Seite 1

Unten links

Kraft, Stärke und Geschlossenheit hat Sigmar Gabriel als Gründe für den Wahlerfolg der SPD in Nordrhein-Westfalen genannt. Die Kraft, Hannelore, kennt man ja mittlerweile, das kann schon stimmen. Aber ob mit den anderen beiden nicht schon die nächste fette Wahllüge vor der Tür steht, das sollte mal einer genau prüfen. Stärke und Geschlossenheit haben die Leute bestimmt nicht wählen wollen, bei ges...

ndPlusBernd Kammer

Pannen-Airport: Schadenersatz gefordert

Vor der morgigen Sitzung des Berliner Flughafen-Aufsichtsrates werden immer mehr Details über die Bauprobleme des neuen Hauptstadt-Airports bekannt, die schließlich zur Verschiebung des Eröffnungstermins führten.

Offenes Herz

Wäre es eigentlich schlimm, wenn sich für den LINKE-Vorsitz zwei Kandidaten bewerben? Wäre es schlimm, wenn diese Kandidaten in öffentlicher, für Parteibasis und interessiertes Publikum erlebbarer Debatte für ihre Konzepte kämpfen? Nein, es wäre nicht schlimm - es wäre eine Selbstverständlichkeit für eine Partei, die sich mehr und direkte Demokratie auf ihre Fahnen geschrieben hat. Die LINKE de...

Markus Drescher

Keine Kraft fürs Kanzleramt

Nach der Wahl in Nordrhein-Westfalen richten die Bundesparteien ihren Blick in die Zukunft - hin zur Bundestagswahl im nächsten Jahr.

Teilerfolg für Blockupy

Das Blockupy-Bündnis vor Gericht einen Teilerfolg errungen: Wie aus einer Pressemitteilung des Verwaltungsgerichts Frankfurt hervorgeht, hat das Gericht das von der Stadt verfügte Verbot der Blockupy-Demonstration am Samstag aufgehoben.

Katja Herzberg

Erster „Urheber-Nutzer-Dialog" in Berlin

Ausgerechnet in diesen Tagen, wo sich Gruppen von Urhebern und Nutzern gegenseitig mit Appellen über Zeitungen und das Internet aufhetzen, will die Nichtregierungsorganisation und Internetplattform »iRights« einen Dialog zwischen beiden Fronten starten. Dafür lud sie am vergangenen Freitagnachmittag Urheber, Nutzer und Verwertungsgesellschaften zu einer Konferenz in Berlin ein.

LINKE sucht nach Spitzenlösung
Uwe Kalbe

LINKE sucht nach Spitzenlösung

Nach dem Debakel bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen gibt es kein Halten mehr: Der Streit der LINKEN um die künftige Parteispitze ist entbrannt. Oskar Lafontaine hat seine Rückkehr an die Parteispitze an mehrere Bedingungen geknüpft.

Seite 2
ndPlusMarcus Meier, Düsseldorf

Weder Streitkoalition noch Projekt

Der Tag nach der NRW-Wahl: SPD und Grüne wollen noch in dieser Woche mit den Koalitionsverhandlungen beginnen. Die CDU betreibt Schadensbegrenzung. Und die Piraten machen deutlich, dass es mit ihrer Basisdemokratie doch nicht so weit her ist wie mancher erwartete.

In Bewegung sein, um Menschen zu begeistern

»Wir haben gekämpft, haben verloren. Wir werden aufstehen und weiter kämpfen. Um zu gewinnen.« Katharina Schwabedissen, Landessprecherin der LINKEN in Nordrhein-Westfalen, hält die Westausdehnung der Partei nicht für gescheitert. Sie hat weiter Mut und Lust, das »Projekt LINKE« zum Erfolg zu führen. Mit ihr sprachen Uwe Kalbe und René Heilig.

Seite 3
ndPlusVelten Schäfer

Geschrumpfter Röttgen

Dass SPD und Grüne nach der NRW-Wahl nicht nur Umweltminister Norbert Röttgen zum Rücktritt auffordern, sondern gleich die ganze Bundesregierung wanken sehen, gehört zum politischen Geschäft. Und sicherlich ist Röttgen nun erst einmal geschrumpft. Direkte Auswirkungen auf die Bundesregierung wird die Landtagswahl aber kaum haben. Die Bundesratsverhältnisse verändern sich nicht; die FDP sollte ...

Der Wert des Pluralismus
Aert van Riel

Der Wert des Pluralismus

Nach dem Desaster bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen beginnt in der LINKEN die Fehleranalyse. Auf die Frage, welchen Weg sie nun einschlagen soll, gibt es in der Partei unterschiedliche Antworten.

Seite 4
ndPlusThomas Mell

Meereshirte

Ihn als unbequem zu beschreiben, wäre eine Untertreibung. Paul Watson, Gründer und Anführer der militanten Umweltschutzorganisation Sea Shepherd (Meereshirte), hat in seiner langen Laufbahn manchen Freund und Feind erzürnt. Am Wochenende wurde der Kanadier mit US-Staatsbürgerschaft beim Umsteigen am Frankfurter Flughafen festgenommen. Hintergrund: ein internationaler Haftbefehl aus Costa Rica wege...

Digitales Lumpenproletariat

Nach Karl Marx war für das Lumpenproletariat kennzeichnend, dass seine Angehörigen zwar unter Umständen Teil einer »proletarischen Revolution« sind, weil sie »stellenweise in die Bewegung hineingeschleudert« werden, aber sich bereitwillig für jegliche »reaktionäre Umtriebe« kaufen lassen«. Ersetzt man das Adjektiv »proletarisch« durch »digital«, hat man die moderne Variante dieser Klasse, das »dig...

In der Rüstungsspirale

Der Ton wird rauer zwischen Nordatlantik-Pakt und Russland. Wenige Tage vor dem NATO-Gipfel in Chicago hat Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen die Entschlossenheit des größten Militärbündnisses der Welt betont, in Europa einen Raketenschild zu errichten - mag Moskau noch so sehr intervenieren, nachdem auf dem Lissabonner Gipfel 2010 Zusammenarbeit auf diesem Feld vereinbart worden war. Doch die ...

Das Hansa-Rettungspaket
Ernst Röhl

Das Hansa-Rettungspaket

Ich bin Mecklenburger, und mehr als Mecklenburger, sagt der Mecklenburger, kann der Mensch gar nicht werden. Das Herz des Mecklenburgers schlägt pflichtgemäß und alternativlos für die Kogge, für den FC Hansa Rostock, den einstigen Vorzeigefußballklub der neuen Länder. Schon Mitte der 50er Jahre drückte ich im Ostseestadion den Rostockern kraftvoll die Daumen. Damals hieß der Verein noch BSG Empor,...

Seite 5

Berlin dämpft Erwartungen

Berlin (dpa/nd). Beim Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Frankreichs neuem Präsidenten François Hollande an diesem Dienstag soll es noch keine konkreten Beschlüsse geben. Die Bundesregierung war am Montag bemüht, Erwartungen zu dämpfen. Regierungssprecher Steffen Seibert sprach von einer »ersten Gelegenheit, einander kennenzulernen«. Dies sei kein »Gipfel der Entscheidungen, sondern ein...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Hollande zieht ein ins Elysée

Unter den bisherigen sieben Präsidenten der Fünften Republik ist er der zweite Sozialist: François Hollande zieht heute in den Pariser Élysée-Palast ein und begibt sich gleich im Anschluss auf seine erste Auslandsreise - nach Berlin.

ndPlusAnke Stefan, Athen

Auf zur nächsten Runde in Athen

Der griechische Präsident Papoulias bemüht sich weiterhin, eine Regierung zu bilden. Er hat noch bis zum 17. Mai Zeit, wenn das neu gewählte Parlament zusammentritt. Kommt bis dahin keine Regierung zustande, muss erneut gewählt werden.

Seite 7
Fabian Lambeck

Wanderfreudige Wähler

Die Wechselwähler trugen diesmal entscheidend zur Wahlniederlage der CDU bei. Auch die LINKE verlor mehr als die Hälfte ihrer Stimmen an die politische Konkurrenz.

Seite 8

Schröder will Kita-Ausbau

Berlin (epd/nd). Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) will bis Ende dieses Monats einen Zehn-Punkte-Plan zur Beschleunigung des Krippen-Ausbaus in Deutschland vorlegen. Einzelheiten sollen am 23. oder 30. Mai vorgestellt werden, sagte Schröders Sprecherin am Montag. Ob der Bund mehr Geld für den Ausbau der Betreuungsplätze für Kleinkinder bereitstellt, blieb offen. Kanzlerin Angela ...

Karin Leukefeld

Schuldig im Sinne der Anklage

Erstmals sind die politisch Verantwortlichen für die Kriege in Afghanistan und Irak sowie für das Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba als Kriegsverbrecher verurteilt worden.

ndPlusUlrike Henning

Geschieden im Osten, bestraft im Westen

Heute ab 13 Uhr protestieren vor dem Kanzleramt Frauen, die in der DDR geschieden wurden, gegen ihre rentenrechtliche Benachteiligung. Auch Gregor Gysi, Linksfraktionsvorsitzender im Bundestag, hat sich angekündigt.

Seite 9

Sparpläne bei Opel nehmen Gestalt an

Rüsselsheim (Agenturen/nd). Beim kriselnden Autobauer Opel werden die Sparpläne konkreter. Unternehmenschef Karl-Friedrich Stracke erklärte am Montag im Stammwerk Rüsselsheim, das Erfolgsmodell Astra werde künftig nur noch in zwei statt bisher drei Werken gefertigt. »Angesichts der erwarteten Nachfrage sind wirtschaftlich nur zwei Astra-Werke sinnvoll«, erklärte er während einer Betriebsversammlun...

Eine halbe Erde zuviel
ndPlusSteffen Schmidt

Eine halbe Erde zuviel

Im Vorfeld des Umweltgipfels Rio+20 unterzieht die Umweltstiftung WWF die Erde einem Gesundheitscheck. Das alarmierende Ergebnis seines »Living Planet Reports«: Der Raubbau an den natürlichen Ressourcen des Planeten ist so groß wie nie zuvor.

Axel Berger

Ökonomie der Schulden-Sklaverei

»Lasst sie doch Kredite fressen«, hatte der ehemalige IWF-Chefökonom Raghuram Rajan vor über zwanzig Jahren den Regierungen angesichts der Programme zur Absenkung von Löhnen und Transferleistungen zugerufen, die die Lebensgrundlagen von immer mehr Menschen in Frage stellten. Hunderttausende leer stehender Häuser in den USA, von Sicherheitsdiensten und Polizei schwer bewacht, um die teilweise obdac...

Seite 10

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BERLIN - »Nachhaltigkeit ohne Grenzen.« Diskussion über Möglichkeiten der Nord-Südkooperation zur Verwirklichung der Rio-Ziele von 1992. Mit: u. a. Thomas Brose, Internationales Klimabündniss João Capiberibe, Brasilianischer Senator, ehem. Gouverneur von Amapá, Peter Molnar, Österreichisches Klimabündnis, 18 Uhr, Berliner Rathaus, Louise-Schroeder-Saal, 3. Etage, Rathausstr. 15. HEUTE...

Haider Rizvi, New York (IPS)

Indigene pochen auf ihre Rechte

Die Vertreter der weltweit 370 Millionen Indigenen verlangen nicht nur eine Revision der nationalen Gesetze, die den Schutz ihrer Territorien, Ressourcen und Kultur unterlaufen. Sie fordern auch das ihnen in der UN-Ureinwohner-Deklaration garantierte Recht auf Selbstbestimmung. Wie die Teilnehmer des elften Ständigen Forums für indigene Angelegenheiten vom 7. bis 18. Mai in New York kritisierten, ...

Wandel zum Besseren bleibt aus
ndPlusMartin Ling

Wandel zum Besseren bleibt aus

Wenn die EU spricht, ist der deutsche Akzent unverkennbar. Das gilt in Bezug auf die Schuldenkrise und das gilt in Bezug auf die Reform der Entwicklungspolitik. Am Montag diskutierten die Entwicklungsminister in Brüssel über die seit Herbst kursierende »Agenda for Change«. Mit diesem Strategiepapier begibt sich Brüssel grundsätzlich auf den Pfad, den Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel für Deut...

Kollision der Kulturen
ndPlusCaroline M. Buck

Kollision der Kulturen

Beim DOK.fest in München sorgte der belgische Dokumentarfilm »Empire of Dust« über den Ausverkauf afrikanischer Rohstoffe für Aufsehen.

Die Fußball-WM produziert Obdachlose

Raquel Rolnik stammt aus São Paulo. Sie ist Urbanistin und Architektin aus und gehört zur Gründergeneration der brasilianischen Arbeiterpartei Partido dos Trabalhadores (PT). Seit 2008 ist sie Sonderberichterstatterin der Vereinten Nationen (UN) für das Recht auf angemessenes Wohnen. Über die Folgen von Fußball-WM und Olympia sprach mit der 55-Jährigen für »nd« Gerhard Dilger.

Seite 11

Pläne für Spreeuferweg kommen voran

(dpa). Nach Angaben von Bezirksbürgermeister Frank Schulz (Grüne) soll an der Spree in Berlin-Kreuzberg voraussichtlich noch bis Jahresmitte ein durchgängiger Uferweg entstehen. Die Verhandlungen mit betroffenen Grundstückseigentümern östlich der Schillingbrücke stünden vor dem Abschluss, sagte Schulz im Gespräch mit RBB-Inforadio. Künftig soll es einen durchgängigen Uferweg bis zur Jannowitzbrück...

Gedenkstätte feiert Richtfest

(nd). Die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen hat gestern Richtfest gefeiert. Fertig gestellt wurde der erste Bauabschnitt, saniert werden muss vor allem das Hauptgebäude. Es entstehen größere Ausstellungsflächen, ein modernes Besucherzentrum und ein Café. Die von Hubertus Knabe geführte »Stasiopfer-Gedenkstätte« soll über »Verfolgung und Unterdrückung in der kommunistischen Diktatur« informieren...

Henkel sieht Repressionen kritisch

(dpa). Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) hat sich zurückhaltend zum Vorschlag geäußert, die Meinungsfreiheit von Salafisten zu beschneiden. »Wir können nicht die Freiheit verteidigen, indem wir selbst wichtige Grundwerte preisgeben«, sagte er am Montag zum Vorstoß seines niedersächsischen Kollegen Uwe Schünemann (CDU). Dieser hatte nach Attacken von Salafisten auf Polizisten im »Spiegel« gef...

Voll schwul

Menschen, die aus der »Norm« fallen, haben es nicht leicht. Nicht selten führt ihre vermeintliche Andersartigkeit zu Anfeindungen und Gewalttaten. So auch bei Homosexuellen. Verbale Entgleisungen wie »das ist ja voll schwul Alter«, oder »bist du schwul oder was?« haben sich im Sprachgebrauch einiger Jugendlicher längst etabliert. Doch solche Demütigungen sind nicht einmal das Schlimmste. Viel ...

Streit um »Tempelhofer Freiheit«

(epd/nd). Die »Tempelhofer Freiheit« sorgt innerhalb des Berliner Senats für Meinungsverschiedenheiten. »Für mich ist der Begriff ein Ausdruck von Geschichtsvergessenheit«, sagte der Berliner Kulturstaatssekretär André Schmitz (SPD) am Montag in einem epd-Gespräch. Angesichts der historischen Erkenntnisse über das Konzentrations- und Zwangsarbeiterlager, die sich zur NS-Zeit dort befanden, dürfe u...

Homophobie wird bagatellisiert
Nissrine Messaoudi

Homophobie wird bagatellisiert

»Scheiß Lesbe« oder »schwule Sau«. Diese oder ähnliche Beleidigungen gehören zu den häufigsten Delikten gegenüber homosexuellen Menschen, gefolgt von Körperverletzung und Raub. »Insgesamt haben wir in Berlin 201 Fälle mit homophoben Hintergrund bearbeitet«, sagte Bastian Finke, Leiter von »Maneo - Das schwule Anti-Gewalt-Projekt« in Berlin bei der gestrigen Vorstellung des Jahresberichts 2011. Die...

Bernd Kammer

Schuld und Sühne

Eine Woche nach Bekanntwerden der Flughafenpleite dürfte es morgen spannend werden. Der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft (FBB) berät über die Konsequenzen aus dem Debakel, die zeitlichen und personellen. Es geht um den neuen Eröffnungstermin für den BER-Airport und darum, ob Köpfe rollen. Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD), stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender, sch...

Seite 12

Philharmoniker als Botschafter

(dpa). Die Berliner Philharmoniker sind vor dem Hintergrund der Euro-Krise in der kommenden Spielzeit als »kulturelle Botschafter« unterwegs. Auf dem Reiseprogramm des Orchesters mit Chefdirigent Sir Simon Rattle stehen unter anderem Konzerte in den Krisen-Hauptstädten Athen, Lissabon und Madrid. Das Orchester wolle einen Beitrag zur europäischen Verständigung leisten, sagte Intendant Martin Hoffm...

Berlinale zeigt indigenes Kino

(dpa). Mit der Sonderreihe »Native - Eine Reise durch das indigene Kino« setzt die Berlinale bereits einen ersten Schwerpunkt für das Festival 2013. Die 63. Internationalen Filmfestspiele Berlin (7. bis 17. Februar 2013) werden in einem Programm aus Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen Meilensteine indigenen Filmschaffens zeigen, wie die Berlinale am Montag mitteilte. Die Reihe werde gemeinsam mit E...

Streit um Museum des Kalten Krieges

(dpa). Zwischen den Berliner Koalitionspartnern gibt es Streit um das geplante Museum des Kalten Krieges am Checkpoint Charlie. Die CDU hatte sich bei ihrem Landesparteitag am Freitag für einen Standortwechsel zum früheren Flughafen Tempelhof ausgesprochen. Kulturstaatssekretär André Schmitz (SPD) betonte dagegen am Montag im Kulturausschuss des Abgeordnetenhauses, der Senat halte am Standort Chec...

Katja Kollmann

Manege der Emanzipierten

Vier Arme verhaken sich ineinander. Zwei Rücken berühren sich. Dann hebt Hagen Häsler die zierliche Anna-Maria Fischer behutsam hoch und beugt gleichzeitig seinen Oberkörper nach vorne. Seine Partnerin liegt jetzt einen wunderbaren Augenblick lang ausgestreckt auf seinem Rücken. Danach zieht sie ihre langen Beine über ihren und Hagen Häslers Kopf, immer weiter, bis sie vor ihm den Boden erreichen....

Volkmar Draeger

Eleganz und Langeweile

Welch ein Leben, das der Dörte Clara Wolff. In großbürgerlichen jüdischen Verhältnissen kam sie 1907 in Berlin zur Welt, fasste nach Ausbildung an der damals renommierten Schule Reimann ab 1926 rasch als Kostümzeichnerin und Modegrafikerin Fuß. Schon jene 16 Entwürfe der Studentin für Fantasiekostüme, die sie 1929 der Kunstbibliothek schenkte, verraten Geschmack und Gespür, vom Frackdesign über Ha...

Seite 13

»2 gewinnt!«

München (dpa/nd). Für den Kampf gegen eine dritte Startbahn am Münchener Flughafen will das Bündnis »München gegen die 3. Startbahn« insgesamt 78 000 Euro ausgeben. Wenige Wochen vor dem Bürgerentscheid zur geplanten dritten Startbahn am Flughafen hat das aus 15 Organisationen bestehende Bündnis am Montag seine Kampagne präsentiert. Unter dem Motto »2 gewinnt!« wollen die ehrenamtlich arbeiten...

Hubschrauber gegen den Frost

Der Klimawandel hat auch die Fränkischen Weinberge erreicht. Wetterextreme machen den Winzern zu schaffen. Damit sie sich besser dagegen wappnen können, hat die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau nun verschiedene Frostschutz-Methoden erprobt.

Protest-Besetzung

(dpa). Zum zweiten Mal binnen weniger Wochen haben Linksalternative ein Haus am Spreeufer in Berlin-Kreuzberg besetzt, um damit gegen steigende Mieten im Kiez zu protestieren. Die Männer und Frauen waren am Sonntagnachmittag in das teilvermietete Gebäude in der Bevernstraße eingebrochen und verwüsteten unter anderem das Büro der Hausverwaltung. Die Polizei nahm sechs 19 bis 55 Jahre alte Besetzer ...

ndPlusMarina Mai

Naziseite gehackt?

Die Naziseite "nw-berlin" ist seit Freitag aus dem Internet verschwunden. Die Gründe dafür sind nicht ganz klar, doch beim Verfassungsschutz werde ein Hackerangriff nicht ausgeschlossen, sagt Sprecherin Isabelle Kalbitzer. »Solche Angriffe gab es in letzter Zeit auch auf andere rechte Webseiten im Bundesgebiet.« Silke Becker von der Staatsanwaltschaft dementiert, dass die Seite auf Veranlassu...

Ralf Hutter

Wenig Strahlung, viel Unwissen

Gehen vom Forschungsreaktor, den das Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) nahe des Wannsees betreibt, und vom auf demselben Gelände befindlichen Zwischenlager für radioaktive Abfälle gesundheitliche Gefahren aus? Diese Frage stand am Montag auf der Tagesordnung des Ausschusses für Gesundheit und Soziales des Abgeordnetenhauses. Die Anhörung von Fachleuten führte zu einem typischen Ergebnis beim Thema Ra...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Billig, billiger, Blaulicht

Nach einem Urteil plant Sachsens Regierung Neuregelungen im Rettungsdienst. Kritiker befürchten nun Billigkonkurrenz im Blaulichtbereich.

Seite 14

Früherer Justizminister verurteilt

Potsdam (dpa/nd). Der ehemalige Justizminister Kurt Schelter ist wegen Betruges und Steuerhinterziehung in mehreren Fällen zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Drei Monate davon gelten als bereits vollstreckt, sagte die Vorsitzende Richterin gestern am Landgericht Potsdam. Schelter hatte zuvor ein Geständnis abgelegt, das sich strafmildernd aus...

Polizei sieht Zusammenhang bei Nazianschlägen

Spremberg (dpa). Rechtsextreme Gewalt hält die Einwohner von Spremberg weiter in Atem. Nachdem in der Nacht zum Sonntag vermutlich Angehörige der rechten Szene eine fünfköpfige Gruppe vor einem linken Jugendklub brutal angegriffen haben, ermittelt jetzt der Staatsschutz. Acht Ermittler haben die Arbeit aufgenommen, erklärte Polizeisprecherin Ines Filohn am Montag. Sechs bis sieben Unbekannte at...

ndPlusJoachim Mangler, dpa

Aktion Flaschentausch

Das Verbrechen schockte ganz Deutschland: In Warnemünde (Mecklenburg-Vorpommern) gerieten 2011 zwei alkoholisierte Herrentagsgruppen aneinander. Ein 44-Jähriger wurde so schwer geschlagen, dass er starb. Um ähnliches in diesem Jahr zu verhindern, bietet die Polizei im Ostseebad ein Flaschentausch an.

Andreas Fritsche

Parteivorstand tagt im Regionalzug

Noch fährt die Prignitzer Eisenbahn stündlich von Neustadt (Dosse) über Wusterhausen und Kyritz nach Pritzwalk. Doch mit dem Winterfahrplan droht eine erhebliche Einschränkung. Auf dem Abschnitt von Kyritz nach Pritzwalk soll es dann nur noch morgens und abends eine Verbindung geben, sagt Heiligengrabes Bürgermeister Holger Kippenhahn (LINKE). Seine Gemeinde ist betroffen, denn die Linie PE 73 häl...

ndPlusAndreas Fritsche

Die SPD spielt Zukunftsmusik

Im Jahr 2030 wird Brandenburg ein ganz tolles Bundesland sein. Wohnungen werden dann bezahlbar sein, es werden deutlich mehr Frauen in Führungspositionen arbeiten und menschenverachtende Ideologien spielen in der Gesellschaft keine Rolle mehr. Außerdem schaffen alle Jugendlichen einen Schulabschluss. Die Fahrkarten für den öffentlichen Personennahverkehr sind erschwinglich, Busse und Bahnen sind a...

Uwe Kraus, Halberstadt

Drei Länder, ein Harz

In diesem Jahr begeht der Regionalverband Harz (RVH) seinen 20. Gründungstag. Er besteht aus fünf Landkreisen in drei Ländern - Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Thüringen - sowie 130 Fördermitgliedern.

ndPlusMarc-Oliver von Riegen und Jens Albes, dpa

Kuscheln in Mainz

Rot-Grün feiert Geburtstag in Rheinland-Pfalz. Beide Partner zeigen sich zufrieden - doch die Probleme mit Baustellen wie Nürburgring und Kommunalfinanzen sind noch nicht gelöst. Über allem die Frage: Geht Regierungschef Beck früher?

Seite 15

Anonymer Daten-Hack

Hacker des Netzwerks »Anonymous« haben nach einem Bericht der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« am Wochenende Telefonnummern sowie Post- und E-Mail-Adressen von Unterzeichnern des Aufrufes »Wir sind die Urheber« veröffentlicht. Die Publikation der Daten von Schriftstellern wie Martin Walser oder Günter Wallraff war mit den Worten »fuck your copyright blah blah blah« überschrieben. Der Literaturage...

Teure Dopplung

Die Wuppertaler Else-Lasker- Schüler-Gesellschaft hat die von der Bundesregierung geplante Gründung eines virtuellen Museums »Künste im Exil« als kostspielige Doppelung kritisiert. Eine ähnliche Internetplattform mit etwa 1600 Biografien verfolgter Künstler und Intellektueller bestehe bereits (www.exil-archiv.de), teilte der Vorsitzende Hajo Jahn mit. Ohne öffentliche Mittel könne dieses ehrenamtl...

Ist die Leere zumutbar?
Hans-Dieter Schütt

Ist die Leere zumutbar?

Luc Bondy inszenierte ihn mit der Heiterkeit des unbelehrbaren Romantikers, der noch in schlimmer Zuspitzung das Komödienherz eines Tschechow bewahrt. Martin Kusejs Regie sezierte, schnitt in Nervenstränge und schälte das Böse aus den Texten. Andrea Breth malte mit Farben der Geduld ein Panorama geschlechtlicher Spannungen. Michael Thalheimer behauptete überzeugend kühn: Wer wahr erscheinen will, ...

Wahrheitsfinder
ndPlusPeter H. Feist

Wahrheitsfinder

Dem Brecht-Kenner Ronald Paris ist das Gedicht vertraut, dass ein Weiser befragt werden muss, um ihm seine Erkenntnisse zu entlocken. Die Historikerin und nd-Redakteurin Karlen Vesper konnte in klug strukturierten Gesprächen von dem bald achtzigjährigen, hellwachen und hochproduktiven Maler und Zeichner Paris sehr viel erfahren. Es wirft weiteres Licht auf die Entstehungsbedingungen, die Bedeutung...

Seite 16
ndPlusMartin Hatzius

Und sie dreht sich doch ...

Ein Dokumentarfilm über den letzten unabhängigen Vinyl-Plattenladen im Nordosten Englands - wen interessiert denn so was? Regisseurin Jeanie Finlay ist für »Sound it out« durch eine Masche im weltumspannenden digitalen Netz geschlüpft. In der Nische, in der sie sich wiederfand, traf sie auf eine Spezies, deren Exemplare Musik für etwas zum Anfassen halten. Solche Leute, das stimmt, gibt es auch in...

Ekkehart Krippendorff

Charlottengrad

Die Berliner Staatsoper hat einen Fund gemacht: Schostakowitschs einzige Operette, 1959 in Moskau uraufgeführt, schnell ob ihrer leicht zugänglichen Musik in der Sowjetunion populär geworden, vom Komponisten mit anscheinend beunruhigtem musikalischen Gewissen verteidigt - »auch Mozart und Beethoven haben leichte Stücke geschrieben, und niemand verübelt es ihnen« - aber seitdem wohl eher vergessen,...

ndPlusGunnar Decker

Dandy im Massenmedium

Was ist das Geheimnis eines erfolgreichen Talkmasters? Er muss so wirken wie ein Familienmitglied des Zuschauers, aber wie eines, dem man gern zuschaut und zuhört. Insofern auch ein bisschen mehr an Geist und Witz ausstrahlend als man selber, aber nicht zuviel, das würde befremden. Gottschalk, der hier am Sonntagmorgen bei Gregor Gysi im DT sitzt und sich befragen lässt, sehr konzentriert, durchau...

Seite 17

Süß, vitaminhaltig, kalorienarm

Erdbeeren kommen in diesen Tagen meistens noch aus Gewächshäusern oder von Folienbeeten. Die Hauptsaison startet Anfang Juni und wer so lange warten kann, ist sowohl in Sachen Geschmack als auch in der Unterstützung einer nachhaltigen Produktion dieser beliebten Frucht auf der richtigen Seite. Jährlich werden in Deutschland mehr als 150 000 Tonnen geerntet. Die süße rote Beere enthält mehr Vitamin...

Rezension: Vitamine vom Feldrain
Elfi Schramm

Rezension: Vitamine vom Feldrain

Wie sagt der Volksmund? »Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen«. Vom Ampfer bis zur Zitronenmelisse beschreibt der Autor vieles, was man wissen muss, um auf natürliche Weise gesund zu bleiben. Erklärt wird, woher die Pflanze stammt, wie sie angebaut, gesammelt und angewendet wird, welche Wirkstoffe sie enthält und wie Beschwerden und Krankheiten damit behandelt werden können. Von Ampfer ...

Diagnose ohne Untersuchung?

Unsere zunehmend sitzende Lebensweise fordert ihren Tribut. Rückenbeschwerden zählen zu den häufigsten Erkrankungen. Doch ob die rapide Zunahme bei Bandscheibenoperationen begründet ist, bezweifelten Experten auf dem 129. Chirurgenkongress, der kürzlich in Berlin stattfand.

Martin Koch

Ich will nicht, ich muss

Der menschliche Wille ist frei, heißt es. Für Personen mit Zwangsstörungen gilt das jedoch nur bedingt. Denn diese müssen - einem inneren Drang folgend - bestimmte Handlungen in fast schon ritualisierter Form ständig wiederholen. Um aus diesem Teufelskreis auszubrechen, hilft häufig nur eine Therapie.

Seite 19

Leid und Jubel in Manchester

Mit zwei Treffern in der Nachspielzeit hat sich Manchester City auf dramatische Weise seinen ersten Meistertitel seit 1968 gesichert. Dank Toren von Edin Dzeko (2.v.r.) in der 91. Minute und Sergio Agüero (r.) in der 93. verwandelte das Team von Roberto Mancini am Sonntagabend einen 1:2-Rückstand gegen die Queens Park Rangers noch in einen 3:2-Sieg und das eigene Stadion in ein Tollhaus. Die Himme...

In der Versenkung

»Ekelhaft«, »Frechheit«, »Desaster«: Gespielt hat das deutsche Eishockey-Nationalteam bei der sportlichen Bankrotterklärung wie ein Absteiger, nur bei der schmerzhaften Aufarbeitung waren die Puckjäger erstklassig. Schonungslos ehrlich, selbstkritisch und reumütig stellten sich die Spieler nach der historischen 4:12-Pleite in Stockholm gegen Norwegen selbst die Charakterfrage und bewiesen dabei je...

Alexander Ludewig

Schwindender Respekt

Otto Rehhagel versteht die Welt nicht mehr, zumindest die Berliner. Wen es denn in der Hauptstadt überhaupt interessiere, wann er in den Urlaub fahre, fragte der Trainer von Hertha BSC. Ziemlich viele. Wohin, ist denen, die mit dem Berliner Bundesligisten in dieser Saison mitgezittert und ihn unterstützt haben wohl noch egal. Aber wann, und vor allem wie? Nach der 1:2-Niederlage am vergangene...

ndPlusDagobert Kohlmeyer, Moskau

Vorsichtiges Abtasten in den Eröffnungsrunden

Bei der Schachweltmeisterschaft haben Titelverteidiger Viswanathan Anand (Indien) und sein Herausforderer Boris Gelfand (Israel) bislang drei Partien absolviert. Die ersten beiden Spiele in der Moskauer Tretjakow-Galerie endeten remis, was nicht verwundert. Zu Beginn ihres Duells tasteten sich die Finalisten ab wie zwei Profiboxer, wenn es über zwölf Runden geht. Es steht sehr viel auf dem Spiel, ...

Seite 20

Angeklagter Großbäcker bleibt fern

Nach langer Unterbrechung ist das Verfahren um die mutmaßlich gesundheitsgefährdenden Arbeitsbedingungen in einer Brotfabrik weitergegangen, die Enthüllungsjournalist Günter Wallraff angeprangert hatte. Der angeklagte Ex-Firmenchef erschien am Montag nicht vor dem Amtsgericht Bad Kreuznach. Er muss sich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. Arbeiter sollen sich im Betrieb in Stromberg ...

Thomas Mell, Tallinn

Die Esten sagen dem Müll den Kampf an

Eine internationale Kampagne versucht, Menschen dazu zu bewegen, den Müll in der eigenen Umgebung zu beseitigen. Wer hat‘s erfunden? Die Esten.