Seite 1

Unten links

Anspruchsvoll sind die Herrschaften. Nach »Smoke on the water« (eine Zumutung für eine Militärkapelle, wie vom Zapfenstreich für KT erinnerlich) nun das verträumte »Over the Rainbow«. Mit Tsching-darassa-bumm. Warum wehren sich die Musiker nicht? Ist der Bürger in Uniform kein mündiger? Darf er nicht klagen, wenn sein Talent vergewaltigt wird? Und unsere Ohren schmerzen. Es muss nicht der Radetzky...

Kein Schutz für Nazis

Engagierte Antifaschisten leben gefährlich in Deutschland. Am vergangenen Samstag war es wieder einmal zu Polizeiübergriffen auf zahlreiche Menschen gekommen, die in Münster gegen eine Nazidemonstration auf die Straße gegangen waren. Beleg für die Polizeiwillkür war auch die vorübergehende Festnahme und Durchsuchung der LINKE-Abgeordneten Ingrid Remmers. Rückendeckung hat die Polizei für ihr Vo...

Sechsergruppe fordert von Iran: Zweifel beseitigen

Wien/Jerusalem (AFP/nd). Die UN-Vetomächte und Deutschland haben Iran zu einem »ernsthaften Dialog« über sein Atomprogramm aufgerufen. In einer am Donnerstag in Wien veröffentlichten gemeinsamen Erklärung fordert die sogenannte Sechsergruppe Verhandlungen »ohne Vorbedingungen«. Nur so könne die iranische Regierung die Zweifel an ihren Absichten ausräumen, hieß es in der Erklärung, die dem Gouverne...

Fabian Lambeck

Billionen auf der hohen Kante

Dieser Club trotzt jeder Krise: Wie das Magazin Forbes meldete, verfügen die 1226 reichsten Menschen dieser Welt über ein Gesamtvermögen von 4,6 Billionen Dollar, unter ihnen sind auch 55 Deutsche.

ndPlusAert van Riel und René Heilig

CDU rechtfertigt Polizeiwillkür

Das harte Vorgehen der Polizei gegen Antifaschisten am Rande einer Nazidemonstration in Münster hat nun zu einem heftigen Disput im Bundestag geführt.

Seite 2

Es ist ungerecht

Das Gesamtvermögen der 1226 Dollarmilliardäre auf der Welt ist so groß wie das Bruttoinlandsprodukt aller 130 (!) Staaten, die die unteren zwei Drittel der Weltgemeinschaft ausmachen (nd-Berechnung).1,4 Milliarden Menschen auf der Welt müssen laut einer UNO-Information täglich mit weniger als 1,25 US-Dollar überleben. Die Zahl der Dollarmilliardäre ist in den letzten zehn Jahren auf das 2,5-fac...

ndPlusRobert Meyer

Wettbewerb um Steuergeschenke

Mit seiner aktuellen Liste der »Geld-Weltmeister« hat das US-Wirtschaftsmagazin »Forbes« neue Rekorde offenbart. Rekorde an unermesslichem Reichtum. Was in der Liste keine Berücksichtigung findet, ist die Armut eines Großteils der Menschheit, aus der sich dieser Reichtum speist. Auch in relativ wohlhabenden Ländern wie Deutschland bedingen die wachsenden Vermögen wie in korrespondierenden Röhren eine zunehmende Verarmung.

Seite 3
Querschnitt zum Frauentag
Uwe Kalbe

Querschnitt zum Frauentag

Es war eine Initiative der frauenpolitischen Sprecherin der LINKEN im Bundestag. Die Genossen Männer sollten an diesem Frauentag zu Praktika in Frauenberufen ausrücken, schlug Yvonne Ploetz vor. Und die Fraktion stimmte einmütig zu.

ndPlusHannes Hofbauer, Bratislava

»Gorilla« mischt die Slowakei auf

Der Wahlsieger steht fest. Die politische Klasse ist diskreditiert. Das einzig Spannende sind die Skandale. Vor den morgigen Wahlen zum slowakischen Parlament dominierten Ränkespiele und Schlammschlachten die veröffentlichte Meinung. Diesen Eindruck konnte man dieser Tage in Bratislava gewinnen.

Seite 4

Bild und Bahr

Bild hat sich jetzt die Praxisgebühr vorgeknöpft. Wie Wulff und wir alle aus Erfahrung wissen, ist man mit diesem Kampfblatt auf der Gewinnerseite, wenn irgendetwas abgeschafft werden soll - ein Präsident, ein Regime, ein Ehemann, hässliche Brüste oder der kläffende Hund des Nachbarn. Warum also nicht auch die Praxisgebühr, die seit 2004 die meisten vernunftgeplagten Menschen ärgert, ganz egal, in...

Unsolidarisch

Richtig ist: Athen zeigt sich überfordert mit den Tausenden illegalen Einwanderern, die über die Türkei ins Land kommen. Die Auffanglager sind überfüllt, eine funktionierende Asylbehörde gibt es nicht. Das finanziell ausgeblutete Land ist aufgrund seiner geografischen Lage für einen überproportional großen Teil der Schutzsuchenden in Europa zuständig. Schon deshalb ist das Problem nicht nur ein gr...

Riskanter Umbau

Mit Pauken und Trompeten in die Nach-Ackermann-Ära! Das scheinen sich zumindest die Nachfolger des scheidenden Deutsche-Bank-Chefs auf die Fahnen geschrieben zu haben, wenn man aktuellen Medienberichten Glauben schenken will. Beim größten deutschen Bankhaus selbst hüllt man sich zwar bisher vornehm in Schweigen, aber dennoch scheint klar zu sein, dass Risikovorstand Hugo Bänziger und Personal- und...

Bücher-Chefin
ndPlusBernd Kammer

Bücher-Chefin

Dieser Wechsel kommt für die Berliner Kulturszene ziemlich überraschend: Claudia Lux verlässt die Hauptstadt, um in Katar die Nationalbibliothek des Scheichtums am Persischen Golf aufzubauen. Vor allem der Zeitpunkt ist es, der für Verblüffung sorgt. Denn nach 15 Jahren an der Spitze der Berliner Landesbibliothek schien sie vor der Erfüllung ihres Berufsziels zu stehen: Der schon lange geplante un...

Behinderung bei Bildung?

Behinderung bei Bildung?

nd: Was ist das Ziel der gestern gestarteten Kampagne Bildung(s)los?Huseinova: Wir wollen damit anlässlich der in Berlin tagenden Kultusministerkonferenz die Forderung nach freier Bildung und Ausbildung für alle Jugendliche mit Flüchtlingshintergrund unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus erreichen. Wer unterstützt die Kampagne?In dem Bündnis sind unter anderem die Gewerkschaft Erziehung und W...

Seite 5

Klarsfeld trifft BND-Chef

Ohne Presse und Berater, unter vier Augen, wollte BND-Chef Gerhard Schindler das missglückte erste Zusammentreffen mit Beate Klarsfeld vom letzten Donnerstag wieder gut machen. Gestern trafen sich die beiden nun doch persönlich, um das Missverständnis aus dem Weg zu räumen und um über die Zusammenarbeit des BND mit ehemaligen SS- und Gestapoangehörigen zu sprechen.

Streit um die Frauenquote

Immer noch gibt es nur wenige Frauen in Spitzenpositionen. EU-Kommissarin Viviane Reding will das möglicherweise bald auf gesetzlichem Wege ändern. In Deutschland sorgt die Frauenquote auch innerhalb der Regierung für Diskussionen.

Thomas Blum

Gehandelt im eigenen Auftrag

Vielerlei wird Beate Klarsfeld von der »Welt« vorgeworfen. Ihr Verbrechen scheint vor allem darin zu bestehen, die falsche Gesinnung zu haben.

Seite 6

Die Bremser am Steuer

Nach dem energiepolitischen Kurswechsel der Bundesregierung infolge der Atomkatastrophe in Fukushima zieht der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) eine nüchterne Bilanz.

Marcus Meier

Verhältnismäßig auf die Intensivstation geprügelt

Ein laut Augenzeugen brutaler Polizeieinsatz gegen Anti-Nazi-Demonstranten am Sonntag in Münster hat ein erstes parlamentarisches Nachspiel. Und die Polizei bestätigt: Ja, es existiere ein Video von dem am heftigsten kritisierten Vorfall - bei dem ein Demonstrant schwer verletzt wurde.

ndPlusSilvia Ottow

Abgebrochen

Heute vor 40 Jahren beschloss die Volkskammer der DDR das »Gesetz über die Unterbrechung der Schwangerschaft«. Es ermöglichte jeder Frau, eine Schwangerschaft innerhalb von 12 Wochen nach deren Beginn ohne Angabe von Gründen durch den Eingriff eines Arztes beenden zu lassen.

Seite 7

Debatte zu Libyen

New York (dpa/nd). Eine Libyen-Debatte im UN-Sicherheitsrat hat zu einem Schlagabtausch über zivile Opfer während des NATO-Einsatzes im vergangenen Jahr geführt. Der russische UN-Botschafter Witali Tschurkin fragte dabei am Mittwoch den libyschen Ministerpräsidenten Abdel Rahim al-Kib, was er von zivilen Opfern wisse. »Das ist wichtig, weil die NATO ja eigentlich Zivilisten schützen wollte.« Auch ...

China präzisiert Strafrecht

Peking (AFP/nd). China verzichtet auf eine Verschärfung des Strafrechts, die es der Polizei offiziell erlaubt hätte, Verdächtige ohne Benachrichtigung der Angehörigen monatelang an einem geheimen Ort festzuhalten. Eine entsprechende Klausel, die diese Woche bei der Sitzung des Nationalen Volkskongresses verabschiedet hätte werden sollen, wurde aus der am Donnerstag vorliegenden letzten Fassung des...

Regierungsmitglied in Syrien übergelaufen

Erstmals seit Beginn der Revolte vor einem Jahr ist ein ranghohes Mitglied der syrischen Regierung zu den Aufständischen übergelaufen. Die USA wollen diese künftig mit »nichtmilitärischem Material« beliefern.

Seite 8

Orbán lästert über EU

Budapest (dpa/nd). Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban hat die Europäische Union als wenig hilfreich bei der Krisenbekämpfung kritisiert. »Wie will man aus der Krise herauskommen, wenn man die Schlechten belohnt und die Guten bestraft?«, erklärte der rechtskonservative Regierungschef am Donnerstag auf einer Veranstaltung der Ungarischen Industrie- und Handelskammer in Budapest. »Mit dies...

Allianz gegen illegale Migration

Brüssel (epd/nd). Deutschland und sechs andere EU-Länder wollen gemeinsam den Kampf gegen illegale Einwanderung vorantreiben. Es handelt sich um Länder, die besonders von sekundärer Migration über EU-Grenzen hinweg betroffen sind, wie Innenminister Hans-Peter Friedrich am Donnerstag in Brüssel erläuterte. Die Staaten wollen unter anderem Druck auf Griechenland ausüben, damit es die Grenze zur Türk...

Zsuzsanna Horváth, Budapest

Ungarn weiter am EU-Pranger

Die EU-Kommission hat am Mittwoch in den gegen Budapest eingeleiteten Vertragsverletzungsverfahren zwar die Korrekturen und Darlegungen der ungarischen Seite gewürdigt, strebt wegen der fehlenden Unabhängigkeit der Datenschutzbehörde und der Absenkung des Rentenalters der Richter aber weitere rechtliche Schritte an.

ndPlusKay Wagner, Brüssel

Brüssel lässt Ostdeutschland allein

In den neuen Bundesländern werden die Lehrer knapp. Die EU, die Strukturanpassungen in anderen Bereichen finanziell unterstützt, will aber nicht helfen: Bildung ist vor allem Ländersache.

Seite 9

Reform auf spanischem Arbeitsmarkt

Madrid (dpa/nd). Das spanische Abgeordnetenhaus hat im Kampf gegen die ausufernde Arbeitslosigkeit im Land eine umstrittene Arbeitsmarktreform verabschiedet. Kernpunkt ist eine drastische Reduzierung der Abfindungen bei Entlassungen. Deswegen wird sie von großen Gewerkschaften und der sozialistischen Opposition entschieden abgelehnt. Der Vorstoß der konservativen Regierung von Ministerpräsident Ma...

Kartellamt soll Kassen stärker kontrollieren

Berlin (AFP/nd). Gesetzliche Krankenkassen sollen stärker als bisher unter das Wettbewerbsrecht fallen und vom Bundeskartellamt beaufsichtigt werden. Das sehe ein Gesetzentwurf des Bundesgesundheitsministeriums vor, der mit der derzeit beratenen Reform des Wettbewerbsrechts verabschiedet werden soll, berichtete die »Frankfurter Allgemeine Zeitung«. Die Regierung reagiere damit auf einen Beschl...

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Brüssel

Noch mehr Hungerlöhne an Europas Flughäfen?

Eine von der EU-Kommission angestrebte neue Liberalisierungsrichtline für die Bodendienste an europäischen Verkehrsflughäfen stand am Donnerstag im Mittelpunkt einer Anhörung im EU-Parlament. Dazu waren Gewerkschafter aus zehn europäischen Ländern auf Einladung der europäischen Linksfraktion GUE/NGL nach Brüssel gekommen. Sie machten ihre Ablehnung mit scharfen Worten deutlich. Dass die neue Richtlinie europafeindlich sei, kritisierte Edgar Stejskal, Betriebsratschef vom Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport. Sie werde zu noch deutlicheren sozialen Verwerfungen führen.

Hermannus Pfeiffer

Schuldenschnitt auf der Kippe

Inzwischen ist die letzte Frist für die Griechenland-Gläubiger abgelaufen, dem geplanten Schuldenschnitt noch zuzustimmen. Welches der möglichen Szenarien eingetroffen ist, war bis Redaktionsschluss noch unklar.

Seite 10

Reformen beim IWF in Sicht

Washington (AFP/nd). Die Mitgliedstaaten des Internationalen Währungsfonds (IWF) sind bei der Reform der Finanzinstitution offenbar einen Schritt vorangekommen, die den Schwellenländern mehr Einfluss geben soll. Im IWF-Exekutivrat hätten sich die wichtigsten Mitgliedstaaten auf die Grundzüge einer neuen Struktur der Stimmrechte geeinigt, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch aus dem Umfeld...

Stefan Mentschel, Delhi

»Was passiert in Kudankulam?«

Im Süden Indiens protestieren Anwohner und Umweltaktivsten mit Vehemenz gegen ein Kernkraftwerk. Die Regierung wirft ihnen vor, aus dem Ausland unterstützt zu werden. Ein Deutscher wurde vor Kurzem ausgewiesen. Gegen vier indische Anti-Atom-Gruppen laufen Ermittlungen.

ndPlusJohn Dyer, Boston

In der Wolke sollen Arbeitsplätze wachsen

Clouds sind das große Thema der Cebit. 14 Millionen neue Arbeitsplätze und astronomische Gewinne soll die neue Technologie demnächst schaffen, glaubt man einer Microsoft-Studie. Aber es gibt auch Kritik.

Seite 11

Globeground macht Angebot

(dpa). Kurz vor Ablaufen des Ultimatums im Tarifstreit hat Flughafendienstleister Globeground der Gewerkschaft ver.di ein verändertes Angebot vorgelegt. Dieses sehe auf Vergütungsebene eine Verbesserung von durchschnittlich 1,9 Prozent vor - zusätzlich zum bereits gezahlten Inflationsausgleich in Höhe von 2,3 Prozent, teilte Globeground am Donnerstag mit. Außerdem bieten die Arbeitgeber an, zeitna...

Vattenfall attackiert

(nd). Mutmaßlich militante Atomkraftgegner haben in der Nacht zum Donnerstag zwei Gebäude des Energiekonzerns Vattenfall in Mitte und Alt-Treptow angegriffen. Dabei besprühten die Angreifer Wände mit Farbe und schmissen Steine und mit Farbe gefüllte Flaschen. Bei der Attacke wurde ein Wachmann verletzt, der zur stationären Behandlung ins Krankenhaus musste, wie die Polizei mitteilte. Überdies ging...

Polizeichef ab sofort gesucht

(nd-Kröger). Das Land Berlin sucht ab sofort einen neuen Polizeipräsidenten. »Ich habe die Ausschreibungsformalitäten unterschrieben«, erklärte Innensenator Frank Henkel gestern im Abgeordnetenhaus. Fünf bis sechs Monate werde das Auswahlverfahren allerdings dauern, erklärte Henkel. Die Verzögerung bei der Suche nach einem neuen Polizeichef begründete der Innensenator mit der angestrebten Rechtssi...

Beauftragter findet Asyl beim Zentralrat

(epd). Der vom neuen Vorstand entlassene Antisemitismusbeauftragte der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Levi Salamon, kann seine Arbeit vorerst beim Zentralrat der Juden fortsetzen. »Wir wollen so sicherstellen, dass Salomons wichtige Arbeit fortgeführt werden kann«, sagte der Generalsekretär des Zentralrats, Stephan Kramer, am Donnerstag in Berlin. Deswegen gebe man Salomon »Asyl«. Es gehe nicht dar...

Hohe Zahl von Gewalttaten gegen Frauen

(dpa). Die Fälle von häuslicher Gewalt gehen in Berlin zwar leicht zurück: 2010 wurden dazu 313 Anzeigen weniger gestellt als im Vorjahr. Allerdings bleibt die Gesamtzahl mit 15 972 angezeigten Fällen dem jüngsten Gender Datenreport für das Jahr 2010 zufolge auf hohem Niveau. Und nach wie vor sind vor allem Frauen von den Übergriffen betroffen. Wie das Statistische Landesamt gemeinsam mit der Sena...

Seitenverkehrt

Traditionell ist nicht das Selbstlob der neu oder wieder gewählten Regierenden nach einer 100-Tage-Frist endlich erlaubt, sondern der Beginn eines kritischen Umgangs mit ihrer Arbeit markiert. Die Einarbeitung neuen Personals in ungewohnte Themen und Strukturen hat vorbei zu sein, der Alltag beginnt. Die Parlamentsdebatte an diesem Punkt sollte im Zeichen der Opposition stehen. Die allerdings ...

Klaus Joachim Herrmann

LINKE: »Wir helfen gern«

»In diesen 100 Tagen wurden Schwerpunkte gesetzt«, lobte SPD-Fraktionschef Raed Saleh gestern im Plenum des Abgeordnetenhauses die rot-schwarze Koalition. Der Zwischenruf in der Aktuellen Stunde über 100 Tage Rot-Schwarz kam prompt: »Welche?« Zehn Punkte zählte Saleh auf. Zehn Mal sei die richtige Entscheidung getroffen worden. Wo bleiben Ihre Konzepte, fragte er vielmehr die Opposition. Die s...

Ralf Hutter

Streik vorm Schwimmbad

Gestern morgen um sieben Uhr in der zwischen Jannowitzbrücke und Ostbahnhof gelegenen Schwimmhalle Holzmarktstraße: Sechs Menschen ziehen ihre Bahnen - und ahnen vermutlich nichts von ihrem Glück. Andere Schwimmhallen haben nämlich außer der Reihe geschlossen. Dort ist das Personal nicht komplett erschienen - es ist Warnstreik im öffentlichen Dienst. Ein paar der Streikenden treffen sich in de...

Seite 12

Träumer Knut bekommt Gedenkmünze

(dpa). Ein Jahr nach dem plötzlichen Tod von Eisbär Knut kommt zum Gedenken an den einstigen Tier-Star eine Sondermünze auf den Markt. Die Förderer von Tierpark und Zoo in Berlin teilten am Donnerstag mit, dass die Staatliche Münze die Medaille am kommenden Montag an der Eisbärenanlage im Zoo präsentiert. Die Prägung kostet zwölf Euro, von denen jeweils zwei Euro in die Förderung der Hauptstadtzoo...

Förderung für jüdische Künstler

(epd). Die Stiftung Zurückgeben fördert in diesem Jahr erneut zehn jüdische Künstlerinnen. Zu den Projekten gehören ein geplanter Roman über die jüdische Identität in der DDR und die Produktion eines Comedy-Theaterstücks »Glatt Koscher«, teilte die Stiftung am Donnerstag in Berlin mit. Ferner sollen eine Spurensuche in der Region um Tschenobyl und ein Buchprojekt über die Sehnsucht von in Berlin l...

Verhandlung zu Potsdamer Skulpturen

(dpa). Der weitere Verbleib der acht Attikafiguren auf dem Hauptgebäude der Berliner Humboldt-Universität ist noch nicht klar. Ob sie auf das wieder aufgebaute Potsdamer Stadtschloss zurückkehren oder nicht, ist noch nicht abschließend geklärt, teilte die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg am Donnerstag auf Anfrage mit. Ein Sprecher des Finanzministeriums als Bauherr sagte...

Volksbühne triumphiert in Paris

(dpa). In Deutschland zerrissen, in Paris gefeiert: Das Theaterstück »Die Sonne« des französischen Regisseurs Olivier Py mit Schauspielern der Berliner Volksbühne hat in Paris am Mittwochabend im Théâtre de l'Odéon viel Begeisterung ausgelöst. Mit Bravo-Rufen wurden vor allem Sebastian König und Lucas Prisor für ihr energiegeladenes und wandlungsfähiges Spiel gewürdigt. Das Stück ist die erste Arb...

Lucía Tirado

Tiere sind auch nur Menschen

Katze Madame Dumont (Carmen Hatschi) und Hase Pudding Maik (Mario Rühl) mögen sich, necken sich und streiten sich. Da geht es den Tieren wie den Leuten, können Kinder in dem Musical »Bennet« erleben. Denn das wissen die Waldbewohner in ihrer Geschichte auf der Bühne und singen zusammen »Tiere sind auch nur Menschen. Menschen sind auch nur Tiere«. In dem professionell produzierten musikalischen...

Futuristischer Furor auf der Zukunftsbühne
ndPlusTom Mustroph

Futuristischer Furor auf der Zukunftsbühne

Der Bühne der Zukunft ist die Präsentationsplattform Bühne recht gleichgültig. Diese nicht ganz überraschende Erkenntnis erbrachte die neuartige Veranstaltungsform »Zukunftsbühne« in den Sophiensaelen. Angeregt von Berliner Landesverband der freien Theaterschaffenden (Laft) fühlten sich acht Künstlergruppen aufgefordert, Visionen für ein zukünftiges Theater auszubreiten. Die Startrampe für die...

Seite 13

Protest in Chemnitz

Chemnitz (epd/nd). Trotz der Umbenennung des »Thor Steinar«-Ladens »Brevik« in Chemnitz will eine Bürgerinitiative gegen die Filiale vorgehen. Politiker, Anwohner und Gewerbetreibende, die sich am Mittwochabend zu der Initiative zusammengeschlossen hatten, kündigten für den 16. März eine Demonstration vor dem Geschäft in der Nähe der Fußgängerzone Brühl an. »Wir wollen den Laden zum Auszug bew...

Landesbank will nach Verlusten schrumpfen

(dpa). Trotz eines stabilen Kundengeschäfts ist die Landesbank Berlin (LBB) im vergangenen Jahr nach Steuern in die Verlustzone gerutscht. Grund dafür sind vor allem hohe Abschreibungen auf Anleihen aus Griechenland, wie das sparkasseneigene Kreditinstitut am Donnerstag mitteilte. Um die erwarteten strengeren Regeln der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) erfüllen zu können, wolle die LBB »kleiner w...

Julian Mieth, dpa

Vater fordert Gewaltverzicht

Nach der tödlichen Messerattacke in Neukölln hat sich der Vater des 18-jährigen Opfers gegen jegliche Racheaktionen ausgesprochen. »Wir gehen darum nicht davon aus, dass die Freunde und Bekannten des Jungen Vergeltung üben werden«, sagte der Projektleiter der mobilen Jugendarbeit Outreach, Ralf Gilb, am Donnerstag. Problematisch seien aber Aufrufe im Internet von Leuten, die den Jungen überhaupt n...

ndPlusJörg Fischer, dpa

Diesmal mit Profis

Der Skandal um die Erweiterung des Saarland-Museums hält Politik und Justiz in Atem. Jetzt soll eine landeseigene Gesellschaft das Prestigeprojekt übernehmen. Und die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter gegen die früher Verantwortlichen.

ndPlusKlaus Teßmann

Wegbegleiter der Jugend

Der Verein ist eine Institution bei Kindern und Jugendlichen. Im »Hultschi 200«, in der »Senfte 10«, im »Pappelhof« oder im »Haus Sonneneck« haben sie gespielt, gebastelt, ihre Schularbeiten gemacht, die erste Disco besucht oder eine Berufsausbildung absolviert. Seit 20 Jahren steht »Kids & Co« an der Seite der jungen Einwohner von Marzahn-Hellersdorf. Die Mitbegründerin und Vorsitzende des Ve...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Hessischer Etikettenschwindel

Unbeirrt von zunehmender Privatisierungskritik nimmt Hessens CDU/FDP-Landesregierung Kurs auf den großen Ausverkauf kommunaler Kliniken. Ganz vorn mit dabei: die Rhön Klinikum AG.

Seite 14

Schneekirche schmilzt

Berlin/Mitterfirmiansreuth (nd-Funke). 25 000 Besucher seit der Jahreswende - so lautet die Bilanz der Schneekirche in Mitterfirmiansreuth, die in den letzten Monaten über die bayerischen Landesgrenzen hinaus bekannt wurde. Ab sofort darf der Innenraum der aus Schnee und Eis erbauten Kirche im Landkreis Freyung-Grafenau nicht mehr betreten werden. Der Förderverein begründete seine Entscheidung mit...

Hilfe gegen Hochwasser im Oderbruch

Seelow (dpa). Das vom Binnenhochwasser seit Monaten gebeutelte Oderbruch kann auf Hilfe durch die Landesregierung hoffen. Umweltministerin Anita Tack (LINKE), Innenminister Dietmar Woidke und Agrarminister Jörg Vogelsänger (beide SPD) besprachen gestern, wie die Gemeinden unterstützt werden können. Dabei ging es um Projekte zur Wasserregulierung, die die Gemeinden nicht allein finanzieren können. ...

Warnstreiks blockierten Verwaltung

Frankfurt (Oder) (dpa). Warnstreiks legten am Donnerstag weite Teile der öffentlichen Verwaltung in Brandenburgs größeren Städten lahm. In Potsdam legten nach Angaben der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di rund 500, in Frankfurt (Oder) etwa 300 Bedienstete die Arbeit vorübergehend nieder. Dazu kamen rund 60 Beschäftigte der Stadtverwaltung sowie des Wasser- und Schifffahrtsamtes in Brandenburg/Hav...

ndPlusAndreas Fritsche

Arbeitslose nicht obdachlos

Die langzeitarbeitslose Verkäuferin Martha Schook aus dem zu Hoppegarten gehörenden Hönow ist nicht obdachlos geworden. Kurz vor der Zwangsräumung der gemieteten Doppelhaushälfte am 28. Februar hat sie offensichtlich ein neues Quartier im benachbarten Berlin-Hellersdorf gefunden. Wie nd bereits berichtete, hatte die 62-Jährige jahrelang gemeinsam mit dem Rentner Herbert Schill am Hönower Erpewe...

Joachim Baier, dpa

Sturm auf Burg Heppenheim

In Südhessen hat ein Mann eine Burg in die Weinberge gesetzt, ohne dafür Papiere zu haben. Nun soll die Anlage abgerissen werden. Der selbst ernannte Burgherr, ein 45-Jähriger Imker, versteht die Welt nicht mehr.

ndPlusRalf Siebmann, epd

Auf dem Weg zum Meinungsmonopol

Das klassische Modell der Eigentümerfamilie, die eine Regionalzeitung herausgibt, scheint auszulaufen. Der Trend geht zu größeren Strukturen mit zentraler Steuerung, ehrgeizige Verlage wie Madsack und Pressedruck entwickeln sich zu wichtigen Playern.

ndPlusAndreas Fritsche

Strom sicher, weil Wind weht

Der größte ostdeutsche Stromnetzbetreiber EnviaM bereitet sich auf die Energiewende vor. Die Firma kümmert sich um 77 000 Kilometer Leitungen in Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. In ein neues Umspannwerk Oranienbaum in Sachsen-Anhalt investierte EnviaM gut zwei Millionen Euro. Für die Grünen-Fraktionen im brandenburgischen Landtag und im Berliner Abgeordnetenhaus kann der Abs...

Rudolf Stumberger, München

Späte Erinnerung

München tat sich in den vergangenen Jahrzehnten schwer mit seiner NS-Vergangenheit. Heute soll jedoch ein wichtiger Schritt zur Aufarbeitung der Nazi-Zeit erfolgen.

Seite 15

Grüner Hügel: Karten neu gemischt

Die Richard-Wagner-Festspiele ändern schon in diesem Jahr ihre umstrittene Praxis bei der Ticketvergabe. »Es geht jetzt streng nach Wartezeit«, sagte Festspielsprecher Peter Emmerich am Donnerstag - zumindest bei den Karten im freien Verkauf. Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) hatte bereits am Vortag mitgeteilt, dass künftig 65 statt bislang 40 Prozent der Karten frei verkäuflich sein sollen...

Henry Martin Klemt

Frei- Schreiben

Ein Kerl wie ein Bär. Ich konnte ihn kaum umarmen. Breites Gesicht. Und sein Lachen passte dazu. Wenn Manfred Weinert wütend war, stapfte er von der Schriftstellertagung nach Hause, durch den Wald. Aus Selbstzweifeln kam diese Wut. Nichts war ihm in den Schoß gefallen, dem Schnitterkind, unterwegs geboren in Gatow, auf dem Heimweg der Eltern ins ostpreußische Elbing. 1934. Karges Leben. Aber nicht...

Fortschritt und Rückschritt

Fortschritt Von Martin Hatzius Barrie Kosky, von der nächsten Saison an Intendant der Komischen Oper Berlin, ist Australier. Ihm zur Seite wird ein ebenfalls neuer Generalmusikdirektor stehen, der Ungar Henrik Nánási. Die Ensemble-Mitglieder stammen aus den verschiedensten Ländern. Ihre gemeinsame Sprache ist die Musik. Wenn Kosky nun ankündigt, das Dogma der Deutschsprachigkeit vorsich...

Wenn das Land plötzlich gut riecht

Vertrauensverlust, Schuld und Sühne - das sind Themen von Christian Petzold seit seinem Debüt »Die innere Sicherheit«, in dem er ein Terroristenpaar auf der Flucht porträtiert. Der 50-jährige Regisseur gilt als einer der Mitbegründer der »Berliner Schule« mit ihrem Streben nach Authentizität und Realismus im deutschen Film. Mit »Barbara« - nach der Weltpremiere auf der Berlinale jetzt in den Kinos - führt Petzold in die DDR der späten 1970er.

Seite 16
Gescheiterter Föderalismus

Gescheiterter Föderalismus

Die Bundesregierung will das sogenannte Kooperationsverbot in der Bildung lockern. Künftig, so hieß es zu Beginn dieser Woche, soll der Bund Hochschulen und Fachhochschulen auch direkt finanziell fördern können. Bislang konnten wissenschaftliche Einrichtungen vom Bund nur außerhalb der Hochschulen unterstützt werden. Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) verspricht, die nötige Grundgesetz...

ndPlusSabine Damaschke, epd

Trainingscamp für Abiturienten

Überfüllte Hörsäle, durchstrukturierte Bachelor-Studiengänge - viele junge Erstsemester fühlen sich von der Uni vollkommen überfordert. Nach US-Vorbild bieten einige Hochschulen nun ein Vorbereitungsjahr für Abiturienten an.

Lena Tietgen

Bildungsrauschen

Frauen und Ältere an die Arbeit! So könnte man die Studie eines Expertengremiums der Bundesregierung lesen. Laut www.sueddeutsche.de (bit.ly/wwbswM) muss sich die Hochschule Älteren und Frauen öffnen, damit der Fachkräftemangel behoben werden kann. Tante Polly ist nüchterner: »Eines wird geflissentlich unterschlagen : Es geht bei allem nicht um die Menschen und schon gar nicht um die Kinder od...

Seite 17

Debatte verunsichert Abiturienten

Vor fast sechs Jahren protestierten deutschlandweit junge Erwachsene wochenlang gegen die Einführung von Studiengebühren. Ihre Kritik: Ein kostenpflichtiges Studium werde gerade jene Gruppen vom Studieren abhalten, die ohnehin schon benachteiligt sind, wie zum Beispiel Arbeiterkinder. Das Hochschul-Informations-System (HIS) konnte kürzlich erstmals die Längsschnittdaten für die studienberechtigten...

Kein Streikrecht für Beamte

Das Oberverwaltungsgericht für Nordrhein-Westfalen in Münster hat das Streikverbot für Beamte bestätigt. Aus der in Artikel 11 der Europäischen Menschenrechtskonvention garantierten Versammlungs- und Koalitionsfreiheit lasse sich kein Streikrecht für deutsche Beamte ableiten, hieß es in dem Urteil. Mit seiner Entscheidung hob das Gericht ein Urteil des Verwaltungsgerichts Düsseldorf auf. Die Revis...

Frauen in der Teilzeitfalle

Pünktlich zum Internationalen Frauentag veröffentlichte das Statistische Bundesamt am Donnerstag denkwürdige Zahlen. Demnach arbeiten erwerbstätige Frauen hierzulande im EU-Vergleich überdurchschnittlich häufig in Teilzeit. So galten im Jahre 2010 beinahe 70 Prozent der 20- bis 64-jährigen Frauen als erwerbstätig. Mehr als 45 Prozent von ihnen waren Teilzeitkräfte. Zum Vergleich: Im EU-Durchschnit...

ndPlusEckart Roloff

Betriebsärzte für die Seele

Zwar werden sie immer häufiger, doch haben nach wie vor viele Arbeitnehmer Angst, sich deswegen krank schreiben zu lassen: psychische Erkrankungen.

Seite 19
Wundermannschaft Nikosia
ndPlusMarc Heitmann

Wundermannschaft Nikosia

4:3 stand am späten Mittwochabend auf der Anzeigentafel im ausverkauften Pancypria-Stadion von Nikosia. Schlusspfiff, 23 000 Zuschauer jubelten. Danach tanzten die Fans des zyprischen Fußballklubs APOEL Nikosia bis tief in die Nacht, die Fernsehbilder aus der Grenzstadt der geteilten Mittelmeerinsel gingen um die Welt. Der Verein steht nach dem Erfolg im Elfmeterschießen gegen Olympique Lyon (...

Ich will noch zwei Jahre verrückt sein

OLE EINAR BJÖRNDALEN ist der erfolgreichste Biathlet aller Zeiten. Am WM-Ruhetag vor der heutigen Staffel sprach der 38-Jährige im Teamhotel der Norweger mit OLIVER HÄNDLER über Schießprobleme, Magdalena Neuner, sein großes Ziel Sotschi, und warum ein simpler Weltcuperfolg alle Olympiasiege in den Schatten stellte.

ndPlusGerd Holzbach, SID

Hoffnungsvoll an den Bospurus

Heute starten in Istanbul die Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften - mit einem Teilnehmerrekord. Bis Sonntag kämpfen 683 Sportlerinnen und Sportler aus 172 Nationen in 26 Entscheidungen um die Titel. Vier Medaillenhoffnungen reisten im 17-köpfigen DLV-Aufgebot in die Türkei.

Jan Reinold, SID

Die Unglaublichen aus dem Camp Nou

Penne Amatriciana, ein Filet vom Hecht mit Stampfkartoffeln und Gemüse, zum Nachtisch Mandelkuchen - die höchste Europacup-Niederlage der Vereinsgeschichte hatte Bayer Leverkusen den Appetit nicht verdorben. »Lasst uns das eine oder andere Gläschen zusammen trinken und lachen«, rief Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser am beleuchteten Pool der Nobelherberge »Rey Juan Carlos I« nach dem 1:7-Debakel ...