Seite 1

Protest mit Pulli

Ist ein Kapuzenpullover (»Hoodie«) Merkmal von Ganoven? Nein, sagt der US-Demokrat Bobby Rush und hielt im Washingtoner Repräsentantenhaus eine Rede - im Hoodie. Sein Auftritt ist eine Reaktion auf die Ermordung des schwarzen Jugendlichen Trayvon Martin. Hoodies sind in den USA zu einem Zeichen des Widerstands gegen rassistische Gewalt geworden. Trayvon Martin hatte ein solches Kleidungsstück getr...

Unten links

Von sinkenden Einschaltquoten beim Fernsehen war gestern hier die Rede. Die gibt es aber nicht nur dort, auch jene bei parlamentarischen Wahlen sind rückläufig: In den letzten Jahren sank die Wahlbeteiligung in fast allen Bundesländern deutlich unter 60 Prozent. Die Partei der Nichtwähler ist längst die stärkste, wenngleich ruhende politische Kraft im Land. Alle Parteien grübeln, was sie dagegen t...

Liberale Ultras

Man trifft kaum noch jemanden, dem zum Thema FDP etwas anderes einfällt als Häme, vielleicht gepaart mit einem Quäntchen Mitleid. Doch auch wenn die Gelbblauen aus einem Landesparlament nach dem anderen herausfliegen und selbst ihr Rekordtief zu Zeiten des Seitenwechsels zu Helmut Kohl 1982 unterbieten - sie sind noch immer in der Lage, gehöriges Unheil anzurichten: Die FDP-Wirtschaftsminister ers...

Generalstreik in Spanien

Ein Generalstreik hat am Donnerstag in Spanien Teile der Wirtschaft lahmgelegt. Für die rechte spanische Regierung machte Wirtschaftsminister Luis de Guindos deutlich, dass sie trotz des Ausstandes im ganzen Land »keinen Zollbreit« von ihrer Arbeitsmarktreform abgehen werde. Angesichts einer Reform, die den Kündigungsschutz praktisch abschafft, die Abfindung deutlich verringert und die Mitbestimmu...

ndPlusAert van Riel

Frankreich fordert Billionen-Fonds

Frankreich und Deutschland sind sich uneins in der Krisenpolitik. Die Bundesregierung will für den dauerhaften Euro-Rettungsfonds ESM eine Obergrenze von 500 Milliarden Euro. Paris fordert dagegen, den Schutzschirm auf etwa eine Billion Euro aufzustocken.

Kurt Stenger

FDP erzwingt Massenkündigung

Die Transfergesellschaft für die Schlecker-Mitarbeiterinnen wird nicht kommen. Nach langen Verhandlungen der Bundesländer scheiterte eine Einigung an der FDP.

ndPlusJürgen Reents

Debatten mit offenem Visier

Artikel in »neues deutschland« werden mit dem Klarnamen der Autorin bzw. des Autors publiziert. Leserbriefe im »nd« tragen ebenfalls einen Echtnamen als Unterzeichner. Das ist in allen seriösen Zeitungen so. Generell muss niemand in diesem Land fürchten, wegen seiner veröffentlichten Meinung verfolgt oder drangsaliert zu werden. Nur wenn es dafür tatsächlich berechtigte Sorgen gibt, drucken wir mi...

Bildbearbeitung umfasst mehr als technische Aspekte
Susanne Dreistadt

Bildbearbeitung umfasst mehr als technische Aspekte

Der Photoshop-Pionier Doc Baumann (61) beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren theoretisch und praktisch mit digitaler Bildbearbeitung. Er ist Herausgeber des Fachmagazins „DOCMA“, Grafiker, Autor von Fachbüchern, Schriftsteller und Kunstwissenschaftler. Über Amateure, Bildmanipulationen, Kennzeichnungspflicht, Kunst und Tabus in der Bildbearbeitung sprach mit ihm für „nd“ Susanne Dreistadt.

Seite 2
ndPlusKatja Herzberg

Bodes Zappeln

Der Linie treu bleiben bis zum Schluss: Wo die FDP noch etwas zu sagen hat, forciert sie ihren Niedergang mit fortgesetzter Engstirnigkeit. Das derzeit beste Beispiel für diese Strategie gibt der Wirtschaftsminister Niedersachsens, Jörg Bode, ab. Sein Nein zu Bürgschaften für Schlecker am Dienstag stellte die fast schon sichere Einigung auf eine Transfergesellschaft für die Mitarbeiter des insolve...

Peter Sodann bittet nur um Vernunft
Uwe Kalbe

Peter Sodann bittet nur um Vernunft

Am 12. Mai ist der Tatort von Peter Sodann in Staucha. Der Schauspieler eröffnet dort im Sächsischen seine DDR-Bibliothek. Man kann Sodann schon bisher als Bibliothekar erleben. Aber nun scheint die Entscheidung reif, sich der Deutschen Bücherei Ost ganz und gar zu verschreiben.

Arbeitsmarkt ist zerfleddert
Gesa von Leesen

Arbeitsmarkt ist zerfleddert

Fast alle Landesregierungen wollten die Transfergesellschaft für 11 000 von Entlassung bedrohte Schlecker-Mitarbeiterinnen, doch sie kommt nicht. Die Betroffenen werden nun bald ihre Kündigungsschreiben erhalten.

Seite 3
Hans-Dieter Schütt

Wurzeln und Welt

Die blaue Jeansjacke, den Kragen meist hochgeschlagen, das weiße Bürstenhaar. In Gestus und Geist eine proletarisch-bürgerliche Liaison. Als habe in diesem Künstler einen Ausdruck gesucht, was der DDR als Lebenskultur so schwerfiel: die Verbindung von Verwurzelung und Weltläufigkeit. 1927 wird Egon Günther im erzgebirgischen Schneeberg geboren, lernt Schlosser, Konstruktionszeichner, studiert ...

Einmal Los Angeles und zurück

Einmal Los Angeles und zurück

Ich am Strand von Venice Beach, zu Egon:»Sieh mal,die Sonne geht unter«Egon, nach langem Schweigen:»Ist schon recht« »Where is your Daddy«, fragte die Busfahrerin. Sie hatte uns am Vortag versehentlich früher und am falschen Ort abgesetzt, aber ihre Fürsorglichkeit jetzt: Das war irgendwie irre! Natürlich vollkommen unerwartet. Mein Vater ist im Hotel, sagte ich, ich muss ja nur ein paar l...

Seite 4

Überraschung in Bagdad

Die Bagdader Tagung der Arabischen Liga ist nicht in der Weise zum erneuten Tribunal gegen die syrische Führung geworden, wie wohl die meisten Beobachter es erwartet hatten. Erstmals seit mehr als einem halben Jahr appellierte die Staatengruppe nicht mehr allein an die Regierung, die Gewalt einzustellen und einen Dialog aufzunehmen, sondern - und das ist neu - in gleicher Weise auch an die bewaffn...

Hilfloser Finanzminister

Die französische Regierung geht in der Euro-Krisenpolitik auf direkten Konfrontationskurs zur Bundesregierung. Erst kurz nachdem sich Bundeskanzlerin Angela Merkel zu dem Kompromiss bereit erklärt hatte, dass die zur »Eurorettung« vorgesehenen Fonds ESM und EFSF zeitweise nebeneinander bestehen können, fordert nun Frankreichs Finanzminister François Baroin einen Schutzschirm in Höhe von etwa einer...

BRICS-Botschaft

Auch Akronyme können den Wandel in der Welt verdeutlichen. BRICS gab es vor einer Dekade noch nicht. Dahinter verbirgt sich eine Staatengruppe, die zunehmend Einfluss auf die globale Entwicklung nimmt. Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika stellen mit rund drei Milliarden Menschen über 40 Prozent der Weltbevölkerung und mehr als ein Fünftel der Weltwirtschaft, mit Wachstumsraten, von de...

Im Gespräch
Klaus J. Herrmann

Im Gespräch

Der Wahlkampf um den Berliner Landesvorsitz tobt, wenn es auch nur einen offiziellen Kandidaten gibt. Es ist Michael Müller, Amtsinhaber seit 2004 und mit Formierung der rot-schwarzen Koalition auch Senator für Stadtentwicklung. Das möchte mancher Genosse bei der Vorstandswahl Anfang Juni offenbar ändern. Als Gegenkandidat bislang nur im Gespräch ist der gebürtige Hildesheimer Jan Stöß. Der be...

Warum die Bürger fragen?

Warum die Bürger fragen?

nd: Wenn die Bürger nicht über den ESM- und Fiskalvertrag entscheiden dürfen, wollen Sie Verfassungsbeschwerde einlegen. Stört Sie nur das Verfahren oder haben Sie auch inhaltliche Kritik?Huber: Sowohl als auch. Seit Beginn der Finanzkrise werden alle Eurorettungsmaßnahmen als alternativlos durchgedrückt. Die Parlamentarier haben nur noch die Möglichkeit, die Gesamtkonstruktion abzunicken. Euroret...

Seite 5

Fahrplan zum NPD-Verbot

Berlin (Agenturen/nd). Die Bundesländer drängen auf eine baldige Entscheidung über ein neues NPD-Verbotsverfahren. Der angestrebte Termin sei der 6. Dezember, sagte der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU) am Donnerstag nach der Ministerpräsidentenkonferenz in Berlin. Die Innenminister von Bund und Ländern hatten sich in der vergangenen Woche einstimmig darauf gee...

Einnahmen für die rechte Szene?

Rudolstadt/Leipzig (dpa/nd). Nach der Razzia wegen des Verdachts auf großangelegten Versicherungsbetrug in Thüringen und Sachsen prüfen Ermittler nun, in welche Kanäle das erschlichene Geld versickert ist. Dabei haben sie auch zwei einst führende Thüringer Neonazis im Visier. Von den Versicherungen seien 2009 und 2010 mehr als 600 000 Euro auf Firmenkonten gezahlt worden, sagte der Sprecher der St...

ndPlusMarina Mai

Sie schießen uns von Land zu Land

Tausende Asylsuchende werden jährlich in der EU hin- und hergeschoben. »Dublin II« macht's möglich. Nach dem Abkommen haben Flüchtlinge nur in dem Land Anspruch auf ein Asylverfahren, wo sie zuerst eingereist sind. Ein Bündnis will heute in fünf Städten dagegen protestieren.

Velten Schäfer

Ein Zufall zu viel?

Der NPD-Landtagsabgeordnete David Petereit bringt seine Partei in Bedrängnis: Er muss dementieren, bereits 2002 von der »Zwickauer Terrorzelle« gewusst zu haben.

Seite 6

Mitglied ehrenhalber

Die Partei »Die Partei«, ja sie hat schon häufig Recht. Auch damit, dass irgendwas faul war, als sie 2009 nicht zur Bundestagswahl zugelassen wurde. Denn darüber hatte ein Wahlausschuss entschieden, dem die Vertreter jener Parteien angehörten, denen die Partei »Die Partei« bei der Wahl die Wähler wegschnappen wollte. Klar, dass der Wahlausschuss nie irgendeine Partei anerkennen würde, die den in i...

ndPlusMax Böhnel, New York

Obamas Gesundheitsreform vor ungewisser Zukunft

Die Gesundheitsreform von USA-Präsident Barack Obama steht nach dreitägigen Anhörungen vor dem Obersten Gerichtshof vor einer ungewissen Zukunft. Am Mittwoch prüfte der Supreme Court abschließend ihre Chancen, sollte die geplante Versicherungspflicht für verfassungswidrig erklärt werden. Die endgültige Entscheidung legen die Richter im Juni vor.

ndPlusFabian Lambeck

Besser für Mütter und Kinder

Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft belegt die Vorteile einer Ganztagsbetreuung von Kindern. Bundesfamilienministerin Schröder fällt es zunehmend schwerer, gute Gründe für das von ihr favorisierte Betreuungsgeld zu finden.

Seite 7
ndPlusNorman Paech

Jerusalem so nahe wie möglich kommen

Heute beginnt der Marsch aus fünf Kontinenten nach Jerusalem. Die internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer wollen so nahe wie möglich an Jerusalem herankommen.

Ingolf Bossenz

Kuba, Kirche, Konzilianz

Mit inzwischen pontifikaler Routine absolvierte Papst Benedikt XVI. seine vorösterliche Reise nach Mexiko und Kuba. Zum Abschluss gab es sogar eine Begegnung mit Fidel Castro.

Seite 8

Bilanz des »arabischen Frühlings« in den »WeltTrends«

Potsdam (nd). Im Jahr II des »arabischen Frühlings« werden erste zarte Triebe der Hoffnungen auf Demokratie von Soldatenstiefeln und flüchtenden Demonstranten zertreten. Die versiegelte Zeit brach auf, doch was ist erreicht worden? Im neuen Heft der außenpolitischen Zeitschrift »WeltTrends« wird eine Bilanz gezogen. Im WeltBlick stehen diesmal Lateinamerika, China, Dänemark, Nordkorea und die U...

Spendenaffäre bei den Briten

Peter Cruddas ist als Schatzmeister der britischen Konservativen nach einem knappen Monat im Amt zurückgetreten. Der Geschäftsmann war von Journalisten der »Sunday Times« heimlich gefilmt worden, als er ihnen als potenziellen Geldgebern Abendessen mit Premier David Cameron und dessen Frau in den Privatgemächern der Downing Street versprach. 100 000 Pfund sei der Mindestpreis für Kontakte. Für eine...

ndPlusKay Wagner, Brüssel

EU erschlägt Parlamente mit Papier

Dokumente aus Brüssel überfluten die nationalen Parlamente. In den Ländern fehlt die Zeit, sich mit den EU-Vorschlägen zu befassen. Von ihrem Veto- und Mitspracherecht machen die Mitgliedstaaten kaum Gebrauch.

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Rechtsextreme wollen Stärke demonstrieren

Dänemarks Rechtsextreme finden kaum Zuspruch im eigenen Land. Nun wollen sie verstärkt in die Öffentlichkeit gehen - auch mit Unterstützung von Neonazi-Parteien aus anderen Ländern.

Streikrecht in Gefahr

Streikrecht in Gefahr

Als dem EU-Kommissionspräsidenten Barroso im Parlament Stimmen für seine Wiederwahl fehlten, versuchte der neoliberale Politiker, die Sozialdemokraten zu umgarnen. Er versprach, die Lücken, die der Europäische Gerichtshof (EUGH) durch das Laval-, das Viking-, das Rüffert- und das Luxemburg-Urteil mit seiner einseitigen Interpretation der Entsenderichtlinie gerissen hatte, durch eine rechtliche Reg...

Seite 9
ndPlusErich Preuß

Bahn für Alle zweifelt an DB-Bilanz

Das Bündnis »Bahn für Alle« stellte dem Geschäftsbericht der Deutschen Bahn wieder eine eigene Bilanz gegenüber. Die DB beschönige die Lage und verschleiere Schwierigkeiten, heißt es in dem alternativen Geschäftsbericht. So gingen die Gewinne mit Qualitätseinschränkungen des Bahnbetriebs für die Kunden einher, so das Bündnis. Der DB-Geschäftsbericht für 2011 setze auf Gewinnmaximierung, Ausbau des...

Erich Preuß

Frohe Fahrt in die Zukunft

Die Deutsche Bahn sieht sich nach Ansicht von Konzernchef Rüdiger Grube auf einem guten Weg und setzt weiter auf Expansion.

Ulrike Henning

Eine Branche wie jede andere?

Korruption im Gesundheitswesen verschlingt europaweit nach Schätzungen des European Healthcare Fraud and Corruption Network zwischen drei und zehn Prozent der Gesundheitsausgaben, das wären in Deutschland zwischen 5 und 18 Milliarden Euro pro Jahr. Der Gesundheitsausschuss des Bundestages beriet Gegenmaßnahmen.

Seite 10
Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt

Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt

Nürnberg (AFP/nd). Die einsetzende Frühjahrsbelebung hat die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland spürbar verringert. Im März suchten noch 3,028 Millionen Menschen einen Job, 82 000 weniger als im Februar, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mit. Die Arbeitslosenzahl war damit die niedrigste in einem März seit 20 Jahren. Im Vergleich zum Vorjahr suchten 182 000 Mensc...

ndPlusRobert D. Meyer

Europa in der Sparfalle

Der Sparkurs im Euroraum wird die deutsche Wirtschaft in den kommenden zwei Jahren hart treffen. Noch ungünstiger sieht es für die anderen Staaten der Gemeinschaftswährung aus, prognostizieren mehrere Wirtschaftsforscher.

Extra-Klagerecht für Vattenfall
ndPlusJutta Blume

Extra-Klagerecht für Vattenfall

Die Energiekonzerne versuchen, den Atomausstieg auf juristischem Wege zu versilbern. Vattenfall könnte sich hier mal wieder als Vorreiter präsentieren.

Seite 11

Kein Streik an der Charité

(dpa). An der Charité stehen die Zeichen nicht mehr auf Streik: Die Uni-Klinik und die Ärztegewerkschaft Marburger haben sich auf Eckpunkte für neue Tarife geeinigt, wie die Charité und der Marburger Bund am Donnerstag mitteilten. Die Ärztegehälter sollen danach rückwirkend zum 1. Januar 2012 um 2,5 Prozent steigen. Zum 1. Januar 2013 sollen sie um weitere zwei Prozent angehoben werden. Bei Arbeit...

Missbrauch auf Schultoiletten

(dpa/nd). Auf einer Schultoilette ist ein achtjähriges Mädchen in Wedding sexuell missbraucht worden. Nun wird mit Hochdruck nach dem geflüchteten Täter gesucht. Der Unbekannte soll etwa 30 Jahre alt und zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß sein sowie eine untersetzte Figur und kurze, schwarze Haare haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Zu dem Übergriff an einer Grundschule kam es ...

Radwechsel

Gestern wurden wir geradezu überhäuft mit guten Nachrichten für Radfahrer. Der Verkehrsausschuss des Abgeordnetenhauses hat die geplante Kürzung der Sanierungsmittel für Radwege zurückgenommen, in Friedrichshain-Kreuzberg sollen begrünte Radparkplätze entstehen, und selbst bei der BVG steigen sie jetzt auf Dienstfahrräder um, einschließlich ihrer Chefin Sigrid Nikutta. Das ist auch für BVG-Kun...

Piraten wollen mehr Rechte

(dpa). De Berliner Piratenfraktion stößt mit ihrer Forderung, die Rechte des einzelnen Abgeordneten zu stärken, bei den anderen Oppositionsfraktionen auf offene Ohren. Die Grünen und die Linken signalisierten am Donnerstag, nach Prüfung des von den Piraten vorgelegten Gutachtens eine Änderung der Geschäftsordnung des Abgeordnetenhauses mitzutragen. Die Regierungsfraktionen SPD und CDU sind zwar au...

Arbeitslosenzahl runter, Quote bleibt

(dpa/nd). Der Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt in Berlin hält an. Im März lag die Arbeitslosenzahl um gut 15 500 niedriger als vor einem Jahr. Auch wenn sich die Quote verglichen mit dem Februar kaum veränderte, lag sie mit 13 Prozent einen Prozentpunkt niedriger als im März 2011. Bundesweit sank die Arbeitslosenquote im März um 0,2 Punkte auf 7,2 Prozent. Berlin liegt unter den Bundesländern we...

Heizkosten steigen um fünf Prozent

(nd-Herrmann). Rund 50 Prozent der Berliner Kunden sind von einer Preisanhebung des Energieversorgers Vattenfall Europe Wärme AG betroffen, die ab 1. April gelten wird. Wie das Unternehmen mitteilte, steigen die Fernwärmepreise um fünf Prozent. Pro Monat zahle also ein Durchschnittshaushalt mit einer 70-Quadratmeter-Wohnung brutto rund 3,10 Euro mehr. Hausbesitzer und Mieter würden diese Preisände...

Seite 12

Tonnenweise Elefanten im Museum

(dpa). Zehn Tonnen Gewicht, gekrümmte Stoßzähne und lange Rüssel: Das Berliner Naturkundemuseum zeigt in einer neuen Sonderausstellung, dass es in Deutschland vor 200 000 Jahren Elefanten gab - gigantischer als Mammuts. Als Beleg dienen Fossilien aus der Nähe von Halle, die 1985 in einer Braunkohlengrube entdeckt wurden. Auf der Basis dieser Funde hat ein Künstler einen der vier Meter großen »Altw...

Vorverkauf für Lange Nacht der Theater

(dpa). Bei der Langen Nacht der Opern und Theater geben am 28. April fast 60 Bühnen einen Einblick in ihre Arbeit. Der Vorverkauf für die beliebte Veranstaltung beginnt an diesem Samstag. Das detaillierte Programm und Online-Tickets gibt es im Internet unter www.langenacht.berlin-buehnen.de, wie die Veranstalter am Donnerstag mitteilten. Zu sehen sind mehr als 150 unterschiedliche Programme au...

Chipperfield saniert Nationalgalerie

(dpa). Der britische Stararchitekt David Chipperfield wird nach dem Neuen Museum auch die Neue Nationalgalerie in Berlin renovieren. Wie die Stiftung Preußischer Kulturbesitz am Donnerstag mitteilte, muss das berühmte Gebäude des Bauhaus-Architekten Mies van der Rohe von der Fassade bis zur Haustechnik umfassend saniert werden. »Bei David Chipperfield weiß ich diese Ikone der modernen Architektur ...

Robert Meyer

Ich Huhn

»Tja, so sind sie!« Der leise gesprochene Kommentar aus den Ecken einer Zuschauerbank hinterließ ein flaumiges Gefühl: Wie real ist das, was da gerade auf der Bühne abgeht? So ganz zutreffend heute wohl nicht mehr, aber wohl immer noch prototypisch: Geht es um wirklich viel, greifen wir immer noch schnell zu den »Schwertern«, gibt es keine anderen Mittel! In gewohnt guter Weise zeigt das Theaterfo...

ndPlusLucía Tirado

Es rumort auf dem Dorfe

Öde, öder. Noch öder geht’s nicht. Nichts ist los im ostsächsischen Dorf Blutmorrow. Die Männer hängen herum. Ihre Frauen sind längst abgehauen. Jetzt hat auch noch Frau Hoffmann ihren Koffer gepackt. Will wohl nach Frankreich. Das rüttelt die Kerle für Sekunden auf. Dann fallen sie wieder zusammen. Manchmal beißt sich eine der Dorfratten an ihnen fest. Meine Güte, denen ist schließlich auch langw...

Seite 13

Wandern mit Streit

(dpa). Der Groß Glienicker See soll auch auf Berliner Seite einen Wanderweg bekommen. In Spandau beschloss die Bezirksverordnetenversammlung Mittwochabend den Bau eines Weges entlang eines 2,3 Kilometer langen Streifens am Ostufer. Für den SPD-Antrag stimmten auch die Grünen und ein Vertreter der Linken, wie der SPD-Verordnete Jens Julius sagte. Die Entscheidung fiel mit 27 Ja-Stimmen, 25 Nein-Sti...

Razzia bei Rockern

(dpa/nd). Nach einer Razzia von Spezialeinheiten der Polizei in der Berliner Rockerszene sind drei Männer in Untersuchungshaft gekommen. Am Mittwochabend durchsuchten rund 250 Ermittler aus mehreren Bundesländern ein Clubhaus der Gruppe »Bandidos« und sieben Wohnungen. Die Polizei stellte Hieb- und Stichwaffen, Patronen für eine Schusswaffe und Betäubungsmittel sicher, wie sie am Donnerstag mittei...

Nur Bewährungsstrafen

(dpa/nd). Ein halbes Jahr nach der tödlich verlaufenen Flucht eines jungen Berliners vor U-Bahn-Schlägern ist einer der Täter zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. Das Landgericht blieb damit am Donnerstag weit unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die viereinhalb Jahre Gefängnis für den 21-Jährigen beantragt hatte. Der Hauptangeklagte, der bisher in Untersuchungshaft ...

»Umfahren, umfahren!«
ndPlusBernd Kammer

»Umfahren, umfahren!«

Endspurt in der neuen Ringbahnhalle am Ostkreuz: Ab 16. April sollen in dem großzügigen Bauwerk die S-Bahnen halten. Das Warten auf dem zugigen Provisorium nebenan, dem künftigen Regionalbahnsteig, hat dann ein Ende. Doch bis es soweit ist, müssen Fahrgäste noch einmal richtig leiden: Ab heute Abend, 22 Uhr, bis 16. April, 1.30 Uhr, geht auf dem Ostring gar nichts mehr. Zwischen den Bahnhöfen Schö...

Peter Althaus, dpa

Thüringer Sonnensucher

Die von der Bundesregierung geplanten Einschnitte bei der Förderung von Solarstrom haben nicht nur die Industrie aufgeschreckt. Auch viele Kommunen fürchten um ihre Solarprojekte - zum Beispiel in Thüringen. Nun drücken sie aufs Tempo, um die Solaranlagen noch rechtzeitig fertig zu bekommen.

Seite 14

OB verspricht Aufklärung

Leipzig (dpa/nd). Die Stadt Leipzig steht wegen des fehlerhaften Umgangs mit vermeintlich herrenlosen Grundstücken vor einem Debakel. Das Rechtsamt hat offenbar über Jahre nicht nach rechtmäßigen Erben gesucht. Stattdessen wurden gesetzliche Vertreter bestellt, die die Grundstücke teils veräußert haben - möglicherweise unter Wert. Etliche Erben fühlen sich kalt enteignet. Oberbürgermeister Bur...

Aktion gegen Nazi-Marsch

Brandenburg/Havel (epd). Mit einem »Tag der Demokratie« will Brandenburg an der Havel am Sonnabend ein Signal gegen einen geplanten Aufmarsch von Rechtsextremisten setzen. Die Aktionen beginnen um 12 Uhr auf dem Neustädtischen Markt. Kirchen, Gewerkschaften, Parteien und Vereine haben aufgerufen. Die Polizei rechnet mit bis zu 1000 Teilnehmern. Geplant ist auch ein Fahrradkorso durch die Stadt. Hi...

ndPlusAndreas Fritsche

148 534 ohne Job

»Unverändert profitieren ältere Arbeitslose kaum von der positiven wirtschaftlichen Entwicklung«, bedauerte gestern der Landtagsabgeordnete Andreas Bernig (LINKE). »Gegenüber März 2011 verzeichnet die Statistik einen Rückgang um 1,4 Prozent, bei Jugendlichen sind es 11,5 Prozent.« 148 534 Brandenburger sind derzeit erwerbslos gemeldet. Das sind 5605 weniger als vor einem Monat und 8443 weniger ...

Platz nach Heiner Carow benannt

Potsdam (nd). Im Potsdamer Neubaugebiet Kirchsteigfeld fand gestern die offizielle Benennung des Heiner-Carow-Platzes statt. Den Anlass dafür bildete die Uraufführung seines Films »Die Legende von Paul und Paula« am 29. März 1973. Die Potsdamer Stadtverwaltung wies darauf hin, dass der Regisseur Heiner Carow viele seiner Streifen in Potsdam-Babelsberg drehte. Auf dem Gelände der Babelsberger Fi...

ndPlusAnita Pöhlig, dpa

Braunschweiger Weltvermesser

Die Welt wird immer genauer vermessen und Wissenschaftler der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig helfen dabei. Ob Länge, Masse, Zeit, Temperatur, Licht- und Stromstärke oder die Menge eines Stoffes - seit 125 Jahren ringen sie um exakte Maße.

Marion van der Kraats, dpa

Schminke auf Leben und Tod

Bunte Blumenmuster sind auf das Baumwollkleidchen gestickt. Es gehörte Sylvia Elisabeth van Otten-Snijder. Das niederländische Mädchen, das im Januar 1945 im KZ Ravensbrück zur Welt kam, wurde nur vier Wochen alt. Seine Mutter bewahrte das Kleid auf. Nun gehört es zu den bewegendsten Zeugnissen des Konzentrationslagers. In einem Jahr soll die neue Hauptausstellung der Gedenkstätte in Fürstenberg/H...

Robert Luchs, Mainz

Im Revier der Handkäs-Mafia

Der ehemalige Geschäftsführer der Wohnbau Mainz GmbH ist in dieser Woche vom Koblenzer Landgericht wegen Untreue zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Doch der Fall ist damit nicht abgeschlossen.

ndPlusWilfried Neiße

Kostümfaschisten mit Fackeln

Zwei Tendenzen hat der brandenburgische Verfassungsschutz für die Entwicklung im rechtsextremen Lager ausgemacht: Politisch verliert es weiter an Boden. Inhaltlich wird es Hitlers NSDAP immer ähnlicher. Die rechtsextremistische Gefahr sei nicht kleiner geworden, urteilte die Landtagsabgeordnete Bettina Fortunato (LINKE). 1150 Brandenburger gelten heute als Rechtsextremisten. Das sind laut Innen...

Antje Rößler

Verfall und Aufbauwahn

Durch Literatur die Geschichte der Deutschen und der Völker östlich der Landesgrenze verstehen, ungekannte Sichtweisen entdecken und Vorurteile überwinden - das ist das Anliegen der Usedomer Kulturtage. Seit 2009 gibt es diese jährliche Veranstaltungsreihe, die diesjährigen Kulturtage dauern noch bis Sonntag.

Seite 15

Frank Castorf: Große bürgerliche Kacke

Der Berliner Regisseur Frank Castorf (60) vermisst bei jungen Theatermachern die Wut im Bauch. »Ich sehe überall nur noch diese jungen Karriereregisseure, die schlecht abkupfern, was wir vor 10 oder 15 Jahren gemacht haben«, beklagt der Volksbühnen-Intendant im Interview mit dem Magazin »Cicero«. »Die haben keine Wut mehr, sondern wollen im Apparat nach oben«, schimpft Castorf. »Das alles ist groß...

Dichterin, Feministin

Die amerikanische Schriftstellerin, Dichterin und Feministin Adrienne Rich ist tot. Die Aktivistin in der Frauen- und Lesbenbewegung starb am Dienstag 82-jährig in Santa Cruz in Kalifornien. Die geschiedene Mutter von drei Söhnen war seit über 30 Jahren mit ihrer Partnerin, Schriftstellerin Michelle Cliff, zusammen. Für ihr Buch »Diving in the Wreck« erhielt sie 1974 den National Book Award. Auf D...

Energiekämpfe für Energiedemokratie
Mario Candeias

Energiekämpfe für Energiedemokratie

In dieser Artikelserie wollen Rosa-Luxemburg-Stiftung und »neues deutschland« reale Alternativen bewusst machen, wie sie in Gewerkschaften und sozialen Bewegungen, bei Bürgerprotesten und Occupy, in linken Gruppen und der Partei DIE LINKE diskutiert und praktiziert werden. Zur Beteiligung an der Debatte laden wir ein.

Seite 16
Der kleine Unterschied
ndPlusLena Tietgen

Der kleine Unterschied

In Berlin fordert der Landeselternausschuss in einem Positionspapier den Verzicht auf den mittleren Schulabschluss an Gymnasien und spricht sich dafür aus, auch dort in 13 Jahren das Abitur ablegen zu können. Sie wollen nicht, dass es zu einer Benachteiligung der Gymnasien gegenüber den Sekundarschulen kommt, an denen die Hochschulreife nach 13 Schuljahren erworben werden kann. Ein Treppenwitz...

ndPlusThomas Berger

Neuerung mit Schönheitsfehlern

Es ist ein ehrgeiziges Vorhaben: Zum nächsten Halbjahr will Thailand all seine Erstklässler mit modernen Tablet-Minicomputern ausstatten. Nach anfänglichen Problemen steht immer noch in Frage, ob der Zeitplan eingehalten werden kann.

Lena Tietgen

Ist Erziehung Manipulation?

Für den dänischen Familientherapeuten Jesper Juul ist das Kind ein prinzipiell soziales Wesen, das im Kontakt durch Nachahmung lernt. Und so beantwortet er die ewige Frage, was gute Erziehung sei und wie diese gelinge, auf www.freitag.de (bit.ly/GXRsmb) so: »Man kann keinen Kinderführerschein machen sondern es nur gemeinsam mit seinem Kind lernen (…) Erziehung ist Manipulation, bewusst oder unbewu...

Das Geschäft mit der Nachhilfe
Thomas Gesterkamp

Das Geschäft mit der Nachhilfe

Privater Zusatzunterricht ist zum lukrativen Geschäft geworden. Neben vielen kleinen Anbietern sind regelrechte Lernkonzerne entstanden. Gut verdienende Familien können sich so Bildungsvorteile erkaufen.

Seite 17

Ausrutscher in Kantine kein Arbeitsunfall

Das Ausrutschen eines Mitarbeiters in der Werkskantine auf Salatsoße gilt nicht als Arbeitsunfall. Das hat das Sozialgericht Heilbronn am Montag entschieden. Danach ist das Essen Privatsache und somit nicht über den Arbeitgeber versichert. (AZ: S 5 U 1444/11). Die Richter wiesen damit die Klage eines 50-Jährigen zurück, der im Mai 2010 in der Kantine des Daimler-Werks Sindelfingen auf dem verschmu...

Echt süß: 3,6 Prozent mehr Geld für Zuckerarbeiter

Für die rund 5000 Beschäftigten in der deutschen Zuckerindustrie steigen ab 1. April die Entgelte und Ausbildungsvergütungen um 3,6 Prozent. Darauf einigten sich die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und der Arbeitgeberverband der deutschen Zuckerwirtschaft. »Dieses Ergebnis kann sich sehen lassen und trägt zur Steigerung der Kaufkraft der Beschäftigten bei«, hat Claus-Harald Güster, s...

Arbeiterkinder: Beim Abi aufgeholt, an der Uni nicht

Wissenschaftler haben die Veränderung der sozialen Ungleichheit des Bildungssystems von 1976 bis 2010 untersucht. Ihr Fazit: Wer aus einem so genannten bildungsfernen Haushalt kommt, erwirbt heute eher eine Studienberechtigung, löst sie aber seltener ein. Eine Erklärung ist, dass die Motivation zugenommen hat, weil heute Abitur für einen Ausbildungsplatz vorausgesetzt wird, wo vor 30 Jahren der Ha...

Metall und Elektro vertagen sich

Bremen/Darmstadt (dpa/nd-meyer). Die zweite Runde der Tarifverhandlungen für die norddeutsche Metallindustrie ist am Donnerstag ohne Annäherung vertagt worden. Die Arbeitgeber seien nicht bereit gewesen, ein Angebot zu machen, sagte der IG-Metall-Bezirksleiter Küste, Meinhard Geiken, nach gut zweistündiger Verhandlung. Für den Verhandlungsführer des Arbeitgeberverbandes Nordmetall, Thomas Lambusch...

Geesa von Leesen

Stark nur gemeinsam

Die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst wollen mehr Geld. Die Metaller wollen mehr Geld. Die Telekom-Mitarbeiter wollen mehr Geld. Nachtigall, ick hör dir trappsen. Da steckt doch eine Chance drin. Gemeinsamer Streik von Verdi und IG Metall. Das wäre was! Nein, es geht nicht um einen Generalstreik, es geht um gemeinsames Handeln. Schließlich ist der Unmut der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter i...

ndPlusDieter Hanisch

Profite auf Kosten der Beschäftigten

Die Konzentration im Gesundheitswesen wird wie so oft auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen. Im hohen Norden könnte nach der Übernahme der Damp-Holding durch den Klinikkonzern Helios ein großer Arbeitskampf bevorstehen.

»Leihgurken«

In ihrem Einsatz gegen den massenhaften Missbrauch von Leiharbeit geht die IG Metall mit einem neuen »Schwarzbuch Leiharbeit« an die Öffentlichkeit.

Seite 19
ndPlusOliver Händler

Abwarten

Die Dopingaffäre um den Erfurter Sportmediziner Andreas Franke erhitzt weiter die Gemüter. In einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel, Minister und Bundestagsabgeordnete werfen prominente Dopinggegner der Regierung nun die Duldung Dopings vor. Nach der Auffassung von Biathlonolympiasiegerin Antje Harvey-Misersky, Antidoping-Kämpferin Brigitte Franke-Berendonk u.a. habe Franke das Blut von...

Freude am Verbieten

Stolz kann sehr unterschiedliche Quellen haben. Die Zufriedenheit des AC Mailand mit dem 0:0 im Viertelfinalhinspiel der Champions League gegen den FC Barcelona speiste sich vor allem daraus, dem Gegner das gewohnte Agieren verwehrt zu haben. »Ich habe heute zwei Tore gemacht«, deutete Luca Antonini beglückt seine Abwehrleistung um. Der zum »Spieler des Abends« gekürte Blondschopf hatte zunächs...

Erik Roos, SID

Jochen Behle tritt zurück

Skilanglauf-Bundestrainer Jochen Behle hat im Machtkampf mit dem Deutschen Skiverband (DSV) das Handtuch geworfen und nach zehn erfolgreichen Jahren seinen Rücktritt erklärt. »Ausschlaggebend für diese Entscheidung ist die derzeitige Situation im Langlauf. Ich hatte in den vergangenen Jahren immer den Eindruck, etwas bewegen zu können. Dieses Gefühl habe ich nicht mehr«, erklärte der 51-Jährige am...

ndPlusKlaus Bergmann, dpa

Bloß nicht an Real denken

Es ist angerichtet beim FC Bayern für ein großes Saisonfinale. Zum doppelten Titelduell mit Dortmund in Bundesliga und DFB-Pokal kommt wohl das Gigantentreffen mit Real Madrid im Champions-League-Halbfinale hinzu. Trainer Jupp Heynckes freut sich auf »wahnsinnige Aufgaben«.

ndPlusMichael Lachmann und Erhard Füsser, dpa

Nächste Zwischenstation, bitte!

Es wurde dann doch eine klare Sache - ganz nach dem Selbstverständnis der Eisbären Berlin. Den souveränen Einzug ins Halbfinale der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) wollten die erfolgsverwöhnten Meister dann auch nicht zu hoch hängen. »Als Titelverteidiger gibt man sich doch nicht mit dem Halbfinale zufrieden«, unterstrich Routinier Sven Felski nach dem 3:0-Sieg vom Mittwochabend bei den Kölner Haie...