Seite 1

Unten links

Sensation im internationalen Passagierbus-Segment: Die Firma Contrac aus Wiesbaden hat jetzt einen Bus entwickelt, der an jedem Ende einen Führerstand hat und deshalb die Fahrtrichtung wechseln kann, ohne zu wenden. Spontan ließ sich das Kanzleramt ein Preisangebot zuschicken; wie man hört, will die Bundeskanzlerin vorne fahren, während der Vizekanzler hinten so tun darf, als ob er auch am Rad dre...

Linker Zuwachs

Sieger sehen anders aus. Und Verlierer ebenfalls. Dass Noch-Präsident Nicolas Sarkozy und sein sozialdemokratischer Herausforderer François Hollande nach der ersten Wahlrunde in Frankreich nahezu gleichauf lagen, liegt nicht daran, dass beide gleich gut sind - sie sind gleich schlecht. Sarkozy, der 2007 im ersten Wahlgang noch deutlich über 30 Prozent erreichte, wurde abgestraft, weil von seinen V...

BGH: Schutz vor Diskriminierung im Alter gestärkt

Karlsruhe (dpa/nd). Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Schutz vor Altersdiskriminierung gestärkt. Das Verbot der Benachteiligung gelte auch für Geschäftsführer von Unternehmen, wenn ein befristeter Vertrag nicht verlängert wird, entschieden die Richter am Montag. Damit bestätigten sie eine Entscheidung zugunsten eines ehemaligen Kölner Klinikchefs in wesentlichen Teilen. Der frühere medizinisc...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Sarkozy noch nicht besiegt

Für den Sozialisten François Hollande war die Wahlrunde am Sonntag nur ein erster Schritt auf dem Weg zur Präsidentschaft in Frankreich. Hollande ging mit 28,63 Prozent aus der Abstimmung hervor, Amtsinhaber Nicolas Sarkozy folgte mit 27,18 Prozent. Für beide Kandidaten kommt es in der Stichwahl am 6. Mai darauf an, die Stimmen jener Wähler zu gewinnen, die am Wochenende weder für Sozialisten noch für Konservative votierten.

Jindra Kolar, Prag

Prager Dreier-Koalition am Ende

Die Drei-Parteien-Koalition in Prag wird ihre Arbeit zum 27. April einstellen. Das ist das Ergebnis eines Spitzentreffens von Bürgerlichen Demokraten (ODS), TOP 09 sowie der Partei der Öffentlichen Angelegenheiten (VV).

Seite 2
ndPlusRalf Klingsieck

Flucht ins Steuerparadies

Unter Frankreichs Reichen geht bereits die Angst vor Steuerverschärfungen um - immer mehr flüchten ins Ausland.

Ralf Klingsieck, Paris

Hollande geht als Favorit in die Stichwahl

Noch am Sonntagabend, als die Ergebnisse des ersten Wahlgangs der Präsidentschaftswahl in Frankreich analysiert wurden, läuteten die beiden Kontrahenten der Stichwahl am 6. Mai den Wahlkampf für die Entscheidung ein. Wenn die Wähler von Linksfront und Grünen im zweiten Wahlgang Hollande unterstützen, dürfte die Präsidentschaft Sarkozys Geschichte sein.

Seite 3
Made in USA
Rudolf Stumberger

Made in USA

Die Industrieproduktion vieler Staaten wandert immer schneller ins billigere Asien ab. Wohin dieser Wandel führt, zeigt das Beispiel der Besteckherstellung im US-Städtchen Oneida.

Seite 4
ndPlusAert van Riel

Landpomeranze

Erneut wird eine abgehalfterte Politikerin mit einem Posten in der Entwicklungshilfe versorgt. Tanja Gönner wurde gestern zur Chefin der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) gewählt, obwohl die CDU-Frau keine Erfahrung in der Entwicklungspolitik hat. Gönner kommt aus der baden-württembergischen Provinz, wo sie Umwelt- und Verkehrsministerin war. Über sich selbst sagte sie...

Kein Platz für den Kuckuck

Als 2007 von der Großen Koalition die Pflicht zum Abschluss einer Krankenversicherung für gesetzlich Versicherte eingeführt wurde, feierte man das mit großen Worten. »Willkommen in der Solidarität« ließ die damalige sozialdemokratische Gesundheitsministerin Ulla Schmidt über eine entsprechende Verlautbarung aus ihrem Fachressort schreiben. Damals waren nach Angaben aus ihrem Hause »mehrere hundert...

Erfahrung findet das Essen

Alter schützt vor Torheit nicht. Nicht vor der eigenen, aber auch ganz besonders nicht vor der Torheit der anderen, die Alter für Leistungsschwäche oder einen anderen Makel im Verwertungsprozess halten. Vor Diskriminierung wegen des (höheren) Alters sind dabei weder Arbeitnehmer noch, wie im vorliegenden Fall, ein Geschäftsführer gefeit. Genauso wenig wie die vielen Tausend Erwerbslosen, die nicht...

Endlich!
Mathias Wedel

Endlich!

Lang hat es gedauert, aber nun hat die Bundesregierung zerknirscht Selbstkritik geübt. Tenor des Papiers, das »Spiegel online« am Sonntagabend verbreitete: Wenn die Deutschen noch einmal ein fremdes Gebiete besetzen werden, dann wollen sie die Sache schlauer angehen. Noch einmal würden sie nicht alles in den Dreck stampfen, was den Einheimischen lieb und bewahrenswert ist - Volksfeste, Beischlafge...

Seite 5

Gysi hofft auf ausgewogene Parteiführung

Gregor Gysi hofft auf eine »kooperative Führung« der Linkspartei. Zwar lege die Satzung der Partei nichts zur Zusammensetzung der Parteispitze fest, außer dass es eine Doppelspitze mit mindestens einer Frau geben müsse, so der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Bundestag am Montag in Berlin.

Hagen Jung

Rückzug aus der Landespolitik

Nach dem zweiten Hörsturz kündigt die Co-Vorsitzende der Linksfraktion im niedersächsischen Landtag, Tina Flauger, ihren Rückzug aus der Landespolitik an.

Christin Odoj

Kuhhandel ums Betreuungsgeld

Der Streit um das Betreuungsgeld geht in die nächste Runde. SPD und Grüne wollen vor dem Verfassungsgericht klagen. Unionsfraktionschef Kauder bringt Neuregelungen der Rentenzahlungen ins Spiel.

Seite 6

Vorratsdaten: Regierung will informieren

Berlin (AFP/nd). Die Bundesregierung will die EU-Kommission in dieser Woche über ihr weiteres Vorgehen bei der Neuregelung der Vorratsdatenspeicherung informieren. Bundeskanzlerin Angela Merkel geht davon aus, dass es eine von den beteiligten Ministerien abgestimmte Stellungnahme geben wird, wie Vizeregierungssprecher Georg Streiter am Montag sagte. In dem Schreiben solle dargelegt werden, welche ...

René Heilig, Erfurt

»Noch hat sich gar nichts geändert«

Der Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtages zu den Verbrechen des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) begann am gestrigen Montag mit der ersten öffentlichen Zeugenanhörung.

ndPlusMarcus Meier

Versagen im Westen

Nach Otto Schilys Selbstkritik wegen fehlerhafter Ermittlungen zum Nagelbombenanschlag in der Kölner Keupstraße verlangt die LINKE einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss im künftigen nordrhein-westfälischen Landtag. Die Rolle der Ermittlungsbehörden müsse systematisch aufgeklärt werden.

Seite 7

Schluss mit Luxus

Luxemburg/Beirut (dpa/nd). Die Europäische Union hat die Sanktionen gegen den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad und sein Regime verschärft. Die Außenminister der 27 EU-Staaten beschlossen am Montag, den Export von Luxusgütern nach Syrien zu untersagen. Welche Luxusgüter das sind, muss noch von EU-Experten festgelegt werden. In Damaskus wartete das Vorauskommando der UN-Beobachtertruppe au...

Bomben auf Bentiu

Der Konflikt zwischen Sudan und dem seit neun Monaten unabhängigen Südsudan eskaliert aufs Neue.

Maher Abukhater und Jan-Uwe Ronneburger (dpa), Ramallah

Hungern für die Freiheit

Seit einer Woche verweigern 1200 palästinensische Häftlinge in israelischen Gefängnissen die Nahrung. Sie fordern das Ende von aus ihrer Sicht entwürdigenden Methoden der Wärter. Ihr Vorbild ist Chader Adnan, der nach 66 Tagen Hungerstreik freikam.

Suu Kyi bleibt zu Hause

Kraftprobe in Myanmar: Suu Kyi verweigert den Amtseid als Parlamentarierin, die Regierung will die Formel für den Schwur nicht ändern.

Seite 8

Mehr Diplomatie wagen

Berlin (nd-Mell). Der israelische Journalist Hillel Schenker und der deutsch-iranische Politologe Ali Fathollah-Nejad sehen in der Verbesserung der diplomatischen Bemühungen eine Lösung des Atomstreits. Schenker, Mitherausgeber der Zeitschrift »Palestine-Israel Journal of Politics, Economics & Culture«, sagte, dass ein israelischer oder westlicher Militärschlag gegen das Atomprogramm Tehera...

ndPlusOlaf Standke

Das atomare Damoklesschwert

Obwohl Teheran noch immer weit von einer eigenen Atombombe entfernt ist, scheinen sich die Bemühungen um nukleare Abrüstung zur Zeit ausschließlich auf Iran zu konzentrieren. Dabei ist die Welt auch über zwei Jahrzehnte nach Ende des Kalten Kriegs weiter von einer absurden atomaren Over-Kill-Kapazität bedroht.

Julian Bartosz, Wroclaw

Solidarnosc-Erben in den Schützengräben

Polen befinde sich in einer politischen Krise, gestand in der vergangenen Woche Regierungschef Donald Tusk. Zwar habe sich das Land der europaweiten Wirtschaftskrise entgegenstemmen können, doch sei die prekäre politische Lage kaum zu beherrschen.

Seite 9

Kassen jagen säumige Zahler

Berlin (dpa/nd). Die Krankenkassen haben 2011 nicht gezahlte Beiträge in rund 1,6 Millionen Fällen zur Vollstreckung an die Hauptzollämter übermittelt, teilte das Finanzministerium der dpa am Sonntag mit. 2010 waren es 1,3 Millionen Fälle. Die Expertin für Krankenversicherte in Finanznot der Verbraucherzentrale Berlin, Dörte Elß, sagte: »Schulden von einigen tausend Euro kommen häufig vor.« Die...

Nestlé kauft Kindersparte von Pfizer

Zürich (AFP/nd). Der größte Lebensmittelkonzern der Welt, Nestlé, übernimmt für gut neun Milliarden Euro die Baby- und Kindernahrungssparte des US-Pharmakonzerns Pfizer. Der Kauf für 11,85 Milliarden Dollar sei ein »strategischer Schritt zur Stärkung seiner Weltmarktposition bei der Kindernahrung«, erklärte Nestlé am Montag. Im Blick hat Nestlé vor allem die Schwellenländer, wo die Nachfrage nach ...

Seite 10

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BERLIN - »Menschenrechte in Kolumbien«, Alirio Uribe vom Anwaltskollektiv José Alvear Restrepo ist einer der renommiertesten Menschenrechtsanwälte des südamerikanischen Landes. Im Gespräch mit Bernd Pickert (tageszeitung) zieht Uribe eine Bilanz der Menschenrechtssituation in Kolumbien, 19.30 - 21.30 Uhr, taz-Café, Rudi-Dutschke Str. 23 UMWELTPOLITIK - »Kritische Reflexionen zum Rio-Pr...

Rekordernte in Togo

Awuissa Walla aus Togo hält seine berufliche Zukunft in der Landwirtschaft Togos für gesichert. Der studierte Agronom betreibt in Badja nahe der am Golf von Guinea gelegenen Hauptstadt Lomé eine 18 Hektar große Farm, auf der er hauptsächlich Mais anbaut. Daneben gedeihen auch Gemüse, Obst und Süßkartoffeln. Mit einem Kredit von Freunden hat der 40-Jährige den Kauf des Landes finanziert, das schon ...

Flüchtlinge brauchen mehr Hilfe
ndPlusOlaf Standke

Flüchtlinge brauchen mehr Hilfe

Heglig ist zur Geisterstadt geworden, die Bewohner mussten in den vergangenen Wochen fliehen, seit erbitterte Kämpfe zwischen sudanesischen und südsudanesischen Truppen um das gleichnamige Ölfeld toben. Etwa 5000 Menschen kampieren nun in rund 100 Kilometer weiter nördlich gelegenen Orten, die meisten unter freiem Himmel, ohne ausreichend Lebensmittel, Wasser und Medikamente. Mit großen Versorgung...

Roter Aufstand in Indien

Roter Aufstand in Indien

Die Kommunistische Partei Indiens (Maoisten) lud Jan Myrdal ein, damit er sich ein Bild vom verzweifelten Widerstand der indischen Adivasi und Dalit machen konnte. Diese kämpfen als Naxaliten gegen eine Regierung, die ihnen ihr Land raubt und durch einen »Krieg niedriger Intensität« bekämpft. Der Schriftsteller wanderte 16 Tage mit ihnen durch den Dschungel. Gerade erschien sein Buch »Roter Stern über Indien«. Mit dem 85-Jährigen sprach für »nd« Antje Stiebitz.

Seite 11

Airport-Umzug live im RBB

(dpa). Die Berliner und Brandenburger können den Umzug ihrer Flughäfen Tegel und Schönefeld zum neuen Hauptstadt-Airport 24 Stunden lang im Fernsehen verfolgen. Der RBB will ab 2. Juni, 12 Uhr, rund um die Uhr live berichten - unterbrochen nur von den Nachrichtensendungen »Abendschau«, »Brandenburg aktuell« und »rbb aktuell« sowie der »Tagesschau«. Wie die öffentlich-rechtliche Anstalt am Montag m...

Prozess nach Anschlägen

(dpa). Knapp neun Monate nach einem Sprengstoffanschlag im Berliner Schillerpark mit einem schwer verletzten Opfer kommt der mutmaßliche Bombenleger jetzt vor Gericht. Der Prozess am Landgericht solle am 11. Mai beginnen, teilte Gerichtssprecher Tobias Kaehne am Montag mit. Dem gelernten Kraftfahrzeugmechaniker werden versuchter Mord aus Heimtücke und Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion vorge...

In den 1. Mai ohne Grill

(dpa). Die Polizei stellt sich am Vorabend des 1. Mai auf mehrere größere Veranstaltungen ein. In Wedding sind eine Kundgebung mit 1500 Teilnehmern als antikapitalistische Walpurgisnacht (14 bis 22) sowie ein Aufzug unter dem Motto »Nimm, was Dir zusteht« (20 bis 24) mit etwa 300 Teilnehmern angemeldet, wie eine Polizeisprecherin am Montag sagte. Rund um den Mauerpark gilt vom Morgen des 30. A...

Neigung und Pflicht

Der Rivale Michael Müllers im Streben nach dem Parteivorsitz der Berliner SPD hat nach längerem Zögern seine Deckung verlassen. Das war von Amtsinhaber Müller gewünscht und gefordert. Jetzt begrüßt er »Klarheit« und kann erst einmal erleichtert sein. Ein konkreter Widersacher ist allemal besser als eine diffuse Anti-Stimmung auf Farbbeutel-Niveau. Natürlich aber ist die Kandidatur von Jan Stö...

Jan Stöß will SPD-Vorsitz

(nd-Herrmann). Seine Kandidatur zur Wahl als Landesvorsitzender der Berliner SPD hat Jan Stöß gestern angekündigt. Damit fordert der 38-jährige Sprecher des linken Flügels und Kreisvorsitzende von Friedrichshain-Kreuzberg den langjährigen Amtsinhaber Michael Müller heraus. Dieser genießt allerdings die Unterstützung des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit, der laut dpa die »hervorragende Zus...

Bernd Kammer

Müller: »Am 9. Juni wird gefeiert«

Das Timing passte: Stadtentwicklungssenator Michael Müller hatte gestern seinen Auftritt vor Unternehmern in der IHK just am selben Tag, als sich sein Kontrahent um den Landesvorsitz der SPD, Jan Stöß, endlich erklärte. In einer Art Talkrunde kam denn auch die rhetorische Frage an Müller, wer denn nun am 9. Juni - dem Tag, an dem ein SPD-Parteitag darüber entscheiden soll - den neuen SPD-Chef gebe...

Beliebtheit macht Diebe
ndPlusMartin Kröger

Beliebtheit macht Diebe

Die Kriminalität in Berlin steigt an. Zwar ist die Hauptstadt im europaweiten Vergleich immer noch eine vergleichsweise sichere Metropole, doch erstmals seit Jahren verzeichnete die Polizei in ihrer jährlichen Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) für 2011 wieder steigende Fallzahlen.

Seite 12

Retro für Dziubas

(nd). Helmut Dziubas Jugendfilm »Erscheinen Pflicht« wird anlässlich seines Todes heute im Kino Babylon gezeigt. Dziuba, ein anerkannter Regisseur von Jugendfilmen, verstarb 79-jährig am 19. April. Der Film von 1983 wird einer Einladung zufolge in einer Retrospektive des Festivals »achtung berlin«, das sich dem Filmland Berlin/Brandenburg widmet, um 18 Uhr vorgeführt. Im Zentrum des DEFA-Films ...

Jeppe Hein erhielt Preis

(epd). Der Robert-Jacobsen-Preis der Stiftung Würth ist an den Berliner Bildhauer Jeppe Hein verliehen worden. Der mit 25 000 Euro dotierte Preis wurde am Wochenende überreicht, wie die Stiftung am Montag mitteilte. Der in Dänemark geborene Bildhauer ermögliche dem Betrachter »auf prägnante Weise komplexe ästhetische Erfahrungen« in einem Zwischenbereich von Architektur und Design. Sein Kugelo...

Lesung gegen Assad

(dpa). Mit einer Lesung vor der syrischen Botschaft in Berlin haben Autoren am Montag gegen das Assad-Regime protestiert - und zu Freiheit und Demokratie in Syrien aufgerufen. »Gerade jetzt, nach dem Erreichen eines brüchigen Waffenstillstands, ist ein wahrnehmbares Zeichen von Künstlern, Kulturschaffenden und Intellektuellen dringender denn je«, erklärte das Internationale Literaturfestival in se...

Kira Taszman

Mehr als Gefühl für Schnee

Angesichts der moosbewachsenen Hänge, verschneiten Berge und des rauschenden Wassers aus Meer, Bächen und Fjorden, ist man geneigt zu sagen: In Grönland würde es einem Regisseur doch genügen, da einfach die Kamera draufzuhalten. Freilich sollte man das grönländische Kino nicht unterschätzen, auch wenn es als eigenständige Industrie erst seit wenigen Jahren existiert. Die Natur gibt dort zwar immer...

Klaus Hammer

Das Spiel mit der Zeit

Was ist denn eigentlich Zeit? Die nicht umkehrbare, nicht wiederholbare Abfolge des Geschehens, die als Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft am Entstehen und Vergehen der Dinge erlebt wird, so ungefähr kann man es in jedem Lexikon lesen. Doch jeder Mensch empfindet die Zeitdehnung und Zeitraffung entsprechend den damit verbundenen Erlebnissen subjektiv anders. Eine an Erfahrungen reiche Zeitspanne...

Seite 13
ndPlusHans-Gerd Öfinger

Risse in der Heile-Welt-Fassade

Nach dem angekündigten Rücktritt von zwei hessischen FDP-Ministern ist Schwarz-Gelb in Hessen um Optimismus bemüht. Die Opposition sieht ein schweres Zerwürfnis in der Koalition.

ndPlusAriane Mann

Gedächtnistest und Mieterrechte

Unter dem Motto »Lebenslanges Lernen« bieten Lichtenberger Hochschulen gemeinsam mit dem Bezirksamt im Rahmen der Seniorenuniversität auch in diesem Jahr Vorlesungen an. »Der Start im vergangenen Jahr war so erfolgreich, dass sich alle Beteiligten eine Fortsetzung wünschten«, meint Sozialstadträtin Kerstin Beurich (SPD). Etwa 150 ältere Bürger besuchten insgesamt die vier Hochschulen, die jeweils ...

ndPlusHans Canjé

Ein Sieg für Thyssen an der Ruhr

Die Antifaschistin Martha Hadinsky wurde von den Nazis eingekerkert, in der Bundesrepublik wurde sie als Kommunistin erneut eingesperrt. Nachdem man ihr dann die Anerkennung als NS-Opfer entzog, nahm sie sich am 26. April 1963 das Leben. Ein Antrag von VVN-BdA und Linkspartei in Mülheim an der Ruhr, eine Fritz-Thyssen-Straße in Martha-Hadinsky-Straße umzubenennen, scheiterte.

Seite 14
500 Unterschriften gegen den Abriss einer Villa
Sybille Gurack

500 Unterschriften gegen den Abriss einer Villa

Jeder Tag kann der letzte sein für die 1880 gebaute Stadtvilla in der Fürstenwalder Eisenbahnstraße 37. Sie soll zugunsten eines weiteren Supermarkts abgerissen werden. Für viele Einwohner der Stadt ist diese Entscheidung nicht nachvollziehbar. Zu einer ersten spontanen Unterschriftensammlung vor dem Haus kamen über 200 Bürger. Einige brachten einen Zeitungsausschnitt aus dem »nd« mit und lasen vo...

Andreas Fritsche

Das Schiffshebewerk und das Drumherum

»Es gibt auch Orte in der Mark Brandenburg, zu denen sich offenbar kein Fontane-Zitat finden lässt. Ein solcher Ort ist Niederfinow.« Wer von Niederfinow spreche, meine ohnehin meist das Schiffshebewerk - »und das wurde erst nach Fontanes Tod gebaut«. Mit diesen ironisch klingenden Bemerkungen leitet Ingrid Feix ihr Buch ein. »Niederfinow. Wo Schiffe Fahrstuhl fahren« lautet der Titel. Es ist e...

Kathrin Zeilmann, dpa

Schließtag für immer

Zu einem bayerischen Dorf gehören eine Kirche und ein Wirtshaus für den Stammtisch, den Frühschoppen und den Sonntagsbraten. Doch gerade in Regionen, die mit Landflucht zu kämpfen haben, schließen die Dorfgaststätten. Alternativen? Vereinsheime statt Wirtshauskultur.

ndPlusIris Leithold, dpa

Unterschätzte Touristengruppe

In Deutschland leben mehr als eine Million Blinde und Sehbehinderte. Viele von ihnen fahren gern in den Urlaub. Im Angebot des Ferienlandes Mecklenburg-Vorpommern klaffen für sie aber noch Lücken.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Auf ein Neues

Bei der Kommunalwahl in Thüringen müssen sich die Kandidaten in vielen Städten und Landkreisen am 6. Mai einer Stichwahl stellen. Die Thüringer LINKE unterstreicht ihr Ziel, in zwei Wochen mindestens einen Landratsposten zu erobern.

Wilfried Neiße

Züge fahren seltener

Brandenburg steht im kommenden Jahr eine Verringerung des Bestellvolumen im Schienenpersonennahverkehr um zwei Prozent bevor. Doch soll damit das Volumen immer noch »über dem Niveau von 2011« liegen. Rheinsberg war schon vorsorglich dagegen Sturm gelaufen, vom Streckennetz abgekoppelt zu werden. Gestern stellte Verkehrsminister Jörg Vogelsänger (SPD), klar, dass es nicht zur vollständi...

Seite 15

Durchgeboxt

Der Schauspieler Manfred Richter ist tot. Er sei am vergangenen Freitag 68-jährig in einem Berliner Krankenhaus an einem Herzstillstand gestorben, teilte seine Witwe Barbara Richter am Sonntag mit. Zuvor habe er mehrere Wochen mit einer Gefäßerkrankung gekämpft und sei dabei »eigentlich auf dem Weg der Besserung« gewesen. Sein Tod komme daher überraschend. Der gebürtige Magdeburger war in der D...

Sie mag den Teufel
Emy Karbow

Sie mag den Teufel

Sie ist eine menschenscheue Göttin des Broadway, die als junge Quirlige zunächst von niemandem engagiert wurde: Barbra Streisand (Foto: dpa). Sie singt den besonderen, berühmten US-Hauch zwischen Kunst und Kitsch. Sie beherrscht Belcanto und zartes Flüstern. Sie turnte sich schwebend ins Weiche, rockte hart und prüfte all ihre Talentfasern auf Wildheit und ausgiebige Wucht. Sie gewann als Einzige ...

ndPlusWerner Liersch

250 Seiten handschriftlich, fast ohne Korrektur

Auf der Autografenauktion der Berliner Galerie »Bassenge« gehörte am der vergangenen Freitag das Manuskript von Falladas Erinnerungen »Heute bei uns zu Haus« als Nummer »1813« zu den Aufrufen. Ein wirkliches Manuskript: über 250 Seiten in Falladas feinziselierter Handschrift mit der Tintenfeder, die ersten zehn Blatt auf der Rückseite gegenläufig beschrieben. Und beinahe unfassbar: Das ganze M...

Die Zeit stürzt in die Tiefe
Martin Hatzius

Die Zeit stürzt in die Tiefe

Anton Corbijn hat Fotos gemacht, die niemandem mehr aus dem Kopf gehen, der sie einmal gesehen hat. Das Bild von »John Lee Hooker's Hand« aus dem Jahr 1994 ist so eine Aufnahme. Vor einer hellen, grob verputzten Wand ist die rechte Hand des Blues-Veteranen in Stellung gebracht, als wollte sie im Schattentheater den Kojoten geben; formiert zu zwei spitz voneinander abgespreizten Paaren jeweils eng ...

Seite 16
Kleiner Mann
Anika Stralau

Kleiner Mann

Wo ist hier ein kleiner Mann!, herrscht er als Schneewittchen-Wächter im DEFA-Kinderfilm den König an, der ihn hochnäsig so betitelt. Aber: Er war der kleine Mann! Der kleine Mann kommt nicht hoch - wenn’s hoch kommt, schafft er ein Durchkommen. In dieser Arbeit, höchste Kunst!, war Fred Delmare (Foto: dpa) ein Zuneigungseintreiber, ein Sympathievirtuose, ein Verständniseinheimser. Er war im DEFA-...

Goldene Gräte
ndPlusJan Helbig

Goldene Gräte

Über sich selbst sagte Heinrich Pachl (Foto: dpa), er wirke am liebsten mit im Komitee für vertrauensstörende Maßnahmen. Früher habe er viel Polit- und Straßentheater betrieben, sei dann aktiv gewesen im Dachverband gesamtdeutscher Weltverbesserer und Besserwisser, konkret »verortet« in der Schädelbasisgruppe Köln, Vivisektion Nippes. Von Beruf sei er Baujahr 1943, »vom Leben gezeichnet, wie man e...

Weißglut. Finsternis.
Hans-Dieter Schütt

Weißglut. Finsternis.

Auf einem Vorsprung in der Wand, die sehr weit hinten, über die gesamte Brandmauer der Bühne ihr Schwarz ausbreitet, steht Medea. Steht wie ein zerknacktes Rückgrat. Oder gekrümmt wie Fleisch, das sich im Fegefeuer aufbiegt. Liegt wie zertreten. Steht wieder auf, windet sich aus einem Kauern, das aussieht, als erlebe da ein Mensch, was Tierangst ist. Wie sie da würgt am eigenen Klagen! Holt si...

Seite 17

Wieder mehr Masern in Deutschland

Eine jemenitische Krankenschwester bereitet in einem Gesundheitszentrum in Sanaa Masernimpfstoff vor. Weltweit sind seit 2008 deutlich weniger Menschen an Masern gestorben als in früheren Jahren, die von der Weltgesundheitsorganisation gestellten Ziele wurden jedoch nicht erreicht. Um die Masern weltweit auszurotten, hatte sie weniger als einen Fall pro Million Einwohner anvisiert. In Deutschland ...

Rezension: Wunder oder nicht?
ndPlusElfi Schramm

Rezension: Wunder oder nicht?

Wie wirken äußere Einflüsse auf das innere Wohlbefinden?, fragt sich die Autorin, Professorin der Washington-Universität. Sie kommt zu der Erkenntnis, dass bestimmte Anblicke genauso zur Genesung beitragen können wie Klänge oder Stille. So konnten Patienten einer Studie, deren Betten im Krankenhaus den Blick auf ein Wäldchen ermöglichten, einen Tag früher nach Hause als Patienten mit Blick auf ...

ndPlusWalter Schmidt

Ärzte im Statistik-Nebel

Allgemeinmediziner halten den Nutzen von Reihenuntersuchungen zur Krebsfrüherkennung für weitaus größer, als er ist. Eine neue Studie erweist, wie schwer es auch für sie ist, Krebsstatistiken zu durchschauen und Patienten in Sachen Screening richtig zu beraten.

Seite 19
Marco Mader, SID

Nur München rettet Barças Saison

Ein Champions-League-Finale ohne den Weltfußballer Lionel Messi? Ein Endspiel ohne den FC Barcelona, das unbestritten beste Team der Welt? Undenkbar! Doch beim Halbfinalrückspiel in der Königsklasse droht heute genau das: das vorzeitige Aus des Titelverteidigers. »Das ist das wichtigste Spiel der Saison. Ein Spiel, das über unsere Zukunft entscheidet«, betonte Trainer Pep Guardiola bei seiner Ansp...

Ein Block reicht

Die Berlin Volleys sind nach sieben Jahren Friedrichshafener Vorherrschaft deutscher Volleyballmeister. In einem dramatischen Finale gewannen sie in Haching 3:2. Nach einer durchfeierten Nacht sprach Trainer MARK LEBEDEW über die entscheidenden Punkte, die letzte Auszeit und eine neue Serie mit OLIVER HÄNDLER.

ndPlusManfred Hönel

Lächeln hinterm Bart

Das war Eishockey aus der Krimikiste. Die Berliner Eisbären hingen 14 Minuten vor der Schlusssirene in Mannheim gegen die Adler mit 2:5 zurück. Mannheims Köche bereiteten schon das Bankett für die Meisterfeier vor, die Hostessen standen zum Empfang bereit. Neben Gernot Tribke, Geschäftsführer der Deutschen Eishockey Liga (DEL), stand schon der Pokal, die Silberplakette mit dem Schriftzug »Mannheim...

Seite 20

Übersah die Lokführerin ein Signal?

Menschliches Versagen könnte nach vorläufigen Erkenntnissen die Ursache des schweren Zugunglücks am Wochenende in den Niederlanden gewesen sein. Die Lokführerin eines Regionalzuges habe möglicherweise ein Haltesignal übersehen, teilte die niederländische Verkehrsministerin Melanie Schulz auf der Grundlage erster Ermittlungen am Montag mit. Gewissheit werde aber erst nach dem Abschluss der Untersuc...

Irina Wolkowa, Moskau

Neuer Anlauf zum Marsmond Phobos

Die russische Raumfahrtagentur Roskosmos will einen zweiten Anlauf zur Erkundung des Marsmondes Phobos starten. Der erste Versuch endete bekanntlich mit einer Katastrophe. Die Sonde Phobos-Grunt, die im November des vergangenen Jahres vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan gestartet war und einen Roboter an Bord hatte, der auf dem Begleiter des roten Planeten Gesteinsproben einsammeln und mit ...