Seite 1

Unten links

Die Piraten-Kogge segelt mit mächtig Rückenwind durch die verstaubte Republik, erstaunlicherweise immer eine Handbreit glasfaserklares Wasser unterm Kiel. Dass das Schiff nicht auf Grund läuft, hat mit dem politischen Laptop-Konzept der Seeräuber zu tun, sie nennen es flüssige Demokratie. Das Internet ist ein Weltmeer, und selbst die Saar seit Sonntag ein Datenfluss. Das Fahrwasser der Piraten: ei...

Jörg Meyer

Entscheidende Verhandlungsrunde beginnt

Die zweite Warnstreikwelle war aus Sicht der Gewerkschaft ein voller Erfolg. Im Vorfeld der dritten Verhandlungsrunde hatten die Gewerkschaften wieder zu Ausständen in mehreren Bundesländern aufgerufen.

Denkhilfe

Schläge sind nicht gleich Schläge. Da gibt es Unterschiede. Bis in die siebziger Jahre hinein dürfte es in Westdeutschland in Heimen, Kindergärten und Schulen gang und gäbe gewesen sein, unbotmäßige Kinder mit Kopfnüssen zu traktieren, als großzügig verabreichte »Denkhilfe« gewissermaßen. 80 Prozent der Einrichtungen waren christlich, die meisten katholisch. Sprüche wie »Eine Ohrfeige hat noch kei...

In Seoul begann Gipfel zur Atomsicherheit

Seoul (dpa/AFP/nd). Das zweite Weltgipfeltreffen zur Vorbeugung gegen Nuklearterrorismus hat in Seoul begonnen. Südkoreas Präsident Lee Myung Bak begrüßte am Montag in einem Kongresszentrum in der Hauptstadt offiziell die Teilnehmer aus mehr als 50 Ländern, darunter US-Präsident Barack Obama und Bundesaußenminister Guido Westerwelle. Anschließend wollten die Teilnehmer im Rahmen eines gemeinsamen ...

ndPlusThomas Blum

Fehler im System

Die Bundesregierung stellte gestern einen Bericht zur DDR-Heimerziehung vor und sprach von »systematischer Gewaltanwendung«.

Ines Wallrodt

Trend zur Großen Koalition

Die Saar-Wahl ist bundespolitisch nur begrenzt aussagekräftig, zeigt aber zwei Trends: Aufstieg der Piraten und Große Koalition.

Seite 2
Robert D. Meyer

Piraten fischen Wähler weg

Viele Wähler im Saarland haben ihr Kreuz bei einer anderen Partei als noch 2009 gemacht oder blieben der Wahl gleich ganz fern. Die Piraten profitierten davon und konnten nicht nur bei der politischen Konkurrenz auf erfolgreichen Beutezug gehen.

Hoffnung auf Rückenwind

Hoffnung auf Rückenwind

nd: Ist die LINKE mit dem Saar-Wahlergebnis wirklich zufrieden?Dreibus: Wir sind sogar sehr zufrieden. Die LINKE hat gezeigt, dass es möglich ist, auch in schwierigen Zeiten, bei schwieriger Ausgangslange - etwa dadurch, dass die Piraten neu auf der Bildfläche erschienen sind - ein Wahlergebnis von über 16 Prozent zu erreichen. Den Verlust von fünf Prozent verschmerzen Sie so einfach?Natürlich ...

An der Saar sortiert man sich
ndPlusOliver Hilt, Saarbrücken

An der Saar sortiert man sich

CDU und SPD wollen zusammen regieren. LINKEN-Chef Lafontaine warnte die Sozialdemokraten vor einem Verrat ihrer Wahlziele. Die frisch gewählten Piraten wollen die Sache »ganz locker angehen«.

Seite 3
ndPlusAert van Riel

Hinter der Familienpartei

Nach der Wahlblamage im Saarland steigt der Druck auf FDP-Chef Philipp Rösler. Eine Antwort, wie er die Partei aus der Krise führen will, blieb Rösler auch gestern schuldig.

Uwe Kalbe

Ziemlich beste Menschen

Die Piraten tauchten im Heck der etablierten Parteien auf. Und ohne dass man von ihnen bisher einen Beweis erwartet hätte, kreuzen sie inzwischen mit dem Anspruch, die Partei der demokratischen Moderne zu sein, deren Kurs.

Seite 4

Machtwechsel in Senegal

Wer nicht hören will, muss fühlen: Wade, c'est fini!, hieß es in Senegal allerorten schon vor der Stichwahl. Nun ist es definitiv: Der seit 2000 amtierende Präsident Abdoulaye Wade hat verloren. Es gebührt ihm Respekt dafür, dass er seine Schlappe umstandslos anerkannt hat und sich nicht wie manch anderer Potentat mit Wahlfälschung und Gewalt an die Macht klammert. Denn, soviel ist sicher: Mangeln...

Obama im Glashaus

Die USA hätten mehr Kernwaffen als notwendig, erklärte Präsident Barack Obama unmittelbar vor Beginn des Atomgipfels in Seoul. Lassen wir einmal beiseite, dass Atombomben grundsätzlich eine abzuschaffende friedens-, ja menschheitsgefährdende Gefahr sind - richtig ist, dass allen voran Washington und Moskau in der Zeit des Kalten Kriegs eine irrationale nukleare Over-Kill-Kapazität angehäuft und na...

Thälmann ehren

An die Opfer von Stalins Terror muss unbedingt erinnert werden, aber dies darf keinesfalls in Ziegenhals geschehen. Dieser Ortsteil der brandenburgischen Stadt Königs Wusterhausen ist die falsche Adresse, denn er steht für Opfer Hitlers. Eine verwischende Gedenkinschrift, die an die Toten aller Diktaturen gemahnen soll, wäre skandalös. Bei einer illegalen KPD-Tagung im Sporthaus Ziegenhals hatt...

Hans-Dieter Schütt

Verdrängung

Dass ein Kabarettist den Erich-Fromm-Preis erhält, ist ein Sieg der Unterbewusstseins-Forschung durch den katastrophisch aufsprengenden Witz. Georg Schramm ganz Fromm: Vom Haben zum Sein zu gelangen, ist ein Weg des Niederreißens - der Mauern aus Verdrängung und Charakterangst in der eigenen Seele. Seine Gestalten-Galerie: Bundeswehroffizier Sanftleben. Dann der alte SPDler, der die Protestgrup...

Die Wahrheit verspätet sich
ndPlusBrigitte Zimmermann

Die Wahrheit verspätet sich

Unlängst wurde gemeldet, dass eine Postkarte, vor 37 Jahren in Toronto nach Eisenhüttenstadt adressiert, in diesen Tagen dort angekommen ist. Eine beachtliche Verweildauer auf dem Postwege, aber verständlich. Denn bei der Postleitzahl fehlte eine Ziffer, die Straße war nicht angegeben und die Empfänger, ein Ehepaar, unterdessen umgezogen. Solche schlüssigen Erklärungen fehlen, wenn man der Frag...

Seite 5

Entschädigung für NSU-Opfer

Osnabrück (epd/nd). Die Angehörigen der Opfer der Zwickauer Terrorzelle haben inzwischen rund 486 440 Euro Entschädigung erhalten. Das geht aus einem Sachstandsbericht des Bundesjustizministeriums hervor, wie die »Neue Osnabrücker Zeitung« am Montag meldete. »Bis heute konnten an fast alle bisher bekannten Opfer beziehungsweise Hinterbliebenen in einem vereinfachten Antragsverfahren Härteleist...

Mehr Geld für Eurorettung

Berlin (AFP/nd). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich erstmals dazu bereit erklärt, für die Eurorettung vorübergehend mehr Geld zur Verfügung zu stellen als bislang geplant. So könnten zusätzlich zum 500 Milliarden Euro schweren Rettungsmechanismus ESM weitere rund 200 Milliarden Euro aus dem bisherigen Rettungsfonds EFSF kommen, wie Merkel am Montag sagte. Zur Begründung verwies sie auf d...

Ver.di erhöht die Schlagzahl

Zum Auftakt der neuen Verhandlungswoche im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes haben am Montag in mehreren Bundesländern Warnstreiks begonnen. Nach Angaben der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di legten mehrere Zehntausend Beschäftigte in Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ihre Arbeit nieder.

Marcus Meier

Von der Zaudernden zum Zugpferd

In Nordrhein-Westfalen bahnt sich möglicherweise eine Wende an: Denkbar wäre eine absolute SPD-Mehrheit im Landesparlament nach der Wahl am 13. Mai. Unter bestimmten Konstellationen würden der SPD 40 plus ein paar Prozent reichen, um alleine regieren zu können.

Seite 6

DGB kritisiert Bildungspaket

Berlin (epd/nd). Ein Jahr nach dem Start des Bildungspaketes für Kinder aus Hartz-IV-Familien wird Kritik an der Umsetzung des Gesetzes laut. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) bemängelte in einer noch unveröffentlichten Untersuchung, das Bildungspaket weise ein schlechtes Kosten-Nutzen-Verhältnis auf. Demnach wurde 2011 nur ein Fünftel der Gelder für Schulbedarf, Mittagessen oder Gutscheine, et...

ndPlusJörg Meyer

Gerechtigkeit geht nur mit Streik

Sollen Beschäftigte in kirchlichen Wirtschaftsunternehmen wie ihre Kollegen und Kolleginnen in der freien Wirtschaft streiken dürfen? Nicht nur die Linksfraktion sagt »Ja« und stellte einen entsprechenden Antrag. Die Expertenmeinungen im Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales gingen indes auseinander.

Gesa von Leesen, Stuttgart

»So ist das in der Demokratie«

Ein Jahr regiert Grün-Rot in Baden-Württemberg. Daimler und Porsche bauen weiter erfolgreich Autos, im öffentlichen Dienst soll Personal abgebaut werden, auf kommunaler Ebene herrscht weiter die CDU - was hat sich im Ländle eigentlich verändert?

Seite 7

Teheran ärgert die USA

Duschanbe (AFP/nd). Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat am Rande einer Regionalkonferenz zum Wiederaufbau Afghanistans bei den westlichen Staaten für Verärgerung gesorgt. In einer Rede am Montag warf Ahmadinedschad den NATO-Truppen und vor allem den USA vor, für »alles Böse« in Afghanistan verantwortlich zu sein. Die US-Truppen seien unter dem Vorwand des Kampfs gegen den Terror in d...

Türkei schließt Botschaft in Syrien

Ankara (AFP/nd). Die Türkei hat am Montag ihre Botschaft in Syrien geschlossen. Wegen der Verschlechterung der Sicherheitsbedingungen seien die Aktivitäten der Botschaft bis auf weiteres ausgesetzt, sagte ein türkischer Di᠆plomat. Das gesamte türkische Botschaftspersonal habe die syrische Hauptstadt Damaskus verlassen. Aus dem Umfeld der türkischen Regierung war von einer »starken politische...

Festnahmen vor Papstbesuch in Kuba

Havanna/Silao (AFP/nd). In Kuba sind nach Angaben der Opposition vor dem Besuch von Papst Benedikt XVI. Regierungskritiker festgenommen worden. In Santiago de Cuba, wo der Papst am Montagabend seinen Besuch beginnen wollte, seien mindestens 70 Oppositionelle inhaftiert worden, erklärte das Kubanische Komitee für Menschenrechte und Nationale Versöhnung am Sonntag. Die Regierung verstärke ihre »Repr...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Medwedjew mit magerer außenpolitischer Bilanz

Trotz mancher Erfolge blieben noch viele komplizierte Fragen, an denen aber konsequent gearbeitet werde. So kommentierte Sergej Prichodko, außenpolitische Berater von Präsident Dmitri Medwedjew, dessen Treffen mit Barack Obama am Rande des Atomgipfels in Seoul.

»Heute Nacht beginnt eine neue Ära«

Macky Sall dürfte nächster Präsident der westafrikanischen Republik Senegal werden. Gleich nach Bekanntwerden erster Wahlergebnisse gestand Amtsinhaber Wade seine Niederlage ein und gratulierte seinem Herausforderer zum Sieg.

Seite 8

Südossetien braucht zwei Wahlrunden

Zchinwali (dpa/nd). Keiner der vier Kandidaten, die sich zur Präsidentenwahl in der von Georgien abtrünnigen Republik Südossetien stellten, erreichte im ersten Wahlgang am Sonntag die erforderliche absolute Mehrheit. In der zweiten Runde am 8. April stehen sich der frühere Geheimdienstchef Leonid Tibilow (48,5 Prozent) und der ehemalige Menschenrechtsbeauftragte David Sanakojew (24,6 Prozent) gege...

Le Pen sieht »grünen Faschismus« drohen
ndPlusAndrea Klingsieck, Paris

Le Pen sieht »grünen Faschismus« drohen

Vor Wochen hatte Marine Le Pen versucht, mit einer Debatte über Halal-Fleisch aus ritueller Schlachtung, das den Franzosen undeklariert untergeschoben werde, Stimmung gegen den Islam zu machen. Die jüngsten Mordanschläge auf Soldaten und eine jüdische Schule benutzt sie, um erneut die Gefahr des religiösen Fundamentalismus an die Wand zu malen.

Ralf Streck, San Sebastian

Spaniens Vereinte Linke legt zu

Die Vereinte Linke (IU) hat bei den Regionalwahlen in Andalusien und Asturien deutlich zugelegt. Im großen Andalusien hat sich die Zahl der IU-Abgeordneten sogar von sechs auf zwölf verdoppelt.

ndPlusClaus-Dieter König, Bamako

Putschisten in Mali politisch isoliert

Am Jahrestags des Putsches von 1991 ließen sich in Bamako gestern rund 1000 Malier nicht davon abhalten, für eine Rückkehr zur verfassungsmäßigen Ordnung zu demonstrieren. Freilich richtete sich ihr Begehr gegen die Putschisten vom 22. März 2012, die den Putschführer von 1991, Präsident Amadou Toumani Touré, aus dem Amt beförderten.

Seite 9

Andere Banken braucht das Land

Berlin (nd). Ein neues bankenkritisches Bündnis wendet sich gegen unverantwortliche Geschäfte der Geldinstitute. Insbesondere die Finanzierung von Rüstungsproduktion und Atomkraft sowie Spekulation mit Nahrungsmitteln und lebenswichtigen Gütern sollen aus dem Portfolio der Banken verschwinden, lautet die Forderung. Dem Kampagnen-Bündnis »Andere Banken braucht das Land!« gehören der Dachverband der...

ndPlusAndrea Klingsieck, Paris

Paranoia gegenüber Mitarbeitern

Ikea Frankreich hatte kürzlich unangemeldeten Besuch von der Polizei. Die Justiz ermittelt gegen das Möbelhaus wegen des Verdachts der der systematischen Bespitzelung von Mitarbeitern und Kunden.

ndPlusMarc Engelhardt, Genf

Globale Ursachen für extremes Wetter

Das Klima ändert sich schneller als je zuvor. Das zeigen Klimadaten der UN. Neue Untersuchungen belegen zudem, dass auch viele Wetterextreme dem Klimawandel geschuldet sind.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

VENEZUELA - »Control Obrero - Der Kampf um selbstbestimmte Produktion«: Venezolanische Gewerkschafter berichten auf ihrer Rundreise von ihren Auseinandersetzungen um Arbeiterselbstverwaltung, 28. März, 18 Uhr, Linkstreff Georg Fröba, Landgraf-Philipps-Anlage 32, 64283 Darmstadt, 29. März, 29. März, 19 Uhr, Gewerkschaftshaus Frankfurt, Wilhelm-Leuschner-Saal, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77, 60329...

ndPlusDamon van der Linde und Mustapha Dumbuya, Freetown (IPS)

Sierra Leone investiert in Bildung

Sierra Leone hat sein Bildungsbudget in den letzten vier Jahren um 36 Prozent aufgestockt, nachdem nur ein Prozent der Absolventen der Sekundarstufe bei der standardisierten westafrikanischen Zulassungsprüfung (WASSCE) die Mindestnoten für den Besuch von Fachschulen und Universitäten erreichte. Doch der Erfolg lässt auf sich warten. Eine Reform des Schulsystems soll nun Abhilfe schaffen. Gepl...

Eckwerte sprechen Willy Brandt Hohn
Martin Ling

Eckwerte sprechen Willy Brandt Hohn

Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) und die Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sind sich einig: Bis 2015 soll es gelingen, 0,7 Prozent der Wirtschaftsleistung in die Entwicklungszusammenarbeit (EZ) zu stecken. Das Einzige, was dafür fehlt, sind die politischen Taten. Nach wie vor liegt kein Stufenplan vor, mit dem dieses Ziel angegangen wird. Ein Ziel übrigens, das die erste sozialliberale Koalition...

Thomas Berger, Kathmandu

Nepal will medizinisches Personal verdoppeln

Nepal will die Zahl der Ärzte und Krankenschwestern in staatlichen Einrichtungen bis 2015 verdoppeln. Doch auch mit diesem ehrgeizigen Plan der Regierung bleibt das von der WHO festgelegte Mindestmaß an Versorgung mit medizinischem Fachpersonal unerreicht.

Unterstützung für Havannas Reformkurs

Unterstützung für Havannas Reformkurs

Harri Grünberg ist Vorsitzender des Vereins Netzwerk Cuba, einem Zusammenschluss von gut 40 solidarischen und entwicklungspolitischen Kuba-Organisationen in Deutschland. Er betrachtete rund um die Buchmesse in Havanna Kubas Reformkurs aus der Nähe. Mit ihm sprach für »nd« Harald Neuber.

Seite 11

Orchestertod aus Geldnot

(dpa). Das RIAS Jugendorchester soll nach 65 Jahren aus Geldnot aufgelöst werden. Der Vorstand des Förderkreises und die Geschäftsführung beschlossen, bei der Mitgliederversammlung am 25. April einen entsprechenden Antrag einzubringen. Es ei von Zustimmung der Versammlung auszugehen, teilte Geschäftsführer Christian Reichart am Montag mit....

Stolperstein beschmiert

(epd). In Berlin-Friedrichsfelde ist am Wochenende ein Stolperstein zur Erinnerung an NS-Opfer mit Teer beschmiert worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, alarmierte eine Anwohnerin die Polizei. Die kleinen Steine mit Messingtafeln erinnern an den früheren Wohnorten von Juden oder anderen von den Nationalsozialisten Verfolgten oder Ermordeten an deren Schicksal. Ein Polizist im Feierabend ...

Tunnel mit Zukunft

(dpa). Die Zukunft des sogenannten Honecker-Tunnels in Berlin vom früheren Palast der Republik bis zum Marstallgebäude ist nach Angaben der Senatsbauverwaltung wieder offen. Wie eine Sprecherin am Montag auf Anfrage bestätigte, war vorgesehen, dass die Zentral- und Landesbibliothek den Tunnel möglicherweise als Verbindung zum künftig wiederaufgebauten Schloss nutzen kann. Nach der Entscheidung,...

Bei der NPD nichts los

(dpa). Ihr neuer Landesvorstand hat der rechtsextremistischen Berliner NPD aus Sicht des Verfassungsschutzes noch zu keinem Wiedererstarken verholfen. Dem seit knapp zwei Monaten amtierenden Vorstand um Sebastian Schmidtke sei es bislang nicht gelungen, der Partei neue Impulse zu verleihen, schreibt die Behörde auf der Internet-Seite der Berliner Senatsverwaltung für Inneres. Der 27 Jahre alte...

Älter und klüger?

Demografischer Wandel, Fachkräftemangel, Versorgungslücke. Das alles droht uns, weil wir einfach ungefragt immer älter werden. Ja, die junge hippe Hauptstadt ist ebenfalls betroffen. Auch hier lässt die Nachwuchsförderung - von der Elite mal abgesehen - zu wünschen übrig. Politik und Wirtschaft haben es versäumt, dem Trend des Älterwerdens entgegenzuwirken. Nicht etwa mit einem Verjüngungseli...

Bernd Kammer

Neigung zur Selbstständigkeit

Der Berliner Gründerboom hält an. Im ersten Halbjahr 2011 registrierte die Bürgschaftsbank Berlin-Brandenburg (BBB) 20 707 Neugründungen, 5,3 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2010. Bezogen auf 10 000 Erwerbspersonen sind das 116,3. »Das ist der zweithöchste Gründerindex seit 1997, nur 2004 lag er höher«, bilanzierte gestern BBB-Geschäftsführerin Waltraud Wolf. Damit liegt Berlin rund 50 Prozent...

Schlaraffenland der Ausbildung
Nissrine Messaoudi

Schlaraffenland der Ausbildung

Der Geruch von Desinfektionsmitteln steigt in die Nase, wenn man die blauen Gänge des Vivantes Klinikum in Berlin-Neukölln durchschreitet. Hier begann gestern die »Ausbildungstour« von Arbeitssenatorin Dilek Kolat (SPD). Sechs Wochen lang besucht die Senatorin Berliner Unternehmen, um »sie zu motivieren, mehr Ausbildungsplätze zu schaffen«. Eine gute Ausbildung sei in doppelter Hinsicht sinnvoll. ...

Seite 12

Piraten wollen Oper schließen

(dpa). Mit ihrem Vorschlag, die Deutsche Oper zu schließen, haben die Piraten im Berliner Abgeordnetenhaus für Aufregung gesorgt. Im Kulturausschuss warfen die Regierungsparteien SPD und CDU den parlamentarischen Neuankömmlingen »Populismus« und Unkenntnis von Finanzierungsfragen vor. Eine totale Streichung der Subventionen in Höhe von 39 Millionen Euro für das größte Opernhaus der Hauptstadt führ...

Kunst aus der Eiszeit

Vor 40 000 Jahren, als das heutige Berlin noch unter Endmoränengeröll und Gletschereis lag, siedelten auf der Schwäbischen Alb bereits »Künstlerkolonien«. Das jedenfalls legen Fundstücke nahe, die unter anderem in der Vogelherdhöhle bei Niederstotzingen sowie im Hohlen Fels bei Schelklingen gefunden wurden: nur wenige Zentimeter große Figuren wie ein Pferdchen, ein Mammut oder eine Venus. Es h...

ndPlusLucía Tirado

Tricks der kleinen Tiere

Fröhliches für Kinder wie für Erwachsene hat der 2005 verstorbene Zeichner und Kinderbuchautor Friedrich K. Waechter hinterlassen. Der Stadt Frankfurt am Main vermachte er Werke, um die sich das Museum für Komische Kunst kümmert. Am Rande der Stadt schmücken übergroße Objekte einen Radwanderweg. Sie schuf man nach Waechters Zeichnungen - die Eule im Norwegerpullover, die Dicke Raupe oder ein Pinke...

ndPlusCaroline M. Buck

Boxer, Luden, Kommunisten

Vom sperrigen Charme eines alternden Zuhälter-Poeten bis zum moralischen Ausverkauf eines Ingenieurs reicht die Bandbreite der Sujets, die die AG Dokumentarfilm vorstellt. Die Reihe beginnt mit dem knackigen Porträt eines Hamburger Originals. Wolfgang Köhler, den Dokumentarfilmer Gerd Kroske, Regisseur der Leipziger »Kehraus«-Trilogie, bei Dreharbeiten auf St. Pauli kennenlernte, war einst ein ...

Seite 13
ndPlusKai Schubert

Darf Alex kein Mädchen sein?

Auf Schildern und Transparenten stehen Sprüche wie »Mein Geschlecht, mein Recht« und »Normativität macht krank«. Am gestrigen Montag protestierten Menschenrechts- und queerfeministische Gruppen gegen ein Urteil des Berliner Kammergerichts vom Donnerstag letzter Woche, das ihrer Meinung nach einen Verstoß gegen internationale Menschenrechte darstellt. Mit rund 200 Personen haben sich wesentlich meh...

Asyl in Rixdorf
Klaus Teßmann

Asyl in Rixdorf

Im März 1737 trafen die ersten böhmischen Bauern in Neukölln ein. Sie wurden zunächst auf dem Rixdorfer Schulzengut untergebracht. Über das Leben der böhmischen Bauern berichtet Beate Motel vom Verein Museum im Böhmischen Dorf. Sie selbst ist Nachfahrin der böhmischen Einwanderer in zehnter Generation. Ihr Ur-Ahne war Jiri Motl, der vor 275 Jahren die Familie gründete. »Die böhmischen Bauern s...

ndPlusAndreas Heinz

Volkssolidarität rausgezählt

Die Stimmung unter den Mitgliedern der Volkssolidarität im Bezirk Lichtenberg ist alles andere als gut. Sie schwankt zwischen Wut, Empörung und Enttäuschung. »Schuld« daran ist die Zählgemeinschaft, zu der SPD, CDU und Grüne gehören. Die kippte die Volkssolidarität aus dem Lichtenberger Freiwilligenrat, so der Vorwurf der Linksfraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV). Der Antrag der Lin...

ndPlusFolke Havekost, Hamburg

Rot-rotes aus Hamburg

Die Entscheidung über die Übernahme von weiteren Anteilen an der Reederei Hapag-Lloyd durch die Stadt Hamburg steht kurz bevor. Die Linksfraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft hat sich entschieden, dem Kauf zuzustimmen. Allerdings will die Fraktion dazu drei Zusatzanträge in die Bürgerschaft einbringen.

Hans-Gerd Öfinger und Robert Luchs

Überraschung in der Bankenstadt

Zwei SPD-Siege im Rhein-Main-Gebiet: In Frankfurt am Main eroberten die Sozialdemokraten am Sonntag überraschend den Oberbürgermeisterposten, Peter Feldmann wird dort Nachfolger der CDU-Politikerin Petra Roth. Und auch bei der OB-Wahl in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz siegte mit Michael Ebling ein SPD-Mann.

Seite 14

Prozess gegen Hotelier zieht sich hin

Potsdam (dpa). Im Betrugsprozess gegen Hotelier Axel Hilpert ist frühestens im Mai mit einem Urteil zu rechnen. Das Landgericht Potsdam schlug gestern sechs bis sieben zusätzliche Termine für die Beweisaufnahme vor. Diese gestaltet sich kompliziert, da etliche Zeugen eine Aussage verweigern, weil sie selbst im Visier der Staatsanwaltschaft stehen. Dazu gehört auch der Projektleiter des Luxushotels...

Andere Straße für Amadeu Antonio

Mehr als zwei Jahrzehnte nach dem Tod von Amadeu Antonio diskutiert Eberswalde weiter, wie an ihn erinnert werden soll. Der Angolaner war das erste Todesopfer rechtsextremistischer Gewalt in Ostdeutschland nach der Wende. Jetzt ist ein ganz neues Konzept im Gespräch. »Die Diskussion ist komplett offen«, sagte Kai Jahns von der Kampagne »Light me Amadeu«. Heute wollen die Fraktionen der Stadtverord...

ndPlusMartina Rathke, dpa

Bier - rauchig bis vanilleartig

Bier als Aperitif und Digestif - warum nicht? Kleine Brauereien in Mecklenburg-Vorpommern setzen auf neue Biere mit ungewöhnlicher Vielfalt und haben Erfolg. Obwohl die deutsche Brauereibranche seit Jahren über einen sinkenden Absatz klagt.

ndPlusWilfried Neiße

CDU hat sich unbeliebt gemacht

Die bislang effektive und auch wirkungsvolle Arbeit der Oppositionsfraktionen im Landtag ist offenbar stärker beschädigt als zunächst vermutet. Grund ist die stramm rechtskonservative Ausrichtung der CDU durch ihre Landes- und Fraktionschefin Saskia Ludwig. Frau Ludwig hat daneben auch schon mal der FDP den Gang in die Bedeutungslosigkeit vorausgesagt, was bei den derzeit nicht gerade erfolgverwöh...

André Jahnke, dpa

Ein Korsett für Bayerns Strom

Seit mehr als 90 Jahren ist der Donauausbau in Bayern ein politisches Thema. Zwar floss viel Geld für Planungen, passiert ist aber nicht viel. Doch nun könnte es konkret werden.

Die Wahrheit über Ziegenhals
Andreas Fritsche

Die Wahrheit über Ziegenhals

Im Sporthaus Ziegenhals bei Berlin trat Ernst Thälmann am 7. Februar 1933 das letzte Mal vor seiner Verhaftung durch die Gestapo als Redner auf einer Tagung von KPD-Funktionären auf. 2010 wurde das Tagungsgebäude abgerissen - nun soll der Ort einen Gedenkstein bekommen.

Seite 15

Schlussakt in Lissabon

Der italienische Schriftsteller und Literaturwissenschaftler Antonio Tabucchi ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 68 Jahren in Lissabon, wie die italienische Tageszeitung »La Republicca« meldete. Dem Blatt zufolge, für das er häufig Artikel schrieb, erlag Tabucchi einem Krebsleiden. Medienberichten zufolge soll er am Donnerstag in Lissabon beerdigt werden, in dem Land, das seine zweite Heima...

Fokke Joel

Man versucht zu leben

Was macht man, wenn die Gesellschaft ungerecht ist und der Sozialismus nicht kommt? Heute nicht, morgen nicht und in fünfzig Jahren nicht. Man versucht zu leben, was für die meisten Menschen auf der Erde überleben bedeutet. Zum Beispiel in Indien, wo der Abstand zwischen Arm und Reich immer größer wird. Der indische Schriftsteller und Booker-Preisträger Aravind Adiga ist ein genauer Beobachter ...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Stählerne Mutter Courage

Der große russische Maler-Realist Isaak Lewitan führt hin zu Brechts Feststellung, dass die wirklichen Dinge nichts darüber sagen, wie die Dinge wirklich sind. Über der Bühne hängt nämlich ein Lewitan-Gemälde: Flussufer-Poesie mit Kloster-Spiegelbild im stillen Wasser. Schönes Russland. Liebes Russland - eine Oma verabschiedet auf der Bühne ihren fünfjährigen Enkel, ein Plüschbär als Geschenk. Die...

Seite 16
Hans-Dieter Schütt

Zum Welttheatertag: Rettung einer Ehre

In einem Vortrag in Brüssel, das Ethos des modernen Politikers betreffend, hat Europa-Funktionär José Manual Barroso einen Grund benannt, warum allgemein das Misstrauen gegen Politiker wachse: Diese bieten in dem, was sie sagen, »augenscheinlich zu oft und zu viel blanke Schauspielerei.« Blödsinn! Zum heutigen Internationalen Welttheatertag einmal mehr der Versuch, die Sparte des Komödianten vor d...

Bittersüß bebildert
Katja Herzberg, Straßburg

Bittersüß bebildert

Selten präsentiert sich ein Museum alle paar Monate in einem komplett neuen Gewand. In der kleinen Villa Greiner in Straßburg jedoch bleibt den Ausstellern gar nichts anderes übrig, soll der hauseigene Schatz gehoben werden. Die Sammlung des Tomi-Ungerer-Museums umfasst allein 11 000 Zeichnungen, die der Künstler dem Haus in seiner Heimatstadt als Schenkung überließ. Sie kann nur ausschnittweise v...

ndPlusStefan Amzoll

Was für die Zukunft nötig ist, fehlt

Blättern im Programmbuch genügt. Allerorten dieselben Namen: CAGE, RIHM. Es nimmt verdammt überhand, geht bis zur Peinlichkeit, ja Boshaftigkeit. Ewiglicher »Ruhm« gebühre Wolfgang Rihm (in diesen Tagen ist er sechzig geworden), als gäbe es nichts Anderes, Besseres. Ein ums andere Festival treibt seinen Namen vor sich her und brüstet sich damit, ihn - den Namen - aufzuführen, was immer dahinter er...

Seite 17

Nur im Stückchen zu empfehlen

Fast könnte man den Eindruck bekommen, die Schokoladenindustrie hat diese Untersuchung bezahlt und dafür gesorgt, dass sie kurz vor dem Kauf der Ostereier das Licht der Welt erblickt: Wer regelmäßig Schokolade verzehrt, so das Fazit einer US-amerikanischen Studie, habe weniger Körpermasse als jene, die selten zu einer Tafel greifen. Das habe eine Studie unter etwa 1000 Probanden gezeigt. Ergebnis:...

Rezension: Wie Angelika hilft
Mona Grosche

Rezension: Wie Angelika hilft

Kamillentee gegen Magenkrämpfe, Salbei bei Halsschmerzen - viele Frauen setzen auf bewährte Hausmittel, um bei Erkältungen und kleinen Wehwehchen nicht gleich mit der »Chemiekeule« agieren zu müssen. Dass die Kraft der Natur aber keineswegs nur bei Bagatellerkrankungen wirkt, zeigt der Ratgeber »Die neue Pflanzenheilkunde für Frauen«. Prof. Dr. med. Karin Kraft von der Universität Rostock und d...

Manuela Käselau

Buch mit sieben Siegeln

Einige physiotherapeutische Techniken wie die manuelle Therapie werden von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt, andere, wie die Fußreflexzonenmassage, nicht. Wer bestimmt, was die Kasse finanziert?

Seite 19
Alexander Ludewig

Hilflose Bayern

Was müssen sie gejubelt haben am frühen Sonntagabend in München: über die Führung der Kölner gegen Dortmund, und über sich selbst. Denn der FC Bayern schießt wieder scharf - außerhalb des Platzes. Und wer kann das besser als Präsident Uli Hoeneß. »Das ist ein Zermürbungskampf, in dem man immer wieder Nadelstiche setzen muss«, fuhr der Chef der Abteilung Attacke nach dem Sieg gegen Hannover die ...

Dortmunder Serie hält

Borussia Dortmund lässt sich im Titelkampf nicht beirren. Mit einem souveränen 6:1 (1:1)-Erfolg beim desolaten 1. FC Köln hat der deutsche Fußballmeister seinen Fünf-Punkte-Vorsprung auf Verfolger Bayern München verteidigt und seine Superserie ausgebaut: Schon seit 21 Spielen ist der BVB in der Bundesliga unbezwungen. Lukas Piszczek (26. Minute), Shinji Kagawa (47./80.), Robert Lewandowski (52.), ...

Erster Schritt ins Halbfinale

Das kleine Fußballstadion mit Platz für 22 859 Zuschauer ist seit Wochen ausverkauft, die Zeitungen überschlagen sich mit Superlativen. APOEL Nikosia, die Sensation der diesjährigen Champions League, darf sich heute im Viertelfinalhinspiel mit Real Madrid messen. Nach dem Elfmeter-Coup gegen Olympique Lyon im Achtelfinale soll das Duell mit Mesut Özil, Cristiano Ronaldo & Co. für das erste zyp...

Poker für die Psyche

Poker für die Psyche

Der deutsche Nationalspieler RICARDO GALANDI (22, Foto: Ingo Kuzia, Berlin) hat am Sonntag mit den Berlin Volleys Serienmeister VfB Friedrichshafen nach 0:2-Satzrückstand noch 3:2 bezwungen. Beiden Teams fehlen noch zwei Siege zum Finale der Volleyball-Bundesliga. Wie Berlin morgen in Friedrichshafen siegen will, verriet er OLIVER HÄNDLER.

ndPlusAndreas Frank, SID

Die Trainingsliebe ist zurück

Im mediterranen Frühling von Nizza wollen Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy zum vierten Mal Paarlauf-Weltmeister werden. Die Dominanz der Chemnitzer ist verflogen, die Konkurrenz näher gerückt.

Franko Koitzsch, dpa

»Keine Wachablösung«

Der HSV Hamburg war gestern, jetzt stehen die Füchse Berlin oben. Mit dem Rauswurf aus dem Achtelfinale der Champions Lea-gue hat der Hauptstadtklub den deutschen Meister auf einen Marsch ins Jammertal befördert. Die Berliner mausern sich indes zur zweiten Kraft im deutschen Handball hinter dem alles überragenden THW Kiel. Die Hamburger müssen nun zusehen, wie ihnen die Saisonziele wie Elbstrand-S...

Seite 20

Tallinner für freie Fahrt mit Bus und Bahn

Klares »Ja« zu freier Fahrt mit Bus und Bahn: In der estnischen Hauptstadt Tallinn hat sich eine große Mehrheit der rund 400 000 Bürger für die kostenlose Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs ausgesprochen. Nach Angaben der Stadtverwaltung vom Sonntagabend stimmten bei der einwöchigen Bürgerbefragung rund 75 Prozent für die Initiative, lediglich 25 Prozent waren dagegen. Damit könnten von 2013 an ...