Seite 1

Unten links

Altbundespräsident Christian Wulff - seit Februar mit seiner Herabstufung befasst - bekommt es jetzt mit einem seiner diversen Upgrades aus längst vergangenen Tagen zu tun. Nicht nur in einem Flugzeug, auch in einem Münchener Fünf-Sterne-Hotel war er nebst Gattin in den Genuss jener Hochstufung gekommen, die dem offenbar ewig klammen niedersächsischen Ministerpräsidenten das Leben versüßen sollte....

ndPlusHans-Dieter Schütt

Der Luftkrieg kam aus Deutschland

Vor 75 Jahren wurde das baskische Gernika (spanisch: Guernica) Opfer deutsch-faschistischen Bombenterrors. Die Empörung Pablo Picassos wurde damals zu Kunst, die seither als ein Ur-Bild wider die Barbarei gilt: »Guernica« (1937). Das Gemälde ist dämonisch aschefahles Grau, dramatisches Hell-Dunkel, dröhnendes Chaos. Nicht das Unrecht, das Lebensrecht schreit zum Himmel - der weit oben sein muss, w...

Betreuungsgeld nur für Gutverdiener

Berlin (nd-Odoj). Um eine Einigung beim umstrittenen Betreuungsgeld herbeizuführen, fährt die Bundesregierung nach der ins Spiel gebrachten Rentenangleichung nun härtere Geschütze auf. Schwarz-Gelb plant, Hartz-IV-Bezieher vom Betreuungsgeld auszuschließen, wie die »Süddeutsche Zeitung« gestern berichtete. Zwar werde ihnen das Geld ausgezahlt, anschließend aber mit der steuerfinanzierten Soziallei...

Fabian Lambeck

Auf Wiedersehen in Karlsruhe

Das Berliner Sozialgericht hat die Hartz-IV-Regelsätze als verfassungswidrig verworfen und will sie nun Karlsruhe zur Begutachtung vorlegen. Der Bundesregierung droht eine Blamage.

Seite 2
Uwe Kalbe

Verfassungsbruch mit Ansage

Politik gestaltet die Gesellschaft nach ihrem Bilde, sofern möglich. Wenn es ihr gelingt, ruft der Anblick des Ergebnisses zuweilen Entsetzen hervor, das eigentlich schon dem Bild gebührt hätte. Beispiel Betreuungsgeld.

ndPlusSilvia Ottow

Manche nennen es Flickwerk

Eigentlich sollte sie bereits 2011 geliefert werden: die Pflegereform. Da wurde großartig das Jahr nach ihr benannt. Heute ist es soweit: Erstmals wird im Parlament ein Gesetzentwurf beraten, an dem Experten und Verbände viel auszusetzen haben.

Herd, Hartz und Rente
ndPlusGrit Gernhardt

Herd, Hartz und Rente

Die Diskussion um die sogenannte Herdprämie geht weiter. Inzwischen hagelt es Besänftigungsvorschläge von allen Seiten. So sollen Hartz-IV-Bezieher wieder einmal leer ausgehen, einige Rentner könnten dagegen von einem »Nachschlag« profitieren.

Seite 3

Plötzlich und unerwartet

11. Juni 1964: Ein 42-jähriger Mann tötet in der katholischen Volksschule des Kölner Vororts Volkhoven zehn Menschen. Er gibt mit einem Flammenwerfer mehrere Feuerstöße auf eine Klasse neun- bis elfjähriger Kinder ab und ersticht danach zwei Lehrerinnen mit einer Lanze. Acht der 28 schwer verletzten Kinder sterben. Der Täter vergiftet sich. 3. Juni 1983: Ein 34-Jähriger erschießt in einer Schul...

Glockenläuten als Therapie

Glockenläuten als Therapie

»Es war wie jeden Tag. Er hat ganz normal Tschüss gesagt ... Er ist sonst auch so in die Schule gegangen ...« berichtete Roberts Mutter bei ihrer Vernehmung durch die Kriminalpolizei. Diesmal ging Robert Steinhäuser, der schon vor einiger Zeit wegen zu schlechter Leistungen vom Gymnasium relegiert worden war, bewaffnet seinen Weg. In der Schule wurden gerade Abiturarbeiten geschrieben. Er jedoc...

Seite 4

Krieg um Sudan

Südsudan ist der jüngste Staat auf Erden, geboren aus einem jahrzehntelangen Bürgerkrieg mit dem Norden des afrikanischen Landes, der hunderttausende Menschen das Leben gekostet hat. Und dieser Konflikt war auch nach Ausrufung der UN-sanktionierten Unabhängigkeit im Sommer 2011 nicht beendet. Inzwischen eskalieren die Kämpfe um ein ölreiches Gebiet im Grenzgebiet so, dass wieder von Krieg die Rede...

Ganz kleines Format

Die Bundesregierung hat ein 74-Seiten-Papier verabschiedet, das dem bösen demografischen Wandel Angst und Schrecken einjagen soll. Sie will Nachwuchs fördern, Zuwanderer holen, die Pflege verbessern, Familie und Beruf vereinbar machen. Klingt gut, wird ins Regal im Bundeskanzleramt gelegt und muss nicht einmal kopiert werden, denn in den Bundesministerien muss man den Text nicht kennen. Da ticken ...

Wenige drin, viele draußen

Jahrelang haben Wirtschaftsverbände auf den dringenden Fachkräftemangel in der Bundesrepublik hingewiesen. Und darauf, dass die Politik wirksam dagegen vorgehen soll. Zum Beispiel dadurch, dass hoch qualifizierten Arbeitskräften auch aus Staaten jenseits der EU die Zuwanderung nach Deutschland leichter gemacht wird. Und sieh' an, es klappt. Die Zahl der hoch qualifizierten Zuwanderer ist laut Bund...

ndPlusJürgen Amendt

Lobbyist

Zu Amtsantritt gab sich Horst Hippler am Dienstag als Verfechter von originären Hochschulinteressen. Als wichtigstes Ziel seiner bis Ende August 2015 laufenden Amtszeit benannte der neue Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), die Sicherung der Hochschulfinanzierung. Wenn sich der Bund künftig, wie beabsichtigt, stärker in Forschung und Lehre engagiere, dürfe dies nicht heißen, dass die Lä...

Armeewerbung für Mädchen?
Michael Schulze von Glaßer

Armeewerbung für Mädchen?

nd: Herr Willinger, heute findet der Mädchenzukunftstag »Girls’Day« statt, bei dem junge Frauen in typische Männerberufe reinschnuppern können. Die Bundeswehr ist dabei einer der größten Anbieter von Veranstaltungen: 2011 nahmen über 6700 Mädchen an über 210 Girls’Day-Veranstaltungen der Armee teil. Ärgert Sie das?Willinger: Uns ärgert, dass die Bundeswehr mit diesen Veranstaltungen gezielt sehr j...

Seite 5

Reiseminister Ramsauer

Berlin (dpa/nd). Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) steht wegen seiner regen Reisetätigkeit in der Kritik. Nach Angaben seines Ministeriums war der Ressortchef seit seinem Amtsantritt im Oktober 2009 mindestens 50 Mal dienstlich im Ausland unterwegs. Dies geht aus einer Antwort auf eine parlamentarischen Anfrage des Grünen-Abgeordneten Anton Hofreiter hervor. Zu den Reisen gehörten ne...

ndPlusJörg Meyer

CDU schlägt so etwas wie Mindestlohn vor

Wirtschafts- und Arbeitnehmerflügel der Unionsfraktion einigen sich auf eine Lohnuntergrenze und erfüllen damit einen Parteitagsbeschluss. Vom allgemeinen Mindestlohn ist der Vorschlag weit entfernt.

Kay Wagner und Ines Wallrodt

Gezielte Panikmache

Heute läuft die Brüsseler Frist zur Neuregelung der Vorratsdatenspeicherung aus. Eine Einigung in der Bundesregierung gibt es nicht. Eine Klage vor dem Gerichtshof steht bevor. Das ist jedoch halb so schlimm: EU-Klageverfahren sind keine Seltenheit. Zudem fehlen Brüssel letzte Druckmittel.

Seite 6

»Zug der Erinnerung« vor dem Aus

Berlin (epd/nd). Dem »Zug der Erinnerung« droht nach knapp fünf Jahren das Ende. Nach einem Bericht des Berliner »Tagesspiegel« sieht die Bundesregierung keine Möglichkeit, die Bahn wegen der rollenden Ausstellung über die NS-Deportationen der »Reichsbahn« in die Pflicht zu nehmen. In ihrer Antwort auf eine Anfrage der Linksfraktion heiße es, die Frage nach einem »ausnahmsweisen Verzicht« der Bahn...

Annäherung bei der Endlagersuche

Berlin (dpa/nd). Bund und Länder stehen in den Verhandlungen über eine neue Suche nach einem Atommüll-Endlager kurz vor einem endgültigen Durchbruch beim Umgang mit dem umstrittenen Salzstock Gorleben. Das erfuhr die dpa am Mittwoch aus Verhandlungskreisen. Demnach könnte es wie von Grünen und SPD gefordert, zu einem Erkundungs- und Baustopp in dem Salzstock kommen, der seit 35 Jahren die einzige ...

Regierung redet alternde Gesellschaft schön

Die älter werdende Bevölkerung stellt Deutschland vor Herausforderungen. Das Kabinett versucht darauf zu reagieren und beschließt eine Strategie. Die SPD hält sie für nicht besonders hilfreich.

Hendrik Lasch, Dresden

Extremismusklausel gekippt

Das Bundesfamilienministerium verlangt von Demokratievereinen ein Bekenntnis, bevor Fördergelder gezahlt werden. Zu Unrecht, wie ein Gericht in Dresden am Mittwoch urteilte.

Seite 7
Armenier-Gedenken

Armenier-Gedenken

Tausende Menschen haben am Dienstag der armenischen Opfer der Massaker vor 97 Jahren gedacht.

Keine »Freunde Syriens«

Der Syrien-Sondergesandte Kofi Annan hat eine schnelle Stationierung der vom Sicherheitsrat beschlossenen 300 Beobachter gefordert.

Henri Rudolph, Delhi

Islamabad testet retour

Wenige Tage nach Indien hat Nachbar Pakistan einen erfolgreichen Raketentest absolviert. Beide Länder sind jedoch weiter um Entspannung bemüht. Die Tests dienten nur der Abschreckung, hieß es. Ungelöst ist der Konflikt um die Region Kaschmir.

Seite 8
ndPlusArmin Osmanovic, Johannesburg

Malemas Flehen war vergebens

Julius Malema, Führer der einflussreichen Jugendliga des in Südafrika regierenden Afrikanischen Nationalkongresses (ANC), ist auch im Berufungsverfahren gescheitert: Mit sofortiger Wirkung wurde er aus dem ANC ausgeschlossen.

Irina Wolkowa, Moskau

Noch ein Ämtertausch in Moskau

Überraschend kommt sie nicht, doch zu allerlei Spekulationen gibt die Nachricht dennoch Anlass: Wladimir Putin gibt den Vorsitz der Regierungspartei »Einiges Russland« ab.

ndPlusReiner Oschmann

Viele Frauen lehnen Romney ab

Multimillionär Mitt Romney hat am Dienstag mit klaren Vorwahlsiegen in fünf Bundesstaaten einen entscheidenden Schritt zur Nominierung als Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner und damit als Herausforderer Präsident Obamas bei den Wahlen im November getan. Doch in einer Gruppe begegnet ihm besonders viel Ablehnung: bei Wählerinnen.

Seite 9

Elf tödliche Arbeitsunfälle

(epd). Elf Menschen sind vergangenes Jahr in Berlin bei Arbeitsunfällen ums Leben gekommen. Das waren drei Tote mehr als noch im Jahr zuvor, sagte Arbeitssenatorin Dilek Kolat (SPD) bei der Vorstellung des Jahresberichts der Berliner Arbeitsschutzbehörden am Mittwoch in der Bundeshauptstadt. Die Hälfte der tödlichen Arbeitsunfälle ereignete sich demnach auf Baustellen, häufig bei Stürzen aus große...

Mehr Klagen auf Räumung

(epd). Die Zahl der Räumungsklagen in Berlin ist in den vergangenen Jahren leicht angestiegen. Überwiegend handele es sich dabei um Mietschulden, teilte die Senatssozialverwaltung am Mittwoch in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen-Fraktion im Abgeordnetenhaus mit. Im Jahr 2009 hätten die Sozialämter der Bezirke 9072 Räumungsklagen gemeldet, ein Jahr später waren es 9934 Klag...

Putzen für die Botschafterin

Putzen für die Botschafterin

(epd/nd). Der Schauplatz der für morgen geplanten offiziellen Einführung Margot Käßmanns als »Luther-Botschafterin« war in den letzten Wochen fest in der Hand von Putzkolonnen. Das Kirchenschiff der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche in Charlottenburg wurde einer Frühjahrsreinigung unterzogen. Industriekletterer und Gebäudereiniger säuberten die rund 16 000 blauen Fensterelemente, den Kirchboden, di...

Auf BER um Lohn geprellt

(dpa). Auf der Baustelle für den Hauptstadtflughafen gibt es aus Sicht des Deutschen Gewerkschaftsbunds einen neuen Fall von Ausbeutung. Die Bezirksvorsitzende Doro Zinke berichtete am Mittwoch von acht polnischen Arbeitern, die eine Eisenacher Baufirma um ihren Lohn geprellt habe. Ähnlich sei es im Winter Arbeitern aus Rumänien und Bulgarien ergangen. Die Flughafengesellschaft sprach damals von E...

Lesen gegen das Vergessen

(nd). Ein »Lesen gegen das Vergessen« veranstalten auf dem Berliner Bebelplatz in Mitte am 10. Mai 2012 von 12 bis 14 Uhr Bundestagsfraktion und Berliner Landesverband der LINKE, wie die Fraktion mitteilte. Auch in diesem Jahr erinnern wieder Schülerinnen und Schüler der Jüdischen Oberschule und der Alexander-Puschkin-Schule, Politiker und Künstler sowie Beate Klarsfeld, die für das Amt der Bundes...

NASA-Chef an der TU

(nd). Der Astronaut und NASA-Administrator Charles F. Bolden, Jr. wird am 3. Mai 2012, 15 Uhr, an der Technischen Universität (TU) Berlin einen öffentlichen Vortrag halten, wie die Universität mitteilte. Bolden spreche über sein Leben, seine Erfahrungen als Astronaut und als NASA-Administrator. Fragen aus dem Publikum seien zugelassen. Bolden startete im Januar 1986 als Pilot der Raumfähre Colu...

Starkmachen für die Kleinen

Gerne wird den Piraten vorgeworfen, dass sie keine Inhalte zu bieten haben. Und in den vergangenen Tagen konnte man tatsächlich den Eindruck gewinnen, dass man angesichts häufig eher fragwürdiger Äußerungen zur Abgrenzung gegen Rechtsextremismus und angesichts historisch unsinniger Vergleiche genug erfahren hat, wofür manche Piraten stehen - und wie dürftig die inhaltliche Kompetenz ist. Dagege...

Piraten vor Gericht für mehr Rechte

(dpa). Für die Rechte einzelner Abgeordneter zieht die Berliner Piratenfraktion jetzt vor das höchste Gericht des Landes Berlin. Der Staatsrechtler Hans-Peter Schneider reichte am Mittwoch im Auftrag der Piratenfraktion eine Organklage beim Berliner Verfassungsgerichtshof ein, teilte die Fraktion gestern mit. Ein solches Vorgehen war von ihnen bereits auf der ersten Plenarsitzung der neuen Legisla...

ndPlusRalf Hutter

Mit 100 Euro beim Strom dabei

»Das größte Stromnetz Deutschlands in Bürgerhand« - das ist die Vision der Genossenschaft in Gründung namens »BürgerEnergie Berlin« (BEB). Die Konzession von Vattenfall für das Berliner Stromnetz läuft Ende 2014 aus. Vergangene Woche war Fristende zur Interessenbekundung für die Übernahme der Konzession. Auch die im Dezember gegründete BEB meldete beim Senat Interesse an. Die zur Zeit nur von E...

Seite 10

Ehrung für Matthes

(dpa). Schauspieler Ulrich Matthes (52) erhält eine ungewöhnliche Ehrung: die Albert-Bassermann-Uhr. Die Taschenuhr ist ein Vermächtnis des Bühnenkünstlers Bassermann (1867-1952). Sie ging zunächst an den Schauspieler Martin Held und nach dessen Tod an Martin Benrath, der wiederum den Hörspielregisseur Otto Düben zum nächsten Träger bestimmte. Düben werde nun die Auszeichnung am 1. Mai an Matthes ...

Symphoniker mit neuem Chef

(dpa). Mit dem neuen Chefdirigenten Tugan Sokhiev geht das Deutsche Symphonie-Orchester (DSO) in die nächste Spielzeit. Als siebter Chefdirigent seit Gründung des DSO-Vorläufers, des RIAS-Symphonieorchesters, wird der in Ossetien geborene Dirigent in seiner ersten Berliner Saison vor allem Werke slawischer Komponisten aufführen. Sokhiev ist Nachfolger von Ingo Metzmacher, der seinen Vertrag in Ber...

Dinge, die sich fügen

Sicher eine der qualitätsvollsten Galerieausstellungen derzeit und das Zusammentreffen zweier ungewöhnlich expressiver Meister ihres Fachs präsentiert die Galerie Sophien-Edition, wo sich Sabine Kahra mit diesem Doppel nach 20 Jahren intensiver Arbeit verabschiedet. Die zwei Etagen im pittoresken Hof wurden ihr gekündigt; zeitgleich kam das Angebot, die Galerie Schwind in der Auguststraße zu übern...

ndPlusTobias Riegel

Marathon mit Muße

Im Theater des Westens können Blutsauger auch das Tageslicht vertragen - und singen. Ein Duett aus dem Musical »Tanz der Vampire« stimmte am Dienstag in den Ausblick zur vierten Langen Nacht der Opern und Theater am 28. April ein. Allein die Masse von 57 teilnehmenden Häusern und die dort vorgetragenen 150 Programme beeindrucken einmal mehr. »Es gibt schlicht keinen ›Kulturinfarkt‹«, konstatierte ...

Seite 11

Mordprozess gegen Vater

(dpa). Im Prozess gegen einen Berliner wegen Mordes an seinem Sohn sind am Mittwoch die letzten Zeugen vernommen worden. Schon vor Jahren hatte der Angeklagte wegen Depressionen und Ängsten eine Therapie angefangen, bezeugte eine Ärztin vor dem Berliner Landgericht. Der Vater hatte seinen 12-jährigen Jungen bei dessen Besuch in den Osterferien 2011 mit einem Hammer erschlagen und im Keller sei...

Heimkinder gequält?

(dpa). Zwei frühere Erzieherinnen eines Heims in Berlin-Adlershof sollen sechs Mädchen gequält und misshandelt haben. Zum Prozessbeginn am Mittwoch verweigerten die Angeklagten, die die anfangs fünf bis 12 Jahre alten Kinder wiederholt malträtiert haben sollen, die Aussage vor dem Berliner Landgericht. Zwischen September 2008 bis Februar 2009 sollen die Erzieherinnen ihre Schützlinge mit Reitgerte...

Widerstand nicht mehr nötig

Mirow/Wittstock (dpa/nd). Der zivile Widerstand gegen das »Bombodrom« in Nordbrandenburg wird nach fast 20 Jahren auch förmlich beendet. Derzeit wird die Auflösung der Vereine »Freie Heide« in Brandenburg und »Freier Himmel« in Südmecklenburg vorbereitet, wie Sprecher beider Vereine der Nachrichtenagentur dpa sagten. Der »Freie Himmel« soll am 24. Mai in Mirow an der Mecklenburgischen Seenplatte a...

Verschwundene Orte
ndPlusAriane Mann

Verschwundene Orte

In der Bellevuestraße 1 an der Esplanade Residence beginnt am Samstag eine Stadtführung von Regina Wosnitza und Heike Stange zu Orten des Kunsthandels im Tiergartenviertel des 20. Jahrhunderts bis heute. In den 1920er Jahren war hier das Zentrum des Berliner Kunsthandels. Etwa 200 Kunst-, Antiquitäten- und Asiatica-Handlungen befanden sich rund um den Kemperplatz. Der Rundgang führt vom Potsdam...

ndPlusRochus Görgen, dpa

Projekt »18 Prozent mehr Zaster«

Mehr Geld für Politiker: Kaum ein Thema der Landespolitik erregt die Gemüter in Sachsen-Anhalt derzeit so sehr. Manche Abgeordnete wollen mit Offenheit überzeugen - und lassen tief in ihre Taschen blicken.

Velten Schäfer

Auf dem Weg zum Schweinegürtel?

Während bereits beim Bau der umstrittenen »Ferkelfabrik« in Alt Tellin Regelverstöße angemahnt werden müssen, hat der niederländische Investor die Erweiterung einer älteren Anlage in Vorpommern beantragt. Dort war es vor fünf Jahren zu einem handfesten Tierschutzskandal gekommen.

Seite 12

Klarsfeld beim Protest gegen Naziaufmarsch

Cottbus (epd). In Cottbus formiert sich Widerstand gegen einen Neonaziaufzug am 12. Mai. Das Bündnis »Cottbus nazifrei« hat gestern zu einer Demonstration gegen den Aufmarsch des NPD-Kreisverbandes Lausitz aufgerufen. Als prominente Unterstützerin wird die Nazijägerin Beate Klarsfeld angekündigt. Zuvor lädt die Aktionsgemeinschaft »Cottbus bekennt Farbe« zu einem multikulturellen Bürgerfrühstück i...

Wale müssen weichen

Rostock (dpa/nd). Die jüngst vor Ahrenshoop in der Ostsee gefundene rund 300 Kilogramm schwere Mine aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Mittwoch gesprengt worden. Wie ein Sprecher des Netzbetreibers 50 Hertz Transmission der dpa sagte, sei dadurch acht Kilometer vor der Küste eine rund 30 Meter hohe Wasserfontäne entstanden. Die Mine war vergangene Woche nördlich von Rügen entdeckt worden. Sie mu...

Zum Schlafen in den Keller

Mainz (dpa/nd). Die rheinland-pfälzischen Bürgerinitiativen gegen Lärm auf Straßen, Schienen und in der Luft streben eine engere Zusammenarbeit an. »Wir wollen heute einen Impuls setzen für unser Land, dass sich Flug-, Bahn- und Straßenlärmgegner zusammenschließen«, sagte der Vorsitzende des Bürgernetzwerks Pro Rheintal, Frank Gross, am Mittwoch in Mainz. Das sei auch ein bundesweites Bestreben, m...

Hilfe für Frankfurt

Potsdam (dpa). Angesichts des angekündigten Rückzugs von First Solar aus Frankfurt (Oder) hat der Landtag der Stadt und den Beschäftigten Hilfe zugesichert. »Wir werden die Region nicht allein lassen,« sagte Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) in einer Aktuellen Stunde des Parlaments am Mittwoch. Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) zeigte sich optimistisch, dass die Krise gemeister...

SPD und LINKE schmieden Stichwahlbündnis

Für rot-rote Allianzen bei den Stichwahlen um Rathäuser und Landratsämter gibt es grünes Licht von den Parteizentralen. Die hoffen so auf Erfolge gegen die CDU-Kandidaten. Die CDU, mit der die SPD in Thüringen regiert, ist verärgert.

Wilfried Neiße

LINKE kämpft um ihre Kandidatin

Die LINKE nominierte die Schriftstellerin Julia Schoch als Landesverfassungsrichterin. Doch die Opposition hat nach Anhörung der Kandidatin signalisiert, sie nicht mitzutragen. Eine Zweidrittelmehrheit ist allerdings erforderlich. Julia Schoch, am 17. Mai 1974 in Bad Saarow geboren, hatte in verschiedenen Ländern Germanistik und Romanistik studiert, lehrte französische Literatur an der Universität...

ndPlusSybille Gurack

Historisch bedeutsame Stadtvilla abgerissen

Seit Dienstagmittag liegt ein dicker Schleier aus Mauerwerksstaub auf der Innenstadt von Fürstenwalde. Die geschichtlich interessante Stadtvilla in der Eisenbahnstraße wurde abgerissen - just an dem Tag, an dem der Stadtentwicklungsausschuss abends die drohende Beseitigung der Villa erstmalig öffentlich diskutieren wollte. Obwohl schon vollendete Tatsachen geschaffen waren, kamen noch zirka 60 ...

Seite 13

Brechtbühne

D as Augsburger Theater hat von diesem Freitag an eine neue Spielstätte: die Brechtbühne. Die feierliche Eröffnung des Containers mit rund 250 Sitzplätzen ist der vorläufige Schlusspunkt einer langen Debatte in der Stadt. Um den Standort in unmittelbarer Nähe zum Großen Haus hatte es viele Diskussionen gegeben, und auch die Namensfindung war eine schwere Geburt. Langfristig soll die Brechtbühne ei...

Viele Fächer

Die an Leukämie erkrankte Sängerin und Schauspielerin Anke Lautenbach von der Vorpommerschen Landesbühne Anklam ist tot. Im Januar hatte das Theater zu Knochenmarkspenden für die Künstlerin aufgerufen, die sich bereits mehreren Therapien erfolglos unterzogen hatte. Lautenbach starb 52-jährig. Die gebürtige Halberstädterin hat Musikwissenschaften und Gesang studiert. Zu Hause im Schlager-, Musi...

Von Manhattan bis zum Bauhaus

Das Museum der Schönen Künste in Montreal veranstaltet - erstmalig für Kanada und in dieser Dimension erstmalig für ganz Amerika - eine beeindruckende Retrospektive zum malerischen wie auch zum musikalischen Werk Lyonel Feiningers. Selbst in Deutschland, wo er 50 Jahre gelebt und gearbeitet hatte, gab es eine derartig rückblickende Gesamtschau bisher nur einmal: in der Berliner Nationalgalerie 199...

So farbig schwarz und weiß
Hans-Dieter Schütt

So farbig schwarz und weiß

Der gute Regisseur, so heißt es, geht auf in seiner Inszenierung. Der gute Kameramann auch - er scheint sich sogar aufzulösen darin: Denn wer nennt und kennt, wenn die Qualität eines Films zu Lobe steht, seinen Namen? Roland Dressel hat mit seiner künstlerischen Arbeit hinter der Kamera DEFA-Filmgeschichte geschrieben: »Zünd an, es kommt die Feuerwehr«, »Das Luftschiff«, »Wengler & Söhne«,...

Klaus Bellin

Flammend und wundermild

Er hatte Glück und kam ohne Blessuren davon. Am 18. Juni 1849 stand der Abgeordnete Ludwig Uhland aus dem Wahlkreis Tübingen-Rottenburg noch einmal in der ersten Reihe, um die letzte demokratische Bastion zu verteidigen. Die Nationalversammlung in Frankfurt/Main bestand nicht mehr, geblieben war nur ein Rumpfparlament, das sich nach Stuttgart gerettet hatte, aber auch das wurde auf königlichen Bef...

Seite 14
Irmtraud Gutschke

Gefühle unterm Neonlicht

Dem Titel nach könnte es ein Beziehungsratgeber sein, doch gerade von solcher Massenware grenzt sich Eva Illouz ab. Die Soziologieprofessorin aus Jerusalem sieht vielmehr einen der Gründe für das Leiden an der Liebe darin, dass wir uns zu viele Gedanken um uns selbst und unser Verhältnis zum anderen machen. Selbstprüfung und versuchte Selbstreparatur beanspruchen eine Menge Energie. Die dauernden ...

Alfons Huckebrink

Bifokale Linsen

Dafür, dass die Erzählung als eigenständiges Genre zu neuem Aufschwung angesetzt hat, stehen Sammlungen wie »Der Stein« des Schweizers Franz Hohler oder »Zu viel Glück« der Kanadierin Alice Munro. Auch das jüngste Buch des israelischen Autors Jehoschua Kenaz (geb. 1937) ist ein Beleg dafür. Kenaz lauscht seine Geschichten dem faden(scheinigen) Alltag ab. »Die unwichtigsten Dinge wissen wir, abe...

ndPlusJenny Becker

Qual der Generationen

Darf man ein Buch mit einem Dessert vergleichen? Vielleicht mit Mousse au Chocolat? Ja, dieser Roman hat etwas davon an sich - etwas Köstliches, das man löffelweise genießt. Er ist ein schweres Dessert, reichhaltig, von dem man immer nur ein paar Bissen nehmen kann. Gut kauen, verdauen, weiterlesen. Nach acht Jahren hat die israelische Schriftstellerin Zeruya Shalev endlich einen neuen Roman ve...

Seite 15

Leseprobe

Wie viele Juden meiner Generation bin ich mit einer eindeutig negativen Einstellung zu Deutschland und allem Deutschen aufgezogen worden. Obwohl meine Eltern in Amerika geboren wurden und ihre Familien größtenteils lange vor dem Zweiten Weltkrieg aus Osteuropa eingewandert waren, boykottierten wir sehr bewusst deutsche Produkte ... In der Folgezeit des Holocaust musste man kein Überlebender sein, ...

ndPlusHarald Loch

Rosa Winkel

Die Geschichte der Ermordung der Juden Europas ist und wird weiterhin minutiös erforscht und beschrieben. Dass die Machthaber des »Dritten Reiches« daneben andere Bevölkerungsgruppen in ihr Repressions- und Vernichtungsprogramm aufgenommen hatten, ist bekannt, vor allem Sozialdemokraten und Kommunisten, aber auch Roma und Sinti, Zeugen Jehovas und auch Homosexuelle. Deren Verfolgungsgeschichte wir...

Manfred Weißbecker

Ideologie und Macht

Dem Lesenden einen Einstieg in das Verständnis vielschichtiger Begriffe zu ermöglichen, auf wenigen Seiten Grundsätzliches verständlich darzulegen sowie tiefgründige Literaturstudien anzuregen - das gilt dem PapyRossa Verlag als Anliegen seiner verdienstvollen Publikationsreihe »Basiswissen«. In dieser äußerten sich bereits Georg Fülberth zu Kapitalismus und zu Sozialismus, andere bekannte Autoren...

ndPlusBruno Flierl

Imperiale Monumentalität

Die großen Diktaturen Europas im 20. Jahrhundert sind als staatliche Systeme allesamt untergegangen, das faschistische Italien und das nationalsozialistische Deutschland mit dem Tod von Mussolini bzw. Hitler am Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 wie auch die Sowjetunion seit dem Tode Stalins 1953. Die zur Zeit der Diktatoren dieser Länder hervorgebrachten städtebaulichen und architektonischen Werke ...

Seite 16
STARporträt: Jeremy Renner
R.B.

STARporträt: Jeremy Renner

Nachdem der US-amerikanische Schauspieler (Foto: dpa/ Daniel Demde) im vergangenen Jahr bereits eine kleine Rolle in einem Marvel-Comic (»Thor«) hatte, ist er jetzt als Held Hawkeye, ein exzellenter Bogenschütze, in »Marvel's The Avengers« in einer der Hauptrollen zu sehen. Jeremy Renner, geboren am 7. Januar 1971 in Modesto/Kalifornien, hat sich bisher als Schauspieler, Musiker, Songschreiber...

ndPlusIngolf Bossenz

Verrückte Leidenschaft

Oberammergaus Mittelpunkt, das Passionsspielhaus, liegt am Ortsrand. Ein verrücktes Zentrum. Erst kam die Pest. Dann das Gelübde. 1633 gelobten die Oberammergauer, alle zehn Jahre ein Passionsspiel zu veranstalten. Fortan mied der Schwarze Tod das oberbayerische Dorf. Die erste Aufführung war 1634. 1680 wurde das Spiel auf die Zehnerjahre verlegt. 2010 veranstaltete die Gemeinde die 41. Passionssp...

ndPlusMartin Hatzius

Kennen Sie Leonard Howell?

Jedes Leben hinterlässt Spuren. Mit der Zeit verwischen sie, wenn niemand sie in erzählter, geschriebener, fotografierter Geschichte nachzeichnet und konserviert. Dass Hélène Lees Dokumentarfilm »The First Rasta« eine Spurensuche ist, demonstrieren schon die ersten Bilder: Die Handkamera folgt einem Mann, den Dreadlocks und Bart als Rastafarian ausweisen. Auf den belebten Straßen einer jamaikanisc...

Marika Bent

Schritt halten

Der Film dürfte all jenen gefallen, die das französische Kino für die Leichtigkeit lieben, mit der selbst die schlimmen Dinge des Lebens erzählt werden können. »La guerre est déclarée« (Der Krieg ist erklärt) heißt er im französischen Original. Krieg führt ein junges Paar gegen die Krebserkrankung ihres kleinen Sohnes. Dem deutschen Verleiher war der ursprüngliche Titel wohl zu bellizistisch, wesh...

Seite 17

Ostländer wollen weitere Abrisshilfen

Berlin (dpa/nd). Die ostdeutschen Regierungschefs fürchten eine neue Leerstandswelle in ihren Bundesländern und haben daher erneut weitere Hilfen zum Abriss ungenutzter Wohnungen gefordert. »Wir brauchen eine Anschlusslösung, um den bisher erfolgreichen Stadtumbauprozess fortzuführen«, sagte Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) am Dienstag nach einem Treffen mit seinen Amtskollegen i...

Pipeline aus Zentralasien vor dem Aus?

Frankfurt/Wien (dpa/nd). Verzögerungen und steigende Kosten - dadurch machte das ehrgeizige EU-Pipelineprojekt Nabucco zuletzt von sich reden, das Europa unabhängiger vom russischen Gas machen soll. Nun ist eine radikale Verkleinerung im Gespräch. »Es läuft auf eine pragmatisch machbare Lösung hinaus«, sagte Johannes Vetter, Sprecher des federführenden österreichischen Ölkonzerns OMV, am Mittwoch ...

Steuersünder: Abkommen beschlossen

Berlin (AFP/nd). Das Bundeskabinett hat am Mittwoch in Berlin das umstrittene Steuerabkommen mit der Schweiz in seiner überarbeiteten Fassung gebilligt. Der Anfang April erzielten Vereinbarung zufolge soll in dem Nachbarland liegendes Geld deutscher Steuersünder etwas höher besteuert werden, als nach dem ursprünglichen Vertragstext geplant. Das Abkommen sieht unter anderem die Möglichkeit einer pa...

ndPlusVelten Schäfer, Konstanz

Spätstart gegen Spekulanten

Seit Jahren gibt es Warnungen vor der Bodenspekulation im Osten, die Landwirtschaftsbetriebe am Erwerb benötigter Ackerflächen hindert. Bisher wurde das Problem verdrängt, doch nun machen auch CDU-Landesminister Druck.

Seite 19

Das ist nicht zu toppen

Der 37-jährige Sven Felski, der mit vier Jahren zum SC Dynamo Berlin kam, erst Eiskunstläufer war und 1984 zum Eishockey wechselte, feierte im 20. Jahr seiner Profikarriere seinen sechsten Meistertitel mit den Eisbären Berlin - und das im 1000. Spiel in der Bundesliga und DEL für seinen Verein.

Andreas Knobloch

Der Stolz der Basken

Athletic Bilbao ist einer der großen Fußballklubs Spaniens, hat aber seit 1984 keinen Titel mehr gewonnen. Den Glauben daran brachte Trainer Marcelo Bielsa in dieser Saison zurück. Heute geht es im Halbfinalrückspiel der Europa League gegen Sporting Lissabon um den Finaleinzug.

ndPlusMartin Ling, Barcelona

Die Rückkehr des Leidens ins Camp Nou

In der Ära von Pep Guardiola schien die historische Formel aufgehoben zu sein: »Los culés somos sufridores.« - »Wir Barça-Fans sind Leidende.« 13 Titel in vier Jahren heimsten die Schützlinge des 41-jährigen Trainers ein. Darunter zwei grandiose Finalsiege gegen Manchester United in der Champions League. Doch auch Barça wird es dieses Jahr nicht gelingen, was noch keine Mannschaft seit...

Jürgen Holz

Als Bier und Tränen flossen

Mit dem umkämpften 3:1-Sieg im Alles-oder-Nichts-Finalspiel gegen die Adler Mannheim feierten die Berliner Eisbären ihren sechsten Meistertitel in der 18-jährigen DEL-Geschichte und sind damit Rekordchampion. Nach dem Auszug aus dem Wellblechpalast 2008 gewannen sie zum ersten Mal auf eigenem Eis den Titel.

Seite 20
In Velje werden Bräute auf Händen getragen
Andreas Knudsen, Kopenhagen

In Velje werden Bräute auf Händen getragen

So mancher Mann hat seiner Auserkorenen versprochen, sie auf Händen zu tragen. Das in die Tat umzusetzen, gibt der Brautlauf in im dänischen Vejle einmal im Jahr die Möglichkeit. Hier geht es nicht darum, dies ein Leben lang zu tun, sondern nur über eine Strecke von 120 Metern. Das klingt nicht viel, aber der kürzlich durchgeführte Wettbewerb endete damit, dass mehreren Bräutigamen buchstäblich di...

ndPlusMartin Koch

Krieg der Mattscheiben

Als erstes Land nahmen 1953 die USA den regelmäßigen Farbfernsehbetrieb auf. Doch das dafür entwickelte Farbübertragungssystem NTSC (nach »National Television Systems Committee«) war anfangs sehr störanfällig. Es verfälschte die Farben so stark, dass den TV-Zuschauern häufig nichts anderes übrig blieb, als die olivgrünen Gesichter auf dem Bildschirm mit einem Regler gleichsam neu zu kolorieren. Im...

Seite 21
Wahl ohne Illusionen

Wahl ohne Illusionen

Nach der Saarland-Wahl vom März folgt am 6. Mai der Urnengang in Schleswig-Holstein, bevor in der Woche darauf über den Landtag von Nordrhein-Westfalen entschieden wird - wie an der Saar verfrüht und verursacht durch ein Scheitern der Landesregierung.

Seite 22

Wer soll was bezahlen?

Der 1949 entstandene Karnevalshit von Jupp Schmitz »Wer soll das bezahlen?« erlebt eine Renaissance. Kein Wahlkampf kommt in diesen Zeiten um das Thema Finanzen herum. Auch nicht in Schleswig-Holstein.

Seite 23
Dieter Hanisch

Hoffen auf ein Wunder

Dankbarkeit darf man keine erwarten in der Politik, Gerechtigkeit schon gar nicht. Ausgerechnet diejenigen, die mit dem täglichen Ruf nach Gerechtigkeit ihren politischen Anspruch ausdrücken, müssen beim Urnengang am 6. Mai zittern. Die LINKE, 2009 noch mit sechs Prozent ins Kieler Landeshaus eingezogen, dümpelt in den Umfragen bei zwei bis drei Prozent.

Seite 24
Wenn das Matterhorn dem Kandidaten lächelt
Volker Stahl

Wenn das Matterhorn dem Kandidaten lächelt

Fleißig, sachlich, karriereorientiert, etwas bieder, kein Mann der lauten Töne – welcher der beiden Spitzenkandidaten, die sich um das Amt des Ministerpräsidenten bewerben, ist damit wohl gemeint? Jost de Jager (CDU) oder Torsten Albig (SPD)? Die Charakterisierung trifft auf beide zu. Mann des ersten Eindrucks Jost de Jager hat über den amtierenden Kieler Oberbürgermeister einmal etwas abfäl...

Seite 26
ndPlusDieter Hanisch

Rütteln am Karfreitag

Die Themen, die im schleswig-holsteinischen Wahlkampf in aller Munde sind, heißen Bildung, Finanzen, Energieversorgung und Infrastruktur (Verkehr und Breitbandversorgung). Doch auch außerhalb davon gibt es etliche »Aufreger«, um die gestritten wird, und wenn es manchmal lediglich um den Zweck geht, ein wenig mediale Aufmerksamkeit zu erhaschen.

Seite 27
ndPlusFolke Havekost

80 Millionen Kohlköpfe

Der Schleswig-Holsteiner gilt als bodenständig, nüchtern und stur, mitunter etwas steif, aber auch als gelassen und zuverlässig. Wer wissen will, wie viel Wahres an dieser Außensicht ist, sollte am besten in Dithmarschen nachfragen. Dort ist der Einheimische immer noch etwas bodenständiger, noch etwas sturer und wohl auch etwas stolzer auf seine Scholle als im Rest des Landes.

Seite 28

Nur Raps, was glänzt

Land zwischen den Meeren, weite Horizonte, frische Brise, endlose Strände, grüne Hügel. Und im Mai erfreut in weiten Teilen Schleswig-Holsteins das strahlende Gelb der Rapsfelder die Augen der Fahrradurlauber, die von wortkargen Einheimischen mit einem knappen »Moin, Moin« begrüßt werden. Wer die vom Tourismusverband verbreiteten Klischees des nördlichsten Bundeslandes an der Realität...