Seite 1

Unten links

Es geziemt sich nicht, Witze über Merkozy zu machen. Europas Lage ist ernst und überhaupt nur noch in höchsten Kreisen richtig einzuschätzen. Der Mittelpunkt jener Kreise ist eben nicht, wie weithin angenommen, die Deutsche Bank, sondern das Politikerpaar Merkozy. Unverständige wundern sich zwar darüber, wie die Bundeskanzlerin sich aus Frankreichs unbedingt souverän zu führendem Präsidentschaftsw...

Wie im Kino

Heute beginnen die Internationalen Berliner Filmfestspiele. Glamourfeier trifft auf Gewissensforschung. Immer wieder seelenzwickend: der Widerspruch zwischen dem Brodeln der Welt und dem Perlen jenes Leichten und Seichten, das solchen Festivals eigen bleibt. Film ist im Grunde nichts weiter als eine geschickte, reizvolle, fantasiegetriebene Verteilung von Licht und Schatten - aber welch eine Kunst...

ndPlusOliver Eberhardt

Generalstreik in Israel

Die Sozialproteste in Israel gehen in eine neue Runde. Nachdem es vor gut zwei Monaten bereits einen Warnstreik gegeben hatte, machte die Histadruth, Israels mächtiger Gewerkschaftsdachverband, am Mittwoch morgen ernst. Züge blieben stehen, Flüge bis zum Mittag am Boden; Behörden, Banken, die Börse und die Verwaltungen der Universitäten geschlossen. In den Krankenhäusern wurden nur Notfälle beh...

ndPlusRené Heilig

Friedrichs Putzkolonne

Das Bundeskabinett hat gestern grünes Licht für die seit langem angekündigte »Bund-Länder-Kommission Rechtsterrorismus« gegeben. Das vierköpfige Gremium soll sich mit der Mordserie der rechtsextremen Thüringer Terrorgruppe »Nationalsozialistischer Untergrund« (NSU) und dem Versagen der Sicherheitsbehörden befassen.

Detlef D. Pries

Rohstoffabkommen unterzeichnet

Ungeachtet der Kritik an den politischen Zuständen in Kasachstan hat die Bundesregierung im Interesse der deutschen Wirtschaft am Mittwoch eine Rohstoffpartnerschaft mit der zentralasiatischen Republik vereinbart.

Seite 2

Aufregend, spannend, schön

»Barbara« von Christian Petzold (Deutschland), mit Nina Hoss und Ronald Zehrfeld »Gnade« von Matthias Glasner (Deutschland), mit Jürgen Vogel und Birgit Minichmayr »Was bleibt« von Hans-Christian Schmid (Deutschland), mit Lars Eidinger und Corinna Harfouch »Jayne Mansfield's Car« von Billy Bob Thornton (USA), mit Robert Duvall, John Hurt, Kevin Bacon und Billy Bob Thornton »...

Marion Pietrzok

Wem gehört die Welt?

Aufbrüche und Umbrüche - wie ein roter Faden zieht sich das Thema durch alle Sektionen des Festivals. Aufbrüche und Umbrüche - das ist in diesem Berlinale-Jahrgang das Fazit über das Filmschaffen der gegenwärtigen Welt. Das gesellschaftskritische Kino hat hier seinen Platz - mehr denn je haben Filmemacher ihr Kameraobjektiv auf die Probleme unserer Zeit scharfgestellt. Der Wettbewerb - was hat...

Seite 3
Tanz der Verhältnisse
Bodo Schönfelder

Tanz der Verhältnisse

Sergej Eisensteins Film »Oktober«, zum 10. Jahrestag der russischen Revolution 1927 entstanden, erlebt am morgigen Freitag auf der Berlinale eine spezielle Wiederaufführung - mit der rekonstruierten Musik von Edmund Meisel.

Geschichte folgt uns nach

Die polnische Regisseurin Agnieszka Holland (Jg. 1948) schuf das Drama »In Darkness«: Juden verstecken sich in der Kanalisation von Lwow vor den Nazis. Der Film der »Berliner Firma SCHMITz Katze Filmkollektiv« ist als bester nicht-englischsprachiger Film für den Oscar nominiert.

Seite 4

Nachricht vom Staatschef

Endlich mal eine gute Nachricht vom Staatsoberhaupt: Es lässt, weil der Winter so streng ist, eine Flüchtlingsfamilie vom Balkan in einem Gebäude seiner Sommerresidenz wohnen. Und überhaupt, erfährt man bei der Gelegenheit, lebt die vierköpfige Familie schon seit 2009 auf dem Anwesen. So viel Barmherzigkeit! Allerdings spielt das Ganze nicht in Deutschland. Der Wohltäter ist nicht Christian Wul...

Weiter so, nur besser?

Bei der Vorstellung der Bund-Länder-Kommission sagte Bundesinnenminister Friedrich gestern: »Die Bekämpfung des Rechtsextremismus in Deutschland ist eine Daueraufgabe von hoher Priorität.« Ja, sicher! Nur: Warum erfüllt man diese Daueraufgabe so halbherzig? Friedrich sagte auch: »Eine Konsequenz aus der schrecklichen Mordserie der Rechtsextremisten muss ein umfassenderer Informationsaustausch auf ...

Politische Chance

Dass die Sanktionsschraube gegen Teheran kräftig angezogen wird, fand jetzt auch den Beifall des israelischen Außenministers Avigdor Lieberman bei seinem Besuch in Washington. USA-Präsident Barack Obama hat in dieser Woche weitere Strafmaßnahmen aus einem Ende Dezember vom Kongress beschlossenen Paket in Kraft gesetzt. Zugleich sorgten erneut Informationen für Schlagzeilen, Israel bereite einen Mi...

René Heilig

Aktiviert

Die Behörde teilte mit: »Der Bundesanwalt beim Bundesgerichtshof Jost wird ab Mai 2009 in den vorläufigen Ruhestand nach dem Altersteilzeitmodell eintreten.« Lange hat der Ruhestand nicht gedauert. Nun will Bruno Jost wieder mitmischen - in der Bund-Länder-Kommission zur politischen Aufarbeitung der rechtsextremistischen Terrormorde. Das Gremium soll neben dem Untersuchungsausschuss die mangelnde ...

Kein Opel in Bochum ?

Kein Opel in Bochum ?

nd: General Motors fuhr 2011 den höchsten Gewinn der Firmengeschichte ein, beklagte gestern aber »abscheuliche« Quartalsverluste bei seiner Tochter Opel. Gedroht wird mit der Schließung der Standorte Bochum und Ellesmere Port in England. Wie ernst muss man die Idee nehmen, die Produktion nach Südkorea zu verlagern?Hermund: Das sind zunächst Drohgebärden, Betriebsrat und Gewerkschaften sollen weich...

Seite 5
ndPlusInes Wallrodt

Mehr Bürokratie!

Der Rechtsausschuss diskutierte über die Verhältnismäßigkeit der Handydatenüberwachung.

Reimar Paul

Das Salz in der Atomsuppe

Seit dem vergangenen Herbst berät eine Arbeitsgruppe aus Bund und Ländern über das Vorgehen bei der Suche nach einem Endlager für den hochradioaktiven Atommüll. Heute gibt es ein weiteres Treffen im Bundesumweltministerium. Streit ist dabei programmiert.

Seite 6

Elterngeld weiter ohne Einschränkung

Berlin (dpa/nd). Das Finanz- und das Familienministerium haben einen Bericht über massive Einschnitte beim Elterngeld zur Finanzierung des umstrittenen Betreuungsgeldes zurückgewiesen. Die Meldung über eine angeblich geplante Kürzung des Elterngeldes sei falsch, erklärte der Sprecher des Familienministeriums, Christoph Steegmans, am Mittwoch in Berlin. Auch die Sprecherin des Finanzministeriums, M...

René Heilig

»Musikantenstadl« in Crawinkel

Neonazis kauften abermals eine Immobilie, und Thüringens Verfassungsschutz hat mal wieder von nichts nichts gewusst.

Rechtsprechung nach dem Koran

Der rheinland-pfälzische Justizminister Jochen Hartloff (SPD) will sich heute zu seinem Vorstoß für Scharia-Schiedsgerichte in Deutschland äußern. »Er wird dem Rechtsausschuss des Landtags Rede und Antwort stehen«, sagte ein Sprecher seines Ministeriums.

Seite 7

Argentinien ruft UNO an

Buenos Aires (AFP/nd). Argentinien will im Streit mit Großbritannien um die Falkland-Inseln die UNO anrufen. Sie werde vor dem Sicherheitsrat und der Vollversammlung Beschwerde gegen die britische »Militarisierung« des Südatlantiks einlegen, kündigte Präsidentin Cristina Kirchner an. Die Regierung in London erklärte dazu am Mittwoch, die Zugehörigkeit der Inseln zu Großbritannien sei nicht verhand...

Zum Rücktritt gezwungen

Malé (AFP/nd). Der nach einer Meuterei der Polizei zurückgetretene Präsident der Malediven, Mohamed Nasheed, ist nach eigenen Angaben mit Waffengewalt zum Rücktritt gezwungen worden. Gegenüber AFP warf er am Mittwoch seinem Nachfolger Mohamed Waheed vor, in den Putsch verwickelt gewesen zu sein. Dieser bestritt dies und kündigte an, eine Regierung der nationalen Einheit bilden zu wollen. Nashee...

Weiter heftige Kampfhandlungen in Syrien

Die syrische Armee ist Menschenrechtsgruppen zufolge mit massiver Gewalt gegen Widerstand in der Großstadt Homs vorgegangen. Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte wurden am Mittwoch beim Beschuss der Stadt mindestens 50 Menschen getötet. Die EU erarbeitet derzeit Notfallpläne für Evakuierungen.

ndPlusJan Keetman, Istanbul

Kurden fordern »Gerechtigkeit statt Geld«

Der türkische Premier hatte von einem »betrüblichen« Missverständnis gesprochen und erklärt, er bedaure den Tod von 35 Zivilisten bei einem Luftangriff. Das angebotene Geld aber wollen die Familien der Opfer nicht.

ndPlusOlaf Standke

Rückschlag für Romney

Der christlich-konservative Ex-Senator Rick Santorum hat sich im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner zurückgemeldet. Er gewann am Dienstag überraschend alle drei Abstimmungen seiner Partei in Colorado, Minnesota und Missouri. Die Ergebnisse wurden in den USA als Tiefschlag für den bisherigen Favoriten Mitt Romney gewertet.

Seite 8

Streit mit der Kirche

Prag (epd/nd). Nach einer kontroversen Debatte hat das tschechische Abgeordnetenhaus einer geplanten Rückübertragung von Kircheneigentum zugestimmt, das in der Zeit des Kommunismus verstaatlicht worden war. Während die Mitte-Rechts-Regierung das Vorhaben unterstützt, lehnen es die oppositionellen Sozialdemokraten und Kommunisten vehement ab. Der am Dienstagabend in Prag beschlossene Entwurf sie...

Anton Latzo

Geheimdienstchef soll Basescu retten

Von Staatspräsident Traian Basescu am Montagabend mit der Bildung einer neuen Regierung beauftragt, wollte der bisherige Direktor des Auslandsgeheimdienstes, Mihai Razvan Ungureanu, sein Kabinett schon am gestrigen Mittwoch vorstellen.

ndPlusLouisa Prause, Dakar

Wade allein zu Haus

Die Proteste gegen eine mögliche dritte Amtszeit des senegalesischen Präsidenten Abdoulaye Wade gehen weiter: Neun Oppositionspolitiker kündigten an, erst in den Wahlkampf einzutreten, wenn der 85-Jährige seine Kandidatur für die Abstimmung am 26. Februar zurückzieht.

Seite 9

Frankreichs E-Heizungen laufen heiß

Paris (AFP/nd). Der Energieverbrauch in Frankreich hat kältebedingt am Dienstagabend einen neuen Rekordwert erreicht. Um 19 Uhr lag der Verbrauch bei gut 100 Gigawatt, wie der Netzbetreiber RTE mitteilte. Damit wurde der bisherige Spitzenwert vom Dezember 2010 deutlich überschritten, ohne dass es zu Versorgungsengpässen kam. Frankreich muss in Spitzenzeiten Strom aus dem Ausland einführen, da fast...

Tierzucht besser kontrollieren

Berlin (dpa/nd). Höfe mit auffällig hohem Antibiotikaeinsatz in der Massentierhaltung sollen künftig stärker ins Visier genommen werden. Das Bundesagrarministerium will die Befugnisse der Überwachungsbehörden der Länder erweitern, damit sie Betriebe für die Minimierung von Arzneigaben verpflichten können. »Wir müssen die Haltungsbedingungen für Nutztiere verbessern, um den Krankheitsdruck und die ...

Exporte knacken Eine-Billion-Euro-Marke

Wiesbaden (dpa/nd). Der deutschen Exportwirtschaft ist am Ende des Rekordjahres 2011 die Puste ausgegangen. Zwar überschritten die Ausfuhren im vergangenen Jahr erstmals die Marke von einer Billion Euro. Sie kletterten gegenüber dem Vorjahr um 11,4 Prozent auf 1,06 Billionen Euro, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Im Dezember fielen die Exporte im Vergleich zum...

John Dyer, Boston

Hypothekenbanken dürfen sich freikaufen

Der US-Immobilienmarkt könnte vor der entscheidenden Wende seit seinem Zusammenbruch 2007 stehen. Die wichtigsten Hypothekenbanken haben mit den Behörden eine Einigung im Streit um Zwangsversteigerungen getroffen. Sie zahlen den Betroffenen bis zu 25 Milliarden Dollar.

ndPlusSteffen Schmidt

Vernetzung mit der Gesellschaft

Das Wissenschaftsjahr »Zukunftsprojekt Erde« wurde am Mittwoch von Bundesforschungsministerin Annette Schavan und Bundesumweltminister Norbert Röttgen (beide CDU) in Berlin offiziell eröffnet. Anlass für die Themenwahl ist auch das 20. Jubiläum des UN-Gipfels zur nachhaltigen Entwicklung in Rio de Janeiro.

Seite 10
gesehen von Renate Biehl

FILMstarts dieser Kinowoche

HUGO CABRET. Regie: Martin Scorsese. Fantasie- und liebevolle, vorwiegend auf einem Pariser Bahnhof spielende Hommage an die Anfänge des Kinos, in dessen Mittelpunkt ein sehr gewitzter Junge steht, ein Film u.a. mit Sacha Baron Cohen, Ben Kingsley. DER JUNGE MIT DEM FAHRRAD. Regie: J.-P. und L. Dardenne. Wunderbare, gefühlvolle Geschichte um eine Frau (Cécile de France), die sich um einen vo...

ndPlusGünter Agde

Mein Tagebuch (1)

Zur Eröffnung zeigt die Retrospektive mit zwei Spielfilmen, wie das Studio »Meschrabpom-Film« heitere Geschichten fabulieren und viele Zuschauer anziehen konnte: »Schachmatnaja gorjatschka« (Schachfieber, 1925, Pudowkin, Schpikowski) bietet ein amüsantes Kammerspiel um einen Schachbesessenen, der vor lauter Fanatismus sogar seine Hochzeit ausfallen lässt, und um seine Liebste, die den Verlust kaum...

Kino träumt das Neue
Bodo Schönfelder

Kino träumt das Neue

Die diesjährige Retrospektive der Berlinale unter dem Titel »Die Rote Traumfabrik« stellt eine wirkliche Entdeckung für die Zuschauer dar. Das Programm versucht einen Querschnitt der Produktion des sowjetischen, dann sowjetisch-deutschen Filmstudios Meschrabpom-Rus, später Meschrabpom-Film, das als sowjetisch-deutsche Aktiengesellschaft ein Unikum in der sowjetischen (Film-)Wirtschaft darstellte. ...

Seite 11
Probe für Dresden

Probe für Dresden

Warmmachen für Dresden: Mit einem »Probesitzen« und »Blockadetraining« warben gestern vor der sächsischen Landesvertretung in Berlin das Bündnis »Dresden Nazifrei 2012« und die Linkspartei für die antifaschistischen Proteste in der sächsischen Landeshauptstadt. Dort soll am 13. sowie am 18. Februar gegen die jährlichen Märsche der Rechtsextremisten demonstriert werden. ...

Fragen zur Überwachung

(dpa). LINKE und Piraten fordern von Innensenator Frank Henkel (CDU) umgehende Aufklärung über den Umfang der überwachten Handydaten in der Hauptstadt. Die wahre Zahl der ausgewerteten Handydaten sei er schuldig geblieben, kritisierten Klaus Lederer und Christopher Lauer am Mittwoch in getrennten Pressemitteilungen. Laut »Tagesspiegel« stieg die Abfrage der Funkzellen in Berlin kontinuierlich von ...

Werbung für GREAT Britain

(dpa). Großbritannien hat in Berlin die größte Werbekampagne begonnen, die das Land jemals geplant hat. Am Mittwoch stieg der britische Botschafter Simon McDonald in einen von 15 Doppeldeckerbussen, die mit der Aufschrift »GREAT Britain« durch Berlin fahren sollen. Weltweit will die britische Regierung in den kommenden zwei Jahren insgesamt 27 Millionen Pfund (32 Millionen Euro) für die Kampagne a...

Wowereit reist mit Woelki

(dpa). Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) wird mit Erzbischof Rainer Maria Woelki zu dessen Erhebung in den Kardinalsstand am 18. Februar nach Rom reisen. Das bestätigten am Mittwoch die Senatskanzlei und das Berliner Erzbistum. Woelki habe Freunde, Mitglieder des Domkapitels, Mitarbeiter, Vertreter anderer Religionen und aus der Politik eingeladen, ihn zu begleiten, sagte Bist...

Welcome

In britischer Ausgelassenheit posierte gestern Simon McDonald. Der Botschafter war mit zwei Fähnchen ausgerüstet und lächelte vor einem doppelstöckigen Werbebus und dem Brandenburger Tor. Bei den Briten machen so etwas Exzellenzen noch selbst. Dieses Mittel heiligt offenbar der gute Zweck. Der ist ein Lockruf. Touristen, Investoren und Studenten sollen auf die Inseln kommen. Große Ereignisse tr...

Kahlschlag für Autobahn

(nd-Kammer). Der Senat hat mit vorbereitenden Arbeiten für die Verlängerung der Stadtautobahn A 100 nach Treptow begonnen. Trotz noch nicht entschiedener Klagen gegen das Projekt werden Bäume entlang der Trasse gefällt und Kleingärten planiert. Die Umweltorganisation BUND und die Bürgerinitiative BISS kritisierten, dass mit den Arbeiten zwischen der Kiefholzstraße und Dieselstraße zu früh bego...

ndPlusChristin Odoj

Gute Arbeit statt schöner Worte

Wenn es im Koalitionsvertrag des rot-schwarzen Senats um Themen wie Armutsbekämpfung und Fachkräftemangel geht, sehen Vertreter des Berliner Sozialgipfels so einigen Konkretisierungsbedarf. Um ihre genauen Vorstellungen voranzutreiben, haben gestern die Mitgliedsverbände, darunter ver.di, die Volkssolidarität und der Sozialverband Berlin-Brandenburg, einen Maßnahmenkatalog präsentiert, mit dem sie...

Wenn's mit der Streetgang von nebenan Stress gibt
ndPlusMartin Kröger

Wenn's mit der Streetgang von nebenan Stress gibt

Die »Scherer 8« ist ein linkes Hausprojekt in Wedding. Es bietet Platz für rund 50 Bewohner, Kino, Volxküche und einen Infoladen. Seit Tagen steht das Projekt im Fokus lokaler Medien. Offenbar gibt es einen Konflikt zwischen den alternativen Bewohnern und einer benachbarten migrantischen Straßengang, den »Streetfighters«. In jüngerer Vergangenheit eskalierte der Streit immer mehr: Mit dem vorläufi...

Seite 12

Deutsches Theater sucht Zeitzeugen

(nd). Das Junge DT sucht für eine Produktion mit lunatiks produktion Menschen der Jahrgänge 1920-1945, wie das Deutsche Theater (DT) am Mittwoch in Berlin mitteilte. Geplant sind drei Vorstellungen mit drei verschiedenen Themen: »Trümmerfrauen« am 19. April, »Potsdamer Platz« am 3. Mai, »Palast der Republik« am 24. Mai. Wer sich als Zeitzeuge von einem dieser Themen angesprochen fühlt, der ist am ...

Erster Star gelandet

(dpa). Hollywood-Schauspielerin Angelina Jolie plant offenbar einen längeren Berlin-Aufenthalt. Bereits vier Tage vor der Berlinale-Premiere ihres Films »In The Land Of Blood And Honey« landete die US-Schauspielerin in Berlin, wie das Festival am Mittwoch bestätigte. Am Samstagabend zeigt Jolie in der Special-Reihe der 62. Internationalen Filmfestspiele Berlin (9. bis 19. Februar) ihr Regiedebüt. ...

Chronist der Kriege

(nd). Die Ausstellung »Goya - Chronist aller Kriege: Los Desastres und die Kriegsfotografie« präsentiert das Instituto Cervantes Berlin ab dem 10. Februar, wie das Institut mitteilte. Nach Stationen in China, Japan und Indien wird die Ausstellung den Angaben zufolge erstmals in Deutschland gezeigt. Die Schau mache die Rolle des großen spanischen Malers und Grafikers Francisco de Goya (1746-1828) a...

Metropole spielt Nebenrolle
ndPlusKatharina Dockhorn

Metropole spielt Nebenrolle

»Als mein Freund, der Regisseur Gerhard Klein, und ich Mitte der 1950er Jahre die ersten Filme machten, suchten wir nach einem Platz in Berlin ohne Trümmerfelder, denn wir wollten Geschichten erzählen, die uns nah waren, darüber, wie es mit uns und überhaupt weitergeht«, erzählt Autor Wolfgang Kohlhaase, dessen Oeuvre eng mit der Filmstadt Berlin und insbesondere dem einstigen Arbeiterviertel Pren...

ndPlusVolkmar Draeger

Kunst und Koscheres

Als 2005 für eine Serie in dieser Zeitung ein Text über die einstige Jüdische Mädchenschule an der Auguststraße entstand, war das imposante Gebäude wegen Baufälligkeit gesperrt, Einlass nur per Sondergenehmigung möglich. Vor gut einem Jahr konnte die jüdische Gemeinde die baldige Nutzung des Objekts verkünden und hatte dafür sogar zwei potenzielle Bewerber. Jener, der den Zuschlag dann erhielt, Mi...

Seite 13

Freie Plätze zum Frauentag

(nd). Für Frauentags-Veranstaltungen mit der Abgeordneten Gesine Lötzsch (LINKE) sind am 7., 8., 9. und am 12. März noch freie Plätze zu vergeben, teilte deren Büro mit. Die Gäste dürfen sich auf ein Gespräch mit der Abgeordneten, Sektempfang, Führung durch den Bundestag sowie auf eine Stadtrundfahrt mit Mittag- und Abendessen freuen. Die Ausflüge beginnen jeweils um 8 Uhr und enden am Abend.Anm. ...

Wahl in Gemeinde gilt

(dpa). Trotz mehrerer Anfechtungen werden die Wahlen in der Jüdischen Gemeinde zu Berlin kein zweites Mal wiederholt. Der Schiedsausschuss beschloss, das Ergebnis der Wahl zur Repräsentantenversammlung anzuerkennen, sagte die Gemeindevorsitzende Lala Süsskind am Mittwoch. Es bleibe trotzdem »ein Geschmäckle« angesichts der großen Zahl von Briefwählern, die mehrheitlich für die siegreiche Kandidate...

MoorFutures verkauft

Schwerin (dpa/nd). Der Verkauf des in Mecklenburg-Vorpommern entwickelten Emissionszertifikats »MoorFutures« zur Rettung der Moore läuft langsam an. Am Mittwoch überreichte Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Till Backhaus (SPD) Zertifikate an die ersten beiden im Land ansässigen Unternehmen. Der regionale Energieversorger Wemag kaufte 1428 der jeweils 35 Euro teuren Papiere, das Schweriner...

Anja Sokolow, dpa

Pfaueninsel im Packeis

Ein lautes Hämmern stört an diesem Wintermorgen die Idylle an der Havel in Berlin-Wannsee. Am Fähranleger gegenüber der Pfaueninsel kämpfen sechs Gärtner und ein Fährmann bei gefühlten minus 15 Grad Celsius seit Stunden mit Brechstangen und Flammenwerfern gegen das etwa 30 Zentimeter dicke Packeis. »Normalerweise wäre das Eis kein Problem für uns«, sagt Fährmann Thomas Johnson. Doch weil am Vortag...

Velten Schäfer

Das Mehr aus dem Weniger

Das Theater in Schwerin wird wohl erhalten, steht aber vor einem schweren Aderlass. Hintergrund der Beinahe-Insolvenz ist auch die seit Jahrzehnten restriktive Kulturpolitik des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

ndPlusCarsten Hoefer, dpa

Kampf um die Seifenblase

Bis zur bayerischen Landtagswahl im September 2013 wird noch viel Wasser Isar, Main und Donau hinunter fließen. Doch der Wahlkampf ist jetzt schon entbrannt - Zeichen hoher Nervosität auf allen Seiten.

Seite 14

Zirkusleute angegriffen

Prenzlau (dpa/nd). Fünf Einwohner aus Milmersdorf im Norden Brandenburgs sind am Dienstag vom Amtsgericht Prenzlau (Uckermark) für den fremdenfeindlichen Übergriff auf eine Zirkusfamilie verurteilt worden. Das Jugendschöffengericht verhängte gegen zwei Erwachsene Haftstrafen von sechs und vier Monaten, ausgesetzt zu zwei Jahren Bewährung. Zwei Jugendliche und ein Heranwachsender erhielten Freizeit...

Anklage gegen Hotelier verlesen

Potsdam (dpa). Einen Monat nach dem Beginn des Betrugsprozess gegen den Hotelier Axel Hilpert ist gestern vor dem Landgericht Potsdam die Anklage verlesen worden. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 64-Jährigen Subventionsbetrug, Steuerhinterziehung und Untreue in der Zeit von April 2003 bis Juli 2009 vor. Der Betreiber des Luxushotels »Resort Schwielowsee« in Werder (Havel) soll die Landesinvestitio...

Vom Risiko des Erben

Erfurt (dpa/nd). Immobilienbesitz kann auch eine Last sein: In Thüringen haben deshalb im vergangenen Jahr 412 Erben das Erbe ausgeschlagen, 49 mehr als ein Jahr zuvor, teilte das Finanzministerium am Dienstag in Erfurt mit. Das Land muss die Grundstücke und Häuser übernehmen, die oft belastet oder verwahrlost sind und dringend gesichert werden müssen. »So entstehen auch erhebliche Kosten, die nun...

ndPlusIrena Güttel, dpa

Geburtsstation Taxi

Im Kreis Diepholz (Niedersachsen) hat die letzte Entbindungsstation geschlossen. Schwangere müssen nun viele Kilometer bis zur nächsten Klinik fahren. Vielen Frauen in anderen ländlichen Regionen geht es nicht anders.

ndPlusWilfried Neiße

Die DDR-Geschichte ist schon aufgearbeitet

Sich selbst zu zitieren, gilt als wenig angesagt, aber ein Mann wie Jörg Schönbohm (CDU) darf das natürlich. Er habe es ja gleich gesagt, tönte Schönbohm am Dienstag in einer Sondersitzung des Innen- und Rechtsausschusses. Das Thema werde Brandenburg noch einmal »auf die Füße fallen«. Gemeint war die Übernahme von DDR-Richtern, Staatsanwälten und Volkspolizisten im Einzelfall auch, wenn sie zuvor ...

Rot-Rot regiert und kaum einer weiß es
Andreas Fritsche

Rot-Rot regiert und kaum einer weiß es

In der Wählergunst ist die brandenburgische LINKE auf 21 Prozent abgerutscht. Bei der Landtagswahl im September 2009 hatte sie noch 27,2 Prozent erhalten. Aber möglicherweise sind die Verluste gar nicht so sehr darauf zurückzuführen, dass die Partei nun mitregiert und wie sie sich in der rot-roten Koalition präsentiert. Vielmehr könnte das mangelhafte Erscheinungsbild, das die Bundespartei derzeit...

Seite 15

Moderner Blick

Die spektakuläre Ausstellung »Edvard Munch. Der moderne Blick«, die im Pariser Centre Pompidou rund 490 000 Menschen anlockte, ist bis zum 13. Mai in Deutschland zu sehen: Die Schirn Kunsthalle in Frankfurt zeigt die rund 130 Arbeiten, die vor allem aus dem bislang wenig erforschten Spätwerk des norwegischen Künstlers stammen. Die Werkschau will vor allem belegen, dass Munch (1863 bis 1944) ni...

Buchmessechef Zille: Branche im Wandel

Die Buchbranche geht bei insgesamt schwierigem Marktumfeld in die Offensive und bereitet sich mit neuen Ideen und Konzepten auf die Leipziger Buchmesse vor. »Den Verlagen insgesamt geht es gut, entsprechend positiv ist die Stimmung«, sagte Messechef Oliver Zille in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Der Handel verzeichnete 2011 ein Umsatzminus von 1,8 Prozent. »Die Branche ist im Wa...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Großartig unscharf

Inhalt ist ein ganz wichtiges Wort. Wie Sinn. Unser Hirn hat Hände und greift danach. Sich ein Bild machen heißt immer auch: sich einen Begriff machen wollen. Zersplitternde Gewissheiten mögen wir nicht. Vernunft ist ein Aufbauhelfer, kein Räumfahrzeug. Zahlreiche Bilder von Gerhard Richter aber sind ein Grandiosum des Verwischten, des Eingeschleierten, des Diffusen, des präzis Ungenauen, des wehe...

Harald Kretzschmar

Wundersam hochgepunktet

Wenn ein Weltstar achtzig wird, fliegen einem die Superlative um die Ohren. Gerhard Richter? Künstlerisches wird politisch eingefärbt. Was wird als Vita verbreitet? Da musste er schon zur Studienzeit Wandbilder im »Stil des Sozialistischen Realismus« malen! Der expressive Chaot Heinz Lohmar und der grundsolide Bühnengestalter Karl von Appen als seine damaligen Lehrer passen in dies abwertende Sche...

Seite 16

Literatur ohne Land?

»Man wurde von zwei Seiten bedrängt, und die Literatur war von zwei Seiten bedroht - vom staatlichen Zensor und von den Erwartungen des Publikums. Dem Druck des Staates konnte man ausweichen, der war so eindeutig und offensichtlich. Aber da gab es die Gefahr, daß man sich im Widerstand verkrampft und blödsinnig verbeißt […]. Dem Druck des Publikums hingegen konnte man sich kaum entziehen. Die L...

Kai Agthe

»Die Besuchersessel atmen aus«

Der Tag endet, das Gedicht »büroschluß« aber beginnt: »die verlassenen / besuchersessel atmen aus / im terminkalender / wimmeln kandidaten / das telefon schläft«. Es ist der letzte Text in dem neuen Gedichtband von Thomas Spaniel. Er beschreibt jenen Moment, den der Autor, als Rechtsanwalt in Nordhausen tätig, jeden Tag aufs Neue erlebt. Am Anfang des sehr dezent gestalteten Buches steht das Gedic...

Reiner Neubert

Zwei schwammen aufs Meer ...

Aufschreiben heißt dazulernen.« So das Resümee von Ali Womacka, wenn er an jenen Sommer Mitte der 80er Jahre zurückdenkt. Damals war er mit einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen aus einem Dorf nahe Leipzig nach Dranske auf die Insel Rügen gefahren. Doch was als erholsamer Aufenthalt geplant war, hatte ein schlimmes Ende genommen ... Gunter Preuß (1940 geboren) hat in der DDR und auch später...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Lauschen lernen

Aufrichtig-klar und dabei traumverloren ist die Stimme dieser Autorin. Sie beobachtet genau, vor allem aber lauscht sie nach innen. Und wenn man benennen müsste, was der Gewinn dieser Lektüre ist, so mag es eben dieses Lauschen sein. Lauschen lernen: Manch eine/einer wird es nötig haben, aber die/der liest wahrscheinlich dieses Bändchen nicht. Katrin Marie Merten hat womöglich auch gar nicht so se...

Seite 17
Leseprobe

Leseprobe

Die deutsche Revolution von 1989/90 verlief in zwei Phasen. Nachdem die friedliche Revolution in der DDR die Herrschaft der SED zu Fall gebracht hatte, radikalisierte sie sich nicht, wie es in Frankreich nach 1789 oder in Russland 1917 der Fall gewesen war. Stattdessen ging sie in die geregelten Bahnen der deutschen Wiedervereinigung über, indem die DDR der Bundesrepublik beitrat und die westdeuts...

Drei unbequeme Zeitgenossen
Andreas Diere

Drei unbequeme Zeitgenossen

In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg haben nicht nur »Kalte Krieger« und konservative Rechte kritische Einwände sowie Vorbehalte an den vermeintlich sozialistischen Staaten und kommunistischen Parteien formuliert, mehr oder weniger scharfe und fundierte Kritik übten vielmehr oftmals auch Vertreter der politischen Linken. Diese Intellektuellen waren zuvor vielfach selbst Anhänger oder Mitgliede...

ndPlusWerner Abel

»So einen gibt es bei uns nicht«

Im Sommer 1937 wandte sich der in Moskau lebende Ernst Fischer, Publizist und Beauftragter der KP Österreichs bei der Komintern, aus Sorge um seine junge, schöne Frau Ruth im Beisein von Georgi Dimitroff an Semjon Petrovitch Uritzki, den Chef der GRU, der Hauptabteilung Aufklärung der Roten Armee. Ruth war in deren Auftrag konspirativ in Deutschland unterwegs und hatte auch Kontakt zu Generalobers...

Seite 19

In Europa ohne Chance

Fassungslos blickte Gordon Herbert nach dem Ertönen der Schlusssirene ins Leere. »Da muss man sich erst mal sammeln und die Gedanken ordnen. Ich bin wirklich sehr enttäuscht«, sagte der Trainer von Alba Berlin. Nach der 62:79 (31:43)-Niederlage in der Top-16-Runde des Basketball-Eurocups gegen Lietuvos Rytas Vilnius aus Litauen tritt der frühere deutsche Serienmeister nach vier Niederlagen vorzeit...

Erik Eggers, Kiel

Gezeter nach dem 4:0

Der Trainer hatte wieder die Säge gezeigt, jene seltsame Form des Jubels, die einst Stefan Kuntz nach Toren in der Bundesliga kultiviert hatte. Mit diesen ekstatischen Ausbrüchen an der Seitenlinie demonstrierte Jürgen Klopp, dass Trainer und Spieler Borussia Dortmunds das DFB-Pokal-Viertelfinale beim Viertligisten Holstein Kiel überaus ernst genommen hatten. »Ich war aufgrund der Konstellation so...

ndPlusOliver Händler

Und wenn's doch Doping war ...

Ist der Fall des Erfurter Mediziners Andreas Franke ein Dopingskandal? Vertuscht die Nationale Antidoping-Agentur geheime Dokumente? Ist die UV-Behandlung von Blut überhaupt Doping? Die WADA sagt ja, doch galt dies schon immer? Ein Versuch, Klarheit ins Fragengewirr um 28 Athleten am Dopingpranger zu bringen.

Seite 20
Martin Koch

Überleben in eisiger Kälte

Erstaunlich ist es schon: Während Menschen selbst dick angezogen nicht lange in klirrender Kälte auszuharren vermögen, sind viele Tiere bei Frost und Eis putzmunter. Dabei könnten auch sie im Prinzip erfrieren. Denn bei Temperaturen unter null besteht die Gefahr, dass sich spitze Eiskristalle in den Körperzellen bilden und deren Membran schädigen. Doch die Natur hat einige wirkungsvolle Strategien...

Eingeschlossen im Eis
ndPlusMartina Rathke, dpa

Eingeschlossen im Eis

Der dritte Frostwinter in Folge hält Ulla Toth und Conrad Marlow auf der Ostseeinsel Ruden in einem Eispanzer gefangen. Sie müssen aufpassen, dass das Trinkwasser nicht einfriert und der Diesel nicht ausflockt. Trotzdem empfinden sie ihr Leben als Luxus. Noch Mitte Januar pflückten Ulla Toth und Conrad Marlow auf »ihrer« Insel Blumen. Herbstliche Astern blühten auf den Wiesen der Ostseeinsel R...