Seite 1

Unten links

Ein Kochbuch mit Rezepten aus Niedersachsen stößt dem Bundespräsidenten sauer auf. Christian Wulff, seinerzeit Ministerpräsident im Braunkohl-Land, hatte 2009 selbst das Vorwort beigesteuert. Sein Sprecher ließ es x-fach auf einer Lobby-Party verschenken. Das Landwirtschaftsministerium, mithin der Steuerzahler, beglich die Rechnung. Das wussten nur Eingeweihte, denn allzu viele Köche verderben den...

Verfassungsschutz darf LINKE-Abgeordnete weiter beobachten

Berlin (dpa/nd) - Trotz heftiger Proteste aus mehreren Bundestagsfraktionen darf der Verfassungsschutz weiterhin Abgeordnete der Partei DIE LINKE beobachten. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums sagte am Montag in Berlin, die Behörde handele gemäß ihres gesetzlichen Auftrags. »Nur weil es öffentlichen Protest gibt kann das nichts an der Notwendigkeit der Beobachtung durch den Verfassungsschutz...

Schwarzärger

Man kann sich ja über die LINKE schwarz, rot, grün und gelb ärgern, man kann ihre politischen Vorstellungen für falsch halten und deren Abgeordnete als nervig empfinden, wenn sie permanent gegen Bundeswehr-Kriege und Hartz IV wettern. Wer jedoch seinen politischen Ärger an der LINKEN auslässt, indem er ihren führenden Leuten den Verfassungsschutz auf den Hals hetzt, der outet sich als undemokratis...

Nigerianer befürchten Bürgerkrieg

Abuja (nd-Ling/Agenturen). Bei neuen Bombenanschlägen im Norden Nigerias sind am Sonntag mindestens elf Menschen getötet worden. Die Anschläge seien im Bundesstaat Bauchi verübt worden, berichtete das nigerianische Fernsehen. Zuvor hatte der Terror der radikal-islamischen Sekte »Boko Haram« neue Ausmaße erreicht: Bei Anschlägen in der Millionenstadt Kano am Freitagnachmittag wurden nach Angaben de...

ndPlusUlrike Henning

23000 hatten es satt

Tausende Menschen demonstrierten am Samstag in Berlin gegen die Agrarindustrie und die aktuelle Agrarpolitik. Unter dem Motto »Wir haben es satt!« hatte ein Bündnis von mehr als 90 Organisationen zum Protest aufgerufen.

Stalking im Staatsauftrag
ndPlusRené Heilig

Stalking im Staatsauftrag

Mindestens 27 Bundestagsabgeordnete der Linksfraktion werden vom Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) beobachtet. Das ist mehr als ein Drittel der Fraktion. Dazu kommen - offiziell - noch elf Fraktionsmitglieder der Linkspartei in verschiedenen Landtagen.

Seite 2

Und überall ist Karneval

Die Neuwahlen im Saarland - wahrscheinlich am 25. März - stellen die Parteien vor nicht gekannte Herausforderungen. »Wofür wir sonst eineinhalb Jahre hatten, müssen wir jetzt in 60 Tagen hinkriegen«, sagte ein Parteisprecher, stellvertretend für alle anderen. Die Frist setzt die Landesverfassung nach einer Auflösung die Landtags, die voraussichtlich am Donnerstag erfolgt.

Chronologie: Experiment gescheitert

Das bundesweit einmalige Jamaika-Bündnis im Saarland hat nur rund zwei Jahre gehalten. 30. August 2009: Bei der Landtagswahl büßt die CDU ihre absolute Mehrheit ein. Rechnerisch möglich sind ein rot-rot-grünes Bündnis, ein schwarz-gelb-grünes Bündnis, aber auch eine große Koalition. 11. Oktober 2009: Nach Gesprächen zwischen den fünf Landtagsparteien entscheiden sich die Grünen - als Züngl...

LINKE will wieder Dritter werden

Voraussichtlich am 25. März wird im Saarland gewählt. Die SPD ist erneut dabei, Chancen zu vergeben und schließt ein rot-rotes Bündnis unter Beteiligung Oskar Lafontaines aus. nd im Interview mit Parteichef Rolf Linsler.

Seite 3
Wunsch und Wirklichkeit

Wunsch und Wirklichkeit

All die Erinnerungen. Leben in zwei Jahrhunderten. Was für Erfahrungen. Wie schnell Zeit vergeht, wenn neue Zeit entsteht. Der Komponist Andre Asriel steht kurz vor Vollendung seines 90. Jahres: Rückblicke auf ein Leben im Schatten des Holocaust

Seite 4

Einfach mitgenommen

Der Bundespräsident hatte gestern einen schönen Termin - so schön Termine eben für ihn sein können, wenn die Medien nur das K-Wort Kredit und das U-Wort Urlaubskosten und das M-Wort Medienbeschimpfung hören wollen. Der Präsident wollte bei einer Matinee zum Thema »Typisch deutsch« seriöse Amtsführung demonstrieren. Falls er sich überlegt hat,was typisch deutsch sein könnte, ist er vielleicht a...

Die offene Tür

Die Tür zum Bürgerkrieg in Nigeria steht offen. Vielleicht noch nicht sperrangelweit, doch weiter denn je seit dem Biafra-Krieg vor 45 Jahren, dem einst mehr als eine Million Menschen zum Opfer fielen. Das zumindest ist die Einschätzung vieler nigerianischer Kommentatoren, afrikanischer Wissenschaftler und auch von Afrikas erstem Literaturnobelpreisträger Wole Soyinka, der während des Biafra-Krieg...

Freier Markt

Rund 30 000 hiesige Beschäftigte der Drogeriekette Schlecker stehen vor einer unsicheren Zukunft. Die am Freitag angekündigte Planinsolvenz des Konzerns könnte sich auf die mit der Gewerkschaft ver.di vereinbarte Beschäftigungssicherung bis Mitte 2012 auswirken. Auch könnte das Konstrukt einen Eingriff ins Betriebsverfassungsgesetz ermöglichen. Hätte, könnte, würde ... Sicher ist fürs Erste nur, d...

Eisig, warm
Hans-Dieter Schütt

Eisig, warm

Wenn man weiß, dass ihr Vater Schauspieler und Inspizient am Ohnsorg-Theater war und sie mit vierzehn Jahren das erste Mal selbst auf Hamburgs legendärer Humorbühne stand, wenn man beides also in Betracht zieht, dann wagt sich die Fantasie an eine tolldreiste Assoziation: Hinter den oft so melancholisch ernsten, so tief fühlenden und bedenkenden Gestalten dieser Schauspielerin steckt ein fester Ur...

Euro im »Währungskrieg«
ndPlusChrista Luft

Euro im »Währungskrieg«

Der Verzicht auf eine koordinierte Wirtschafts-, Finanz- und Steuerpolitik in der Euro-Zone gehört zu den Geburtsfehlern der Gemeinschaftswährung. Er legte den Keim für die ausgebrochene Krise. Auch ein Jahrzehnt nach Start des gemeinsamen Geldes ist dessen Fehlkonstruktion nicht behoben. Das bietet Finanzjongleuren und Spekulanten eine Angriffsfläche. Hedgefonds wetten gegen den Euro und wittern ...

Seite 5

LINKE-Chefs bald mit ver.di-Tarif?

Berlin (nd-Kalbe). Der Vorstand der Linkspartei hat am Wochenende Überlegungen zu einer möglichen Satzungsänderung diskutiert, die Folge der Auseinandersetzungen um die gescheiterte Mitgliederbefragung über das Spitzenpersonal sind. Hierzu soll nochmals der Parteienrechtler Martin Morlok konsultiert werden, um eine rechtskonforme Lösung zu ermöglichen, beschloss der Vorstand. Gegenstand war neben ...

Geschlossen nach Dresden

nd: Im Hessischen Landtag steht die Aufhebung der Immunität der beiden Vorsitzenden der Linksfraktion an. Sie steht im Zusammenhang mit der strafrechtlichen Verfolgung der friedlichen Blockade eines Naziaufmarschs in Dresden. Die CDU hat angekündigt, der Immunitätsaufhebung zuzustimmen. Hat Sie das überrascht?Angesichts der jüngst bekannt gewordenen von Nazis verübten Mordserie ist es unglaublich,...

Seite 6
ndPlusDieter Hanisch, Neumünster

Nord-Liberale schielen auf neun Prozent

Die FDP befindet sich weiterhin im freien Fall, doch die Nord-Liberalen denken, sie können diesen Trend am 6. Mai bei den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein stoppen.

Volker Havekost, Hamburg

Hochsprünge bleiben aus

Eine Volksinitiative zur Rekommunalisierung der Energienetze sammelt über 100 000 Unterschriften, das Netzwerk »Recht auf Stadt« setzt Akzente gegen die Gentrifizierung der Elbmetropole - zwei Beispiele erfolgreicher Hamburger Bewegungen, deren Ziele zu größeren Teilen mit denen der LINKEN übereinstimmen.

Ich, Methling
ndPlusVelten Schäfer, Rostock

Ich, Methling

Der OB gegen den Rest der Stadtpolitik - so hat die Hansestadt in den letzten Jahren eher schlecht als recht funktioniert. Nun drohen sich die sechs Gegenkandidaten einander die Stimmen wegzunehmen.

Seite 7

Saleh verließ Jemen

Der jemenitische Präsident Ali Abdullah Saleh hat sein Land verlassen. Das meldete der Nachrichtensender Al-Arabija am Sonntagabend.

Ägypten: Dominanz der Islamisten

Kairo (dpa/nd). Erstmals in der Geschichte der ägyptischen Republik wird an diesem Montag ein von Islamisten dominiertes Parlament seine Arbeit aufnehmen. Stärkste Kraft ist die aus der Muslimbruderschaft hervorgegangene Partei der Freiheit und Gerechtigkeit. Deren Bündnis gewann bei der Parlamentswahl rund 47 Prozent der Stimmen. Die sogenannte Revolutionsjugend, die am 25. Januar 2011 die Massen...

Zweiter Frühling für Newt Gingrich
ndPlusGregor Waschinski (AFP), Washington

Zweiter Frühling für Newt Gingrich

Bei den Vorwahlen der US-Republikaner in South Carolina ließ Newt Gingrich den bisherigen Favoriten Mitt Romney deutlich hinter sich. Um das Rennen länger offen zu halten, fehlt dem Ex-Chef des Repräsentantenhauses aber vor allem eines: Geld.

Seite 8

Exilchef der Hamas will abtreten

Gaza (AFP/ dpa/nd). Der Hamas-Exilchef Chaled Maschaal will nicht erneut für die Führung der palästinensischen Bewegung kandidieren. Dies teilte die im Gaza-Streifen regierende Hamas am Wochenende mit. In den vergangenen Tagen hatte es Berichte gegeben, wonach Maschaal angesichts von Differenzen mit anderen Mitgliedern der Führung den Vorsitz des Politbüros, den er seit 2004 innehat, aufgeben will...

Christiane Sternberg, Nikosia

Zyperngespräche am Limit

Heute und am Dienstag wird UN-Generalsekretär Ban Ki Moon in New York zum fünften Mal mit dem zyprischen Präsidenten Dimitris Christofias und dessen Amtskollegen Dervis Eroglu aus der international nicht anerkannten Türkischen Republik Nordzypern verhandeln. Eine Überwindung der Teilung ist nach wie vor nicht in Sicht.

Deutschland gilt in Kuba als Hardliner

Deutschland gilt in Kuba als Hardliner

Nach zehnjähriger Abstinenz reiste vom 7. bis 13. Januar erstmals wieder eine Bundestagsdelegation nach Kuba. Zur Delegation des Haushaltsausschusses gehörte Michael Leutert von der Linksfraktion. Über die Entwicklung der deutsch-kubanischen Beziehungen sprach mit ihm für »nd« Martin Ling.

Seite 9

Griechenland: Lösung in Sicht

Athen (Agenturen/nd). Die Verhandlungen über einen griechischen Schuldenschnitt bleiben trotz enormem Zeitdruck eine Hängepartie. Nach erneuten Gesprächen zwischen Regierung und internationalem Bankenverband IIF wächst in Athen zwar der Optimismus. »Elemente eines noch nie dagewesenen freiwilligen Schuldenschnitts werden in die Tat umgesetzt«, erklärte ein IIF-Sprecher am Samstag in Athen. Es müss...

Übernimmt VW Porsche in diesem Jahr?

Wolfsburg (Agenturen/nd). Der Autobauer VW will nach einem »Spiegel«-Bericht Porsche noch in diesem Jahr komplett übernehmen. Bislang hält der Konzern 49,9 Prozent an der Porsche AG, die restlichen 50,1 Prozent könnten zum Preis von 3,9 Milliarden Euro übernommen werden. Das Magazin hatte berichtet, dass Finanzexperten einen Weg gefunden haben, die Steuern für die Übernahme zu reduzieren. Die ...

Marcus Meier

Industrienormen für die Umwelt?

Umweltverbände engagieren sich bei der Ausformulierung von Industrienormen, um nicht allein der Wirtschaft das Feld zu überlassen, die auf niedrige Standards drängt. Aber was nutzt die Normierung? Auf einem Workshop sollte diese Frage geklärt werden.

ndPlusChristian Bunke

Dunkle Flecken auf weißer Weste

Beim Lebens- und Waschmittelhersteller Unilever in Großbritannien wird gestreikt. Die Beschäftigten kämpfen gegen eine Neuberechnung der betrieblichen Renten. Zwischen öffentlichem Dienst und privatem Sektor wächst die Solidarität.

Seite 10

Geiz bleibt geil

Selbst die Grünen und die LINKE haben die Neufassung der EU-Vorgaben zum Elektroschrott begrüßt. Immerhin sollen die Erfassungsquoten für ausrangierte Elektrogeräte und Heimelektronik deutlich erhöht werden: Ab 2016 sollen 45 Prozent recycelt werden, ab 2019 rund 65 Prozent oder alternativ 85 Prozent der gesamten Elektroschrott-Abfallmenge. Die Haken allerdings liegen schon bei der Rücknahme der G...

Norbert Suchanek, Rio de Janeiro

Brände im Amazonaswald

Amazonien gilt als riesiger, den Klimawandel bremsender CO2-Speicher. Eine neue Studie zeigt, dass Brände und Abholzungen das Gebiet bald zur CO2-Quelle machen könnten.

ndPlusAnna Maldini, Rom

Gefahr im »Heiligtum der Wale«

Nach der Havarie der »Costa Concordia« droht jetzt eine Naturkatastrophe. Betroffen ist das Meeresschutzgebiet »Heiligtum der Wale«, das von der Toskana bis an die südfranzösische Côte d'Azur reicht. Mittendrin befindet sich die Insel Giglio.

ndPlusBenjamin Haerdle

Invasion vom Lande

Die Rabenvögel wurden über Jahrhunderte als vermeintliche Schädlinge und Unglücksvögel verfolgt. Seit sie geschützt sind, hat ihr Bestand wieder zugenommen. Vor allem im Winter zieht es sie in die Städte.

Seite 11

Handygate weitet sich aus

(dpa/nd). Bei der Jagd nach Autobrandstiftern in Berlin hat die Polizei Standortdaten von möglicherweise mehreren Millionen Handys ausgewertet. Das berichtet die »Berliner Zeitung« (Samstag) unter Berufung auf die Angaben eines Mobilfunkbetreibers. Nach Angaben der Zeitung hat die Polizei allein von Oktober 2009 bis März 2010 im Stadtteil Friedrichshain hunderttausende Handybesitzer überprüft. Dab...

Alter Fritz als Kassenschlager

Friedrich II. war eine schillernde Figur. Die seriöse Beschäftigung mit ihm lohnt. Es lohnt sich aber offenbar noch viel mehr, die dumpf taumelnde Begeisterung für den König ökonomisch auszubeuten und politisch zu missbrauchen. Eine Mischung aus Marketing und Machtkalkül sind auch der hochoffizielle Festakt morgen im Konzerthaus am Gendarmenmarkt und die Kranzniederlegung an Friedrichs Grab am Sch...

Beim Kauf von Wohnungen überrumpelt

(dpa). Der Berliner Senat will genau prüfen, ob auch landeseigene Wohnungsbaugesellschaften Geschäfte mit unseriösen Immobilienunternehmen abgewickelt haben. Nach einem Bericht der »Berliner Zeitung« haben die Degewo und die Gewobag einzelne Quartiere aus ihren Beständen über Firmen wie die Swisskontor GmbH verkauft. Diese steht im Zusammenhang mit dem Rückzug von Ex-Justizsenator Michael Braun (C...

Wowereit beharrt auf Bibliothek

(dpa). Das neue Musicboard, das die Musikbranche in Berlin fördern soll, wird im Doppelhaushalt 2012/2013 mit einer Million Euro ausgestattet. Das kündigte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Sonnabend auf der Klausurtagung der SPD-Fraktion in Rostock an. Die rot-schwarze Koalition habe sich als Aufgabe gesetzt, die Wirtschaft in der Stadt in allen Bereichen zu fördern, erklärt...

Neues Kussvideo am Homosexuellen-Denkmal

(dpa). Das umstrittene Video mit einem sich küssenden Männerpaar am Homosexuellen-Mahnmal am Berliner Tiergarten wird mit fast zweijähriger Verspätung ausgetauscht. Künftig zeigt der Film zur Verfolgung während der Nazizeit nicht nur zwei Männer beim Kuss, sondern verschiedene gleichgeschlechtliche Paare - junge und alte, Männer und Frauen. Am Donnerstag wird das neue Video vorgestellt. Das Mah...

Marina Mai

Feindliste der Nazis wieder da

Die Abschaltung währte nur wenige Tage. Am Wochenende haben Neonazis die umstrittene rechte Website »Chronik Berlin« mit den »Feinden des nationalen Widerstandes« erneut ins Netz gestellt. Die Seite hatte Politiker, Journalisten, Anwälte und zivilgesellschaftliche Projekte, die sich gegen Rechts engagieren, mit Namen und zum Teil mit Anschrift und Foto abgebildet. 13 Betroffene wurden seitdem Opfe...

ndPlusTheresa Münch, dpa

Grüne wollen den Rockzipfel der SPD loslassen

257 063 Wählerstimmen verpflichten, meinen die Berliner Grünen. Nach Flügelkämpfen wollen sie den SPD/CDU-Senat mit eigenen Konzepten unter Druck setzen. Doch um Inhaltliches ging es auf dem Landesparteitag am Sonnabend wenig.

Seite 12

Kreuzberger Ortsgespräche

(nd). Pünktlich zur Langen Nacht der Museen eröffnet im Kreuzberg Museum die Ausstellung »ortsgespräche. stadt - migration - geschichte: vom halleschen zum frankfurter tor«. Ganz unterschiedliche Bewohnerinnen und Bewohner des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg kämen in der Ausstellung zu Wort, so das Museum, »auch jene, deren Stimmen oft überhört werden«. Sie erzählen persönliche Geschichten von kl...

Uma Thurman bei Berlinale

(dpa/nd). Zu den Stars der 62. Berlinale gehören »Twilight«-Darsteller Robert Pattinson und Schauspielgrößen wie Uma Thurman, Kristin Scott Thomas, Angelina Jolie, Clive Owen, Tom Hanks, Sandra Bullock und Ewan McGregor. Insgesamt 18 Filme aus aller Welt konkurrieren im offiziellen Wettbewerb um den Goldenen und die Silbernen Bären, wie das Festival am Freitag mitteilte. Weitere Filme werden außer...

Keine Zeit für schlechte Laune
Lucía Tirado

Keine Zeit für schlechte Laune

Sein Kopf braucht immer etwas zum Grübeln. »Wenn ich nichts Kniffliges zu lösen habe, bekomme ich schlechte Laune.« Manfred Bitterlich, Chef-Ausstatter am Berliner Kriminaltheater, fühlt sich jedoch an dem nicht subventionierten Privattheater gut mit Herausforderungen versorgt: keine Leute, wenig Geld, kaum Platz.

Zentrum der Regionalgeschichte
ndPlusVolkmar Draeger

Zentrum der Regionalgeschichte

Berlin hat an einem traditionsreichen Platz ein neues Museum. Ab 1695 siedelten sich nahe dem Charlottenburger Schloss Hofbeamte an. Eines dieser Grundstücke an der Schloßstraße erwarb 1845 mit Bankier Alexander die Dynastie der Mendelssohns, ein Enkel des berühmten Philosophen Moses. Zum Sommersitz ließ er es umbauen und nannte sein Landhaus »Villa Sorgenfrei«. Die Nachfahren ersetzten es 1881 du...

Seite 13
Hagen Jung

Landesvater als Kriegsverbrecher?

Die Stadt Hannover soll den Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz vor dem Landtagsgebäude umbenennen. Das will DIE LINKE im Rat der Landeshauptstadt fordern. Grund dafür ist die nationalsozialistische Vergangenheit des ehemaligen Ministerpräsidenten.

Die Bucht nicht zuklotzen
ndPlusAndreas Heinz

Die Bucht nicht zuklotzen

Die Rummelsburger lassen sich ihren See nicht so schnell zuklotzen. Sie wollen mitreden, wenn es um die künftige Bebauung der Rummelsburger Bucht im Bezirk Lichtenberg geht. Aktuell in der Kritik stehen die Pläne für das Bebauungsgebiet »An der Mole«, Kulisse für den 1973 gedrehten Kinofilm »Die Legende von Paul und Paula« mit Angelica Domröse und Winfried Glatzeder. Inzwischen erinnert das Paul-u...

ndPlusSabrina Friedrich, dpa

Wenn der Fußball in der Kirche rollt

Fußball statt Andacht: In den Hallen manch ausgedienter Kirchen spielen nun beispielsweise Schüler. Doch nicht alle ausrangierten Gotteshäuser finden eine neue Verwendung - manchmal rollt direkt der Abrissbagger an.

Seite 14

Halbinsel im Kohleloch

Groß Gastrose (dpa). Braunkohlegegner demonstrierten am Sonnabend in mehreren Orten Brandenburgs. Am Nachmittag zogen 250 Menschen mit Fackeln von Groß Gastrose nach Taubendorf (Spree-Neiße), um gegen den geplanten Tagebau Jänschwalde-Nord zu protestieren. Die Wanderung war entlang der möglichen Tagebaukante geplant. Bereits am Morgen hatten sechs Anhänger von Greenpeace am Landtag in Potsdam e...

Lautstark gegen Fluglärm

Berlin (dpa). Mehrere tausend Menschen haben am Sonnabend in Berlin gegen Fluglärm und gegen einen Ausbau des Flughafens Schönefeld zum Drehkreuz demonstriert. »Wir sind hier und wir sind laut, weil man uns die Ruhe klaut«, riefen die Teilnehmer immer wieder. Sie pfiffen und schlugen Trommeln. Sie trugen Plakate mit Aufschriften wie »Fluglärm kann tödlich sein«, »Gesunder Schlaf ist Menschenrecht«...

Pleitier will Schadenersatz vom Land

Von Marion van der Kraats, dpa Der jahrelange Rechtsstreit um gescheiterte Investition in Großräschen (Oberspreewald-Lausitz) geht in eine neue Runde: Die Millionenklage eines bayerischen Unternehmers gegen das Land Brandenburg beschäftigt morgen das Oberlandesgericht (OLG) in Brandenburg/Havel. Eigentlich hatten die Richter die Klage schon abgewiesen. Mögliche Ansprüche seien verjährt, meinte...

Gagfah-Managerin in Untersuchungshaft

Eine Dresdner Managerin des Immobilienkonzerns Gagfah ist wegen Betrugverdachts inhaftiert worden. Die 52-Jährige soll 2008 ein Mehrfamilienhaus in Innenstadtlage trotz Mängeln als intakt deklariert und überteuert an einen Privatmann verkauft haben.

ndPlusMichael Wolff

Taub für den Schallschutz

Wenn der neue Hauptstadt-Flughafen »Willy Brandt« in Berlin-Schönefeld am 3. Juni seinen Betrieb aufnimmt, werden viele Anwohner dem Fluglärm völlig ungeschützt ausgeliefert. Der unzureichende Schallschutz ist die Achillesferse der Flughafengesellschaft.

Seite 15

Mutige Zumutung

Das Familiendrama »Halt auf freier Strecke« erhielt beim Bayerischen Filmpreis gleich drei »Pierrots«: den mit 100 000 Euro dotierten Produzentenpreis für Peter Rommel sowie zwei Darstellerpreise für die Schauspieler Milan Peschel und Steffi Kühnert. »Einen Film zu produzieren, von dem man von Anfang an weiß, dass die wenigsten Menschen ihn aushalten können, ist entweder leichtfertig oder beso...

Heute keine Krise

Zehntausende Menschen haben in der Nacht zum Sonntag auf den Straßen von Guimarães im Norden Portugals die Saison-Eröffnung der Europäischen Kulturhauptstadt 2012 gefeiert. Höhepunkt der Nacht war der Open-Air-Auftritt der katalanischen Schocktruppe La Fura dels Baús mit wandernden Riesenfiguren, Feuerwerk, Musik und Videomapping. Bei der offiziellen Eröffnungsfeier hatte der Präsident der EU-Komm...

ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Eines Tages fiel Herrn Mosekund auf, dass über ihn noch nie in der Zeitung berichtet worden war. Nicht einmal negativ. So kann es nicht weitergehen, sagte er sich, suchte die Telefonnummer des örtlichen Generalanzeigers heraus und sprach, weil er so etwas gerade irgendwo gelesen hatte, auf die automatische Anrufaufzeichnung: »Hier Mosekund. Sollten Sie nicht bald über mich berichten, dann gibt es ...

Kind im Keller

Der Max Ophüls Preis geht in diesem Jahr an den österreichischen Regisseur Markus Schleinzer für den Film »Michael«. Das teilten die Veranstalter am Samstag in Saarbrücken mit. Der Film eröffne dem Zuschauer die Täterperspektive eines unglaublichen Verbrechens. Die Jury lobte den konzeptionellen Mut des Filmemachers. Die Auszeichnung ist mit 18 000 Euro dotiert. »Michael« beschreibt die letzten...

ndPlusKlaus Bellin

Weimars Fabrik für Romane

Ach, wie rümpften sie die Nase. Christian August Vulpius (1762-1827) konnte ihnen das Wasser nicht reichen. Schrieb wie der Teufel Buch um Buch, Stück für Stück, Ritterromane, Geistergeschichten, romantische Erzählungen, Lustspiele, Libretti, Gedichte, wissenschaftliche Arbeiten. Ein Riesenwerk, weit über hundert Titel, das meiste verwegen und ziemlich trivial. Die Großen von Weimar sahen darüber ...

Freiheit und Organisation
Antje Stiebitz

Freiheit und Organisation

Im Gewölbesaal des Ethnologischen Museums in Hamburg steht ein imposantes Nomadenzelt. In seinem Inneren laden kleine Tischchen und Sitzkissen zum Hinsetzen ein. Der Geruch nach Tieren liegt in der Luft. Das offensichtlichste Exponat der Ausstellung »Brisante Begegnung - Nomaden in einer sesshaften Welt«. Denn genauso verstreut wie die Wandervölker von Marokko bis Sibirien, finden sich die Aus...

Seite 16
Thomas Grossman

Queen of Soul

Als »Queen of Soul« wurde Etta James in den 1960ern von dem Blueslabel Chess in Konkurrenz zu Aretha Franklin aufgebaut, war sie doch eine fabelhafte Sängerin und stimmgewaltige »Shouterin«. Doch den weißen Musikmarkt erreichte sie selten und erst ab den 1990er Jahren »regnete« es Ehrungen. Am Freitag ist Etta James in einem Krankenhaus in Riverside nahe Los Angeles (Kalifornien) verstorben. Angeg...

ndPlusRoberto Becker

Unterm Walde die Wurzeln

Carl Maria von Webers »Freischütz« gehört von Zeit zu Zeit in jedes Opernhaus. Da kann man noch so sehr über das Libretto (Johann Friedrich Kind) und dessen dramaturgische Schwachstellen lästern. Bei Inszenierungen dieses Werks bietet der Gegensatz von einfachen, kriegsgebeutelten Bauern und privilegierteren Jägern eine ebenso dankbare Vorlage, wie das Bündnis zwischen weltlicher und geistlicher M...

Hans-Dieter Schütt

Lob des Verrats

Der Verräter hat gute Arbeit geleistet: Er muss erschossen werden. Der Verräter heißt Hoederer. Er ist Parteiführer und will während des Krieges mit inneren Feinden paktieren, für eine nationale Front gegen die deutschen Besatzer. Der Bürgersohn Hugo, den seine Klasse anekelt - er will prometheisch werden - soll den hohen Kommunisten deshalb erschießen und wird zu dem Behufe als dessen Sekretär »e...

Seite 18

Bundesliga

Schon da »Er ist extrem schnell und vor dem Tor sehr sehr gut«, lobte der Gladbacher Trainer Lucien Favre nach dem 3:1 gegen den FC Bayern seinen Besten, »wir werden noch viel Freude mit ihm haben.« Erst da wurde klar, dass Patrick Hermann (Foto: dpa/ Gambarini) Adressat des Trainerlobes war - nicht Marco Reus, den die gleichen Stärken auszeichnen, der aber nach dieser Saison nach Dortmund we...

ndPlusAlexander Ludewig

Behäbiger Tanker

Herbstmeister waren sie, Tabellenführer sind die Münchner auch nach dem 1:3 in Mönchengladbach noch. Doch die fünfte Saisonniederlage ist mehr als nur ein verpatzter Rückrundenstart - geradezu bezeichnend für die Situation beim FC Bayern. Die Münchner wollten von Beginn an angreifen und die Verfolger unter Druck setzen. Stattdessen führen sie das Klassement nur noch dank der besseren Tordiffere...

Frank Koitzsch und Thomas Prüfer, dpa

Die Lust des Meisters

Borussia Dortmund hat die Arena des Hamburger SV im Sturm erobert und im Stile eines Meisters seine erneuten Titelambitionen untermauert. Mit 5:1 (2:0) fertigten die Westfalen am Sonntag den HSV ab und fügten der Mannschaft die erste Bundesliga-Niederlage unter Trainer Thorsten Fink zu, der seit seiner Amtsübernahme acht Spiele in Serie nicht verloren hatte. Kevin Großkreutz (16. Minute), Rober...

ndPlusThomas Lipinski, SID

Geballte Offensivkraft

Huub Stevens wartete erst gar nicht auf die Frage. »Ich weiß, dass wir genauso viele Punkte wie Bayern haben«, sagte der Trainer von Schalke 04 nach dem souveränen 3:1 (1:0)-Sieg zum Rückrundenstart gegen den VfB Stuttgart und fügte an: »Träume sind schön.« Dass er selbst nicht zu denen gehört, die 16 Spieltage vor Saisonende von der ersten königsblauen Meisterschaft seit 1958 träumen, konnte man ...

Christoph Ruf

Freiburgs innere Logik

Ein angehender Abiturient entscheidet das Abstiegsduell. In Freiburg nährt das die Zuversicht, dass man auch ohne Torjäger Papiss Demba Cissé die Klasse halten kann.

Seite 19
Florian Lütticke und Christian Kunz, dpa

Cuche beherrscht die Streif

Abfahrer Didier Cuche krönte sich bei seinem Streif-Abschied zum »Kaiser von Kitzbühel«, Felix Neureuther und Maria Höfl-Riesch beendeten ihr Weltcup-Wochenende hingegen mit einer Enttäuschung. Bei den Torläufen am Ganslernhang und in Kranjska Gora schieden die beiden deutschen Slalom-Asse am Sonntag schon im ersten Lauf aus. Für das beste deutsche Ergebnis sorgte Viktoria Rebensburg als Dritte be...

ndPlusRalf Jarkowski, dpa

Deutsches Team drehte auf

Zum dritten Mal nach 1964 und 1976 loderte in Innsbruck das olympische Feuer. Diesmal für die 1. Olympischen Jugend-Winterspiele, die IOC-Präsident Jacques Rogge als »großen Erfolg« wertete, weshalb er bei der gestrigen Abschlussfeier auch von »zehn ruhmreichen Tagen» sprach.

Seite 20

Erster Sieg im Weltcup für Martini

Die Lokalmatadorin Corinna Martini überraschte auf ihrer Heimbahn in Winterberg mit dem ersten Weltcupsieg ihrer Karriere. Die 26-Jährige gewann das sechste Saisonrennen vor der favorisierten Weltcup-Spitzenreiterin Tatjana Hüfner (Friedrichroda) und Natalie Geisenberger (Miesbach). Anke Wischnewski (Oberwiesenthal) machte als Vierte das überragende deutsche Abschneiden perfekt. »Ich bin sehr ...

Volker Gundrum, dpa

Neuner nach 56. Podestplatz gefeiert

Magdalena Neuner hat sich 56 Tage vor ihrem letzten Biathlonrennen von der Geburtsstätte ihrer Karriere mit dem 56. Podestplatz verabschiedet. Andreas Birnbacher schaffte im italienischen Anterselva seinen dritten Saisonsieg.

Erik Eggers, Belgrad

Deutsche Handballer auf Halbfinalkurs

Die deutschen Handballer liegen bei der EM in Serbien auf Halbfinalkurs. Die Mannschaft trotzte zum Hauptrundenauftakt in Belgrad dem Gastgeber nach toller Aufholjagd ein 21:21 (7:12) ab und führt die Hauptrundengruppe 1 mit 5:1 Zählern vor den punktgleichen Serben an. Weitere Gegner sind heute Vizeweltmeister Dänemark und am Mittwoch Polen.