Seite 1

Unten links

»Es ist recht zugig in dieser Gesellschaft, ein frischer Wind ist das nicht, der hier weht.« Ein Wort vom Dichter Herbert Achternbusch. Es darf angezweifelt werden, dass er damit auf das hinweist, was soeben eine Statistik sagt: Deutschland habe die meisten »Tage der offenen Tür« in Europa. Theater, Parlamente, Ministerien - solche Tage des Einblicks haben eine Konjunktur, dass man argwöhnen muss,...

Merkels Tunnelblick

Die deutsche Bundeskanzlerin weiß: Vom Resultat des zweiten Wahlgangs der französischen Präsidentschaftswahl in einer Woche hängt viel für sie ab. Bestätigt der Sozialist François Hollande seinen Vorsprung vor Nicolas Sarkozy und bleibt er bei seiner Ansage, den nach bundesdeutschem Duktus gestrickten europäischen Fiskalpakt neu zu verhandeln, könnte es bald einsam um Angela Merkel sie werden. Des...

Hollande attackiert deutsche EU-Dominanz
Fabian Lambeck

Hollande attackiert deutsche EU-Dominanz

Den deutsch-französischen Beziehungen steht offenbar ein Stresstest bevor: Frankreichs sozialistischer Präsidentschaftskandidat François Hollande und Kanzlerin Angela Merkel streiten um ein Wachstumspaket für Europa. Der Franzose will Investitionen - die Deutsche vor allem sparen.

Bomben und Beschwörungen

Bomben explodieren, es gibt Panik und Dutzende Verletzte. Wer hinter den Anschlägen in der Ukraine steckt, ist unklar. Doch die Sorge wächst. Das Land ist im Juni mit Polen Gastgeber der Fußball-EM.

Seite 2
ndPlusMarkus Drescher

Die wollen nicht nur spielen

Von der Ein-Punkt-Partei zum Umfragenüberflieger: Die Piraten verändern die Parteienlandschaft, zwingen die Konkurrenz ins Internetzeitalter, ziehen in Parlamente ein - und werden nicht mehr geschont. Im schleswig-holsteinischen Neumünster trifft sich an diesem Wochenende die Piratenpartei zu ihrem Bundesparteitag. Mehr als 2000 Piraten werden erwartet.

Volker Stahl und Folke Havekost

Wahlkampf im Küstenland

Hoher Norden, knapp drei Wochen vor der Landtagswahl am 6. Mai: Auf dem Marktplatz im ostholsteinischen Eutin ist von Wahlkampf keine Spur. Fast keine. Plakatiert haben nur die Piraten, die auch als Einzige einen Stand in der 17 000-Einwohner-Stadt aufgebaut haben. »Junge Leute sagen eher ›Nee, lass ma‹, wenn man ihnen Info-Material in die Hand drücken will, die Älteren sprechen eher an«, sagt Mic...

Seite 3
Zittern vor der Räumungspolizei
Andrea Klingsieck, Paris

Zittern vor der Räumungspolizei

Kaum ist die »Winterpause« vorbei, werden in Frankreich wieder Wohnungen geräumt, deren Mieter nicht mehr zahlen können. Viele Bewohner eines Hochhauses im Pariser Norden rechnen jeden Tag mit der Polizei, die sie auf die Straße setzen wird.

Seite 4

Bücher und Books

Gelesene Bücher schlägt man zu. Nun geht Furcht um, E-Books könnten zuschlagen, und der gute alte Schmöker zappele todgeweiht im Netz. Literatur und Papier - wohl bald schon eine zerknüllte Liebe! Aber die Stiftung Lesen und der Bibliotheksverband teilen mit, dass heute genauso viele Menschen eine Stadt- und Gemeindebibliothek nutzen wie vor 15 Jahren. Auch junge Leute. Natürlich ändert sich al...

Foulspiele

Nun also auch noch Bomben in Dnepropetrowsk. Zwar gehört die Geburtsstadt von Julia Timoschenko nicht zu den Austragungsorten der Fußball-Europameisterschaft, doch wachsen damit die Befürchtungen sechs Wochen vor dem Großereignis weiter. So viel hatte man sich in Kiew versprochen von dieser EM. Als Land auf dem Weg in die Europäische Union wollte sich die Ukraine präsentieren und muss sich jetzt f...

Jenseits der zwei Pole

Die Bundesregierung ist mächtig stolz. Stolz auf das, was sie gestern im Bundestag beschlossen hat. Eine Blue Card soll den akuten Fachkräftemangel in Deutschland beheben. Lange haben Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt und Konsorten gerufen, jetzt lässt die Politik Taten folgen. Ob dadurch der Mangel an klugen Köpfen tatsächlich signifikant verringert wird, wie es sich schwarz-gelbe Politiker so sc...

Ein arm Ding
Ingolf Bossenz

Ein arm Ding

»Es ist ein arm Ding ein Weib. Die größte Ehre, die es hat, ist, dass wir allzumal durch die Weiber geboren werden und auf die Welt kommen.« Immerhin, diese »größte Ehre« wurde ihr mehrfach zuteil: Allerdings sind alle vier Kinder, die Margot Käßmann zur Welt brachte, Töchter und somit »arm Ding«. Dass ausgerechnet eine Frau, diese Frau, ihn und seine Ideen bekannter machen soll, hätte der eingang...

Sollen Schüler Hitler lesen?

Sollen Schüler Hitler lesen?

nd: Frau Demmer, 2015 erlöschen die Rechte Bayerns an Hitlers Hetzschrift »Mein Kampf«. Jeder kann sie dann herausgeben. Ist das wünschenswert?Demmer: Eigentlich nein. Wir sind bisher gut damit gefahren, dass wir diesen Mist nicht auf dem Markt haben. Mit dem Erlöschen der Rechte wird »Mein Kampf« aber wohl ein Werk der Zeitgeschichte. Daher bleibt uns nichts anderes übrig, als Strategien zu überl...

Seite 5

Vorratsdaten: Berliner Brief nach Brüssel

Berlin (AFP/nd). Im Streit um die Umsetzung der EU-Regeln zur Vorratsdatenspeicherung hat die Bundesregierung der EU-Kommission die Behandlung eines entsprechenden Gesetzes in einer »zeitnahen Kabinettbefassung« angekündigt. Das geht aus dem der Nachrichtenagentur AFP vorliegenden Schreiben der Bundesregierung an die EU-Kommission hervor. Die von Brüssel gesetzte Frist zur Stellungnahme war in ...

Praxisgebühr vorerst nicht abgeschafft

Berlin (dpa/nd). Trotz aller Kritik an der Praxisgebühr müssen Kassenpatienten auch künftig einmal im Quartal den Zehn-Euro-Aufschlag beim Arzt zahlen. Die SPD, die Linkspartei und die Grünen brachten am Freitag Anträge in den Bundestag ein, die Gebühr, Zuzahlungen beziehungsweise Zusatzbeiträge abzuschaffen. Die Koalition machte die Chancenlosigkeit der Anträge deutlich. Die Union stemmt sich...

Christian Klemm

Köder für kluge Köpfe

Hochqualifizierten aus Afrika und vom indischen Subkontinent soll der Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt erleichtert werden. Die Opposition kritisiert das Vorhaben.

René Heilig

Eigene Akten sind tabu

Mangelnde Kooperationsbereitschaft zwischen Sicherheitsbehörden hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die NSU-Terrorzelle fast 14 Jahre mordend und raubend durch Deutschland ziehen konnte. Auch jetzt, da es um die Aufklärung der Verbrechen und das Versagen der Sicherheitsbehörden geht, ist Transparenz nicht jedermanns Sache.

Seite 6
ndPlusOliver Hilt, Saarbrücken

Maas: Kein neues Projekt

Knapp fünf Wochen nach der Landtagswahl im Saarland haben CDU und SPD am Freitag ihren Vertrag für eine Große Koalition vorgelegt.

ndPlusMarina Mai

»Sie sollen sich wie zu Hause fühlen«

Eine vietnamesische Leiharbeitsfirma ist in den Fokus der Ermittlungen geraten. Bei einer Razzia wurden am Donnerstag in Sachsen, Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Thüringen und Niedersachsen 38 Wohn- und Geschäftsräume durchsucht.

Seite 7

Raumfahrer landeten in Kasachstan

Moskau (dpa/nd). Nach 165 Tagen im All sind drei Raumfahrer von der Internationalen Raumstation ISS wohlbehalten in der baumlosen Graslandschaft von Kasachstan gelandet. Die Sojus-Kapsel mit dem US-Astronauten Daniel Burbank sowie den russischen Kosmonauten Anton Schkaplerow und Anatoli Iwanischin schlug am Freitag um 13.45 Uhr MESZ (17.45 Uhr Ortszeit) von Fallschirmen gebremst auf. Es handele si...

»Den Feind unterstützt«

Es bleibt dabei: Der mutmaßliche Wikileaks-Maulwurf Manning muss wegen »Unterstützung des Feindes« vor ein Militärgericht. Damit ist sicher: Es wird ein spektakulärer Prozess.

Schimäre Waffenruhe

Regierungstruppen und bewaffnete Opposition haben am Freitag gezeigt, dass die Waffenruhe in Syrien bislang nur auf dem Papier existiert.

Bonität in der Bredouille

EU-Problemland Spanien steckt nach Ansicht seines Außenministers José Manuel García-Margallo in einer Krise gewaltigen Ausmaßes. Die Kreditwürdigkeit des Staates war zuvor um zwei Stufen gesenkt worden.

Seite 8

Polizisten vor Gericht

Astana (AFP/nd). Wegen der Niederschlagung von Protesten in der kasachischen Stadt Schanaosen im Dezember müssen sich seit Freitag fünf Polizisten vor Gericht verantworten. Ihnen wird Waffen- und Amtsmissbrauch mit Todesfolge vorgeworfen, wie das Gericht in der westkasachischen Stadt Aktau erklärte. Im Fall einer Verurteilung drohen den Beamten zehn Jahre Haft. Neben den Polizisten werden 37 m...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Marsch gegen Putin

Eine Gruppe von Bürgern hat beim Obersten Gericht Russlands Klage gegen die Ergebnisse der Präsidentenwahlen am 4. März eingereicht. Wie die einflussreiche Moskauer Wirtschaftszeitung »Wedomosti« berichtet, werfen die Kläger dem Sieger Wladimir Putin Amtsmissbrauch vor. Putin habe im Wahlkampf sein Amt als Regierungschef nicht ruhen lassen und sich durch die damit verbundene Medienpräsenz eind...

Thomas Mell

Wettrüsten 2.0

Berlin. Seit dem Ende des Kalten Krieges wurden große Reden über Denuklearisierung geschwungen. Die früheren Erzfeinde USA und Russland haben ihre Kernwaffenbestände auch stark verringert - doch im Schatten des numerischen Rüstungsabbaus würden durch Modernisierung neue Kapazitäten geschaffen, sagte der Atomwaffenexperte Hans M. Kristensen jetzt in Berlin. Dies betreffe auch Deutschland, wo nach a...

ndPlusMax Böhnel, New York

Obamas Schattenkrieg

Am Wochenende versuchen in Washington zum ersten Mal Menschenrechtsorganisationen und Friedensgruppen, die US-amerikanische Öffentlichkeit auf fliegende Killer- und Überwachungsroboter im In- und Ausland aufmerksam zu machen.

Seite 9

»Bitte nicht übertreiben«

Hannover (dpa/nd). Die heftige Debatte über die Höhe der Bezüge von Managern und Aufsichtsräten hat auch den Autozulieferer Continental erreicht. Bei der Hauptversammlung am Freitag in Hannover richteten einige Aktionärsvertreter die Frage an die Konzernspitze, ob die geplante Anhebung der Vergütung für die Aufsichtsräte nicht falsche Signale setze. Der Chef des Kontrollgremiums, Wolfgang Reitzle,...

Andreas Knobloch

Streik in Belo Monte

Das gewaltige Wasserkraftprojekt Belo Monte im Herzen des brasilianischen Amazonas-Regenwaldes kommt nicht zur Ruhe und auch nicht so richtig voran. Seit Wochenbeginn stehen alle Arbeiten still.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Die Schiefergas-Revolution frisst ihre Kinder

Chesapeake Energy ist dank Schiefergas zum zweitgrößten Gasförderer des Landes aufgestiegen. Doch nun könnte der eigene Erfolg das Unternehmen zerstören. In der ärgsten Not wendet sich die Firma gegen ihren Gründer und Chef.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Bienentod und Pillenklage

Der deutsche Pharmamulti Bayer ist der einzige Konzern weltweit, auf dem linke kritische Aktionäre die Hauptversammlung dominieren. Dafür gibt es Gründe.

Seite 12
Die Friedensfahrt feiert Jubiläum
Jirka Grahl

Die Friedensfahrt feiert Jubiläum

Die Friedensfahrt ist unvergessen. Zwar ist die legendäre Radetappenfahrt der Straßenamateure seit der 58. Auflage (2006) aus dem internationalen Rennkalender verschwunden, die Erinnerung an das Rennen indes bleibt lebendig: Ganz besonders im Museum »Course de la Paix« in Kleinmühlingen (Salzlandkreis), wo Museumsmacher Horst Schäfer am kommenden Wochenende mit prominenten Ex-Fahrern daran erinner...

Der beste Trainer der Welt tritt ab

Mit traurigen Augen beobachteten Carles Puyol, Xavi und Co. das beginnende Ende der Erfolgsära von Josep Guardiola. In der ersten Reihe lauschten die Stars vom FC Barcelona am Freitag gebannt, wie ihr Coach bei einer Pressekonferenz seinen Abschied zum Saisonende verkündete. »Das ist keine einfache Entscheidung für mich«, sagte Guardiola gerührt, »der Grund ist einfach. Vier Jahre sind eine Ewigke...

Heinz Büse, dpa

Showdown am Tabellenende

Eine Woche nach der vorzeitigen Titelparty von Borussia Dortmund steht auch der Abstiegskrimi vor der Auflösung. Noch ist offen, wer Kaiserslautern in die 2. Bundesliga folgt. Am größten ist die Not beim Aufsteiger aus Berlin. Ungeachtet der Ausgangslage stellt der im Februar eingestellte Trainer Otto Rehhagel Zuversicht zur Schau: »Es hilft kein Heulen und Jammern. Wir müssen der Situation unter ...

Seite 13
Kein Terror, aber zunehmend brutaler

Kein Terror, aber zunehmend brutaler

Claudia Schmid leitet seit Januar 2001 den Berliner Verfassungschutz. Die Juristin und ehemalige Datenschützerin reformierte seitdem eine Behörde, die in den Neunziger Jahren von einigen Skandalen geschüttelt war. Mit ihr sprach über das Thema Rechtsextremismus für »nd« Martin Kröger.

Seite 14

Preis für »Neue Gesichter«

(dpa). Die Jungschauspieler Jonas Nay und Jasna Fritzi Bauer sind am Donnerstagabend in Berlin mit dem Nachwuchspreis »New Faces Award« ausgezeichnet worden. Nay erhielt die Auszeichnung für seine Rolle in dem Film »Homevideo«, Bauer überzeugte die Jury in »Ein Tick anders«. Als bester Debütfilm wurde »Hell« von Tim Fehlbaum prämiert. Gleich vier Sonderpreise gingen an die Darsteller Valeria E...

Gallery Weekend

(nd). Berlins Kunstszene stellt sich an diesem Wochenende vor: Während des Gallery Weekends inszenieren sich über 50 Galerien von ihrer spektakulären Seite. Da werden Empfänge veranstaltet, Neuzugänge herausgestellt oder Sonderschauen anberaumt. Neben den Galerien sind die großen Museen mit im Boot, so auch der Martin-Gropius-Bau, der das hier abgebildete »The Phrenologer’s Window« von Betye Sa...

»Neustart« bei Theatertreffen

(dpa). Das 49. Berliner Theatertreffen setzt auf neue Köpfe und neue Ausdrucksformen. »Es gibt definitiv einen Generationswechsel«, sagte Theatertreffen-Leiterin Yvonne Büdenhölzer. »Es wächst eine neue Generation von Theatermachern nach und diese wird von der Theatertreffen-Jury auch wahrgenommen.« Bei der Leistungsschau der deutschsprachigen Bühnen werden vom 4. bis 20. Mai wieder die zehn »beme...

Wie das Herz eines Narren
Sarah Liebigt

Wie das Herz eines Narren

Die Stahlmänner haben die Bühne verlassen, das Publikum strömt für eine Atempause nach draußen in die laue Frühlingsnacht. Kurz vor zehn ist die Halle wieder voll, die Bühne in blaues Licht getaucht und ein bisschen Nebel wabert zwischen Trommel, Gong, Schlagzeug und den Dudelsäcken. Der erste Mann wird mit Jubel begrüßt. Der zweite ebenso. Sie postieren sich vor Trommel und Gong, die Schlegel in ...

Anouk Meyer

Kunsthaus 2.0

Räumungen, Klagen, Proteste: Während der Streit um das Tacheles in die x-te Runde geht, hat Kemal Cantürk draußen in Treptow längst Tatsachen geschaffen. Weit entfernt vom Touristenrummel in Mitte baut er mit einigen Gleichgesinnten einen leer stehenden Supermarkt zum neuen Kulturhaus Treptopolis um - eine Art Mini-Tacheles mit Bar, Kino, Ateliers. An diesem Samstag ist Eröffnung. Eine mutige ...

Seite 15

Proteste gegen NPD

(nd-Kröger). Gegen die drei für den 1. Mai angemeldeten Kundgebungen der rechtsextremen NPD formiert sich Widerstand. Der NPD-Landesvorsitzende Sebastian Schmidtke hat für den 1. Mai in Berlin drei zeitversetzte Kundgebungen ab 12 Uhr im Ortsteil Hellersdorf (Stendaler Straße/Quedlinburger Straße sowie Cecilienstraße/Ecke Tollensestraße) sowie in Neu-Hohenschönhausen (Zingster Straße/Ecke Falkenbe...

Bayern mit der Schweiz Hand in Hand

München (dpa/nd). Bayern und die Schweiz wollen bei der Umsetzung der Energiewende weiter kräftig an einem Strang ziehen. Ziel sei es, die Energiewende zeitgerecht und mit erträglichen Preisen für die Kunden hinzubekommen, sagte die für Energiepolitik zuständige Schweizer Bundesrätin Doris Leuthard am Freitag nach einem Gespräch mit Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) in München. Als Be...

ndPlusDieter Hanisch

Bunt in den Mai

Im ganzen Bundesgebiet haben Rechtsextreme zum 1. Mai Demonstrationen angemeldet. Fast überall regt sich Widerstand.

ndPlusNicolas Šustr

Silvio-Meier-Straße kommt

Das Ergebnis ist eindeutig. Mit einem Riesenvorsprung haben sich die Teilnehmer der Bürgerversammlung, die am Donnerstag Vorschläge zu einer öffentlichen Würdigung des im November 1992 von Neonazis ermordeten Hausbesetzers und DDR-Oppositionellen Silvio Meier bewerten sollten, für die Umbenennung der Friedrichshainer Gabelsbergerstraße ausgesprochen.144 Stimmen – jeder der rund 90 Anwohner und Int...

Hans Weber

Haushaltslücke schließen

In einer Sondersitzung hat der Rat der Stadt Göttingen am letzten Donnerstag das sogenannte »Entschuldungshilfeprogramm« (EHP) verabschiedet.

Seite 16
Hans-Gerd Öfinger

SPD bietet CDU Zusammenarbeit an

Die geplante Übernahme der Rhön Klinikum AG (RKA) durch den Fresenius-Konzern hat in der hessischen Landespolitik neue Diskussionen ausgelöst.

Im Museum ist die DDR Geschichte

Im Unterschied zum Landtag haben brandenburgische Kommunen die DDR längst dorthin entlassen, wo sie inzwischen hingehört: ins Museum. Gestern wurde in der Enquetekommission zur Vergangenheitsbewältigung das Gutachten über den »Beitrag der Heimatmuseen zur Aufarbeitung der DDR-Geschichte« diskutiert. Autor Stefan Wolle hob sich angenehm ab von vielen seiner Vorgänger, die ihre Werke im Tone eine...

Lena Riemann, dpa

Preisgekrönt und zerstört

Seit seiner Eröffnung vor drei Jahren wird die preisgekrönte Magdeburger Freiluftbibliothek »Lesezeichen« von Vandalen verschandelt. Engagierte Bürger und Architekten wollen das Problem lösen - und hoffen auf die Hilfe der Stadt. Magdeburg. Eingeschlagene Scheiben, Graffiti an den Wänden, leere Schnapsflaschen auf dem Boden: Das Magdeburger »Lesezeichen», eine preisgekrönte Mischung aus Freilu...

ndPlusBernd Kammer

Flughafen-Start Fall fürs Gericht

Jetzt wird die Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER doch noch zur Zitterpartie. Elf Anwohner wollen seinen geplanten Start am 3. Juni per gerichtlichem Eilverfahren verhindern oder zumindest ein Nachtflugverbot zwischen 22 und 6 Uhr erreichen. Bisher soll am BER lediglich zwischen 0 und 5 Uhr nicht geflogen werden. Anwalt Klaus Baumann reichte die Klage gestern beim Oberverwaltungsgericht ...

Rainer Funke

Der Segen von oben landet im Wasser

Der Saal der Stadthalle in Erkner erwies sich als viel zu klein für das Treffen. Bürgerinitiativen hatten eingeladen, um gemeinsam mit Betroffenen darüber zu reden, was in einem reichlichen Monat an Belastungen auf die Region zukommt, wenn der Flughafen »Willy Brandt« in Schönefeld eröffnet wird. Wegen des Andrangs mussten die Türen offen gelassen werden, so dass Interessierte wenigstens vom Parkp...

ndPlusVelten Schäfer

Aufmuskeln bei der Union

Mit der Theater- und der Gerichtsreform sind es gleich zwei wichtige Vorhaben der Landespolitik, in denen sich die Nordost-Union derzeit vom Koalitionspartner SPD absetzt. Dem Land droht eine politische Blockade.

Seite 17
Der »Gesundheitsengel«
ndPlusDieter Hanisch, Bad Segeberg

Der »Gesundheitsengel«

Immer mehr Bedürftige und Mittellose kommen aus dem Mittelstand.« Uwe Denker, Familienarzt im Ruhestand und vor zwei Jahren Gründer der von einem gemeinnützigen Verein getragenen »Praxis ohne Grenzen« in Bad Segeberg, weiß, wovon er spricht. Nach und nach wurden ihm die Augen geöffnet: Es sind in der Regel eben nicht Obdachlose oder Menschen ohne Aufenthaltsstatus, die ihn um medizinische Hilfe bi...

Seite 18
Revolte, Ritual, Revolutionsspektakel

Revolte, Ritual, Revolutionsspektakel

25 Jahre revolutionärer 1. Mai in Berlin: Aus einem Straßenfest am Lausitzer Platz in Berlin-Kreuzberg entwickelte sich am 1. Mai 1987 ein Kiezaufstand. Seitdem gibt es alljährlich die Revolutionäre 1. Mai-Demonstration. In diesem Jahr rechnen die veranstaltenden antifaschistischen, kommunistischen und internationalistischen Gruppen mit 15 000 Teilnehmern; die Polizei zeigt sich gelassen. Ines Wallrodt und Niels Seibert sprachen mit teils langjährigen Organisatoren, Teilnehmern und Kritikern der Demonstration.

Seite 20
Ullrich H. Kasten und Hans-Dieter Schütt

Die harte Zeit in der Spiegelgasse

Ein Dokumentarfilm-Essay über Lenin. Nicht: Fakt für Fakt. Der Fakt als Verführung zur Interpretation. Erinnerung ist Erfindung. Film: nicht über das, was man sieht, sondern darüber, wie man es auch sehen könnte. Wie beginnen? Vielleicht Moskau. Gegenwart. Vor dem Auferstehungstor zum Roten Platz: Leute aus aller Welt stehen hier um Lenin herum, das heißt: um einen Lenin-Darsteller - der Einlad...

Seite 21
Hilft Keynes? Hilf Marx? Hilft Beten?
Axel Berger

Hilft Keynes? Hilf Marx? Hilft Beten?

Manchmal verdeutlichen einzelne Szenen tatsächlich historische Prozesse. Im November 2008 war dies der Fall, als die britische Queen Elisabeth II. von den selbsternannten Expertinnen und Experten der London School of Economics Rechenschaft darüber verlangte, warum niemand von ihnen die Krise vorausgesehen hatte. Ratloses Schweigen. Erst acht Monate später waren die Ökonomen in der Lage, die Frage ...

Seite 22
Die große Reinigung
ndPlusMatthias Krauß

Die große Reinigung

Im Februar dieses Jahres erreichte ein bemerkenswerter Brief den brandenburgischen Landtag. In ihm legte der Anwalt Michael Kleine-Cosack aus Freiburg/Breisgau auf sechs Seiten dar, dass der jüngst abgeschlossenen Prozess der MfS-Bewertung von brandenburgischen Landtagsabgeordneten durch die Poppe-Kommission elementare rechtsstaatliche Grundsätze in offener Weise verletzt hat. Der Brief blieb ohne Wirkung, im Landtag wie auch in der Regionalpresse. Mit Ausnahme des »nd«. Unser Autor Matthias Krauß untersucht im Folgenden, was an diesen Vorwürfen dran ist.

Seite 23

WOCHEN-CHRONIK

27. April 1972: Mit 247 zu 249 Stimmen verfehlt die CDU/CSU-Fraktion ihr Ziel, den sozialdemokratischen Bundeskanzler Willy Brandt per »Misstrauensvotum« durch Oppositionsführer Rainer Barzel abzulösen. 27. April 1972: In Washington, London und Moskau wird ein Vertrag über das Verbot der Erforschung, Herstellung und Lagerung bakteriologischer und chemischer Waffen unterzeichnet. 28. April 19...

Martin Stolzenau

Sophie Heimpel

Sophie Elisabeth Michell wurde am 26. April 1902 in Mannheim als Tochter eines Vorstandsmitglieds des Chemieriesen BASF geboren. Sie kam mit Arbeiterkindern in Kontakt, empfand früh die gravierenden sozialen Unterschiede und stellte den Eltern recht unbequeme Fragen. In den Tagebuchaufzeichnungen der Mutter wird sie deshalb schon in Kinderjahren als »Sozialdemokrat und Kampfhahn« bezeichnet. S...

ndPlusMartin Stolzenau

Für das Gemeinwohl

Er stand zunächst Walther Rathenau bei der Umorganisierung der deutschen Kriegswirtschaft zur Seite, versuchte dann mit Rudolf Wissel eine Neuorientierung der deutschen Wirtschaft und erarbeitete zudem ein spektakuläres Programm für ein »System der nationalen Wirtschaftsplanung«. Dieses Programm trug sozialistische Züge, wies in ein neues Zeitalter und dürfte nach wie vor von aktuellem Interesse s...

Die paranoide Angst vorm Genossen Tramp
Ronald Friedmann

Die paranoide Angst vorm Genossen Tramp

Mehr als 50 Jahre stand der große Schauspieler im Fadenkreuz des FBI, jetzt wurden Teile der einstmals streng geheimen Unterlagen der US-Bundespolizei veröffentlicht. Bertolt Brecht, Albert Einstein, Hanns Eisler, Lion Feuchtwanger, Ernest Hemingway, Henry Miller, Heinrich und Thomas Mann, Upton Sinclair ... Die Liste mit den Namen großer Wissenschaftler und Künstler, die oft über viele Jahre h...

Seite 24

Reim auf die Woche

Ein großer Sieg schützt nicht vor Niederlagen,meist sucht der Unterleg'ne die Revanche.Erst schlägt man selber, dann wird man geschlagen.Am Boden: Kiews Dame in Orange. Im bösen Spiel das Regelwerk zu achten,fällt denen, die da kämpfen, selten ein.Im Fußball gibt es Referees - wir dachten,die besten wollen unparteiisch sein. Es hat ein Sanitäter den zu heilen,der einer Tätlichkeit zum Opfer...

PLATTENBAU
Knut Henkel

PLATTENBAU

Der kubanische Einfluss ist nicht zu überhören, und dass ein kleines Orchester RodGab, wie sich das Duo der Kürze halber gern nennt, unterstützt ebenso wenig. »Area 52«, das achte Album von Rodrigo y Gabriela, ist gewohnt mitreißend, gewohnt virtuos und ein neuerlicher Meilenstein der beiden Gitarrenvirtuosen. Die lassen die Finger derart virtuos über die Saiten huschen, dass es nicht nur live ein...

Hans-Dieter Schütt

Kunst-Köpfe

Die Maske fällt. Ein tiefer Fall auf den Bühnenboden. So fallen Vorhänge, Schleier. Die Maske hatte hoch über der Bühne gehangen, an drei Seilen, die dann, am Ende, sirrend gekappt werden. Maskensturz zum Totentanz. So werden unverhüllte Verhältnisse kenntlich: Was mit der Maske fällt, ist quasi alle Verhüllung einer Lebenswelt durch Ritus, Sitte, Verabredung. Diese Verabredung war, dass Yoko ihre...

»Ein Hauch von Leben«
ndPlusHorst Nalewski

»Ein Hauch von Leben«

Vielleicht führt die derzeitige Debatte um Erwin Strittmatters Biografie doch zum Werk zurück. Die Debatte: Was wusste er, als Bataillonsschreiber einer Polizeieinheit, die schließlich der SS angegliedert war, von ihren Untaten, gar Verbrechen? Warum verschwieg er es, sprach zumindest nicht direkt über diese Jahre? Dass Strittmatter an einer Last getragen hat, unbewusst-bewusst, - ein Trauma -...

Seite 25

Brennende Bilder

Künstler haben aus Solidarität mit dem zeitgenössischen Museum CAM (Casoria Contemporary Art) in Italien ihre Werke vor dem Berliner Kunsthaus Tacheles verbrannt. Rund ein Dutzend Künstler beteiligten sich bei der Aktion am Donnerstagabend, dazu kamen einige Schaulustige. Das CAM im neapolitanischen Casoria hat vor zehn Tagen mit der Verbrennung von Werken als Protest gegen seine finanzielle Not u...

72 Räume für Friedrich II

Im Potsdamer Neuen Palais ist ab Samstag die größte Ausstellung zum diesjährigen 300. Geburtstag von Friedrich dem Großen zu sehen. In 72, teilweise erstmals für die Öffentlichkeit zugänglichen Räumen des von dem preußischen Monarchen erbauten Schlosses wird sein Leben und Wirken auf rund 6000 Quadratmetern dokumentiert. Der Titel »Friederisiko« spielt auf die Bereitschaft des Königs an, zur Du...

Stefan Amzoll

Massengrab mit Kreuz und Helm

Die Oper »Lohengrin« umzusetzen, ist äußerst problematisch. Das Deutsche trumpft darin auf. Einheitsvolk plappert wie der domestizierte deutsche Schäferhund chorisch nach, was die hohen nationalen Herrscher verkünden. Ordnet König Heinrich die Dinge, um Gericht zu halten über die von außen schuldig gemachte Elsa, ringt das romantische Orchester Äußerstes aus sich heraus. Sinnenbetäubung! In »L...

ndPlusMarion Pietrzok

Nur noch politisch, sonst ... NICHTS

Ein Festival findet derzeit in Berlin statt, das provoziert, wie lange keins: die 7. Berlin Biennale. Als Forum für zeitgenössische, unetablierte Kunst wurde die Biennale 1998 von Ausstellungsmacher Klaus Biesenbach - inzwischen ins New Yorker MoMA aufgestiegenen - und einigen Kunstfreunden gegründet. Bisher schon war nicht nur Erfreuliches, gar Belangloses ausgestellt worden, sondern: zunehmend A...

Seite 26

DOKfilm: Unter Deutschen

Die »Bild«-Zeitung hat kürzlich wieder für diesen Film geworben, allerdings wohl eher ungewollt als beabsichtigt, in dem sie aus dem Fakt, dass einer der Mitarbeiter am Buch zum Film, Stasi-Spitzel war, den Vorwurf konstruierte, das MfS hätte das Werk mitverfasst und sein Verfasser deshalb diskreditiert. Bei Springer werden sie Günter Wallraff wohl nie verzeihen, dass er als Hans Esser die Methode...

OUT of SPACE: Hoffentlich versichert

Dass der Kapitalismus am Ende ist, wenn nicht gleich, dann schon in Bälde, pfeifen linke Spatzen seit mehr als einem Jahrhundert von den Dächern. Seit Erfindung des Kurznachrichtendienstes Twitter, können sie das auch zwitschern. Es hilft aber alles nichts, denn die Bestie lebt und erfindet immer neue Quellen ihrer Existenz. Ein lohnendes Geschäftskonzept mit den Opfern des sogenannten Cyber-Mobbi...

ndPlusAntje Schrupp

BLOGwoche: Sigmund Freud und die Piraten

Den Piraten wird momentan gerne vorgeworfen, dass sie keine Inhalte hätten. Mal abgesehen davon, ob das stimmt, finde ich die Inhalte gar nicht das Wichtigste an den Piraten. Viel wichtiger ist, dass sie Diskussionen darüber anstoßen, wie in einer Demokratie die Ansichten und Meinungen der Vielen übersetzt werden können in konkrete politische Projekte - Liquid Feedback ist ein praktischer Versuch,...

Irina Wolkowa, Moskau

Zweifel an Staatsferne

Unter dem Druck der Massenproteste wegen Manipulation der letzten Wahlen erfüllte Noch-Präsident Dmitri Medwedew jetzt sogar die Uralt-Forderung von Zivilgesellschaft und liberaler Opposition nach einem öffentlich-rechtlichen TV-Kanal, der auch ihnen eine Tribüne bietet. Denn derzeit sind alle überregionalen russischen TV-Sender in Staatsbesitz oder staatsnah und laut Mediengesetz nur zur Berichte...

ndPlusKathrin Senger-Schäfer

Seepferdchen »Ed«

Fernsehgeräte, Spielkonsolen und Laptops findet man inzwischen in fast allen Kinderzimmern. Smartphones und neue digitale Endgeräte wie Tablet PC’ s werden folgen. Kinder und Jugendliche machen mitten in der heutigen Medienrevolution andere Erfahrungen als die Generationen vor ihnen. Medienkompetenz ist daher ein Schlagwort im digitalisierten Alltag geworden. Dem Begriff nach ist Medienkompetenz d...

Seite 27

Streitfrage: Die Piraten - eine Partei ganz neuen Typs?

Die Piraten treffen sich an diesem Wochenende zu ihrem Bundesparteitag in Neumünster. Dort wollen die Delegierten eine neue Führung wählen und sich über den künftigen Kurs der Partei verständigen. Erwartet wird außerdem, dass sich die Piraten klar gegen Neonazismus positionieren. Zuletzt machte die Partei, die in Umfragen bei etwa 13 Prozent liegt, mit kontroversen Statements von sich reden. So ve...

Seite 28

Platin aus dem All

Die Idee klingt verrückt, doch Geldgeber wie die Google-Größen Larry Page und Eric Schmidt oder Hollywood-Legende James Cameron glauben daran: die Ausbeutung rohstoffreicher Asteroiden mit Hilfe von Robotern. Binnen zehn Jahren will die US-Firma Planetary Resources so weit sein, die Schätze im Weltall zu heben. »Das Universum ist voll von Rohstoffen, und wir machen sie für die Menschheit nutzbar«,...

Reparatur am Mäuseherz

Durham (dpa/nd). Erstmals haben US-Forscher ohne den Einsatz von Stammzellen vernarbtes Gewebe direkt im Herzen einer Maus erneuert. Sie wandelten dazu die defekten Zellen ohne Umwege in Herzmuskelzellen um. Bewährt sich die Methode, könnte sie zur Behandlung von Patienten nach einem Herzinfarkt eingesetzt werden. Das Verfahren zeige aber ganz grundsätzlich einen neuen Weg auf, um krankes Gewebe i...

... die nackten Fakten
ndPlusReinhard Renneberg, Hongkong, und JoJo Tricolor, Cherville

... die nackten Fakten

Wussten Sie, dass das Internet maßgeblich von nackter Haut angetrieben wird? Seriöse Statistiken belegen das, und einen wissenschaftlichen Hinweis für die Gründe gaben die Finnen Jari Hietanen (Universität Tampere) und Lauri Nummenmaa (Aalto-Universität, Espoo) kürzlich im Fachblatt »PLoS ONE«. In ihrem Experiment setzten sie 15 Männer vor einen Monitor. Diese sollten einen Knopf drücken, wenn in ...

ndPlusMartin Koch

»Sie ist einfach nicht da«

Ein Theologe, so sagt ein bissiger Spruch, ist wie jemand, der in einem stockfinsteren Raum nach einer schwarzen Katze sucht, die es darin gar nicht gibt. Und der trotzdem stolz erklärt: »Ich hab' sie gefunden!« Ähnlich ergeht es heute vielen Astrophysikern. Denn das von ihnen benutzte Standardmodell der Kosmologie beruht darauf, dass die Materie im Universum zu rund 80 Prozent in Form einer unsic...

Seite 29
Spekulation und Glück
Udo Bartsch

Spekulation und Glück

Es ist ein Familienspiel, aber eins der etwas anspruchsvolleren Sorte. Es wird vor allem das Herz derjenigen höher schlagen lassen, die sich über umfangreiches Material in der Schachtel freuen: Farbenfrohe Flugzeugminiaturen aus Plaste, Spielgeld, Siegpunkt-Chips und zu allem auch noch jede Menge Spielaktien. Damit wäre auch schon grob umrissen, worum es hier geht: Die Spieler agieren als Luftf...

Wissen, punkten, gewinnen

An vier Wochenenden stellen wir jeweils drei Fragen. Sie beziehen sich auf historische Daten der Folgewoche. Für jede richtige Antwort gibt es drei Punkte, bei drei Richtigen einen Zusatzpunkt. Die Punkte der vier Spielwochenenden werden für Jede und Jeden im »nd« gesammelt. Am Monatsende gewinnen die meisten Punkte; bei Gleichstand wird unter Ausschluss des Rechtsweges gelost. Die drei Gewin...

Locker
ndPlusCarlos García Hernández, Schachlehrer

Locker

Auf ihrer Facebook-Seite schreibt sie unter »Persönliche Interessen« ganz locker: Schach, Sex, lesen und trinken. Und ebenso locker und ungezwungen absolvierte Walentina Gunina die Frauen-EM 2012 bis zum finalen Titelgewinn. Dieser Sieg ist der vorläufige Karrierehöhepunkt der 23-jährigen Russin. Zuvor war sie bereits drei Mal Europameisterin in Altersklassen sowie Weltmeisterin U14 und U18, 2011 ...

Lenzens Lieblingsfarbe ist unbestreitbar Blau
ndPlusBrigitte Müller, Hobbygärtnerin und Umweltautorin

Lenzens Lieblingsfarbe ist unbestreitbar Blau

Ein Spaziergang durch den erwachenden Garten ist für mich immer wieder faszinierend. Glücklich, wer ihn täglich machen kann; was gestern noch nicht da war oder zu klein, um gesehen zu werden, leuchtet uns heute unübersehbar entgegen. Jedes Jahr neu können wir unser blaues Wunder um diese Zeit erleben, denn blau scheint wohl Lenzens Lieblingsfarbe zu sein. Meine ist es übrigens auch. So haben s...

Hans-Ullrich Keller, dpa

Riesige Scheibe am nächtlichen Himmel

Im Mai ist die größte Vollmondscheibe des Jahres zu erleben - was besonders bei Mondaufgang und Monduntergang eindrucksvoll wirkt. Die Vollmondphase tritt am 6. um 5.35 Uhr ein. Der Mond steht dann im Sternbild Waage. Am gleichen Tag befindet sich der Mond mit 356 960 Kilometern Entfernung in Erdnähe. Das Zusammenfallen von Vollmond und Erdnähe führt zu extrem starken Gezeiten. Springfluten an den...

Seite 30
ndPlusHeidi Diehl

Wohnen wie die Bienen

Dass Jugendherbergen schon lange keine Massenquartiere mit quietschenden Doppelstockmetallbetten mehr sind, ist nun wahrlich kein Geheimnis. Aber Baumhäuser - die gibt's beim Jugendherbergswerk nun auch nicht gerade wie Sand am Meer. Am Meer, nämlich an der Ostsee, kann man aber jetzt welche finden, und zwar auf dem Gelände der Jugendherberge Beckerwitz in Mecklenburg-Vorpommern. Jedes der sechs b...

Fünfländerblick übern Bodensee
Andreas Steidel

Fünfländerblick übern Bodensee

Bei Markdorf werden am heutigen Samstag die ersten Premium-Wanderwege am Bodensee eröffnet. Sie heißen »Landgänge« und führen durchs bäuerliche Hinterland. Ein Testlauf über die aussichtsreiche Route »Guck ins Land.« Ein Apfelschimmel wiehert auf der Weide. Blinzelt in die Mittagssonne, streicht um den großen alten Birnbaum herum, der in der Mitte der Wiese steht. Irgendwo dahinter tuckert ein ...

Seite 31
Michal, spiel uns das »Lied vom Tod«!
Heidi Diehl

Michal, spiel uns das »Lied vom Tod«!

Ordnung muss sein! Auch wenn Michal Kołton an seinem Arbeitsplatz 54 Meter über der Stadt meistens ganz allein ist. Sekunden vor jeder vollen Stunde schaut der 27-Jährige auf die Uhr, setzt akkurat seine Feuerwehrmütze auf und streicht die blaue Uniform glatt. Erst dann greift er die blitzblank polierte Trompete und öffnet das südlichste Fenster des höheren der beiden Türme der Krakówer Marie...

Seite 32
Heidi Diehl

Noch zwei Wochen Zeit zum Schreiben

Die Zeit rast, schon vier Wochen sind vorbei, seit wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, aufriefen, uns ihre Erlebnisse unter dem Motto »Reiselust und Welt-Anschauung« zu schicken. 75 haben das schon getan. Viele der Einsendungen erzählen von glücklichen Begegnungen im Urlaub, mancher war und ist viel beruflich unterwegs und hat da schon so einiges erlebt, es gibt Geschichten, die liegen Ja...

Und die Moral von der Geschicht ...

Und die Moral von der Geschicht ...

Während des gemeinsamen Urlaubs mit meinen Kindern und der jüngsten Enkeltochter auf der schönen dänischen Insel Bornholm hatte ich auf der Fahrt nach Gudjem einen Rastplatz im Walde gesehen, den ich mir als Ausgangspunkt für eine Nordic Walking Tour gemerkt hatte. Einige Tage später zog ich frohen Mutes, und gut mit Kartenmaterial ausgestattet, mit meinen Stöcken in den dänischen Wald. Leider ...

Bangkok - Budapest im Eiltempo

Bangkok - Budapest im Eiltempo

Es war am 3. April 2012, als wir die Flugtickets für eine wirklich besondere Flugreise in den Händen hielten. Meine Frau und ich waren natürlich aufgeregt, denn aus Bangkok kommend über Berlin nach Budapest und zurück würde der Flug gehen - und, was zusätzlich »verrückt« an der Reise war: Noch am gleichen Tag sollte es nach Helsinki und wieder nach Berlin gehen. Der Veranstalter hatte uns als Sahn...