Seite 1

Unten links

Der Großhandel rechnet 2012 mit einem Allzeithoch, soeben ist die Zahl der geplanten Landtagswahlen verdoppelt worden, selbst Mecklenburg-Vorpommern hat einen Weg zu Wachstum gefunden: Fungizid. Das natürliche Stoffwechselprodukt eines in Südamerika entdeckten Pilzes, des »Muscodor albus«, schläfert Keime und Bakterien auf Lebensmitteln allein mit seinen natürlichen Gasen ein. Ein Forscherteam in ...

Langer Weg

Eigentlich spricht alles für die Einführung einer Finanztransaktionssteuer: Fast alle Regierungen in der EU wollen sie, ebenso breite Mehrheiten in den Parlamenten - und in der Bevölkerung sowieso. Die Umsatzsteuer ließe sich rasch einführen, sie würde Geld in die klammen öffentlichen Kassen spülen und einen kleinen, aber wichtigen Schritt voran bei der Regulierung der außer Rand und Band geratene...

Verband stellt Verfassungsschutz in Frage

Berlin (nd-Blum). Dass die von Neonazis verübten Morde »keine singulären Ereignisse« seien, darauf machte Kenan Kolat, der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde, aufmerksam. Die Vertreter zivilgesellschaftlicher Organisationen in Deutschland gaben gestern eine gemeinsame Erklärung ab, die den Titel trägt: »Morde aufklären, Opfer unterstützen, Rassismus bekämpfen«. Kolat betonte, dass der Kampf gegen...

USA schüren Angst vor Irans Bombe

Während IAEA-Experten in Teheran versuchen, neue Atomverhandlungen in Gang zu bringen, schüren die USA die Angst vor einer iranischen Atombombe - sie könne schon binnen eines Jahres gebaut werden.

Allons enfants!

In einem live im Fernsehen ausgestrahlten Interview kündigte der französische Präsident Nicolas Sarkozy am Sonntagabend die Einführung einer Umsatzsteuer von 0,1 Prozent auf Finanzgeschäfte an. Diese solle im August in Kraft treten und rund eine Milliarde Euro jährlich in die Staatskasse spülen. Unklar blieben zunächst wichtige Details - etwa welche Finanzgeschäfte im einzelnen besteuert...

Seite 2
Gerhard Dilger

Schmähpreis für den Rohstoffriesen

Im fernen Davos in der Schweiz wurde der »grüne Kapitalismus« brasilianischer Ausprägung an den Pranger gestellt: Der »Sieg« des Bergbaukonzerns Vale in der Internetabstimmung über das schändlichste Unternehmen der Welt, für den es den sogenannten »Public Eye Award« gibt, löste in Porto Alegre Jubel aus. Aktivisten der Kampagne »Der Xingu muss für immer leben« (xinguvivo.org.br), die sich gegen de...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Sarkozy probt die Sintflut

Offenbar inspiriert von den Worten der Marquise de Pompadour »Nach uns die Sintflut« will Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy kurz vor Toresschluss noch eine Serie einschneidender Reformen durchdrücken.

ndPlusGerhard Dilger, Porto Alegre

Die Weltbürgerbewegung übt Selbstkritik

Das Weltsozialforum will nicht in Routine erstarren. Das Treffen der Globalisierungskritiker in Porto Alegre, das am Sonntagabend mit einem Appell für eine gerechtere Globalisierung zu Ende ging, zog eine kritische Bilanz der diesjährigen Begegnungen in der brasilianischen Stadt. Neuen Schwung will man sich an einem neuen Ort, beispielsweise in Tunesien, holen.

Seite 3
Christian Klemm

Rückkehr in die Heimat

Die Nguyens wurden erst nach Vietnam abgeschoben und bekamen wenig später ein Aufenthaltsrecht für die Bundesrepublik. Heute werden die Vietnamesen im niedersächsischen Hoya zurückerwartet.

ndPlusJenny Becker

Nachts im Raumschiff

Am 31. Januar endet das 101. Sechstagerennen in Berlin. Die Nächte voller Radrennen und Show im Velodrom sind längst Kult – und auch für Sportlaien einen Besuch wert.

Seite 4

Kaum zu glauben

Man traut seinen Augen und Ohren nicht. Die CDU arbeitet an einem Konzept zum flächendeckenden Mindestlohn. Zumindest gibt es eine Arbeitsgruppe, deren Ziel entsprechende Vorschläge jenseits bisheriger Glaubenssätze sind. Drei Fragezeichen: Bisher ist die CDU immer ihrem Credo gefolgt, Mindestlöhne müssten branchenabhängig sein. Jetzt heißt es, eine Kommission könne auch Differenzierungen nach ...

Sackgasse

Außenpolitik spielte in Barack Obamas jüngster Rede zur Lage der Nation angesichts der riesigen wirtschaftlichen und sozialen Probleme der Supermacht nur eine vergleichsweise marginale Rolle. Am Thema Iran allerdings kam der USA-Präsident nicht vorbei. Und mit der Formel, alle Optionen seien auf dem Tisch, hat auch er die Möglichkeit eines Militärschlags gegen iranische Atomanlagen nicht ausgeschl...

Nicht alles Frisch

Mal wieder fast ungetrübt von Wissen hatte Günter Jauch am Sonntagabend Leute in der Talkshow, die das linke Ding mit der Abgeordnetenbespitzelung debattierten sollten. Den Anfang machte ein Mann namens Peter Frisch. Der war einst im Verfassungsschutz die Nummer 1. Gestern brachte er sogar seinen Schatten zum Verblassen. Nur einmal blitzte es hell auf. Der Verfassungsschutz, so sagt er, sei ein »p...

Daneben

Ja mei, diese Bayern. Seit vielen Jahrzehnten bereichert der Freistaat die Bundesrepublik mit Politikern, deren einzige Qualifikation die weiß-blaue Abkunft ist. Vertreter dieser Spezies fallen oft durch Wortmeldungen auf, die in ihrer Schlichtheit kaum zu unterbieten sind. Insofern ist CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt ein typischer Vertreter der bajuwarischen Politikerkaste. So konnte es...

Wie aus Ossis Nazis wurden

Das folkloristische Treiben des »Zwickauer Trios«, das am Wegesrande seiner Wanderungen durch westdeutsche Felder und Auen knapp geschätzt zehn Tote zurückgelassen hat, löste in der Stasiunterlagenbehörde Freude aus. Und zwar Arbeitsfreude! Und Vorfreude: auf Pressekonferenzen, auf Forschungsprojekte mit entsprechender finanzieller Ausstattung, auf feingesponnene Publikationen im Links-Verlag und ...

Seite 5

Mindestlohn von der Union

Saarbrücken (epd/nd). In der Unionsfraktion des Bundestages wird nach Angaben des CDU-Politikers Peter Weiß an einem Gesetzesvorschlag für einen flächendeckenden Mindestlohn gearbeitet. »Wir sind uns im Klaren darüber, dass es eine allgemeine Lohnuntergrenze gibt«, sagte der Vorsitzende der Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion der »Saarbrücker Zeitung« vom Montag. Die CDU hatte au...

Weniger Fleisch, weniger Autos

Jeden Tag Auto fahren und Fleisch essen - dieser Alltag in reichen Ländern taugt nicht als Vorbild für die Menschheit. Experten beraten in Bonn darüber, was sich ändern muss, damit alle Menschen eine lebenswerte Zukunft haben.

Aert van Riel

Keine großen Versprechen mehr

Bei ihrer zweitägigen Klausur in Potsdam hat die SPD-Spitze Streitthemen und die Debatte um die Kanzlerkandidatur vertagt.

Hendrik Lasch, Dresden

Ja zu Stadt-Krankenhäusern

Die Dresdner haben klar entschieden, zwei städtische Krankenhäuser nicht in eine GmbH umzuwandeln. Die LINKE sieht darin ein Signal gegen die Privatisierung der Daseinsvorsorge.

Seite 6

Die zweite Schuld und die letzte Chance der Demokratie

Als »zweite Schuld« bezeichnete der Publizist Ralph Giordano die Verweigerung und den Unwillen großer Teile der deutschen Bevölkerung, sich der Aufarbeitung von Naziverbrechen und der Rehabilitierung ihrer Opfer zu stellen. Die Ursachen dafür sind vielfältig - zumal es zwei Deutschlands gab, die sich, von höchster Stelle gewollt, höchst unterschiedlich mit Faschismus und Krieg auseinandersetzten. ...

»Wes Brot ich ess, des Lied ich sing«

Die Forschungs- und Arbeitsgruppe »Geschichte des BND« hat mit der Sonderausgabe vom 22. Dezember 2011 zu »Kassationen von Personalakten im Bestand des BND-Archivs« auf die alarmierende Nachricht reagiert, dass 1996 acht und 2007 245 Personalakten vernichtet wurden. Die wären aber für die in Auftrag gegebene Aufarbeitung der braunen Wurzeln des Dienstes von beträchtlicher Bedeutung gewesen. Anmerkungen von Erich Schmidt-Eenboom.

Seite 7

Afrika-Union zerstritten

Addis Abeba (dpa/nd). Die Afrikanische Union hat sich bei ihrem 18. Gipfeltreffen in Addis Abeba erstmals in ihrer Geschichte nicht auf einen neuen Präsidenten einigen können. Bei der mit Spannung erwarteten Wahl hatte die südafrikanische Innenministerin Nkosazana Dlamini-Zuma Amtsinhaber Jean Ping herausgefordert. Keiner der beiden Kandidaten konnte jedoch in insgesamt drei Wahlgängen die erforde...

Kubas Kommunisten auf Reformkurs

Havanna (AFP/nd). Die Kommunistische Partei Kubas hat einen Weg der Reform eingeschlagen: Die wichtigsten Ämter sollen künftig für maximal zehn Jahre vergeben werden, wie Staats- und Parteichef Raúl Castro zum Abschluss einer zweitägigen Parteikonferenz in Havanna am Sonntag (Ortszeit) verkündete. Das Prinzip der Einheitspartei bleibt unangetastet. Seitdem er seinen Bruder Fidel Castro vor meh...

Russlands Vermittlung abgelehnt

Russland hat Vertreter des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad sowie der Opposition zu gemeinsamen Gesprächen nach Moskau eingeladen. Die Opposition lehnte aber ab.

Philipp Hedemann, Addis Abeba

Geiseldrama am Horn von Afrika

Eine äthiopische Rebellengruppe behauptet, dass die Regierung des Landes am Horn von Afrika die Freilassung der zwei in der Danakilwüste entführten Deutschen verhindere.

Putin will eine »neue Wirtschaft«

Wenige Wochen vor der Präsidentschaftswahl hat der russische Regierungschef Wladimir Putin eine stärkere Ausrichtung der Wirtschaft auf Wettbewerb angekündigt.

Seite 8
Jürgen Vogt, Buenos Aires

Mitwisser in Washington

Ein früherer hochrangiger Mitarbeiter des US-Außenministeriums hat bestätigt, dass Washington über die Praxis der argentinischen Militärdiktatur, Müttern ihre Kinder wegzunehmen, informiert war. In einem Prozess sollen die Verantwortlichen nun belangt werden.

ndPlusMax Böhnel, New York

In Florida ist Romney klarer Favorit

Am heutigen Dienstag treten die Bewerber um die republikanische Kandidatur für die Wahl des US-Präsidenten zu ihren Vorwahlen im südlichen Florida an.

Seite 9

Griechische Bankenfusion verschoben

Athen (dpa/nd). Die schleppenden Verhandlungen über den griechischen Schuldenschnitt führen zu Problemen bei der Fusion zwei der größten griechischen Banken, der Eurobank und der Alpha Bank. Die Alpha Bank teilte am Montag mit, ein genauer Zeitplan für den Zusammenschluss könne nicht definiert werden. Begründet wurde der Aufschub mit »makroökonomischen Entwicklungen mit Konsequenzen im Bankenberei...

Generalstreik in Belgien

Brüssel/Aachen (dpa/nd). In Belgien hat ein Streik gegen das Sparprogramm der Regierung das öffentliche Leben zum Erliegen gebracht. Züge standen am Montag still, viele Flüge fielen aus, öffentliche Verkehrsmittel fuhren größtenteils nicht. Die Deutsche Bahn bot als Ersatz Busverbindungen zwischen Aachen und Brüssel an. Hinzu kamen Straßenblockaden. Mehr als 400 Menschen blockierten nach Gewerksch...

Gesa von Leesen, Aichtal

Plötzlich chinesisch

Der Verkauf des Baumaschinenherstellers Putzmeister aus Aichtal bei Stuttgart hat die rund 800 Beschäftigten vor Ort überrascht. Betriebsrat und IG Metall kritisierten den Schritt und forderten einen Tarifvertrag zur Standort- und Beschäftigungssicherung.

ndPlusHaidy Damm

Schlecker probiert den Neustart

Anton Schlecker stand jahrelang auf der Liste der reichsten Unternehmer Deutschlands. Jetzt soll sein Vermögen aufgebraucht sein. Seine Erben wollen die Drogeriemarktkette über eine Insolvenz erhalten.

Seite 10

Gesundheit für alle in Côte d'Ivoire

Abidjan (IPS/nd). In Côte d'Ivoire ist der Traum von einer kostenlosen Gesundheitsversorgung wie eine Seifenblase zerplatzt. Nach nur neun Monaten sieht sich die Regierung von Staatspräsident Alassane Ouattara außerstande, das Experiment fortzuführen. Jedoch sollen wenigstens Mütter und Kinder weiterhin gratis behandelt werden. Nach offiziellen Angaben sind in neun Monaten Kosten in Höhe von umger...

Dirk Niebel

Dirk Niebel ist als Ankündigungsminister Weltklasse, als Umsetzungsminister kommt er bisher über die Kreisklasse nicht hinaus. Schon kurz nach dem Regierungswechsel zu Schwarz-Gelb wurde ländliche Entwicklung im Entwicklungsministerium (BMZ) zu einem der sechs Schlüsselsektoren der Entwicklungszusammenarbeit formal aufgewertet. Angesichts der jahrzehntelangen Vernachlässigung dieses strategischen ...

Mutter mit elf Jahren
Philipp Hedemann, Bujumbura

Mutter mit elf Jahren

Im ehemaligen Bürgerkriegsland Burundi werden immer noch Tausende Mädchen Opfer sexueller Gewalt.

Jarawa kämpfen ums Überleben
ndPlusHilmar König

Jarawa kämpfen ums Überleben

Auf den Andamanen-Inseln leben die letzten knapp 400 Jarawa-Ureinwohner - Jäger und Sammler, deren frühe Vorfahren aus Afrika kamen. Bis 1998 vermieden sie jeden Kontakt zur Außenwelt. Heute ist ihr Wald von einer Fernstraße zerteilt, die neben Touristen auch Wilderer und Krankheiten in ihr Reservat bringt, gegen die die Jarawa keine Immunität besitzen.

Seite 11

Wäldern geht's schlechter

(epd). Berlins Wälder sind krank. Laut Waldzustandsbericht 2011 sind 29 Prozent der Bäume in der Bundeshauptstadt mittel oder stark geschädigt. Das sind fünf Prozent mehr als im Vorjahr. Weitere 47 Prozent der Bäume wurden in die sogenannte Warnstufe eingeordnet. Nur 24 Prozent weisen keine Schäden auf. Heiße Sommer, lange Trockenperioden und großstadtbedingte Immissionen von Stickoxiden und Ozon ...

Neue Runde im Wasser-Streit

(dpa). Das Ringen um die Berliner Wasserpreise geht in die nächste Runde. Das Bundeskartellamt fordert, sie in den nächsten drei Jahren um 19 Prozent zu senken. Nun haben die Wasserbetriebe auf diese Forderung mit einer umfangreichen Stellungnahme reagiert, wie eine Sprecherin am Montag sagte. »Wir lehnen Preissenkungen nicht ab«, teilte das Unternehmen mit. Man sei aber an das Betriebegesetz und ...

Fatale Hilflosigkeit

So dummdreist muss man sein. Als vor Kurzem der Verfassungsschutzausschuss des Abgeordnetenhauses tagte, um über die Gefahr durch die Neonazi-Hassseite »Nationaler Widerstand Berlin« zu diskutieren, saßen die von Experten als Betreiber der Homepage Verdächtigten feixend mit im Saal. In der letzten Reihe lümmelten sich Sebastian Schmidtke und zwei weitere Rechtsextremisten, die ebenfalls zum »NW-Be...

»NW-Berlin«

»Die Drohung mit physischer Gewalt, aber auch deren tatsächliche Anwendung wird auch zukünftig integraler Bestandteil des Selbstverständnisses und des Aktionsspektrums bleiben.« Mit diesen Worten beschreibt der Berliner Verfassungsschutz (VS) diejenigen, die (höchstwahrscheinlich) hinter der Website nw-berlin.net stecken. Die »Autonomen Nationalisten Berlin«; klandestin, aufs Engste vernetzt mit d...

Aggressiv und gewaltbereit

Aggressiv und gewaltbereit

Gegen die Bedrohung, die von Berliner Rechtsextremisten ausgeht, richtet sich am 31. Januar die Veranstaltung »Es brennt! Wer stoppt Neonazis in Berlin?«. Über die rechte Gewalt sprach mit Felix Hansen vom Antifaschistischen Pressearchiv (Apabiz) Martin Kröger.

Monika Wendel, dpa

Beim Entern mit sich selbst verstrickt

Ihr eigener Erfolg hat die Piraten in Berlin umgehauen. Aus dem Stand holten sie bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus 8,9 Prozent und zogen erstmals in ein Landesparlament ein. Auf die professionelle Arbeit dort waren die Internet-Experten nicht wirklich vorbereitet. Auch nach den ersten 100 Tagen wirken die Piraten noch oft überfordert, verheddern sich in Regularien, ringen um die Formulierung von A...

Seite 12

Ben Hur der Komödianten

Von Dittsche bis Cindy aus Marzahn: Mit Hilfe des Quatsch Comedy Clubs wurden aus vielen Komikern Stars. Nach einem Erfolg sah es vor 20 Jahren nicht aus. Nun wird am 1. Februar eine Jubiläumsgala in der Max-Schmeling-Halle gefeiert. Er ist heute das »Bayreuth der Comedy«: Vor 20 Jahren feierte der Quatsch Comedy Club seine Premiere im Souterrain des Hamburger Schauspielhauses. Die Show war ein...

Engel im Umkleideraum

Einmal befragt Fräulein A. einige Männer im Publikum, ob sie sie schön finden. »Ein Traum«, sagt einer. Da lacht die Schauspielerin, denn der Mann traf den Kern des Theaterstücks. »Die 81 Min. des Fräulein A.« von Lothar Trolle setzt sich aus Visionen zusammen. Fünf Frauen unternehmen in der Brotfabrik diese gedanklichen Fluchtversuche aus dem Alltagstrott. Alle sind sie Fräulein A. oder B. oder C...

Schein und Schrecken
Tobias Riegel

Schein und Schrecken

Zwei Welten begegnen sich momentan in der Galerie C/O Berlin. Während im Erdgeschoss des charmant bröckeligen Postfuhramtes die Schnappschüsse des Ur-Paparazzo Ron Galella vergangenen Glamour beschwören, führen einen Stock höher die Bilder der großen Alltagsfotografin Gundula Schulze Eldowy mitten hinein in die ganz normalen Schrecknisse menschlichen Daseins. Die Warnung für zart Besaitete vor ...

Seite 13

33 000 Fragezeichen

München (dpa/nd). Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) schließt eine Übernahme der 33 000 Wohnungen von Bayerns größter Wohnungsgesellschaft GBW »ganz klar« aus. Denn »die EU-Kommission verbietet, dass der Freistaat die Wohnungen kauft«, sagte Söder am Montag in München mit Blick auf die Forderung der SPD, die Wohnungen von der BayernLB zu übernehmen: »Das geht ja gar nicht, das wäre linke Ta...

Profi-Hilfe auch ohne Abi

(nd). In Deutschland werden derzeit die Pläne der EU-Kommission kontrovers diskutiert, die Zugangsvoraussetzungen für die Pflegeausbildung auf zwölf Jahre Schulbildung anzuheben. Die Präsidentin des Verbandes der DRK-Schwesternschaften, Sabine Schipplick, plädiert dafür, die Richtlinienänderung so zu sehen, dass ein Zugang zur Ausbildung im Pflegeberuf nicht ausschließlich mit Abiturienten möglich...

Andreas Heinz

Leben mit »Konfetti im Kopf«

Was tun, wenn ein Familienangehöriger pflegebedürftig wird? Immense ungewohnte Zusatzbelastungen können auf die pflegenden Personen zukommen. Kann der Mensch, der nun Unterstützung braucht, zu Hause in seiner gewohnten Umgebung bleiben oder muss er in ein Heim, um richtig versorgt zu werden? Denn die meisten Angehörigen haben ja noch einen Beruf.

ndPlusRobert Luchs, Mainz

Union drängt Beck zu Kündigungen

Im Ringen um den rheinland-pfälzischen Doppelhaushalt 2012/2013 fordern die Christdemokraten drastischere Einsparungen als die rot-grüne Landesregierung. Nach Vorstellung der CDU sollen in diesem Jahr unterm Strich 730 Millionen Euro eingespart werden. Im Jahr 2013 wären es sogar 850 Millionen Euro.

ndPlusFriedrich Hain

Im Kinderdorf sind auch Erwachsene willkommen

Kein Lebenspartner, keine Kinder, keine Enkel. Für Alleinstehende, die sich zeitweise nach Ansprache nicht nur unter Gleichaltrigen sehnen, gibt es gute Alternativen - die Mehrgenerationenhäuser. Auch in Berlin gibt es da für jeden Geschmack das richtige Angebot. Allerdings kann hier nicht gewohnt werden. Aber ein Kompromiss: Tagsüber generationsübergreifende Unterhaltung, abends Ruhe in den eigen...

ndPlusChristiane Raatz, dpa

Geordnetes Schrumpfen

Absenkbare Gardinenstangen, breite Türen und Funklichtschalter - auch in Sachsen werden immer mehr Wohnungen altersgerecht aufgerüstet. Weil dennoch viele Häuser leer stehen, bleibt oft aber nur der Abriss.

Seite 14

Tödlicher Brand

Kleinmachnow (dpa). Vermutlich im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses in Kleinmachnow (Teltow-Fläming) war gestern gegen 12 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Zwölf Löschfahrzeuge versuchten zu löschen, sagte eine Polizeisprecherin. Der heimkehrende 60-jährige Hausbesitzer und seine 23 Jahre alte Tochter wollten die vermisste Ehefrau und Mutter suchen. Feuerwehrleute mussten die beiden aus dem Haus hole...

Inflation bei 2,2 Prozent

Potsdam (dpa). In Brandenburg hat sich der Preisauftrieb im Januar leicht verstärkt. Die jährliche Inflationsrate sei von 2,1 Prozent im Vormonat auf 2,2 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Landesamt am Montag in Potsdam mit. Im Monatsvergleich gaben die Preise hingegen um 0,4 Prozent nach. Während die Preise im Touristikwesen sanken, legten die Energiepreise zu. Der Rückgang der Verbrau...

Stasi-Leute im Staatsschutz

Potsdam (dpa). In der Staatsschutzabteilung des brandenburgischen Landeskriminalamtes (LKA) hat laut einem Bericht der »Bild«-Zeitung fast jeder dritte Mitarbeiter eine Stasi-Vergangenheit. 17 der 56 Staatsschützer hätten im Dienst des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit gestanden, berichtet das Blatt unter Berufung auf eine Antwort des Potsdamer Innenministeriums auf eine parlamentarische Anfra...

Hitlergruß im Parlament

Cottbus (dpa). Die Stadtverwaltung Cottbus hat einen NPD-Stadtverordneten wegen Zeigens des Hitlergrußes im Stadtparlament angezeigt. Grundlage seien Angaben von Abgeordneten, die den Vorfall während der Stadtverordnetenversammlung gesehen hatten, sagte ein Stadtsprecher am Montag. Während der Sitzung am vergangenen Mittwoch ging es um die Abstimmung über einen Aufruf zur Veranstaltung »Cottbus be...

Nachdenken in Thüringen

Schleiz (dpa/nd). Nach der Niederlage im Thüringer Saale-Orla-Kreis hat Noch-SPD-Landrat Frank Roßner für die kommenden Kommunalwahlen eine engere Zusammenarbeit mit der LINKEN im Land angeregt. Das Ergebnis habe gezeigt, dass seine Partei allein kaum in der Lage sei, eine Mehrheit zu stellen, sagte Roßner am Montag der dpa. Roßner gehört auch dem SPD-Landesvorstand an. Mit Blick auf die weite...

Betrug in besonders schwerem Fall

Rostock (dpa/nd). Nach mehrjährigen Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft Rostock Anklage gegen zwei frühere Manager von Kreisverbänden der Volkssolidarität in Mecklenburg-Vorpommern erhoben. Wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte, wird ihnen Betrug in einem besonders schweren Fall und Insolvenzverschleppung vorgeworfen. Die beiden 73- und 61-Jährigen sollen laut Anklage mit Fonds der Vo...

Erpresser gefasst

Potsdam (dpa). Ein Jäger aus Sachsen-Anhalt hat laut Polizei einen Brandenburger Unternehmer wegen Geldsorgen erpresst. Der arbeitslose 54-Jährige wurde am Samstagabend auf einem Rastplatz der Autobahn 2 in Richtung Magdeburg gefasst. Zu diesem Zeitpunkt habe der Mann aus der Nähe von Genthin im Jerichower Land eine SMS an die Opfer-Familie vorbereitet, berichtete Oberstaatsanwalt Heinrich Junker ...

Auf der Suche nach Sonntagsrouten

Schönefeld (dpa/nd). Nach der Festlegung der Flugrouten sucht eine Arbeitsgruppe Verbesserungsmöglichkeiten im Detail. Geprüft wird, ob die Piloten an Sonn- und Feiertagen bis zu einer größeren Höhe auf einzelne Routen festgelegt werden sollten, wie die Fluglärmkommission am Montag in Schönefeld ankündigte. Als Vorbild dient Tegel. Dort dürfen die Maschinen nach Starts nach Osten an Sonn- und Feie...

Wilfried Neiße

Allenthalben »große Zuversicht«

Zweieinhalb Jahre nach Bildung der rot-roten Landesregierung in Brandenburg steht das Land wirtschaftlich so gut da wie noch nie seit der Wende. Das bestätigte sich gestern bei der Bilanz der Landesinvestitionsbank ILB. Die Wirtschaft brummt, die Arbeitslosigkeit ist so gering wie seit 20 Jahren nicht mehr, alle Schulabsolventen können eine Lehrstelle bekommen, und die Finanzbilanz des Landes i...

Leihfahrräder für Obdachlose
ndPlusSebastian Stoll, epd

Leihfahrräder für Obdachlose

Wohnungslose sind in der Regel zu Fuß unterwegs - selbst für ein Fahrrad fehlt das Geld. Immobilität bringt ihnen zusätzlich erhebliche Nachteile, denn jeder Obdachlose hat Verpflichtungen und zugleich wenig Geld. In Freiburg (Baden-Württemberg) versucht die Diakonie mit Ausleihfahrräder zu helfen.

Besuch in der Schneekirche
Rainer Funke

Besuch in der Schneekirche

Erst hat sich der Bau der Schneekirche von Mitterfirmiansreut im Bayerischen Wald wegen zu warmer Temperaturen lange verzögert, doch seit vier Wochen steht das ungewöhnliche Bauwerk. Die Organisatoren hoffen darauf, dass die Schneekirche möglichst noch einige Monate hält.

Seite 15

Schmal

Besucherrekord bei den Dresdner Schmalfilmtagen: Zu den Aufführungen an den drei Festivaltagen bis zum vergangenen Wochenende sind knapp 1000 Zuschauer gezählt worden. Die 13. Ausgabe hat mit gekürzten Fördergeldern und dem Absprung des pleite gegangenen Kodak-Konzerns zu kämpfen gehabt. Zu den Höhepunkten der Filmtage gehörten Filmfragmente über die Dresdner Neustadt in den 1980er Jahren von Paul...

Erlesen

Während der Busfahrt in einem Kinderbuch schmökern, Lyrik oder Prosa lesen - das können Fahrgäste künftig auf der Stadtbus-Linie 51 in Erfurt. Das regionale Experiment könnte eine Anregung für andere Linien sein. Die Erfurter Verkehrsbetriebe und das Stöberhaus, das Gebrauchtwarenhaus der Stadtwerke, starteten gestern das Projekt »Bücherbus«. Die Bücher, mit der sich die Reisenden die Fahrzeit ...

Barbara Reitter

Hund an der Wand

Very british: In englischen Landhäusern und Schlössern hängt man sich neben die ehrwürdigen Ahnenreihe der Dukes und Lords auch Porträts des alten Jagdhunds oder eines rassigen Rennpferds zu hängen. Der Maler George Stubbs (1724-1806) bediente die Nachfrage nach derart Andächtigem aufs Perfekteste. In seiner Heimat zählt der virtuose Tiermaler, so der Kurator der aktuellen Ausstellung in der Neuen...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Schöne Nähewelt

Verzweiflung witzelt. Schwermut sinkt nicht nieder, sie purzelbäumt sich auf. Jede Mitteilung will sich steigern, aus bloßer Unmittelbarkeit in etwas Ausdrückliches. Der Traum, einander schweigend zu verstehen, plappert sich dabei freilich müde. So entsteht ein Gedankengebäude, das von Gedankentrümmern kaum zu unterscheiden ist. René Pollesch ist ein Meister in der Ausstaffierung von Einsamkeit...

Seite 16
Wolz und Verlobter
Hans-Dieter Schütt

Wolz und Verlobter

Das Herz dieser beiden Männer schlägt für die Revolution. Fürs Licht der Gerechtigkeit freikämpfen wollen sie den Dschungel der Ausbeutung; den Stachel Aufruhr pflanzen sie in höriges Dienerdenken. Der eine, Francisco (ein Berg an Beherrschtheit), kämpft mit den Seinen planvoll und diszipliniert im Südamerika der Gegenwart - der andere, Ignaz Wolz (ein Vulkan an Überschaum), rührt das Mansfelder L...

Bastler und Löter von Ost-Berlin
Uwe Stolzmann

Bastler und Löter von Ost-Berlin

Für manchen war das der Sound des Umbruchs: ein angestaubter Ost-Schlager in einer Punk-Version. »Ich such die DDR und keiner weiß, wo sie ist«, so brüllte die Band »Feeling B« kurz nach dem Mauerfall. »Es ist so schade, dass sie mich so schnell vergisst. Ich such die DDR, und kommt sie zurück zu mir, verzeih ich ihr.« Der Erzähler Marc Schweska, geboren 1967 in »Berlin, Hauptstadt«, hat die DDR w...

ndPlusIrene Constantin

»Tatort« unter Jägern

Empfohlen ab 16 Jahre« ist der von Calixto Bieito neu inszenierte »Freischütz« an der Berliner Komischen Oper. Das klingt deutlich skandalträchtiger, als die Produktion tatsächlich ist. Man erlebt eher dumpfbackige Provinz-Brutalität als die angekündigte »romantische Oper als Psycho-Thriller«. Die Aufzählung dessen, was passiert, klingt schriller, als sich das Ganze auf der Opernbühne ansieht. ...

Seite 17
Auf der Couch
ndPlusUlrike Henning

Auf der Couch

Sie wollen eine Psychoanalyse machen? Jahrelang zweimal pro Woche eine Stunde im Unterbewusstsein graben? Und das soll die Gesundheit fördern?

Elfi Schramm

Berauschend schön, unerträglich brutal

Ein lebensmüder, betrunkener Mann inmitten des tobenden Feierabendverkehrs, ein Auto kann nicht rechtzeitig bremsen, der wütende Fahrer steigt aus, schleppt den Verletzten an den Straßenrand - und fährt weiter. Dies ist eine von vielen dramatischen Szenen in diesem bewegenden Film, der die Geschichte eines einst erfolgreichen jungen Mannes erzählt, der plötzlich zusammenbricht, weil er sich vollko...

Krafttraining mit Hackenporsche
ndPlusAnke Nussbücker

Krafttraining mit Hackenporsche

Heutige Senioren sind doppelt herausgefordert, auf ihre Ernährung zu achten. Zum einen wurden ihre Organsysteme durch die Mangelsituation der Nachkriegsjahre geprägt, zum anderen werden Leber, Nieren und Herz mit dem heutigen kalorischen Überangebot konfrontiert.

Seite 19

Auch Pechstein auf »Erfurter Liste«

Am Sonntag noch drehte Judith Hesse in Calgary bei der Sprint-WM der Eisschnellläufer ihre Runden. Unerfreuliche Neuigkeiten erwarteten sie bei der Rückkehr. Gegen Hesse und den Radfahrer Jakob Steigmiller sollen laut ARD-Recherchen Verfahren vor der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS) wegen Blutdopings laufen. Laut des ARD-Berichts steht auch Hesses Teamkollegin Claudia Pech...

Gladbacher Tiefstapelei

So gebetsmühlenartig sie in Mönchengladbach wiederholen, sie seien kein Spitzenteam, so regelmäßig widerlegen sie es auf dem Platz. Nach dem Sieg gegen den Rekordmeister aus München folgte am Sonntag ein 3:0 beim Angstgegner Stuttgart - der erste Dreier bei den Schwaben seit 17 Jahren. Danach kam, was kommen musste. »Es täuscht, wir waren heute nicht sehr souverän«, stapelte Mike Hanke gekonnt ...

Manfred Hönel

Deutsche Radfrauen von der Wärme in die Hitze

Heute setzen die Radprofis beim 101. Berliner Sechstagerennen zur Schlussjagd an. Eine Minute vor 24 Uhr müssen die Sieger feststehen. Ein Sechstagerennen darf keine Minute länger dauern, denn dann wäre es ein Siebentagerennen.

ndPlusErik Klein, SID

Chinesin durchbricht Schallmauer

Keine Medaille, kein Weltrekord mehr: Für Eisschnellläuferin Jenny Wolf ist die Sprintweltmeisterschaft in Calgary nach zwei Stolperern enttäuschend zu Ende gegangen. Nach einem verkorksten Lauf auf ihrer Paradestrecke über 500 m verlor sie ihren Weltrekord an die Chinesin Yu Jing und rutschte aus den Medaillenrängen. Die Chinesin entthronte anschließend gar Titelverteidigerin Christine Nesbitt au...

ndPlusErik Eggers

Der Kapitän geht von Bord

Dass der Kapitän von Bord gehen würde, hatte sich in Belgrad angekündigt. Schweigend hatte Pascal Hens am Donnerstag das Mannschaftshotel verlassen, die Miene des 31-Jährigen war dunkel, nachdem die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) bei der EM in Serbien vorzeitig ausgeschieden und der Traum vom olympischen Turnier 2012 in London geplatzt war. Und tatsächlich, das 199. Länderspiel gegen P...

Seite 20

Noch 15 Vermisste

Am Wrack der havarierten »Costa Concordia« vor der Küste Italiens wurde die Suche nach den noch 15 Vermissten wieder aufgenommen. In 20 Meter Tiefe sprengten die Einsatzkräfte am Montagvormittag neue Löcher in das Unglücksschiff, um auf dem fünften Deck ihre Suche fortzusetzen. Am Sonntag hatten die Arbeiten erneut unterbrochen werden müssen, da sich das Schiff bei starkem Wind und Seegang bewegt ...

»Cooper« lässt Europa zittern

Die aus Sibirien heranwehende Kälte kriecht über Osteuropa und Deutschland. In Polen und im Baltikum erfroren bereits mehrere Menschen. In Deutschland fürchten die Landwirte um ihr Wintergetreide, sollte nicht bald Schnee fallen.

Erik der Rote ein Bierbrauer?
ndPlusAndreas Knudsen

Erik der Rote ein Bierbrauer?

Es wurde lange vermutet, aber nun fanden Archäologen des Dänischen Nationalmuseums Beweise in Form mikroskopisch kleiner Überreste: Erik der Rote und seine Nachfahren bauten um das Jahr 1000 herum Gerste in Südgrönland an. Heute ist das nicht mehr möglich, aber die Wikinger hatten sowohl die Sorten als auch die Erfahrung aus ihren Heimatländern Island und Norwegen, um Getreide anzubauen und ihre b...

ndPlusJenny Becker

Eigentum, ade!

Der Mensch ist ein Wesen, das sich gerne mit unterhaltsamen Dingen umgibt. Manchmal empfindet er das als Laster: wenn er mit schmerzenden Armen Dutzende CD- und Bücherkisten in die neue Wohnung in den fünften Stock trägt. Doch wenn Besucher vor den Regalen stehen und den Inhalt bewundern, ist er stolz auf seinen Besitz. Bald jedoch könnten die Gäste auf leere Schränke blicken – von den langen Reih...