Seite 1

Unten links

Etwa jeder zweite Bundesbürger (55 Prozent) meint laut einer Forsa-Umfrage, dass er dank neuer Technik mehr Freizeit hat als früher. Eine beängstigende Entwicklung. Denn viele suchen panisch nach Wegen, diese plötzlich entstehenden Leerräume zu füllen. Doch statt dem Rat von Psychologen zu folgen und Freunde zu treffen, nette Gespräche zu führen, Sport zu treiben oder auf der Couch zu lesen, erlie...

Am Hebel

Die Bundestagsabstimmung über die neuerlichen Neuerungen beim Euro-Rettungsschirm war kaum mehr als ein pseudodemokratisches Deckmäntelchen. Und zwar nicht deshalb, weil so mancher Abgeordneter nicht mehr versteht, worüber er abstimmt - da sieht es in anderen Politikbereichen kaum besser aus. Das Kernproblem liegt woanders: Entscheidungen werden seit Beginn der Krise zunehmend von Finanzministern ...

UNO fordert von USA Ende der Kuba-Sanktionen

New York (Agenturen/nd). Das zwanzigste Jahr in Folge hat die Vollversammlung der Vereinten Nationen die USA zur Aufhebung ihrer Sanktionen gegen die Republik Kuba aufgefordert. Bei dem Votum am Dienstag (Ortszeit) in New York stimmten 186 Länder für einen entsprechenden Antrag. Nur die USA und Israel waren dagegen, drei Länder enthielten sich der Stimme. Die USA hatten Anfang der 60er Jahre i...

Aert van Riel und Kurt Stenger

Ein Schirm für Billionen

Der Bundestag hat wie erwartet die erweiterten Möglichkeiten für den Rettungsfonds EFSF verabschiedet. Mit diesem Verhandlungsmandat reiste die Kanzlerin dann nach Brüssel. Der abendliche EU-Gipfel schien gerettet.

Markus Drescher

Wegtreten!

Gespannt hatten viele Kommunen darauf gewartet: Am Mittwoch gab Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) bekannt, welche Standorte im Zuge der Bundeswehrreform verkleinert oder ganz dichtgemacht werden.

Seite 2
Aert van Riel

Großer Schulterschluss im Bundestag

SPD und Grüne sehen sich durch das Entgegenkommen von Schwarz-Gelb in der Krisenpolitik bestätigt. Einige Differenzen gibt es trotzdem noch.

»Es fehlt an Transparenz«

Nicht nur angesichts der Euro-Krise stehen die Banken verstärkt in der Kritik. Der Blick richtet sich auch auf ihre Geschäftsfelder. Und Verbraucherschützer bemängeln fehlende Transparenz. Welche Macht haben Verbraucher? Frank-Christian Pauli ist Experte für Banken und Finanzdienstleistungen beim Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Haidy Damm sprach mit ihm über Verunsicherung und Macht der Verbraucher in Zeiten der EU-Krise.

Seite 3
Karlen Vesper

Wie viele Wahrheiten gibt es?

»Angekommen« lautet der Titel einer Ausstellung über die Integration der »Vertriebenen« in Deutschland, die am Dienstagnachmittag im Bundestag eröffnet wurde.

Olympia 2012 entzweit London
ndPlusReiner Oschmann, London

Olympia 2012 entzweit London

Je weiter entfernt Briten vom Londoner Olympiapark wohnen, desto größer ist ihre Vorfreude auf die Olympischen Spiele nächsten Sommer. Je näher dran sie leben - das neue Stadion in Stratford liegt im ärmsten Stadtbezirk -, desto galliger die Stimmung.

Seite 4

Kapital brutal

Der Erlös aller kriminellen Geschäfte belaufe sich auf einen Betrag in der Höhe von 3,6 Prozent der weltweiten geldwerten Wirtschaftsleistung, besagt die aktuelle Schätzung der zuständigen UNO-Stelle. Drei Viertel des Geldes fließen demnach in die legalen Finanzsysteme - Geldwäsche. Korruption könne eine wesentliche Rolle dabei spielen, heißt es. Das Problem liegt freilich viel tiefer. Es wird sch...

Atomare Monster

Ein Relikt des Kalten Krieges wurde gestern in der texanischen Wüste endgültig zu Grabe getragen. Die Atombombe mit dem Kürzel B 53 galt in den Zeiten des Ost-West-Konflikts als zerstörerischste auf Erden. Durch die Hiroshima-Bombe starben binnen vier Monaten nach dem Angriff der USA 136 000 Menschen; die tödlichen Langzeitfolgen wirken bis in die heutige Generation. Die Sprengkraft der Anfang der...

Kunst und Brot

Nachrichten vom Rande der Zeit strahlen mitunter erquickende Würde aus: Die Zahl der jungen Leute, die es an künstlerische Hoch- und Fachschulen drängt, ist mit den Jahren erheblich gestiegen. Und das jetzt!? Wo wir doch in einer Ära leben, da außerhalb der Parteien wohl kaum noch Menschen Illusionen haben, wenn es um ihre Zukunft geht. Denn wenn es eine Sache gibt, die jene heutzutage so bege...

Unter Gleichen
ndPlusJörg Meyer

Unter Gleichen

Mit ihrem Geschlecht habe die Berufung nichts zu tun, betont ihr Vorgänger. Sie habe sich den Posten redlich verdient. Virginia M. »Ginni« Rometty löst Samuel J. Palmisano an der Spitze des US-amerikanischen IT-Konzerns IBM ab - ein seltener Job für eine Frau. In den USA teilt sie dieses Schicksal mit gut einem halben Dutzend anderen Topmanagerinnen - etwa mit Indra Nooyi an der Spitze des Getränk...

Problem mit dem Wasser?

Problem mit dem Wasser?

ND: Der Erfurter Parteitag sollte die LINKE in die politische Diskussion zurückbringen. Wurde das geschafft?Gallert: Das ist gelungen. Wir haben uns ziemlich geschlossen ein politisches Programm gegeben. Damit haben wir die wichtigste Voraussetzung geschaffen, um wieder in die politische Offensive zu kommen. Schon am Tag nach Erfurt begann aber erneut die Personaldebatte. Warum können manche d...

Seite 5
ndPlusThomas Blum

Integrier' mich nicht!

»Türkischstämmige Menschen der dritten Generation, die hier geboren sind und ihr Abitur gemacht haben, die fragen sich natürlich: Was geht mich die Integration an?« Kenan Kolat, der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, ärgert sich, wenn die Medien von »Integration« sprechen. Den Begriff lehnt er ab. Wünschenswert sei hingegen der Ausdruck »Teilhabe«. Anlässlich des bevorstehenden 50...

Vom Osten Konversion lernen

Das Standortkonzept des Verteidigungsministeriums trifft den Osten weniger stark. Und doch sind die Folgen gravierend. Auch Parteien, die wie die LINKE für den Abbau der Bundeswehr sind, müssen mit den wirtschaftlichen Folgen umgehen.

Seite 6
Marcus Meier

Türken? Graue Wölfe!

Das Wiederaufflammen des türkisch-kurdischen Konflikts strahlt auf Nordrhein-Westfalen aus: Es häufen sich die Übergriffe rechts-türkischer Demonstranten auf PKK-nahe Kurden. In der LINKEN fragt man sich: Kennt die Polizei überhaupt die Symbole der faschistischen Grauen Wölfe - und deren Aggressionspotenzial?

Hohe Strafen für Nazi-Netzwerker
ndPlusVelten Schäfer

Hohe Strafen für Nazi-Netzwerker

Nicht nur auf dem flachen Land, sondern auch im Cyberspace ist der Nordosten ein Schwerpunktgebiet der Rechtsradikalen. Die Betreiber der rechtsextremen Seite »Altermedia« müssen nun Haftstrafen antreten. Der Prozess gegen die deutschen Betreiber der im Ausland stationierten Seite schreibt Geschichte. Doch das Internet bietet Ausweichmöglichkeiten.

Fabian Lambeck

Aufsichtsräte bleiben Männerdomäne

Nicht nur in den Vorstandsetagen dominieren die männlichen Alphatiere. Einer aktuellen Studie zufolge bleiben Frauen auch in Aufsichtsräten die Minderheit. In einigen Gremien sitzt nicht eine Frau. Zudem zeigt die Untersuchung, dass die Bezüge der Mitglieder 2010 mächtig zugelegt haben.

Seite 7

Ennahdha-Partei erhebt Führungsanspruch

Die tunesische Ennahdha-Partei hat noch vor der Bekanntgabe des Endergebnisses der Wahl zur verfassunggebenden Versammlung ihren Führungsanspruch unterstrichen.

Afghanen übernehmen weitere Gebiete

Kabul (AFP/dpa/nd). Der afghanische Präsident Hamid Karsai will für die Übergabe der Sicherheitsverantwortung von der NATO an afghanische Kräfte eine zweite Liste mit Regionen veröffentlichen. Es sei davon auszugehen, dass Karsai die bis zu 17 Gebiete bei der Regionalkonferenz am 2. November in Istanbul vorstellen werde, sagte der für die Bestimmung der Regionen zuständige Beamte, Abdul Chalik...

NATO soll Einsatz verlängern

Doha/Los Angeles (AFP/nd). Der Nationale Übergangsrat in Libyen hat eine Fortsetzung des NATO-Einsatzes in dem nordafrikanischen Land bis mindestens zum Ende des Jahres gefordert. »Nachdem wir den Sieg errungen haben, hofft das libysche Volk, dass die NATO ihren Einsatz bis mindestens zum Ende des Jahres fortführt«, sagte der Präsident des Übergangsrates, Mustafa Abdel Dschalil, am Mittwoch in Doh...

ndPlusMartin Lejeune, Tripolis

Ein Auge für die Revolution

Der Krieg in Libyen hat auf beiden Seiten zahlreiche Opfer gefordert. Zwar kann niemand sagen, wie viele Tote und Verletzte es insgesamt gegeben hat, aber sichtbare Tatsache ist, dass die Krankenhäuser überfüllt sind mit Verletzten.

Seite 8
Juliane Schumacher, Kairo

Vom Gefängnis in die Psychiatrie

»Wird jeder Kritiker des ägyptischen Militärs jetzt als geisteskrank gebrandmarkt?« fragt entsetzt ein Blogger im Netz. Zumindest im Fall Maikel Nabil Sanad scheint es so.

ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Buwog-Affäre in Österreich vor Gericht

Der Korruptionssumpf wird immer tiefer, in den sich eine Clique rund um die ehemalige FPÖ-Hoffnung Karl-Heinz Grasser manövriert. Zu Wochenbeginn erhoben die einstigen »Spezis« vor Gericht gegenseitig neue Vorwürfe.

ndPlusOlaf Standke

Washingtons Megabombe hat längst Enkel

Die USA haben mit der Demontage ihrer letzten B 53-Atombombe endgültig die zerstörerischste Waffe aus den Zeiten des Ost-West-Konflikts liquidiert. Doch die nukleare Gefahr besteht weiter.

Seite 9
Proteste gegen Patent auf Brokkoli

Proteste gegen Patent auf Brokkoli

München/Brüssel (epd/nd). Ein breites Bündnis aus Umweltschützern, Landwirten und Entwicklungsaktivisten protestiert gegen Patente auf Brokkoli und andere Pflanzen. Unter dem Motto »Stoppt Patente auf Leben« versammelten sich am Mittwoch Demonstranten vor dem Europäischen Patentamt in München. Das Amt soll in Kürze darüber entscheiden, ob ein 2002 erteiltes Patent auf eine Brokkoli-Sorte widerrufe...

Gorleben: Falsche Messungen?

Hannover (nd). Das Niedersächsische Umweltministerium (NMU) hat nach Ansicht von Greenpeace erhebliche Fehler bei der Berechnung der Strahlenmessungen am Atommülllager Gorleben gemacht. Nach einer Analyse, die Greenpeace am Donnerstag veröffentlichte, kann der zulässige Jahresgrenzwert von 0,3 Millisievert am Zwischenlager bis Jahresende überschritten werden. »Bei der Bewertung des Ministeriums ha...

Kabinett kämpft um Wärmeschutz

Berlin (AFP/nd). Im Streit um einen Steuerrabatt für energetische Gebäudesanierungen ruft das Kabinett den Vermittlungsausschuss an. Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) und Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) appellierten an die Bundesländer, dem Steuerbonus doch noch zuzustimmen. Die steuerliche Förderung könne wichtige Impulse für mehr Energieeffizienz geben, erklärte Rösler. Das sei...

Schlupfloch für die Zwangsbehandlung

Schlupfloch für die Zwangsbehandlung

Das Bundesverfassungsgericht erklärte kürzlich das baden-württembergische Gesetz über die zwangsweise medizinische Behandlung psychisch kranker Straftäter teilweise für nichtig. Es gab damit einem Kläger aus Baden-Württemberg recht, dem - seit 2005 im Maßregelvollzug - gegen seinen Willen ein Neuroleptikum gespritzt werden sollte.

Ulrike Henning

Impfen allein genügt nicht

Der sogenannte Weltgesundheitsgipfel (World Health Summit) ging gestern nach vier Tagen in Berlin zu Ende. Auf dem Treffen berieten über 1200 führende Wissenschaftler, Politiker und Vertreter der Pharmaindustrie über die globalen Herausforderungen in der Gesundheitsfürsorge.

Seite 10
Tim & Struppi

Tim & Struppi

Das sieht nicht so aus, als seien sie baden gegangen, der pfiffige Reporter Tim und sein Hund Struppi sowie Ozeandampfer-Kapitän Haddock. Aber keine Bange, so etwas kommt eben selbst im besten Action-Spektakel vor, und alles wird gut. Steven Spielberg sorgt in »Die Abenteuer von Tim und Struppi - Das Geheimnis der Einhorn« schon dafür. Überdies lässt er die Figuren - die zu den bekanntesten der Co...

Starporträt

Starporträt

Seit gut drei Jahrzehnten steht der vielseitige französische Schauspieler (geboren am 3. August 1958 in Neuilly-sur-Seine, Foto: dpa/Langsdon) vor der Kamera - in Frankreich, England und den USA. Die Liste seiner Regisseure liest sich wie ein Auszug aus dem »Who’s Who«. Unter anderem war er Bergführer in Fred Zinnemanns »Am Rande des Abgrunds« (1982), Schauspieler in André Téchinés »Rendez-vous« (...

Caroline M. Buck

Der Traum

Als der Jazz sich in den USA Bahn brach, war er in Deutschland als »Negermusik« verboten. Aber auch nach dem Krieg war das deutsche Publikum offenbar nicht sonderlich begeisterungswillig. Inge Brandenburg jedenfalls, in den Fünfzigern und Sechzigern bei Kennern der Szene und Musikerkollegen als deutsche Sängerin »in amerikanischem Stil« bewundert, hatte es schwer mit den deutschen Hörern. So schwe...

ndPlusMarion Pietrzok

Liebe, Lolita

Völlig nackt hat die Mutter sie fotografiert, die Beine musste sie spreizen. Da war sie vier Jahre alt. Eine Brutalität, die als solche zu empfinden, nicht jedem Betrachter solcher Aufnahmen als natürlicher Abwehrimpuls ins moralische Bewusstsein eingeschrieben ist. Die Mutter Irina Ionescu war Malerin, nicht sehr erfolgreich im Paris der 70er Jahre, und um Geld zu verdienen, sich, die Tochter und...

ndPlusCaroline M. Buck

Beamte unter Druck

Dass jede Kindheit ein himmelblaues Paradies ist mit nichts als eitel Sonnenschein und allenfalls ein paar harmlosen Fantasie-Monstern unter dem Bett, wie ein zuckersüßes Kinderlied am Anfang dieses Films glauben machen möchte, gehört eher nicht zur Alltagserfahrung der französischen Jugendschutzpolizei BPM (Brigade de protection des mineurs). Kinder, die als Taschendiebe arbeiten, sich für ein Sm...

Seite 11

Berlin bleibt jung

(dpa). Trotz rasanter Zuwächse bei den Alten bleibt Berlin im Jahr 2030 vergleichsweise jung: Wie aus einer Prognose der Bertelsmann-Stiftung (Gütersloh) hervorgeht, wird die Hälfte aller Berliner dann höchstens 45 Jahre alt sein. Im Bundesvergleich liegt dieses sogenannte Medianalter bei 49 Jahren. Auch die Bevölkerungszahl in der Hauptstadt wird entgegen dem sinkenden Bundestrend um fast sechs P...

Es wird hart für Obdachlose

(epd). Die Diakonie rechnet in diesem Winter mit einem deutlich höheren Bedarf an Notschlafplätzen für Obdachlose. Grund dafür sei die aktuelle Situation auf dem Berliner Wohnungsmarkt, sagte die Sprecherin des Diakonischen Werks Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Christiane Lehmacher-Dubberke. Die Kältehilfe startet wie in jedem Jahr am 1. November. Im vergangenen Jahr standen in der Bun...

Mehr Schnee muss weg

(dpa). Nach zwei harten Berliner Wintern stehen für die kommende kalte Saison weitere Winterdienst-Neuerungen an: Ab 1. November müssen Gehwege an Hauptverkehrsstraßen und an den meisten Geschäftsstraßen bei Eis und Schnee 1,5 Meter breit geräumt werden, statt wie bisher nur einen Meter breit. Darauf machte die Senatsumweltverwaltung aufmerksam. Für besonders stark genutzte Fußgängerwege gelten da...

Schaden für die Linke insgesamt

Es rappelt bei den Grünen - aber gewaltig. Nach den gescheiterten Koalitionsgesprächen mit der SPD und dem zwar guten, aber doch weit hinter den Umfragen gebliebenen Wahlergebnis, zeigen sich jetzt alte Animositäten - auch persönliche. Aufgekündigt ist das Stillhalte-Abkommen, dass für die Wahlkampfzeiten erstaunlich diszipliniert eingehalten wurde und in dem die Widersprüche zwischen Realos und L...

Erstmals mit Piraten

(dpa). Sechs Wochen nach der Wahl tritt heute das 17. Berliner Abgeordnetenhaus zu seiner ersten Sitzung zusammen. Das Landesparlament hat 149 Mitglieder, die zu fünf Fraktionen gehören. Unter ihnen ist auch die Piratenpartei, die erstmals mit 15 Abgeordneten in ein deutsches Landesparlament einzieht. Sie hatte am 18. September 8,9 Prozent der Wählerstimmen erhalten. Damit stehen der angestrebten ...

Volksbegehren ohne Volk

Volksbegehren ohne Volk

Die Initiative »Grundschulkinder, leben und lernen in der Ganztagsschule, 1+ für Berlin« sammelt seit drei Monaten Unterschriften. Über Erfolgsaussichten sprach CHRISTIN ODOJ mit dem Sprecher, BURKHARD ENTRUP.

Linke Grüne fahren eigenen Kurs
ndPlusMartin Kröger

Linke Grüne fahren eigenen Kurs

Der Streit in der Grünen-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus eskaliert. Nachdem am Dienstagabend der linke Parteiflügel wie berichtet knapp daran gescheitert war, einen der beiden Fraktionsvorsitzendenposten von der Realos zu ergattern, will die linke Strömung künftig bei Bedarf auf eigene Faust im Abgeordnetenhaus agieren. »Wir verfolgen einen Kurs der Eigenständigkeit«, kündigte Dirk Behrendt ...

Seite 12

»Kneifzange« gibt auf

(dpa). Das traditionsreiche Berliner Kabarett »Kneifzange« stellt Ende Oktober seinen Spielbetrieb ein. Das teilte das Privattheater am Mittwoch mit. Der langjährige Geschäftsführer Wolfgang Rumpf (64) wolle aus persönlichen Gründen etwas kürzer treten und sich künftig nur auf das ebenfalls von ihm geführte Kriminaltheater konzentrieren, sagte Sprecher Dennis Schönewetter auf Anfrage. Ein Nachfolg...

Ausstellung zur Deportation

(epd). In der Berliner Gedenkstätte Topographie des Terrors ist bis 8. Januar eine Foto-Ausstellung über die Deportation der Juden im Nationalsozialismus und über die Versteigerung ihres Eigentums zu Gast. Unter dem Titel »Vor aller Augen« sind über 40 Fotografien eines Polizeibeamten aus Lörrach aus dem Jahr 1940 zu sehen, teilte die Stiftung Topographie des Terrors in Berlin mit. Wegen der n...

Es krabbelt in der Oper

(dpa). Kleine Krabbeltiere kommen in Berlin ganz groß raus. Zurzeit wird an der Komischen Oper für die Uraufführung der Insektenoper »Mikropolis« geprobt. Die Sänger schlüpfen in die Rollen von Ameisen und Stubenfliegen, einem Marienkäfer, einer Grille und einem Tausendfüßler. In der Großstadt fühlt sich die freche Insekten-Truppe eigentlich ziemlich wohl - jede Menge Futter liegt auf der Straße, ...

Lucía Tirado

Der Blätter-Fall

Dem kleinen Mäuserich Jakob begegneten Kinder im vorigen Winter zum ersten Mal im Theater. Mit »Schneeschön und bitterkalt« begann damals nach dem Konzept von Silke Geyer die Reihe »Mein Jahreszeitenquartett« mit der Puppenspielerin Susanne Olbrich von Theaterfusion. Frühling und Sommer folgten. Mit »Wind im Gummistiefel« ist jetzt das Quartett komplett. Die Herbstvariante ist besonders fröhli...

Furie, Amazone, Guerillera
ndPlusAnouk Meyer

Furie, Amazone, Guerillera

Angela Hampels expressive Salomé, roter Körper vor tiefblauem Hintergrund, mit dem blutigen Kopf Johannes des Täufers auf einem Tablett; Francoise Cactus’ coole Bankräuberin Bonnie Parker - ja, die von »Bonnie und Clyde« - mit Baskenmütze und Pistole; im langen Flur Barbara Yelins großartige Graphic Novel über die berüchtigte Bremer Giftmischerin Gesche Gottfried, die 1828 als letzte Frau öffentli...

Seite 13

Platz für Schulklassen

Nürnberg (dpa/nd). Zehn Jahre nach seiner Eröffnung soll das Nürnberger Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände grundlegend umgebaut werden. Das in der früheren Nazi-Kongresshalle untergebrachte Museum solle besser für den wachsenden Ansturm von Schülergruppen gerüstet werden, erläuterte die Nürnberger Kulturreferentin Julia Lehner (CSU) am Mittwoch die Ausbaupläne. Aber auch die wachsende Z...

ndPlusBarbara Staacke

Berlins erster Oberbürgermeister

Er gilt als eine der schillerndsten Persönlichkeiten der Nachkriegszeit. »Heute unterschlägt man ihn. Dabei hat er in einer schwierigen Zeit Beträchtliches geleistet«, unterstreicht Lutz Heuer und verweist auf die Ehrengalerie im Berliner Abgeordnetenhaus, in der man das Konterfei Arthur Werners, Berlins erstem Oberbürgermeister, vergeblich sucht. Dem Argument des Senats, Werner sei nicht demo...

Klaus Teßmann

Regale voller Spenden

Im Bezirk Lichtenberg gibt es wirklich genug Einkaufsmöglichkeiten. Doch dieses neue Kaufhaus in der Sewanstraße 186 ist etwas Besonderes: Heute um 12 Uhr wird das erste soziale Kaufhaus eröffnet. Damit werden nicht nur Einkaufsmöglichkeiten für Menschen geschaffen, denen es nicht so gut geht, sondern es entstehen auch neue Arbeitsmöglichkeiten für Lichtenberger, die auf dem Arbeitsmarkt kaum eine...

ndPlusSabine Dobel, dpa

Die Wiesn-Maß als Omen

Fast zweieinhalb Jahre sind es noch bis zur Kommunalwahl in Bayern. Doch die SPD hat ihren Kandidaten für die Nachfolge von Münchens Oberbürgermeister Ude schon gekürt. Geschlossen und ungewohnt selbstbewusst zeigen sich die Sozialdemokraten in diesen Wochen.

Oliver Hilt, Saarbrücken

Einzigartige Parteispende

Hat der Saarbrücker Unternehmer und FDP-Politiker Hartmut Ostermann die Bildung der schwarz-gelb-grünen Landesregierung im Saarland durch eine Großspende an die Grünen befördert? Ein Untersuchungsausschuss beschäftigte sich mit der Frage, gestern debattierte der Landtag über dessen Bericht.

Seite 14

Nachtflüge: Klarstellung zu Äußerung

Schönefeld (nd). In dem Beitrag »Regierende LINKE machtlos gegen Nachtflüge« (nd vom 26. Oktober) war Grünen-Landeschef Benjamin Raschke leider so zitiert, dass bei einigen Lesern der Eindruck entstand, Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) habe gemeint, die Landesregierung könne ein Nachflugverbot erwirken, sie wolle es offenbar aber nicht. Tatsächlich ist dies jedoch keine Aussage des Wi...

Bahn spart Toiletten ein

Düsseldorf (dpa/nd) Mit den Zug-Toiletten gibt es häufig Ärger: Verdreckt, defekt, geschlossen. Die neue Generation S-Bahnen in Nordrhein-Westfalen hat sogar überhaupt keine Toiletten. Dieser Umstand bringt der Deutschen Bahn nun einen peinlichen Prozess vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht ein. Hintergrund ist ein Vorfall, bei dem ein Fahrgast in einem Zug der Linie 9, der zwischen Wuppert...

Ausstellung zu Sachsen und Preußen

Doberlug-Kirchhain (dpa/nd). Das Land Brandenburg wird ab dem Jahr 2014 eigene Landesausstellungen veranstalten. Die erste Auflage ist nach Doberlug-Kirchhain (Elbe-Elster) vergeben worden. Das hat das Kabinett jetzt entschieden. Im Fokus soll die wechselvolle Geschichte von Preußen und Sachsen stehen. Ausstellungsort wird das Kloster- und Schlossensemble Doberlug sein. Wie Kulturministerin Sabine...

Uwe Werner

Jüdischer Friedhof wird geweiht

Nach gründlicher Umgestaltung und Sanierung wird am Sonntag der Jüdische Friedhof in Templin offiziell übergeben. »Im Beisein von Vertretern des Zentralrates der Juden in Deutschland soll der Friedhof am Rande des Poetensteigs um 15 Uhr auch wieder geweiht werden«, informierte Bürgermeister Detlef Tabbert (LINKE). Zu den sichtbaren Zeichen gehören eine neue Friedhofsmauer mit Eisenzaun, ein repräs...

Martina Rathke, dpa

Ein Bauzaun für die Vögel

Ein seltsames Bauwerk entsteht derzeit auf Rügen - ein Bretterzaun und Erdwälle an einer Straßenbautrasse über zehn Kilometer hinweg. Der Zaun soll Wildvögel schützen.

ndPlusFrank Christiansen, dpa

Bouffier gerät unter Druck

Wiesbaden (nd-Öfinger). Deckte Volker Bouffier als hessischer Innenminister 2006 eine rechtswidrige Freiheitsberaubung? Dass der CDU-Politiker und heutige Ministerpräsident Hessens offensichtlich eingeweiht war, als der linke Gießener Polit-Aktivist und Anarchist Jörg Bergstedt 2006 zu Unrecht vier Tage lang von der Polizei in »Unterbindungsgewahrsam« festgehalten wurde, war schon vor einem Jahr d...

Konditor mit Saxofon
Silvia Ottow

Konditor mit Saxofon

Eine kleine, aber feine Ausstellung ist noch bis zum Jahresende auf dem »Zweij Hufen Guth« der Familie Pundrich im südbrandenburgischen Uckro zu sehen. Sie beschäftigt sich mit dem Leben des Komponisten Max Pietrzak, der hier im Dorf bis zu seinem Tod 1984 lebte.

ndPlusAndreas Fritsche

Kleinere Kasernen keine Katastrophe

»Wir sind erleichtert«, reagierte Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD). Im Zuge der Bundeswehrreform hätte es sein können, dass auch in Brandenburg Kasernen geschlossen werden. Doch gestern verkündete Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU), dass es dazu vorerst nicht kommt. Allerdings müssen einige der 15 Bundeswehrstandorte im Bundesland Kürzungen hinnehmen. So soll die Zahl der D...

Seite 15

Das Fremde

Unter dem Motto »Fremd« beginnt heute in Dresden das Festival Politik im Freien Theater. Bis zum 6. November stehen insgesamt 16 freie Theaterproduktionen auf dem Programm, darunter elf aus dem deutschsprachigen Raum. Im Mittelpunkt der Inszenierungen aus Deutschland, Österreich, Spanien, Belgien, Ungarn und der Schweiz stehen die Begegnung mit dem Fremden, Anderen, Unbekannten, Fernen. Auf dem...

Roberto Becker

Blutzufuhr ins Opernhaus

Das »neue theater« in Halle hat seit September einen neuen Direktor. Der Meininger Matthias Brenner übernahm die Nach-Nachfolge des legendären Kulturinsel-Erfinders und pensionierten Tatortkommissars Peter Sodann. Der weltläufige und vitale Brenner hat seit Kurzem auch einen großen Auftritt als Regisseur im Opernhaus, wo er die Regie des romantischen Musicals »Dracula« übernahm. Das Opernhaus ...

ndPlusAngelika Kettelhack

Alle Tage Frauentag

Draußen vor der Tür ist fast alles wie immer. Wo man auch hinsieht, an den Schaltstellen der Macht sitzen in der Türkei Männer. Aber hinter den Toren des Filmfestivals »Altin Portakal« in Antalya wurde die Frauenrevolution geprobt: Alle Auswahlkommissionen und alle Jurys waren ausnahmslos mit Frauen besetzt. Weibliche Kinobesucher mussten nur eine symbolische Lira bezahlen und wurden mit Blumen üb...

Taliban im Cowboystil
Jenny Becker

Taliban im Cowboystil

Mit den ockerblassen Fernsehbildern vom Hindukusch haben diese farbgewaltigen Gemälde wenig gemein - und doch liegen die Gedanken an Taliban, Djihad und umkämpfte Gebirgspfade wie Fallen zwischen den Farben. Daniel Richter, einer der gefeierten deutschen Maler der Gegenwart, führt mit lockerem Pinselstrich in unsere kollektive Bildwelt. »10001nacht« lautet der märchenhafte Titel seiner Ei...

Seite 16
Fokke Joel

Verborgene Gewalt

Es muss Schlimmes passiert sein. Das vermutet man bereits nach den ersten Seiten. Im Notizbuch der Putzfrau findet die Frau eines südfranzösischen Weingutbesitzers Gedichte, in denen Gewalt allgegenwärtig ist. Sie erfährt daraus, dass ihr Mann zusammen mit dieser Frau zur Schule ging. Dass dort, in der fünften Klasse, ein Jahr lang Kinder von gleichaltrigen Klassenkameraden missbraucht worden sind...

ndPlusHarald Loch

Die zweite Chance

Schauplatz: Paris. Spielzeit: Nach dem Jahrhundert-sommer. Milieu: Bohème bourgoise. Besetzung: Zwei Paare + zwei Liebhaber + Nebenfiguren. Thema: Die Liebe! Konstruktionsprinzip: Domino. Stil: direkt. Niveau: anspruchsvolle literarische Unterhaltung. - In Hervé Le Telliers Roman »Kein Wort mehr über Liebe« geht es um die »zweite Chance« im Leben von zwei verheirateten Frauen um die vierzig: Anna ...

Irmtraud Gutschke

Sylvie, die Sanfte, hat Attacken

Bislang hieß es umgekehrt: der Psychiater als Bestsellerautor. Denn François Lelord praktiziert nicht mehr, er lebt vom Erfolg seiner Bücher. »Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück«, »Hector und die Geheimnisse der Liebe« usw. oder »Im Durcheinanderland der Liebe«: Therapie in literarischer Form. Vorliegendes Buch hat er verfasst, als er vor zwanzig Jahren als junger Arzt vormittags im Krank...

Seite 17

Leseprobe

Ja, Probleme hat die Menschheit mehr als genug: Klimawandel, fast eine Milliarde Hungernde, wachsende Atommüllberge, ein rasend schneller Verlust der biologischen Vielfalt, ein übermächtiger Finanzsektor und noch ein paar Megakrisen mehr. Dagegen zu sein ist einfach. Dagegen anzukommen scheint unmöglich, Selbst etwas aufzubauen, das überschaubar, verantwortbar und sinnvoll ist, haben sich Mensc...

Helge Buttkereit

Jüdisch und moralisch

In kaum einem anderen Land dürften Geschichtswissenschaftler solche Aufregung ernten wie die »Neuen Historiker« in Israel. Was nicht verwundert. Schließlich kratzen Benny Morris, Avi Shlaim, Tom Segev, Shlomo Sand oder Ilan Pappe seit Ende der 1980er Jahre heftig am Gründungsmythos des Staates. So sehr, dass einige von ihnen - wie Pappe - mittlerweile zu den Geächteten in Israel gehören, andere hi...

ndPlusGerhard Feldbauer

Fabbriche di Nichi

Von Freunden und Sympathisanten »Nichi« genannt, ist Nicola Vendola eine der herausragendsten aber auch schillerndsten Persönlichkeiten der heutigen Linken Italiens. Jg. 1958, begann er seinen politischen Werdegang in der IKP, stieg als Vorsitzender des Jugendverbandes ins Zentralkomitee auf, war 1991 gegen die Umwandlung in die sozialdemokratische Linkspartei PDS und dann Mitbegründer der neuen K...

Radikaler Privatisierer und Liberalisierer
Martin Lejeune

Radikaler Privatisierer und Liberalisierer

In Israel geboren und als Tochter jüdisch-religiöser, aus Marokko immigrierter Eltern aufgewachsen, studierte Tamar Amar-Dahl Geschichte und Philosophie in Tel Aviv. Seit 1996 lebt sie in Deutschland. Ihren israelischen Pass hat sie im Zuge des Libanonkrieges von 2006 abgegeben und ist seitdem deutsche Staatsangehörige. Seit 2009 unterrichtet sie an der Humboldt-Universität zu Berlin zur Geschicht...

Seite 19

Raus aus dem Abseits

Die von Franz Beckenbauer geleitete Task Force des Fußball-Weltverbandes FIFA hat sich für eine Vereinfachung der Abseitsregelung ausgesprochen und die Abschaffung der Dreifachbestrafung empfohlen. »Die derzeitige Abseitsregel mit aktivem und passivem Abseits ist zu kompliziert. Wir sollten das einfacher gestalten«, erklärte Beckenbauer am Dienstag nach einer Sitzung in Zürich Man habe schon einig...

Abschied vom Scheckbuch

Einzig die Zuschauerzahlen lassen noch zu wünschen übrig. Sportlich schicken sich die Adler Mannheim an, nach langer Durststrecke in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) wieder zum absoluten Spitzenteam aufzusteigen. Zehn Siege aus dreizehn Spielen, sieben Punkte Vorsprung auf Meister Eisbären Berlin: Die Kurpfälzer sind momentan eine Klasse für sich. »Die Balance stimmt zurzeit«, sagt Sportmanager ...

ndPlusAlexander Ludewig, Leipzig

Besser als der Erstligist

So recht konnte Timo Röttger nichts mit den Glückwünschen anfangen. Lob für ein richtig gutes Spiel eines Viertligisten gegen eine Erstligamannschaft. »Dafür kann man sich nix kaufen«, ärgerte sich der 26-jährige Offensivspieler von RB Leipzig am Dienstagabend. Kurz zuvor hatte der Regionalligist mit 0:1 in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen den Bundesligisten FC Augsburg verloren. Der Fru...

Christoph Ruf, Dortmund

Der verdammte Mythos

Borussia Dortmund hat am Mittwochabend sein Pokalspiel mit 2:0 gewonnen. Doch diese Nachricht interessierte schon kurz nach dem Spiel kaum einen mehr. Wie so oft, wenn der Gegner Dynamo Dresden heißt. Deswegen kann sich auch Torsten Rudolph, der gerade mit einem »U 16-Bus« auf dem Rückweg aus Dortmund ist, Galgenhumor nicht verkneifen: »Wir hätten auch höher verlieren können«, sagt der Leiter des ...

Seite 20

Der Weg des Lichts

Seit gestern feiern die 850 Millionen Hindus in aller Welt das Diwali-Fest (auch Dipavali genannt) - das größte und wichtigste Fest der drittgrößten Weltreligion. Fünf Tage lang wird gefeiert und gebetet an Diwali, dass übersetzt in etwa »Anordnung von Lichtern« oder auch »Weg des Lichts« bedeutet. Diwali beginnt stets am 15. Tag des Hindumonats Kartik zu Neumond, dieses Jahr am 26. Oktober. ...