die Griechen mürbe gemacht hätten, sieht sich getäuscht: Gestern erlebte das hoch verschuldete und schwer gebeutelte Land die bisher größten Protestaktionen gegen die massiven Kürzungsmaßnahmen seit Beginn der Finanzkrise. Und der von den Gewerkschaften organisierte Generalstreik wird heute weitergehen, wenn im Parlamen...

Türkischer Rachefeldzug in Nordirak

Nach Angriffen kurdischer Rebellen auf türkische Militärs in der Provinz Hakkari, bei denen 24 Soldaten getötet wurden, hat die türkische Armee am Mittwoch mutmaßliche Stellungen der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) in Nordirak unter Beschuss genommen. Staatspräsident Abdullah Gül kündigte »fürchterliche Rache« für die Tötung der Soldaten an. Türkische Truppen sollen bis zu vier Kilometer auf iraki...

ndPlusAnke Stefan, Athen

Aufstand gegen Sparkurs

In Griechenland haben die Gewerkschaften während eines zweitägigen Generalstreiks die bislang größten Demonstrationen gegen die Sparmaßnahmen seit Beginn der Finanzkrise organisiert. Zu heftigen Auseinandersetzungen mit der Polizei kam es in Athen.

Seite 2
ndPlusKurt Stenger

Ein Schirm mit Hebel

Der Finanzbegriff Leverage (engl.: Hebel) lässt sich besser mit »Fremdfinanzierungsgrad« übersetzen. Im Grunde geht es darum, mit möglichst wenig Eigenkapital eine möglichst große Wirkung zu erzielen, also die Rentabilität des Eigenkapitals zu erhöhen. Das kann für Unternehmen sinnvoll bei der Kredit-Finanzierung von Investitionen sein. Es kann sich aber ebenfalls um einen hochspekulativen Versuch...

Kurt Stenger

Als Athen Deutschland Schulden erließ

Beim bevorstehenden EU-Gipfel wird erstmals auch über die Möglichkeit eines Schuldenschnitts für das Euro-Sorgenkind Griechenland diskutiert.

Hermannus Pfeiffer

Rettest du meine Bank, rette ich deine

Begleitet von neuen Protesten tagt am Wochenende der nächste Euro-Krisengipfel. Angesichts des bisher wirkungslosen Krisenmanagements wird erneut ad hoc über ein umfangreiches Maßnahmenpaket beraten. Längst geht es nicht mehr nur um Kredite für Krisenstaaten, sondern auch um Finanzspritzen für den Bankensektor. Gleichzeitig soll der Euro-Rettungsschirm vergrößert und ein Schuldenschnitt für Griechenland vorbereitet werden.

Seite 3
Aert van Riel und René Heilig

Opposition will Trojaner zügeln

Abgeordnete der Union haben im Bundestag Vorwürfe zurückgewiesen, der Einsatz von Staatstrojanern sei rechtswidrig. FDP, SPD und Grüne verlangten mehr Kontrolle, die LINKE den Stopp der Spionagesoftware.

ndPlusStefan Otto

Rückkehr aus der Wüste

Einen konfliktfreien Amtsantritt wird Udo Hansen als Berliner Polizeipräsident nicht bekommen. LINKE, Grüne und CDU lehnen den Sozialdemokraten gleichermaßen ab. Der als Hardliner bekannte Hansen passt nicht recht ins Bild einer Bürgerpolizei, die in den letzten Jahren versuchte, ihr aggressives Image abzustreifen.

Seite 4

Zeiteinteilung

Teilzeit ist nicht gleich Teilzeit. Es gibt diejenigen, die gut verdienen und sich weniger Arbeit leisten können. Seien es die Beamtin, der Zeitungsredakteur oder die drei Professoren der Freien Universität Berlin, die vor Jahren auf Stunden verzichteten, um eine Stelle für eine Kollegin zu schaffen. Demgegenüber steht die Masse der Teilzeitbeschäftigten, die in Einzelhandel, Pflege oder Gebäudere...

Schamlose Politik

Die Vorgabe ist eindeutig: Exportgenehmigungen sind ausgeschlossen, wenn ein hinreichender Verdacht vorliegt, dass Rüstungsgüter zur inneren Repression oder zu systematischen Menschenrechtsverletzungen missbraucht werden. Doch alle Bundesregierungen der vergangenen Jahre kümmerten die eigenen Richtlinien wenig, wenn sich gute Geschäfte machen ließen oder politischer Profit winkte. Etwa im Nahen Os...

Bettel-Ossis

Weniger Soldaten brauchen weniger Kanonen und weniger Kasernen. Da diese Reformlogik selbst einem sächsischen CDU-Premier einleuchtet, tönt Tillich: Im Freistaat dürfe es keine Einschnitte in größerem Stil bei Standorten oder Personal geben. Die benachbarte Landesmutter Lieberknecht versucht, den Abzug von Militär samt Kaufkraft mit einem Trick zu verhindern. In Thüringen gebe es nicht nur eine »ü...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Nachfolger

Mit der Leitung von Gremien hat der 54-Jährige durchaus Erfahrung, und er kann solide mit Zahlen umgehen. Er saß seit 2004 dem Hauptausschuss des Berliner Landesparlamentes vor. Das ist zwar der wichtigste und einflussreichste Ausschuss, weil er über die Verteilung der Mittel befindet. Doch das Amt des Parlamentspräsidenten, für das seine SPD-Fraktion Ralf Wieland kandidieren lässt, steht noch wei...

Warum keine Helmpflicht?

Warum keine Helmpflicht?

nd: Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) forderte gestern in einem Zeitungsbericht die gesetzliche Helmpflicht für Fahrradfahrer - wenn nicht innerhalb der nächsten Jahre die Helmtragequote auf über 50 Prozent steigt. Der ADFC sagt, das wollen wir nicht. Warum?Syberg: Weil das ein falscher Ansatz ist. Dass das Thema Fahrrad nur in Sonntagsreden auf der Agenda ist, sieht man am Radwegehausha...

Seite 5

Greenpeace- Krieger auf Jungfernfahrt

Berne (dpa/nd). Das neue Flaggschiff von Greenpeace hat am Mittwoch seine erste Reise angetreten. Am Nachmittag verließ die Rainbow Warrior III (Regenbogenkrieger) die Fassmer Werft in Berne, heute Vormittag soll das 58 Meter lange Segelschiff im Hamburger Hafen eintreffen. 2009 hatte Greenpeace den 23 Millionen Euro teuren Neubau auf der Werft nahe Bremen in Auftrag gegeben. Am Freitag war das Sc...

Ramelow plant keinen Parteiaustritt

Berlin (ND/epd). Bodo Ramelow sieht derzeit keinen Grund aus der Linkspartei auszutreten. Der Fraktionschef der LINKEN im Thüringer Landtag hatte in einem Interview des MDR mit einem Parteiaustritt für den Fall gedroht, dass im Parteiprogramm ein antireligiöser Bezug verankert worden wäre. Im ND-Gespräch relativierte Ramelow am Mittwoch seine Ankündigung. Er habe sich gegen Versuche zur Wehr s...

Fabian Lambeck

»Wir sind gut«

Zwar ging die Zahl der Langzeitarbeitslosen leicht zurück und sank gar unter die Zwei-Millionen-Marke. Doch nach wie vor ist der Ruf von Hartz-IV-Beziehern so schlecht, dass Arbeitgeber Stellen unbesetzt lassen. Eine Imagekampagne soll das nun ändern.

ndPlusRené Heilig

Sicherheit für Hauptfeldwebel X

Die Bundeswehrreform schreitet voran. Bis Ende dieses Jahres sollen »der Hauptfeldwebel X und der Major Y wissen, wie es mit ihm weitergeht«, sagte Dienstherr Thomas de Maizière und traf sich gestern mit der gleichfalls besorgten Rüstungsindustrie.

Seite 6

Straßenschlachten in Santiago

Bei den Studentenprotesten in Chile hat es am Dienstag (Ortszeit) erneut Straßenschlachten zwischen Demonstranten und Polizisten gegeben.

Protest gegen Saleh und Assad

New York (AFP/nd). Die jemenitische Friedensnobelpreisträgerin Tawakkul Karman hat vor dem Sitz der Vereinten Nationen in New York gegen Präsident Ali Abdullah Saleh protestiert. An der Kundgebung beteiligten sich mehrere hundert Demonstranten. Karman bezeichnete Saleh und den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad als »Kriminelle«, die »strafrechtlich verfolgt« werden müssten. Beide seien ein...

ndPlusOlaf Standke

Deutsche Waffen gegen »Arabischen Frühling«

Friedliche Proteste im Nahen Osten und in Nordafrika werden nach Angaben von Amnesty International (AI) auch mit deutschen Waffen unterdrückt. Die Bundesrepublik und 16 weitere Staaten hätten in den vergangenen Jahren massiv Rüstungsexporte in die Spannungsregion genehmigt, erklärte die Menschenrechtsorganisation gestern in Berlin.

Helge Meves

Gute Löhne, gute Rente

Am nächsten Wochenende entscheidet die LINKE über ihr Grundsatzprogramm. In einer Serie zeichnet »nd« Probleme nach, die im Vorfeld umstritten waren und womöglich in Erfurt für Kontroversen sorgen. Heute: Rente.

Seite 7

Marsch nähert sich La Paz

La Paz (AFP/nd). Der Protestmarsch bolivianischer Ureinwohner gegen ein Straßenbauprojekt in einem Naturschutzgebiet hat sich am Mittwoch dem Regierungssitz La Paz genähert. Präsident Evo Morales bot den Marschierern direkte Gespräche an. Fernando Vargas, der Anführer des Protestmarschs, sagte jedoch, die Teilnehmer hätten »kein Vertrauen mehr in die Regierung«. »Alles was sie tut, ist lügen.« Die...

Paris lässt abziehen

Frankreich hat am Mittwoch mit dem Rückzug seiner Einsatztruppen aus Afghanistan begonnen. Unterdessen wurden neue Tote bei Anschlägen in dem Hindukusch-Land gemeldet

Christian Bunke, Manchester

Essex: Sturm auf Wohnwagen-Siedlung

Bei der Räumung der landesweit größten Siedlung irischer Travellers-Nomaden in Großbritannien kam es am Mittwoch zu Zusammenstößen zwischen Bewohnern und der Polizei.

ndPlusKarin Leukefeld, Amman

Ein Jurist für inneren Frieden

Der neue Ministerpräsident Khaswaneh ist wegen seiner Tätigkeiten in internationalen Institutionen in Jordanien kaum bekannt. Wie eine Umfrage der »Jordan Times« ergab, erhofft sich die Bevölkerung dennoch von ihm Reformen im Königreich.

Seite 8
STARporträt

STARporträt

Seit Jahrzehnten gehört Ursula Werner (Foto: dpa/Stache), geboren am 28. September 1943 in Eberswalde bei Berlin, zu den populärsten Schauspielerinnen der DDR, hat sich vor allem in Rollen patenter, selbstbewusster Frauen einen Namen gemacht. Nach dem Besuch der Schauspielschule »Ernst Busch« ging sie ans Theater in Halle und war danach 35 Jahre Mitglied des Maxim-Gorki-Theaters in Berlin, wo ...

ndPlusCaroline M. Buck

Unter schweren Lidern

Zu einer ungewöhnlichen Frau gehört ein ungewöhnlicher Dokumentarfilm. Sie habe nie geglaubt, dass man über sie als Person einen Film machen sollte, sagt Charlotte Rampling selbst. Und hat sich dann doch überzeugen lassen. Weil Regisseurin Angelina Maccarone Rampling Gelegenheit gab, über zentrale Fragen ihres beruflichen wie privaten Lebens selbst oder im Gespräch mit Freunden oder Weggefährten P...

Virus global
ndPlusReinhard Renneberg

Virus global

Hongkong hat gerade sein Déjà-vu-Erlebnis im Kino. Alle Vorstellungen sind ausverkauft. Der ganze Kinosaal sitzt wie erstarrt. Keiner knuspert, wie sonst, Popcorn und lässt das Handy bimmeln. Ziemlich gut für einen Hollywood-Thriller mit wissenschaftlichem Hintergrund: Das Virus ist los! In »Contagion« wird der coole US-Fachmann des Centre for Disease Control von einem von Panik erfassten Beamten ...

Gunnar Decker

Die Obsession

Zwei Ereignisse prägen bis heute das Leben von Pedro Almodóvar: seine Klosterschulzeit und die Franco-Diktatur. Das anhaltende Trauma Freiheitsberaubung. Wie kann ich eine - tatsächlich oder scheinbar - verlorene Identität zurückgewinnen? Diese Szenerie spielt er in seinen Filmen immer wieder durch - von »Alles über meine Mutter« (1999) bis zu »Schlechte Erziehung« (2004). Dem homosexuellen Jungen...

Seite 10

Mehr Lohn für Stahlkocher

Düsseldorf (dpa/nd). Die IG Metall fordert sieben Prozent mehr Geld für die 75 000 Stahlkocher in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen. Auf diese Forderung habe sich die Tarifkommission der Gewerkschaft in Sprockhövel geeinigt, teilte die IG Metall am Mittwoch in Düsseldorf mit. Die Beschäftigten hätten 2011 ordentliche Wertzuwächse geschaffen, begründete der IG Metall-Bezirksleiter NRW, ...

ndPlusUlrike Henning

Pflegefinanzierung noch mal in Grün

Auch die Grünen wollen eine solidarische Bürgerversicherung in der Pflege. Diese Absicht untermauerten sie Anfang des Jahres mit dem Auftrag an Bremer Wissenschaftler, das Finanzierungsmodell dafür durchzurechnen. Das Ergebnis wurde gestern in Berlin vorgestellt.

Streit um Philippsburg
Gesa von Leesen, Stuttgart

Streit um Philippsburg

Atommüll nach Baden-Württemberg? Das Zwischenlager am AKW Philippsburg ist angeblich sicherer als Gorleben.

Seite 11

Udo Wolf Fraktionschef

(nd). Udo Wolf bleibt Vorsitzender der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus. Der 49-Jährige wurde mit 15 von 19 möglichen Stimmen im Amt bestätigt. Es gab keinen Gegenkandidaten. Der Politologe und jüngere Bruder des bisherigen Wirtschaftssenators Harald Wolf gehört dem Parlament seit 2001 an, seit 2009 ist er Chef der Linksfraktion. Als Konsequenz aus den Verlusten bei der Abgeordnetenhauswahl h...

SPD-Frauen werfen hin

(nd). Fünf prominente SPD-Frauen haben gestern ihre Mitwirkung in der Arbeitsgruppe »Geschlechtergerechtigkeit« des SPD Landesvorstandes Berlin »mit sofortiger Wirkung« beendet. In einem Schreiben an den SPD-Landesvorstand Berlin heißt es, dass nach der Niederlage von Iris Spranger als Kandidatin für das Amt der Präsidentin des Berliner Abgeordnetenhauses in der Fraktion der SPD eine »gleichberech...

Butter bei die Fische

Wer Cannabis raucht, neigt zu Gewalt. Wem vom aus der Türkei stammenden Imam Machoweltbilder gepredigt werden, neigt zu Gewalt. Wer vier Stunden pro Tag Computerspiele spielt, könnte zu Gewalt neigen. Jugendliche, die die Schere zwischen Arm und Reich nicht gutheißen, sind (gewaltbereite) Linksextremisten. Christlicher Glaube schützt vor Gewalt. Pure Polemik könnte man in die Studie des Krimino...

Bankenskandal holt SPD und CDU ein

Noch sind die Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und CDU in Berlin nicht abgeschlossen. Doch bereits jetzt zeichnet sich ab, dass der Bankenskandal, der im Jahr 2001 zum Bruch der Großen Koalition unter Eberhard Diepgen führte, die mögliche Neuauflage von Schwarz-Rot einholen könnte. »Der Erlös von 4,3 Milliarden aus dem Verkauf der Bankgesellschaft ist aufgebraucht, künftige Kosten werden a...

Sarah Liebigt

Jugendgewalt nimmt laut Studie ab

17,9 Prozent der Jugendlichen sagen, sie seien innerhalb des letzten Jahres beraubt, erpresst oder geschlagen worden. Im Bundesdurchschnitt waren es 16,8 Prozent. 12,8 Prozent wurden im letzten Jahr Opfer von Körperverletzung. Etwa jeder sechste Berliner Jugendliche ist in den letzten zwölf Monaten Opfer von Kriminalität geworden. Zu diesen Ergebnissen kommt das Kriminologische Institut Niedersach...

Staatsspitzelei in Mitte
Christin Odoj

Staatsspitzelei in Mitte

Der Bezirk Mitte will als erster in Berlin die umstrittene Extremismusklausel einführen. Geht es nach den Vereinbarungen von SPD und CDU zur Wahl eines Bezirksbürgermeisters und inhaltlichen Schwerpunkten, dann muss künftig jede Organisation, Verein oder Person, die für ihr zivilgesellschaftliches Engagement Fördergelder beantragen will, zuerst schriftlich ihre Verfassungstreue bekunden. Wer dazu ...

Seite 12

Doku über Popduo

(dpa). Gerade hat das Berliner Popduo Rosenstolz sein Comeback-Album veröffentlicht und sich damit an die Spitze der Hitparade gesetzt. Doch gab es nicht nur Höhen, sondern auch Tiefen in der 20-jährigen Bandgeschichte, wie eine ARD-Doku veranschaulicht, die in der Nacht zum Freitag (0.20 Uhr) läuft. »Rosenstolz - Wir sind Wir« folgt AnNa R. und Peter Plate von den Anfängen in der schwulen Subkult...

Szene begrüßt Musikboard

(dpa). Die Berliner Musikszene hat Pläne von SPD und CDU gelobt, in Zukunft über ein sogenanntes Musikboard die lokale Musikindustrie stärker fördern zu wollen. Zentrale Forderungen seien berücksichtigt worden. »Wir freuen uns darauf, nun zukunftsträchtige Instrumente zur Weiterentwicklung der Berliner Musikbranche erarbeiten zu können und stehen für weitere Schritte bereit«, teilte Olaf Kretschma...

Kontroverse Kunsthalle

(nd). Der Berufsverband Bildender Künstler Berlins (bbk) hat die Pläne von SPD und CDU zu einer permanenten Kunsthalle scharf kritisiert. So sei eine »privat finanzierte Investorenkunsthalle«, deren laufende Kosten nach ihrem Bau aus dem Kulturhaushalt finanziert werden sollten, »das Letzte, was die Berliner Kultur« brauche, so der bbk in einer Erklärung. Der »in Berlin arbeitende Fach- und Sachve...

... und führe uns in Versuchung
ndPlusLucía Tirado

... und führe uns in Versuchung

Junge Künstler aus sieben Ländern zeigen an acht Tagen vierzehn Inszenierungen. Das macht das Programm der fünften »Versuchung« vom 20. bis 27. Oktober aus. Wieder ist die Schaubude Gastgeber des Internationalen Festivals des jungen Puppen-, Figuren und Objekttheaters. Diese kleine Bühne in der Greifswalder unterzieht sich erneut der damit verbundenen Mühe. Zu groß ist die Versuchung, Freunden die...

Der Bürgerschreck
Kira Taszman

Der Bürgerschreck

Vor einem Jahr starb im Alter von 80 Jahren der große französische Filmregisseur Claude Chabrol. Privat war der bekennende Bonvivant und Pfeifenraucher ein charmanter, verschmitzter älterer Herr. In seinen Filmen dagegen deckte er schonungslos menschliche Abgründe im Allgemeinen und die des Bürgertums im Besonderen auf. Über 70 Filme hat der Altmeister und Mitbegründer der Nouvelle Vague gedreht: ...

Seite 13

Schritte hin zur Nordkirche

Heringsdorf (epd/ND). Im Ostseebad Heringsdorf auf Usedom werden vom heutigen Donnerstag an 266 Kirchenparlamentarier aus Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein die Verfassung der für 2012 geplanten Nordkirche beraten. Weitere Themen sind das Einführungsgesetz und Eckpunkte des künftigen Haushalts. Die Verabschiedung am Sonntag gilt als sicher, weil nur die einfache Mehrheit der dr...

Schläger stellten sich

(dpa). Nach der Gewaltattacke auf ein junges Paar in einer Berliner U-Bahn haben sich vier junge Männer der Polizei gestellt. Drei 17-jährige Jugendliche und ein 18-Jähriger meldeten sich am Dienstagabend auf einem Polizeirevier, wie ein Sprecher der Polizei gestern berichtete. Er wertete dies auch als Erfolg intensiver Ermittlungen: »Wir waren ihnen schon recht nah auf der Spur. Dadurch war der D...

Elke Richter, dpa

Zwei Jahre nach dem Crash

Als der Versandhändler Quelle vor zwei Jahren insolvent ging, taumelte die ganze Region. Doch sie hat sich wieder aufgerappelt. Die am stärksten betroffene Stadt Fürth etwa steht inzwischen besser da als zuvor.

ndPlusMirko Knoche

Streik der Speerspitze

Streiks der Bus- und Straßenbahnfahrer haben am Mittwoch in Karlsruhe, Baden-Baden, Konstanz und Heilbronn den öffentlichen Nahverkehr betroffen. Grund der Auseinandersetzung ist die ver.di-Forderung nach einem neuen Manteltarifvertrag. Der muss nach der Kündigung durch ver.di wieder verhandelt werden.

Ohne Heim im »Jetzt und Hier«
Christin Odoj

Ohne Heim im »Jetzt und Hier«

Raus von Zuhause und nur das Nötigste dabei. Meistens zieht es Kinder und Jugendliche, die es in ihrer Familie nicht mehr aushalten, in die Anonymität der Großstädte. Beliebtestes Ziel: Berlin. Treffpunkte sind der Alexanderplatz und vor allem der Bahnhof Zoo. Hier hat auch vor 40 Jahren alles angefangen. Im August 1971 wurde die »Kontakt- und Beratungsstelle« (KuB) für obdachlose Jugendliche gegr...

Seite 14

Spekulation befürchtet

München (dpa/nd). Der geplante Verkauf von rund 33 000 Wohnungen der BayernLB sorgt für Riesenwirbel im Land. Kommunen, Parteien und Mieterbund warnen davor, den Wohnungsbestand zum Spekulationsobjekt zu machen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) beschwichtigte am Dienstag, beim Verkauf der Wohnungen würden auch soziale Aspekte berücksichtigt. Vorige Woche war durch eine SPD-Landtagsa...

Andreas Fritsche

Dritte Startbahn grober Unfug

Die Linksfraktion im Landtag hält nichts von der Idee, auf dem neuen Großflughafen in Schönefeld eine dritte Start- und Landebahn zu bauen. Das wäre »grober Unfug«, erklärte die Landtagsabgeordnete Kornelia Wehlan gestern. Sie forderte, auf eine dritte Startbahn zu verzichten. Wehlan reagierte auf Überlegungen der SPD und der CDU in Berlin. Diese beiden Parteien haben sich bei ihren Koalitionsv...

ndPlusLeticia Witte, dpa

Hoffnung für Wieland Förster

23 000 Werke aus der DDR lagern im Kunstarchiv Beeskow (Brandenburg). Schon länger wird über einen Neubau diskutiert - dafür werden mehrere Millionen Euro EU-Gelder benötigt. Ob es die geben wird, könnte sich bald entscheiden.

Haiko Prengel und Jochen Neumeyer, dpa

Wo der NPD-Chef Hausverbot hat

Der Rechtsextremist Udo Voigt hätte sich in der Blockhaussauna von der Hetze gegen Ausländer erholen können. Oder er wäre ein paar Bahnen im Soleschwimmbad gekrault. Doch als der NPD-Bundesvorsitzende 2009 für ein paar Tage mit seiner Frau in Bad Saarow ausspannen wollte, gab ihm das Hotel »Esplanade Ressort & Spa« kein Zimmer. Voigts politische Überzeugung sei unvereinbar mit dem Ziel, jedem ...

Jan-Henrik Petermann, dpa

Kassensturz in Lüneburg

Als einzige westdeutsche Region bekommt der frühere Bezirk Lüneburg noch die Höchstförderung der EU. Damit soll bald Schluss sein. Auch die Ostländer werden beim geplanten Umbau der Strukturfonds niedriger eingestuft. Einen »Strukturbruch« fürchtet die Wirtschaft aber nicht.

Vattenfall baut ohne CCS keine Kohlekraftwerke

ND: Es gab einmal die Vision, bei Kohlekraftwerken das klimaschädliche Kohlendioxid abzutrennen und unterirdisch zu lagern. Nun ist das CO2-Speichergesetz vorerst gescheitert. Welche Konsequenzen zieht Vattenfall daraus?Hatakka: Wir brauchen dringend dieses Gesetz, damit wir die klimaschonende Technologie anwenden können. In Deutschland ist jetzt der Vermittlungsausschuss am Zug. Wir haben die Hof...

Velten Schäfer

Ewiger Sommer mit Kunstschnee

Nach einem Jahr Umbau hat der Skihallen- und Hotelkomplex »Alpincenter« an der A 24 in Wittenburg (Mecklenburg-Vorpommern) wieder geöffnet. Nun will der niederländische Erlebnis-Gastro-Investor die Anlage zu einem Feriendorf mit Marken-Einkaufszentrum ausbauen. Aber nicht alle sind damit einverstanden.

Seite 15

Ver-Rückter

Friedrich Kittler war ein unbequemer Zeitgeist, einer der das Denken »verrückte«. Der Gelehrtenzunft war der 1943 im sächsischen Rochlitz Geborene deshalb lange Zeit suspekt. An seiner Habilitationsschrift »Aufschreibsysteme 1800-1900« versuchten sich 1984 gleich 13 Gutachter und Gegengutachter. Der Literaturwissenschaftler und Medientheoretiker, dessen Grundthese sinngemäß darin bestand, dass das...

2 000 000 000 000

Auf zwei Billion Euro soll der sogenannte Rettungsschirm für überschuldete EU-Staaten aufgespannt werden. So viel Spannweite sprengt unsere Vorstellungskraft. Schon bei einer Million versagt die Fantasie. Eine Billion, das ist eine Zahl mit zwölf Nullen, der wir uns nur über Gedankenbrücken annähern können. Es gab zwölf Apostel, zwölf Stämme Israels, es gibt zwölf Monate, zwölf sind e...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Ton-Meister

Der Ort des Kritikers ist die Einsamkeit, sein Adel die Distanz. Kritik ist Abstandskunst. Was auf der Bühne geschieht, ist Anlass für des kritischen Beobachters eigenes Kopf- und Herztheater. Wer über Theater schreibt, darf vielleicht nicht zu viel wissen über das, was die Inszenierenden beabsichtigen, er wäre schnell ein Befangener, zu früh Mit-Fühlender. Dieter Kranz war in diesem Problemkreis ...

Gunnar Decker

Monarchen erziehen

Die Gunst des Königs ist unendlich, bedenket ihrer Grenzen.« Das ist der paradoxe Kern des Märchens. Darin liegt auch seine Gegenwärtigkeit. Der Mensch ist gut, abgesehen davon, dass er böse ist. Rainer Simon war bei der DEFA der Regisseur für solch märchenhafte Weltverdopplungen - von »Till Eulenspiegel« (Szenarium Christa und Gerhard Wolf), »Zünd an, es kommt die Feuerwehr«, »Jadup und Boel«...

ndPlusStefan Amzoll

Warten. Wozu?

Warten, was ist das? Jedermann glaubt das Gefühl zu kennen, harrend dem Kommenden entgegenzusehen. Oder jenes Empfinden, vergeblich zu warten: auf die ersehnte Berührung der Geliebten, auf den Zeitungsmann, der seinen Job verlor, auf die Rückkehr der Bienen, verscheucht durch giftige Lüfte, auf den Tod, der trotz Schmerzen nicht eintreten will. Oder einfach auf bessere Zeiten? Ein Warten kann ...

Seite 16
ndPlusMona Grosche

Schatten des Vergangenen

Jeden Morgen beginnt Staatssekretär Orosz seinen Tag im altehrwürdigen Lukács-Bad. Doch eine Woche bevor in Budapest die erste europäisch-transatlantische Anti-Terror-Konferenz unter seiner Federführung stattfinden soll, wartet sein Chauffeur István vergeblich auf ihn. Der Politiker wurde bei seinem morgendlichen Baderitual ermordet. Mit dem Fall betraut wird die junge Kommissarin Viktoria, »Viki«...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Ungestüm plus Dreistigkeit

Eine neue, überaus kraftvolle Stimme«, jubelt der Verlag - und setzt dementsprechend einen jubelnden jungen Mann aufs Titelbild: Langhaarig, halbnackt und tätowiert, scheint er einen Sonnentanz aufzuführen. So lebt auch die Prosa von Ildar Abus-jarow von der Pose. 1975 in Gorki geboren, wohnt er inzwischen als freier Autor und Journalist unweit von Moskau, sagt uns der Klappentext. Man kann sich v...

Uwe Stolzmann

Entseelte Utopie

Ein Roman noir: Die Story denkbar schlicht. Zwei junge Männer und eine Frau - Motte, Made und Ada - planen einen Überfall auf einen Juwelier. Ada erkundet die Lage, die Männer steigen ein, doch plötzlich erscheint der Juwelier. Er wird erschossen, ein Täter flüchtet, der zweite - unser Ich-Erzähler Motte - kommt für lange ins Gefängnis. Die Zeit: Anfang der Vierziger; vor den Zellenfenstern stürzt...

Seite 17

Leseprobe

Was sagt ein arbeitsloser Physiker zu einem, der Arbeit hat? »Eine Tüte Pommes, bitte!« Jaja, haha. Nicht wirklich komisch. Dass Akademiker Taxi fahren oder Kinotickets abreißen, ist schließlich nichts Neues. Seit ich aber als Dozentin und Jobvermittlerin auch Physiker bei ihrer Jobsuche begleite, so wie auch zahlreiche Metaller und Schweißer, Lageristen oder Büro- und Einzelhandelskaufleute, s...

ndPlusHorst Helas

Selbstverständnis

Der hier anzuzeigende Band knüpft an einen im vergangenen Jahr auf einer Konferenz in Leipzig vorgestellten und kontrovers diskutierten Zweibänder unter dem Titel »Die Linke. Erbe und Tradition« an. Mit den im Untertitel der neuen Publikation genannten Robert Havemann und Rudi Dutschke sind zwei Protagonisten unangepassten theoretischen Verständnisses sowie politischen Handelns benannt. Damit ist ...

ndPlusFlorian Schmid

Ob ihr wollt oder nicht: Hier sind wir!

Die Krawalle in Großbritannien im Frühsommer wie die Zusammenstöße dieser Tage in Rom und Athen erinnern an die Unruhen in den Pariser Vorstädten vor sechs Jahren. Perspektivlosigkeit, kriminelle Energie und Flächenbrand sind drei Schlagworte, die stellvertretend für die gängigen Vokabeln in den Medien zur Erklärung der allseits zunehmenden Proteste stehen. Wenige bemühen sich ernsthaft um Ursache...

Cornelia Hildebrandt

Entbehrliche?

Wer für sich in Anspruch nimmt, Partei für sozial Schwache und Benachteiligte zu ergreifen, sollte dieses Buch gelesen haben - eine hoch qualitative Studie über sozial Benachteiligte. In der Einleitung blickt Franz Walter zunächst einmal in die Vergangenheit, betrachtet das »neue Unten« der Weimarer Republik, das zum »Ferment eines bis dahin unbekannten aktionistischen Arbeiterradikalismus in ...

Seite 19
ndPlusOliver Händler

Nur alkoholfrei

Es ist ein begrüßenswertes Veto, das DFB-Präsident Theo Zwanziger da eingelegt hat. Eines, das irgendwie hoffen lässt, dass Profitstreben doch nicht immer über die Gesundheit gestellt wird. Und doch traut man der Sache nicht. Die Verhandlungen über eine Sponsorenvertragsverlängerung mit einer Biermarke hat Zwanziger vorerst gestoppt. Abgeblasen sind sie nicht. Der Deutsche Fußball-Bund unterstü...

ndPlusFrank Thomas, dpa

Die Hose runter und Leibchen hoch

Schon mehr als 150 deutsche Leistungssportler haben sich bisher bei Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder wegen Verstößen gegen das Datenschutzgesetz bei Dopingkontrollen beschwert. Darüber informierte Stefan Brink, der Beauftragte von Rheinland-Pfalz, am Mittwoch im Sportausschuss des Deutschen Bundestages in Berlin. Sportler hätten dabei massive Verstöße gegen die Persönlichkeitsrech...

Andreas Knobloch

Wahlkampagne statt Armenhilfe

In dunklem Anzug, blauer Krawatte und mit ernster Miene trat Brasiliens Sportminister Orlando Silva von der Kommunistischen Partei (PCdoB) am Dienstag vor die Abgeordnetenkammer. »Das ist eine falsche Geschichte, basierend auf Lügen«, verteidigte er sich während der Anhörung. Es gäbe keine Beweise gegen ihn. Er fühle sich an die Nürnberger Prozesse erinnert; das Ganze grenze an Faschismus. Hart...

Tom Mustroph, Neapel

Zum Glück fehlte Maradona

Das Hotel wird in guter, der gesamte Aufenthalt in weniger guter Erinnerung bleiben. Einen herrlichen Blick auf den Vesuv, die Inseln Capri und Ischia und die malerische Bucht vor Neapel bot das Hotel »Vesuvio«, in dem die Münchner Bayern logierten. An der Essenstafel waren die Gesichter der Spieler allerdings so finster wie die Nacht, die sich nach dem Champions-League-Spiel über Neapel gesenkt h...

Seite 20

Gewissheit nach 30 Jahren

Knapp 30 Jahre nach ihrem Verschwinden ist das Schicksal von Lolita Brieger aus der Eifel vermutlich aufgeklärt: Die damals 18-Jährige ist nach Einschätzung der Polizei »mit hoher Wahrscheinlichkeit« tot, am Mittwoch wurden auf einer ehemaligen Mülldeponie in Nordrhein-Westfalen Knochen und Kleidungsstücke gefunden. Die Überreste stammten »relativ sicher« von der jungen Frau, sagte Einsatzleiter W...

Mick Elmore, dpa

Königsstadt unter Wasser

Die thailändische Königsstadt Ayutthaya steht seit zwei Monaten unter Wasser. Eine Verbesserung der Lage ist nicht in Sicht. Doch die Einwohner wollen ihren Mut nicht verlieren. Aus dem ganzen Land kommt Hilfe