Seite 1

Unten links

Wenn ein Unternehmen so erfolgreich unterwegs ist wie Volkswagen, »dann kommt so ein Betrag dabei heraus«, meinte VW-Chef Martin Winterkorn kürzlich zu seinem letztjährigen Jahresgehalt von über 17 Millionen Euro. Und wenn man so viel unterwegs ist wie eine Kellnerin, dann kommt ein Betrag von 1200 bis 1400 Euro monatlich dabei heraus. So ist das, wenn man mal etwas genauer nachrechnet: Herr Winte...

Weg damit

Die FDP in Schleswig-Holstein plant im Landtagswahlkampf eine Unterschriftenaktion gegen die Praxisgebühr und der nordrhein-westfälische liberale Spitzenkandidat Christian Lindner argumentiert ebenfalls für ihre Abschaffung. Im Bundestag hingegen schiebt der Bundesgesundheitsminister von der gleichen Partei die Entscheidung in weite Ferne. Wie soll man das nennen? Politik oder Klamotte? Und vor al...

»Atalanta« demnächst auch an Land

Berlin (nd-Heilig). Die Europäische Union will somalische Piraten auch an Land verfolgen. Die Pläne dazu liegen seit Wochen in den Safes der Militärs. Nachdem die EU-Außenminister der Verlängerung des »Atalanta«-Einsatzes bis 2014 bereits Ende Februar zugestimmt hatten, berieten gestern die Verteidigungsminister über eine entsprechende Ausweitung der Mission am Horn von Afrika. Im ostafrikanis...

ndPlusMartin Kröger

Razzia bei NPD-Landesvorsitzenden

Heute durchsuchten Ermittler des Landeskriminalamts vier Objekte und Wohnungen der rechtsextremen Szene in Treptow und Neukölln. Im Fokus der Fahnder stand unter anderem der Laden »Hexogen« in Schöneweide, der vom Landesvorsitzenden der NPD, Sebastian Schmidtke, betrieben wird.

Klaus-Joachim Herrmann

Berliner SPD sortiert sich neu

In der Hauptstadt-SPD geht es auf dem Weg zu den Vorstandswahlen im Juni eher beinhart zu, sie sortiert sich neu. Gegen Landeschef Michael Müller, der den Fraktionsvorsitz gegen den Supersenat Stadtentwicklung tauschte, bringen sich die Genossen in Stellung.

Attentäter erschossen

Mohammed Merah, der Serienmörder von Toulouse und Montauban, ist am Donnerstagmittag beim Sturm auf seine Wohnung von Polizisten erschossen worden.

Abschaffen? Nicht heute!
Silvia Ottow

Abschaffen? Nicht heute!

Ein Antrag der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, über die Abschaffung der Praxisgebühr sofort abzustimmen, endete gestern mit der Überweisung in die Ausschüsse. Lediglich die Abgeordneten von Bündnis 90/Die Grünen sprachen sich für das Anliegen ihrer Oppositionskollegen aus.

Ralf Hutter

Zeitungsstreiks nicht nur aus Eigeninteresse

Seit den 1990er Jahren nur Abwehrkämpfe - so sieht Ulrike Maercks-Franzen, von 2002 bis 2011 Bundesgeschäftsführerin der dju in ver.di, die Situation der redaktionellen Arbeitskräfte im deutschen Zeitungswesen. 2011 war jedoch ein relativ erfolgreiches Jahr. Die "schwersten Tarifauseinandersetzungen seit 20 Jahren" habe es da gegeben, berichtete Renate Angstmann-Koch, Redakteurin beim Schwäbischen...

ndPlusChristin Odoj

Was ist guter Boulevard?

Ein Kommunikationswissenschaftler, eine Bildzeitungschefin und ein taz-Kolumnist diskutieren über Raubtierjournalismus, Menschenfeindlichkeit der Qualitätspresse und Einbahnstraßenkommunikation.

Seite 2
Am Samstag schließen die Filialen
ndPlusHans-Gerd Öfinger

Am Samstag schließen die Filialen

In größeren Städten nimmt die Kundschaft die Schließung von Schlecker-Filialen schulterzuckend hin. Viele Menschen nutzen die hohen Rabatte, um noch rasch Schnäppchen zu ergattern. In ländlichen Gemeinden hingegen gibt es stellenweise Protest gegen das Aus für die lokale Drogerie.

Kurt Stenger

Transfer in eine ungewisse Zukunft

Wenn es um Geld geht, stehen besonders harte und langwierige Verhandlungen an. So war es auch am Donnerstag, als Beratungen von Ländervertretern über Schlecker wieder nur ein vorläufiges Ergebnis brachten.

Seite 3
Ein präziser Würfelfeiler

Ein präziser Würfelfeiler

Wer kann schon, von sich behaupten, dem fantastischen Ziel seiner Jugendträume mit seiner Arbeit so nah gekommen zu sein? Er hat den Menschentraum vom Flug zu den Sternen verwirklicht: Wernher von Braun. Blumen zum heutigen 100. Geburtstag eines Genies? Nein! Weiße Rosen für seine Opfer, erfuhr RENÉ HEILIG.

Seite 4

Friedensappell

Auf den ersten Blick war gestern alles wie gehabt: Assads Truppen setzen ihre Offensive fort, die EU will die Sanktionen verschärfen und US-Senator McCain drängt auf ein militärisches Eingreifen. Und doch ist etwas anders. Erstmals zeigte der UN-Sicherheitsrat Einigkeit in Sachen Syrien und unterstützte einstimmig die Vermittlungsbemühungen Kofi Annans. Es war zwar lediglich eine Erklärung und kei...

Zeit für Schlecker-Frauen

Zum Schluss der Verhandlungen zwischen den Bundesländern traute sich dann doch kein Ministerpräsident mehr, öffentlich »Nein« zu sagen. Die Auffanggesellschaften für 11 000 vor der Entlassung stehende Schlecker-Frauen bekommen staatliche Unterstützung. Zynisch ist die Ablehnung von Bundesmitteln durch FDP-Chef Rösler, der auch als Wirtschaftsminister nur marktradikale Ideologien absondert. Und ...

Freibeuter-Rechnung

Piraterie ist ein Verbrechen. Klar. Doch rechnen wir mal ganz nüchtern. Die Anzahl der Piratenangriffe vor Somalia ist trotz der Anwesenheit von Kriegsschiffen aus rund 30 Staaten weiter gestiegen. 2011 wurden 237 Frachter attackiert, bei mindestens 28 waren die Piraten erfolgreich. Die durchschnittliche Lösegeldsumme pro Schiff wuchs von vier auf rund fünf Millionen Dollar. Das sind »Peanuts«, ge...

Ingolf Bossenz

Schlagfertig

Nicht nur die Wege des Herrn, auch die seines Stellvertreters sind unergründlich. So im Fall der diese Woche bekannt gegebenen Entscheidung von Papst Benedikt XVI., eine Stelle in einer vatikanischen Institution mit Walter Mixa zu besetzen. Der vor zwei Jahren als Bischof von Augsburg und katholischer Militärbischof der Bundeswehr zurückgetretene Prälat wird Mitglied im Päpstlichen Rat für die See...

Werden Arme bloßgestellt?

Werden Arme bloßgestellt?

nd: Sie haben Kritik daran geübt, wie das Fernsehen mit dem Thema Armut umgeht. Was meinen Sie?Hilgers: Bestimmte Privatfernsehsender, die sogenannte Doku-Soaps herstellen, in denen insbesondere arme Familien zur Schau gestellt werden. Sie beklagen einen »Voyeurismus der Armut«. Was heißt das?Es gibt offensichtlich einen Voyeurismus, der dazu führt, dass die armen Familien in ihrem Verhalten üb...

Seite 5

Ausschuss will Beckstein vorladen

Berlin (nd-van Riel). Drei Sachverständige sollten dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages, der zur Aufklärung des Versagens der Sicherheitsbehörden eingerichtet wurde, bei der gestrigen Sitzung die Zusammenhänge zwischen Rechtsextremismus und Terrorismus erklären. Der Politikwissenschaftler Richard Stöss von der Freien Universität Berlin resümierte, dass die Szene in den letzten 18 Jah...

Hagen Jung, Hannover

Spitzel bleiben anonym

Namen in Akten zum NSU-Nazitrio werden weiterhin geschwärzt, wenn sie den Abgeordneten des Bundestages vorgelegt werden. Das ist die Auskunft des Innenministers von Niedersachsen, Uwe Schünemann.

ndPlusHolger Elias

Thüringen behält Verfassungsschutz

Der Ärger im Thüringer Landtag war programmiert: Die Initiative der Linken für ein »Thüringer Gesetz zur Auflösung des Landesamtes für Verfassungsschutz und Neuordnung der Aufgaben zum Schutz verfassungsrechtlicher Grundwerte«, war am Donnerstagabend Gegenstand der parlamentarischen Debatte. Doch die wurde zum offene Schlagabtausch. Die Überweisung des Gesetzentwurfs in die Landtagsausschüsse wurd...

ndPlusChristian Klemm

Angst vor dem Versagen

Auf der Innenministerkonferenz von Bund und Ländern gestern in Berlin wurde ein mögliches NPD-Verbot beraten. Die Entscheidung darüber fällt aber wohl erst im Herbst.

Seite 6

Bundeswehr bleibt mit ihren Bedenken allein

Niederlage für die Bundeswehr: In einem militärischen Übungsgebiet muss sie mit der Ostseepipeline auskommen. Das Oberverwaltungsgericht Greifswald wies eine Forderung nach weiteren Schutzmaßnahmen ab. Der Streit könnte jetzt vor dem Bundesverwaltungsgericht weitergehen.

ndPlusOliver Hilt

Hürde im Saarland gilt weiter

Drei Tage vor der Wahl haben am Donnerstag die saarländischen Verfassungsrichter einen kurzfristig anberaumten Arbeitstag eingelegt und einen Antrag der Partei »Initiative Direkte Demokratie« abgelehnt, die die Fünfprozentklausel bei der saarländischen Landtagswahl kippen wollte. Zur Begründung hatte sich der Bundesvorsitzende der Partei, Michael Elicker, auf das Gericht selbst berufen. Das hatte ...

Ines Wallrodt

Linksfraktion empört Friedensbewegung

Die Linksfraktion fordert von der Bundesregierung kostenloses Internet für deutsche Soldaten in Auslandseinsätzen und irritiert damit Bündnispartner und Abgeordnete in den eigenen Reihen. Die kritisieren den Vorschlag als »Wohlfühlbonus«, der den Einsatz angenehmer mache und damit den Krieg verlängere.

ndPlusWilfried Neiße

Fünf Polizisten gefällt das

Die Landes- und der Bundesdatenschutzbeauftragte wollen keine EU-Datenschutzrichtlinien auf niedrigem Niveau und begrüßen die Aussetzung von »ACTA«.

Seite 7

Karsai: Westen wird Milliarden zahlen

Kabul (AFP/nd). Die NATO will die afghanische Armee nach den Worten von Präsident Hamid Karsai nach dem Abzug ihrer Truppen jährlich mit 4,1 Milliarden Dollar unterstützen. Die internationale Gemeinschaft unter Führung der USA und Europas werde Afghanistans Sicherheitskräfte »bis zum Jahr 2024« diese Summe bezahlen, sagte Karsai am Donnerstag bei einer Zeremonie in einer Militärakademie in Kabul. ...

Generalstreik in Portugal

Lissabon (AFP/nd). Ein Generalstreik hat am Donnerstag das öffentliche Leben in den größten Städten Portugals stark beeinträchtigt. Vor allem der Nahverkehr in Lissabon und Porto war betroffen,zudem waren Demonstrationen gegen Sparmaßnahmen der Regierung angesetzt. Zu dem Streik hatte Portugals größter Gewerkschaftsverband CGTP aufgerufen, der zweitgrößte Arbeitnehmerverband UGT unterstützte die A...

Seite 8

Prag weiter in Necas' Hand

Die Mitte-Rechts-Regierung von Petr Necas hat in Prag ein Misstrauensvotum der Linksopposition gegen ihre Sparpolitik überstanden. Von einer »theatralischen Geste« sprach der Ministerpräsident danach. Seine Stellvertreterin Karolína Peake wollte sie wenigstens als Test sehen - des Zusammenhalts der Koalition. Und den habe sie bestanden, wie schon im Dezember 2010 und im April 2011. 113 Abgeordnete...

ndPlusKay Wagner, Brüssel

Die »EU-Außenministerin« wackelt

Scharfe Kritik an Catherine Ashton gab es jetzt aus Israel, weil die EU-Außenbeauftragte den Anschlag auf jüdische Schulkinder in Toulouse mit israelischen Angriffen auf den Gazastreifen verglichen haben soll. Aber das ist nicht ihr größtes Problem.

Millionenauftrag
Ingolf Bossenz

Millionenauftrag

Das marxsche Diktum, die Theorie werde zur materiellen Gewalt, sobald sie die Massen ergreift, ist im Zeitalter der eurokratischen Demokratie zu modifizieren. Denn es reicht nicht, dass die Massen ergriffen werden - diese müssen zudem Stift oder Keyboard ergreifen, damit ihre Unterschriften setzen und diese an die entsprechende Stelle leiten. Dann kann (kann!) - wenn alle begünstigenden Faktoren z...

Ian King, London

Britanniens Kassenwart spart - aber nicht bei den Reichen

Die britische Regierung legte diese Woche ihren dritten Sparhaushalt in Folge vor. Der konservative Finanzminister George Osborne versprach am Mittwoch vor dem Unterhaus einen »unerschütterlichen Einsatz« gegen die Staatsverschuldung - durch Steuersenkungen vor allem für die Reichen.

Seite 9

LINKE fordert mehr Erzieher

(nd-Messaoudi). Vor einem »dramatischen Erzieher-Mangel« in der Hauptstadt warnte die Linksfraktion am Mittwochabend in einer Mitteilung. Der Senat müsse Maßnahmen ergreifen, um das notwendige Personal für Kitas und Schulen bereit zu stellen, forderte die jugendpolitische Sprecherin Katrin Müller. Es sei an der Zeit, die Arbeits- und Verdienstbedingungen der Berliner Erzieherinnen und Erzieher...

Wowereit verneint Begünstigung

(dpa). Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat Behauptungen über Geschäftsbeziehungen zum Eventmanager Manfred Schmidt oder dessen Begünstigung zurückgewiesen. Er habe von Vorgängen, die das Magazin »Stern« in seiner jüngsten Ausgabe beschreibt, nichts gewusst, sagte Wowereit am Donnerstag. Auch beim »Festival of Lights«, für das er 2010 die Schirmherrschaft übernommen habe, sei es z...

Starke Zunahme rechter Gewalt

(nd-Kröger). Die Fallzahlen »Politisch motivierter Kriminalität Rechts« (PMK-Rechts) sind in Berlin im vergangenen Jahr leicht angestiegen. Wie aus einer Antwort des Innensenats auf eine Kleine Anfrage des CDU-Abgeordneten Peter Trapp hervorgeht, nahm die Gesamtzahl der PMK-Rechts-Fälle im Jahr 2011 auf 1156 Fälle zu. Im Jahr zuvor waren noch 1127 Fälle von rechtsextremen Delikten gezählt worden. ...

Exzellent und trotzdem pleite

»Gute Hochschulpolitik ist nicht ohne eine solide Ausfinanzierung möglich und genau das scheint die neue Regierung vergessen zu haben.« Dies schrieben die Berliner Studierendenvertretungen nach der Veröffentlichung des rot-schwarzen Koalitionsvertrages. Geändert hat sich seitdem wenig. Die Forderungen der bundesweiten »Bildungsstreiks« wurden 2009 einhellig von Öffentlichkeit und Politik begrüßt. ...

Abiturienten haben die Wahl

Wer sich zu einem Studium in der Hauptstadt entschließt, hat die Qual der Wahl. Rund 600 Studiengänge stehen Studienanfängern in Berlin und Brandenburg zur Verfügung.

Kai Schubert

Realitätscheck für die Uni

»Wir wollen vor allem Leistung fördern«, sagt Michael Wüstenberg. Das sei das Motto seiner Schule. Der Schulleiter des Lessing-Gymnasiums in Mitte entsendet regelmäßig Schüler zum Studium an die Technische Universität (TU). Das Besondere: Die Oberschüler beginnen nicht etwa nach dem Erhalt des Abiturs, sondern belegen teilweise bereits jahrelang vorher Module parallel zu ihrer regulären Unterricht...

Seite 10

Wowereit: »Guggenheim bleibt«

(dpa). Das Forschungslabor des Guggenheim Museums wird weiterhin seine zweite Station in Berlin machen. Das kündigte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Donnerstag im Abgeordnetenhaus an. BMW und die Guggenheim Stiftung stünden hinter Berlin als Standort des »BMW Guggenheim Labs«, hätten ihm beide Einrichtungen versichert, betonte Wowereit. Zwischenzeitlich war das Forschungslabor...

Schätze aus dem Fluchtgepäck
Sigrid Hoff, epd

Schätze aus dem Fluchtgepäck

Ein silberner Elefant auf Rädern, mit dem Salz, Pfeffer, Essig und Öl über eine große Festtafel geschoben werden konnte, ist ein Prunkstück, dem man den langen Weg nicht ansieht: Der reich verzierte Tafelaufsatz begleitete seine jüdischen Besitzer von Jekaterinoslaw nach Moskau, von dort 1923, im Fluchtgepäck versteckt, nach Berlin und schließlich nach Tel Aviv. Dort wird er heute von den Nachfahr...

»Bild« erklärt die Bilder
Tobias Riegel

»Bild« erklärt die Bilder

Ausgerechnet die »Bild«-Zeitung. Das Massenblatt mit Herrschaftsanspruch wird vom Gropiusbau zum »Kunstdolmetscher« geadelt. Die Gegenaufklärer als Aufklärer – fataler kann man den Bock wohl kaum zum Gärtner machen. In einer so seltsamen wie seltenen Kooperation begleiten die Königsmacher aus dem Hause Springer die nächsten Wochen die heute eröffnende Ausstellung »Art and Press – Kunst, Wahrheit, ...

Seite 11
ndPlusRolf Schraa, dpa

Zu arm für Förderprogramme

Ein Musiktheater gibt es in Oberhausen schon lange nicht mehr, vier von sieben Bädern sind zu, und die Busse fahren abends nur noch stundenweise. In der Wiege des Ruhrgebiets regiert die nackte Finanznot.

Hendrik Lasch, Magdeburg

Zufriedene Kunden in der Amtsstube

In Sachsen-Anhalt soll eine Enquetekommission herausfinden, wie die Verwaltung trotz knapper Kassen und sinkender Einwohnerzahlen effizient und zufriedenstellend arbeiten kann.

Vom Flugfeld zum Park
ndPlusKatja Herzberg

Vom Flugfeld zum Park

Sie hegen nicht den Anspruch, 99 Prozent zu vertreten, sie fordern lieber gleich die gesamten 100. Eine Bürgerinitiative in Nordneukölln will das Tempelhofer Feld als Parklandschaft erhalten sehen. Seit Monaten schon diskutiert die Gruppe engagierter Anwohner darüber, wie die Bebauung des einstigen Flughafengeländes verhindert werden kann. Nun hat die Bürgerinitiative »100% Tempelhofer Feld« einen...

Seite 12

Platzeck: Frauenanteil zu niedrig

Potsdam (nd-Neiße). Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) hat den niedrigen Frauenanteil auf der Ebene der brandenburgischen Kommunalpolitik kritisiert. Bei einer Versammlung der Landräte könne man »ausschließlich Herren begrüßen«, sagte Platzeck am Mittwoch bei einem parlamentarischen Abend des frauenpolitischen Rates im Potsdamer Landtag. Ähnliches treffe oft auf die Kreistage zu, und die Ur...

70 Konzepte für Gewässer in Umsetzung

Potsdam (dpa). Die Bündnisgrünen im brandenburgischen Landtag haben von der Landesregierung ein Maßnahmenkonzept gefordert, um künftig Wetterextremen mit nachfolgendem Hochwasser oder Dürren wirksamer zu begegnen. Ziele müssten ein stabiler Wasserhaushalt und die Reduzierung von Schadstoffeinträgen sein, sagte der Abgeordnete Michael Jungclaus am Donnerstag im Landtag. Dabei seien neben dem Umwelt...

Alarm im Spessart

Im Streit um einen Einschlagstopp für alte Buchenwälder in Bayern sind die Fronten verhärtet. Greenpeace kritisiert Fällungen von wertvollen Buchen im Spessart. Die Staatsforst-Betriebe weisen die Vorwürfe zurück.

Martin Kröger

Tausende im Warnstreik

»Eine Entgelterhöhung von 1,77 Prozent für die nächsten zwei Jahre bedeutet einen erneuten Reallohnverlust für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes«, sagt Helga Bunke. Für die ver.di-Landesgeschäftsführerin des Bezirks Cottbus ist das letzte Arbeitgeberangebot für die Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes deshalb »kein akzeptables Angebot«. Da müsse eine deutlich bessere Offerte kommen. ...

Marc-Oliver von Riegen, dpa

Der König sortiert die Kronprinzen

Wie lange bleibt Kurt Beck Regierungschef und SPD-Chef in Rheinland-Pfalz? Seit Mittwoch führt Deutschlands dienstältester Ministerpräsident Gespräche mit möglichen Nachfolgern. Einen Bericht über eine Amtsübergabe schon in diesem Jahr nennt die SPD aber Spekulation.

ndPlusRonald Bahlburg, dpa

Linkspartei in Umfrage wieder vor CDU

Rückenwind für Rot-Rot in Brandenburg. Nach den Turbulenzen der Anfangsphase und zahllosen Negativschlagzeilen kann sich die Regierung durch eine neue Umfrage zur Halbzeit bestätigt fühlen.

ndPlusHarald Lachmann

Verlockender Listenplatz

36 deutsche Städte, Regionen und Projekte stehen auf der Welterbeliste der UNESCO. Dutzende weitere streben den Titel an - allein in Sachsen sind es derzeit zehn. Geht es schief, tragen ihre Protagonisten das Risiko meist allein.

Seite 13

Christus zerbricht ein Gewehr

Einen Überblick über das umfangreiche Gesamtwerk des Künstlers Otto Pankok (1893-1966) gibt von diesem Sonntag an eine Ausstellung im Kunstmuseum Solingen. Mehr als 70 Gemälde und Plastiken Pankoks, der als einer der Hauptvertreter des expressiven Realismus in Deutschland gilt, werden in der Ausstellung »Otto Pankok - auf die Wahrheit losgehen« gezeigt. Die Schau ist bis zum 3. Juni zu sehen. D...

»Elefant« der Versöhnung

Der Publizist und Politikwissenschaftler Alfred Grosser wird in diesem Jahr mit dem Deutsch-Französischen Medienpreis ausgezeichnet. Der Beirat des Preises würdigt den 87-Jährigen als einen der bedeutendsten Akteure und Wegweiser der deutsch-franzö-sischen Aussöhnung, wie der Saarländische Rundfunk (SR) gestern mitteilte. Die Verleihung der undotierten Auszeichnung findet am 28. Juni in Berlin sta...

Welten und Gegenwelten

Welten und Gegenwelten

Heute hat im Berliner Ensemble Gorkis »Wassa Shelesnowa« Premiere. Regie: Manfred Karge. Auf der Bühne ist er ein Bewusstseinsspieler, aber er betreibt kein Zeigetheater. Er schrieb als Regisseur Theatergeschichte, und wenn er heute übers BE-Gelände geht, ist das ein wissend und listig wirkendes Schlendern: Da weiß einer - von Kopf bis Fuß und im mehrfachen Sinne des Wortes - genau jenen Grund, auf dem er geht. Hans-Dieter Schütt führte mit ihm das Gespräch.

Seite 14
Taktischer Rückzug

Taktischer Rückzug

Sachsens Kultusminister, Roland Wöller, ist von seinem Amt zurückgetreten. Für die Öffentlichkeit kam der Schritt überraschend, trotz der zunehmenden Kritik an der Amtsführung des Ministers. Kurz vor Weihnachten noch hatte Wöller auf einer eilends einberufenen Pressekonferenz ein sogenanntes Bildungspaket 2020 vorgestellt. Das Problem des Lehrermangels sei behoben, lautete der einhellige Tenor von...

ndPlusLena Tietgen

Noch ein Numerus clausus

Einige Gymnasien in den sogenannten sozialen Brennpunkten Berlins hätten gern einen Numerus clausus von 3,0 als Zugangsregelung. Auch »Schulleiterverbände, die CDU und SPD-Bildungsstadträte« fänden dies gut, heißt es auf www.tagesspiegel.de (bit.ly/FQ2YJB). Noch verteidigt die Schulsenatorin Sandra Scheeres das Elternwahlrecht. . beblebrox42 protestiert: »Hauptsache die Studienräte haben wiede...

Lena Tietgen

Keine Wahl im Saarland

Die Vorgabe ist klar. Am 25. März 2012 wählt man im Saarland eine große Koalition. Gemessen an den Bildungsprogrammen fehlt es auch an Alternativen.

ndPlusGuido Sprügel

Im Norden gelingt's

Die skandinavischen Länder schneiden in internationalen Bildungsstudien in der Regel deutlich besser ab, als andere europäische Länder. Auch bei der Inklusion behinderter Schüler könnte sich Deutschland eine Scheibe abschneiden.

Seite 16

Weniger Auto fahren

Berlin (dpa/AFP/nd). Als Folge der gestiegenen Kosten schränken sich viele Deutsche bei Auto- oder Zugfahrten und Flügen ein. Jeder vierte Bundesbürger (24 Prozent) hat einer Umfrage zufolge im vergangenen Jahr aus Kostengründen auf Fahrten und Flüge verzichtet. Die anderen 76 Prozent hätten sich durch die höheren Sprit- und Ticketpreise in ihrem Mobilitätsverhalten aber nicht beeinflussen lassen,...

Menschen werden nicht zu Ersatzteillagern

Politiker führen persönliche Erfahrung mit dem Tod an, sprechen von Lebensmut, aber auch erkalteten Leichnamen. Parteienstreit bleibt aus beim ersten parlamentarischen Schritt hin zu neuen Organspende regeln.

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Billiger und schneller ohne Pkw

Die neue dänische Regierung will die Fahrpreise für den öffentlichen Nahverkehr senken. Ganz so billig wie geplant wird es jedoch wohl nicht werden.

ndPlusMartin Kröger

Nazis sollen blockiert werden

Der Plan steht. Mit drei angemeldeten Kundgebungen will das Bündnis »Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)« den für den heutigen Sonnabend geplanten Aufmarsch von rechtsextremen Kameradschaftlern blockieren.

Michael Lenz, Singapur

Kampf gegen Tabaklobby

Die Weltgesundheitsorganisation sagt den Tabakkonzernen den Kampf an. Diese versuchen Staaten mit strengen Gesetzen vor den Kadi zu zerren.

Seite 17

Betreiber wollen nicht haften

Berlin (dpa/nd). Um den Ausbau der Windenergie voranzutreiben, will die Bundesregierung noch vor der Sommerpause einen Gesetzentwurf zur Klärung von Haftungsfragen vorlegen. Das sagten Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) und Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) am Donnerstag nach einem Treffen mit Vertretern von Politik und Energiewirtschaft in Berlin. Die ungeklärten Haftungsfragen ...

ndPlusSilvia Ottow

Der umstrittene Zehner

Am 1. Januar 2004 wurde die Praxisgebühr für Patienten eingeführt. Im Modernisierungsgesetz der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)verankert, war sie schon damals ein Zankapfel zwischen den Parteien. Heute weiß man: Sie hat den Zustrom der Patienten zu den Ärzten nicht verringern können und eigentlich nichts als Ärger gebracht.

Seite 19

Neues Ziel London

Mit 50 Jahren startet Kanutin Birgit Fischer tatsächlich das vierte Comeback ihrer Karriere. Großes Ziel der Ausnahmeathletin: Bei den Olympischen Spielen in diesem Sommer in London nach der neunten Goldmedaille zu greifen. Die Brandenburgerin hat fristgerecht ihre Meldung für die Qualifikationsläufe des Deutschen Kanuverbandes abgegeben und wird bei den vier Ausscheidungswettkämpfen in Duisburg j...

Die Tormaschine läuft noch

Die Tormaschine läuft noch

Spielführerin JENNIFER ZIETZ feierte mit Turbine Potsdam am Donnerstag durch einen 3:0-Sieg beim FC Rossijanka den Einzug ins Halbfinale der Fußball-Champions-League. Im Anschluss erzählte sie OLIVER HÄNDLER, dass Turbines Saisonziel nun zwei Titel sind und warum sie sich auf den nächsten Gegner in Europa freut.

Dopingstreit erreicht die Politik

Die Affäre um den Erfurter Sportmediziner Andreas Franke droht zur Hängepartie zu werden. Die Nationale Antidoping Agentur NADA betonte am Tag nach einer turbulenten Sitzung des Sportausschusses, »unbeirrt ihren Weg« gehen zu wollen. Sollten beide Musterprozesse gegen zwei Patienten Frankes vor der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit mit Freisprüchen enden, »könnte der Gang vor den in...

ndPlusPatrick Storzer und Oliver Mucha, SID

Wie einst Matthäus

Ein entsetzter Aufschrei aus 50 000 Kehlen, dann rollt ein Name wie Donnerhall durch die Zuschauerreihen: »Matthäus!« Das kollektive Fußball-Gedächtnis fügte innerhalb von Sekunden zusammen, was eigentlich nicht zusammengehört. Dante Bonfim Costa Santos und Lothar Herbert Matthäus sind ab sofort Brüder. Brüder im Geiste. Für beide waren die 2,44 m zwischen Rasen und Unterkante der Querlatte nicht ...

Seite 21
Thomas Lang

Was muss ein Auto können?

Autohersteller kennen ihre Zielgruppen. Seit Generation beten Verantwortliche des Marketings im Rahmen jeder Autoneuvorstellung die wichtigsten Merkmale ihrer Wunschzielgruppe für ein neues Fahrzeug herunter, egal ob es sich um einen japanischen Kleinwagen, die deutsche Mittelklasse oder italienische Sport-Exoten handelt. Danach ist der künftige Kunde nicht älter als 25, akademische ausgebildet un...

Seite 22
Molekularküche für Senioren
Judith Kubitscheck

Molekularküche für Senioren

Für viele alte Menschen ist das Essen der einzige Höhepunkt des Tages. Schade, wenn diese Freude verschwindet, weil die Senioren nicht mehr schlucken und beißen können. Wissen aus der Sterneküche soll wieder Appetit machen.

Neuer Trend: Tanzen mit dem Rollator
ndPlusKarin Burth

Neuer Trend: Tanzen mit dem Rollator

Das Tanzen hilft den Senioren auch, die fahrbare Gehhilfe als hilfreichen Partner im Alltag zu akzeptieren. Tänze, so der polnische Lyriker Stanisław Jercy Lec, ist »die Kunst, wo die Beine denken, sie seien der Kopf«. Dass die Tanzerei körperliche Beschwerden für einen Moment in Vergessenheit geraten lässt und schon gar nichts mit dem Alter zu tun hat, darin sind sich auch die TeilnehmerInne...

Seite 23
ndPlusKlaus Rautenfeld

»Einmal am Tag reicht«

»Zähneputzen mindestens zweimal täglich, besser noch nach jeder Mahlzeit« - mit dieser Aussage sind viele Menschen groß geworden. Wissenschaftlich begründet ist dies aber nicht. Beim Zähneputzen geht es darum, Plaques also Beläge von der Zahnoberfläche zu entfernen. Diese Biofilme sind für Zahnerkrankungen verantwortlich, denn sie sind Nahrung für Bakterien. »Je mehr Plaque, desto mehr Bakteri...

Dr. Sabine Wenzel

Der Trend geht zum Kork

Viele Fehler im Wein wurden dem Korken angelastet. Mittlerweile spricht sich herum, dass das so nicht stimmt. Naturkorken sind 100 Prozent Natur, auch Kultur, und kommen langsam wieder in Mode. Der Naturkorken ist der bekannteste Flaschenverschluss. Ihn kennen 100 Prozent von Befragten. 57 Prozent der befragten Deutschen bevorzugen ihn. Kork wird seit dem Altertum genutzt, seit Generationen ...

Wasserwandern mit Borstel und Lütt Matten
ndPlusAriane Mann

Wasserwandern mit Borstel und Lütt Matten

Gesundheitsurlaub und Medizintourismus liegen im Trend und sind von großem Interesse auch für Mecklenburg-Vorpommern. Viele Menschen erschließen sich den nördlichen Landstrich über das gesundheitstouristische Angebot. Daher ist es nicht erstaunlich, wenn der Tourismusverband den Wellnessbereich als »Image- und Sympathieträger für das Land« stärken möchte. Dazu zählt, den Anteil der Urlauber, die h...

Seite 24
Die freundlichste Herberge am Camino
Hubert Thielicke

Die freundlichste Herberge am Camino

Im vergangenen Jahr kamen in Santiago de Compostela mehr als 180.000 Pilger an, darunter etwa 16.500 aus Deutschland. Die Mehrheit nimmt den Weg aus religiösen Gründen auf sich; für viele andere zählen spirituelle, persönliche und kulturelle Motive, nicht zuletzt auch die Freude an der Wanderung durch die abwechslungsreiche Landschaft entlang des Camino. Am Abend herrscht ausgelassene Stimmung...