Seite 1
Kurt Stenger

Haseloff fordert Verlässlichkeit in der Solarförderung

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) geht fest davon aus, dass der Bundesrat auf seiner Sitzung am Freitag die von der Bundesregierung beschlossenen Kürzungen der Solarförderung stoppen und an den Vermittlungsausschuss überweisen wird.

Ihr doch egal

Es wäre albern zu glauben, Kristina Schröder würde nun all die 24 176 Namen lesen, die sie - eingewickelt in grünes Schleifenband - gestern von einem Kritikerbündnis überreicht bekam. Warum sollte sie? Renate Künast oder Jürgen Trittin kennt sie ja und Andreas Büttner aus Kamenz oder Anne Kathrin Müller aus Mainz dürften ihr doch egal sein. Vielleicht ist der Realitätsverlust dieser jungen Frau ja...

Athen: Linke wollen Bruch des Sparpakts

Athen (Agenturen/nd). Eine Koalitionsregierung in Griechenland ist nicht in Sicht. Der Vorsitzende des Linksbündnisses SYRIZA, Alexis Tsipras, hat den Bruch des Sparpakts mit der Europäischen Union zum Fixpunkt seiner Sondierungsgespräche gemacht. Im Alleingang will der 37-jährige Politiker das Sparprogramm Griechenlands für null und nichtig erklären. Tsipras werde einen entsprechenden Brief an di...

Silvia Ottow

Schröder-Kritik mit Schleife

Über 24 000 Menschen haben in den vergangenen zwei Wochen einen offenen Brief an Bundesfamilienministerin Kristina Schröder unterzeichnet. Darin wird sie aufgefordert, eine andere Frauen- und Familienpolitik zu machen – oder ihren Platz zu räumen.

ndPlusVelten Schäfer, Schwerin

Nazis provozieren Demokratie

Der Naziaufzug zum 8. Mai in Demmin endete unter Protesten, aber gewaltfrei. Derweil überziehen die Neonazikameraden derzeit Mecklenburg-Vorpommern mit Gewaltakten und Anschlägen.

ndPlusMax Beckmann

In Schrott we trust

Frühling 2012: Pünktlich zu Ostern beginnt die große Mülllotterie im Pazifik: verstrahlter Schrott mit japanischer Aufschrift, der an die Küsten geschwemmt wird – wer's findet, muss es behalten. Die Amerikaner jedoch sehen das gar nicht ein, wie im Fall des herrenlosen Fischtrawlers, der einsam durch den Ozean trieb und zunächst auf Kanada zu schlingerte. Als er dann aber, bedingt durch ungünstige...

Seite 2

Der Herausforderer

BORIS GELFAND aus Israel steht vor der schwersten Aufgabe seiner Schachkarriere. Für »nd« sprach DAGOBERT KOHLMEYER mit dem 43-jährigen Großmeister über Strategien und einen Motivationsvorteil.

ndPlusDagobert Kohlmeyer

Der Weltmeister

Viswanathan Anand ist der erste Schachweltmeister aus Asien. Seine Begeisterung für dieses Spiel wurde 1978 auf den Philippinen geweckt, wo sein Vater beruflich unterwegs war. Dort verfolgte der kleine Anand mit Staunen das emotionsgeladene Weltmeisterschaftsduell zwischen Anatoli Karpow und Wiktor Kortschnoi. Die Bewegungen der Figuren hatte ihm vorher seine Mutter beigebracht. Das Ausnahmetal...

Keine Tritte unterm Tisch
ndPlusDagobert Kohlmeyer, Moskau

Keine Tritte unterm Tisch

Wer ist der klügste Athlet der Welt? Um den Titel des Schachweltmeisters kämpfen ab morgen ein Inder und ein Israeli. Heute Abend wird die WM im ungewöhnlichen Ambiente der Moskauer Tretjakow-Galerie feierlich eröffnet. Zwischen 140 000 Gemälden und Statuen ziehen dann Titelverteidiger Viswanathan Anand und Herausforderer Boris Gelfand ihre Figuren, bis schließlich Ende Mai der letzte König fällt. Es ist die Fortsetzung eines Wettbewerbs – vollgestopft mit Rivalitäten und Querelen.

Seite 3
Revolution mit Ludwig Erhard
ndPlusWolfgang Hübner

Revolution mit Ludwig Erhard

Sahra Wagenknecht hat sich mit ihrer Kapitalismuskritik über Parteigrenzen hinweg einen Namen gemacht. Am Dienstagabend diskutierte sie mit FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher und dem CSU-Mann Peter Gauweiler.

Promotionen bringen Geld in die Uni-Kasse
Jürgen Amendt

Promotionen bringen Geld in die Uni-Kasse

Bundesbildungsministerin Annette Schavan soll, heißt es auf der Internetseite schavanplag.wordpress.com, Teile ihrer vor 32 Jahren verfassten Dissertation von anderen Autoren abgeschrieben haben. Ein neuer »Fall Guttenberg«? Nein, meint der Darmstädter Soziologe Michael Hartmann, aber das Image der CDU-Politikerin als ehrbare Bildungsbürgerin ist dahin.

Seite 4

Mitgegangen...

Nur noch wenige Wochen, dann treffen sich die NATO-Spitzen in Chicago. Zu bereden ist so einiges. Stichwort: Afghanistan. So einfach, wie man rein kam, kommt man nicht wieder raus - nicht aus dem verwüsteten Land, nicht aus dem selbstgefälligen Abenteuer. Eine Abzugsstrategie gibt es nicht. Und so hat man in Berlin Obamas Versicherung erleichtert aufgenommen, dass die US-Kampftruppen die Stellung ...

Wahl ohne Wert

Die Ergebnisse der syrischen Parlamentswahlen, wird aus Damaskus gemeldet, verzögern sich. Der Fakt ist einigermaßen belanglos, denn eigentlich wartet niemand auf sie, wer immer auch für gewählt erklärt wird. Die Wahlen kommen zu spät, etwa zehn Jahre. Hätte Assad jun. damals, nachdem er die Macht geerbt hatte, Wahlen erlaubt, ohne die führende Rolle seiner Baath-Partei festzuschreiben, sie hätten...

Partner zweiter Klasse

Schwule und lesbische Lebenspartnerschaften seien der Ehe gleichzustellen, sagt das Bundesverfassungsgericht. Nun will die Regierungskoalition - aus »lebenspraktischen« Gründen - zwar kleine Korrekturen im Unterhalts- und Erbrecht vornehmen, wo homosexuelle Paare bis heute benachteiligt werden. Doch diskriminiert werden sie auch beim Einkommenssteuerrecht. Im Gegensatz zu Eheleuten genießen sie ke...

ndPlusAndreas Fritsche

Luftikus

Eine Punktlandung bekommt Airportchef Rainer Schwarz nicht mehr hin. Die Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens »Willy Brandt« in Schönefeld musste erneut verschoben werden. Probleme mit dem Brandschutz verhageln die beabsichtigte Inbetriebnahme am 3. Juni. Frühestens in der zweiten Augusthälfte wird es nun so weit sein. Dabei liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Verzögerungen am Bau sind n...

Fragwürdig

Fragwürdig

nd: In Potsdam votierten die Einwohner in einer Bürgerbefragung dafür, dass eine neue Schwimmhalle am Fuße des Brauhausbergs und nicht am Volkspark gebaut wird. 65,2 Prozent entschieden damit gegen den ausdrücklichen Wunsch von Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD). Warum?Krämer: Der Brauhausberg liegt relativ zentral in der Stadt, während sich der Volkspark weit abgelegen im Norden befindet. Für al...

Seite 5

Saarland: Regierung im Amt

Saarbrücken (dpa/nd). Die neue schwarz-rote Regierung im Saarland mit CDU-Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer an der Spitze steht: Die 49-Jährige wurde am Mittwoch im Saarbrücker Landtag offensichtlich mit allen Stimmen von CDU und SPD gewählt. Beide Parteien haben zusammen 37 Sitze im Landtag - und Kramp-Karrenbauer erhielt gleich im ersten Wahlgang 37 von 51 Stimmen. Zudem bestäti...

Koalition will Homo-Ehe stärken

Berlin (AFP/nd). Die schwarz-gelbe Koalition will die Rechte eingetragener Partnerschaften von Schwulen und Lesben in einigen Punkten verbessern. »Uns geht es darum, lebenspraktische Fragen zu regeln«, sagte der FDP-Bundestagsabgeordnete Michael Kauch dem »Kölner Stadt-Anzeiger« vom Mittwoch. So solle beispielsweise bei homosexuellen Landwirten der Lebenspartner künftig das alleinige Erbrecht für ...

Unterstützung für Bartsch
Uwe Kalbe

Unterstützung für Bartsch

Der Druck im Kessel der Linkspartei wächst. Mit dem nahenden Parteitag Anfang Juni in Göttingen wirken die vielen Leerstellen im bisherigen Personalangebot auf viele beunruhigend. Der bisher einzige Kandidat für den Vorsitz erhielt am Mittwoch immerhin öffentliche Unterstützung.

ndPlusGabriele Oertel

Die Zeiten der Gutgläubigkeit sind vorbei

Die Bundesrepublik steuert auf eine neue Wohnungsnot zu. Die LINKE reagiert darauf mit einem Aktionsprogramm für eine sozialere Wohnungs- und Mietenpolitik - und nicht zuletzt mit ihrer neugegründeten Genossenschaft »FairWohnen«.

Seite 6
ndPlusHans Gerd Öfinger

Landtag streitet über Blockupy

Das Verbot der internationalen Blockupy-Aktionstage durch die Stadt Frankfurt am Main beschäftigte auch den Hessischen Landtag. Auslöser des einstündigen Schlagabtausches am Mittwoch war ein Entschließungsantrag der Koalitionsfraktionen von CDU und FDP mit dem Titel »Extremistische Gewalttaten und Infragestellung unseres erfolgreichen Wirtschaftssystems bedrohen die freiheitlich-demokratische Grundordnung«.

Christian Klemm

Harte Gangart gegen Salafisten

Salafisten sind »Feinde der demokratisch-freiheitlichen Ordnung« und sollen die Härte des Gesetzes zu spüren bekommen. Mit solchen Aussagen tun sich besonders konservative Politiker derzeit hervor.

Thomas Blum

Bitte mehr Wir-Gefühl!

Die Bundesregierung hat eine Studie zur Integration von Migranten in den Kommunen vorgestellt. Integration soll dort Chefsache werden. Doch viele Bürger aus Zuwandererfamilien fühlen sich bis heute nicht gleichberechtigt.

Seite 7

Bombe nahe Beobachtern

Deserteure haben am Mittwoch in Syrien in unmittelbarer Nähe eines Fahrzeugs der UN-Militärbeobachter einen Sprengsatz gezündet.

Sorge um Hungernde

Die Europäische Union und die palästinensische Regierung haben sich besorgt über den Zustand zahlreicher hungerstreikender palästinensischer Häftlinge in Israel gezeigt.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Putin dankt den Architekten des Sieges

Russland beging am Mittwoch den 67. Jahrestag des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg. In allen Regionen und Städten wurde gefeiert. In Moskau paradierte das Militär.

Andreas Herrmann

Brüchiger Waffenstillstand

Die sudanesische Luftwaffe hat nach südsudanesischen Angaben erneut Ziele im Südsudan bombardiert. Dies sagte der südsudanesische Armeesprecher Kella Kueth am Mittwoch. Die südsudanesischen Streitkräfte hätten sich rechtzeitig vor Ablauf einer UN-Frist am Mittwoch zehn Kilometer von der Grenze zurückgezogen.

Seite 8
Julian Bartosz, Wroclaw

Da irrte Donald Tusk gewaltig

In Polens Bürgerplattform (PO), die sich als liberal ausgibt und seit 2007 in Koalition mit der Bauernpartei PSL regiert, gibt es seit fünf Jahren einen Mann, der nach eigenen Worten Polens Politik »auf der rechten Seite verankern« will.

Abida Semouri

Algerien wählt ohne Frühlingsgefühle

Ein Regierungswechsel in Algerien ist nicht in Sicht. Bei den heutigen Parlamentswahlen wird erwartet, dass die seit 1962 regierende Nationale Befreiungsfront (FLN) auch danach die stärkste Fraktion stellen wird. Die Mehrheit der Algerier hat der Politik seit Langem den Rücken gekehrt.

Seite 9

Urlaub gestrichen

Dearborn (dpa/nd). Während bei Ford in Deutschland Kurzarbeit angesagt ist, müssen die Kollegen in den Vereinigten Staaten Zusatzschichten schieben. Angesichts der hohen Nachfrage würden die Werksferien in einer Reihe von US-Werken von zwei auf eine Woche verkürzt, teilte Ford am Dienstag in Dearborn nahe Detroit mit. Dadurch könnten annähernd 40 000 Autos mehr produziert werden. »Wir arbeiten in ...

Schlecker soll sich neu erfinden

Die insolvente Drogeriemarktkette Schlecker sollte sein Sortiment erweitern und als Mini-Supermarkt fungieren. Das schlägt der ver.di-Verhandlungsführer Bernhard Franke vor.

Allianz mit kräftigem Gewinnplus

München (nd/dpa/epd). Der Allianz-Konzern ist mit einem Gewinnsprung in dieses Jahr gestartet. Im ersten Quartal verzeichnete Europas größter Versicherer einen Anstieg um knapp 60 Prozent auf gut 1,4 Milliarden Euro. »Wir sind damit auf Kurs, unser Ziel für 2012 erreichen«, sagte Vorstandschef Michael Diekmann am Mittwoch auf der Hauptversammlung in München. Alle drei Geschäftssegmente - Sachversi...

Hermannus Pfeiffer

Geschenk für Kreditfabriken

Die Finanzbehörden haben den hiesigen Banken ein Steuerschlupfloch geöffnet - wider geltende Gesetze.

Regierung setzt auf Billigmast
ndPlusGrit Gernhardt

Regierung setzt auf Billigmast

Die Bundesregierung tut bei Weitem nicht genug, um den Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung zu verringern, kritisierte der Bund für Umwelt und Naturschutz in Berlin.

Seite 10
R.B.

STARporträt: Michelle Pfeiffer

Die US-amerikanische Schauspielerin, die relativ zurückgezogen lebt (geboren am 29. April 1958 im kalifornischen Santa Ana, Foto: AFP/ Robyn Beck), hat mit ihren Filmen Schlagzeilen gemacht. Drei Mal war sie für den Oscar nominiert: für die Rolle der Madame de Tourvel in Stephen Frears' »Gefährliche Liebschaften«, die Bar-Sängerin Susie in Steven Kloves' »Die fabelhaften Baker Boys« sowie die naiv...

Marion Pietrzok

Vom Dichter und vom Zeichner

Gereimtes und Gezeichnetes: Vom Stöckchen, das ins Zündhölzchen verliebt ist und dann in Liebe so entbrannte, dass die Flammen an Stöckchen ein ganz anderes Werk taten als erwartet. Oder vom erstgeborenen Sohn des Ehepaares Smith, ein Baby aus Blech, das dem Fehltritt der Mutter mit einem Küchenherd entstammte und das, zum Robotermann herangewachsen, ständig mit einem Mülleimer verwechselt wurde. ...

ndPlusCaroline M. Buck

Küssen üben

Die Regisseurin selbst nennt ihren Film ein abstraktes Musical, auch wenn »Attenberg« nicht die Tanz- und Gesangsnummern enthält, die man unter dem Begriff vielleicht erwarten würde. Stattdessen gibt es da eine 23-jährige Heldin mit Führerschein und vage undefiniertem Arbeitsplatz, die merkwürdig kindlich ist und unbeleckt vom Leben. Man könnte »Attenberg« auch eine klinische Studie nennen, so küh...

ndPlusGunnar Decker

Der schöne Schein

Sönke Wortmann ist Experte darin, durchschnittliche Mainstreamprodukte mit einem Maximum an Charme auszustatten. Das hilft, ein gewisses Gefühl der Peinlichkeit zu unterdrücken, das sich angesichts der von ihm bevorzugten Geschichten einzustellen droht, siehe »Der bewegte Mann«; »Das Superweib«, »Das Wunder von Bern« oder »Die Päpstin«. Alles auf den kommerziellen Erfolg hin kalkulierte Filmproduk...

Seite 11

Auf Bomben spät reagiert

(dpa). Nach den Rohrbomben-Funden am 1. Mai wird die Polizei kritisiert, die Bevölkerung zu spät über die Gefahr informiert zu haben. »Die Polizei hätte die Öffentlichkeit umgehend in Kenntnis setzen müssen«, sagte der Grünen-Abgeordnete Benedikt Lux am Mittwoch. Auch Vertreter der LINKEN und der Piratenpartei zeigten sich irritiert. Die Polizei war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar...

Personelle Konsequenzen sind möglich

Nach der Verschiebung des Flughafen-Eröffnungstermins für den BER in Schönefeld sind aus Sicht von Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) »personelle Konsequenzen nicht ausgeschlossen«. Denkbar seien Auswechslungen im Bereich der Projektsteuerung, sagte er gestern im Wirtschaftsausschuss des Landtages. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt stehe allerdings im Vordergrund, »dass der Flugh...

Oppositionelles Lebenszeichen

Na also. Die Linksfraktion im Abgeordnetenhaus gibt es noch. Sie macht mit ihrer Großen Anfrage und einem Antrag zu den Energienetzen endlich mal Druck auf den rot-schwarzen Senat. Nach dem Kuschelkurs gegenüber der Polizeichefin Margarete Koppers bezüglich der gefundenen Rohrbomben sowie der Schützenhilfe für den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), der mit seinem Flughafen eine Bruchl...

Klaus Joachim Herrmann

SFX und TXL fliegen weiter

Ging's auch mit der Eröffnung des BER erst einmal schief, so klappt's doch mit dem Trost. Ein Dutzend frisch ausgebildeter Flughafenseelsorger tritt schon ab 15. Mai vorfristig in Dienst - übergangsweise erst einmal auf den alten Flughäfen Tegel und Schönefeld. Diese bilden mit ihren Kennungen SFX und TLX weiterhin das Berliner Flugnetz - bis die neue Variante BER greift. Dafür bleibt das Datum wo...

ndPlusRalf Hutter

»Was für's Volk«

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) nahm gestern die Gelegenheit wahr, eine von ihm vorangetriebene Gesetzesänderung zu bewerben: Bei der Neueröffnung der Berliner Jugendarrestanstalt in Lichtenrade lobte er im Verbund mit Justizsenator Thomas Heilmann und dem Bundestagsrechtspolitiker Jan-Marco Luczak (beide CDU) den sogenannten »Warnschussarrest« für Jugendliche, für den zur Zeit ein ...

Gas, Strom und Wärme in eine Hand
Martin Kröger

Gas, Strom und Wärme in eine Hand

Die Debatte um die Zukunft der Energienetze in Berlin ist entbrannt. Im Kampagnenbüro des Berliner Energietisches gehen täglich neue Unterschriftenlisten ein. Mit rund 2000 Signaturen, die die Berliner Linkspartei rund um den 1. Mai gesammelt hat, kommt die Bürgerinitiative inzwischen auf fast 15 000 Unterschriften. Ziel ist es, bis Ende Juni 25 000 Unterstützer zu gewinnen, damit die zweite Stufe...

Seite 12

Start mit Beethoven

(dpa). Beethoven von früh bis spät: Mit einem Konzert-Marathon über mehr als zwölf Stunden geht der neue Chefdirigent des Berliner Konzerthauses, Ivan Fischer (61), an den Start. Vier Sinfonien, Konzerte, Klaviersonaten, Lieder und Arien - am 10. November feiert das Haus am Gendarmenmarkt den Komponisten von 11 bis 23 Uhr. »Danach werden die Besucher das Gefühl haben, Beethoven zu kennen und ihn a...

CDU gegen Museum zum Kalten Krieg

(epd). Die Berliner CDU lehnt das geplante Museum des Kalten Krieges am Checkpoint Charlie ab. »Wir wollen das nicht«, sagte Vizeparteichef Michael Braun am Mittwoch. Hierüber herrsche in der Union Konsens. Daher rechne er auch damit, dass ein entsprechender Antrag beim Landesparteitag am Freitag eine breite Mehrheit finden werde. Auch der Koalitionspartner SPD sei über die Haltung der CDU bereits...

Volkmar Draeger

Kleinkunst zum Anfassen

Jemanden, der zaubert, sucht sie in einem ihrer letzten Titel. Sie selbst hat da, nach fast zwei Stunden, längst die Zuschauer im Wintergarten bezaubert. Im weißen Langen war Ella Endlich, das Haar aufgesteckt, drapiert mit einer weißen Blume, anfangs die seitliche Treppe zur Bühne heruntergeschwebt, hatte vom Tanz in einer Sommernacht gleich neben dem Funkturm gesungen. Eher schüchtern wirkt sie,...

Symbiose der Städte
ndPlusKlaus Hammer

Symbiose der Städte

Jüngste Arbeiten zeigt der seit 1984 in Berlin lebende Sizilianer Giuseppe Madonia: Stadt- und Naturlandschaften, hochaufragende Häuserfassaden, mit An-, Vor- und Aufbauten, Pfeilern, Umgängen, Treppen, Plattformen - man kann das ganze Register supplementärer Räumlichkeiten und Bauformen durchgehen und wird es in dieser Malerei präsent finden, zusammen mit allen möglichen Formen des Durchblicks, d...

Seite 13

Am Vesuv

Wörlitz (dpa/nd). Attraktionen im Wörlitzer Park (Sachsen-Anhalt): Europas wohl einziger künstlicher Vulkan auf der Insel »Stein«, rechts daneben die Villa Hamilton. Die Anlage geht auf Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau (1740-1814) zurück, der auf seiner Italienreise 1765/66 auch nach Neapel kam; er schloss dort Freundschaft mit Sir William Hamilton und bestieg am 28. Februar 17...

Kritik an Landeshilfe

Schwerin/Stralsund (dpa/nd). Die zusätzliche Landeshilfe in Höhe von zwei Millionen Euro für das Mecklenburgische Staatstheater in Schwerin stößt auf scharfe Kritik. Der Geschäftsführer des Theater Vorpommern, Hans-Walter Westphal, forderte eine Gleichbehandlung aller Bühnen im Land. »Wir müssen nun feststellen, dass das Theater in Schwerin offensichtlich gleicher ist als andere Theater«, sagte We...

ndPlusHagen Jung

Gott - oder nur ein Ministerpräsident

Schon 16-Jährige sollen künftig in Niedersachsen den Landtag wählen dürfen. Das fordert die Linksfraktion. Sie brachte jetzt einen entsprechenden Gesetzentwurf ein.

Abstand zum Spiegel
ndPlusSarah Liebigt

Abstand zum Spiegel

Die Innenstadtbezirke sind beliebt, zu Wohnungsbesichtigungen kommen mitunter Dutzende Interessenten. Der Leerstand sinkt in machen Bezirken bereits unter die Zweitprozentmarke. Stadtteile wie Marzahn, Französisch Buchholz, Marienfelde oder Siemensstadt zählen dagegen derzeit nicht unbedingt zu den begehrtesten Gebieten, hatten zum Teil gar mit Abwanderung zu kämpfen. Die degewo AG verwaltet rund ...

ndPlusHendrik Lasch, Crostwitz

Sorbisches Weltwunder

Die Domowina wird 100 Jahre alt - auch, weil sie nach dem Krieg schnell die Arbeit wieder aufnahm. In Crostwitz wird heute daran erinnert.

Seite 14

Unfall mit drei Lastwagen

Michendorf (dpa). Ein Unfall mit drei Lastwagen hat am Mittwochmorgen auf der Autobahn 10 zwischen Ferch und Michendorf zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und einem bis zum sieben Kilometer langen Stau geführt. In Richtung Frankfurt (Oder) war ein Transporter auf die beiden vor ihm fahrenden Lastwagen aufgefahren und hatte sie zusammengeschoben. Die drei Fahrer blieben unverletzt. Es entstand je...

Sorbin ausgezeichnet

Jänschwalde (epd). Die ehemalige Leiterin des Wendisch-Deutschen Museums in Jänschwalde, Ursula Starik, ist für ihre Verdienste um den Erhalt des sorbischen Brauchtums in Brandenburg als »Ehrenamtlerin des Monats« ausgezeichnet worden. Das vielfältige Engagement der 68-Jährigen reiche von der Betreuung alter Menschen in ihrer Muttersprache über die Vermittlung der sorbischen Sprache bis zur Unters...

Gegen Sparen an Unterricht in Sorbisch

Cottbus (dpa). Der Cottbuser Oberbürgermeister Frank Szymanski (SPD) hat die Sparmaßnahmen des Bildungsministeriums beim zweisprachigen Schulunterricht an Grundschulen in der Niederlausitz kritisiert. Um die sorbische Sprache weiterzuentwickeln, müssten die Stundenzuweisungen durch das Witaj-Projekt und den bilingualen Unterricht erhöht und nicht reduziert werden, sagte Szymanski. Die Weiterentwic...

Neonazi Wiese zu Haftstrafe verurteilt

Gemünden a.M. (epd/nd). Seine Rede bei einem Neonazi-Fest im Spessart ist dem vorbestraften Neonazi Martin Wiese zum Verhängnis geworden: Das Amtsgericht im fränkischen Gemünden verurteilte den 36-jährigen Rechtsextremisten am Mittwoch wegen Volksverhetzung, Bedrohung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu 21 Monaten Haft ohne Bewährung. Die Richter folgten mit ih...

Yvonne Jennerjahn, epd

Kein Tag ohne Kirchenasyl

In Brandenburg gibt es derzeit drei Fälle von Kirchenasyl - in Rathenow, Prenzlau und Frankfurt (Oder). Auch in Berlin werde mehreren von Abschiebung bedrohten Menschen Kirchenasyl gewährt, sagte der Integrationsbeauftragte der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Hanns Thomä. Die Härtefallkommissionen haben zwar »zu großer Entspannung« geführt. »Trotzdem fallen auch do...

Eine Nacht mit Horst

Vor kurzem noch war CSU-Chef Horst Seehofer Internet-Analphabet. Am Dienstagabend lud er in die Münchner Nobel-Diskothek P1 zur Facebook-Party - und bekam sogar einen Mitgliedsausweis der Piratenpartei.

Andreas Fritsche

Bürgerwille nicht untergegangen

Ein großer Sieg für die Bevölkerung und eine Bestätigung für die LINKE. In Potsdam haben in einer Bürgerbefragung 65,2 Prozent dafür gestimmt, ein neues Sport- und Freizeitbad neben der alten Schwimmhalle am Brauhausberg zu bauen. Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) hatte stattdessen einen Standort am Volkspark im Norden der Stadt favorisiert, doch dafür erhielt er jetzt nur 32,7 Prozent Zusti...

ndPlusWilfried Neiße

Bildungswesen bleibt eine Baustelle

Einen »steinigen Weg« habe das Bildungswesen in Brandenburg hinter sich, behauptete eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung am Dienstagabend in Potsdam. Die Quintessenz: Obwohl das Bildungswesen Gegenstand ständiger Bearbeitung, Reformierung und Neugestaltung gewesen ist, steht das Land Brandenburg vor einer riesigen, einer immer größer werdenden »Baustelle«. Von einer Aufbruchstimmung, ...

Gebrandmarkt, verbannt, verbrannt
Marianne Walz

Gebrandmarkt, verbannt, verbrannt

Die Gedenkstätte im hessischen Hadamar erinnert an die Opfer der Euthanasie-Verbrechen der Nazis. Sie versteht sich als ein Ort des Gedenkens, der historischen Aufklärung und politischen Bildung und richtet sich dabei an Kinder, Jugendliche und Erwachsene.Veranstaltet werden Rundgänge, Studien- und Projekttage oder auch Theaterworkshops.

Seite 15

Vielstimmig

Laien-Orchester aus ganz Deutschland treten von diesem Samstag an in Hildesheim beim Deutschen Orchesterwettbewerb gegeneinander an. Die Domstadt erwartet rund 5000 Musiker, die neun Tage lang Konzertsäle und Veranstaltungshäuser füllen werden. 115 Ensembles streiten in 15 Kategorien um das Prädikat »Preisträger des Deutschen Orchesterwettbewerbs« und bis zu 3500 Euro Preisgeld pro Ensemble. Ziel ...

Episch

Das Jugendstil-Meisterwerk »Das Slawische Epos« des tschechischen Künstlers Alfons Mucha wird nach 79 Jahren erstmals wieder in der Nationalgalerie in Prag gezeigt. Die Stadt hatte sich das monumentale Werk nach einem jahrelangen erbitterten Rechtsstreit mit Moravský Krumlov um das Eigentum gesichert. Der große Zyklus zeigt Szenen aus der Leidensgeschichte der slawischen Völker. Er umfasst 20 Gemä...

Majestätisch

Der spanische Architekt Rafael Moneo ist in seinem Heimatland mit dem angesehenen Prinz-von-Asturien-Preis in der Sparte der Künste ausgezeichnet worden. Moneo, der am Mittwoch 75 Jahre alt wurde, sei einer der bedeutendsten avantgardistischen Baumeister der Gegenwart, betonte die Jury gestern in der Oviedo, der Hauptstadt von Asturien. Er habe es in seinen Werken verstanden, ästhetische mit prakt...

Theatertreffen Berlin
ndPlusHans-Dieter Schütt

Theatertreffen Berlin

Jana Schulz ist der zarte Mörder, die mörderische Zarte. Diese Faszinierende, Schöne, Zerbrechliche als Wesen des gleichsam dritten Geschlechts - das die Verwirrungen eine Seele, die Verirrungen eines Charakters als eine Zerrissenheit offenbart, bei der alle ständischen, sozialen Erklärungen versagen. Die Männer wie Kinder, die Frauen wie Kerle, das Leben als Knödel aus Mut und Feigheit, Hass und ...

Klaus Bellin

Lexikon und Gedächtnis

Einer stand da und sah alles mit an: den Scheiterhaufen, die lodernden Flammen, das johlende studentische Volk in SA-Kluft. Er sah, wie zur Stimme des Rufers auf dem Berliner Opernplatz Bücher ins Feuer flogen, Bücher der Freunde, der Kollegen und auch die eigenen. Eine Frau erkannte ihn und rief: »Da ist ja der Kästner«. Er verschwand schnell in der Dunkelheit. Ein anderer, Kurt Tuch...

Seite 16

Russlands Künstler

Der Regisseur Boris Chlebnikow spricht über seine Filme und warum er keine Musik darin mag. Lew Rubinstein, einer der Begründer des Moskauer Konzeptualismus, denkt über die verschiedenen Rezeptionsschichten eines Kunstwerks nach und äußert die Befürchtung, dass die Gesellschaft sich in Richtung eines »Neototalitarismus« bewegt. »Eine Gesellschaft ist nichts fertig geliefertes, sie ist...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Das Ich und die ganze Welt

Das Titelbild zeigt eine Kollage der sibirischen Dichterin Elena Atlanowa: »Kuprijanow und Rilke«. Nun, Rilke fühlte sich, wie man weiß, Russland verbunden, und Wjatscheslaw Kuprijanow ist oft in Deutschland zu Gast. Ein russischer Kritiker hat in der philosophischen Fundiertheit seiner Texte unlängst einen deutschen Einfluss gesehen. Wahrscheinlich weil man den Deutschen im Ausland besonderen Tie...

ndPlusKarlheinz Kasper

Grosteske Phantasmagorie

Im Westen gilt Andrej Kurkow als einer der wichtigsten russischsprachigen ukrainischen Schriftsteller der Gegenwart, in Russland und der Ukraine ist er weniger bekannt. In der Nähe von Leningrad geboren, lebte Kurkow seit frühester Kindheit in Kiew. Dort absolvierte er eine Ausbildung als Fremdsprachenlehrer und Übersetzer, war Zeitungsredakteur, Kameramann und während des Wehrdienstes sogar Gefän...

Seite 17
Karlen Vesper

Das humanistische Grundmotiv

Er gehört heute zum weitgehend »vergessenen Widerstand« - der Widerstand von Arbeitern gegen die Hitlerdiktatur. In der DDR wurde ihm große Aufmerksamkeit gewidmet, dessen Erforschung und Dokumentation von Staat und Partei großzügig unterstützt, zugleich aber auch ideologisch indoktriniert. Auch in der alten Bundesrepublik hat es immer Menschen gegeben, die sich ihm ehrend und forschend verschrieb...

ndPlusArmin Jähne

Die Schützengräben verlassen

Nicht die Frage der Schuld am Kriege Nazideutschlands mit der Sowjetunion ist Gegenstand dieses Buches. Sie darf als geklärt gelten, denn kaum ein vernünftiger Mensch wird bezweifeln, dass die deutsche Wehrmacht treubrüchig und als Aggressor im Juni 1941 über den Sowjetstaat herfiel. Der Krieg, der, neben dem Ziel territorialer Eroberung, von Anfang an rassistisch und ideologisch motiviert war,...

Seite 19

Rostocker pro Hansa

»Hier regiert der FCH!« Aus mehr als 3000 Kehlen erschallte am Mittwochnachmittag der Ruf auf dem Neuen Markt in der Innenstadt von Rostock. Der Ruf sollte die 45 Mitglieder der Bürgerschaft erreichen, die an diesem Abend über ein Hilfspaket für Hansa in Höhe von knapp zwei Millionen Euro entscheiden sollten. Bereits am Sonntag hatten rund 6000 Fans von Hansa mit einer Demonstration an die Bürgers...

ndPlusMichael Fox, dpa

Volleyballer schon im Halbfinale

Der vorzeitige Halbfinaleinzug seiner Schmetterkünstler verblüffte selbst den Sportdirektor. »Ich bin sehr angetan. Damit habe ich gar nicht gerechnet«, gestand Günter Hamel vom Deutschen Volleyball-Verband (DVV) nach dem zweiten Sieg beim europäischen Qualifikationsturnier für Olympia. Einen Tag nach dem 3:0-Auftakterfolg gegen die Slowakei bezwangen die deutschen Volleyballer am Mittwoch Finnlan...

Alexander Ludewig

Bewusst anders

Die Geschichte von Otto Rehhagel als Trainer in Berlin ist schnell erzählt. Als Retter verpflichtete Hertha BSC den 73-Jährigen Mitte Februar, der Verein stand einen Platz über den Abstiegsrängen. Nach zwölf Ligaspielen unter Rehhagels Regie beendete Hertha die Bundesliga-Saison als 16. Des Trainers Bilanz: sieben Niederlagen, darunter unerklärliche wie gegen Kaiserslautern, Augsburg, Köln und Fre...

Oliver Händler

Auf neuen Wegen ins Becken

»Wir haben ja nicht alles über den Haufen geworfen«, sagt Lutz Buschkow. Der Direktor Leistungssport im Deutschen Schwimmverband fühlt sich offenbar falsch verstanden beim Aufzählen der neuen Vorbereitungswege seiner Schwimmer vor den Olympischen Spielen: Mehr Individualität, längere Trainingszyklen vor Höhepunkten, leichtere Normen, größerer Einfluss der Heimtrainer, Schwerpunktgruppen, mehr als ...

Seite 20

Vater der »wilden Kerle« gestorben

US-Autor und -Illustrator Maurice Sendak ist tot. Wie Sendaks Verleger Michael di Capua der »New York Times« am Dienstag bestätigte, war er 83-jährig an den Folgen eines Schlaganfalles in Danbury (Connecticut) gestorben. Er schuf mit »Wo die wilden Kerle wohnen« einen Kinderbuchklassiker. Mit Büchern wie »Brundibar« hatte er sich seinen Weg in die Kinderzimmer der Welt erzählt und erzeichnet, am b...

Großrazzia bei der Drogenhilfe in Mainz

Nach einer Drogenrazzia ausgerechnet bei der Mainzer Drogenhilfe ermittelt die Staatsanwaltschaft auch gegen den Leiter. Es gäbe Verdachtsmomente, dass er den Drogenhandel in der Einrichtung im Einzelfall duldete, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Klaus-Peter Mieth am Mittwoch. Rund 100 Polizeibeamte hatten am Dienstag bei einer Großrazzia das Zentrum durchsucht. Hintergrund ist ein Ermittlu...

Russlands modernster Jet verschollen

Bei einem Demonstrationsflug in Indonesien ist am Mittwoch ein hochmodernes russisches Mittelstreckenflugzeug mit mehr als 40 Menschen an Bord verschollen. An Bord der Maschine vom Typ Suchoi Superjet 100 seien bis zu 48 Insassen gewesen, sagte der Chef der indonesischen Luftfahrtbehörde, Herry Bakti Singoyudha, in Jakarta. »Wir suchen noch danach«, ergänzte er. »Wir wissen nicht, was passiert ist...

Jürgen Oeder, AFP

Nicht ohne meinen Bello!

Scheidungskinder haben es schwer. Ihr Wohl und nicht etwa das der Eltern steht deshalb im Mittelpunkt von Gerichtsentscheidungen zum Sorge- und Umgangsrecht mit dem Kind. Was aber ist mit Scheidungshunden oder anderen liebgewonnen Haustieren? Während deutsches Recht Tiere in solchen Fällen noch immer wie Kühlschränke und anderen Hausrat einem der beiden Ex-Partner zuweist, ist für Schweizer Richte...