Seite 1

Unten links

Bundespräsident Christian Wulff hat jetzt 240 Seiten Dokumentationsmaterial mit Fragen und Antworten zu den diversen Vorwürfen ins Internet stellen lassen. Das ist ziemlich dürftig, wenn man bedenkt, dass Wikileaks allein im vergangenen Jahr 250 000 geheime diplomatische US-Depeschen veröffentlichte. Da wir mit deren Lektüre allerdings bereits vor Weihnachten durch waren, blickten wir jetzt erwart...

Auschwitz liegt am Wannsee
ndPlusHans-Dieter Schütt

Auschwitz liegt am Wannsee

Zu jeder Jahreszeit lädt die Villenlandschaft am Wannsee Berlins zu Bewunderung ein: Staatlichkeit, schöner Bewuchs. Aber selten verweist ein Ort derart auf Brecht: Jedes Gespräch über Bäume verbiete sich, weil es ein Schweigen über so viele Verbrechen einschließe. Am Großen Wannsee 56-58: Am 20. Januar 1942 berieten hier hohe Beamte Hitlers die Deportation und Vernichtung von Europas Juden. D...

Thomas Blum

Arbeit mini, Armut maxi

Mehrere neue wissenschaftliche Studien kommen zum Ergebnis: Minijobs sind ein arbeitsmarktpolitischer »Irrweg«.

Seite 2

Die Vorbereitungen

31. Juli 1941: Göring beauftragt Heydrich, Leiter des RSHA, mit der Gesamtorganisation der »Endlösung der Judenfrage«. 3. und 18. September 1941: In Mogilew und Minsk werden »Tests« zur Vergasung von jüdischen Menschen durchgeführt. 25. Oktober 1941: In einem Gespräch mit Himmler und Heydrich erklärt Hitler: »Es ist gut, wenn uns der Schrecken vorangeht, dass wir das Judentum ausrotten.« ...

So ist es (nicht) gewesen!
ndPlusJenny Becker

So ist es (nicht) gewesen!

Auf dem Wannsee zieht träge ein Touristenschiff vorüber, während in der Gedenkstätte am Ufer 15 Männer zusammensitzen. »... konnte bis zum heutigen Tage der Großteil der männlichen Juden Serbiens im Rahmen der Partisanenbekämpfung liquidiert werden«, dröhnt Martin Luther, Unterstaatssekretär im Auswärtigen Amt, zufrieden in die Runde. »Jetzt warten dort nur noch Frauen und Kinder auf ihre Evakuier...

In aller Deutlichkeit - vor aller Augen

In aller Deutlichkeit - vor aller Augen

In einer Villa Am Großen Wannsee in Berlin trafen sich vor 70 Jahren deutsche Beamte und Parteifunktionäre, um in deutscher Gründlichkeit die Maßnahmen zur »Liquidierung« der europäischen Juden zu koordinieren. Damit wurde eine einzigartige Todesmaschinerie in Gang gesetzt. Bis 1945 fielen dem faschistischen Rassenwahn sechs Millionen jüdische Menschen zum Opfer.

Seite 3
Niemand will der EU »ihre« Piraten abnehmen
René Heilig

Niemand will der EU »ihre« Piraten abnehmen

54 Prozent aller Piratenangriffe ereigneten sich im vergangenen Jahr vor den Küsten Somalias, liest man im Jahresbericht des Internationalen Schifffahrtsbüros (IMB), der am Donnerstag in London vorgestellt wurde. Zur Zeit verfolgt die Deutsche Marine ein Piratenmutterschiff und hat damit ein Problem »am Hacken«.

»Ich bin gern Soldat«
ndPlusKristin Palitza, Bukavu

»Ich bin gern Soldat«

Frieden und Stabilität im Osten der Demokratischen Republik Kongo, eines der zentralen Wahlversprechen Präsident Joseph Kabilas seit 2006, bleiben Wunschdenken. Die Region ist extrem volatil. Auch das Problem der Kindersoldaten bleibt ungelöst.

Seite 4

Gespenster

Zum fünften Mal seit Beginn seiner Amtszeit ist Bundesaußenminister Guido Westerwelle in Washington, und dieses Mal nicht nur als Emissär deutscher Interessen. Er will auch im Dienste des Euro agieren, etwa wenn er sich heute in einer Rede am renommierten Brookings-Institut für die europäische Währung stark macht. Denn in den USA ist schon geraume Zeit Euro-Bashing angesagt, und seit der Wahlkampf...

Beinhart und butterweich

Vielleicht bekommt Abbas ja auf der nächsten Station seiner Europa-Reise, in Moskau, Erfreulicheres zu hören als gestern in Berlin. Doch überrascht haben dürfte das den palästinensischen Präsidenten eigentlich nicht: Deutschlands Position in der Nahostfrage ist - gemessen daran, was man öffentlich verlauten ließ - in der Sache unverändert. Auf den Punkt gebracht könnte sie lauten: Die Regierun...

Kein Abzugstrend

Noch in diesem Monat werde die Truppenstärke der Bundeswehr in Afghanistan verringert, hat Verteidigungsminister Thomas de Maizière mitgeteilt. Um 100 Mann. Ernsthaft, da fehlt keine Null, es handelt sich um keinen Schreibfehler. Der Minister hat wohl selbst gemerkt, dass damit nicht einmal ein medialer Blumentopf zu gewinnen ist. Zumal die 100 Mann nicht als Einheit abgezogen werden. Von wegen gr...

Hans-Dieter Schütt

Aufrecht

Der große deutsche Dichter Volker Braun galt überheblichen Kreisen westlicher Wurzel eine quälende Weile lang als - ostdeutscher Dichter. Das stimmt nicht, er ist ein sächsischer Dichter, und das ist ja wohl: ein Zugang zur Welt. Diesen Lyriker und Dramatiker und Erzähler und poetisierenden Theoretiker treiben - wie er in seinem »Werktage-Buch« schrieb - »die »probleme der gesellschaft mit den...

Was muten Sie Bürgern zu?

Was muten Sie Bürgern zu?

nd: Der Schwerpunkt des Festivals heißt 2012: Politik. Ein Schreckenswort für Augsburg? Es reicht doch schon der Name Brecht!Lang: In Augsburg hat sich in den letzten Jahren, in der Brecht-Rezeption, viel verändert. Sie haben die Bürger mürbe gemacht?Nein: aufgeschlossen. »Politik« ist der Abschluss einer Trilogie, nach Festivals über »Filme und Medien«, dann »Musik«. Jetzt ... ... geht es a...

Seite 5

Razzia bei Wulffs Ex-Sprecher

Hannover (AFP/nd). Die Staatsanwaltschaft Hannover hat am Donnerstag die Privat- und Geschäftsräume des früheren Sprechers von Bundespräsident Christian Wulff, Olaf Glaeseker, sowie des Eventmanagers Manfred Schmidt durchsuchen lassen. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, wird den beiden Männern Bestechlichkeit beziehungsweise Bestechung zur Last gelegt. Es bestehe der Verdacht, dass Glaeseker al...

Guttenberg sagt sein Comeback ab

Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) wird vorerst nicht in die deutsche Politik zurückkehren. Guttenberg werde sich 2013 nicht um ein politisches Mandat bewerben, sagte CSU-Chef Horst Seehofer am Freitag in München

Auf gutem Weg, aber noch nicht am Ziel
ndPlusFabian Lambeck

Auf gutem Weg, aber noch nicht am Ziel

Während die Öffentlichkeit noch über die Causa Wulff diskutiert, stellte die Antikorruptionsorganisation Transparency Deutschland am Donnerstag ihren Integritätsbericht vor. Die Bundesrepublik schneidet bei der Korruptionsbekämpfung zwar gut ab, trotzdem moniert der Bericht zahlreiche Regelungslücken.

Wolfgang Hübner

Unterkomplexe Debatte

Weil sechs Bundestagsabgeordnete der LINKEN einen Aufruf gegen militärische Drohungen in Richtung Syrien und Iran unterschrieben haben, setzten Union und FDP gestern eine Aktuelle Stunde dazu auf die Tagesordnung des Parlaments. Es wurde eine Lehrstunde in platter Frontalagitation.

Seite 6

Bei Rückzug Staus befürchtet

Berlin (nd-Heilig). Gut zehn Jahre nach dem Beginn des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan sollen in diesem Monat die ersten 100 deutschen Soldaten abgezogen werden. Angesichts einer aktuellen Truppenstärke von knapp 5300 Soldatinnen und Soldaten ist das nur Symbolik. Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) wertet dies allerdings als »Zeichen der Trendumkehr«. Er halte an den Plänen fest, bi...

ndPlusHendrik Lasch

Vorsichtiges Aufatmen in Dresden

Der zeitweilig europaweit größte Aufmarsch der rechten Szene, den diese regelmäßig am Wochenende nach dem 13. Februar, dem Jahrestag der Zerstörung Dresdens, dort durchführte, könnte jetzt erstmals ausfallen.

ndPlusChristian Klemm

Vorbehaltlos gegen Kinderrechte

Die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen (UN) wurde in Deutschland vor gut 20 Jahren eingeführt. In der Praxis findet sie keine vollständige Anwendung.

Seite 7

Putin: Opposition gegen Dialog

Moskau (AFP/dpa/nd). Russlands Ministerpräsident Wladimir Putin hat der Opposition vorgeworfen, vor der Präsidentenwahl einen Dialog mit der Regierung zu verweigern. »Wir haben die Kollegen (von der Opposition) vor Kurzem eingeladen, sie sind nicht gekommen«, sagte Putin führenden Vertretern russischer Medien. »Sie sagen, dass sie diskutieren wollen, dass die Führung ihnen nicht zuhört. Wir haben ...

Entspannungsgesten aus Teheran

Der iranische Außenminister Ali Akbar Salehi bemüht sich um Entspannung im Streit mit dem Westen. Im Persischen Golf half die US-Marine erneut iranischen Seeleuten.

ndPlusStefan Mentschel, Delhi

Aufmarsch westlicher Minister in Myanmar

Nach Jahrzehnten der Isolation hat Myanmar (früher Burma) in den vergangenen Monaten politische Veränderungen erlebt. Sowohl das Ausland als auch die innere Opposition begrüßen diese Entwicklung. Exilanten in Indien mahnen zu Zurückhaltung.

Seite 8

Wachwechsel im Parlament

Der ehemalige »Solidarnosc«-Premier Jerzy Buzek (1997-2001), der 2009 für zweieinhalb Jahre zum Präsidenten des EU-Parlaments gewählt wurde, übergab das Amt am 17. Januar an den Sozialdemokraten Martin Schulz. In einem Interview für die »Gazeta Wyborcza« plauderte Buzek über seine Erfolge als Parlamentschef.

Datenkrake Europol
Andrej Hunko

Datenkrake Europol

Seit 2010 hat sich Europol von einer Polizeibehörde zur EU-Polizeiagentur entwickelt. Wie das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung oder die Europäische Polizeiakademie werden die Kriminalisten nun durch den Gesamthaushalt der EU finanziert. Europol sieht sich für alle Delikte zuständig, die zwei oder mehr Mitgliedstaaten betreffen. Im 2009 erstmals vorgelegten Jahresbericht gibt Europol die Zahl ...

ndPlusZsuzsanna Horváth, Budapest

Ungarn und die Grundwerte der EU

Nach der Entscheidung der EU-Kommission vom Dienstag, gegen Budapest in drei Punkten ein Vertragsverletzungsverfahren einzuleiten, diskutierte am Mittwoch das Europäische Parlament in Straßburg die Lage in Ungarn. In der Kritik stehen vor allem die Beschneidung der Unabhängigkeit der Zentralbank, der Datenschutzbehörde sowie der Justiz.

Thomas Hug, Oslo

Nordische Gratwanderung

Norwegen steht unter dauerndem Druck aus Brüssel. Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchungskommission, die zu Wochenbeginn ihren Bericht vorgelegt hat. Das Land, so fordere die Europäische Kommission, solle sich im Europäischen Wirtschaftsraum an die EU anpassen, ohne jedoch mitentscheiden zu können.

Seite 9

Solarenergie auf dem Prüfstand

Berlin (dpa/nd). Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) erwägt weitere Förderkürzungen bei der Solarenergie, um den Neubau von Sonnenstromanlagen einzuschränken. Grund ist, dass sonst die Verbraucher über Gebühr belastet werden. Sie zahlen die Förderung per Ökoenergieumlage über den Strompreis mit. Über Details der zukünftigen Förderung beriet Röttgen am Donnerstagnachmittag mit der Solarbranc...

Christian Ebner und Sebastian Raabe, dpa

Zerschlagung von Manroland

Der von den Gläubigern des insolventen Druckmaschinenbauers Manroland am Mittwochabend beschlossene Einstieg der Lübecker Possehl-Gruppe rettet vor allem Jobs im Stammwerk Augsburg. In Offenbach und in Plauen sind die Arbeiter geschockt.

Seite 10
Werner Birnstiel

China bricht auf zum Frühlingsfest

Ob per Bahn, mit dem Pkw oder dem Flugzeug - abermillionen Chinesen reisen zum Frühlingsfest zu ihren Familien. Für das Transportsystem eine gewaltige Herausforderung.

Kodak ist von der Rolle

Lange hat Kodak gegen Pleitegerüchte angekämpft und muss jetzt doch in ein Insolvenzverfahren. Unter dem Schutz vor Gläubigern soll endlich der Umbau gelingen. Der Foto-Pionier ist aber nur noch ein Schatten des einst glorreichen Konzerns.

Trickreiche Branche
Velten Schäfer

Trickreiche Branche

Seit 20 Jahren legt das »Agrarbündnis« aus Umwelt-, Tierschutz- und Landwirtschaftsorganisationen jährlich den »Kritischen Agrarbericht« vor. Nun soll auch eine große Demonstration im Umfeld der Grünen Woche zur Tradition werden.

Seite 11

Verbrecherjagd mit E-Mobilen

(dpa). Die Polizei will künftig auch mit Elektroautos auf Verbrecherjagd gehen - und so verstärkt auf den Klimaschutz achten. Gestern nahmen Innensenator Frank Henkel (CDU) und die amtierende Polizeipräsidentin Margarete Koppers elf alternativ angetriebene Autos in Empfang. Unter dem Motto »Blau fährt grün« soll so ein Beitrag zur Minderung des Kohlendioxidausstoßes geleistet werden. Damit kommt d...

Chronik Berlin

(nd-Mai). Die umstrittene rechte Website »Chronik Berlin« mit den »Feinden des nationalen Widerstandes« ist seit Donnerstag Nachmittag vom Netz. Wenn man sie aufruft, erhält man nur noch die Maske eines Bloganbieters ohne Inhalte. Ob die aus dem rechtsextremen Spektrum stammenden Macher wegen der umfassenden Medienberichterstattung und der Thematisierung der Seite im Verfassungsschutzausschuss am ...

CDU sind Marx und Engels zu groß

(nd). Die Einmischung von Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) in die Berliner Stadtentwicklung ist selbst bei der Berliner CDU auf wenig Begeisterung gestoßen. Die Fraktion begrüßte zwar den »Diskussionsanstoß« hinsichtlich der künftigen Gestaltung des Marx-Engels-Forums, übte sich aber als Bedenkenträger. Einerseits gehörten Marx und Engels »historisch betrachtet« in die Nähe von Liebknecht un...

Ehemalige Heimkinder gegen Fonds

(dpa). Der neu geschaffene Fonds zur Entschädigung ehemaliger Heimkinder stößt bei vielen Berliner Betroffenen auf Ablehnung. Grund sei eine Verzichtserklärung auf weitere Entschädigungsansprüche, die bei einem Antrag an den Fonds unterschrieben werden müsse, sagte Marianne Döring für die Berliner Regionalgruppe ehemaliger Heimkinder. In der Hauptstadt wurde am Donnerstag eine Beratungsstelle für ...

Radius

Marx und Engels machen auch heute noch Eindruck. Offenbar erschrocken über den Spott und die Empörung über Ramsauers Absicht zur Versetzung der Philosophen, versuchen Berliner CDU-Politiker nun Besänftigung. Sie verweigern dem CSU-Stadtbildner kaum verschleiert die Gefolgschaft und retten sich in Geometrie. Es solle »zumindest der Radius des Denkmals in Bezug auf das Gesamtareal verkleinert« werde...

Die Leere nach dem Knast
Martin Kröger

Die Leere nach dem Knast

Das Leben hinter Gittern ist kein Zuckerschlecken. »Man muss sich durchschlagen«, sagt Jury*. »Beweisen, dass man kein Opfer ist.« Sonst gibt es permanent Stress mit den Mitgefangenen. Quälereien, Diebstahl von Einkäufen und Zelleninventar sind an der Tagesordnung. Unter der Dusche kann es zu »Stürzen« kommen, wenn man sich nicht behauptet. Die Hackordnung ist aus Sicht der Gefangenen klar. »Deuts...

ndPlusMarina Mai

Räucherkerzen am Ahnenaltar

Tetfest? Anna Duong weiß noch nicht, was das ist. Immerhin liegt das letzte Tetfest schon ein Jahr zurück, viel Zeit im Leben der neunjährigen Vietnamesin. Dass nach dem traditionellen Mondkalender am Montag in China und Vietnam ein neues Jahr beginnt, weiß das Mädchen noch nicht. Für ihre Eltern ist das Tetfest das wichtigste Fest im ganzen Jahr und ungefähr so wichtig, als würden Weihnachten, Si...

Seite 12

RIAS-Chef bleibt

(dpa). Der Chefdirigent des RIAS Kammerchors, Hans-Christoph Rademann, bleibt bis 2015 Künstlerischer Leiter des berühmten Ensembles. Auch wenn er im Jahr 2013 die Leitung der Internationalen Bachakademie Stuttgart als Nachfolger von Helmuth Rilling übernimmt, werde er seinen im Sommer 2015 auslaufenden Vertrag als Chefdirigent in Berlin erfüllen. Das stellte die Rundfunkorchester- und Chöre GmbH ...

Music Week ohne Messe?

(dpa/nd). Die Musikmesse Popkomm soll neu ausgerichtet werden, doch wann sie in diesem Jahr stattfinden soll, ist noch offen. Das Branchentreffen wolle »konzeptionell neue Wege gehen«, sagte Popkomm-Sprecherin Susanne Tschenisch. Einen Termin für die Messe nannte sie nicht. Sie bestätigte lediglich einen Bericht des Fachblatts »Musikmarkt«, wonach anders als in den beiden vergangenen Jahren, d...

»Gefährliche Narren«

(AFP). Für Regisseur Helmut Dietl ist Berlin wie ein Käfig voller Narren. »So viele Narren auf einem Haufen, das gibt es nirgendwo sonst in Deutschland«, sagte Dietl der »Süddeutschen Zeitung«. Allerdings handle es sich in Berlin um »gefährliche Narren, nicht solche, die nur spielen wollen. Weil spielerisch ist dort fast gar nichts.« Er habe an Berlin zwei Seiten erkannt. Auf der einen Seite »eine...

Festival ehrt John Cage

(dpa). Zum 100. Geburtstag von John Cage (1912-1992) stellt das Festival »Ultraschall« für zeitgenössische Musik das Werk des amerikanischen Komponisten in den Mittelpunkt. Auf dem Programm steht dabei unter anderem sein revolutionäres Stück »Thirty Pieces for Five Orchestras», das der Dirigent Arturo Tamayo 1983 in Italien mit dem Komponisten erarbeitet hat. Tamayo wird am 23. Januar die Aufführu...

Es zwitschert im Berghain

Der Berliner Club Berghain bot die Premierenbühne für ein ungewöhnliches Musikprojekt: »Tweetscapes« verwandelt die Daten von Nutzern des Kurzmitteilungsdienstes Twitter in elektronische Klänge. Jede Sekunde rauschen tausende von Tweets (Twitter-Botschaften) durchs Internet. Diesen nie abreißenden Strom von Mitteilungen bringt das digitale Kunstprojekt »Tweetscapes« zum Klingen. Die elektronis...

ndPlusTobias Riegel

Offenbarungseid in Pankow

Dem Bezirk Pankow fehlen im aktuellen Haushalt fünf Millionen Euro, 1,5 Millionen Euro sollen bei kulturellen Angeboten gestrichen werden. Akut bedroht von diesen Plänen ist der Standort Musikschule Buch-Karow, die Stadtteilbibliothek Karow, die Galerie Pankow, der Museumsstandort Heynstraße, die Kurt-Tucholsky-Bibliothek, der Kulturstandort Ernst-Thälmann-Park sowie der Programmbereich Deutsch al...

Seite 13

SPD rückt von Gorleben ab

Berlin (dpa/nd). Im Streit um ein Endlager für hoch radioaktiven Müll haben jetzt auch SPD-Umweltpolitiker ein Positionspapier vorgelegt. Darin werde eine »Vorauswahl von mindestens fünf Standorten« gefordert, die in einem zweiten Schritt »auf mindestens zwei Standorte« eingegrenzt werden sollen, berichtet die »Nordwest Zeitung«. »Die Erkundung von Gorleben wird beendet», zitiert das Blatt aus den...

Anwohner machen Promenade schmuck

Anwohner machen Promenade schmuck

(nd-Kammer). Die Häuser der Knorrpromenade in Friedrichshain sind fast alle saniert, doch die beiden Eingangstore zur Promenade an der Ecke Wühlischstraße passen nicht recht ins Bild. Eigentlich Schmucktore, bröckeln sie vor sich hin. Um den Verfall aufzuhalten, sind sie jetzt mittels Holzverschlägen winterfest gemacht.. Weil dem Bezirk das Geld fehlt, haben die Bewohner des Viertels die Sanie...

Säugling misshandelt

(dpa). Ein Vater, der seinen Säugling durch heftiges Schütteln schwer verletzt hatte, ist wegen Körperverletzung zu sechs Monaten Haft mit Bewährung verurteilt worden. In seinem Prozess vor einem Berliner Amtsgericht hatte der 23-Jährige am Donnerstag von einem »Blackout« gesprochen. Er habe seinen drei Monate alten Sohn Ende Mai 2010 geschüttelt, weil das anhaltend schreiende Kind sich nicht beru...

Schuldenuhr tickt nicht mehr

Magdeburg (dpa/nd). Sachsen-Anhalt steigt aus der Schuldenspirale aus. Der am Donnerstag vom Landtag verabschiedete Doppelhaushalt 2012/2013 sieht keine Neuverschuldung mehr vor. Im laufenden Jahr sollen sich die Einnahmen und Ausgaben die Waage halten, 2013 ist erstmals eine Schuldentilgung eingeplant. Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) stellte aber bei der Debatte im Landtag klar, dass weitere...

ndPlusKlaus Teßmann

Zurück in die Arbeitswelt

Der Verein ist ein Kind der Wendezeit. Als Anfang der 90er Jahre immer mehr Menschen arbeitslos wurden, gründete sich BALL e.V. am 21. Januar 1992. Der Name war und ist gleichzeitig Programm, denn der Verein bietet Betreuung arbeitsloser Leute und Lebenshilfe (B A L L). Vor allem in Hohenschönhausen und Marzahn-Hellersdorf war der Verein unterwegs. Treffpunkte für Frauen und Kinder wurden ins Lebe...

ndPlusMarcus Meier

Alarm am Zinkhüttenplatz

Zwischen lokaler Linkspartei und Linksfraktion im Rat der Stadt Duisburg ist ein offener Streit entbrannt: Dürfen für ein umstrittenes Einkaufszentrum Wohnungen abgerissen und 1000 teils hochbetagte Mieter umgesiedelt werden?

Seite 14

Ude orakelt

Berlin/München (dpa/nd). Bayerns SPD-Spitzenkandidat Christian Ude (SPD) schließt eine Große Koalition nach der bayerischen Landtagswahl 2013 nicht aus. Einen Kabinettsposten werde er in einer möglichen CSU/SPD-Regierung jedoch nicht annehmen, sagte der Münchner Oberbürgermeister der Zeitung »Die Welt«. In einem solchen Bündnis wäre die CSU wahrscheinlich der größere Partner. »Dann gibt es für mic...

Der Fluglärm und Frankfurts Wahlkampf

Frankfurt am Main (dpa/nd). Die Frankfurter Fluglärmkommission hat sich gegen eine Verschiebung des Flugbetriebs von der umstrittenen Nordwestlandebahn auf die alte Südbahn ausgesprochen. Im Wahlkampf für die Oberbürgermeisterwahl in Frankfurt im März kursierten derzeit solche Vorschläge von Politikern. Diese Vorschläge seien weder ausreichend geprüft, noch entsprächen sie den vom Forum Flugha...

Private Hochschule für Ärzte

Potsdam (epd). In Brandenburg soll 2012 eine private medizinische Hochschule eröffnet werden. Die Ausbildung will der »Verbund christlicher Kliniken Brandenburg« mit 13 evangelischen und katholischen Krankenhäusern übernehmen, sagte Johannes Albes vom evangelischen Herzzentrum Bernau gestern. Die Hochschule soll im Herbst mit 75 bis 100 Studierenden starten und als brandenburgischer Standort einer...

Wilfried Neiße

Moral im Zeitalter der Atombombe

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg stellt sich einen hohen Anspruch. Das bewies sie auch beim Neujahrsempfang am Dienstag. Erneut und erleichtert nahmen die Besucher zur Kenntnis, dass es möglich ist, sich vom Mainstream zu lösen. Der Wissenschaftler und die Moral im Zeitalter der Atombombe, darum geht es in Bert Brechts Drama »Das Leben des Galilei«. 1978 hatte der DEFA-Dokumentarfilmer K...

Hagen Jung

Salzwasser in der Elbe

Seit Jahren wird auch in Niedersachsen um Pläne zur Elbvertiefung für größere Containerschiffe gestritten. Die CDU/FDP-Regierung muss sich in dieser Sache viel Kritik anhören.

Klaus Tscharnke, dpa

Gigaliner des Alpenlandes

Nach mehr als 30 Jahren ist Schluss - die bayerische Kultband Biermösl Blosn gab am Dienstag ihr Abschiedskonzert und löste sich am Mittwochabend erklärtermaßen offiziell auf. Als letzten Akt machte sie noch einmal das, was seit Jahrzehnten ihr Markenzeichen ist: über die CSU und die Obrigkeit herziehen.

Schutzlos gegen Grenzkriminalität

Schutzlos gegen Grenzkriminalität

nd: Spätestens seit sich Unternehmer aus der Uckermark, deren Firmen durch häufige Diebstähle an den Rand der Pleite gebracht werden, den Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (SPD) um Hilfe baten, wird viel über Grenzkriminalität geredet. Jahrelang hieß es, dass die Zahl der Straftaten an der Grenze zu Polen abgenommen habe. Was stimmt nun, Herr Maresch?Maresch: Die Statistik ist das eine. Viele ...

Seite 15

Fremd bin ich

Das Peter Handke-Stück »Immer noch Sturm« kommt als ein Höhepunkt zur Theaterbiennale »Neue Stücke aus Europa« in Wiesbaden und Mainz. Das Theaterfest vom 14. bis 24. Juni, das unter dem Motto »Fremd bin ich« steht, willl mit 28 zeitgenössischen Stücken die Bandbreite des europäischen Theaters zeigen. »Es ist weltweit das größte Festival zeitgenössischer Autoren«, sagte Manfred Beilharz, Intendant...

Ralf Schenk

Vater des Indianerfilms

Er wollte spannende Filme machen, anspruchsvolles Genrekino für ein großes Publikum. Und er war dafür der richtige Mann am richtigen Ort: 1964 wurde Günter Karl zum Leiter der Künstlerischen Arbeitsgruppe »Roter Kreis« bei der DEFA berufen, genau in jener Zeit, als dort über die ersten Indianerfilme nachgedacht wurde. Bei »Chingachgook, die große Schlange« (1967) wirkte er als Dramaturg, bei »Spur...

Wer hoffen darf

Die Schauspielerin Hannelore Hoger erhält in diesem Jahr die »Besondere Ehrung« des Deutschen Volkshochschul-Verbandes. Zur Begründung teilte das Grimme-Institut in Marl am Donnerstag mit, die Fernseh- und Theaterschauspielerin bereichere das Fernsehen mit einer beeindruckenden Bandbreite an Figuren und Interpretationen sowie einer »hohen Darstellungsintelligenz«. Zugleich gab das Grimme-Institut ...

ndPlusJürgen Amendt

Der Vorteil des Mittelmaßes

Auf dem havarierten Kreuzfahrtschiff »Costa Concordia« drehte der französische Regisseur Jean-Luc Godard 2010 einige Sequenzen von »Film Socialisme«. Das ist reiner Zufall, erscheint im Nachblick aber von Vorahnung künftiger Katastrophen inspiriert. Nicht das durch Naturgewalten, das durch eines einzelnen Menschen oder eines technischen Defekts verursachte Unglück ist hier gemeint. Kreuzfahrtschif...

ndPlusGunnar Decker

Ab in den Lunapark!

Manfred Karge inszeniert das Faust-Fragment von Georg Heym, einen Text, ganze zwei Seiten lang? Das kann nichts werden, war ich mir sicher, denn diese Skizze ist nicht viel mehr als eine Sammlung bizarrer Stichworte, ein mörderischer Rummelplatz. Auch Karge charakterisierte zwischenzeitlich mit dem Wort »haarsträubend« das, was er da begonnen hatte. Ja, haarsträubend ist es tatsächlich - aber auf ...

Seite 16
Falscher Lorbeer
Lena Tietgen

Falscher Lorbeer

Das, was Europas Kooperation fördern soll, wird nicht von allen Ländern immer so verstanden. Zumindest nicht von Deutschland. Die Kultusministerkonferenz (KMK) befand Ende 2011, innerhalb des europäischen Qualitätsrahmens (EQR) müsse das deutsche Abitur auf Stufe fünf von acht eingeordnet werden. Andere Länder ordnen Abschlüsse der Sekundarstufe II - und die schließen das duale Ausbildungssystem e...

ndPlusLena Tietgen

Lehrermangel nimmt zu

An den Schulen in Deutschland nimmt der Mangel an Lehrern bedenkliche Ausmaße an. Vor allem für Mathe und Naturwissenschaften fehlt es an Lehrern. Laut Thomas Vitzthum auf www.welt.de (xxx.xxxx) werden bis »2020 etwa 460 000 Lehrer pensioniert aber nur 26 000 pro Jahr neue nachkommen«. Allein im Osten »fehlten laut Kultusministerkonferenz (KMK) jedes Jahr 500 neue Lehrer«. Die Diskussion im Netz z...

Geschichten aus der Schule

In »Da drinnen ist es mir zu laut« erzählt der Buchautor, Lehrerfortbildner und Schulberater Reinhold Miller Geschichten aus mehr als 60 Jahren Schüler- und Lehrerleben. Herausgeber der »Schulgeschichten« ist der Bundesverband Aktion Humane Schule e.V. (AHS). Die Broschüre kostet 5 Euro (zzgl. Versand) und kann bestellt werden bei: Bundesverband Aktion Humane Schule e.V., Rathauspla...

ndPlusErhard Korn

Meilenstein oder Fehlstart?

Mit der Bekanntgabe der ersten 34 Schulen gab in dieser Woche die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg den Startschuss zur Einführung der Gemeinschaftsschule. Das Konzept stößt vor allem in ländlichen Kommunen auf Zustimmung, können sie damit doch die Schließung ihrer Hauptschulen aufgrund sinkender Schülerzahlen verhindern.

Seite 17

Frauen: Im Osten mehr Vollzeit

Besonders in Ostdeutschland ernähren Frauen zunehmend ihre Familie. Inklusive der Alleinerziehenden ist hier fast jeder vierte Mehrpersonenhaushalt vom Einkommen der Frau abhängig. Dabei sorgen sie in der Regel auch weiterhin für Haushalt und Kinder. Es gibt zwei Gründe, warum diese Konstellation im Osten stärker verbreitet ist. Frauenerwerbstätigkeit hat eine längere Tradition, in manchen Paaren ...

Rechtsfrage

Koblenz/Mainz (epd/nd). Ein an Spielsucht erkrankter Mainzer darf künftig nicht mehr als Fahrlehrer arbeiten. Dem Mann sei zu Recht die behördliche Fahrlehrer-Erlaubnis entzogen worden, urteilte das rheinland-pfälzische Oberverwaltungsgericht in Koblenz (AZ: 6 B 11340/11.OVG). Zuvor hatte bereits das Mainzer Verwaltungsgericht einen Eilantrag abgewiesen. Der Betroffene, Angestellter einer Fahr...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Bahnpläne: Aufwachen!

Wer glaubt, die Deutsche Bahn bliebe auf absehbare Zeit von Privatisierung verschont, sieht sich durch jüngste Äußerungen von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer eines Besseren belehrt. So flirtet der CSU-Mann mit der Idee, »dass ein Investor etwa in den Fahrbetrieb der DB Mobility investieren würde« und diese »strategische Kapitalaufstockung« die Investitionskraft der Bahn erhöht. Beschäftig...

ndPlusPeter Nowak

Kritik an Bally Wulff stimmt

Einen Erfolg hat die anarchosyndikalistische Freie Arbeiter Union (FAU) diesen Mittwoch vor dem Berliner Arbeitsgericht erzielt. Die Gewerkschaft darf die Behauptungen aufrecht erhalten, die sie in einem Arbeitskonflikt beim Spielautomatenhersteller Bally Wulff in Flugblättern verbreitet hatte. Hintergrund sind Umstrukturierungsmaßnahmen, die bei Bally Wulff seit mehr als drei Jahren im Gange sind...

Streit nach Tarifeinigung

Die überraschende Tarifeinigung für Klinikärzte hat einen Streit über die Zukunft der Krankenhäuser entfacht. Krankenhausvertreter warnten vor Jobabbau. Die Krankenkassen verlangten von kleineren Häusern hingegen eine stärkere Konzentration bei den angebotenen Behandlungen.

Umworbene Entwickler
Ulrike Henning

Umworbene Entwickler

Die IT-Branche klagt über fehlende Fachkräfte. Gleichzeitig sind Tausende Informatiker arbeitslos. Doch bei Weiterbildung wird gespart. Und auch für Frauen sind die Arbeitsbedingungen in der Sparte wenig attraktiv.

Seite 19

Nächster Sieg auf der Abschiedstour

Magdalena Neuner war bei der letzten Rückkehr auf ihre Lieblingsstrecke im italienischen Antholz wieder einmal die Beste. Die Biathlon-Rekordweltmeisterin lief am Donnerstag im Sprint über 7,5 Kilometer die Konkurrenz trotz einer Strafrunde in Grund und Boden. Der Lohn: Weltcupsieg Nummer 29 und der Ausbau der Führung in der Gesamtwertung. »Ich muss oft an die WM 2007 denken, das ist einfach ei...

ndPlusErik Eggers, Niš

Die Rückkehr der Langsamkeit

Vor einigen Tagen zeigte das serbische Fernsehen ein Spiel aus der »Steinzeit« des Handballs: Jugoslawien gegen Rumänien, Olympia 1972 in München, die Bilder in schwarz und weiß, die Aktionen wie in Zeitlupe. »Habe ich lange nicht mehr gesehen«, sagt Horst Bredemeier. Der Vizepräsident des Deutschen Handballbundes (DHB), der die Nationalmannschaft bei der EM in Serbien begleitet, bestaunt die groß...

Morten Ritter und Christian Kunz, dpa

Heiß und hungrig

Gelingt dem Rekordmeister im Schlagerspiel die Revanche oder kann Marco Reus den Höhenflug mit Borussia Mönchengladbach fortsetzen? Gleich zum Rückrundenauftakt der Fußball-Bundesliga steht Tabellenführer und oberster Titelanwärter Bayern München vor der ersten schweren Probe und muss seine großen Ambitionen beim alten Rivalen und Verfolger im Borussia-Park unter Beweis stellen. »Wir wollen gleich...

Andreas Knobloch

Keiner will die Katastrophe bezahlen

Der Weltfußballverband FIFA verschärft den Ton gegenüber WM-Gastgeber Brasilien. In gut zwei Jahren steigt das große Turnier, doch das WM-Gesetz ist immer noch nicht unterschrieben.