Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Ex-Siemens-Chef Heinrich von Pierer heuert als Bord-Animateur auf einem Kreuzfahrtschiff an. Das an sich könnte uns schnuppe sein. Aber der Mann will mit den Passagieren keine Wettspiele organisieren, sondern sie während einer elftägigen Reise zwischen China und Südkorea in Sachen Wirtschaft fit machen. Und Weiterbildung, so wissen wir nicht erst seit gestern, brauchen wir, um uns im realkapitalis...

Syrien und die Skeptiker

Fraglos wäre eine sofortige Einstellung der Kämpfe die beste Voraussetzung für eine nachhaltige Konfliktlösung in Syrien. Doch will das eigentlich jemand außerhalb der Grenzen des Landes? Gemessen am Verhalten der Akteure im alltäglichen Klagechor über die »anhaltende Gewalt in Syrien« muss die Antwort Nein lauten; jedenfalls was die üblichen Verdächtigen in unseren Sphären betrifft. UN-Syrienv...

Steffen Schmidt

Greenpeace: Atomkonzerne könnten sich vor Ausstiegskosten drücken

Für den Rückbau aller westdeutschen Atomkraftwerke nach der Stilllegung der letzten im Jahre 2022 haben die die vier großen Energiekonzerne EnBW, E.on, RWE und Vattenfall bisher nach eigenen Angaben Rücklagen von mehr als 30 Milliarden Euro gebildet. Wie eine aktuelle Studie von Greenpeace und dem Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) nun zeigt, können sich die vier Atomkonzerne in Deutschland aus der finanziellen Verantwortung für die Entsorgung ihrer Atomkraftwerke stehlen.

EU: Flüchtlinge und Arme finden oft keinen Arzt

Brüssel (dpa/epd/nd). Arme Ausländer und Flüchtlinge, vor allem illegale Einwanderer, finden in der Europäischen Union auch bei bedrohlichen Krankheiten immer schwerer einen Arzt. Dies geht aus einer Studie hervor, die die Organisation Ärzte der Welt (Médecins du Monde) am Dienstag in Brüssel veröffentlichte. »2012 sind die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Gesundheit und auf Gesundheitsfr...

Roland Etzel

Pufferzone als Brücke zum Krieg

Am Dienstag, sechs Uhr, sollte im syrischen Bürgerkrieg die Umsetzung der vereinbarten Waffenruhe beginnen. Davon ist in den Nachrichten aus Syrien wenig die Rede. Die Verantwortung für die andauernden Kämpfe schieben sich die Konfliktparteien gegenseitig zu. Aber wenigstens gehen auf internationalem Parkett die diplomatischen Aktivitäten zur Befriedung weiter.

Aert van Riel

SPD geht auf Distanz zu Grass

Viele Jahrzehnte hatte Günter Grass die SPD in Wahlkämpfen unterstützt. In der Partei mehren sich nun im Zuge der Debatte um das Gedicht »Was gesagt werden muss« die Stimmen, die künftig auf den Autor verzichten wollen.

Seite 2
ndPlusRené Heilig

Metaller auf Ver.di-Trip

»Ich finde, ver.di hat eine gute Arbeit gemacht«, sagte IG-Metall-Chef Berthold Huber dem »Handelsblatt«. Die Folge: Seine Gewerkschaft orientiert sich in der laufenden Tarifrunde für die Metall- und Elektroindustrie am Verhandlungsergebnis des öffentlichen Dienstes. Der ver.di-Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst sieht Erhöhungen in Stufen von 3,5 Prozent und zweimal 1,4 Prozent bis Ende 20...

ndPlusUwe Kalbe

Sorge um Mieterschutz

Bis zum 16. April müssen Angebote eingereicht sein. Die aus der Treuhand zur Verwertung des DDR-Vermögens hervorgegangene TLG Immobilien steht zum Verkauf. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hofft auf einen warmen Regen.

Hans-Gerd Öfinger

Ein Viertel Ja-Stimmen reicht

Über Annahme oder Ablehnung des Ende März erzielten Tarifabschlusses für den öffentlichen Dienst des Bundes und der Kommunen soll die Basis der Dienstleisungsgewerkschaft ver.di ab heute zwei Wochen lang in einer »aufsuchenden Mitgliederbefragung« entscheiden. Dabei werden gewerkschaftliche Vertrauensleute die Mitglieder in den Dienststellen und Betrieben besuchen und zur Stimmabgabe auffordern.

Seite 3
Annans Mission wird letztlich erfolgreich sein

Annans Mission wird letztlich erfolgreich sein

George Jabbour gehört zu den inländischen Kritikern des syrischen Regimes. Der Geschichtsprofessor aus Damaskus war Parlamentsabgeordneter und Berater des früheren Präsidenten Hafez al-Assad. Mit dem derzeitigen Vorsitzenden der Syrischen Gesellschaft für die Vereinten Nationen telefonierte Karin Leukefeld.

Fußball für die jungen Krieger
Leila Dregger, Kuron

Fußball für die jungen Krieger

Stammeskriege gehören zu den vielen Herausforderungen des jungen Staates Südsudan. In der Jonglei-Region forderten Überfälle zwischen Murle und Noer im Dezember mehrere tausend Menschenleben, rund 30 000 Einwohner wurden vertrieben. Dass Konflikte auch friedlich beigelegt werden können, zeigt das Friedensdorf Kuron in der Nachbarregion.

Seite 4
Klaus J. Herrmann

Streiche

Nächtliches Klingeln an privater Tür gilt - verbunden mit sofortiger Flucht - gemeinhin als Dummer-Jungen-Streich. Eier und Farbbeutel zählen zwar schon als Wurfgeschosse, gehören aber längst noch nicht zur ärgsten Sorte. Immerhin schon als Straftat ist ein Einbruch zur Entwendung von Laptops einzuordnen. Doch weckt solch dummes oder kleinkriminelles Tun unter bestimmten Bedingungen eine Aufmerksa...

Beschränktheit

Die Meinungsfreiheit. Ein Grundpfeiler einer demokratischen Gesellschaft. Einer von vielen. Für manchen Piraten offenbar jedoch nicht. Da wird die Meinungsfreiheit über alles andere gestellt. Es beschwert sich jemand über Sexismus? Ach was, soll sich nicht so haben, Meinungsfreiheit. Rassismus? Meinungsfreiheit! Die Diskussion innerhalb der Piratenpartei über den Umgang mit diskriminierenden ...

Kims Satellit

Pjöngjang bereitet sich auf den »Tag der Sonne« vor, den 100. Geburtstag des 1994 verstorbenen, jedoch zum »ewigen Präsidenten« erklärten Staatsgründers Kim Il Sung. Nicht nur die Nordkoreaner sollen das Ereignis gebührend begehen, also nach der von Kim begründeten Landessitte, die auf einzigartige Weise Farbenpracht mit militärischem Drill verbindet. Auch die übrige Welt soll zumindest Kenntnis n...

Wohnungen an Heuschrecken?

Wohnungen an Heuschrecken?

nd: Frau Bluhm, die Linksfraktion im Bundestag will die Privatisierung der bundeseigenen TLG-Wohnungen in Ostdeutschland verhindern. Ein entsprechender Antrag wurde bereits eingereicht. Ist der Verkauf überhaupt zu stoppen? Schließlich behauptet die Bundesregierung, der Verkauf sei gesetzlich geboten.Bluhm: Es besteht aber keine Pflicht, die Wohnungen an einen Finanzinvestor zu verkaufen. Deshalb ...

Seite 5

Kritik an Lockerung des Strafvollzugs

Resozialisierung oder gewagtes Experiment? Einige Bundesländer erwägen, Schwerverbrechern nach fünf Jahren Hafturlaub zu ermöglichen. Das stößt auf Widerspruch.

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Haseloff hat das meiste noch vor sich

Das Kabinett Haseloff ist in Sachsen-Anhalt seit zwölf Monaten im Amt. Während sich die Regierung für ihre Arbeit lobt, moniert die LINKE, bisher sei viel angekündigt und wenig geschafft.

ndPlusMarkus Drescher

Hochprozentig

Hierarchien sind verpönt, jeder soll und darf sich zu Wort melden und kann den Kurs mitbestimmen: Die Piraten versuchen sich an einer neuen Art der Politik und haben es damit nun zum ersten Mal in einer Umfrage auf Platz drei geschafft. Dass ihr Konzept jedoch seine Tücken hat, zeigt ein Streit in der Partei über den Umgang mit Rassismus und Sexismus.

Seite 6

Jeder gegen jeden

Einen Monat vor den nächsten Landtagswahlen haben sich Spitzenliberale in Interviews gegenseitig die Schuld am schlechten Zustand der Partei zugeschoben.

ndPlusOliver Hilt

Kuscheln auf Probe

Am heutigen Mittwoch setzen CDU und SPD im Saarland ihre Koalitionsverhandlungen fort. Sieben Arbeitsgruppen präsentieren ihre Ergebnisse. Als umstritten gelten vorerst Bildungspolitik und Mindestlohn.

Seite 7

Gewalt wächst wieder

Kabul (dpa/nd). Bei zwei Selbstmordanschlägen sind in Afghanistan mindestens 24 Menschen getötet worden, darunter zahlreiche Polizisten. Die Attentate wurden am Dienstag nach Behördenangaben in den Provinzen Herat im Westen und Helmand im Süden des Landes verübt. Dabei starben auch acht Zivilisten sowie fünf Attentäter. Im Frühjahr nimmt die Gewalt in Afghanistan traditionell wieder zu. Das In...

Breivik nun schuldfähig erklärt

Knapp eine Woche vor dem Prozessauftakt halten Psychiater den norwegischen Massenmörder Anders Behring Breivik in einem neuen Gutachten für schuldfähig. Bei einer Verurteilung könnte der geständige 33-Jährige für den Tod von 77 Menschen ins Gefängnis kommen.

Julian Bartosz, Wroclaw

Polen im Kampf um die »Wahrheit«

Der Mythos vom »Smolensker Mord« gewinnt in Polen zwei Jahre nach der Flugzeugkatastrophe am 10. April 2010 immer mehr Anhänger.

Seite 8
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Sarkozy sucht Rettung bei Rechtsextremen

»Noch zwei Wochen mit Vollgas voraus, und dann beschleunigen wir«, rief Nicolas Sarkozy seinen Anhängern auf einem Wahlkampfmeeting am vergangenen Sonnabend im Badeort Saint-Raphael zu.

»Das hat schon Orwellsche Züge«
Martin Dolzer

»Das hat schon Orwellsche Züge«

Andrej Hunko ist Bundestagsabgeordneter für die LINKE und Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarats. In der Türkei besuchte er jetzt inhaftierte Abgeordnetenkollegen. Martin Dolzer befragte ihn dazu

Seite 9

Diakonie für Babyklappen

(epd). Gegen Pläne zur Abschaffung von Babyklappen hat das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz protestiert. Diakonie-Direktorin Susanne Kahl-Passoth sagte am Dienstag, die Babyklappen hätten in den vergangenen zehn Jahren verzweifelten Müttern und Eltern geholfen, ihr Kind in behütende Hände zu geben. »Wenn alle Eltern vorher in der Lage wären, über die bestmögliche Lösung ...

Nazis wollen in Neukölln demonstrieren

»Neukölln gegen Nazis« wirbt mit grünem Kaktus: An diesem Freitag planen antifaschistische Gruppen aus mehreren Bezirken eine Demonstration in Neukölln. Unter dem Motto »Zeit zu handeln« rufen Initiativen und Engagierte zum Protest gegen rechte Gewalt.

Ganz normal

In Deutschland wird gerne ausgewählt. Und damit wird früh angefangen. Schon im Kindesalter wird man getrennt. Die Leistungsstarken von den Schwächeren. Die Nichtbehinderten von den Behinderten. Wenn die Schule auf das Leben vorbereiten soll - welche Lehren zieht ein Kind daraus?

BER braucht eine Zusatzhalle

Der neue Flughafen Berlin Brandenburg wird schon vor seiner Eröffnung am 3. Juni erweitert. Um mehr Abfertigungsschalter zur Verfügung zu haben, errichtet der Betreiber in den nächsten Wochen am Terminal eine zusätzliche Halle in Leichtbauweise.

Eine Schule für alle Fälle
ndPlusNissrine Messaoudi

Eine Schule für alle Fälle

Pascal sitzt im Rollstuhl. Er ist mehrfach schwerstbehindert. Leoni hat Downsyndrom, Bruno und Abilash sind geistig behindert. Die vier besuchen die Klasse 6 d der Fläming-Grundschule in Berlin-Schöneberg. Die weiteren 14 Schüler haben keine Behinderungen. Als erste staatliche Grundschule in der Bundesrepublik lernen hier Kinder seit 36 Jahren integrativ zusammen - Inklusion wird das in Fachkreisen genannt.

Seite 10

Martin Woelffer optimistisch

(dpa). Der Chef der beiden Kudamm-Bühnen, Martin Woelffer, hat sich optimistisch zur wirtschaftlichen Zukunft der Theater geäußert. »In den letzten Jahren haben wir häufiger ein kleines Minus gemacht. Wir reden hier nicht von riesigen Summen, wir sind nicht insolvenzgefährdet«, sagte Woelffer gestern einer Zeitung. An der Kasse kämen die Bühnen auf jährliche Einnahmen von etwa 4,5 Millionen Euro. ...

Franz X.A. Zipperer, dpa

Schalk im Nacken

nd: Gleich im ersten Stück der neuen »Ärzte«-Platte »auch«, die am 13. April erscheint, stellt Ihr die Frage »Ist das noch Punkrock?«Urlaub: Aber wir beantworten sie ganz elegant nicht, eher bieten wir ein deutliches »hmm, kann sein, weiß nicht« an. Das soll ja auch so bleiben, »Die Ärzte« als Enigma. Ich find' das gut. Den Schalk in Euren Stücken habt ihr jahrelang gepflegt...Ja, das schon. ...

ndPlusHans John

Krautrock und Madrigale

Anknüpfend an tiefgründige Dokumentationen wie »What makes Music laugh« zeigt Helma Schleif erneut die enge Verknüpfung von Musik und Film, Tönen und Bildern. Unter dem Oberbegriff »Musik-Film-Marathon« präsentiert die Programmmacherin zeitgenössische Dokumentationen, deren Themen bis ins 16. Jahrhundert zurückreichen, aber ebenso elektronische Musikunternehmungen, die gar den kommerziellen Horror...

Lucía Tirado

Der Fischer ohne seine Frau

Die Sache hatte ein Nachspiel. Hoffnungsvoll empfahlen die Zuschauer, ein fröhliches Wiedersehen in Szene zu setzen. Daraus wurde jedoch eine im Wartezimmer einer Rettungsstelle oder ähnliches. Freude kam jedenfalls nicht auf.

Seite 11

Ehepaar bei Taxi-Unfall getötet

(dpa/nd). Ein älteres Ehepaar ist am Ostermontag von einem Taxifahrer in Wedding angefahren und tödlich verletzt worden. Der 25-Jährige habe am Nachmittag die Einfahrt zum Virchow-Klinikum verpasst und beim Zurücksetzen auf der viel befahrenen Amrumer Straße die beiden Rentner übersehen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der 79-Jährige und seine 74 Jahre alte Frau kamen mit lebensgefährliche...

Urlaub in der Wabe

Beckerwitz (dpa/nd). Seit Monatsanfang können Gäste in Beckerwitz an der Wismarbucht ein ganz neues Wohngefühl erleben: Sie übernachten in Norddeutschlands erstem Baumhausdorf in bienenwabenförmigen Holzhütten. Bis zum Herbst gebe es Anmeldungen vieler Familien, Vereine und Schulklassen für die Designerunterkünfte, sagt Herbergschefin Rita Streif. Ein großes Erlebnis sei so eine Nacht direkt in de...

ndPlusMaren Martell, dpa

Kilometerlange Shoppingmeile

Riesige Baugrube im Herzen Berlins: Nach jahrelangem juristischem Tauziehen wird am Leipziger Platz ein weiteres Shoppingcenter hochgezogen. Da, wo einst mit Wertheim das größte Warenhaus Europas stand, entsteht jetzt auf einer Fläche von rund drei Fußballfeldern neben Wohnungen eine überdachte Einkaufsmeile mit knapp 200 Geschäften. Bis 2013 soll das 450-Millionen-Projekt fertig sein. Fast fünf M...

Hip-Hop kontra Bundeswehr
Susann Witt-Stahl, Hamburg

Hip-Hop kontra Bundeswehr

Die Linksjugend Hamburg vertreibt seit gestern unter dem Titel »Bundeswehr raus aus den Schulen!« eine Musik-CD für Schüler und Jugendliche. In den Texten geht es um die Grausamkeit militärischer Gewalt, um Kriegsverbrechen gegen die Zivilbevölkerung und um posttraumatische Belastungsstörungen der Soldaten.

Der Partner fürs Leben

Der Partner fürs Leben

Dass man über eine Partnervermittlung einen Partner kennenlernen will, ist so ungewöhnlich nicht. Doch was dann kommt, scheint von einem anderen Stern zu sein. Denn zappelt erst mal einer am Haken, dann hat frau es selbst in der Hand zu entscheiden, was weiter geschehen soll. Doch beim Anblick von Rudi, einem 43-jährigen normal gebauten männlichen Wesen, müssen alle internen Kontrollmechanisme...

Seite 12

Mit 40 in der Sackgasse

München (dpa/nd). Bayerns SPD will mit einer Serie von Anträgen im Landtag die Arbeitsbedingungen an den bayerischen Hochschulen verbessern. Hochschulexpertin Isabell Zacharias kritisierte am Dienstag schlechte Bezahlung, unsichere Beschäftigungsverhältnisse und sehr ungewisse Zukunftsaussichten für den akademischen Mittelbau - also Assistenten, Dozenten, und wissenschaftliche Mitarbeiter. »Darunt...

Lachmöwe gerettet

Neben Tier- und Pflanzenarten, deren Bestand stabilisiert und erhöht werden konnte, gibt es auch unwiederbringliche Verluste. Alle Anstrengung hat dies nicht verhindern können. Dies gehört zur Bilanz der brandenburgischen Naturwacht für das 20. Jahr ihrer Existenz. Auf jeden Fall ist den 98 Angehörigen der Naturwacht nach Ansicht von Umweltministerin Anita Tack (LINKE) der deutliche Rückgang de...

ndPlusJens Albes, dpa

Einschnitt an der Moselschleife

Das gewaltige Brückenprojekt an der Mosel in Rheinland-Pfalz lässt sich in seinen Dimensionen schon erahnen. Der Streit darüber dauert an, die in Mainz mitregierenden Grünen müssen einen Spagat verkraften. Die Bürgerinitiative »Pro Mosel« kämpft weiter.

Früher Hafturlaub für Mörder?

nd: Bereits nach fünf Jahren und nicht erst nach zehn Jahren wie bisher sollen zu lebenslangen Haftstrafen Verurteilte Urlaub beantragen dürfen. Von einem »gefährlichen Experiment auf dem Rücken der Bürger« spricht der Bundesvorsitzende der Polizeigewerkschaft, von einem »Experiment auf Kosten der Sicherheit« der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei. Droht ein solches Szenario tatsächlich?Schö...

Arbeiter abgelichtet
Andreas Fritsche

Arbeiter abgelichtet

»Erich fotografierte Gleisarbeiter, die Weichen vor dem Schnee bewahrten ... Andere Motive fand er auf dem Kohlebunker, wo Wagen mit langen Stangen von aufgefrorener Kohle gesäubert wurden. Als ich meinen Text längst im Block hatte, musste ich noch lange auf den Fotoreporter warten, der dann noch die Morgendämmerung dieses frostigen Wintertages für ein Panorama mit Förderbrücke nutzen wollte.« ...

Seite 13

Erneuerer

Als »graue Eminenz« des deutschen Theaters wurde er bezeichnet. Am Ostermontag ist Ivan Nagel im Alter von 80 Jahren in Berlin gestorben. Das teilte der Suhrkamp Verlag am Dienstag mit. Nagel galt als Erneuerer des Theaters. Er förderte Nachwuchstalente und bewies sich zugleich als fundierter Wissenschaftler und Forscher über die Geschichte der Bühnenkunst. Der 1931 in Budapest Geborene war Intend...

Grass II

Die Schwedische Akademie sieht keinen Anlass, Günter Grass nach der Diskussion um sein Israel-kritisches Gedicht den Literaturnobelpreis abzuerkennen.

Grass I

Der Verband hebräischsprachiger Schriftsteller in Israel hat Autoren in aller Welt dazu aufgerufen, sich klar von Günter Grass zu distanzieren.

ndPlusGunnar Decker

Soll sie doch betteln gehen!

Kulturförderung war gestern, Kulturwirtschaft ist heute. Was soviel heißt wie: Kultur darf nichts kosten, um zum freiheitlich gesonnenen Bürger zu passen. Kultur soll endlich ihr Geld selbst verdienen!

Seite 14

Einer trage des anderen Last

Kaum eine andere Religion stellt das Leiden so sehr in den Mittelpunkt wie das Christentum. Lebenszuversicht, die ihre Kraft aus dem Erdulden des Lebensschmerzes schöpft. Das Kreuz als Symbol des christlichen Glaubens steht im Mittelpunkt einer Sonderausstellung im Osnabrücker Diözesanmuseum.

Peter H. Feist

Mit Fäden malen

Künstlerfamilien finden immer Aufmerksamkeit bei Kunstinteressierten. Früher konnten fast nur ihre männlichen Mitglieder aus ihrer Begabung einen Beruf machen. Das hat sich zwar seit Langem geändert, doch haben es Frauen noch immer schwerer, einen angemessenen Platz auf der Kunstszene zu erlangen und die gleiche Anerkennung wie Männer zu bekommen. Wie weit das daran liegt, dass es eine Geschlechts...

Hans-Dieter Schütt

»Nun fürchte ich wieder um mich«

In der Lyrikreihe der DDR, dem »Poesiealbum« (die jetzt im Märkischen Verlag Wilhelmshorst ihre so verdienstvolle Wiederbelebung erfuhr), in dieser einst monatlich erscheinenden Referenz an Dichter gehörte Heinz Kahlau die Heftnummer 21. In den ausgewählten Gedichten damals ist von Menschen die Rede, die sich mit träumerischem Bewusstsein aus lärmender Welt retten. Von Leuten, die Morgenfrühe, fri...

Seite 15

Bewegungsmelder

Satirisch gegen Sarrazin in Erfurt (nd-Nowak). »Zwangssterilisation für Erwerbslose und MigrantInnen« forderten am 5. April Demonstranten vor dem Erfurter Jobcenter. Nach wenigen Minuten formieren sich Gegner dieser Forderung. Nach einiger Verwirrung wurde den Passanten klar, dass sich die Aktion gegen den Auftritt des ehemaligen Berliner Finanzsenators Thilo Sarrazin in Erfurt richtet. Sarrazi...

ndPlusStephan Lindner

Internationales Netzwerk zur Verschuldung gegründet

Ein neues Netzwerk will die Mitglieder dabei unterstützen, in ihren Ländern die Diskussion über Ursachen der Staatsverschuldung, über deren Verlierer und Nutznießer, voranzutreiben. Am Wochenende nahm es die Arbeit auf.

Parteilich für die Leidenden

Es gibt in diesem Jahr gleich zwei Gründe, an den Sozialpsychologen Peter Brückner zu erinnern. Der linke Wissenschaftler starb vor 30 Jahren, am 11. April 1982, mit 59 an Herzversagen. Am 12. Mai 2012 wäre er 90 Jahre alt geworden.

Seite 16

Pauschale nutzt nur Gutverdienern

München (AFP/nd). Eine höhere Pendlerpauschale würde nach einem Bericht der »Süddeutschen Zeitung« vielen Autofahrern keinen oder nur einen geringen Vorteil bringen. Laut Berechnungen des Steuerprofessors Frank Hechtner profitierten vor allem gut verdienende Alleinstehende. Wer ein geringes Einkommen hat oder eine Familie ernähren muss, geht demnach unter Umständen sogar leer aus. Hechtner hat die...

NRW: 700 000 Eier werden vernichtet

Nach dem Fund der dioxinähnlichen Chemikalie PCB in Eiern eines ostwestfälischen Legehennen-Betriebs müssen rund 700 000 Bioeier vernichtet werden. Diese Eier hätten sich seit Sperrung des Hofs Anfang April angesammelt, sagte eine Sprecherin des Kreises Minden-Lübbecke am Dienstag.

Nachhaltige Fonds oft nicht nachhaltig

Sogenannte nachhaltige Fonds investieren Geld von Privatanlegern einer Studie zufolge häufig auch in allgemein nicht als ökologisch, sozial oder ethisch akzeptierte Kapitalanlagen.

ndPlusPeter Nowak

Schienenwerker protestieren

2011 sorgte ein Kartell von Schienenherstellern für Schlagzeilen. Jetzt droht in Duisburg Hunderten Schienenwerker der Verlust ihrer Jobs.

Silvia Ottow

Krone unter Kuratel

Die Forderung des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) nach mehr Transparenz bei den Zahnarztrechnungen sorgt für Aufregung in der Branche.

Seite 17

Notdienstnummer »116-117« startet

Berlin (epd/nd). Künftig sollen Patienten außerhalb der Sprechzeiten einfacher Hilfe erhalten können. Die Kassenärztlichen Vereinigungen führen ab dem 16. April eine einheitliche Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst ein. Bürger, die nachts oder am Wochenende dringend ambulante ärztliche Hilfe benötigen, erreichen künftig über die Nummer 116-117 den Bereitschaftsdienst in ih...

Andrej Sokolow, dpa

Zuckerberg bastelt am Facebook-Imperium

Bei Facebook sitzt das Geld locker, noch bevor die Börsen-Milliarden kassiert werden. Doch warum gibt das Unternehmen eine Milliarde Dollar für die Fotoplattform Instagram aus?

ndPlusHermannus Pfeiffer

Milliarden für eine weiße Weste

Der Steuerstreit zwischen Bern und Berlin wird auch um eine »Weißgeldstrategie« der Schweizer Regierung und um Landtagswahlen in Deutschland geführt.

Seite 19

HC Leipzig verpasst das Finale

Die Handballerinnen des HC Leipzig haben den Einzug ins Finale des Europapokals der Pokalsieger verpasst. Die Mannschaft von Trainer Stefan Madsen unterlag im Halbfinalrückspiel beim dänischen Meister Viborg HK mit 27:33 (11:14), nachdem sie vor einer Woche das erste Duell mit 30:29 für sich entschieden hatte. Bis kurz vor Schluss schaffte es der HCL trotz mehrfacher Rückstände mit einer kämpferis...

Oliver Händler

Zynisch

Als aktiver Freizeitgolfspieler tut es ein bisschen weh, mal wieder die Elitekeule zu schwingen. Nun ja: US-Profi Bubba Watson gewann am Osterwochenende das Masters in Augusta, für viele das prestigeträchtigste Turnier der Welt neben den British Open und dem Ryder Cup. In seiner Dankesrede vergaß Watson nicht, die 1100 fleißigen freiwilligen Helfer zu erwähnen. Sehr ehrenwert, doch war sein folgen...

ndPlusAlexander Ludewig

Die Säbel rasseln nicht

»Gigantentreffen« nennt es der Vorstandschef des FC Bayern, Karl-Heinz Rummenigge. Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hätte für das Spiel 450 000 Karten verkaufen können. Heute empfängt Tabellenführer BVB den Zweiten aus München. Das Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga wird in 200 Länder übertragen, entscheiden werden Kleinigkeiten.

ndPlusNikolaj Stobbe, SID

Aufstand der Abgeschriebenen

Die Eisbären Berlin und Adler Mannheim müssen heute in ihren Halbfinalserien im Kampf um die deutsche Eishockeymeisterschaft nachsitzen. In Spiel vier soll nun alles besser werden.

Seite 20

»Titanic«-Signal in Southampton

Hundert Jahre nach ihrer Jungfernfahrt klingt das Schiffssignal der »Titanic« wieder durch den Hafen von Southampton. Die Stadt, in der der Ozeanriese ablegte, gedenkt der Toten. In den kommenden Tagen stehen zahlreiche Feiern an.

Irina Wolkowa, Moskau

Moskauer stimmen über »Rossija«-Zukunft ab

116 Entwürfe für die Neugestaltung des Areals, auf dem einst Europas größtes Hotel stand - das »Rossija« - schafften es in die Endrunde und sind jetzt in einer Ausstellung des Moskauer Zentrums für Bau und Architektur zu besichtigen. Um Jury und Besuchern eine unparteiische Bewertung zu ermöglichen, sind die Arbeiten statt mit Namen mit Nummern versehen. Denn abstimmen dürfen auch einfache Moskaue...

Seite 21

Wie der Energieverbrauch gesenkt wird

Rund 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland fällt auf den Gebäudebereich. Bei etwa 30 Prozent liegt der Anteil der Gebäude am gesamten CO2-Ausstoß. Nun stellt der Bund rund 1,5 Milliarden Euro pro Jahr für CO2-Gebäude-Sanierungsprogramme bereit. Dazu Fragen & Antworten:

Seite 22

Heilpraktiker wird bezahlt

Unfallopfer haben einen umfasenden Anspruch auf Schadenersatz. Dazu zählt auch die Erstattung von Kosten für einen Heilpraktiker, wenn die Behandlung den Gesundheitszustand verbessert und die Unfallfolgen lindert. Auf ein dementsprechendes Urteil des Landgerichts München (Az. 5 O 1837/09) weist der Deutsche Anwaltverein (DAV) hin.

Ehrenamtler muss selbst zahlen

Setzen sich Rollstuhlfahrer ehrenamtlich für andere Menschen ein, begründet dies keine Kostenerstattung für den behindertengerechten Umbau ihres Autos. Hierfür fehlt es an den entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen. So entschied das Landessozialgericht (LSG) Nordrhein-Westfalen in einem am 15. September 2011 veröffentlichten Urteil (Az. L 9 SO 40/09).

Auch Kassenpatienten können Privatrechnungen bekommen

Für Zahnersatz muss seit Januar 2012 mehr aus eigener Tasche bezahlt werden, weil die neue privatärztliche Gebührenordnung der Zahnärzte (GOZ) höhere Honorare erlaubt. Nach Schätzungen müssen Patienten in diesem Jahr rund 164 Millionen Euro mehr für Zahnersatz bezahlen.

ndPlusHERMANNUS PFEIFFER

Ist das »Riestern« auch für Hartz-IV-Bezieher und Minijobber attraktiv?

Arbeits- und Sozialministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat im März ein Rentenkonzept vorgelegt, das bei der Zuschussrente nun auf die Anrechnung der staatlich geförderten Eigenvorsorge verzichtet. »Riestern« soll sich also ab dem Wahljahr 2013 auch für Rentner auszahlen, die vom Staat soziale Hilfen erhalten.

Seite 23

50 Prozent weniger Lohn

Leiharbeiter erhalten einer aktuellen Studie der Bertelsmann-Stiftung zufolge bis zu rund 50 Prozent weniger Lohn als die Stammbelegschaft. Die Stiftung schlägt vor, Zeitarbeiter nach drei Monaten wie Stammbeschäftigte zu bezahlen. Davon würden rund 491 000 der etwa 910 000 Leiharbeiter in Deutschland profitieren. Aufgrund der generell niedrigeren Zeitarbeitslöhne verdient eine Leihkraft mit B...

Frühere Beschäftigte von Homepage löschen

Scheiden Beschäftigte aus einem Unternehmen aus, muss der Arbeitgeber sämtliche persönlichen Daten des Arbeitnehmers von der Firmen-Homepage löschen. Andernfalls werden die Persönlichkeitsrechte des Arbeitnehmers verletzt, urteilte das Hessische Landesarbeitsgericht (LAG) am 24. Januar 2012 in Frankfurt am Main (Az. 19 SaGa 1480/11).

Berufsqualifikationen aus dem Ausland werden nunmehr leichter anerkannt

Am 1. April 2012 trat das Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen in Kraft. Aus dem Ausland heimgekehrte Deutsche haben ebenso wie EU-Bürger oder Angehörige anderer Staaten einen Anspruch auf eine standardisierte Prüfung, ob ihre ausländische Ausbildung einer deutschen Qualifikation entspricht.

Mehr Urlaub für Jüngere im öffentlichen Dienst

Mehr Urlaub für Jüngere im öffentlichen Dienst

Junge Leute im öffentlichen Dienst können sich auf bis zu vier Tagen mehr Urlaub freuen. Das Bundesarbeitsgericht in Erfurt hat die Staffelung nach Alter im Tarifvertrag als diskriminierend beurteilt und gekippt. Diese Entscheidung hat womöglich auch Auswirkungen auf andere Branchen.

Seite 24

Keine Nutzerwechselgebühr

Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte zu entscheiden, ob ein Mieter, der vor Ablauf einer Abrechnungsperiode für Betriebskosten auszieht, für die Zwischenablesung der Zähler an den Vermieter eine »Nutzerwechselgebühr« zu entrichten habe.

»Spätestens nach Ablauf folgender Zeiträume sind auszuführen ...«

In meinem Mietvertrag steht: »Die Schönheitsreparaturen sind spätestens nach Ablauf folgender Zeiträume auszuführen: In Küchen, Bädern und Duschen alle drei Jahre; Fenster, Türen, Heizkörper, Heizrohre spätestens alle vier Jahre; Wohnzimmer, Schlafzimmer, Flur, Diele, Toiletten alle fünf Jahre.« Seien Sie so freundlich, mich über die Rechtslage aufzuklären. Georg C., Plauen

Was gehört zur Wohnfläche?

Was gehört eigentlich alles zur Wohnfläche einer Wohnung? Wo findet man eine genaue Definition darüber? Johann H., Rostock

Seite 25

Doppelte Haushaltsführung

Wenn ein Berufstätiger an einem anderen Ort als dem Familienwohnsitz beschäftigt ist und auch dort wohnen muss, kann er dies steuerlich als doppelte Haushaltsführung geltend machen. Das bedeutet, die zusätzlich entstandenen Fahrt- und Mietkosten sind absetzbar. Wie aber ist es zu bewerten, wenn jemand nach einer Zwischenstation in eine bereits früher genutzte Zweitwohnung zurückkehrt und dafür ern...

Keine Doppelbesteuerung für Bauvertrag

Nach dem Kauf eines Grundstücks wird Grunderwerbssteuer fällig. Doch für den Hausbau darauf nicht. Schließt der Käufer kurz nach dem Kauf eines Grundstücks auch noch einen Bauvertrag über eine Doppelhaushälfte ab, die auf dem Grundstück errichtet werden soll, muss er diese Steuer nur für das unbebaute Grundstück zahlen. Auf ein entsprechendes Urteil des Niedersächsischen Finanzgerichts vom 2...

Auch bei Auftragserteilung auf das Geld achten

Viele Haus- und Wohnungsbesitzer freuen sich über erfolgreiche Reparaturen in Haus und Wohnung - bis die Rechnung kommt. Die Ursache für hohe Rechnungen liegt häufig schon bei der Auftragserteilung für die Handwerker. Die Verbraucherzentrale gibt hierzu Tipps.

Prof. Dr. DIETRICH MASKOW, Rechtsanwalt, Berlin

Wenn die Mitgliedschaft nicht satzungsgemäß ist

In den Satzungen der eingetragenen Vereine, die sich in Kleingartenanlagen, Wochenendsiedlungen, Garagengemeinschaften usw. gebildet haben, sind Regelungen über die Aufnahme von Mitgliedern enthalten. Dabei geht es beispielsweise um schriftlichen Antrag, Bestätigung durch den Vorstand und Ähnliches.

Seite 26

Eine vollständige Anerkennung als rechtlicher Vater

Leibliche Väter haben nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) vom 22. März 2012 nicht in jedem Fall Anspruch auf rechtliche Anerkennung der Vaterschaft, wenn das Kind in einer bestehenden Familie lebt (Beschwerdenummer 45071/09 und 23338/09).

Welche Folgen hat das für die Sozialversicherung?

In einer vierteiligen Serie »Jobben im Studium« stellt unser Autor JOACHIM HOLSTEIN, Berater für studentische Steuerfragen beim AStA der Universität Hamburg, zu Beginn des Sommersemesters die wichtigsten neuen und alten Regelungen vor, die berufstätige Studierende beachten müssen. Der heutige Teil 2 beschäftigt sich damit, was hinsichtlich der Sozialversicherung zu beachten ist.

Seite 27

Weitergeben statt auflösen

Viele nutzen einen klassischen Bausparvertrag, um sich den Wunsch vom eigenen Haus zu erfüllen. Doch was ist, wenn kurz vor der Zuteilung die Hausbaupläne null und nichtig werden, weil man wegen des Jobs seinen Lebensmittelpunkt verlegen muss oder ein neuer Lebenspartner bereits eine Immobilie besitzt? »Bausparer haben grundsätzlich die Möglichkeit, ihren Bausparvertrag an einen Angehörigen we...

ndPlusHERMANNUS PFEIFFER

Wie Versicherer ihre Leistungen frisieren

Die Lebensversicherer geben gegenwärtig in der Öffentlichkeit ein negatives Bild ab. Dies gab ausgerechnet der Vorstandschef der Aachen-Münchener, Michael Westkamp, kürzlich auf einer Veranstaltung der Universität Leipzig zu.

Seite 28
Besteht Anschnallpflicht im liegengebliebenen Unfallauto?

Besteht Anschnallpflicht im liegengebliebenen Unfallauto?

Wer nach einem Unfall mit seinem Auto auf der Autobahn liegenbleibt, ist verpflichtet, die Unfallstelle zu sichern. Fährt ein nachfolgendes Fahrzeug dann auf das stehende Auto auf, kann dessen Fahrer, der dabei schwer verletzt wurde, nicht vorgeworfen werden, dass er nicht mehr angeschnallt war. So entschied der Bundesgerichtshof mit seinem Urteil vom 28. Februar 2012 (Az. VI ZR 10/11), so die D.A.S. Rechtsschutzversicherung.

Wenn das Hotel überbucht ist ...

Bei einem Reiseveranstalter hatte eine Münchnerin für sich und ihre zwei Kinder ein Hotelzimmer in Marrakesch gebucht: eine Woche Urlaub in Marokko zum Preis von 2301 Euro. Die Vorfreude war groß, die Enttäuschung vor Ort aber nicht minder. Denn bei der Ankunft stellte sich heraus, dass das Hotel an den Wochenenden überbucht war. Die Folge: Die Frau und ihre zwei Kinder mussten die erste und le...

Falsche Anrufe und untergeschobene Abos

Die Verbraucherzentralen von Sachsen-Anhalt und Thüringen warnen einmal mehr vor Abzockmethoden durch Anrufe von falschen Verbraucherschützern und durch dubiose Zeitschriftenabos, die auf der Automesse in Erfurt angeboten worden waren.