Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1
Katja Herzberg

Herausfordernd

Kurz vor acht Uhr morgens begann für die vielen Helfer_innen und Veranstalter_innen die diesjährige LiMA. Tische rücken, Stände zuweisen und Teilnehmer_innen akkreditieren. Bis zum Eröffnungsvortrag war wie immer viel zu tun und längst nicht alles zu schaffen. Begriffe wie „Chaos“, „Das geht gar nicht“ bis hin zu „desaströs“ waren am Mittag zu hören. Mit der TU Berlin ist die LiMA an ein...

Unten links

Seit Deutschland den Titel des Exportweltmeisters verloren hat, kämpft es um den Spitzenplatz beim Verschleißen von Bundespräsidenten. Mit bislang gutem Erfolg, der allerdings von der Entschlossenheit Joachim Gaucks, sich dauerhaft in diesem Amt einzurichten, gefährdet wird. Die Hoffnung, dass Deutschland wenigstens das Land bleibt, deren Einwohner weltweit am häufigsten zum Arzt gehen, wird derwe...

Ungesunde Rekorde

Es ist etwas faul in der deutschen Volkswirtschaft: Während selbst tariflich Beschäftigte immer weniger im Geldbeutel haben und der Finanzminister zum Sparen bläst, verzeichnen die meisten Großkonzerne Rekordgewinne. Darüber freuen können sich wegen deutlich höherer Vergütungen die Vorstände und wegen steigender Dividenden die Aktionäre. Für die Beschäftigten fällt trotz des großen Verteilungs...

Ver.di erhöht Druck im Tarifkonflikt

Berlin/Düsseldorf (nd-kammer/dpa). Die Gewerkschaft ver.di hat gestern ihre Streikaktionen im öffentlichen Dienst ausgeweitet. Schwerpunkte waren Berlin und Nordrhein-Westfalen, wo insgesamt rund 80 000 Beschäftigte in einen ganztägigen Ausstand traten. In Berlin legten 7000 Beschäftigte die Arbeit nieder, allein bei der Stadtreinigung (BSR) 3500. Mülltonnen wurden nicht geleert, Straßen nicht...

Martin Ling

Milliarden auf dem Trockenen

»Nahrungssicherheit und Wasser«: So heißt das Motto des diesjährigen Weltwassertages, der seit 1993 am 22. März begangen wird.

Hermannus Pfeiffer

Großkonzerne mit Rekordprofit

Mehr als 100 Milliarden Euro Gewinne machten die DAX-Unternehmen im vergangenen Jahr. Kritiker sprechen von einer »unsäglichen Bereicherung«.

Bis an die Schmerzgrenze
ndPlusChristin Odoj

Bis an die Schmerzgrenze

Der Journalist Frank Jansen (51) berichtet seit mehr als 20 Jahren über das Thema Rechtsextremismus, oft stieß er dabei an Grenzen, bei Behörden, im Alltag und an ganz persönliche.

Die Selbstverständlichkeiten des Nationalstaats infrage stellen
Ralf Hutter

Die Selbstverständlichkeiten des Nationalstaats infrage stellen

Miltiadis Oulios lebt und arbeitet als freier Journalist in Düsseldorf. Er arbeitet als Radioreporter für den WDR und als Autor für taz, ZEIT und die Kölner StadtRevue. Im Radiosender Funkhaus Europa moderiert er zudem das deutsch-griechische Magazin »Radiopolis«. Im suhrkamp-Verlag erscheint in Kürze sein Buch »Blackbox Abschiebung - Geschichten und Bilder von Leuten, die gerne geblieben wären.« Miltiadis Oulios ist aktiv bei den Neuen Deutschen Medienmachern. Der Verein setzt sich »für eine ausgewogenere Berichterstattung und mehr Kolleginnen und Kollegen mit einem so genannten Migrationshintergrund« ein.

Seite 2
Kuba war nie ein besonders religiöses Land

Kuba war nie ein besonders religiöses Land

Der gebürtige Kubaner Raúl Fornet-Betancourt ist wissenschaftlicher Referent am Missionswissenschaftlichen Institut Missio in Aachen und Professor für Philosophie an der Universität Bremen. Über den Besuch Papst Benedikts XVI. in Kuba sprach mit ihm für »nd« Harald Neuber.

ndPlusAndreas Knobloch, Mexiko-Stadt

Waffenstillstand für Benedikt

Mit Vorfreude und Spannung erwartet Mexiko den am Freitag beginnenden Besuch Papst Benedikts XVI. Selbst Drogenkartelle geben sich derzeit wie sanfte Lämmer. namerika - 2007 war er in Brasilien. Vier Tage will der Papst in Mexiko verbringen, bevor er am Montag nach Kuba weiterreist. Es ist die 23. Auslandsreise des Kirchenoberhaupts, das am 16. April 85 Jahre alt wird.

Seite 3
Ralf Streck, Madrid

Kein Schnee in den spanischen Bergen

Die Iberische Halbinsel leidet unter schwerer Dürre. Wasser wird angesichts der Klimaveränderungen in Spanien und Portugal immer knapper.

Sauberes Wasser für Arsi Negele
ndPlusPhilipp Hedemann, Arsi Negele

Sauberes Wasser für Arsi Negele

Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist vielen Menschen auf dem Planeten verwehrt. Darauf macht die UNO seit 1993 mit dem Weltwassertag am 22. März aufmerksam. In Äthiopien hat sich die Lage rund um die Kleinstadt Arsi Negele gebessert.

Seite 4

Hilfspaket für die Privaten

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen will nun auch Selbstständige dazu verpflichten, für die spätere Rente vorzusorgen. Damit geht sie ein Problem an, das seit langem bekannt ist. Viele Selbstständige sparen sich die teuren Beiträge für die Altersvorsorge, auch weil ihnen oftmals das nötige Geld fehlt. So zählte die Bundesagentur für Arbeit im vergangenen Jahr etwa 118 000 Selbstständige, ...

Zeit für Renitenz

Die EU-Kommission will Deutschland zwingen, die Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung umzusetzen, die sie selbst bis Juni überarbeiten will. Das hat keinen Sinn. Das ist absurd. Schon deshalb können die Kritiker mit gutem Grund die Beine weiter stillhalten, auch wenn die Befürworter in der Union lauthals das Gegenteil krakelen werden. Soll die Kommission doch vor dem Europäischen Gerichtshof gege...

Überfluss und Überschuss

Es war der Bundestag, der gestern eine vollkommen überflüssige Debatte über die Überschüsse in der gesetzlichen Krankenversicherung - man muss schon sagen: aufführte. Die ganze Veranstaltung erinnerte eher an ein mittelmäßiges Comedy-Theater, das alte Gags aus der Vergangenheit aufpolierte und das die Schauspieler selbst nicht mehr so richtig ernst nahmen. Eine politische Debatte, die der Wichtigk...

ndPlusRobert D. Meyer

Bruderbund

Beim russischen Energieriesen Gazprom scheint man ein Herz für arbeitsarme ältere Sozialdemokraten zu besitzen. Henning Voscherau, von 1988 bis 1997 Erster Bürgermeister der Hansestadt Hamburg, soll ab April den Aufsichtsrat des geplanten Pipeline-Konsortiums South Stream leiten. Geplant ist eine mehrere tausend Kilometer lange Gasleitung von Russland nach Südeuropa durch das Schwarze Meer. Das...

Unter Zwang zum Arzt?

nd: Können die Bundesagentur für Arbeit und die Jobcenter Hartz- IV-Bezieher zwingen, sich ärztlich untersuchen zu lassen?Kipping: Die Bundesregierung verneint das zwar, gleichzeitig bestätigt sie folgendes: Wer sich weigert, einer angeordneten medizinischen oder psychologischen Untersuchung Folge zu leisten, dem wird laut Behördendeutsch fehlende Mitwirkung unterstellt. Das kann Sanktionen nach s...

Seite 5

Wieder Kraft geschöpft

Seit 1990 hat der Rassismus in Deutschland mehr als 180 Todesopfer gefordert. Nicht mitgerechnet sind dabei jene, die Opfer von Gewalttaten wurden, die von der Polizei aus Ignoranz, politischer Ahnungslosigkeit oder Schlamperei nicht als rechtsradikal und rassistisch eingestuft wurden. Dennoch muss man sagen: Rassismus äußert sich nicht allein in körperlicher Gewalt. Erinnert sei etwa an den ehema...

ndPlusAert van Riel

Fiskalpakt kratzt an demokratischer Substanz

Die Linksfraktion prüft eine Klage gegen den von 25 EU-Staaten unterzeichneten neoliberalen Fiskalpakt. Einen Beschluss will die Fraktion treffen, wenn der Vertrag vom Bundestag voraussichtlich im Mai verabschiedet wird.

Sind wir nicht alle Kreuzberger?
ndPlusSimon Brost und Marina Mai

Sind wir nicht alle Kreuzberger?

Unter dem Motto »Handeln. Jetzt. Es ist 5 vor 12« wurde am Mittwoch in Deutschland fünf Minuten lang gegen Alltagsrassismus protestiert. Auch in Kreuzberg und Köpenick.

Seite 6
Hendrik Lasch, Dresden

Lehrermangel führt zu Ministermangel

Die Neubesetzung des Chefpostens in Sachsens Kultusministerium gilt als Signal, ob Schwarz-Gelb den Sparkurs beim Schulpersonal beendet.

»Diese Fraktion ist sich einig«

»Diese Fraktion ist sich einig«

nd: Drei Tage lang haben Sie und Ihre Fraktion sich zu einer Klausurtagung zurückgezogen. Zum Abschluss diskutierten sie am Mittwoch die politische Strategie der Fraktion bis 2016, also bis zu den nächsten Landtagswahlen. Wie muss DIE LINKE im Nordosten auftreten, um endlich die Oppositionsbänke verlassen zu können?Holter: Wichtig ist, dass wir uns nicht im Verhältnis zu anderen definieren. Wir wo...

Ines Wallrodt

Kampf um ACTA-Akten

Die Aufmerksamkeit für das Urheberrechtsabkommen ACTA nimmt nicht ab. Um die angekündigte Transparenz müssen die Kritiker allerdings weiter kämpfen.

Seite 7

2011 mehr Tote im Nahostkonflikt

Jerusalem (AFP/nd). Die Zahl der im Nahostkonflikt getöteten Zivilisten ist im vorigen Jahr sowohl auf israelischer als auch auf palästinensischer Seite deutlich gestiegen. Wie die israelische Menschenrechtsorganisation B'Tselem am Mittwoch in ihrem Jahresbericht mitteilte, starben 2011 durch israelische Sicherheitskräfte 115 Palästinenser, darunter 37 Zivilisten. Im Jahr zuvor waren 80 Paläst...

UNO-Erklärung zu Syrien angenommen

Während im UNO-Sicherheitsrat ein Dokument zu Syrien angenommen wurde, setzen Assads Truppen ihre Offensive gegen Gegner der Regierung in den Protestzentren fort.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Nervenkrieg in »La Ville Rose«

Der Mittwoch stand in Frankreich im Zeichen des Nervenkriegs zwischen der Polizei und dem mutmaßlichen Serienmörder, der sich in Toulouse in einem Haus verschanzt hatte. Toulouse, aufgrund der zahlreichen Bauwerke aus roten Ziegelsteinen auch »La Ville Rose« (rosarote Stadt) genannt, war im Schockzustand.

Seite 8

Romney siegt in Illinois

Washington (dpa/nd). Der US-Multimillionär Mitt Romney ist der Präsidentschaftskandidatur der Republikaner einen bedeutenden Schritt näher gerückt. Mit einem klaren Sieg bei den Vorwahlen im Bundesstaat Illinois setzte er sich weiter von seinem härtesten Kontrahenten Rick Santorum ab. Romney konnte nach Auszählung von 99 Prozent der Stimmen 47 Prozent für sich verbuchen, während der ehemalige Sena...

Hilmar König

Indiens Zensus offenbart soziale Widersprüche

Indiens nationale Wahlkommission hat neue Daten der Volkszählung 2011 veröffentlicht, die sich diesmal vor allem auf die 246,6 Millionen Haushalte beziehen und etliche unerwartete Widersprüche und Trends offenbaren.

ndPlusAnke Stefan, Athen

Weg frei für Athens neues Sparpaket

Mit den Stimmen der Regierungsparteien PASOK und Nea Dimokratia hat Griechenlands Parlament in der Nacht zum Mittwoch das zweite Rettungspaket von EU und IWF im Umfang von 130 Milliarden Euro ratifiziert.

ndPlusBernhard Clasen

Kein Entkommen vor dem Familiengericht

Wenn eine Frau im Nordkaukasus von einem Familiengericht zum Tode verurteilt ist, hat sie kaum eine Chance, ihren Verfolgern zu entkommen, auch dann nicht, wenn sie in eine andere Region Russlands flieht.

Seite 9

Werbung für Lebensmittel eingeschränkt

Brüssel (AFP/nd). Irreführende Werbesprüche für Lebensmittel wie »Gut fürs Immunsystem« oder »Stärkt die Abwehrkräfte« wird in der EU drastisch eingeschränkt. Der Ausschuss für Verbraucherschutz im Europaparlament billigte am Mittwoch in Brüssel einen Vorschlag der Kommission, rund 1600 gesundheitsbezogene Werbeslogans zu verbieten. Erlaubt wurden nur rund 220 Werbeaussagen - etwa »gut für die Ver...

Fahrradproduktion angekurbelt

Berlin (dpa/nd). Ein gutes Fahrrad ist den Deutschen immer mehr Geld wert. Der Durchschnittspreis, den die Käufer für ihren Drahtesel zahlten, stieg im vergangenen Jahr um 7,6 Prozent auf 495 Euro, wie der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) am Mittwoch in Berlin mitteilte. Grund sei neben einer wachsenden Nachfrage nach hochwertigen Modellen auch der Boom bei teuren Elektro-Fahrrädern, sagte Geschäft...

Zölle auf chinesische Solarzellen

Washington/Shanghai (AFP/nd). Nach Beschwerden von US-Firmen über Subventionen des chinesischen Staates für Solarfirmen hat das US-Handelsministerium Antidumping-Zölle für Solarzellen aus China verhängt. Das Ministerium erklärte, es werde ab sofort Zölle in Höhe von 2,9 bis 4,7 Prozent auf Solarstromzellen und Solarstrommodule chinesischer Herstellung erheben. Betroffen davon sind laut Ministerium...

Silvia Ottow

Kassenbriefe gegen die Angst

Der Bundestag berät heute über die geplante Reform der Regelungen zur Organspende. Nach jahrelanger Diskussion hatten sich die Abgeordneten kürzlich parteiübergreifend darauf geeinigt, dass jeder Bürger zur Entscheidung über seine Spendebereitschaft aufgefordert werden soll. Dennoch sind viele Fragen offen.

ndPlusKurt Stenger

Schuldenbremse wird angezogen

Die Regierungskoalition möchte einen ausgeglichenen Staatshaushalt aufstellen. So sieht es zumindest die Mittelfristplanung vor.

Seite 10
STARporträt: Nadine Labaki
ndPlusR.B.

STARporträt: Nadine Labaki

Mit »Wer weiß, wohin« kommt jetzt der zweite Spielfilm der libanesischen Regisseurin, Schauspielerin und Drehbuchautorin (Foto: dpa/ Christophe Karaba) in unsere Kinos - beim Toronto International Film Festival 2011 mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Sie selbst präsentiert sich hier eindrucksvoll und sympathisch in einer der Hauptrollen, als Besitzerin eines Cafés, in dem sich die ganze Dorfgem...

ndPlusCaroline M. Buck

Vorboten des Unheils

Erst hat Curtis LaForche nur Albträume. Albträume, aus denen er schreiend und schweißgebadet erwacht. Dann hat Curtis auch Visionen - von Regentropfen, die dicht und schmierig fallen »wie frisches Motoröl«. Von Wolkengebilden, die sich in dräuender Schwärze am Himmel ballen. Von schemenartigen Menschen, die ihm ans Leder wollen. Von Möbeln, die auffliegen und zu Waffen werden. Weil Curtis ein gute...

Caroline M. Buck

Banalität der Mörder

Es war eine Mischung aus Angst, innerer Überzeugung und blindem Gehorsam, der die Mörder antrieb. »Was sollten wir denn tun, wir wären selbst getötet worden, wenn wir uns widersetzt hätten«, ist als oft wiederholte Ausrede zur Selbstrechtfertigung zu hören. »Wir tranken den Wein, den die Kader mitbrachten, sonst hätten wir es gar nicht tun können«, eine andere Beschönigung für den organisierten Ma...

Martin Hatzius

Wer ist Ich?

Rosalie entdeckt die Kamera. Die hängt, von ihr aus gesehen, rechts oben. Aber nicht an der hinteren Wand, sondern vorn. An der Leinwand, von uns aus gesehen. Rosalie geht darauf zu, streckt den Hals, fixiert die Linse, spricht. Da fährt einem der Schreck in die Glieder. Im Polster des Kinosessels fühlt man sich unerwartet ertappt - wie der Hotelier, der am Bildschirm seine Gäste überwacht. Man ge...

Seite 11

Schlecker: Aus für 85 Filialen

(dpa). Die Drogeriekette Schlecker schließt in Berlin 85 Filialen und damit noch mehr Geschäfte als zunächst vermutet. Schlecker veröffentlichte eine aktualisierte Liste mit den bundesweit rund 2200 Filialen, die schließen. Bislang waren nur rund 2000 bekannt. Zudem veröffentlichte Schlecker erstmals eine Liste des zukünftigen Filialnetzes, das auch nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens ab Ap...

Strategie für Radverkehr

(nd). Eine neue Radverkehrsstrategie für Berlin hat gestern Verkehrsstaatssekretär Christian Gaebler angekündigt. Anlässlich der Fahrradmesse VELOBerlin am kommenden Wochenende verwies er auf »1,5 Millionen Wege, die die Berlinerinnen und Berliner jeden Tag per Rad zurücklegen«. Weitere Zuwächse seien zu erwarten und ausdrücklich gewünscht, dem müsse die Politik Rechnung tragen. Gaebler äußerte si...

Labor der Klischees

Beim Konflikt um das »vertriebene« Guggenheim-Lab werden momentan von allen Seiten Klischees produziert. Weil von Politik und Medien befeuert, steht dabei vorerst das des kulturfeindlichen und spießigen Kreuzbergers, der nach dem Künstlerhaus Bethanien nun ein weiteres Kulturprojekt in die Flucht geschlagen hat, am nachdrücklichsten im Raum. Wobei sich ein Vergleich zwischen dem engagierten Kunsth...

Berlin drängt auf NPD-Verbot

(dpa/nd). Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und Innensenator Frank Henkel (CDU) haben die Entschlossenheit Berlins betont, ein rechtssicheres Verbotsverfahren gegen die rechtsextremistische NPD voranzutreiben. Mit Blick auf das Sondertreffen der Innenminister (IMK) heute in Berlin erklärte dazu Wowereit: »Ich begrüße, dass die Innenminister des Bundes und der Länder sich nun e...

ndPlusNissrine Messaoudi

Gesetz mit »Ferienlücke«

Berlin ist der Vereinbarkeit von Familie und Beruf einen Schritt näher gekommen. Trotzdem wird der Gesetzesentwurf von Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD), zur Hortbetreuung von Fünft- und Sechstklässlern mehrfach kritisiert. Heute wird das Gesetz erneut im Abgeordnetenhaus debattiert, Die neue Regelung sieht vor, dass die 9 bis 13 Jahre alten Schüler ohne erneute Bedarfsprüfung von 6 bis 1...

Mülltonnen voll, Schleusen dicht

Mülltonnen voll, Schleusen dicht

Norbert Schmidt müssen die Ohren geklungen haben. Der Mann arbeitet als Personalvorstand bei den Berliner Wasserbetrieben (BWB), vor deren Zentrale in Mitte sich gestern etwa 1500 Streikende des öffentlichen Dienstes versammelt hatten, darunter auch Gudrun Roschakowski. »Wir sind bereit, Schmidt die Zähne zu zeigen«, rief die BWB-Mitarbeiterin und Chefin der ver.di-Betriebsgruppe den Kundgebungste...

Seite 12

Pollini sagt Konzerte ab

(dpa). Der italienische Starpianist Maurizio Pollini hat zwei Konzerte in Berlin aus gesundheitlichen Gründen abgesagt. Wie die Staatsoper im Schiller Theater am Mittwoch mitteilte, fallen die für den 2. und 8. April geplanten Auftritte im Rahmen der Festtage 2012 aus. Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt. Die Konzerte sollen laut Staatsoper nachgeholt werden....

Guggenheim prüft Standorte

(dpa). Trotz einer ersten Absage ist das Forschungslabor des Guggenheim Museums für Berlin noch nicht endgültig verloren. Wie die Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch aus Teilnehmerkreisen erfuhr, laufen derzeit Gespräche zwischen Berlin und dem New Yorker Museum, ob sich möglichst bald ein alternativer Standort zu Kreuzberg finden lässt. »Wir rechnen damit, dass bis Ende nächster Woche eine Entsche...

ndPlusTom Mustroph

Avantgarde mit Bart

Auch Musikavantgarde kann einen Bart haben. Zu beobachten war dies bei der mit viel Spannung erwarteten Berliner Stippvisite des 76-jährigen Komponisten und Urvater der Minimal Music, La Monte Young, in der Villa Elisabeth. Der Meister mit dem gewaltigen grauen Bart bot im Gemeindesaal von St. Elisabeth seiner ebenfalls in die Jahre gekommenen Jüngerschar das Vergnügen, ins »Dream House«, eine spe...

Lasst ihn herein, das arme Schwein!
Lucía Tirado

Lasst ihn herein, das arme Schwein!

Selbstverständlich lieben sie ihr Berlin, die kleinen Gauner. Am Flughafen lauern sie ihren Opfern auf. Die Welt kommt geflogen nach Schönefeld - mit gutem Geld. Also nimmt man den Fremden an die Hand und nimmt ihn aus. Lasst ihn herein, das arme Schwein! Eine alte Geschichte, 1866 auf die Stadt an der Seine zugeschnitten, unterhaltsam von Jacques Offenbach in Operettenklänge gebracht und in V...

Seite 13
Hilt

Letzter Schlagabtausch

Saarbrücken (nd-Hilt). Vier Tage vor der saarländischen Landtagswahl nutzten die Fraktionen einen turnusmäßigen Plenartermin für einen letzten Schlagabtausch - sowie teilweise für Abschiedsworte an das Hohe Haus. Für heftigen Streit sorgte erneut die Diskussion um die politische Verantwortung im Skandal um den Saarbrücker Museumsneubau »Vierter Pavillon«, insbesondere über die Rolle der heutigen M...

Addas Jisroel im Streit mit Senat

(epd). Der Streit zwischen der orthodoxen Israelitischen Synagogen-Gemeinde Adass Jisroel und dem Senat beschäftigt weiter die Justiz. Der Rechtsstreit wird am Donnerstag vor dem Berliner Verwaltungsgericht fortgesetzt. In dem Verfahren geht es um nicht ausbezahlte Fördergelder und die Weigerung der Gemeinde, eine externe Prüfung ihrer Bücher zuzulassen. Kläger ist die Gemeinde, die sich gegen ...

Wo der Biber gerne nagt
ndPlusAndreas Heinz

Wo der Biber gerne nagt

Gräser wuchern, Äste verrotten auf dem Boden, dazwischen Röhricht. Der Wildwuchs wird durch einen Zaun geschützt, absichtlich wird die Natur in Ruhe gelassen. Deshalb fühlen sich auch viele Tierarten hier am Lichtenberger Ufer des Rummelsburger Sees besonders wohl und heimisch. Mitglieder des Naturschutzbundes NABU aus Lichtenberg und dem angrenzenden Ortsteil Friedrichshain sorgten dafür, dass di...

Hans-Gerd Öfinger

Ostermarsch gegen Starkstromtrasse

Die Gegner der Starkstromtrasse durch den Thüringer Wald haben mit ihrer Klage zunächst für einen Baustopp im Ilm-Kreis gesorgt. Sie plädieren für die Ertüchtigung des engmaschigen deutschen Stromnetzes.

ndPlusDörthe Hein, dpa

Zurück zur Ganztagsbetreuung

Nach langen Diskussionen steht in Sachsen-Anhalt der Entwurf für ein neues Kinderförderungsgesetz. Alle Kinder sollen künftig wieder einen Anspruch auf Ganztagsbetreuung haben. Unklar ist, was das genau kostet.

Seite 14

Warnstreiks in Kitas und Verwaltungen

Potsdam (dpa). Die zweite Warnstreikwelle im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes wird an diesem Donnerstag auch Brandenburg erreichen. Zwei Wochen nach ersten Protestaktionen in einigen märkischen Städten wollen die Gewerkschaften nun mit landesweiten Arbeitsniederlegungen den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Geplant sind ganztägige Warnstreiks in zahlreichen Kindertagesstätten sowie Stadt- un...

ndPlusRobert Luchs, Mainz

Mainzer Umweltzone wird Fall für Richter

Mainz und Wiesbaden, die Hauptstädte von Rheinland-Pfalz und Hessen, sind nur durch den Rhein getrennt. Ursprünglich war eine gemeinsame Umweltzone geplant, doch dann zog Mainz nicht mit. Nun ist Wiesbaden vorgeprescht.

Martin Kröger

Neue Proteste und Klagen gegen Schönefeld

Gut zwei Monate vor Eröffnung des Großflughafens »Willy Brandt« in Schönefeld nehmen die Proteste gegen den Fluglärm wieder zu. Für den kommenden Sonnabend ist neben anderen Flughäfen im Bundesgebiet auch in Schönefeld eine Demonstration geplant. Dazu erwarten die Organisatoren rund 9000 Fluglärmgegner. Die Hauptforderung der Demonstranten ist ein striktes Nachtflugverbot zwischen 22 Uhr und 6 Uhr...

Tino Moritz, dpa

Aus dem Bad in die Bio-Tonne

Mundgerechter Service für die Öko-Bilanz: Eine Firma aus dem Vogtland will der Fachwelt eine vollständig kompostierbare Zahnbürste präsentieren. Die Vorarbeit dafür leisteten Zwickauer Wissenschaftler. Umweltschützer sind dennoch nicht ganz zufrieden.

Jenseits der Straßenkreuzung
Felix Meschede, epd

Jenseits der Straßenkreuzung

Familie, Schule, Freizeit: Viele Jugendliche tummeln sich ausschließlich in ihrem Stadtteil - für Stadtsoziologen eine bedenkliche Abschottung. Der Hamburger Verein »Crossover« will helfen, die Isolation zu überwinden. Sport soll Brücken bauen und Kontakte anbahnen.

ndPlusWilfried Neiße

Sonnenstaat ist nicht in Planung

Mit ihrer Energiepolitik macht es die rot-rote Landesregierung niemandem recht. Zu weit liegen die Argumente der Befürworter der erneuerbaren Energien von denen entfernt, die sich vorrangig von der weiteren Kohleverstromung eine stabile Energieversorgung versprechen. Gleichsam eingeklemmt von den gegensätzlichen Positionen bot der Landtag gestern auch äußerlich das Bild dieser Zerrissenheit: Am Ha...

Seite 15

Arabischer Frühling: Kommt nach Hannover

Sechs Ensembles aus Nordafrika und Palästina kommen im Mai zu einem Theatertreffen zum Thema Arabischer Frühling nach Hannover. Mit Ausnahme einer ägyptischen Produktion sind alle Inszenierungen europäische Erstaufführungen. Das von der Theaterwerkstatt Hannover organisierte Festival wird vom Goethe- Institut, dem Land Niedersachsen sowie zahlreichen Stiftungen unterstützt. Es ist das erste seiner...

Selbstbildnis hat Masern

Das weltbekannte Selbstbildnis des genialen Renaissance-Meisters Leonardo da Vinci ist krank: Masern gleich ist das Gesicht des Meisters auf der Rötelzeichnung mit Flecken übersät, die zeigen, dass das Werk zu sehr der Sonne ausgesetzt gewesen ist. Fachleute des nationalen Restaurierungsinstituts (Icpal) haben Alarm geschlagen - die Zeichnung von etwa 1515 müsse eingehend behandelt werden und dürf...

Roberto Becker

Düster poetisch

Dieses Ballett spielt mit der Grenzüberschreitung. Zumindest lässt der Titel etwas derartiges ahnen. Und die Songs und Balladen des Australiers Nick Cave gehören ja nun auch nicht gerade zu der Musik, die das Opernhaus füllen. Vielleicht blieben deshalb einige der Besucher weg, die sonst immer zu einer Ballett-Premiere gehen. Und die auch Mario Schröders Art mögen, wie er Geschichten vertanzt und ...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Gefrierkino

In diesen Filmen herrscht Ordnung. Sie herrscht. Im wahren Sinn des Wortes. Sie hat etwas von einer straff und straffer gespannten Saite - die sirrend reißt. Peitschend. Die Seelen ducken sich und haben Striemen auf dem Rücken. Die Ordnung schlägt zu, sie ist die Maske des Chaos. Das Chaos, das Grauen hat auch andere Tarnnamen: Schule (Erziehung ist Erziehung zu Brauchbarkeit durch andere), Famili...

Seite 16
Mona Grosche

Großmütter ganz anders

Isamay hat sich viel vorgenommen für ihre Masterarbeit. Sie untersucht darin, inwieweit berühmte Frauen der Weltgeschichte wie Elisabeth Fry, George Sand, oder Queen Victoria als Großmütter Einfluss nahmen auf die Entwicklung ihrer Enkelkinder. Je mehr sie forscht, umso deutlicher wird ihr, wie sehr sie selbst von ihren Großmüttern geprägt ist. Nicht nur standen Isa und May für ihren ungewöhnli...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Das Monster in der Eibe

Die Pazifische Eibe liefert den Wirkstoff Taxol, der zur Behandlung von Krebs eingesetzt wird. Aber die Eibe vor Conors Haus ist britisch-europäisch und also durchweg giftig. Freilich spielt diese Unterscheidung im Roman »Sieben Minuten nach Mitternacht« keine Rolle. Der Jugendbuchautorin Siobhan Dowd hat keine Medizin mehr geholfen; sie ist 2007 an Krebs gestorben. Die von ihr begonnene Arbeit an...

ndPlusKlaus Walther

Vom Vergnügen, alte englische Krimis zu lesen

Ach ja, die guten alten Zeiten, wenn es sie denn gab, sind längst vorbei. Immerhin haben wir noch die guten alten englischen Kriminalromane. Bertolt Brecht und Jürgen Kuczynski waren Liebhaber davon, und sie hatten ein hübsches Tauschsystem: Brecht lieferte die Zigarren, Kuczynski die Krimis, denn beide waren sie, wie es Brecht einmal formulierte, auf diese »Produktionsmittel« angewiesen. Wie gesa...

Seite 17
Leseprobe

Leseprobe

Der Name Edda Tennenbaum wird selbst bei älteren Menschen in Deutschland kaum eine Resonanz hervorrufen. Vielleicht erinnern sich aufmerksame Leser des Buches »Der Aufenthalt« von Hermann Kant, diesen Namen, verbunden mit einer Widmung, im Vorspann gelesen zu haben,. ohne damit schon Auskunft über diese polnische Kommunistin und Antifaschistin geben zu können. Vor hundert Jahren war Edda tenne...

Aus Empörung erwächst Veränderung
ndPlusBurga Kalinowski

Aus Empörung erwächst Veränderung

Es ist tatsächlich wahr, dass die Deutsche Bank gut 200 Millionen Euro für einen Fonds namens »db Kompass Life 3« eingesammelt hat, mit dem gewissermaßen um Leben und Tod von 500 noch lebenden Personen in den USA gewettet wird. Das funktioniert ziemlich einfach: Leben die Referenzpersonen länger, verdient die Bank. Wenn sie allerdings früh sterben, hat die Bank Pech, dafür aber ihr Kunde - der Fon...

Karlen Vesper

Zwei Deutsche an einem Tisch

Was haben der Kabarettist und der Diplomat gemeinsam? Sie haben verkrustete, verkommene Zustände aufzubrechen, freundlicher und menschlicher zu gestalten versucht. Jeder auf seine Weise. Peter Ensikat und Egon Bahr haben sich zwei Tage lang zehn Stunden unterhalten. Um Gedächtnislücken aufzufüllen. Herausgekommen ist ein lehrreicher wie unterhaltsamer Band, den sie auf diversen Podien der Leipz...

Seite 19
ndPlusJürgen Holz

Eisbären wie entfesselt

Das Ergebnis spricht für sich: Mit einem 5:1 (1:0, 2:1, 2:0)-Heimsieg startete der fünffache deutsche Eishockeymeister Eisbären Berlin in die Viertelfinal-Play-offs gegen die Kölner Haie. Wie entfesselt spielten die Berliner auf. Sie ließen den Kölnern, die in der Schlussphase der DEL-Vorrunde nach sieben Siegen in acht Spielen als »Mannschaft der Stunde« tituliert worden waren, nicht die Spur ein...

Thomas Niklaus und Ruben Stark, SID

Zwei Minuten zu früh

Nach einer »glücklichen Sternstunde« für Borussia Dortmund flammte die ewige Rivalität mit Schalke 04 wieder einmal auf - und dies rund 450 km vom Revier entfernt. Ein heftiges Wortgefecht zwischen Nationalspieler Kevin Großkreutz vom BVB und den beiden ehemaligen Schalkern Mike Büskens und Gerald Asamoah sorgte im Anschluss an den 1:0-Sieg des Meisters nach Verlängerung im Halbfinale des DFB-Poka...

Mit 42 muss noch nicht Schluss sein

CLAUDIA PECHSTEIN will ab Donnerstag bei den Einzelstrecken-WM der Eisschnellläufer um Medaillen laufen. Die Olympiasiegerin verriet OLIVER HÄNDLER, welche Ziele sie hat und dass sie über den Umgang mit der Erfurter Affäre um Sportarzt Andreas Franke nur noch den Kopf schüttelt

Seite 20

Bewegende Trauerfeier in Belgien

Tausende nehmen im belgischen Lommel Abschied von den Opfern des Busunglücks in der Schweiz: Es waren Freunde, Töchter, Brüder und Ehemänner. Es ist die Zeit für Worte, die man eigentlich viel früher hätte sagen wollen.

Neue Stars in neuer Halle

Alt-Stars und Newcomer treffen sich heute zur Echo-Verleihung in Berlin. Zum 21. Gipfeltreffen der Branche wird der deutsche Musikpreis aufpoliert: Größere Halle, neues Konzept. Auf der Bühne soll unter anderem ein Auftritt von Marilyn Manson mit Rammstein für Furore sorgen.