Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Operationen am Kinn sind der Renner der Schönheitschirurgie. In den USA stieg die Zahl der Operationen im letzten Jahr um 71 Prozent, auf jeweils etwa 10 000 bei Frauen und Männern. Vermutlich dauert es nun nicht mehr lange, bis auch der Europäer die Vorzüge eines freiheitlichen und selbstbestimmten Aussehens erkennt. Ein starkes und straffes Kinn gelte als charakteristisches Zeichen von Macht und...

Zuschauen reicht nicht

Dass der freie Markt für ganz viel Wettbewerb zum Wohle aller sorgt, gehört zu den beliebtesten Mythen der neoliberalen Dogmenküche. Es gibt zahllose Gegenbeispiele, wobei in Deutschland der Benzinsektor für die größte Aufregung sorgt, denn beim Auto hört der Spaß bekanntlich auf. Jedenfalls hat hier der Markt ohne staatliche Kon-trolle zu einem Oligopol von Ölkonzernen geführt, die Raffinerien, G...

Chen Guangcheng verließ Botschaft der USA in Peking

Peking (Agenturen/nd). Der geflohene chinesische Bürgerrechtler Chen Guangcheng hat die US-Botschaft in Peking verlassen und kann nach US-Angaben mit einem »sicheren« Aufenthaltsort im eigenen Land rechnen. Chen habe bisher keinen Ausreiseantrag gestellt, erklärte ein US-Beamter am Mittwoch. Von der US-Botschaft in Peking wurde Chen in eine medizinische Einrichtung gebracht, wo er mit seiner F...

Tankstellen zum Rapport
Kurt Stenger

Tankstellen zum Rapport

Die Bundesregierung hat wegen der hohen Spritpreise die Einführung einer amtlichen Meldestelle beschlossen - pünktlich zu zwei Landtagswahlen, vor denen die Partei des Wirtschaftsministers FDP zittert.

Olaf Standke

Kabuler Botschaften

Ein Jahr nach der Tötung von Al-Qaida-Chef Osama bin Laden hat US-Präsident Barack Obama bei einem Afghanistan-Besuch die Endphase des Krieges am Hindukusch angekündigt. Die Taliban antworteten mit einem Terroranschlag in Kabul, der mindestens elf Menschenleben kostete.

Seite 3
Karin Leukefeld, Damaskus

Die UN-Mission kann die politische Dynamik in Syrien verändern

Die syrische Führung will angeblich UN-Beobachter aus bestimmten Staaten nicht ins Land lassen. In Damaskus hieß es, man habe »Bedenken gegenüber Nationen, die an der Verhängung von Sanktionen direkt beteiligt waren«. Inoffiziell genannt wurden Frankreich, die Türkei, die USA, Katar und Saudi-Arabien.

»Klippan« und die Stasi-Industrie

Skandal! In einer Dokumentation des schwedischen Sender SVT hieß es am Mittwoch, dass der IKEA-Konzern seine Möbel auch von politischen Gefangenen der DDR produzieren ließ. »Wenn sich die Vorwürfe bestätigen, dann sollte IKEA die Betroffenen entschädigen«, sagt der Direktor der Stasiopfer-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, Hubertus Knabe.

ndPlusOliver Eberhardt, Damaskus

Ein tiefer Graben quer durchs Land

Am Nachmittag, in einem Damaszener Teehaus, erschüttert der Krieg eine Welt, die eigentlich für die Ewigkeit geschaffen schien, in der aber jetzt nichts mehr sicher ist. »Wenn die Freiheit kommt, wird alles besser«, hat Mohammed gesagt, als das Gespräch auf die horrenden Lebensmittelpreise, die gestiegene Arbeitslosigkeit, eben die gesamte Lage kam, und mit einem Mal bricht es aus Hai᠆tha...

Seite 4
Uwe Kalbe

Kämpferin

Die neue Sprecherin der Linksfraktion im Saarland sorgt für Aufmerksamkeit. Das ist mehr, als solchen Pressearbeitern normalerweise zuteil wird. Und es hat vor allem mit ihrem Namen zu tun. Claudia Kohde-Kilsch war einst, in den 80er Jahren, eine der ganz Großen im Tennissport, und wäre da nicht die Konkurrenz von Steffi Graf gewesen, wäre sie vielleicht die ganz Große geworden. 1985 stand sie auf...

Wahlkampf in Bagram

Rund 11 000 Kilometer Flug in der Air Force One für 11 Minuten Wahlkampf - auch so kann man Barack Obamas dritte Visite in Afghanistan zusammenfassen. Denn das war es: Wahlkampf pur, verpackt in einer Rede an die Nation zur besten Sendezeit, gehalten auf jenem Luftwaffenstützpunkt Bagram, von dem vor einem Jahr die beiden Tarnkappen-Hubschrauber mit Navy Seals aufstiegen, um im pakistanischen Abbo...

Der versandete Prozess

Wie geht es eigentlich dem Friedensprozess im Nahen Osten? Die leichteste Antwort darauf lautet vielleicht: Er hat seinen Platz in den Geschichtsbüchern sicher. Die Älteren werden sich gewiss erinnern. Es gab da einen Dialog, der sehr schwierig begann mit der Bürde von vier heftigen Kriegen. Er entsprang Ende der 80er Jahre gleich einem Wadi in des Orients Wüsten, schwoll vom schüchternen Rinnsal ...

Arbeitslos und glücklich?

Arbeitslos und glücklich?

nd: Gestern war »Kampf- und Feiertag der Arbeitslosen«. Wogegen oder wofür demonstrieren Sie?Herre: Gegen den Zwang zur Lohnarbeit und für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass es nicht mehr möglich ist, für alle Arbeitsplätze zu schaffen. Dennoch verkünden Politiker das als große Forderung. Der Fortschritt wird bei uns häufig daran gemessen, wie viel Arbeit...

Seite 5
ndPlusJörg Meyer

IG Metall erhöht den Druck

Im laufenden Tarifstreit in der Metall- und Elektroindustrie hat die IG Metall für gestern und heute zu flächendeckenden Warnstreiks aufgerufen.

ndPlusMarcus Meier

Gekaufte Politik in NRW?

Die NRW-LINKE stellte gestern vor Journalisten eine Broschüre zur »Sponsorenpraxis« der rot-grünen Landesregierung in den letzten beiden Jahren vor. Schon der Titel zeigt die Stoßrichtung: Mit »Filz und gekaufte Politik« ist das 18 Seiten starke Heft überschrieben.

Roland Bunzenthal

Kaufkräftige Kunden gesucht

Heute wird in Hamburg der 10. Deutsche Seniorentag eröffnet. Er findet alle drei Jahre statt und will vor allen Dingen Konsumgüter an die ältere Frau oder den älteren Mann bringen. Bundespräsident Joachim Gauck übernahm die Schirmherrschaft.

Seite 6

Vorwürfe über Schavans Dissertation Berlin

(dpa/nd). Nach den Plagiatsvorwürfen gegen Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) will sich die Universität Düsseldorf mit dem Fall befassen. Dort wurde Schavan 1980 promoviert. Die Promotionskommission der Uni werde sich bald mit der Doktorarbeit Schavans beschäftigen, teilte ein Ministeriumssprecher am Mittwoch in Berlin mit. In einem Internet-Blog werden zahlreiche Stellen aus der Disse...

Folke Havekost

Die angeordnete Wahl

Dass in Schleswig-Holstein neu gewählt wird, liegt nicht an fehlenden Mehrheiten für die Regierung, wie es in Nordrhein-Westfalen und dem Saarland der Fall war. Die Abstimmung an der Waterkant wurde einstimmig von den Landesverfassungsrichtern angeordnet, die das 2009 gültige Wahlrecht auf Klage von Grünen, SSW und LINKEN als nicht verfassungskonform ansahen. Hauptgrund: Die in der Verfassung ...

ndPlusSusann Witt-Stahl

Olivgrüne Piratin

Ihre positive Haltung zu Kriegseinsätzen ging irgendwann selbst den Grünen zu weit. Jetzt hat Angelika Beer eine neue Heimat gefunden. Mit den Piraten nimmt sie Kurs auf den Landtag von Schleswig-Holstein.

ndPlusDieter Hanisch, Flensburg

Schweine-Wahlkampf zwischen den Meeren

Der Südschleswigsche Wählerverband könnte das Zünglein an der Waage bei der Landtagswahl werden. Rot-Grün in Schleswig-Holstein mit seiner Tolerierung ist möglich. Die CDU verliert aus Angst vorm Machtverlust die Nerven und schlägt unter die Gürtellinie.

Seite 7

Rauchzeichen an die Pariser Politik

Paris (dpa/AFP/nd). Ein deutscher Greenpeace-Aktivist ist am Mittwochmorgen mit einem Motorgleitschirm in den Hochsicherheitsbereich des französischen Atomkraftwerks Bugey eingedrungen. Der Mann konnte nach Angaben der Umweltschutzorganisation ungehindert Rauchbomben auf einem der 900-Megawatt-Reaktoren absetzen und landete anschließend auf dem Gelände der Anlage. Die Aktion demonstriere die Anfäl...

János Áder jetzt Ungarns Präsident

Budapest (dpa/ nd). Ungarns Parlament hat am Mittwoch erwartungsgemäß den rechts-konservativen Politiker János Áder zum Staatspräsidenten gewählt. Für den bisherigen Europaparlamentarier der Regierungspartei FIDESZ stimmten in geheimer Wahl 262, gegen ihn 40 Abgeordnete. Das Votum wurde notwendig, nachdem der bisherige Amtsträger Pál Schmitt vor einem Monat zurückgetreten war. Schmitt, der sei...

Christian Klemm

Überzeugungstäter und Literat

Die Sandinisten in Nicaragua trauern um Tomás Borge. Der Kommandant war Mitbegründer der linken Sandinistischen Befreiungsfront.

Seite 8
ndPlusHilmar König

Nepals Opposition fordert Rücktritt des Premiers

In Nepal wurden vier Menschen getötet und 28 verletzt, als am Vorabend des 1. Mai in der südöstlichen Stadt Janakpur ein Sprengsatz detonierte. Aus dem Anschlag versucht die Opposition umgehend politisches Kapital zu schlagen.

Katrin Gänsler, Cotonou

US-Soldaten jagen Kony im Dschungel

In Ostafrika soll nun mit aller Macht nach dem Chef der LRA-Rebellen gesucht werden. Auch US-Soldaten beteiligen sich. Joseph Kony könnte sich hingegen längst in Sudan aufhalten. In Uganda haben Konys Opfer eine ganz eigene Meinung über die internationale Kampagne.

Seite 9

Sternenkarte zum Geschenk

(nd). Eine Sternenkarte überreichte der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit (SPD), dem Fliegerkosmonauten Sigmund Jähn am Mittwoch im Roten Rathaus. Anlass des Treffens und eines gemeinsamen Mittagessens war der 75. Geburtstag des ersten Deutschen im Weltraum. Jähn, der am 13. Februar Geburtstag feierte, war 1978 als DDR-Kosmonaut mit einem sowjetischen Raumschiff vom Typ Sojus im ...

Joffe klagt über Vorgänger

(epd). Der seit März amtierende Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Gideon Joffe, hat dem alten Vorstand erneut Amtsmissbrauch und Regelverstöße vorgeworfen. Entscheidungen seien »nach Gutdünken getroffen und Privilegien nach Gutsherrenart vergeben« worden, schreibt Joffe in der Mai-Ausgabe der Monatszeitschrift »jüdisches berlin«. Dabei verwies Joffe auf Mietverträge für Immobilien, in ...

Graf stellt sich CDU-Fraktion

(dpa). Die Universität Potsdam hat am Mittwoch mit ihren Beratungen über Plagiatsvorwürfe in der Doktorarbeit des Berliner CDU-Fraktionsvorsitzenden Florian Graf begonnen. Der Promotionsausschuss der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät wollte darüber entscheiden, ob Graf der Doktortitel entzogen wird. Die Universität rechnete mit einer Entscheidung am Abend. Am heutigen Donnerstag w...

Landes-Boden bald verbilligt zum Bauen

(dpa). Der Berliner Senat will laut Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) in Kürze klarstellen, unter welchen Bedingungen er Landesgrundstücke verbilligt verkauft. Damit will Rot-Schwarz den Mietenanstieg dämpfen. Nußbaum sagte am Mittwoch, er stelle die Grundstücke zur Verfügung, aber die Senatsbauverwaltung unter Senator Michael Müller (SPD) müsse transparente und zuverlässige Vergabekriterie...

Arbeitslosigkeit leicht gesunken

(dpa). Der Aufschwung am Berliner Arbeitsmarkt hat sich im Monat April fortgesetzt. Die Zahl der Arbeitslosen sank im Vergleich zum März zwar nur leicht, die Quote lag jedoch einen Prozentpunkt unter dem Wert des Vorjahres. Auch die Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung zeigt weiter nach oben. Wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch mitteilte, w...

Feuerprobe in Beirut

CDU-Innensenator Frank Henkel ist zufrieden, auch wenn er es nicht so richtig zeigt. Doch auf seinem Handy trudeln nach dem diesjährigen 1. Mai haufenweise SMS ein: Sie handeln von Glückwünschen und der Erleichterung, dass der Tag der Arbeit mit seinen Demonstrationen in Berlin erneut fast ohne Ausschreitungen über die Bühne gegangen ist. Henkel sagt es zwar nicht, aber im Militärjargon würde es w...

ndPlusMartin Kröger

Revolution in Mitte unerwünscht

Das Ende kommt abrupt. An der Spitzkehre Lindenstraße/Ecke Markgrafenstraße in Kreuzberg stoppt der bis dato weitgehend friedliche Aufzug. Lila Rauch wabert, ab und zu kracht ein Böller. Die Stimmung wechselt von entspannt zu angespannt – es wird unübersichtlich. Vor dem Jüdischen Museum, das an dieser Kreuzung liegt, wird ein Polizeiwärterhäuschen entglast. »Das kann ja wohl nicht sein, dass es h...

Seite 10

Papyrus im Internet

(dpa). Die Papyrussammlung der Staatlichen Museen zu Berlin will bis Herbst 2013 rund 6000 Texte aus dem antiken Ägypten online zur Verfügung stellen. Das kündigte die Stiftung Preußischer Kulturbesitz am Mittwoch an. Stiftungspräsident Hermann Parzinger sagte: »Gerade fragile Objekte können so von einer Vielzahl von Interessierten betrachtet werden, dies wäre im Museum oftmals kaum oder gar nicht...

Staeck tritt wieder an

(dpa). Der Plakatkünstler Klaus Staeck will Präsident der Berliner Akademie der Künste bleiben. Der 74-Jährige bewirbt sich bei der Mitgliederversammlung am Samstag erneut für die nächsten drei Jahre um das Führungsamt. Staeck steht seit sechs Jahren an der Spitze der Künstlerorganisation. Auch seine Stellvertreterin Nele Hertling (78) kandidiert für eine weitere Amtszeit. Die Akademie der Kün...

Museum zum Kalten Krieg soll kommen

(epd). Der Berliner Kulturstaatssekretär André Schmitz (SPD) hält das geplante Museum des Kalten Krieges für ungefährdet - trotz der anhaltenden Ungewissheit über den Erwerb des Geländes durch einen Immobilienunternehmer. »Sollte dieser Investor seine Pläne nicht verwirklichen können, wird ein anderer bauen«, sagte Schmitz am Mittwoch. Alle anderen möglichen Interessenten dürften »sehr erpicht« se...

Absturz im Wunderland
Tobias Riegel

Absturz im Wunderland

»Woher weißt du, dass ich verrückt bin?«, fragt Alice im Wunderland. »Sonst wärest du nicht hier«, antwortet ihr die Katze. Mit diesen Zeilen von Lewis Carroll beginnt der Film »Tage außerhalb der Zeit« über den sieben Jahre dauernden Ausnahmezustand im »Bar 25« getauften Clubkultur-Zirkus am Spreeufer. Dabei könnte man auch andersherum jene verrückt nennen, die sich von dem unwiderstehlichen, in ...

ndPlusLucía Tirado

Alle Mann nach Helsingør

Intrige, Tod und Teufel. William Shakespeares »Hamlet« von 1603 bietet reichlich davon. Deshalb wohl ist es die meistgespielte Tragödie des Dichters. Immer neu lassen sich Theatermacher in den Bann der Geschichte ziehen. Die Brotfabrik ermöglichte jetzt mit ihren »Hamlet-Lesarten« drei jungen Berliner Teams eigene Interpretationen. Alle Mann nach Helsingør. Die Gruppe Theater.Macht.Staat, die ...

Seite 11

Verlängerte Antragsfrist

Erfurt (dpa/nd). Das Sozialministerium hat den Antragsschluss für das Landesprogramm für Demokratie und Toleranz hinausgeschoben. Bis Mitte Mai seien nun noch Anträge auf Mittel aus dem in diesem Jahr 1,5 Millionen Euro umfassenden Programm möglich, teilte das Ministerium am Mittwoch mit. Bisher hätten nur Anträge bis Oktober des Vorjahres eine Chance gehabt. Der neue Termin 15. Mai solle eine fle...

Erzieherinnen bestraft

(dpa). Zwei frühere Erzieherinnen, die Heimkinder aus nichtigem Anlass geschlagen hatten, müssen Geldstrafen von 2750 und 3000 Euro zahlen. Das Berliner Landgericht verurteilte die vom Dienst suspendierten Frauen am Mittwoch wegen Körperverletzung. Sie hätten ein Klima der Angst geschaffen, um sich die Arbeit zu erleichtern, kritisierte das Gericht. Die Frauen im Alter von 42 und 44 Jahren hat...

Stelle gegen Folter fordert mehr Geld

Wiesbaden (epd/nd). Die von Bund und Ländern eingesetzte Nationale Stelle zur Verhütung von Folter fordert mehr Geld zur Begutachtung etwa von Gefängnissen, Polizeistellen und Abschiebehafteinrichtungen. Derzeit seien nur vier Wissenschaftler ehrenamtlich für 2140 »Gewahrsamseinrichtungen« zuständig, erklärte Hansjörg Geiger von der Institution am Mittwoch in Wiesbaden. Daher seien die 100 000 Eur...

ndPlusWolfgang Weiß

Von der Biesdorfer Dorfschule zum 2. Gymnasium

»Ich bin zehn Jahre auf diese Schule gegangen. Anfangs hatte man noch gestöhnt, später war es die schönste Zeit.« Diese und ähnliche Aussagen ehemaliger Schüler der Biesdorfer Schule (heute 2. Gymnasium - Otto-Nagel-Oberschule) hat der Ortschronist des Marzahn-Hellersdorfer Stadtteils, Karl-Heinz Gärtner, akribisch zusammengetragen. Er grub Dokumente aus, befragte ehemalige Schüler und Lehrer und ...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Simultanübersetzung im Gemeinderat

Sprachdiplome, ein Preis und korrekt zugestellte Briefe - in Sachsen soll der Gebrauch der sorbischen Sprache befördert werden. Ein Gesetz hat dazu bisher nicht ausgereicht.

Seite 12

Insolvenz eröffnet

Heiligendamm (dpa/nd). Die Insolvenz der Grand Hotel Heiligendamm GmbH & Co. KG ist mit Wirkung zum 1. Mai eröffnet worden. Gläubiger könnten damit ab sofort ihre Forderung anmelden, teilte das zuständige Amtsgericht in Aachen am Mittwoch mit. Ende Februar hatte das Unternehmen der Jagdfeld-Gruppe Insolvenz angemeldet. Die Kreditzinsen für den entsprechenden Immobilienfonds konnten nicht gezah...

»Opernehe« droht zu scheitern

Düsseldorf (dpa/nd). Die seit 1956 bestehende »Opernehe« zwischen Düsseldorf und Duisburg steht auf der Kippe. Grund ist die von der finanziell klammen Stadt Duisburg angedrohte Kürzung für 2014 in Höhe von 2,5 Millionen Euro. »Die Politik muss sich entscheiden, ob sie die Ehe weiterführen will oder nicht«, sagte der geschäftsführende Direktor der Deutschen Oper am Rhein, Jochen Grote, am Mittwoch...

ndPlusAndreas Fritsche

Arbeitsmarkt überschattet von First Solar

Der aktuelle Arbeitsmarktbericht für Brandenburg enthält im Grunde nur gute Nachrichten. Im April waren im Bundesland 141 616 Einwohner erwerbslos registriert. Das waren 6918 weniger als im März und 6312 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank im April um 0,5 auf 10,6 Prozent und lag damit 0,4 Prozent unter dem Vorjahreswert. Nicht nur die Zahl der 15- bis 25-jährigen Erwerbslosen s...

Opposition klagt für die Privatschulen

Die angekündigte Verfassungsklage der Landtagsopposition gegen die Kürzung der Zuschüsse für die Privatschulen ist gestern eingereicht worden. »Es ist das gute Recht der Opposition, das Verfassungsgericht anzurufen«, reagierte die Abgeordnete Gerrit Große (LINKE). »Allerdings sind wir der Meinung, dass die Maßnahmen, die die Koalition ergriffen hat, verfassungskonform sind.« Das System der freien ...

Ralf Hutter

Freiem Radio droht das Aus

»Eine Tragödie« nannte es der Berliner Radiomacher Jörg Depta, »tragisch« fand es Steffen Meyer von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb): »Frrapó - Freies Radio Potsdam« hat nach einem Beschluss des Medienrats ab dem 21. Mai keine Lizenz mehr für seinen montäglichen Sendeabend auf dem nichtkommerziellen Mischsender 88vier (welcher in Potsdam auf 90,7 Mhz empfangen wird). Die Bestürzung ist ...

Würdig unter die Erde?
Dieter Sell, epd

Würdig unter die Erde?

Keine Bleibe auf der Erde, keine unter der Erde: Wenn wohnungslose Menschen sterben, verschwindet meist auch das Andenken an ihr Leben - wie vom Erdboden verschluckt.

Die neue Lust an Bienen
Harald Lachmann, Frankenberg

Die neue Lust an Bienen

Freizeitimkern liegt im Trend. Lange Zeit war das Metier hoffnungslos überaltert. Doch seit einige Länder die Bienenhaltung fördern, wächst auch wieder das Interesse an den fleißigen wie wehrhaften Pollensammlerinnen.

Seite 13

Kultur am Arbeitsplatz

Ein »Freizeitmaler« im kolumbianischen Medellin gibt das Beispiel menschenfreundlicher Kunst. Wenn man sich vorstellt, in welch tristen Räumen die Bewacher der Öffentlichkeit, die Observanten der Ordnung, die Augapfelhüter des Gesetzes auf ihre Monitore blicken und was an Trübem, Tristem sie in ihrem Überwachungsfleiß sehen müssen - da ist jeder Graffito-Farbfilm nach Art dieses Sprühers eine Welt...

Himmlisch

Das Aus bei Sat.1 bedeutet für Harald Schmidt nun doch nicht das Ende als Late-Night-Talker: Der Chef-Zyniker des deutschen Fernsehens wird künftig allerdings nur noch im Bezahlfernsehen, bei Sky, zu sehen sein. Sky gab bekannt, dass Schmidt ab Herbst dienstags bis donnerstags um 22.15 Uhr auf den Sky Sendern Atlantic HD und Hits/HD auf Sendung ist. Schmidt kommentierte die Fortsetzung seiner Fern...

Veenomenal

Hermann van Veen wird mit dem 16. Münchhausen-Preis der Stadt Bodenwerder für Redekunst geehrt. Der niederländische Liedermacher stehe »als begnadeter Poet und charmanter Erzähler ganz ›veenomenal‹ in der Tradition des Freiherrn von Münchhausen«, begründete die Stadt ihre Wahl. Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen wurde am 11. Mai 1720 in Bodenwerder geboren. Zu Lebzeiten rühmte man ihn als b...

Komplex

Das Münchner Literaturarchiv Monacensia hat die kompletten Tagebücher von Klaus Mann (1906-1949) ins Internet gestellt. Ab sofort sind die 21 Tagebuch-Bände online zu lesen. Der Schriftsteller (»Mephisto«) und Sohn von Literaturnobelpreis-Träger Thomas Mann hatte das Tagebuch vom 9. Oktober 1931 bis zu seinem Tod 1949 geführt. »Die Aufzeichnungen bieten einen radikal offenen Einblick in die komple...

Theater ums Theater
ndPlusHans-Dieter Schütt

Theater ums Theater

Morgen beginnt das Theatertreffen Berlin. Darauf wurde sich nach altem Ritual eingeschossen. Claus Peymann fordert, das Festival endlich abzuschaffen. Die Nachrichtenagentur dpa titelt »Kunst oder eklige Provokation?« Es wird nämlich auch ordinär, dreckig, vandalisch zugehen. Nie war Theater eine künstlerische Ausdrucksform, die sich homogen durch die Zeiten bewegte. Mal Bewahrung, mal Vorstoß...

Auf der Durchreise
Gunnar Decker

Auf der Durchreise

Der da mit der Bahn nach Gerbersau kommt, trägt einen Blumentopf unter dem Arm. Ist das Harry Haller, der potenzielle Selbstmörder, alter ego Hermann Hesses im »Steppenwolf«, für den die Araukarie das Sinnbild kleinbürgerlicher Existenz darstellt, die ihn immer wieder anzieht und abstößt zugleich? Ja und nein. »Die Heimkehr« kennen nur wenige Leser. Kein Wunder, diese Erzählung von 1909 wirkt ...

Seite 15
ndPlusSabine Neubert

Langer Abschied

Das eigentliche Thema des neuen Romans von Charlotte Worgitzky ist nicht die Freiheit eines Menschen, sondern die Einsamkeit. Natürlich lebt jeder Mensch, ob Mann oder Frau, jung oder alt, in einem Beziehungsgeflecht. Freundschaft, Liebe, Verständnis, Selbstbestimmung, ja selbst Einsamkeit gehören zum Menschsein. Wie aber finden wir die Balance zwischen Nähe und Distanz zum anderen? Unausgespro...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Der Junge aus Horka

Womöglich kommt für jede, jeden die Zeit, da sie, da er zurückblicken möchte. Womöglich täte es jedem gut, das schreibend zu tun. Sich seiner selbst zu vergewissern, wie man wurde, was man ist, und dabei Kinder und Kindeskinder im Blick zu haben - vielleicht auch einen größeren Leserkreis. Aber für diesen bedarf es mehr als der Erinnerung, wie sie ist und sein soll. Da muss die Aufrichtigkeit tief...

Friedrich Albrecht

Über das Bewahren

Den Kopf in eine Hand gestützt blickt uns der 78-jährige Autor vom Bucheinband an, mit einem schwer zu deutenden Gesichtsausdruck: listig, verschmitzt, vielleicht auch mit einem Hauch von Melancholie? Gelegentlich gibt Armin Stolper in den hier versammelten Texten sehr Persönliches preis: Relikt einer vergangenen Zeit sei er, er hänge ungeheuer am Alten, an alten Schuhen ebenso wie an alten Stühle...

Seite 16
STARporträt: Anna Kendrick
R.B.

STARporträt: Anna Kendrick

Seit ihrem Bühnendebüt im Alter von 12 Jahren hat die US-amerikanische Schauspielerin (Foto: dpa/ Nina Prommer) eine beachtliche Karriere gemacht - für die Rolle der Dinah Lord in »High Society« hatte sie eine Tony-Nominierung bekommen und den Theatre World Award gewonnen. Ihre erste Kinorolle hatte Anna Kendrick, geboren am 9. August 1985 in Portland/ Maine, 2003 in »Star Camp« (Nominierung ...

Sonderklasse
ndPlusMarion Pietrzok

Sonderklasse

Künstlerporträts im Film gibt es viele. Selten eins, das enttäuscht. Geht es um bildende Kunst, spielen meist Biografisches und der Zusammenhang mit dem Werk die Hauptrolle. Einblicke in die Künstlerwerkstatt werden en passant gegeben. Corinna Belz' Film »Gerhard Richter Painting« ist da eine Ausnahme: Er macht, wie wohl keine andere Dokumentation bisher, das Physische des Malvorgangs geradezu unm...

Caroline M. Buck

Keine Leichtigkeit

Man liebt, unglücklich meist, und singt dann auch noch drüber in diesem zweiten musikalischen Melodram von Christophe Honoré nach »Chanson der Liebe«. Wie in den getanzten Sozialstudien eines Jacques Demy oder den liedunterfütterten Beziehungsdramen des späten Alain Resnais. Nur dass bei Honoré nicht Evergreens, sondern Originalkompositionen mit passgenau sprechendem Text den Darstellern helfen, d...

ndPlusGunnar Decker

Opulente Macht-Spiele

Das beste Buch über den Journalismus von heute ist schon einige Jahre alt: Balzac schrieb es als zweiten Teil seiner »Verlorenen Illusionen«. Das war 1839 - und diese »Sittengeschichte des Journalismus«, ein Spiegel der Restauration unter dem Bürgerkönig Louis Philippe, hat es in sich. Die Banken sind zu Geldgebern des Königshauses geworden, die Zeitung wird zum Mittel der Politik - Stendhal hat e...

Seite 17

Q-Cells: Sanierung kommt voran

Bitterfeld-Wolfen (dpa/nd). Der insolvente Solarhersteller Q-Cells kann nach Ansicht des vorläufigen Insolvenzverwalters ohne Massenentlassungen am Stammsitz Bitterfeld-Wolfen saniert werden. »Ich bin verhalten optimistisch, es gibt derzeit keinen Grund für einen massiven Arbeitsplatzabbau, sagte Henning Schorisch am Mittwoch in Bitterfeld-Wolfen. Am Stammsitz arbeiten 1300 Beschäftigte, weltweit ...

Finanzaufsicht reformiert

Berlin (AFP/nd). Die Bundesregierung hat ein Gesetz zur Stärkung der Finanzaufsicht und für mehr Verbraucherschutz in Geldangelegenheiten auf den Weg gebracht. Demnach soll ein neuer Ausschuss für Finanzstabilität künftig mögliche Gefahren für das Finanzsystem in Deutschland frühzeitig erkennen und Empfehlungen beschließen, wie darauf reagiert werden kann. Daneben soll ein Verbraucherbeirat gescha...

E-Mobile im Stau
Rainer Balcerowiak

E-Mobile im Stau

Die Elektroautos in Deutschland kommen nicht so recht voran. Schuld daran ist laut der Deutschen Umwelthilfe auch die verfehlte Politik.

Seite 19

Hendry tritt zurück

Der siebenmalige Snookerweltmeister Stephen Hendry hat nach dem Viertelfinalaus bei der Weltmeisterschaft im englischen Sheffield seinen Rücktritt erklärt. »Ich bin jetzt offiziell vom Turnier-Snooker zurückgetreten. Ich habe diese Entscheidung aber bereits vor drei Monaten getroffen«, sagte der 43-Jährige nach der klaren 2:13-Niederlage gegen seinen schottischen Landsmann Stephen Maguire. Im Acht...

Potsdam wieder an der Spitze

Potsdam wieder an der Spitze

Die Fußballerinnen von Turbine Potsdam sind an die Tabellenspitze der Bundesliga zurückgekehrt. Dank eines hart erkämpften 2:0 (1:0)-Sieges im Nachholspiel beim SC Bad Neuenahr eroberte die Mannschaft von Trainer Bernd Schröder am Mittwoch Rang eins vom VfL Wolfsburg zurück. Mit einem Doppelpack in der 20. und 67. Minute sorgte die japanische Weltmeisterin Yuki Nagasato jeweils nach Vorarbeit von ...

Jürgen Holz

Der lange Weg zu Olympia

Der deutsche Hallenvolleyball kämpft an zwei Fronten, um bei Olympia in London dabei zu sein: Die Frauen spielen gegenwärtig beim Qualifikationsturnier in der Türkei, und die Männer greifen ab 8. Mai in Bulgarien ins Qualifikationsgeschehen ein. Olympia ist greifbar, doch für beide Teams ein weiter und harter Weg.

ndPlusErik Eggers, Kiel

Nach der Party ist vor der Party

Es war schon spät am Dienstagabend, kurz vor Mitternacht, als Marcus Ahlm im leeren Kabinengang der Kieler Halle auf seinen Trainer Alfred Gislason zuging. »Was ist los, Alfred?«, fragte der Kapitän des THW Kiel besorgt ob dessen Freudlosigkeit. Zuvor hatten Ahlm und seine Handballkollegen sechs Spieltage vor Schluss vor über 10 000 Fans die 17. Meisterschaft gefeiert. Nicht exzessiv, aber doch au...

Seite 20

Zivilverfahren gegen DSK

Der Fall Dominique Strauss-Kahn geht mit einem Zivilprozess weiter. Das beschloss am Dienstag ein Richter an einem Gericht im New Yorker Stadtteil Bronx - knapp ein Jahr nach einer angeblichen Vergewaltigung in einem New Yorker Hotelzimmer. »Wir sind sehr zufrieden mit der Entscheidung von Richter Douglas McKeon, dass Strauss-Kahn nicht zu diplomatischer Immunität berechtigt ist«, sagte Douglas H....

»Ötzi«-Überraschung

Am Gletschermann »Ötzi« haben deutsche und italienische Forscher rote Blutkörperchen nachgewiesen. Nach Angaben von Albert Zink, Leiter des Instituts für Mumien und den Iceman der Europäischen Akademie Bozen (EURAC) ist es das erste Mal, dass es gelang, Blutreste an der 5300 Jahre alten Mumie zu finden. »Ötzis« tiefgefrorene Leiche war 1991 in den Ötztaler Alpen entdeckt worden. Laut EURAC ist das...

Seite 21
Wahl voller Unwägbarkeiten

Wahl voller Unwägbarkeiten

Nach nur zwei Jahren war das Experiment einer rot-grünen Minderheitsregierung vor wenigen Wochen gescheitert. Geschadet hat das den Regierungsparteien überraschenderweise nicht. Im Gegenteil: Die SPD und ihre Ministerpräsidentin Hannelore Kraft gewannen in den Umfragen deutlich hinzu, die Grünen blieben immerhin stabil. Ob es nach der Landtagswahl am 13. Mai für die gemeinsame Mehrheit reichen wir...

Seite 22

Der Soli Ost als Sündenbock

Der unbewältigte Strukturwandel plagt das Ruhrgebiet seit Jahrzehnten. Bereits im Jahr 1977 verhängte die Stadt Duisburg erstmals einen Ausgabenstopp wegen ihrer angespannten Finanzlage.

Seite 23
Marcus Meier

Mobilitätsarmut in Rot-Grün

Wie viel darf ein ÖPNV-Sozialticket kosten, das diesen Namen auch verdient? 30 Euro, sonst wird es zu teuer für die öffentliche Hand, sagt Rot-Grün. 15 Euro, sonst kann es kein von Armut Geplagter bezahlen, fordern hingegen die LINKE und Erwerbslosen-Aktivisten.

Seite 24

»50 Prozent der Wähler sind noch unentschlossen«

nd: Herr Zdebel, Ihr zentraler Wahlkampf-Claim lautet »Nur mit uns«. Das bedeutet, dass es nur mit der Linkspartei in Nordrhein-Westfalen künftig ein bezahlbares ÖPNV-Sozialticket, höhere Löhne, Kitaplätze für alle und eine Millionärsteuer geben werde. Wirklich nur mit der LINKEN?Zdebel: Auf gar keinen Fall ohne uns. Wir haben klare Konzepte vorgelegt und deutlich gemacht, wie wir sie finanzieren ...

Seite 25

Von Defätismus keine Spur

Es ist kein wirklich guter Tag in der Wahlkampfzentrale der NRW-LINKEN. Ihr zweiter Spitzenkandidat Wolfgang Zimmermann liegt im Krankenhaus - immerhin: der Lungentumor kann noch operiert werden. Katharina Schwabedissen wird jetzt auch von »RTL« geschnitten: der private Fernsehsender porträtiert die Spitzenkandidaten aller anderen relevanten Parteien, selbst jenen der Piraten, nicht aber die Front...

Seite 26
Faktisch regiert der Rotstift

Faktisch regiert der Rotstift

Schulden: Die Verschuldung von Kommunen und Land ist das zentrale Wahlkampfthema. Nach einem Urteil des Verfassungsgerichts, das einen Haushaltsentwurf für verfassungswidrig erklärte, setzte Rot-Grün auf vermehrte Sparanstrengungen. Bis 2020 soll die Neuverschuldung auf null sinken. CDU und FDP titulieren Ministerpräsidentin Hannelore Kraft als »Schuldenkönigin«, für die LINKE ist sie eine Kaputts...

Seite 27

Hauptsache: Internet!

Eines muss man der Piratenpartei lassen: Ihre Forderung nach mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung findet bei den anderen Parteien Gehör - wenn auch nicht unbedingt so, wie die Piraten sich das vorgestellt haben. Die in Nordrhein-Westfalen wieder erstarkende SPD inszenierte vor ein paar Wochen eine Abstimmung im Internet über immerhin ein Wahlkampfplakat. Mitte April stellten die Sozialdemokr...

Seite 28
Drei Häuser für Heinrich Lübke

Drei Häuser für Heinrich Lübke

Das Sauerland, landschaftlich reizvoll im Mittelgebirge gelegen, wirkt nicht auf jedermann gleich anregend. Im Arnsberger Sauerlandmuseum, einst Residenz einer kurfürstlichen Mätresse, werden leere Bierflaschen und Schützenfest-Uniformen ausgestellt. KPD-Gründer Karl Liebknecht begann in der Beamtenstadt 1894 sein Rechtsreferendariat, soll depressiv geworden und erst nach Versetzung wieder aufblüh...