Seite 1

Unten links

Vor der Stichwahl zur französischen Präsidentenwahl hat Nicolas Sarkozy in einem Interview gesagt, er habe viel gelernt aus Albert Camus‘ »Mythos des Sisyphos«. Der Dichter schrieb, man müsse sich Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen. Von dieser »Unermüdlichkeit« könnten, so der Louis de Funès vom Élysée-Palast, auch Politiker lernen. Diese Äußerung kommt einem Offenbarungseid gleich. Denn...

Was Wohnen kosten darf - Debatte im Abgeordnetenhaus

Die Berliner Linke-Fraktion hat dem rot-schwarzen Senat vorgeworfen, Sozialpolitik auf dem Rücken der Betroffenen zu machen. Die jüngst vom Senat beschlossenen neuen Miet- und Heizkostenzuschüsse für Hartz-IV-Empfänger bildeten nicht den realen Wohnungsmarkt in Berlin ab, sagte die Linke-Abgeordnete Elke Breitenbach am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. Die Durchschnittsmieten seien niedrig gerechnet...

Das liebe Geld

Es ist einfach kein Geld mehr da, lautet eine landläufige Meinung über die Staatshaushalte. Sparpakete, Schuldenbremse und Rotstiftpolitik sind daher die Vorgaben, welche die Bundesregierung am liebsten der ganzen EU verordnen möchte. Wenn die Decke zu kurz ist, ist das Gezerre bekanntlich am heftigsten - jüngstes Beispiel war der Aufruf von Problemkommunen im Ruhrgebiet, die den Solidarpakt für d...

UN-Sondertribunal erklärt Taylor für schuldig

Leidschendam (Agenturen/nd). Das UN-Sondertribunal für Sierra Leone hat den früheren liberianischen Staatschef Charles Taylor wegen Kriegsverbrechen während des Bürgerkrieges in dem westafrikanischen Land schuldig gesprochen. Taylor habe die Rebellen in Sierra Leone bewaffnet, um im Gegenzug sogenannte Blutdiamanten zu erhalten, urteilte das im niederländischen Leidschendam bei Den Haag ansässige ...

Die Reichen sollen's begleichen
Kurt Stenger

Die Reichen sollen's begleichen

Mit einer befristeten Vermögensabgabe möchte die Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik den Staatsschulden zu Leibe rücken.

Detlef D. Pries

Sorge um Timoschenko

Bundespräsident Joachim Gauck wird nicht am Treffen mitteleuropäischer Staatsoberhäupter teilnehmen, das Mitte Mai im ukrainischen Jalta geplant ist. Als Grund gilt der Umgang der ukrainischen Behörden mit der früheren Regierungschefin Julia Timoschenko.

Seite 2
ndPlusUwe Kalbe

Ausgleich statt schnelle Kohle

Der Wohnungsmarkt ist in Bewegung. Aber noch nicht jeder hat es gemerkt. Wer es zuerst verspürt, sind meist die Mieter: Die Mieten steigen.

LINKE wirbt in 22 Städten
ndPlusGabriele Oertel

LINKE wirbt in 22 Städten

Die von 30 Politikern der Linkspartei vor zwei Wochen gegründete Wohnungsgenossenschaft »Fairwohnen« zum Erwerb der 11 500 Treuhand-Wohnungen im Osten, die die Bundesregierung im Paket veräußern will, hat offenbar den Nerv vieler Mieter getroffen. Täglich, so erfuhr »nd« aus dem Aufsichtsrat, melden sich neue Interessenten.

Seite 3
Wer will schon einem Dementen ins Gebiss schauen?
Silvia Ottow

Wer will schon einem Dementen ins Gebiss schauen?

Bei der ersten Debatte über ein neues Pflegegesetz ging es gestern im Berliner Bundestag gesittet zu - auch wenn die Oppositionsparteien heftige Kritik am Entwurf des Bundesgesundheitsministers Daniel Bahr (FDP) übten. Ein Kritiker deutscher Pflegepolitik versteht nicht, warum die Empörung nicht größer ist.

Im »Land der Finsternis«
ndPlusHannes Hofbauer, Teheran

Im »Land der Finsternis«

In Teheran sind nur wenige Touristen unterwegs. Zwischen Verkehrslärm und Ruheoasen überrascht die Metropole mit Gastfreundschaft und teils aufgelöster Geschlechtertrennung.

Seite 4

Urwahl als Chance

Sigmar Gabriel hat einen erneuten Versuch unternommen, seine Konkurrenten um die SPD-Kanzlerkandidatur, Peer Steinbrück und Frank-Walter Steinmeier, unter Druck zu setzen. Wenn es mehrere Kandidaten geben werde, sollten die Mitglieder entscheiden, stellte der Parteichef in Aussicht - pikanterweise bei einem gemeinsamen Wahlkampftermin der Troika in Schleswig-Holstein. Damit hat Gabriel einen mögli...

Bewegter Stillstand

Es gehört zur hohen Kunst im politischen Alltagsgeschäft, dem staunenden Publikum respektive den Bürgerinnen und Bürgern dort Bewegung zu suggerieren, wo bei näher Betrachtung gar keine ist. Seit es eine Binsenweisheit ist, dass die hiesige Umverteilungsmaschine im vergangenen Jahrzehnt auf der Arbeitnehmerseite real betrachtet ein Riesenminus hinterlassen hat, gehört es daher zum guten Ton, alle ...

Kriegsverbrecher

Seit 2007 wurde in Den Haag gegen Charles Taylor verhandelt, schon vor einem Jahr sollte das von der sierra-leonischen Regierung und den Vereinten Nationen gemeinsam installierte Sondertribunal sein Urteil gegen den liberianischen Warlord und Ex-Diktator fällen. Gestern nun haben es die Richter verkündet: schuldig. In elf Punkten war der 64-Jährige beschuldigt worden, von Mord bis zu Verbrechen ge...

Kämpferin
ndPlusBernhard Clasen

Kämpferin

»Wir sind kein Müllabladeplatz, wir brauchen euren Atommüll nicht«, erklärt Irina Saizewa an die Adresse der Bundesregierung. In ihrer Heimatstadt Angarsk lagern Tausende Tonnen abgereicherten Urans aus dem nordrhein-westfälischen Gronau. Und es gibt dort 2,5 Mal mehr Krebserkrankungen als im 46 Kilometer entfernten Irkutsk, so Saizewa. Anlässlich des 26. Jahrestages von Tschernobyl schrieb sie ei...

Muss ein Elfmeter sitzen?

Muss ein Elfmeter sitzen?

nd: Herr Memmert, Sie leiten das Institut für Kognitions- und Sportspielforschung an der DHS Köln. Einer Ihrer Arbeitsschwerpunkte ist die Sportpsychologie, und Sie haben sich in mehreren Studien mit dem Elfmeterschießen befasst. Was sagen Sie als Experte: Muss ein Elfmeter sitzen?Memmert: Wenn man die aus vielen Studien hervorgehende Wahrscheinlichkeit nimmt, nach der Elfmeterschützen treffen, mu...

Seite 5

Aigner plant Datenbank für Antibiotika

Berlin/Konstanz (AFP/nd). Mithilfe einer Datenbank will Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) den übermäßigen Gebrauch von Antibiotika in der Tierhaltung eindämmen. Dem System solle immer dann Meldung gemacht werden, wenn ein Tierarzt in einem Betrieb Antibiotika verordnet, teilte das Landwirtschaftsministerium am Donnerstag in Berlin mit. So wäre dann genau nachvollziehbar, wie viel A...

ndPlusFabian Lambeck

Hartz IV bleibt Dauerbrenner

Während die LINKE im Bundestag mit einem Antrag zur Streichung der Hartz-IV-Sanktionen scheiterte, forderten Sozialverbände eine Neuberechnung der Leistungen. Unabhängig davon könnten die Hilfen bis 2014 um 16 Euro steigen.

Wähler trauen der NRW-LINKEN wenig zu
Marcus Meier

Wähler trauen der NRW-LINKEN wenig zu

Vor der Landtagswahl dümpelt die Linkspartei in Umfragen bei drei Prozent. Auch trauen die Wähler ihr wenig zu. So glaubt nur jeder 30. Befragte, die LINKE könne für soziale Gerechtigkeit sorgen. Landesparteichef Hubertus Zdebel übt Selbstkritik: Die NRW-LINKE habe ihre Inhalte noch nicht in der Öffentlichkeit verankern können.

Seite 6

Bundestag berät über Jugendstrafen

Union und FDP wollen das Jugendstrafrecht verschärfen. Die öffentliche Debatte konzentriert sich bis jetzt auf die Einführung des sogenannten Warnschussarrests, der neben einer zur Bewährung ausgesetzten Jugendstrafe verhängt werden kann. Unterbelichtet ist hingegen ein weiterer Teil des Gesetzespakets, das heute erstmals im Bundestag beraten wird. So sollen Heranwachsende wegen Mordes künftig zu ...

ndPlusPaul Alexander

SPD laviert beim Fiskalpakt

Im Rechtsausschuss des Bundesrates hat Brandenburg am Mittwoch einen Antrag vorgelegt, der zentrale Argumente der Kritiker des Fiskalpaktes aufgreift. Er wurde abgelehnt.

Falscher »Ankerplatz«
René Heilig

Falscher »Ankerplatz«

Der sogenannte NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages hatte am Donnerstag drei bayerische Ermittler und einen Staatsanwalt vorgeladen. Die grundsätzliche Frage lautete: Wieso führten die umfangreichen Ermittlungen in der Mordserie an Kleinunternehmern türkischer und griechischer Herkunft nicht zu den Tätern im Neonazi-Milieu?

Seite 7

Todesstrafe abgeschafft

Der US-Bundesstaat Connecticut hat die Todesstrafe abgeschafft. Die Abschaffung gilt aber nicht rückwirkend, elf Verurteilte müssen daher weiter auf ihre Hinrichtung warten.

Starker Studentenstart

Bei der ersten Massenkundgebung des Jahres sind in Chile Zehntausende Studenten auf die Straßen gegangen.

Verurteilt, aber weiter im Amt

Nach monatelangem juristischen Gerangel hat das Verfassungsgericht in Pakistan Premier Yousaf Raza Gilani am Donnerstag wegen Missachtung der Justiz schuldig gesprochen.

Hannes Hofbauer, Wien

»Spionage« und »terroristische Akte«

In Kosovo sind die ersten 250 Bundeswehrsoldaten zur Verstärkung der NATO-geführten Kosovo-Truppe KFOR eingetroffen. Sie sind Teil des Ausbaus der militärischen Präsenz.

Seite 8

Miguel Portas verstorben

Die Europäische Linksfraktion trauert um Miguel de Sacadura Cabral Portas. Der portugiesische Abgeordnete starb am Dienstag im Alter von nur 53 Jahren, teilte die GUE/NGL mit. Portas, dessen Bruder Paulo Verteidigungsminister der rechtskonservativen CDS-PP war, gehörte dem Führungszirkel des Linksblocks Bloco de Esquerda und seit 2004 der Europäischen Linksfraktion an. Im Europäischen Parlament ar...

Zsuzsanna Horváth, Budapest

Zuckerbrot und Peitsche für Ungarn

Im Tauziehen zwischen Ungarn und der Europäischen Kommission ist es diese Woche zu einem spürbaren Ruck gekommen.

Europas Dickhäuter
Ingolf Bossenz

Europas Dickhäuter

»Weltweites Entsetzen«, titelte ein Nachrichtenportal, »Der spanische König erschießt Elefanten im zukünftigen Mega-Schutzgebiet KaZa«. Entsetzen? Weltweites gar? Weil ein alternder Monarch im fernen Botsuana ein Tier abknallt, dessen Population gängiger Propaganda zufolge mittlerweile immer weniger beherrschbar wird? In der Tat rieben sich die meisten Medien weit mehr an den finanziellen Dimensio...

Märkte wieder durchschaubar machen

Märkte wieder durchschaubar machen

Derzeit wird in Brüssel die sogenannte Finanzmarktrichtlinie (MiFID) überarbeitet. Sie ist eine der wichtigsten europäischen Regelungen für den Wertpapierhandel. Am Rande einer Konferenz der linken Fraktion im Europäischen Parlament zum Thema, die von den Abgeordneten Gabi Zimmer und Jürgen Klute organisiert wurde, sprach für »nd« Stephan Lindner mit der zuständigen Mitarbeiterin in der EU-Kommission, Maite Fabregas Fernandez.

Seite 9

Ackermanns Abgang vermiest

Frankfurt am Main (AFP/nd). Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann hat bei seiner letzten Vorstellung der Geschäftszahlen von Deutschlands größtem Geldhaus unter seiner Führung einen deutlichen Gewinnrückgang vermelden müssen. Der Finanzkonzern verdiente im ersten Quartal rund 1,4 Milliarden Euro - ein Drittel weniger als vor einem Jahr, wie die Bank mitteilte. Der Verkauf des Pharmakonzerns Actavis b...

EZB fordert Kontrolle der Banken

Frankfurt am Main (dpa/nd). Im Kampf gegen die Staatsschuldenkrise hat die Europäische Zentralbank (EZB) eine gemeinsame Bankenaufsicht mit Durchgriffsrecht für den gesamten Euroraum gefordert. »Wir müssen sicherstellen, dass der Finanz- und insbesondere der Bankensektor auf europäischer Ebene überwacht und reguliert wird«, sagte EZB-Vizepräsident Vitor Constancio am Donnerstag in Frankfurt. Das u...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Diakonie-Beschäftigte wehren sich

Gegen drohende Verschlechterungen ihrer Arbeitsbedingungen demons-trierten am Donnerstag in Frankfurt am Main über 300 Beschäftigte der Diakonischen Werke in Hessen. Damit soll Druck auf die Synode, das oberste Beschlussorgan der Evangelischen Kirche, ausgeübt werden.

ndPlusUlrike Henning

100 Krankenhäuser in einer Hand

Mit der Übernahme der Rhön-Kliniken durch den Medizinkonzern Fresenius könnte der größte private Krankenhauskonzern Deutschlands entstehen.

Seite 10

Kampagne für Mehrweg gestartet

Berlin (epd/nd). Die Deutsche Umwelthilfe und Branchenverbände haben die Bundesregierung zu einer zügigen Einführung der Kennzeichnung bei Getränkeflaschen aufgefordert. In ihrem Koalitionsvertrag hatte die Bundesregierung eine aussagefähige Produktkennzeichnung beschlossen. Bis heute blockierten aber sowohl die EU-Kommission wie auch das Bundeswirtschaftsministerium die Umsetzung mit Verweis auf ...

Steuerfreibetrag soll steigen

Die Koalition plant die Anhebung des steuerlichen Grundfreibetrages, die Länder wollen den Arbeitnehmerpauschbetrag anheben - beides könnte Steuerpflichtige entlasten.

Immobilien haben Hochkonjunktur
Hermannus Pfeiffer

Immobilien haben Hochkonjunktur

Die Finanzkrise und die Strategie der Europäischen Zentralbank machen Immobilien in Hamburg, München und Berlin zu einer beliebten Geldanlage für Investoren aus aller Welt.

Seite 11

Bewerber für Energienetze

(dpa). Acht bis zehn Unternehmen haben sich nach Angaben des Senats für den Betrieb der Energienetze in Berlin beworben. Namen wollte Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) trotz mehrfacher Nachfragen von verschiedenen Abgeordneten am Donnerstag im Abgeordnetenhaus nicht nennen. Zunächst werde über diese Bewerber im Senat geredet, sagte Nußbaum. »Es gibt eine Rollenabgrenzung zwischen Exekutive ...

Neuer Wasserwerfer

(dpa). Die Polizei will nach Angaben des Senats ihren neusten Wasserwerfer bei den Demonstrationen in der Walpurgisnacht und am 1. Mai nicht einsetzen. »Nach derzeitiger Lagebeurteilung ist es nicht geplant, ihn in den beiden Nächten einzusetzen«, sagte Innensenator Frank Henkel (CDU) am Donnerstag. Ziel der Polizei seien rechtssichere Festnahmen. Der Wasserwerfer schaffe Distanz zu den Demonstran...

»Lebenswege« sind pleite

(dpa). Die Berliner Lebenswege-Gesellschaften sind pleite, sollen ihre Arbeit für Menschen mit Behinderungen aber ohne Einschränkungen fortsetzen. Die Geschäftsführung habe am vergangenen Dienstag Insolvenz beantragt, teilte der vorläufige Verwalter Joachim Voigt-Salus am Donnerstag mit. Betroffen sind mehr als 500 Beschäftigte in ambulanten Pflegediensten, stationärer und teilstationärer Pflege s...

DGB kritisiert Wowereit für Besoldung

(nd-Kröger). Anlässlich des heutigen Empfangs des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) zum 1. Mai erhebt der DGB massive Vorwürfe. »Wir erwarten von Herrn Wowereit nicht nur Schnittchen und warme Worte, sondern endlich eine anständige Bezahlung für Polizistinnen, Lehrer, Feuerwehrleute und Verwaltungsbeamte«, erklärt die Bezirksvorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Doro Zinke. Die Gew...

Volksbegehren für Flugverbot

(dpa). Die Anhänger eines strikten Nachtflugverbots am Hauptstadtflughafen in Schönefeld gehen kurz vor dem Betriebsstart in die Offensive. An diesem Freitag wollen sie die zweite Stufe des Volksbegehrens beantragen, wie Mitinitiatorin Christine Dorn am Donnerstag sagte. »Wir fordern ein striktes Nachtflugverbot von 22 Uhr bis 6 Uhr.« Die viermonatige Unterschriftensammlung könnte Ende Mai beginne...

Die unendliche Geschichte

Eine unendliche Geschichte wird fortgeschrieben. Nur, dass sie nicht in Fantasien, sondern in Berlin spielt und sie sich nicht um Glücksdrachen, sondern um die Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch rankt. Auch die Autorenschaft liegt nicht bei Michael Ende, sondern bei lokalen Haushaltspolitikern. Selbst wenn die Protagonisten zum Teil gewechselt haben, ist der Plot in den letzten zehn Jahren...

Flug durch den Rauch

(dpa). Großbrand in der Nähe des Berliner Flughafens Tegel: Im traditionsreichen Gewerbegebiet Berlin-Siemensstadt stand am Donnerstag eine 24 000 Quadratmeter große Lagerhalle in Flammen. Eine riesige Rauchwolke hing stundenlang über der Hauptstadt. Flugzeuge kämpften sich durch den Qualm. Zeitweise mussten die Piloten in Tegel eine andere Landebahn ansteuern. Mehr als 160 Feuerwehrleute waren se...

Klaus Joachim Herrmann

Wohnen und Mieten im Abgeordnetenhaus

Das war gestern im Abgeordnetenhaus die Aktuelle Stunde der Linkspartei: Schon die Formulierung »Rot-schwarze Richtwerte für Kosten der Unterkunft sind realitätsfern, führen zu sozialer Verdrängung und lösen kein Problem«, verriet Angriffslust. Der rot-schwarze Senat hatte beschlossen, zum 1. Mai die monatlichen Miet- und Heizkostenzuschüsse für Hartz-IV-Empfänger im Schnitt zwischen 16 Euro und 4...

Seite 12

Filmpreis wird verliehen

(dpa). Im Friedrichstadt-Palast wird heute Abend der 62. Deutsche Filmpreis verliehen. Mehr als 1800 prominente Schauspieler, Regisseure, Produzenten, Autoren, Cutter, Kameraleute, Maskenbildner und Filmkomponisten kommen zur Lola-Gala. Auf der Gästeliste finden sich unter anderem Hannelore Elsner, Jan Josef Liefers, Elmar Wepper, Michael »Bully« Herbig, Sonja Kirchberger, Sibel Kekilli, Wolfgang ...

Initiative für Filmemacher

(dpa). Filmschaffende aus der Region sollen besser unterstützt werden. Dazu haben der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) und die Filmförderanstalt Medienboard die Initiative »Leuchtstoff« gegründet. Gefördert werden sollen Dokumentationen und Spielfilme, die durch herausragende Qualität, großes Engagement und Leidenschaft beeindrucken, teilte RBB-Intendantin Dagmar Reim am Mittwoch mit. Nach Angabe...

Lieder für blinde Kinder in Gaza

»Das ist bereits das zweite Konzert, das wir zu Gunsten der Blindenschule in Gaza veranstalten. Mit dem Erlös soll der Transport von Schreibmaschinen, Druckern und anderen Materialen finanziert werden«, sagt Viola Unverfehrt, Vorsitzende von Lebensquelle e.V. Der gemeinnützige Verein ist Initiator des Benefizkonzertes und hat sich zum Ziel gesetzt, die Begegnung von Menschen verschiedener Nationen...

Lucía Tirado

Der falsche Hase lebt!

Ziemlich privat kündigte sich das Rezept fürs Stück. »Falscher Hase« im Ballhaus Ost an. Es appellierte ans Gewissen. Man solle doch mal darüber nachdenken, wie oft man seine Lieben belügt, wenn man von ihnen Gekochtes vorgesetzt bekommt und sie selbstverständlich Lob erwarten. Exemplarisches Beispiel. Na also. Kleine Lügen gehören zum Alltag. Der Mensch braucht sie, um durchzukommen. Inzwisch...

ndPlusTom Mustroph

Nachwuchs ohne Lobby

Die Emotionen schlagen hoch, seitdem bekannt wurde, dass die SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus den Beschluss, einen Zentralstandort für die Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« zu bauen, wieder kassieren will. Anlass ist eine vergleichsweise geringfügige Erhöhung der geplanten Baukosten von 33 Millionen Euro auf 34,85 Millionen Euro. »Wir sind schockiert«, lautet der Kommentar der Presse...

Seite 13
Teßmann

Erinnerung an Charlotte

(nd-Teßmann). Vor zehn Jahren am 30. April 2002 verstarb Charlotte von Mahlsdorf (Lothar Berfelde). Seit 15 Jahren kümmert sich ein Förderverein um die umfangreiche Sammlung im Gutshaus Mahlsdorf. Mit einer Festveranstaltung am 30. April wird der Verein mit Gästen aus der Politik, der Kultur und mit Freunden an den Todestag erinnern. Einen Blick in die Geschichte bekommen die Besucher im Gründe...

Ude spricht von privater Finanzierung

München (dpa/nd). Im Streit um die Kosten für den geplanten zweiten S-Bahn-Tunnel in der Landeshauptstadt hat Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) einen Finanzierungsvorschlag von privaten Investoren angekündigt. Hinter der Initiative stünden »sehr seriöse Akteure«, erklärte Ude am Donnerstag in München. Namen nannte der OB aber erneut nicht. »Es ist Sache der beteiligten Akteure, wann s...

ndPlusRalf Hutter

Wunschgymnasium für fast alle

Ab heute ist es soweit. Die bezirklichen Schulämter versenden die Aufnahmebescheide für Gymnasien und Integrierte Sekundarschulen für das kommende Schuljahr. Der Anteil der zugewiesenen Wunschschulen ist nach Zahlen der Senatsverwaltung für Bildung im Vergleich zum Vorjahr gestiegen: Fünf Prozent der Bewerbungen, bei denen drei Schulwünsche angegeben werden konnten, waren aber erfolglos. Den Betro...

Dieter Hanisch, Kiel

Mehr Futter für den Streik

Ein Bündnis wehrt sich gegen Einsparungen im Bildungsbereich und eine verfehlte Schulpolitik der Landesregierung.

Wo die Internetszene lebt
Mechthild Henneke, AFP

Wo die Internetszene lebt

Reisen oder umziehen? Ciaran O'Leary hat sich gegen das Reisen und für Berlin entschieden. »Hier sind wir richtig - mittelfristig auf jeden Fall«, sagt er. O'Leary ist einer der Partner bei Earlybird, einem der nach eigenen Angaben größten Risikokapital-Unternehmen Europas. Earlybird investiert in junge Unternehmen der Kreativwirtschaft, sogenannte Startups, und macht sie groß. Vor kurzem zog die ...

Seite 14

NRW verbietet Aachener »Bandidos«

Aachen/Düsseldorf (epd/nd). Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat den Aachener Rockerclub »Bandidos« verboten und aufgelöst. Das Verbot gelte auch für fünf Unterstützerclubs, teilte Jäger am Donnerstag in Düsseldorf mit. Den Mitgliedern sei ab sofort jede Vereinstätigkeit und Bildung von Ersatzorganisationen untersagt. Ein Verbot gelte auch für das Zeigen und Verbreiten von...

Weiter kein Konzept für Theater im Nordosten

Weiter kein Konzept für Theater im Nordosten

Schwerin (dpa/nd). Regierung und Opposition streiten weiter um den geeigneten Weg zur Sicherung einer vielfältigen Theaterlandschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Die Koalitionsfraktionen von SPD und CDU erteilten am Donnerstag im Landtag einem von der LINKEN vorgelegten und von den Grünen unterstützten Konzept eine Absage, das unter anderem auf höhere Landeszuschüsse und die Einführung einer Kultura...

CDU-Kritik an Schöneburg unsäglich

Mit ihrem Versuch, Brandenburg in rechtspolitisch finstere Zeiten zurückzuführen und insbesondere Justizminister Volkmar Schöneburg (LINKE) zu diskreditieren, ist die CDU gestern auf ganzer Linie gescheitert. Auch die übrigen Oppositionsparteien zeigten sich fassungslos. Wer Schöneburg kennt, der weiß, dass die lauten Töne seine Sache nicht sind und er lieber in gepflegter Atmosphäre Gedanken a...

Marina Mai

Ein Hohn für den Flüchtling Willy Brandt

Der Treffpunkt für die Demonstration gegen das Flughafenasylverfahren in Schönefeld am heutigen Freitag ist der Potsdamer Platz im Herzen Berlins. Um 14 Uhr soll der Protestzug von Flüchtlingsinitiativen durch das Regierungsviertel starten. Die Veranstalter erwarten rund 150 Teilnehmer. »Für die nahende Eröffnung des Großflughafens in Schönefeld wirbt Berlin mit einem Willy Brandt, der die Welt...

Robert Luchs, Mainz

Methusalems größerer Fehler

Die Nürburgring-Affäre könnte dramatische Folgen für den Etat des Bundeslandes haben. Ist Kurt Beck (SPD) ein Regierungschef auf Abruf? Bei den potenziellen Nachfolgern liegt der derzeitige Innenminister Roger Lewentz vorn.

ndPlusAndreas Fritsche

Friedrich der Mensch

Verkleidet als Alter Fritz befehligt der Schauspieler Peter Thätner auf einem Feld der Groenefelder Werkstätten das Pflanzen von Kartoffeln. Das Klischee von diesem preußischen König taugt noch immer oder schon wieder für allerlei Firlefanz - im konkreten Fall als Werbegag der Stadt Frankfurt (Oder) für das Fest »Bunter Hering 2012«. Doch wie war Friedrich II. wirklich? Die Stiftung Preußische Sch...

Seite 15

GOETHE: Künstlerlied

Der Gedanke, das Entwerfen, Die Gestalten, ihr Bezug, Eines wird das andre schärfen, Und am Ende sei's genug! Wohl erfunden, klug ersonnen, Schön gebildet, zart vollbracht, So von jeher hat gewonnen Künstler kunstreich sein Macht. Wie Natur im Vielgebilde Einen Gott nur offenbart, So im weiten Kunstgefilde Webt ein Sinn der ew'gen Art; Dieses ist der Sinn der W...

Jeder Dritte

Trotz Internet, E-Books und anderer digitaler Medien gehen heute genauso viele Menschen in eine Stadt- oder Gemeindebi- bliothek wie vor über 15 Jahren. So habe im vergangenen Jahr nahezu jeder Dritte (29 Prozent) ab 14 Jahren die Angebote der öffentlichen Bibliotheken genutzt. Das seien so viele wie 1996 bei der ersten bundesweiten Nutzerstudie, teilten die Stiftung Lesen und der Deutsche Bibliot...

... blieb sie erhöht

... blieb sie erhöht

Der lange Atem. Es schien stets so, als tauche sie auf, jeweils für einen Film, der Kinogeschichte schreiben würde, und dann: wieder ein Verschwinden, wie es Geheimnissen zusteht. »Lola«, »La dolce Vita«, »Achteinhalb«, »Ein Mann und eine Frau«, »Ein Mann und eine Frau - 20 Jahre danach«, »Die Tragödie eines lächerlichen Mannes. Als Regisseure: Fellini, Lelouch, Demy, Aldrich, Kaurismäki, Bertoluc...

Irene Constantin

Sterben - oder Ratte werden

Heinrich Bölls Dr. Murke nimmt sein Angstfrühstück im Paternoster ein. Ältere Menschen kennen noch Kohlenkeller ohne elektrisches Licht, wieder anderen grummelt es auf einem Aussichtsturm im Magen - scheußlich, diese Situationen, aber man muss sie haben wie ein Suchtmittel oder eben die tägliche Frühmahlzeit. Der Theatermacher, Choreograf, Performer Jo Fabian hat mit seiner ersten Opern-Inszen...

ndPlusVelten Schäfer

Vom Holocaust zum Ehrenmord

F**k you, ZDF«, durfte Mitte-Rechts-Publizist Henryk M. Broder jüngst in der »Welt« in eine Überschrift schreiben. Weil das mutmaßlich eine Premiere darstellt, ist die dem Schocker folgende Story erwähnenswert: Ein ZDF-Kulturredakteur habe ihn hereingelegt. Dieser habe mit ihm, Broder, kurz vor dem Erscheinen jenes Israel-Gedichtes von Günther Grass ein Interview über sein neuestes Buch geführt - ...

Thomas Gesterkamp

Cool, witzig und faul

Männliche Kinder und Jugendliche wachsen in weiblichen Wertsystemen und mit wenigen gleichgeschlechtlichen Bezugspersonen auf. Dennoch sind nicht alle Jungen «Bildungsverlierer”: Die soziale Herkunft ist wichtiger als das Geschlecht.

Seite 16
Kein Interesse an Uni-Politik?
Peter Nowak

Kein Interesse an Uni-Politik?

Auch im zweiten Anlauf scheiterte das Volksbegehren für den freien Zugang zu einem Masterstudium in Berlin. Ziel war es, einen Rechtsanspruch für alle Bachelor-Absolventen auf Zulassung zu einem Master-Studiengang durchzusetzen. Die Initiative konnte nur etwa zehn Prozent der notwendigen 20 000 Unterschriften sammeln. Die Schuld dafür suchen die Studierenden, die nach dem letzten Bildungsstreik di...

ndPlusJürgen Amendt

Bezahlung nach Gutsherrenart

Die Bezahlung angestellter Lehrer in Deutschland verstößt gegen geltendes Recht. Zu dieser Schlussfolgerung kommt ein von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Auftrag gegebenes Gutachten.

Lena Tietgen

Jeder ist hochbegabt - jedenfalls im Prinzip

Laut dem Neurobiologen Gerald Hüther entscheiden nicht Gene über Intelligenz, sondern wie der »riesige Überschuss an Vernetzungsoptionen im Gehirn« von Erwachsenen optimiert werde. Für ihn ist ein Kind an sich »hochbegabt, jedes auf seine Weise talentiert«. Entsprechend fordert er ein Umdenken der Lehrerausbildung und initiiert in Deutschland und Österreich den Masterstudiengang »Potenzialentfaltu...

Seite 17

Die Schere bleibt weit offen

Real, also nach Abzug der Preissteigerung, sind die durchschnittlichen Bruttolöhne je Beschäftigtem in Deutschland zwischen dem Jahr 2000 und Ende 2011 um rund 2,9 Prozent zurückgegangen. Das ergeben die neuen Daten des WSI-Tarifarchivs zur Reallohnentwicklung. Stärker haben sich die tariflichen Löhne und Gehälter entwickelt. Sie lagen 2011 real um 6,1 Prozent höher als 2000. Die Bruttoeinkommen b...

Jörg Meyer

Für eine Handvoll Euro

Nachdem gestern morgen bekannt wurde, dass eine Anwältin des insolventen Drogerieriesen Schlecker zwei Beschäftigten in ihrem Kündigungsschutzverfahren 500 Euro Abfindung angeboten hatte, schlugen die Wogen hoch. Ja, sagte die Anwältin, das sei im Rahmen eines Leitfadens geschehen und solle so bei allen Schlecker-Beschäftigten, die gegen ihre Kündigung geklagt haben, angewendet werden. Zwar bemüht...

ndPlusHendrik Lasch

Sparen führt zu Dachschaden

Die Eishalle in Dresden ist undicht. Als vor einigen Wochen der Schnee schmolz, stand der Bau unter Wasser. Nur fünf Jahre nach der Einweihung war das Dach gerissen und muss erneuert werden. Die Baufirma indes ist pleite. Für die Sanierung muss die Stadt aufkommen. Aus DGB-Sicht ist der Fall ein trefflicher Beleg für den Slogan »Billig: Kommt teuer.« Unter diesem Motto wollen die Gewerkschaften ab...

»Generalstreiks sind wichtige Waffen«
ndPlusPeter Nowak

»Generalstreiks sind wichtige Waffen«

nd: Warum beschäftigt ihr euch am 5. Mai auf der Konferenz »Politische Streiks im Europa der Krise« gerade mit diesem Thema?Wilde: Seit dem Ausbruch der Krise erleben wir in Europa eine Welle von politischen Generalstreiks. In den Jahren 2010 und 2011 griffen Gewerkschaften 24 Mal zu diesem Mittel. In diesem Jahr gab es bereits Generalstreiks in Griechenland, Spanien, Portugal, Belgien und Italien...

ndPlusAlfred Michaelis, Vientiane

Arbeiter wollen mehr Lohn

In Laos regt sich der Unmut der Arbeiter. Sie wollen Lohnerhöhungen. Aber die Staatsgewerkschaft tut sich schwer, die Interessen der Arbeiter zu vertreten. Und die wiederum bleiben lieber zu Hause, als zu demonstrieren.

Seite 19

Leben auf der ganzen Strecke

Ruderweltmeisterin BRITTA OPPELT plant im Sommer in London ihren dritten Olympiastart. Kurz vor Beginn der Weltcupsaison erzählt sie OLIVER HÄNDLER, dass sie noch nicht weiß, in welchem Boot sie sitzen wird, und warum sie sich auf England freut.

Bayern stürmen ins Finale nach München

Als Bastian Schweinsteiger um exakt 23.12 Uhr den entscheidenden Elfmeter verwandelte, wurde aus der »Hölle Bernabéu« für Bayern München der siebte Himmel. Die Spieler tanzten losgelöst über den Rasen und erdrückten ihren Helden Manuel Neuer vor Freude fast. Auf der VIP-Tribüne platzte Uli Hoeneß, der zuvor einem Herzinfarkt nahe schien, fast vor Stolz und umarmte so ziemlich jeden, der ihm gerade...